PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Matthias Haus und Handelskontor Nr.2



m.a.t.t.h.i.a.s
31-07-10, 13:58
Ich bin ein neuer, unerfahrender Händler, der in Anooport seine neue bleibe sucht und auf gute Geschäfte hofft.

m.a.t.t.h.i.a.s
31-07-10, 14:17
Ich lege mich zum ersten mal in mein herrliches Bett und bin sehr Angetan von meinem Heim. Morgen werde ich die Stadt und mein Heim genauer inspizieren und mich bei den Bürgern vorstellen.

Carmina_Lara
01-08-10, 04:37
Ein Bote wirft die Nachricht von Carmina in den Postkasten.

Verehrter Herr Matthias,

zunächst einmal möchte ich Sie herzlich Willkommen heißen in unserer schönen Stadt. Möge Ihr Handel wachsen und gedeihen.

Nun zu Ihrer Frage.

Da Ihr Schiff nur 75 t laden kann, bitte ich doch meinerseits um ein Angebot über 450 t Holz in den kommenden sechs Wochen.
Sollten Sie einen guten Preis machen, sind wir im Geschäft.
Desweiteren benötigen wir immer wieder auch Stoffe und Pelze, außerdem Most und Wein.
Auch hier bitte ich um Ihr Angebot.

Mit den besten Grüßen
Carmina, Markthausleiterin

m.a.t.t.h.i.a.s
02-08-10, 01:36
Matthias verlässt sein Haus, pinnt folgende Botschaft an:
Hallo, ich befinde mich gerade auf einer Seereise und bin daher momentan NICHT zu erreichen.
Matthias, Kapitän u. Händler

Anschließend verlässt er die Stadt, um Holz einzukaufen.

calypso1960
02-08-10, 08:44
Calypo liest die Abwesenheitsnachricht und steckt ihren vorbereiteten Zettel in den Postkasten.


Sehr geehrter Herr Matthias,

ich möchte Ihnen folgendes Angebot unterbreiten. Bitte liefern Sie mir monatlich

- 2 t Kokosöl
- 2 t Mandelöl
- 2 t Avocadoöl
- 8 t Blüten (momentan Orchideenblüten und Mandelblüten)
- 4 t reinen Alkohol
- 2 t destilliertes Wasser
- 4 t eckige und rund Glasflakons zu 50 ml/100ml

Bitte lassen Sie mich wissen, wie hoch die Transportkosten wären, der Warenbetrag wird Ihnen selbstverständlich separat erstattet.

Viele Grüße von Calypso

m.a.t.t.h.i.a.s
02-08-10, 13:30
Matthias Kontorverwalter gerät ins schwitzen und macht der Übersichthalber einen Einkaufszettel:

Zum Verkauf:
1t Silber (50 Silberlinge für einen Kilo)
30kg Edelsteine verschidener Sorten (200 Silberlinge für einen Kilo)
50 l Wein aus dem Osmanischen Reich von 1602 (50 Silberlinga für einen Liter
200 l Olivenöl aus Grichenland( 25 Silberlinge für einen Liter)
5 t Reis aus Ostasien ( Zentner 95 Silberlinge)
3 t Seide ( 30 Silberling pro Meter Stoff(Breite 4o cm))

Prunklord
02-08-10, 15:10
William kommt am Handelskontor an und gibt die Liste ab.

Werter Herr Kapitän,

mein Arbeitsgeber, Herr Prunklord, hat mir aufgetragen folgende Waren bei ihnen zu bestellen.

30 kg Golderz
15 kg feinster Seide
80 kg Baumwolle
150 kg Walnussholz in Platten (25cm dicke)
150 kg Mahagoniholz in Platten (25cm dicke)
5 Pfund Rubine
30 kg Leder
75 m Seidenfaden

Wenn sie den Auftrag bis zum 15ten diesen Monats beenden erhalten sie 50% der Endsumme als Bonus.
Wenn der Auftrag nicht bis zum 23ten diesen Monats erledigt wurde, ist er hinfällig.

