PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Der Amokschütze von Virginia



Ventox
17-04-07, 14:37
http://onnachrichten.t-online.de/c/10/81/78/16/10817816.html
Ihr werdet sicher schon davon gehöt haben.
Trotzdem möchte ich etwas zitieren, was ich beim besten Willen nicht verstehen kann:
"Bush will Waffengesetz nicht verschärfen
Trotz der Bluttat lehnte es US-Präsident George W. Bush erneut ab, das Waffenrecht zu ändern. "Der Präsident ist überzeugt, dass die Menschen ein Recht auf das Tragen von Waffen haben", sagte Sprecherin Dana Perino nach dem Massaker. Seit Bushs Amtsantritt 2001 wurden die ohnehin schwachen Vorschriften zur Waffenkontrolle weiter gelockert."

"Wenig später habe er sich eine 22-Millimeter-Waffe zugelegt."

Was soll das denn für eine sein?
Ich dachte, das größte Kallieber, was man privat in den USA kaufen könne, sei 12,7 mm (0,50).

Bremspropeller
17-04-07, 14:47
Bullshit, die Rede ist vom "Caliber 22" ( 0,22 Zoll), hat nix mit 22mm zu tun.

http://de.wikipedia.org/wiki/.22_lfB

Die "kleine Schwester" der P99 (Polizeidienstwaffe in NRW), die P22, ist auch im cal 22, soweit ich weiß.
http://www.kaleidoshop.de/produktkatalog/produktgrafiken/p22-matic-pistole.jpg


EDIT: anscheinend hat er sogar eine P22, nebst einer Glock19 benutzt.

JG27_Dierk3er
17-04-07, 14:49
Gemeint sein, wird wohl das Büchsenkalibern .22 Long Rifle oder .22 Winchester Magnum. http://forums.ubi.com/images/smilies/10.gif

KIMURA
17-04-07, 14:59
In Radio Regenbogen war von Zitat: "Waffen der Kaliber 19mm und 22mm" die Rede. Passt zu den ungeheuerlichsten Tornado-Absturz-Weisheiten und Stilblüten renomierter Zeitungen. Journalismus auf Verdummungspfaden. http://forums.ubi.com/images/smilies/35.gif

Ventox
17-04-07, 15:02
Ach so, nur ein saublöder übersetzungsfehler.
Was ich natürlich auch nicht verstehen kann, das Bush jr. selbst jetzt keinen Handlungsbedarf sieht.
Nur nicht den Pöbel verärgern und ihnen ihr liebstes Spielzeug wegnehmen, damit die Wiederwahl nicht gefährdet ist.
Darf er denn noch mal?
Vielleicht sollte man mal den "Amis" klarmachen, das die Klapperschlangen in ihrem Bestand bedroht sind, und das die "Rothäute" schon lange nicht mehr auf dem Kriegspfad waren.
Aber in den USA könnten noch so viele Amokläufe stattfinden, ändern wird sich wohl nichts am ausgeuferten Waffenbesitz in Privathand.



Originally posted by Bremspropeller:
Bullshit, die Rede ist vom "Caliber 22" ( 0,22 Zoll), hat nix mit 22mm zu tun.

Bremspropeller
17-04-07, 15:10
Ich hab nix gegen Waffen in Privatbesitz.

Der Umstand dass JEDER da rankommt, ohne irgend eine Form von "Waffenschein" zu haben, ist hingegen etwas liberal gehalten.

JG52Karaya-X
17-04-07, 15:12
Nicht solange Vereine wie die "National Rifle Association" so viele Vertreter unter den Politikern aufweisen und somit politische Macht besitzen, der gute George will ja nicht eine der größten Lobbies vergraulen.

VonKuno
17-04-07, 15:23
Originally posted by Ventox:
Vielleicht sollte man mal den "Amis" klarmachen, das die Klapperschlangen in ihrem Bestand bedroht sind, und das die "Rothäute" schon lange nicht mehr auf dem Kriegspfad waren.
Aber in den USA könnten noch so viele Amokläufe stattfinden, ändern wird sich wohl nichts am ausgeuferten Waffenbesitz in Privathand.


Vergiss es.. http://www.ubisoft.de/smileys/angry_2.gif

Foo.bar
17-04-07, 23:23
Eine Verschärfung des Waffenrechts dort würde sowieso nichts nützen, und es würde schon gar nicht verhindern, dass so ein Vorfall noch einmal vorkommt. In Deutschland hat das relativ scharfe Waffenrecht das auch nicht verhindern können. Aber hier sind ja auch die Killerspiele dran schuld http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_rolleyes.gif

KBSMarcAntonius
18-04-07, 02:54
So ein Amoklauf vielleicht nicht aber Straftaten in denen Schusswaffen verwendet werden mit Sicherheit - zumindest auf lange Sicht gesehen.

JG5_Baer
18-04-07, 03:32
Originally posted by Foo.bar:
Aber hier sind ja auch die Killerspiele dran schuld http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_rolleyes.gif

Deswegen habe ich mir folgendes überlegt:

Ich hau' meine Festplatte in die Tonne und spiele danach nur die teletubbies, die sims und super mario drauf und laufe danach Amok!

Bin mal gespannt, wie die Psychologen DAS deuten wollen http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-very-happy.gif

BZB_FlyingDoc
18-04-07, 03:54
Na ganz einfach.
Der Täter hatte keine Möglichkeiten sein aufgestautes Aggresionspotential anders los zu werden da er keine Killerspiele auf seinem Computer hatte.
Dadurch wurde es immer größer, was sich dann in einem Amoklauf entlud. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif
Dabei lief er mit nem Schlüpper auf'm Kopf durch die Gegend und tötete unschuldige Kühe. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

Bill_Door
18-04-07, 03:59
Originally posted by KBSMarcAntonius:
So ein Amoklauf vielleicht nicht aber Straftaten in denen Schusswaffen verwendet werden mit Sicherheit - zumindest auf lange Sicht gesehen.

Aber nur auf seeeehr lange Sicht gesehen (und auf sehr lange Sicht gesehen sind wir eh alle tot).

- Die Briten warten jedenfalls schon seit etlichen Jahren auf diesen Effekt. War wohl nix!
- In Australien ist das wohl auch nicht so der Bringer.

An die illegalen Waffen kommst du mit restriktiveren Waffengesetzen für legale Waffen leider nicht ran.

Bleibt also nur, zu warten bis die illegalen alle abgenutzt sind (da allerdings heute noch sehr gut erhaltene Teile aus WK1 im Umlauf sind kann das wohl noch etwas dauern). Und wenn dann der Nachschub aus entwendeten legalen ausbleibt... und wenn sich bis dahin keine neuen Quellen aufgetan haben... ja dann...

Auf eine Reduzierung der Straftaten durch Verbot von legalen Waffen kann man also lange warten.
Dazu kommt, Beziehungstaten werden eher mit dem vollbracht, was gerade da ist. Sei das ein Schraubenzieher, ein Hammer oder halt eine 9mm. Man könnte evtl. argumentieren, dass eine Schusswaffe allerdings tödlicher ist als ein Hammer. Allerdings kann man das kaum beweisen oder verallgemeinern.

Worauf ein Verbot von legalen Waffen allerdings mit Sicherheit eine Auswirkung hat, sind die Selbstmorde. Schon heute ist die Majorität der mit legalen Waffen begangenen "Straftaten" Selbstmorde.
Ob man sich da einmischen darf, ist allerdings eine ganz andere Sache.

BZB_FlyingDoc
18-04-07, 04:24
Naja. Aber mit nem Schraubenzieher oder Hammer nen Amoklauf mit mehr als 30 Toten hinzulegen wird doch etwas schwieriger.

Und wozu braucht man zu Hause ne halbautomatische Waffe. Also Pistole oder Gewehr? http://forums.ubi.com/images/smilies/blink.gif

Schau dir doch mal einige Videos an wo der Papa den Sohneman mit vielleicht 8 Jahren mit nem MG rumhämmern lässt oder mit ner Pistole das Schießen bei bringt. http://forums.ubi.com/images/smilies/51.gif
Ich sag nur Freizeit Rambos.

Vielleicht ein Jäger der schlecht trifft.
Da kann er dann drauf halten und sicher sein das irgend eine Kugel schon treffen wird. http://forums.ubi.com/images/smilies/35.gif

Foo.bar
18-04-07, 04:45
Der Täter hatte keine Möglichkeiten sein aufgestautes Aggresionspotential anders los zu werden da er keine Killerspiele auf seinem Computer hatte.

In der Tat ein interessanter Aspekt - leider ist in der US-amerikanischen Öffentlichkeit die Diskussion über Killerspiele seit gestern wieder entbrannt. Immerhin scheint es für die Mehrzahl der Amis bereits jetzt schon wieder festzustehen, dass der koreanische Täter in seiner Freizeit Killerspiele gespielt hatte. Wäre bei uns aber nicht anders.

Bremspropeller
18-04-07, 07:58
Und wozu braucht man zu Hause ne halbautomatische Waffe. Also Pistole oder Gewehr?


Also es gibt Gegenden in den USA (und auch schon längst in Deutschland), in denen ich nie ohne meiner Kanone unterm Kopfkissen schlafen könnte.

Ventox
18-04-07, 08:09
Wo soll das denn in Deutschland sein?


Originally posted by Bremspropeller:
Also es gibt Gegenden in den USA (und auch schon längst in Deutschland), in denen ich nie ohne meiner Kanone unterm Kopfkissen schlafen könnte.

VVS-Manuc
18-04-07, 08:31
Wäre der Amokläufer arabischer/ irakischer/iranischer Herkunft, wäre die Schuldfrage für die US-Regierung schon klar... http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-mad.gif

Bill_Door
18-04-07, 09:21
Originally posted by BZB_FlyingDoc:
Naja. Aber mit nem Schraubenzieher oder Hammer nen Amoklauf mit mehr als 30 Toten hinzulegen wird doch etwas schwieriger.

Das wäre in der Tat eine echte Fleißarbeit!
Aber wer das vor hat, besorgt sich eine illegale Waffe. Hat ja nicht mehr viel zu verlieren. Daran ändert ein Waffenverbot auch nichts.

Und wozu braucht man zu Hause ne halbautomatische Waffe. Also Pistole oder Gewehr? http://forums.ubi.com/images/smilies/blink.gif
Schau dir doch mal einige Videos an wo der Papa den Sohneman mit vielleicht 8 Jahren mit nem MG rumhämmern lässt oder mit ner Pistole das Schießen bei bringt. http://forums.ubi.com/images/smilies/51.gif
Ich sag nur Freizeit Rambos.

Vielleicht ein Jäger der schlecht trifft.
Da kann er dann drauf halten und sicher sein das irgend eine Kugel schon treffen wird. http://forums.ubi.com/images/smilies/35.gif

Halbautomat oder Repetierer oder Revolver macht eigentlich keinen so großen Unterschied.
Du meinst sicherlich einen Vollautomat. Also MP, MG oder MK - ja, das ist tatsächlich nur was für sehr schlechte Jäger. http://www.ubisoft.de/smileys/brush_2.gif
Eine Vollautomatische Waffe ist allerdings auch in den meisten us-staaten verboten - d.h. es ist verboten sie legal zu erwerben. D.h. nicht, dass man keine kriegt - eben wie bei uns.

KIMURA
18-04-07, 09:38
Ich weiss nicht, ob es wirklich so eine grosse Hürde ist, sich in den USA mit Waffen von EX-USARMY-Arsenalen einzudecken. Besucht man Sites von Shooting-Farms wird da ganz öffentlich mit M2 0.5" Brownings rumhantiert und geschossen und mit Panzerbüchsen, vollautom. Sturmgewehren Autos und dergleichen zersägt.

mnicklisch
18-04-07, 11:38
Um mal meinen Senf abzugeben:

Warum sollte man das Waffengesetz verschärfen? Was würde es denn bringen?
Klar, man könnte sagen lieber so schwer wie möglich machen als alle Tore offen stehen zu lassen, aber es ist ein Fakt: Wer Waffen haben will der bekommt sie auch.
Nur weil man etwas verbietet ist das Problem nicht gelöst.
Anschauliches Beispiel: Drogen sind verboten, gibt's seit dem keinen Drogenmissbrauch mehr?

Tetrapack
18-04-07, 11:56
Wäre der Amokläufer arabischer/ irakischer/iranischer Herkunft, wäre die Schuldfrage für die US-Regierung schon klar..

