PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Adaliz`Schneiderei - Haus 21



susannopan
05-02-08, 04:38
Danke Herr Bürgermeister für die Genehmigung,ich werde Tuche und Stoffe herstellen und auch Segel gehöen zu meinem Lieferumfang.
Macht sich auf den Weg zum Kontor um den ersten Schwung Wolle abzuholen und mit der Arbeit zu beginnen.

Das Häuschen hat sie ja gestern schon eingerichtet und alles verbliebene ausgepackt.

lupos55
05-02-08, 10:45
Hallo Frau Susanna,willkommen bei uns im Städtchen die Kirche freut sich ein weiteres Mitglied begrüßen zu dürfen.

romanwerber
05-02-08, 11:51
Roman wirft eine kurze Nachricht in Frau Susannopans Nachrichtenkasten:

Geehrte gnädige Frau Susannopan, Ihrem Wunsch bin ich nachgeeilt und habe mich beehrt, Ihre Firma in das GROSSE GILDENBUCH der Stadt Annoport einzutragen.
Ihnen die besten Wünsche und ein herzliches Willkommen in Annoport

Roman Werber, Ziegel- und Gildenmeister der Stadt Annoport

Momo_120
05-02-08, 13:48
Hi und herzlich willkommen Frau Susanna http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif
Die Medicusin bin ich,habe Ihnen etwas Tee mitgebracht und auch von der Salbe für die Hände,ist ja wohl ein schwere Aufgabe das Weben an diesem Stuhl. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_eek.gif
Aber ich freue mich schon auf Ihre ersten Kleider. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif

calypso1960
06-02-08, 05:15
Klopft an die Tür und freut sich, dass Frau Susanna ihr öffnet.

Mahlzeit Frau Susanna, auch ich möchte nicht versäumen, Sie hier in Annoport "HERZLICH WILLKOMMEN" zu heißen.
Ich bin Calypso die Parfumeuse und bringe Ihnen zum Einzug eine kleine Auswahl meiner schönsten Damendüfte als kleine Aufmerksamkeit mit. Mögen sie Ihnen gefallen.
Schön, dass wir jetzt eine Weberin unter uns haben. Endlich können wir Damen uns unsere schönen Kleider hier in Annoport kaufen http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

susannopan
06-02-08, 05:54
Vielen Dank Frau Calypso für die schönen Wohlgerüche.
Bin mit Hochdruck dabei einige Kleider anzufertigen. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif
Hoffe bald was präsentieren zu können. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

susannopan
07-02-08, 03:06
Die Wolle geht zur Neige mal den Karrenschieber bitten mir noch weitere zu bringen damit ich weiter weben kann. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif

annogismo
07-02-08, 04:38
Guten Morgen,Frau Susanna.
Verkaufen Sie denn schon Kleider?
Oder wann kann man die ersten erwerben? http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif

susannopan
08-02-08, 03:36
Hei,Frau annogismo wird wohl bis ende der nächsten Woche dauern bis ich die ersten Teile fertig habe,melde mich dann bei Ihnen. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

lupos55
08-02-08, 06:54
*Auch bei Frau Susanna schaut er rein und sieht wie sie fleißig Stoffe zuschneidet,und der Helfer den Webstuhl bedient,auch hier wird kräftig gearbeitet denkt er und geht weiter.*

susannopan
11-02-08, 05:48
Seit den frühen Morgenstunden sitzt sie wieder in ihrer Werkstatt und näht,und der Weber hat seinen Kollegen mitgebracht damit mehr Soffe fertig gemacht werden können.
Mal sehen wie die ersten Stücke werden. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

Anno_Thamia
15-02-08, 07:11
klopft an die Tür und wartet,das geöffnet wird

Guten Tag Frau Susanna,ich begrüße sie herzlich hier in Annoport.Ich bin Frau Thamia,die Goldschmiedin.Wenn sie mal was hüpsches brauchen,ich stehe gerne zur Verfügung.
Bei ihnen würde ich mich gerne nach neuen Kleidern umsehen.Zeigen sie mir doch bitte mal etwas.

romanwerber
20-02-08, 06:42
Roman wirft eine Einladung ein:

Roman wirft eine Einladung zur Gesellschafterversammlung der Grossen Handelsgesellschafts Compagnie zu Annoport ein:

Einladung der Grossen Handelsgesellschafts Compagnie zu Annoport

Hiermit wird eingeladen Frau Susannopan zur Teilnahme an der Gesellschafterversammlung der Grossen Handelsgesellschafts Compagnie zu Annoport. Die Versammlung findet im Grossen Gildensaal des Gildenhauses statt am Freitag, den 22. Februar gegen halb neun Uhr abends.

Folgende Tagesordnungspunkte:

1. Benötigt die Grosse Handelsgesellschafts Compagnie ein weiteres Schiff zur Ausweitung ihres Handelsgebietes, wenn ja unter welchem Kommando?
2. Aufnahme neuer Mitglieder zwecks der Erweiterung des Angebotes der Grossen Handelsgesellschaft, dafür eingeladen und angesprochen Frau Susannopan, Frau Calypso 1960 und Frau Anno_Thamia.
3. Einsetzen eines Vertreters der Gesellschaft in London, angefragt wurde dafür der Botschafter der Königin, Baron Prunkhaus.

susannopan
21-02-08, 05:45
Werter Herr Werber ich werde am Freitag nicht kommen können,würde aber Frau Momo,die ja auch Ratsvertreterin ist bevollmächtigen,wenn sie dann kann. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif
Die ersten Blusen und Kleider habe ich fertig,und mir bleibt noch soviel Arbeit. http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-wink.gif

Momo_120
21-02-08, 09:35
Hei Frau Susanna,Ihr Vertrauen ehrt mich. http://forums.ubi.com/images/smilies/11.gif

Werde am Freitag Abend versuchen Ihre Interessen zu vertreten, http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gifFrauen können sich eh am Besten vertreten.

Ach,und wegen der Röcke komme ich dann nächste Woche. http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-wink.gif

susannopan
25-02-08, 04:32
Danke Frau Momo für die Vertretung,sie haben alles Richtig gemacht,hätte auch nicht für den Herrn Baron als Bösenmensch gestimmt,und das die überschüsse verkauft werden sollen war in meinem Sinne. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

romanwerber
26-02-08, 02:04
Roman legt den Vertrag zur Abnahme der überschüsse durch die Grosse Handelsgesellschafts Compagnie in Frau Susannopans Nachrichtenkasten. Die zu verkaufenden Waren möge sie dann immer bis Freitag zur 14. Stunde in das Kontor am Hafen bringen lassen.

annogismo
29-02-08, 04:34
Frau Susanna,guten Morgen, das ist aber ein schöner Umhang, genau das Richtige für Wind und Wetter,und diese Farben einfach herrlich,den hätte ich gerne. http://forums.ubi.com/images/smilies/10.gif

Lord_Fortescue
04-04-08, 13:30
<span class="ev_code_BLUE">Sehr geehrte Frau Annogismo,
eigentlich habe ich bereits morgen Zeit für die Gesellschafterversammlung, doch offenbar haben die anderen noch keinen Termin genannt, deshalb schlage ich nun den 11. April vor.
Hochachtungsvoll,
Fortescue </span>

susannopan
21-04-08, 02:37
Herr Focke wollte weitere Tuch für Segel haben es ist ein ganzer großer Ballen fertig,werde ihn mal zur Werft bringen lassen,sieht ein Karrenschieber draußen vorbei gehen.

<span class="ev_code_green">Hey Karrenschieber würdet ihr diesen schweren Ballen wohl zur Werft bringen,Herr Focke wartet darauf.</span>

susannopan
22-04-08, 03:11
Ab sofort verkauft sie auch Blusen und Röcke in Annoport,und eine große Position steht für den Handel mit Malta zur Verfügung,sie lässt sie schon mal zum Hafen bringen um Platz in der Werkstatt zu schaffen. http://forums.ubi.com/images/smilies/10.gif

susannopan
21-05-08, 02:30
Auch heute hat sie wieder einen anstrengenden Arbeitstag vor sich,das Geschäft geht gut die Bürger schätzen wohl ihr Stoffe und die Waren. http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-wink.gif

calypso1960
27-05-08, 05:17
Guten Tag liebe Frau Susanna, ich benötige unbedingt wieder etwas Nettes zum Anziehen. Schon so viele Monate habe ich mir keine neuen Kleider gegönnt. Dieses grüne dort hinten, ist das Mousseline? Das würde mcih sehr interessieren. Darf ich es einmal überziehen?

susannopan
04-06-08, 05:21
Aber sicher Frau Calypso das ist´meine neueste Kreation,sie soll in England der letzte Schrei sein. http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-wink.gif

calypso1960
05-06-08, 05:07
Liebe Frau Susanna, wenn das so ist, dann nehme ich von dem "letzten Schrei" gleich 2 Kleider.
Mir gefällt besonders das Grüne und das Rote. Mal schauen, was der Herr Pfarrer sagt, wenn ich das Rote am Sonntag zur Messe trage http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

romanwerber
30-06-08, 07:36
Roman, noch recht geschwächt von seiner Krankheit, wankt durch Annoport und verteilt den Fahrplan für die Schiffe der Handelsgesellschaft und bittet um rechtzeitige Bereitstellung der Waren.


Fahrplan der Handelsschiffe der Großen Handelsgesellschaft zu Annoport

Esperanza I

1. Woche:
Montag – Mittwoch: Abholung Lehm und Kakao von Sarottini
Donnerstag – Samstag: Transport von Schmuck, Stoffen und Parfüm (zu je 60 Tonnen) nach Malta
Sonntag: auf Dock
2. Woche:
Montag – Mittwoch: Abholung Lehm und Kakao von Sarottini
Donnerstag – Samstag: Transport von Ziegeln, Pralinen und Nahrung (zu je 60 Tonnen) nach Malta
Sonntag: auf Dock und überholung
wieder Wechsel

Esperanza II:

1. Woche:
Schmuck, Stoffe, Parfüm und Ziegel je 60 t nach Neapel (30 t) und London (30 t)
2. Woche:
Pralinen, Nahrung, Marmor und Kakao je 60 t nach Neapel (30 t) und London (30 t)
3. Woche:
auf Dock und überholung
wieder Wechsel

Roman wankt weiter.

Freak-411
13-08-08, 05:36
So kommt er schließlich am Haus von Frau susannopan an und klopfet. Aber auch hier, kein Geräusch. Also schiebt er auch hier das Schreiben unter der Türe hindurch und geht weiter seines Weges...

In dem Schreiben kann folgendes gelesen werden:

"Sehr geehrte Frau susannopan,
nach langer Stille, wurde nun nochmals eine Sitzung zur Lage der Nation am Donnerstag, dem 14. diesen Monates einberufen.
Es sollen alle Maßnahmen zur Stärkung, zur Wiederbelebung und zum Ausbau unserer herrlichen Stadt besprochen werden.
Ein jeder Einwohner, gleich weg, ob Mann oder Frau, sei eingeladen zu erscheinen. Jede Seele, die anwesend ist und mit Ihren Vorschlägen und Gedanken konstruktiv der Sitzung beiwohnt, wird begrüßt werden.

So kommet und helfet Unserer Stadt zu altem Glanze.

Die Sitzung findet am Donnerstag, dem 14. Augustus 1702 gegen die 20. Stunde des Tages im Großen Sitzungssaal im Senat statt.
Es wird auch eine Tafel zur Stärkung des Leiblichen geben, damit sich das Geistige umso mehr erstarke.

Gezeichnet
Freak-411
Ehrenwerter Einwohner und Bürgermeister von Annoport"

So hofft er, dass eine Teilnahme erfolgen werde und geht weiter seines Weges...

susannopan
17-10-08, 02:20
Sieht das ihr Häuschen wieder hergestellt wurde.
Nur einige Stoffe scheinen noch etwas klamm zu sein.
Sie rollt sie aus und hängt sie in den Garten zum trocknen.

Heute Abend kann ich leider nicht zu der Versammlung gehen denkt sie,wurde ja auch nicht eingeladen.
Setzt sich daher nieder und schreibt einen Brief an den Bürgermeister.

Lieber Herr Bürgermeister,
leider kann ich heute Abend nicht an der Versammlung teilnehmen da ich erst heute davon erfuhr.
Ich bevollmächtige sie hiermit mein Stimmrecht auszuüben sofern es zu Abstimmungen kommen sollte.
Und Herrn DonLuther möchte ich ohne Wahl nicht in den Rat befödert wissen.
Liebe Grüße
Susannopan

Dann nimmt sie den Umschlag und macht sich auf den Weg zum Haus des Bürgermeisters.

Freak-411
17-10-08, 09:10
<span class="ev_code_RED">Werte Frau susannopan,
Ich heiße Sie zunächst einmal recht herzlich willkommen in Annoport.
Zudem erfreut mich Ihr Vertrauen in meine Wenigkeit. Ich hoffe, Ich kann Ihren Anforderungen entsprechen.

Gezeichnet
Freak-411
Bürgermeister und Ehrenwerter Einwohner Annoport's</span>

susannopan
03-02-09, 02:52
Nach längerer Abwesenheit ist sie nach Annoport zurückgekehrt,seit den frühen Morgenstunden sitzt sie wieder in ihrer Werkstatt und näht,und der Weber hat seinen Kollegen mitgebracht damit mehr Soffe fertig gemacht werden können.

Der Herr Gildenmeister will ja alle Überschüsse verkaufen,wo er wohl steckt der Herr Werber.

Momo_120
03-02-09, 07:00
Hei,Frau Susanna fein das ihr wieder hier seid,ist was ruhiger geworden aber dafür sind wir den größten Troll endlich los. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

susannopan
05-02-09, 05:28
Zitat von Momo_120:
Hei,Frau Susanna fein das ihr wieder hier seid,ist was ruhiger geworden aber dafür sind wir den größten Troll endlich los. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

Ja Frau Momo wahr gesprochen,hoffentlich sehen wir ihn auch nieeeeeee wieder.Das war schon ein Kasper dieser Herr.

Dann verpackt sie fertigen Stoffe und bittet ein Karrenschieber sie zum Hafen zu bringen damit Herr Werber sie in einem auswärtigen Kontor verkaufen möge.

Denn er scheint ja wieder im Lande zu sein unser Gildenmeister. http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-wink.gif

susannopan
06-02-09, 03:56
Sie näht an einer großen Plane,denn sie möchte einen Pferdewagen damit sie Ihre Stoffe transportieren kann, ohne das sie nass werden.

Habe schon mit Focke gesprochen der weiß was ich will,will dann mal zu Hawkeye unserem Pferdezüchter und 2 Pferde bestellen.

Synola
21-06-09, 13:26
Sie kommt gemeinsam mit Adaliz am Haus Nr. 21 an und der Karrenschieber lädt die Koffer ab. Er ist froh, dass die Damen endlich fertig geworden sind, denn er möchte auch Feierabend haben.

Adaliz
21-06-09, 13:29
Adaliz bedankt sich noch bei dem Karrenschieber und wünscht ihm noch einen schönen Abend. Dann dreht sie sich zu Frau Synola um.

"Danke, dass sie mich hergebracht haben, Frau Synola. Ich sehe, dies dort ist Ihr Haus nicht wahr? Sie haben wirklich wunderschöne Blumen in Ihrem Garten, haben Sie die im Markthaus gekauft? Solche würde ich mir auch gerne pflanzen.

Nun, möchten Sie vielleicht noch hereinkommen? Ich fürchte nur, dass ich Ihnen nichts anbieten kann..."

Sie schaut Frau Synola nachdenklich und etwas bedauernd an.

Synola
21-06-09, 13:35
Ja, das ist richtig Frau Adaliz, die Blumen habe ich vor dem Markthaus gekauft. Erst gestern sind wir mit dem Garten fertig geworden, es war alles etwas ramponiert, wegen der Wasserleitungen die neu verlegt wurden. Dafür haben wir nun auch bald fließend kaltes und heißes Wasser, das ist wirklich ein Segen für uns.

Vielen Dank für die Einladung, aber richten Sie sich nun erst einmal ein und ruhen sich aus von der langen Reise. Wir beide werden uns bestimmt häufiger sehen, als Nachbarinnen. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

Ich wünsche Ihnen dann noch einen geruhsamen Abend und möge alles nach Ihren Wünschen laufen, ich wünsche Ihnen viel Glück hier in Annoport. Und bei Fragen bin ich immer für Sie da.

Adaliz
21-06-09, 13:40
"Oh ja, fließendes heißes Wasser ist eine Wohltat, das freut mich wirklich ungemein!
Dann wünsche ich Ihnen noch einen schönen Abend, ich hoffe doch sehr, dass wir uns häufiger sehen. Vielen Dank nochmal für alles, was Sie schon jetzt für mich getan haben! Sobald meine erste Kollektion steht, sind Sie bestimmt die Erste die davon erfährt! Dann können Sie sich etwas Schönes aussuchen, was noch keiner hat http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif"

So verabschiedet sich Adaliz von Frau Synola und schaut ihr nach, wie sie durch ihren Garten geht.
Daraufhin dreht sie sich um, steckt den Schlüssel ins Schloss und betritt ihr neues Heim.

Adaliz
21-06-09, 13:59
Das erste, was sie sieht, sind die letzten Sonnenstrahlen der untergehenden Sonne, die durch das große Fenster im Zimmer zu ihrer rechten Seite fallen. Dies muss das Arbeitszimmer sein, denkt sich Adaliz, mitten im Raum steht ein großer Nähtisch mit zwei Stühlen und daneben eine große Truhe.
Perfekt, um ihre Stoffe zu lagern. Auf dem Tisch stehen zwei große Kerzen, damit sie auch arbeiten kann, wenn die Sonne schon untergegangen ist.

Gegenüber, links vom Eingang, führt eine Tür in die geräumige Küche. Auch hier steht ein Tisch mit vier Stühlen, zudem ein Ofen und eine Kochstelle. Auch ein Teekessel steht auf dem Herd. Damit hatte Adaliz nicht gerechnet und nimmt sich vor, gleich am nächsten Tag ins Markthaus zu gehen und Kaffee und Tee, sowie einige Lebensmittel zu kaufen.

Sie verlässt die Küche wieder und steigt die Treppe gegenüber von der Tür hinauf, nachdem sie ihre Jacke an der kleinen Garderobe aufgehängt hat. Links von der Treppe führt eine Tür in ein zwar kleines, aber sehr hübsches Schlafzimmer mit einem kleinen runden Fenster. An der Wand steht ein kleines Bett mit einem Nachttisch und einer Kerze, auf dem Bett liegt sogar Bettwäsche für sie bereit. Hier hatte man wirklich an alles gedacht.

Neben ihrem Schlafzimmer, gegenüber von der Treppe, befindet sich noch eine kleine Stube, ganz rechts befindet sich das Badezimmer.

