PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Die Dunkelheit und die Verdammten - Die Bösewichte im neuen PoP



Heikoooo
22-12-08, 11:01
Beantwortet von Jean-Christophe Guyot, Creative Director von Prince of Persia

1- Ahriman, der Gott der Dunkelheit, hat verschiedenen Typen der Dunkelheit und der verdammten Feinde heraufbeschworen; kannst du uns Hintergrundinformationen dazu geben?

Im Grunde gibt es vier verschiedenen Kategorien, in die sich die Feinde und Gefahren von Prince of Persia einteilen lassen:
"¢ Die Dunkelheit: Die Dunkelheit ist die Basis-Form von Ahrimans Präsenz, aber ebenso die übliche Form der Plage, die über das ganze Land verteilt ist. Es handelt sich um eine dunkle, leicht ölige und vor allem gefährliche Substanz, die sich immer weiter ausbreitet, sobald Ahrimans Kraft zunimmt. Sie wird viele Pfade versperren und versuchen, auch vom Prinzen Besitz zu ergreifen. Daher müssen er und Elika sehr vorsichtig sein und alle ihre Fähigkeiten einsetzen, um der Dunkelheit zu entkommen.
"¢ Die verdammten Fallen: Wenn der Spieler im Abenteuer fortschreitet, werden Ahriman und seine Schergen zahlreiche gefährliche Fallen aktivieren. Diese Fallen sind organisch und direkt in die abgedunkelte Umgebung eingebettet. Sie setzen alles daran, dem Prinzen den Weg bestmöglich zu erschweren.
"¢ Die generischen Feinde: Es gibt weitere Ausprägungen der Dunkelheit, die eine größere Intelligenz besitzen und stärker sind. Diese dienen Ahriman als Hauptarmee. Es gibt verschiedenen Typen der Soldaten und jeder hat besondere Fähigkeiten und kann nur auf eine bestimmte Weise besiegt werden. Die Dunkelheit machte sie zu den grauenvollen Wesen, die sie nun darstellen.
"¢ Die Verdammten (Die Lords): Ahriman hat außerdem eine Eliteklasse an Soldaten, die ihm als Lords dienen und die als die "Verdammten" bezeichnet werden.


2- Was gibt es zur Entstehung der "Verdammten" zu sagen, den Lords von Ahriman?

Die Verdammten sind die Lords von Ahriman und waren einst normale Menschen. In einem Moment der Schwäche verkauften sie ihre Seele an Ahriman, um etwas zu erhalten, nachdem sich ihr Herz am meisten sehnte... Nun sind sie Ahrimans Willen verschrieben und ihr Geist ist von der Dunkelheit umhüllt. Ihre Persönlichkeit reflektiert sowohl ihre menschliche Seite als auch die Dunkelheit und, obwohl sie Ahriman dienen, verfolgen sie auch ihre eigenen Ziele...


3- Was kann man zur Hintergrundgeschichte der "Verdammten" sagen?

Der Jäger:

Der Jäger war ein Prinz und wuchs unter den Reichen auf. Alles, was er wollte, bekam er und noch viel mehr. Seine Leidenschaft hegte er für die Jagd und er lernte von den Besten des Königreichs.

Nach einiger Zeit fand der Prinz kein Tier mehr, welches wirklich eine Herausforderung für ihn auf der Jagd gewesen wäre. So offenbarte Ahriman ihm die Chance, gegen ungekannte Wesen kämpfen zu können, um sich mit den Besten zu messen.

Er konnte nicht widerstehen und so verkaufte der Prinz seine Seele an den bösen Gott. Kurze Zeit später wurde er in eine unglaubliche Bestie verwandelt. Aus aller Welt kamen Bestien-Jäger, um den Prinzen zu erlegen und so verbrachte er seine Lebzeiten fortan damit, andere Jäger zu besiegen und seinem dunklen Meister Ahriman zu dienen.

Der Krieger:

Als König friedvoller Menschen, denen die Gewalt von allen Seiten zu schaffen machte, opferte der Krieger sich und eine handvoll seiner besten Kämpfer auf, um den anderen Menschen einen Gang in den Krieg zu ersparen. Seine Widersacher allerdings waren zu zahlreich und so höte der Krieger von Ahrimans Angebot, die Menschen zu schützen, sollte der Krieger ihm seine Seele versprechen.

Er akzeptierte das Angebot Ahrimans und wurde so zu einer unbezwingbaren Kampfmaschine. Nachdem er die Feinde besiegt hatte, merkte der König, dass ihm der Weg zu seinem Volk ewig versperrt sein würde. Er verköperte nun alles, was er ehemals verachtete und um sein Volk zu schützen, entfernte er sich von ihm.