*hust*

Nordkoreanisch hast du vergessen http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-wink.gif
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/25/25104/1.html

DerKongoOtto
18-04-07, 12:23
Originally posted by Foo.bar:
Eine Verschärfung des Waffenrechts dort würde sowieso nichts nützen, und es würde schon gar nicht verhindern, dass so ein Vorfall noch einmal vorkommt. In Deutschland hat das relativ scharfe Waffenrecht das auch nicht verhindern können. Aber hier sind ja auch die Killerspiele dran schuld http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_rolleyes.gif

Selbst wenn George Bush das Waffenrecht verschärfen möchte,er könnte es nicht,da dass
Recht auf Waffenbesitz in der US Verfassung verankert ist. Siehe auch den 2.Verfassungszusatz (2nd Ammendment) der US-Verfassung.
Ein Waffengesetz wie in Deutschland,wäre in den USA verfassungswidrig.

Foo.bar
18-04-07, 12:27
Verfassungen lassen sich ändern, aber dazu braucht es entsprechende Mehrheiten.

In Amerika die Waffen zu verbieten, wäre das gleiche wie in Deutschland auf Autos zu verzichten.

Das wird sich hüben und drüben auf absehbare Zeit nicht ändern.

DerKongoOtto
18-04-07, 12:36
Originally posted by Foo.bar:
Verfassungen lassen sich ändern, aber dazu braucht es entsprechende Mehrheiten.


*hüstel* Die ersten 10 Verfassungszusätze sind
Bestandteil der "Bill of Rights" und sind somit nicht änderbar.
Und ehrlich gesagt was würde es bringen,wenn die USA ein ähnliches Waffengesetz hätten wie die BRD ?
Es würde trotzdem Amokläufer geben.
Du weißt warscheinlich besser als ich, das jemand der sich eine Waffe beschaffen will auch in Deutschland keine Probleme damit hat eine zu kriegen.

Ventox
18-04-07, 13:24
Ob Du es mir nun glaubst, oder nicht, ich wüsste nicht, wo ich in Deutschland eine Waffe herbekomme.
Verfassungen sind von Menschen gemacht, und keine Naturgesetze.
Man kann sie also ändern, es sollte natürlich nicht zu einfach sein.
Das jeder US-Amerikaner das Recht auf Waffenbesitz hat, mag vielleicht früher mal sinnvoll gewesen sein, heute ist es das nicht mehr.
Damals musste man sich im "Wilden Westen" selbst
verteidigen können und konnte nicht immer auf die Hilfe der Polizei rechnen.
Außerdem sah man es wohl als das Recht eines freien Bürgers an, Waffen zu besitzen.
In den Feudalstaaten, aus denen die Einwanderer kamen, war ja Waffenbesitz die große Ausnahme.
Nur, wofür braucht man denn heutzutage in den USA noch eine Waffe?
Dazu fällt mir nur ein, was man damals zu den neuen Colt Revolvern gesagt hatte: Er macht aus einem Feigling einen Helden.
Sicher würde ich mich in manchen Situationen sicherer fühlen, wenn ich eine 9 mm dabei hätte.
Aber ich bezweifele, das ich den Nerv hätte, sie tatsächlich zu benutzen.
Ein Verbrecher hätte da wohl weniger Skrupel, womit meine vermeintliche Sicherheit gar nicht mehr so groß wäre.
Aber vielleicht liegt es nicht mal so sehr an dem ausufernden Waffenbesitz in den USA, das es so viele Toto und Verletzte durch Schusswaffen gibt.
Wie Michael Moore so treffend feststellte, gibt es in Kanada mehr Schusswaffen, aber weniger Tote oder Verletzte durch diese Waffen.
In der Schweiz soll ja auch jeder, der seinen Wehrdienst geleistet hat, seine Ausrüstung nebst Gewehr zu Hause haben, aber es wird kaum mit solch einer Waffe getötet.




Originally posted by Kongo Otto:
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content">Originally posted by Foo.bar:
Verfassungen lassen sich ändern, aber dazu braucht es entsprechende Mehrheiten.


*hüstel* Die ersten 10 Verfassungszusätze sind
Bestandteil der "Bill of Rights" und sind somit nicht änderbar.
Und ehrlich gesagt was würde es bringen,wenn die USA ein ähnliches Waffengesetz hätten wie die BRD ?
Es würde trotzdem Amokläufer geben.
Du weißt warscheinlich besser als ich, das jemand der sich eine Waffe beschaffen will auch in Deutschland keine Probleme damit hat eine zu kriegen. </div></BLOCKQUOTE>

mnicklisch
18-04-07, 13:54
Richtig, auf die Waffen kommt es nicht an, eher auf die Mentalität und die Hemmschwelle der Menschen, wo wir mal wieder bei unserem Lieblingsthema wären http://forums.ubi.com/images/smilies/59.gif

Eric_Hartman83
18-04-07, 14:44
Hab ich heute in der Zeitung gelesen:
(sinngemäß):"Die Waffenlobby in den USA bedauert den Amoklauf, meint aber das Schlimmeres hätte verhindert werden können wenn ein paar Opfer ewaffnet gewesen wären (!). Dann hätten sie sich wehren können und den Amokläufer erschießen..."

Unglaublich oder?

Und gestern schau ich BBC und da fragen sie Blair in einem Interview:
"Mr. Blair, werden sie George W. Bush bei ihrem nächsten Treffen darauf hinweisen über eine Änderung der Waffengesetze nachzudenken?"

Blair (erstaunt und gleichzeitig genervt):"Das ist ein inner-amerikanisches Problem und liegt nicht in meinem Aufgabenbereich. Ich kann hierzu keinen vernünftigen Kommentar abgeben"

lol...manche Reporter...

Verfassung/bill of rights hin oder her. Auch eine Änderung des Waffengesetzes würde nichts bewirken:
Die amerikanische Gesellschaft ist nicht mit einer kontinaleuropäischen vergleichbar. Sie ist vergleichsweise jung und beruft sich noch aus der Vergangenheit (gewaltsame Landnahme während des 17. - 19. Jhds.) her auf das Recht ihre "Freiheiten" mit Waffengewalt zu verteidigen. Sie sind generell aggressiver und halten eine Konfliktlösung per Waffe nicht unbedingt für unethisch (Achtung: Generalisierbarkeit!). Zumal lebst der Staat dieses Selbstverständnis seinen Bürgern ja vor (Bsp.: Todesstrafe). Mich wundert es nicht wenn jemand durchdreht und meint sein "Recht" mit der Waffe verteidigen zu müssen.

Eigentlich das was auch Ventox beschrieben hat. Ich selber halte Michael Moore für wissenschaftlich nicht haltbar. Aber "Bowling for Columbine" trifft es in einigen Punkten.
Spätestens in ein paar Wochen ist das Thema vom Tisch. Bei den Präsidentschaftswahlen wird das Thema keine Rolle spielen. Außerdem ist die Macht der NRA ja kein Geheimnis.

Ich hab gestern zynisch zu meinem Vater gemeint:
"Was dem Deutschen sein Auto ist, ist dem Ami seine Waffe!"

DerKongoOtto
18-04-07, 15:01
Originally posted by Eric_Hartman83:
Hab ich heute in der Zeitung gelesen:
(sinngemäß):"Die Waffenlobby in den USA bedauert den Amoklauf, meint aber das Schlimmeres hätte verhindert werden können wenn ein paar Opfer ewaffnet gewesen wären (!). Dann hätten sie sich wehren können und den Amokläufer erschießen..."

Unglaublich oder?



Zynisch,aber auch nicht ganz von der Hand zu weisen. http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-sad.gif

riederbirk
18-04-07, 15:03
Auch wenns sich scheiße anhöt und Typisch NRA ist, stimmen tuts http://forums.ubi.com/images/smilies/blink.gif


Edit: Wobei ich diese Meinung nicht unterstütze http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-wink.gif . Ehrlich gesagt ist mir das ziemlich wurscht, die sollen das gefälligst selbst regeln.

DerKongoOtto
18-04-07, 15:04
Köln-Ossendorf,Berlin in einigen Stadtteilen,
München -Hasenbergl,Neuperlach etc.


Originally posted by Ventox:
Wo soll das denn in Deutschland sein?

<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content">Originally posted by Bremspropeller:
Also es gibt Gegenden in den USA (und auch schon längst in Deutschland), in denen ich nie ohne meiner Kanone unterm Kopfkissen schlafen könnte. </div></BLOCKQUOTE>

Bremspropeller
18-04-07, 15:08
Eric, kann dir nur zustimmen http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

DerKongoOtto
18-04-07, 15:10
Originally posted by BZB_FlyingDoc:
Naja. Aber mit nem Schraubenzieher oder Hammer nen Amoklauf mit mehr als 30 Toten hinzulegen wird doch etwas schwieriger.


Da wär ich mir nicht so sicher.

der.Launebaer
18-04-07, 15:11
Originally posted by Kongo Otto:
Köln-Ossendorf,Berlin in einigen Stadtteilen,
München -Hasenbergl,Neuperlach etc.

<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content">Originally posted by Ventox:
Wo soll das denn in Deutschland sein?

<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content">Originally posted by Bremspropeller:
Also es gibt Gegenden in den USA (und auch schon längst in Deutschland), in denen ich nie ohne meiner Kanone unterm Kopfkissen schlafen könnte. </div></BLOCKQUOTE> </div></BLOCKQUOTE>

Muss auch sagen, dass ich nach immer wiederkehrenden Nachrichten und Berichten mich schon sicherer fühlen würde, hätte ich eine Waffe dabei!

Gerade in Nachtbussen und schlecht beleuchteten Stadtteilen fühl ich mich wirklich unwohl.

mnicklisch
18-04-07, 15:44
Originally posted by Bremspropeller:
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content">Und wozu braucht man zu Hause ne halbautomatische Waffe. Also Pistole oder Gewehr?


Also es gibt Gegenden in den USA (und auch schon längst in Deutschland), in denen ich nie ohne meiner Kanone unterm Kopfkissen schlafen könnte. </div></BLOCKQUOTE>


Du meinst wohl mit nem Kissen unter der Kanone http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

Tetrapack
18-04-07, 16:00
(sinngemäß):"Die Waffenlobby in den USA bedauert den Amoklauf, meint aber das Schlimmeres hätte verhindert werden können wenn ein paar Opfer ewaffnet gewesen wären (!). Dann hätten sie sich wehren können und den Amokläufer erschießen..."

Ehm.. ich hab eine militärische Schiessausbildung und traue mir durchaus zu auch unter Stress gezielte Schüsse abgeben zu können. Aber selbst die beste Ausbildung kann nicht davor schützen unter Feuer panisch zu reagieren. Dann ist nicht nur ein Amokläufer auf dem Schulgelände sondern unter Umständen gleich mehrere Leute mit Knarren, die in Panik auf jeden schiessen der verdächtig zu sein scheint.

Sowas würde doch nur in einer chaotischen Schiesserei enden.. mit noch mehr Toten http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_rolleyes.gif

Und die Polizei hätte ihre liebe Mühe den Amokläufer von den anderen Leuten zu unterscheiden.. das SWAT Team würde wohl erst schiessen und dann fragen http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

bommi64
19-04-07, 03:21
Nun ja,
das ist, in diesem Ausmaß, mal wieder eine typisch amerikanische Posse!

Das Schlimme daran ist leider nur, daß wir Europäer immer gern us-amerikanischen Blödsinn nachahmen.....so ist es also nur eine Frage der Zeit, bis auch hier so ein Depp durchknallt und duzende Menschen niedermäht.
Die Ausgabe in Klein hatten wir ja schon ein paar mal.

Bezeichnenderweise hat der, mir sehr sympatische, us-Amerikaner Ron Williams kürzlich in einem Fernseh-Interview die Bemerkung gemacht, daß er es absolut nicht nachvollziehen lönne, warum das us-amerikanische Volk derart Gewaltverliebt sei.....
Recht hat er.
Es IST einfach nicht nachzuvollziehen!!!!

Das reichste Land der Welt....dazu noch ein sehr sehr schönes Land....eine Verfassung, die, wenn man sich konsequent dran halten würde, durchaus dem menschlichen Leben viele Wege ebnen könnte.....und und und.

Und?
Ja, und jetzt kommt das große Fragezeichen!


Ok, dieser aktuelle Fall hat nicht unbedingt mit der Regierung oder sonstigen übergeordneten Verhältnissen dort zu tun.
Oder evtl. doch?
Man weiß es eben nicht so richtig.

Fakt ist aber, daß die Mordraten in den usa explodieren.
Warum nur....warum nur...????
Weil alle da so zufrieden sind?

Oder steckt da halt doch die ewige Gier nach immer mehr dahinter?

Es ist ein merkwürdiges Volk, finde ich !


