PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Der See



Berengar_
17-08-07, 12:36
westlich des Dorfs gibt es einen kleinen, runden See. Einige Bäume stehen um den See herum und spenden Schatten. An einigen Stellen wird er von Felsen begrenzt, an anderen gibt es schöne Strandbereiche.
Im Wasser tummeln sich viele kleine Fische, die man am besten von einem kleinen Steg am westlichen Ufer aus Angeln kann.
An heißen Tagen sieht man die Bewohner der Stadt häufig, wie sie im See schwimmen, Angeln oder spazieren gehen. Eine ganz besonders beliebte Adresse ist der See natürlich bei den Kindern, die im Seichten Wasser herumtollen und von den Felsen aus ins Wasser springen.

Berengar_
17-08-07, 12:40
Berengar kommt bei seinem Spaziergang über die Insel an den See und setzt sich auf einen Felsen ans Ufer. Vom starken Sonnenschein erwärmt, ist der Stein angenehm warm. Er zieht seine Schuhe aus, hält seine Füße ins Wasser und blickt verträumt an den Himmel, wo kein Wölkchen zu sehen ist.
Während eine leichte Brise die Blätter der Bäume rauschen lässt, holt Berengar eine Pfeife heraus und zündet sie sich an.

Berengar_
17-08-07, 14:32
Kurz vor Sonnenuntergang beschließt Berengar, zum Dorf zurückzukehren, denn er befürchtet, sich in der Nacht in dem unbekannten Terrain verlaufen zu können, da er weiß, dass Neumond ist. Um allerdings noch etwas mehr sehen zu können, beschließt er, noch etwas weiter nach Süden zu gehen und sich dann nach links zu wenden, um das Dorf von Süden aus zu erreichen.

romanwerber
03-02-08, 08:29
Roman wandert um den See bei Annoport und genießt die Sonne und die frische Luft.

Berengar_
03-02-08, 15:21
Christian setzt sich unter einen Baum am See und sieht zu den Sternen hinauf.
Neue Idee keimen in ihm auf, er holt Zettel und Stift hervor und zeichnet sich nur einige wenige Noten für ein musikalisches Thema auf das Blatt.

romanwerber
21-10-08, 12:57
Aus dem See erhebt sich die Sirene Melusine und singt ihr Lied, leise klingt es über Annoport dahin. Sie kämmt ihr goldenes Haar und eine Harfe ertönt. Doch niemand höt es und so kann sie keinen einzigen Menschen in ihren Bann ziehen und ins nasse kühle Grab hinabzerren. Wutentbrannt peitscht sie das Wasser des Sees mit ihrem Schwanz auf und taucht wieder hinab.

calypso1960
22-10-08, 03:21
Sie kommtmit Candy beim See an und die Hündin schnuppert ganz aufgeregt am Ufer herum.

Was ist denn los Candy, rein ins Wasser mit Dir. Hier hast Du Dein Stöckchen ruft sie der Hündin zu und schmeißt den Stock weit hinaus ins Wasser.
Candy springt begeistert hinterher und kommt voller Freude mit dem erbeuteten Ast zu ihr zurück.

Eine eigenartiges Gefühl breitet sich in ihr aus. Einerseits liegt der See ruhig da, aber trotzdem hat sie ein unbestimmtes Gefühl, als ob sie beobachtet würde. Trotzdem hat sie keine Angst, ein Lächeln zieht über ihr Gesicht. Das sind doch nur Schwingungen, denkt sie bei sich.

romanwerber
02-11-08, 04:35
Tief unten auf dem Grund des Sees blickt Melusine nachdenklich in ihren Spiegel und kämmt ihr güldenes Haar. Heute nacht wird sie wieder an die Oberfläche kommen und ihr Lied wird über Annoport dahinziehen.

romanwerber
09-11-08, 03:59
Roman hat eine Weile auf das Wasser gesehen und merkwürdige Töne aus der Tiefe gehöt und etwas, das klingt wie eine Harfe.
Nun, später, denkt Roman, ich muss zur Kirche! und eilt davon.

romanwerber
09-11-08, 13:25
Melusine tobt heute, sie wohnt nun schon einige Zeit in dem See von Annoport, jedoch ist es ihr bisher nicht gelungen, ein Opfer zu finden, dass sie in ihren Bann und auf den Grund des Sees ziehen kann. Also wirft sie alles umher und entfacht mit ihrem Schweif Wasserwirbel, die arme kleine Fischlein und anderes Getier durch das Wasser wirbeln.

calypso1960
02-04-09, 07:42
Calypso hatte heute wieder das Bedürfnis, mit Candy zum See zu gehen, dann kann die Hündin endlich ein wenig schwimmen und sie kann ihren Gedanken nachgehen...

Das Gewässer ist ruhig und die Wolken und Bäume spiegeln sich in der Wasseroberfläche. Calypso wirft ein Stöckchen ins Wasser und begeistert springt die Hündin hinterher, um es herauszufischen.

calypso1960
02-04-09, 07:46
Nachdem sie eine lange Zeit gespielt haben, legt sich Calypso auf die kleine Wiese am See und lässt sich die Sonne ins Gesicht scheinen, die Hündin hält neben ihr Wache.

calypso1960
02-04-09, 08:26
Sie muss wohl eingeschlafen sein, denn es ist schon eine ganze Zeit vergangen und ihr fehlen ein paar Stunden. Außerdem brennt ihr Gesicht, sie hat definitiv zu lange in der Sonne gelegen.

Candy liegt lauernd neben ihr, bereit sie jederzeit zu verteidigen, falls es nötig wird. Sie macht sich auf den Rückweg, denn ihr Magen knurrt ganz fürchterlich.

calypso1960
08-05-09, 08:39
Sie ist schon so lange nicht mehr mit Candy beim See gewesen, dass sie fast vergessen hat, wie schön es hier ist.

Calypso setzt sich ins Gras und schaut ihrer Hündin beim Schwimmen zu, auch sie genießt den heutigen Spaziergang.

calypso1960
08-05-09, 09:27
Dunkle Wolken ziehen auf und Calypso macht sich schnell auf den Weg nach Hause, denn heute Abend soll im Senat eine Sitzung stattfinden.

Vorher möchte sie noch ausgiebig baden, denn der Spaziergang mit der agilen Hündin hat ihr doch einiges abverlangt.

romanwerber
08-05-09, 14:08
Melusine singt ein Lied von Liebe und Vergessen, traurig schön segeln die melancholischen Worte über den See.

romanwerber
08-05-09, 14:34
Melusine wirbelt das Wasser des Sees auf und singt ein weiteres Lied von Schmerz und Seelenleid.

romanwerber
08-05-09, 15:01
Melusine langweilt sich unsäglich, kein Mensch am Ufer, den sie in ihren Bann ziehen kann und so peitscht sie das Wasser des Sees und ruft einen Sturm hervor, der die Bäume an den Ufern des Sees schüttelt und rüttelt.

romanwerber
10-05-09, 02:52
Melusine, auf dem Grund des Sees, liegt im weichen Sand und sieht durch das klare blaue Wasser in die Luft und zählt Wolken. Irgendwie langweilt sie sich.

