PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Graf Spee und andere Dinge, die mich beschäftigen...



hammerhi
17-12-08, 18:18
Ich hatte heute (oder besser gestern) also am 17. eine sehr unerwartete Unterhaltung mit einem mittlerweile 90. jährigen Nachbarn meiner Oma. Sie hatte mir vor Wochen schon mal erzählt, dass er im Krieg bei der Marine war, aber genaueres wusste sie nicht...

Nun saß gestern Nachmittag dieser ältere Herr (der mich von frühester Kindheit kennt... ich kenne ihn auch, aber hab bestimmt seit über 25 Jahren nicht mehr mit ihm gesprochen)bei meiner Oma zum Kaffee... nach Begrüßung und kurzem Plausch fragte er mich plötzlich, ob ich wisse, dass er bei der Kriegsmarine war und was für ein Jahrtestag heute sei...

Und siehe da : Der gute Herr gehöte zur Besatzung der "Graf Spee" und zeigte mir neben alten Zeitungsartikeln auch noch alte Original schwarz-weiss Fotos von Kapitän Langsdorff!
Wers nicht weiß, am 17. Dezember 39 wurde die "Graf Spee" die wegen Reparaturarbeiten im Hafen von Montevideo lag und durch britische Hinhaltetaktiken dort "festgenagelt" und eingekreist wurde angesichts der hoffnunglosen Lage gesprengt.

Quasi in einem Nebensatz erwähnte er dann noch, dass sein Schwager als einer der wenigen überlebenden aus U 81 rausgekommen ist... oh, mann ich glaub den Herrn muss ich bald mal interviewen!

Tja und dann bin ich letztens auch hier durchs Forum (weiss nicht mehr welcher Thread, aber da fragte jemand nach Erlebnisberichten) auf nen Link aufmerksam geworden der unter anderem von einem amerikanischen POW-Lager in Lüttich erzählt. Was der Mann erzählt hat deckte sich haargenau mit den Erzählungen von meinem Opa (der war auch in Lüttich)...

also diese beinahe halbstündigen V1 und V2 Einschläge und "wehe, wenn sich ein Deutscher vor den eigenen V-Waffen in Deckung wirft"

irgendwie reisst mir grad der Faden...

Wollte halt nur was loswerden, hier darf gerne drauf geposted werden... vielleicht wird aus dem Thread ja was^^

hammerhi
17-12-08, 18:18
Ich hatte heute (oder besser gestern) also am 17. eine sehr unerwartete Unterhaltung mit einem mittlerweile 90. jährigen Nachbarn meiner Oma. Sie hatte mir vor Wochen schon mal erzählt, dass er im Krieg bei der Marine war, aber genaueres wusste sie nicht...

Nun saß gestern Nachmittag dieser ältere Herr (der mich von frühester Kindheit kennt... ich kenne ihn auch, aber hab bestimmt seit über 25 Jahren nicht mehr mit ihm gesprochen)bei meiner Oma zum Kaffee... nach Begrüßung und kurzem Plausch fragte er mich plötzlich, ob ich wisse, dass er bei der Kriegsmarine war und was für ein Jahrtestag heute sei...

Und siehe da : Der gute Herr gehöte zur Besatzung der "Graf Spee" und zeigte mir neben alten Zeitungsartikeln auch noch alte Original schwarz-weiss Fotos von Kapitän Langsdorff!
Wers nicht weiß, am 17. Dezember 39 wurde die "Graf Spee" die wegen Reparaturarbeiten im Hafen von Montevideo lag und durch britische Hinhaltetaktiken dort "festgenagelt" und eingekreist wurde angesichts der hoffnunglosen Lage gesprengt.

Quasi in einem Nebensatz erwähnte er dann noch, dass sein Schwager als einer der wenigen überlebenden aus U 81 rausgekommen ist... oh, mann ich glaub den Herrn muss ich bald mal interviewen!