Gruß
Bommi

Ventox
19-04-07, 03:52
Ich habe mal interessehalber "gegooglt", wie man legal an eine Waffe kommen könnte.
Ein Waffenbesitzkarte, um an Waffen für den Schützenverein zu kommen, kann man anscheinend relativ einfach bekommen.
Bei einem Waffenschein, mit dem ich ständig eine Waffe mit mir rumtragen darf, scheint es erheblich schwieriger zu sein, einen solchen zu bekommen.
Aber jetzt kommt der Hammer!

http://www.mediengewalt.de/_arc/pre/zdf/001-3-3.htm

"žWer Waffen erbt, muss innerhalb von fünf Jahren die dafür notwendige Sachkunde erwerben oder die Waffen unbrauchbar machen lassen."

Ich könnte also ohne weiteres Opas Pistole aus dem zweiten Weltkrieg 5 Jahre lang bei mir zu Hause aufbewahren.
Einen Nachweis, ob ich damit entsprechen verantwortlich umgehen kann, wird anscheinend in diesen 5 Jahren nicht verlangt.
Das ist schlimm!

Bill_Door
19-04-07, 03:55
Originally posted by bommi64:

Ok, dieser aktuelle Fall hat nicht unbedingt mit der Regierung oder sonstigen übergeordneten Verhältnissen dort zu tun.
Oder evtl. doch?

Evtl. doch!
Menschen sind Menschen, egal wo sie leben. Aber die Verhältnisse in denen sie leben machen imo. eben den Unterschied.
Nur als Beispiel:
- schlechte Allgemeinbildung (gewollt)
- gewaltverrherlichende Kultur
- hysterische Medien
- die permanente Veralberung im täglichen Arbeitsleben
- zero tolerance Politik
das sind sicher nur einige Mosaiksteinchen, die manche Leute eben auf eine Schiene setzen (können) an deren Ende eine irrationale Handlung steht bzw. auf einmal für sie tatsächlich Sinn macht.
Wenn dann keine Familie/Freundeskreis existiert, der noch etwas Halt geben könnte....

Mich wundert ehrlicherweise, dass nicht viel öfter dort einer seine Kündigung mit der 44'er abgibt.

Aber bei der steigenden Zahl der - mit Dachschaden - zurückkehrenden Kriegsveteranen, werden meine Erwartungen sicher bald erfüllt.

Foo.bar
19-04-07, 04:40
Originally posted by Ventox:
"žWer Waffen erbt, muss innerhalb von fünf Jahren die dafür notwendige Sachkunde erwerben oder die Waffen unbrauchbar machen lassen."

Ich könnte also ohne weiteres Opas Pistole aus dem zweiten Weltkrieg 5 Jahre lang bei mir zu Hause aufbewahren.
Einen Nachweis, ob ich damit entsprechen verantwortlich umgehen kann, wird anscheinend in diesen 5 Jahren nicht verlangt.
Das ist schlimm!

Bitte nichts durcheinanderbringen. Wenn Du eine Waffe erbst, heißt das ja nicht automatisch, dass Du damit einfach so durch die Gegend laufen kannst. Zum Vergleich: wenn Du ein Auto erbst, darfst Du damit ja auch nicht in der Öffentlichkeit rumfahren, wenn Du keinen Führerschein hast. Zuhause in Deinem Garten (wenn er groß genug, abgesperrt und geeignet ist) dürftest Du aber sehr wohl fahren. Mit den Waffen war es früher genau so. Heute brauchst Du zusätzlich eine der drei Arten von Waffenbesitzkarten. Zum Führen (also dem schussbereiten Bei-sich-haben) einer Waffe bedarf es zusätzlich eines Waffenscheins (oder eines Polizeidienstausweises *g*). Warum soll nun jemand nicht legal eine legale und registrierte Waffe erben können? Was soll er deiner Meinung nach tun, um - wenn überhaupt - die Waffe behalten zu können? Soll man ihn zwangsenteignen? Bitte im Hinterkopf behalten: eine Waffe zuhause unter Verschluss und nicht schussbereit haben zu dürfen ist nicht dasselbe wie die Erlaubnis, diese schussbereit in der Öffentlichkeit bei sich zu tragen (sprich: zu führen).

Außerdem kannst Du mit der Pistole alleine noch lange nicht schießen, denn die dazugehöige Munition wird Opa erstens nicht haben, und wenn doch, dann darfst Du diese nicht erben. Zum Erwerb von Munition bedarf es einer weiteren Erlaubnis, die Du in diesem Fall wohl kaum bekommen wirst.

Es wird in den Medien also stets alles heißer gegessen, als es gekocht wird. Vieles davon ist reine Panikmache, aus Unkenntnis der Redakteure und Autoren.

Bill_Door
19-04-07, 04:40
Originally posted by Ventox:
Ich habe mal interessehalber "gegooglt", wie man legal an eine Waffe kommen könnte.
Ein Waffenbesitzkarte, um an Waffen für den Schützenverein zu kommen, kann man anscheinend relativ einfach bekommen.
Bei einem Waffenschein, mit dem ich ständig eine Waffe mit mir rumtragen darf, scheint es erheblich schwieriger zu sein, einen solchen zu bekommen.
Aber jetzt kommt der Hammer!

http://www.mediengewalt.de/_arc/pre/zdf/001-3-3.htm

"žWer Waffen erbt, muss innerhalb von fünf Jahren die dafür notwendige Sachkunde erwerben oder die Waffen unbrauchbar machen lassen."

Ich könnte also ohne weiteres Opas Pistole aus dem zweiten Weltkrieg 5 Jahre lang bei mir zu Hause aufbewahren.
Einen Nachweis, ob ich damit entsprechen verantwortlich umgehen kann, wird anscheinend in diesen 5 Jahren nicht verlangt.
Das ist schlimm!


Nicht ganz.
Um legal an eine Waffe "zu kommen" (via Schützenverein) braucht du:
1. ein Jahr Mitgliedschaft in einem Schützenverein
2. mind. 18 nachweisbare Trainingseinheiten (DSB/Hessen)
3. bestandene Sachkundeprüfung
4. Dann bescheinigt dir dein Schützenverein / Landesverband das Bedürfnis für eine Sportwaffe.
--> ergo, die erste Hürde zum Waffenbesitz sind erst mal deine Mitbürger. Wenn die dich nicht für vertrauenswürdig genug halten, um dich neben sich auf dem Schießstand zu dulden, dann ist hier schon Schluss.
5. Darfst du nun den Erwerb einer genau definierten Sportwaffe (muss zu einer genehmigten Disziplin passen) beantragen.
6. Nun wird die zuständige Waffenbehöde deine Zuverlässigkeit überprüfen.
--> Nächste Hürde. Hast du in der Vergangenheit mal Blödsinn gemacht, ist spätestens jetzt Feierabend.
7. Nun erfolgt ein Voreintrag in deine Waffenbesitzkarte, mit der du nun ein Jahr Zeit hast, dir das gewünschte zu kaufen.
8. Nach Kauf hast du 2 Wochen Zeit, die tatsächlich erworbene Waffe in deine WBK eintragen zu lassen.
9. Nun stellst du fest, das du mit dieser Pistole gar nicht zurecht kommst - aber ein Revolver gleichen Kalibers wäre optimal. Du verkaufst die Gurke, bekommst die Waffe aus deiner WBK ausgetragen --> Gehe zurück auf 4.
10. Jetzt lässt du dich einmal besoffen hinter dem Steuer erwischen. Deine Zuverlässigkeit ist futsch und die Waffe wird eingezogen.
http://www.ubisoft.de/smileys/1.gif
Btw. von 1 bis 7 vergehen mindestens 18 Monate. Wenn du Glück hast.
Das würde ich nicht "relativ einfach" nennen.

Waffenschein kannst du ganz vergessen. Als Normalsterblicher ist der komplett außer Reichweite. Evtl. wenn du einen Nebenjob bei einem Bewachungsunternehmen hast.

Erben ist eine ganz andere Sache. Wenn du Opas "08" erbst, ist das ja erst mal dein Eigentum. Du kannst in diesem Fall eine "Erben-WBK" beantragen. Damit darfst du dein Erbstück behalten, ohne dass du ein Bedürfnis nachweisen musst. Was du jedoch nicht bekommst, ist eine Munitionserwerbsberechtigung. Du hast das gute Stück nun zwar im Tresor (sicher aufbewahren musst du es schon) kannst aber mangels Mun. wenig damit anfangen. Daher auch keine Sachkunde! Ist halt ohne Pulver nur ein Stück blödes Metall.

Das Ganze ist allerdings nur eine übergangsregelung, die 2008 ausläuft.
Danach wird es problematisch mit dem Erben. Damit man dir dein (ererbtes) Eigentum dann noch lässt, musst du die selben Qualifikationen nachweisen wie der Erblasser.

BTB
19-04-07, 06:14
Sehr anschaulich beschrieben,danke.

Wäre bei mir der Fall gewesen. Mein Opa hatte Repetier-Gewehre,WBK,Munitionserwerbkarte,etc. .
Mir gefiehlen die schon immer,aber soo genau hab ich mich nie damit beschäftigt um sie später einmal übernehmen zu können.
Letztes Jahr ist er verstorben und die Waffen wurden weggegeben,unteranderem da ich noch in keinem eigenen Haushalt lebe und meine Eltern,vorallem meine Mutter, eine Aversion gegen Waffen hat.

Beim Bund wird dir auch ne Waffe ausgehändigt ohne wirklich ein persöhnliches Profil von einem zu haben. Ist sicherlich nicht mit dem Öffentlichen Leben vergleichbar, merkwürdig aber schon.

Zu Punkt 10.
Das ärgert/nervt mich etwas an der dt. Gesetzeslage.
-baut man irgendwo mist,hat das gleich Konsequenzen auf weitere Bereiche.


Zum Thema:
Es ist wiedermal tragisch in jeder Hinsicht. Aber die Gesellschaft/Politik,Mensch lernt nichts daraus. Genauso wenig wie aus Kriegen.
Das menschliche Miteinander leidet einfach und daran wird nichts getan bis wir uns in die Steinzeit zurückgebombt haben oder das Leben auf der Erde ausgelöscht ist.
Geschichtlich gesehen gab es schon immer Krieg, warum? Veranlagung des Menschen?
Darauf konnte ich mir bis jetzt noch keine zufrieden stellende Antwort geben.
Genauso wenig wie man andere Menschen töten oder mit in den Tod reißen kann. Psychische Stöung? Angst vor den Mitmenschen.
Mein Beileid an die Hinterbliebenen, aber mein größtes Beileid gilt der Menschheit (so Schön das Leben sein kann, so häßlich und fies ist es auch)

BTB
19-04-07, 06:26
Edit: Mir ist klar das mein Geschreibsel ein "weiter" Sprung ist zum eigentlichen Thema, aber ich versuch halt einfach dahinter zukommen warum überhaupt so eine Faszination von "Waffen" ausgeht. Der Mensch ist ein rätshlhaftes Wesen.

Letztens sah ich eine Dokumentation/Bericht im Fernsehen (weiß leider nicht mehr wie es hieß)
Gezeigt wurden verschiedene Orte in den Usa und Einrichtunge. Schulen/Uni/Kindergarten, in den eine echte Waffe(Revolver/Pistole) versteckt wurde. Die wurde von Leuten gefunden und einfach eingesteckt und im Kindergarten spielten 2 kleine Jungen damit. Der eine zielte auf den anderen, drückte ab, und der andere fiel um http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-sad.gif Sicherlich nur ein Spiel,aber es ist doch erschreckend das man als kleines Kind schon weiß was eine Waffe ist und was man damit macht.

JG5_Baer
19-04-07, 07:22
@BTB:

Nun... Sooo "rätselhaft" ist der Mensch m.E. gar nicht.

Mit einer Waffe in der Hand fühlen sich die meißten Menschen einfach sicherer, stärker. Die Allgemeinheit trägt nun mal keine Waffe. Bist du oder jeder x-beliebige Mensch im Besitz einer solchen bzw. fürhst du eine Waffe mit dir, so fühlst du dich den anderen Menschen überlegen bzw. wesentlich "sicherer". Niemand kann dir etwas. Niemand kann dich bedrohen und wenn doch, so bist du in der Lage, diese "Bedrohung" mit deiner Waffe abzuwehren! DU bist derjenige, der entscheiden kann. DU bist derjenige, der überlegen ist! DU bist derjenige, der über Leben und Tod entscheidet! übertrieben ausgedrückt: DU kannst entscheiden, ob jemand lebt oder stirbt! Ja du kannst sogar darüber entscheiden ob dich jemand bedroht oder nicht: Denn du hast die Waffe!

Das ist wohl einer der Hauptbeweggründe für die Faszination, welche von Waffen ausgeht: überlegenheit und Sicherheit.

Zu deinen Fragen nach der "Menschlichkeit" und dem "Lernen aus Kriegen und solchen Amokläufen": Diese könnte man vielleicht mit einer Gegenfrage beantworten:

Wer zum Teufel sagt denn, daß Gewalt und Kriege schlicht und ergreifend NICHT in der Natur des Menschen liegen!?

