1. #1
    Avatar von Synola Forum Veteran
    Registriert seit
    May 2009
    Beiträge
    4.569
    Sehr bald schon werden sie nun in der Lage sein, Papier und Bücher herzustellen, zusätzlich wird noch eine Buchbinderei entstehen.

    Es ist geplant, die Bücher im gesamten europäischen Raum zu vertreiben und junge, aufstrebende Autoren für sich zu gewinnen.



    Share this post

  2. #2
    Avatar von Synola Forum Veteran
    Registriert seit
    May 2009
    Beiträge
    4.569
    Sehr bald schon werden sie nun in der Lage sein, Papier und Bücher herzustellen, zusätzlich wird noch eine Buchbinderei entstehen.

    Es ist geplant, die Bücher im gesamten europäischen Raum zu vertreiben und junge, aufstrebende Autoren für sich zu gewinnen.



    Share this post

  3. #3
    Die Wagenkolonne erreicht das Zielgebiet.
    Na und wie sollte es auch anders sein,das Grundstück muß erstmal vom Gestrüpp befreit werden,alle packen mit an.Schon bald türmt sich ein großer Haufen mit Reisig,kleinen Ästen und einiges andere an Unrat auf.

    Nun wird das Grundstück abgesteckt,denn es darft ja,im Nachhinein,nicht größer sein,als das,was Synola erworben hat.

    Die restlichen Arbeiter erscheinen jetzt auch und Jamal teilt sie gleich ein.Auch Bogomil hat seinen Trupp zusammen gestellt.Jeder weiß jetzt was er zu tun hat.

    Erstmal werden die Steinplatten abgeladen,damit ein Fuhrwerk frei ist,um das ganze Gestrüpp weg fahren zu können.

    Danach wird die Erde eben gemacht und festgetreten.Erst wenn das alles fertig ist,werden die Steinplatten verlegt,denn es wird ebenderdig bebaut,da keine Kellerräume vorgesehen sind.

    Gleichzeitig werden die Punkte gesetzt,wo jedes Gebäude enden wird.Insgesammt werden es 3 sein.

    Ein großes Gebäude,welches später die Buchdruckerei,sowie auch die Buchbinderei
    enthalten wird,außerdem werden in den oberen Etagen Wohnräume gebaut,für die Arbeiter und Arbeiterinnen.

    Gleich nebenan werden 2 Papiermühlen entstehen,das bietet sich an,da dort ein kleiner Fluss seine Bahnen zieht.

    Es ist ein Geklopfe und Gestampfe zu hören,denn die Erde muß ganz fest sein,damit sie später nicht nachgiebt,schließlich muß sie eine schwere Last tragen.

    Das wird noch einige Zeit dauern.Aber gegen Mittag wird mit dem verlegen der Steinplatten begonnen werde.

    Tangorina ist hier erstmal überflüssig und so fährt sie zum Hafen,denn die Drachenfee muß heute noch auslaufen.Später wird sie aber wieder her kommen.
    Share this post

  4. #4
    Tangorina begrüßt die beiden Bauleiter

    *Einen schönen Tag,wünsche ich den Herren.
    Es sieht ja schon sehr gut aus*,sagt sie.

    **Gott zum Gruße,Madame**,erwiedern die Bauleiter.

    Sie besprechen gemeinsam,was heute auf dem Programm steht.

    Gestern wurde die Erde festgestampft.Heute wird mit dem Verlegen der Granitplatten begonnen,sodas erstmal ein fester Untergrund entsteht.Da viele Arbeiter am Werkeln sind,dürfte das bis Mittag erledigt sein.

    Es stehen schon drei Fuhrwerke,voll beladen mit großen Steinsblöcken,bereit.Damit werden dann die Außenmauern hochgezogen.Erstmal nur die Mauern bis zum Dach.Dazu werden die Leute ein paar Tage brauchen.Morgen wird Tangorina die Pläne für den Innenausbau mitbringen.So können sich Bogomil und Jamal schon mal damit vertraut machen.

    Für Tangorina gibt es hier heute nichts weiter zu tun.So fährt sie in die Speicherstadt,denn dort hat sie noch was zu erledigen.
    Share this post

  5. #5
    Karima erscheint heute auf der Baustelle und bringt die Pläne für die Inneneinteilung.

    Die Herren Bogomil und Jamal schauen nicht schlecht.Karima sagt ihnen,das Tangorina heute Vormittag so gar keine Zeit hat,erst später hier her kommen wird.
    Sie schaut sich noch ein wenig um und geht dann ins Markthaus,zum Einkaufen.

    Die beiden Bauleiter schauen sich die Pläne an,nun wissen sie ganz genau Bescheid.

    Heute früh wurde mit den Außenmauern begonnen,sie sind schon fast bis zur ersten Etage gekommen.

    Jamal hat heute ganz früh das Holz in der Speicherstadt bestellt,welche jetzt eintrifft.

    So werden einige Zimmerleute jetzt damit beginnen,die erste Zwischendecke zu ziehen.

