PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Verhinderung des Weiterverkaufs digital erworbener Spiele ist zulässig



Cool-Ice1962
15-02-10, 14:30
Betrifft zwar Steam, dürfte aber generell alle in Zukunft online erworbene Software betreffen.

http://www.golem.de/1002/73135.html

Tullius-Cicero
15-02-10, 14:53
Und es ist leider erst der Anfang dieser restrektiven Maßnahmen. http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-sad.gif

Marestic
15-02-10, 15:30
Kauf ich mir eine DVD im Laden das ist es nicht digital erworben.


im Onlinedienst Steam gekaufte Spiele fest an einen Account zu koppeln [...]Im Laden auf Datenträgern erstandene Computerspiele lassen sich ganz selbstverständlich weiterverkaufen. Bei digital vertriebener Software ist das anders: Wer sich beispielsweise in dem von Valve betriebenen Onlinedienst Steam ein Spiel kauft, muss es dauerhaft mit seinem Account verknüpfen. Aus diesem lässt es sich nicht herauslösen, um es etwa auf das Benutzerkonto eines anderen Steam-Mitglieds zu übertragen.

Dr.Jaeger
15-02-10, 16:27
der entscheidene Punkt ist, dass bei einer digital erworbenen Kopie die Möglichkeit für den potentiellen Kunden besteht, VOR dem Kauf die Llizenzbedingungen einzusehen. Er weiß also, worauf er sich einlässt. Bei Kopien aus dem Geschäft werden die Lizenzbestimmungen erst im Verlauf des Installationsprozesses eingeblendet und sind daher rechtlich nicht bindend. Begründung: Der Käufer hatte beim Kauf nicht die Möglichkeit, die Lizenzbestimmungen einzusehen. Wie Ubi das mit dem Verbraucherschutz klar kriegt, dass sh5 nicht weiterverkauft werden darf, obwohl die potentiellen Käufer die Bestimmungen beim Kauf nicht kennen können, ist mir nicht ganz klar. Aber eigentlich können die das mit dem weiterverkaufen ja auch nicht kontrollieren. das spiel ist ja nur an einen ubi account gebunden. den verkaufe ich dann eben mit und fertig...

Friedl9te
15-02-10, 16:31
Mit dem Onlinezwang kaufe ich das Spiel ganz sicher nicht und so wie ich denken mittlerweile Hunderte.

Martinsniper
15-02-10, 16:41
Mit dem Onlinezwang kaufe ich das Spiel ganz sicher nicht und so wie ich denken mittlerweile Hunderte.

Respekt vor deiner Haltung!

Grüße
Martin

sanomator
15-02-10, 18:28
Ebenfalls in golem.de, ist ein interessantes Interview mit Lawrence Lessing zu lesen, welches sich mit den grundsetzlichen Fragen der Urheberrechte und des Kopierschutzes in der Zukunft beschäftigt.

Eine unheimliche Vision.

golem.de Artikel (http://www.golem.de/0906/67841.html)

Gruß Sanomator

thfeu58
15-02-10, 20:05
Moin,

diese ganze Thematik ist für mich eine Frage der Moral, so wie mittlerweile vieles in unserer Gesellschaft. Diese moralische Frage fängt bei jedem einzelnen selbst an. Zunächst sollte sich jeder selbst die Frage stellen, wieviel soll ich bei Kauf von Produkten für das Fehlverhalten anderer bezahlen, nur weil diese keine Regeln gelernt haben, oder nicht bereit sind solche einzuhalten.
Unser Leben, unsere Freiheit wird zunehmend durch Menschen die keine Eigentumsregularien, kein Respekt vor fremden Eigentum, sowie die Akzeptanz dessen, kennen, beeinträchtigt.

Erschreckend ist für mich, wie diese Thematik von vielen hier im Forum behandelt wird. Nicht der Dieb wird kriminalisiert, sondern der Bestohlene.

Noch erschreckender ist die Vielzahl derer, die nur ihren "Vorteil auf den ersten Blick" verteidigen, dabei jedoch die Tragweite des ganzen verkennen.

Ich sage hier noch einmal:
Bei jedem Publisher arbeiten Menschen, die haben dort ihren Job, verdienen damit ihren Lebensunterhalt für sich und ihre Familien.
Diese Menschen erhalten ihren Arbeitslohn vom Verkaufserlös der Games die der Publisher produziert.
Kein Verkaufserlös = kein Lohn und kein Job

Dessen sollte sich hier jeder bewusst werden!

Kaufe ich ein Spiel, bezahle ich mit dem Kaufpreis jede Raubkopie mit, sowie alle Schutzmechanismen, die der Publisher ergriffen hat, um sich vor Raubkopien zu schützen.
Das ist bei mir so, bei dir so, bei jedem so!
Ich seh das aber nicht ein! Und für mich ist nicht der Publisher der Schuldige, sondern der Drecksack, der der Meinung ist, er könnte das, wofür ich bezahle, um sonst bekommen!

Wenn jeder einzelne anfängt, sich diesen Tatsachen bewusst zu werden, und jeden Drecksack der stielt, als Dieb behandelt, als einen, der nur an sich denkt und dabei in Kauf nimmt, dass andere durch sein unrechtes Handel arbeitslos werden, - dann könnte alles wieder besser werden und Publisher könnten die Investitionen in Kopierschutz sich sparen.

Dazu wird es aber nicht kommen!
Das untermauern unzählige Posts in diesem Bord.
Publisher werden die Wege gehen, die sicher stellen, dass ihr Unternehmen nicht morgen Pleite geht und alle Menschen die dort arbeiten arbeitslos werden.

Gruß
thfeu58

Eagle_Four
16-02-10, 01:17
Zitat von thfeu58:
Dazu wird es aber nicht kommen!
Das untermauern unzählige Posts in diesem Bord.
Publisher werden die Wege gehen, die sicher stellen, dass ihr Unternehmen nicht morgen Pleite geht und alle Menschen die dort arbeiten arbeitslos werden.

Gruß
thfeu58


naja, momentan arbeitet UBI Soft wohl genau am Gegenteil.

eRe4s3r
16-02-10, 04:41
thfeu58

Wenn man aber als Kunde wie ein Dieb behandelt wird dann ist das Schlimmer ^^ Deine Argumentation ist die typische "Ich bin für Totale Überwachung, hab ja nix zu verbergen" Linie. Es ist nicht relevant was man zu verbergen hat sondern wie man behandelt wird.

Und Ubisoft behandelt alle Kunden wie Verbrecher. Warum die das tun ist völlig egal. Wer mich wie ein Verbrecher behandelt der kriegt von mir kein Geld. ^^

klopfer123
16-02-10, 04:47
Zitat von thfeu58:
Moin,

diese ganze Thematik ist für mich eine Frage der Moral, so wie mittlerweile vieles in unserer Gesellschaft. Diese moralische Frage fängt bei jedem einzelnen selbst an. Zunächst sollte sich jeder selbst die Frage stellen, wieviel soll ich bei Kauf von Produkten für das Fehlverhalten anderer bezahlen, nur weil diese keine Regeln gelernt haben, oder nicht bereit sind solche einzuhalten.
Unser Leben, unsere Freiheit wird zunehmend durch Menschen die keine Eigentumsregularien, kein Respekt vor fremden Eigentum, sowie die Akzeptanz dessen, kennen, beeinträchtigt.

Erschreckend ist für mich, wie diese Thematik von vielen hier im Forum behandelt wird. Nicht der Dieb wird kriminalisiert, sondern der Bestohlene.

Noch erschreckender ist die Vielzahl derer, die nur ihren "Vorteil auf den ersten Blick" verteidigen, dabei jedoch die Tragweite des ganzen verkennen.

Ich sage hier noch einmal:
Bei jedem Publisher arbeiten Menschen, die haben dort ihren Job, verdienen damit ihren Lebensunterhalt für sich und ihre Familien.
Diese Menschen erhalten ihren Arbeitslohn vom Verkaufserlös der Games die der Publisher produziert.
Kein Verkaufserlös = kein Lohn und kein Job

Dessen sollte sich hier jeder bewusst werden!

Kaufe ich ein Spiel, bezahle ich mit dem Kaufpreis jede Raubkopie mit, sowie alle Schutzmechanismen, die der Publisher ergriffen hat, um sich vor Raubkopien zu schützen.
Das ist bei mir so, bei dir so, bei jedem so!
Ich seh das aber nicht ein! Und für mich ist nicht der Publisher der Schuldige, sondern der Drecksack, der der Meinung ist, er könnte das, wofür ich bezahle, um sonst bekommen!

Wenn jeder einzelne anfängt, sich diesen Tatsachen bewusst zu werden, und jeden Drecksack der stielt, als Dieb behandelt, als einen, der nur an sich denkt und dabei in Kauf nimmt, dass andere durch sein unrechtes Handel arbeitslos werden, - dann könnte alles wieder besser werden und Publisher könnten die Investitionen in Kopierschutz sich sparen.

