PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Das Große Schauspielhaus der Freuden



Freak-411
25-09-07, 16:33
Nach tagelangem Bauarbeiten wurde nun mittlerweile endlich das langersehnte Schauspielhaus fertiggestellt.
Dieses Wochenende wird eine Einweihungszeremonie stattfinden.
Laiendarsteller werden ebenso gesucht, wie eine hauptberufliche Darstellergruppe.

http://www.creative-freaks.de/RPG/Ubi/Siedlungsstand_07_09_25/Schauspielhaus.JPG

Freak-411
26-09-07, 03:59
Der Herr Bürgermeister kommt zum neuerrichteten Schauspielhaus.

*er schlägt ein Brett rechts neben der Türe an*

Auf dem Schild ist der Name des neuen Hauses zu lesen: <span class="ev_code_GREEN">Hippodrom</span>

Nun betritt der Herr Bürgermeister langsam das Innere, alles ist noch leicht provisorisch, die Türen knarren noch und öffnen sich nur mit erheblichen Gegendruck. Im Inneren ist alles lichtdurchflutet, man würde es von außen gar nicht vermuten. In der Mitte des Saales ist die runde Bühne aufgebaut. Es ist nach oben offen. Man erkennt Seile, welche über der Öffnung gespannt sind, an dem einen Ende hängt eine große Bahn Stoff. Diese kann man über die Öffnung ziehen um der Sonne oder Regen zu entgehen. Außen um die Bühne herum in einer Ringanordnung sind die Sitzplätze. Sie sind in mehreren Stöcken übereinander aufgebaut. Da wurden die Pläne des Herrn Bürgermeister ja sogar noch übertroffen in diesem wunderschönen Bauwerk. Und überall sind Verziehrungen angebracht, welche man einfach wechseln kann, je so, dass es zu dem aufgeführtem Stücke passen mag.

*er sieht, dass alles zu seiner Zufriedenheit erstellt wurde*

Ich muss nur den Herrn TriXer bitten, hier und da noch ein paar bessere Türscharniere einzusetzen. Die jetzt verbaut sind, reichen teilweise nicht für das Gewicht der schweren Eingangstüren aus. Da hat der Herr Bauleiter einmal wieder nicht aufgepasst. Aber der Herr TriXer kann das ja relativ einfach ausbessern.

*langsam geht er wieder hinaus, er dreht sich jedoch immer wieder um*

Herrlich, dieser Gesamtanblick... welche wunderbare Kulisse dies hier bieten wird!

*er geht nun wieder nach draußen auf die Straße*

Freak-411
29-09-07, 02:29
Beim neuen Schauspielhaus kommt er ebenfalls vorbei. Man erkennt auch hier keine Schäden von außen. Aber da es ja in der Mitte einen offenen Platz gibt, sollten die Kontorarbeiter auch hier wieder für Ordnung sorgen...

neu_siedler
05-12-07, 16:36
Es wurden schon lange keine Aufführungen im Theater gezeigt. Wie wäre es mit einem Krippenspiel zu Weihnachten?
Zur Anregung lässt der Nikolaus die notwendigen Requisiten vor der Tür liegen.

lupos55
01-02-08, 08:29
*Ein weiterer Aufenthalt,ist das Schauspielhaus,er hat sich extra die Schlüssel bei Herrn Bürgermeister geholt.

Will mal sehen ob man hier auch was spielen kann.

Ist ja alles in Ordnung wird Christian freuen,mal sehen was die Mitbürger sagen.*

Berengar_
01-02-08, 10:38
Auf seinem Spaziergang kommt Christian auch am Gildenhaus vorbei und beschließt, einer spontanen Laune folgend, sich das Gebäude einmal näher zu besehen.
Zu seiner überraschung ist die Eingangstüre nur offen, und so betritt er den großen Hof des Theaters, der von 3 Seiten von den Rängen der reichen Zuschauer umgeben ist.
Alles scheint leer zu sein.
Neugierig besieht er sich alles, mit Kennermiene inspiziert er die Umgebung.