So blöd es klingen mag: Vielleicht sind Gewalt und Kriege genau so Bestandteil des "Menschseins" wie Lieben, Mitleid, Güte usw.
Wer sagt denn, daß Krieg schelcht ist? Wer sagt denn, daß Gewalt keine Lösung ist? Wer sagt denn, daß Töten schlecht ist?

In der Natur ist Gewalt ein "logischer" Bestandteil des Lebens -- Und die Natur irrt nie!

Also: Wie wollen wir denn begründen, daß Gewalt/Kriege "schlecht" sind... Die Natur kennt kein "gut" oder "schlecht"? I.d.R. entgegenen wir dieser Argumentation mit: Unsere "Moral" verbietet es!

Nur: Es ist auch diese "Moral" gewesen, die es ermöglichte 6millionen Menschen zu vergasen! Es war vor rd. 60 Jahren legitim/gut, Juden zu vergasen. Eben schon aus "moralsichen" Gründen!

Es war "moralsich" absolut vertretbar, Sklaven zu halten!
Es war "moralsich" absolut vertretbar, ganze Bevölkerungstämme von der Erde zu wischen!
Es IST "moralsich" vertretbar, die Natur zu ruinieren!

Was bedeutet das also?

Wir haben uns in dieser Welt zu arrangieren. Wir haben uns eine Welt geschaffen, in welcher Kriege und Gewalt zu einer Gefährdung der gesamten Menscheit führen würde. Deshalb mußten wir einen Weg finden, die in uns ruhende Gewaltbereitschaft zu unterdrücken bzw. in gewissen Bahnen zu lenken. Wir bekleideteten und beschrieben die "Regelments" eben mit dem Begriff "Moral" und "Menschlichkeit", welches durchaus wandelbare Begriffe sind und verlassen uns darauf, daß diese "Werte" sich in nächster Zeit nicht ändern werden.
Und manchmal brechen eben diese Dinge, diese Gewalt, dennoch aus. Immer wieder. Eben weil sie Bestandteil unserer selbst sind(????), wir es nur nicht wahrhaben wollen.

Tja... Und was bleibt ist eben die Hoffnung, daß wir es schaffen, dieses irgendwie unter Kontrolle zu halten, dem entgehen zu können -- Ohne Garantie, daß es auch klappt...

Und das ist nicht viel, wie ich finde!

Ist aber andereseits auch nur meine Meinung http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-wink.gif

BTB
19-04-07, 08:04
Originally posted by JG5_Baer:
@BTB:

Nun... Sooo "rätselhaft" ist der Mensch m.E. gar nicht.

Mit einer Waffe in der Hand fühlen sich die meißten Menschen einfach sicherer, stärker. Die Allgemeinheit trägt nun mal keine Waffe. Bist du oder jeder x-beliebige Mensch im Besitz einer solchen bzw. fürhst du eine Waffe mit dir, so fühlst du dich den anderen Menschen überlegenbzw. wesentlich "sicherer". Niemand kann dir etwas. Niemand kann dich bedrohen und wenn doch, so bist du in der Lage, diese "Bedrohung" mit deiner Waffe abzuwehren! DU bist derjenige, der entscheiden kann. DU bist derjenige, der überlegen ist! DU bist derjenige, der über Leben und Tod entscheidet! übertrieben ausgedrückt: DU kannst entscheiden, ob jemand lebt oder stirbt! Ja du kannst sogar darüber entscheiden ob dich jemand bedroht oder nicht: Denn du hast die Waffe!

Das ist wohl einer der Hauptbeweggründe für die Faszination, welche von Waffen ausgeht: überlegenheit und Sicherheit.

<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content">Warum brauche ich denn überlegenheit und Sicherheit?
Mir sind deine Aspekte schon klar, nur verstehen/begreifen kann/will ich es eventuell nicht.

Zu deinen Fragen nach der "Menschlichkeit" und dem "Lernen aus Kriegen und solchen Amokläufen": Diese könnte man vielleicht mit einer Gegenfrage beantworten:

Wer zum Teufel sagt denn, daß Gewalt und Kriege schlicht und ergreifend NICHT in der Natur des Menschen liegen!?

So blöd es klingen mag: Vielleicht sind Gewalt und Kriege genau so Bestandteil des "Menschseins" wie Lieben, Mitleid, Güte usw.
Wer sagt denn, daß Krieg schelcht ist? Wer sagt denn, daß Gewalt keine Lösung ist? Wer sagt denn, daß Töten schlecht ist?

In der Natur ist Gewalt ein "logischer" Bestandteil des Lebens -- Und die Natur irrt nie!


Weil wir (Menschen) einen Geist entwickelt haben. Weil wir unterscheiden können was Recht und Unrecht, Richtig und Falsch ist.Und ich denke das ist in jedem irgendwo tief verwurzelt.


Also: Wie wollen wir denn begründen, daß Gewalt/Kriege "schlecht" sind... Die Natur kennt kein "gut" oder "schlecht"? I.d.R. entgegenen wir dieser Argumentation mit: Unsere "Moral" verbietet es!

Nur: Es ist auch diese "Moral" gewesen, die es ermöglichte 6millionen Menschen zu vergasen! Es war vor rd. 60 Jahren legitim/gut, Juden zu vergasen. Eben schon aus "moralsichen" Gründen!

Es war "moralsich" absolut vertretbar, Sklaven zu halten!
Es war "moralsich" absolut vertretbar, ganze Bevölkerungstämme von der Erde zu wischen!
Es IST "moralsich" vertretbar, die Natur zu ruinieren!


Was bedeutet das also?

Wir haben uns in dieser Welt zu arrangieren. Wir haben uns eine Welt geschaffen, in welcher Kriege und Gewalt zu einer Gefährdung der gesamten Menscheit führen würde. Deshalb mußten wir einen Weg finden, die in uns ruhende Gewaltbereitschaft zu unterdrücken bzw. in gewissen Bahnen zu lenken. Wir bekleideteten und beschrieben die "Regelments" eben mit dem Begriff "Moral" und "Menschlichkeit", welches durchaus wandelbare Begriffe sind und verlassen uns darauf, daß diese "Werte" sich in nächster Zeit nicht ändern werden.
Und manchmal brechen eben diese Dinge, diese Gewalt, dennoch aus. Immer wieder. Eben weil sie Bestandteil unserer selbst sind(????), wir es nur nicht wahrhaben wollen.

Tja... Und was bleibt ist eben die Hoffnung, daß wir es schaffen, dieses irgendwie unter Kontrolle zu halten, dem entgehen zu können -- Ohne Garantie, daß es auch klappt...

Und das ist nicht viel, wie ich finde!

Ist aber andereseits auch nur meine Meinung http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-wink.gif </div></BLOCKQUOTE>

Ich stimm dir zu das "Moral" ein angepasster Begriff ist, aber Menschlichkeit eher nicht.

Ich meine es wird wohl kein Kind geben was sich nach Gewalt oder Angst sehnt, sowas entwickelt der Mensch für sich selbst.Wodurch...sein Umfeld.
Der Mensch passt sich an das an was er vorfindet,ABER er kann es ebenso verändern!!

Wie hat alles angefangen...Stunde Null....:
waren es Adam und Eva, ich bin zwar katholisch aber so wirklich kann ich mir das nicht vorstellen. Evolution....es gab ein Gruppe/Paar was auch immer, die die Welt für sich entdecken und überleben wollten. Es ist schwierig,da wir ja auf diese Frage noch keine wirklich präzise Antwort wissen, aber nehmen wir an das von Afrika aus die Menschen die Erde besiedelten. D.h. Anfangs waren es wenige,aber was sie auszeichnet ist, wir sind von einer Rasse, wir haben die gleiche Genetik,Aufbau,etc... im Grunde sind wir Brüder..eine Familie.

Im Grunde kritisiere ich das Verhalten was der Mensch sich angeignet hat und womit wir momentan leben.

Von Erich Hartmann:
One thing I learned is this: Never allow yourself to hate a people because of
the actions of a few.Hatred and bigotry destroyed my nation, and millions
died.I would hope that most people did not hate Germans because of the
Nazis, or Americans because of slaves. Never hate, it only eats you alive.
Keep an open mind and always look for the good in people. You may be
surprised at what you find.

Tetrapack
19-04-07, 08:17
Um den Monolog von Baer zusammenzufassen:

Die Faszination an Waffen ist: MACHT

Um dieses kleine Wort dreht sich im Leben eines Menschen eigentlich alles.. egal ob Eltern, Schule, Job, Liebe, usw.

JG5_Baer
19-04-07, 08:39
@BTB:

Geist und die Unterscheidung was Recht und Unrecht ist, Richtig und Falsch sind schlicht und ergreifend Begriffe, die einem ständigen Wandel unterliegen. Viele Dinge, die wir heute als "Falsch" betrachten, waren in ihrer Zeit "Normal" (Bsp. Sklavenhaltung, Aurottung der Indianer, das Führen von Kriegen usw, usf...)!

Wer sagt denn, daß all' jenes nicht in anderer Form wieder kehrt!? Kannst du HEUTE garantieren, daß Adolf Hitler nicht in 100 Jahren als DER Visionär und Heilsbringer schlechthin hingestellt wird?

Und du sprichts es ja indirekt an, was ich meine und bestätigst es: Tue es mal genau: Schaue dir ein Kind an! Ein Kind hat überhaupt kein Problem, ein Tier zu töten, oder? Da is' 'ne Ameise und das Kind verbrennt diese mit einer Lupe! Ein Kind schießen mit einem Luftgewehr auf Vögel! Tritt Spinnen tot! Einfach so... Ohne "Moral".

Es gibt nichts, keine "innere" Moral, keine "innere" Menschlichkeit, daß disem Kind sagt, daß man sowas nicht tut -- Außer: Es wird ihm gesagt/beigebracht!

"Kinder sind grausam!" -- Dieser Spruch stimmt. Warum? Weil sie noch nichts von UNSERER Moralvorstellung übernommen haben und deswegen "grausam" sind, da es kein Richtig und Falsch gibt. Ansonsten (Achtung übertreibung) könnten wir doch auf Erziehung versichten, oder? Denn es müßte ja "in ihnen" sein.

Also nimm zwei Kinder, erziehe sie völlig konträr zueinander ind völlig verscheidenen Umwelten und du hast zwei Menschen, die völlig verschiedenen Meinungen/Vorstellungen von "Menschlichkeit" und "Moral" haben...

Und jetzt eben die Kardinalsfrage:

Wer hat hier recht, wer unrecht?
Wer entscheidet das?
Wonach willst du "recht" und "unrecht" beurteilen?

Chrsitliche Werte sind sicherlich hilfreich und können als Basis genommen werden... Aber blöd gefragt: Was interessiert das einen grönländischen Kokusnußjäger, der nich nie in seinem Leben was von einer "Bibel" oder gar "Jesus" gehöt hat?!?!? Hat er "nur" deswegen unrecht, weil er an andere Grundsätze glaubt, die es ihm z.B. ermöglichen für eine Frau (oder einem Ziegenfell) einen anderen Menschen zu töten?!?!? Er wird denken, daß er alles Recht der Welt dazu hat und kann es genau so begründen, wie du sagst, daß wäre unrecht... Wer hat denn nun recht? Wer entscheidet das? Kannst du das? Kann ich es?

Und letztlich führt uns das zurück zur Eingangsfrage: Warum passiert so etwas immer wieder wie dieses Massaker in den USA?

Nun ja: Vielleicht, weil es in uns ist und wir nur so tun als ob all dieses überwunden hätten?! Nicht etwa weil wir es wollen, sondern, weil wir es müssen!

Nicht weniger -- Aber leider auch nicht mehr!


@Thttp://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-surprised.giftra: ICH HASSE DICH! UND DIE ERSTE KUKUSNUSS, DIE ICH ERJAGE, BOLLER ICH DIR VOLLE KANNE AN DEINEN DÖTZ http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-mad.gif ( http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-very-happy.gif Recht haste aber, wollte das aber schon ein wenig mehr begründen http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-wink.gif)

Bill_Door
19-04-07, 08:40
Originally posted by BTB:
Ich meine es wird wohl kein Kind geben was sich nach Gewalt oder Angst sehnt, sowas entwickelt der Mensch für sich selbst.Wodurch...sein Umfeld.

Also wenn man beobachtet, wie die lieben kleinen schon im Sandkasten miteinander umgehen, dann könnte man da seine Zweifel haben http://www.ubisoft.de/smileys/horsie.gif

Aber im Ernst (und leicht OT - LOL) Menschen sind nun mal soziale Lebewesen. Schon allein auf Grund unserer köperlichen Unzulänglichkeiten sind wir zur Zusammenarbeit gezwungen.
Also bilden wir Gruppen. Aber eine Gruppe definiert sich nun mal nicht nur dadurch, dass sie Mitglieder hat, sondern auch dadurch, dass andere eben nicht Mitglied sind. Also durch Ausgrenzung!

