PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mein (CAOD) Tagebuch...



ParaB
12-07-04, 16:00
So, um die lange Wartezeit bis zum Erscheinen von SH III ein klein wenig zu erleichtern an dieser Stelle das Tagebuch von Kaleun Baur. CAOD mit Schwierigkeit auf "Experte".

Mal schauen ob ich den Krieg überlebe...

"Kiel, 25. Oktober 1939

Endlich ist es soweit. Heute ist der große Tag, die erste Feindfahrt als Kommandant eines U-Bootes des Typs IIc. U-113, "mein" Boot. Gestern Abend noch große Feier im "Club", viel Schultergeklopfe und verschmitztes Grinsen. Was sind wir doch für ein Haufen Helden, können es kaum erwarten dass es endlich ran an den Feind geht!

Im tristen Kieler Morgengrauen sieht das Ganze schon wieder etwas anders aus. Ein wenig Beklemmung macht sich breit. Die Verantwortung lastet schwer auf mir. Jetzt erst Recht: gute Miene machen, Zuversicht ausstrahlen, die weisse Kommandantenmütze so schief wie möglich tragen und breit lächeln. Die letzten Vorbereitungen sind bald beendet, die letzten Vorräte werden verstaut und irgendwann ist auch die Verabschiedung fertig.

10.45 Uhr: Auslaufen!

Ziel ist das Planquadrat AN 62 in der Nordsee. Kurs WNW. Kaum sind wir in tieferem Wasser lasse ich ein paar Tauchübungen machen. Die Mannschaft ist trotz der guten Ausbildung noch recht unerfahren, also üben, üben und nochmals üben! Nur kein Moos ansetzten! Selbstvertrauen aufbauen. Nicht zuletzt für mich.
Abends Tieftauchversuch zum überprüfen der Bordverschlüsse.
Der LI scheint auf Zack zu sein. Gute Leute muss man haben.
-----

AN68 26. Oktober 1939

Marsch ins Patroulliengebiet.
-----

AN 62 27. Oktober 1939

Haben Patroulliengebiet erreicht. Neuer Kurs 270?.

16.45 Uhr: Ausguck meldet Mastspitzen in rechtsweisend 90?. Ich gehe sofort auf Kurs 0?, und in kurzer Zeit kommen mehrere Schiffe in Sicht. Ein kleines Geleit! Ca. 10 Schiffe.

Konvoy läuft auch mich zu, Generalkurs ca. 170?, Geschw. um 6kn. Zwei Eskorten.

Kontaktmeldung an BDU abgesetzt.

Entschließe mich zum Unterwasserangriff.

18 Uhr, bin in Position W des Geleits, eine Eskorte ist weitab an Steuerbord, die andere ist auf der anderen Seite des Konvois. Ziel eins: Frachter 4.000 BRT, Entfernung 1200m, Torpedo los! Ziel zwei Tanker 6.000 BRT, Entfernung 800m, Zweierfächer, Torpedos los!

Atemlos starre ich auf die Stoppuhr und nach zwanzig Sekunden zerreißt eine Explosion die Stille! Kurze Zeit darauf ein zweiter dumpfer Trommelschlag! Weiter nichts. Ein Torpedo hat nicht getroffen, wahrscheinlich Torpedoversager. Kurzer Sehrohrblick: der Frachter liegt querab 400m, in der Mitte durchgebrochen. Direkt daneben der Tanker, brennt wie eine Fackel!

Auf 80m gehen, kleine Fahrt, Zeit die Torpedos nachzuladen. Während wir uns davon mogeln höen wir das Kreischen berstender Schotts. "Da saufen zwei ab, Herr Kaleun!" meldet der Horcher. Eine Stunde später sind die Torpedos nachgeladen, wir tauchen auf und gehen auf Kurs 160?.

Ich lasse auch AK gehen um das Geleit wieder einzuholen. Gegen 20:30 Uhr kommt der Konvoy wieder in Sicht. Ich setzte mich wieder vor und gehe auf Periskoptiefe. "Schnelles Schraubengeräusch in 280? Herr Kaleun!" Sehrohrblick: verdammt! Eine Korvette kommt direkt auf uns zu! "Schnell! Auf Tiefe gehen!" Mit angespannten Mienen höen wir zu wie der Feind über uns hinwegfährt. Hat uns nicht bemerkt.

Wieder hoch auf Sehrochtiefe und da sind sie auch auch schon: die restlichen Schiffe des Konvois, fahren in Dreierkolonne. Die Dunkelheit macht die Identifizierung schwer. Erstes Ziel Frachter 4.000 BRT, 900m, Rohr eins Feuer! Zweites Ziel Frachter 6.000 BRT, 800m Zweierfächer, Los!

Doch schon wenige Augenblicke meldet der Horcher "Torpedo läuft nicht, Herr Kaleun!" Unser erster Torpedo hat wohl einen Defekt. Und wieder das angespannte Starren auf die Stoppuhr, Sekunden dehnen sich... Kein Geräusch in der Zentrale als das leise Summen der E-Motoren und von irgendwo her das Tropfen von Wasser in die Bilge...

"Verdammt nochmal, die MüSSEN doch treffen!" stößt der IIWO aufgeregt hervor und handelt sich damit einen strengen Blick von mir ein.

Enttäuschung macht sich breit. Kein Treffer! Drei Torpedos und alles Versager... Und dazu noch ein weiterer Versager vom ersten Angriff.

21.15 Alle Torpedos verschossen, breche Gefecht ab.

Wir setzten uns nach Norden ab bevor ich einen Funkspruch über unsere Lage an den BDU sende.

21.45 BDU-Funkspruch: "Zurückkehren zum Stützpunkt"

Rückmarsch
------

AN 66 28. Oktober 1939

Die Stimmung hat sich nach den Enttäuschungen der letzten Nacht wieder gebessert. Zwei Schiffe versenkt, 10.000 BRT, und morgen werden wir bereits wieder im Stützpunkt sein! Zur Feier des Tages gibt's ein Bier und freie Auswahl aus meiner Plattensammlung. "Tipperary" wird mehr als einmal gespielt...
------

AN 95 29. September 1939

13.00 Uhr Funkspruch an BDU: "Bitte um Geleit an Geleitaufnahmepunkt."

14.25 Uhr Einlaufen
-----

Resultat: 10.000 BRT versenkt.

Abends große Party im "Club". Allgemeines Verwundern dass wir schon wieder zurück sind...

[This message was edited by ParaB on Tue July 13 2004 at 11:21 AM.]

ParaB
12-07-04, 16:00
So, um die lange Wartezeit bis zum Erscheinen von SH III ein klein wenig zu erleichtern an dieser Stelle das Tagebuch von Kaleun Baur. CAOD mit Schwierigkeit auf "Experte".

Mal schauen ob ich den Krieg überlebe...

"Kiel, 25. Oktober 1939

Endlich ist es soweit. Heute ist der große Tag, die erste Feindfahrt als Kommandant eines U-Bootes des Typs IIc. U-113, "mein" Boot. Gestern Abend noch große Feier im "Club", viel Schultergeklopfe und verschmitztes Grinsen. Was sind wir doch für ein Haufen Helden, können es kaum erwarten dass es endlich ran an den Feind geht!

Im tristen Kieler Morgengrauen sieht das Ganze schon wieder etwas anders aus. Ein wenig Beklemmung macht sich breit. Die Verantwortung lastet schwer auf mir. Jetzt erst Recht: gute Miene machen, Zuversicht ausstrahlen, die weisse Kommandantenmütze so schief wie möglich tragen und breit lächeln. Die letzten Vorbereitungen sind bald beendet, die letzten Vorräte werden verstaut und irgendwann ist auch die Verabschiedung fertig.

