1. #1
    Avatar von Chanyoi Kam, sah und tippte
    Registriert seit
    Oct 2011
    Beiträge
    430

    Bevölkerungsstufen „vermischen“

    Moin erst mal. Und schon mal vorab:

    Hier geht es nicht darum welche Bedingungen die einzelnen Stufen haben sollten oder wie man sie nennen könnte oder ähnliches. Ich möchte hier eine Überlegung in den Raum werfen, die die fixen Bevölkerungsgruppen je Gebäude etwas aufbrechen. Ich gehe auch davon aus, das Bevölkerungen immer auch alles "brauchen" was in ihren untergeordneten Stufen gebraucht wird. Aber nun zur Erklärung/Idee.

    Bisher:

    Bevölkerungsgruppen sind eindeutig an den Wohngebäuden zu erkennen. Bauern Gebäude A,B,C; Bürger Gebäude D,E,F; und so weiter. Damit einhergehend auch die Bedürfnisse der Bevölkerung.

    Die Idee:

    Ein Gebäude kann, vorausgesetzt alle Bedürfnisse der entsprechenden Stufe sind erfüllt, auch Bewohner der nächsten Stufe beherbergen. Es kann also kein Stufe 3 Bewohner im Stufe 1 Haus auftauchen, aber in einem Stufe 2 Haus, wenn nicht genug Stufe 3 Häuser zur Verfügung stehen.
    Bevölkerungsstufe Gebäudestufe Bedürfnisse der Stufe Zufriedenheitsmalus für Stufe
    1 1 1
    2 1 1+2 2
    2 2 2
    3 2 2+3 3
    3 3 3
    4 3 3+4 4
    4 4 4

    • Wird ein Gebäude auf Stufe 2 aufgewertet und es ist in Stufe 1 Gebäuden bereits Bevölkerung der Stufe 2 vorhanden, ziehen diese in dieses Gebäude um (max. bis es voll ist).
    • Wohnt Bevölkerung in Gebäuden mit geringerer Stufe als sie selber sind, sorgt das bei dem betreffenden Gebäude für eine geringere Zufriedenheit.
    • Weiterhin bleiben die Obergrenzen bestehen, wenn also kleine Gebäude aufgewertet werden können wegen der klassischen Bevölkerungsverteilungsgrenzen, werden auch keine Bewohner einer anderen Stufe im niederstufigeren Gebäude auftauchen.
    • Bevölkerung der nächsten Stufe taucht immer nur dann auf, wenn die Voraussetzungen dafür erfüllt sind. Erklärung:


    Stufe 2 Haus + alle Bedürfnisse der Stufe 2 erfüllt + durch Bevölkerungsverteilungsgrenzen sind Aufstiege möglich + keine Stufe 3 Häuser frei (oder vorhanden) = es können Bewohner der Stufe 3 in Stufe 2 Gebäuden auftauchen

    Warum das ganze: Ein leichtes aufbrechen einer harten Bevölkerungsverteilung und kleiner Anpassung der entsprechenden Spielmechanik für schöneren Übergang zwischen den einzelnen Bevölkerungsgruppen.

    Eure konstruktiven Meinungen?
    Share this post

  2. #2
    Avatar von Sephko Kam, sah und tippte
    Registriert seit
    Aug 2017
    Ort
    Ein Hesse mit Herz
    Beiträge
    110
    Warum sollte ich wollen, dass Bürger einer höheren Stufe in die Gebäude der niedrigeren Stufe einziehen?

    Die erste Annahme, die ich aus deiner Beschreibung treffe, ist, dass man nun nicht nur den Gebäudeaufstieg, sondern auch den Bürgeraufstieg individuell freigeben kann. Folglich ist es meine Entscheidung ob ich diesen Aufstieg erlaube, oder nicht.
    Weiterhin wird die Komplexität erweitert. Die Erweiterung ist nur sinnvoll, wenn es aus einen Benefit aus spielerischer Sicht bringt.

    Wenn nun Bürger der Stufe 1 zu Bürgern der Stufe 2 werden, brauchen sie Bedürfnisse der Stufe 1+2, um glücklich zu sein. Das bedeutet aber, auch, wenn sie nur Bedürfnisse der Stufe 1 haben, zahlen sie pro Kopf wie ein Bürger der Stufe 1, im Prinzip. Da der Wohnraum, die max. Anzahl an Bewohnern von der Gebäudestufe abhängt, bleibt die Anzahl der Bewohner 1+2 gleich der vorherigen Anzahl von 1.

    Das heißt, im besten Fall wäre das Einkommen nach dem Aufstieg gleich. Nun bekommen aber die Bürger der Stufe 2 einen Malus durch die Gebäudestufe. Das heißt, dass sie im Schnitt weniger Geld einbringen, als die Typen der Stufe 1.
    Lasse ich also die Bürger 1 zu Bürgern 2 aufsteigen, in einem Haus der Stufe 1, schneide ich mir ins eigene Fleisch und verliere Steuereinnahmen.
    Warum sollte ich das wollen? Da wäre ich ja schön blöd, wenn ich das erlauben würde.