Dazu wird es aber nicht kommen!
Das untermauern unzählige Posts in diesem Bord.
Publisher werden die Wege gehen, die sicher stellen, dass ihr Unternehmen nicht morgen Pleite geht und alle Menschen die dort arbeiten arbeitslos werden.

Gruß
thfeu58

Ich habe manchmal das Gefühl, dass einige hier absichtlich die posts anderer überlesen um weiterhin ihren Standpunkt vertreten zu können.
Ich habe hier noch keinen einzigen Beitrag gelesen, der Kopierschutzmaßnahmen verurteilt.

Aber das ist in den Augen vieler keine Kopierschutzmaßnahme! Es gibt bessere als diese und das wurde auch schon in diesem Forum ausgiebig behandelt.
Diese Maßnahme dient in erster Linie der Marktvorschung, Datensammlung und der Erschwerung das Spiel weiter zu verkaufen.

Und das lassen viele User nicht mit sich machen.(verständlicher Weise)
Man will ja nur ein Spiel Kaufen und keine Software die Daten sammelt und es einem erschwert es rechtmäßig weiter zu veräußern.
Zudem wollen viele nicht das Risiko eingehen, auf einmal mit personalisierter Werbung zugebombt zu werden.
Letztendlich weiß hier niemand was mit seinen Daten passiert und wie ernst Datenschutz genommen wird, sehen wir an Beispielen wie DB, Telekom, Lidl usw...

thfeu58
16-02-10, 05:24
Zitat von klopfer123:
Ich habe manchmal das Gefühl, dass einige hier absichtlich die posts anderer überlesen um weiterhin ihren Standpunkt vertreten zu können.
Ich habe hier noch keinen einzigen Beitrag gelesen, der Kopierschutzmaßnahmen verurteilt.

Aber das ist in den Augen vieler keine Kopierschutzmaßnahme! Es gibt bessere als diese und das wurde auch schon in diesem Forum ausgiebig behandelt.
Diese Maßnahme dient in erster Linie der Marktvorschung, Datensammlung und der Erschwerung das Spiel weiter zu verkaufen.

Und das lassen viele User nicht mit sich machen.(verständlicher Weise)
Man will ja nur ein Spiel Kaufen und keine Software die Daten sammelt und es einem erschwert es rechtmäßig weiter zu veräußern.
Zudem wollen viele nicht das Risiko eingehen, auf einmal mit personalisierter Werbung zugebombt zu werden.
Letztendlich weiß hier niemand was mit seinen Daten passiert und wie ernst Datenschutz genommen wird, sehen wir an Beispielen wie DB, Telekom, Lidl usw...

Moin,
ich frage mich, wo seid ihr alle gewesen, als unser Regierung die Vorratshaltung von Telekommunikationsdaten auf 6 Monate festgelegt hat? Seid ihr da alle auf die Strasse gegangen? Habt ihr Euch da alle in Internetforen darüber wochenlang beschwert? Habt ihr da gesagt, nie mehr ein Handy, ein Telefon, oder das Internet zu benutzen, solange diese Daten gespeichert werden?

Wer von euch bezahlt beim Einkauf mit EC- und Kreditkarte? Auch diese Daten werden gespeichert!
Wer von Euch verkauft bei EBay? Auch diese Daten werden gespeichert!
Wessen Computer von Euch ist gerade mit dem Internet verbunden? Auch diese Daten werden gespeichert!
Welche Seiten besuchst du gerade im Internet? Auch diese Daten werden gespeichert!

Lasst endlich diesen Blödsinn, von "Die wollen ja nur Daten sammeln"!
So naiv sollte heute wohl kaum noch einer sein!
Soviele Daten wie andere über uns sammeln und das ganz offiziell, kann UBISoft gar nicht sammeln, selbst wenn sie es wollten. Sicher ist es aber nicht das Geschäftsfeld von UBISoft.

Gruß
thfeu58

KehlMat
16-02-10, 05:34
Zitat von thfeu58:
Bei jedem Publisher arbeiten Menschen, die haben dort ihren Job, verdienen damit ihren Lebensunterhalt für sich und ihre Familien. Diese Menschen erhalten ihren Arbeitslohn vom Verkaufserlös der Games die der Publisher produziert.
Kein Verkaufserlös = kein Lohn und kein Job
Genau das sollte aber auch dem Publisher klar gemacht werden!

Ich bin selber Dienstleister im Servicebereich (Catering) und habe sieben Angestellte die bei mir ihren Lebensunterhalt verdienen. Wenn wir den Kunden nicht den Service liefern, den er mit Recht von uns erwarten kann, dann geht dieser Kunde in der Zukunft zu jemanden anderen der ihm genau das bietet. Wir müssen jeden Tag um die Gunst des Kunden kämpfen und das ist auch selbstverständlich für uns, es beauftragt uns niemand nur aus Mitgefühl für meine Mitarbeiter.

In meiner Freizeit bin ich u.a. auch Gamer und jeder Publisher muß um meine Gunst als Kunde kämpfen, so ist das nun mal, ...eine bessere Welt wäre schöner, ist aber Illusion! Ich muß auch nicht unbedingt ein Silent Hunter 5, ein Siedler 7 oder ein Assassian Creed 2 haben, bin kein Fan der unbedingt jedes Spiel aus dieser Serie sein Eigen nennen muß.

Teg1200
16-02-10, 05:47
Dazu kommt, das rechtmässig bezahlte und runtergeladene Spiele fast immer den gleichen Preis kosten, wie der gekaufte Datenträger. Die Zugaben sind etwas spärlich geworden, seitdem die DVD Box den guten alten Spielekarton abgelöst hat, aber selbst in der DVD Box finden sich meistens noch Handbuch (wenn auch rudimentär) Seekarte oder Tastaturbelegung und Ähnliches. Das geht mir beim Download völlig ab, kein Datenträger, keine Zugaben, nichts Haptisches. Und dafür bezahle ich auch das gleiche Geld und habe auch noch ein paar Restriktionen, die allerding gratis.
Wenn der Download des entsprechenden Spiels günstiger wäre, könnte man es sich überlegen, aber soweit ich das gesehen habe, ist der Preis ziemlich auf dem Niveau der Datenträgerversion.
Kann ja mal einer was zu schrieben, der sich Software oder Spiele legal im Downloadportal erworben hat, wie es mit den Preisen aussieht, ich habe solche Spiele bis jetzt erfolgreich boykottiert und werde es auch weiterhin tun.
Ich raubkopiere sie nicht, aber kaufen werde ich sie auch nicht, das Ergebniss ist für den Macher gleich, kein Kunde, kein Verkauf. Und wenn man sich die Umfragen hier so anschaut, kaufen mit DRM Onlinezwang, kann man fast vorraussetzen, das SH5 sich nicht gut verkauft. Was dann wieder natürlich schlecht fürs Team ist, keine Verkäufe, kein Nachfolger und die Aussage, "Für SH6 ist kein Markt da!" Pleite hausgemacht.

klopfer123
16-02-10, 06:06
Zitat von thfeu58:
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content">Zitat von klopfer123:
Ich habe manchmal das Gefühl, dass einige hier absichtlich die posts anderer überlesen um weiterhin ihren Standpunkt vertreten zu können.
Ich habe hier noch keinen einzigen Beitrag gelesen, der Kopierschutzmaßnahmen verurteilt.

Aber das ist in den Augen vieler keine Kopierschutzmaßnahme! Es gibt bessere als diese und das wurde auch schon in diesem Forum ausgiebig behandelt.
Diese Maßnahme dient in erster Linie der Marktvorschung, Datensammlung und der Erschwerung das Spiel weiter zu verkaufen.

Und das lassen viele User nicht mit sich machen.(verständlicher Weise)
Man will ja nur ein Spiel Kaufen und keine Software die Daten sammelt und es einem erschwert es rechtmäßig weiter zu veräußern.
Zudem wollen viele nicht das Risiko eingehen, auf einmal mit personalisierter Werbung zugebombt zu werden.
Letztendlich weiß hier niemand was mit seinen Daten passiert und wie ernst Datenschutz genommen wird, sehen wir an Beispielen wie DB, Telekom, Lidl usw...

Moin,
ich frage mich, wo seid ihr alle gewesen, als unser Regierung die Vorratshaltung von Telekommunikationsdaten auf 6 Monate festgelegt hat? Seid ihr da alle auf die Strasse gegangen? Habt ihr Euch da alle in Internetforen darüber wochenlang beschwert? Habt ihr da gesagt, nie mehr ein Handy, ein Telefon, oder das Internet zu benutzen, solange diese Daten gespeichert werden?

Wer von euch bezahlt beim Einkauf mit EC- und Kreditkarte? Auch diese Daten werden gespeichert!
Wer von Euch verkauft bei EBay? Auch diese Daten werden gespeichert!
Wessen Computer von Euch ist gerade mit dem Internet verbunden? Auch diese Daten werden gespeichert!
Welche Seiten besuchst du gerade im Internet? Auch diese Daten werden gespeichert!