10.45 Uhr: Auslaufen!

Ziel ist das Planquadrat AN 62 in der Nordsee. Kurs WNW. Kaum sind wir in tieferem Wasser lasse ich ein paar Tauchübungen machen. Die Mannschaft ist trotz der guten Ausbildung noch recht unerfahren, also üben, üben und nochmals üben! Nur kein Moos ansetzten! Selbstvertrauen aufbauen. Nicht zuletzt für mich.
Abends Tieftauchversuch zum überprüfen der Bordverschlüsse.
Der LI scheint auf Zack zu sein. Gute Leute muss man haben.
-----

AN68 26. Oktober 1939

Marsch ins Patroulliengebiet.
-----

AN 62 27. Oktober 1939

Haben Patroulliengebiet erreicht. Neuer Kurs 270?.

16.45 Uhr: Ausguck meldet Mastspitzen in rechtsweisend 90?. Ich gehe sofort auf Kurs 0?, und in kurzer Zeit kommen mehrere Schiffe in Sicht. Ein kleines Geleit! Ca. 10 Schiffe.

Konvoy läuft auch mich zu, Generalkurs ca. 170?, Geschw. um 6kn. Zwei Eskorten.

Kontaktmeldung an BDU abgesetzt.

Entschließe mich zum Unterwasserangriff.

18 Uhr, bin in Position W des Geleits, eine Eskorte ist weitab an Steuerbord, die andere ist auf der anderen Seite des Konvois. Ziel eins: Frachter 4.000 BRT, Entfernung 1200m, Torpedo los! Ziel zwei Tanker 6.000 BRT, Entfernung 800m, Zweierfächer, Torpedos los!

Atemlos starre ich auf die Stoppuhr und nach zwanzig Sekunden zerreißt eine Explosion die Stille! Kurze Zeit darauf ein zweiter dumpfer Trommelschlag! Weiter nichts. Ein Torpedo hat nicht getroffen, wahrscheinlich Torpedoversager. Kurzer Sehrohrblick: der Frachter liegt querab 400m, in der Mitte durchgebrochen. Direkt daneben der Tanker, brennt wie eine Fackel!

Auf 80m gehen, kleine Fahrt, Zeit die Torpedos nachzuladen. Während wir uns davon mogeln höen wir das Kreischen berstender Schotts. "Da saufen zwei ab, Herr Kaleun!" meldet der Horcher. Eine Stunde später sind die Torpedos nachgeladen, wir tauchen auf und gehen auf Kurs 160?.

Ich lasse auch AK gehen um das Geleit wieder einzuholen. Gegen 20:30 Uhr kommt der Konvoy wieder in Sicht. Ich setzte mich wieder vor und gehe auf Periskoptiefe. "Schnelles Schraubengeräusch in 280? Herr Kaleun!" Sehrohrblick: verdammt! Eine Korvette kommt direkt auf uns zu! "Schnell! Auf Tiefe gehen!" Mit angespannten Mienen höen wir zu wie der Feind über uns hinwegfährt. Hat uns nicht bemerkt.

Wieder hoch auf Sehrochtiefe und da sind sie auch auch schon: die restlichen Schiffe des Konvois, fahren in Dreierkolonne. Die Dunkelheit macht die Identifizierung schwer. Erstes Ziel Frachter 4.000 BRT, 900m, Rohr eins Feuer! Zweites Ziel Frachter 6.000 BRT, 800m Zweierfächer, Los!

Doch schon wenige Augenblicke meldet der Horcher "Torpedo läuft nicht, Herr Kaleun!" Unser erster Torpedo hat wohl einen Defekt. Und wieder das angespannte Starren auf die Stoppuhr, Sekunden dehnen sich... Kein Geräusch in der Zentrale als das leise Summen der E-Motoren und von irgendwo her das Tropfen von Wasser in die Bilge...

"Verdammt nochmal, die MüSSEN doch treffen!" stößt der IIWO aufgeregt hervor und handelt sich damit einen strengen Blick von mir ein.

Enttäuschung macht sich breit. Kein Treffer! Drei Torpedos und alles Versager... Und dazu noch ein weiterer Versager vom ersten Angriff.

21.15 Alle Torpedos verschossen, breche Gefecht ab.

Wir setzten uns nach Norden ab bevor ich einen Funkspruch über unsere Lage an den BDU sende.

21.45 BDU-Funkspruch: "Zurückkehren zum Stützpunkt"

Rückmarsch
------

AN 66 28. Oktober 1939

Die Stimmung hat sich nach den Enttäuschungen der letzten Nacht wieder gebessert. Zwei Schiffe versenkt, 10.000 BRT, und morgen werden wir bereits wieder im Stützpunkt sein! Zur Feier des Tages gibt's ein Bier und freie Auswahl aus meiner Plattensammlung. "Tipperary" wird mehr als einmal gespielt...
------

AN 95 29. September 1939

13.00 Uhr Funkspruch an BDU: "Bitte um Geleit an Geleitaufnahmepunkt."

14.25 Uhr Einlaufen
-----

Resultat: 10.000 BRT versenkt.

Abends große Party im "Club". Allgemeines Verwundern dass wir schon wieder zurück sind...

[This message was edited by ParaB on Tue July 13 2004 at 11:21 AM.]

Thomsen9U
12-07-04, 16:23
Jede Menge AOD Patrol reports sind zu finden auf....
Alles schon mal da gewesen (http://sgaertner.bei.t-online.de/flot9b.htm)

die da stammen von der
Unterseebootwaffe (http://www.dataphone.se/~ms/u-com/)

Hihihihi, da müsst Ihr aber Euch schon anstrengen was Neues für AOD/CAOD zu bringen
http://www.showservice-international.de/Hase%20&%20Igel%20Logo.jpg

Mahlzeit

Stefan

http://www.9teuflottille.de/site/pics/9te_banner.gif

ParaB
12-07-04, 16:32
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>Originally posted by Thomsen9U:

Hihihihi, da müsst Ihr aber Euch schon anstrengen was Neues für AOD/CAOD zu bringen <HR></BLOCKQUOTE>

Danke. Da frag' ich mich doch warum ich so dämlich bin mir überhaupt die Mühe zu machen was zu posten...

http://ubbxforums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_rolleyes.gif

Thomsen9U
12-07-04, 16:37
http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/16x16_smiley-very-happy.gifTja, nicht so einfach, heute noch wat neues zu machen! http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/16x16_smiley-very-happy.gif

Take it easy! http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/16x16_smiley-very-happy.gif

BTW: Wir spielen immer noch AOD (ich leider ned mehr http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/16x16_smiley-sad.gif) und ab und an kommen noch neue reports dazu... http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/blink.gif

Mahlzeit

Stefan

http://www.9teuflottille.de/site/pics/9te_banner.gif

ParaB
12-07-04, 16:46
Mein lieber Thomsen. Was hat das denn mit "Neues" zu tun?

Meine Idee war es, ein paar Auszüge aus meiner laufenden AOD-Kampagne zu veröffentlichen, Teils um die Wartezeit auf SHIII vieleicht für ein paar Leute zu verkürzen, Teils um vieleicht den Spielern die sich unter einer dynamischen Kampagne nicht so wirklich viel vorstellen können einen kleinen Einblick zu geben wie sich sowas spielt.

Vieleicht bekommt ja der eine oder andere Lust was dazu zu posten.

Mit Deinem Post fühle ich mich ehrlich gesagt ein klein wenig verarscht.

Naja, dann lasse ich es eben. Ist ja eh "kalter Kaffee" und auf Der von Dir verlinkten Seite gibt's sowas ja schon lange.

