PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Welchen Glauben habt ihr?(Poll)



Tristan_129
03-11-05, 09:18

Keksus
03-11-05, 09:29
Ich dacht schon das ist wieder so ein Dahaka Glauben Thread ect. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif ^^

Also ich bin Atheist http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif Ich glaube nicht an irgendwelche Dinge die angeblich ein Gott gemacht hat.

Scream2503
03-11-05, 09:42
Originally posted by Keksus:
Ich glaube nicht an irgendwelche Dinge die angeblich ein Gott gemacht hat.

Das seh ich auch so http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_cool.gif

Tristan_129
03-11-05, 09:51
Ich auch,ich hab das in der Umfrage eingefügthttp://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

Corona.Extra
03-11-05, 10:28
Eigentlich müsste es "röm. katholisch" und "evangelisch" heißen.

Ich bin röm. katholisch und eigentlich sehr gläubig.

Keksus
03-11-05, 10:33
Ich persönlich finde es halt auch mit schwer an etwas zu glauben was ich nie gesehen oder in Aktion gesehen hab. Ich such für übernatürliche Dinge auch immer eine vollkommen plausible Erklärung.
Allerdings spiele ich auch gerne mal selber Gott http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif Geht zwar nur am Computer aber eine solche MAcht zu haben hätte was http://forums.ubi.com/images/smilies/784.gif http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

Law1988
03-11-05, 10:55
Ich bin werder getauft noch bin ich gläubig. Also Atheist

J.J.J
03-11-05, 12:41
Nun ich schlisse mich der Merheit an. Natürlich kann mich jemand versuchen umzustimmen.....ich glaube jedoch nicht an grosse Erfolgsschancen http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

darkwarrior55
03-11-05, 13:16
Ich glaube daran, dass es einmal einen anfang gab, und dieser anfang musste irgendwie anfangen.irgendetwas musste doch da sein.sei es materie, gott oder zufällige chem.reaktionen.aber zufällig, gibt es so etwas überhaupt.wie war es vor millionen jahren?schwarz, dunkel?irgendwie musste irgendetwas zu irgendeinem zeitpunkt entstehen, aus dem nichts so zu sagen!
niemand weiss es.
auch wenn ich jetzt so spreche, bin ich trotzdem röm.kath.!glaube an irgendein wesen (namens gott)was alles entsthehen hatt lassen! http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif

Law1988
03-11-05, 13:37
@darkwarrior...das finde ich gut, nicht nur an eine, aondern an mehrere Sachen glauben, obwohl ich Atheist (ohne Konfession) bin.

Profp
03-11-05, 13:40
Ich war mal ne Zeitlang Christ... nun nicht mehr... an einen Gott glaub ich zwar, doch sozusagen bin ich ein Antichrist geworden... aber dennoch kein Satanist...

SamuL.
03-11-05, 14:43
Ich stimme dem Christentum, oder besser gesagt seinen Lehren nicht ganz zu, denke aber dass es iregndwie schon einen Gott gibt. Einen der alles lenkt, so eine Art Schicksal. Diese option fehlt noch in der Auswahl (es gibt einige, die sich eine eiegne Religion "zusammenstellen"), deswegen hab ich nicht abgestimmt.

Keksus
03-11-05, 14:53
Originally posted by darkwarrior55:
Ich glaube daran, dass es einmal einen anfang gab, und dieser anfang musste irgendwie anfangen.irgendetwas musste doch da sein.sei es materie, gott oder zufällige chem.reaktionen.aber zufällig, gibt es so etwas überhaupt.wie war es vor millionen jahren?schwarz, dunkel?irgendwie musste irgendetwas zu irgendeinem zeitpunkt entstehen, aus dem nichts so zu sagen!
niemand weiss es.
auch wenn ich jetzt so spreche, bin ich trotzdem röm.kath.!glaube an irgendein wesen (namens gott)was alles entsthehen hatt lassen! http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif

Ich denke vorher gabs das Universum schon. Die Erde ist einfach entstanden. Wie jeder andere Planet der nun auch davor da war.

@SamuL.
Du bist Anhänger des Dahaka Kults, oder? http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

Corona.Extra
03-11-05, 15:13
Originally posted by Keksus:
Ich denke vorher gabs das Universum schon. Die Erde ist einfach entstanden.
Wir, als Menschen, können sich das "Entstehen" des Universums nicht vorstellen, da wir in "Raum-Zeit" denken.
Ich will gar nicht darüber nachdenken, denn ich bekomme bei dem Thema Entstehung immer einen Knopf im Hirn. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

Keksus
03-11-05, 15:15
Originally posted by Corona.Extra:
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content">Originally posted by Keksus:
Ich denke vorher gabs das Universum schon. Die Erde ist einfach entstanden.
Wir, als Menschen, können sich das "Entstehen" des Universums nicht vorstellen, da wir in "Raum-Zeit" denken.
Ich will gar nicht darüber nachdenken, denn ich bekomme bei dem Thema Entstehung immer einen Knopf im Hirn. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif </div></BLOCKQUOTE>

Ich rede ja nicht vom Universum http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif Sondern von der Erde. Die Erde ist halt wie jeder andere Planet einfach entstanden. Nix besonderes. Gibts im Universum andauernd. über die entstehung des Universums brauch man sich gar nicht den Kopf zu zerbrechen. Es wird eh nie bwiesen werden können wies nun entstanden ist http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

Corona.Extra
03-11-05, 15:31
Originally posted by Keksus:
Es wird eh nie bwiesen werden können wies nun entstanden ist http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif
Doch! http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

Schnurpel2004
03-11-05, 15:35
Na, da bin ich jetzt aber wirklich mal gespannt. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_eek.gif

Keksus
03-11-05, 15:38
Originally posted by Corona.Extra:
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content">Originally posted by Keksus:
Es wird eh nie bwiesen werden können wies nun entstanden ist http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif
Doch! http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif </div></BLOCKQUOTE>

Für dich mag das einfacher sein, wie du sagtest glaubst du an Gott.

Aber wie gesagt, für mich wird das wohl ein Rätsel bleiben was ni gelüftet werden wird http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

Law1988
03-11-05, 16:04
@Corona...Tja, dann beweis mal http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

solder05
03-11-05, 16:13
Ich bin "evangelig" "konfirmiert" und... naja nicht ganz so gläubig aber schon etwas...

Profp
03-11-05, 17:11
Es wird eh nie bwiesen werden können wies nun entstanden ist http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

Für die Gläubigen: gibt n Buch, dass sehr viele Kapitel hat, unglaublich dick ist und viele Lehren drin steht... und das mit der Erde: 1. Mose (Genesis) Kap. 1 Vers 1

Keksus
04-11-05, 05:55
Originally posted by Profp:
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content"> Es wird eh nie bwiesen werden können wies nun entstanden ist http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

Für die Gläubigen: gibt n Buch, dass sehr viele Kapitel hat, unglaublich dick ist und viele Lehren drin steht... und das mit der Erde: 1. Mose (Genesis) Kap. 1 Vers 1 </div></BLOCKQUOTE>

Aber wie gesagt: Ich bin nicht gläubig. Für mich ist das keine Erklärung.
Ein Erklärung muss bei mir mit Fakten belegt sein.

mblmg
04-11-05, 10:10
Also, ich bin katholisch, aber ich bin der Meinung, dass man die Bibel nicht so wötlich nehmen darf. Ich glaub, was da drin steht muss man eher als bildliche übertragung sehen.
Wenn man die Sachen absolut wötlich nimmt entstehen nur Probleme...
Schaut euch nur mal die 10 Gebote an. Ich glaube kein normaler Mensch kann sich an alle diese Gebote halten. Das ist zur heutigen Zeit einfach nicht mehr denkbar.

Prince004
04-11-05, 10:31
Ich bin moslem!

Ich glaube an das was im Koran steht!

PrinCe140987
04-11-05, 12:58
Ja ich bin auch strenggläubiger Moslem und halte mich an doe Richtlinien des Korans http://forums.ubi.com/images/smilies/88.gif... Nein ich bin in der evangelisch-reformierten Kirche, bezeichne mich selbst aber als Agnostiker.

Law1988
04-11-05, 14:47
aber ein Glaube verbindet uns meine Brüder und Schwestern, nämlih der glaube an POP, das ist unsere gemeinsame Religion

http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

Schatten1988
05-11-05, 02:06
Wisst ihr eigentlich, dass es immer schwerer mit euch wird meine leicht antichristischen Gedanken zuverdrängen .... http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_razz.gif http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

Fasst das jetzt aber bitte nicht so auf, dass ich mich über euch lustig machen würde. ich respektiere euren glauben http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif

princess-o-p
05-11-05, 06:10
Originally posted by mblmg:
Also, ich bin katholisch, aber ich bin der Meinung, dass man die Bibel nicht so wötlich nehmen darf. Ich glaub, was da drin steht muss man eher als bildliche übertragung sehen.
Wenn man die Sachen absolut wötlich nimmt entstehen nur Probleme...
Schaut euch nur mal die 10 Gebote an. Ich glaube kein normaler Mensch kann sich an alle diese Gebote halten. Das ist zur heutigen Zeit einfach nicht mehr denkbar.


Ja, und eben aus diesem Grund ist Jesus für uns gestorben(Christ meldet sich zum Dienst http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif)
Und dass es Jesus gegeben hat, ist bewiesen, meine Lieben!

Mich würde mal etwas interessieren, und zwar an die, die sich an die Richtlinien des Koran halten:
(ohne Vorurteile oder so) Wie seht ihr das mit dem Heiligen Krieg oder so? Ihr müsst nicht darauf antworten, es interessiert mich nur aus eurer Perspektive...

Tristan_129
05-11-05, 06:14
Es ist nicht beweisen,ob es Jesus wirklich gab.

Es gibt ne Theorie,dass es 5 Jesuse gab und war vielleicht ein alter Bund.

Und falls es ihn wirklich gab,dann war er nur ein Philosoph,der nur Gott benutzt hat um seine Meinungen zu verstärken.

Ich bin Atheist....

PrinCe140987
05-11-05, 06:52
Ihr redet immer nur von Jesus... und was ist mit Gott?

princess-o-p
05-11-05, 11:59
Originally posted by PrinCe140987:
Ihr redet immer nur von Jesus... und was ist mit Gott?


Wir kommen durch Jesus zu Gott.
@Tristan: Das Sterbetuch, in das Jesus gelegen hatte, wies die Pollen von Pflanzen auf, die zu der Zeit an diesem Ort gewachsen sind. Und es wurde genau an der Stelle gefunden, die in der Bibel genannt wird. http://www.ubisoft.de/smileys/kaffeetrinker_2.gif

J.J.J
05-11-05, 15:28
Mag sein das gewisse Sachen n der bibel stimmen, jedoch gibt es so viele ungereimtheiten, dass ich es nicht akzeptieren kann was als Wahrheit verkauft wird und vorallem kommt noch dazu das wir eine übersetzung vor uns haben, da wir ja nicht hebräisch können. Nun habe ich verschiedene übersetzungen gsehen und kann sagen dass wir möglicher Wiese völlig falsch liegen da es mehrer Möglichkeiten gibt. im Grunde genommen ist es egal ob die Bibel nun recht hat, da der Mensch nicht perfekt ist, ist die Wahrscheinlichkeit sehr gross das wir die Bibel "falsch" kennen.

Law1988
05-11-05, 15:33
Ich hab die Bibel nicht gelesen (bzw. ich kenn sie nicht) http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

princess-o-p
05-11-05, 15:33
Dass die Möglichkeit besteht, die Bibel falsch zu interpretieren, was wirklich viele tun, da gebe ich dir recht!