Lasst endlich diesen Blödsinn, von "Die wollen ja nur Daten sammeln"!
So naiv sollte heute wohl kaum noch einer sein!
Soviele Daten wie andere über uns sammeln und das ganz offiziell, kann UBISoft gar nicht sammeln, selbst wenn sie es wollten. Sicher ist es aber nicht das Geschäftsfeld von UBISoft.

Gruß
thfeu58 </div></BLOCKQUOTE>

Moinsen!

Verzeihung, aber ein Computerspiel (spaß und Freizeit) und Telekomunikation und bargeldloser Zahlungsverkehr...
Weißt du... auf das eine ist man mehr oder weniger angewiesen. Auf ein Computerspiel kann ich verzichten ohne das ich in meinem Alltag etwas vermissen würde.
Aber selbst bei einschneidenden Entwiklungen in diesen wichtigen und empfindlichen Bereichen würde ich nicht alles wortlos mitmachen. Und mit Karte zahle ich nur selten und Payback nutze ich nicht.

Ich muß doch nicht alles mitmachen. Und grade da wo ich verhindern kann noch mehr gegängelt zu werden vermeide ich es.
Wenn man jetzt nicht aufpasst wird man keinen privaten Freiraum im digitalen bereich mehr haben.

Und verrate mir mal wozu es gut sein soll savedaten dezentral zu speichern. Und komm jetzt nicht mit "Dann kannst du die überall abrufen." Geht ja natürlich nur online und es hat sich meines wissens auch noch niemand drüber beschwert, dass das bisher nicht möglich war.(Speicherstick?)
Und ein Service ist eine Leistung die ich in anspruch nehmen KANN wenn ich MÖCHTE.
Hier ist es ZWANG!

Aber wir drehen uns wieder im Kreis.
Jeder muß, soll und Darf (noch http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif) machen was er will.
Diejenigen, die SHV kaufen, sollen es doch bitte tun. Da gehört meiner Meinung nach ja auch eine gehörige Portion Mut zu. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif
Ernsthaft... Ich wünsche denjenigen auch viel spaß damit!

Für alle Anderen die es nicht kaufen, hoffe ich das der onlin zwang irgendwann (möglichst bald) aufgehoben wird.

Gruß!

FliegenderFisch
16-02-10, 06:06
interessante diskussion...

fakt ist jedoch, dass eh erst wirklich was gemacht wird, wenn das kind bereits in den brunnen gefallen ist. sich beschweren ist eine sache...etwas unternehmen eine ganz andere.

ICH habe bereits im vorfeld der vorratsdatenspeicherung aktiv diskussionen geführt..im internet, wie auch im echten leben. auf einer demonstration war ich aber nicht. trotzdem lehne ich diesen ganzen mist ab. ich fürchte mich eh vor der zukunft...es läuft alles weiter so, wie es laufen kann. eben weil niemand sich ernsthaft wehrt.

wir sind eine masse von konsumenten und leben faul in unserem kleinen mikrokosmos, während die strippenzieher unsere welt immer kleiner werden lassen. ich muss ehrlich sagen, dass ich angesichts des moralischen verfalls in unserer gesellschaft immer häufiger mit dem gedanken spiele mein heimatland zu verlassen. von den immensen kosten, die dieser staat verursacht mal ganz abgesehen.

da ist diese datendiskussion nur noch das i-tüpfelchen, einer eh völlig abstrusen entwicklung.

ich kann immer nur wieder sagen, ihr werdet nochmal alle an mich denken. in 20-30 jahren.

thfeu58
16-02-10, 06:35
Zitat von FliegenderFisch:
interessante diskussion...

fakt ist jedoch, dass eh erst wirklich was gemacht wird, wenn das kind bereits in den brunnen gefallen ist. sich beschweren ist eine sache...etwas unternehmen eine ganz andere.

ICH habe bereits im vorfeld der vorratsdatenspeicherung aktiv diskussionen geführt..im internet, wie auch im echten leben. auf einer demonstration war ich aber nicht. trotzdem lehne ich diesen ganzen mist ab. ich fürchte mich eh vor der zukunft...es läuft alles weiter so, wie es laufen kann. eben weil niemand sich ernsthaft wehrt.

wir sind eine masse von konsumenten und leben faul in unserem kleinen mikrokosmos, während die strippenzieher unsere welt immer kleiner werden lassen. ich muss ehrlich sagen, dass ich angesichts des moralischen verfalls in unserer gesellschaft immer häufiger mit dem gedanken spiele mein heimatland zu verlassen. von den immensen kosten, die dieser staat verursacht mal ganz abgesehen.

da ist diese datendiskussion nur noch das i-tüpfelchen, einer eh völlig abstrusen entwicklung.

ich kann immer nur wieder sagen, ihr werdet nochmal alle an mich denken. in 20-30 jahren.

Moin FliegenderFisch,

dem ist ansich nichts hinzuzufügen, sehe ich genauso!

Die Restriktionen für ehrliche Bürger werden stetig zunehmen.

eRe4s3r
schreibt, dass der Kunde als Dieb behandelt wird. Dies ist schon seit Jahren so. Wer beschwert sich heute noch über die Barrieren im Discounter, über die Diebstahlsicherungen an Waren, auch eine Aufzählung, die sich endlos fortsetzen ließe.

Wenn hier schon diskutiert wird, warum nicht darüber, welchen Beitrag wir leisten können um die Spirale zu stoppen, oder gar zurück zudrehen.

Schlußendlich ist unsere Gesellschaft hierhin geraten, weil jeder nur an sich selbst denkt und sich nie fragt, warum z.B. der Supermarkt Barrieren hat.

Gruß
thfeu58

eRe4s3r
16-02-10, 06:47
@FliegenderFisch
Du gehst davon aus das es diesen Staat in 20-30 Jahren noch gibt. Das ist nicht so wahrscheinlich wenn man die Schulden die der Staat für diese Krise gemacht hat, mal damit in Relation setzt das der Staat *mehr* für Zinsen bezahlt als er jemals insgesamt Kredite aufgenommen hat. Sprich die gesamt Zinsen sind im Volumen höher als das Geld was der Staat sich geliehen hat. Jedes Jahr muss Deutschland jetzt Kredit (mit Zinsen) aufnehmen nur um die ZINSEN für die jetzigen Schulden zu bezahlen. Das ganze System hat ein Verfallsdatum. Denn dank Euro und $ kann man jetzt nicht mehr einfach ne neue Währung rausbringen um all seine Schulden loszuwerden.

...Sorry for OT http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

Will damit sagen, nein.. in 20-30 Jahren haben wir bestimmt ganz andere, weit schlimmere Probleme. ^^

Edit:

@thfeu58 - Mehr als dafür politisch aktiv zu sein kann man nicht machen (Ich rede von Datenschutz nicht DRM ;p)

Leider ist die Piratenpartei viel zu unorganisiert und Nische.

Aber das im Laden ist was anderes. Du schützt ja auch dein Haus mit nem Schloss. Der Laden will sein Eigentum schützen aber Ubisoft gehört nicht meine SH5 Kopie (die ich mir nie kaufen werde) sondern die gehört mir. Zwangs Kontrolle nach dem kauf ist was mich an widert, nicht Kontrolle davor. Mehr als nicht kaufen und überall darüber zu palavern kann man ja (im Bezug auf Spiele) nicht machen.

Katastrophski
16-02-10, 08:15
Was bei der ganzen Diskussion vergessen wird:

1. Es gibt keine 'Raubkopie'. Dieses Unwort ist ein Propagandaausdruck der Medienindustrie. Wenn, dann gibt es 'Schwarzkopien'.

2. Gäbe es die nicht (historisch gesehen), das Internet, die Musik-, Film-, Spiele-, ja die ganze Medienindustrie wäre ein Bruchteil von dem wie sie sich heute präsentieren. Schwarzkopien tragen immens zur Bekanntheit der - hier Spiele - Titel bei. Ohne die 'unentgeltliche' Verbreitung von Spielen, Musik,... würde die Bekanntheit eines Spiels wie 'Siedler', Anno, Silent Hunter unter der Wahrnehmbarkeitsgrenze liegen.

3. Schwarzkopien sind abzulehnen! Jedoch wird meiner Meinung nach der falsche Weg beschritten. Obiger Artikel (verlinkt von sanomator) beschreibt das Dilemma sehr gut.

4. Alle die hier auf 'Gutmensch' tun kann ich nur auslachen. Ich kenne NIEMANDEN!! der absolut keine schwarz kopierte mp3, keinen heruntergeladenen Film, kein schwarz kopiertes Spiel auf der Festplatte/CD/DVD/Diskette/Datasette hat oder hatte.

