PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Provokation der Anschläge vom 11. September?



Sowjetschreck
23-02-07, 23:05
so jungs, folgendes: eine freundin von mir muss in sozialkunde ein fachreferat halten zum thema "11. september". dabei soll sie in einem der schwerpunkte darauf eingehen, inwiefern die USA mit ihren (außen-)politischen aktivitäten die verübten anschläge provoziert hat. sie selbst hat dazu nur wenig material gefunden. da einige in diesem forum verdammt viel ahnung haben, gebe ich nun die frage an euch weiter, inwiefern die USA die anschläge des 11.9. provoziert haben könnte. ich bitte euch jedwege antwort zu belegen (literatur, internetadressen).

jetzt schon mal vielen dank für eure mühe,

der schreggelich schiieeeetääär http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-wink.gif

theRealAntEater
24-02-07, 05:22
Lol, obwohl ich selbst ein ganz pöser Antiamerikaner bin, überrascht mich doch immer wieder die Meinungsfreiheit an unseren Schulen!
Da wird deiner Freundin da also vorgegeben, wie sie die Anschläge zu werten hat...
Erlichgesagt ich halte von der These nicht viel.
Die USA haben sie insoweit provoziert, als das sie die Ideologie geschaffen haben, den islamischen Fundamentalismus. Reagan ging nach der Devise vor daß jeder religiöse Fanatiker keine Kommunisten mag also gut ist
http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif
Irgendwann kams dann halt zurück.
Aber dieses "die armen und entrechteten Völker der Welt rächen sich am großen Satan" ist so typisches Lehrer-Gutmenschen Gedenke.
Die Typen von 911 waren keinen armen und entrechteten Subjekte, sondern kamen alle aus wohlhabenden, teilweise stinkreichen Familien.
Das waren keine armen Asylbewerber...

Schuetz
24-02-07, 05:36
Ein paar Links: http://www.zeitenschrift.org/news/krieg-gegen-terror.ihtml

http://www.dgap.org/dgap/veranstaltungen/archive/view/c...3cab53839f239f2.html (http://www.dgap.org/dgap/veranstaltungen/archive/view/c1742e002d5a11db9720a3cab53839f239f2.html)

http://www.con-spiration.de/texte/hass.html

Schuetz
24-02-07, 05:44
Als Literatur könnte ich empfehlen:
Weltpolitik im Umbruch - Die Pax Americana, der Terrorismus und die Zukunft der internationalen Beziehungen von Ernst-Otto Czempiel
Nimmt Bezug auf die Aussenpolitik der USA vor dem 11. September.
Ebenfalls empfehlenswert ist Islamische Welt - Der Nahe Osten: Erfahrungen, Begegnungen, Analysen von Arnold Hottinger

Sowjetschreck
24-02-07, 08:50
dankeschön http://forums.ubi.com/images/smilies/11.gif
ich denk mal, das wird ihr gut weiter helfen.

Glykol02
24-02-07, 09:39
Was für den "žgrößeren" Zusammenhang zu dem Thema auch helfen könnte:

Herfried Münkler:
– IMPERIEN –
Die Logik der Weltherrschaft – vom alten Rom bis zu den Vereinigten Staaten
Rowohlt, 2005
ISBN 3 87134 509 1

Ist auch allgemein in die Runde gesprochen ein höchst interessantes Buch! http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif

mnicklisch
24-02-07, 12:37
Originally posted by theRealAntEater:
Lol, obwohl ich selbst ein ganz pöser Antiamerikaner bin, überrascht mich doch immer wieder die Meinungsfreiheit an unseren Schulen!
Da wird deiner Freundin da also vorgegeben, wie sie die Anschläge zu werten hat...


OT: Naja, nur weil sie die These vorgegeben bekommen hat, heißt das noch lange nicht dass sie das ausschließlich so zu sehen hat, schließlich kann sie diese These in ihrer Arbeit genauso gut widerlegen.