J.J.J
05-11-05, 15:52
Nun das Problem liegt doch in der übersetzung, wer weiss ob wir wirklich das richtige lesen? z.B. habe ich statt Gott schuf sie nach seinem Ebenbild, gelesen: Gott schuf sie nach seiner Ähnlichkeit. Naja was diese 2 Wöter für Unterschiedliche Interpretationen zulassen kann sich jeder selber denken. Darum kann ich schwer damit leben, wenn jemand von der Bibel aus diskutiert.
Was mich aber interesiert ist deine Meinung wie das Christentum (à la Bibel), den Fund von Dinosauriern Knochen und weitere prähistorischen Sachen mit der bibel vereinbaren wollen....das sind doch klare Fakten.

Profp
05-11-05, 18:12
Die Bibel soll ja keine Widersprüche in sich haben, im Gegensatz zum Koran... hab ich mal in ner Predigt gehöt... die Bibel kenn ich nicht 100%ig auswändig, und den Koran hatte ich noch nie in den Fingern... Zu dem Zeitpunkt, als ich mit dem Christentum aufgehöt hatte, waren mehrere Gründe im Spiel... einerseits spielten da persönliche Orientierungen eine Rolle, andererseits hinterfragte ich immer mehr das Wort Gottes in der Bibel... das war ungefähr vor einem Jahr, als dies geschah... ich erschrak selbst, wie schnell ich mich von nem Gläubigen zu nem Gotteshasser verwandelte...

Eines ist mir aber immer noch geblieben: Diese Lieder, die wir während den Sitzungen gesungen hatten... (war lange Zeit Jungschar Leiter (Jungschar = christliche Zusammenarbeit mit Kindern)) o mann, wie ich das hasse, aber das wird leider noch einige Zeit dauern, bis ich die einigermassen verdrängen kann... die Vergangenheit kann man leider nicht vergessen...

Law1988
05-11-05, 18:15
Bei mir hat die vergangenheit auch Wunden geschlagen, die nicht mehr heilen, aber fangen wir erst garnicht damit an.

BACK TO TOPIC

princess-o-p
07-11-05, 12:50
O doch! *fleh*
Das würde mich so interessieren: Was für Riesen-Gründe muss es gegeben haben sich vom Christ in einen Antichrist zu verwandeln? Das muss bestimmt hammer gewesen sein.... http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_frown.gif

Keksus
07-11-05, 13:55
Originally posted by princess-o-p:
O doch! *fleh*
Das würde mich so interessieren: Was für Riesen-Gründe muss es gegeben haben sich vom Christ in einen Antichrist zu verwandeln? Das muss bestimmt hammer gewesen sein.... http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_frown.gif

Ich glaub das müssen gar keine riesigen Gründe sein. Heutzutage spielt die Religion einfach nicht mehr eine so grosse Rolle.

Profp
07-11-05, 13:59
Nun, warum ich mich vom Glauben abgewendet habe, war ja einerseits, dass ich das Wort Gottes immer mehr hinterfragt hatte... ein anderer Grund war halt, dass ich schwul bin (ok, jetzt is es raus)... ich hab mich sehr viel beschäftigt mit der Homosexualität und Christentum, aber was da raus kam, war halt nicht grad meine Meinung... nun, die anderen Mitglieder der Jungschar nahmen es wenigstens etwas besser auf...

Auch dieser Spruch geht mir total auf die Nerven: "Die Wege des Herrn sind unergründlich..." Blablabla... Zu dieser Zeit geschah ja auch das Seebeben in Asien... Die Zeitungen titelten immer gross: "Warum Gott hast du uns verlassen?" Tja, selbst schuld, wenn man in soner Region wohnt... Es mag herzlos klingen, ich weiss, aber ich bin nun mal ein ziemlicher Egoist geworden... Mich nervt einfach die Einstellungen der Christen, dass der Glaube an Gott und Jesus der einzig wahre Weg zu einem erfüllten Leben hier und nach dem Tod sein soll... na wenn schon, dann feier ich halt nach meinem Tod ne Party in der Hölle... http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

Ich hasse nicht die Christen, ich hasse Gott... (warum auch immer...) mir tun ehrlich gesagt die Christen ein wenig leid, dass sie an einen solchen Schwachsinn glauben, aber das ist ja jedem selbst überlassen...

Keksus
07-11-05, 14:06
Originally posted by Profp:
ein anderer Grund war halt, dass ich schwul bin (ok, jetzt is es raus)...


Um ehrlich zu sein, den Verdacht hatte ich nachdem ich deine Bilder gesehen hatte ^^
Aber Respekt dass du das so offen sagst.

Aber soweit ich weiss stand in der Bibel doch nix gegen Homosexuelle, oder? Ich mein ich kenn das Buch nicht und hab nie reingeguckt.

Aber du hast auch recht, in der Bibel sind ziemliche viele ungereimtheiten drin (von dem was man so höt). Aber ich frage mich auch oft wie Leute in dieser Zeit des Chaos noch an Gott glauben können wenn sie betroffen sind. Wenn es einen Gott wirklich geben sollte verhält der sich irgendwie so wie ich in B&W2 http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

Profp
07-11-05, 14:15
glaub 3.Mose kap. 20 Vers 21...

laut diesem Vers sollte ich gesteinigt werden... und da ja Jesus seine Lehren auf den 5. Bücher Mose aufbaut, wird das ja nicht bereinigt...

Law1988
07-11-05, 14:49
Originally posted by princess-o-p:
O doch! *fleh*
Das würde mich so interessieren: Was für Riesen-Gründe muss es gegeben haben sich vom Christ in einen Antichrist zu verwandeln? Das muss bestimmt hammer gewesen sein.... http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_frown.gif

Äh, ich war nie in der Kirche, ich wurde auch nie getauft. Von den Wunden, die ich meine, wissen nur Keksus und ich (und eventuell noch ne andere Person, falls ers weiter gesagt hat).

Keksus
07-11-05, 14:50
Originally posted by Law1988:
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content">Originally posted by princess-o-p:
O doch! *fleh*
Das würde mich so interessieren: Was für Riesen-Gründe muss es gegeben haben sich vom Christ in einen Antichrist zu verwandeln? Das muss bestimmt hammer gewesen sein.... http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_frown.gif

Äh, ich war nie in der Kirche, ich wurde auch nie getauft. Von den Wunden, die ich meine, wissen nur Keksus und ich (und eventuell noch ne andere Person, falls ers weiter gesagt hat). </div></BLOCKQUOTE>

Lass ma kurz nachdenken. Irgendjemand hatte mich ma gefragt. Du hast diese Person (ich weiss nicht mehr wers war) ja an mich weitergeleitet, aber das wars auch schon ^^

Law1988
07-11-05, 15:11
ja und die Sache mit den Wunden war ja so dazwischen. Also, ich glaube, das waren 6 Seiten und 3 davon waren meine Wunden und 3 davon die "Vermittlung" http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

Andrey-Delany
09-11-05, 12:24
Ich habe von einem Buch erfahren...vorweg, ich weiss weder wer Autor ist, noch wie der Titel lautet.
Ich weiss nur, dass es die Absicht des Autors war,in diesem Buch die Existenz von Jesus zu wiederlegen.

Nur leider kam es anders als er dachte und seine Forschungen ergaben der Legende nach den Beweis, dass Jesus tatsächlich existierte, so wie uns die Bibel von ihm erzählt.

Trotzdem bin ich selbst immernoch der Auffassung, dass Jesus existierte. Aber seine vollbrachten Wunder halte ich für Gerüchte, eben wie mündlich weiter gegebene Märchen, die jedoch eine andere Absicht hatten. Er mag gelebt haben, aber er war meiner Meinung nach nicht der Sohn einer höheren Macht. Abgesehen davon kann ich Menschen nicht verstehen, denen das Klischee widerfährt, dass sie durch irgend ein Ereignis ihren Glauben verlieren.
So schwerwiegend es auch sein mag, ein irdisches Ereignis sollte nicht das Existenzverständnis des Menschen verändern...
anderer Aspekt ist eben, dass sich die Kirche nicht sonderlich beliebt gemacht hat in den letzten tausend Jahren. Ich meine, die Inquisition und die Kreuzzüge forderten insgesammt mehr Opfer als die Herrschaft Hitlers und das spricht schon für sich. Dabei muss man aber schon zwischen dem kirchlichen und dem individuellen Glauben unterscheiden. Das wäre dann meine Ansicht der Dinge soweit

Profp
09-11-05, 15:51
Originally posted by Andrey-Delany:
So schwerwiegend es auch sein mag, ein irdisches Ereignis sollte nicht das Existenzverständnis des Menschen verändern...

Hm... da kenne ich beispiele... mich zum Beispiel haben ja auch irdische Ereignisse zum Glauben geführt... also warum denn auch nicht wieder weg davon?

Andrey-Delany
09-11-05, 16:32
ich meine dieses Klischee, dass man auch oft in Filmen sieht. Den Aspekt, dass jemand einen Angehöigen verliert und deswegen komplett den Glauben an Gott aufgibt. Das halte ich für arm.

Profp
10-11-05, 00:33
naja, das ist eben Film... oder die Leute kommen mit dem Tod nicht zurecht... (was ich eigentlich weniger verstehen kann...) aber wär doch n hübsches Diskussionsthema...

Keksus
10-11-05, 06:50
Originally posted by Andrey-Delany:
ich meine dieses Klischee, dass man auch oft in Filmen sieht. Den Aspekt, dass jemand einen Angehöigen verliert und deswegen komplett den Glauben an Gott aufgibt. Das halte ich für arm.

Du musst das aber auch mal so sehen. Nimm mal an du bist streng gläubig. Und auf einmal stirbt ein Mensch der dir sehr nah stand an irgendeiner krankheit. Und dieser war auch streng gläubig. Wen würdest du wohl für die Krankheit verantwortlich machen?
Genau. Da du an ihn glaubst: Gott.
Und würdest du ihn noch anbeten wenn er dir einen Menschen nimmt der dir sehr nah stand?

Andrey-Delany
10-11-05, 07:04
Wenn ich ein überzeugter Christ wäre, würde ich das tun. Ich meine, wenn du wirklich daran glaubst und dies dann dein Lebensverständnis ist, würdest du doch nicht all dein Existenzdenken auf den Kopf stellen auch wenn jemand stirbt. Ich meine, selbst Christen können nicht sowas sagen wie: " Wie kann Gott existieren, wenn er meine Frau/Kinder/Freunde sterben lässt? " Wenn Gott dafür verantwortlich wäre, dann wäre er keinesfalls ein guter Gott. Denn eines ist wohl jedem klar: der Tod ist etwas negatives. Und damit würde man Gott alle Morde, die in dieser Welt geschehen, in die Schuhe schieben können. Und Gott taten vorzuschreiben, die er in seinen Zehn Geboten ablehnt, würde sich doch arg widersprechen und den christlichen Glauben komplett in Frage stellen.

J.J.J
10-11-05, 09:21
der Tod ist etwas negatives? Wie kommst du darauf? Der tod kann sehr wohl positiv sein, wenn auch nicht gerade oft für die zurückgeblibenen...
ich würde eher sagen der tod hat Vor- und Nachteiele wie so vieles in dieser Welt. Aber warum sollte ein Christ den Tod Gott anhängen? Wie so oft haben wir in einer Situation einen sehr kleinen Blikwinkel, und können erst später wirklich darüber Urteilen und das Pro Kontra abwägen. Daher auch der Spruch die Wege des herren sind unergründlich (denke ich), erst nachdem es passiert ist sehen wir ein wass es für einen Sinn hatte (somi war es für uns unergründlich). Was die Bibel angeht, so lässt diese viele interpretationen zu und ich glaube keinesfalls das die kirche schon die richtige gfefunden hat (falls es eine gibt), unter richtig verstehe ich im Sinne gottes (ob es ihn nun gibt oder nicht sei dahingestellt)

princess-o-p
11-11-05, 12:23
@Profp:
Wenn du gläubig bist, und du wirst, sagen wir aus Versehen, homosexuell, da kannst du ja eigentlich gar nichts für. Es kann nicht sein, dass du ganz plötzlich zum anderen Ufer wechselst. Du wirst in deiner Kindheit geprägt...ob es auch genetisch bedingt ist, ist noch nicht bewiesen, aber es gibt Gründe, warum man sich in diese Richtung ändert. Und wenn du wirklich ein Problem damit hast, ein Homo (nicht beleidigend gemeint) zu sein, dann kannst du zu christlichen Beratungsstellen gehen und sie helfen dir. Es gibt so einige Menschen, die das gemacht haben und nun wirklich, man glaubt es kaum, hetero sind. Dann brauchst du auch nicht erwarten, dass dich Gott bestraft oder verstößt etc, denn für deine Gefühle kannst du ja nichts.
Aber solltest du dich damit abfinden oder es sogar befürworten oder toll finden und deinen "Köper schänden" (1. Korinther), so hast du gesündigt. Das nur zur Aufklärung, weil du schriebtest: Steinigen... http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif
Versteh mich nicht falsch: Auch wenn du das so akzeptierst und damit weiterleben möchtest etc blabla, so akzeptieren, oder sollten sie es, die Christen->Toleranz.
@Delany:
Ich habe das jetzt so verstanden, dass du KEIN Christ bist? Aber ich muss dir ein Kopliment machen: Dein Verständnis und deine Ansichten finde ich bewundernswert! http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_rolleyes.gif
@allMoslems:
Ich hätte da eine Frage: In welche Richtung betet ein Moslem, wenn er bereits in Mekka ist?