5. Die Qualität des Angebots ist entscheidend. Wird Qualität angeboten, wird gekauft. So sehe ich das bei mir und bei all meinen Bekannten/Freunden. Die Spielekäufe sind in den letzten Jahren kontinuierlich zurück gegangen. Die Kinobesuche sind in den letzten Jahren kontinuierlich zurückgegangen. Die CD/DVD-Käufe haben abgenommen. Hat die Schwarzkopie zugenommen? Nein! Es ist kein Interesse mehr an halbfertiger Software, am 17. Aufguss eines Liedes aus den 70iger Jahren, dem 4. Sequel eines ehemals guten Films vorhanden!

Wenn die Industrie wieder Qualität - im Spielegenre sind das 'bugfreie' Spiele mit Spielwitz, einer fesselnden Story und entsprechender Langzeitmotivation - produziert, werden ihre Gewinne sprunghaft steigen. Bestes Beispiel: WoW. Wenn die Qualität, der Support und der Inhalt stimmt, wird der Titel zu Millionen gekauft - und das über Jahre hinweg.

Doch bis es allgemein soweit ist, hält sich mein Mitleid mit der Medienindustrie in sehr überschaubaren Grenzen.

Shalashaska69
16-02-10, 08:38
Sehr interessant die Diskussion hier.

Ich verstehe teils die Denkweise, teils aber auch nicht.

Es ist und bleibt ein Spiel. Datenschutz hin oder her, die Verbindung zu UBI beim spielen ist wohl das geringste Problem bezüglich Datensicherheit und Spionage. Klar, bin kein Fan von DRM und Onlinezwang, habe aber eine Flatrate und das Spiel finde ich, anhand der präsentierten Infos, sehr gut. Ich werde es mir holen, trotz DRM. Ich finde auch die Arbeit muss belohnt / entlohnt werden. Immerhin haben an diesem Spiel Jahrelang irgendwelche Leute gearbeitet, die auch dafür belohnt werden sollten.
D.h. für mich, ja ich finde den Kopierschutz gut. Schließlich zahle ich für das Spiel und ich will nicht, dass andere Penner sich das Spiel einfach über Rapidshare ziehen und spielen, ohne einen Cent dafür gezahlt zu haben.

Andererseits werde ich natürlich, sobald ein Crack erscheind, dieses DRM aushebeln. Ich habe für das Spiel gezahlt, werde diesen Onlinezwang aber doch nicht dauerhaft tolerieren.

Wie zu sehen ist, bin ich mir eigentlich auch nicht sicher. Einerseits will ich das für dieses Spiel gezahlt wird, damit die Entwicklung in Sachen UBoot Sim unterstützt wird, andererseits will ich doch keinen Onlinezwang. Wird nun ein Crack erscheinen werde ich natürlich patchen.
Das blöde ist, die ganzen Raubkopierschmarotzer werden über das Spiel herfallen und keinen Cent abdrücken. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_mad.gif

FliegenderFisch
16-02-10, 08:55
Zitat von Katastrophski:
Was bei der ganzen Diskussion vergessen wird:

1. Es gibt keine 'Raubkopie'. Dieses Unwort ist ein Propagandaausdruck der Medienindustrie. Wenn, dann gibt es 'Schwarzkopien'.

2. Gäbe es die nicht (historisch gesehen), das Internet, die Musik-, Film-, Spiele-, ja die ganze Medienindustrie wäre ein Bruchteil von dem wie sie sich heute präsentieren. Schwarzkopien tragen immens zur Bekanntheit der - hier Spiele - Titel bei. Ohne die 'unentgeltliche' Verbreitung von Spielen, Musik,... würde die Bekanntheit eines Spiels wie 'Siedler', Anno, Silent Hunter unter der Wahrnehmbarkeitsgrenze liegen.

3. Schwarzkopien sind abzulehnen! Jedoch wird meiner Meinung nach der falsche Weg beschritten. Obiger Artikel (verlinkt von sanomator) beschreibt das Dilemma sehr gut.

4. Alle die hier auf 'Gutmensch' tun kann ich nur auslachen. Ich kenne NIEMANDEN!! der absolut keine schwarz kopierte mp3, keinen heruntergeladenen Film, kein schwarz kopiertes Spiel auf der Festplatte/CD/DVD/Diskette/Datasette hat oder hatte.

5. Die Qualität des Angebots ist entscheidend. Wird Qualität angeboten, wird gekauft. So sehe ich das bei mir und bei all meinen Bekannten/Freunden. Die Spielekäufe sind in den letzten Jahren kontinuierlich zurück gegangen. Die Kinobesuche sind in den letzten Jahren kontinuierlich zurückgegangen. Die CD/DVD-Käufe haben abgenommen. Hat die Schwarzkopie zugenommen? Nein! Es ist kein Interesse mehr an halbfertiger Software, am 17. Aufguss eines Liedes aus den 70iger Jahren, dem 4. Sequel eines ehemals guten Films vorhanden!

Wenn die Industrie wieder Qualität - im Spielegenre sind das 'bugfreie' Spiele mit Spielwitz, einer fesselnden Story und entsprechender Langzeitmotivation - produziert, werden ihre Gewinne sprunghaft steigen. Bestes Beispiel: WoW. Wenn die Qualität, der Support und der Inhalt stimmt, wird der Titel zu Millionen gekauft - und das über Jahre hinweg.

Doch bis es allgemein soweit ist, hält sich mein Mitleid mit der Medienindustrie in sehr überschaubaren Grenzen.

richtig!

so ist das nämlich mit dem elend. die entertainment industrie wollte immer mehr umsatz machen und hat spiele, filme und musik zur ramschmassenware verkommen lassen, die zu völlig überhöhten preisen verkauft wird. wer braucht jede woche 2 neue filme im kino? wer braucht ständig neue mukke auf dem markt und wer braucht halbfertige spiele, die sich meist schneller totspielen, als die leute mods dafür kreieren können?

die gier nach dem schnellen geld ist die misere, in die sich die industrie selber reingeritten hat. ich bezahle gerne für qualität. aber warum sollte ich 9(!) euro für einen kinofilm mit 20(!)min. werbung vorher ansehen, wenn der nichts besonderes ist und es den für umsonst im netz zu sehen gibt? avatar z.b. ist in 3d ein echter bringer. sowas gibt es zuhause nicht. oder auch filme wie private james ryan sind ein kinofilm. die mächtigen bilder und die bombastischen soundeffekte kommen in "home cinema" einfach nich. aber die 10.001 komödie mit den ewig gleichen verdächtigen oder witzen, der 1000ste aufgewährmte "actionknaller"...wer zahlt dafür freiwillig so viel geld???

man darf nicht vergessen, dass die lebenskosten ständig steigen und die reallöhne in deutschland seit 10 jahren stagnieren...

ottfried
16-02-10, 09:24
Was mich stört ist die Tatsache das UBI mit diesem Kopierschutz die User aussen vor lässt,die keine Internetanbindung bzw keine Flatrate haben.
Des weiteren wurde bis Heute nicht einmal darauf eingegangen welche Daten vom Rechner abgefragt werden und was damit geschieht.

Zum Thema Daten sammeln..
..das ist ein leidiges Übel gegen das wir uns nicht wehren können da es ja nicht offensichtlich passiert.Es gibt kein Entrinnen,es sei denn wir strafen Publisher damit ab das wir ihre Spiele im Regal lassen,nur mit Bargeld zahlen,usw...

Leider geht das nicht immer,
mfG
Ottfried

thfeu58
16-02-10, 10:29
Zitat von Katastrophski:
Was bei der ganzen Diskussion vergessen wird:

1. Es gibt keine 'Raubkopie'. Dieses Unwort ist ein Propagandaausdruck der Medienindustrie. Wenn, dann gibt es 'Schwarzkopien'.

2. Gäbe es die nicht (historisch gesehen), das Internet, die Musik-, Film-, Spiele-, ja die ganze Medienindustrie wäre ein Bruchteil von dem wie sie sich heute präsentieren. Schwarzkopien tragen immens zur Bekanntheit der - hier Spiele - Titel bei. Ohne die 'unentgeltliche' Verbreitung von Spielen, Musik,... würde die Bekanntheit eines Spiels wie 'Siedler', Anno, Silent Hunter unter der Wahrnehmbarkeitsgrenze liegen.

3. Schwarzkopien sind abzulehnen! Jedoch wird meiner Meinung nach der falsche Weg beschritten. Obiger Artikel (verlinkt von sanomator) beschreibt das Dilemma sehr gut.

4. Alle die hier auf 'Gutmensch' tun kann ich nur auslachen. Ich kenne NIEMANDEN!! der absolut keine schwarz kopierte mp3, keinen heruntergeladenen Film, kein schwarz kopiertes Spiel auf der Festplatte/CD/DVD/Diskette/Datasette hat oder hatte.

5. Die Qualität des Angebots ist entscheidend. Wird Qualität angeboten, wird gekauft. So sehe ich das bei mir und bei all meinen Bekannten/Freunden. Die Spielekäufe sind in den letzten Jahren kontinuierlich zurück gegangen. Die Kinobesuche sind in den letzten Jahren kontinuierlich zurückgegangen. Die CD/DVD-Käufe haben abgenommen. Hat die Schwarzkopie zugenommen? Nein! Es ist kein Interesse mehr an halbfertiger Software, am 17. Aufguss eines Liedes aus den 70iger Jahren, dem 4. Sequel eines ehemals guten Films vorhanden!

