1. #1
    Avatar von namensloseruser Neuzugang
    Registriert seit
    Jan 2018
    Beiträge
    5

    Neue Operator Ideen

    Moinsen, mir war mal langweilig und ich habe mir ein paar neue Operator ausgedacht, die ich euch gerne vorstellen wollte.
    Ich bin nicht ganz zufrieden mit ihnen, deshalb wäre konstruktive Kritik sehr nett, vorallendingen die Waffen machen mir zu schaffen, aber seht selbst.
    Ach ja: Ich erstelle einen neuen Thread, weil es offenbar jeder hier so macht.
    Zudem habe ich die Idee schon mehrfach verbreitet, auf Youtube und in Whatsapp Gruppen, also könntet ihr evt. schon mal drauf gestoßen sein. Da das Feedback nicht allzu hilfreich bzw überhaupt kam, stelle ich es mal hier rein.

    Meine Ideen für ein neues Paar Operator, sowie eine neue Map:
    Es geht diesmal um eine deutsche Spezialeinheit, nämlich die Kampfschwimmer der Bundeswehr. Die Kampfschwimmer (Kurz KSM - Kommando Spezialkräfte Marine) werden zur Terrorismusbekämpfung, Geisel- (Kriegsgefangenen)befreiungen und in allen Formen von maritimen Einsätzen, wie z.b Bergung und Rettung auf See, Stürmungen von Booten usw eingesetzt. Warum nicht das KSK? Zu "unspeziell".
    Grundlegend geht es um zwei Operator und eine (bzw zwei) Maps.
    Der erste neue Operator nennt sich Felix Neuth, genannt Santa (mir fällt nix besseres ein) und ist Verteidiger. Er kommt mit drei Geschwindigkeitspunkten und einem Rüstungspunkt. Als Primärwaffe trägt er wahlweise ein G36K, oder eine MP5K. An Stats dachte ich an
    G36K:
    Damage: 42 (einziger Unterschied zu G36C)
    Fire Rate: 780
    Clip Size: 30
    MP5K:
    Damage: 31
    Fire Rate: 800
    Clip Size: 30

    Das G36K hat, als Ausgleich für seinen hohen Schaden viel Rückstoß und Verzug, also so ziemlich wie das echte G36(K).
    Das sind eigentlich zwei gegensätzliche Waffen, und für einen Verteidiger ein Sturmgewehr? Sehr unüblich, wieso das aber so ist, erkläre ich gleich.
    Als Sekundärwaffe, und damit die erste große Besonderheit, kommt die HK-P11. Wer sich jetzt denkt, was daran besonders sein soll, das ist keine richtige Pistole. Sie verschießt keine normale Munition, sondern Pfeile (besser gesagt, spitze Metallstangen) im 7,62 × 3,2 mm Kaliber und ist für Unterwassereinsätze erfunden worden. Sie besitzt 5 Läufe und kann sie eigentlich alle auf einmal abfeuern, das fände ich aber zu OP, weshalb es in meiner Version immer nur einen Lauf abfeuern kann. Sie ist so ziemlich lautlos, und jetzt sollte es langsam dämmern, was dieser Charakter werden soll. Diese Waffe soll bei einem Treffer in entsprechende Körperegionen (d.h Oberkörper und Kopf) sofort jedweder Rüstung tödlich sein, da sie auch nachweislich eine Aluminiumflasche fürs Tauchen komplett durchschlagen kann.
    Sie hat aber auch einige wichtige Schwächen: Sie ist unpräzise und hat einen hohen Rückstoß. Ein Fadenkreuz bzw die Zielhilfe wird es bei ihr nicht geben, auch kann sie nur im Design modifiziert werden - sie ist also Stealth und Nahentfernungs-tauglich, aber keinesfalls Kampftauglich. Natürlich kann man beim Zielen über Kimme und Korn korrigieren, sollte sich aber möglichst nicht bewegen. Als Alternative gibt es hier natürlich die standardmäßige P8. Der Operator soll besonders fürs Roamen bzw Stealen geeignet sein und nur sehr wenig Schaden aushalten, aber auch mit Sturmgewehr und Pistole als On-Spot oder Nearspot Verteidiger geeignet sein - solange er nicht getroffen wird. Als Spezialfähigkeit bekommt er von mir die Fähigkeit, seinen Körper soweit herunterzufahren, das er bis zu einer gewissen Grenze (max +25 von seiner tiefsten Gesundheit) seine Gesundheit regenerieren kann und sein Gehör deutlich geschärft wird, d.h das er z.b Schritte sehr viel lauter hört und auch deutlich zuordnen kann. Ich stelle mir das so vor: Wenn man steht, ganz ruhig, und man hört wie leise irgendwo eine Flasche bricht - solche Geräusche, wie auch Laufgeräusche sollen 40% lauter gehört werden. In diesem Zustand kann er sich nicht bewegen, sondern nur, wie beim Verletzungsmodus, kriechen, was die Heilung unterbricht und die erhöhte Aufmerksamkeit abschwächen lässt, bis er wieder Ruhe hält. Das alles sollte sich im Rahmen der physischen Gesetze halten, er sollte nur das hören, wo auch keine drei Wände dazwischen sind, und er sollte es auch nicht genau orten können, sondern nur die Richtung und Entfernung erahnen. Das macht ihn nicht nur zum Roamen und stealthen geeignet, sondern auch zu einem wirksamen Verteidiger mit starken Waffen, der auch teilweise Pulse ersetzen könnte, im Gegensatz zu ihm zwar eine wesentlich größere Reichweite und bessere Waffen besitzt, aber nur sagen kann: Links unter mir, ca 15 Meter (schätzen durch Spieler durch Erfahrung, es wird NICHTS gezeigt, nur hören) läuft ein schwerer Gegner, hat ein Fenster oder eine Tür eingeschlagen. Bei Kampflärm ist diese Funktion dann absolut Wirkungslos bzw nur sehr schwer Nutzbar. Sollte er beim Nutzen dieser Fähigkeit einen lauten Knall in unmittelbarer Nähe hören, tritt ein Betäubungsmoment ein, abhängig von der Entfernung und Ursache/Lautstärke des Knalls. Die Sicht ist verschwommen, nur ein lautes Fiepsen kann gehört werden und er ist leicht auszuschalten. Dies liese sich dann natürlich exakt mit einem Angreifer kombinieren, der genau solche Effekte verursacht, also viel BumBum, um den Gegner zu verwirren und das werde ich jetzt zumindest in der Richtung auch für meinen Angreifer übernehmen.

