Thema: [Event] Wer will eine Superbox gewinnen? | Forums

  1. #1
    Avatar von KGJmyface Kam, sah und tippte
    Registriert seit
    Dec 2013
    Beiträge
    133

    [Event] Wer will eine Superbox gewinnen?

    Mit Erschrecken musste ich feststellen, dass ich noch immer einen Code für eine Superbox übrig habe!! Den will ich nicht, deswegen bekommt ihn ihr Nun was ihr dafür tun müsst:

    Schreibt mir eine Kurzgeschichte aus dem Alltag der Duel of Champion Helden, wenn sie gerade einmal nicht am Schlachtfeld für euch kämpfen. Schreibt möglichst kreativ und lustig. Antwortet einfach mit eurer Geschichte auf dieses Thema und ihr seid dabei.

    Zu Gewinnen gibt es eine Base Set 2 Superbox. Dh. 10 Superpakete = 120 Karten + Extra 5 Jokerkarten (also insgesamt 25 Jokerkarten) im Wert von 1000 Siegeln!

    Unter all den Geschichten wählen Mu3d0k, Grorshem und ich (die Jury :P) die beste aus. Der / Die Gewinner/In wird am Donnerstag, 31.7.2014 im Stream bekannt gegeben (Streamstart voraussichtlich 20:30 Uhr).

    Ich gebe euch ein Beispiel und ihr zeigt mir, dass ihr es besser könnt:
    Crag Hack war gerade mit seinem morgentlichen Work-Out beschäftig, als es draußen heftig wummste. Aprupt sprang er auf um nachzusehen, was denn nun schon wieder los war. "Eigentlich ist es noch viel zu früh für ein Duell am Schlachtfeld", dachte er sich. Der heftige Lärm kam von den angrenzenden Wäldern. Crag eilte in den Stall und holte seine Libelle um in den Wald zu fliegen. Dort angekommen sah er, dass sich Damran und Hikyu schon wieder um ihr Frühstück stritten. "So kann das nicht weitergehen", dachte sich Crag Hack, "das ist schon das dritte Mal diese Woche, wo ich wegen den beiden Säcken bei meinem Workout gestört werde". Hikyu und Damran, die eigentlich Brüder waren, sind nicht gerade beliebt in der Nachbarschaft. Viele Helden wollen abseits der Schlachtfelder nichts von den Kämpfen wissen und sind privat eigentlich ganz friedlich. Bei der wöchentlichen Versammlung der DOC Helden im Altar der Wünsche (so heißt die Dorfkirche), wurde beschlossen Hikyu und Damran für 2 Jahre aus Duel of Championville zu verbannen. Die beiden mussten getrennt diese Zeit in den Wäldern bzw. auf dem Feuerberg verbringen. Danach kamen sie als ausgeglichene, neutrale Wesen in das Dorf zurück. ENDE

    Ich freue mich schon auf zahlreiche, spannende, lustige, kreative, .... Geschichten.
    Share this post

  2. #2
    Avatar von Cainium Kam, sah und tippte
    Registriert seit
    Oct 2013
    Beiträge
    379
    Ich will eine Box gewinnen! Hier meine Geschichte:

    Jeden Tag um Mitternacht macht Arianna einen Spaziergang durch die Wälder der Galgenbäume und führt ihre Strichliste für die von ihr gesammelten Seelen, wobei wütende Orks auf der Liste einen kleinen Smilie bekamen. An diesem Abend jedoch vernahm sie seltsame Geräusche vom Rand des Waldes wo sich die Totenacker befinden. Sie beschloss ihren Spaziergang abzubrechen und nachzusehen. Es waren ganze Heerscharen von Orks welche die mühevoll gesammelten Leichen zerstörten. Am Rande hörte Arianna wie Acamas laut rief "Zerstört sie alle! Zerstört die Quelle der Macht der Necropolis!". Arianna trat Acamas entgegen und sprach zu ihm "Dreckiger Ork, im Namen der Toten werde ich euch bestrafen!". Acamas und seine hunderten Orks drehten sich zu Arianna um. Er lachte und sprach "Ihr und welche Armee?". Arianna drehte sich einmal im Kreis und schrie: "INSEEEEKTENSCHWAAARM, FLIEG UND SIIIEG!" und Acamas Orkarmee existierte nicht mehr. Doch als wäre das nicht genug ließ Arianna alle toten Orks als Skelettdiener wieder auferstehen. Acamas sah sich um und war umringt von tausenden wütenden Skeletten. Als die Skelette sich auf ihn stürzten hörte man ein verschüchtertes "Nicht Fair!" und Acamas sank zu Boden. Arianna ging wieder in den Wald und löste ihren untoten Bann. Das Geschepper und Geklapper der zusammenrbechenden Knochen war noch bis in die Unterwassertiefen zu hören, wo Yukiko aus dem Schlaf gerissen wurde und sich aufregte wieso die Untoten nicht einmal eine Nacht Ruhe geben können. Während sie also wieder durch den Wald schlenderte und ihre Strichliste weiterführen wollte bemerkte Arianna: "Verdammt... ich brauch mehr Papier!" ENDE
    Share this post