Sir_Tom_1
13-05-09, 08:45
Komme bei meinem Spaziergang am See vorbei und der Beo fliegt herab um zu trinken

Hallo Vogel ... hier ist es aber wirklich schön.

Sehe auf dem See ein paar Wasserkringel

Na sieh mal an ... hier könnte ich ja mal wieder meiner alten Leidenschaft, dem .... angeln ein wenig fröhnen.

Hole mein Taschenmesser aus der Jacke und suche mir einen passenden Stock ... binde den Faden mit Haken daran, welchen ich immer bei mir habe ... und lasse mich an einem schattigen Plätzchen nieder ...

Na vielleicht habe ich ja ein wenig Glück

Nehme dem Beo den Wurm weg, den der sich gerade aus der Erde gezogen hatte

Danke Dir Vogel http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

Stecke den Wurm an den Haken und werfe die Angel aus ...

Sir_Tom_1
13-05-09, 09:25
Plötzlich reisst etwas an der Angelschnur ...

Na Bitte ... geht doch .. noch. Los raus mit dir.

Sir Tom zieht den Fisch aus dem Wasser und gibt ihm mithilfe eines Steins den Rest.

So ... Abendessen wäre gesichert ... dann mal zurück zum Schmuckkästchen ...

richtet den Blick gen Westen und sieht ... die Sonner untergehen.

... ist ja auch schon spät

Packe alles zusammen und ziehe mit der Angel über der Schulter, an welcher immernoch der Fisch hängt, los

Inasha
21-05-09, 06:07
Bischof Lupos und Inasha erreichen mit ihren Pferden den See.

Wie wunderschön ist es hier, ruft Inasha begeistert aus und schaut sich um. Malerisch von vereinzelten Bäumen umgeben liegt der See ruhig da. Das Laub spiegelt sich in der glasklaren Wasseroberfläche und über allem ruht eine himmlische Stille. Nur leises Vogelgezwitscher ist zu hören und ab und an ein kurzes Rascheln aus dem Gebüsch, wenn eine Maus auf Futtersuche ist.

Wollen wir absteigen und die Pferde grasen lassen? Ich würde gerne ein wenig um den See herumlaufen und meine Füße in dem klaren Wasser baden, wenn es nicht zu kalt ist, fragt sie ihn und steigt schon ab.

lupos55
21-05-09, 06:09
Machen Sie mal Frau Inasha ich komme mit Ihnen.
*Steigt von der Stute,die sofort anfängt an dem Gras zu zupfen.Beide gehen zum See hinunter.*

Inasha
21-05-09, 06:21
Inasha bindet Dancer neben der Stute fest und begleitet den Bischof zum Wasser. Sie setzen sich ins Gras, schauen auf den See und genießen den Anblick der jagenden buntgefiederten Eisvögel, wie sie tief ins klare Wasser eintauchen, um gleich danach pfeilschnell mit ihrer Beute aufzusteigen.

lupos55
21-05-09, 07:03
*In eine angeregte Unterhaltung vertieft machen sie sich beide auf den Weg den See zu Fuß zu umrunden,die beiden Pferde grasen friedlich in der Sonne.*

Synola
21-05-09, 09:30
Nach dem Essen beschließen sie, ein wenig spazieren zu gehen und sich den See anzuschauen, der ganz in der Nähe liegt.

Als sie am See angekommen sind, bleiben sie kurz stehen um das Bild das sich ihnen bietet zu genießen. Wunderschön ruhig und still ist es, die Vögel zwitschern in den Bäumen und das Wasser glitzert im Sonnenlicht.

Synola freut sich auf den Sommer, hier kann man schwimmen und mit den Kindern könnte sie auch hierhergehen. Schnell sind Schuhe und Strümpfe ausgezogen und sie watet ein Stück ins Wasser um zu sehen, wie der Boden beschaffen ist. Sie sieht, das es nicht steil bergab geht, da ist es ungefährlich für die Kinder und sie wird ja trotzdem gut aufpassen, dass sie sich nicht zu weit hineinwagen.

Sie kommt wieder ans Ufer um die Beine in der Sonne trocknen zu lassen.

Inasha
21-05-09, 09:39
Sie sind gerade dabei, wieder den Rückweg anzutreten und sehen Frau Synola und ihre Mutter Charlotte dort sitzen. Sie reiten vorsichtig an sie heran und begrüßen sie.

Guten Tag Frau Synola, Frau Charlotte, ist das nicht ein angenehmer Tag heute? Aber gleich wird es fürchterlich anfangan zu blitzen und zu donnern, passen Sie bloß auf, dass sie nicht in ein Unwetter geraten, ruft Inasha ihnen zu und die beiden geben den Pferden die Sporen und machen zu, dass sie zum Gestüt kommen.

Synola
21-05-09, 09:47
Einen schönen Guten Tag Frau Inasha, grüßen Synola und ihre Mutter zurück und winken ihnen zu.

Der Herr Bischof ist aber gut zu Pferde, denken sie und blicken den beiden nach wie sie davonpreschen.

Richtig, eine dunkle Wand ist in der Ferne zu sehen. Die beiden machen sich dann auch auf den Weg nach Hause, sie freuen sich dann auch auf einen schönen starken Kaffee.

calypso1960
22-05-09, 07:24
Vollkommen außer Atem kommt sie am See an, die Hündin natürlich mit riesigen Vorsprung. An Stöckchen werfen ist jetzt gar nicht zu denken, Calypso setzt sich ins Gras und muss erst verschnaufen.

Nach einer Weile geht sie zum Wasser und läuft barfuß hindurch, es ist erfrischend kalt und weckt ihre Lebensgeister wieder. Jetzt ist sie auch wieder bereit mit der Hündin zu spielen, die gerade einige Runden geschwommen ist.

calypso1960
22-05-09, 07:39
Genug verschnauft und gespielt, es wird Zeit sich auf den Rückweg zu machen, denn sie möchte noch kurz bei der Garnison vorbeischauen, um mit Kommandant Arthur das eine oder andere zu besprechen.

Sie ruft nach der Hündin, die im Unterholz Mäuschen sucht, zieht ihre Schuhe und Strümpfe wieder an und macht sich auf den Weg.

Synola
27-05-09, 15:21
Am See angekommen bietet sich ihr ein wunderschönes Bild. Der Mond lugt durch die Wolken und wirft sein sibriges Licht auf den See. Sterne sind heute nur vereinzelt zu sehen, aber das tut dem friedlichen Bild keinen Abbruch. Aus den Bäumen ist der Ruf eines Käuzchens zu hören, sie lehnt sich an einen Baum und blickt auf das Wasser, das sich leicht im Wind kräuselt.