    Zusammengefasst:

    Primärwaffen: G36K oder MP5K
    G36K:
    Damage: 42
    Fire Rate: 780
    Clip Size: 30
    MP5K:
    Damage: 31
    Fire Rate: 800
    Clip Size: 30

    Sekundärwaffen: HK-P11 oder P8
    HK-P11= Insgesamt 10Pfeile + 5 im Magazin, also zwei "Nachladungen", maximal 30 Meter Reichweite, dann aber nicht mehr tödlich (außer beim Kopftreffer) und kann Flugzeugfenster durchschlagen, wozu auch immer das gut sein sollte. Ach, und Castles Türen und Fensterbarrikaden (was dem Verteidiger zwar auch nix bringt, aber ja)
    P8:
    Damage: 36
    Fire Rate: -1
    Clip Size: 15
    P11:
    Damage: Brust & Kopf immer 100, Rest 40
    Fire Rate: -1
    Clip Size: 5


    "Zubehör":
    Splittergranate oder Rauchbombe

    Spezialfähigekeit: wesentlich erhöhte Aufmerksamkeit sowie leichte Heilung
    (Natürlich unbegrenzt Nutzbar)
    3 Punkte Schnelligkeit, einen Rüstungspunkt.

    Eigentlich plante ich, irgendwas mit dem eigentlichen Sinne, dem Tauchen zu machen, aber das ist leider bei dem Spiel schwierig.

    Der Angreifer nennt sich Philipp Scholz und hört auf den Codenamen Jukebox. Er hat den Rüstungs und Geschwindigkeitswert 2, und führt als Primärwaffen ein G36K oder die Remington 870. Als Sekundärwaffen kommt hier wieder die P8 ins Spiel. Auch wenn ich ungern noch einmal die selben Waffen wähle, so sieht es nun so aus, das die Kampfschwimmer nach meinem Wissenstand nichts anderes benutzen, nur bei der Pistole lässt sich auf die P9A1/Glock17 ausweichen, obwohl sie nur stark vereinzelt genutzt wird. Die Spezialfähigkeit sind wie Nitrohandys ausehende Boxen, die einen Moment lange, ich sage 12 Sekunden nach der manuellen Aktivierung durch "Funk" laute Knalle erzeugen, die den Verteidigern die Orientierung von euren Geräuschen nehmen werdet und Santa im besten Falle ausser Gefecht setzen. Da fallen mir doch einige schöne Partnerschaften ein, mit denen die Verteidiger ausser Gefecht gesetzt werden... Stellt euch mal vor, Blendgranatenwerfer Zofia (ist sie es), Fuze und Jukebox zusammen. Blind, taub, und unter Granatenbeschuss? Perfektes Chaos. Dieses Trio könnte aber natürlich wieder aus einer Kombination von Granatenjäger Jäger und Mute zu nichte gemacht werden, weshalb ich es auch immer noch fair finde.
    Meiner Meinung nach sind Vier dieser Jukeboxen angemessen. Kleiner Trick: Jukebox kann sie schon im Flug aktivieren. Dadurch werden die Gegner zwar gewarnt, und es gehen vielleicht 2 Sekunden Laufzeit verloren, aber somit macht Mute keine Probleme.

    Zusammengefasst:
    Primärwaffen: G36K oder Remington 870
    G36K:
    Damage: 42
    Fire Rate: 780
    Clip Size: 30
    Remington 870:
    Damage: 60
    Fire Rate: -1
    Clip Size: 7+1
    Sekundär: P9A1/Glock17 oder P8
    P9A1:
    Damage: 40
    Fire Rate: -1
    Clip Size: 17
    P8:
    Damage: 36
    Fire Rate: -1
    Clip Size: 15

    Zubehör: Breacher oder Blendgranaten
    Spezialfähigkeit: 4 werfbare Boxen

    Was mir grade so aufällt: im verursachten lauten Chaos kann sich gegebenfalls Santa anschleichen, und selber lautlos Kills abstauben. Und stellt euch mal vor: Caveira und Santa. Santa leitet, Caveira kommt lautlos.