Mit freundlichen Grüßen,
William Brenton
Verwalter des Gesandten Prunklord
gez. am 02.08.1710

Carmina_Lara
02-08-10, 15:22
Carmina wirft ihre Antwort in den Postkasten.

Verehrter Herr Matthias,

mit den 75 Silberlingen pro Tonne für das Holz bin ich einverstanden und erwarte Ihre erste Lieferung in der nächsten Woche. Sie können das Holz gleich zur Speicherstadt liefern lassen. Der Mitarbeiter, Herr Ronaldo, ist von mir bereits informiert worden.

Bitte denken Sie doch auch an das Angebot über Stoffe, in erster Linie Baumwolle und Leinen - Seide beziehen wir bereits über Frau Thamia aus dem Orient. Außerdem erwarte ich auch in Kürze Ihr Angebot über Pelze.

Mit den besten Grüßen
Carmina, Markthausleiterin

m.a.t.t.h.i.a.s
03-08-10, 03:01
Matthias kommt an, bringt das Holz zur Speicherstadt, schnappt sich die Liste und setzt Segel.

Prunklord
03-08-10, 07:24
Will gibt den Brief am Handelskontor ab und geht dann wieder in zu Prunklords Anwesen zurück.

Werter Herr Kapitän,

der Preis der Waren ist meinem Arbeitgeber egal, solange nur die Höchstfrist (23.August.1710) eingehalten wird. Achten sie also darauf das es nur beste Qualität ist, was sie uns liefern.
Bei weiteren Fragen wenden sie sich gegen heute Abend ab ca. 20 Uhr bis 23 Uhr an mich. Ich bin im Haus 48 zu finden.

Mit Freundlichen Grüßen,
William Brenton
Verwalter des Gesandten Prunklord

Tangorina
03-08-10, 10:20
http://img295.imageshack.us/img295/1459/746881.jpg (http://img295.imageshack.us/i/746881.jpg/)



das sind Magniolienbäumchen. http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-very-happy.gif

Da sind sie aber schon ausgewachsen,ich will ganz junge Bäumchen haben.

Prunklord
03-08-10, 13:58
Auch hier kommt er sicher und trocken an (der Himmel ist ziemlich grau) und wirft den Brief ein. Dann geht er zum Nachbargebäude.

Werter Herr Matthias,

ich möchte sie aufs herzlichste in Annoport willkommenheißen und würde sie auch gerne einmal persönlich kennenlernen.
Also wenn sie möchten können sie gerne am Freitagabend gegen 19 Uhr mein Gast zu Tisch sein.

Mit freundlichen Grüßen,
Prunklord
Gesandter Annoports
Schmied der Stadt

Carmina_Lara
03-08-10, 14:15
Carmina kommt am Haus an und sieht hier wieder den jungen Mann, der eben noch so eilig durch die Stadt lief.

Auch hier läuft er flink wie ein Wiesel weiter, zum nächsten Haus. Scheinbar hat er viele Nachrichten zu verteilen. http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-very-happy.gif

Nun wirft sie Ihrerseits den Brief in den Kasten.

Verehrter Herr Matthias,

vielleicht haben Sie schon die Kunde vernommen von unserem neuen Holzabbaugebiet auf der Insel Röschenhof.
Von daher müssen wir unsere Pläne ein wenig umstellen. Ich darf Sie bitten, in der nächsten Woche noch eine Holzlieferung über 75 t vorzunehmen, am Ende der Woche oder aber, sobald die Holzfäller auf Röschenhof die erste Ladung fertig haben, diese dann von dort nach Annoport zu bringen. Ich hoffe sehr auf Ihr Verständnis, dass wir das Holz nicht länger teuer einkaufen können in diesem Fall - zu viele Betriebe sind hier ansässig, die diesen Rohstoff dringend regelmäßig beziehen.