Weiß jetzt nicht, soll's nur nen Referat werden, oder ne schriftliche Arbeit, also ne richtige Facharbeit? Weil wenn's ne richtige schriftliche Facharbeit werden soll, dann dürfen wir keine Antworten geben, wirklich nur Buchempfehlungen. Schließlich muss man zuletzt schwöen die Arbeit ohne fremde Hilfe geschrieben zu haben. Ich glaube das kann teilweise sogar so weit gehen, dass die Arbeit dann nicht gewertet werden darf wenn sie diesen Eid bricht....

der.Launebaer
24-02-07, 12:42
Meinste wirklich, dass die hier ins Ubi-Forum schauen? http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-wink.gif

Wenn Du immer nach dieser These gehen würdest, dann müsste sich die Dame für den Zeitraum ihrer Arbeit in einen Bunker schließen!

Ist ja nicht so, dass hier komplette Lösungen vergeschlagen werden, sondern nur Anhaltspunkte.

der.Launebaer
24-02-07, 12:58
ja? http://forums.ubi.com/images/smilies/blink.gif

der.Launebaer
24-02-07, 13:17
sorry, dein Quote war zuerst da und die Antwort erst später! Daher das "ja?" http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-wink.gif

Aber 100% Zustimmung! http://forums.ubi.com/images/smilies/11.gif

Sowjetschreck
24-02-07, 15:56
es geht um ein fachreferat, muss an der BOS in einem fach abgehalten werden und eine komplette schulstunde füllen, soweit ich weiß.
hat mit einer facharbeit nix zu tun. das pendant zur facharbeit heißt dort seminararbeit http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-wink.gif

mnicklisch
24-02-07, 18:11
Originally posted by He.Greif:
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content">Originally posted by mnicklisch:
Weiß jetzt nicht, soll's nur nen Referat werden, oder ne schriftliche Arbeit, also ne richtige Facharbeit? Weil wenn's ne richtige schriftliche Facharbeit werden soll, dann dürfen wir keine Antworten geben, wirklich nur Buchempfehlungen. Schließlich muss man zuletzt schwöen die Arbeit ohne fremde Hilfe geschrieben zu haben. Ich glaube das kann teilweise sogar so weit gehen, dass die Arbeit dann nicht gewertet werden darf wenn sie diesen Eid bricht....

Da muss ich schon widersprechen Mc Niedlich http://forums.ubi.com/images/smilies/mockface.gif

Es ist sehrwohl erlaubt sich Ratschläge einzuholen, irgendwoher muss man die Informationen ja haben. Das einzige was wirklich verboten ist, ist 1. die Facharbeit komplett oder in Teilen abzuschreiben oder 2. Die Facharbeit von jemand anderem schreiben zu lassen.
Solange du die Facharbeit selbst schreibst und das, was du schreibst mit Quellenbelegen untermauern kannst ist fremde Hilfe selbstverständlich erlaubt!
Wenn man das nämlich weiterdenkt würde ein komplettes Verbot fremder Hilfe ja auch die Literatur mit einschließen.
Also keine Panik, fragen ist immer erlaubt, solange das geschriebene von dir selbst stammt und außerdem: wo kein Kläger, da kein Richter http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif </div></BLOCKQUOTE>

Jup, auf mehr wollte ich eigentlich auch gar net hinaus.
Und ich sage mal, mit dem Nachweisen, wir beispielsweise müssen jede Internetseite von der wir jede noch so kleine Information herhaben ausdrucken und in den Anhang packen, ich habe beispielsweise eine vergessen, da hat mich meine Lehrerin doch glatt gefragt woher ich denn die und die Info herhabe und hat mir Betrug unterstellt http://forums.ubi.com/images/smilies/blink.gif
Von daher nur mein Rat zur Vorsicht, aber da es sich ja, wie du sagst, nur um ein Referat handelt, da ist das dann nicht ganz so tragisch.

theRealAntEater
24-02-07, 20:41
O Tempora, o mores!