    Zu der neuen Map:
    Ich würde zwischen zwei Settings wählen: einmal ein Militärschiff, vlt. ein Flugzeugträger oder eine (wesentlich kleinere Fregatte) auf dem Meer. Nicht am Hafen, auf dem Meer. Der Flugzeugträger wäre natürlich viel zu groß für eine kurze Runde, aber wäre halt geil. Bei der Fregatte würde ich vom Stil her bei der Jacht Map bleiben, nur ein Stück größer.
    Viel geiler fände ich aber das Uboot. Allein die Schallkulisse, bei der meine Operatoren natürlich ideal wären. Keine Feuerschlachten, keine Explosionen, oder doch? Ein Fehler auf dieser Map und es wird eng. Ich würde die Ubooklasse Ohio empfehlen, da die deutschen Uboote leider etwas klein geraten sind. Dadurch hätte die Map etwa die Ausmaße des Präsidentenflugzeugs, welches ich von der Größe her ideal finde.
    Als Setting würde ich mir ein gekapertes und beschädigtes Uboot aussuchen, bei dem die verschiedenen Spawnpunkte durch kleine Schlauchboote dargestellt werden. In mittlerer Entfernung könnte man dann Kriegschiffe modellieren, die das Uboot schwer beschossen haben. Eure Aufgabe ist es dann also, entweder das Uboot zu sichern, eine Geisel (Kriegsgefangener?) zu befreien oder Gefahrgut (wie wärs zur Abwechslung mit Atomtorpedos?) zu sichern. Die eigentliche Besatzung würde sich in diesen Szenario schon ergeben haben, nur das feindliche Kommando wäre noch an Bord - evt. um Daten zu sichern (wo mir doch glatt ein paar Ideen für einen neuen Spielmodus (Daten stehlen) kommen.
    Nennen würde ich dieses Update The Sound of Silence.
    Konstrukive Kritik fände ich nett.
     2 people found this helpful
    Share this post

  2. #2
    Avatar von Yatheria. Moderator
    Registriert seit
    Dec 2013
    Ort
    Ganz vorne, da sieht man am meisten
    Beiträge
    1.810
    Hey,

    die Ideen gefallen mir gut, ich hoffe da gibt es einiges an Feedback. Ich schaue mir das später noch einmal genauer an, vielleicht fällt mir dazu ja etwas ein
     1 people found this helpful
    Share this post

  3. #3
    Avatar von Knoedel22 Kam, sah und tippte
    Registriert seit
    Jun 2018
    Beiträge
    258
    Hi nameloser, ich finde so Operator Ideen allgemein immer recht interessant. Aber gerade auf Balance zu bewerten ist so natürlich doch ziemlich schwer.
    Ich versuche aber trotzdem mal bisschen Kritik zu üben

    Vorneweg find ich schon mal die Idee mit den Geräuschen zu spielen klasse. Sound ist ein wichtiger Faktor in Siege und denke früher oder später wird auf jeden Fall mal ein Operator kommen, der den Sound beeinflussen kann.

    Ich fange mal mit deinem Verteidiger an:

    Fähigkeit: Zum Thema Heilung +25. Habe ich so verstanden, wird Santa auf bsp. 30 HP down geschossen kann er sich so auf 55 Hp hochheilen. Wird er nochmal auf sagen wir 40 Hp geschossen wird, kann er sich trotzdem nur noch auf 55Hp heilen, da 30Hp seine tiefste Gesundheit war? Da die Fähigkeit ja unendlich angewandt werden kann, finde ich die Idee so dann gut, ansonsten wäre es zu stark.
    Beim Konter mit Explosionen bin ich mir im Moment gar nicht sicher ob der zu hart ausfällt oder gar keine Rolle spielt. Aber sowas ist vorneweg eben schwer zu sagen.
    Ansonsten find ich die Fähigkeit interessant, denke allerding so erst mal das Pulse da die Nase vorne hat. Vorteil von Santa wäre eben die Heilung und die höhere Reichweite. Nachteil aber, dass ich eben den Gegner nicht ganz genau lokalisieren kann (vorallem dann auf höhere Distanzen wird das glaube ich schwer). Dazu dann eben der Konter, bei dem man noch schauen müsste welche Einwirkung der hat. Desweiteren muss Santa (den Namen würd ich da nochmal überdenken ) während der anwendung ja in seiner Bewegung deutlich eingeschränkt ist, was gerade für einen Roamer eher kontraproduktiv ist.
    Pulse kann sich dagegen uneingeschränkt bewegen und die Gegner genauer Orten. Dabei kann man ihn zwar hören und iq kann ihn orten, aber denke trotzdem dass man eher Pulse picken würde.

    Vorteil von Santa wäre dann mal ganz klar die Bewaffnung. Und hier muss ich sagen find ich die G36k eindeutig zu stark. Gut anhand der Werte lässt sich jetzt schwer sagen wie der Rückstoß dann rüber kommt. Aber ein Sturmgewehr fürn Verteidiger mit 42 Schaden? Denke das ist zu krass.
    Dann würde ich eher die MP5k plus die Remington für den Verteidiger nehmen.