Dumme Idee von mir, wird nicht wieder vorkommen.

Schön' Tach noch.

gelbe14
12-07-04, 17:03
Sehe es nicht so eng Para B http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/16x16_smiley-wink.gif

Thomsen9U ist ein cleveres Kerlchen,
wollte nur auf seine ( nicht schlecht gemachte ) Web Site aufmerksam machen http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/16x16_smiley-very-happy.gif http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/35.gif

Rubb3lDi3K4tz
12-07-04, 17:49
@ParaB,

poste ruhig weiter, lese solche Berichte sehr gerne! http://ubbxforums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif

http://www.9teuflottille.de/site/pics/9te_banner.gif (http://www.9teuflottille.de)

Parsec
12-07-04, 18:00
Hey!

Lass Sich nicht unterkriegen!

Ich fand die Story klasse!!! http://ubbxforums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif

Bitte weiter so!

Gruß
Markus

asdig
13-07-04, 02:14
Kann mich nur anschließen... Hast ne gute Schreibe und wenn ich (vielleicht sogar wir?) ehrlich bin... wusste ich nicht, bevor es Thomsen vertellt hat, dass es solche Reports bereits gibt.

Also schön weitermachen... ParaB!!! http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/16x16_smiley-happy.gif

__________________________________________________ ________________________________________

"ANGRIFF - RAN - VERSENKEN!"

Thomsen9U
13-07-04, 02:29
http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/16x16_smiley-sad.gifJa, (schnüff) uns von der alten AOD-Community kennen auch nur noch wenige.... http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/16x16_smiley-sad.gif

Sind gerade noch mal so an die zwanzig Leutz weltweit, aber dafür richtige Seebären dabei. Ein Kumpel (Australier) war in Vietnam dabei (was ja wat zu unserem Alter aussacht) und hat damals nen Centurion gefahren (was noch mehr zu unserem Alter aussacht). heute betreut er die australischen Seekadetten und arbeitet mit Malmann-Showell zusammen..
N Marine-Pfarrer hammer und College-Lehrer und auch n paar verrückte Re-enacter ham wir auch, aber da zeige ich lieber keine Bilder von! http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/blink.gif

Also Para, verar... wollte ich Dich ned, nur halt ein bißchen hochnehmen (schäm) http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/mockface.gif.

Man kriegt halt schnell den Eindruck, dass Ideen, die man selber entwickelt hat, von anderen übernommen und als eigene deklariert werden. Ist halt meine Art Art von Paranoia.
(Wobei die Organisitionsform einer gewissen Wolfpack-League doch schon sehr unserem Vorbild gleicht (Natürlich ohne das eventunelle Vorbild zu erwähnen)... So'n Zufall! http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/blink.gif)

Und so kämpfen wir halt auch ein bißchen gegen das Vergessen der einst so stolzen AOD-Community... http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/16x16_smiley-sad.gif

Jetzt hö ich aber lieber auf, bevor mir noch mit 'nem Bajonett (oder meinte unser jagender Drachen eventunell ein Banjo? http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/blink.gif) im Ar..llerwertesten gedroht wird! http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/16x16_smiley-very-happy.gif

Mahlzeit

Stefan

http://www.9teuflottille.de/site/pics/9te_banner.gif

[This message was edited by Thomsen9U on Tue July 13 2004 at 10:01 AM.]

ParaB
13-07-04, 04:10
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>Originally posted by Thomsen9U:
Also Para, verar... wollte ich Dich ned, nur halt ein bißchen hochnehmen (schäm) http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/mockface.gif.

Man kriegt halt schnell den Eindruck, dass Ideen, die man selber entwickelt hat, von anderen übernommen und als eigene deklariert werden. Ist halt meine Art Art von Paranoia.<HR></BLOCKQUOTE>

Bei Morgenlicht und nach einer Tasse Kaffee sieht vieles schon anders aus. Alles vergeben und vergessen. http://ubbxforums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif

PS: Meine ersten "Kaleuns-Tagebücher" hab' ich für ein Spiel names "Silent Service" geschrieben. Kennst Du vieleicht. Gab allerdings noch kein Internet damals... http://ubbxforums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

Geschrieben auf einer alten Schreibmaschine ( mit zwei Durchschlägen) und an die Kumpels verteilt mittels Post und dieser rechteckigen Dinger auf die man diese kleine farbigen Marken kleben musste.

Soviel zum Thema "Ideen, die man selbst entwickelt hat"... http://ubbxforums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

Aber gut, Frieden!

Wer weiss, vieleicht treff ich ja mal den guten alten Thomsen irgendwo im Nordatlantik oder im "Club" auf ein Bier oder zwei...

PPS: Hübsche Website.

[This message was edited by ParaB on Tue July 13 2004 at 11:32 AM.]

marcelpatrick
13-07-04, 06:07
hallo para,

ich hoffe du schreibst jetzt wo alle unklarheiten/differenzen beseitigt sind, weiter!!

bitte schreib in deinem nächsten bericht auch was über die licht und wetterverhältnisse!

mfg

marcelpatrick

ParaB
13-07-04, 07:22
Und weiter gehts mit der 2. Feindfahrt von Kaleun Baur und U-113.

"20. November 1939

Nach drei Wochen im Hafen geht es heute wieder los. Der Krieg hat in den letzten Wochen einen seltsamen Charakter angenommen. Der Witz vom "Sitzkrieg" ist des öfteren zu höen. Bei den Franzosen und Engländern scheint noch keine rechte Lust auf einen Krieg aufgekommen zu sein.

Unser Ziel ist wiederum die Nordsee, Planquadrat AN 45.

Auslaufen aus Kiel gegen 16 Uhr, Bedeckter Himmel, Wind 5, Seegang 4. Nach Entlassen des Geleits gehen wir auf Kurs 300?.
-----

21. November 1939

Marsch ins Operationsgebiet

Barometer fällt, Temperatur 4 Grad, Wind 6, Seegang 5. Schneeregen. Geringe Sichtweite. Sauwetter...
-----

22. November 1939

Haben Operationsgebiet erreicht

10.15 Uhr "Rauchsäulen am Horizont!", Richtung 290?.

Gehe sofort auf Kurs 270?, beide Maschinen große Fahrt. Immer mehr Mastspitzen wachsen über die Kimm. Die Sicht ist stark eingeschränkt. Schließlich zähle ich 23 Schiffe...
Kurs ca. 220?, Geschwindigkeit um 6 Knoten.

11.30 Uhr Funkspruch an BDU abgesetzt

Setzte mich mit AK-Fahrt vor das Geleit.

13.30 Uhr Beginne mit Unterwasser-Angriff.

Dringe von Osten ins Geleit ein, nur schwache Sicherung. Sehrohr hoch, und da haben wir auch schon ein fettes Ziel: ein Tanker, ca. 11.000 BRT! Auf 600m Torpedo eins und zwei, Feuer!

Sekunden später hallt eine dumpfe Detonation durchs Boot, Treffer! Aber der zweite Torpedo scheint wiederum ein Versager zu sein. Torpedo drei, los! Doch wiederum warten wir vergebens... Auf dem Tanker ist ein Feuer zu erkennen, aber fertig ist der noch lange nicht.

Zwei Torpedoversager auf ein Ziel mit Lage 90, Entfernung um 600m! Verdammte Sauzucht!!

Beim Rundumblick sehe ich einen Zerstöer auf unsere Position zujagen.

Ruder hart Steuerbord, wir gehen auf Tiefe, Kurs 90?. Wir tauchen unter dem Geleit hindurch, gehen dann auf Schleichfahrt. Im Getrampel der Dampferherde wird uns der Zerstöer nicht orten können.