Ich dachte immer, das sei heute nur auf der Uni so Bushig!
Daß unser Land bereits auf der Oberstufenebene versucht, die Wissensgesellschaft zu verwirklichen und dem Akademikermangel abzuhelfen indem es jedem so viele Steine wie möglich in den Weg legt, das ist mir leider neu!
http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif

Biene-Maja
28-02-07, 13:40
Hallo

hier mal ein paar Gründe warum Leute aus der arabischen Welt etwas gegen die Amis haben könnten

"Im Zweiten Golfkrieg 1991 wurde Basra durch Luftangriffe der Alliierten erneut stark zerstöt. Nach dem Krieg war Basra Zentrum der Revolte der südirakischen Schiiten gegen die sunnitischen Herrscher aus Bagdad. Der Aufstand brach am 2. März 1991 los und basierte auf dem Versprechen der Bush-Regierung, Saddam Hussein zu stürzen. Nachdem die Aufständischen aber keine Unterstützung von den Alliierten erhalten hatten, starben in Basra mindestens 3000 Menschen."
Quelle http://de.wikipedia.org/wiki/Basra

Aufstand anzetteln, und dann seelenruhig zuschauen wie Sadams Eliteeinheiten ein Masager anrichten


"US-Präsident George H. W. Bush kündigte am 8. August 1990 umgehend den Beginn einer "žinsgesamt defensiven" Militäraktion an, um den Irak am Eindringen nach Saudi-Arabien zu hindern - die Operation "žWüstenschild" ("žDesert Shield"). Das amerikanische Verteidigungsministerium behauptete, über Satellitenfotos von größeren Truppenkonzentrationen in Kuwait entlang der Saudischen Grenze zu verfügen. Satellitenfotos von sowjetischen Quellen zeigten keine solche Anhäufung.[1]"
Quelle http://de.wikipedia.org/wiki/Zweiter_Golfkrieg

die Saudis wurden also sprichwötlich verarscht, damit sie der Stationierung von US-Truppen zustimmen, ohne diese angebliche Bedrohung hätte es wahrscheinlich nicht mal den anschließenden Krieg gegeben, diese Fotos tauchten damit 2 Tage vor dem Sondergipfel der Arabischen Liga am 10.August auf, wer weiß wie die Liga ohne diese "Beweise" entschieden hätte

"1998 (20. August) Sudan - Als Vergeltung auf die Terroranschläge auf die amerikanischen Botschaften in Kenia und Tansania führen die Vereinigten Staaten einen Luftangriff auf eine angebliche sudanesische Giftgasfabrik durch, die sich im Nachhinein als eine Arzneimittelfabrik herausstellte. "
Quelle http://www.flegel-g.de/friedensmacht.html

ich glaube man hatte damals in den Nachrichten auch gesagt das die Fabrik angeblich Osama Bin Laden gehöt

und zum Abschluß ein sicher nicht unerheblicher Grund

die USA hat bis jetzt jede UN-Resolotion gegen Israel mit ihrem Veto verhindert, und somit verhindert das Israel die besetzten Gebiete räumen muß, was wohl der Hauptgrund für Spannungen in dieser Region ist

mfg

JG5_Baer
01-03-07, 01:20
Biene-Maja?!?!?!? Okeyyy http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-wink.gif....

Hmhmmm... Mir fällt auf, daß du als Begründung fast nur Ereignisse neueren Datums verwendest.

Vergiß nicht die Rolle der USA im Iran-Irak Krieg, die Rolle der USA beim Sturz des Schahs von Iran, die Rolle der USA in den Kriegen Israels (nach meiner Meinung einer DER Gründe des Hasses der Araber gegen Israel/USA!!! Beide Länder werden dort unten häufig als eine Einheit betrachtet bzw. wird die USA als Handlanger Israels gesehen) und schließlich die Rolle der USA in der gesamten Weltpolitik (sooo ganz doof und blind sind die da unten nun auch nicht).