Tja und dann bin ich letztens auch hier durchs Forum (weiss nicht mehr welcher Thread, aber da fragte jemand nach Erlebnisberichten) auf nen Link aufmerksam geworden der unter anderem von einem amerikanischen POW-Lager in Lüttich erzählt. Was der Mann erzählt hat deckte sich haargenau mit den Erzählungen von meinem Opa (der war auch in Lüttich)...

also diese beinahe halbstündigen V1 und V2 Einschläge und "wehe, wenn sich ein Deutscher vor den eigenen V-Waffen in Deckung wirft"

irgendwie reisst mir grad der Faden...

Wollte halt nur was loswerden, hier darf gerne drauf geposted werden... vielleicht wird aus dem Thread ja was^^

Henman1979
18-12-08, 03:31
Der Ex-Mann von der jetzigen Lebensgefährtin vom Großvater meiner Frau ( http://forums.ubi.com/images/smilies/53.gif ) war allem Anschein nach auch auf der Graf Spee... Er war definitiv bei der Marine, und einiges deutet auf diesen Kutter hin. Fotos, Urkunden, Mützen und ein ziemlich gut gemachte Modell der Spee in einer Vitrine. Habe mich noch nicht überwinden können, sie mal darauf anzusprechen. Der Gute hat das Kriegsende wohl auch nicht mehr miterlebt.

KretschmerU99
18-12-08, 04:18
Immer ruhigen Gewissens aber mit nötigem Respekt nachfragen!!!

Ich versuche, jede Gelegenheit zu nutzen, um mit den wenigen noch lebenden Zeitzeugen in Kontakt zu treten bzw. zu halten.

So bleibt Geschichte lebendig und man sollte sich die Wahrheit nicht nur durch Guido Knopp lehren lassen!
Eine Medaille hat bekanntlich immer 2 Seiten . . .

Fette Beute!

ottfried
18-12-08, 04:59
http://d.imagehost.org/0453/2_14.jpg

hammerhi
18-12-08, 07:37
Leider war das besagte Gespräch nur sehr kurz, aber bereits in den wenigen Minuten wurde ersichtlich was dieser Mann auf See alles erlebt haben musste (und auch, wo er überall gewesen ist...)

Er diente ja nicht erst seit Kriegsausbruch auf der Graf Spee, sondern auch schon zur Zeit des spanischen Bürgerkriegs (er müsste wie gesagt Jahrgang 1917 sein)

Und nach der Selbstversenkung der Spee muss er dann auch irgendwie aus Uruguay, bzw. Argentinien rausgekommen sein(die Zusammenhänge muss ich mal genauer nachlesen/erfragen), denn er war dann noch bis Kriegsende auf dem Kreuzer Nürnberg (u.a. beim Norwegenfeldzug dabei).

hammerhi
18-12-08, 08:04
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content">[...]und einiges deutet auf diesen Kutter hin.[...] </div></BLOCKQUOTE>


Bei der Bezeichnung "Kutter" musste ich schmunzeln ;-)

´n Kutter mit zwölfhundert Mann Besatzung!^^

Henman1979
18-12-08, 08:20
Kutter war natürlich in Anführungszeichen gemeint... http://www.ubisoft.de/smileys/kaffeetrinker_2.gif

hammerhi
18-12-08, 08:27
...so hab ich´s natürlich auch verstanden ^^

klang trotzdem witzig...

hammerhi
18-12-08, 09:15
[QUOTE]
Quasi in einem Nebensatz erwähnte er dann noch, dass sein Schwager als einer der wenigen überlebenden aus U 81 rausgekommen ist... oh, mann ich glaub den Herrn muss ich bald mal interviewen![QUOTE]

Er hat "U-81" nicht wortwötlich benannt, er sagte aber dass besagtes U-Boot die "Ark Royal" torpediert habe und dass es später bei seiner eigenen Versenkung nur 5 überlebende gegebenen habe... das müsste eigentlich beides auf U-81 hinweisen...