    Zum Angreifer:
    Fähigkeit finde ich so erst mal gut. So kann man, gerade auf größeren Maps die Roamer mal ans falsche Ende locken, während man nen Push aufs Objectiv vorbereitet. Oder eben einen in eine Falle locken. Hier müsste man allerdings schauen wie die Geräusche (Knalle hast du es genannt) ausfällt. Klingt das immer gleich, denke ich haben die Verteidiger schnell raus das es von Jukebox kommt (vorallem wenn man bereits weiß, das er dabei ist). Jemand in eine Falle oder weg vom Objective zu locken, wäre so wahrscheinlich recht schnell nicht mehr möglich, weil keiner mehr darauf reinfällt.
    Dann würde es wirklich nur noch dazu dienen den Gegner zu verwirren. Und ob er allein dadurch en Pick wert wäre?! Wäre sicher auch davon abhängig wie oft Santa gepickt wird, da Jukebox ja der Konter dagegen wäre.
    Ich fände es hier interresanter, wenn man statt lauten Explosionen eher schritte imitieren könnte. Auch hier wäre es dann doch noch ein Konter gegen Santa, da dieser ja versucht Gegner so zu lokaliseren.
    Optimal wäre dann meiner Ansicht nach, die Möglichkeit zwischen beiden Varianten zu wählen. Eben bevor das Gagdet plaziert, bzw. geworfen wird einstellen ob es nun Explosionen o.ä. imitiern soll, oder eher Schritte.

    Kann auch sein dass ich dich hier falsch Verstanden habe und es gar nicht das Ziel ist, irgendwas zu imitieren, sondern eher andere Geräusche zu überdecken oder den Gegner einfach nur zu "stressen".

    Waffen finde ich beim Angreifer soweit in Ordnung.


    Zu der Map-Maps:
    Da bin ich eher skeptisch. Ein Schiff haben wir ja mit Yacht schon und die Map ist eher.... naja. Ein Flugzeugträger wäre da interessanter, müsste ja nicht der ganze sein sondern nur ein Teil. Von Uboot halte ich nichts. Du vergleichst es ja bereits mit dem Flugzeug und auch das ist keine sonderlich gute Map, da es kaum Möglichkeiten zum Flankieren usw. gibt. Desweiteren finde ich dass Uboot zwar Optimal zum Background deiner Operator passt, aber für Santa ist so eine kleine, enge Map doch eher kontraproduktiv. Dort kann er seine Reichweite ja gar nicht ausspielen und ich würde dann eher Pulse picken.
    Als Alternative würde ich evtl. einen Uboot-bunker vorschlagen.
    Share this post

  4. #4
    Avatar von namensloseruser Neuzugang
    Registriert seit
    Jan 2018
    Beiträge
    5
    Zitat von Knoedel22 Go to original post
    Hi nameloser, ich finde so Operator Ideen allgemein immer recht interessant. Aber gerade auf Balance zu bewerten ist so natürlich doch ziemlich schwer.
    Ich versuche aber trotzdem mal bisschen Kritik zu üben

    Vorneweg find ich schon mal die Idee mit den Geräuschen zu spielen klasse. Sound ist ein wichtiger Faktor in Siege und denke früher oder später wird auf jeden Fall mal ein Operator kommen, der den Sound beeinflussen kann.

    Ich fange mal mit deinem Verteidiger an:

    Fähigkeit: Zum Thema Heilung +25. Habe ich so verstanden, wird Santa auf bsp. 30 HP down geschossen kann er sich so auf 55 Hp hochheilen. Wird er nochmal auf sagen wir 40 Hp geschossen wird, kann er sich trotzdem nur noch auf 55Hp heilen, da 30Hp seine tiefste Gesundheit war? Da die Fähigkeit ja unendlich angewandt werden kann, finde ich die Idee so dann gut, ansonsten wäre es zu stark.
    Beim Konter mit Explosionen bin ich mir im Moment gar nicht sicher ob der zu hart ausfällt oder gar keine Rolle spielt. Aber sowas ist vorneweg eben schwer zu sagen.
    Ansonsten find ich die Fähigkeit interessant, denke allerding so erst mal das Pulse da die Nase vorne hat. Vorteil von Santa wäre eben die Heilung und die höhere Reichweite. Nachteil aber, dass ich eben den Gegner nicht ganz genau lokalisieren kann (vorallem dann auf höhere Distanzen wird das glaube ich schwer). Dazu dann eben der Konter, bei dem man noch schauen müsste welche Einwirkung der hat. Desweiteren muss Santa (den Namen würd ich da nochmal überdenken ) während der anwendung ja in seiner Bewegung deutlich eingeschränkt ist, was gerade für einen Roamer eher kontraproduktiv ist.
    Pulse kann sich dagegen uneingeschränkt bewegen und die Gegner genauer Orten. Dabei kann man ihn zwar hören und iq kann ihn orten, aber denke trotzdem dass man eher Pulse picken würde.