<span class="ev_code_GREEN">Komisch, dass gar keiner da ist.....muss wohl wer vergessen haben, abzuschließen. </span>

lupos55
01-02-08, 10:54
Hallo Herr Christian,guten Abend so sehe ich sie ja mal persönlich.

*Kommt aus den hinteren Räumen und schüttelt Herrn Christian die Hand.*

Sie wollen bei uns Ihr Können zum Besten geben höte ich?

Berengar_
01-02-08, 11:13
<span class="ev_code_GREEN">Ah, schönen guten Abend.
Ja, das würde ich sehr gern, nur bin ich als Dirigent natürlich auf ein Orchester angewiesen http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif </span>

lupos55
01-02-08, 11:18
Ja aber bei Eurem Talent,sollte es doch auch mit der Ausbildung eines Orchesters gut gehen,ich schicke Euch den Küster der kann hervorragend Orgel spielen.

Berengar_
01-02-08, 11:23
<span class="ev_code_GREEN">Orgel? Seht Ihr hier irgendwo im Theater eine Orgel? http://forums.ubi.com/images/smilies/blink.gif

Oder wollt Ihr uns die Kirche für Auftritte (außer Sonntags natürlich) zur Verfügung stellen? </span>http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

lupos55
01-02-08, 11:28
Werter Christian ja sicher, für Künstler steht die Kirche immer offen ich gebe euch den Schlüssel und Ihr schafft euren Chor. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

Berengar_
01-02-08, 11:32
<span class="ev_code_GREEN">Nun, wenn das so ist.

Danke Euch übrigens noch einmal ür Euren Hinweis an meinen Bruder und seine Frau. </span>

romanwerber
03-02-08, 08:09
Roman befestigt einen Aushang am Schauspielhaus:

Es wird ein Schauspiel geplant zur Hebung der Kultur in Annoport mit dem Titel:

Elend und Glanz der Jungfrau Agatha

Ein Schauspiel in drei Teilen, die an drei Tagen aufgeführt werden sollen. über die zu besetzenden Rollen wie auch den Inhalt bitte am Aushang des Schauspielhauses informieren.
Das Spiel wird ein Improvisationsspiel sein, dass heißt der Text der Personen wird von diesen selbst eingebracht, so dass jeder die Möglichkeit hat, die Personen bzw. Rollen nach seinen Anschauungen zu gestalten. Jedes Stück sollte nicht länger als eine halbe Stunde dauern, um die Mitwirkenden und Zuschauer nicht zu ermüden.
Die gewünschte Rolle bitte im Schauspielhaus angeben. Ein Termin für die Aufführung der drei Teile muss noch gefunden werden, ich bitte um Vorschläge, diese bitte ebenfalls im Schauspielhaus abgeben, wo auch die Beratungen und Proben stattfinden werden.
Für die Rolle der Agatha hat sich dankenswerterweise die Frau Bürgermeisterin zur Verfügung gestellt.

Roman Werber, Ziegel- und Gildenmeister der Stadt Annoport


Elend und Glanz der Jungfrau Agatha

Schauspiel in drei Stücken

1. Stück

Handlung in drei Aufzügen:

Agathe, Tochter und einziges Kind eines neapolitanischen Kaufmanns, hält sich bei ihrer Tante auf, die als Nonne in Spanien in der Nähe von Valencia in einem Kloster der Karmeliterinnen lebt. Nach dem frühen Tod ihrer Mutter ist sie dorthin geschickt worden, um erzogen zu werden. Jetzt will sie der Vater mit dem Kaufmann und guten Geschäftsfreund Guiseppe di Lorenzo vermählen und befiehlt ihr, mit dem nächsten Schiff nach Neapel zurückzukehren. Agatha besteigt ein Schiff, das von einem jungen Kapitän, Oskar von Thielen, befehligt wird. Graf von Thielen ist der Sproß einer verarmten deutschen Adelsfamilie. Er hat noch einen etwa 10 Jahre älteren Bruder, der jedoch seit langem verschollen ist. Die beiden jungen Leute verlieben sich während ihrer Fahrt nach Neapel.