Beherrscht von Ahriman, trat er nun in dessen Dienst als der Arm des Stahls und kämpfe für den bösen Gott.

Der Alchemist:

Besessen von seinem Streben nach Wissen, ist der Alchemist ein seelenloser Wissenschaftler, der niemals Emotionen, Freundschaften oder überzeugungen als Hindernis für seine Experimente zuließ. Seine Gesundheit ließ allerdings nach und anstatt an seinen Forschungen festzuhalten, versuchte er, das Leben selbst zu erforschen. Ahriman schlug ihm eine Lösung vor – eine Formel für ewige Jugend. Als der Alchemist annahm, tauschte er damit seine Seele ein.

Es schien, als wäre der Alchemist einen guten Handel eingegangen. Doch die Formel war so kompliziert, dass er nicht dahinter kam und so verlor er noch mehr seiner ohnehin schon begrenzten Stärke. Als er starb, nahm sich Ahriman endgültig seiner Seele an...

Als Untoter sah sich der Alchemist schlussendlich doch am Ziel. Als Helfer Ahrimans konnte er ewig auf der Welt verbleiben und sogar seine Experimente fortsetzen.

Die Konkubine:

Die Konkubine verliebte sich in einen Mann, welcher ihre Liebe aber nicht erwiderte. Sie wollte die Wahrheit nicht akzeptieren und setzte alles daran, ihn doch noch von sich zu überzeugen. Als er sie endgültig von sich wies, wollte sie auch diese Entscheidung nicht glauben und so wünschte sie sich einen Weg, sich in die Frau verwandeln zu können, die der Mann begehrte.

Ahriman höte ihre Bitte und gab ihr die Fähigkeit, ihr Aussehen selbst zu verändern, so dass sie jedes Wesen darstellen konnte, was sie wollte. Allerdings konnte sie die Gestalt nie dauerhaft annehmen und musste ihren Liebhaber Nacht um Nacht verlassen, um eine andere Gestalt anzunehmen.

Umso mehr sie sich von ihrer ursprünglichen Gestalt entfernte, desto mehr vergaß sie auch, wer sie eigentlich war. So zerfraßen sie schließlich Liebe, Lust und Zurückweisung und sie wurde ein Sklave Ahrimans.

mblmg
22-12-08, 14:41
Aha? Das mit der Konkubine kommt im Spiel aber ganz anders rüber. Oder ich habs falsch mitbekommen.

Ich hatte so im Kopf, dass sie machtbesessen war und versucht hat, sich einen Platz an der Seite des Königs zu erschleichen.

Keksus
22-12-08, 15:03
Das mit der Konkubine steht im Handbuch anders drin. Da wurde davon gesprochen, dass sie ihre Schönheit genutzt hat um Männer mit Macht zu manipulieren und irgendeine Frau hatte dann ihr Gesicht verunanstaltet so, dass keiner mehr etwas von ihr wollte.

Man. Jetzt will ich wissen was nun die wahre Geschichte ist. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_razz.gif Oder ist vieleicht alles nur...eine Illusion? http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_eek.gif http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

Lord_Th90
22-12-08, 15:06
Die 4 Formen der Dunkelheit - da hab ich auch ma 'ne Frage http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif
Es gibt ja diese Schleimdinger, die hin n her wandern (vom Jäger), dann diese Fangarme in den Wänden (vom Krieger) - schön un gut.
Un dann gibts noch die verfluchte Luft (vom Alchemisten) un diese, kA, Fliege aus Dunkelheit oder was das sein soll (von der Konkubine)
Nur die Sache is: Was machen die beiden letztgenannten? Ich kann in der verfluchten Luft stehen wie ich will, außer bissl geflacker passiert da nix un dieses fliegende Vieh aus Dunkelheit tut mir genauso wenig >.>

Also wo liegt da der Sinn dahinter?

Keksus
22-12-08, 15:32
Wenn man zu lange in der verseuchten Luft steht scheint man wohl zu "sterben" und die Fliegen von der Konkubine werfen einen von Säulen, wenn man ihnen genug Zeit lässt.

Cyten
22-12-08, 16:15
Die Toleranzgrenze ist nur ziemlich unanspruchsvoll bemessen. Da musst du schon langschleichen, damit irgendetwas passiert. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

Felix5_721
27-04-09, 12:54
Mich stört die Verfluchte Luft nicht. ich mag die Tentakeln des Kriegers nicht und wenn mich das von der Konkobine erwischt bleibt mir nichts anderes übrig al mich fallen zu lassen, da mich sonst nicht bewegen kann.

sun_759
18-10-09, 06:25
Welche Fliege von der Konkubine?
Sowas habe ich nicht gesehen oder gar bemerkt. Wo?