    Vorteil von Santa wäre dann mal ganz klar die Bewaffnung. Und hier muss ich sagen find ich die G36k eindeutig zu stark. Gut anhand der Werte lässt sich jetzt schwer sagen wie der Rückstoß dann rüber kommt. Aber ein Sturmgewehr fürn Verteidiger mit 42 Schaden? Denke das ist zu krass.
    Dann würde ich eher die MP5k plus die Remington für den Verteidiger nehmen.

    Zum Angreifer:
    Fähigkeit finde ich so erst mal gut. So kann man, gerade auf größeren Maps die Roamer mal ans falsche Ende locken, während man nen Push aufs Objectiv vorbereitet. Oder eben einen in eine Falle locken. Hier müsste man allerdings schauen wie die Geräusche (Knalle hast du es genannt) ausfällt. Klingt das immer gleich, denke ich haben die Verteidiger schnell raus das es von Jukebox kommt (vorallem wenn man bereits weiß, das er dabei ist). Jemand in eine Falle oder weg vom Objective zu locken, wäre so wahrscheinlich recht schnell nicht mehr möglich, weil keiner mehr darauf reinfällt.
    Dann würde es wirklich nur noch dazu dienen den Gegner zu verwirren. Und ob er allein dadurch en Pick wert wäre?! Wäre sicher auch davon abhängig wie oft Santa gepickt wird, da Jukebox ja der Konter dagegen wäre.
    Ich fände es hier interresanter, wenn man statt lauten Explosionen eher schritte imitieren könnte. Auch hier wäre es dann doch noch ein Konter gegen Santa, da dieser ja versucht Gegner so zu lokaliseren.
    Optimal wäre dann meiner Ansicht nach, die Möglichkeit zwischen beiden Varianten zu wählen. Eben bevor das Gagdet plaziert, bzw. geworfen wird einstellen ob es nun Explosionen o.ä. imitiern soll, oder eher Schritte.

    Kann auch sein dass ich dich hier falsch Verstanden habe und es gar nicht das Ziel ist, irgendwas zu imitieren, sondern eher andere Geräusche zu überdecken oder den Gegner einfach nur zu "stressen".

    Waffen finde ich beim Angreifer soweit in Ordnung.


    Zu der Map-Maps:
    Da bin ich eher skeptisch. Ein Schiff haben wir ja mit Yacht schon und die Map ist eher.... naja. Ein Flugzeugträger wäre da interessanter, müsste ja nicht der ganze sein sondern nur ein Teil. Von Uboot halte ich nichts. Du vergleichst es ja bereits mit dem Flugzeug und auch das ist keine sonderlich gute Map, da es kaum Möglichkeiten zum Flankieren usw. gibt. Desweiteren finde ich dass Uboot zwar Optimal zum Background deiner Operator passt, aber für Santa ist so eine kleine, enge Map doch eher kontraproduktiv. Dort kann er seine Reichweite ja gar nicht ausspielen und ich würde dann eher Pulse picken.
    Als Alternative würde ich evtl. einen Uboot-bunker vorschlagen.
    Erstmal danke für dein Feedback.
    Ja, das mit dem Healing hast du so richtig verstanden. Ich überlege gerade noch, wie sich das mit Doc verhalten sollte, also ob der Wert bei einer Wiederbelebung zurückgesetzt werden würde oder ob er sich dann nur noch auf 25 heilen könnte.

    Und ja, ich weiß der Name ist grausam. Aber mir ist nichts besseres eingefallen, Vorschläge wären nett.

    Ich halte ihn für stärker als Pulse, da er nicht geortet werden kann und eine wesentlich größere Reichweite besitzt, weil Pulse wirklich nur auf Nahentfernung (bis 4 Meter?)geeignet ist.
    Die Bewegungsunfähigkeit dient dazu, das er nicht in diesem Modus durch die Gegend rennt, stell dir das mal vor. Er sneakt durch die Gegend und weiß ab ca 15 Meter in welchem Raum, wieviele, welche Bewegungsrichtung, und wenn er kommt, ist er sofort gewarnt wenn sie sich umdrehen. Das wäre mir viel zu OP, da ein wirksames Kontern gegen ihn, mal abgesehen von Jukebox oder lauten Knallen, praktisch unmöglich ist. Sollten sich die Gegner z.b verstecken, hinter der Bar vielleicht, weiß er das ganz genau und beendet die Sache mit einer Granate und einem netten Headshot, sobald er hinter der Bar rauskommt.
    Roamen heißt ja nicht immer in Bewegung sein, die 10 Sekunden die du da rumliegst, sind gut eingesetzt für die 30 Sekunden, in denen du sonst sinnlos umher rennst, so hast du zumindest eine Richtung, und kannst auch deine Teammates warnen.
    In Kombination mit Caveira und/oder Pulse wäre das natürlich ideal, dann muss er gar nicht mehr aktiv roamen, sondern nur hören und einen der beiden schicken.

    Die Sache mit den Waffen finde ich auch kompliziert, aber die Kampfschwimmer nutzen so ziemlich keine anderen Waffen, und so ein bisschen Realismus sollte schon bleiben, und ich wollte denen auf keinen Fall die selben Waffen in die Hand drücken, aber das G36 musste da leider sein, und ich fände es unfair zwei identische Waffen mit verschiedenem Schaden zu versehen. Man könnte die Waffe generell auf z.b 38 runter stufen, das fände ich aber als Angreifer doch ein wenig zu wenig.
    Tätsachlich hat der Karabiner von Jäger sogar ein Stück mehr Schaden als mein G36K.