Mitwirkende der ersten drei Aufzüge:

Augustus Fancini, Kaufmann und Agathas Vater
Guiseppe di Lorenzo, Geschäftspartner und Freund des Augustus Fancini
Isabella Fancini, Schwester des Kaufmanns, lebt als Karmeliterin in der Nähe von Valencia
Agatha, Heldin des Stücks und Tochter des Kaufmanns Augustus Fancini
Oscar Graf von Thielen, Kapitän

1. Aufzug: Arbeitszimmer des Kaufmanns in seinem Haus in Neapel, anwesend Fancini und Guiseppe di Lorenzo. Besprechung des Heiratskontraktes und nach Abgang di Lorenzo schreibt Fancini einen Brief an seine Tochter, in der er ihr befiehlt, nach Hause zurückzukehren.

2. Aufzug: Kapelle in dem Karmeliterinnenkloster, anwesend Isabella Fancini und Agatha. Isabella Fancini berichtet Agatha von dem Brief ihres Vaters und dessen Befehl, nach Hause zurückzukehren, um zu heiraten. Agatha, ganz braves Kind, vergießt ein paar Tränen, beugt sich aber.

3. Aufzug: Auf dem Schiff, Agatha wird von ihrer Tante dem Kapitän anvertraut, Abschied der Tante von Agatha, das Schiff verlässt den Hafen, Gespräch zwischen dem Kapitän und Agatha, in dem sie aufeinander aufmerksam werden.

2. Stück

Handlung in drei Aufzügen:

Am zweiten Tag der Seereise wird das Schiff von Piraten aufgebracht trotz heftiger Gegenwehr des Kapitäns und der Mannschaft, Agatha und der Kapitän sowie die übrige Mannschaft werden als Gefangene genommen und nach Tanger gebracht. Auf dieser Reise verliebt sich der Anführer der Piraten, der sich Ramirez nennt, in Agatha. Diese jedoch verweigert sich jedoch den Annäherungen des Piraten und schwöt ihrem Oscar ewige Treue. Gefangenschaft in Tanger. Hier im Kerker treffen sie auf einen alten Priester, der schon seit Jahren in der Gefangenschaft der Piraten ist und der sie im Kerker traut. Kurz danach gelingt es ihnen, zu fliehen, bevor sie auf einem Sklavenmarkt verkauft werden sollen, indem Agatha ihren Schmuck einem der Piraten schenkt.

Mitwirkende der nächsten drei Aufzüge:

Oscar Graf von Thielen
Agatha Fancini
Adolfo, Anführer der Piraten
Priester Anton Lavalliere

1. Aufzug: Schiff des von Thielen, Kampf mit den Piraten, nach heftiger Gegenwehr werden Mannschaft, Kapitän und Agatha gefangen genommen und in die Lagerräume des Piratenschiffes gesperrt.

2. Aufzug: Ramirez, der persönlich Agatha in ihre Zelle bringt, verliebt sich in diese und will sie sich mit Schwüren von ewiger Liebe und Treue gefügig machen, Agatha jedoch verweigert sich.

3. Aufzug: Kerker in Tanger, Agatha und Oscar treffen auf den alten Priester. Sie bitten ihn, sie zu trauen. Nach der Trauung bestechen sie den Piraten, der sie zum Sklavenmarkt bringen soll und er lässt sie und den Priester fliehen, indem er ihnen einen Tunnel zeigt, der in Richtung des Hafens führt. Agatha und Oscar fliehen mitsamt dem Priester.

