PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Entfernungsbestimmung und aus der Hüfte schiessen



Weisswurst_IV
19-02-09, 03:25
Hi!

Hab da mal ne Frage zur Geschwindigkeitsbestimmung über Stadimeter...

Es is ja so, dass ich mindestens zwei Messpunkte brauche zwischen denen auch noch einige Zeit liegen muss. Zudem muss ich auch noch quasi still stehen. Daraus ergebenis ich folgende Probleme:

a) Um Zeit zu haben muss ich relativ weit weg vom Konvoi sein
b) Bin ich relativ weit weg ist es sehr schwer mit dem Stadimeter die Entfernung zu bestimmen. Man erhält schnell schwankende Werte, zumal es bei Seegang schon schwer ist das Periskop mal vernünftig auf die Wasserlinie des Gegners aus zu richten.
c) Wenn dann mal zwei mal im Abstand von einigen Minuten gemessen habe kommen da sehr häufig aberwitzige Geschwindigkeiten von um die 19 Knoten für nen Frachter raus...
d) Sonar zur Entfernungsbestimmung fällt ja leider in der Regel aus.

Wenn ich näher dran bin und besser mit dem Stadimeter arbeiten kann, dann ergibt sich oft das Problem, dass sich die Gegner dann schon wieder von mir entfernen. Getaucht sind sie dann kaum noch ein zu holen.

Im Subsim Forum habe ich gelesen, dass dort gerne aus der Hüfte geschossen wird. Man bringt sich nah an das Ziel ran in 90° Lage, richtet das Periskop auf 10° und schiesst dann wenn der Kahn im Fadenkreuz des Periskops auftaucht. Ich habe das gestern Abend mal ausprobiert und kann eigentlich mit den Ergebnissen sehr zufrieden sein. Mit einer Lösung hätte ich kaum besser getroffen.

Wie haltet ihr das?

Grüße
Wurst

Irokesenfreund
19-02-09, 04:14
Guck mal hier hat Trekkman dazu was geschrieben

http://forums-de.ubi.com/eve/f...274/m/9131073617/p/2 (http://forums-de.ubi.com/eve/forums/a/tpc/f/9001092274/m/9131073617/p/2)

Grüße

Weisswurst_IV
19-02-09, 04:37
Funny, genau diese Dick O'Kane-Methode meinte ich http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif

Weisswurst_IV
19-02-09, 04:54
Das hier könnte interessant sein.
Messen der Geschwindigkeit über die länge von so nem Pot.

http://forums.ubi.com/eve/foru...1019045/m/1091073255 (http://forums.ubi.com/eve/forums/a/tpc/f/6421019045/m/1091073255)

Erfordert aber auch entweder 90° Position oder man muss so nah sein, dass man auch einfach verbal rüberbrüllen könnte um nachzufragen wie schnell die grad heizen http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

ibediscore
19-02-09, 06:16
ich versteh den Vorteil der Metzhode nicht ganz...

du musst nahe dran fahren...wie immer
du musst in 90 grad liegen...ist immer das beste
du musst dein periskop ausfahren...die sehen dich genau wie sonst auch
du musst den torpedo direkt grade aus schießen und deshalb eine Lage des bootes einstellen als wäre es direkt vor dir(kann man wohl am besten mit dem sonar einstellen oder kurz das periskop auf 0 grad halten und irgendeine entfernung einstellen) und die geschwindigkeit des ziels auf 0 einstellen, da bei einer anderen eingestellen geschwindigkeit der torpedo immer ne kurve macht...

da frage ich mich echt wo der vorteil liegt...

wenn du das ziel aufschaltest musst du auch nicht mehr machen:
in die gleiche Lage und Nähe manövrieren...
das Persikop ausfahren
eine ungefähre geschwindigkeit eingeben, eben nicht 0 sondern vielleicht 12...
die Lage des bootes also den winkeol den das torpedo fliegt bekommt man dann über eine entfernungsmessung mit dem aufgeschalteten Periskop und hast damit noch gleich die ungefähre Entfernung (da nahe dran kann man kann mna da auch recht ungenau messen)

das einzige was du zusätzlich machst ist den AoB einstellen: entweder von fährt das boot von links nach rechts oder von rechts nach links...

habe ich irgendwas übersehen?