Und wenn diese Gruppe bei knappen Ressourcen dann auf eine zweite Gruppe trifft, hat man schon den ersten Krieg.

Das hat mit Moral eigentlich nix zu tun. Nur mit dem verständlichen Wunsch der eigenen Gruppe (und damit der eigenen Brut) bessere überlebensbedingungen zu sichern.

Nun haben wir aber einen Verstand, der uns klar macht, dass es wesentlich vernünftiger (und sicherer) wäre, die Energie die wir für einen Krieg benötigen, in Zusammenarbeit zu investieren.

Leider ist es aber auch der selbe Verstand, der uns Mittel und Wege finden läßt, eben diese Einsicht bei unseren Mitmenschen auszuschalten und sie trotzdem "zu den Fahnen" zu rufen.
Dazu muss man eigentlich nur die oben genannten Mechanismen wecken, die uns seit Urzeiten zur Klümpchenbildung antreiben. Fremdenfeindlichkeit, Angst, Konformismus - immer sehr hilfreich.

Und so haben wir den nächsten Krieg. Und den nächsten, und den nächsten, und den nächsten.

Also nix mit Moral. Eigentlich nur der ewige Zweikampf zwischen Demagogie und Blödheit!

uncle sam wants you! http://www.ubisoft.de/smileys/brush_2.gif

bommi64
19-04-07, 08:51
Stimmt, Tetrapack!!

Und die Gier nacht Macht lässt die Moral eben gaaanz weit hinter sich.

Zitat:
"Nur: Es ist auch diese "Moral" gewesen, die es ermöglichte 6millionen Menschen zu vergasen! Es war vor rd. 60 Jahren legitim/gut, Juden zu vergasen. Eben schon aus "moralsichen" Gründen!"

Naja, DIESE Moral (die Du ja richtigerweise in Klammern gesetzt hast, Bear !!) wurde m.E von einigen wenigen, machtbesoffenen Kleingeistern geschaffen und dem Volke präsentiert.
Ein jeder Mensch, der sich ja in Gemeinschaft mit der Menschheit überhaupt als das höchstwertigste Lebewesen auf Gottes Erde fühlt, hätte, wenn er denn einer wirklich überlegenen Spezies angehöt, wirklich eine Moral entwickeln können und NEIN sagen können.
Selbst die heute so hochgelobten "Wiederstandskämpfer um Stauffenberg und Co. haben erst mal einige Jahre diesen verbrecherischen Krieg mitgemacht.
Moral?

Klar, .....oha, jetzt geht der Krieg ja verloren....da können wir ja mal versuchen, uns für die Nachkriegszeit zu "reinigen" und unseren Adi wegpusten.
DIESE Typen waren nicht nur auch unmoralisch, es waren auch noch Dilletanten! http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

Aber ich komme zu einem ganz anderen Schluß bei der ganzen Sache.
Nämlich zu dem, daß der Mensch eben doch nicht das Geschöpf der Geschöpfe ist (und auch nie werden wird!!!) und immer noch im Naturgesetz des ..."der Stärkere überlebt"...verwurzelt ist.
Und es auch bleiben wird.

Bis irgendwann so`n Bekloppter kommt und diesen schönen Globus mit ein paar Mega-Knallfröschen wegsemmelt. Weil er nämlich der Aller-Aller-Allerstärkste sein muß!

Schade, und es wäre doch so schön hier auf unserem blauen Planeten.


Ich grüble oft darüber nach, warum das Leben derart brutal sein muß. Ich komme aber nie zu einer Antwort.
Wenn ich Jesus begegnen würde, was ich sehr gerne täte, dann würde ich ihm genau diese eine Frage stellen wollen: WARUM ? Warum ist alles so, wie es ist?

Ok, driftet jetzt doch arg ab ins Philosophische, daher lass ich es jetzt mal.
Obwohl,......was ist denn der Sinn des Lebens....???
Eine FRage, die die Menschheit von Beginn an fesselt.

Ok, nu ist aber wirklich SChluß damit!

Gruß
Bommi

Tetrapack
19-04-07, 08:55
@TSurprisedtra: ICH HASSE DICH! UND DIE ERSTE KUKUSNUSS, DIE ICH ERJAGE, BOLLER ICH DIR VOLLE KANNE AN DEINEN DÖTZ

OH BAER, ICH HASSE DICH DOCH AUCH! ICH FREU MICH SCHON AUF DAS ZWITSCHERN DER VÖGELCHEN NACH DEM VOLLTREFFER MIT DER NUSS!

http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

der.Launebaer
19-04-07, 09:01
Dilletanten waren sie sicher nicht, die Männer um Stauffenberg und Co., sondern Menschen! http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-wink.gif

Kein Mensch der Welt hätte in dieser Situation richtig handeln können, denn im Nachhinein, weiß man es besser!

Es ist eher schlimm fest zustellen, dass die NSDAP nur durch Raffinesse und Gewalt an die Spitze gekommen ist. Kluge Köpfe hatte damals jede radikale Partei... aber die stärkeren haben sich durchgesetzt.

Und so geht's heute und so ging es schon immer... der stärke macht das Rennen! So ist die Natur!

Auch wenn wir noch so zivilisiert sind, bin ich der Meinung, dass sich Amokläufe häufen werden. Nicht weil die Regierung zwingend alles falsch macht, sondern weil die Menschen keine Werte, keine Moral mehr entwickeln. Es ist viel zu individuell geworden, viel zu gemischt unsere Kultur... es passt einfach kein Stein auf den anderen und man muss zu sehen, sich nicht beirren zu lassen, sich nicht einengen zu lassen und sich nicht zu viele Gedanken zu machen. Einfach Grundsätzen folgen! Denen helfen, denen man helfen will! Sich nicht einsperren und reden! REDEN! Nicht nachdenken, nicht diskutieren, sondern klar aussprechen, wo es hingehen soll und wie man weitermachen will...

Der Dreck den einem die Medien vorkauen muss man differenzieren können. Und DAS können einige nicht... verlieren sich und schießen rum, wenn sie die Möglichkeiten haben! So verschaffen sie sich ihren letzten großen Auftritt, ihre Stimme.

KIMURA
19-04-07, 09:19
Originally posted by Tetrapack:
Um den Monolog von Baer zusammenzufassen:
Die Faszination an Waffen ist: MACHT
Um dieses kleine Wort dreht sich im Leben eines Menschen eigentlich alles.. egal ob Eltern, Schule, Job, Liebe, usw.

Von wegen http://forums.ubi.com/images/smilies/35.gif. Ich habe auch Waffen Zuhause und ich habe Kinder und ich liebe auch. Entweder besitzt Du zuwenig Lebenserfahrung, um über so was zu posten, oder hast nur schlechte Erfahrungen gemacht. Eins von beidem. Wenn ich beim Betrachten einer Waffe nur den Machtgedanken im Kopf hätte, bräuchte ich dringendste psychologische Unterstützung von den Herren in Weiss.


Originally posted by JG5_Baer:
Und du sprichts es ja indirekt an, was ich meine und bestätigst es: Tue es mal genau: Schaue dir ein Kind an! Ein Kind hat überhaupt kein Problem, ein Tier zu töten, oder? Da is' 'ne Ameise und das Kind verbrennt diese mit einer Lupe! Ein Kind schießen mit einem Luftgewehr auf Vögel! Tritt Spinnen tot! Einfach so... Ohne "Moral".
Es gibt nichts, keine "innere" Moral, keine "innere" Menschlichkeit, daß disem Kind sagt, daß man sowas nicht tut -- Außer: Es wird ihm gesagt/beigebracht!
Dies trifft nicht zu. Ich gehe davon aus, dass Du keine Kinder hast, sonst würdest Du so was nicht schreiben. Kinder können Tiere töten, grundlos, dies ist richtig. Aber genauso können Kinder Mitleid für ein Tier zeigen und empfinden, geschieht dem Tier was Schlimmes. Die Moral kann durchaus grundlegend und natürlich gegeben sein und muss nicht anerzogen sein. Dies unterscheidet das menschliche Hirn eben vom tierischen. Mitleid, Analyse von Vorgängen und wietsichtiges Vorausplanen sind die Vorzüge des menschlichen Gehirns und müssen nicht anerzogen werden.


Also nimm zwei Kinder, erziehe sie völlig konträr zueinander ind völlig verscheidenen Umwelten und du hast zwei Menschen, die völlig verschiedenen Meinungen/Vorstellungen von "Menschlichkeit" und "Moral" haben...
Dies ist ebenfalls nicht richtig. JEDE Gesellschaft hat ihre Grundregeln, die sich nahezu decken. Egal ob dies Indianer im Regenwald, oder es Europäer, Asiaten o.a. betrifft. Koran, Bibel oder andere heidnische Gesellschaften besitzen annähernd identische Grundfeste was Moral betrifft, für das tägliche Miteinander. Ich rede nicht von Bigamie, sondern von Gesetzen, die in etwa die 10 Gebote umfassen und abdecken.

BTB
19-04-07, 09:26
Aber das kann es doch nicht sein....

Klar jeder kennt Darvins Theorie:
Nur der stärkste überlebt.

Aber das ist doch falsch auf den Menschen bezogen.
Folglich müsste ich jedem der mir dumm kommt bzw eine Gefahr für mich darstellt eine Kokusnuss an den Kopf semmeln das ihm höen und sehen vergeht.Aber was erzeuge ich denn damit....Aktion=Reaktion.

Ich meine,der Mensch befindet sich in der Lage zu entscheiden...nicht stumpfsinnig zu handeln wie ein Tier.

Deswegen sagte ich auch Anfangs,das wir aus der Geschichte und dem Handeln unserer Ahnen nichts gelernt haben.
Wieso lassen wir Macht,Macht über jemand anderen, so sehr in unser Leben, wo doch ein friedliches Zusammenleben besser wäre.


@Baer: Wegen dem Kinderbeispiel:
OK, hätte das noch etwas besser ausführen sollen.
Klar kennt ein Kind es anfangs nicht, aber es lernt es aus dem Umfeld,Erziehung,Eltern, etc.
Genau da wollte ich ja ansetzen, das wir Einfluss auf die Zukunft haben.

Was du nicht willst was man dir tut, das füg auch keinem anderen zu....wenn das als Allgemeingültiger Satz mal akzeptiert werden würde - aber da kommt dann noch Religion,Ideologisches und Nationales Denken hinzu, was den Verstand fehlleiten kann.

Bei so Sachen stell ich mir auch die Frage über den Sinn des Lebens. Ein paar Antworten hab ich.
In Frieden Leben wäre schonmal eine.
Kein Hass und Gewalt.
..........................

to be continued...muss zum Arzt http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-indifferent.gif

Tetrapack
19-04-07, 09:34
Wenn ich beim Betrachten einer Waffe nur den Machtgedanken im Kopf hätte, bräuchte ich dringendste psychologische Unterstützung von den Herren in Weiss.

Dann erleuchte mich Unwissenden.. was geht dir durch den Kopf wenn du deine Waffen betrachtest?

JG5_Baer
19-04-07, 09:49
@Kimura:

Auf die Kinder bezogen: Trifft's also DOCH zu! Du sagst doch selbst, daß Kinder sowohl töten als auch Mitleid haben. Also ist BEIDES vorhanden und "nur" die Erziehung prägt das eine oder eben das andere aus! Ein Kind hat zunächst Grundregeln/Basiswissen und nicht mehr (Instinkt???)! Die hat jeder Affe auch. Erst die Erziehung / Moral ändert es. Nun ja... Nun führen Affen Krieg gegen andere Affenrudel und dieses ist ein völlig natürlicher Bestandteil ihres Lebens -- Nimm' ein Kind, erziehe es entsprechend und du bekommst dasselbe Ergebnis.

Ich möchte / darf dir natürlich nicht zu nahe treten aber: Du erziehst deine Kinder in dem und dem Sinne und sie nehmen es, wenn meißt auch unbewußt, von dir an. Nun drehst du aber völlig durch und fängst an, deinen Kindern beizubringen, daß das Töten vermeintlich schwächerer Menschen absolut notwendig und rechtens ist. Glaubst du, deine Kinder wären rein aus sich selbst heraus in der Lage zu erkennen, daß du "falsch" liegst? Und jetzt mutipliziere das auf eine Gesellschaft, die das gleich denkt, wie du es tust! Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, daß deine Kinder aus sich selbst heraus anders, gar "moralischer" denken?!?!? (Hoffe, es war ok, dich und deine Kinder mal so als Beispiel zu nehmen!)