Keksus
11-11-05, 13:29
Originally posted by princess-o-p:
ob es auch genetisch bedingt ist, ist noch nicht bewiesen

Das ist so nicht ganz korrekt.
Es gibt ca. 36 Geschlechter.
Je nach Anzahl und Anordnung der Geschlechtschromosomen.
Wenn jemand z.b.: X Y Y hat ist es sehr wahrscheinlich das sieser Homosexuell wird.
Es gibt aber auch Männer die haben X Y und sind Homosexuell. Alerdings ist das die Wahrscheinlichkeit nicht so gross. Als wenn jemand 2 Y hat.

master-fu
12-11-05, 05:57
ich bin wie der prinz auch Perser(iraner) und bin muslim

solder05
12-11-05, 07:58
Also wenn ich erlhich bin, glaub ich nicht an Adam und Eva.!

PrinCe140987
12-11-05, 13:06
Originally posted by solder05:
Also wenn ich erlhich bin, glaub ich nicht an Adam und Eva.! Nein bitte nicht... das ist ja nicht zu fassen...

Und jetzt schau mir in die Augen und sag mir, dass du das nicht Ernst gemeint hast http://forums.ubi.com/images/smilies/88.gif... Ohhh mein Gott!

Profp
12-11-05, 13:52
ich greif da wieder ein wenig älteres auf... war 2 tage wegen dem ***pc abwesend... also wegen gläubigkeit und Tod hab ich selbst was zu berichten: es war kaum einen Monat nach meiner Bekehrung vergangen, als ich die Nachricht von einer Freundin erhielt, dass ein Freund von uns gestorben sei... mit 17 an einem Herzstillstand... (sei gesagt, dass er einen angeborenen Herzfehler hatte)... er, seine Familie und viele seiner Freunde waren auch Christen, und von keinem von ihnen höte ich, dass er Gott dafür die Schuld gab, dass er so früh sterben musste... denn wer gläubig ist, der weiss auch die Antwort darauf, warum einer früher, ein anderer später stirbt..

@princess

es ist richtig, die Kindheit hat mich sicherlich in der Sache geprägt... hatte schliesslich die ganze Schulzeit über den Spitznamen "Schwuchtel"... und da ich ein Problem damit hatte, dass ich es sein könnte, flüchtete ich mich ja ins Christendasein, in der Hoffnung, Gott könnte mir mit meinen Gefühlen etc. helfen, sie zu verdrängen und zu vergessen... doch seit ich es halt akzeptiere, brauche ich ja Gott nicht mehr, denn ich komme nun ganz gut alleine zurecht... meine Freunde, die Christen sind, haben meinen Schritt zum Outing und der Ablehnung des Christentums akzeptiert, auch wenn sie es schade fanden... aber sie reden immer noch mit mir (du bist ja dennoch ein menschliches Wesen, und Gottes Tür steht dir immer offen, sagten sie...) naja... dass ich ein menschliches Wesen bin stimmt, aber die Tür zu Gott hab ich verriegelt, abgeschlossen, in Ketten gelegt... adieu...

J.J.J
12-11-05, 16:10
@Profp: Nun ja, mag sein das du schlechte Erfahrungen gemacht hast mit der Bibel bzw. dem Christentum...aber das ist doch kein Grund Gott zu hassen. Es ist villeicht ein Grund sich von der Bibel respektive der Kirche abzuwenden, aber an Gott glauben kann man doch noch. Wer hat gesagt das es stimmt was in der Bibel steht oder was die Kirche erzählt?

Profp
12-11-05, 16:16
Originally posted by J.J.J: Wer hat gesagt das es stimmt was in der Bibel steht oder was die Kirche erzählt?

wer wohl? Die Christen...

J.J.J
13-11-05, 04:38
...Die Mehrheit ja, aber ich kenne viele die anderer Meinung sind, vorallem ist die Bibel übersetzt und somit nicht original bzw. ev. nicht korrekt (wenn die Bibel stimmt machen wir den Fehler....)

Keksus
13-11-05, 05:49
@tristan

Warum ist das nur nicht verwunderlich dass sich kein Buddhist einschreibt? http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

Und wies aussieht hattest du unrecht. Nicht alle hier haben den selben Glauben. Es gibt ungefähr gleich viele Christen wie Atheisten hier. Während Muslime und Juden die Eindeutige Minderheit sind.

princess-o-p
13-11-05, 05:59
Originally posted by Keksus:
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content">Originally posted by princess-o-p:
ob es auch genetisch bedingt ist, ist noch nicht bewiesen

Das ist so nicht ganz korrekt.
Es gibt ca. 36 Geschlechter.
Je nach Anzahl und Anordnung der Geschlechtschromosomen.
Wenn jemand z.b.: X Y Y hat ist es sehr wahrscheinlich das sieser Homosexuell wird.
Es gibt aber auch Männer die haben X Y und sind Homosexuell. Alerdings ist das die Wahrscheinlichkeit nicht so gross. Als wenn jemand 2 Y hat. </div></BLOCKQUOTE>


Sag ich doch: These da, aber keine Beweise.


Das mit Mekka will ich jetzt ernsthaft wissen!!!

Keksus
13-11-05, 06:07
Ich würde annehmen ein Moslem der in Mekka ist betet in die Richtung in der dieser heilige Stein liegt. Und falls er grade draufstehen sollt ( http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif ) nach oben ^^

Andrey-Delany
13-11-05, 06:30
Danke für das Kompliment, Prinzessin http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

Aber so wie du von der Homosexualität redest, klingt es wie etwas schlimmes. Wo steht denn in den christlichen Lehren der Bibel etwas davon, dass dies
eine Sünde darstellt? Diese Beratungsstellen polen den Mann wieder zu einem Hetero um? Und was ist, wenn er das garnicht will? Man kann doch auch überzeugt bzw. glücklich homosexuell sein. Ich bin nicht schwul, ich weiss nicht wie es ist so zu sein bzw. doch von der Gesellschaft u. Christentum so wenig zu toleriert zu werden. Aber ich weiss, dass man so etwas einfach tolerieren sollte, auch wenn man die christliche Kirche ist. Ich finde das katholische Christentum sowieso allgemein sehr intolerant. Und diese selbsternannten Gottesmänner untermauern ihre Abneigung mit keinen irdischen Argumenten, allein von " Gottes Wille " ist dabei die Rede. Es geht dabei nicht nur um Homosexualität.
Auch Frauen in der Kirche dürfen kein Amt bekleiden, wenn es nach unserem deutschen Papst Benedikt XIII geht, nur weil es den Traditionen den Kirche entspricht. Wenn man intolerant an diesen Traditionen festhält und sich die Welt mit der Zeit einfach verändert, muss man sie vielleicht einmal aufgeben und sich weiterentwickeln. Aber die katholische Kirche hält
starrköpfig an ihren archaischen Traditionen fest,
man könnte es auf Angst vor Veränderung zurückführen oder wegen Furcht vor dem Zorn Gottes...wobei letzteres eher einer Ausrede dient.
Allein schon das Amt des Papstes passt nichtmehr in diese Welt. Er mag keine politische Macht haben, aber als symbolischer Vertreter Gottes auf Erden hat er großen Einfluss auf jeden überzeugten Katholiken und davon gibt es nicht wenige. Durch einen einzigen, greisen und wohl auch nichtmehr ganz zurechnungsfähigen Mann wird dessen Intoleranz verbreitet, seine Ansichten sind die Vorgaben für den katholischen Glauben, nur müssen diese im Einklang mit der Bibel sein. Ich finde, das Amt des Papstes verleiht den Glauben diktatorische Grundzüge und das sollte er nicht haben.

princess-o-p
13-11-05, 06:37
Ähm, scheinbar habe ich mich unklar ausgedrückt:
Ich habe nichts gegen Schwule oder Lesben, ich akzeptiere sie so wie alle anderen Menschen auch. Und das mit den Textstellen:
Stellen vor (3.Mose 18,22, 1.Mose 20,13, Römer 1,18-32, 1.Korinther 6,9 und 1.Timotheus 1,10). Sie wird oft in Zusammenhang mit anderen sexuellen Sünden erwähnt (v.a. in 3.Mose 1 und 1.Korinther 1).


Ja, das mit Katholiken finde ich auch schade, besonders weil wir alle Christen sind. Das läuft da echt ein wenig falsch(meiner Meinung nach).
Zwar wurden Frauen damals diskriminiert etc, aber heute füllen sie zunehmend die Stellen in Arbeiten der evangelischen Gemeinden. Wusstet ihr, dass es sogar weibliche Prophetinnen gab und das der erste Christ Europas eine Frau war?

Keksus
13-11-05, 06:39
Ich glaub auch das Kirche eine Diktatur ist. Einer ganz oben der alles bestimmt und unter dem paar Leute die nen neuen wählen wenn der alte Tot ist.

Andrey-Delany
13-11-05, 13:14
@Princess
Gegen sexuelle Sünden ist doch nichts einzuwenden http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

Naja, aber der große Paparazzi will sich dafür einsetzen, dass Ämter in der katholischen Kirche nichtmehr von Frauen besetzt werden.
Naja, Luthers Zwist mit der katholischen Kirche hat das ja entzwei gespalten. Es gibt so fanatische Katholiken, die die Evangelisten nicht als Christen sehen bzw. als Rebellen des "wahren" Christentums.

SamuL.
13-11-05, 13:36
Originally posted by Andrey-Delany:
Es gibt so fanatische Katholiken, die die Evangelisten nicht als Christen sehen bzw. als Rebellen des "wahren" Christentums.
Das dürfte dann aber doch eher die Minderheit sein

Andrey-Delany
15-11-05, 07:23
Originally posted by SamuL.:
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content">Originally posted by Andrey-Delany:
Es gibt so fanatische Katholiken, die die Evangelisten nicht als Christen sehen bzw. als Rebellen des "wahren" Christentums.
Das dürfte dann aber doch eher die Minderheit sein </div></BLOCKQUOTE>

Zahlenmäßig sind sie natürlich weit unterlegen, aber das Problem ist, dass viele Kardinäle so denken und diese Ansicht verbreiten. Genauso ist es auch um den Papst bestellt.

PrinCe140987
15-11-05, 14:05
Originally posted by SamuL.:
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content">Originally posted by Andrey-Delany:
Es gibt so fanatische Katholiken, die die Evangelisten nicht als Christen sehen bzw. als Rebellen des "wahren" Christentums.
Das dürfte dann aber doch eher die Minderheit sein </div></BLOCKQUOTE>Die ist in meinem kleinen Dorf aber recht stark vertreten... ui diese Blicke, wenn ich meine Scheibe Brot (Kommunion) bei unserem Herr Pfarrer holen gehe http://forums.ubi.com/images/smilies/88.gif .