Wenn die Industrie wieder Qualität - im Spielegenre sind das 'bugfreie' Spiele mit Spielwitz, einer fesselnden Story und entsprechender Langzeitmotivation - produziert, werden ihre Gewinne sprunghaft steigen. Bestes Beispiel: WoW. Wenn die Qualität, der Support und der Inhalt stimmt, wird der Titel zu Millionen gekauft - und das über Jahre hinweg.

Doch bis es allgemein soweit ist, hält sich mein Mitleid mit der Medienindustrie in sehr überschaubaren Grenzen.

Katastrophski wenn ich Dich hier persöhnlich angehe, du hast es nicht anderst verdient, genau solche Pfeifen wie Du sind das Problem.

Ob Raubkopie, oder Schwarzkopie, ob schlecht oder gut, ob es Dir gefällt oder nicht, alles hat in unserem Land seinen Preis, und wer es haben möchte, hat dafür zu bezahlen.

Dass Du Menschen, die sich an diese Regel halten und sich gegen solche die der Meinung sind, dass es in ihrem Ermessen liegt, wann sie sich dran zu halten haben und nicht, verwehren, als "Gutmenschen" bezeichnest, zeigt zu welchem Teil der Gesellschaft Du Dich zählst.

Genau Typen wie Du sind es, warum Publisher zu solchen Maßnahmen greifen!

Gruß
thfeu58

Ali_Cremer_U333
16-02-10, 10:47
Zitat von Shalashaska69:
Sehr interessant die Diskussion hier.

Ich verstehe teils die Denkweise, teils aber auch nicht.

Es ist und bleibt ein Spiel. Datenschutz hin oder her, die Verbindung zu UBI beim spielen ist wohl das geringste Problem bezüglich Datensicherheit und Spionage. Klar, bin kein Fan von DRM und Onlinezwang, habe aber eine Flatrate und das Spiel finde ich, anhand der präsentierten Infos, sehr gut. Ich werde es mir holen, trotz DRM. Ich finde auch die Arbeit muss belohnt / entlohnt werden. Immerhin haben an diesem Spiel Jahrelang irgendwelche Leute gearbeitet, die auch dafür belohnt werden sollten.
D.h. für mich, ja ich finde den Kopierschutz gut. Schließlich zahle ich für das Spiel und ich will nicht, dass andere Penner sich das Spiel einfach über Rapidshare ziehen und spielen, ohne einen Cent dafür gezahlt zu haben.

Andererseits werde ich natürlich, sobald ein Crack erscheind, dieses DRM aushebeln. Ich habe für das Spiel gezahlt, werde diesen Onlinezwang aber doch nicht dauerhaft tolerieren.

Wie zu sehen ist, bin ich mir eigentlich auch nicht sicher. Einerseits will ich das für dieses Spiel gezahlt wird, damit die Entwicklung in Sachen UBoot Sim unterstützt wird, andererseits will ich doch keinen Onlinezwang. Wird nun ein Crack erscheinen werde ich natürlich patchen.
Das blöde ist, die ganzen Raubkopierschmarotzer werden über das Spiel herfallen und keinen Cent abdrücken. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_mad.gif
@Shalashaska69http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gifu sprichst mir aus der Seele.....Leistung muss bezahlt werden....

@Katastrophski: Ich habe keine einzige Kopie...und wer sich CD oder DVD kopiert und nicht dafür gezahlt hat,das heisst keine Original-CD hat, sollte vielleicht eine Geldstrafe zahlen.Genau an den Publisher, der geschädigt wurde....denn es ist nichts anderes als Diebstahl... http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_mad.gif

Marestic
16-02-10, 11:21
Zitat von Ali_Cremer_U333:
....denn es ist nichts anderes als Diebstahl... http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_mad.gif

Problem Nummer 1. Nach dem Urheberrecht ist es aktuell kein Diebstahl. Wäre es Diebstahl dann wären wir im Strafrecht und da könnte sich die Staatsanwaltschaft nicht weigern Bagatellfälle nicht zu bearbeiten.

Die bayerische Justizministerin Beate Merk hat es ja gesagt Daten kann man nicht stehlen.


Da Daten anders als Autos oder Handys keine Sachen sind, kann man sie nicht stehlen.

Für den Gesetzgeber gibt es auch keine Raubkopien usw. Das ist im Urheberrecht einfach nicht vorgesehen.

Wie konvus doch unser Rechtssystem ist zeigt z.B der Unterschied zwischen Raub und Diebstahl.

Diebstahl ist eine Wegnahme ohne Gewalt.
Raub ist eine Wegnahme mit Gewalt.

Hört sich zwar gleich an macht aber im Strafrecht den Unterschied ob ich eventuell mit Geldstrafe oder Knast wegkomme.

eRe4s3r
16-02-10, 11:31
Ja, wo kommen wir denn da hin wenn die Staatsanwaltschaften sich nicht mehr um Mord und Totschlag, Vergewaltigung und Steuerhinterziehung kümmert sondern um Raubmordkopierer die den Unfassbaren schaden von 50€ verursacht haben.

Schließlich sind Copyrights mehr wert als Menschenleben! Das würde die Industrie sicher gerne sehen ;p

Was du als Problem bezeichnest ist die Grundlage jedes Rechtsstaats. Nämlich die Verhältnismäßigkeit. Daher kann das private kopieren von Copyright Material NIEMALS eine Straftat sein. Diese ist momentan ein vergehen (Zivilrecht!) und das ist auch gut so. Und dazu sei gesagt, private Unternehmen haben kein Recht Polizei zu spielen. (Was ja momentan mit den IP Daten Abfragen der Fall ist) - Da muss nur mal einer bis vor den EUGH klagen um das ein für alle mal zu beenden.

(War nicht so bissig gemeint wie es klingt, mir fiel keine bessere Formulierung ein!)
Edit 2: Hab es noch mehr entschärft, weil ich keinen Plan habe wie man in diesem Forum zitiert ;p

Marestic
16-02-10, 11:37
Ich wollt nur gegen halten da einige die Lobbyarbeit der Spieleindustrie verinnerlicht haben.

Was es nicht gibt kann auch nicht verfolgt werden. Also sollten wir uns auch daran halten wenn wir darüber reden und nicht das bla bla der Lobbyisten einfach so übernehmen.

Fakt bleibt dennoch. Eine Urheberrechtsverletzung schadet beiden Seiten (Publisher+Käufer). Sieht man ja aktuell am geplanten DRM System für den PC.

Eagle_Four
16-02-10, 11:40
Das sagt Dieter Bohlen zu dem Thema:

http://blog.hillbrecht.de/2009...en-aus-dem-internet/ (http://blog.hillbrecht.de/2009/07/18/dieter-bohlen-uber-musikkopien-aus-dem-internet/)


schaut euch mal das Video an ist, sehr lustig.

Und außerdem, es geht UBI doch gar nicht, um die Raubkopierer. Das eigentliche Ziel ist doch, dass weiterzuverkaufen zu unterbinden. Die Raubkopierer, gab es schon immer und wird es auch immer geben. Da haben sich die Publisher schon mit abgefunden. Aber wenn der Spieler, nach kurzer Zeit das Spiel durch hat, weil es vielleicht sehr kurz war oder es auf seinem Rechner nicht vernünftig läuft oder total verbugt ist oder warum auch immer und es dann zum Beispiel bei eBay für 35 € weiterverkaufen möchte, wird es versucht zu verhindern. Darum geht es letztendlich. Das nennt sich dann Gewinnmaximierung.
Denn das ist Umsatz der wirklich verloren geht. Ich möchte mal behaupten, dass die wenigsten Raubkopierer sich das Spiel auch kaufen würden. Die meisten gehören wohl zu den Jäger und Sammlern. Aber die, die bei eBay nach einem Spiel suchen sind potentielle Käufer.

Die würden vielleicht auch 50 € anstatt 35 € für das Spiel ausgeben, wenn es das nicht gebraucht geben würde. Und da der Gebrauchtwarenmarkt ständig steigt, muss was dagegen unternommen werden.

Und vor allem, kann man so auch weiterhin schlechte Spiele oder verbugt auf den Markt werfen. Man braucht keine Angst haben, dass die Spiele dann weiterverkauft werden, wenn sie einem nicht gefallen. Da muss man mal ein wenig über den Tellerrand drüber hinweg schauen können. Das ist wie in der Politik. Es wird zuerst ein Feindbild aufgebaut, alle Leute schimpfen über die bösen Raubkopierer, aber in Wirklichkeit ist das Ziel ein ganz anderes.Der Publisher lacht sich kaputt. Wenn es wirklich nur um die Raubkopierer ginge, könnte man es ja auch zulassen, dass das Spiel weiterverkauft werden kann. Aber genau das wird ausgeschlossen. Das sollte einem zu denken geben. Viele Spieler finanzieren sich ihre neuen Spiele durch den Verkauf ihrer alten. Und da die Spiele immer kürzer werden muss auch immer neuer Input her. Und wer kann sich heutzutage schon 3,4 oder fünf neue Spiele im Monat für 50 € kaufen.