Adaliz geht wieder nach unten, holt nacheinander die schwer bepackten Koffer herauf, nur die Stoffe aus dem einen verstaut sie vorher in die Truhe in ihrem Arbeits- und Verkaufsraum. Daraufhin packt sie den Großteil ihrer Habseligkeiten aus, ein paar Bücher packt sie in den kleinen Nachttisch, ihre Kleider, Jacken, Schuhe und Hüte in den massiven Holzschrank, der gegenüber von ihrem Bett in ihrem Schlafzimmer steht und bezieht ihr Bett für die Nacht.

Als sie damit fertig ist, ist die Sonne längst untergegangen und Adaliz merkt erst jetzt, wie müde sie eigentlich ist. Sie geht ins Bad, wäscht sich Hände und Gesicht in der Waschschüssel und zieht sich für die Nacht um.

Daraufhin legt sie sich ins Bett und fällt vor lauter Erschöpfung in einen tiefen, traumlosen Schlaf.

Synola
21-06-09, 14:25
Am Haus ist alles still und kein Licht erhellt mehr die Fenster.

Synola stellt die Töpfchen mit dem Kaffee und dem Tee vor die Tür, dann läuft sie wieder zurück zu ihrem Haus.

MonsieurVerdoux
21-06-09, 15:59
Oh da scheint doch heute auch noch jemand neues eingezogen zu sein, denkt sich der Monsieur, gerade am Haus Nr. 21 vorbei kommend. Einige Kisten und Karren vor dem Haus, die heute morgen doch noch nicht vorhanden waren http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif. Es ist alles ganz dunkel, kein Licht brennt mehr in dem Haus, da werde ich mal leisen Schrittes weiter ziehen.

Synola
22-06-09, 02:22
Sie kommt an die Tür, packt die Töpfchen mit dem Kaffee und dem Tee in den Korb und schaut noch einmal auf ihre Nachricht.

Liebe Frau Adaliz,
da Sie gestern ja nichts mehr kaufen konnten, habe ich hier eine Kleinigkeit zum Frühstück für Sie. Ich wünsche Ihnen einen wunderschönen ersten Tag auf Annoport und viel Spaß beim Erkunden der Insel.

Ich bin nun bis zur Mittagszeit im Schulhaus, sollten Sie Fragen haben, hilft meine Mutter Ihnen gerne weiter.

Herzliche Grüße
Synola

Adaliz
22-06-09, 06:16
Adaliz reckt sich und streckt sich, als sie endlich aufwacht. Sie erschrickt, als sie sieht, dass die Sonne schon hoch am Himmel steht und die Sonnenstrahlen durch ihr Fenster fallen. Vor lauter Müdigkeit und Aufregung hat sie doch glatt völlig verschlafen, es war ja schon Mittagszeit!

Als sie sich gewaschen, etwas Make-Up aufgelegt und sich frische Kleider angezogen hat, nimmt sie ihren Einkaufskorb und will sich auf den Weg ins Markthaus machen, sie hat ja immer noch nichts zu trinken oder zu essen im Haus.

Doch gerade als sie aus der Tür hinaus geht, stolpert sie fast über einen Korb mit Töpfchen voll Kaffee und Tee, den ihr Frau Synola am vergangenen Abend noch vor die Tür gestellt haben muss. Adaliz liest Frau Synolas Nachricht und ist ganz entzückt über die Freundlichkeit ihrer neuen Nachbarin. Lächelnd geht sie daraufhin zuerst einmal zurück ins Haus und brüht sich einen frischen Kaffee auf. Dann ist sie nachher auch wach genug, um sich das Markthaus in Ruhe anzusehen.

Adaliz
22-06-09, 06:39
Als sie so vor ihrem Kaffee sitzt und über den weiteren Tag nachdenkt, fällt ihr plötzlich siedend heiß ein, dass sie ja noch ihr Gewerbe beim Gildenmeister eintragen lassen muss.

"Das werde ich gleich tun, bevor ich zum Markthaus gehe, dort vergesse ich ja doch nur wieder die Zeit!"

Somit trinkt sie ihren letzten Schluck Kaffee, schnappt sich erneut ihren Einkaufskorb und eilt zur Tür hinaus. Sie hat noch viel vor.

Adaliz
22-06-09, 07:31
Als Adaliz nach Hause kommt bedankt sie sich noch einmal bei dem Karrenschieber, der tatsächlich nichts hat fallen lassen, und trägt ihre zahlreichen Einkäufe ins Haus. Ein paar von den Blumen, die sie gekauft hat, stellt sie in die schönen Krüge aus dem Markthaus und verziert so ihre Zimmer.
Sodann verstaut sie die verderblichen Lebensmittel in einer besonders kühlen Nische ihrer Küche, den Rest packt sie in den Schrank neben der Kochstelle. Natürlich hat sie auch an Kaffee und Tee gedacht, damit sie sich demnächst bei Frau Synola revanchieren kann.

Als sie hinausschaut, merkt sie, dass ein paar Wolken heraufgezogen sind.
"Wie schade", denkt Adaliz, "ich wollte doch noch die Blumen einpflanzen, mein Gärtchen schaut neben Frau Synolas so traurig aus.
Ach, was soll's, vielleicht schaffe ich es ja noch bis der Regen kommt."

Kaum hat sie den Gedanken zu Ende gedacht, hält sie auch schon die Blumen im Arm und eilt hinaus, um sie in die lockere Erde zu pflanzen.

lupos55
22-06-09, 07:38
*Auf dem Weg zur Bibliothek kommt er an dem Häuschen von Frau Adaliz vorbei,sie ist dabei Blumen in ihren Vorgarten zu pflanzen.*

Guten Tag Frau Adaliz,gestatten das ich mich vorstelle,Lupos Bischof und Seelsorger von Annoport.Hörte das Sie sich bei uns niederlassen wollen.

Ein weiser Entschluss es wird Ihnen sicher hier gefallen.

Adaliz
22-06-09, 07:43
"Oh, guten Tag Herr Bischof Lupos, es freut mich außerordentlich sie kennen zu lernen! Ja, bis jetzt waren alle so freundlich, ich fühle mich schon richtig heimisch!"

Sie lächelt den Bischof an, ernst sieht er aus, aber sehr sympathisch und sie ist schon sehr gespannt auf seine Predigt am Sonntag.

lupos55
22-06-09, 07:49
Ja frau Adaliz dann sehe ich Sie ja sicher in der Messe am Sonntag morgen.

Werde dann mal zur Bibliothek gehen schauen ob alles geliefert wurde,einen schönen Tag wünsche ich Ihnen.

Adaliz
22-06-09, 09:21
"Danke vielmals, das wünsche ich Ihnen auch!"

Sie blickt ihm noch kurz nach und widmet sich wieder ihren Blumen. Als sie fertig ist, betrachtet sie ihr Werk. Ein Blütenmeer aus bunten Blumen lacht ihr entgegen.

"Gar nicht übel", denkt sie, "für's erste Mal..."

Dann geht sie hinein, wäscht sich und brüht noch einen Kaffee auf.

Adaliz
22-06-09, 09:29
Als sie ihren Kaffee getrunken hat, denkt sie darüber nach, an ihrer Kollektion weiter zu arbeiten. Doch es gibt noch so viel zu entdecken in der neuen Stadt. Die Wolken sind weiter gezogen und die Sonne strahlt wieder vom Himmel.

"Ach," denkt sie, "ein kleiner Spaziergang wird wohl nicht schaden. Ich habe ja längst noch nicht alles gesehen und die meisten Einwohner kenne ich auch noch nicht. Vielleicht treffe ich ja jemanden...?"

Mit diesen Gedanken zieht sie sich ihre leichte Jacke über und spaziert zur Tür hinaus.

Adaliz
22-06-09, 10:13
Als Adaliz wieder heimkommt, ist sie durchgefroren, aber glücklich. Jetzt hat sie Energie getankt, um an ihrer Kollektion weiterzuarbeiten.
"Ich bräuchte vielleicht noch eine Näherin" überlegt sie, als sie sich an ihren Tisch in der Schneiderei setzt und sich an die Arbeit macht.

Adaliz
22-06-09, 11:38
Über eine Stunde später steht endlich der Entwurf der ersten vier Kleider ihrer Startkollektion. Adaliz hat sich sehr viel Mühe damit gegeben und hofft inständig, dass sie den Bewohnerinnen von Annoport gefallen werden.

Sie hat noch so viele Ideen, aber für heute ist es genug, die Finger tun ihr schon weh vom Zeichnen und Abstecken der Stoffe.

"Ich brauch wirklich eine Näherin, alleine schaffe ich das nicht! Entwerfen, ja, aber auch jedes einzelne Kleid selbst nähen? Nein, da müssten ja alle ewig auf ihre Kleider warten."

In diesem Moment merkt sie, wie ihr Magen knurrt, daher geht sie in die Küche und beginnt frisches Brot zu backen. Als es endlich im Ofen ist, beginnt die ganze Küche herrlich zu duften.

"Aber Brot wird nicht das Einzige sein, von dem ich mich ernähren kann," überlegt sie, "früher oder später werde ich mir wohl auch eine Köchin anstellen müssen, mit der Schneiderei habe ich keine Zeit jeden Tag selbst zu kochen."
Sie beschließt, zu Frau Synola hinüberzugehen und sie zu fragen, wie sie eine solche am besten finden kann.

Synola
22-06-09, 13:25
Sie kommt ans Haus von Frau Adaliz und klopft an.

Adaliz
22-06-09, 13:28
Adaliz hört ein Klopfen an der Tür, eilt schnell hin und öffnet.

"Ah, guten Abend Frau Synola, wie schön, dass Sie hier sind! Ich habe frisches Brot gebacken und wenn Sie möchten, werde ich auch eine Flasche von dem guten Rotspon öffnen, den Frau Calypso gestern hatte. Kommen Sie doch herein. Ihre Mutter möchte nicht noch mitkommen?"

Synola
22-06-09, 13:30
Guten Abend Frau Adaliz, ich wollte mich nur kurz erkundigen, wie es Ihnen geht und ob Sie sich schon eingerichtet haben.

*geht hinein und folgt Adaliz in die Wohnküche*

Synola
22-06-09, 13:31
Wie ich sehe, haben Sie es sich schon recht gemütlich gemacht, lächelt Synola sie an.

Sie schaut auf die Krüge mit den bunten Blumen, und setzt sich an den Tisch.

Ein Glas Wein trinke ich gern mit Ihnen, den kann ich gebrauchen nach diesem Tag heute.

Synola
22-06-09, 13:34
Meine Mutter nimmt um diese Zeit oft ein Bad, da störe ich sie lieber nicht.

Synola gefallen besonders die Sitzkissen, mit den dazu passenden Vorhängen und auch die Tischdecke ist aus dem gleichen Stoff hergestellt.

Adaliz
22-06-09, 13:34
"Sehr gerne, ich öffne ihn sofort. Möchten sie vielleicht noch etwas essen dazu?"
*Geht und öffnet den Wein, schenkt beiden ein Glas ein*

"Wie war denn Ihr Tag Frau Synola? Ich habe mich wirklich schon recht gut eingelebt, ich bin auch schon auf der Suche nach einer Köchin und einer Näherin."

Synola
22-06-09, 13:40
Vielen Dank Frau Adaliz, essen muss ich jetzt nicht, ich wollte Sie auch nicht lange aufhalten.

Ja, da tun Sie gut daran, wir haben auch eine Mamsell eingestellt, die kocht und die gröbsten Putzarbeiten erledigt und sich um die Wäsche kümmert. Meine Mutter ist ja auch schon ein wenig älter und kann nicht mehr so wie sie vielleicht will und ich bin den ganzen Tag im Schulhaus und bald in der Bibliothek beschäftigt.

Das ist sehr schön, dass sie sich wohl fühlen hier. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif

Adaliz
22-06-09, 13:44
"Ja, ich habe ihre Mutter ja heute bereits kennen gelernt, sie war wirklich überaus freundlich und hilfreich!"

Adaliz lächelt als sie an die Begegnung mit der älteren Dame zurückdenkt.

"Ihre Bibliothek habe ich heute auch schon bewundert, natürlich nur von außen, aber ich bin schon sehr gespannt, wie es innen aussieht, ich liebe es, zu lesen müssen Sie wissen!
Und nun ja, um ehrlich zu sein, ich fühle mich sogar so wohl, dass ich schon die ersten vier Kleider entworfen habe. Sie sind natürlich noch nicht fertig, aber ich habe ja gesagt, dass Sie die Erste sein werden, der ich sie zeigen werden. Wollen Sie sie vielleicht einmal sehen?"

Synola
22-06-09, 13:47
Die Bibliothek wird bald fertig sein, heute sind alle Möbel aufgestellt worden, nur die für meine kleine Schreibstube oben fehlen noch.
Morgen werde ich die Bücher einräumen und vielleicht schaffe ich die anderen Kleinigkeiten auch noch, dann hoffe ich, dass die Bibliothek am Donnerstag oder Freitag öffnen kann.

Sicher, sehr gerne würde ich mir ihre Entwürfe einmal ansehen. Ich liebe schöne Kleider, aber welche Dame tut das nicht http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

Adaliz
22-06-09, 13:51
"Oh, am Donnerstag oder Freitag schon, das ist ja ganz fantastisch!"

*Zeigt Frau Synola die Entwürfe*

Synola
22-06-09, 13:51
Diese Entwürfe gefallen mir außerordentlich gut, Frau Adaliz, wirklich sehr schön.

Besonders das zweite Kleid in violett und altrosa, das ist wie geschaffen, wenn es denn endlich einmal richtig Sommer wird. Könnte ich das schon vorbestellen?

Synola blickt sie hoffnungsfroh an und lächelt.

Adaliz
22-06-09, 13:54
"Aber natürlich, sehr gerne, ich freue mich wirklich außerordentlich, dass Ihnen meine Kleider zusagen, wissen Sie, da fällt mir ein Stein vom Herzen!"

Adaliz strahlt Frau Synola an.

"Aus welchem Stoff hätten Sie das Kleid denn gern? Ich denke Leinen eignet sich für das Kleid Nr. 2 nicht so gut, aber ich könnte es aus Baumwolle fertigen, oder aus Seide, wenn Ihnen das lieber ist."

Synola
22-06-09, 13:57
Dieses Kleid ist so traumhaft schön, da könnte ich mir am besten Seide vorstellen. Wäre das wohl möglich?

Natürlich würde es dann etwas kostspieliger http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

Adaliz
22-06-09, 14:00
"Ja, aber natürlich, dann merke ich mir jetzt meinen ersten Auftrag für Sie vor. Normalerweise würde ich für ein Seidenkleid 150 Silberlinge berechnen, aber ich muss mir ja erst einmal einen Namen machen und weil Sie mich so nett in dieses kleine Städtchen eingeführt haben, würde ich es Ihnen für 50 Silberlinge verkaufen. Wären Sie damit einverstanden?"

*Lächelnd und hoffend schaut sie Frau Synola an*

Synola
22-06-09, 14:05
Liebe Frau Adaliz, das ist außerordentlich großzügig von Ihnen, ich weiß gar nicht ob ich das annehmen kann, denn viel habe ich doch gar nicht getan für Sie.

Aber ich nehme Ihr Angebot natürlich gerne an, wenn Sie mir versprechen, demnächst auch für mich die normalen Preise zu berechnen.

Synola freut sich, da hat sie bald ein wunderhübsches Kleid und dazu noch so günstig.

"Und ich wünsche Ihnen viel Erfolg mit Ihrer ersten Kollektion, sicher werden dann bald auch alle anderen Bürger Ihre Entwürfe zu sehen bekommen".

Adaliz
22-06-09, 14:07
Adaliz notiert:

Auftrag: Nr. 1
Auftraggeber/in: Frau Synola
Modell: Kleid Nr. 2
Farbe: violett, altrosa
Stoff: reine Seide
Preis: 50 Silberlinge

Dann lacht sie.
"Okay, ab dem zweiten Auftrag berechne ich Ihnen den normalen Preis. Leider würde es auch anders wahrscheinlich gar nicht gehen, sondern hätte ich irgendwann kein Geld mehr und mit den schönen Kleidern wäre es aus. Trotzdem, so kann ich mich wenigstens für den netten Empfang und das liebe Frühstück heute morgen bedanken! Das Beste, was Sie für mich tun können, ist, mich weiter zu empfehlen!"

Synola
22-06-09, 14:14
Vielen Dank, aber sicher werde ich Sie weiter empfehlen, ich sehe viele unserer Mitbürger jeden Tag in der Bibliothek, da wird es sich dann schon herumsprechen.
Machen Sie sich keine Sorgen, Sie werden sicher genug Abnehmer finden für Ihre Modelle.

Nun muss ich aber gehen, liebe Frau Adaliz, meine Mutter wird sich sicher schon wundern, wo ich so lange bleibe. Vielen Dank für den Wein, ich fühle mich schon gleich wieder besser als vorhin noch.
Wir werden uns ja sicher öfter sehen, wo wir doch direkte Nachbarinnen sind. Darüber freue ich mich wirklich sehr.
Und wenn Sie Lesestoff benötigen, ich habe noch viele Bücher in meinem Privatbesitz, kommen Sie also ruhig zu mir um sich Bücher auszuleihen.

Dann wünsche ich Ihnen noch einen schönen Abend, bis bald und ruhen Sie wohl später.

Adaliz
22-06-09, 14:18
"Das werde ich sicherlich tun, Frau Synola, wie gesagt, ich bin eine begeisterte Leserin!

Ich werde Ihnen Bescheid geben, sobald das Kleid fertig ist. Bitte bestellen Sie ihrer Mutter ganz liebe Grüße. Es hat mich sehr gefreut, dass Sie hier waren, das müssen wir wiederholen! Ich wünsche Ihnen eine angenehme Nachtruhe!"

Damit begleitet Adaliz Frau Synola noch zur Tür und sieht ihr nach, wie sie zu ihrem Haus geht und darin verschwindet.

Adaliz
22-06-09, 14:19
Wieder allein muss Adaliz immer noch lächeln.

"In Frau Synola werde ich bestimmt eine gute Freundin haben!"

Sie gähnt und beschließt, nicht mehr allzu lange aufzubleiben, heute war ein anstrengender Tag.

Sie räumt noch etwas die Küche auf, geht dann nach oben in ihr Schlafzimmer, sinnt noch etwas über das Erlebte nach und schläft bald ein.

Adaliz
23-06-09, 11:13
Adaliz ist heute früher aufgestanden als am gestrigen Tag, doch sie hat nur schnell gefrühstückt und auch zum Mittag bloß den Rest ihres Brotes verspeist, da sie begonnen hat, das Kleid für Frau Synola zu nähen. Dabei hat sie gar nicht bemerkt wie schnell die Zeit vergangen ist, jetzt steht sie auf, streckt ihre Glieder, geht in die Küche und setzt einen Tee auf.