    Das bewährte Prinzip hat immerhin dafür gesorgt, dass mehr Bürger der Stufe 2 in einem Haus platzfinden, als Bürger der Stufe 1. Damit war es erstrebenswert, die Leute aufsteigen zu lassen.
    Share this post

  3. #3
    Avatar von Annothek Forum Veteran
    Registriert seit
    Sep 2011
    Beiträge
    3.708
    Das System von Anno lässt das gar nicht zu und wozu auch gerade das ist es doch was Anno von anderen Spielen unterscheidet?
    Share this post

  4. #4
    Avatar von t_picklock Kam, sah und tippte
    Registriert seit
    Sep 2007
    Beiträge
    703
    Ich finde es wäre unübersichtlich wenn man es wie in Deinem Vorschlag machen würde. Man wüsste ja dann gar nicht mehr wer wo wohnt. Man könnt also nicht mal schnell auf ein Haus klicken und nachsehen wie es der Bevölkerungsstufe so geht und wie zufrieden diese ist.

    Ich finde das System so wie es bisher in den Annos war OK und das sollte auch so beibehalten werden.
    Share this post

  5. #5
    Avatar von Der3ine Kam, sah und tippte
    Registriert seit
    Oct 2015
    Beiträge
    887
    Ich denke, dass es durchaus umsetzbar wäre.
    Dass Einwohnermenü könnte man ähnlich wie in 2205 machen, nur dass dann jeder Reiter eine Bevölkerungsschicht repräsentiert und nicht nur die Bedürfnisse, die die derzeitige Stufe von den anderen "geerbt" hat. Die Warenbedürfnisse sollten die Entwickler relativ einfach entsprechend anpassen können und es muss ja auch nicht jedes Haus alle Bevölkerungsstufen beherbergen. Durch letzeres würde man immer noch Häuser verschiedener Stufen benötigen, wie es von den Entwicklern scheinbar gewünscht ist.
    Dass man dann nicht weiß, wie viele Einwohner einer bestimmten Stufe in welchem Haus leben sehe ich überhaupt nicht als Problem. Dann merkt man sich halt nicht, dass in einem Haus x Aristokraten leben, sondern y Aristokraten, z Bürger und f Fabrikbesitzer. Es würde auch viel mehr Sinn ergeben, wenn die reichen Leute sich nicht so zusammendrängen, wie es bisher immer war, sondern sich nur die Schönsten Wohnungen in einem Haus aussuchen, während der Rest von nicht so reichen Leuten bewohnt wird.
    Share this post

  6. #6
    Avatar von Chanyoi Kam, sah und tippte
    Registriert seit
    Oct 2011
    Beiträge
    430
    @sephko:
    Mir selber ging es nur darum einen flüssigeren Übergang der Bevölkerung zu schaffen. Ich habe mich immer ein wenig damit ein bisschen schwer getan: Haus aufwerten und "plop" sind alle Bewohner vom Bürger zum Aristokraten geworden. Ohne dieses Konzept vollkommen über den Haufen zu werfen, sondern lediglich ein wenig anzupassen, war meine Idee oben.

    @t_picklock:
    Man konnte mal über die Markthäuser (in 2205 oben über die Leiste) eine Übersicht aller Bevölkerungsschichten sehen (wie viele von wem). Das erweitert man mit den Bedürfnissen und schon wärst du nicht mal gezwungen die einzelnen Häuser anzuklicken, hättest einen flüssigereren Übergang und trotzdem eine Übersicht.

    Es war ja auch nur eine Idee
    Share this post

  7. #7
    Avatar von t_picklock Kam, sah und tippte
    Registriert seit
    Sep 2007
    Beiträge
    703
    Das mag ja sein. Trotzdem möchte ich für jede Bevölkerungsstufe auch eigene Häuser haben. Das gefällt mir persönlich einfach besser.
     1 people found this helpful
    Share this post

  8. #8
    Avatar von samu327 Kam, sah und tippte
    Registriert seit
    Sep 2017
    Beiträge
    161
    Ich hab zwar nicht wirklich ein Argument dagegen aber mir gefältt es irgendwie auch nicht so das in einem in haus unterschiedliche Leute wohnen .Ja is einfach so, ja übersichtlich, oder komisch

    Also mir gefällt es auf jeden fall nicht die bevölkerungsstufen zu vermischen
    Share this post

  9. #9
    Avatar von Der3ine Kam, sah und tippte
    Registriert seit
    Oct 2015
    Beiträge
    887
    Ich finde, dass es zwar ungewohnt aber bestimmt nicht schlecht wäre. Nur weil es bisher noch nie gemacht wurde, heißt dass ja nicht, dass es das nicht mal geben könnte. Dampfzüge hatten wir ja schließlich auch nie und trotzdem gibt es sie diesmal
    Share this post