PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : manuelles zielen - Winkel zum Bug



Data0803
23-03-07, 09:54
Hallo,
ich lese dieses Forum schon seit einiger Zeit, hab mich aber bisher an der Diskussion nicht beteiligt.
Ich möchte abseits dieser ganzen Bug Diskussion mal eine Frage zum Gameplay stellen, welche vielleicht für mehrere interessant ist.

Da ich auf Realismus setze, will ich die Torpedoziellösung manuell erarbeiten. Allerdings gehen die Torpedos, meist am Heck der Schiffe vorbei. Besonders problematisch finde ich ist die Schätzung des Winkels zum Bug. Zu Zeiten von Silent Hunter III gab es einige sehr gute Threads zur manuellen Ziellösung. Sogar eine Drehscheibe zur Errechnung des WZB. Gibt es hier vielleicht einige, die ähnliche Informationen für SH4 posten können?

Das wäre doch letztendlich das, was die Community ausmacht. Z. B.Infos und Hilfe zu solch spannenden Fragen der Trigonometrie.

Gruß
Data

Gandalfi2005
23-03-07, 10:05
Ich denke WZB ist reine übungssache. Irgendwann bekommt man da ein Gefühl für. So war es zumindest bei mir (SH3). Aber wenn es da irgendwelche Hilf-Tools gibt wäre es natürlich zu begrüßen, diese hier zu posten.

TopCat007
23-03-07, 10:52
Ui, da gab's haufenweise Material. Bis hin zu wissenschaftlichen Abhandlungen. Versuch's doch mal mit der Suchfunktion im SH3-Forum, vielleicht ist da noch etwas vorhanden. Es gibt verschiedene Methoden, den WZB zu berechnen. Am genauesten ist natürlich das Verfolgen des Ziels über eine bestimmte Zeit. Dann kannst Du auf der Karte oder auf einem Papier die Position zu Deinem Boot anhand verschiedener Messungen über eine bestimmte Zeit plotten. Voraussetzung ist dabei, dass Du die Entfernung möglichst genau einschätzen kannst (weshalb Du auch das Ziel korrekt identifizieren musst). Mit dieser Methode kommst Du auf den exaktesten Wert und kannst - wenn Du die Zeit noch misst - auch gleich die Geschwindigkeit des Ziels exakt ermitteln. Bei der ganzen übung muss Dein Boot aber am gleichen Punkt sein, Du darfst also keine Fahrt machen, sonst wird es fast unendlich kompliziert, das von Hand einzuzeichnen und auszurechnen (wobei es aber nicht unmöglich ist).
Diese Methode ist zwar sehr genau, aber meist hast Du nicht genügend Zeit dazu. Da hilft nur Gandalfis Methode mit Schätzen. Dazu brauchst Du allerdings etwas übung, mit der Zeit geht's aber ganz gut.

BrunoSMurf
23-03-07, 11:56
mh, am wenn du nicht unbedingt auf 100% Realismus steht, kann man es auch über die Schätzen und überprüfen Methode machen. Dazu muss aber die Funktion Karte automatisch aktualisieren eingeschaltet sein.
Wenn man nun den Torpedovorhalterechner (oder wie das heißt aktiviert) wird auf der Angrifskarte ein Strich mit weißen Kreuz angezeigt. Dieser Entspricht dem "Ziel" aus den Eingegebenen werten. Ist der Strich parallel zum eingezeichneten Schiff, stimmt der WZB. ISt der Strich auf den gegnerischen Boot, so stimmt die Entfernung. Und bewegt sich das Kreuz gleich mit dem eingezeichneten Boot, so ist die eingestellte Geschwindgkeit korrekt.
Wenn dich der "Realtitätsverlust" nicht zu sehr stöt, ist dies die einfachste Methode.