Murmelwerfer
15-11-05, 14:30
UIuiui.
Ich hab auch am mit gevotet.[ Artheist] Aber ich seh gerade hie rgehst wieder heiß zu.
Worum gehst gerade so?. Hab jetzt wirklich keine Lust 70 Posts durch zu lesen.
So ne kleine Kurz fassung bitte http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif.
Ich mag solche Themen. udn wnen ich erst drin bin, dann ist mir nix mehr heilig http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

Profp
15-11-05, 17:08
uhh... ne kurzfassung? geht nicht... da verpasste zuviel, wenn du die posts nicht durchliest...

Andrey-Delany
16-11-05, 06:50
Kurzfassung: Kritik am Christentum

Profp
16-11-05, 14:14
das war aber sehr sehr kurz... http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

princess-o-p
17-11-05, 09:58
Originally posted by Andrey-Delany:
Kurzfassung: Kritik am Christentum


Ich würde eher sagen: Disskusionsaustausch über Members und ihre Erfahrungen mit Religonen und Kritik am Katholizismus....http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

Andrey-Delany
17-11-05, 10:26
Es gibt sehr, sehr, sehr, sehr, sehr..., sehr viele Arten, wie man diese Diskussion beschreiben kann, meine liebe Prinzessin http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

princess-o-p
17-11-05, 15:37
Und meine ist die beste, mein Liebster. http://www.ubisoft.de/smileys/brush_2.gif

Andrey-Delany
20-11-05, 03:35
Ok, Schatzi, deine ist etwas genauer...aber meine ist kürzer und es ging ja um Kurzfassung hrhr http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

BrunoSMurf
01-12-05, 13:10
Bin auch Atheist und halte die Kirche für "Scheinheilig", zumindestens was ihre Vergangenheit angeht und über ihre Gegenwart, mh naja... es gibt sachen, die Stöen mich halt gewalig, auch heute noch. Aber das ist ja jedem selbst überlassen ob und an wen er glaubt.
H

princess-o-p
01-12-05, 13:32
Was denn so zum Beispiel? Wenn du erzählen magst....

DaveTheFreak
02-01-06, 12:59
Oh Mann... ihr glaubt doch wohl nicht echt alle an Gott? OMS! Ihr seid ja Arm... http://forums.ubi.com/images/smilies/784.gif
Glaubt lieber an das was ihr auch sehen könnt... ich bin Atheist, ja schon fast ein Anti-Christ! Denn diese ganze Gottesscheiße... von wegen "ich lebe für Gott" oder "ich lebe für Jesus". Das ist doch nur Schwachsinn! Da könnt ich ja genauso gut an... ähm... Bernd das Brot glauben, und dass der heilig ist. Wieso soll es denn Gott geben? Wo ist er wenn man ihn braucht? Typische Christenausrede: "Gott ließ den Menschen aus einem guten Grund allein" oder so ähnlich. Alles Schwachsinn und ausreden!!! Ich glaube nur an das was ich sehe und an das was ich Fühle! Himmel? Hölle? Boah... langweilig. Alles Wunschglaube. Wir sind hier verdammt nochmal Allein!!!!!!!!!!!!

princess-o-p
02-01-06, 13:59
Ok ok, Mittlerer, aber könntest du dich bitte anders ausdrücken? Gewählter? Und was ist mit Argumenten? Beispielen???? Fragen über Fragen....

Law1988
02-01-06, 17:35
@Dave...ich bin zwar auch Atheist, hab aber mal ne frage: wenn du sagst, du glaubst nur an das was du siehst, glaubst du dann auch an Wunder ?

ich persönnlich glaube auch nicht an gott, aber ich lasse den anderen ihren glauben.

blade-devil
02-01-06, 18:18
@ alle Atheisten: Es ist nicht alles wahr, was über Jesus erzählt wird. Aber wenn man sich mal die Zeitspanne zwischen dem Leben Jesu ( der ja bekanntlich existierte) und der Entstehung der schriftlich festgehaltenen Dokumente betrachtet, ist die sehr groß. in der Zwischenzeit wurde alles mündlich überliefert und wer das Spiel "Flüsterpost" kennt, der weiß was dabei rauskommt.
Und zu Gott kann ich nur sagen: Habt ihr ihn shconmal getroffen? Könnt ihr euch aber auch sicher sein, dass es ihn nicht gibt?

Argoni92
02-01-06, 18:27
Ich binvom Glauben her eher bei "Christ" einzuordnen...
Obwohl ich nix von diversen christlichen Traditionen halte... ^^

*Daumen hoch für blade*
Ich stimme dir zu! http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif
So seh ich die Sache auch...

Law1988
02-01-06, 22:14
Gesehen hab ich Gott auch nicht, ich glaube auch nicht an ihn, aber ich versuche auch nicht irrgendwen hier von seinem glauben abzubringen. Ich glaube zwar auch an was, nur was genau das ist, kann ich nicht sagen. Es ist einfach eine höhere macht, die für uns manchmal unverständlich ist, aber Gott ist es nicht an den ich glaube.....ich glaube eher an mich selbst.

Schatten1988
03-01-06, 02:41
Obwohl ich nix von diversen christlichen Traditionen halte... ^^

Ach, nicht? Und was ist mit Weihnachten, Ostern etc? http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_rolleyes.gif

Argoni92
03-01-06, 05:07
Ach, nicht? Und was ist mit Weihnachten, Ostern etc? http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_rolleyes.gif

Damit meinte ich zwar eher andere Dinge, aber auch diese Sachen sind bei uns (in der Familie) nicht so stark ausgeprägt... http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_razz.gif


(^^Ach ja, und das sind Feste, die was mit Jesus Christus und nicht mit der Kirche zu tun haben... http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_rolleyes.gif)

Schatten1988
03-01-06, 05:12
Ohman...was denkst du warum manche Leute Wihnachten in die Kirche gehen...bestimmt dich zum Düdeldei....

Keksus
03-01-06, 07:28
Alles was mit Jesus zu tun hat hat mit der Kirche zu tun. Weil die christliche Religion auf diesem ganzen Jesus Zeugs mit aufgebaut ist

Argoni92
03-01-06, 07:35
Ja, das stimmt...
Aber das besprechen wir besser per ICQ... http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

blade-devil
03-01-06, 08:04
Die Feste sind ein Akt der Zusammengehöigkeit, das ist das, was Menschen in der Religion suchen oder glauben gefunden zu haben:
Menschen, die zu ihnen halten

Früher war der zusammenhalt weitaus wichtiger als heute, deswegn gehen heute auch kaum noch Leute in die Kirche.

DaveTheFreak
03-01-06, 08:35
@Law: Ob ich an Wunder glaube? Was sind Wunder denn überhaupt? Und ja, ich glaube an Wunder.
@All: Aber diese geschehen nicht durch Gott, sondern Wunder sind an sich nur ein Zufallspridukt. Unsere Katze wurde einmal von einem weißen Transporter verschleppt (Katzenjäger, sowas gibts bei uns). Und nach ca. nem Monat kam der wieder. Ziemlich ausgehungert aber noch lebendig. Und ist das jetzt ein Wunder? Man kann es so bezeichnen. Oder man sagt einfach nur Glück oder Zufall dazu. Ich habe mal an echte, göttliche Wunder geglaubt. Doch das Leben hat mich schon zu sehr gezeichnet... ich glaube nicht wirklich daran, an Wunder. An solche großen Wunder, aber an Kleine, nachvollziehbare. Wäre es denn ein Wunder, wenn ihr ne 1 schreibt? Oder ist das eher nur Glück? Oder vielleicht Beides? Wunder gewissermaßen... ok. Aber man sollte sich nicht zu sehr an diesem Glauben an Wunder festhalten. Und dies tuhe auch ich nicht... ich gehe immer vom Negativen aus, wobei ich aber hoffe, dass das Positive passiert. Nur das passiert leider zu wenig. Wunder... nein. Glück... ja. Aber das hängt dann warscheinlich wieder von der eigenen Definition des Begriffes ab.
@kleine Prinzessin: Ok, sorry. Tut mir Leid.
(wieder)@All: Gott... gibt es ihn? Um mal blade devils Kommentar aufzugreifen, dass man nicht weiß ob es ihn gibt. Oder: "Und zu Gott kann ich nur sagen: Habt ihr ihn shconmal getroffen? Könnt ihr euch aber auch sicher sein, dass es ihn nicht gibt?" Kann man das Gegenteil beweisen, dass es ihn gibt? Ok... ich muss sagen an übernatürliches und so glaub ich. Weil das übernatürliche auch natürlich sein kann. Aber Gott? übernatürlich? Nein, Gott ist nur ein Wunschlaube der Menschen, weil sie nicht allein sein wollen. Aber das sind sie... Aliens, an die glaub ich. Aber wie gesagt... einen Gott. Selbst wenn es wirklich einen gibt: ich würde nicht an ihn glauben. Denn wenn es nach den ganzen Kireg und Leid geht, dann ist Gott nicht mehr als ein alter seniler Sack, der uns zuschaut, wie wir uns in den Nachrichten jeden Tag das Leid der Anderen anschaun. Gott hat evtl. Mitleid... und er könnte uns helfen. Aber er tut es nicht! Also wenn es Gott gibt, dann soll er mich mal sonnstwo. Wenn er wirklich da ist, wieso sieht er sich dann nur unser Leid an? Wir sind Allein... nirgends ist ein Gott. Aber für die Christen: für euch existiert er in der Seele, wie ein Verstorbener geliebter Mensch. Also existiert Gott doch? Für die Gleubigen ja, in deren Herzen. Aber in meinem Herzen lebt kein Gott... denn mein Herz gehöt mir. Und jeder soll selber bestimmen, wer in seinem Herzen wohnen soll. Ob nun der Glaube an Gott oder sich selbst, an das gute im Menschen etc. Mein Herz ist frei von Gott, aber ich glaube an das Gute. Und um das zu tun, brauche ich keinen Gott. Ich denke wirklich, dass wir allein sind. Doch manchmal geht das im Herzen über den Verstand hinaus... Ihr Christen, glaubt weiter an Gott, denn er existiert, in euren Herzen. Ihr Atheisten, glaubt an was immer ihr wollt, euer Herz ist der Schlüssel. Denn das herz ist der Schlüssel zur Menschlichkeit... Und darin sind wir alle gleich!

malgo87
03-01-06, 08:55
Ich selber bin auch überzeugter Christ, gehöe jedoch keiner Konfession an.
@Dave (und alle): Wenn du sagst, Gott sei ein seniler alter Sack (oder sowas http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif ) dann kenst du ihn nicht nach biblischer Definition. Denn Gott kann eingreifen, wieso tut er es nicht? Weil seine Wege unergründlich sind - so sagt es die Bibel. Nun könnte man sagen: Schwachsinniges Argument, mit dem kann man ja alles abtun... Stimmt auch aber wieso? Weil - so sagt die Bibel weiter - alle Schrift von Gott eingegeben ist, also seinem Wort entspricht, also wahr ist. Wem das nicht reicht, ich könnte einen ellenlangen Post über die historische, geographische, astronomische, biologische, wissenschaftlie Richtigkeit der Bibel schreiben. Somit ist sie wahr.
Um wieder auf die Kriegsgeschehnisse zurückzukommen: Er lässt es ausserdem zu, da Er uns allen selber die Wahl gegeben hat, was wir tun, wem wir glauben. Krieg und Leid ist eine Folge unseres sündigen Daseins. Ich selber bin jetzt nicht wirklcih von schweren Schicksalsschlägen getroffen worden, aber eins kann ich sagen - Gott hilft über alles hinweg. Und, wenn Gott nach den Prophezeihungen in seinem Wort dieser Erde ein Ende setzt, wird mit dem Satan alles Schlechte, Böse, alles Leid auch vernichtet werden und die Welt ist wieder "sauber". Zeit spielt für Ihn keine Rolle, also können wir nicht sagen wann er das tut. Ausserdem ist es uns in unserer niedern Position nicht möglich Gott und seine göttlichen Entscheidungen zu kritisieren. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif
Soweit fürs erste von mir - ich antworte aber immer wieder http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

princess-o-p
04-01-06, 12:37
Originally posted by malgo87:

Um wieder auf die Kriegsgeschehnisse zurückzukommen: Er lässt es ausserdem zu, da Er uns allen selber die Wahl gegeben hat, was wir tun, wem wir glauben. Krieg und Leid ist eine Folge unseres sündigen Daseins. Ich selber bin jetzt nicht wirklcih von schweren Schicksalsschlägen getroffen worden, aber eins kann ich sagen - Gott hilft über alles hinweg. Und, wenn Gott nach den Prophezeihungen in seinem Wort dieser Erde ein Ende setzt, wird mit dem Satan alles Schlechte, Böse, alles Leid auch vernichtet werden und die Welt ist wieder "sauber". Zeit spielt für Ihn keine Rolle, also können wir nicht sagen wann er das tut. Ausserdem ist es uns in unserer niedern Position nicht möglich Gott und seine göttlichen Entscheidungen zu kritisieren. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif
Soweit fürs erste von mir - ich antworte aber immer wieder http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif


Wie rührend, das hast du schön gesagt http://forums.ubi.com/images/smilies/heart.gif

Außerdem würde ich gerne hinzufügen:
@die, die ihn nicht sehen: Seht ihr Liebe? Was??? Nein???? Und ihr könnt sie auch nicht anfassen???? Na sowas aber auch.... http://forums.ubi.com/images/smilies/88.gif

@Sache mit Krieg: Ihr wollt, dass er eingreift? Lasst euch gesagt sein, dass er bei mir des öfteren eingreift, mir gehts gut nebenbei, und Freunden (auch Christen) geht es auch gut. Selbstverständlich ist der Glaube keine Garantie für Sicherheit und Stabilität, wie ihr sagtet, Krieg etc-aber wie bereits des öfteren erwähnt, ihr seid/wir sind keine Marionetten oder wollt ihr das etwa? Und überhaupt: Wenn es das schlechte nicht gäbe (das heißt nicht, dass ich das damit entschuldigen will), würdet ihr dann das Gute überhaupt zu schätzen wissen?

SamuL.
04-01-06, 13:16
Daves letzter post war vielleicht nicht besomnders hübsch geschreiben, aber sehr treffend.
LEtztendlich ist Gott für jeden das, was man sich unter ihm vorstellt, aber wenn ich von Gott aus der Bibel ausgehe, kann ich Dave einfach nur zustimmen. Ich glaub aber allgemein nicht an Gott (ob wie in der Bibel oder anders).

DaveTheFreak
04-01-06, 16:17
@Prinzessin: Ich hab das wohl nicht schön gesagt? http://forums.ubi.com/images/smilies/cry.gif
@SamuL.: Nicht hübsch geschrieben... http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif
Und das mit der Bibel... jeder sollte seinen eigenen Gott haben oder sein eigener Gott sein. Aber aus der Bibel, das ist Dumm. MEINER Meinung nach.
@All(und vor allem @malgo): Ist dir aufgefallen, dass du die typischen Christenausreden benutzt? Von wegen "Er lässt es ausserdem zu, da Er uns allen selber die Wahl gegeben hat, was wir tun, wem wir glauben.".... das ist Misst. Oder Anders: Ein Zeichen, dass es Gott gibt und ich glaube an ihn. Und um nochmal auf Prinzesschen zu kommen, Liebe ist ein Gefühl, was von bestimmten Hormonen verursacht wird. Und, wenn man mal nuch nach Gefühl begründet, dann kommt die Liebe aus dem Herzen. Ich glaube dran und ich hoffe du (und ihr alle) auch. Aber ich glaube nicht an Gott, wie viele Andere auch. Gott ist für mich eine Art Gefühl im Herzen einiger Menschen, die eine leitende Hand brauchen. Ich lasse mich nicht von Gott leiten... aber von meinen Gefühlen. Und ich denk mal, dass Gott die Gefühle der Gläubigen symbolisiert.

Corben2005
04-01-06, 16:33
Hi,
Ich sehen schon die Mehrheit ist auf meiner Seite oder ich bin auf der Seite der Mehrheithttp://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

Ich habe es aufgegeben an irgendwas zu glauben, weil wenn ich eine Wissenssendung auf XXP oder Terranova gucke, dann beweisen die mir doch, dass das in der Bibel steht doch alles Unsinn ist. Die Forscher arbeiten ja gegen den Biblischen Inhalt, sie finden heraus, dass die Welt nicht von Gott geschaffen wurde sondern alles auf Chemieschereaktionen und auf das Physikalische Gesetzt zurück zuführen ist, was ich auch glaube, dass das stimmt. Ist doch alles nachweisbar mit den Erdschichten uns so, da hätten die doch rausgefunden wenn es mal eine überschwemmung gegeben hätte, bei der alles Leben ausgelöscht wurde, oder?
Der Konfirmationsunterricht hat mir dann den Rest gegeben, da hab ich erst mal erfahren, was alles passiert sein sollhttp://forums.ubi.com/images/smilies/35.gif, mit den Propheten und so, von Gott gesandt einfach nur Unsinn.
Ich denke aber, dass die Geschichte, die Gleichnisse ganz ungefähr wahr sind, das hat mal ein alter Mann aufgeschrieben dem so was passiert ist z.B.: "žDas Gleichnis vom verlorenen Sohn", das könnte doch wahr gewesen sein.
Ach so und der Papst (von dem ich noch weniger als nix halte, da ihn alle toll finden, obwohl er gar nichts gutes oder sonderbares gemacht hat der winkt doch nur blöd.)hat jetzt angeordnet, dass man wider den Exorzismus studieren kann oder erlernen. Die, die dass machen tun mir leid, die schuften sich ab für nichts und vergeuden ihr leben.
Aber sonst ist die Bibel ein Mährchenbuch
Corben

malgo87
06-01-06, 04:54
@princess: thx http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif
@Dave:Wenn du behauptest, die Bibel sei dumm, brauchen wir hier eigentlich gar nicht mehr weiter zu diskutieren, da die Bibel als Gottes Wort eine der wichtigsten Grundlagen für den christlichen Glaben ist. Deshalb werde ich meine Argumentation auch immer mit der Bibel stützen. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif Dazu
@Corben: Die Wissenschaft hat festgestelt, dass es eine gewaltige Flut gab. Die Wissenschaft hat festgestellt, dass diei Bibel recht hat. Viele Wissenschaftler, die versucht haben, sie zu widerlegen sind schier verzweifelt, denn wo gibt es auch nur ein schlüssiges Argument gegen die Existenz der Bibel? Nirgends. Auch widerspricht sie sich selbst in keinem einzigen Punkt, und das obwohl sie über mehrere hundert Jahre hinweg von knapp 100 veschiedenen Männer, die sich gegenseitig nicht oder kaum kannten, geschrieben wurde.
wieder @Dave:Weshalb benutze ich diese "typischen" Christenausreden? Ganz einfach, weil sie uns durch die Bibel vermittelt werden und somit als tatsache hingenommen werden können. So spricht Gott oft von Seinem Willen, jedoch auch vom Willen der Menschen, der Heiden, edr Feinde, des Volkes Israels, etc. ich könnte dir etliche Bibelstellen geben. Wenn dieser Wille nicht vorhanden wäre, hätte Gott es dann nötig ständig darauf aufmerksam zu machen, dass Sein Wille der einzig richtige ist?
Den Satz musst du mir mal im Zusammenhang mit deiner Argumentation erklären http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif :
Oder Anders: Ein Zeichen, dass es Gott gibt und ich glaube an ihn.
Zu der Liebe: Klar wird sie von Hormonen verursacht, nur ein weiterer Beweis, dass es sie gibt. Trotzdem kann man sie nicht sehen, sondern nur fühlen. Ich glaube, princess wollte damit nur ausdrücken, dass man nicht alles sehen muss, um zu wissen, dass es existiert. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif
Und ich würde nicht sagen, dass ich eine leitende and brauche, ich käme auch so ganz gut zu recht. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif Gott kann man nicht als Gefühl bezeichnen, höchstens als Lebensteinstellung, aber auch das ist falsch. Gott ist Gott, ud wer seine Existenz bezweifelt, wird noch früh genug - hart genug - mitkriegen, dass sie da ist.
back @Corben: Bis zum http://forums.ubi.com/images/smilies/35.gif-smiley hab ich ja schon alles behandelt. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif Das du gerade ein Gleichnis als evtl. wahr bezeichnest ist lustig, da doch das Wort Gleichnis schon aussagt, dass es nur eine lehrende Geschichte ist, die Jesus erzählt hat, um etwas zu vermitteln. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif
Und der Papst, ja... naja, ich bin auch dagegen, aus einem Grund. In der Bibel wird nirgends ein Papst erwähnt, sondern behauptet, der einzige Vertreter Gottes auf Erden seit Jesu Himmelfahrt ist der Heilige Geist - und niemand/nichts anderes. Exorzismus ausserdem kann - meiner Meinung nach - nicht gelehrt werden. Wenn Gott beschliesst, er will durch eine bestimmte Person einer anderen die Dämonen austreiben, dann klappt das auch.
Und wie gesagt, die Bibel ist kein Märchenbuch. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

SamuL.
06-01-06, 08:37
wo gibt es auch nur ein schlüssiges Argument gegen die Existenz der Bibel? Nirgends.
Natürlich nicht. Die Bibel gibts ja, eine gegentzeilige behauptung wäre großer Schwachsinn. Nur eben die Richtigkeit ist man sich nicht einig.

Auch widerspricht sie sich selbst in keinem einzigen Punkt, und das obwohl sie über mehrere hundert Jahre hinweg von knapp 100 veschiedenen Männer, die sich gegenseitig nicht oder kaum kannten, geschrieben wurde.
Falsch. Gott soll die Menschen nach seinem Ebenbild gemacht haben (ich geh mal davon aus, dass es sich aufs äußere und innere bezieht).
1. Wieso gibt es dann ein gebot, indem steht, man soll sich von Gott kein Bild machen?
2. Tötet Gott unschuldige menschen, wie manche andere menschen?


Was andres: Ein Gebot heißt "Du sollst nicht töten". Wieso machts Gott dann (nehmen wir als Beispiel dochmal die Flut). Ich gehe hier davon aus, dass die gesetze so wichtig sind, dass sie in KEINEM Fall gebrochen werden dürfen.

Andererseits, wieso stattet er die Menschen überahupt mit Fähigkeiten aus, gegen die er Gebote erlässt?

Wenn dass keine Unstimmigkeiten sind, werde ich ab jetzt im Zölibat leben.

malgo87
06-01-06, 10:36
Jop, sorry hab das falsche Wort benutzt - ich meine natürlich Richtigkeit anstatt Existenz. http://forums.ubi.com/images/smilies/35.gif

Falsch. Gott soll die Menschen nach seinem Ebenbild gemacht haben (ich geh mal davon aus, dass es sich aufs äußere und innere bezieht).
das bezieht sich nur auf das äußere und wir sind nicht nach seinem Ebenbild, sondern seinem Bild geschaffen, also ähnlich - nicht gleich.

1. Wieso gibt es dann ein gebot, indem steht, man soll sich von Gott kein Bild machen?
Weil wir als sündige Menschen Gott niemals zu Gesicht bekommen, es sei denn wir sind tot und im Himmel. Uns also anzumaßen, wir könnten Gottes Angesicht darstellen verletzt die göttliche überlegenheit und ist ein Versuch unsereiner, uns mit Gott gleichzustellen.