3 Stück:

Handlung in drei Aufzügen:

Agatha und Oscar sowie der alte Priester finden ein Schiff, das nach Neapel segelt. An Bord traut der Priester Anton Lavalliere die beiden Liebenden. Unterwegs nimmt das Schiff einen in einem Boot treibenden Schiffbrüchigen auf, in dem Agatha und Oscar den Piraten Ramirez erkennen. Bevor Oscar jedoch etwas sagen kann, fällt ihm der Ring des Piraten auf, der sein eigenes Wappen trägt. Als der Pirat erwacht, fragt er ihn nach dem Ring und es stellt sich heraus, dass Ramirez der verschollene Bruder August ist. Agatha pflegt ihn gesund und in Neapel angekommen, eilen sie zu Agathas Vater.
Agatha bittet ihren Vater um Verzeihung, dieser ist jedoch froh, seine Tochter wiederzuhaben, sein Geschäftsfreund hat auf die Nachricht hin, dass seine Braut entführt wurde, eine andere geheiratet.
So gibt es am Ende ein großes Festmahl, Oscar erhält ein eigenes Schiff, Ramirez jedoch, der Agatha immer noch liebt, verlässt die Stadt heimlich.

Mitwirkende der drei Aufzüge

1. Aufzug: An Bord des Schiffes nach Neapel. Der Schiffbrüchige wird geborgen und in eine Kajüte gebracht. Agatha, die ihn pflegen will, erkennt Ramirez und ruft Oscar hinzu, der anhand des Wappenrings seinen Bruder erkennt.

2. Aufzug: Im Haus des Vaters, Szene zwischen Agatha und ihrem Vater, sie ruft Oscar hinzu, der seinen Schwiegervater um Verzeihung bittet, die dieser ihm auch erteilt.

3. Aufzug: Hochzeitsfeier im Haus des Vaters, anwesend sind Augustus Francini, seine Schwester Isabella, die aus ihrem Kloster herbeigeeilt ist, Agatha und Oscar sowie Ramirez und der alte Priester.
Nach der Feier verabschiedet sich Ramirez von dem jungen Paar, Agatha begleitet ihn an das Tor und er schwöt ihr ewig Treue und sie schenkt ihm ein Medaillon mit ihrem Bild.

Schluß

Berengar_
03-02-08, 14:05
Auf seinem Weg zum Senatsgebäude geht Christian einmal am Schauspielhaus vorbei, um sich den von Herrn Werber erwähnten Aushang anzusehen.
Schnell überfliegt er die Charakterbeschreibungen und liest sich schnell einmal die Handlungen durch.
Er muss grinsen.
<span class="ev_code_GREEN">Oh mein Gott, was für ein Kitsch. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif Aber keine schlechte Idee... </span>
Dann setzt er seinen Weg zum Senat fort.

Lucky.Lady
05-02-08, 03:45
*kommt mit ihren Gatten beim Spaziergang auch am Schauspielhaus vorbei und zieht ihren Gemahl auch gleich hinter sich her, Richtung Aushang.. Sie liest sich alles ganz genau durch. <span class="ev_code_PURPLE">"Oh..", "Das ist gut..", "Jaa, genau.."</span> murmelt sie während des Lesens vor sich hin. <span class="ev_code_PURPLE">"Also der Herr Werber hat wirklich gute Ideen. Ob ihm das alles so auf Anhieb eingefallen ist? Eine wirklich gute Geschichte. Ich bin schon gespannt wie das alles wird. Ich bin ja so aufgeregt!"</span> sagt sie voller Begeisterung zu ihrem Mann. Dieser lächelt sie nur an, nimmt dann wieder ihre Hand und sie gehen weiter des Wegs..

romanwerber
05-02-08, 08:42
Roman scheucht die Karrenschieber hin und her, die die Kulissen für sein Stück bauen, es geht recht gut voran, nur der grosse Vorhang hat unter den Mäusen gelitten, muss repariert werden und neu bemalt.