Die Rechnungen für Ihre Dienste wollen Sie bitte im Markthaus abgeben, sollte ich nicht dort sein, legen sie die Schriftstücke einfach auf meinen Schreibtisch.

Mit der Zeit werden voraussichtlich weitere Rohstoffe dort abgebaut werden können, sollten Sie an diesen Lieferungen auch interessiert sein, können Sie gerne eine Nachricht im Markthaus hinterlassen.

Mit den besten Grüßen
Carmina
am 3. August 1710

calypso1960
03-08-10, 15:05
Hier wirft sie den letzten ihrer Briefe ein und macht sich auf den Heinweg.


Sehr geehrter Herr Matthias,

ich habe heute Abend ihre Nachricht vorgefunden und möchte Sie nicht länger im Ungewissen lassen.

Röschenhof ist eine Insel, nicht weit von Annoport entfernt.

Sie müssten nur das Holz von dort abholen und nach Annoport bringen, quasi eine reguläre Fährverbindung.
Ab und an werden Sie auch Werkzeuge, Arbeiter, Lebensmittel und Getränke retour bringen, da die Arbeiter, die auf Röschenhof untergebracht sind, versorgt werden müssen.
Ihre Abrechnungen hinterlassen Sie bitte im Markthaus, von dort erhalten Sie auch ihren Lohn.

Ich hoffe, damit Ihre Fragen ausreichend beantwortet zu haben und würde ich mich sehr freuen, wenn Sie diese Aufgabe annehmen würden.

Wenn Sie noch weitere Fragen haben, dann zögern Sie bitte nicht, mich wieder aufzusuchen.

Freundliche Grüße von Calypso

m.a.t.t.h.i.a.s
03-08-10, 15:17
Wilhelm liest die Briefe und legt sich schlafen.

m.a.t.t.h.i.a.s
06-08-10, 12:36
Matthias kommt, liest die Briefe und sieht, dass er bereits eine halbe Stunde verspätung zu Prunklords Abendessen hat.
Er freut sich, und hofft das Prunklord wohl anwesend ist.

m.a.t.t.h.i.a.s
07-08-10, 11:38
Matthias geht zum Hafen um wieder weiterzuhandeln

Tangorina
07-08-10, 11:58
Tanorina wirft sie Nachricht in den Postkasten

**Ehrenwerter Herr Matthias

ich möchte sie noch mal an meine Bestellung erinnern,denn bis spätestens mitte nächster Woche brauche ich das Holz und die Magniolienbäumchen auch.Liefert bitte alles zum Weingut des Herrn Nexus.

Es grüßt sie Tangorina von Annoport.**

Dann setzt sie ihren Spaziergang fort.

m.a.t.t.h.i.a.s
07-08-10, 15:30
Matthias kommt rein und geht ins Bett.
Morgen will er den Brief von Tangoria lesen.

Prunklord
08-08-10, 04:18
Prunklord kommt am Handelskontor an und klopft an ide Tür.
Als ihm ein Herr öffnet und sich als William vorstellt sagt Prunklord.

Guten Tag Herr Wilhelm,
mein Name ist Prunklord und ich habe gestern beim Essen mit Herrn Matthias ein Angebot unterbreitet, das er Annahm.

Er hält ihm das Geld und den Vertrag hin.

Geben sie Herr Matthias das Geld und sagen sie ihm bitte er soll das Dokument an mich zurückschicken.

Inhalt des Vertrags:

Mit der Unterschrift dieses Dokumentes verplichtet sich der Besitzer des Handelskontors zu Annoport, Haus-Nr. 2, jeden Monat 2,5% seiner Gewinne an Herrn Prunklord abzutreten bis der Betrag einer Leihgabe von 30.000 Silberlingen gedeckt ist.

gez. am 08.August 1710 in Annoport
Prunklord
Gesandter Annoports

Dann verlässt er das Grundstück und geht in Richtung Calypsos Haus.

m.a.t.t.h.i.a.s
08-08-10, 09:18
Matthias nimmt das Geld an und macht sich auf zum Hafen.