Plötzlich klopft es laut an die Tür.

"Nanu, wer kann das sein? Hat etwa jemand meinen Aushang am Kontor gelesen?" Sehr gespannt eilt sie zur Tür.

"Guten Tag, Sie müssen Frau Adaliz sein, nicht wahr? Mein Name ist Maeve und ich bin hier, um mich für die Stelle als Näherin zu bewerben!"

"Ah ja, ich freue mich Sie begrüßen zu dürfen! Kommen Sie doch herein, der Tee sollte wohl bald fertig sein!"

Adaliz freut sich, die junge Frau vor ihr scheint sympathisch zu sein. Langes dunkles Haar hat sie, fast schwarz und ebenso dunkle Augen. Doch ihre Haut ist hell und wenn sie lacht, geht ein Strahlen über ihr ganzes Gesicht. "Wie eine Elfe", denkt sich Adaliz, "so sieht sie aus." Sie führt die junge Frau in die Küche, nimmt das Wasser von der Kochstelle und schüttet Frau Maeve und sich eine Tasse Tee ein.

"Nun, erzählen Sie doch etwas von sich! Haben Sie vorher schon als Näherin gearbeitet?"

"Ja," antwortet Maeve, "ich habe in Annoworld gearbeitet, aber wie Sie vielleicht gehört haben, wurde dies durch einen Meteoriten vernichtet, eine Schande, es war eine wirklich schöne Stadt, in der ich gewohnt habe. So lange ist es noch nicht her und - nun ja - seitdem bin ich auf der Suche nach Arbeit."

"Von einem Meteoriten?" fragt Adaliz, "na, sowas, das hat mir noch niemand erzählt. Geht es Ihnen denn gut, nach so einem Schock?"

"Ach, machen Sie sich keine Sorgen, Frau Adaliz, mir geht es gut, meine Angehörigen und ich waren auf einem Ausflug auf eine Nachbarinsel, als das Unglück geschah, uns ist also nichts geschehen."

"Na, da bin ich aber beruhigt!
Wissen Sie, Sie tragen da ein sehr hübsches Kleid, Frau Maeve." Es ist wirklich sehr hübsch, von einem blassen Gelb mit einigen Verzierungen und einer großen Schleife auf dem unteren Rückenteil. "Haben Sie das zufällig selbst geschneidert?"

"Oh, ja, das habe ich tatsächlich selbst gemacht, ich mache meine Kleider fast alle selbst, das ist doch günstiger, als sie zu kaufen, und wenn man nun nähen kann, nicht wahr?" Maeve lächelt Adaliz an.

"Ja, das kenne ich," lacht diese. "Na, das sind ja wohl die besten Voraussetzungen! Darf ich offen sein, Frau Maeve? Sie sind mir ausgesprochen sympathisch und ich denke, ich werde niemanden mit besseren Qualifikationen finden als Sie sie haben. Ich muss mich natürlich noch persönlich von ihren Fähigkeiten überzeugen, bitte verstehen Sie mich nicht falsch, eigentlich bin ich das ja schon längst. Aber ich würde vorschlagen, dass sie eine Woche auf Probe bei mir arbeiten und danach fest angestellt werden. Sagen wir, morgens von der 9. Stunde an, mit einer 1-stündigen Mittagspause von der 1. bis zur 2. Stunde am Nachmittag und dann nochmal bis zur 5. Stunde am Nachmittag. Wären Sie damit einverstanden? Ich würde ihnen einen Stundenlohn von 10 Silberlingen berechnen, das macht 350 Silberlinge in der Woche. Wären Sie damit einverstanden?"

"Oh ja, sehr gern Frau Adaliz, damit bin ich vollstens einverstanden! Dann werde ich morgen zur 9. Stunde am Morgen hier sein! Ich danke Ihnen vielmals, Sie werden Ihre Wahl nicht bereuen!"

"Da bin ich mir ganz sicher," freut sich Adaliz, als sie Maeve zurück zur Tür begleitet."Ich wünsche Ihnen noch einen schönen Abend! Dann bis morgen!"

Sie verabschiedet sich und schließt die Tür.

Dann notiert sie:

Näherin: Frau Maeve
Gehalt: 350 Silberlinge/Woche
Arbeitszeiten: 9. Stunde am Morgen bis zur 1. Stunde am Mittag (4 Stunden), 2. Stunde bis zur 5. Stunde am Nachmittag (3 Stunden)

Glücklich setzt sich Adaliz zurück an den Tisch und trinkt noch eine Tasse Tee.

Adaliz
23-06-09, 12:01
Als es erneut klopft, erschreckt sich Adaliz, sie hatte sich in Tagträumereien verloren.

Sie geht wieder zur Tür, öffnet und erblickt eine etwas rundliche, freundliche Frau, die sie mit roten Wangen anlacht.

"Hallo, mein Name ist Isla und ich wollte mich bei Ihnen als Köchin bewerben, Frau Adaliz!"

"Na, sie kommt auf jeden Fall schnell zum Punkt!" denkt sich Adaliz und bittet die Frau herein. Erst da bemerkt sie, dass die Frau einen großen Korb bei sich trägt, allerlei Lebensmittel befinden sich darin.

"Frau Isla, wollen Sie vielleicht Ihren Korb abstellen und sich setzen, dann könnten wir uns über die Stelle unterhalten."

"Nun, Frau Adaliz, das könnte ich natürlich, aber da ich mich als Köchin bewerbe, dachte ich, es wäre das Beste, wenn ich Ihnen einfach etwas koche. Dann könnten wir uns dabei unterhalten und sie können sich gleichzeitig direkt von meinen Kochkünsten überzeugen."

Die Idee gefällt Adaliz natürlich ausgesprochen gut, vor allem da sie den ganzen Tag noch nichts richtiges gegessen hat und so stimmt sie zu und setzt sich. Bald schon sind die beiden Frauen in ein Gespräch vertieft, während köstliche Düfte durch die Wohnung ziehen.

Adaliz
23-06-09, 12:39
Isla serviert Adaliz gebratene Kartoffeln und einen Braten, dazu frisches Gemüse und eine herrliche Weinsauce. Adaliz kostet davon und ist hingerissen. Als sie sieht, dass Frau Isla daneben steht und sie anblickt, meint sie:

"Setzen Sie sich doch zu mir, Frau Isla, Sie sind doch sicher auch selbst hungrig, wir können doch zusammen essen, es ist wirklich köstlich! Ich denke, es gibt bestimmte keine bessere Köchin in der Stadt!"

Isla ist glücklich, dass es Adaliz so gut schmeckt, sie nimmt sich selbst auch etwas und verspeist ihr Mahl mit Adaliz bis auf den letzten Krümel.

"Gut, ich denke ich muss nicht um den heißen Brei herumreden. Wenn Sie hier arbeiten möchten, stelle ich Sie gerne ein! Wäre es Ihnen Recht, nachmittags zur 5. Stunde zu kommen, so dass das Essen zur 6. bis 7. Stunde fertig ist, und für uns beide zu kochen? Gelegentlich vielleicht auch für mehr Personen, wenn ich Besuch habe oder meine neue Näherin länger arbeiten muss. Dann werde ich Ihnen aber selbstverständlich früher Bescheid sagen."

"Natürlich Frau Adaliz, ich freue mich schon darauf!"

"Das freut mich sehr, Frau Isla. Ich habe mir überlegt Ihnen pro Tag 40 Silberlinge Gehalt zu zahlen, das wären 210 Silberlinge in der Woche. Wenn sie länger arbeiten sollten würde ich das Gehalt natürlich aufstocken. Wären Sie damit einverstanden?"

"Oh ja, das ist ganz in meinem Sinne. Dann komme ich also ab morgen jeden Tag zur 5. Stunde am Nachmittag."

Isla räumt noch schnell die Küche auf, dann verabschieden sich die beiden Frauen. Sie sind beide sehr zufrieden, die Zusammenarbeit wird bestimmt reibungslos verlaufen.

Als Isla gegangen ist, schüttet sich Adaliz noch ein Glas Wein ein, setzt sich ans Fenster, schaut hinaus auf den Dorfplatz und beobachtet die Menschen, die dort in einem geordneten Chaos herumwuseln.

Adaliz
24-06-09, 14:25
Adaliz und Maeve haben viel geschafft heute, das Nähen der Kleider ging ihnen leicht von der Hand.

Außerdem haben sie viel Spaß bei der Arbeit und Adaliz ist froh, eine so fleißige und dabei fröhliche Mitarbeiterin gefunden zu haben.

Am Abend verlassen sie die Schneiderei, Maeve verabschiedet sich und Isla serviert ein feines Abendessen.

Danach macht Adaliz es sich in ihrer Leseecke gemütlich, sie lässt sich in den weichen Sessel sinken, entzündet die Lampe und schlägt ihr Buch auf.

Adaliz
25-06-09, 10:55
Auch heute hat Adaliz den ganzen Tag genäht, vor einer Stunde ist Maeve nach Hause gegangen und mittlerweile hat Isla ein wundervolles Mahl gekocht, dass sie zusammen verspeisen.

"Das Gemüse ist wirklich köstlich, Frau Isla, ich bin so froh, so großartig kochen kann ich selbst nicht und es erspart mir doch sehr viel Zeit!"

"Das freut mich, Frau Adaliz. Sie wissen doch bestimmt, dass heute die Bibliothek von Frau Synola eröffnet hat, da wollte ich nach dem Abendessen einmal vorbeischauen, vielleicht möchten Sie mich begleiten?"

"Oh ja, sehr gern, ich bin schon so gespannt, welche Bücher man dort ausleihen kann."

Und so geht Adaliz nach dem Abendessen nach oben ins Bad, um sich noch ein wenig frisch zu machen und sich ein schönes grünes Kleid mit einem weißen Seidenschal anzuziehen, während Isla die Küche aufräumt. Als Adaliz wieder nach unten geht, ist Isla bereits fertig und die beiden verlassen schwatzend das Haus und machen sich auf den Weg in die Bibliothek.

Adaliz
25-06-09, 13:33
Als Adaliz nach Hause kommt ist die Sonne fast untergegangen, aber die Vögel zwitschern noch vereinzelt. Dazwischen hört sie wieder einen etwas merkwürdigen, krächzenden Ruf:

"Werrrr da?"

Sie blickt sich um und sieht einen alten Bekannten wieder: Den knallbunten Papagei, der ihr letztens schon im Dorf begegnet ist. Er sitzt auf dem Baum direkt neben ihrem Haus und beäugt sie neugierig.

Adaliz pfeift ihm eine kleine Melodie zu, lacht dann und geht ins Haus, wobei sie sich doch etwas wundert, wem der Papagei gehört und wo er wohl herkommen mag.

Als sie eingetreten ist, hat sie keine Lust mehr Zeit zum Zeichnen zu investieren, stattdessen wäscht sie sich und geht sofort mit Shakespeares Werk ins Bett. Es ist so spannend, dass sie einfach weiterlesen muss, bis sie schlafen geht.

Adaliz
26-06-09, 10:59
Als Adaliz aufgestanden ist, hat sie nur schnell gefrühstückt und sich dann mit Maeve ans Nähen der Kleider gesetzt. Für die Mühe wurde sie belohnt, die Kleider zu den ersten vier Entwürfen sind fertig. Daher hat Adaliz sie auf Holzstatuen gezogen und sich einen freien Platz vor dem Fenster geschaffen, dass zum Dorfplatz hinaus geht und die Statuen davor postiert. So sind sie, wenn auch eher schlecht als recht, auch von draußen zu sehen. Sie betrachtet ihr Werk:

http://s7b.directupload.net/images/090626/temp/y323nheu.jpg (http://s7b.directupload.net/file/d/1837/y323nheu_jpg.htm)

"Hoffentlich gefällt es den Leuten auch. Frau Synola war sehr angetan, aber das heißt ja nicht, dass es auch alle anderen sind. Ich muss mich unbedingt an neue Entwürfe setzen, damit ich mehr Auswahl habe!"

Sie geht zurück in die Küche und setzt sich zu Frau Isla , die zum Abendbrot bereits den Tisch deckt.

Adaliz
28-06-09, 02:51
Heute hat sie nun endlich einmal richtig lange geschlafen, fast muss sie sich beeilen um noch rechtzeitig fertig zu werden, denn die Andacht darf sie doch nicht verpassen.

Trotzdem macht sie sich sorgfältig fertig, da verzichtet sie lieber auf ein langes Frühstück, ein gepflegtes Äußeres muss einfach sein.

Sie geht in die Küche, einen starken Kaffee brauen und ein Ei kochen, dazu eine Scheibe Weißbrot. Während sie frühstückt überlegt sie schon einmal den heutigen Tagesablauf.

Adaliz
28-06-09, 03:26
Es ist zwar noch ein wenig zu früh, aber sie wird sich auf den Weg zur Kirche machen, vorher noch ein wenig spazieren gehen.

Adaliz
28-06-09, 04:48
Adaliz hat ihr Heim fast erreicht, als sie wieder die ihr schon wohl vertraute Stimme hört: "Seh dich!!!"

"Na, das ist ja ganz wunderbar, ich seh dich auch" spricht Adaliz zu dem Papagei, "aber vor allem hör ich dich immer wieder!"

Der Papagei schaut auf sie herab, setzt dann zum Flug an und saust über Adaliz Kopf hinweg auf ihre Haustür zu, wo er schließlich landet. Adaliz staunt nicht schlecht, sie geht auf ihn zu, schließt die Wohnungstür auf und sieht zu, wie der Papagei hineinfliegt.

"Nun gut," sagt sie laut zu sich "das könnte spaßig werden!", geht hinein und schließt die Tür.

calypso1960
29-06-09, 09:12
Calypso betritt das Haus von Adaliz und eine freundliche Dame kommt sofort auf sie zugeeilt.

Guten Tag, mein Name ist Maeve, kann ich Ihnen behilflich sein?

Ja gerne, ich möchte mir für den Sommer einige Kleider schneidern lassen und habe mir die Schnittmuster schon angeschaut. Mir würde die Nummer 4 sehr gefallen, ich hätte es gerne in zweifacher Ausfertigung und beide in Seide bitte.
Das erste Kleid würde mir gefallen in der Farbe Weiß mit türkisfarbenem Mieder und Einsatz im Rock und das zweite Kleid bitte in smaragdgrün mit weißem Mieder und Einsatz im Rock.

Und wenn Sie das Mieder bitte nicht ganz so hochgeschlossen nähen würden, die Kleider sollen für den Sommer sein, da kann man ruhig etws mehr zeigen, lächelt sie.

calypso1960
29-06-09, 09:16
Maeve zieht ein Band hervor, um Calypsos Maße zu nehmen, die geduldig die Prozedur über sich ergehen lässt.

Nachdem Maeve fertig ist, notiert sie alle Angaben und verspricht ihr, dass Frau Adaliz ihr eine Information zukommen lassen wird, wann die Kleider fertig sind und wieviel sie kosten werden.

Vielen Dank Maeve, lächelt Calypso und schaut sich noch ein wenig um, bevor sie sich wieder auf dem Weg nach Hause macht.

Adaliz
30-06-09, 10:31
Als Adaliz den Auftrag von Frau Calypso bekommen hat, hat sie sich sehr gefreut, leider war sie zu der Zeit nicht da, sie hatte noch Einkäufe zu erledigen.

Heute Morgen ist sie früh aufgestanden, das Kleid für Frau Synola ist gestern Abend fertig geworden, sie muss ihr diese Nachricht noch überbringen und hofft, dass sie sich heute noch treffen werden. Am Morgen hatte sie dann die Stoffe für Frau Calypsos Kleider herausgesucht und bereits zurecht geschnitten, Maeve und sie haben auch bereits angefangen, sie zu schneidern. Wenn alles planmäßig läuft, müssten sie bis Freitag fertig sein.

Mit dieser Information und zwei Entwürfen, wie die Kleider aussehen würden, macht sie sich jetzt schnell auf den Weg zu Frau Calypso, um ihr die Nachricht zu überbringen.

Adaliz
30-06-09, 12:20
Als Adaliz zu Hause ankommt, ist es schon spät, aber noch nicht zu spät, das Essen steht gerade dampfend auf dem Tisch.

"Ach, da sind Sie ja, Adaliz. Wie schön, das Essen ist gerade fertig, ich habe heute eine Sauce für das Gemüse ausprobiert, es ist Sahne darin...viel Kalorien, aber das schadet Ihnen ja nicht, nicht wahr?" Wie immer strahlt Isla sie an, mit ihren roten Pausbacken.

Sie haben begonnen, das "Frau" der Anrede wegzulassen, sie fühlten sich, als würden sie sich bereits ewig kennen, und alles andere war Adaliz viel zu kompliziert. Das Gleiche galt für Maeve, sie unterhielten sich am Tag während der Arbeit stundenlang, die förmliche Anrede war da bloß hinderlich.

Sie setzen sich und beginnen zu essen und sich über den vergangenen Tag zu unterhalten, nur Dschingis Khan, der Papagei, der Adaliz zugeflogen ist, stört sie manchmal mit seinen erheiternden Zwischenrufen und seinem Bemühen, sich etwas vom Teller zu klauben. Deswegen hat sie ihn so genannt, er verhält sich wie ein kleiner Herrscher über sein Reich, d.h. Adaliz' Haus.

"Ich brauche dringend einen Käfig für ihn." lacht Adaliz, als sie ihn zum wiederholten Male vom Tisch wegscheucht, sein Vogelfutter hat er schon aufgepickt, aber das hält ihn nicht ab.

"Ach, wissen Sie, ich wollte doch morgen sowieso einkaufen gehen, da kann ich Ihnen auch gleich einen Käfig aus dem Markthaus mitbringen, wenn Sie das wünschen."

"Oh, das ist wirklich lieb von Ihnen, Isla, aber ich muss morgen sowieso dorthin, ich denke dort muss ich meine Steuern bezahlen. Außerdem müssen sie nicht für mich einkaufen gehen."

"Ach was, das erledige ich schon. Ich bin doch eh so gern dort, ich stöbere so gerne hindurch." setzt sie noch zwinkernd hinzu.

"Ich muss ihr bald eine Gehaltserhöhung zahlen," denkt Adaliz noch, als Isla sich daran macht, den Tisch abzuräumen und sich nachher verabschiedet.

Dann schenkt sich Adaliz noch ein Glas Wein ein, setzt sich ans Fenster und lässt ihren Blick mit Khan über den Dorfplatz schweifen.