  3. #3
    Avatar von erinyes72 Neuzugang
    Registriert seit
    Jul 2014
    Beiträge
    8
    Mal ein Versuch, hoffe es gefällt euch:

    Klopf, klopf, klopf, Nahla presst ihr Gesicht an den Monitor: "Hey, hey, Spieler, Lust?"
    "Ey, glotz mir nicht auf die Brüste, unten RECHTS, die beiden Schwerter, los, los. draufklicken." Sie blickt in die leeren Augen des Spielers, tiefe Augenringe zeugen von der späten Uhrzeit.
    Aus dem HIntergrund ein giftiges Kreischen, Dhamiria meldet sich zu Wort:" Ist der wach? Will der noch?" Mit einem lauten Schrei schubst sie Nahla zur Seite und glotzt mit riesig aufgerissenen Augen durch die Mattscheibe. "Ach komm, der ist ja schon halb verwest. Schau dir den doch mal an. Aber, .... so für ein Match, hmmmmmm."
    Nahla packt Dhamiria an ihren grossen Hörnern und reist sie zur Seite: "Weg da, ich sagte der gehört mir!" "Willst du drum kämpfen?" faucht Dhamiria. "Ich würd ja gern, du Hirntote, wie denn ohne Spieler?" "NA, dann ko ....... ohh, ja, stimmt." Dhamiria blickt grübelnd durch den Monitor, ihre Lippen lassen ein leichtes lächeln erkennen.
    Sie flüstert leise:"Hey Nahla, kuck mal, der ist schon echt fertig, oder?" Nahla, wieder beruhigt, steht an ihrer Seite und blickt in das emotionslose Gesicht auf der anderen Seite: "Da hilft nicht mal mehr Schminke"
    Das feuerrote Gesicht Dhamirias blickt auf die blase Nahal, mustert sie von oben nach unten und wieder zurück: "Naja, bei dir hilft das auch nicht mehr"
    Nahla geift sie an: "Du willst es wissen oder, Feuerschlampe?" Beide schauen sich tief in die erzürnten Augen. Ein Kreischen, ein Kampfschrei, in lauten Getösse schlagen die beiden aufeinander ein.
    Immer wieder lautes Gekreische, Haarbüschel fliegen, Schmerzensschreie. Plötzlich ein dumpfer Schlag. Beide knien, die Hände in der Gegnerin verkrallt, die Köpfe in Richtung Monitor mit weit aufgerissenen erstaunten Augen.
    Beide beginnen lauthals zu lachen als sie den Kopf des Spielers auf dem Keyboard liegen sehen.
    Dhamiria ergreift das Wort: "Komm, las gut sein für heute, lass uns was trinken gehen." In klassischer Westernmanier, umarmen sie sich und schreiten davon.

    Edit sagt: das Ende musste geändert werden :-)
    Share this post

  4. #4
    Avatar von Lord-Grayskull Kam, sah und tippte
    Registriert seit
    Apr 2014
    Beiträge
    201
    Hey, ich hoffe es ist rechtens auf eine andere Story aufzubauen .

    Der Listenreiche

    Durch ihre unumgängliche Papiernot, wandte sich Ariana notgedrungen an die einzige Person, die ihren Pergamentbedarf decken konnte, Ammar der Listenrreiche. Wie fälschlicherweise angenommen, hatte Ammar diesen Beinamen nicht wegen seiner Schläue, nein, vielmehr durch seine Passion tagein, tagaus Listen anzufertigen. Was genau alles in diesen Listen verzeichnet war, wusste nicht einmal Ammar selbst. Von geschworenen Todfeinden, Armeegestaltungen, Ressourceneinsparungen, Einkaufslisten, Lieblingstänzerinnen war alles dabei was Ammars Herz höher schlagen ließ. Ob dabei eine Liste zum wiederholten Mal angefertigt wurde, war ihm egal, schließlich strotzte sein Reich nur so von Besitz und Gold durch seine guten Handelsbeziehungen mit Hakeem und Masfar.