Carmina_Lara
09-08-10, 05:35
Ein Bote hat einen Geldbeutel gebracht, mit 11.250 Silberlingen Verdienst für die 150 t Holz.

m.a.t.t.h.i.a.s
09-08-10, 05:46
Wilhelm nimmt das Geld und versteckt es sicher.

Tangorina
12-08-10, 03:37
Auf ihren Weg kommt sie am Haus vom Herrn Matthias vorbei,da fällt ihr ein,dass er das Holz und die Magnolienbäumchen noch nicht geliefert hat.Sie holt einen Zettel hervor und schreibt eine kurze Nachricht.

**Verehter Herr Matthias

bitte denken sie doch an meine bestellten Waren,es ist an der Zeit,denn ich benötige sie noch diese Woche,besonders das Holz.

Mit freundlichen Grüßen

Tangorina von Annoport.**

Sie wirft die Nachricht in den Kasten und fährt weiter.

calypso1960
12-08-10, 08:39
Am besten ist, ich gebe den Brief hier bei Herrn Matthias zuhause ab, denkt sie und wirft ihn in den Postkasten.


Sehr geehrter Herr Matthias

wir haben vor nicht allzu langer Zeit schon einmal darüber gesprochen, auf der Insel Röschenhof Holz abzubauen.

Jetzt wird diese Idee in die Tat umgesetzt und ich habe soeben mit dem Sägewerksmeister gesprochen. Er wird in den nächsten Tagen einige Männer bestimmen, die mit Ihrem Schiff nach Röschenhof gebracht werden und dort die ersten Unterkünfte für die Holzfäller errichten werden. Außerdem wird das Kontor etwas ausgebaut, damit auch andere Waren dort Platz haben.

Der Vertrieb der Waren von Annoport nach Röschenhof und retour wird über das Markthaus und Frau Carmina Lara laufen. Das soll zu einer festen Route werden, die ca. ein Mal pro Woche fährt.

Die Arbeiter werden von uns mit allen Waren versorgt werden die sie benötigen und auf der Rückfahrt nehmen wir im Gegenzug das Holz mit.

Natürlich wird die Stadt für die zusätzlichen Kosten aufkommen die Ihnen entstehen, sind Sie mit einer monatlichen Zahlung für Ihre Arbeit mit einem Betrag von 2000 Silberlingen einverstanden?

Wenn Sie noch Fragen haben, dann geben Sie mir doch bitte Bescheid.

Mit herzlichen Grüßen

Calypso

calypso1960
17-08-10, 05:09
Da sie in Eile ist, wirft sie nur schnell die Nachricht ein und hastet mit Candy weiter zum Senat.


Hoch geschätzter Herr Matthias,

nun ist es soweit, die Arbeiter stehen im Markthaus bereit und warten darauf, zusammen mit dem Holz und weiteren Gerätschaften, die sie zum Bau der Hütten auf Röschenhof benötigen, hinübergefahren zu werden.

Bitte nehmen Sie doch den Fahrbetrieb auf, so schnell es geht. Das Kontor in Röschenhof ist für Sie die Anlaufstelle und wird demnächst auch noch ausgebaut werden.

Außerdem kann ich Ihnen sagen, dass auf Röschenhof einige Michwälder gewachsen sind, auch mit exotischen Hölzern wie Mahagoni. Aber auch Eiche, Buche, Kiefer, Ahorn und Kirsche werden Sie dort finden können.

Nun wünsche ich Ihnen einen guten Start.

Mit herzlichen Grüßen, Ihre Calypso

Prunklord
17-08-10, 12:17
William und seine Truppe kommen am Handelskontor an und beginnen nach einem kurzem Gespräch mit dem Verwalter mit dem verladen der Waren.

Währendessen wirft William einen Brief ein und ein Säckel mit 500 Silberlingen.