    Nochmal kurz erklären, warum ich nicht vom G36K weg will: Das G36K ist die Waffe der Kampfschwimmer, die IMMER da ist. Selbst die MP5K wird nur als Zweitwaffe und niemals als Primärwaffe geführt, auch wenn sie natürlich auf engen Maps sinnvoller wäre.

    Zum Angreifer: Mit deiner Interpretation der Spezialfähigkeit liegst du recht falsch, obwohl ich deine Idee fast besser finde.
    Die Jukeboxen sollen Kampflärm verursachen, und z.b in den Raum mit Bombe oder Geiseln geworfen werden. Sie imitieren Explosionen und Schüsse, so das die Angreifer vollkommen übertönt werden und die Schüsse der Angreifer mit den Schüssen aus der Box untergehen, und die Verteidiger garnicht mehr in der Lage sind, den eigentlichen Ursprung des Beschusses zu identfizieren.
    Deine Idee mit dem Umstellen finde ich sehr gut, auch wenn ich jetzt anfangen muss, dich zu kritisieren.
    Warum? Weil die Box an einem festen Ort steht. Mindestens Santa wird es bemerken, wenn jemand zwölf Sekunden lang auf der Stelle läuft, und wenn Santa das hört, kann er auch Jukebox hören, und die Sache ist für Jukebox gelaufen (falls er campen sollte). Selbes Spiel, Granate wird reingeworfen, er muss raus, freut sich dann über Headshot oder Treffer mit der P11. Da könnte man aber die Möglichkeit einer Drohne diskutieren, der man eine feste Route gibt und sie vielleicht um durch den Gang und die Treppe runter fahren lässt. Im Austausch gegen die Boxen kann die dann halt nix sehen.
    Eine Wahl zwischen Schritte hören (wie diskutieren wir noch) und Explosionen finde ich sehr gut.
    Ich sehe gerade, das hast du ja schon geschrieben.

    Zu der Map:
    Die Ohioklasse ist eine der größten Ubootklassen der Welt, du siehst das ein wenig zu klein. Das Uboot ist etwa doppelt so breit wie das Flugzeug (170 zu 10 Metern).
    Trotz alle dem hast du Recht, da weiche ich auf ein Russisches Uboot (Projekt 941/NATO Typhoon-klasse) aus. 25 Meter breit, also Fünf Flugzeuge und ein Flugzeug (170 Meter) lang, da sollte genug Platz zum flankieren vorhanden sein. Die ganze Map bestände dann aus ca 5 Stockwerken und insgesamt viel zu vielen QM (21.000) (Länge × Breite × Stockwerke), das müsste man irgendwie begrenzen. Natürlich nehmen da Wände und Gerätschaften den größen Teil weg, aber das macht es ja von den Strecken nicht kleiner.
    Sagen wir doch, die unteren beiden Stockwerke bleiben weg, dann sind noch drei Vorhanden. Wir sperren noch den Bug und dann sollte das klappen. Dann sind es nurnoch 10.000 QM, damit lässt sich arbeiten. Wenn die Gerätschaften sowieso, sagen wir 60% nehmen, funktioniert das einwandfrei.
    Stell dir also vor, die Länge des Flugzeuges, und die Breite × 5, bleibt aber trotzdem relativ eng, wie das Flugzeug. Die Geräuschkullisse ist durch den Stahl natürlich wesentlich intensiver und deshalb ist sie natürlich ein Santa-traum.
    Was hälst du von meinen Verbesserungen?
     1 people found this helpful
    Share this post

  5. #5
    Avatar von Knoedel22 Kam, sah und tippte
    Registriert seit
    Jun 2018
    Beiträge
    258
    Ich glaube Pulse Herzschlagsensor hat eine Reichweite von 10 Metern. Bin mir aber nicht sicher, spiele Pulse auch nicht oft.
    Was das Roamen angeht hast du natürlich recht. Kurz 10sec liegen, Gegner orten und wieder in Bewegung setzen sollte einen Roamer nicht sonderlich einschränken. Pulse aufgabe ist ja eher die genau Ortung und dann evlt sogar in Kombo mit seinem C4 den Kill abzustauben. Auch im Vertikal gameplay. Bei Santa wäre wohl eher die Aufgabe den groben Aufenthaltsort des Gegners zu ermitteln und das auf höhere Distanzen. Von dem her würden Sie sich wohl auch gut ergänzen.
    Was die Waffe betrifft. Hatte gar nicht auf dem Schirm das Jägers Waffe auch soviel dmg macht. Allegemein finde ich es trotzdem schwierig wenn Angreifer und Verteidiger die gleiche Waffe haben. Hat ja schon einen Grund das die Verteidiger normal die schlechteren Waffen haben.
    Natürlich wird es dann schwierig wenn das G36k unumgänglich ist. Allerdings würd ich mich hier eh nicht auf eine theoretische Waffendiskussion einschießen (wortspiel), da es einfach schwer vorher zu sagen ist. Gut möglich, dass es nachher gar nicht so krass wäre, wie ich hier befürchte.

