1. #1
    Avatar von samu327 Kam, sah und tippte
    Registriert seit
    Sep 2017
    Beitrge
    161

    "Ersatz fr Landmilitr" (mehr Diplomatie?)economic warfare

    Da es nun fast sicher (die hoffnung stirbt zuletzt )aus ist mit dem Landmilitr stellt sich fr mich frage wie die Taktischen Lcken die von einigen schon aufgezeigt wurden geschlossen werden:
    Militrische Alternative zur Belagerung zu See
    Die Mglichkeit den Gegner bewusst durch Zerstrung zu beeintrchtigen
    Vertreiben von ungewollten Mitsiedlern auf der Insel
    Der Verlust der Seehoheit bedeutet nicht automatisch Verlust der Insel, da ebenfalls noch das Militr zu Land besiegt werden muss
    ...etc.

    siehe
    https://forums-de.ubi.com/showthread...3%B6nnen/page3

    um gleich mal auf das erste potenzielle NO-GO zu sprechen zu kommen:
    Die eroberung einer Insel durch die Belagerung bzw Zerstrung seines Haupthafens
    Ich meine du schickst kurz deine Ganze flotte in eine andere Session um einen Auftrag zu erfllen und BOOM die Ki erklrt dir den krieg kommt mit zwei kriegsschiffen zerstrt deinen Hafen und deine riesige metropole ist einfach weg,ausgelscht oder schlimmer geht an deinen Feind

    und hier die frage an euch welche Lcken entstehen durch das Fehlen von Landmilitr eurer meinung nach und wie knnte man sie Lsen,und ganz konkrete:
    welche auswirkung sollte die Zerstrung eines Haupthafens haben und wie kann mann jmd. zwingen eine insel zu verlassen

    zu zweiterem wrde ich grundstzlich auf die Diplomatie zhlen: man vernichtet die flotte der Ki und belagert den hafen und fordert dann das die insel aufgegeben wird um den frieden wiederherzustellen.
    wenn man diesen friedensvertrag dann sofort wieder bricht und das ganze bei der nchsten insel versucht geht die Ki natrlich nicht mehr auf das angebot ein da es keinen vorteil fr sie bietet was macht man dann als Spieler?

    den gegner bewusst durch zerstrung beeinflussen
    natrlich kann man den hafen Zerstren aber das allein ist ei bisschen wenig ich wrde mir auf jeden fall noch ein Item wnschen welches in einem kontor oder schiff nahe einer kste aktiviert werden kann und gezielt gebude bis zu einer bestimmten trefferpunkt anzahl zerstren kann (umso besser / seltener umso mehr trefferpunkte kann das zu zerstrende gebude haben) dadurch kann man gezielt das feindliche markthaus neben den seltenen Goldminen zerstren und schnell ein eigenes bauen um die goldminen zu erobern es muss nicht die ganze insel erobert werden nur um an die goldminen zu kommen.
    Share this post

  2. #2
    Avatar von Der3ine Kam, sah und tippte
    Registriert seit
    Oct 2015
    Beitrge
    887
    Meine Idee fr einen Ersatz wre, dass man ein umfassendes Spionage-und Sabotagesystem im Spiel hat mit Zahlreichen mglichen Operationen (ein Gebude gezielt anznden oder gleich in die Luft sprengen, Aufstnde anzetteln, Streiks organisieren...).
    Als "Verteidigung" knnte man nun entweder wieder bestimmte Gebude bauen dafr oder vlcht auch das ffentliche Bedrfnis Sicherheit (von den Polizeiwachen verbreitet) nutzen. Dabei wrde die Wahrscheinlichkeit, dass eine feindliche Spionageaktion Erfolg hat, sinken, je hher die Sicherheit in dem Gebiet ist, in dem das Zielgebude steht.
    Um dann nicht dutzende Polizeiwachen errichten zu mssen, knnte es vlcht auch andere Gebude geben oder vlcht sogar Module fr die meisten Fabriken (hnlich den Wartungsmodulen in 2205), welche die Erfolgswahrscheinlichkeit fr einen solchen Angriff verringern.
    Zu den Bedingungen fr das Starten von Spionageaktionen gbe es mehrere Mglichkeiten:
    man knnte erst einmal Spione berhaupt auf die Insel bringen und dort untertauchen lassen (hnlich wie man in 2205 Insider erst anwerben musste, bevor man etwas tun konnte), dann vlcht noch die ntige Ausrstung besorgen (vlcht so etwas hnliches wie die Modulproduktion in 2070 und evt. transportiert man die Module mit einem Schiff in die Nhe der Zielinsel und aktiviert das Modul dort dann, um eine "Aufladung" fr die jeweilige Aktion auf dieser Insel zu erhalten) oder es knnte hnlich wie Rum / Einfluss eine Whrung geben, die man dafr verwenden muss.
    Share this post

  3. #3
    Avatar von samu327 Kam, sah und tippte
    Registriert seit
    Sep 2017
    Beitrge
    161
    Was mir pershnlich immer gut an den alten annos gefallen hat waren die hohen kosten fr das Militr man musste also immer abwegen: maximaler gewinn oder solide Verteidigung
    deswegen wrde ich es auch gerne wiedersehen das man zu einem Groteil diese "Landmilitr ersatz items" mit Geld bekommen werden knnen zb in einem Spionage-posten (welcher viel Geld kostet) kann (mit viel Geld ) ein Saboteur oder spion ausgebildet werden welcher schon einsatzbereit ist aber mit rum zb noch weiter aufgelevelt werden kann.
     1 people found this helpful
    Share this post

  4. #4
    Avatar von GreyEminenz Neuzugang
    Registriert seit
    Mar 2018
    Beitrge
    7
    "Ersatz fr Landmilitr" (mehr Diplomatie?)economic warfare
    Ich wrde als "Ersatz" eher etwas anderes als Diplomatie oder Wirtschaft sehen

    Wie wr es stattdessen mit Langstrecken Artillerie von Schiffen aus? Oder Mrser? Diese speziellen Schiffe wren dann auch entsprechend teuer und bis auf die Waffen mit hoher Reichweite unbewaffnet. D.h. sie sind leichte Ziele und brauchen andere Schiffe als Schutz (Minimal Reichweite der Artillerie wre auch gut Zwecks "leichtes Ziel"). Auerdem htten diese Schiffe dann auch eine sehr niedrige Schussfrequenz aber dafr Flchenschaden. Auch interessant wre die "Einschlagszone" persnlich per Fadenkreuz angeben zu mssen. Die Reichweite dieser speziellen Geschtze wrde man am besten so berechnen das man vom Strand einer Insel aus in bis in die Mitte feuern knnte. Somit msste man erst die Hafenanlagen zerstren um in Reichweite zu kommen.

    Der Vorteil solcher Waffen wre: Wenn der Kontor und die anderen "gebietsbeanspruchenden" Gebude zerstrt werden knnte man seine eigenen Gebude setzten und somit die noch vorhandenen Huser, Fabriken etc. bernehmen. Ich denke ich habe bereits in einem Blog etwas bers bernehmen von Inseln/KI Gegnern gelesen aber dieses Beispiel wre dann die sehr aggressive Variante.
    Share this post