    Dafür werden dicke Balken quer rüber gezogen,die am Ende mir extra großen,starken Nägeln mit dem Mauerwerk verbunden werden.Es wird ein kleiner Kraftakt sein,die Nägel da rein zu schlagen.Ein mal kreuz ,eimal quer ,werden die Balken gezogen,dazwischen werden starke Bretter vernagelt.Sodass eine geschlossene Einheit entsteht.Auch von unten,werden die Lücke,zwischen den Balken mit starken Brettern geschlossen.Von unten wird es also eine geschlossene Decke sein und von oben der Fußboden.

    Das wird bestimmt den ganzen Tag dauern.

    Jamal hat die Arbeiter in zwei Gruppen eingeteilt,die einen ziehen die Außenmauer weiter hoch,die anderen sind mit der Decke beschäftigt.Blos gut,das er im Sägewerk einige Leitern hat zimmern lassen,denn wie sollten die Männer sonst so hoch kommen.
    Share this post

  6. #6
    Avatar von Christoph1955 Kam, sah und tippte
    Registriert seit
    Aug 2009
    Beiträge
    338
    Er ist am Grundstück angekommen und sieht gleich den Fortschritt, der in kurzer Zeit geschafft wurde.

    Die beiden Bauleiter besprechen sich gerade bei einem Becher Kaffee und er begrüßt die beiden.

    "Lassen Sie sich nicht stören, meine Herren, da haben Sie aber gute Arbeit geleistet, es geht ja flott voran und zum Glück spielt auch das Wetter mit, bisher."

    Jamal teilt ihm mit, dass sie heute auch die Pläne für die Innenaufteilung bekommen haben, so kann er auch hierauf einen Blick werfen, Jamal erklärt ihm die Zeichnungen noch kurz und Christoph erklärt ihm dann noch, dass ihm schon viel daran liegt, dass die Handwerker anständig untergebracht sind in den Wohnungen.

    "Danke für die Ausführungen, sicher verstehen Sie meine Sorge, darum schaue ich auch vorbei, aber ich sehe schon, ich kann mich auf Sie verlassen. Können Sie denn schon absehen, wann die Gebäude fertig sein werden? Ungefähr nur, damit wir unser weiteres Vorgehen planen können."

    "Wenn alles so weiter läuft, wahrscheinlich bis zum Ende der Woche, spätestens am Beginn der nächsten Woche," antwortet Jamal.
    "Aber natürlich nur, wenn wir in dem Tempo weitermachen können."

    Christoph nickt,"sicher, dann vielen Dank erstmal, ich wünsche noch einen schönen Tag."

    Dann fällt ihm noch etwas ein.

    "Sollten Sie noch eine helfende Hand brauchen bei den Innenarbeiten, lassen Sie mir das ruhig mitteilen, ich kann es so arrangieren, dass ich helfen kann ab der Mittagszeit."

    Jamal schaut ihn staunend an, ein Lehrer der am Bau mithelfen will ist ihm doch gleich sympathisch. Ist sich wohl nicht zu fein dafür.

    "Gerne Herr Büttner, wir werden sehen," anwortet er und grinst.

    Nun verabschiedet sich Christoph aber endgültig, er muss sich sputen, will er nicht zu spät zum Essen kommen.
    Share this post

  7. #7
    Jamal kommt gleich auf sie zu und begrüßt sie,er erzählt ihr,dass der Herr Büttner,gestern hier war und sich informiert hat.

    *Das ist sein gutes Recht,*sagt Tangorina.

    **Ja und seine Hilfe hat er auch angeboten,nur was vermag ein Lehrer,auf einer Baustelle helfen zu können?++

    *Ich wüßte da schon was,es muß ja noch der Innenanstrich vorgenommen werden,wie ich sehe,ist die große Halle,wo die ganzen Maschienen rein sollen,fertig,die muß ja jetzt gestrichen werden,die kann doch nicht in dem tristen Grau bleiben.*

    **Das ist eine sehr gute Idee,*sagt Jamal:
    *Würdet ihr ihm bitte informieren?**

    *Ja,das werde ich tun,dann kann er gleich zu Speicherstadt gehen und sich das Indigo aussuchen,etwas ist ja noch da und bald wird die Drachenfee mit Nachschub kommen.*

    Bogomil gesellt sich jetzt zu den beiden und sie besprechen noch,wie es heute hier weiter gehen wird.

    Es wurden jetzt drei Gruppen gebildet,denn heute wird mit dem Bau der ersten Papiermühle begonnen.Das kleine Häuschen wird schnell fertig sein.Nur das Wasserrad wird etwas länger dauern,aber morgen müßte es auch fertig sein.

    Beim Haupthaus,wird heute mit der ersten Etage begonnen,es werden dort sechs Wohnungen entstehen.Jeweils zwei Zimmer,ein kleiner Baderaum und eine Küche.Da fällt ihr ein,sie muß Synola noch fragen,ob sie die Inneneinrichtung selbst übernehmen will,oder ob Tangorina das machen soll.

    Wenn sie das selbst macht,dann geht der Preis nämlich nach unten.