Sie steht eine ganze Weile dort und spürt eine wunderbare Ruhe in sich aufsteigen, so zufrieden mit sich und der Welt war sie lange nicht mehr. Sie freut sich auf das Marktfest morgen, ein kleines Geschenk für Frau Thamia hat sie auch, das dieser hoffentlich gefallen wird.

Jetzt beginnt sie aber zu frösteln, trotz der Jacke und so macht sie sich wieder auf den Heimweg.

Synola
29-05-09, 14:24
Der See lag zum Glück ruhig und still da wie immer. Das Wasser funkelt in der untergehenden Sonne und so gehen sie beruhigt wieder zurück in die Stadt.

Synola
31-05-09, 12:03
Am See angekommen suchen sie sich ein hübsches Plätzchen und breiten zuerst die große Decke aus.

Den Korb mit den Lebensmitteln stellen sie in den Schatten, sie wollen eine Weile ruhen.

Wie immer, liegt der See ruhig da, die Vögel zwitschern in den Bäumen und alles ist sehr friedlich. So können sie sich erholen, Synola freut sich noch auf den morgigen freien Tag.

Synola
31-05-09, 13:39
Nun wird es doch kühler, sie sind auch fertig mit ihrem Picknick und räumen schnell alles zusammen.

Noch ein letzter Blick auf den See, dann gehen sie zur Stadt und ihrem Haus entgegen.

calypso1960
01-06-09, 05:17
Kaum haben sie den See erreicht, läuft Candy begeistert hinein und beginnt einige Runden zu schwimmen und die Stöcke einzusammeln, die auf der Wasseroberfläche treiben.

Du glücklicher Hund, lacht Calypso und würde es ihr am liebsten nachmachen. Doch sie zieht sich nur schnell Schuhe und Strümpfe aus, rafft die Röcke und geht bis zu den Knien ins noch eiskalte Wasser. Sie watet ein wenig auf und ab, bis sie abgekühlt ist und setzt sich ans Ufer, um die Natur zu genießen.

calypso1960
01-06-09, 06:54
Sie ist fest eingeschlafen und die Hündin liegt tropfnass neben ihr.

Mittlerweile ist die Sonne weitergewandert und Calypso liegt im Schatten. Ihr ist kalt geworden, sie zieht Strümpfe und Schuhe wieder an und macht sich schnell auf den Heimweg.

Tangorina
03-06-09, 01:04
Tangoria bringt die Pferde,am See zum Stehen und steigt aus.
Hier war sie noch nie,welch ein herrlicher Anblick,so ruhig und friedlich.Man hört nur die Vögel zwitschern.Die Sonnenstrahlen tanzen auf dem Wasser und einige Enten ziehen ihre Bahnen.

Nein,denkt sie,das ist ganz unmöglich,hier kann sie doch nicht anfangen zu bauen,das würde ja die ganze Idylle zerstören.Sie muß also noch weiter hinauf,in die Berge.
Hier wird sie aber erstmal ein Weilchen bleibe und die Natur genießen.Tangorina setzt sich auf eine Bank und fängt an zu träumen.

Tangorina
03-06-09, 02:56
Die Sonne strahl ihr voll ins Gesicht und beinahe wäre sie eingeschlafen.Jetzt aber auf,denn sie muß einen anderen Platz suchen,diese Idylle hier,wird sie auf keinen Fall zerstören.Also steigt sie wieder in die Kutsche und fährt ganz langsam weiter,denn es geht jetzt Bergauf.

calypso1960
07-06-09, 09:01
Calypso und Candy gelangen zum See und sie setzt sich auf einen umgefallenen Baumstamm, während Candy irgendeiner Spur hinterher läuft.

Etwas kühl ist es geworden und noch immer prasselt der Regen auf sie hernieder. Aber das stört die Beiden nicht, sie haben auch bei schlechtem Wetter Spaß am Laufen.

calypso1960
07-06-09, 11:08
Sie haben zweimal den See umrundet und Calypso ist vollkommen geschafft. Die Hündin hat so viel Energie, da kommt sie einfach nicht hinterher.

Der Höhepunkt ihres Rundganges war Candy's Jagd nach der Bisamratte, die die Hündin leider gewonnen hat. Calypso muss sich immer noch schütteln, wenn sie an die arme Ratte denkt, die Candy sich mit Feuereifer um die Ohren geschlagen hat. Aber so ist das Hundeleben....

Ihr wird trotz des Laufens etwas kühl und sie macht sich auf den Heimweg.

Synola
12-06-09, 11:11
Am See angekommen, holen sie die Voräte aus dem Zelt, breiten die Decken aus und machen es sich bequem.
Synola unterhält sich mit Herrn Magnus während des Essens, die Sonne scheint, ein wenig windig ist es noch, aber in der Sonne schön warm.
Die Kinder haben einen guten Appetit, alles wird verputzt bis auf den letzten Krümel, die leeren Schüsseln packt sie wieder in die Körbe.

Herr Magnus ist ein wirklich guter Gesprächspartner, in seiner Freizeit bildet er sich gern weiter mittels Büchern, da haben sie ein gemeinsames Thema.

Synola
12-06-09, 11:32
Nachdem sie gegessen und ein wenig geruht haben, suchen die Mädel Blumen und flechten Kränze daraus, während die Jungen mit Magnus die Gegend rund um den See erkunden.

Um die 5. Stunde des Nachmittags drängt Synola dann zum Aufbruch. Sie packen alles ordentlich zusammen, Magnus baut mit einigen Jungen das Zelt ab, dann brechen sie auf. Auf dem Heimweg singen sie gemeinsam, ein schöner Tag war es und Synola ist froh, das alles so gut geklappt hat.

romanwerber
14-06-09, 05:40
Melusine schaut ein wenig mißmutig aus ihrem See, heute wieder niemand zu sehen, dem sie ein wenig Angst einjagen kann.

calypso1960
14-06-09, 12:53
Sie kommt mit Candy beim See an und die Hündin schnüffelt aufgeregt am Ufer und stürmt sofort hinein und schwimmt eine weite Runde.

Calypso muss die Hündin energisch zurückrufen, denn sie hat es nicht gerne, wenn sie zu weit rausschwimmt. Wer weiß, was sich unterhalb der Wasseroberfläche alles tummelt.

calypso1960
14-06-09, 12:59
Da sich Candy heute überhaupt nicht mehr beruhigen kann und nur ins Wasser stürzen will, macht sich Calypso zurück auf den Heimweg. Vielleicht wird sie in die Taverne gehen, um dort noch ein Gläschen zu trinken.

Hoffentlich ist die Hündin bis dahin getrocknet, überlegt sie.

calypso1960
16-06-09, 04:06
Immer noch wütend kommt sie beim See an und setzt sich auf einen Baumstamm.