Nicht zu vergessen die Rolle der USA bei der Suezkrise (Nasser).

wenn ich mal so vorschlagen darf (ohne Anspruch auf chronologische Richtigkeit!!!):

1. mit dem Iran (wie o.a. Sturz des Schahs)
2. danach vielleicht die Rolle der USA in den Kriegen Irael gegen Arabien
3. Die Rolle der USA in Ägypten (Suezkrise, welche VORDERGRüNDIG zwar nur Ägypten-England betraf aber die USA spielte auch hier schon eine "gewisse" Rolle)
4. Iran-Irak Krieg
5. Talibanunterstützung im Krie in Afghanistan-Rußland (die Araber mochten die Taliban nie so besonders - Damals!!!!)
6. Die "allgemeine" Rolle und die Sichtweise der arabsichen Länder auf die USA bezogen auf die Politik Israels über den gesamten Zeitraum
7. Schließlich die Rolle der USA in der Weltpolitik allgemein, die eben auch von der arabischen Welt sehr kritisch betrachtet wurde und wird

danach erst kommen die Sachen, welche du oben beschrieben hast.

Aus der Summ all dessen könntest du dan nein Fazit/eine Vermutung anstellen...

Wie gesagt, ist nur meine Meinung http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-wink.gif

Viel Glück bei der Arbeit und wir erwarten jetzt auch mind. ne "1+++++ mit Sternchen" http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-very-happy.gif!!!!

JohnMcArthur
01-03-07, 06:49
Einen der Hauptgründe würde ich in der muslimischen Kulturregion an sich sehen. Der einfachste Weg, politische Macht zu bekommen ist die Muslimen in einen Kampf gegen die Ungläubigen zusammen zu rufen. Länder wie der Iran, Libanon, Pakistan, Afghanistan haben auch wenn das nicht unbedingt außenpolitisch sichtbar wird starke Vorbehalte gegen die USA, zumindest in der Mehrheit der Bevölkerung. Oft geht es um Einflussnahme oder der Kampf um Vormachtstellungen in gewissen Gebieten, der dann zur Glaubensfrage hochstilisiert wird. So geschehen im Südirak durch den Iran, heimliche Unterstützung der Taliban durch Länder wie Iran und Pakistan, Unterstützung der Hisbollah gegen die Israelis. Im eigentlichen Sinne geht es um die Macht und Einflussnahme, wie sie es schon immer in der Politik gegeben hat. Kann man diese dann auch noch durch religiöse oder kulturfeindliche Aspekte untermauern, ballt man schnell große Menschenmassen hinter sich.

JG5_Baer
01-03-07, 07:12
Originally posted by JohnMcArthur:
Einen der Hauptgründe würde ich in der muslimischen Kulturregion an sich sehen. Der einfachste Weg, politische Macht zu bekommen ist die Muslimen in einen Kampf gegen die Ungläubigen zusammen zu rufen. Länder wie der Iran, Libanon, Pakistan, Afghanistan haben auch wenn das nicht unbedingt außenpolitisch sichtbar wird starke Vorbehalte gegen die USA, zumindest in der Mehrheit der Bevölkerung. Oft geht es um Einflussnahme oder der Kampf um Vormachtstellungen in gewissen Gebieten, der dann zur Glaubensfrage hochstilisiert wird. So geschehen im Südirak durch den Iran, heimliche Unterstützung der Taliban durch Länder wie Iran und Pakistan, Unterstützung der Hisbollah gegen die Israelis. Im eigentlichen Sinne geht es um die Macht und Einflussnahme, wie sie es schon immer in der Politik gegeben hat. Kann man diese dann auch noch durch religiöse oder kulturfeindliche Aspekte untermauern, ballt man schnell große Menschenmassen hinter sich.

Nun jaaaa John, das was du da beschreibst sind nach meinem Dafürhalten die Auswirkungen bzw. die Mittel, welche zur "Aufhetzung" gegen die USA benutzt werden, es beantwortet aber nicht die Frage, warum gerade die USA ein solches Verhalten auslöst und nicht etwa Luxenburg, Finnland oder Brasilien.