    Während Ammar sich wie jeden Morgen ein Bad voll frischer Eselsmilch von seinen Derwischen einlassen ließ, machte sich Ariana mit ihrem Kumpel Fleischfluch auf den Weg zum Listenkönig. Kaum waren sie an den Mauern von Ammars Palast angekommen, kam es auch schon zum ersten Zwischenfall. Fleischfluch, der von dem weiten Weg sichtlich von Hunger geplagt war, fand Gefallen an den Taweret Kriegern, die am Tor Wache standen. Ehe Ariana, die gerade versuchte im Geiste ein paar diplomatische Worte zurecht zu legen, sich versah, war das Eingangstor auch schon unbewacht. Sichtlich verdutzt sowie sprachlos sah sie den nun wirklich zufrieden wirkenden Fleischfluch an. Jedoch war nun keine Zeit für Diskussionen.

    Hasafah, der sicher verborgen im Schatten die Szene beobachtet hatte, platzte in Ammars morgendliches Verwöhnprogramm, um ihm von den Ereignissen zu berichten. Dieser war völlig außer sich und machte sich unverzüglich mit einer Truhe voll Bewacher der Zeitalter Schriftrollen auf den Weg zu den ungebetenen Gästen. Als er am Tor ankam, versuchte Ariana, die Fleischfluch sicherheitshalber mit Spinnfäden den Mund zugebunden hatte, mit all ihrem untoten Charm die Situation zu erklären und ihr Anliegen anzubringen.
    Ammar, dem vom Anblick seiner Gäste der Frühstückswein langsam wieder nach oben kroch, hatte das dringende Bedürfnis diese beiden, nach totem Fleisch riechenden Ungetüme schnellstmöglich wieder loszuwerden. Jedoch hätte man Ammar den Listenreichen auch ebenso den Geizigen, Gierigen, Lustvollen nennen können, wewegen es nicht verwunderlich ist, dass er sich von keiner einzigen Rolle unbeschriebenen Pergaments trennen wollte. Also entschied sich Ammar aus der Not heraus ausnahmsweise für eine List.
    Er ließ für Ariana aus seinem Archiv eine Truhe voll von Schneesturm Schriftrollen bringen, die er nach wiederholt erfolgten Erkältungen sowieso nicht mehr einsetzen wollte. Die Schriftrollen selbst waren allesamt versiegelt und zur Innenseite beschriftet, so dass der Betrug für Ariana nicht sichtbar war. Als Gegenleistung schlug Ammar, ein Schlitzohr, wie er doch war, die handvoll Geisterdrachen Schriftrollen nicht aus. Als die beiden Gäste am Horizont verschwanden, lachte Ammar sich ins Fäustchen und dachte darüber nach eine Liste für Listen zu erstellen.

    Fünf Tagesmärsche entfernt im Norden öffnete Ariana die Truhe und eine der vermeindlich unbeschriebenen Pergamentrollen. Plötzlich legte sich auf den grünen Giftschleier der Totenwelt ein weißer und abertausende Eiskristalle fielen herab. Ariana, die starr vor Kälte und Fassungslosigkeit war, traf es mit einem Mal hart am Kopf. Als sie sich umdrehte, stand einer ihrer Skelettdiener hinter ihr und formte bereits erneut einen Schneeball. Ich sage Euch, wenn Untote wirklich keinen Schmerz spüren können, war dieser Skelettdiener ein verdammt guter Schauspieler.

    Vielen Dank fürs Lesen.
    Share this post

  5. #5
    Avatar von KGJmyface Kam, sah und tippte
    Registriert seit
    Dec 2013
    Beiträge
    133
    Schon 3 sehr schöne Geschichten!! Die Entscheidung wird uns bestimmt schwer fallen Noch bis 31.7. 20:00 Uhr könnt ihr mitmachen
    Share this post

  6. #6
    Avatar von Chosen_One1978 Kam, sah und tippte
    Registriert seit
    Jan 2014
    Beiträge
    110
    Wie Shalan seinen Beinamen bekam.

    Draußen erstarben die letzten wärmenden Sonnenstrahlen des Tages und räumten das Feld für das Dunkel der Nacht.
    Im der kleinen Stadt kehrte langsam Ruhe ein und der Mehrteil der Bevölkerung pilgerte in Richtung Hafen. Dort hatte der Wirt einen Reisenden angeworben, der Geschichten aus allen Teilen der Welt zu erzählen wußte. Der Innenraum der Taverne war mit Holz und Tierfellen ausgekleidet und in der Ecke prasselte ein Kaminfeuer. Das flackernde Licht malte den passenden Rahmen um Geschichten aus Nah und Fern zuhören.