Wir setzten uns nach Norden ab um erstmal Torpedos nachzuladen.

16.00 Uhr wir befinden uns nödlich des Geleits, tauchen auf.

Entschließe mich auf die Dunkelheit zu warten und an der Oberfläche von hinten in das Geleit einzudringen. Mit AK geht es wieder nach Süden, Kurs 230?.

18:15 Geleit wieder in Sicht, Zerstöer backbord voraus.

18.45 Bin mitten im Geleit. Halte Ausschau nach dem zuvor beschädigten Tanker, kann ihn nicht finden, hat wahrscheinlich das Geleit verlassen. Sicht durch Dunkelheit und schwere See stark behindert.

19.15 Uhr Da, ein anderer Tanker, ca. 12.000 BRT, ein Mordstrum! Gehe in Feuerposition. Der IWO gibt über das UZO gebeugt die Zieldaten an die Torpedowaffe durch. "Gegner Lage 90 Bug rechts, Entfernung 550m, Geschwindigkeit 6 Knoten, Kurs 200?. Dreierfächer, Los!"

Auf der Brücke halten der IWO und ich unsere Gläser auf den Tanker gerichtet. Jeden Augenblick müssen die Explosionen der Sprengköpfe das Riesenschiff zerreißen! Doch wiederum warten wir vergebens.

Der backbord vordere Brückenposten murmelt "Des gibt's doch gar net..." während der IWO mich mit ungläubigem Gesicht anstarrt. "Alle drei Torpedos Versager? Das kann doch nicht sein!!"

"Klarmachen zum Tauchen!" befehle ich mit heiserer Stimme.

"Auf 80m gehen, Kurs 90!?

Eine Stunde später tauchen wir auf um einen Funkspruch an den BDU anzusetzten.

23:30 Antwort vom BDU "Rückkehr zum Stützpunkt"
------

23. November 1939

Rückmarsch

Der Himmel ist so trübe wie die Mienen der Männer.

Die Stimmung im Boot ist auf dem Tiefpunkt. Sechs Torpedos verschossen und nur ein einziger Treffer, dabei fünf Torpedoversager! Keine einzige Versenkung. Jeder ist gereizt. Niedergeschlagene Blicke überall...

Beim Mittagessen hält es der LI nicht mehr aus. "Da fragt man sich doch für was wir hier überhaupt rausfahren! Was denkt sich die Führung überhaupt uns mit Holzgewehren an den Feind zu schicken?!"
Wütend wirft er die Gabel auf den Teller und lässt sich auf seine Koje zurückfallen. Betretene Gesichter. Der IIWO meldet sich ab, Zeit für seine Wache. Der Schmutt erscheint mit fragendem Blick und räumt schließlich die halb vollen Teller ab. Keiner scheint großen Apetit zu haben.

Kann's ihnen nicht verdenken...

-----

24. November

15.00 Uhr Ankunft Geleitübernahmepunkt. Funkspruch "Erbitte Geleitschutz"

17.00 Uhr Einlaufen. Auf das Brimborium mit Kapelle und Blumen hätten wir alle gerne verzichtet.

Die Party im "Club" fällt heute Abend aus...


PS: Ich spiele die Kampagne unter der "tot ist tot"-Regel. Wenn's mich erwischt ist Sense... sehr hilfreich um sich ein wenig vorsichtiger und damit realistischer zu verhalten. http://ubbxforums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif

[This message was edited by ParaB on Tue July 13 2004 at 09:19 PM.]

Flanker25
13-07-04, 18:12
Ich muss dir erstmal meinen Respekt aussprechen ParaB, die Geschichten sind sehr gut geschrieben, das macht Lust auf mehr. Ich und andere würden sich ziemlich über weitere Geschichten freuen. Obwohl so toll ist es nicht, dass du die Geschichten schreibst, da fällt das warten auf SH III noch schwerer http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/16x16_smiley-happy.gif
Ich glaub ich kram mein altes CAOD mal wieder raus.

marcelpatrick
14-07-04, 02:46
großes lob parab http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/16x16_smiley-happy.gif

mfg

marcelpatrick

Bldrk
14-07-04, 07:58
Ebenfalls von mir ein Lob an ParaB. Du schreibst spannend, mit guter Orthographie und die bisherigen Geschichten machen Lust auf mehr. http://ubbxforums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif Wenn Du also Zeit hast, dann lass uns wissen, was auf U-113 weiter geschieht.

Interessant ist auch, wenn Torpedotreffer oder Seeadler von ihren realen Einsätzen auf Zerstöern und U-Jägern berichten. Jedenfalls für eine Landratte http://ubbxforums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_rolleyes.gif wie mich http://ubbxforums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif

ParaB
14-07-04, 13:14
Freut mich das es Euch gefällt. http://ubbxforums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif

Und weiter geht's mit dem nächsten Bericht aus Kaleun Baur's Kriegstagebuch...

"16. Dezember 1939

12 Uhr Mittags Auslaufen aus Kiel. Blauer Himmel, sehr gute Sicht. Temperatur 5? Windstärke 2-3, Seegang 2. Unser Operationsgebiet ist im Planquadrat AN 59, an der britischen Ostküste.

Im "Club" geht die Rede um von den "Holzgewehren" mit denen wir kämpfen sollen. Mehrere Kommandanten haben sich wegen der Unzuverlässigkeit der Torpedos beschwert, aber noch wird das ganze als Fehler von unerfahrenen Besatzungen abgetan...
-----

17. Dezember 1939

Gegen Abend erreichen wir unser Operationsgebiet, nehmen Kurs Nord entlang der englischen Küste. Ab 15 Uhr kommt Nebel auf, geringe Sicht.
Alle zwei Stunden Tauchen zwecks Rundhorchen.
-----

18. Dezember 1939

Gegen Mittag klart das Wetter auf, Wind und Seegang nehmen zu. Kurs Nord.
-----

19. Dezember 1939

Nebel am Vormitag, stark eingeschränkte Sicht, Wetter klart am Nachmittag auf. Kurs Süd.
15.20 Uhr vor Flugzeug getaucht.
-----

20. Dezember 1939

Starker Nebel den ganzen Tag. Laut Funk mehrere Geleitzüge westlich von Irland, aber nichts für uns. Kurs Süd.
-----

21. Dezember 1939

Leichte Wetterbesserung, Wind und Seegang nehmen zu. Wir schleichen wiederum an der Küste entlang, Generalkurs Nord. Keine Kontakte.
14.30 Uhr vor Flugzeug getaucht.
-----

22. Dezember 1939

Dichter Nebel den ganzen Tag über. "Na IWO, was schreiben wir denn heute in's KTB von wegen Sichtweite?" "Wie wär's mit 'Backbord vorderer Brückenposten kann steuerbord vorderen Brückenposten gerade noch ausmachen?" Sauwetter...
Immer wieder Tauchen zwecks Rundhorchen, erfolglos. 7. Seetag.
-----

23. Dezember 1939

Morgens starker Nebel, ab 11 Uhr klart Wetter auf.
14.15 Uhr "Schiff gesichtet, Herr Kaleun!" Mehrere hauchdünne Mastspitzen sind auszumachen, Richtung 250?. Gehe auf Kurs 270?.

15.30 Uhr Funkspruch an BDU "Kleines Geleit AN 0128 Kurs 30? Geschwindigkeit um 7 Knoten. U-113."

Mit AK-Fahrt gehe ich auf Kurs 290? und setzte mich vor das Geleit. Hoffentlich zacken die nicht weg... Geleit besteht aus 12 Schiffen mit drei Eskorten.