JohnMcArthur
01-03-07, 10:23
Ich denke vor allem weil die USA in den letzten Jahrzehnten sich sehr in dieser Region engagiert hat. Erst einmal wegen dem Öl und zweitens aus Gründen zur Abschreckung potentieller Dritter die in dieser Region versuchen könnten Einfluß zu gewinnen. Russland, Indien und China z.B.. Sie war auch immer dazu verdammt Härte zu zeigen um politisch für voll genommen zu werden. Afghanistankrieg, 1 und 2 Golfkrieg usw..
Außerdem eignet sich die USA mit ihrem Export von Konsumkultur, Kapitalismus und oft nicht vorhandenen politischer Sensibilität als Ziel um den Hass und die Enttäuschung in eine bestimmte Richtung zu fokussieren.

theRealAntEater
01-03-07, 10:53
Erlichgesagt ist mir das etwas zu einseitig:
Der Fundamentalismus IST die regionale Form der US-Konsumkultur, in einer gewissen Weise.
Die Fundis im mittleren Osten nutzen alle Formen der westlichen Gesellschaft für ihre Zwecke.
Fernsehen, Internet, große Tageszeitungen...
Fundis gabs zwar schon immer, aber der übergang von arabischem Sozialismus a la Nasser oder Assat zu islamischem Fundamentalismus erfolgte mit amerikanischer Einflußnahme.
Die Amis haben sich diesen Feind selber geschaffen.
Nicht durch ihr Großmachtstreben, sondern durch systematische Unterstützung einer damals antikommunistischen Ideologie.
Letztlich agiert jede Großmacht so, wie es die Amis im moment tun. Das britische Empire ist erlichgesagt auch nicht netter mit den Arabern umgesprungen. Nur nun ist halt mal ne gemeinsame Ideologie da.

Was die Frage, warum das Gerade bei den Arabern so ausgelöst wurde, ist schlichtweg in der Religion Islam und im arabischen Kulturkreis selbst begründet. Gewisse soziale Mechanismen, die in Europa selbstverständlich sind, gibt es dort nicht.
Lest mal Bernard Lewis oder Bassam Tibi.
Mag politisch unkorrekt sein, aber was wahres ist da dran.

I.JG53_Steuben
03-03-07, 12:29
Das schlimme ist wir sind in Folge des 11 September 01 in Afghanistan einmarschiert sind und wenn auch nur die Hälfte von dem stimmt, was Scholl Latour in diesem Artikel in der Welt sagt, müsste unsere Regierung eigentlich auf der Stelle zurücktreten, weil sie das eigene Volk auf schändlichste belügt!

http://www.welt.de/print-welt/article92431/Warum_wir_am...erlieren_werden.html (http://www.welt.de/print-welt/article92431/Warum_wir_am_Hindukusch_verlieren_werden.html)

DerKongoOtto
04-03-07, 04:40
Originally posted by I.JG53_Steuben:
Das schlimme ist wir sind in Folge des 11 September 01 in Afghanistan einmarschiert sind und wenn auch nur die Hälfte von dem stimmt, was Scholl Latour in diesem Artikel in der Welt sagt, müsste unsere Regierung eigentlich auf der Stelle zurücktreten, weil sie das eigene Volk auf schändlichste belügt!

http://www.welt.de/print-welt/article92431/Warum_wir_am...erlieren_werden.html (http://www.welt.de/print-welt/article92431/Warum_wir_am_Hindukusch_verlieren_werden.html)

Da stimmt schon alles so wie es Scholl-Latour schreibt.Teilweise ist es dort noch viel schlimmer.
Aber dass interessiert in Deutschland sowieso keinen,weil die Bundesregierung den Kriegsseinsatz in Afghanistan sehr erfolgreich als Friedenssicherungs Mission verkauft hat.
Und die Strolche in Berlin können weiter ihren Sekt im Reichstag saufen,während deutsche Soldaten ihre Gesundheit am Hindukusch verlieren.Warlich eine Republik regiert von Strolchen.

I.JG53_Steuben
10-03-07, 04:41
na toll das musste ja so kommen


http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,470957,00.html