Aber die Spiele, sollen Einwegprodukte werden. Nach dem durchspielen kann man sie in die Mülltonne werfen. Und diese Entwicklung finde ich persönlich ganz schlimm.

Katastrophski
16-02-10, 11:50
@thfeu58

Du kannst mich nicht 'persönlich angehen', einfach aus dem Grund weil deine Antwort zeigt, dass dir sinnerfassendes Lesen nicht möglich ist. Oder vielleicht doch, also lies meinen letzten Beitrag nochmal. Lass dir Zeit.

@Ali_Cremer_U333
http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_eek.gif
http://www.ubisoft.de/smileys/tv_happy.gif

Cool-Ice1962
16-02-10, 12:12
auf Golem gehts es diesbezüglich ja auch hoch her, hier einer der vielen Beiträge aus dem dortigen Foren:

Ach ja, zum Thema Spiele verteuern: Hat Valve zur Einführung von STEAM nicht groß getönt Dank der Kosteneinsparungen bei Produktion, Lagerung und Distribution physikalischer Speichermedien samt Einsparung der Einzelhandelsmarge würde dadurch alles so viel billiger werden? Und jetzt: Demletzt gesehen Empire Total War: Die STEAM-Version war zum Launch sogar noch teurer als die DVD bei Amazon. In wessen Taschen die ganzen tollen Kosteneinsparungen wohl gelandet sind? Oder früher konnte man bei STEAM noch in US-Dollar einkaufen, aber seit der Kurs sich so günstig für die Europäer entwickelt hat, wurde dem natürlich mit IP-Sperren und co. einen Riegel vorgeschoben. Es lebe der freie Markt! Und wegen den Angestellten, die Spieleindustrie praktiziert das ja selbst mit ihren eigenen Angestellten: Billigen Code aus Russland und günstige Meshes aus Asien. Da hat auch niemand ein nachsehen mit den "teuren" Angestellten aus Deutschland.

Was soll das werden?
Globalisierung nur für Firmen, aber nicht für Kunden?

FliegenderFisch
16-02-10, 13:25
Zitat von Cool-Ice1962:
auf Golem gehts es diesbezüglich ja auch hoch her, hier einer der vielen Beiträge aus dem dortigen Foren:

Ach ja, zum Thema Spiele verteuern: Hat Valve zur Einführung von STEAM nicht groß getönt Dank der Kosteneinsparungen bei Produktion, Lagerung und Distribution physikalischer Speichermedien samt Einsparung der Einzelhandelsmarge würde dadurch alles so viel billiger werden? Und jetzt: Demletzt gesehen Empire Total War: Die STEAM-Version war zum Launch sogar noch teurer als die DVD bei Amazon. In wessen Taschen die ganzen tollen Kosteneinsparungen wohl gelandet sind? Oder früher konnte man bei STEAM noch in US-Dollar einkaufen, aber seit der Kurs sich so günstig für die Europäer entwickelt hat, wurde dem natürlich mit IP-Sperren und co. einen Riegel vorgeschoben. Es lebe der freie Markt! Und wegen den Angestellten, die Spieleindustrie praktiziert das ja selbst mit ihren eigenen Angestellten: Billigen Code aus Russland und günstige Meshes aus Asien. Da hat auch niemand ein nachsehen mit den "teuren" Angestellten aus Deutschland.

Was soll das werden?
Globalisierung nur für Firmen, aber nicht für Kunden?

so siehts aus. die konsumenten werden halt immer mehr zu konsumenten erzogen, die keinen eigenen willen mehr haben sollten. und es funktioniert, weil wir alle immer weiter fleissig kaufen, kaufen, kaufen.

schöne neue geldwelt.

seegrufti
16-02-10, 14:06
Ach ja, zum Thema Spiele verteuern: Hat Valve zur Einführung von STEAM nicht groß getönt Dank der Kosteneinsparungen bei Produktion, Lagerung und Distribution physikalischer Speichermedien samt Einsparung der Einzelhandelsmarge würde dadurch alles so viel billiger werden? Und jetzt: Demletzt gesehen Empire Total War: Die STEAM-Version war zum Launch sogar noch teurer als die DVD bei Amazon. In wessen Taschen die ganzen tollen Kosteneinsparungen wohl gelandet sind? Oder früher konnte man bei STEAM noch in US-Dollar einkaufen, aber seit der Kurs sich so günstig für die Europäer entwickelt hat, wurde dem natürlich mit IP-Sperren und co. einen Riegel vorgeschoben. Es lebe der freie Markt! Und wegen den Angestellten, die Spieleindustrie praktiziert das ja selbst mit ihren eigenen Angestellten: Billigen Code aus Russland und günstige Meshes aus Asien. Da hat auch niemand ein nachsehen mit den "teuren" Angestellten aus Deutschland.

Was soll das werden?
Globalisierung nur für Firmen, aber nicht für Kunden?



http://forums.ubi.com/images/smilies/11.gif http://forums.ubi.com/images/smilies/11.gif http://forums.ubi.com/images/smilies/11.gif


Haut sie weg, Jungs http://www.ubisoft.de/smileys/3.gif

aotd_shadow
16-02-10, 15:03
Gegenfrage was ist denn nicht teurer geworden?


von eRe4s3r.....Ja, wo kommen wir denn da hin wenn die Staatsanwaltschaften sich nicht mehr um Mord und Totschlag, Vergewaltigung und Steuerhinterziehung kümmert sondern um Raubmordkopierer die den Unfassbaren schaden von 50€ verursacht haben.
Na ja du darfst das ja nicht nur von einem einzelnen aus sehen,kopiert und vertrieben bzw. getauscht wird ja im großen Stil, da gehts um mehrere tausend Exemplare und dann sind wir mal ganz schnell bei einem 6-stelligen Bertrag und mehr.

thfeu58
16-02-10, 21:10
Moin,

einige interessante Ansichten sind in den vorigen Posts.

Zum einen das Interview mit Bohlen.

Dass die Thematik die Gleiche ist, nun gut, dass aber die Musikindustrie und der Gamermarkt nicht das Selbe sind, ist nun mal eine Tatsache.

Wenn Herr Bohlen die Möglichkeit hat, seine Verluste mit Tourneen zu kompensieren, wird die Gamerindustrie diese Möglichkeit nie haben.

Ein weiterer Unterschied ist, dass Musiktitel, wie er auch im Interview sagt, in den Medien mitgeschnitten werden können.
Auch dieses Merkmal ist auf dem Gamermarkt nicht vorhanden. Kein Publisher wird den Öffentlichen Sendeanstalten seine Produkte zur öffentlichen Nutzung zur Verfügung stellen.



"Der Weiterverkauf wird unterbunden, damit der Publisher mehr verdient!"

Die Nutzung des Games ist künftig an einen Account gekoppelt der nur einmal existiert. Verkaufen kannst Du das Spiel, aber Du musst auch den Account mit Zugangsdaten an den Käufer abtreten.

Welchen Sinn hätten alle Maßnahmen gegen Raubkopien, wenn es weiter möglich wäre, ein Game nach dem Kauf auf seinem PC zu installieren, einen NoCDPatch zu besorgen, und das Original weiter zu verkaufen?

Das ist dann nichts anderes als eine Raubkopie.

UBISoft hat ganz gewiss seine Hausaufgaben gemacht!



"Es gibt keine Raubkopien, das sind Schwarzkopien"

Wenn Du Besuch vom Staatsanwalt bekommst, weil Du Dir illegal Software angeeignet hast, ohne dafür den Hersteller zuentlohnen, wird Dich der Staatsanwalt ganz schnell über den Begriff "Raubkopie" aufklären!

Der feine Unterschied liegt zwischen der Musik- und Gamerindustrie. Bei Musik wäre es eine Schwarzkopie, aber auch nur dann, wenn diese auch öffentlich zugänglich ist. Ist sie`s nicht, dann wäre auch dies eine "Raubkopie". Da kein Publisher sein Produkt öffentlich frei zugänglich macht, ist ein kopiertes und ins Net gestelltes Game für das der Hersteller auf dem Markt ein Entgeld verlangt, in jedem Fall Diebstahl, und somit eine "Raubkopie"!
Der Publisher wird räuberisch um seinen Verkaufserlös gebracht.



@
Katastrophski
Ich habe Deinen Post aufmerksam gelesen.
Und wenn Du ihn Dir nochmal durchliest, wirst Du möglicherweise auch einiges entdecken.
Du lehnst Raubkopien ab, aber der Rest des Textes lässt anders vermuten.
Sollte bei Dir der Staatsanwalt auftauchen und nähere Auskunft über die Raubkopien von denen Du da berichtest, einfordern, wundere Dich nicht, hast ihn ja selbst auf die Fährte gebracht. Für Deine Freunde von denen Du da berichtest, wäre das allerdings nicht so prickelend.
Na ja, eben mal so schnell daher gesagt, was?