Auf die Grundregeln bezogen: Sicherlich haben Gesellschaften gewisse Grundregeln. Diese gelten i.d.R. jedoch, und das ist ja der springende Punkt, nur für die Gruppe selbst! Anderen gegenüber können jedoch völlig unterschiedliche moralische Grundsätze gelten (auch hier könnte man das II. Reich im Verhältnis zu den Juden anführen).
Restriktionen / Regeln innerhalb der Gruppe unterliegen also (fast) einheitlichen Grundlagen, welche du "Moral" nennst. Das ändert jedoch nichts daran, daß es immense Unterschiede in der Behandlug und Anwendung dieser "Regeln" gegenüber anderen, sich außerhalb dieser Gruppe befindlichen Menschen gelten, oder? Und niemand kann dir oder mir GARANTIEREN, daß es nicht auch zu Veränderungen der "Moralvorstellungen" innerhalb der Gruppe kommen kann, die so ziemlich alles auf den Kopf stellen! Wo unmoralisches im äußerlichen Einklang mit deinen genannten "moralsichen Grundsätzen", gebracht wird, was nur vordergründig ein Widerspruch zu sein scheint(siehe eben auch III. Reich und die Behandlung der Juden).

Und zu Thttp://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-surprised.giftra: Er hat nicht unrecht Kimi! Wir reden hier von jemandem, der wahrscheinlich genau an dieser Macht berauscht hat. Wir reden nicht vom "Normalfall"! Darauf bezogen hat er recht und ich glaube nicht, daß Thttp://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-surprised.giftra mit ner Knarre inner Hand nur an "Ich haaabe die Macht!" denkt... Obwohl... Na jaaaa... Ich muß weg

BTB
19-04-07, 10:44
"Liebe besiegt den Dämon " http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-wink.gif

Bldrk
19-04-07, 11:13
@ Baer

Meine Fresse... ich bin beeindruckt ! http://forums.ubi.com/images/smilies/blink.gif
An dir is ja ´n richtiger Philosoph verlorengegangen ! Sehr schön formuliert http://forums.ubi.com/images/smilies/11.gif ... und ach...ääh... wir wollen dich als Propagandaminister in unserer Wehrsportgruppe... http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-very-happy.gif http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-wink.gif

JG5_Baer
19-04-07, 14:01
Originally posted by Hetzer_XIII:
@ Baer

Meine Fresse... ich bin beeindruckt ! http://forums.ubi.com/images/smilies/blink.gif
An dir is ja ´n richtiger Philosoph verlorengegangen ! Sehr schön formuliert http://forums.ubi.com/images/smilies/11.gif ... und ach...ääh... wir wollen dich als Propagandaminister in unserer Wehrsportgruppe... http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-very-happy.gif http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-wink.gif

Also ich muß ja sagen: Im Ballett bin ich ich ne absolute Niete (und mir passen einfach keine Tütüs) und Synchronschwimmen find' ich auch blöd http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-indifferent.gif

Außerdem: Ich kann doch meine Männergruppe "Gewaltloses Umtopfen" nicht im Stich lassen!!!

http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-very-happy.gif

Bldrk
19-04-07, 15:04
- Ooooooooooooooch... scheisndreck, diese... http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-sad.gif

http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-very-happy.gif

mnicklisch
19-04-07, 16:32
Originally posted by JG5_Baer:
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content">Originally posted by Hetzer_XIII:
@ Baer

Meine Fresse... ich bin beeindruckt ! http://forums.ubi.com/images/smilies/blink.gif
An dir is ja ´n richtiger Philosoph verlorengegangen ! Sehr schön formuliert http://forums.ubi.com/images/smilies/11.gif ... und ach...ääh... wir wollen dich als Propagandaminister in unserer Wehrsportgruppe... http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-very-happy.gif http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-wink.gif
...(und mir passen einfach keine Tütüs)... </div></BLOCKQUOTE>

Ach, Baer, da gewöhnt man sich schneller dran als man denkt. Hätte es auch nicht gedacht, aber so ein oder zwei mal, dann haste dich dran gewöhnt und es macht sogar Spass. (Achtung! Stichwort Karneval! Nicht dass hier wilde Vermutungen angestellt werden...)
http://forums.ubi.com/images/smilies/10.gif

DerKongoOtto
19-04-07, 16:49
Ich wette mich euch um ein Bier,dass bald wieder unsere lieben "Volksvertreter" allen voran Herr Schäuble in allen möglichen Talkshows ihren Senf dazu abgeben werden.
So nachdem Motto: "Es war ja zu erwarten dass der Mensch Amok läuft, man hat ja auch Sims2 auf seinem PC gefunden"

@Kimura
Ich besitze auch Waffen,habe aber meine Sammlung wohlweislich bei einem Freund in Frankreich eingelagert,da ich die Genehmigung in Deutschland für diese Waffen nie kriegen würde.
In Frankreich hatte es seinerzeit genau eine Woche gedauert,bis ich alle Genehmigungen hatte.

Ventox
19-04-07, 17:21
Originally posted by Foo.bar:
Bitte nichts durcheinanderbringen. Wenn Du eine Waffe erbst, heißt das ja nicht automatisch, dass Du damit einfach so durch die Gegend laufen kannst.

Deshalb schrieb ich ja auch "...bei mir zu Hause aufbewahren."

Ich halte übrigens diese 5 Jahre, die ich so eine geerbte Waffe BEI MIR ZU HAUSE haben dürfte als zu lang.
Ob ich nun Waffen (ohne Munition) sammele, oder in einem Schützenverein bin, ich brauche jeweils die entsprechende Besitzkarte
Bei einer geerbten Waffe soll das anders sein?
Dann sollte der Erbe einer Schußwaffe, sofern sie kein einschüßiger Vorderlader ist, inerhalb eines Jahres wenigstens die rote Besitzkarte beantragen.

Ventox
19-04-07, 17:28
Dieses "relativ einfach" steht im Zusammenhang zum nicht einfach bis unmöglich zu bekommenden Waffenschein für Privatpersonen.
Das diese Fünfjahresregelung für geerbte Schußwaffen 2008 ausläuft, finde ich gut.



Originally posted by Bill_Door:
Das würde ich nicht "relativ einfach" nennen.

Das Ganze ist allerdings nur eine übergangsregelung, die 2008 ausläuft.
Danach wird es problematisch mit dem Erben. Damit man dir dein (ererbtes) Eigentum dann noch lässt, musst du die selben Qualifikationen nachweisen wie der Erblasser.

Bill_Door
20-04-07, 02:46
@Ventox
Stimmt, relativ einfach ist natürlich "relativ" http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

Was da ausläuft, ist allerdings die Möglichkeit, Waffen zu erben, für die man nicht das selbe Bedürfnis nachweisen kann, wie der Erblasser. D.H. z.Bsp. wenn dein Vater eine Sammler-WBK für das Thema "Trommelrevolver des 17. und 18, Jahrhunderts hat - du aber von dem Thema null Ahnung hast, dann ist da nix mit erben.
Bis 2008 gibt man dir in diesem Fall eine "Erben-WBK" und gut ist. Damit kannst du nicht Munition erwerben und nicht weitere Stücke zukaufen. Du kannst aber dein Erbe antreten, die Sammlung im Keller einschließen oder auch im ganzen oder teilweise verkaufen. Finde ich eigentlich recht pragmatisch.

In Zukunft mag es Fälle geben, bei denen diese Regelung den Unterschied macht zwischen:

- eine komplette Sammlung historischer Waffen im Gesamtwert von mehreren Mio's (als zusammenhängende Sammlung) zu erben
oder
- zusehen zu dürfen, wie die Erbstücke einzeln versteigert werden, und letztlich mit dem Kilopreis entschädigt zu werden
bzw.
- auf eigene Kosten die vormals wertvollen Sammlerstücke mittels zulöten des Laufes zu Altmetall zu verwandeln.

Ich denke, in einem solchen Fall spricht man von Enteignung.

Dahinter steckt lediglich die Ideologie (Idiologie), möglichst viele Waffen aus dem Volk zu ziehen. Mir Sicherheit hat das nix mit Sicherheit zu tun.
Die Zahl der Banküberfälle, die mit französischen Zündnadelgewehren, preußischen Kavalleriekarabinern oder brit. Ordonanzwaffen des 18. Jahrhunderts begangen werden, ist doch recht gering.
http://www.ubisoft.de/smileys/horsie.gif

KIMURA
20-04-07, 08:14
Originally posted by Tetrapack:
Dann erleuchte mich Unwissenden.. was geht dir durch den Kopf wenn du deine Waffen betrachtest?
Also Tetra, ich stelle Dir eine suggestive Gegenfrage, mit deren Resultat Du dir deine eigene Frage beantwortest. Vorab muss ich sagen, dass ich Nebenberuflich etwa 3 Jahre lang mit Waffen zu tun gehabt habe - und hätte ich eine Betrachtungsweise, die Deiner entspricht gehabt, ich kaum zur Ausübungen dieser Nebentätigkeit fähig gewesen wäre.
Nach dem Durchlesen Deiner Behauptung und Auffassung besitzt Du ein Gun Fetish – wie Du oben schreibst. Sprich, eine Waffe empfindest Du als attraktiv und ästhetisch, weil sie Macht verleiht. Ein weitergesponnener Schluss ließe zu, je mächtiger die Waffe, desto schöner und attraktiver wirkt sie auf dich. Ist dies so?




Originally posted by JG5_Baer:
@Kimura:

Auf die Kinder bezogen: Trifft's also DOCH zu! Du sagst doch selbst, daß Kinder sowohl töten als auch Mitleid haben. Also ist BEIDES vorhanden und "nur" die Erziehung prägt das eine oder eben das andere aus! Ein Kind hat zunächst Grundregeln/Basiswissen und nicht mehr (Instinkt???)! Die hat jeder Affe auch. Erst die Erziehung / Moral ändert es. Nun ja... Nun führen Affen Krieg gegen andere Affenrudel und dieses ist ein völlig natürlicher Bestandteil ihres Lebens -- Nimm' ein Kind, erziehe es entsprechend und du bekommst dasselbe Ergebnis.
Baer nein. Ein Kind kann früher Mitleid empfinden für ein ihm anderes und artfremdes Geschöpf, ohne dass ich ihm das Beibringen muss. Es gibt kein Tier das diese Disziplin beherrscht. Ein Kind kann mit dem Unrecht des Tötens deshalb nichts anfangen, weil das Kind mit den Begriffen Leben und Tod nichts anfangen kann bzw. die Wichtigkeit und Endgültigkeit des Todes nichts anfangen kann.




Ich möchte / darf dir natürlich nicht zu nahe treten aber: Du erziehst deine Kinder in dem und dem Sinne und sie nehmen es, wenn meißt auch unbewußt, von dir an. Nun drehst du aber völlig durch und fängst an, deinen Kindern beizubringen, daß das Töten vermeintlich schwächerer Menschen absolut notwendig und rechtens ist. Glaubst du, deine Kinder wären rein aus sich selbst heraus in der Lage zu erkennen, daß du "falsch" liegst?
Bis zu einem gewissen Zeitpunkt nicht, danach würde sich ihre Moral unabhängig dazu entwickeln und dies nicht mehr tun wollen. Siehe ergänzend zur Antwort oben.
Auf die Grundregeln bezogen: Sicherlich haben Gesellschaften gewisse Grundregeln. Diese gelten i.d.R. jedoch, und das ist ja der springende Punkt, nur für die Gruppe selbst! Anderen gegenüber können jedoch völlig unterschiedliche moralische Grundsätze gelten (auch hier könnte man das II. Reich im Verhältnis zu den Juden anführen).
Restriktionen / Regeln innerhalb der Gruppe unterliegen also (fast) einheitlichen Grundlagen, welche du "Moral" nennst. Das ändert jedoch nichts daran, daß es immense Unterschiede in der Behandlug und Anwendung dieser "Regeln" gegenüber anderen, sich außerhalb dieser Gruppe befindlichen Menschen gelten, oder? Und niemand kann dir oder mir GARANTIEREN, daß es nicht auch zu Veränderungen der "Moralvorstellungen" innerhalb der Gruppe kommen kann, die so ziemlich alles auf den Kopf stellen!
Wo unmoralisches im äußerlichen Einklang mit deinen genannten "moralsichen Grundsätzen", gebracht wird, was nur vordergründig ein Widerspruch zu sein scheint(siehe eben auch III. Reich und die Behandlung der Juden).

Als Quintessenz deiner Schreiberei wäre, dass Du Andersartige anders behandelst als den – ich sage jetzt mal vorsichtig – weissen, Mitteleuropäer.