Adaliz
30-06-09, 12:48
Plötzlich sieht sie Frau Synola heimkehren, sie denkt sich, dass das wohl die perfekte Gelegenheit ist, ihr das Kleid zu bringen. Sie schnappt es sich aus dem Schrank und verlässt das Haus.

romanwerber
01-07-09, 02:15
Der Schreiber des Gildenmeisters wirft eine kurze Nachricht ein:

Hochgeschätzte Meisterin der Kleiderkunst,

der Gildenmeister läßt Ihnen mitteilen, dass Ihr Unternehmen ordnungsgemäß in das GROSSE GILDENBUCH der Stadt Annoport eingetragen ist und läßt Ihnen die besten Wünsche für Ihren Anfang hier ausrichten.

Untertänigst

Balduin Mannfeld, Schreiber

Adaliz
02-07-09, 11:20
Als Adaliz aufgestanden ist, hat sie direkt die Nachricht vom Gildenmeister gelesen, sie hat sich darüber außerordentlich gefreut. Danach hat sie ihre Steuern berechnet und zusammen mit Maeve mit Synolas Auftrag begonnen, sowie einige weitere von verschiedenen Personen des Dorfes bearbeitet.
"Ich beginne mir langsam einen Namen zu machen" denkt sich Adaliz, "bis jetzt läuft alles wirklich gut, ich habe bis jetzt nur positive Kritiken bekommen... nur Charlotte war von meinem Badeanzug Modell Nr. 3 nicht gerade begeistert." Bei dem Gedanken muss sie lächeln. Sobald die ersten Modelle der Bademoden fertig sind, wird sie sie in das kleine "Schaufenster" stellen, d.h. das Fenster, dass zum Dorfplatz hinaus geht. Allerdings behält sie sich dabei das Modell 3 doch lieber vor.
Mit einem Schmunzeln greift sie nach ihrer Aufstellung der Eingaben und Ausgaben und eilt zum Markthaus.

Adaliz
02-07-09, 11:36
Als sie wieder heimkommt bedecken dunkle Wolken den Himmel, der Papagei schreit nach Futter, das Isla ihm gerade hinstellt und gleichzeitig bereits dabei ist, den Tisch für sich und Adaliz zu decken.

"Schau, Isla, was ich gefunden habe, ist das nicht ein Prachtkäfig?" Der Papagei ist neugierig, fliegt hinein und ist - schwupp - darin eingesperrt, was ihn etwas empört. "Na, ich lass dich ja nachher wieder heraus," sagt Adaliz, "nur während ich esse und Maeve und ich arbeiten wäre es wohl besser, wenn du uns nicht in die Quere kommst."

"Nicht Quere!" schnarrt der Papagei und guckt beleidigt, Adaliz weiß, dass er nur alles nachplappert, aber manchmal ist ihr, als ob er verstehen würde und sie muss leise lachen bei dem Gedanken.

Dann setzt sie sich zu Isla an den Tisch, die wieder ein köstliches Mahl gezaubert hat und die beiden beginnen zu speisen.

Adaliz
02-07-09, 12:38
Adaliz und Isla haben noch ein Glas Wein im Garten getrunken, aber als es angefangen hat zu regnen, sind sie schnell ins Haus geflüchtet.
Isla ist mittlerweile nach Hause gegangen, Adaliz geht langsam und müde nach oben in ihr Bad und wäscht sich den Schweiß des Tages ab, diesmal zum ersten Mal mit warmem, statt mit kaltem Wasser, obwohl sie schnell wieder zu kalt wechselt, jetzt, wo es so warm ist. Aber es ist doch gut zu wissen, dass die Warmwasserleitungen so gut funktionieren.

Danach legt sie sich auf ihr Bett, nur mit einem leichten Baumwollkleid bekleidet, eine Decke nimmt sie gar nicht erst mit. Dann schlägt sie ihr letztes entliehenes Buch auf, "Das Fräulein Cornelia", auf das sie sich schon seit Eröffnung der Bibliothek freut. Sie beginnt zu lesen, während dicke Regentropfen gegen das Fenster schlagen.

Adaliz
03-07-09, 09:36
Adaliz und Maeve unterhalten sich gerade bei einer Tasse Kaffee, als Isla relativ frühzeitig kommt, um das Abendessen zuzubereiten. Daher setzt sie sich noch eine Weile zu den beiden jungen Frauen.

"Schauen Sie doch einmal, Isla, wir sind mit den Kleidern für Frau Calypso fertig geworden und auch mit dem Badeanzug für Synola." sagt Adaliz.
"SO viel Stoff war ja nicht dran." fügt Maeve lachend hinzu, sie muss sich noch etwas an den Gedanken gewöhnen, dass bald bestimmt mehr Leute mit diesen doch relativ kurzen Sachen herumlaufen werden. Trotzdem ist sie selbst neugierig und ist zu Hause bereits dabei, sich selbst auch einen Badeanzug zu schneidern.

Aber Isla macht das alles nichts aus, "Nein, wie hübsch," ruft sie aus, als sie die schmalen Kleider für Frau Calypso und den zierlichen kleinen Anzug für Synola betrachtet.

Die Frauen sitzen noch eine Weile am Tisch im Arbeitszimmer, und noch während sich Adaliz fragt, wann Frau Calypso wohl zu Hause ist um die Kleider anzunehmen, eilt Isla in die Küche, um mit dem Abendbrot zu beginnen.

Adaliz
04-07-09, 10:24
Heute hat Adaliz einmal ausgeschlafen, sie hat zwar noch einige Aufträge zu erledigen, doch allzu stressig ist es im Moment nicht.

Frau Calypso ist gestern nicht mehr gekommen, daher nimmt Adaliz an, dass sie im Laufe des Tages von ihr hören wird.

Da das Wetter wunderschön ist, sitzt sie nun im Garten bei einer Tasse Kaffee und genießt die Sonnenstrahlen.

calypso1960
04-07-09, 11:15
Sie betritt das Grundstück und klopft an die Haustür. Vielleich ist Adaliz ja zuhause, dann kann sie gleich die Kleider mitnehmen.

Adaliz
04-07-09, 11:16
"Oh, guten Abend Frau Calypso, "schön Sie zu sehen!" begrüßt Adaliz die Bürgermeisterin als sie die Tür öffnet. "Ich freue mich Ihnen zu sagen, dass Ihre Kleider fertig sind, bitte kommen Sie doch herein! Kann ich Ihnen vielleicht noch eine Tasse Kaffee anbieten, ich habe noch etwas da!"

calypso1960
04-07-09, 11:23
Ja Adaliz, eine Tasse Kaffee nehme ich gerne, freut sich Calypso und betritt das Haus.

Sie schaut sich zustimmend um. Sehr schön haben Sie es sich gemacht, hier würde ich mich auch wohl fühlen.

Sagen Sie Adaliz, die Kleider muss ich nicht unbedingt anprobieren, denn sie haben ja Maß genommen und ich gehe davon aus, das sie passen werden. Aber ich habe von Ihren neuen Kreationen, den Badeanzügen gelesen. Wäre es wohl möglich, das Modell Nummer 3 kurz überzuziehen?

Und bitte lassen Sie das Frau weg, nennen Sie mich einfach Calypso, lächelt sie.

Adaliz
04-07-09, 11:28
"Oh sehr gerne, Calypso, natürlich gilt das Gleiche für Sie. Und vielen Dank für das Kompliment!" antwortet Adaliz, als sie Calypso eine Tasse Kaffee reicht.

"Natürlich besteht diese Möglichkeit, ich hab noch zwei Modelle oben, ich hole sie eben."

*Eilt nach oben und wieder die Treppe hinab, mit zwei Anzügen über dem Arm*

"Hier bitte Calypso, warten Sie, ich schirme Ihnen eben einen kleinen Bereich im Arbeitszimmer ab, dort können Sie die Anzüge anprobieren. Der eine fällt etwas größer aus, wahrscheinlich ist er für Sie etwas zu groß, aber das können Sie ja ausprobieren."

*Errichtet schnell eine kleine Trennwand für Calypso*

calypso1960
04-07-09, 11:39
Sie stellt sich hinter die Trennwand, zieht ihre Sachen aus und hält sich zuerst den größeren der Anzüge an. Nein, da versinke ich drin, lacht sie und zieht schnell den kleineren über. Er passt perfekt, ist auch in der Farbe weiß und ist genauso, wie sie ihn haben wollte.

Sie kommt hinter dem Schirm hervor. Was meine Sie Adaliz, der ist zwar gewagt für unsere heutige Zeit, aber ich glaube, ich nehme ihn. Es wird mich sowieso niemand sehen beim Baden und wen es stört, der soll die Augen schließen http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-wink.gif

Adaliz
04-07-09, 11:41
Adaliz lacht. "Ja, da haben Sie Recht, um dieses Modell zu tragen braucht man etwas Mut, aber sehr tief ausgeschnitten ist er ja nicht und ansonsten lässt er ja bloß die Beine frei. Sie können ihn gerne direkt mitnehmen, wenn Sie möchten, das würde 100 Silberlinge machen zu den 200 für die Kleider."

calypso1960
04-07-09, 11:47
Calypso verschwindet wieder hinter der Trennwand, zieht sich um und kommt etwas aufgelöst und aus der Puste wieder hervor.

Wie aufregend, lacht sie und trinkt einen Schluck Kaffee. Sie greift zu ihrer Tasche, holt die 300 Silberlinge hervor und gibt sie Adaliz.

Hier nehmen Sie, aber das muss ich Ihnen noch sagen, die Kleider haben Sie unter Wert verkauft. Für die nächsten Stücke sollten Sie den Preis erhöhen, ich habe schon mit so vielen Damen geredet, die Ihnen bald die Tür einrennen werden. Sie werden sich vor lauter Aufträgen nicht mehr retten können.

Und die Badeanzüge sind sehr originell, ich werde mir wohl bald noch einige weiter zulegen.

Sie trinkt den Kaffee aus, während Adaliz die Kleidungsstücke verpackt.

Adaliz
04-07-09, 11:52
Das gleiche hat mir meine Nachbarin Synola auch schon geraten. Ich werde mir dann noch einmal Gedanken machen über die Preise der Kleider, denn unter Wert sollte ich sie wirklich nicht verkaufen.

Darf ich Ihnen noch ein Stück Kuchen anbieten? Ich habe ihn erst heute morgen gebacken. Und vielleicht noch eine Tasse Kaffee oder lieber ein Glas Wasser?

calypso1960
04-07-09, 11:57
Wenn Sie mich so lieb bitten, dann nehme ich ein Stück Kuchen und noch eine Tasse Kaffee, danke vielmals.

Sie sind mittlerweile draußen im Garten und Calypso bewundert die blühenden Lilien. Schön haben Sie es hier. So kann man den Sommer genießen, nicht wahr?

Adaliz
04-07-09, 12:01
Oh ja, der Sommer ist für mich die schönste Jahreszeit, leider geht er immer viel zu schnell vorbei.

Die Blumen waren so ziemlich das erste, was ich hier gepflanzt habe, vorher war es doch recht trostlos hier.

Sie schenkt den Kaffee ein und legt Calypso ein großes Stück Kuchen auf den Teller.

calypso1960
04-07-09, 12:05
Hmmm, lecker der Kuchen, lacht Calypso nachdem sie einen großen Bissen probiert hat. Backen können Sie also auch. http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-wink.gif

Ich mag eigentlich am liebsten den Frühling, wenn alles beginnt zu sprießen und das erste junge Grün die Natur belebt. Aber den Sommer finde ich angenehm, wenn es nicht zu heiß ist. Mal sehen, wie er sich dieses Jahr entwickelt, schmunzelt sie und nimmt noch einen Schluck Kaffee.

Adaliz
04-07-09, 12:12
Das freut mich, dass Ihnen der Kuchen schmeckt. Manchmal überkommt mich das mit dem backen, allerdings nicht so oft, zum Glück habe ich ja nun auch Isla gefunden, sie kann das noch viel besser als ich.

Ich werde übrigens auch bald einmal im See baden gehen, wenn das Wetter so schön bleibt, müssen wir das sicherlich ausnutzen.

calypso1960
04-07-09, 12:20
Ja, nachdem ich jetzt diesen wunderschönen Badeanzug habe, werde ich auch bald den See aufsuchen und schwimmen gehen. Ich freue mich schon riesig drauf.

Calypso trinkt ihren Kaffee aus. Vielen Dank für die überaus freundliche Bewirtung Adaliz, ich werde bestimmt öfter vorbeikommen um mir Kleidung von Ihnen nähen zu lassen. Sie sind eine wahre Meisterin ihres Fachs, wenn ich das einfach mal so sagen darf und Ihre Entwürfe finden fast gänzlich meine Zustimmung. Naja, Sie wissen ja jetzt, worauf Sie bei mir achten müssen, lacht sie und nimmt ihre Tasche und das Kleiderbündel.

Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Abend und vielen Dank, dass Sie mich heute noch empfangen haben.

Sie winkt zum Abschied und verlässt durch die Gartenpforte das Grundstück.

Adaliz
04-07-09, 12:26
Vielen lieben Dank für das Lob, Calypso, es freut mich sehr, dass Ihnen die Kleider gefallen. Ich werde mich zukünftig noch mehr bemühen, noch einige schöne Sachen fertig zu stellen.

Und ja, bei Ihnen weiß ich nun, was Ihnen gut gefällt, da werde ich bestimmt keine Probleme haben, etwas Geeignetes zu finden.

Nichts zu danken, ich wünsche Ihnen auch noch einen schönen Abend und viel Spaß mit den neuen Kleidern.

Sie sieht ihr noch hinterher und ist glücklich, dass sie den Geschmack so vieler Einwohner wohl getroffen hat.

Dann setzt sie sich wieder an den Tisch und legt die Beine hoch, heute wird sie sich noch etwas ausruhen und morgen mit einer neuen Kollektion weitermachen.

Adaliz
05-07-09, 03:50
Adaliz ist heute früh aufgestanden und war schon fleißig, aber sie war so in die Arbeit vertieft, dass sie die Zeit vergessen hat.

Sie steht auf und eilt zur Tür hinaus auf dem Weg zur Messe.

Adaliz
05-07-09, 04:31
Daheim angekommen setzt sie sich mit dem gekochten Kaffee in den Garten, die Sonne scheint, ein guter Tag um die Gedanken schweifen zu lassen.

Adaliz
05-07-09, 10:39
Als sie Sonne langsam hinter den Wolken verschwindet und Isla gekommen ist, um das Abendessen zuzubereiten, geht Adaliz wieder hinein, wäscht sich den leichten Schweißfilm von ihrem Gesicht und macht sich etwas frisch.

Dann geht sie wieder hinunter in die Küche, hilft Isla ein bisschen beim Schneiden des Gemüses und isst dann mit ihr zu Abend.
Während sie sich unterhalten, erzählt Adaliz noch, dass sie Frau Tangorina nach einem Anbau ihres Hauses fragen möchte, einen Teil für ihre Schneiderei bräuchte sie noch mit einem etwas größeren Schaufenster.

Adaliz
07-07-09, 11:12
Adaliz gähnt laut, "Schluss für heute!" sagt sie sich, Isla hat auch das Abendessen schon fertig auf dem Tisch stehen. In den letzten beiden Tagen hat sie einige Aufträge erledigt und an ihrer Kollektion weitergearbeitet. In der nächsten Woche müsste sie dann endlich neue Kleider und vielleicht einen schicken Anzug für die Herren ausgearbeitet haben, sie freut sich schon, die neuen Sachen den Mitbürgern präsentieren zu können.

Sie legt Nadel und Faden beiseite und geht in die Küche. Es duftet nach herrlichem Fleisch, Isla hat wieder etwas ganz Besonderes gezaubert und Adaliz merkt, wie ihr der Magen knurrt. Hungrig setzt sie sich zu Isla an den Tisch.

MonsieurVerdoux
09-07-09, 04:14
Der Monsieur wirft eine Nachricht ein

----------

Werte Frau Adaliz,

da es gerade Sommer ist , wäre ich Ihnen sehr verbunden wenn Sie mir einen Badeanzug oder Badegewand entwerfen könnten.
Es kann auch etwas länger dauern, je nachdem wie Sie in den kommenden Tagen dafür Zeit haben werden.

Mein derzeitiger ist leider nicht mehr zeitgemäß und auf hoher See wird auf einem Handelsschiff natürlich unter der gesamten Schiffsbesatzung nicht allzu groß Wert auf schickes Badesachen Design gelegt.

---

Außerdem , da hier in Annoport scheinbar auch sehr oft Feste gefeiert werden, wäre ich ebenso sehr erfreut , wenn Sie mir noch 2 oder 3 mögliche Varianten eines Herrengewandes entwerfen würden.
Mit den dazu gehörigen preislichen Angaben und Höhe an Silberlingen.
Ich werde dann eine Variante auswählen.

Lassen sie sich beim entwerfen aber wie erwähnt ruhig gerne Zeit.

Da ich am Tage sehr oft nicht anzutreffen bin, können Sie die Entwürfe gerne ins Haus Nr. 19 einwerfen.


Hochachtungsvoll, Monsieur Verdoux

----------

Nach dem Einwerfen macht er sich wieder auf den Weg zurück.

Adaliz
09-07-09, 09:17
Adaliz ist heute müde aufgewacht, sie bekommt in letzter Zeit doch relativ viele Aufträge, doch trotzdem freut sie sich über jeden einzelnen, es scheint doch, dass ihre Arbeit geschätzt wird. Auch von Monsieur Verdoux hat sie einen Auftrag erhalten, sie ist schon sehr gespannt, was er von ihren Vorschlägen halten wird, sie sollten gegen Mitte oder Ende der nächsten Woche fertig sein, da sie gleich heute morgen damit angefangen hat.

Jetzt übermannt sie jedoch wieder die Müdigkeit, daher macht sie es sich mit einer Tasse Kaffee in der Küche bequem und lässt ihre Gedanken schweifen.

Adaliz
14-07-09, 11:18
Adaliz war die letzten Tage sehr beschäftigt mit ihren Aufträgen, allerdings wird sie dafür nun belohnt.

"Morgen kann ich Monsieur Verdoux seine Anzüge vorstellen, ich werde ihm die Entwürfe zum Sommerfest mitbringen. Vielleicht kann ich dann auch noch neue Kunden gewinnen!" denkt sie sich und freut sich schon. Vorher will sie jedoch noch einen Auftrag bei Frau Tangorina bezüglich ihres Anbaus abliefern, daher macht sie sich schnell auf den Weg.

Adaliz
14-07-09, 11:31
Adaliz ist schnell wieder daheim, von Frau Tangorina ist es ja nicht weit.

Se setzt sich an den Tisch und zeichnet die letzten Striche für die Entwürfe.

Adaliz
14-07-09, 12:55
"Das war hervorragend, Isla, ich danke Ihnen für das leckere Mahl!"

