1. #51
    Avatar von Synola Forum Veteran
    Registriert seit
    May 2009
    Beiträge
    4.569
    Gestern ist die Esperanza I nun von Goldfurt zurück gekehrt und umgehend wurden die Kanonen und Musketen in die Speicherstadt gebracht. Etliche Fuhrwerke wurden dafür gebraucht, die den ganzen Tag hin- und herfuhren.

    Ab sofort werden Esperanza I und II nun wieder als Kurierschiffe genutzt. Die Beförderung von Passagieren ist trotzdem noch möglich, muss aber nach wie vor im Markthaus gemeldet werden.
    Share this post

  2. #52
    Avatar von Synola Forum Veteran
    Registriert seit
    May 2009
    Beiträge
    4.569
    Nachdem sie die wackligen Planken der Esperanza I betreten hat, geht sie aufs Schiff und fragt einen Matrosen, wo sich Kapitän Rostron aufhält.

    "In seiner Kajüte ist er wohl, soll ich ihn holen?"

    "Nicht nötig," antwortet sie, "ich werde runtergehen."

    An der Tür zur Kapitänskajüte klopft sie und hört ein etwas knurriges "Herein", er scheint keine gute Laune zu haben, denkt sie.

    "Guten Tag Herr Rostron, alles in Ordnung?" fragt sie ihn.

    "Ohhh," ruft er erstaunt, "welch Glanz in meiner Hütte. Frau Synola, was führt sie zu mir?"

    "Ich habe einen neuen Auftrag, Herr Rostron, wir benötigen dringend Holz aus Röschenhof. In den nächsten Tagen wird dann nur die Esperanza II den Kurierdienst übernehmen. Holen Sie soviel Holz ab, wie Sie aufs Schiff bekommen können," lacht sie und nimmt dankend eine Tasse Kaffee entgegen.

    "Die Hälfte des Holzes können die Fuhrwerke direkt zur Baustelle im Wald bringen, den Rest zur Speicherstadt, Ronaldo weiß auch über alles Bescheid," erklärt sie ihm.

    "Danach können Sie gleich noch einmal losfahren, ich gehe davon aus, dass wir für das Armenviertel auch noch einiges an Holz benötigen werden."

    Sie trinkt nun den Rest ihres Kaffee's, verabschiedet sich von Rostron und verlässt dann das Schiff wieder.
    Share this post

  3. #53
    Avatar von Synola Forum Veteran
    Registriert seit
    May 2009
    Beiträge
    4.569
    Die Esperanza I hat bei Tagesanbruch Segel gesetzt und ist nun bereits einige Stunden unterwegs nach Röschenhof.

    Kapitän Rostron rechnet damit, dass er morgen im Laufe des Vormittags mit der ersten Lieferung Holz wieder in Annoport ankommen wird.
    Share this post

  4. #54
    Avatar von Synola Forum Veteran
    Registriert seit
    May 2009
    Beiträge
    4.569
    Das Schiff läuft in den Hafen ein und es wird gleich mit dem Abladen begonnen, sobald es sicher vertäut ist.

    Danach wird Rostron direkt wieder nach Röschenhof fahren, um weiteres Baumaterial zu holen, so wie es abgesprochen war.
    Share this post

  5. #55
    Avatar von Synola Forum Veteran
    Registriert seit
    May 2009
    Beiträge
    4.569
    Die Esperanza I befindet sich auf ihrer Route Goldfurt - Röschenhof - Kirchdorf und wird in den nächsten Wochen Baumaterial und Werkzeuge nach Annoport schaffen.

    Als Kurierschiff steht weiterhin die Esperanza II zur Verfügung.
    Share this post

  6. #56
    Avatar von Synola Forum Veteran
    Registriert seit
    May 2009
    Beiträge
    4.569
    Seit längerer Zeit ist die Esperanza I wieder als Kurierschiff eingesetzt, was Kapitän Rostron auch sehr freut, kommt er doch so in den Genuss, weiter hinaus zu segeln und nicht nur in der näheren Umgebung herumzuschippern.

    Das sie das letzte Unwetter nicht ganz so heil überstanden haben, wurmt ihn zwar ein wenig, aber damit muss man schließlich rechnen auf dem offenen Meer.

    Der Hafen von Malta war nicht weit entfernt gewesen und in der dortigen Werft konnten alle Schäden repariert werden, so dass die Esperanza seit heute wieder unter vollen Segeln fahren kann.
    Die Vorhersagen sind günstig, so dass Rostron damit rechnet, am späten Dienstag Abend den Heimathafen zu erreichen.
    Share this post

  7. #57
    Avatar von Synola Forum Veteran
    Registriert seit
    May 2009
    Beiträge
    4.569
    Kapitän Rostron, galant wie immer, ist ihr beim Betreten des Schiffs behilflich und so steht sie bald neben ihrem Koffer, den der Kapitän von einem Schiffsjungen zu ihrer Kabine bringen lässt.

    "Ich habe Ihnen unsere größte Kajüte herrichten lassen, ich hoffe, Sie fühlen sich dort wohl. Zwei Tage werden wir wohl unterwegs sein, denke ich." Dann erzählt er ihr von dem Unwetter, welches sie aufhielt und was alles repariert werden musste.