    Der Erzähler hatte eine gebräunte, vom Wetter gegerbte Haut und trug braune Roben, jeder konnte erkennen das er weit herumgereist sein mußte.
    Er erhob seine Stimme und langsam kehrte Ruhe im Saal ein, alle lauschten gespannt seiner Stimme um Zerstreuung vom Alltag zu finden.

    Lange bevor sich Shalan als General auf den Schlachtfeldern verdingte, verdiente er seinen Lebensunterhalt als Attentäter.
    Von einem seiner Aufträge handelt nun diese Geschichte.
    Shalan hatte einen Auftrag angenommen, den Niemand sonst bereit war auszuführen.
    Er sollte den Shogun der rivalisierenden Nachbarprovinz beseitigen, damit ein jahrelanger Krieg endlich beigelegt werden konnte. Doch dieser Shogun hatte nicht weniger als 36 Attentate überlebt, denn er war gut vorbereitet. Er hatte von Kindheit an kleine Mengen Gift zu sich genommen und war somit resistent gegen Gift geworden, außerdem hatte er eine Gruppe von Ronin ausbilden lassen, deren einzige Aufgabe es war den Shogun zu beschützen.

    Dennoch hatte Shalan sich einen Plan ausgedacht. Er hatte sich als Barde zu einem Fest des Feindlichen Shoguns anwerben lassen.
    Nun saß er also in Mitten des Feldlagers zwischen hunderten von Soldaten und den Ronin die stehts ein Auge auf den Shogun hatten. Eigentlich eine ausweglose Situation, doch Shalan saß lächelnd und völlig Ruhig am Lagerfeuer, betrachtete die Aufführung von Gauklern und Dirnen die Tänze aufführten. So harte er der Dinge, bis er schließlich aufgerufen wurde seine Lieder zum Besten zu geben. Seine Stimme erklang hell und klar. Zunächst sang er ein Loblied auf den Shogun und seine Männer um ihr Vertrauen zu gewinnen. Doch langsam und kaum zu bemerken wurde seine Stimme leiser und monotoner, wurde schließlich zu einem ermüdenden Singsan von fernöstlichen Mantras.
    Die Augenlider aller Anwesenden wurde schwer und die ganze Last der Welt schien nun auf den Schultern der Soldaten und Leibwachen zu liegen. Die Anstrengungen der letzten Tage und Wein und Bier taten ihr Übriges. Als Shalan seinen Gesang beendete war er schließlich der einzige der noch munter war, um ihn herum waren alle in tiefen Schlaf versunken und ein Schnarchen erklang rings um ihn. Mit einem Lächeln erhob er sich und schlich in Richtung des Generals. Er hob dessen eigenes Schwert auf und stieß es ihm in die Brust.

    Am nächsten Morgen erwachten die Soldaten und fanden ihren General erschlagen vor.
    Nur vom Barden Shalan fehlte jede Spur.
    Sie nannten den Mörder von da an Shalan Lotusstimme, den Barden der mit Worten eine ganze Armee einschläfern konnte.
    Share this post

  7. #7
    Avatar von Grorshem Kam, sah und tippte
    Registriert seit
    Feb 2014
    Beiträge
    558
    Sehr nette Beiträge!

    *Kudos*
    Share this post

  8. #8
    Avatar von Crafty-GER Junior Mitglied
    Registriert seit
    Jun 2014
    Beiträge
    65
    Etwas anders produziert, daher im Grafikformat. Viel Spaß damit.



    Es ist noch ziemlich früh, daher übernehme ich keine Verantwortung für Rechtschreibung und Grammatik.
    Share this post

  9. #9
    Avatar von martenus Junior Mitglied
    Registriert seit
    Dec 2002
    Beiträge
    41
    Ganz großes Kino super Event super Geschichten viel Glück allen unseren Geschichtenerzählern !
    Share this post

  10. #10
    Avatar von predalien31 Kam, sah und tippte
    Registriert seit
    Dec 2013
    Beiträge
    179
    Zitat von M.K.-Seahawk Go to original post
    Etwas anders produziert, daher im Grafikformat. Viel Spaß damit.



    Es ist noch ziemlich früh, daher übernehme ich keine Verantwortung für Rechtschreibung und Grammatik.
    Mit dem "Schleicher in Dunkel" hast du meinen Tag gerettet.
    Share this post