Candy springt wie immer begeistert ins Wasser und sammelt die Stöckchen ein, die auf der Wasseroberfläche schwimmen.

calypso1960
16-06-09, 04:37
So langsam verraucht ihre Wut auf die Bauarbeiter in ihrem Haus und sie beginnt sich wieder auf das fließend warme Wasser zu freuen, mit dem sie bald ihren Zuber füllen kann.

Obwohl, so praktisch ist ein Zuber ja auch nicht. Sie würde sich schon gerne mal ausstrecken. Mal schauen, was der Herr Chemiker erfinden kann. Vielleicht sieht er ja eine Möglichkeit, es ein wenig bequemer zu haben. Sie wird sich nachher mal auf den Weg zu ihm machen.

calypso1960
16-06-09, 07:49
Die Stille und Wärme am See hat sie schläfrig gemacht und wie sie auf die glitzernde Wasseroberfläche blickt, meint sie tief draußen eine kleine Wasserfontäne zu erspähen um die sich das Wasser hochschäumt.
Verwirrt reibt sie sich die Augen, und kneift sie zusammen. Dort hinten scheint das Wasser zu brodeln und kochen. Dieses Phänomen ist ihr nicht geheuer und sie beschleicht ein unangenehmes Gefühl.

Schnell pfeifft sie nach Candy, die sofort auf sie hört und mit paddelnden Schwimmstößen aus dem Wasser kommt, um mit ihr auf dem Boden herumzutollen. Sie lässt sich von der Lebensfreude der Hündin anstrecken und schon beginnt eine wilde Rangelei und Jagd.

calypso1960
16-06-09, 08:30
Genug gespielt, sie will noch bei Herrn Chemiker vorbeischauen, um nach einer neuen Art von Badezuber zu fragen.

Candy läuft neben ihr den Weg vom See weg und mißtrauisch dreht sie sich noch einmal um, ihr ist etwas unbehaglich zumute, aber sie findet keinen Grund dafür.

MonsieurVerdoux
18-06-09, 17:32
Der Monsieur macht gerade einen kleinen gemütlichen Nachtspaziergang mit seiner Öllampe, die er sich vom Schiff heute geholt hatte. Seit er hier angekommen ist hat er die Natur der Insel und die Stadt ein wenig bereits erkunden können.
Dieser Platz am See gefällt ihm hier recht gut, als er dort gerade vorbei kommt und setzt sich nun an einen kleineren Strandabschnitt nieder und lauscht ein wenig dem zirpen der Grillen.

Dann grübelt er ein wenig. Denn auch er hatte etwas über die Ereignisse der letzten 2 Tage nachdenken können. Dummerweise hatte er sich nämlich, weil er gerade lange Weile hatte, dieses eine ominöse Buch von Synola ausgeliehen, von denen die neusten technologischen Fortschritte zu lesen sind. Aber auch der Monsieur ist der Meinung , dass diese Art technologischer Fortschritt eher nicht so ganz Zeitgemäß ist und sich auch nicht so recht in Probeverfahren und Experimenten bewährt hat.

Nunja aber vielleicht denkt er noch einmal ein paar Tage darüber nach und könnte sich irgendwie dann doch damit arrangieren, auch wenn ihm solche umstrittenen Verfahren nicht gerade wohl gesonnen sind. Ein bisschen konnte er jedenfalls diese Zeilen mittlerweile verdauen, auch wenn er dieses Buch am liebsten hätte weg schmeißen können. Aber es gehört ihm ja nicht, sondern Synola http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif. Vielleicht, so denkt sich der Monsieur , wird an der Technologie ja später im nach hinein auch noch etwas daran gefeilt und sie verbessert.

Morgen oder übermorgen werde ich dann erneut herunter zum Hafen gehen. Mal sehen wie weit unser Schiffszimmermann mit den arbeiten inzwischen voran gekommen ist. Oder ob die Schäden einfach zu groß sind und die Verdoux in die Werft doch noch muss. Vielleicht werde ich dann morgen auch einmal die zweite Ersatzgarnitur von Segeln setzen, welche sich noch in einem der Laderäume befinden und mal schauen ob bei denen auch noch alles funktionell im Lot ist.

Synola
22-06-09, 02:57
Am See angekommen, ziehen die Kinder Schuhe und Strümpfe aus, dann beginnen sie mit Dehn- und Streckübungen um die Muskulatur zu erwärmen. Kleid und Unterrock sind dabei natürlich hinderlich, Magnus hat es da besser mit seinen Hosen, denkt Synola, aber was will sie machen, sie macht die Übungen trotzdem vor, so gut es eben geht.

Am Boden kann man keine Übungen machen, das Gras ist feucht vom Morgentau, also ist jetzt Laufen angesagt. In einiger Entfernung liegt ein Baumstamm, die Kinder sollen nun bis dorthin rennen, darüber springen und wieder zu ihnen zurückkommen. Der Baumstamm eignet sich auch gut für andere Übungen, Synola und Magnus sind da sehr einfallsreich, bald schon sind die Kinder außer Atem, eine kleine Pause wird gemacht, dann geht es aber gleich weiter.

Zum Ende der Stunde machen sie noch ein Kreisspiel, dafür haben sie einen Ball mitgenommen. Alle miteinander haben sie viel Spaß, die Kinder würden am liebsten noch viel länger am See bleiben. Doch schließlich soll heute auch noch gelernt werden, alles Murren hilft nichts und so geht es dann zurück zum Schulhaus.

lupos55
25-06-09, 15:40
Das ist sehr lieb von Ihnen Frau Calypso da freue ich mich sehr drauf.

*Beide nehmen auf der Bank am See platz und Candy tollt und versucht Fliegen zu fangen.*

Ja meine Liebe dann mal etwas ernsteres.Ihr wisst das die nächsten Tage die Mona Lisa zurückkehrt nach Annoport.

calypso1960
25-06-09, 15:44
Sie rückt näher an ihn ran, denn es wird langsam kälter.

Ja, ich habe davon schon gehört, und es werden einige Passagiere erwartet. Unter anderem Kardinal Michaelangelo und er soll im Gefolge einige Nonnen und einen Mönch haben, der es versteht, Bier zu brauchen. Stimmen diese Informationen?

lupos55
25-06-09, 15:50
Darum wollte ich Sie ja sprechen meine Liebe,ja sie erreichen wohl Morgen oder Samstag Annoport.

Der Kardinal ist Nuntius und in geheimer Mission unterwegs.
:lacht:
Ja und Don Alfonso der beste Braumeister überhaupt kommt auch mit.

Ja und Äbtissin Meliesande und ihre Nonnen auch.

Sie wollen Klosterbräu brauen.

Aber nehmen Sie sich in acht vor....... http://forums.ubi.com/images/smilies/10.gif

Man munkelt da sowas.