Berengar_
07-02-08, 06:40
ALs letztes erreicht Christian das Theater, wo mer den Anschlag für das Orchester anbringt, und eine Liste, in der sich Interessenten eintragen können.

Bürger von Annoport!
Das Orchester der Stadt Annoport sucht begabte Musiker und Sänger, die sowohl im Chor als auch als Solisten auftreten können!
Vollanstellung mit Bezahlung ist möglich.
Interessenten melden sich bitte zum Vorsprechen/ -singen / - spielen im Thetaer, wo ein Einschreibebogen angebracht ist, oder direkt bei Christian LaFayette, Dirigent und Orchestermeister.



Dann betritt er das Theater und spielt im Kopf schon einmal die Proben durch und besieht sich dann die bereits vorhandenen Instrumente.

<span class="ev_code_GREEN">Was für eine klägliche Auswahl. Da muss wohl noch einiges bestellt werden...</span>
Er nimmt eine halb kaputte Geige hoch und pustet den Staub vom Holz, was zu kurz gestöter Sicht und einem Hustenanfall führt.

<span class="ev_code_GREEN">Wann haben die denn hier das letzte mal gespielt?! </span>

romanwerber
10-02-08, 03:31
Auch hier ein Aushang:

Besetzungsplan:

Jungfrau Agatha Tochter des Kaufmanns Francini zu Neapel
Frau Bürgermeisterin Lucky Lady

Guiseppe di Lorenzo Kaufmann zu Neapel
Noch offen

Augustus Fancini Kaufmann zu Neapel und Vater der Agatha
Noch offen

Isabella Fancini Nonne und Tante der Agatha
Noch offen

Oskar v. Thielen Kapitän
Noch offen

Adolfo Ramirez Pirat und Bruder des Oskar v. Thielen
Noch offen

Anton Lavalliere Priester in der Gefangenschaft der Piraten
Noch offen

Nebenrollen Familie Karrenschieber

An die hochverehrte Bürgerschaft Annoports!

Für das Stegreifspiel "žElend und Glanz der Jungfrau Agatha" werden noch Mitwirkende gesucht, siehe Besetzungsplan oben. Meldungen bitte bis Freitag nächster Woche im Schauspielhaus abgeben.

Hochachtungsvoll

Roman Werber, Ziegel- und Gildenmeister der Stadt Annoport

romanwerber
17-02-08, 05:37
Roman besieht sich den Nachrichtenkasten, aber auch hier nichts. Roman geht nach Hause.

Berengar_
20-02-08, 10:51
Nach Fast zweiwöchiger harter Arbeit , nach der Auswahl diverser Musikanten und Sänger, und den darauffolgenden Unzähligen Proben, haben sich nun alle versammelt, die musikalisch entweder nebenbei oder sogar hauptberuflich mitarbeiten wollen und auch das Talent dazu haben.
Im Orchestergraben hat eben dieses Platz genommen und spielt sich bereits ein, während der Chor sich auf der Bühne postiert hat.

Christian, gefolt von Raphael und Kassandra kommt herein.
Während dieser Sich vorne hinstellt und sich alle bereit machen, nehmen sein Bruder und die Schwägerin ihren Platz im Chor ein.
Kurz hält der Dirigent eine Ansprache, dann beginnen sie mit den Proben.

Während das Orchester feierlich musiziert und eine ausgelassene, komplizierte Melodie spielt, setzt ein Teil des Chores mit singen an, hauptsächlich tiefe Männerstimmen.


<span class="ev_code_GREY">Heute ruhen wir einmal,
Miedings wackre Söhne.
Alter Berg und feuchtes Tal,
Das ist die ganze Szene!</span>

Ein anderer Teil des Chors, höhere Stimmen, löst den ersten ab.

<span class="ev_code_YELLOW"> Daß die Hochzeit golden sei,
Soll'n fünfzig Jahr sein vorüber;
Aber ist der Streit vorbei,
Das golden ist mir lieber.</span>

Raphael übernimmt einen Solopart.