Bldrk
20-04-07, 08:26
... so langsam nähert man sich wieder einem ganz bestimmten Thema an... ist scheinbar nur noch eine Frage der Zeit, wann der erste post damit rauskommt, löl - wie hieß das doch gleich - "Murphy´s Gesetz"(öhm... nee, das war´s nicht...) oder so - !? Hab´s jetzt nicht mehr so richtig auf dem Schirm. http://www.ubisoft.de/smileys/bag.gif

http://www.cosgan.de/images/smilie/nahrung/e045.gif

10tacle
20-04-07, 08:42
Originally posted by Ventox:


Ich halte übrigens diese 5 Jahre, die ich so eine geerbte Waffe BEI MIR ZU HAUSE haben dürfte als zu lang.
Ob ich nun Waffen (ohne Munition) sammele, oder in einem Schützenverein bin, ich brauche jeweils die entsprechende Besitzkarte
Bei einer geerbten Waffe soll das anders sein?
Dann sollte der Erbe einer Schußwaffe, sofern sie kein einschüßiger Vorderlader ist, inerhalb eines Jahres wenigstens die rote Besitzkarte beantragen.

Das wäre dann ungefähr so, als ob ich nen Pilotenschein beantrage (und bekomme?), nur weil ich zufälligerweise Opas Doppeldecker geerbt habe?!?

Eine rote WBK muss man sich 'erarbeiten' - die fällt einem nicht so ohne weiteres in den Schoß.

Davon mal ganz abgesehen, warum soll denn der einschüssige Vorderlader ausgenommen sein?

Tetrapack
20-04-07, 09:17
Also Tetra, ich stelle Dir eine suggestive Gegenfrage, mit deren Resultat Du dir deine eigene Frage beantwortest.

Gib doch einfach eine Antwort http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-very-happy.gif


Nach dem Durchlesen Deiner Behauptung und Auffassung besitzt Du ein Gun Fetish – wie Du oben schreibst. Sprich, eine Waffe empfindest Du als attraktiv und ästhetisch, weil sie Macht verleiht. Ein weitergesponnener Schluss ließe zu, je mächtiger die Waffe, desto schöner und attraktiver wirkt sie auf dich. Ist dies so?

lol.. wie bitte? Ich habe den Text von Baer kurz und pragmatisch (also auf den Täter bezogen) zusammengefasst. Der Amokläufer von Virginia sah sicher das in einer Waffe was du beschrieben hast..

Nun zu mir. Die einzige Waffe in meinem Besitz ist mein persönliches Sturmgewehr, scheinbar ist es meine Pflicht als Schweizer es bei mir Zuhause aufzubewahren. Es ist für mich nur ein Werkzeug und hat zu funktionieren wenn ich es brauche.. ich werde die Waffe nach Ableistung der Dienstpflicht auch zurückgeben da ich keinerlei Nutzen dafür habe. Als attraktiv oder ästhetisch empfinde ich eine Waffe nicht.. ok, bei Militärjets mag das anders sein http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-wink.gif

Aber nun zu dir.. weshalb hast du Waffen zuhause?

JG27_Dierk3er
20-04-07, 09:48
Das hier ist mein Gewehr. Es gibt viele Gewehre, doch dieses ist meins. Mein Gewehr ist mein bester Freund. Es ist mein Leben. Ich muss es meistern wie ich mein Leben meistern muss. Ohne mich ist mein Gewehr nutzlos. Ohne mein Gewehr bin auch ich nutzlos. Mein Gewehr verfehlt sein Ziel nie. Ich muss schneller schießen als mein Feind, denn sonst tötet er mich. Ich muss ihn erschießen, bevor er mich erschießt. Das werde ich. Vor Gott gelobe ich und schwöe: Mein Gewehr und ich werden mein Vaterland verteidigen. Wir sind die Bezwinger unserer Feinde. Wir sind die Bewahrer meines Lebens. Das schwöe ich. Bis kein Feind mehr ist. Nur Frieden. Amen.

http://www.codinghorror.com/blog/images/full-metal-jacket.jpg

Yea, sind ja nur harte Kerle hier im Forum unterwegs. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif http://forums.ubi.com/images/smilies/34.gif

JG53_Goetz
20-04-07, 09:52
Gewaltige Kaliber, Dierk, dasselbe hab ich mir beim durchlesen des Threads auch gedacht http://forums.ubi.com/images/smilies/34.gif

Bldrk
20-04-07, 10:36
@ Dierk

http://www.ubisoft.de/smileys/3.gif http://forums.ubi.com/images/smilies/11.gif http://forums.ubi.com/images/smilies/11.gif http://forums.ubi.com/images/smilies/11.gif http://www.ubisoft.de/smileys/3.gif

BTB
20-04-07, 10:39
Genau die letzten Sätze aus Dierk's Zitat sind es auf die ich eingehen möchte:

Früher diente eine Waffe dazu um Tiere zu jagen um sich zu ernähren.Heute hingegen haben wir eine domestizierte Haltung und ein großteil ernährt sich wohl nicht mehr von erlegter Beute in der zivilisierten Welt (Staaten).
Also wozu haben wir denn Waffen?? Doch nur um uns vor Feinden(anderen Menschen) zu schützen....warum machen wir uns Feinde bzw wieso gibt es feindliche Absichten/Handlungen unter den Menschen?Wieso fügen wir uns gegenseitig Leid zu und versuchen nicht das zu verbessern.

Zur Allgemeinen Diskussion, ich hoffe das Niveau bleibt erhalten, da ich es interessant finde wie andere/ihr so darüber denkt.
Habt noch einen schönen Tag. http://www.ubisoft.de/smileys/1womo.gif

Foo.bar
20-04-07, 11:08
Weil es gerade so schön zum Thema passt: Sportschütze schießt SEK-Beamte nieder (http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,478536,00.html). Ein Beispiel dafür, dass selbst Leute, die Waffen haben dürfen, eine Gefahr für andere darstellen können.

Foo.bar
20-04-07, 11:12
Früher diente eine Waffe dazu um Tiere zu jagen um sich zu ernähren.Heute hingegen haben wir eine domestizierte Haltung und ein großteil ernährt sich wohl nicht mehr von erlegter Beute in der zivilisierten Welt (Staaten).


Das ist aber doch schon eine sehr einseitige, wenn nicht sogar naive Sicht (sorry). Ich sage jetzt mal ganz ketzerisch:

Früher diente eine Waffe dazu, den angelegten Nahrungsvorrat vor den durchgeknallten Typen der benachbarten Sippe zu verteidigen, wenn die mal wieder zu faul waren, selbst auf die Jagd zu gehen.

BTB
20-04-07, 11:27
Wieso.... es dreht sich um gemeinschaftliches Denken und Handeln.
Dies kommt sogar in Kriegen zustande unter Parteien die sich vorher schon bekämpft haben und eigentlich gegensetzlicher Meinung/Ansichten sind.

Nicht der Einzelne ist stark, sondern die Gemeinschaft.
Nur mit einer Waffe(je nach Art) kann der Einzelne
auch die Gemeinschaft gefährden.

Bremspropeller
20-04-07, 12:46
Ist schon komisch, dass alle lieber ein generelles Waffenverbot hätten.
Dabei darf jeder Depp ein Auto fahren http://forums.ubi.com/images/smilies/35.gif

MiGCap
20-04-07, 14:42
Interessanter Thread. Ich finde Baers und Foo.bars Argumentationen ziemlich gut.


Habe auch Waffen. Gerade frisch eine sowjetische Maschinenpistole PPSh 41 Baujahr 1943 bekommen, soll mal an der Puppe eines Offiziers der Luftwaffenfelddivision in Winterklamotten hängen (sammle alte Luftwaffen-Uniformen etc.). PPShs wurden oft als Beutewaffen genutzt und eine originale MP40 ist mir zu teuer.

Die Waffe ist natürlich unbrauchbar gemacht. Rohr dreifach durchbohrt und mit Gehäuse verschweißt, Patronenlager verschweißt usw. Unbedenklichkeitsbescheinigung vom BKA habe ich auch, ist ja 'ne ehemalige Kriegswaffe. Mit einer funktionsfähigen Waffe könnte ich gar nichts anfangen: Die müsste ich wegschließen und könnte sie nicht ausstellen an der Schaufensterpuppe. Und ich brauche sie ja als Beiwerk.

Finde die alten Dinger faszinierend, wenn die erzählen könnten ... vielleicht war die PPSh ja bei der Eroberung von Berlin dabei oder was auch immer.

Ist für mich daher eher ein zeitgeschichtlicher Gegenstand. Und ob sie funktioniert oder nicht, ist mir schnuppe.

Ich finde unsere Gesetzgebung ganz ordentlich. Der Besitz funktionsfähiger Waffen wird sehr restriktiv geregelt, aber jeder über 18 Jahren kann sich funktionslose Dekowaffen besorgen. Natürlich kann man auch damit in die Bank marschieren, aber das geht auch mit 'ner fachmännisch gealterten Plastikwumme. Aber richtiges Unheil anrichten kann man damit nicht, außer man schlägt das Ding jemandem auf den Kopf.

Leider kann sich jeder Idiot trotzdem eine echte Pistole kaufen, gibt genug Ecken, die dafür bekannt sind. Wir hatten einen ziemlich gruseligen Fall hier in Schleswig-Holstein, da hat ein durchgeknallter 19-Jähriger ein Mädchen getötet. Keiner wusste, wer es war, bis er vergangenes Jahr nachts auf einsamer Straße von einem Autofahrer überholt wurde. Das hat sein mickriges Selbstbewusstsein derart verletzt (!), dass er den nächsten Wagen anhielt und dem ahnungslosen Fahrer ein paar Kugeln in den Kopf jagte! Auch tot. Erst als der 19-Jährige festgenommen war, kam man darauf, dass er zuvor auch das Mädchen erwürgt hatte.

Und JEDER seiner Clique wusste, dass er die illegale Knarre immer im Handschuhfach seines Autos hatte, weil er damit angegeben hat. Das ganze beschissene Rest-Selbstbewusstsein dieses Irren resultierte aus dieser Waffe ... http://forums.ubi.com/images/smilies/51.gif

Ventox
20-04-07, 17:58
Wo habe ich denn geschrieben, das man die beantragte Besitzkarte auf jeden Fall auch bekommt?
So, wie man beim "beantragten" Pilotenschein selbstverständlich durch eine Prüfung nachweisen muss, das man befähigt ist, ein Flugzeug zu fliegen, muss man wohl auch nach dem Beantragen der WBK nachweisen, das man verantwortungsbewußt mit er Waffe umgehen kann.
Kann man das nicht glaubwürdig nachweisen, dann müsste man die Waffe abgeben oder unbrauchbar machen lassen.
Und zu den einschüssigen Vorderladern:
http://www.schmauchbrueder.de/club/vorderla.htm
"Zu bedenken ist ausserdem, einschüssige Vorderlader sind zwar frei ab 18 Jahre, zu erwerben, nicht aber das Schwarzpulver."


Originally posted by 10tacle:
Das wäre dann ungefähr so, als ob ich nen Pilotenschein beantrage (und bekomme?), nur weil ich zufälligerweise Opas Doppeldecker geerbt habe?!?

Eine rote WBK muss man sich 'erarbeiten' - die fällt einem nicht so ohne weiteres in den Schoß.

Davon mal ganz abgesehen, warum soll denn der einschüssige Vorderlader ausgenommen sein?

Ventox
20-04-07, 18:10
Hätte das nicht auch den gleichen Zweck erfüllt?
http://search.ebay.de/Softair-MP-40-MP40_W0QQfromZR41QQssPageNameZRC0021



Originally posted by MiGCap:
Habe auch Waffen. Gerade frisch eine sowjetische Maschinenpistole PPSh 41 Baujahr 1943 bekommen, soll mal an der Puppe eines Offiziers der Luftwaffenfelddivision in Winterklamotten hängen (sammle alte Luftwaffen-Uniformen etc.). PPShs wurden oft als Beutewaffen genutzt und eine originale MP40 ist mir zu teuer.

Foo.bar
20-04-07, 18:42
Und JEDER seiner Clique wusste, dass er die illegale Knarre immer im Handschuhfach seines Autos hatte, weil er damit angegeben hat. Das ganze beschissene Rest-Selbstbewusstsein dieses Irren resultierte aus dieser Waffe ...

Ja, der Fall ging ja auch hinreichend durch die Presse. Hoffentlich haben die Typen aus seiner Clique noch schön schlaflose Nächte und ein quälendes Gewissen. Ein Wort bei den Bullen hätte genügt, und man hätte ihm die Waffe abnehmen können. Scheiß Peer Groups, da halten alle zusammen und keiner weiß wieso...