Ist Ihnen kalt wollen wir zurückgehen?

calypso1960
25-06-09, 15:56
Dann waren meine Infomationen ja doch richtig, überlegt Calypso und sie besprechen noch das eine oder andere wichtige Detail.

Nun, die Nonnen werden uns bei sicherlich bei den sozialen Arbeiten unterstützten und auf das Klosterbräu freue ich mich schon ungemein. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif

Zu der anderen Sache.... ich glaube nicht, dass die Person mir gefährlich werden kann, damit weiß ich umzugehen, lacht Calypso und steht auf, um Candy ein Stöckchen zuzuwerfen.

Ja, lassen Sie uns nach Hause gehen, mir wird wirklich kalt langsam.

Sie hakt sich wieder bei ihm ein und von Candy bellend umrundet, machen sie sich auf den Heimweg.

Synola
29-06-09, 03:54
Das Wasser liegt verlockend vor ihnen und die Kinder beeilen sich mit dem Anziehen der Badeanzüge.

Synola setzt sich ans Ufer und schaut ihnen lachend zu, wie sie im Wasser herumtollen. Dann veranstalten sie ein kleines Wettschwimmen, immer zwei Kinder bis zur großen Trauerweide und wieder zurück.

Wie gerne würde sie mitmachen, leider besitzt sie jedoch keinen Badeanzug. Da fällt ihr Frau Adaliz ein, sicherlich wird diese solch einen herstellen können, sie nimmt sich vor, sie darauf anzusprechen.

MonsieurVerdoux
08-07-09, 17:37
Auf seiner Nachtwanderung – gerade an seinem geliebten See angekommen – überlegt sich der Monsieur ob er nicht vielleicht noch ein wenig baden geht. Die Luft ist nämlich immer noch angenehm warm.

MonsieurVerdoux
08-07-09, 17:39
Und auch das Wasser stellt er so eben fest, als er sich am Rand des See's hinunter beugt und mit der Hand die Temperatur testet.

MonsieurVerdoux
08-07-09, 17:47
Schade dass er keinen Badeanzug mit hat, obwohl es sind ja weit und breit keine Damen hier zu sehen http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif. Und auch vom Bischof keine Spur http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif .

Vielleicht sollte der Monsieur mal die kommenden Tage zur Schneiderin Adaliz gehen. Vielleicht könnte sie ihm ja einen feschen Badeanzug anfertigen http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif. Einen Anzug der natürlich sittlich der Zeit entspricht.
Denn man will ja mit zu viel nackter Haut auch nicht die Damenwelt in Annoport verunsichern http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif .

Zumal ja auch Nonnen und eine Abtissin hier neuerdings auf dieser Insel unterwegs sind. Ganz zu schweigen von unserem frommen Bischof.

Aber für heute und da keiner weit und breit zu sehen ist entschließt sich der Monsieur – wie Gott ihn schuf - für einen Sprung ins kühle Nass.

MonsieurVerdoux
08-07-09, 17:53
Das war herrlich und so erfrischend, denkt er sich während er gerade wieder aus dem Wasser kommt.

Mal was anderes dieser See , als dieses ständige Salzwasser der Meeres auf der Haut.

Nun schnell wieder in die Sachen schlüpfend macht er sich anschließend wieder auf dem Weg nach Hause.

romanwerber
09-07-09, 01:57
Melusine ist leicht erschüttert, da schwimmt doch der Monsieur Verdoux unbekleidet in dem See herum. Diese modernen Zeiten! denkt sie, früher hätte es das nicht gegeben!

calypso1960
14-07-09, 07:22
Vollkommen erhitzt kommt sie am See an, der Weg durch den Wald hat sie ziemlich erschöpft und auch Candy braucht unbedingt eine Abkühlung.

Calypso braucht nicht einmal ein Stöckchen zu werfen, die Hündin rennt schon von alleine ins Wasser und beginnt, ihr Runden zu paddeln und alles einzusammeln, was an der Wasseroberfläche treibt.

Sie schaut sich um, aber es ist keine Menschenseele am See, also beschließt sie, auch baden zu gehen. Ihren Badeanzug hat sie vorausschauend schon untergezogen und schnell folgt sie der Hündin ins Wasser. Einträchtig schwimmen sie ein Stückchen hinaus.

calypso1960
14-07-09, 08:59
Die Erfrischung hat ihr gut getan und nachdem ihr Badeanzug getrocknet ist, setzt sie sich auf den Steg der ins Wasser führt und schaut über die funkelnde Wasseroberfläche.

Die am See stehenden Weiden tauchen ihre Zweige tief ins Wasser, mächtige Bäume beugen sich schräg über den Rand des Ufers und lassen ausladenden Äste über die glitzernde Wasserfläche ragen. Insekten tummeln sich in den Blüten, die Libellen schießen wie kleine Hubschrauber durch das Schilf und ein leichtes Sirren liegt in der Luft.

Wie gerne würde sie länger hier verweilen, einige Augenblicke gesteht sie sich noch zu, lehnt sich zurück und genießt die wohltuende Stille.

calypso1960
14-07-09, 09:34
Fast wäre sie eingeschlafen, kurzentschlossen springt sie auf und schaut nach der Hündin, die faul im Gras liegt und an einem Holzstück kaut.

Jetzt aber nichts wie nach Hause Candy, ruft sie und tritt den Heimweg an.

Hinter ihr kräuselt sich die Wasseroberfläche ein wenig und kleine Wellen spülen leise plätschernd ans Ufer.

Synola
20-07-09, 10:28
Ruhig liegt der See vor ihr, nur das Rauschen der mächtigen Bäume im Wind ist zu hören.

Synola lässt einige Momente die Stille auf sich wirken, dann setzt sie ihren Marsch fort, sie wird eine Zeitlang am Ufer entlanggehen, Zeit genug hat sie heute. Ab und zu wird die Stille von dem Gesang einiger Vögel unterbrochen und hier und da raschelt es im Unterholz.

In Gedanken versunken läuft sie weiter.

Synola
20-07-09, 12:56
Auf ihrer kleinen Wanderung hatte sie eine längere Pause eingelegt und sich auf einen Baumstamm gesetzt und etwas ausgeruht.

Immer wieder kann sie beobachten, wie sich auf der Mitte des Sees das Wasser kräuselt und sie denkt nach, was das wohl für eine Bedeutung haben könnte. Irgendwelche Untiefen oder Strömungen? fragt sie sich. Eine andere Erklärung hat sie dafür nicht.

Schade, das es wieder kühler geworden ist, denn sie möchte unbedingt bald ihren Badeanzug ausprobieren, nun, der Sommer ist Gottlob noch lang, da werden schon noch Gelegenheiten kommen, denkt sie sich.

Nun aber beginnt sie zu frösteln, es ist recht frisch geworden und die Sonne ist auch fast ganz verschwunden.