Die beiden Frauen sind gerade mit dem Essen fertig, und da Isla heute noch mit ihrem Ehemann am See spazieren gehen will, verabschiedet sie sich.

Adaliz dagegen hat nichts zu tun, daher bemüht sie sich, all ihre bisher angefertigten Sachen in dem kleinen Fenster auszustellen. Am Ende ist es sehr voll, aber es passt so eben. Mit den weiteren Kollektionen wird sie wohl warten müssen, bis ihr Anbau fertig ist.

Sie betrachtet ihr Werk.

Ganz vorne stehen die Bademoden für Frauen:

http://s1b.directupload.net/images/090714/temp/v473kwjb.jpg (http://s1b.directupload.net/file/d/1855/v473kwjb_jpg.htm)
http://s5b.directupload.net/images/090714/temp/zdzgah8n.jpg (http://s5b.directupload.net/file/d/1855/zdzgah8n_jpg.htm)

Dahinter stehen die Bademoden für Männer:

http://s3b.directupload.net/images/090714/temp/kc7i8ehx.jpg (http://s3b.directupload.net/file/d/1855/kc7i8ehx_jpg.htm)

Schräg zur Rechten stehen die Kleider:

http://s2.directupload.net/images/090714/temp/oxk5x6f8.jpg (http://s2.directupload.net/file/d/1855/oxk5x6f8_jpg.htm)

Und schräg zur Linken stellt sie die Anzüge für Männer aus:

http://s7b.directupload.net/images/090714/temp/fziau8ky.jpg (http://s7b.directupload.net/file/d/1855/fziau8ky_jpg.htm)
http://s4.directupload.net/images/090714/temp/lyjaioss.jpg (http://s4.directupload.net/file/d/1855/lyjaioss_jpg.htm)

MonsieurVerdoux
14-07-09, 14:11
Monsieur macht gerade einen kleinen Spaziergang, kommt zufällig bei der Schneiderei vorbei und sieht durch das Schaufenster .

Na Holla, sind ja richtig schnittig die Teile, denkt er sich so im stillen http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif .

Was werden wohl die Damen dann empfehlen, wird er sie morgen auf dem Fest mal fragen. Denen werden bis dahin die neuen Kollektionen sicherlich auch nicht verborgen bleiben.

Und geht nun weiter des Weges.

Synola
15-07-09, 11:11
Synola kommt auf dem Heimweg an Adaliz Schneiderei vorbei und bemerkt nun auch die Ausstellung im Fenster.

Die letzten Tage ist sie nur umher gehastet und war eigentlich immer in Eile, aber nun sieht sie sich die Kleidungsstücke genau an, die Herrenkollektion hat sie noch gar nicht begutachtet. Den Badeanzug Nr. 2 für Herren findet sie schon gelungen, nur die Streifen stören sie ein wenig, einfarbig würde ihr dieser für einen Mann eher zusagen http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

Nun aber geht sie die letzten Schritte zum Haus, sie möchte schließlich nicht wieder hetzen heute.

Adaliz
15-07-09, 12:47
Adaliz ist gerade mit dem Waschen fertig, als Isla ihr noch einen letzten Kaffee bringt.

Adaliz legt etwas Puder und Wangenrot auf, auf die Augenlider tupft sie einen etwas dunkleren Puder, der ihre blauen Augen zum Strahlen bringt. Ihre blonden Locken bindet sie mit weißen Bändern hoch, vereinzelt fallen einige Locken heraus, damit die Frisur nicht so streng aussieht.

Dazu trägt sie ein dunkelblaues Seidenkleid mit einer helleren Schleife, die um die Taille gebunden ist. Der Rock und der Saum des Kleides ist mit Silberstreifen durchzogen, wodurch das Kleid bei jeder Bewegung im Sonnenlicht glitzert. Dazu trägt sie weiße, zierliche Halbschuhe mit Absätzen.

Maeve ist auch geblieben und hat sich bei Adaliz hübsch gemacht, sie sieht wunderschön aus mit ihrem langen dunklen Haar, sie trägt ein helles violettes Kleid, dass ihre dunklen Augen betont.

Die drei Frauen betrachten sich ein letztes Mal im Spiegel, Adaliz trinkt den letzten Schluck Kaffee, greift nach ihrem kleinen Täschchen und sie verlassen das Haus auf dem Weg zum Schloss.

Adaliz
15-07-09, 12:52
Gerade als sie das Haus verlassen haben, hört sie Synola ihr einen Gruß zurufen.
"Oh, wie schön sie zu sehen, Synola! Dann können wir uns ja zusammen auf den Weg zum Schloss machen." Auch Maeve und Isla begrüßen die junge Lehrerin.

Synola
15-07-09, 12:53
Guten Abend, die Damen, gut schaut ihr aus, alle drei, ja, dann lasst uns gemeinsam zum Schloss gehen.

Synola
15-07-09, 17:23
Magnus bringt die Damen noch bis zu Adaliz' Haustür, dort verabschiedet er sich von ihnen und wünscht ihnen eine Gute Nacht.

Adaliz und Synola verabschieden sich auch herzlich voneinander, bald wollen sie sich zu einem Kaffee treffen.

Adaliz
16-07-09, 10:17
Adaliz ist heute erst in den späten Morgenstunden aufgewacht, denn der Abend war lang, doch auch sehr schön. Sie ist sehr gespannt, ob sie den netten Herrn nochmal wiedersehen wird, mit dem sie gestern Abend getanzt hat.

Vorerst will sie nun aber ihren Vorschlag bzgl. des Badeanzugs bei Monsieur Verdoux vorbeibringen, sie ist schon gespannt, was er dazu sagen wird.

MonsieurVerdoux
16-07-09, 12:13
Gleich 2 Häuser weiter wartet auch schon Näherin Maeve um die Maße zu nehmen.

Sie weiß ja bereits Bescheid um was es geht .
Ja das wird ja schnell gehen bei Ihnen, begrüßt sie ihn so dann auch gleich. Groß und sportlich schlank sind Sie ja, antwortet Maeve. Da werden wir keine Probleme haben und Sonderanfertigungen sind nicht nötig, so dass es bei den 150 Silberlingen bleiben kann, scherzt Maeve ein wenig.
Eins, Zwei, Drei sind die Maße daher genommen.

Vielen Dank Maeve, antwortet der Monsieur. Das ging ja wirklich sehr schnell.
Legt die 150 Silberlinge auf den Tisch und verabschiedet sich.

Und noch einen schönen Gruß an die Frau Adaliz entgegnet er ihr beim verlassen der Schneiderei .

Und macht sich weiter auf den Weg.

Inasha
17-07-09, 09:04
Inasha schaut sich in der Auslage vor dem Geschäft die Bademoden an und ist erstaunt. Sowas trägt man jetzt fragt sie sich. Aber schick sehen die Teile schon aus.

Kurzentschlossen betritt sie das Geschäft und wird sogleich von einer jungen Dame in Empfang genommen, die sich ihr als Maeve vorstellt. Inasha erklärt ihr sogleich, das sie gerne zwei Reithosen geschneidert haben würde und begleitet Maeve nach hinten in die privateren Räume, damit bei ihr Maß genommen werden kann.

Inasha
17-07-09, 09:15
Nachdem Maeve mit ihrem Maßband alles abgemessen und notiert hat, schiebt Inasha ihr ein Papier rüber, auf dem sie ungefähr gezeichnet hat, wie sie sich die Hosen in etwa vorstellt.

http://s6.directupload.net/images/090717/4zfv6rl8.jpg (http://www.directupload.net)

Den Einsatz an den Knien hätte ich gerne in Wildleder, falls soetwas schon erfunden wurde, lächelt sie und den Stoff bitte einmal in dunkelbraun mit hellbeigem Einsaz und einemal in schwarz mit hellgrauem Einsatz.

Maeve schreibt alles auf und verspricht ihr, sofort Adaliz Bescheid zu geben, wenn sie wieder im Geschäft ist.

Inasha hofft inständig, dass Adaliz es möglich machen kann, diese Hosen zu schneidern, denn mit der Zeit wird es umständlich, immer im Damensattel zu reiten.

Inasha
17-07-09, 09:22
Während sie sich umschaut, fällt ihr Blick auch hier drinnen auf die Badeanzüge, die dezent in einer hinteren Ecke ausgestellt sind. Verschiedene Muster, Größen, Formen und Farben sind vorrätig und Inasha kann ihren Blick kaum abwenden.

Möchten Sie einen anprobieren, fragt Maeve lächelnd und zieht ein wunderschönes Exemplar in rot mit schwarzem Rand hervor. Sie hält es ihr an, und es könnte von der Größe her passen.

Ja, ich kann nicht widerstehen, lacht Inasha und verzieht sich hinter die Trennwand.

Inasha
17-07-09, 09:25
Nach kurzer Zeit kommt sie wieder hervor und drückt ihn Maeve lächelnd in die Hand.

Den nehme ich sofort mit, er passt wie angegossen. Ich bin schon gespannt, wann ich ihn das erste Mal tragen kann, aber Sommer hat ja gerade erst begonnen, es wird bestimmt noch einige Gelegenheiten geben.

Nachdem sie alles bezahlt und sich noch ein wenig umgeschaut hat, wünscht sie Maeve ein schönes Wochenende und verlässt glücklich das Geschäft.

Adaliz
21-07-09, 11:44
Adaliz sitzt gerade mit einer Tasse Kaffee am Küchentisch und denkt über die letzten Tage nach, sie hat zunächst die Bestellung des Badeanzugs von Monsieur Verdoux fertig genäht und daraufhin mit Maeve die Reithosen für Inasha gefertigt.

Sie hofft sehr, dass sie ihr gefallen werden, als sie sich mit zwei Nachrichten, eine für Monsieur Verdoux, die andere für Frau Inasha, auf den Weg macht.

Adaliz
21-07-09, 11:58
Als sie wieder heimkommt, steht das Essen schon auf dem Tisch, Isla ist gerade dabei, die letzte Schüssel zu servieren.

Während die Frauen essen, denkt Adaliz darüber nach, wie die Hosen für den Alltag für Calypso aussehen könnten, dies ist bislang ihr schwierigster Auftrag, aber sie ist sich sicher, dass sie ihn zusammen mit Maeve meistern wird.

Inasha
22-07-09, 07:35
Inasha betritt die Schneiderei und Maeve kommt ihr sofort entgegen.

Hallo Inasha, Sie kommen sicherlich um die Reithosen abzuholen. Ich habe sie hier gleich im Regal liegen. Kommen Sie am Besten hinter die Trennwand, dann können Sie sie zuerst anprobieren, falls noch etwas geändert werdern muss.

Ja gerne, sagt Inasha und verschwindet für kurze Zeit.

Inasha
22-07-09, 07:51
Als sie wieder hervorkommt, schaut sie sich im Spiegel an und nickt begeistert. Ja, genauso wollte ich die Reithosen haben, lacht sie und dreht sich.

Damit bin ich zwar meiner Zeit zwar weit voraus, aber es gab ja immer jemanden, der den Anfang gemacht hat, schmunzelt sie.

Maeve, bitte packen Sie alles ein und dann zahle ich auch gleich die 500 Silberlinge. Der Preis ist durchaus gerechtfertigt, denn die Einsätze aus Wildleder sind von erlesener Qualität staunt sie, als sie über das Leder streicht.

Ich kann Sie und Adaliz wirklich weiterempfehlen, lacht Inasha und zückt ihre Geldbörse, um zu zahlen.

Auf Wiedersehen bis zum nächsten Mal und vielen Dank, dass Sie meine Bestellung so schnell erledigt haben, verabschiedet sie sich und verlässt das Geschäft.

Adaliz
25-07-09, 03:24
Adaliz lehnt sich in ihrem Stuhl zurück und begutachtet die Hosen, die sie für Calypso angefertigt hat, sie ist zufrieden mit ihrem Werk und hofft, dass Calypso es auch ist. Bevor sie losgeht, um ihr eine Nachricht in den Postkasten zu werfen, trinkt sie noch eine Tasse Kaffee im Garten, das Wetter scheint heute schön zu werden, nur ein paar Quellwolken treiben am sonst blauen Himmel.

Adaliz
25-07-09, 03:49
"Futter" krächzt Kahn, als Adaliz ihr Haus betritt und sie muss lachen.

"Ja keine Sorge, du bekommst auch etwas!" sagt Adaliz zu dem Papagei. Er sitzt auf dem Küchentisch, nur selten sperrt Adaliz ihn wirklich in seinen Käfig, nur wenn Gäste da sind oder wenn sie mit Maeve an der Kleidung arbeitet.

Sie macht dem Papagei etwas zu fressen und brüht sich dann selbst noch eine Tasse Kaffee auf.

calypso1960
28-07-09, 04:47
Sie betritt das Geschäft und schaut sich staunend um. Eng ist es hier geworden, denn Adaliz hat schon jeden Zentimeter Laden in Beschlag genommen, um ihre Entwürfe auszustellen.

Calypso wird von Maeve empfangen und die holt auch sogleich den Entwurf für die Hosen aus einer Schublade und beide stecken die Köpfe zusammen, damit sie die Änderungenswünsche von Calypso einzeichnen kann.

Ja, das sollte gehen, meint Maeve. Ein wenig schmaler die Hosenbeine nicht so weit ausgestellt. Das habe ich notiert, aber ich denke Adaliz wird gerne einen Blick darauf werfen wollen, bevor wir beginnen, sie zu schneidern.

Ja, das ist in Ordnung und bitte 2 von diesen Hosen, eine weiße und eine braune bitte, entgegnet Calypso lachend.

Sie unterhalten sich noch ein wenig und Calypso bestaunt die hübschen Kleider, bevor sie sich auf den Weg zum Senat macht.

Adaliz
28-07-09, 13:56
Adaliz und Maeve haben heute Calypsos Hosen fertig genäht, sie hofft, dass sie ihr so gefallen, sie hat die Beine etwas enger geschneidert und hofft, dass sie nun nicht zu eng sind.

Nach Islas köstlichem Abendessen macht sich Adaliz noch schnell auf den Weg zu Calypso, um ihr die Vorschläge in den Postkasten zu werfen.

Adaliz
28-07-09, 14:04
Als Adaliz wieder zu Hause ist, nimmt sie sich ein Buch und liest noch etwas bei einem Glas Wein.

"Bald muss ich mal wieder in die Bibliothek und neue Bücher ausleihen" denkt sie noch, als Khan auf ihrer Schulter Platz nimmt und versucht, an den Seiten des Buches zu knabbern. Gott sei Dank ist es ihr eigenes.

calypso1960
29-07-09, 03:55
Wieder betritt sie das Geschäft von Adaliz und trifft auf Maeve, die ihr schon mit den beiden Hosen entgegenkommt.

Vielen Dank dass ihr sie so schnell fertig genäht habt, dann kann ich sie ja schon die nächsten Tage anziehen, freut sich Calypso und bezahlt die 400 Silberlinge.

Sie schaut sich noch einige Blusen an, bevor sie sich auf den Weg zum Hafen macht, denn mit Kapitän Hinrichsen hat sie noch einiges zu besprechen.

Adaliz
05-08-09, 05:04
"Verdammt", denkt sich Adaliz, "letzte Woche hatte ich noch daran gedacht!"

Gerade eben hat sie ihre Steuererklärung fertig geschrieben, einiges mehr ist es diesmal geworden.

"Den nächsten Termin streiche ich mir im Kalender an!" Ärgerlich verlässt sie das Haus auf dem Weg zum Markthaus.

Adaliz
12-08-09, 10:09
"Autsch!" Adaliz ist seit Stunden damit beschäftigt neue Kleider zu nähen und zu entwerfen, bald wird sie wieder neue Kleidung im Angebot haben, doch nun hat sie sich in den Finger gestochen, weil ihre Augen langsam müde werden. Maeve ist vor ein paar Minuten gegangen und auch Adaliz hört nun auf für heute.

Nachdem sie eine Tasse Kaffee getrunken hat, macht sie sich auf den Weg ins Markthaus, sie braucht dringend neuen Kaffee und Tee, etwas Gebäck vielleicht und viele neue Stoffe für ihre Kleider.

Synola
13-08-09, 08:32
Nach wenigen Schritten steht sie vor der Tür und klopft an.

Adaliz
13-08-09, 08:34
Adaliz hört es klopfen und steht schnell von ihrem Küchenstuhl auf, sie macht grad eine Pause von der Arbeit.

Sie öffnet die Tür und erblickt Synola, freudig begrüßt sie sie und bittet sie herein.

"Guten Tag, Synola, schön dich zu sehen! Kann ich dir eine Tasse frisch gebrühten Kaffee anbieten? Was führt dich denn her?"

Synola
13-08-09, 08:37
Guten Tag Adaliz, das freut mich auch sehr, dich wieder einmal zu sehen.

Synola geht hinein und umarmt Adaliz herzlich, dann setzt sie sich auf den angebotenen Stuhl in der gemütlichen Küche.

Eine Tasse Kaffee trinke ich gerne noch, ich habe aber noch einen etwas umfangreicheren Auftrag mitgebracht für dich, lächelt Synola.

Adaliz
13-08-09, 08:39
Adaliz schenkt Kaffee ein und beide Frauen nehmen einen Schluck.

"Das freut mich," lächelt Adaliz, "worum geht es denn?"

Synola
13-08-09, 08:44
Ich möchte gerne einige Vorhänge und Kissenbezüge nähen lassen.

Ich weiß nicht, ob du es schon gehört hast, ein neuer Lehrer wird hier sesshaft werden und er ist auch schon eingestellt für die Schule. Er wohnt im Haus Nr. 17 und ist ein sehr guter alter Freund von mir. Wir kennen uns schon aus Studientagen.

Sie erzählt Adaliz nun, wie sie Christoph verloren glaubte und ihn das Schicksal hierher führte.

Ja, und nun möchte ich schonmal die Vorhänge und Bezüge in Auftrag geben, vielleicht wird ja noch alles fertig, bevor er wieder zurückkehrt, dann sieht es schon sehr gemütlich aus in seinem Haus, endet sie.

Adaliz
13-08-09, 08:50
Adaliz muss lächeln als Synola ihre und Christophs Geschichte erzählt, jedes Mal, wenn sein Name fällt, beginnen Synolas Augen zu leuchten und Adaliz meint zu wissen, wie es ihrer Freundin gerade ergeht.

"Wie schön, das freut mich sehr, Synola. Dann wollen wir doch mal sehen, ob wir etwas Hübsches finden, nicht zu kitschig sollte es natürlich sein für den Herrn."