    Synola hört nur mit halbem Ohr zu, sie möchte nun schnellstmöglich lossegeln und atmet auf, als der Kapitän den Befehl zum Auslaufen gibt.

    Kurz darauf hat das Schiff die Hafeneinfahrt passiert und das offene Meer erreicht. Annoport ist nur noch schemenhaft auszumachen und Synola wendet sich dem Meer zu.....sie nimmt sich vor, diese Reise voll auszukosten, den Urlaub hat sie sich wohl redlich verdient.
    Share this post

  8. #58
    Avatar von Synola Forum Veteran
    Registriert seit
    May 2009
    Beiträge
    4.569
    Während sich die Esperanza bei günstigem Wind noch auf dem offenen Meer befindet, steht Kapitän Rostron an Deck und entzündet seine Pfeife. Seine warme Jacke kann er schon seit 3 Tagen in der Kajüte belassen, hier in diesen warmen Gefilden reicht die leichte Kapitänsuniform völlig aus.

    Am späten Nachmittag werden sie den Hafen von Messina erreicht haben, dort wird er einige Geschäfte erledigen und sollte dann noch etwas Zeit haben, bis er Synola an Bord holen wird. Einige Matrosen sollten dann das Schiff gründlich reinigen, während er und seine Offiziere die Zeit für ein wenig Amüsement nutzen können. Die Aussicht darauf lässt ihn in seinen Bart schmunzeln, solche Tage gibt es nicht sehr oft, umso mehr freut er sich darüber.
    Share this post

  9. #59
    Avatar von Synola Forum Veteran
    Registriert seit
    May 2009
    Beiträge
    4.569
    Es liegen so viele Schiffe im Hafen, dass es gar nicht so einfach ist, die Esperanza ausfindig zu machen, doch nach einigen Minuten hat sie das Schiff erblickt und atmet auf. Gemeinsam mit Matteo bahnt sie sich einen Weg durch die Menschenmenge und kurz darauf hat Kapitän Rostron sie auch entdeckt.....er steht bereits an Deck und wartet auf sie. Vor einer halben Stunde hatte er noch das Schiff inspiziert um die Aufräum- und Putzarbeiten zu begutachten. Es gab nichts auszusetzen, wie gewohnt hatte die Mannschaft alles zu seiner Zufriedenheit erledigt und so waren sie bereit, alsbald in See zu stechen. Schließlich wollen sie heute noch bei Tageslicht einige Seemeilen zurücklegen.

    „Holla da sind Sie ja.....guten Abend die Herrschaften“, dröhnt der Kapitän mit seiner tiefen Bassstimme und reicht Synola die Hand, um ihr über das wacklige Fallreep zu helfen. Matteo hat bereits den Koffer auf dem Boden des Schiffs abgestellt, er begrüßt nun auch den Kapitän und wendet sich dann wieder Synola zu.
    Diese verabschiedet sich von ihm mit einer kurzen, aber herzlichen Umarmung....sie dankt ihm nochmals für die herrliche Zeit und nimmt auch ihm das Versprechen ab, sie im nächsten Jahr zu besuchen.

    Kurz darauf verlässt Matteo das Schiff, er wird jetzt noch einige Freunde treffen und bei einem von ihnen übernachten. Noch ein letztes Winken, dann ist Matteo im Gewühl der Menschen untergetaucht.
    Share this post

  10. #60
    Avatar von Synola Forum Veteran
    Registriert seit
    May 2009
    Beiträge
    4.569
    „Das hat ja gut geklappt, Herr Rostron.....ich bin wirklich sehr erleichtert“, lacht Synola den Kapitän an.

    „Haben Sie etwa Bedenken gehabt, ich könnte nicht pünktlich sein“? Rostron schüttelt lächelnd den Kopf und ruft einen Matrosen herbei, der den Koffer in Synola’s Kabine bringen soll.

    „Sie sehen gut erholt aus Synola, eine schöne Farbe haben Sie bekommen“, sagt Rostron, als er sie genauer in Augenschein genommen hat.

    „Ja danke Herr Rostron, das Wetter war aber auch ausgesprochen gut, wenn es überhaupt einmal geregnet hat, dann nur in der Nacht und am nächsten Morgen schien wieder die Sonne.“

    Einige Minuten setzen sie noch die Unterhaltung fort, dann gibt der Kapitän seinem 1. Offizier das Zeichen zum Ablegen und kurz danach schallen dessen Befehle über das Schiff, während Synola mit Rostron einen ruhigen Platz an der Reling sucht, bis das Schiff das offene Meer erreicht haben wird.

    Bald sind die Taue gelöst, der Anker eingeholt und die Segel gesetzt...langsam setzt sich die Esperanza in Bewegung und Synola lässt ihre Blicke noch ein letztes Mal über die schöne Stadt schweifen, bevor sie sich wieder ganz dem Kapitän widmet, um die Unterhaltung fortzusetzen und ihm schon ein wenig über ihren Urlaub zu erzählen.
    Share this post