U-Matze
18-12-08, 11:51
Moin Hammerhi,
es ist schon sehr interesant,wenn man sich mit Zeitzeugen unterhalten kann.So viele gibt es ja nicht mehr.Von meiner Frau der Onkel war auch U-Bootfahrer.Er ist auf U-190 gefahren.Hat 2 Feindfahrten mit-
gemacht.Die gingen glaube ich beide in den Raum Neufundland.Danach wurde er zu Ausbildung für den neuen
TypXXIII abkommandiert.Er hat sogar Probefahrten mit Erich Topp gemacht.Später fuhr er auf U-2322 und
hat auch 1 oder 2 Feindfahrten vor der englische Küste unternommen.Nach dem Krieg kam er in Kriegsge-
fangenschaft in Kanada.
Zu U-81:das stimmt,U-81 hat die Ark Royal am 13.11.41 im Mittelmeer torpediert.Beim Abschleppen nach
Gibraltar ist sie dann gesunken.
U-81 ist am 9.1.44 im Hafen von Pula(Adria) durch die US-Airforce versenkt worden.Dabei gab es 2 Tote.
44 haben überlebt.Wurde im April 44 gehoben und abgewrackt.
Wollte Dir das mal mitteilen,weil Du von 5 überlebenden geschrieben hast.
U-205 hat am gleichen Tag auch auf die Ark Royal Torpedos abgefeuert.Sie trafen aber wohl das Schlachtschiff Malaya(bin mir aber nicht ganz sicher).
Das soll es mal gewesen sein.Hoffe,ich konnte ein bißchen helfen. http://forums.ubi.com/images/smilies/10.gif

Gruß U-Matze http://www.ubisoft.de/smileys/3.gif

Werwolf_U100
19-12-08, 14:06
@Hammerhai!
Zitat: Er hat "U-81" nicht wortwötlich benannt, er sagte aber dass besagtes U-Boot die "Ark Royal" torpediert habe und dass es später bei seiner eigenen Versenkung nur 5 überlebende gegebenen habe... das müsste eigentlich beides auf U-81 hinweisen...
Es kann aber auch sein, das er das Boot von Kapitänleutnant Reschke meinte, denn der war erst irrtümlich mit als Torpedierer von Presse und Rundfunk genannt worden.
Gruß vom Werwolf.

U-Matze
21-12-08, 11:38
Moin Werwolf,
U-205 war das Boot von Kaleun Reschke. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif Es wurde am 17.2.43 im Mittelmeer von einem britischen
Zerstöer durch Wasserbomben und Artillerie versenkt.Es gab 42 überlebende und 8 Tote.
Muss wohl doch ein anderes Boot sein.
Schöne Weihnachten wünsche ich Dir. http://www.ubisoft.de/smileys/dozey.gif

Gruß U-Matze http://www.ubisoft.de/smileys/3.gif

KretschmerU99
22-12-08, 11:23
Ja, U-Matze - das ist korrekt. U100 meinte nur, das man erst U 205 als Boot meldete, welches die Ark Royal torpedierte - es geht nicht um die Versenkung von U 205 http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

Frohes Fest, ihr Röhrenfahrer!

Werwolf_U100
22-12-08, 11:42
Richtig, Otto!
Reschke gelang es, beim gleichen Angriff, der "Malaya" schwere Schäden zuzufügen.
Frohes Julfest euch allen.
Der Werwolf der Meere.

U-Matze
22-12-08, 14:37
Moin,
die Versenkung von U-205 habe ich ja nur erwähnt,weil es dort mehr überlebende gegeben
hat,wie hammerhi geschrieben hatte.Wollte damit sagen,dass es doch ein anderes Boot sein muss wie hammerhi vermutet,also nicht U-81 und U-205. http://forums.ubi.com/images/smilies/52.gif
Das ist richtig,dass Kaleun Reschke zuerst in der Presse genannt wurde.Er hatte die Ark Royal bereits am Morgen angegriffen und vermutete,dass er den Träger getroffen hatte,aber es war U-81 das erst am Nachmittag des gleichen Tages den Träger torpediert hat.
Frohes Fest wünsche ich Euch allen. http://www.ubisoft.de/smileys/dozey.gif

Gruß U-Matze http://www.ubisoft.de/smileys/3.gif

Magic1111
23-12-08, 00:52
Moin zusammen !

Schaut mal hier nach: KLICK MICH! (http://de.wikipedia.org/wiki/HMS_Ark_Royal_(91)) Und zwar ein wenig nach unten scrollen beim Kapitel "Untergang".

Außerdem hier: KLICK MICH! (http://de.wikipedia.org/wiki/U_81_(Kriegsmarine))

Viele Grüße,
Magic1111