Sie führt Synola ins Arbeitszimmer und zeigt ihr zunächst einige ihrer Vorhänge. "Hier hätte ich welche in dunkelrotem Samt, mit einer goldenen Borde, das passt ganz hervorragend in einen kleinen Salon. Und hier hätte ich noch einige Vorhänge für Küche und Schlafzimmer, vielleicht in weiß, beige oder hellblau als Grundfarbe, ich denke etwas helles macht den Raum freundlicher. Hier hätte ich etwas kariertes oder vielleicht lieber etwas Gestreiftes? Vielleicht diesen beigen Vorhang mit grünen Streifen, das wirkt frisch und beruhigend."

Synola
13-08-09, 08:58
Synola sieht sich die schönen Stoffe an, ja, der dunkelrote Samtstoff für den Salon ist schon sehr passend und wird Christoph sicher gefallen.

Für die Küche der helle Stoff mit den grünen Streifen, daraus sollten dann auch die kleinen Kissenbezüge für die Küchenbänke genäht werden.

Der duftige, hellblaue Stoff für das Schlafzimmer, dann fehlt ihr nur noch etwas für das Arbeitszimmer.

Vielleicht auch einen dunkelroten Samtstoff, aber ohne die goldene Borde, hast du so einen Stoff auch hier?

Adaliz
13-08-09, 09:03
"Ja, die goldene Borde hatte ich nur an einen Teil des Stoffes angebracht, ich fasse dann zunächst einmal zusammen:

1x roter Samt mit Gold für den Salon
1x roter Samt für das Arbeitszimmer
1x beige/grün gestreift für die Küche plus der gleiche Stoff für die Kissen und
1x hellblau für das Schlafzimmer

Fällt dir noch irgendetwas ein? Brauchst du eventuell noch Kissenbezüge für den Salon? Auch hier könnte ich etwas machen, z.B. aus rotem Samt, der mit Goldfäden durchzogen ist."

Synola
13-08-09, 09:09
Das ist eine gute Idee, im Salon waren so weit ich mich entsinne, noch gar keine Kissen vorhanden, die würde ich dann gern komplett anfertigen lassen.

Oh, da fällt mir gerade ein, wo ich schonmal da bin, ich habe diese Hosen in der Ausstellung gesehen, davon hätte ich gern zwei Stück für den Sportunterricht. Das mit dem Gymnastikanzug lassen wir dann erstmal, die Hosen erfüllen den Zweck genauso gut, dazu bräuchte ich dann nur ein passendes Oberteil.

Also, die Kissen für den Salon dann komplett, da nehme ich 5 Stück und die Hosen kann ich jetzt noch eben anprobieren, ein wenig Zeit habe ich noch, bevor ich in die Bibliothek muss.

Adaliz
13-08-09, 09:11
"Sehr gut, in welcher Farbe hättest du denn die Hosen gerne? Ich hätte hier in deiner Größe welche in Braun und Schwarz, sowie in Dunkelblau und Wollweiß. Was sagt dir denn davon am ehesten zu? Wenn du gern eine andere Farbe hättest, könnte ich diese natürlich auch gerne anfertigen!"

Synola
13-08-09, 09:16
Dunkelblau ist wunderbar, da nehme ich dann zwei davon. Hoffentlich passen sie.

Sie nimmt die Hosen von Adaliz entgegen und verschwindet hinter den Paravent, um sie anzuziehen.

Zum Glück passen sie wie angegossen, es ist zwar etwas ungewohnt, aber doch sehr bequem und zum Turnen sicher viel besser als ein Kleid mit Unterkleidern.

Jetzt fehlen nur noch passende Oberteile Adaliz, lacht Synola. Vielleicht aus einem leichten Baumwollstoff und einigermaßen eng anliegend, würde das wohl gehen?

Adaliz
13-08-09, 09:24
"Aber natürlich, ich werde sie in der passenden Farbe und so anfertigen, dass sie knapp unter dem Gesäß enden. Ich fasse noch einmal zusammen:

Die Vorhänge aus Samt mit goldener Borde für 300 Silberlinge,
die aus einfachem roten Samt für das Arbeitszimmer für 250 Silberlinge,
die beige-grün gestreiften Vorhänge und die blauen Vorhänge für jeweils 150 Silberlinge,
die Kissenbezüge für die Küche für je 40 Silberlinge, mal 4 nehme ich an, macht 160 Silberlinge,
die Kissenbezüge für den Salon 60 Silberlinge, x5 macht 300 Silberlinge,
das macht dann für alle Vorhänge und Kissen zusammen 1310 Silberlinge.
Dies wird natürlich erst bei Fertigstellung fällig.

Für die Hosen nehme ich 200 Silberlinge pro Stück, d.h. 400 Silberlinge, für die Oberteile werde ich wohl um die 100 Silberlinge pro Stück berechnen.

Ist das so in deinem Sinne?" Adaliz lächelt etwas, als sie die Frage stellt, alles zusammen kommt schon eine ziemlich hohe Summe heraus.

Synola
13-08-09, 09:28
Aber sicher, Adaliz, ich bin sehr froh, dass ich alles zusammen habe. Die Hosen nehme ich dann gleich mit und bezahle sie auch sofort.

Synola holt ihre Geldbörse hervor und zahlt die 400 Silberlinge.

Kannst du mir ungefähr sagen, wann die Sachen fertig sein werden?

Adaliz
13-08-09, 09:30
Adaliz nimmt die 400 Silberlinge entgegen und notiert sich den Rest des Auftrags.

"Gut, ich denke, die Sachen werden alle bis Dienstag nächster Woche fertig."

Die Frauen trinken noch den Rest ihres Kaffees, dann begleitet Adaliz Synola zur Tür.

Synola
13-08-09, 09:34
Gut, dann werde ich am Dienstag wieder herein kommen.

Wie gern würde ich noch ein wenig mit dir plaudern, Adaliz, aber die Pflicht ruft.

Wenn du Zeit hast, kannst du gern zu mir kommen, vielleicht einmal auf ein Gläschen Wein am Abend, lächelt Synola und umarmt Adaliz zum Abschied, dann macht sie sich auf den Weg zur Bibliothek.

Adaliz
13-08-09, 09:36
"Sehr gern! Ich danke dir für die Einladung, ich werde ihr bestimmt bald einmal nachkommen."

Mit diesen Worten verabschiedet sie sich von ihrer Freundin und schaut ihr noch ein Weilchen hinterher, dann schließt sie die Tür und setzt sich mit einer letzten Tasse Kaffee an den Küchentisch.

Adaliz
18-08-09, 06:02
Adaliz löst den Faden aus der Nadel, nachdem sie mit einem letzten Stich das letzte Kissen für Synola fertiggestellt hat. Die Vorhänge sind bereits fein säuberlich in ihrer Truhe verstaut, die Kissen packt Maeve nun dazu, damit Adaliz Khan etwas im Zimmer umherfliegen lassen kann, während sie ihre wohlverdiente Mittagspause einlegt.

"Sonst zerknabberst du mir noch meine wertvolle Arbeit, nicht?" sagt sie zu dem Papagei, als sie die Tür seines Käfigs öffnet.

Maeve und Adaliz bereiten sich etwas von dem frisch gebackenen Brot und essen einen Salat dazu, es ist doch viel zu heiß, um eine warme Mahlzeit zu sich zu nehmen. Sie setzen sich hinaus in den Garten und sind schon bald in ein Gespräch vertieft.

Synola
18-08-09, 13:39
Synola klopft an Adaliz' Tür, lange muss sie nicht warten bis die junge Schneiderin ihr öffnet.

"Guten Abend Adaliz, ich wollte nachfragen ob mein Auftrag fertig ist," lacht sie sie an, und freut sich, als Adaliz das bestätigt.

"Leider habe ich nur ganz wenig Zeit, meine Liebe, wir möchten das letzte Tageslicht noch ausnutzen um die Vorhänge anzubringen, der Hauseigentümer soll doch damit überrascht werden, wenn er wieder heimkehrt."

Adaliz lacht und hat dafür vollstes Verständnis, so bezahlt Synola die Rechnung von 1.510 Silberlingen, dann verabschieden sich die beiden Damen herzlich voneinander, Synola schnappt sich die Kiste mit den fertigen Stoffen und geht gleich hinüber zum Haus Nr. 17.

Synola
25-08-09, 14:37
Vor Adaliz' Haustür stehend, unterhalten sich beide noch eine Weile, das Angebot, noch etwas zu trinken, lehnt Synola aber dankend ab, sie ist jetzt einfach zu müde und froh, nach Hause zu kommen.

Adaliz
05-09-09, 04:40
Sie packt die letzten Sachen ein, sie wird Stoffe kaufen auf ihrer Reise, damit sie neue Kollektionen kreieren kann. Auch Maeve wird sie begleiten, nur Isla wird sich in der Zeit während ihrer Abwesenheit um den Haushalt und um den Papagei Kahn kümmern.

Als sie fertig sind, heftet Adaliz noch einen Zettel an die Haustür:

"In der Zeit vom 05. September - 16. September bleibt die Schneiderei aufgrund einer Forschungsreise leider geschlossen.

Ich bitte hierfür um Verständnis

Herzliche Grüße,

Adaliz"

Dann verlassen Adaliz und Maeve das Haus.

Adaliz
17-09-09, 02:41
Bevor Adaliz ihr Häuschen betritt, nimmt sie noch den Zettel von der Tür ab, ihre Schneiderei hat ab morgen wieder geöffnet.

Sie inspiziert zunächst alle Räume und ist über die Maßen zufrieden mit dem, was sie sieht, Isla hat wirklich ganze Arbeit geleistet, es sieht aus, als wäre sie nie weg gewesen. Maeve hilft Adaliz noch die Stoffe in die Stofftruhe zu räumen, dann geht auch sie nach Hause, um ihren Koffer auszupacken.

Adaliz geht mit ihrem eigenen, noch vollen Koffer nach oben ins Schlafgemach und macht sich ihrerseits daran, ihre Kleider in den Schrank zu räumen. Danach geht sie erst einmal in die Küche und brüht einen frischen Kaffee auf. Den hatte sie doch sehr vermisst, das Gebräu auf den anderen Inseln war damit nicht zu vergleichen.

Synola
17-09-09, 13:09
Sie kommt an das Haus von Adaliz, doch sie scheint nicht daheim zu sein, es ist alles dunkel und kein Lichtschein ist am Fenster zu sehen.

Trotzdem klopft sie an die Tür und wartet einen Moment, aber es bleibt alles still.

Dann wird sie es eben morgen in der Mittagspause noch einmal versuchen, dann wird sie Adaliz sicher antreffen.

Sie geht einige Schritte weiter bis zu ihrem Haus.

Synola
18-09-09, 05:31
Sie hat die Schneiderei erreicht und klopft an.

Adaliz
18-09-09, 05:34
Adaliz hört das Klopfen und eilt zur Tür.

"Oh, Synola, wie schön dich wiederzusehen! Komm doch herein, wie geht es dir denn? Du musst mir alles erzählen, was hier auf der Insel passiert ist, so lange ich nicht da war. Ich habe mir gerade eine heiße Schokolade gemacht, möchtest du vielleicht auch eine Tasse?"

Während sie diesen Wortschwall auf Synola loslässt, führt sie die lächelnde Frau in die Küche.

Synola
18-09-09, 05:39
Synola lächelt bei dem Redeschwall ihrer jungen Freundin.

Meine liebe Adaliz, ich möchte mich ganz herzlich für das zauberhafte Geschenk bedanken bei dir.
Und dich auch noch willkommen heißen, ich freue mich sehr, dich so heiter und gesund wiederzusehen.

Eine heiße Schokolade nehme ich gerne, und es gibt wirklich einiges zu erzählen, es ist einiges passiert in unserem Städtchen.

Sie setzt sich auf die Küchenbank und lächelt Adaliz an.

Aber sicher wirst du auch viel zu erzählen haben, von deiner Reise.

Adaliz
18-09-09, 05:42
"Ja, das ist wahr!" lachte Adaliz. "Ich freue mich, dass dir das Geschenk gefällt."

Und dann waren die beiden jungen Freundinnen in ein langes Gespräch vertieft.

Synola
18-09-09, 05:52
Synola lauscht gespannt der anschaulichen Erzählung von Adaliz, und muss einige Male herzhaft lachen, denn es sind doch einige Kuriositäten dabei.

Besonders die Begebenheiten in Italien amüsieren Synola, jaja, die Italiener, wenn sie eine hübsche blonde Frau sehen.......

Adaliz
18-09-09, 06:00
"Und dann sah ich langsam wieder die Insel vor meinen Augen auftauchen." endet Adaliz mit ihrer Erzählung.

Sie nimmt den letzten Schluck von ihrer heißen Schokolade, geht zur Küche und stellt die leere Tasse dort ab. Dann setzt sie sich lächeln zurück zu Synola.

Synola
18-09-09, 06:16
Das freut mich, das es dir so gut gefallen hat und Maeve auch, zu zweit ist eine solche Reise auch noch viel schöner.

Nun, wo beginne ich jetzt? Am besten, ich fange mit Frau Thamia an, sie ist in den Orient gereist und hat eine Insel entdeckt und für Annoport erschlossen. Und nun möchte sie dort leben, wer weiß wie lange sie Annoport nicht wiedersehen wird. Frau Tangorina wird die Geschäfte von ihr hier weiterführen.

Sie nimmt einen Schluck von dem Kakao. Dann erzählt sie weiter, von dem Schmied Herrn Prunklord, von der neuen Postschifflinie, die er gegründet hat und natürlich auch von Christoph und wie gut sie zusammen arbeiten, wie er sie immer wieder überrascht.....

Und du musst einmal durch die Stadt gehen, es sind schon einige neue Gebäude entstanden, viele sind noch im Bau befindlich und mit dem Dombau wird sicher auch bald begonnen.

Morgen bin ich mit Inasha verabredet, sie wird mir zunächst das Fahren mit einer Kutsche beibringen und vielleicht erlerne ich auch
noch das Reiten, mal sehen wie morgen der Tag verläuft, schließt sie.

Synola
18-09-09, 06:19
Und jetzt muss ich langsam aufbrechen, lacht sie mit einem Blick auf die Uhr.

Klara wartet sicher schon mit dem Essen, ich muss gleich noch in die Bibliothek, da wird es langsam Zeit für mich.

Adaliz
18-09-09, 06:20
"Oh, wie viel ich verpasst habe, da habe ich ja einiges nachzuholen!" lächelt Adaliz. "Reiten ist eine wunderbare Idee, ich lernte es als Kind und vielleicht können wir ja dann mal einen Ausritt zu zweit unternehmen."

Adaliz war voller Eifer für den Plan ihrer Freundin.

Sie unterhielten sich noch eine Weile darüber, bis auch Synola ihre Schokolade geleert hatte und Adaliz ihre Tasse zur Küchenanrichte trug.

Synola
18-09-09, 06:36
Wenn ich es schaffen sollte mit dem Reiten lernen, dann gern, lacht sie.

Meine Liebe, jetzt wird es aber wirklich Zeit für mich.

Synola steht auf und umarmt ihre Freundin zum Abschied, dann geht sie mit ihr zur Tür und hinaus, winkt ihr noch einmal zu und schließt dann ihre Türe auf.

Adaliz
21-09-09, 08:34
Adaliz führt den letzten Nadelstich aus und voilà - ihre neue Kollektion steht. Sofort stellt sie sie ins Schaufenster:

http://s7.directupload.net/images/090921/temp/8nawopgd.jpg (http://s7.directupload.net/file/d/1924/8nawopgd_jpg.htm)

http://s12.directupload.net/images/090921/temp/27l6fkle.jpg (http://s12.directupload.net/file/d/1924/27l6fkle_jpg.htm)

http://s5.directupload.net/images/090921/temp/ji9jd233.jpg (http://s5.directupload.net/file/d/1924/ji9jd233_jpg.htm)

Zufrieden schaut sie sich die neuen Kleider an, dann nimmt sie die vorbereitete Notiz vom Küchentisch und verlässt das Haus.

Adaliz
21-09-09, 08:40
Als sie die Haustür aufschließt, begrüßt Khan Adaliz lautstark, er hat Hunger.

Auch Adaliz ist etwas hungrig, sie macht ihrem Papagei und sich selbst etwas zu essen und setzt sich dann mit einer Tasse Kaffee an den Küchentisch.

Synola
22-09-09, 05:49
Auf dem Heimweg kommen sie an Adaliz' Schneiderei vorbei.

Synola hat die neue Kollektion entdeckt und bleibt gleich stehen, das muss sie sich ansehen.

"Sieh nur, ein wunderschöner Pelzmantel und auch die Schuhe gefallen mir ausgesprochen gut, da bekommt man bestimmt keine kalten Füße mehr", lacht sie Christoph an.

Der grinst nur, jaja, Frauen und Mode, das ist ein Thema für sich.

Synola nimmt sich vor, sehr bald diese Teile zu bestellen, auch ein neues Winterkleid könnte sie gebrauchen.

calypso1960
22-09-09, 08:16
Calypso betritt das Geschäft und sogleich kommt ihr Maeve entgegen.

Guten Tag Maeve, könnte ich ich diese neuen Ankle Boots mal anprobieren? Solche habe ich schon seit langem gesucht, lächelt sie.

Gerne Calypso, hier hätte ich ein Paar noch mit Fransen in der Farbe Dunkellila, sagt Maeve und hält ihr das Paar hin.

Calypso probiert sie an, sie passen wunderbar und sie würde sie am liebsten gleich anbehalten.

Packen Sie mir die bitte gleich ein Maeve, sagt Calypso und nimmt das Geld aus ihrer Börse und bezahlt die wunderhübschen Schuhe.

Glücklich verlässt sie das Geschäft wieder, nicht ohne sich für das Kleid Nr. 2 sehr zu interessieren. http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-wink.gif

calypso1960
22-09-09, 08:50
Auf dem Rückweg bleibt sie wieder vor der Schneiderei stehen und hadert mit sich.

Das Kleid ist aber auch zu hübsch und würde perfekt zu den Stiefeln passen, denkt sie und öffnet zum zweiten Male heute die Tür und tritt zögernd ein, die Schuhe noch im Arm haltend.

calypso1960
22-09-09, 08:59
Hallo Maeve, grüßt Calypso mit strahlendem Lächeln. Bin schon wieder da, aber das Kleid Nummer 2 hat es mir angetan, ich würde es gerne einmal überprobieren, würden Sie es mir bitte geben?

Aber gerne Calypso, antwortet Maeve beflissen, sucht das Kleid in der passenden Größe raus und begleitet Calypso zur Umkleideecke.

Calypso stellt die Schuhe nebenbei und verschwindet hinter dem Umkleideschirm.

calypso1960
22-09-09, 09:13
Sie schaut sich im Spiegel an und ist vollkommen begeistert, so wunderschön ist das Kleid.

Steht Ihnen ausgezeichnet Calypso, schwärmt Maeve und holt einen weiteren Spiegel, damit sie sich auch von hinten begucken kann.

Calypso dreht und wendet sich und beschließt, sich heute etwas zu gönnen.