<span class="ev_code_BLUE"> Seid ihr Geister wo ich bin,
So zeigt's in diesen Stunden;
König und die Königin,
Sie sind aufs neu verbunden.</span>


Auf diese weise wird noch lange Zeit weiter geprobt, gesungen und gespielt.

Berengar_
20-02-08, 14:52
<span class="ev_code_RED"> Gab die liebende Natur,</span>
<span class="ev_code_GREY"> Gab die liebende Natur!</span>
<span class="ev_code_RED">Gab der Geist euch Flügel,</span>
<span class="ev_code_GREY">Gab der Geist euch Flügel!</span>
<span class="ev_code_RED">Folget meiner leichten Spur,</span>
<span class="ev_code_GREY"> Folget meiner leichten Spur! </span>
<span class="ev_code_RED">Auf zum Rosenhügel!</span>
<span class="ev_code_GREY"> Auf zum Rosenhügel! </span>


nähert sich der Chor nun langsam dem Ende der stundenlangen ersten Proben.

Nach dem alles zu ungeheurer Lautstärke ansteigt, beginnt nun nach und nach, jedes Instrument mit dem Spielen aufzuhöen, bis nur noch eine einzelne Flöte, die eine langsame, wunderschöne Melodie spielt. begleitet von einigen leisen Streichern zu höen sind.
Christian gibt mit dem Taktstock den Wink zur letzten Strophe.
4- stimmig tönt nun der Chor zum langsamen, getragenen Finale.

<span class="ev_code_GREY"> Wolkenzug und Nebelflor</span>
<span class="ev_code_YELLOW"> Wolkenzug und Nebelflor</span>
<span class="ev_code_PURPLE"> Wolkenzug und Nebelflor</span>
<span class="ev_code_BROWN"> Wolkenzug und Nebelflor</span>
<span class="ev_code_GREY">Erhellen sich von oben.</span>
<span class="ev_code_YELLOW">Erhellen sich von oben.</span>
<span class="ev_code_PURPLE">Erhellen sich von oben.</span>
<span class="ev_code_BROWN">Erhellen sich von oben.</span>
<span class="ev_code_GREY">Luft im Laub und Wind im Rohr,</span>
<span class="ev_code_YELLOW">Luft im Laub und Wind im Rohr,</span>
<span class="ev_code_PURPLE">Luft im Laub und Wind im Rohr,</span>
<span class="ev_code_BROWN">Luft im Laub und Wind im Rohr,</span>
<span class="ev_code_GREY">Und alles ist zerstoben.</span>
<span class="ev_code_YELLOW">Und alles ist zerstoben.</span>
<span class="ev_code_PURPLE">Und alles ist zerstoben.</span>
<span class="ev_code_BROWN">Und alles ist zerstoben.</span>

Danach löst sich, nach einigen abschließenden, lobenden Bemerkungen Christians, die Versammlung nach und nach auf. Auch die 3 gehen nach hause.

Berengar_
21-02-08, 10:18
<span class="ev_code_GREY">Fortune plango vulnera
stillantibus ocellis
quod sua michi munera
subtrahit rebellis.
Verum est, quod legitur,
fronte capillata,
sed plerumque sequitur
Occasio calvata.</span>


tönt es dramatisch und laut vom Chor aus dem Schauspielhaus, sehr rhythmisch begleitet vom Orchester, das aus dem Stück ein abgehacktest, dramatisches Staccato macht.

lupos55
21-02-08, 10:29
*Setz sich in die hintere Reihe und lauscht den Proben,sehr schön und interessant denkt er bei sich.*

Berengar_
21-02-08, 10:42
Die Musik schwillt ungeuerlich an.
<span class="ev_code_GREY"> Verum est, quod legitur,
fronte capillata,
sed plerumque sequitur
Occasio calvata.</span>

Ein kurzes, lautes Zwischenspiel folgt, das Becken schmettert einen harten Rhythmus.
Unvermittelt bricht es ab und leise beginnt die zweite Strophe.