Werter Herr Matthias,

wenn ich mich nicht irre, liegen sie doch mit ihrer Bilanz direkt wieder bei Null, wenn sie mir die 10.000 Silberlinge so zurückzahlen.
Also behalten sie das Geld und lassen sie zu, das der Betrag sich aus ihren Gewinnen deckt.
Anbei liegt ein Bonus von 500 Silberlingen für die gute Qualität der Lieferung.
Und unter Nachbarn sind Hilfen doch selbstverständlich.

Mit freundlichen Grüßen,
Prunklord

Kurz darauf trotten die Arbeiter zur Schmiede zurück und Will macht sich auf den Weg zu seinem eigenen Haus.

Tangorina
20-08-10, 03:26
Tangorina hält nur kurz an und übergibt dem Verwalter die 4500 Silberlinge für das Holz,dann fährt sie gleich weiter zur Speicherstadt.

m.a.t.t.h.i.a.s
30-08-10, 15:10
Matthias kommt an und schnappt sich einen Beutel mit 10.000 Silberlingen für Prunklord.
Nun geht er ihm das Geld bringen.

calypso1960
01-09-10, 07:46
Calypso klopft und hört von drinnen Stimmengewirr. Mit einem Lächeln öffnet eine der Angestellten die Haustür und Calypso händigt ihr das Geld und ein kleines Anschreiben an Herrn Matthias aus.

Sehr geehrter Herr Matthias,

vielen Dank, dass Sie meine bestellten Waren so prompt und in bester Qualität geliefert haben. Es ist beruhigend zu wissen, dass man sich auf Sie verlassen kann und ich werde demnächst gerne wieder eine Bestellung bei Ihnen aufgeben.

Anbei erhalten Sie von mir den Geldbetrag von 16.000 Silberlingen, das sollte für Ihre Auslagen reichen.

Hochachtungsvoll,
Calypso


Sie lässt sich den Geldbetrag von der Angestellten quittieren und verlässt mit Candy gleich wieder das Grundstück, denn sie möchte sich auf dem Rückweg noch einige Heidelbeertörtchen aus der Konditorei mitnehmen.

calypso1960
22-09-10, 09:09
Sie wirft den Brief den Postkasten und macht sich wieder auf den Heimweg.


Sehr geehrter Herr Matthias,

soeben erreichten mich im Senat Ihre Zeilen mit der Bitte, die Errungenschaften einer Werft nutzen zu dürfen. Wenn Sie hier einmal auf Seite 2 rüberblättern, dann werden sie im 12. Beitrag die Werft schon finden.

Wenn Sie mögen, können Sie dort nach Herzenslust schalten und walten.

Übrigens ist auch die Insel Röschenhof hier schon vorhanden, wenn Sie bitte auf dieser Seite weiter unten schauen mögen. Auch dort dürfen Sie gerne einmal an Land gehen und nachschauen, ob bei den Holzfällern alles in Ordnung ist, oder ob etwas benötigt wird.

Wenn Sie weitere Fragen haben, stehe ich Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Calypso

Aristokrat96
02-11-10, 14:11
Nach gut einer Viertelstunde findet der Aristokrat endlich das Handelskontor.

Er kramt Feder, Tinte und Pergament hervor und beginnt zu schreiben.

*Sehr geehrter Herr Matthias !
Mit Freuden vernahm ich heute meinen ersten
Auftrag.
Ich brauche aber dringend noch folgende Waren:

5 Tonnen Holz
2 Tonnen Eisen

Die Summe bekommen Sie nach Auslieferung der
Fracht.

Mit verbindlichsten Grüßen, Aristokrat 96. *

Aristokrat96
02-11-10, 15:46
Kurz nachdem er sein Haus verließ, kommt er beim
Handelskontor an.
Erneut fängt er an zu schreiben:

*Das Angebot klingt reizend,
und ich bin wahrlich geneigt es anzunehmen.
Also verhandeln wir nur noch um den Preis für meine Dienste.*

Aristokrat96
02-11-10, 15:50
*Ich würde sagen, 5500 Silberlinge.
Was bietet Ihr ?*

Aristokrat96
02-11-10, 16:05
*Ach ja, bevor ich es vergesse.
Schickt mir doch die Rechnung des
Wareneinkaufs, dann kann ich die Summe bei
Zeiten zurückzahlen.
Man sieht / hört / liest sich.*

Aristokrat96
03-11-10, 11:19
Der Aristokrat möchte nun endlich wissen
ob die georderten Materialien bereits eingetroffen sind.
Er hängt erneut eine Nachricht auf.