Schnellen Schrittes macht sie sich auf den Heimweg und freut sich schon auf eine schöne große Tasse heißen Tee.

calypso1960
30-07-09, 08:20
Candy ist als Erste am See und läuft begeistert hinein ins klare, von der Kraft der Sonne schon leicht erwärmte Wasser.

Calypso folgt ihr gleich hinterher und freut sich, dass sie endlich wieder im See schwimmen kann. Mit kräftigen Stößen hat sie die Hündin eingeholt und kurz darauf schwimmen beide langsam zur Mitte des Sees, um sich abzukühlen.

Unterwegs schnappt Candy nach kleinen Blättern, die auf der Wasseroberfläche schwimmen und Calypso sieht der Hündin an, wieviel Spaß sie dabei hat.

calypso1960
30-07-09, 09:03
Sie waren weiter hinausgeschwommen, als sie eigentlich vorhatten und mussten sich schon sehr anstrengen, wieder an Land zu kommen.

Erschöpft lässt sich Calypso ins Gras fallen und verputstet erst einmal. Auch die Hündin liegt hechelnd neben ihr, hat aber schon den Blick auf die Uferböschung geworfen, an der sich einige Bisamratten um ihre Höhlen streiten.

calypso1960
30-07-09, 09:17
Nachdem sie ein wenig geruht hat und getrocknet ist, macht sie sie sich auf den Heimweg, denn ihr Magen knurrt hörbar und Durst hat sie auch.

Candy hat heute keine Lust gehabt, die Bisamratten aufzuscheuchen, das Schwimmen war ihr wohl doch zu anstrengend.

Wohlgelaunt machen sie sich auf den Heimweg und bemerken nicht, wie sich am Ende des Sees in sicherer Entfernung das Wasser hochschäumt und hohe Wellen schlägt.

Inasha
23-08-09, 05:15
Sie reitet mit Dancer zuerst einmal um den See herum, damit er sich ein wenig orientieren kann.

Dann steigt sie ab, nimmt den Sattel ab, und nimmt ihn am Zügel, um ihn ins Wasser zu führen. Er guckt sehr skeptisch, denn das behagt ihm gar nicht, aber nachdem er einige Male mit den Hufen gescharrt hat, nimmt er sich ein Herz, und geht vorsichtig hinein.

Inasha
23-08-09, 05:19
Sie zieht ihre Schuhe aus, krempelt ihre Reithosen hoch bis übers Knie und geht mit ihm zusammen ins Wasser. Es ist angenehm warm und erfrischend.

Ein wenig laufen sie im seichten Wasser umher, bis Dancer sich daran gewönt hat und sogar aus Übermut mit dem Huf auf die Wasseroberfläche schlägt. Ihm scheint das kleine Fußbad auch zu behagen und äußerst mutig nimmt er den Kopf runter und beginnt, ausgiebig zu saufen.

Inasha
23-08-09, 05:23
Sie schlendern noch weiter durchs Wasser und auch Cameo stürzt sich immer wieder hinein und rast wild bellend und nach den Wasserspritzern schnappend im seichten Wasser umher.

Es wird immer wärmer und und der See bietet eine ideale Abkühlung. Sie werden noch ein Weilchen hier verbringen, bevor sie weiterreiten.

Inasha
23-08-09, 05:27
Genug gelaufen, denkt sie sich und führt das Pferd wieder aus dem Wasser heraus.

Sie zieht ihre Schuhe wieder an, packt den Sattel auf den Pferdrücken und steigt auf, denn sie will noch einmal in den Wald reiten, bevor sie den Rückweg antritt.

Cameo begleitet sie und schnuppert emsig auf dem Boden, so viele Spuren gibt es hier zu entdecken, er war lange nicht mehr hiergewesen.

Christoph1955
23-08-09, 09:34
Am See angekommen, suchen sie sich ein schönes lauschiges Plätzchen, dann breitet er die Decke aus im Halbschatten.

Er zieht sich aus, bis auf die Badekleidung und schaut sich nach Synola um.

Synola
23-08-09, 09:45
Synola hat doch einige Hemmungen, sich so einfach vor ihm zu entkleiden und ist einige Schritte weiter gegangen um sich im Schutz einiger Büsche das Kleid auszuziehen.

Nun kommt sie mit leicht gerötetem Gesicht auf ihn zu, sieht seinen Blick und errötet noch mehr.

"Den Badeanzug habe ich mir vor einigen Wochen anfertigen lassen, zuerst nur für den Schwimmunterricht mit den Kindern. Aber er ist auch sonst sehr von Nutzen, wie man merkt", lacht sie dann.

Dann lässt sie ihn stehen und rennt los, ins Wasser, puuhh, ist das kalt, im ersten Moment bleibt ihr fast die Luft weg.

Dann jedoch hat sie sich daran gewöhnt und schwimmt mit einigen kräftigen Schwimmstößen auf den See hinaus. Sie hört Christoph hinter sich, bald hat er sie eingeholt und sie balgen eine Weile im Wasser wie die Kinder.

Dann lassen sie sich auf dem Rücken liegend treiben, lachen sich glücklich an und vergessen die Welt um sich herum.

Nachdem sie genug Abkühlung hatten, schwimmen sie zurück zum Ufer und gehen langsam duch die Sonne zu ihrer Decke. Ein wenig abtrocknen, dann liegen sie auf der Decke um auszuruhen, später werden sie sich den Leckereien im Korb widmen.

Synola
23-08-09, 11:13
Nachdem sie die Kleinigkeiten gegessen und den Wein getrunken haben, ruhen sie noch eine Weile aus.

Ein letztes Mal laufen sie in das kühle Wasser, schwimmen zuerst und planschen darin herum, Christoph lässt sich willig von Synola untertauchen, er lässt ihr den Spaß und es macht ihm auch nichts aus.

Danach lassen sie sich von der Sonne trocknen und beschließen, später den Abend bei einem guten Essen in Moe´s Taverne zu verbringen.

Synola liegt mit dem Kopf an seiner Schulter und ist restlos glücklich, dieser Tag sollte nie zu Ende gehen.

Synola
23-08-09, 11:23
Ihre Badekleidung ist trocken und sie schütteln die Decke aus, ziehen sich wieder an und machen sich auf den Heimweg.

Synola schaut sich noch einmal um, die Sonne spiegelt sich auf dem See und sie hofft, noch öfter in diesem Sommer hierherkommen zu können.

Synola
19-09-09, 09:38
Es ist ein krasser Gegensatz hier zu dem Trubel am Hafen.

Still liegt der See vor ihnen und glänzt silbern im Sonnenlicht. Die beiden genießen die Ruhe hier und laufen langsam den ausgetretenen Pfad entlang.