Ihr könnt diskutieren so lange und so viel ihr wollt. Jeder Verantwortliche eines Publishers wird beim Lesen dieses Forums, die Notwendigkeit eines Kopierschutzes bestätigt sehen.

Meine persönliche Meinung kann in vielen Posts hier im Bord nachgelesen werden.

Einen möchte ich noch los werden, die Bitte an diverse User, bevor ihr den Button unten rechts klickt, lest euch in Ruhe euren Post nochmal durch und macht euch auch nochmal Gedanken über den Sinn dessen, was ihr da postet.

Gruß
thfeu58

Katastrophski
17-02-10, 02:04
@thfeu58

Du scheinst es nicht verstehen zu wollen. Den Staatsanwalt würde es nur interessieren, wenn ich Schwarzkopien in Umlauf bringen würde, (Schwarzkopien auf 5 1/4 Zoll Disketten für den C-64 interessieren den schon lange nicht mehr) und zwar 'gewerblich ausgerichtet'. Dh, mich selbst bereichern wollte. Eine Urheberrechtsverletzung - die ich (so wie alle anderen hier im Forum) ablehne, interessiert einen Staatsanwalt mal gar nicht. Stell dir vor, die Spiele die ich besitze sind samt und sonders legal im Laden erworben (noch nicht mal am Gebrauchtmarkt). Nur befinden sich - um den Bogen zu meinem ersten Posting zu schliessen - keine aktuellen Titel darunter, weil

a) die Qualität der angebotenen Spiele zu schlecht ist
b) ich die Bevormundung von Publishern nicht ausstehen kann
c) ich nicht ausspioniert werden möchte und das - wo ich kann - verhindere
d) mich keine Spieleidee dermassen anspricht, die die oben genannten Nachteile aufwiegen würde.

Bei SH-V würde ich einen Kopierschutz wie bei Teil III durchaus in Kauf nehmen. Ständig die CD im Laufwerk haben zu müssen ist zwar ärgerlich, aber was solls? Habe ich bei anderen Spielen die ich (regelmässig) spiele auch.

Sieke41
17-02-10, 02:11
Moin,
das ist doch Wortklauberei. Raub oder Schwarzkopie beides ist illegal und somit strafbar. Ich habe keines der beiden alles brav gekauft seit es SH gibt schon ab dem Amiga. Das ändert aber nichts daran das solange der Onlinezwang besteht bleibt SH5 außen vor. Auch wenn die Grafik noch so gut ist. Noch was wie hier teilweise mit einander umgegangen wird na ich weis nicht.Aber ihr müßt ja wissen was Sache ist gibt ja so viel schlaue Leute hier.
Ein bschen Toleranz würde manchen gut zu Gesicht stehen.
Sieke41 http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_confused.gif

Katastrophski
17-02-10, 02:18
Sieke41,

Nein, es ist eben nicht Wortklauberei.

Der Unterschied zwischen Raub und Schwarzkopie ist ungefähr so wie zwischen

10km/h zu schnell unterwegs
und
Vergewaltigung

Das eine ist ein Vergehen und den Staatsanwalt interessiert es nicht, das andere ist eine Straftat!

Marestic
17-02-10, 02:20
Eine Raubkopie kann nicht illegal sein weil der Gesetztgeber das nicht kennt. Wie oft denn noch.

Eine Urheberrechtsverletzung ist illegal. Kopiere ich ein Spiel begehen ich eine Urheberrechtsverletzung und keinen Raub- oder Diebstahl.


Im deutschen Urheberrechtsgesetz wird der Ausdruck „Raubkopie“ nicht verwendet. Stattdessen wird beschrieben, welche Rechte Urheber bei der Verwertung und Nutzer bei der Nutzung geschützter Werke haben. [...] In den Kinospots der Werbekampagne der Zukunft Kino Marketing GmbH „Raubkopierer sind Verbrecher“ wird zudem behauptet, Verstöße gegen das Urheberrecht seien Verbrechen, die mit bis zu fünf Jahren Haft bestraft werden könnten. Juristisch werden Urheberrechtsverletzungen jedoch als Vergehen und nicht als Verbrechen gesehen.

Der alternative Ausdruck Schwarzkopie benennt eine unrechtmäßig erstellte Kopie weniger wertend und wird weniger kritisch gesehen.

Achja ein Vergehen ist auch eine Straftat aber im minderschweren Fall. Das bedeutet außer Knast gibt es auch eine Geldstrafe. Die Geldstrafe findet wohl meist mehr Anwendung als Knast. Da die Staatsanwaltschaften sich aber in letzter Zeit auch nicht mehr so missbrauchen lassen um bei Bagatellen die schuldigen zu ermitteln ist da wohl doch der Wurm drin. Meist hat ja eine Anzeige nur den Sinn den Schuldigen zu ermitteln um ihn im Zivilrecht fertig zu machen und nicht im Strafrecht.

ps. Es ist doch sehr bedenklich das man die Wortdefinition der Spieleindustrie so 1:1 übernimmt.
Ich bin immer noch der Meinung das die Holzhammermethode nicht funktioniert. Geht es wirklich um die Kopiererei sollte man mal Versuchen aufzuklären. So richtige Ansätze von der Spieleindustrie hab ich ja noch nicht gesehen. Das geht auch nicht von heut auf morgen.
Das im Krieg zwischen Publisher und Kopierer die Käufer als Kollateralschaden zurückbleiben kann nicht sein.

thfeu58
17-02-10, 06:14
Zitat von Marestic:
Eine Raubkopie kann nicht illegal sein weil der Gesetztgeber das nicht kennt. Wie oft denn noch.

Eine Urheberrechtsverletzung ist illegal. Kopiere ich ein Spiel begehen ich eine Urheberrechtsverletzung und keinen Raub- oder Diebstahl.

Moin Marestic,

lies mal bitte hier (http://www.raubkopierer-sind-verbrecher.de/welche-strafen-drohen.htm) und hier (http://www.frag-einen-anwalt.de/Raubkopien-__f47207.html).

Gruß
thfeu58

Marestic
17-02-10, 06:33
Hab ich und weiter?
Die Seite Raubkopierer sind Verbrecher schreibt ja selbst Zitat

Im deutschen Urheberrechtsgesetz kommt der Begriff Raubkopie überhaupt nicht vor. Stattdessen behandelt es die Bedingungen für Zulässigkeit und Bedingungen von Kopien. Die Rede ist von „rechtswidrig hergestellten, verbreiteten oder zur rechtswidrigen Verbreitung bestimmten Vervielfältigungsstücken". [...] "Raubkopie" ist die umgangssprachliche Bezeichnung [...]
Das ein Anwalt diesen Begriff nutzt ist traurig.

Eine Urheberrechtsverletzung bleibt im Tatbestand eine Straftat im minderschweren Fall der aktuell bei Bakatellen strafrechtlich von der Justiz nicht weiterverfolgt wird, da das Interrese für die Gemeinsschaft zu gering ist.
Es ist weder Raub- noch Diebstahl.

Natürlich steht dem Unternehmen jederzeit frei die entsprechende Person Zivilrechlich zur Verantwortung zu ziehen.

Aber mal kurz zurück zum Threadthema. Wie soll man Valves Kommentar dazu verstehen.

Die Entscheidung der Karlsruher Richter schafft endlich Rechtssicherheit für Anbieter und Nutzer im Onlinevertrieb von Medien“.

Ich bin echtmal auf die Begründung vom Gericht gespannt ob sich das wirklich auf alle Medien bezieht oder nur auf Inhalt den ich im download erwerbe.

Eagle_Four
17-02-10, 06:37
Zitat von thfeu58:
Moin,

einige interessante Ansichten sind in den vorigen Posts.

Zum einen das Interview mit Bohlen.

Dass die Thematik die Gleiche ist, nun gut, dass aber die Musikindustrie und der Gamermarkt nicht das Selbe sind, ist nun mal eine Tatsache.

Wenn Herr Bohlen die Möglichkeit hat, seine Verluste mit Tourneen zu kompensieren, wird die Gamerindustrie diese Möglichkeit nie haben.

Ein weiterer Unterschied ist, dass Musiktitel, wie er auch im Interview sagt, in den Medien mitgeschnitten werden können.
Auch dieses Merkmal ist auf dem Gamermarkt nicht vorhanden. Kein Publisher wird den Öffentlichen Sendeanstalten seine Produkte zur öffentlichen Nutzung zur Verfügung stellen.


es ging hier eingangs auch um Raubkopien im allgemeinen. Natürlich kann man ein Spiel nicht im Radio aufnehmen.




"Der Weiterverkauf wird unterbunden, damit der Publisher mehr verdient!"