Trekkman
19-02-09, 06:21
Die Geschwindigkeit lässt sich auch auf der Karte ermitteln:

Zurückgelegte Strecke in Yards nach 3:00 Minuten / 100 = Geschwindigkeit in Kn

Beispiel:
Ziel legt in 3 Minuten 900yrds zurück
900yrds/100=9Kn



Wer mit metrischem System spielt muss mit 3:15 Minuten rechnen.

Beispiel:
Ziel legt in 3:15 Minuten 1200m zurück
1200m/100=12Kn

ibediscore
19-02-09, 06:26
oder wenn man nicht viel zeit hat:

1kn = 10 yard / 18 sek

d.h. 18 Sekunden messen, dann die gefahrenen yards durch 10 teilen und man hat die Knoten

Bsp:

Ziel fährt in 18 Sekunden 120 Yard d.h. Geschwindigkeit ist 12 Knoten

Trekkman
19-02-09, 06:42
Zitat von ibediscore:
ich versteh den Vorteil der Metzhode nicht ganz...

1. du musst nahe dran fahren...wie immer
2. du musst in 90 grad liegen...ist immer das beste
3. du musst dein periskop ausfahren...die sehen dich genau wie sonst auch
4. du musst den torpedo direkt grade aus schießen und deshalb eine Lage des bootes einstellen als wäre es direkt vor dir(kann man wohl am besten mit dem sonar einstellen oder kurz das periskop auf 0 grad halten und irgendeine entfernung einstellen) und die geschwindigkeit des ziels auf 0 einstellen, da bei einer anderen eingestellen geschwindigkeit der torpedo immer ne kurve macht...

da frage ich mich echt wo der vorteil liegt...

wenn du das ziel aufschaltest musst du auch nicht mehr machen:
in die gleiche Lage und Nähe manövrieren...
das Persikop ausfahren
eine ungefähre geschwindigkeit eingeben, eben nicht 0 sondern vielleicht 12...
die Lage des bootes also den winkeol den das torpedo fliegt bekommt man dann über eine entfernungsmessung mit dem aufgeschalteten Periskop und hast damit noch gleich die ungefähre Entfernung (da nahe dran kann man kann mna da auch recht ungenau messen)

das einzige was du zusätzlich machst ist den AoB einstellen: entweder von fährt das boot von links nach rechts oder von rechts nach links...

habe ich irgendwas übersehen?

1. stimmt

2. richtig

3. stimmt auch

4. Die Geschwindigkeit muss man schon auf die Geschwindigkeit des Zieles einstellen, sonst gehen die Torpedos daneben.

5. Hast du es mit der normalen Methode schon mal geschafft mehrere Schiffe zum gleichen Zeitpunkt punktgenau zu treffen?

Konvoi:

Schiff ---------- Schiff ---------- <span class="ev_code_red">Schiff</span> <-- Torpedo 1

Schiff ---------- Schiff ---------- <span class="ev_code_red">Schiff</span> <-- Torpedo 2

Schiff ---------- Schiff ---------- <span class="ev_code_red">Schiff</span> <-- Torpedo 3

Schiff ---------- Schiff ---------- <span class="ev_code_red">Schiff</span> <-- Torpedo 4

----------------------------------------- U-Boot

Ergebnis: 4 Treffer mit 4 Torpedos und alle schlagen fast zur selben Zeit genau unter dem Schornstein ein

Trekkman
19-02-09, 07:13
Zitat von ibediscore:
oder wenn man nicht viel zeit hat:

1kn = 10 yard / 18 sek

d.h. 18 Sekunden messen, dann die gefahrenen yards durch 10 teilen und man hat die Knoten

Bsp:

Ziel fährt in 18 Sekunden 120 Yard d.h. Geschwindigkeit ist 12 Knoten

Da bin ich jetzt aber gespannt, wie du es schaffst auf der Karte einen Kreis mit 120 yrds zu zeichnen. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

Der angezeigte Radius vom Zirkel springt in 50 yrds Schritten (50, 100, 150, 200, ...), es schleichen sich dabei also automatisch kleinere Fehler ein.
Natürlich ist der Fehler bei größen Strecken immer noch vorhanden, aber die Abweichung ist nicht mehr so hoch.

50 yrds von 900 yrds = ungefähr 6%
50 yrds von 120 yrds = ungefähr 42%


Also lieber sich die nötige Zeit nehmen und dafür einen sauberen Treffer landen.

Weisswurst_IV
19-02-09, 08:14
Die Geschwindigkeit lässt sich auch auf der Karte ermitteln:

Stimmt!
Aber dazu musst du ja die Entfernung genau bestimmen.

Oder berechnest du die Geschwindigkeit nur über die veränderte Peilung? Wobei ne, das geht ja gar nicht. Du brauchst ja trotzdem die Entfernung.

ibediscore
19-02-09, 08:22
Der Zirkel spring in 50ern. Dazwischen muss man schätzen. War aber nur ein Beispiel, wenn man nicht viel Messzeit hat. Nach drei Minuten kann der Kahn ja eventuell schon vorbei sein, wenn ich nah dran bin. Natürlich hat man dann über ne längere Messspanne ne bessere Geschwindigkeit.

Hm dann muss ich die Kane Methode doch mal ausprobieren.

Weisswurst_IV
19-02-09, 09:31
Versuchs mal mit dem vid.
http://files.filefront.com/***...43361;/fileinfo.html (http://files.filefront.com/****+OKane+targeting+video7z/;10643361;/fileinfo.html)

Trekkman
19-02-09, 11:12
Zitat von Weisswurst_IV:
Stimmt!
Aber dazu musst du ja die Entfernung genau bestimmen.

Oder berechnest du die Geschwindigkeit nur über die veränderte Peilung? Wobei ne, das geht ja gar nicht. Du brauchst ja trotzdem die Entfernung.

Die Zeit um sich ein Schiff aus dem Konvoi rauszusuchen, es zu identifizieren, die Entfernung zu bestimmen und dann die Geschwindigkeit zu errechnen (den Kurs erhält man nebenbei auch noch), hat man eigentlich immer. Dann lässt sich mit Dick O'Kane jedes Schiff aus dem Konvoi angreifen, schießlich fährt jedes Schiff mit gleicher Geschwindigkeit und gleichem Kurs.



Zitat von ibediscore:
Der Zirkel spring in 50ern. Dazwischen muss man schätzen. War aber nur ein Beispiel, wenn man nicht viel Messzeit hat. Nach drei Minuten kann der Kahn ja eventuell schon vorbei sein, wenn ich nah dran bin. Natürlich hat man dann über ne längere Messspanne ne bessere Geschwindigkeit.

Hm dann muss ich die Kane Methode doch mal ausprobieren.

Also wenn man schon so Nahe dran ist, dass man sich selbst unter Druck setzt um eine Ziellösung zu bekommen, dann ist man definitiv viel zu nah dran.
Rechtzeitig anfangen mit dem Daten sammeln und den Einstellungen, dann hat man alle Zeit der Welt um in Ruhe alle Punkte für einen Angriff abzuarbeiten.

In den 3 Minuten zwischen den beiden Zeitmessungen stell ich z.B. meine Torpedos ein (Geschwindigkeit, Lauftiefe) und öffne die Mündungsklappen von allen 6 Bugrohren. Anschließend kann ich mich komplett auf den Angriff konzentrieren.