<span class="ev_code_GREY">In Fortune solio
sederam elatus,
prosperitatis vario
flore coronatus;
quicquid enim florui
felix et beatus,
nunc a summo corrui
gloria privatus.</span>

lupos55
21-02-08, 10:51
*Leise summt er mit,
<span class="ev_code_blue"> prosperitatis vario
flore coronatus;</span>

Ja eine gute Aufführung wird das werden.*

<span class="ev_code_blue">Veris leta facies

mundo propinatur

hiemalis acies

victa iam fugatur.</span>

Und dann die Aufführung im Schloßhof,fantastisch http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif*

Berengar_
21-02-08, 11:14
Als sie kurz aussetzten, bemerkt Christian den Herrn Pfarrer, der den Text zu kennen scheint.
<span class="ev_code_GREEN">Herr Pfarrer! Ich grüße Euch!
Kommt, setzt Euch doch mit nach vorne, hier ist die Akustik besser.
Ihr kennt den Codex Buranus und die Carmina aus diesem? </span> wundert er sich.

Das Orchester scheint ganz froh über die Pause, hat sich Christian doch als ziemlich "arbeitssam" erwiesen.

lupos55
21-02-08, 11:24
Danke,danke Herr Christian ich sitze hier schon gut,
und der Klang unseres Hauses ist ausgezeichnet.
Ihr macht das sehr gut,gefällt mir. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

Berengar_
21-02-08, 12:18
Die Proben sind beendet, alles wird aufgeräumt und die Musiker machen sich auf den Heimweg.

Lucky.Lady
22-02-08, 13:54
*wirft eine Nachricht ein..:
"Lieber Herr Werber,
verzeiht, dass ich mich erst jetzt melde. Der Grippevirus hatte mich erwischt...
Mit den Probenterminen, da bin ich völlig offen. Ich richte mich nach Ihnen. Bin allzeit bereit und freue mich schon sehr darauf!
Viele liebe Grüße,
Lady Lucky."
http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif

Berengar_
23-02-08, 04:11
Das Orchester hat sich wieder versammelt, diesmal werden instrumentale, weite und verträumte Stücke gespielt.

romanwerber
25-02-08, 12:31
Roman kontrolliert die Aufbauten und Ausstattungen für die geplante Aufführung, soweit ist alles fertig und in Ordnung. Dann geht er mit den Mitwirkenden, die zumeist aus Mitgliedern der Familie Karrenschieber bestehen, einzelne Szenen durch.

Berengar_
26-02-08, 11:01
<span class="ev_code_GREEN">So, üben wir nun einmal eines der Stücke für unsere Aufführung! </span> rief der Dirigent seinem Orchester mit wichtigtuerischer Miene zu.
<span class="ev_code_GREEN">Das Stück " Er ist ein Pirat".</span>
Papier rascheln und kurzen suchen folgte.
Dann räusperte sich Christian kurz, klopft mit dem Taktstock auf seinen Notenständer, und die Musiker machen sich bereit.

Ein heroisches, dramatisches und mitreisendes Stück (http://www.youtube.com/watch?v=L063UP33nCM)wird gespielt, das allerdings gleichzeitig auch etwas aufgeblasenes und dämliches zu haben scheint.

romanwerber
29-02-08, 12:45
Roman schließt das Theater zu und eilt nach Haus.

romanwerber
14-03-08, 13:24
Roman eilt ins Theater, wo heute Proben angesetzt sind. Leider hat er gestern die Proben vergessen, aber sehen wir es ihm nach.

romanwerber
14-03-08, 14:32
Nachdem die Mitglieder der Familie Karrenschieber so fleissig geübt haben, sie mussten schließlich alle noch offenen Rollen des Stücks übernehmen, schickt Roman sie nach Hause, schließt das Theater und wandelt selbst heim.