Sir_Tom_1
07-10-09, 03:26
<span class="ev_code_GREEN">Der Beo beendet seinen morgendlichen Flug am See. Hier sitzt er nun auf einem Baum und blickt in das Gewässer, indem sich die Wälder und nahen Berge wiederspiegeln.</span>

Sir_Tom_1
08-10-09, 03:48
<span class="ev_code_GREEN">Der Vogel hat die ganze Zeit auf das Spiegelbild gestarrt und nun erhebt er sich und fliegt Richtung Stadt</span>

Sir_Tom_1
08-10-09, 09:50
Ich bin dem Beo den ganzen Wald im Laufschritt bis zum See gefolgt - plötzlich setzt er sich auf einen Baum.

Und auch ich sinke erschöpft zu Boden und möchte mich bzw. mein Gesicht ein wenig durch das kalte Seewasser abkühlen.

So Vogel ... nun sind wir hier ... was willst Du mir den "sagen".

Der Vogel starrt wie gebannt in den See und so setze ich mich auch den Rand und blicke ebenfalls hinein und erblicke die Landschaft Spiegelverkehrt im See.

So sehen die Berge aus als würden diese in den See fallen, besonders der grosse .... http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_eek.gif

Fange an zu Grinsen ...

Vogel - Du bist der Beste ...

Um mich zu bestätigen beginnt der Beo laut zu krächzen ...

<span class="ev_code_GREEN">Ja krrr Ja krrr Ja </span>

romanwerber
18-10-09, 06:32
Melusine denkt seit Tagen über diesen merkwürdigen Vogel nach, der so ins Wasser gestarrt hat, als würde er sie sehen. GottseiDank ist er nicht mehr aufgetaucht, so fühlt man sich ja beobachtet, das hätte mir noch gefehlt!. Melusine peitscht ein wenig das Wasser auf und taucht ab.

calypso1960
12-12-09, 04:21
Der See ist schnell zu erreichen, deshalb spaziert sie mit Candy ein wenig umher, damit die Hündin sich die Beine vertreten kann. Allzulange kann sie sowieso nicht bleiben, denn die Welpen dürfen ja noch nicht lange alleine bleiben.

Candy scheint es zu genießen, wieder einmal ungestört schnüffeln zu können und jagt zwischendrin immer mal wieder vorwitzige Eichhörnchen auf die Bäume, wenn sie sich unten auf Futtersuche befinden.

calypso1960
12-12-09, 05:34
Nachdem Calypso einige Stöckchen geworfen hat und die Hündin sogar ein wenig im kalten Wasser geschwommen ist, machen sie sich auf den Heimweg, denn zu lange wollen sie die Welpen nicht alleine lassen.

Synola
31-01-10, 04:49
Am See angekommen, bleibt sie zunächst stehen, um den Anblick eine Weile zu genießen.

Eine Märchenlandschaft tut sich vor ihr auf, der See ist gefroren und auf den Ästen der Bäume glitzert der Schnee in der Sonne. Alles ist tief verschneit und auf dem Boden erkennt man nur vereinzelt Spuren von wildlebenden Tieren, die vor kurzem hier entlang gelaufen sind.

Sie nimmt Kira die Leine ab, die kleine Hündin hört bereits gut auf ihre Rufe und Befehle und hier in dieser Einsamkeit kann sie dieses noch gut weiter trainieren.

Zunächst jedoch lässt sie sie im Schnee toben und stapft langsam weiter am See entlang. Auf einer kleinen Insel des Sees kann sie einige Enten beobachten, die sich gegenseitig zu wärmen scheinen. Auch Kira hat diese nun entdeckt und beginnt laut zu bellen, traut sich aber nicht auf die Eisfläche.

Sie geht weiter und ruft Kira zu sich, die nach einer kleinen Weile auch gehorcht.

Nach dem Gebell der Hündin kehrt nun wieder die Stille zurück, nur unterbrochen vom Hecheln der Hündin, die weiter durch den Schnee tobt.

Ab und an ruht sie sich aus und wartet, bis Synola wieder einige Schritte näher gekommen ist.

http://s1.directupload.net/images/100131/p3hz2exi.jpg (http://www.directupload.net)

calypso1960
07-02-10, 04:16
Sie erreicht mit Candy den See und die Hündin schießt sofort los, mit der Schnauze immer im Schnee.

Calypso sieht hier Spuren von andern Hunden und auch einige von Rehen. Was auch immer die Hündin gerade in der Nase hat, weiß sie nicht, aber sie ist sehr aufgeregt. Bestimmt ein adnerer Hund, denkt sie sich und fegt den Schnee von der Bank, bevor sie sich für kurze Zeit hinsetzt, um den Blick auf den verschneiten See zu genießen.

So hat sie den See noch nicht gesehen, weiß und verschneit das Ufer, der Schnee glitzert im Sonnenschein und auf das tiefblaue Wasser leuchtet unter der dünnen Eissschicht in der Sonne.

http://s7b.directupload.net/images/100207/temp/dnqr43nc.jpg (http://s7b.directupload.net/file/d/2063/dnqr43nc_jpg.htm)

Ein wenig wird sie noch sitzen beiben, und den Anblick genießen, zumal Candy genügend zu tun hat, die vielen Spuren auszuwerten.

calypso1960
07-02-10, 11:49
Sie hat vollkommen die Zeit vergessen, es war so herrlich am See. Die Sonne kam heraus und es wurde trotz der Kälte richtig warm.

Aber jetzt ist es an der Zeit zum Hafen zu gehen, denn den Dogen will sie auf keinen Fall verpassen.

Synola
25-06-10, 04:05
Synola hat ihr Versprechen eingelöst und ist mit den Schülern an den See gekommen, Magnus hat einige Körbe mit Verpflegung gefüllt und sie begleitet.

Nun sitzen beide auf einer Decke am Ufer des Sees und beaufsichtigen die Kinder, die lärmend und tobend im Wasser spielen. Wie schon vermutet, ist das Wasser noch ziemlich kalt, was die Begeisterung der Kinder jedoch nicht trübt.

Hier erzählt Synola dem Hausmeister zum ersten Mal von ihrer großen Sorge um Christoph und was sie unternommen hat, um etwas über seinen Verbleib heraus zu finden.

Natürlich versucht Magnus sie zu trösten nachdem sie mit ihrer Erzählung geendet hat, doch spürt er selbst, dass es nur ein schwacher Trost sein kann.

Synola lächelt ihn trotzdem dankbar an.

"Es macht alles ein wenig leichter, wenn man darüber reden kann, Magnus. Auch mit Klara, meiner Haushälterin, habe ich bereits darüber gesprochen, sie sollte das alles nicht aus heiterem Himmel treffen. Und wir haben ja immer noch Hoffnung.....doch mit jedem Tag, der verrinnt, wird diese Hoffnung ein Stück weniger," schließt sie seufzend.

Einige Kinder kommen aus dem Wasser und die beiden sind eine Weile damit beschäftigt, die Handtücher auszuteilen und ihnen beim Umziehen zu helfen. Danach geht sie an den Rand des Sees und ruft die restlichen Kinder herbei, allzu lange sollten sie nun wirklich noch nicht im Wasser bleiben.