17.20 Uhr Beginne Unterwasserangriff. Sicht durch beginnende Dunkelheit stark beeinträchtigt, ein Zerstöer an backbord querab. Ich gehe auf Kurs 200? um dem Zerstöer das schmale Profil zu bieten und tauche mit Schleichfahrt auf 90m. Zerstöer passiert uns. Zurück auf Periskoptiefe und Kurs 280?.

17.40 Uhr Sind mitten im Geleit. Seerohr hoch, Zerstöer Steuerbord querab, ca. 1600m. Ziel Tanker 6.000 BRT. Entfernung 600m, Dreierfächer, los! Kurze Zeit später höen wir zwei hallende Explosionen, im Sehrohr ist deutlich zu sehen wie der brennende Tanker in der Mitte durchgebrochen ist!
"Schnelle Schraubengeräusche in 80?!" Und da haben wir ihn auch schon, der Zerstöer rast heran mit Lage 0!
"Beide Maschinen große Fahrt voraus, auf 120m gehen! Schnell!"

Das Boot wird deutlich vorlastig als der LI die Tiefenruder anlegen lässt. Wir höen das Geräusch der Zerstöerschrauben über uns und dann zischt der Horcher auch schon "Wasserbomben!". Er hat das Aufklatschen der Bomben auf die Wasseroberfläche gehöt.

"Beide Maschinen AK! Ruder hart Steuerbord!

Explosionen erschüttern das Boot. Ein unheimliches Grollen und Rauschen. "Daneben..." murmele ich vor mich hin. Einige der Männer in der Zentrale starren mich an. Ich grinse zurück. Die Mienen der Männer entspannen sich. Weitere Detonationen, wiederum in größerer Entfernung zum Schiff.

Wir gehen mit Schleichfahrt auf 90? um uns für das Nachladen der Torpedos etwas abzusetzen.

19.15 Uhr Auftauchen. Torpedos sind nachgeladen, gehe auf AK um Geleit wieder einzuholen.

21.00 Uhr befinde mich wiederum vor dem Geleit, zwei Zerstöer sind deutlich vor den Frachterkolonnen auszumachen. Klarer Himmel und heller Mond machen einen überwasserangriff zu gefährlich. Gehe auf Tiefe, Schleichfahrt.

Beide Zerstöer passieren uns, wieder zurück auf Sehrohrtiefe. Ein Ziel direkt voraus, Frachter, ca. 4.000 BRT, Entfernung 550, Lage 90, Bug rechts, Geschwindigkeit 7 Knoten. "Rohr eins und zwei los!"

Aber vergeblich starre ich durch das Sehrohr und warte auf die Detonationen der Sprengköpfe. Das gibt's doch nicht! "Torpedo drei los!!"
Und endlich werden unsere Mühen mit einer dumpfen Explosion belohnt! Blick durch's Sehrohr, der ist fertig...

Ich lasse wiederum auf Tiefe gehen, Kurs 200? und tauche unter dem Geleitzug hindurch.

22.30 Uhr Auftauchen. Funkmeldung an BDU: "Alle Torpedos verschossen, 2 Schiffe mit 10.000 BRT versenkt. U-113". Kurze Zeit später bekommen wir die Antwort. "Gut gemacht! Kehren Sie zum Stützpunkt zurück."
-----

24. Dezember 1939

Rückmarsch. Wetter verschlechtert sich. Wind 6 Seegang 5. Gegen 19 Uhr lasse ich tauchen. Wir bleiben mehrere Stunden getaucht, es gibt eine kleine Weihnachtsfeier an Bord. Der Koch hat zur Feier des Tages Kuchen gebacken. Die Stimmung der Mannschaft hat sich merklich gebessert. Die "Stille Nacht" tönt durch das Boot...
-----

25. Dezember

Nach zehn Tagen auf See laufen wir gegen 11.30 Uhr wieder in Kiel ein. Diesmal haben wir uns das Begrüßungsbrimborium verdient, wie unsere zwei weissen Wimpel, die stolz am ausgefahrenen Sehrohr flattern, beweisen.
Aber mit unseren Torpedos stimmt definitiv etwas nicht...
-----


[This message was edited by ParaB on Wed July 14 2004 at 08:41 PM.]

asdig
14-07-04, 13:29
Wenn's morgen weiter gehen sollte...

ICH KANN ES KAUM ABWARTEN!!!

__________________________________________________ ________________________________________

"ANGRIFF - RAN - VERSENKEN!"

marcelpatrick
15-07-04, 00:37
hallo

da kann ich mich asdig nur anschließen! http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/16x16_smiley-happy.gif

mfg

marcelpatrick

Voyager532
15-07-04, 10:42
schöne geschichten. bitte weiter so.
ich will mehr!!!

ParaB
15-07-04, 23:47
Und auf zur 4. Reise mit U-113:

"20. Januar 1940

Nach dreieinhalb Wochen an Land geht es heute wieder los. Ziel: Planquadrat AN 65, mitten in der Nordsee. Die erfolgreichen Fahrten der letzten Monate haben Besatzung und Offizieren viel Selbstvertrauen in ihre Fähigkeiten gegeben.

10.15 Uhr Auslaufen aus Kiel. Keine Wolke am Himmel, Kaiserwetter! Nach Verabschiedung des Geleits gehen wir auf Kurs 300?.

14.20 Uhr Flugzeug gesichtet, Alarmtauchen!
-----

21. Januar 1940 Eintreffen im Operationsgebiet. Klarer Himmel, Wind und Seegang nehmen zu.
-----

22. Januar 1940 Kreuzen im Operationsgebiet. Bedeckt, Wind 4 Seegang 3.
-----

23. Januar 1940 Funk meldet Geleitzug im Planquadrat AM 35, zu weit entfernt für uns. Wir sind auf Höhe der Shetland Inseln, nehmen wieder Kurs 180?. Temperatur -2?, Wind WNW.
-----

24. Januar 1940 Funkmeldung vom BDU "Im Gebiet bis 10? W dürfen alle Schiffe ohne Warnung angegriffen werden." Eine weitere Verschärfung des U-Bootkrieges nachdem bereits seit dem 29. Oktober Angriffe auch auf Passagierschiffe im Konvoi erlaubt wurden.
-----

25. Januar 1940 Wetter verschlechtert sich. Wind und Seegang nehmen zu.
-----

26. Januar 1940 Diesiges Wetter, eingeschränkte Sicht.

13.15 Uhr "Schiff gesichtet!" Der IIWO meldet ein Schiff backbord voraus! Nachdem wir seinen Kurs bestimmt haben setzen wir uns mit AK Fahrt voraus. Ein ordentlicher Zossen, ca. 8.000 BRT! Ein schneller Einzelfahrer.

14.20 Uhr Beginne Unterwasserangriff. Zielentfernung 1200m, Kurs 340?, Bug rechts, Lage 90, Geschwindigkeit 10 Knoten, Dreierfächer, LOS!

Anspannung in der Zentrale. Alle Augen sind auf die Stoppuhr gerichtet. Minuten scheinen zu vergehen... Wieder detonieren zwei Torpedos nicht, aber der dritte bricht dem Dampfer mit einer lauten Explosion das Rückgrat. In zwei Teile zerbrochen sinkt das große Schiff in wenigen Minuten.
-----

27. Januar 1940 Wetter klart auf, gute Sicht. Kurs 0?

14.00 Uhr Flugzeug gesichtet! Alarmtauchen! Diesmal hat der Pilot uns wohl gesehen und wirft Wasserbomben, die jedoch weitab vom Boot detonieren.