2. Tötet Gott unschuldige menschen, wie manche andere menschen?
Gott tötet niemals unschuldige Menschen, Er hat für alles Seine Gründe. Ausserdem sind Gottes Gebote für die Menschen, gelten also theoretisch nicht für ihn. Trotzdem hällt Er sich daran, denn er hat sie aufgestellt. Auch wenn das für uns einen anderen Anschein hat.
Zu bedenken ist ausserdem, dass Gott im Alten Testament ein Gott der Rache ist und erst durch den Tod Jesu am Kreuz und seine Auferstehung der neue Bund im Neuen Testament in Kraft tritt und Er somit ein Gott der Liebe und Vergebung ist. Im Alten Testament ist der Weg in den Himmel vornehmlich den Juden, dem Volk Israel, dem Volk Gottes vorbehalten - alle anderen Menschen waren Heiden und (man bedenke erst durch den Sündenfall) im Vornherein zum Tode verdammt - also kein Mord.
Ich weiß, das ist alles mächtig kompliziert, aber wenn ihr das wirklich ganz genau wissen wollt, setz ich mich mal hin und werde alles ganz genau aufschreiben. Ansonsten bleibts bei dieser Unterhaltung und ich erklär alles stückchenweise, so wie ich es sehe. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif

DaveTheFreak
06-01-06, 12:02
Originally posted by malgo87:
Gott tötet niemals unschuldige Menschen, Er hat für alles Seine Gründe.

WAS? Sag mal... soll ich dir ein Beispiel nennen, dass Gott auch Unschuldige killt und die Bösen in Ruhe lässt? Ich kannte mal jemanden aus meinem Go-Cart Verein (in dem ich nicht mehr bin), der bei einem Unfall mit seinem Moped ums Leben gekommen war. Er war 16 und sein Leben hat erst angefangen! Außerdem war er auch nicht mal am Unfall schuld. Ein Auto hat in der Kurve überholt und ihn gecrashed. Genickbruch! Dem Autofahrer gings nicht so gut, aber er hat überlebt, ohne bleibende Schäden. Ist es das was Gott will? Oder willst du jetzt den Toten am Ende noch wegen irgendwas beschuldigen, also ihn entwürdigen? Und sag jetzt ja nicht, Gott habe seine EIGENEN Gründe. Wieso hat er das zugelassen? Hä? Wenn es Gott gibt, ist er ein ARSCH!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_mad.gif

malgo87
06-01-06, 12:03
Definiere Töten!!!
Definiere Gut/Böse

Corben2005
06-01-06, 14:00
@malgo87
Du schreibst oben, dass es die "überflutung" gegeben hat.
Wie soll es soviel regnen? Wo soll ads ganze Wasser her kommen? Das muss ja irgendwo verdunsten. Wenn dann das Wasser da ist (Ich weß nicht wie) soll es ja wieder weggegangen sein. Also muss es verdunsten, es verdunsten und es entstehn Wolken und dann regntet es wieder???
Corben

Andrey-Delany
06-01-06, 14:37
Um dieser Diskussion einen neuen Aspekt zu verschaffen, habe ich mir folgendes überlegt: Beim
Glauben geht es nicht um Wissen oder Wahrheit oder Fakten. Es geht darum, dass es den Menschen in Zeiten der Not helfen kann, etwas was Hoffnung schenkt. Sei es eine Illusion oder eine Lüge, wie auch immer, das spielt alles keine Rolle.
ich persönlich bewundere Menschen dafür, dass sie an Gott glauben können und durch ihn hoffen. Lassen wir die Kirche mal ganz raus und gehen auf das Weltbild selbst zurück, was das Christentum schafft.
Solange der Glaube nicht etwas zerstöt oder gegen Unschuldige etwas unternimmt, bringt er ja nur Gutes.
Das ist meine Meinung, aber urteilt selbst.

princess-o-p
06-01-06, 15:49
@Malgo und Delany: HEIRATET MICH!!! (Delany, ein Atheist wie man ihn sich nur wünschen kann und Malgo, schlagkräftige Argumentation nur hin und wieder haperts am Ausdruck, das kommt dann ein wenig anders rüber *pseudolehrerinspiel*)
@Corben: Mir fehlen die Nerven auf sowas zu reagieren!
Back to Topic:

Ich würde gerne darauf verweisen, dass sehr viele Wissenschaftler gläubig sind, vor allem Biologen und Physiker!

blade-devil
06-01-06, 16:04
Mal wegen der Sache mit dem Unschuldigen, der überfahrn wurde:
Ist das nicht auch nur eine Folge aus dem sündigen Leben des Autofahrers? Und glaubt ihr im Ernst, dass der Autofahrer dadurch nicht für sein Leben seelisch geschädigt wurde? Ist das vielleciht keine Strafe? Wenn ihr mich fragt, ist es sogar die schlimmste. Ist der Tod nicht auch die Erlösung?

@ Andrey: Da stimm ich dir mal zu, auch unser Religionslehrer predigt immer, die Bibel NIE wötlich zu nehmen sondern den Sinn dahinter zu erfassen. Und der Glaube ist nunmal eine Möglichkeit des Menschen, sich an etwas zu klammern und "Schutz" zu erfahren. Sogar unser Pfarrer sagt, die Kirche und der Glaube sein nur eine Unterstützung um das Leben leben zu können, mehr oder weniger gut.

princess-o-p
06-01-06, 16:25
ZU KLAMMERN UND ZUM SCHUTZ??? http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_eek.gif
Des Volkes Opium, Marx, na danke. Ich mein, ich denke auch, dass es viele gibt, die nur wegen Trost oder aus Hilfslosigkeit oder weil sie niemanden haben, dass sie deswegen an Gott glauben, ob das dann richtiges Glauben ist sei hingestellt, es liegt nicht an uns das zu beurteilen. Aber Beispiel princess-o-p: Sie hatte weder Probleme, noch Stöungen oder Sehnsüchte (außer nach Gott). Sie wurde auch nicht religiös erzogen, im Gegenteil, es führt häufig zu Meinungsverschiedenheiten. Aber sie glaubt an ihn, und sie lebt für ihn und sie ist glücklich, aber das war sie vorher auch, doch nun ist die kleine princess auch andere Weise glücklich und sie wird es immer bleiben, egal was kommt.

blade-devil
06-01-06, 16:42
NICHT DES VOLKES OPIUM, liebe Prinzessin wo denkst du hin?
Marx sagt, der Glaube vertröstet auf das Jenseits. Aber das habe ich nicht damit gemeint. Wie hier schon mehrfach erwähnt wurde, bin ich der Ansicht, dass der Glaube einem die Hand gibt und sagt "Komm ich helf dir, vielleicht kommen wir ja gemeinsam besser durch." Das bezieht sich nicht aufs Jenseits.
Und genau dieses Angebot hat die kleine Prinzessin ja meiner Ansicht nach angenommen. Sie wär auch ohne die helfende Hand durchgekommen, aber jetz hat sie die Hand angenommen und schreitet gemeinsam mit Gott durch die Welt.
Und du hast recht, was andere glauben, kann und will ich gar nicht beurteilen. Jedem das Seine http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif
Zum Trost und Schutz nochmal:
überleg doch mal, princess, aus der Sicht eines Atheisten, warum der Glaube entstanden ist. Weil die Menschen Zusammengehöigkeitsgefühl suchten, deswegen auch vereint im Glauben. Und wenn nun Menschen ihr Zusammengehöigkeitsgefühl auch durch andere Quellen beziehen können, wie Vereine oder Freundschaften, ist das auch was, was vereint. Und die Christen sind im Glauben an Gott vereint.

Profp
06-01-06, 17:25
@Dave

Auch ich hatte einen Bekannten, der starb mit 17 an einem Herzstillstand, während er mit dem Mofa von der Arbeit nach Hause fuhr (übrigens gläubiger Christ)

aber ich geb auch blade-devil recht... der Tod ist keine Strafe, sondern eher eine Erlösung von diesem elendem Dasein auf der Erde... den Angehöigen und den Freunden mag es aber wie eine Strafe vorkommen... aber ohne Tod kein Leben... Alles hat sein Gegenstück...

Andrey-Delany
06-01-06, 17:38
Ja, alles hat sein Gegenstück und spätestens seit Matrix Revolutions wissen wir auch, dass nichts ohne sein Negativ existieren kann.

Der Tod hingegen ist absolute Ansichtssache. Wer mit seinem Leben glücklich ist und den Tod vor Augen hat, wird ihn sicherlich nicht begrüssen.
Jemand, der Probleme hat und eine schlimme Phase durchleidet hingegen schon. Und wer weiss schon wie der Tod ist? Nur die Toten.

princess-o-p
06-01-06, 17:46
Ich bin völlig hin- und hergerissen, so kenn ich dich ja gar nicht bladileinhttp://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif
Allerdings verwechselst du leider Glaube und Religion* hust *
Viele tun Glaube als Religion ab, was aber meiner Ansicht nach nicht stimmt. Der Begriff religio kommt nämlich von Lateinischen und bedeutet so viel wie "gewissenhafte Berücksichtigung (des Heiligen)". Einerseits ist eine Haltung von Respekt des Menschen gegenüber den Göttern gemeint, die sich in sorgfältiger Beachtung des Kultes zeigt, andererseits ist der Aspekt der Verbundenheit mit Gott, der Gebundenheit bzw. Abhängigkeit des Menschen mit seinen Verpflichtungen Gott gegenüber akzentuiert. Das ist meiner Meinung nach Religion, und es ist wie du sagst, Bladilein, von den Menschen erschaffen. Der Glaube dagegen war von Anfang an da, du kennst sicher Adam und Eva? Durch ein kleines Missgeschick mussten sie dann leider raus aus dem kleinen Gärtchen, nichtsdestotrotz waren sie die ersten Gläubigen. Unter Glaube verstehe ich anders als Malgo ein besonders starkes Gefühl der Gewissheit und Freude, dem Respekt und Verbundenheit, Ehre und Vertrauen und besonders Liebe. Zudem einfache Logik.

Andrey-Delany
06-01-06, 17:56
ach übrigens, was ich vergessen habe zu erwähnen...
Prinzessin, ich will dich auch heiraten http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif

princess-o-p
06-01-06, 18:03
Jungs, wir können gehen. Auf dieses Argument lässt sich nichts mehr erwidern. Thread ----closed-----

blade-devil
06-01-06, 18:27
@ andrey: Is Teela denn schon wieder aus dem Rennen? http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif
@ prinzesslein: Glaube ist ein Teil der Religion, und wie gesagt, im Glauben sind wir Christen versammelt, sind dann eine Religion. Die Auslegung des Glaubens kann dann jeder individuell bestimmen und ob er ein "strenger" Christ ist oder es nicht so genau nimmt. Und ich meine ja auch, nur wenn du an Gott glaubst, kannst du Hilfe von ihm bekommen.
Naja ok bei der Entstehung hätte das Wort Religion wirklich besser gepasst, aber der Glaube ist auch so entstanden, da die Menschen etwas suchten, das für ihnen damals nicht erklärliche Phänomene als Schöpfer fungieren konnte. Und genau diesen Schöpfer haben sie im Glaube an Gott gefunden.

princess-o-p
06-01-06, 18:34
Naja ok bei der Entstehung hätte das Wort Religion wirklich besser gepasst, aber der Glaube ist auch so entstanden, da die Menschen etwas suchten
Anders rum, Kleiner http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif
Und ja, die eine ist durch, die nächste bitte (Delany).
Hat mich sehr gefreut Bladilein, nette Unterhaltung, wünsche dir eine erholsame Nacht http://www.ubisoft.de/smileys/brush_2.gif

Andrey-Delany
06-01-06, 18:34
@blade ja, sie ist aus dem rennen.