Nachdem alle in trockener Kleidung auf ihren Decken sitzen, macht sie sich mit Magnus an das Auspacken und Verteilen des reichhaltigen Inhalts der Körbe.

calypso1960
05-07-10, 09:27
Calypso sammelt einige Stöckchen auf, die am Ufer des Sees liegen und wirft sie hinein, damit Candy sie wieder herausholen kann, denn die Hündin liebt es, im See zu schwimmen.

Calypso schaut sich um, ob auch niemand in der Nähe ist und da sie heute früh ihren Badeanzug mitgenommen hat, beschließt sie, einige Runden mit der Hündin zu schwimmen.

Im seichten Wasser ist es warm, doch je weiter sie rausschwimmt, desto kälter und erfrischender wird es. Sie schwimmt ein wenig mit Candy um die Wette und gibt ihr einen kleinen Vorsprung.

calypso1960
05-07-10, 13:18
Sie hatte sich zum trocknen ein wenig ans Ufer gelegt und ist natürlich prompt eingeschlafen. Als sie aufwachte, bekam sie einen Schreck und hat hat in Windeseile ihre Sachen zusammengepackt.

Von Candy bekam sie nur einen vorwurfsvollen Blick zugeworfen, denn die Hündin schiebt schon wieder Hunger und will eigentlich nur nach Hause.

Nun hat Calypso ein schlechtes Gewissen und marschiert mit Candy auf direktem Weg nach Hause.

calypso1960
28-07-10, 07:34
Kurzerhand hat sie beschlossen, zum See zu gehen, damit Candy wieder ein wenig schwimmen kann. Kaum ist das Wasser in Sicht, rennt die Hündin auch schon los und beginnt, einem Stöckchen hinterher zu schwimmen, das auf dem Wasser treibt.

Calypso indes macht es sich auf der Bank bequem und beobachtet die Hündin bei ihren Schimmübungen.

calypso1960
28-07-10, 08:20
Calypso pfeift und Candy kommt aus dem Wasser gerannt und beginnt, sich genau neben ihr zu schütteln.

"Darauf habe ich nur gewartet", ruft sie lachend der Hündin zu und wirft ihr ein Stöckchen hin, damit sie ein wenig rennt und das Fell schneller trocknet.

Nachdem sie einige Zeit gespielt haben, macht sich Calypso wieder auf den Heimweg, denn es ist doch ein wenig kühl geworden und sie hat heute keine Jacke mitgenommen.

Sir_Tom_1
23-08-10, 04:34
Auf halbem Weg erreiche ich den See und sehe den "grossen Greb" im Wasser ... dabei fange ich an zu grinsen und sage zu mir selbst

Mein Vater, Gott hab ihn seelig, hat mir aber schon etwas wirklich seltsames hinterlassen ... und nun muss ich hinter den kurzen Schatten des grossen Greb, dann sehe ich das W (oder so ähnlich)

kratze mich an der Stirn und gehe lächelnd weiter ... plötzlich höre ich ein Rascheln im Gebüsch ... ich nähere mich dem Busch und erblicke einen ... nein nicht einen, sondern DEN Vogel, welcher eine Flügel arg hängen lässt

Oh je ... was ist denn Dir wiederfahren ...

der Beo blickt kurz auf und krächzt ein wenig

Na halb so schlimm, Dich bekommen wir schon wieder hin ... der "kurze Schatten" muss dann eben noch ein wenig warten ...

gertgb81
03-08-15, 14:55
Gert hat den wunderschönen Waldsee von Annoport erreicht. Er sieht einige Arbeiterinnen und Arbeiter mit ihren Familien am rumplantschen. Alle grüßen ihn Freundlich, doch Gert freut sich das die Armen von Annoport jetzt wieder lächeln können und flutsch ist er auch schon im Wasser. http://fs1.directupload.net/images/150803/temp/vds3rjc5.jpg (http://www.directupload.net/file/d/4068/vds3rjc5_jpg.htm) Auch ein Bauherr braucht mal einen ruhigen Sommernachmittag

gertgb81
03-08-15, 15:57
Pudelwohl wie ein Fisch im Wasser fühlt sich Gert. Gedanken an den harten Aufbau der letzten Tage verschwinden, er tankt Richtig Energie. Auch die anderen Menschen am See erfreuen sich des herrlichen Tages am Waldsee.

gertgb81
03-08-15, 20:12
http://fs2.directupload.net/images/150803/temp/7dcph8yf.jpg (http://www.directupload.net/file/d/4068/7dcph8yf_jpg.htm)
Zusatz zum Seethread von heute Nachmittag!!! Gert hat eine wunderbbare Zeichnung vom See erstellt (Foto ist tatsächlich heute Nachmittag aufgenommen worden)

calypso1960
09-08-15, 16:03
Candy erreicht den See vor Calypso und stürzt sich laut bellend ins Wasser.

Sie nimmt Velvet den Sattel und die Satteldecke und das Zaumzeug ab und legt alles ins Gras.
Danach zieht sie sich Schuhe und Strümpfe aus, rafft die Röcke und führt den Friesen am Halfter ins Wasser, um ihm auch eine Erfrischung zu gönnen. Genüsslich schlürft das Pferd zuerst vom Wasser, bevor es spielerisch mit den Hufen im Wasser scharrt. Aber kaum sind die Fesseln vom kühlen Nass umspült, traut er sich weiter rein ins Wasser und bleibt erst stehen, als ihm das Wasser über die Kruppe fließt. Calypso weiß, dass er nicht gerne schwimmt, deshalb geht sie mit ihm nicht weiter hinein. Es reicht, wenn die Hündin schwimmend jedes vorbeitreibende Stöckchen jagt.

Nach der Abkühlung bindet sie Velvet an einem Baum fest, damit er im Schatten grasen kann.

Calypso hat keine Lust zu schwimmen, sie macht es sich ebenfalls im Gras bequem und nimmt den Sattel als Lehne. Die Sonne macht sie schläfrig und sie schließt die Augen um zu entspannen.

calypso1960
09-08-15, 18:09
Nun ist sie doch eingeschlafen und auch die Hündin liegt erschöpft vom Spiel im Wasser neben ihr. Selbst Velvet hat so viel Vertrauen zu der Umgebung gefasst, dass auch er zwar steht, aber die Augen geschlossen hat und im Schatten döst. Einzig sein Schweif, der die Fliegen verscheucht, ist in Bewegung.

Sie streckt sich und zieht Schuhe und Strümpfe wieder an und macht das Pferd für den Rückritt bereit. Weit weg am Horizont ziehen die ersten dunklen Wolken hoch. Es ist noch weit entfernt, deshalb hat sie keine Eile und langsam trotten die Drei Richtung Stadt.