*Sehr geerhter Herr Matthias.
Ich möchte mich bezüglich der georderten
Materialien erkunden.
Wenn sie bereits da sind, könnte sie mein
Lehrling abholen. Bis morgen Abend könnten wir
sodann beide Karren fertigstellen.
Sobald wir unsere Arbeit getan haben, lasse
ich es Sie wissen.
Mit herzlichen Grüßen, Aristokrat.*

Aristokrat96
03-11-10, 14:17
Am Handelskontor eingetroffen, beginnt er, wie so oft schon, zu schreiben.
*Danke für das Angebot.
Natürlich kann ich Eisen gut gebrauchen.
Für die Werft habe ich noch nicht genug Mittel.
Villeicht solltet Ihr mit jemand anders reden.

Ich werde, sobald ich wieder zu Hause bin,
meinen Lehrling Rufus mit dem Handkarren
schicken.*

Aristokrat96
04-11-10, 14:39
Eine Silhouette nähert sich in der Dunkelheit dem Kontor.
Es ist Aristokrat, der gerade eine Nachricht an den Türpfosten heftet.

*Sehr geehrter Herr Matthias.
Die von Ihnen georderten Karren sind fertig
und warten in der Werkstatt auf ihre Abholung.*

m.a.t.t.h.i.a.s
04-11-10, 14:59
Kaum kommt er zuhause an,fällt ihm auf,dass kein Stellplatz vorthanden ist.Er spurtet sich,um einen Unterstand bauen zu lassen.

Tangorina
06-11-10, 09:34
Sie hält kurz vor dem Haus und wirft die Nachricht in den Kasten.

**Verehrter Matthias

ich habe mal die ganze Sache durchgerechnet und bin zu dem Schluß gekommen,dass so eine kleine Arbeit von euch selbst ausgeführt werden könnte.Ihr braucht euch nur das Holz zu besorgen,ein paar Pfähle in den Boden rammen und das Ganze überdachen.Das kommt euch ein paar Silberlinge,wenn ich es aber machen,dann kommt ihr auf ein paar Hundert(mindestens)Silberlinge.
Es steht also in keinem Verhältniss,ich bitte das zu überdenken.

Mit freundlichen Grüßen

Tangorina von Annoport.**

Gleich fährt sie wieder heim,denn sie freut sich schon auf den Kaffee und Kuchen.

Tangorina
11-11-10, 03:25
Karima ist ganz schön außer Pußte und hält einen Moment inne,um zu Atem zu kommen,dann wirf sie den Brief in den Kasten und läuft wieder heim.



** <span class="ev_code_RED">Verehrter Herr Matthias</span>

<span class="ev_code_RED">Als Erstes möchte ich euch doch bitten,mich in Zukunft meines Standes gemäß anzusprechen.</span>

<span class="ev_code_RED">So,nun zum Eigentlichen,ich werde meine Leute beauftragen,in der nächsten Woche,eine Scheune bei euch zu bauen.Bittet sorgt dafür,dass das entsprechende Holz dafür vorhanden sein wird,denkt bitte auch an genügend Nägel.</span>
<span class="ev_code_RED">Die Kosten werden sich in etwa auf 3500 Silberlinge belaufen,zuzüglich meines Honoras von 1000 Silberlingen.</span>

<span class="ev_code_RED">Es grüßt euch</span>

<span class="ev_code_RED">Tangorina von Annoport</span> **

m.a.t.t.h.i.a.s
18-11-10, 14:24
Matthias hat sich in letzter Zeit etwas erholt und ein paar Bücher gelesen und Karten studiert.
"Oh,ich soll Holz und Nägel bereitstellen.
Glücklicherweise habe ich genug auf Lager. Und die Kosten von 4.500 Silberlinge sind doch wohl ein Klacks,ich müsste ja oft neu bauen wenn ich die Bude errichte. Und letzendlich wird es eh darauf hinauslaufen,dass ich den Auftrag machen lassen muss."
Er läuft zu Tangorina um ihr zu sagen,dass sie Morgen mit den Bauarbeiten beginnen kann/darf/muss.