Mandalor1979
23-03-07, 12:03
Hmm das mit dem WZB bekomm ich schon recht gut hin...nur leider verschätze ich mich meist mit der Geschwindigkeit.http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_frown.gif
Also manchmal schieß ich vor den Bug,mal knapp hinters heck.Schade das die Uhr nich geht.So gehe ich immer von der max.geschwindigkeit des ziels aus (solange man es richtig identifiziert hat) und dann schau ich wie hoch die Bugwellen sind.Danach versuch ich die momentane geschwindigkeit festzulegen.^^

Data0803
23-03-07, 17:55
vielen Dank schonmal für die Antworten.
Das Problem ist, dass ich wirklich 100% Realismus eingestellt habe. Auf der Karte werden so logischerweise keine Kontakte aktualisiert. Ich dachte vielleicht kann man den WZB irgendwie errechnen? Vielleicht aus der Länge des Gegnerschiffes, dem eigenen Kurs, Entfernung, usw. Das wären alles Daten, die man anderweitig ermitteln kann.

Gruß
Data

Dr.Jaeger
23-03-07, 18:07
hallo data0803,

ich denke, diese enorme genauigkeit brauchst du nicht. auf plus minus 5 gra kommt es beim bugwinkel nicht an. Wenn du die entfernung richtig hast und du nahe genug dran bist, ist es halb so wild. Wichtiger wird das ganze erst, wenn du fernschüsse machen willst. So ab 2500 meter muss man seine hausaufgaben schon ganz gut gemacht haben, wenn man einen treffer mitschiffs setzen will. aber meistens sieht es doch so aus: entweder hast du einen einzelfahrer, dann kannst du in aller ruhe ganz nahe dran, sodass du sowieso triffst, auch wenn dein bugwinkel um 10 grad falsch war. oder möglichkeit zwei: du triffst einen konvoy und kommst nicht nahe genug dran. jetzt ist guter rat teuer, denn du brauchst einen wirklich guten bugwinkel für einen treffer. aber für einen wirklich guten bugwinkel brauchst du auch zeit, die du in anbetracht der eskorten nicht kriegen wirst. also MUSST du schätzen lernen. Das ist die einzige Möglichekti, in zwei sekunden einen Bugwinkel zu erhalten. Wenn du erstmal dein block rausholst und dein schiff und den gegner einzeichnest und dann mehrere peilungen plottest, bist du zehnmal entdeckt worden...
also lern es. aus naher distanz anfangen (bei einzelfahrern), und dann einfach immer größere entfernungen testen. Wenn du mit der geschwindigkeit gut liegst (einfach gefahrene strecke des gegners durch vergangene zeit teilen) dann wirst du merken, ob deine bugwinkelschätzung gut war, oder nicht...

edit: wenn du es ganz professionel machen willst, mach es wie die atlantikfahrer aus deutschland: die deutschen kaleuns im atlantik haben damals einen konvoy erstmal stundenlang beobachtet, bis die meisten daten wie geschwindigkeit und kurs exakt bestimmt waren, dann wurde angegriffen oder sogar noch weiter fühlung gehalten, bis andere boote dran waren. wenn du das auch so machen willst, hast du ja schon die halbe miete, wenn du den angriff einleitest. du hast den exakten kurs des ziels und seine geschwindigkeit. Dann kannst du den bugwinkel ja ganz leicht ablesen, wenn du einfach alles in die karte einzeichnest. das wäre dann historisch am korrektesten würde ich sagen, aber wer beobachtet einen konvoy in sh4 schon stundenlang. Meistens läuft es doch so: "angriff, ran, versenken". Aber einem guten ANgriff geht eine gute Fühlung aus sicherer Distanz vorraus...

edit2: mir is noch was zum thema eingefallen: möglichkeit drei ist, wenn du keine lust zum fühlung halten hast und sofort ran an den konvoy willst (auch historisch korrekt): schieß bei zu großer entfernung einen vierer-fächer, also alle aale direkt hintereinanderweg, nur die streuung etwas variieren. dann triffst du auch, weil dein geschätzter bugwinkel durch die streuung nach links und rechst kompensiert wird. je weiter die distanz zum ziel, desto kleiner der streuwinkel.

also nochmal in kürze: einzelfahrer auf kürzester distanz angreifen (bugwinkel pi mal daumen, trifft immer)
Konvoy entweder erst lange genug beobachten und alles in der karte einzeichnen, dann bugwinkel da ablesen, oder mit fächer arbeiten.

Gruß, Jaeger