Du sagst es, der als Schöpfer fungieren konnte. Wieso geben die Menschen Gott die Schuld an Krieg,
Elend und Tod? Wir sind dafür selbst verantwortlich. Er hat uns geschaffen und uns eigenständiges Denken gegeben, damit wir es nutzen. Nicht, damit er eingreift und uns zurecht weisst. Um es mal anders zu formulieren: Gott hat uns geschaffen, mehr aber nicht. Unsere Existenz ist unsere Sache, nicht seine. Er hat sie nur kreirt.

blade-devil
06-01-06, 18:42
@ princess: Nenn mich nicht Kleiner, du bist "nur" 10 Monate älter http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

@ Andrey: Das will ich jetz aber genauer wissen *lausch* http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

@ Topic: Und genau das mein ich. Er hats erschaffen, das wollten die Menschen wissen und weil sies damals nicht erklären konnten, musste Gott herhalten. Das wurde dann auch auf Schicksalschläge, Kriege oder Gewalt übertragen, was ja auch laut bibel bis zu Jesu Tod stimmt. Das hat Malgo alles schön etwas weiter oben erklärt, auch unser Relilehrer hats so erklärt. Und Gottes Schrift ist ja bekanntlich Gottes Wort, auch wenns rein naturwissenschaftlich manchmal falsch ist.

princess-o-p
06-01-06, 18:44
Und wofür stehst du jetzt, mein Großer? Mir ist deine Position noch nicht ganz klar.

blade-devil
06-01-06, 18:49
Ich bin gläubig und steh dahinter, aber ich bin kein treuer Kirchengänger, trotzdem gibt mir die Religion ein Gefühl von Zusammenhalt und Unterstützung, auch wenn ich nicht auf christliche Rituale erpicht bin http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif
Also kurz: Ich glaube an Gott, aber an das, was sich natruwissenschaftlich widerlegen lässt, glaub ich nicht.

Andrey-Delany
06-01-06, 18:56
@blade meine lippen sind versiegelt...und ich werde darüber schweigen wie ein Grab http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

blade-devil
06-01-06, 19:02
@ Andrey: du hast doch sicher ICQ http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif bin ein sehr neugieriger Mensch http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

Aber bevor wir hier noch Schelte von Corona befürchten müssen, erklär ich das hier mal offiziell vom Thema abweichend und bitte euch und mich selber um Rückkehr zum Thema http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

Andrey-Delany
06-01-06, 19:21
Also Blade, ich muss dich doch bitten...ich hab icq http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif
PS: sie haben Post ^^

malgo87
07-01-06, 06:27
Oha, ich finds toll, dass hier über nacht soviel los war - jetzt mus ich aufholen. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif
@princess: das mit dem Heiraten muss ich mir noch überlegen. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif
@blade: danke für die Unterstützung wegen des Todes durch Unfall. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif
+Andrey: Das mit der Bibel - naja, wenn man sie nicht wötlich nimmt, wenn man glaubt, dann is was falsch. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif
nochmal @blade: Nein, nicht nur solche, die an Gott glauben, erhalten Hilfe. Es gibt auch solche, die bekehren sich, nachdem sie Hilfe erhalten haben.
Und die Menschen suchten damals keine Erklärung - das Suchen einer Erklärung begann mit den Anfängen der Wissenschaft. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif
Zu deinem Post weiter unten: Ich bin gespannt zu erfahren, wo die Bibel naturwissenschaftlich nicht korrekt ist. http://forums.ubi.com/images/smilies/blink.gif

blade-devil
07-01-06, 06:51
Also, dass die Schöpfungsgeschichte, so wie sie in der Bibel steht, nicht wahr ist, glaub ich kann man schon nachvollziehn. Aber dass das alles, was um uns herum existiert, durch Zufall entstanden ist, glaub ich auch nicht. Da muss es wohl irgendwas geben, was da ne schöpferische Position einnimmt.

malgo87
07-01-06, 06:53
Originally posted by blade-devil:
Also, dass die Schöpfungsgeschichte, so wie sie in der Bibel steht, nicht wahr ist, glaub ich kann man schon nachvollziehn.
Im Gegenteil, ich kann nicht nachvollziehen, wie man glauben kann, dass die Welt irgendwie als Zufallsprodukt entstanden sein sollte...

blade-devil
07-01-06, 06:59
Evolution mein ich damit. Nur der Anfang aller Evolution, dass sich Moleküle verbunden haben und irgendwann da draus mal durch Zufall wir Menschen entstanden sind, daran glaube ich nicht. Da muss es doch was geben, das der Urspung allen Lebens ist, und der ist meiner Meinung nach keinesfalls ein Zufallsprodukt.

malgo87
07-01-06, 07:10
Was wäre der Ursprung allen Lebens, deiner Theorie nach?

DaveTheFreak
07-01-06, 08:39
@blade & profp (and an alle): Ist das wirklich euer Ernst? Der Junge, der satrb, dessen Leben hatte gerade erst angefangen. Er hat mit der Lehre begonnen und, mal unter uns, seine Freundin war schwanger. Er war Glücklich. Und wenn Gott wirklich Menschen bestrafen will, in dem andere sterben müssen (nicht der eigentlich Sündige), dann ist Gott wirklich ein Arsch.
@prinzessin & andrey & blade: Ladet ihr mich zu euer 3er Hochzeit ein? http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

Profp
07-01-06, 12:13
Ich geb dir recht, Gott ist ein Arsch...

Aber ich sehs nun mal so, dass der Tod ein Teil des Lebens ist... denn eines ist im Leben sicher... sterben werden wir alle... ob früher oder später...

malgo87
07-01-06, 12:21
Naja, dann gibst du wenigstens zu, dass er existiert. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif
@Dave: Gott straft nicht mehr seit dem neuen Bund - was das ist, hab ich vorne schonmal erklärt.
Und es ist egal, wie "sündig" man ist, denn nach der Bibel sind wir alle Sünder, alle gleich schlimm.

Profp
07-01-06, 12:26
Ich hab nie gesagt, ich glaub nicht an Gott... ich war schliesslich ne lange Zeit selbst ein gläubiger Christ... aber seit ich mein Leben geändert habe, brauch ich keinen Gott... Ich bin der Herr über mein Leben, niemand anderes...

malgo87
07-01-06, 12:29
Was hat dich denn zu der Änderung veranlasst? http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_frown.gif

Keksus
07-01-06, 12:42
@blade

Wenn du nicht an das glaubst was wiederlegbar ist, glaubst du an wissenschaftliche Theorien? Ode rziehst du da den Glauben vor?

Profp
07-01-06, 13:06
@malgo... is schon mal in diesem Thread... Seite 2 meinen 2ten Post...

Andrey-Delany
07-01-06, 14:01
Dave, Blade heiratet nicht. Malgo und ich sind gemeint...aber ich teile nicht http://www.ubisoft.de/smileys/horsie.gif

princess-o-p
07-01-06, 14:06
Es gibt nicht eine Passage in der Bibel, die wissenschaftlich widerlegt werden könnte, jedoch gibt es Passagen, und zwar einige, die sogar bewiesen wurden. Z.B.: Die Teilung des Meeres als Mose mit dem israelischem Volk aus Ägypten floh, die Sintflut, Jesu Existenz, Jesu Grab (wenn ihr Ausführungen wollt, ich kümmer mich drum, ist heute nur nicht "mein" Tag [Insider verstehn http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif ])
Und wie Malgo schon sagte, wir alle sind Sünder! Es mag in unseren Augen ungerecht erscheinen, dass Pfarrer mit Mödern auf einer Stufe stehen, aber es liegt nicht an uns über irgendwessen Leben und /oder Tod zu entscheiden, ebensowenig ob der Tod eines Menschen nötig oder gerecht war. Jaja, euch, und besonders dir Dave, wird die Aussage "Gottes Wege sind unergründlich" nicht gefallen, aber so ist es. Wir haben überhaupt kein Verständnis für Gerechtigkeit, JEDER definiert diese anders, tolles Beispiel: Todesstrafe (dreimal dürft ihr raten, ob ich dafür oder dagegen bin http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif ). Was uns wieder zur Schöpfungsgeschichte und Evolutionstheorie bringt: Diese als solche zu verstehen wie sie in der Bibel steht halte ich für schwachsinnig. Damit stelle ich die Schöpfungsgeschichte aber nicht in Frage, man muss jedoch darüber im klaren sein, dass auch hier Gottes Verständnis von Raum und Zeit mit dem unseren in keinster Weise vergleichbar ist! Das lässt natürlich wieder Spielraum für Interpretationen...Allerdings ist die Auffassung, dass die Welt auf jeden Fall durch den Urknall entstanden sein könnte, was ja angeblich (glaub das sagte hier einer) bewiesen sei bla bla!!! Erklärung: Es wird halt schon so lange über diese THEORIE gelabert, dass doch tatsächlich sehr viele Menschen glauben, sie sei bereits eine erwiesene Tatsache, obwohl schon längere Zeit keine neuen Erkenntnisse dargeboten wurden....
strange strange strange

Andrey-Delany
07-01-06, 14:23
Es ist bewiesen, dass es Jesus gab, da stimme ich zu. Aber die Existenz Jesu ist nicht mit der Existenz Gottes gleichzusetzen, auch die Wunder, die er vollbrachte, halte ich für Gerüchte, die von Vertretern von Jesus Glauben niedergeschrieben wurden. Meiner Meinung nach war Jesus ein ganz normaler Mann mit einer Vision, illusionär oder nicht kann man keines Wegs beweisen.

blade-devil
07-01-06, 15:52
@ Keks: Das kommt auf die Glaubwürdigkeit an, aber meistens glaub ich schon daran, solange nichts gegenteiliges bewiesen wurde. Ich habe hald eine relativ rationale Denkweise, wurde mir hald im Matheunterricht so eingetrichtert http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

malgo87
08-01-06, 06:24
@princess: sehr schön, ich hätte es nicht besser sagen können. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif
@Delany: Nun ist die Frage, ob man behaupten kann, dass Jesus existiert hat und gleichzeitig, er hätte keine Wunder gewirkt. Es ist für mich ganz klar, dass er Gottes Sohn und gleichzeitig Gott ist - wieso sonst wüssten soviele von ihm, würden mehrere Bücher in einem Sammelband (die Bibel) von ihm sprechen, würde sogar unsere gesamte Zeitrechnung auf ihn ausgelegt sein?
@Thema Tod: mir ist eine tolle Stelle dazu über den Weg gelaufen (oder so http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif): "Denn Leben ist für mich Christus und Sterben mein Gewinn!" (Philiper 1, 21) denn Christus hat den Tod überwunden!
@Profp: das tut mir leid, und ich will auch nicht länger darauf herumreiten, als sowieso schon getan wurde...

Andrey-Delany
08-01-06, 06:57
Ja wenn Jesus Gottes Sohn wäre, dann muss er ja ein Teil von Gott sein, das ist ja klar. Familie bleibt Familie http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif
Aber ich finde es unglaubwürdig, dass die Evangelien erst soviel später nach Jesus Lebzeiten niedergeschrieben wurden. Ich nehme an, dass mündliche überlieferungen die Quellen dafür waren und sowas ist wirklich dubios. Jesus muss keine Wunder gewirkt haben, es kann alles aus Gerüchten und der mündlichen Verbreitung seiner Jünger und Christentumsanhänger geschehen sein.
Du glaubst, dass Jesus der Sohn Gottes ist, weil es dein Glaube ist. Aber es kann nicht bewiesen werden, dass er es war, man kann es nur glauben.
Die Bibel kann auch auf einer heuchlerischen und
gelogenen Grundlage basieren, was aber niemand wirklich sagen kann. An Gleichnissen ist nichts zu zweifeln, da geht es nicht im Wahrheit, sondern um die Lehre, die wir daraus ziehen.
Aber das Wunderwirken historisch zu belegen ist noch nicht passiert. Damit will ich nicht sagen, dass ich nicht an Wunder glaube, aber ich zweifle dran, dass eine Inkarnation einer Gottesgeburt auf Erden existierte und bewusst Wunder vollbringen konnte.
Niemand kann Wunder herbeiführen, sie geschehen aus Zufall.
Das ist meine Meinung dazu

DaveTheFreak
08-01-06, 07:43
@Andrey: So wars nicht gemeint. Nur als "Zuschauer"! Du verstehst... http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif
@Prinzessin: Das mit Moses, das war kein Wunder. Ich weiß nicht mehr genau wies war, aber Moses hat nur die Natur ausgenutzt, um den Fluss zu überqueren, bzw., um genauer zu sein, die Gezeiten.
@All: Das es Jesus gibt, ok, das glaub ich gerne, es wurde ja auch wiederlegt. Mit dem Urknall: Was ist wohl logischer:
1: der Urknall
2: irgendein "Etwas" hat irgendwas gemacht und ALLES ist entstanden.

