PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Alberich - Tarnmatte?



Oszillator78
14-06-05, 17:05
Hallo,

hat jemand historische Infos im InterNet zu diesem Alberichding und wie (wahrscheinlich kaum) er sich bewährt hat?

Oszillator78
14-06-05, 17:05
Hallo,

hat jemand historische Infos im InterNet zu diesem Alberichding und wie (wahrscheinlich kaum) er sich bewährt hat?

phantom1n8
15-06-05, 00:54
Alberich-Beschichtung:

Eine Beschichtung aus einer speziellen Gummimasse, die auf der gesamten Oberseite des Bootes angebracht wurde und die ASDIC-Ortung verwirren sollte.

Suedwester
15-06-05, 01:04
Ich weiss, dass nur ca. 10 Boote während des Krieges damit ausgerüstet wurden. Wieviele davon tatsächlich zum Einsatz kamen, kann ich nicht sagen.
Es müssen aber ein paar gewesen sein.
So versenkte U-1105 (aufgrund des überzuges auch "Pantherboot" genannt) noch in den letzten Kriegstagen einen britischen Zerstöer und entkam (für diese Zeit bemerkenswert) der anschließenden Verfolgung.
Weniger Glück hatte U-480, welches trotz Alberichmatte im Februar ´45 versenkt wurde.
Sie war also kein Allheilmittel.

JG400Pips
16-06-05, 11:06
Die Gummimatte hat sich vom Bootsköper bei langen Feindfahrten gelöst.
Deswegen wurden nur so wenige Boote damit ausgerüstet.

Metz_123
16-06-05, 11:34
Ganz genau, bei längeren Feindfahrten fledderte die Masse vom Boot ab was den ganzen effekt zurnichte machte. Im Grunde genommen waren die Tarnanstriche nen guter Ansatz, aber das wars dann auch schon. Zig Reichsmark in die entwicklung und herrstellung gesteckt und dann wieder fallen gelassen, wie bei vielem damals.

JG400Pips
16-06-05, 12:25
Servas Metz vom Stg2,JG2001,.....


Kennst mir noch? http://forums.ubi.com/images/smilies/53.gif

Metz_123
16-06-05, 15:27
Na Logo kenn ich dich noch! hehe Warum auch nicht? http://www.ubisoft.de/smileys/plane.gif

Schneekatze
17-06-05, 07:47
Alberich waren Gummiplatten von 2 mal 1 Meter Größe und jeweils 2 mm Dicke. Die untere Platte besaß Löcher unterschiedlicher Größe und Abstände. Die Anordnung hing von der Dicke des beklebten Stahls ab. Das Kleben war allerdings sehr unzuverlässig und Anfang '42 wurden die Versuche eingestellt bis Ende '42 bessere Klebeverfahren entwickelt wurden. U470 rüstete man zuerst mit Alberich für den Fronteinsatz aus. Die Reflexion von aktiven Sonarimpulsen konnte um über 80% gesenkt werden. Am 16. Oktober 1943 wurde U470 von Flugzeugen versenkt. Da konnte Alberich nicht helfen. U480 ist wohl das zweite Alberich-Boot im Fronteinsatz gewesen und erlebte auf der zweiten Feindfahrt eine Waboverfolgung wobei ein pingender Zerstöer in unmittelbarer Nähe zum Boot lag. Laut KTB des Kommandanten konnten alle Geräusche an Bord des Zerstöers sehr gut gehöt werden und dazu noch "brüllende Asdic-Impulse". 5-6 abgeworfene Wabos eines zweiten Zerstöers brachten keinen nennenswerten Schaden. Ein dritter Zerstöer nutzte ein 'Knallköpergerät' zur Ortung, das wohl besser gegen Alberich wirkte. Auf der dritten Fahrt wurde U480 am 24. Februar '44 von britischen Eskortschiffen südlich von 'Lands End' versenkt.