übrigens glaubt man gar nicht, wer alles eine Waffe bei sich trägt. Stinknormale Normalbürger. Als ich vor Jahren das erste mal bei einer Personendurchsuchung eines Autofahrers auf der Autobahn plötzlich dessen vernickelte .38er Browning in der Hand hatte, hab ich voll das Blockflötengesicht gemacht. Immerhin hat er mich noch drauf hingewisen, wie ich ihn so zwischen den Beinen rummache http://www.ubisoft.de/smileys/bag.gif, dass ich nicht erschrecken solle - da stecke seine Pistole hinten in der Hose. So was aber auch. Ziemlich freundlich. Dann hab ich ihm genau so freundlich geantwortet, dass mir das mit ihm nun zu gefährlich würde und ich ihm die Handfesseln umlegen wolle. Hatte er nichts dagegen. Hinterher hat er sich sogar noch bei meinem Chef bedankt, dass wir alle so freundlich zu ihm waren http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif
Die Waffe war übrigens nicht registriert, er hatte weder WS noch WBK. Aber 50 Schuss Munition.
Was es alles gibt...

MiGCap
20-04-07, 20:16
Originally posted by MiGCap:
Habe auch Waffen. Gerade frisch eine sowjetische Maschinenpistole PPSh 41 Baujahr 1943 bekommen, soll mal an der Puppe eines Offiziers der Luftwaffenfelddivision in Winterklamotten hängen (sammle alte Luftwaffen-Uniformen etc.). PPShs wurden oft als Beutewaffen genutzt und eine originale MP40 ist mir zu teuer.


Originally posted by Ventox:
Hätte das nicht auch den gleichen Zweck erfüllt?
http://search.ebay.de/Softair-MP-40-MP40_W0QQfromZR41QQssPageNameZRC0021



Nee, danke! Das sind Plastik-Spielzeuge, habe mal eine für einen Freund besorgt! http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-very-happy.gif

Gebe doch kein Schweinegeld für originale Uniformteile aus, um das Gesamtbild dann mit so einem Schund zu verhunzen. Soll schon museumstauglich sein, das Ganze ... hab schließlich mal Historiker "gelernt" ... http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

Kosten für 'ne ordentliche originale Deko-MP40 liegen übrigens so bei 2400 Euro ... http://forums.ubi.com/images/smilies/53.gif

MiGCap
20-04-07, 20:22
Originally posted by Foo.bar:
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content">Und JEDER seiner Clique wusste, dass er die illegale Knarre immer im Handschuhfach seines Autos hatte, weil er damit angegeben hat. Das ganze beschissene Rest-Selbstbewusstsein dieses Irren resultierte aus dieser Waffe ...

Ja, der Fall ging ja auch hinreichend durch die Presse. Hoffentlich haben die Typen aus seiner Clique noch schön schlaflose Nächte und ein quälendes Gewissen. Ein Wort bei den Bullen hätte genügt, und man hätte ihm die Waffe abnehmen können. Scheiß Peer Groups, da halten alle zusammen und keiner weiß wieso...

übrigens glaubt man gar nicht, wer alles eine Waffe bei sich trägt. Stinknormale Normalbürger. Als ich vor Jahren das erste mal bei einer Personendurchsuchung eines Autofahrers auf der Autobahn plötzlich dessen vernickelte .38er Browning in der Hand hatte, hab ich voll das Blockflötengesicht gemacht. Immerhin hat er mich noch drauf hingewisen, wie ich ihn so zwischen den Beinen rummache http://www.ubisoft.de/smileys/bag.gif, dass ich nicht erschrecken solle - da stecke seine Pistole hinten in der Hose. So was aber auch. Ziemlich freundlich. Dann hab ich ihm genau so freundlich geantwortet, dass mir das mit ihm nun zu gefährlich würde und ich ihm die Handfesseln umlegen wolle. Hatte er nichts dagegen. Hinterher hat er sich sogar noch bei meinem Chef bedankt, dass wir alle so freundlich zu ihm waren http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif
Die Waffe war übrigens nicht registriert, er hatte weder WS noch WBK. Aber 50 Schuss Munition.
Was es alles gibt... </div></BLOCKQUOTE>



Ja, das ist das Problem. Wer wirklich eine Knarre haben will (zum schießen, meine ich), wird sie auch bekommen, meist ohne allzu große Anstrengungen und zu überschaubaren Kosten ... auch 'ne schicke schussfähige AK-47 oder AK-74 ist durchaus im Bereich des Möglichen. Mannomann.


Das relativiert die ganze schöne restriktive Gesetzgebung natürlich, aber man ERSCHWERT es den Leuten wenigstens ein bisschen ...

Foo.bar
21-04-07, 03:37
Ja, man erschwert es den Leuten, die nichts Böses vorhaben. Ein Schmierlappen kauft sich seine Kanone nicht im Laden - wenn er nicht sowieso vorhat, sich nach der Tat selbst umzulegen.

Ist in etwa vergleichbar mit der ganzen Kopierschutzdiskussion. Es trifft immer nur die Ehrlichen.

BenQ-the-Hawk
21-04-07, 04:30
Originally posted by BTB:
Genau die letzten Sätze aus Dierk's Zitat sind es auf die ich eingehen möchte:

Früher diente eine Waffe dazu um Tiere zu jagen um sich zu ernähren.Heute hingegen haben wir eine domestizierte Haltung und ein großteil ernährt sich wohl nicht mehr von erlegter Beute in der zivilisierten Welt (Staaten).
Also wozu haben wir denn Waffen?? Doch nur um uns vor Feinden(anderen Menschen) zu schützen....warum machen wir uns Feinde bzw wieso gibt es feindliche Absichten/Handlungen unter den Menschen?Wieso fügen wir uns gegenseitig Leid zu und versuchen nicht das zu verbessern.

Zur Allgemeinen Diskussion, ich hoffe das Niveau bleibt erhalten, da ich es interessant finde wie andere/ihr so darüber denkt.
Habt noch einen schönen Tag. http://www.ubisoft.de/smileys/1womo.gif


warte noch schnell, muss noch schnell ein paar gramm rauchen ein LSD einwerfen dann bin ich dabei fürs Sit-In http://forums.ubi.com/images/smilies/11.gif

jo klar deine vorstellungen sind eine schöne utopie, aber leider eben eine utopie!

Bremspropeller
21-04-07, 05:32
Ja, man erschwert es den Leuten, die nichts Böses vorhaben. Ein Schmierlappen kauft sich seine Kanone nicht im Laden - wenn er nicht sowieso vorhat, sich nach der Tat selbst umzulegen.

Ist in etwa vergleichbar mit der ganzen Kopierschutzdiskussion. Es trifft immer nur die Ehrlichen.



Das ist leider der springende Punkt.

10tacle
23-04-07, 08:27
Originally posted by Ventox:
Wo habe ich denn geschrieben, das man die beantragte Besitzkarte auf jeden Fall auch bekommt?
So, wie man beim "beantragten" Pilotenschein selbstverständlich durch eine Prüfung nachweisen muss, das man befähigt ist, ein Flugzeug zu fliegen, muss man wohl auch nach dem Beantragen der WBK nachweisen, das man verantwortungsbewußt mit er Waffe umgehen kann.
Kann man das nicht glaubwürdig nachweisen, dann müsste man die Waffe abgeben oder unbrauchbar machen lassen.





Dann sollte der Erbe einer Schußwaffe, sofern sie kein einschüßiger Vorderlader ist, inerhalb eines Jahres wenigstens die rote Besitzkarte beantragen.



Ähm.... du willst jetzt aber nicht behaupten, dass jemand innerhalb eines Jahres vom Laien zum Waffensachverständigen werden soll?? Wie gesagt, die Sammler WBK bekommen nur Sammler und Sachverständige.

Welche Voraussetzungen sind nun zu erfüllen um die Sammler-WBK zu erlangen?
1) Saubere Strafakte der letzten 10 Jahre. Hier ist das Gesetz streng. Keine Ausnahmen.
2) Sachkundeprüfung. Falls Sie als Jäger oder Sportschütze sowas mal abgelegt haben, langt das schon. Wenn nicht, muss eine nach den neuen gesetzlichen Bestimmungen abgelegt werden.
3) Festlegen des Sammelthemas und Verhandlungen mit Ihrer zuständigen Behöde.
4) Gutachten: Was ist darunter zu verstehen? Der Kern ist ein wissenschaftlicher Aufsatz, der das gewünschte Sammelthema beschreibt, darlegt warum es sich zum Anlegen einer Kulturhistorisch Bedeutsamen Sammlung eignet und einen Sammelplan aufstellt. Weiterhin eine Beschreibung und Bewertung des Antragsteller, die ihn der Behöde als seriösen Sammlungswilligen glaubhaft machen.




Und zu den einschüssigen Vorderladern:
http://www.schmauchbrueder.de/club/vorderla.htm
"Zu bedenken ist ausserdem, einschüssige Vorderlader sind zwar frei ab 18 Jahre, zu erwerben, nicht aber das Schwarzpulver."



Nur weil etwas legal ist, heißt das IMO noch lange nicht, dass es vernünftig ist. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_rolleyes.gif

Die Logik will mir nicht ganz einleuchten http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-wink.gif : Eine (mehrschüssige) Schusswaffe vererbt bekommen ist schlecht, auch wenn ich keine Munition dafür erwerben darf. Eine (einschüssige) Perkussionswaffe vererbt bekommen ist o.k., weil ich das notwendige Schwarzpulver nicht erwerben darf, aber relativ leicht herstellen/besorgen kann? http://forums.ubi.com/images/smilies/blink.gif

Foo.bar
23-04-07, 11:52
Eine (einschüssige) Perkussionswaffe vererbt bekommen ist o.k., weil ich das notwendige Schwarzpulver nicht erwerben darf,

Nein, weil niemand einen Banküberfall mir einem Einschüsser durchführen würde http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif Ersthaft: die Zahlen der Straftaten, bei denen solche Steinzeitwaffen benutzt wurden, sind verschwindend gering. Daher sind die Vorschriften dafür wesentlich lockerer.
Natürlich sind sie deshalb nicht minder gefährlich, und meinen doofen Nachbarn könnte ich damit ohne weiteres umlegen. Aber wenn ich ihm den Spaten über die Rübe ziehe, habe ich den selben Erfolg. Deswegen werden Spaten aber nicht gleich verboten.

10tacle
23-04-07, 12:42
Ist schon klar Foo, mir gings ums Prinzip. Die Argumentationskette war mir halt zu bröckelig. Nix für ungug, Ventox, aber ich kann IMO nicht zweierlei Maß für ein und dieselbe Sache ansetzen. http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-wink.gif

Denkt auch mal an Emsdetten...

DerKongoOtto
23-04-07, 13:25
Originally posted by Dierk3er:
Das hier ist mein Gewehr. Es gibt viele Gewehre, doch dieses ist meins. Mein Gewehr ist mein bester Freund. Es ist mein Leben. Ich muss es meistern wie ich mein Leben meistern muss. Ohne mich ist mein Gewehr nutzlos. Ohne mein Gewehr bin auch ich nutzlos. Mein Gewehr verfehlt sein Ziel nie. Ich muss schneller schießen als mein Feind, denn sonst tötet er mich. Ich muss ihn erschießen, bevor er mich erschießt. Das werde ich. Vor Gott gelobe ich und schwöe: Mein Gewehr und ich werden mein Vaterland verteidigen. Wir sind die Bezwinger unserer Feinde. Wir sind die Bewahrer meines Lebens. Das schwöe ich. Bis kein Feind mehr ist. Nur Frieden. Amen.

http://www.codinghorror.com/blog/images/full-metal-jacket.jpg

Yea, sind ja nur harte Kerle hier im Forum unterwegs. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif http://forums.ubi.com/images/smilies/34.gif

Vielleicht versteh ich dich jetzt falsch,aber irgendwie erscheint mir das Statement...naja egal.

Hier meine Antwort:Klick mich (http://de.wikipedia.org/wiki/Charles_Whitman)

JG27_Dierk3er
31-07-07, 10:02
Originally posted by Kongo Otto:

Vielleicht versteh ich dich jetzt falsch,...

Ganz bestimmt. http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-wink.gif

DerKongoOtto
31-07-07, 10:38
Originally posted by Dierk3er:
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content">Originally posted by Kongo Otto:

Vielleicht versteh ich dich jetzt falsch,...

Ganz bestimmt. http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-wink.gif </div></BLOCKQUOTE>

Hät mich auch ehrlich gesagt schwer gewundert.

Wurstschwuchtel
31-07-07, 10:47
Der Schwerpunkt lag wohl eher hier:

http://forums.ubi.com/images/smilies/10.gif http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

Originally posted by Dierk3er:

Yea, sind ja nur harte Kerle hier im Forum unterwegs. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif http://forums.ubi.com/images/smilies/34.gif