14.20 Uhr Auftauchen. Kaum bin ich auf der Brücke sehe ich auch schon einen Zerstöer mit hoher Geschwindigkeit direkt auf uns zulaufen! Verdammt! Da hat wohl der Flieger seinen Kameraden von der Royal Navy Bescheid gegeben. Alarmtauchen, Kurs 300?. Auf 120m Tiefe gehe ich auf Schleichfahrt.

15.30 Uhr Vom Zerstöer ist schon seit einer halben Stunde nichts mehr zu höen, also wieder hoch auf Seerohrtiefe. Rundumblick: alles frei. Auftauchen. Vieleicht gehöt der Zerstöer zu einem Geleit, also wieder Kurs 0?.

15.50 Uhr Flugzeuge, gleich zwei! Alarmtauchen! So langsam werde ich neugierig. Das waren keine zweimotorigen Aufklärungsflugzeuge, die sahen aus wie Jäger. Da wird doch nicht irgendwo ein Flugzeugträger herumschwimmen? Weiter auf Kurs 0?.

16.30 Uhr Auftauchen. Dämmerung setzt ein.

17.30 Uhr Zerstöer gesichtet, steuerbord voraus. Ich lasse auf AK gehen und versuche den Zerstöer an backbord zu umfahren. Sicht nimmt wegen Dunkelheit schnell ab.

20.00 Uhr Geleitzug kommt in Sicht! In 350?, Kurs 0?!

20.30 Uhr Funkspruch an BDU "Geleit in AN4809 Kurs um 0?, Geschwindigkeit 7 Knoten, 21 Schiffe. U-113".

22.30 Uhr Entschließe mich zum überwasserangriff. Der Mond ist auf der dem Boot abgewandten Seite des Geleits und sollte uns beim Angriff nahezu unsichtbar machen. Mit 2/3 Voraus, Kurs 270? nähern wir uns dem Geleit von Osten. Mit AK-Manövern fahren wir zwischen zwei Zerstöern in weniger als 1200m Entfernung hindurch und sind kurze Zeit später mitten im Geleit! Ziele auf allen Seiten, aber nur noch drei Aale in den Rohren... Da! Backbord voraus taucht ein riesiger Schatten aus dem Dunkel auf! Ein Passagierschiff! Mindestens 10.000 BRT! Es fährt abgedunkelt im Konvoi also ist es ein Truppentransporter, was für ein Ziel...

Mit AK gehen wir in Schussposition. Diesmal ist es der IWO der, die Augen an die Optik des UZOs gepresst, die Zieldaten angibt. "Entfernung 350m, Kurs 30?, Lage 80, Bug rechts, Geschwindigkeit 7 Knoten. Fächerschuss Rohr eins bis drei. Los!"

Wie gebannt starren wir auf das Riesenschiff das in nur wenigen hundert Metern direkt vor unserem Bug vorbeidampft. Auf einmal flammt drüben eine grelle Flamme empor, gefolgt von einem Donnerschlag. "Treffer! Der zweite Torpedo müsste JETZT detonieren aber nichts passiert. Wieder ein Torpedoversager! Doch da trifft der dritte Torpedo das Ziel mittschiffs und sofort verliert das Schiff an Geschwindigkeit.

Augenblicklich gehen wir auf 120m und bringen uns wiederum unter dem Geleitzug in Sicherheit. Nur wenige Minuten später höen wir das schreckliche Kreischen, Jaulen und Krachen berstender Schotts und explodierender Kessel. "Der säuft ab, Herr Kaleun." meldet der Hocher mit verkniffenem Gesicht.

Wasserbomben vervollständigen noch diese nervenaufreibende Symphonie, liegen aber weitab.

Mit Kurs 270? und Schleichfahrt setzen wir uns ab.
-----

28. Januar 1940

01.00 Uhr Auftauchen. Funkmeldung an BDU " Zwo Schiffe mit 18.000 BRT versenkt, keine Torpedos, U-113"

Wenige Stunden später kommt der Befehl zur Rückkehr nach Kiel.

15.00 Uhr Schiff gesichtet, Kurs 290?. Da wir keine Torpedos mehr haben geben wir den Kontakt über Funk weiter und setzen uns dann nach Süden ab.

19.00 Uhr Tauchen. Zur Feier des Erfolges gibt's zum Abendesses ein Bier für die Mannschaft.
Wo man auch hinschaut sieht man grinsende, feixende Gesichter. Sogar der IWO bringt ein oder zwei mal ein Lächeln zustande...
-----

29. Januar 1940 11.40 Uhr Schiff gesichtet. Wiederum Kontakt gemeldet und dann nach Süden abgesetzt.
-----

30. Januar 1940 10. Seetag

9.00 Uhr Nach Geleitaufnahme einlaufen in Kiel.

Abends wilde Party im "Club". Sogar der Flotillenchef schaut kurz vorbei.
-----

marcelpatrick
16-07-04, 00:47
http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/16x16_smiley-happy.gifhttp://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/16x16_smiley-happy.gifhttp://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/16x16_smiley-happy.gif

mfg

marcelpatrick

Josef_Murnau
17-07-04, 04:08
Lieber Para
Vielen Dank für die schönen Berichte. http://ubbxforums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif

Da bleibt mir nur, dem Oberleutnant Baur ein Langes Leben zu wünschen.
Sei vorsichtig da draußen!

Grüße
Josef Murnau

Voyager532
17-07-04, 10:15
Da bekomm ich richtig Lust auf UBoot Spielen, Das Boot sehen, oder selbst irgendwas im Wasser zu machen.
Oder alles auf einmal....

Danke schön,

Gruß,
Martin

ParaB
20-07-04, 06:50
Auf zur nächsten Feindfahrt mit U-113! http://ubbxforums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif

"15.Februar 1940. Für diese Reise hat sich der BDU etwas ganz besonderes einfallen lassen: unser Operationsgebiet ist diesmal das Quadrat AM 67 in der irischen See. Wir sollen uns anscheinend um die Geleitzüge von/nach Liverpool kümmern. Die Gewässer sind tückisch und die Luftüberwachung wird wohl auch recht stark sein. Da heist es doppelt aufpassen.

Auslaufen aus Kiel. Entschließe mich England nödlich der Orkneys zu umfahren und die Passage durch den Ärmelkanal zu vermeiden.
-----

16.Februar 1940 Kurs 320?, gutes Wetter, Sicht 20 km.
-----

17.Februar 1940 Wetter verschlechtert sich, bedeckter Himmel, Seegang und Wind nehmen zu. Passieren gegen Mitternacht die Meerenge nödlich der Orkney Inseln. Nur ein paar Meilen südlich hat sich Prien sein Ritterkreuz verdient als er in den britischen Flottentresor in Scapa Flow einbrach...
-----

18.Febraur 1940 Gegen Mittag Wetterverbesserung, passieren die äußeren Hebriden in südlicher Richtung.
-----

19.Februar 11.00 Uhr Schiff gesichtet in 170?!

11.15 Uhr Schiff als Tanker identifiziert, läuft mit südlichem Kurs, Geschwindigkeit 8 Knoten. Setzten uns mit AK voraus.

17.15 Uhr Tauchen zum Unterwasserangriff, Entfernung 800m, Fächerschuss aus Rohr eins und zwei. Erster Torpedo detoniert nicht, zweiter trifft. Ziel verliert sofort an Fahrt und sinkt kurze Zeit später.

Passieren während der Nacht den Nordkanal, erreichen bei Morgengrauen unser Operationsgebiet in der irischen See. Wetter klart auf, gute Sicht.
-----

21.Februar 13.20 Uhr Rauchfahnen am Horizont! Richtung 90?