Tangorina
19-11-10, 06:44
Tangorina hört schon von Weitem das Gehämmer und Gesäge,wieso eigentlich Gesäge,fragt sie sich.Ach bestimmt hat der Herr Matthias nur Holz besorgt und die Arbeiter müssen es jetzt erst zuschneiden,nun denn.

Recht hat sie,denn als sie ankommt,sieht sie schon wie die Bretter zurecht gesägt werden,denn das Holz hat alles unterschiedliche Längen.Das verzögert die Arbeiten natürlich.Besser wäre gewesen,man hätte das Holz im Sägewerk bestellt und alles auf eine Länge zuschneiden lassen,das ist jetzt aber auch egal.Nun muß es halt so gehen.

Sie unterhält sich kurz mit Jamal,der hat nämlich wenig Zeit,muß er sich doch um das genaue Maß der Bretter kümmern.Das versteht Tangorina natürlich und sieht sich um.

Die zwei längs Wände stehen ja schon,nur jetzt fehlt es an passenden Bretter,also stockt die Arbeit,bis die Bretter zurecht gesägt wurden.

Tangorina wird noch eine Weile hier bleiben und das Ganze beobachten.

Tangorina
19-11-10, 09:41
Trotz der zusätzlichen Arbeiten kommen die Männer gut voran,bis morgennachittag wird es aber noch dauern,dann steht die Scheune.

Tangorina fährt jetzt heim,sie hat hier genug gesehen.

Tangorina
20-11-10, 02:44
Da es jetzt schon recht früh dunkel wird,mußten die Arbeiter gestern bei Zeiten aufhören,das Grundstück wird nicht durch Fakeln erleuchtet.

Heute haben sie schon zeitig weiter gearbeitet.Gerade wird das große Scheunentor eingesetzt,dann kommt noch das Dach drauf und fertig.
Wir voraus geplant,wird sie heute am Nachmittag fertig ein.Groß genug dürfte sie sein,denn sie mißt 20mx25m und 3m in der Höhe,da kann der Herr Matthias etliche Karren,ja sogar Fuhrwerke unterbringen und das für den Preis,da kann er sehr zufrieden sein.

Tangorina
20-11-10, 10:40
Am späten Nachmittag sind die Arbeiter fertig geworden,die Scheune steht.Das restliche Holz bleibt einfach liegen,da es ja dem Herrn Matthias gehört,die Arbeiter haben es nur ein wenig zusammen geräumt,auch die Nägel,die sie nicht brauchten,haben sie wieder in die Kiste gepackt und beiseite gestellt.Längst sind sie heim gegangen.Jamal schaut sich noch mal um,na was heißt umschauen.Viel kann er ja nicht mehr erkennen.Der Herr sollte sich wirklich mal Facken besorgen,oder sein Grundstück an die Laternenleitung anschließen lassen.So teuer ist das bestimmt nicht,denkt Jamal und tritt dann auch den Heimweg an.

Tangorina wird in nächste Woche die Rechnung zukommen lassen.

Tangorina
22-11-10, 04:05
Sie wirft nur schnell die Rechnung in den Kasten dann fährt sie weiter.



Rechnung

Erbauen einer Scheune

Lohn für die Arbeiter 2500 S

Lohn für Jamal 500 S

Honorar für Tangorina 1000 S

macht zusammen 4000 S

zu zahlen,sofort.