Die Nutzung des Games ist künftig an einen Account gekoppelt der nur einmal existiert. Verkaufen kannst Du das Spiel, aber Du musst auch den Account mit Zugangsdaten an den Käufer abtreten.

Welchen Sinn hätten alle Maßnahmen gegen Raubkopien, wenn es weiter möglich wäre, ein Game nach dem Kauf auf seinem PC zu installieren, einen NoCDPatch zu besorgen, und das Original weiter zu verkaufen?

Das ist dann nichts anderes als eine Raubkopie.

UBISoft hat ganz gewiss seine Hausaufgaben gemacht!


da liegst du falsch, Ubi Soft erlaubt es nicht deinen Account an jemand anderen abzutreten.




"Es gibt keine Raubkopien, das sind Schwarzkopien"

Wenn Du Besuch vom Staatsanwalt bekommst, weil Du Dir illegal Software angeeignet hast, ohne dafür den Hersteller zuentlohnen, wird Dich der Staatsanwalt ganz schnell über den Begriff "Raubkopie" aufklären!

Der feine Unterschied liegt zwischen der Musik- und Gamerindustrie. Bei Musik wäre es eine Schwarzkopie, aber auch nur dann, wenn diese auch öffentlich zugänglich ist. Ist sie`s nicht, dann wäre auch dies eine "Raubkopie". Da kein Publisher sein Produkt öffentlich frei zugänglich macht, ist ein kopiertes und ins Net gestelltes Game für das der Hersteller auf dem Markt ein Entgeld verlangt, in jedem Fall Diebstahl, und somit eine "Raubkopie"!
Der Publisher wird räuberisch um seinen Verkaufserlös gebracht.


Hier kann man ganz gut sehen, dass die Gehirnwäsche der Industrie wirkt. Die korrekte Definition wäre wohl wirklich Schwarzkopie.




Einen möchte ich noch los werden, die Bitte an diverse User, bevor ihr den Button unten rechts klickt, lest euch in Ruhe euren Post nochmal durch und macht euch auch nochmal Gedanken über den Sinn dessen, was ihr da postet.

Gruß
thfeu58

Jetzt möchte ich auch noch etwas loswerden. Ich habe schon mehrere Posts von dir gelesen, und ich finde das Du ziemlich überheblich bist. Zu Schreiben, das die Leute sich ihre Posts noch einmal durchlesen sollen ist schon sehr herabwürdigend. Vielleicht solltest du dir deine Posts nochmal durchlesen bevor Du sie absendest. Du bist scheinbar der einzige, der diesen neuen "Onlinedienst" vehement verteidigt. Ich kann jedenfalls mit den meisten Posts hier übereinstimmen. Dieser neue Dienst ist ganz klar gegen den ehrlichen Käufer. Und wenn du gegenteiliger Meinung bist, dann ist das für mich auch o.k.. Das hält wenigstens die Diskussion in Schwung.

JanderSunkiller
17-02-10, 06:46
in jedem Fall Diebstahl, und somit eine "Raubkopie"

möööp, falsch.

Diebstahl != Raub. Und beides trifft nicht auf eine Schwarzkopie zu.
In beiden Fällen nehme ich jemandem etwas physikalisch Existierendes weg, so dass er es nicht mehr hat, aber ich schon. Trifft auf Schwarzkopien ja nicht zu.
Bei Raub muss ich, im Gegensatz zum Diebstahl, noch dazu Zwang auf das Opfer ausüben, ihm also z.B. mit einem Messer vor dem Gesicht herumfuchteln...

Nur mal so zur Begriffsklärung, soll in keinster Weise die Schwarzkopiererei schönfärben.

thfeu58
17-02-10, 07:01
Zitat von Eagle_Four:


da liegst du falsch, Ubi Soft erlaubt es nicht deinen Account an jemand anderen abzutreten.


Ist mir neu und wäre rechtlich auch nicht haltbar.




Hier kann man ganz gut sehen, dass die Gehirnwäsche der Industrie wirkt. Die korrekte Definition wäre wohl wirklich Schwarzkopie.

Auch für Dich dürfte Information frei zu gänglich sein, womit auch Du Dich über die gesetzliche Handhabe hinsichtlich "Raubkopien" hättest vor absenden dieses Post informieren können.
So ist Deine Darstellung schlicht falsch, nur dann zutreffend, wenn Du eine selbst gekaufte SpieleDVD kopierst. Lädst Du Dir jedoch bei Rapidshare eine Kopie herunter, ist dies in jedem Fall eine "Raubkopie"!




Jetzt möchte ich auch noch etwas loswerden. Ich habe schon mehrere Posts von dir gelesen, und ich finde das Du ziemlich überheblich bist. Zu Schreiben, das die Leute sich ihre Posts noch einmal durchlesen sollen ist schon sehr herabwürdigend. Vielleicht solltest du dir deine Posts nochmal durchlesen bevor Du sie absendest. Du bist scheinbar der einzige, der diesen neuen "Onlinedienst" vehement verteidigt. Ich kann jedenfalls mit den meisten Posts hier übereinstimmen. Dieser neue Dienst ist ganz klar gegen den ehrlichen Käufer. Und wenn du gegenteiliger Meinung bist, dann ist das für mich auch o.k.. Das hält wenigstens die Diskussion in Schwung.

Jeder kann seine Meinung frei äußern, und es legitim und nicht überheblich zwischen Meinung und "Meinung" zu differenzieren.
In anderen Posts von mir, wirst Du lesen, wie haarsträubend ich die Meinung diverser finde. Auch in einem Bord wie diesem, sollten die Regeln unserer Gesellschaft gelten.

Da ich auch künftig, nicht nur kurzfristig, sondern die nächsten Jahre gerne weiter an meinem PC und nicht an einer Konsole zocken möchte und die Games zu einem erschwinglichen Preis kaufen möchte, unterstütze ich jeden Publisher in seinem Kampf gegen "Raubkopien", liegt ja in meinem eigenen Interesse. Und unter uns, ich habe nun mal auch was dagegen, dass ich für das Game bezahle, während andere der Meinung sind, sie könnten sich es mal eben für "Lau" aus dem Net ziehen.

Gruß
thfeu58

matrose1970
17-02-10, 08:12
Zitat von thfeu58:
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content">Zitat von Eagle_Four:


da liegst du falsch, Ubi Soft erlaubt es nicht deinen Account an jemand anderen abzutreten.


Ist mir neu und wäre rechtlich auch nicht haltbar.

Gruß
thfeu58 </div></BLOCKQUOTE>

Hallo,
also ich will mich jetzt nicht soweit aus dem Fenster legen - aber ich glaube mich an einen Link zu erinner wo UBI die Vorteile des neues Online Service erklärt und da wurde auch die Frage gestellt ob man das Spile weiter verkaufen kann - und die Antwort war Sinn gemäß so - "nein - noch nicht."
Was immer das genau heißt.
Aber ich lasse mich gerne eines besseren belehren.
Einen schönen Tag noch.

Marestic
17-02-10, 10:49
Zitat von thfeu58:

Da ich auch künftig, nicht nur kurzfristig, sondern die nächsten Jahre gerne weiter an meinem PC und nicht an einer Konsole zocken möchte und die Games zu einem erschwinglichen Preis kaufen möchte, unterstütze ich jeden Publisher in seinem Kampf gegen "Raubkopien", liegt ja in meinem eigenen Interesse.
Gruß
thfeu58

Bzgl günstiger PC-Spiele kann ich nur sagen: Geht es nach Robert A. Kotick, CEO von Activison sollen PC Spiele noch mehr kosten. Das es nicht so gekommen ist lag nur am Einzelhandel.
Zudem was ist erschwinglich. Für den einen ist die Schmerzgrenze schon bei 40€ erreicht der andere zahlt auch noch wenn 100€ verlangt werden. Ein Geringverdiener oder auch Arbeitsloser wird oft etwas sparen müssen bis er sich was kaufen kann.

Du siehst jeder sieht das anders. So auch beim Kopierschutz. Die einen sagen ja macht nur die anderen Ne so nicht. In anderen Foren wird sogar davon gesprochen das man sich das Spiel kaufen will aber den KS umgeht sobald was dafür angeboten wird. Wenn das nicht genau das Gegenteil ist was Ubisoft will! Das muss man sich mal Vorstellen, das ein Käufer sich genötigt fühlt bzw es für notwendig hält gegen das Gesetz zu verstoßen nur um den Onlinezwang zu umgehen.

Andere haben so auch vor für jedes Spiel einen extra Account anzulegen. Reale Angaben werden dabei sowieso nicht gemacht.

Gandalfi2005
17-02-10, 13:11
Ich seh schon die Bild Schlagzeile genau vor mir ....

Nicht etwa "Counter Strike Shooter Spieler läuft Amok in der Schule" sondern

"UBI Soft nötigt seine Kunden zu kriminellen Handlungen.
SH5 Spieler welche bekanntermassen alte Säcke sind und von Online Accounts nicht viel halten werden genötigt bla bla bla ... " http://forums.ubi.com/images/smilies/784.gif