13.45 Funkspruch an BDU:"Geleitzug in AM 9221, Kurs 270?, Geschwindigkeit um 8 Knoten, 20 Schiffe, schwer gesichert. U-113"

14.15 Uhr Geleitzug läuft direkt auf uns zu, gehen auf Seerohrtiefe.

14.20 Uhr Geleit zackt weg, ändert Kurs auf 210?, bringen uns mit AK Fahrt in Schussposition auf 8.000 BRT Frachter. Dreierfächer auf 750m Entfernung! Zwei Zerstöer steuerbord querab, ein weiterer Zerstöer backbord 1000m. Gehen nach Torpedoabschuss sofort auf 120m, Kurs 90?.
Torpedotreffer! Wenige Augenblicke später die zweite Detonation! Den haben wir erwischt!

14.30 Uhr Horcher meldet Sinkgeräusche.

Setzten uns mit Schleichfahrt ab um Torpedos nachzuladen.

14.50 Uhr Auf Seerohrtiefe gegangen, Zerstöer 2000m in 150?. Gehen auf 120m.

16.30 Uhr Auftauchen. Mit AK Kurs 210? um Geleit noch einmal anzugreifen.

17.30 Uhr Zerstöer in 260?, weichen aus mit Kurs 180?.

18.30 Uhr Weiterer Zerstöer in 200?

18.40 Uhr Dritter Zerstöer steuerbord querab, umfahren mit AK Manövern Bewacherkette.

20.30 Uhr Geleit in 330? gesichtet, Kurs 160?.

21.10 Uhr Tauchen zum Unterwasserangriff

21.40 Uhr Zerstöer steuerbord querab, 1200m , weiterer Zerstöer voraus, 1400m. Ziel: Tanker, 7.000 BRT. Wir feuern unseren letzten Torpedo auf 650m ab, und Sekunden später schießt eine riesige Feuersäule gen Himmel! Jetzt aber nichts wie weg, drei Zerstöer laufen auf uns zu.

Wiederum gehen wir auf 120m und tauchen unter dem Geleit hindurch.

Kurs 330?. Absetzen mit Schleichfahrt.

23.00 Uhr Auftauchen. Funkmeldung an BDU: "3 Handelsschiffe mit 18.575 BRT versenkt, alle Torpedos verschossen. U-113"

Kurze Zeit später erhalten wir den Befehl "An U-113. Gut gemacht! Zum Stützpunkt zurück kehren!"
-----

22. Februar 1940 passieren in der Nacht den Nordkanal in den Atlantik.
-----

23. Februar 1940 Rückmarsch
-----

24. Februar passieren die Orkneys in westlicher Richtung. Wind 4, Seegang 3.
-----

25. Februar 1940 Rückmarsch, Wetterverschlechterung, 10. Seetag
-----

26. Februar 1940 18.30 Einlaufen in Kiel"
-----

***Für die Versenkung von 9 feindlichen Handelsschiffen mit 55.216 BRT in fünf erfolgreichen Feindfahrten wurde Kaleun Baur heute das Ritterkreuz des eisernen Kreuzes verliehen!***

http://ubbxforums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif

Voyager532
20-07-04, 07:21
Meinen herzlichsten Glückwunsch!!!

ParaB
20-07-04, 07:37
Danke schön. http://ubbxforums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif

Die letzte Fahrt war "ein schöner Schluck aus der Pulle" ... und so langsam scheint der Prozentsatz meiner Torpedoversager zurück zu gehen. Auf ca. 1/3 im Vergleich zu 50% zu Beginn.

Bis jetzt hat U-113 noch nicht mal einen Kratzer abbekommen, schaun' wir mal wie's weiter geht...

http://ubbxforums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

marcelpatrick
20-07-04, 11:30
@ Kaleun Baur

auch von mir Herzlichen Glückwunsch!
Jetzt nur nicht übermütig werden, alter höllenhund!

bislang haben die tommy-zerstöer nur nach makrelen gefischt... nicht dass sie einen wolf an den haken bekommen! http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/16x16_smiley-very-happy.gif


mfg

marcelpatrick

marcelpatrick
28-07-04, 05:22
hallo

@ParaB

was ist los mit dem alten haudegen? wann geht es wieder auf feindfahrt?
der BdU will erfolge sehen! http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/16x16_smiley-very-happy.gif

mfg

marcelpatrick

ParaB
28-07-04, 11:44
Die Biergartensaison hat ihren Tribut von den tapferen U-Bootmännern gefordert... http://ubbxforums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

Weiter geht's mit der 6. Feindfahrt von U-113 und Kaleun Baur...


"19. März 1940. Um 12 Uhr Mittags Auslaufen aus Kiel. Unser Ziel für diese Reise: Planquadrat AN 82, das Seegebiet zwischen der Themsemündung und den Häfen von Rotterdam und Antwerpen. Noch immer sitzen sich die Armeen Deutschlands, Frankreichs und Englands untätig gegenüber, von einigen Stroßtruppunternehmungen entlang der deutsch-französischen Grenze und größtenteils wirkungslosen Bombenangriffen auf Häfen und Kriegsschiffe einmal abgesehen. Ein deutsches Troßschiff, die 'Altmarck' wurde in neutralen norwegischen Gewässern von einem britischen Zerstöer geentert, es scheint als ob sich die Lage im Norden zuspitzen würde...

Die Stimmung an Bord ist ausgezeichnet. Offiziere, Mannschaften und Maschinen bilden eine auf sich eingespielte, kampfstarke Einheit.
-----

20. März 1940 01.00 Uhr Haben unser Einsatzgebiet erreicht. Laut Funkmeldungen mehrere Geleitzüge SW von England, weit ausserhalb unseres Operationsgebietes. U-44 wird mehrfach zur Meldung aufgefordert...
-----

21. März 1940 5.50 Uhr Funkspruch vom BDU: "AN U-113: LAUFEN SIE SOFORT MIT AK NACH AN 7947 UND FANGEN SIE GELEITZUG AB!"
Ich gehe sofort mit Höchstfahrt auf Kurs 150?. Scheint sich wohl um ein auslaufendes Geleit aus der Themsemündung zu handeln.

7.55 Uhr Schiff gesichtet, backbord voraus! Ziel handelt sich um einen kleinen Tanker, ca. 2.000 BRT, Kurs 300?. Schiff läuft direkt auf uns zu.

9.25 Uhr Unterwasserangriff, Entfernung 450m, Schuss aus Rohr 1! "Torpedo läuft nicht, Herr Kaleun!" "Rohr zwo, LOS!"
Diesmal klappt es. Im Sehrohr sehe ich einen Feuerball hochsteigen, der Tanker ist glatt in der Mitte durchgebrochen!

9.28 Uhr Auftauchen und Funkspruch an BDU "TANKER 2.000 BRT VERSENKT, SINKEN BEOBACHTET. U-113."

Gehen wieder auf Kurs 150?.

17.30 Uhr Vor Flugzeug getaucht.

22.00 Uhr In der Themsemündung kein Geleit auszumachen, entschließe mich den Ärmelkanal zu durchqueren auf Jagd nach Geleitzug.
-----

22. März 1940 Durchbruch durch die Meerenge von Dover zwischen 00.00 uhr und 02.00 Uhr. Eingschränkte Sicht, Neumond.

3.30 Uhr Sicherungsfahrzeug steuerbord voraus! Mit AK Fahrt umfahren wir den Bewacher und sichten gegen 4.30 Uhr die ersten Frachter des Geleites.