Eine kleine Nachricht liegt auch noch dabei.

**Verehrter Herr Matthias

gerne erkläre ich ihnen,warum sie auch mich bezahlen müssen.Ich bin diejenige die die Arbeiten weiter vergibt und die dann auch die Arbeiten dirigiert sowie überwacht,das alles mache ich natürlich nicht aus lauter Menschenfreundlichkeit,denn schließlich muß ich ja auch von irgend etwas leben.

Mit freundlichem Gruß

Tangorina von Annoport.**

m.a.t.t.h.i.a.s
18-11-11, 08:44
Matthias geht auf sein Haus zu. Schon von weitem fällt ihm auf, dass weder ein Licht brennt noch dass dort geputzt wurde in letzterer Zeit.. Er fragt sich was sein Verwalter tat, aber erstmal ist er glücklich wieder zuhause zu sein. Aber was für ein Anblick war es erst von innen? Sämtliche Einrichtungsgegenstände waren verwüstet oder fehlten (besonders die von Wert). Nach nähererer Durchsuchung merkt er, dass niemand im Haus ist.
"ach, diese Stille ist merkwürdig. Ein Jahr lang war ich nie allein!" murmelt er vor sich hin und lässt sich auf die Überreste seiner Eckbank fallen.
"Dies ist ja eine Sauerrei"schimpft er,"Wo sind die Bediensteten, wo ist Wilhelm? Wer nahm die Sachen, wer zerstörte mein Haus? Das wird ja ne tolle Arbeit alles wieder herrzurichten!"
Kurz darrauf schläft er erschöpft in einer Ecke seines angebrannten Teppichs ein, auf den er einst so stolz war. Morgen ist ja auch noch ein Tag...

m.a.t.t.h.i.a.s
19-11-11, 06:43
Als Matthias aufwacht, stellt er mit Schrecken fest dass es schon Mittag ist- Er hat fast einen ganzen Tag geschlafen. Als er wieder klar denken konnte, wurde ihm bewusst, dass er erst mal in die Stadt müsse, da er ja keinerlei Nahrung daheim hatte. Bei dieser Gelegenheit könnte er ja auch einige Menschen nach seinem Haus fragen.

m.a.t.t.h.i.a.s
19-11-11, 08:07
Angekommen bei sich zu Hause, lässt er die Soldaten die Kisten ablegen und gibt jedem ein kleines Trinkgeld. Anschliessend gehen sie Nach Hause, und Herr Matthias verstaut die Kisten bei sich im Keller. Bis die Regale nicht stabil stehen, kann er seine Sachen leider nicht ablegen.
Er ruft vier Zimmermänner, und diese Fangen an dass Haus zu reparieren. Holz ist ja noch einiges von seiner Tätigkeit als Holzliferant eingelagert. Plötzlich fällt ihm ein, dass sich ein Jahr lang nichtmehr um die Holzfäller auf Röschenhof gekümmert wurde. Dies will er dann nächste Woche tun, sagt sich Matthias.

neven869
10-12-11, 10:46
Leutnant Manius ist angekommen und hinterlässt Nevens Brief:

Sehr verehrter Herr Matthias,

ich bin erfreut ihnen mitteilen zu können, dass
ich ihre Dienerschaft aufgespürt habe und sie sich
wohl befindet. ich habe sie in mein Haus einquartiert,
bis Sie sie abholen.

Mit freundlichen Grüßen

Feldherr Neven, Kommisar und Leiter der Polizei von Annoport

m.a.t.t.h.i.a.s
11-12-11, 04:55
Matthias Haus ist mittlerweile wieder hergerichtet. Die zwerstörten Gegenstände sind wieder instand gestzt worden, das Haus längst nicht mehr Baufällig. Nun sieht er dass Herr Neven ihm eine erfreuliche Nachrricht zukommen ließ. Seine Dienerschaft sein gefunden worden! Schnell machte er sich auf den Weg zu ihm, denn bald sollte schon seine nächste Handelsfahrt anstehen.