Damen und Herren von Ubisoft,

es freut mich das es Deutsch-Sprachige-Spieleentwickler gibt, doch was mich ganz und gar nicht entzückt, ist das wenn ich etwas meiner kostbaren Zeit für etwas Zerstreuung am PC durch ein vom mir hart erkauftes Spiel sorgen möchte, das mir dies ständig von einer Update-Funktion verwährt wird!

Die letzten drei Tage wollte ich immer mal wieder Might and Magic Heroes 7 Spielen, doch statt einfach zu starten, wird wie im übrigen auch zum jetzigen Zeitpunkt - schon wieder ein Update durchgeführt. Dieses mal sind es ja auch keine 7,9 GB sondern 3,32 GB was aber nichts an der Dauer und der Datenbewegung meiner Internetleitung ändert.
So muss ich nicht nur wieder wieder wieder auf ein erneutes Update warten, nein es blockiert auch gleich mal die ganze Leitung (ähnlich wie ein Mitbewerber-Programm!).

Also wie soll das nun weiter gehen (!?) ein Spiel was an sich schon recht verbugt war, doch nach über einem Jahr (!?) noch immer auf Patches angewiesen ist, das man dieses ständig mit solch riesigen Datenvolumen "Updaten" muss - fortführen?

Es ist wirklich traurig, das man nicht mal so lange die "alte" Version spielen kann, bis das Update durchgeführt wurde. Und so wieso, warum solch große Patches? Es kommt mir vor, als würde ständig das Spiel erneut herunter geladen werden. Ein Unding.

Ganz ehrlich, wenn man für diese Strapazen wenigstens (wie bei anderen Herstellern) zumindest mal eine "ordentliche" gratis Fraktion / Addon beigefügt bekommen würde, wäre das ja noch nett, doch so verleitet es einem dazu, künftig kein weitern Vollpreistitel mehr zu erwerben.
(Doch was erwartet man heute schon noch, in einer Welt wo der Vollkapitalismus wie EA gesteuert schon Herzblut-Unternehmen wie Bioware zum Diktat rufen und "DLC" zum Erscheinungstag zur Tagesordnung werden). Schade! .... (Projekt Red - die machen es richtig, nach Kauf bedingungsloser Service und Dankbarkei -t wiedergespiegelt in ihrem Umgang und ihren Spielen)

Ein Kommentar von einem gereizten Might and Magic - Spieler (sofern es denn geht) . . . .