5.00 Uhr Funkspruch an BDU "GELEIT BF 3292 KURS 250 GESCHWINDIGKEIT 5 KN 20+ SCHIFFE IN 5 KOLONNEN. GUT GESICHERT. U-113"

5.30 Uhr Tauchen zwecks Unterwasserangriff. Zwei Zerstöer auf der steuerbord Seite des Geleits und unangenehmer Weise drei auf der backbord Seite des Geleits, auf der wir uns ebenfalls befinden.

5.55 Uhr Verdammt! Der Geleitzug ändert Kurs auf 270?. Zerstöer steuerbord querab, Entfernung 3900m. Wegen der zunehmenden Helligkeit können wir nicht auftauchen. Mit unserer Unterwassergeschwindigkeit können wir uns nicht in Schussposition manövrieren wenn das Geleit den neuen Kurs beibehält.

6.30 Uhr Geleit ändert Kurs wieder auf 200?! Wir pirschen uns näher an unser Ziel heran. Was für ein Geleitzug! Ich erkenne Tanker mit 8.000, 10.000 und 12.000 BRT, Frachter mit 9.000 und 11.000 BRT...

7.10 Uhr Zerstöer voraus, Entfernung 3500m. Unsere Ziele sind ebenfalls noch 3600-4500m entfernt, noch zu weit...

7.20 Uhr Zerstöer läuft direkt auf uns zu! Bei 2200m Entfernung befehle ich "auf 80m gehen, schnell!" Sobald das Boot ausgependelt ist gehen wir auf Schleichfahrt. "Zerstöergeräusche kommen näher!" meldet der Horcher. "Werden lauter!" Bald können wir mit bloßen Ohren die Maschinen des Zerstöer höen. Unbewusst machen wir uns klein, ducken uns, halten den Atem an.

Die Geräusche des Zerstöers werden immer lauter... "genau über uns!" flüstert der Horcher. Angespannt warten wir auf die Trommelfell zerreissenden Detonationen der Wasserbomben...berstendes Glas, brechende Schotts... doch nichts geschieht.

"wandert achteraus, Herr Kaleun!"

Der Zerstöer ist direkt über uns hinweg gefahren.

7.30 Uhr Jetzt muss es schnell gehen! "Auf Sehrohrtiefe gehen!" Kurze Zeit später presse ich auch schon mein Auge auf das Okular des Angriffsehrohrs. Der Zerstöer ist achteraus, ca 900m. "Ziel: Tanker, Peilung 20? steuerbord. Entfernung 2100m, Geschwindigkeit 5 Knoten, Bug links, Lage 100. Rohr eins und zwo, LOS!"

Der Tanker ist ein ordentlicher Zossen, 10.000 BRT. Falls einer der Torpedos nicht trifft habe ich noch einen Schuss, ansonsten bekommt ein 9.000 BRT Frachter den Aal ab.

Der erste Torpedo detoniert mittschiffs und setzt den Tanker augenblicklich in Brand, aber der zweite Torpedo detoniert wiederum nicht. Fluchend feuere ich den dritten Torpedo ab, und dieser trifft dann auch, während der Horcher bereits meldet "schnelle Schraubengeräusche in 180? und 30?, Herr Kaleun!" Mindestens zwei Zerstöer sind jetzt auf der Jagd nach uns.

Ich lasse auf 120m gehen und verstecke das U-Boot wieder einmal im Getrampel der Dampferherde über uns.

Einmal mehr höen wir die Kakophonie der Geräusche als der von uns getroffene Tanker sinkt. Explodierende Kessel, brechende Schotts...

Die Zerstöer scheinen in den tückischen Gewässern des Ärmelkanals ernsthafte Probleme zu haben, unser Boot zu orten. Wasserbomben weitab. Entschließe mich noch einmal auf Sehrohrtiefe zu gehen während im Bugraum die Mannschaft in Rekordzeit den letzten Aal nachlädt.

7.55 Uhr Kaum habe ich das Sehrohr ausgefahren sehe ich auch schon zwei Zerstöer in weniger als 800m, allerdings auch einen Frachter, ca. 9.000 BRT in 600m Entfernung. Schnell sind die Daten in den Vorhalterechner eingegeben und der Torpedo unterwegs. Der Torpedo trifft den Frachter, aber trotz eines gewaltigen Brandes scheint das Schiff nicht sinken zu wollen. Und keinen Aal mehr in den Rohren. Sch...

Wir gehen auf 120m und setzten uns mit Schleichfahrt Richtung Norden ab.

12.00 Uhr Auftauchen. Funkspruch an BDU "2 SCHIFFE MIT 12.000 BRT VERSENKT. KEINE TORPEDOS MEHR. U-113."

12.05 Uhr Kaum haben wir den Funkspruch abgesetzt müssen wir vor einem Flugzeug tauchen.
Ein halbe Stunde später meldet der Hocher Zerstöergeräusche in 200?, gerade als wir wieder auftauchen wollen. Hat etwas der Flieger dem Zerstöer Bescheid gegeben? Wir gehen auf Tiefe und schleichen uns davon...

14.00 Uhr Auftauchen. Funkspruch von BDU "GUTE ARBEIT! KEHEN SIE ZUM STüTZPUNKT ZURüCK".
14.10 Uhr Alarmtauchen vor Flugzeug.

15.20 Uhr Alarmtauchen vor Flugzeug.

Entschließe mich bis Anbruch der Nacht getaucht zu bleiben und Meerenge von Dover gegen Mitternacht zu passieren.

23.30 Uhr Passieren Dover backbord querab.
-----

23. März 1940 Rückmarsch. Nebel, schlechte Sicht.
-----

24. März 1940 12.15 Uhr Erreichen Geleitübernahmepunkt, setzten Funkspruch an BDU ab.

14.15 Uhr Einlaufen in Kiel
-----

Tonnage auf dieser Reise: 12.094 BRT
Tonnage insgesamt: 67.310 BRT

*** Aufgrund meiner Leistungen bietet mir der BDU das Kommando auf einem neuen U-Boot des Typs VII-B an! Obwohl mir der Abschied von U-113 und meiner alten Mannschaft schwer fällt nehme ich an. Ich werde zur 1. Flotille nach Kiel versetzt und werde dort das Kommando von U-102 antreten. ***

Die Abschiedsfeier von meinen Männern wurde dem Anlass gerecht. Der "Club" wird wohl ein paar Tage geschlossen bleiben müssen...

http://ubbxforums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif

[This message was edited by ParaB on Wed July 28 2004 at 08:40 PM.]

Alfonson
28-07-04, 13:50
War das so im Zweiten Weltkrieg so, neues Boot neue Manschaft ?

ParaB
28-07-04, 16:04
Zumindest beim Wechsel auf einen neuen Bootstyp ist das IMO durchaus realistisch. Die nächste Feindfahrt findet (in meinem jetzigen Spiel) in 60 (statt wie bisher in 20-22) Tagen statt, also selbst mit dieser längeren "Ruhepause" bleibt kaum Zeit um die Mannschaft wirklich 100%ig auf einen vollkommen neuen Typ zu trainieren. Besonders da ja auch das alte Boot noch entladen werden und das neue beladen werden muss, Besatzungsmitglieder auf Lehrgänge und/oder in Urlaub geschickt werden etc.

Oberstes Gebot des BDU war ja stets nur hervorragend ausgebildete Besatzungen an die Frontflotillen abzugeben.

Ausserdem ist es ein nettes Spielelement wenn man die neue Besatzung erst mal wieder (Kampf-)Erfahrung gewinnen lassen muss.

Naja, hoffentlich lassen sie mir meinen LI, denn gute Männer muss man eben haben... http://ubbxforums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

marcelpatrick
29-07-04, 02:01
@parab

super wie immer! http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/16x16_smiley-happy.gif

und viel glück mit dem neuen boot!

mfg

marcelpatrick