Das nehme ich auch Maeve, sagt sie und zieht sich schnell wieder um. Packen Sie es bitte gleich zu den Schuhen, lacht sie.

calypso1960
22-09-09, 09:25
Als Calypso den Preis für das Kleid hört, muss sie schlucken, aber nun ist es zu spät. Mit schlechtem Gewissen zahlt sie die Summe, aber das Kleid ist es schon wert.

Maeve tröstet sie, dass sie das Kleid auch in vielen Jahren noch anziehen kann, aber das hilft ihr im Moment auch nicht weiter.

Dann muss ich in den nächsten Tagen ein wenig kürzer treten, denkt sie und freut sich aber trotzdem auf den Tag, an dem sie es zum ersten Mal tragen wird.

Auf Wiedersehen Maeve und bitte grüßen Sie Adaliz ganz herzlich von mir, ich freue mich schon auf ihre weiteren Modelle, verabschiedet sich Calypso und schon ist ihre Stimmung wieder auf dem Höhepunkt angelangt.

Synola
24-09-09, 11:34
Sie kommt in die Schneiderei, Adaliz ist leider nicht anwesend, so wird sie von Maeve freundlich begrüßt.

"Ich interessiere mich für die Boots, Größe 38 und in einem hellen braun hätte ich sie gern", sagt sie zu Maeve, während ihr Blick schon zu dem Pelzmantel geht und dort hängen bleibt.

"Ja, und dieser wunderschöne Mantel, den hätte ich auch gern anprobiert, am besten zusammen mit den Schuhen."

"Aber gerne," antwortet Meave und geht in den Raum nebenan, um nach den Stiefeln zu schauen.

Es dauert nicht lange, dann kehrt sie mit dem Gewünschten zurück.

"Du hast Glück, Synola, ein Paar in deiner Größe und in einem mittleren Braunton haben wir noch am Lager."

Synola probiert die Schuhe gleich an, sie passen wie angegossen und Maeve hilft ihr auch gleich in den Mantel.

Vor dem Spiegel dreht sich Synola hin und her, um ihr Erschinungsbild zu begutachten, Maeve ist ganz begeistert, wie gut die beiden Stücke zusammen passen.

Auch Synola ist sehr zufrieden, die Stiefel sind wunderbar weich und bequem und der Mantel kuschelig warm.

"Wieviel kostet der Mantel," fragt sie und Maeve nennt ihr den Preis, puuhh, Synola wird es schwindelig bei der Zahl, doch er ist es sicher wert und wird schließlich einige Jahre halten.

Noch einmal schaut sie in den Spiegel, dann sagt sie: "Packe bitte beides ein Maeve, morgen hole ich die Sachen dann ab und bringe auch gleich das Geld mit."

Maeve nickt erfreut. "Mache ich heute noch fertig, kann ich nochwas für dich tun?"

"Nein danke", lacht Synola, "für heute reicht es mit dem einkaufen, aber bald komme ich wieder, ich benötige noch einiges an winterlicher Garderobe."

Sie streicht noch einmal über den Mantel, darin wird sie sicher auch bei größter Kälte nicht mehr frieren.

"Dann bis morgen Maeve, und einen lieben Gruß an Adaliz, da habt ihr wirklich schöne Sachen geschneidert."

Mit diesen Worten geht sie zur Tür, winkt Meave noch einmal lachend zu und geht zur Tür hinaus.

Adaliz
27-09-09, 03:29
Die neue Winterkollektion scheint guten Anklang bei den Bürgern zu finden, was Adaliz natürlich sehr freut. Gleichzeitig zeigt sich jedoch auch, dass sie noch mehr Kleider für den Winter nähen muss und vielleicht auch noch ein paar höhere Stiefel für die nassen Tage, sie will ja nicht, dass ihre Kunden nasse Füße bekommen. Daher hat sie sich sogleich an die Arbeit gemacht, die neuen Sachen werden schon bald im Schaufenster stehen.

Als ihr Magen verdächtig knurrt, merkt Adaliz wie hungrig sie ist. Sie geht in die Küche und nimmt noch etwas von dem frisch gebackenen Brot und belegt es mit etwas Salat und Pute. Kurz überlegt sie ob sie noch einen Kaffee kochen soll, sie hatte schon zwei Tassen heute Morgen.
"Ach, was soll's", denkt sie sich dann und setzt den Kaffee auf. Bis er fertig ist, setzt sie sich noch an den Küchentisch und lässt ihre Gedanken schweifen.

Adaliz
27-09-09, 03:59
Nachdem sie gefrühstückt hat, beginnt Adaliz die Kissen und Wämse für den venezianischen Boten zusammen zu packen, 3 Kisten mit 30 Kissen und 35 Wämsen macht sie voll.

Dann stellt sie die Kisten in den Flur und macht sich ein wenig frisch, bevor sie aufbricht.

Adaliz
27-09-09, 04:15
Der Karrenschieber packt die 3 Kisten auf den Wagen, dann brechen er und Adaliz auf zum Hafen. Adaliz hofft inständig, dass ihm ihre Waren gefallen mögen.

Adaliz
27-09-09, 04:46
Als Adaliz nach Hause kommt, setzt sie sich direkt wieder an ihren Nähtisch, um an ihrer Kollektion weiter zu arbeiten. So eben ist ihr eine wundervolle Idee gekommen, heute Nacht hatte sie so bitterlich gefroren in ihrem dünnen Nachthemdchen. Sie würde eine Kollektion an Nachthemden und Pyjamas für den Winter herstellen. Mit Feuereifer macht sie sich an die ersten Entwürfe.

Adaliz
04-10-09, 02:50
Sie erwacht am Morgen und spürt gleich ein Kratzen im Hals, außerdem fühlt sie sich wie zerschlagen und möchte am liebsten im Bett bleiben.

"Oh nein," denkt sie, "das hat mir gerade noch gefehlt." Sie schleppt sich in die Küche und macht sich zuerst einen Tee, in der Hoffnung, dass es wieder besser wird.

Ein wenig hilft der Tee, doch sie spürt, dass sie die Erkältung so schnell wohl nicht los wird. Am besten geht sie wieder ins Bett, vielleicht wirkt ein Tag Ruhe ja Wunder.

Den restlichen Tee nimmt sie mit und steigt wieder hustend die Treppe hinauf in ihr Schlafgemach.

Ermattet sinkt sie in die Federn, deckt sich zu bis zum Hals und schläft wieder ein.

Adaliz
05-10-09, 11:20
Adaliz ging es schon etwas besser, als sie heute morgen aufgewacht ist und nun ist sie fast wieder ganz gesund. Daher hat sie ihre Steuererklärung - etwas verspätet - fertig gestellt und verlässt nun damit das Haus.

Adaliz
05-10-09, 11:26
Als Adaliz nach Hause kommt, macht sich ihr Schnupfen doch wieder bemerkbar, daher macht sie sich zunächst einen Tee und kurze Zeit später auch Khan etwas zu fressen, da dieser schon wieder hungrig ist.

"Du wirst noch dick! Dann taufe ich dich um in "Buddha"!" lacht Adaliz. Dann geht sie nach oben und legt sich mit einem Buch wieder ins Bett.

Adaliz
30-10-09, 04:24
Adaliz ist heute früh aufgestanden und hat endlich alle Badeanzüge für die Kinder fertiggestellt. Das war schon eine ganze Menge Arbeit, vor allem da sie nebenbei auch an der Kollektion für Nachthemden gearbeitet hat. Nun kann sie sich ganz auf dieses Projekt konzentrieren.

Synola
02-11-09, 03:04
Am Haus ihrer Nachbarin wirft sie die Nachricht in den Postkasten.

Liebe Adaliz,

vielen Dank für deine Information über die Fertigstellung der restlichen Badeanzüge.

Ich werde die entsprechenden Kinder zu dir schicken, dann können sie die Anzüge gleich anprobieren, vielleicht muss hier und da noch etwas geändert werden.

Ich wünsche dir einen schönen Tag.

Viele liebe Grüße
Synola

Nun aber schnell, Christoph wartet auch schon an der Straße.

Adaliz
19-11-09, 11:44
Adaliz macht den letzten Nadelstich und ihre Kollektion der Nachthemden ist fertig. Es hat doch etwas länger gedauert, einige Änderungen an den Badeanzügen der Kinder waren noch notwendig, aber nun kann sie ihre Nachthemden im Schaufenster ausstellen:

http://s3.directupload.net/images/091119/temp/cjpxojmn.jpg (http://s3.directupload.net/file/d/1983/cjpxojmn_jpg.htm)

http://s6.directupload.net/images/091119/temp/bcoiovrl.jpg (http://s6.directupload.net/file/d/1983/bcoiovrl_jpg.htm)

http://s3.directupload.net/images/091119/temp/xxysd3ra.jpg (http://s3.directupload.net/file/d/1983/xxysd3ra_jpg.htm)

http://s1.directupload.net/images/091119/temp/7sijpsjc.jpg (http://s1.directupload.net/file/d/1983/7sijpsjc_jpg.htm)

http://s3.directupload.net/images/091119/temp/lf5k8l73.jpg (http://s3.directupload.net/file/d/1983/lf5k8l73_jpg.htm)

http://s2.directupload.net/images/091119/temp/jpje2u3i.jpg (http://s2.directupload.net/file/d/1983/jpje2u3i_jpg.htm)

Zufrieden betrachtet sie ihr Werk. Sie hat einige Nachthemden für die älteren Damen gemacht, eher altmodisch, und einige für die jüngeren, moderner und leichter. Dazu einen Morgenmantel aus feinster Seide, sie hofft, dass sich ihre Kundinnen darüber freuen werden.

Sodann begibt sie sich nach oben, um sich hübsch zu machen.

Adaliz
19-11-09, 12:44
Adaliz rückt die letzten Haarsträhnen zurecht, bindet die letzte Schleife und begutachtet sich kritisch im Spiegel. Sie trägt ein nachtblaues Seidenkleid, dass ein Stück ihres Rückens frei lässt, nach vorne hin fällt der Stoff fließend und endet in einem weiten Rock. Dazu trägt sie eine silberne Kette, die auch einen Anhänger am anderen Ende besitzt, so dass dieser auf ihren Rücken fällt. Sie lässt die Haare lang fallen, hat nur die Oberpartie mit einer blauen Schleife zu einem kleinen Knoten gebunden. Sie legt noch ein kleines bisschen Rouge auf, zieht ihre Lippen mit einem sanften, korallenroten Lippenstift nach und trägt etwas Parfum auf. Zu ihrem Kleid trägt Adaliz silberne Sandalen, die Kleinigkeiten, die man zu solchen Anlässen mitnimmt, steckt sie in ihre silberfarbene Handtasche.
Ein letzter prüfender Blick und sie zieht eine Jacke über das Kleid und verlässt das Haus.

Adaliz
19-11-09, 14:17
Als Adaliz heimkehrt ist sie schon sehr müde. Sie trinkt noch ein Glas Wasser, um den Champagner auszugleichen und geht dann ins Bad, um sich zu waschen und ihr Haar zu kämmen.

Dann legt sie sich ins Bett und schläft sehr schnell ein. Der Alkohol hat sie müde gemacht.

Adaliz
06-01-10, 03:48
Als Adaliz morgens aufgewacht ist, war sie sehr müde, doch nun, nach dem zweiten Kaffee, ist sie hellwach. Sie packt ihre Aufstellung für die vergangenen drei Monate ein, nimmt ihren Mantel vom Haken und verlässt eilig das Haus.

Adaliz
06-02-10, 08:24
"Ich sehe richtig abgespannt aus" denkt sich Adaliz, als sie in den Spiegel sieht. Aber die Arbeit ruft und große Pausen sind nicht möglich. "Aber ein bisschen werde ich wohl noch im Markthaus stöbern können...etwas frisches Obst und einige Anregungen kann ich gut gebrauchen."

Mit diesen Gedanken macht Adaliz sich auf den Weg.

Adaliz
07-02-10, 05:59
Adaliz ist heute früh aufgestanden, um die ersten Skizzen für den Kardinal und den Herzog fertigzustellen:

http://s8b.directupload.net/images/100207/temp/xvs8bswz.jpg (http://s8b.directupload.net/file/d/2063/xvs8bswz_jpg.htm)

http://s5b.directupload.net/images/100207/temp/rix6oowr.jpg (http://s5b.directupload.net/file/d/2063/rix6oowr_jpg.htm)

Lediglich die Farben müssen noch besprochen werden. Zwar ist die Farbwahl für den Kardinal eingeschränkt, doch dem Herzog stünden vielfältige Gewänder zur Auswahl.

Als sie mit den Skizzen zufrieden ist, geht sie in die Küche und kocht einen weiteren Kaffee, sie ist es nicht gewohnt, sonntags schon so früh auf den Beinen zu sein.

Adaliz
07-02-10, 06:33
Gerade als der Kaffee fertig ist, klopft es an der Tür. Aufgeregt öffnet Adaliz und sieht sich zwei Herren gegenüber, dem Herzog, Duke of Buckingham, und Louis-Antoine de Noailles, Erzbischof von Paris und Kardinal. Mit einem Hofknicks, den sie Gott sei Dank noch beherrscht, begrüßt sie die Herren:

"Herzlich Willkommen in meinem bescheidenen Heim, bitte treten Sie doch ein!"

"Sehr gerne, Madame Adaliz," beginnt der Kardinal, "wir kommen auf Geheiß des Herrn Prunklord, der sie uns wärmstens empfohlen hat."

"Es ist mir eine Ehre," antwortet diese, "kann ich Ihnen etwas anbieten?"

"Nein, das ist sehr freundlich, aber unsere Zeit ist begrenzt!" meint der Herzog.

"Nun denn, so folgen Sie mir doch, wenn ich bitten darf!" sagt Adaliz nervös und führt die werten Herren in ihr kleines Schneiderzimmer.
"Ich habe bereits Skizzen angefertigt, wenn sie sie einmal begutachten möchten." Sie zeigt die Skizzen dem Duke und dem Kardinal, die sehr davon angetan scheinen. Erleichtert atmet Adaliz auf.

"Die Talare sehen wirklich ansprechend aus. Auch die Farben sind ausgezeichnet. Ein weiteres Gewand in Rot wäre allerdings von Nöten." sagt der Kardinal.

"Aber natürlich," antwortet Adaliz, "dann ferige ich Ihnen so schnell wie möglich vier Talare in den entsprechenden Farben an. Meine Bedienstete, Madame Maeve, wird sie Ihnen zukommen lassen, sobald sie fertig gestellt sind.

"Auch ich bin höchst zufrieden, Madame," beginnt nun der Duke of Buckingham, "welche Stoffe könnten Sie mir denn anbieten?"

"Nun, ich würde normalerweise Samt verwenden, aber da dies ein Frühlingsgewand werden sollte, würde ich Seide empfehlen, sie ist durchlässiger. Natürlich ist dies ganz Ihre Entscheidung." fügt Adaliz schnell hinzu.

"Nein, nein, Madame, wenn Sie es empfehlen, so werde ich auf ihren Rat hören und das Gewand in Seide nehmen. Allerdings ist eines nicht ausreichend."

Adaliz überlegt kurz. "Wie wäre es mit diesem in Rot und einem zweiten in einem hellen Blau? Dies würde im Frühling äußerst ansprechend aussehen."

Der Herzog stimmt dieser Idee zu.

"Das freut mich sehr!" Adaliz strahlt die Herren an. "Sobald die Gewänder fertig sind, werde ich Sie auch Ihnen zukommen lassen."

Nachdem Adaliz die Maße genommen und mit den Herren die Preise besprochen hat, fügt sie noch hinzu:

"Wenn irgendwelche Änderungen nötig sind, geben Sie mir bitte Bescheid. Ich werde sie umgehend vornehmen."

"Sehr freundlich Madame. Ich bitte nun, uns zu entschuldigen, die Pflichten rufen. Wir wünschen Ihnen noch einen angenehmen Sonntag!"
Mit diesen Worten verabschieden sich der Kardinal und der Herzog.

Adaliz führt die beiden zur Tür und verabschiedet sie mit einem weiteren Hofknicks. Erst als die Herren fast außer Sichtweite sind, schließt sie die Tür und setzt sich erleichtert mit einer Tasse Kaffee an den Küchentisch. Hochwohlgeborenen Besuch zu haben, ist wirklich anstrengend.

Synola
10-02-10, 12:43
Mit Schrecken hat sie am Mittag festgestellt, dass sie ihre Freundin Adaliz bei der Vergabe der Journale ganz vergessen hat.
So hat sie Christoph gebeten, noch eines mitzubringen am Abend.

Das wirft sie nun in Adaliz' Postkasten, dann läuft sie schnell zurück zu ihrem Haus, denn es ist bitterkalt draußen und sie hat nur einen Umhang übergeworfen.

Adaliz
16-03-10, 07:46
Adaliz war heute morgen sehr glücklich, als sie aufgewacht ist, denn am gestrigen Tag hat Maeve dem Herzog und dem Erzbischof ihre Roben gebracht und die Herren waren sehr zufrieden.

Als sie allerdings in Synolas Journal blättert und dabei droht die Zeit zu vergessen, fällt ihr ein, dass sie erneut mit ihrer Abrechnung in Verzug ist. Schnell springt sie auf und eilt in Richtung Markthaus.

Carmina_Lara
11-06-10, 15:38
Carmina hat die Schneiderei endlich gefunden, war sie blind oder was war los mit ihr, das Haus liegt gleich neben dem ihren. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

Sie begrüßt Maeve freundlich und erfährt, dass Adaliz, die Inhaberin, leider nicht daheim weilt.

"Denken Sie denn, dass man es wieder hinbekommen kann?"

<span class="ev_code_BLUE">Wir werden sicherlich alles versuchen, ich werde es Adaliz morgen früh gleich zeigen,"</span>antwortet die junge Schneiderin.

"Gut, machen Sie das, ich werde dann am Montag noch einmal vorbei schauen," sagt Carmina, nun schon voller Hoffnung, ihr Kleid doch weiter tragen zu können.

Sie leistet noch eine Anzahlung, dann verabschiedet sie sich und verlässt die Schneiderei. Sie wird noch ein wenig spazieren gehen, die Abendluft lädt dazu ein.

Adaliz
27-06-10, 04:03
Sie lässt den schweren Koffer vor ihrer Haustür auf den Boden fallen, froh, das Gewicht endlich loslassen zu können. In freudiger Erwartung schließt sie die Tür auf, nimmt den Koffer noch einmal hoch und lässt ihn direkt neben der Küchentür wieder auf den Boden hinab. Khan begrüßt sie freudig mit lautem Geschrei.