Da sieht man mal wieder was für egoisten wir Menschen sind. Wir denken immer wir sind die Besten, das Oberste und Gott ist UNSER Führer. Schon mal daran gedacht, dass wenn es Gott gibt, was ich bezweifle, dass dieser auch der Gott anderer Völker außerhalb unseres Systems sein kann? Das wir nicht allein sind? Wieso soll Gott nur für Uns zuständig sein, wenn es woanders auch noch Leben gibt und er ALLES erschaffen haben soll?

malgo87
08-01-06, 07:59
@Delany: Sämtliche Punkte, die du aufgezählt hast, hab ich shconeinmal bearbeitet und es wäre sinnlos, darauf nocheinmal einzugehen, weil sich das Gespräch dann nur im Kreis dreht. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif
@Dave: Wieso Gott nur für uns zuständig ist?
Nun, erstmal gehe ich davon aus, dass wir vom selben Gott sprechen. Dann behaupte ich ganz keck, dass wir als Christen den einen Gott "haben". Die Bibel ist sein Wort und für uns deshalb unerschütterlich. Durch sein Wort wird uns klar gemacht, dass er nur diesen einen Planeten geshcaffen hat, auf der Leben ist. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif Fertig, das wars, weshalb wir uns anmaßen, Gott als nur für uns zustänig zu sehen. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif

Andrey-Delany
08-01-06, 08:00
Ich weiss, Dave...aber du verwechselt Malgo mit Blade...denn Blade hat garnichts mit der Hochzeit zu tun...und Malgo bald auch nichtmehr http://forums.ubi.com/images/smilies/784.gif

Wieso soll Gott nur diesen einen Planeten geschaffen haben? Wer hat dann die anderen geschaffen? Die müssten ja dann auch von anderen Göttern geschaffen worden sein und das würde ja die Existenz von "nur" einem Gott in Frage stellen.

malgo87
08-01-06, 08:04
Nein, ich sagte, Gott hat nur siesen einen Planeten geshcaffen, auf dem Leben ist. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif die anderen sind natürlich auch von ihm.

Und ich werde wegen der Hochzeit nicht so schnell nachgeben... http://www.ubisoft.de/smileys/horsie.gif

Andrey-Delany
08-01-06, 08:25
Also glaubst du nicht an ausserirdisches, intelligentes Leben oder überhaupt lebende Existenzen ausserhalb der Erde?

Malgo, ich werde dir keine Chance lassen, auch wenn du es versuchen wirst. Egal, wo du dich aufhälst, egal wo du dich versteckst, egal was du tust, ich werde dich finden.
Ich werde die Prinzessin heiraten, ohne dich. Dafür werde ich alles tun, soviel sei dir versichert

malgo87
08-01-06, 08:30
Nein. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

Andrey-Delany
08-01-06, 08:40
dir ist schon klar, dass man kurz davor ist, zu beweisen, dass es in der Vergangenheit auf dem Mars Leben gegeben hat? Also eine gewisse Form von
Natur gab es dort, soviel ist Fakt. Aber wie erklärst du dir überhaupt das Universum? Wer soll es denn bitte geschaffen haben?

darkwarrior55
08-01-06, 08:48
es hat keinen sinn solche fragen zu stellen, schlussendlich hat keiner von uns eine ahnung wie das alles passieren konnte.ob gott oder nicht gott, keiner kanns beweisen, also quält euch nicht mit solchen fragen:es ist so wie es ist http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

malgo87
08-01-06, 08:52
@Delany: 1.Mose 1, 16Und Gott machte zwei große Lichter: ein großes Licht, das den Tag regiere, und ein kleines Licht, das die Nacht regiere, dazu auch die Sterne. 17Und Gott setzte sie an die Feste des Himmels, daß sie schienen auf die Erde

das schließt das Universum ein http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

@warrior: da hast du ja recht, aber es ist so spannend - ich lern selber viel dabei. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif

Andrey-Delany
08-01-06, 08:58
Ich denke, man soll nicht alles in der Bibel Wort für Wort nehmen..." Gott setzte sie an die Feste des Himmels" bedeutet ja, dass sie sich nicht bewegen, aber das stimmt ja nur teilweise. Ich meine, Sterne werden da Als Licht in der Nacht beschrieben und nicht als eigenständige, riesige Sonnen. Ausserdem sagtest du eben noch, dass Gott NUR die Erde erschaffen habe, damit widersprichst du dir selbst, ich hoffe, dass dir das klar ist.

malgo87
08-01-06, 09:09
Hätte nicht gedacht, dass ich mich so unklar ausdrücke http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif : Gott hat die Erde erschaffen als einziger Träger von Leben.
Und wenn da steht, er setzte sie an die Feste, wieso sollten sie sich dann nicht bewegen? http://forums.ubi.com/images/smilies/blink.gif

Andrey-Delany
08-01-06, 09:26
Festen bewegen sich nicht und deine Ansicht von wegen nur auf Erde ist Leben find ich sehr überheblich

princess-o-p
08-01-06, 09:32
Originally posted by malgo87:
Nein. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

Kämpfe gefälligst wie ein Mann! http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-very-happy.gif

malgo87
08-01-06, 09:32
die Feste bewegt sich nicht http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif
Und dann bin ich halt überheblich http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif
Und ich gebe mich nicht geschlagen http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_rolleyes.gif
Und können wir ein anderes Thema anschneiden? Es ändert sowieso keiner seine Meinung. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_razz.gif

@princess: der Edit kam nach meiner Antwort - ich werde mein Leben im Kamp einsetzen. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

Edit: dieses Post-editieren ist lästig http://forums.ubi.com/images/smilies/35.gif

Andrey-Delany
08-01-06, 09:34
Originally posted by princess-o-p:
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content">Originally posted by malgo87:
Nein. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

Kämpfe gefälligst wie ein Mann! http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-very-happy.gif </div></BLOCKQUOTE>
....und verliere wie einer http://www.ubisoft.de/smileys/horsie.gif

malgo87
08-01-06, 09:59
Nein, ich verliere niemals - bzw. ich gebe nicht auf. ich werde mit dem Einsatz meines Lebens kämpfen... http://www.ubisoft.de/smileys/bomber.gif

blade-devil
08-01-06, 10:01
Ihr vergesst mich bei der ganzen Sache http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif
Na Prinzessin, wie siehts aus http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

Andrey-Delany
08-01-06, 10:03
Dann darfst du mit keiner Gnade rechnen, denn ich werde wohl auch keine erfahren.

malgo87
08-01-06, 10:04
Hmm - Delany, wir müssen uns zusammen gegen Blade verschwöen und danach schalten wir uns gegenseitig aus oder irgendwie so^^...

princess-o-p
08-01-06, 10:05
Das meinte ich nicht mit Schreib mal rein!
Macht das unter euch aus(was ein kleiner Kommentar auslöst...) http://forums.ubi.com/images/smilies/mockface.gif

Andrey-Delany
08-01-06, 10:27
Blade ist vom Tisch, hier geht es nur um dich und mich, Malgo. Du willst von dir ablenken...hast du etwa Angst vor dem großen, bösen Delany? http://forums.ubi.com/images/smilies/784.gif

malgo87
08-01-06, 11:11
Sorry princess - was besseres fiel nicht ein. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_rolleyes.gif
@Delany: das regeln wir wie Männer, über eine Runde ICQ-Pool. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_cool.gif

Andrey-Delany
08-01-06, 11:32
Das ist nicht männlich...RSP man ^^

DaveTheFreak
08-01-06, 13:37
@die beiden Streithammel: Was seid ihr eigentlich für Weichhoden? RPS spielen... sagt mal wie alt seid ihr eigentlich? Kämpft um Leben und Tot! Das ist Männlich! http://forums.ubi.com/images/smilies/59.gif

Andrey-Delany
08-01-06, 14:12
@Mr. Gedärme
Das mit Leben und Tod wäre mir auch lieber, aber da würde Malgo zweifellos verlieren, also bin ich mal fair http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

malgo87
09-01-06, 09:45
Pah - gegen mich hast du sowohl als auch keine Chance... Pass lieber auf http://forums.ubi.com/images/smilies/59.gif

So, btt.

DaveTheFreak
09-01-06, 12:08
Sag mal: Seid ihr beide wirklich so Feige oder tut ihr nur so? Ich wollt euch drücken, ihr Weichhoden!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Um den Mut von euch Beiden zu zeigen, wir treffen uns alle in der Stadt döfhgoiha und dort bin ich dann der Schiri, und ihr könnt euch gegenseitig die Gedärme aus dem Leib reißen. Wenn ihr jetzt kneift (egal was für eine Ausrede), dann seid ich ein paar "Mit Krücken den Teppich Hochlaufer"!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! http://forums.ubi.com/images/smilies/59.gif

Andrey-Delany
09-01-06, 12:31
Dave, halt dich lieber da raus, sonst wars das mit deinen Gedärmen http://forums.ubi.com/images/smilies/784.gif

Und Malgo, dies ist der Tag, an dem du Andrey Delany beinahe erwischt hättest http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

DaveTheFreak
09-01-06, 15:16
FEIGLING! WEICHHODEN! http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_razz.gif

Andrey-Delany
09-01-06, 15:20
Nun, da der werte Herr Dave sich auf ein niedrigeres Niveau begeben hat, erspare ich mir lieber meine Antwort und den Abstieg auf seine Argumentationsebene...schönen Tag noch

asmaron
09-01-06, 17:21
Ähm ich will ja nix sagen aber "weichhoden" haben doch sicher nichts mit dem Thema zu tun oder? Ich würd mal sagen "Back to topic" meine herren, bevor euch Corona noch wegen Beleidigung rausschmeist!!!http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

Andrey-Delany
10-01-06, 09:22
*räusper* Dave, er würde nur Dave rausschmeissen

princess-o-p
14-01-06, 12:15
Ich hätte noch was für die, die der Wissenschaft so sehr vertrauen:
Ich hoffe, ihr seid euch darüber im Klaren, dass nur sehr wenig von dem, was wir als Tatsachen bezeichnen, auch wirklich bewiesen wurde. Beispielsweise beruht unser ganzes Verständnis vom Aufbau und Ablauf im atomaren Bereich und das, was daraus resultiert, quasi unser ganzes Wissen darüber, auf Interpretation irgendwelcher gesammelten Informationen etc was dann letztendlich zu einem "Atommodell" zusammengesetzt wurde. Vergleichbar mit einem Puzzle aus 100 Teilen, von denen wir nur 10 haben und versuchen den Rest des Bildes zu erraten, nur dass das, was dabei rauskommt, gar nicht mit der Realität übereinstimmen muss. Das ist ziemlich traurig, denn somit haben Leute, die daran glauben, IM GRUNDE GENOMMEN wenig, was stimmen könnte. Damit stelle ich weder die Wissenschaft noch unser ganzes Leben in Frage, dennoch erscheint es mir als unsinnig zu behaupten: "Ich glaube an Wissenschaftliche Ergebnisse, da dies bewiesene Tatsachen sind..."

Andrey-Delany
14-01-06, 14:10
Es ist nichts in unserem Leben bewiesen, denn alles was wir glauben zu wissen beruht auf Grundsätzen, die uns unserer menschlicher Verstand
klar zu machen scheint.
Im Endeffekt ist alles wie eine Argumentationskette, da unsere Realität nur auf Annahmen beruht, die die Grundlage unserer Argumente legen. Trotzdem darf man glauben was man will, da der Glauben eben nicht mit Wissen gleichzusetzen ist sondern einer Annahme entspricht.

Euer Philosoph Andrey Delany ^^

Grauerwolf94
26-02-07, 07:06
ich bin moslem und bin eigentlich streng gläubig und lese koran