    Beim Namen kann ich dir leider auch nicht helfen, bin eher unkreativ was sowas angeht

    Zu jukebox. Ok dann habe ich den ursprünglichen Sinn falsch verstanden. Das es natürlich schwer ist bei einem Stationären Gerät schritte zu imitieren habe ich nicht bedacht. Damit hast du natürlich Recht. Ansonsten find ich Jukebox als Klasse idee und würde mir sehr gefallen wenn man so irgendwie Roamer in eine Falle locken könnte o.ä.
    Denke teschnisch wäre es kein Problem, dass die Box auch wenn sie ortsgebunden ist, sich "bewegende" Schritte zu imitieren. Technisch meine ich aus Programiertechnischer Sicht.
    Das ganze sollte aber ja schon den Physikalischen Grundlagen treu bleiben. Evtl. wäre es möglich indem die Schritte leiser und lauter werden. Hab leider von akustik keine Ahnung und daher nicht den Überblick, wie man da das Gehört täuschen könnte.

    Zur Map. Okay da hatte ich tatsächlich nicht auf dem Schirm wie groß so ein Uboot ist. Das Problem wäre für mich da eher auch das Layout (finde Flugzeug von der reinen Größe auch okay). Nur durch diese lange dünne Form ist eben das Gameplay eher eingeschränkt. Sollte es hier möglich sein die Breite so wie bei Yacht hinzubekommen, denke ich wäre das durchaus eine Nette Idee.
    Wo wir gerade bei Yacht sind: Ein großer Kritikpunkt der Map ist ja auch, dass das es keine Zerstörbaren Böden gibt und dadurch das vertikale Gameplay nicht statt finden kann. Das stell ich mir dann bei einem Uboot ähnlich vor. Da ja weniger Holzböden die Etagen trennen .
    Da müsste man dann halt die Authenzität bisschen vernachlässigen und auch hier und da zerstörbare Boden einbauen.
    Share this post

  6. #6
    Avatar von namensloseruser Neuzugang
    Registriert seit
    Jan 2018
    Beiträge
    5
    Zitat von Knoedel22 Go to original post
    Ich glaube Pulse Herzschlagsensor hat eine Reichweite von 10 Metern. Bin mir aber nicht sicher, spiele Pulse auch nicht oft.
    Was das Roamen angeht hast du natürlich recht. Kurz 10sec liegen, Gegner orten und wieder in Bewegung setzen sollte einen Roamer nicht sonderlich einschränken. Pulse aufgabe ist ja eher die genau Ortung und dann evlt sogar in Kombo mit seinem C4 den Kill abzustauben. Auch im Vertikal gameplay. Bei Santa wäre wohl eher die Aufgabe den groben Aufenthaltsort des Gegners zu ermitteln und das auf höhere Distanzen. Von dem her würden Sie sich wohl auch gut ergänzen.
    Was die Waffe betrifft. Hatte gar nicht auf dem Schirm das Jägers Waffe auch soviel dmg macht. Allegemein finde ich es trotzdem schwierig wenn Angreifer und Verteidiger die gleiche Waffe haben. Hat ja schon einen Grund das die Verteidiger normal die schlechteren Waffen haben.
    Natürlich wird es dann schwierig wenn das G36k unumgänglich ist. Allerdings würd ich mich hier eh nicht auf eine theoretische Waffendiskussion einschießen (wortspiel), da es einfach schwer vorher zu sagen ist. Gut möglich, dass es nachher gar nicht so krass wäre, wie ich hier befürchte.

    Beim Namen kann ich dir leider auch nicht helfen, bin eher unkreativ was sowas angeht

    Zu jukebox. Ok dann habe ich den ursprünglichen Sinn falsch verstanden. Das es natürlich schwer ist bei einem Stationären Gerät schritte zu imitieren habe ich nicht bedacht. Damit hast du natürlich Recht. Ansonsten find ich Jukebox als Klasse idee und würde mir sehr gefallen wenn man so irgendwie Roamer in eine Falle locken könnte o.ä.
    Denke teschnisch wäre es kein Problem, dass die Box auch wenn sie ortsgebunden ist, sich "bewegende" Schritte zu imitieren. Technisch meine ich aus Programiertechnischer Sicht.
    Das ganze sollte aber ja schon den Physikalischen Grundlagen treu bleiben. Evtl. wäre es möglich indem die Schritte leiser und lauter werden. Hab leider von akustik keine Ahnung und daher nicht den Überblick, wie man da das Gehört täuschen könnte.