    Da sie ja immer Schreibzeug dabei hat,geht sie an eine Bank und schreibt zwei Nachrichten.Eine für Synola und eine für Herrn Büttner.

    Zu Jamal sagt sie.*Ich werde morgen wieder herkommen,jetzt muß ich weiter,ich wünsche allen einen erfolgreichen Tag*

    Dann fährt sie zum Haus von Synola.
    Share this post

  8. #8
    Avatar von Christoph1955 Kam, sah und tippte
    Registriert seit
    Aug 2009
    Beiträge
    338
    Nach einiger Zeit kommt er an der Baustelle an und macht sich auf der Suche nach Jamal.

    Dieser befindet sich in der Druckerei und erteilt seine Anweisungen, damit auch jeder genau Bescheid weiß, was er zu tun hat.

    Christoph geht auf ihn zu und begrüßt ihn, dann sagt er ihm, dass es ausreicht, wenn sie die Wände weiß kälken, auch für die Wohnräume sollte ein weißer Anstrich ausreichend sein.

    Dann zeigt Jamal ihm die Malerutensilien, hier kann er sich wegnehmen was er braucht.

    "Dann kann es losgehen," lacht Christoph, und macht sich daran, das Gemisch für den Anstrich in einem großen Eimer anzurühren.

    Jamal erklärt, dass er selbst nun am Fluss zu treffen ist, um den Bau der Papiermühle zu koordinieren, verabschiedet sich und macht sich auf den Weg.
    Share this post

  9. #9
    Hier wird gearbeitet,als wäre es ein ganz normaler Wochentag.

    Bogomil ist mit seinen Leuten alleine auf der Baustelle,denn Jamal ist mit den anderen am Fluss,dort arbeiten sie an den Papiermühlen.

    Sie erfährt,dass Herr Büttner gestern fleißig beim Anstreichen geholfen hat,auch weiß sie inzwischen,dass sie sich um die Einrichtung,der Wohnungen,nicht kümmern braucht.

    Gerade werden die Kochmaschienen,aus der Speicherstadt geliefert.

    Einige Männer sind damit beschäftigt,sie in die Küchen,der Wohnungen,zu tragen.
    Es ist nicht ganz einfach,denn die Treppe ist wohl ein wenig zu eng,für solch sperriges Zeug.Nun ja sie werden es schon schaffen.Als das geschaftt ist,werden alle Räume gestrichen,in einen hellen Beigeton.Später kommen die Bewohner es ja selbst ändern,wenn sie es wünschen.

    Auch die sanitären Anlagen werden heute eingebaut,sodass am Abend die Wohnungen fertig sein dürften.Jetzt müssen sie nur noch einen Farbanstrich bekommen.Das aber überläßt sie den späteren Bewohnern.

    Auch die Dachkonstruktion ist fertig und jetzt werden die grauen Schiefertafeln verlegt,die passen gut zu dem Gesamtbild.

    Die große Eingangstür wird heute auch noch eingebaut,dort schließt sich der kleine Flur an,wo links die Treppe nach oben führt und rechts gleich eine Tür in die große Halle führt.Dort werden später die Maschienen stehen,die sind aber noch nicht da.Darum braucht sich Tangorina aber nicht zu kümmer.
    Weiter hinten geht ein kleiner Lagerraum ab.Da kommt heute noch das restliche Indigo rein.Es sind wohl noch 10 Kilo.

    Aber die Drachenfee müßte schon wieder auf dem Weg nach Annoport sein und bringt Nachschub.

    Sie geht jetzt hinunter zum Fluss,um zu schauen,wieweit die Mühlen sind.

    Jamal komm ihr schon entgegen und erzählt ihr,dass die Papiermühlen heute Abend fertig sein werden.

    Ein kleines Lagerhaus,für das Holz,wurde auch gebaut und es wurde auch schon gut mit Holz gefüllt.

    Tangorina ist sehr zufrieden.
    Wenn jetzt noch die Maschienen kommen,dann kann hier bald mit der Herstellung von Büchern begonnen werden.
    Sie wird ihre Arbeit mit Montag abgeschlossen haben.

    Jetzt wird sie ins Markthaus fahren.
    Share this post

  10. #10
    Avatar von Christoph1955 Kam, sah und tippte
    Registriert seit
    Aug 2009
    Beiträge
    338
    Er ist bereits am frühen Morgen wieder hier angekommen, um weiter bei dem Anstrich zu helfen.

    Von Bogomil erfährt er, dass man wohl nicht den Auftrag hat, die Wohnungen zu streichen.
    Daraufhin erklärt er Bogomil, dass er davon ausgegangen sei, dass die Wohnungen einen weißen Anstrich bekommen, denn sie müssen bezugsfertig sein, wenn die Handwerker ankommen.
    Er bittet ihn, diese Sache noch mit Frau Tangorina zu besprechen und ihm eine entsprechende Nachricht zukommen zu lassen.

    Dann macht er sich an die Arbeit, denn es sind noch einige Wände zu streichen in der angrenzenden Buchbinderei. Danach muss sich dann um den Anstrich der Wohnungen gekümmert werden.
    Share this post