PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Meine Erfahrungen mit Zaunkönigen2



patuxai
29-10-08, 03:57
Moin Kaleuns,

an und für sich sind diese Aale recht nützlich zur Elimination von Eskorten, d.h., alle Arten
von leichten Zerries, insofern diese sich nicht zu schnell bewegen. Bei einem Objekt mit einer Geschwindigkeit von 25 und höher, ist dieser Torpedo absolut nutzlos, ausserdem ist es unmöglich ein sich im Konvoi befindliches bestimmtes Schiff mit Sicherheit zu treffen, da der Aal sich nach dem erstbesten Geräusch orientiert und demzufolge darauf zuläuft. Ein Treffer wird in der Regel fast immer verzeichnet, aber eben, gerade nicht derjenige, der vorgesehen war. Als Beispiel erwähne ich einen Konvoi, bestehend aus 6 Schiffen, nichts ist kleiner als ein Erzfrachter, und eines Zerstöers am Schluss, aufgereiht wie am Schnürchen auf einer einzigen Reihe. Nach einem "žEnd-Around"-Manöver sitze ich ca 500 Meter paralell zum Konvoi, auf Seerohrtiefe. Bug und Blick in 40 Grad auf den Zerry gerichtet. Als das dritte Schiff an mir vorbeizieht, löse ich den ersten Torpedo mit Lösung auf den Zerstöer. Doch als der Torpedo in die Nähe des sechsten Schiffes kommt, ändert er den Kurs und dreht auf den zu. Nächstes Rohr feuerbereit und wieder mit Ziel auf den Zerstöer, nur diesmal warte
ich mit dem Schuss, um sicher zu sein, der Aal dreht nicht noch einmal auf den Fracher zu,
sondern diesmal auf den anvisierten Zerstöer. Mission schlussendlich erfolgreich zu Ende gebracht.
Ein anderes Beispiel: Inmitten der Nordatlantik-Route erscheint etwas Schnelles. Ein Kriegsschiff. Distanz: 35-40 km. Ich schaffe es wiederum, mich ideal, mit Entfernung und Winkel, zu seinem Kurs zu manöverieren. Meine Berechnungen, oder eher Schätzungen gehen auf, genauer und besser könnte es nicht sein. Es handelt sich hierbei um einen Dido, mit einer Geschwindigkeit von 32 kn., und der müsste bei 600 Metern an mir vorbeiziehen.
Bei grün im Sucher löse eine Salve von 2 Torpedos und verfolge gespannt deren Bahn. Sie müssten genau Mitschiffs auftreffen, doch bei ca. 150 Metern drehen die Torpedos nach hinten ab, und richten sich nach dem Schraubengeräusch. Unnötig zu erwähnen, dass die Aale den Dido nie erreicht haben, und für mich wurde dies zum grössten Frust meiner ganzen Karriere. Mit Dampftorpedos wäre der mit Sicherheit Fischfutter geworden.
Fazit: Zaunkönige sind absolut effektive bei leichten, gefährlichen Zeitgenossen, insofern diese nicht allzuschnell evoluieren. Für grössere Objekte nicht sehr rentabel, da es meist mehrere Treffer braucht, um diese zu versenken, eben, weil diese Torpedos die Angewohnheit haben, sich auf das Heck zu orientieren.

Es wäre recht interessant, mal zu höen, was andere Kaleuns so für Erfahrungen gemacht haben bei der Verwendung von Zaunkönigen.


Grüsse an alle,

Marcel R. Schaffer
Vientiane,
République Démocratique Populaire Lao

Aka

U-48
KptLt. Heinrich 'Ajax' Bleichrodt

Successes
24 ships sunk for a total of 151.260 GRT
1 warship sunk for a total of 1.060 tons
2 ships damaged for a total of 11.684 GRT


..............................................
"Bastard Wolfpack, they hunt by day and strike at night."
From ( "Merchant Marine" performed by ˜Celtae' )

KretschmerU99
29-10-08, 04:29
Moin Paduxai,

Ja, das deckt sich natürlich auch mit meinen Erfahrungen, aber ich habe meist nur 1 beim VII/IX und 2 beim XXI im Rohr, die ich natürlich als Selbstschutz gegen Escorten einsetze. Für primäre Ziele nutz ich LUT, FAT oder E-Torpedos. In den Kriegsjahren bis 42 nutze ich auch gerne bei genug Tauchtiefe den Dampfantrieb, den Preis der Blasenspur nehme ich für die Schnelligkeit und der damit verbundenen knappen Reaktionszeit beim Feind gerne in Kauf.
Alternativ gibt es ja einen Suchtorpedo, mir entfällt gerade die Bezeichnung, der erst nach 400m auf Geräusch reagiert. So steht in der Beschreibung und das wird auch im Spiel umgesetzt.
Meines Wissens nach waren die Boote auch nur mit Einzelstücken von Geräuschtorpedos bestückt - da ja das Hauptziel der Versenkung von Handelstonnage galt, nicht dem Versenken von Kampfschiffen. Der Akkustiktorpedo sollte dem U-Boot vielmehr Selbstschutz geben, oder die Geleitsicherung "knacken", um dann im Geleit "zu reißen".
Ich nutze den Akkustik ab Ende 44 auch für gelegentliche Blindschüsse auf Geleits, wenn ich nicht ran komme. Ein Treffer ist manchmal dann mehr Wert. Durch solch einem Glückstreffer habe ich einen leichten Kreuzer erwischt, der mit diesem Schuß in die Tiefe ging - eben ein wohl einmaliger Treffer!

Evl. kannst du ja auch die Tiefeneinstellung am Torpedo runtersetzen . . . Lauftiefe 10m - was passiert dann? Reagiert er jetzt nicht auf den Zerstöer mit weniger Tiefgang? Läuft er jetzt auf einen C2? Oder detoniert er unter dem Zerstöer in 10 m Tiefe? Das habe ich noch nicht festgestellt oder getestet . . . Würde mich aber mal interessieren. Bei LUT und FAT mache ich das so, somit sollten nur Ziel getroffen werden, mit größerem Tiefgang, während die "kleineren" unterlaufen werden. Klappt gut!

Einmal bin ich nur knapp der Eigenversenkung durch einen Kreisläufer entkommen. Nur schnelles Handeln und Alarmtauchen war die Rettung. So stehts ja auch im Handbuch für Kommandanten, Abschuß und dann tiefer gehen . . .

Fette Beute!

patuxai
29-10-08, 04:37
hallo Kretschmer,
deine Antworten decken sich mit meinen Erfahrungen vollends. Der ZK ist wirklich hervorragend fuer den Selbstschutz geeignet.Jammerschade, dss diese Wunderdinger so spaet; zu spaet, verfuegbar waren.

Gruss,

Marcel R. Schaffer
Vientiane,
République Démocratique Populaire Lao

Aka

U-48
KptLt. Heinrich 'Ajax' Bleichrodt

Successes
24 ships sunk for a total of 151.260 GRT
1 warship sunk for a total of 1.060 tons
2 ships damaged for a total of 11.684 GRT


.............................................
"Bastard Wolfpack, they hunt by day and strike at night."
From ( "Merchant Marine" performed by ˜Celtae' )