Zunächst macht sie ihm etwas zu fressen, geht dann nach oben, um ihren Koffer und die ganzen schönen Stoffe auszupacken, die sie in Paris erworben hat. Lange war sie nun weg, um sich in Paris auf ihre Prüfung vorzubereiten, es gibt viel, was Adaliz nachholen muss.

Sie blättert in Synolas Journal und entdeckt Gott sei Dank die Anzeige, dass die folgenden Abrechnungen nun bei dem Stadtkämmerer Crashcids abzugeben sind. Sonst hätte sie sich glatt umsonst auf den Weg zum Markthaus gemacht.

Nachdem sie sich mit einer Tasse Kaffee ein bisschen von den Strapazen der langen Reise erholt hat, macht sie sich auf den Weg zum Stadtkämmerer.

Adaliz
27-06-10, 04:22
Daheim angekommen setzt sie sich gleich an Carminas Kleid. Maeve hat zwar die groben Ausbesserungen schon fertig, die feineren Arbeiten muss Adaliz jedoch selbst übernehmen, schließlich ist sie nun Meisterin der Schneiderkunst.

Der Riss in Carminas Kleid ist zwar tatsächlich relativ groß, allerdings ist hauptsächlich die Naht gerissen, so dass Adaliz keine allzu große Mühe hat, den Schaden zu beheben, ohne dass ihre Arbeit an dem Kleid ins Auge springt. Bereits einige Stunden später sieht das Kleid aus wie neu.

"Maeve!" ruft Adaliz "Könntest du vielleicht Frau Carmina einen Brief zukommen lassen und ihr mitteilen, dass ihr Kleid fertig ist?"

"Aber natürlich, Adaliz." antwortet diese, verfasst schnell ein Schreiben und macht sich auf den Weg zu Frau Carminas Postkasten. Weit hat sie es ja nicht.

Währenddessen merkt Adaliz, dass ihr Bauch vor Hunger knurrt und wird von den Düften, die mit Sicherheit von Islas Mittagessen stammen, in die Küche gelockt.

Adaliz
27-06-10, 12:39
Adaliz hat die neuen, hochwertigen Stoffe sortiert und im Laden auf einem großen Tisch sorgfältig drapiert.

Viel Geld hat sie dafür berappen müssen, hofft aber, dass die Damenwelt in Annoport derart davon begeistert ist, dass sie diese Investition doppelt wieder hereinholen kann.

Nun setzt sie sich mit einem Glas Wein in den Garten und macht es sich auf ihrem Liegestuhl bequem.

Sie greift zu einem neuen Buch, dem Leviathan von Thomas Hobbes, so wird sie den Abend ausklingen lassen.

Carmina_Lara
28-06-10, 13:16
Carmina ist an der Schneiderei angekommen und geht gleich hinein, ein lustig erklingendes Glöckchen kündet an, dass Kundschaft da ist.

Aus einem angrenzenden Zimmer kommt denn auch gleich Maeve herbei, die kennt sie ja schon.

"Guten Abend, ich möchte gern mein Kleid abholen, Ihre Nachricht habe ich heute Morgen gelesen," begrüßt sie die junge Frau.

<span class="ev_code_PURPLE">"Aber gern, das Kleid sieht wieder aus wie neu, schauen Sie selbst,"</span> lacht Maeve und hält das Kleidungsstück hoch.

Carmina nickt begeistert.

"Wunderbar, sagen Sie bitte Frau Adaliz vielen lieben Dank dafür," lächelt sie dann.

"Was bin ich Ihnen denn noch schuldig?"

<span class="ev_code_PURPLE">"50 Silberlinge haben Sie ja schon angezahlt, dann sind es nun noch 250 Silberlinge. Hier ist die Rechnung," </span>antwortet Maeve.

"Gut, die werde ich dann morgen gleich begleichen. Sie müssen das Kleid nicht einpacken, ich wohne ja gleich nebenan, es sind nur ein paar Schritte."

Sie legt das Kleid über ihren Arm, verabschiedet sich und verlässt die Schneiderei wieder.

Synola
14-07-10, 05:52
Bevor sie ihren Dienst in der Bibliothek antritt, wirft sie noch schnell eine Nachricht in den Postkasten.

Liebe Adaliz,

heute habe ich ein ganz besonderes Anliegen.
Christoph und ich werden am Ende des nächsten Monats heiraten.

Bitte sei so lieb und erstelle mir doch einige Vorschläge für mein Brautkleid und natürlich auch für Christoph die passende Garderobe.

Sobald Du mir die Vorschläge unterbreiten kannst, gib mir bitte Bescheid, damit wir ein Treffen vereinbaren können.

Und merke Dir bitte den 29. August schon einmal vor, das wird unser voraussichtlicher Hochzeitstermin sein, ich warte nur noch auf eine Antwort vom Herrn Bischof.

Sei ganz lieb gegrüßt
Deine Synola

Adaliz
15-07-10, 03:40
Adaliz hat hoch erfreut die Nachricht von Synola gelesen.

Gleich hat sie verschiedene Journale hervor gekramt und ist nun dabei, diese durchzusehen.

Besonders schöne Modelle kennzeichnet sie, die wird sie Synola dann vorlegen, damit sie das Brautkleid mit dem passenden Zubehör auswählen kann.

Danach kommt noch die Ausstattung für den Bräutigam, ein wenig beeilen muss sie sich schon, denn es wird mehr Zeit kosten, die Kleidung anzufertigen.

Vielleicht sollte ich doch bald noch eine Näherin einstellen, Maeve und ich allein können es kaum noch schaffen,denkt sie sich, während sie ein neues Journal zur Hand nimmt.

Synola
18-07-10, 07:01
Es dauert eine Weile, Colin muss sämtliche Straßen aufsuchen, um die Einladungen in die Postkästen zu werfen.

E I N L A D U N G

Jetzt wächst zusammen, was zusammen gehört.
Den Schritt in das gemeinsame Leben beginnen wir am 29. August 1710 mit der kirchlichen Trauung im Dom zu Annoport.
Im Anschluss an die Zeremonie möchten wir gerne mit Euch gebührend feiern. Dazu laden wir herzlich in den prächtig geschmückten Saal des Schlosses ein.

Wir freuen uns schon heute auf ein wunderschönes und unvergessliches Fest.

Christoph und Synola

Adaliz
18-07-10, 07:43
Adaliz hört das Klappern des Postkastens und findet die Einladung darin, als sie ihn öffnet.

Sie weiß ja schon längst Bescheid und hat alles mit Synola persönlich besprochen, mit den Kleidern für die Brautjungfern haben sie in der Nähstube auch bereits begonnen, die Maße der Damen liegen in der Schneiderei seit langem vor.

Maeve schneidet gerade den Stoff zu, für das zweite Kleid, von der Machart werden alle gleich sein, die Farben können die Damen dann noch wählen. Zur Verfügung stehen altrosa, flieder und violett.

http://s3.directupload.net/images/100718/temp/enmvgu26.jpg (http://s3.directupload.net/file/d/2224/enmvgu26_jpg.htm)

Adaliz ist zur Zeit noch damit beschäftigt, die Entwürfe für das Brautkleid zu anzufertigen.

Synola
22-07-10, 02:49
Sie hat eine Nachricht in Adaliz' Postkasten geworfen.

Liebe Adaliz,

das Kleid für Calypso kann ich Dir in Auftrag geben, sie hat gestern zugesagt.

Ich werde in den nächsten Tagen bei Dir vorbei schauen.

Liebe Grüße
Synola

Synola
23-07-10, 03:59
Sie sitzt seit einer Stunde mit Adaliz am Frühstückstisch beisammen und bespricht mit ihr das Modell des Brautkleides.

Adaliz hat immer wieder neue Ideen, wie man das Modell noch verbessern könnte, nun haben sie sich auf eine Perlenstickerei geeinigt, die noch dazu kommen soll.

"Das reicht dann aber wirklich, sonst wird es nicht mehr rechtzeitig fertig."

<span class="ev_code_BLUE">"Mache Dir mal keine Sorgen, das schaffe ich schon,"</span> entgegnet Adaliz augenzwinkernd.

"Na, das will ich Dir raten, sonst geschieht Dir dasselbe wie diesem Ei hier," lacht Synola und köpft ihr Frühstücksei.

Adaliz
05-08-10, 13:35
Als Adaliz nach Hause kommt, packt sie schnell noch die restlichen Sachen für ihren Kurzurlaub auf einer schönen Insel nahe Annoport in ihren neuen Lederkoffer.

Dann setzt sie sich an ihren Arbeitstisch und begutachtet noch einmal den Entwurf von Synolas Brautkleid. Sie ist sich sicher, dass er Synola gefallen wird.

http://s10.directupload.net/images/100805/temp/z5a752v2.jpg (http://s10.directupload.net/file/d/2242/z5a752v2_jpg.htm)

Sir_Tom_1
17-08-10, 07:12
Während ich suchend durch die Gassen schrei(t)e komme ich an der Schneiderei vorbei, bleibe stehen und blicke an mir herunter.

Mmmmhhh ... wenn ich mir meine verschlissene Kleidung so ansehe .. ich denke ich sollte mich neu einkleiden ... die letzten Wochen - oder waren es gar Monate - haben nicht nur an mir gezerrt ...

calypso1960
17-08-10, 08:51
Schnell sind Calypso und Sir Tom bei der Schneiderei angekommen und gehen angeregt plaudernd hinein.

Zwar ist Adaliz gerade nicht da, aber Maeve kommt sofort strahlend auf sie zu und begrüßt sie aufs herzlichste.

"Liebe Maeve, dieser Herr möchte sich gerne neu einkleiden, Sie haben doch sicherlich so einiges, was er anprobieren könnte, oder?"

Als Maeve nickt und nach hinten läuft, um die einige Hosen, Jacken und Hemden zu holen, lächelt sie Sir Tom zu. "Dann mal ab nach hinten, hinter den Paravent zum Umziehen", ginst sie....

Sir_Tom_1
17-08-10, 08:57
Nehme die Kleidungsstücke von Maeve entgegen und bemerke, dass etwas fehlt, welches ich "driiiingend" benötige.
Mit hochrotem Kopf wende ich mich Maeve zu und flüstere ihr - unüberhörbar für alle im Raum - zu

<span class="ev_code_BLUE"> ... äh ... meine Dame ich bräuchte auch noch "andere" ... äh ... Hosen </span>

Nun wandert mein Blick zu Frau Calypso in der Hoffnung, dass Sie dieses überhört hat

calypso1960
17-08-10, 09:08
Calypso kann sich kaum das lachen verkneifen, als Maeve ebenfalls grinsend wieder nach hinten läuft, um noch einige Hosen zur Anprobe zu holen und sie mit geschlossenen Augen hinter den Paravent reicht.

"Na, passt es denn"? ulkt Calypso, während sie an dem heißen Kaffee nippt, den Maeve ihr gerade hingestellt hatte.

Sir_Tom_1
17-08-10, 09:10
Während ich mir das "HösCHEN" versuche über den Hintern zu ziehen antworte ich leicht gezwungen

Alles BESTENS

und denke bei mir *Tom Du hast zugenommen*

Sir_Tom_1
17-08-10, 09:17
Als ich endlich diese Hose anhabe probiere ich eine beige Hose und ein blaues Hemd dazu und zeige mich so Frau Calypso

Frage vorsichtig

Wie sehe ich damit aus ?

calypso1960
17-08-10, 09:25
"Na, das steht Ihnen gut, gar nicht wieder zu erkennen", sagt sie erfreut.

"Und nun probieren Sie noch diese dunkelbraune Jacke an, dann sollten Sie fürs Erste eingekleidet sein".

Sie hält ihm eine dunkelbraune Cordjacke hin, die ihm passen müsste.

Sir_Tom_1
17-08-10, 09:31
Ziehe das JäckCHEN schnell über ...

Na wenn Sie das sagen Frau Bürgermeisterin, dann muss ich das ja glauben http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif

Ich denke auch dieses JäckCHEN passt sehr gut dazu ..

Wende mich kurz an Frau Maeve

Bitte die selben Sachen nochmal in der Farbkombination Hose in Blau, Hemd in Hellbraun und 2 mal ...

rücke wieder etwas näher und flüstere, wieder zu laut

... die "andere" Hose, äh aber etwas grösser bitte.

begebe mich wieder hinter die Wand ...

Sir_Tom_1
17-08-10, 09:38
Als Maeve mir die Sachen übergibt, ziehe ich die "grosse" Hose gleich an und die vorab probierten Sachen wieder darüber.

Nachdem ich die Kosten beglichen habe, wende ich mich wieder Frau Calypso zu

Werte Frau Calypso, ich möchte mich für ihre Unterstützung sehr herzlich bedanken, leider muss ich nun los um mir ein Zimmer in der Taverne zu mieten .. aber ich würde mich sehr freuen, wenn ich sie zum Dank einmal zu einem Essen einladen dürfte ... bei dieser Gelegenheit, könnte ich ihnen auch mein ... äh .. äusserst seltsames Erscheinungsbild erläutern ...

calypso1960
17-08-10, 11:49
"Es wäre mir eine Ehre, mit Ihnen zu essen und auf die Abenteuer, die Sie in den letzten Monaten erlebt haben, bin ich sehr gespannt", lächelt sie geschmeichelt.

Calypso geht zu Maeve und bittet sie, Adaliz ganz herzliche Grüße auszurichten und danach verlässt sie zusammen mit Sir Tom die Schneiderei.

Draußen trennen sich ihre Wege, denn Sir Tom wird es sich über Nacht in der Taverne gut gehen lassen und Calypso tritt mit Candy den Heimweg an.

Sir_Tom_1
18-08-10, 06:20
Als ich bei der Schneiderei ankomme, schleich ich vorsichtig um das Haus herum und finde das wonach ich gesucht habe und flüstere mir selber leise zu ...

<span class="ev_code_BLUE">Wusste ich es doch ...</span>

Stehe nun vor einem, mit alten bzw. kleinen Stoffresten befülltem, Korb. Ich packe hastig die verschliessenen Kleidungsstücke vom Beutel, unter ein paar Stofffetzen, in den Korb.

Bewege mich rasch, aber unauffällig, wieder vor das Haus und setze meinen Spaziergang pfeifend fort ... da fällt mir etwas ein

<span class="ev_code_BLUE">Vogel ... der hockt doch gewiss schon im Wald http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif </span>

Kontrolliere kurz, ob sich der goldene Kompass in der Jackentasche befindet und ziehe los ..

Tangorina
23-08-10, 04:29
Maeve hat sie schon erwartet und holt sogleich das Kleid.Tangorina ist entzückt,es sieht wunderschön aus.Gleich probiert sie es an.Maeve ist ihr dabei behilflich.

Ups,sie hat doch nicht etwa zugenommen,das wäre ja fatal.Es ist schon ganz schön eng.

*Machen sie sich mal keine Sorgen,das muß so sitzen,es paßt ganz genau,*sagt sie.

**Na da bin ich ja beruhigt,ich dachte schon........ aber dem ist wohl nicht so,**lacht Tangorina.

Ein junges Mädchen bringt Kaffee und die beiden Damen trinken ihn erstmal,auch ein paar Kekse gibt es dazu und worüber wird geredet?Über die bevorstehende Hochzeit natürlich,denn dass wird das Erergniss in Annoport sein.

Sehr viel Zeit hat Tangorina aber nicht,sie fragt aber noch,ob die das Kleid schon mitnehmen soll.

*Nein,Verehrteste,das bleibt erstmal noch hier,bis Synola entschieden hat,wie es nun weiter geht.Wahrscheinlich wird sie es mit zu sich nachhause nehmen und dort werden sich dann alle Brautjungfernt treffen und umziehen.*

**Das finde ich sehr gut,dann werde ich mich jetzt verabschieden,denn ich habe noch viel Arbeit.**

Sie geht zur Tür und verläßt die Schneiderei.

calypso1960
26-08-10, 14:03
Calypso klopft an und Maeve öffnet ihr noch schnell die Tür, denn Sie muss das Kleid ja nur noch überziehen und hofft, dass es passt.

Maeve holte das Kleid aus dem Nebenraum und hängt es ihr zum Anziehen hin. Calypso schickt schnell ein Stoßgebet zum Himmel, dass es passen möge und schlüpft hinein.

"Ist ein wenig eng, oder? fragt sie und schnappt etwas nach Luft".

"Nein Calypso, das muss so sitzen, Tangorina war vor kurzem hier und hatte fast das gleiche gesagt", lacht Maeve und zieht es noch ein wenig zurecht. "Passt perfekt", freut sich Maeve und streicht den Stoff glatt.

"Dann bin ich ja beruhigt, ich dachte schon, meine Nougatpralinen hätten Spuren der Verwüstung hinterlassen, aber es hält sich ja noch in Grenzen", freut sich Calypso und steigt wieder aus dem Kleid heraus.

Sie unterhalten sich noch ein wenig über die Hochzeit und dann setzt Calypso erleichtert ihren Spaziergang fort.

Sir_Tom_1
13-11-15, 16:46
als ich durch die Scheibe des nächsten Hauses sehe, fällt mir der Eimer aus der Hand ... Brautkleider .... und Hochzeitsanzüge ... setze mich mit weichen Knien auf einen ZIerfelsen in der Nähe des Gebäudes ... und der Vogel setzt sich in den Busch daneben und er krächzt

Vogel ... das ist nicht lustig ... hörauf zu lachen ....

blicke dann nach oben in den Himmel und falte die Hände

Herr ... willst Du mir etwas bestimmtes damit mitteilen

... blicke noch eine Weile nach oben .... und dann erhebe ich mich und gehe mit meine Sachen weiter ... und wieder höre ich etwas .... dieses mal ein Signal von einem Schiff ... "da fährt wohl etwas in dne Hafen ein" .... da fällt mir eine Redewendung ein, die auch wieder zu all dem passt ... schüttle den Kopf und gehe weiter ...

Sir_Tom_1
14-12-15, 15:27
Vogel wir sind da ... warte bitte wieder

der Beo lässt sich auf dem Zierfelsen nieder, plustert sich auf und krächzt laut

ist ja gut ... habe verstanden ... hier denke ich ... dauert es nicht so lange ...

und so betrete ich das Geschäft und werde auch hier äusserst freundlich empfangen. Die Tür schliesst sich und diesesmal schaut mir der schwarze Vogel nicht nach, sondern schliesst gleich die Augen ...

Sir_Tom_1
14-12-15, 15:52
meine Jacke beult sich leicht aus, als ich wieder herauskomme

He Vogel ... nicht schlafen ... ich habe doch gesagt es dauert nicht so lange .... na eigentlich wäre ich nun durch .... aber das mit der Bardin, dass lässt mir keien Ruhe ... ich möchte schon gerne wissen, ob sie in der Taverne ist ... los komm wir schauen mal

und so ziehen wir weiter und ich winke der Verkäuferin nochmals durch das Fenster zu