    Zur Map. Okay da hatte ich tatsächlich nicht auf dem Schirm wie groß so ein Uboot ist. Das Problem wäre für mich da eher auch das Layout (finde Flugzeug von der reinen Größe auch okay). Nur durch diese lange dünne Form ist eben das Gameplay eher eingeschränkt. Sollte es hier möglich sein die Breite so wie bei Yacht hinzubekommen, denke ich wäre das durchaus eine Nette Idee.
    Wo wir gerade bei Yacht sind: Ein großer Kritikpunkt der Map ist ja auch, dass das es keine Zerstörbaren Böden gibt und dadurch das vertikale Gameplay nicht statt finden kann. Das stell ich mir dann bei einem Uboot ähnlich vor. Da ja weniger Holzböden die Etagen trennen .
    Da müsste man dann halt die Authenzität bisschen vernachlässigen und auch hier und da zerstörbare Boden einbauen.
    Beim Uboot muss man ja generell einiges an Realismus aufgeben, um es spielbar zu machen. Explosionen z.b würden in einem echten Uboot verheerende Folgen haben, auch ein Schusswechsel würde realistisch immer ein Loch verursachen, den Druckkörper zerstören (wobei das eigentlich sehr gut gepanzert sein sollte), und dann wäre es eh vorbei, deshalb sehe ich auch kein Problem dabei, das irgendwie einzubauen.

    Die Yacht Map dürfte sogar ein wenig weniger Breit sein als das Uboot, ich schätze sie auf ca 15 Meter.

    Ein sehr großes Problem fällt mir gerade auf, und zwar die Drohnen. Für gewöhnlich gibt es in einem Uboot keine Treppen, da muss ich mir was einfallen lassen. Evtl. müsste man auf kleine Gittertreppen/Stahltreppen wechseln/zwischen den Räumen einbauen, um ein Spähen mit der Drohne zu ermöglichen.
    Aber zu der Sache mit dem Boden fällt mir was ein: Um das Gewicht des Bootes zu verringern, wird im inneren auf leichteres Metall gesetzt, das mit einer Sprengladung zerstört werden könnte. Die Löcher im Boden könnte man mit Frachtluken simulieren, d.h im obersten Stockwerk gibt es eine Falltür, die für das Laden von Waren oder Waffen genutzt werden könnte. Das geht dann bis nach unten immer so weiter, damit könnte das Problem gelöst sein.

    Zum Punkt mit dem Schritte vortäuschen:
    Das würde sich wie gesagt mit einer Drohne machen lassen, der man eine Route vorgibt. Die fährt dann mal einen Gang lang und ein Roamer in der Nähe rennt hinterher, man könnte auch so einen netten Trick probieren, wie sich in einem Raum verstecken, die Drohne 20 Meter in einen anderen Raum fahren, und von da an mit Schrittgeräuschen zu dir zurück zu fahren, das sollte funktionieren.
    Die Idee mit dem Laut und Leiser wäre interessant, da muss ich mal ein wenig testen.

    Ich hätte noch einen Namensvorschlag:
    "Eavesdrop", zu Deutsch "belauschen".
    Fände ich zwar recht schwierig auszusprechen, aber passender als Santa.
    Die Idee zu Santa kam übrigens durch den Überraschungseffekt für ihn.
    Share this post

  7. #7
    Avatar von Tactical_83 Neuzugang
    Registriert seit
    Sep 2018
    Beiträge
    6
    Zitat von "namensloseruser":

    "(...)Das G36K hat, als Ausgleich für seinen hohen Schaden viel Rückstoß und Verzug, also so ziemlich wie das echte G36(K). (....)"


    Entschuldigung aber woher nimmt du dein "Wissen"? Hast du im echten Leben mit Waffen zu tun??
    Würde mich mal als SAZ der Bundeswehr (innerhalb der DSO - Inf-Spec.Ops. a.D.), wo das G36K u.a. mein Hauptarbeitsgerät war, mal sehr interessieren!
    Share this post

  8. #8
    Avatar von namensloseruser Neuzugang
    Registriert seit
    Jan 2018
    Beiträge
    5
    Zitat von Tactical_83 Go to original post
    Zitat von "namensloseruser":

    "(...)Das G36K hat, als Ausgleich für seinen hohen Schaden viel Rückstoß und Verzug, also so ziemlich wie das echte G36(K). (....)"


    Entschuldigung aber woher nimmt du dein "Wissen"? Hast du im echten Leben mit Waffen zu tun??
    Würde mich mal als SAZ der Bundeswehr (innerhalb der DSO - Inf-Spec.Ops. a.D.), wo das G36K u.a. mein Hauptarbeitsgerät war, mal sehr interessieren!
    Ja, ich bin Sportschütze und kam auch mal in den USA in den Genuss, mit dem G36K zu schießen. Ist mein Eindruck falsch, vertausche ich da etwas? Mein Eindruck war, dass das G36K wirklich stark unter Dauerfeuer (nach oben) verzieht, hauptsächlich durch den starken Rückstoß.
    Ich habe natürlich keinen großen Vergleich zu anderen Sturmgewehren, aber das war mein Eindruck.
    Wie siehst du denn das? Das könnte ich ja dann direkt korrigieren, du scheinst ja davon mehr Ahnung zu haben.
    Share this post

  9. #9
    Avatar von Tactical_83 Neuzugang
    Registriert seit
    Sep 2018
    Beiträge
    6
    Wenn ich dich also richtig verstanden habe, dann ist das bisher die einzige vollautomatische Waffe mit der du im RL geschossen hast - korrekt?!
    Share this post

  10. #10
    Avatar von CTpax.G6 Neuzugang
    Registriert seit
    Oct 2018
    Beiträge
    4

    Operator Ideen

    klickt auf mein Profil, da lade ich sie hoch!
    Share this post