PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Das Glücksmaling – ein Feindfahrtbericht



Fletcher_Z2
30-04-05, 08:00
Hallo an alle,
dieser Bericht läuft quasi "žAußer Konkurrenz" weil er eigentlich nicht geplant war und es deshalb

A'tens: Keine Screenshots gibt und er
B'tens: Viel zu lang geworden ist.

Hatte mir während meiner 8. FF nur 'n paar Notizen gemacht. Wollte mal ausprobieren, ob man das wirklich durchhält, weil es mich immer irgendwie ärgert, dass man im Logbuch keine Freitext-Eintragungen vornehmen kann.

Dann habe ich mich gestern, nein - heute morgen gegen 2 Uhr "nur mal eben noch" hingesetzt und wollte meine Notizen etwas Ordnen, was dann passiert ist kann ich eigentlich gar nicht richtig beschreiben. Zu Bett gegangen bin ich jedenfalls heut morgen um fünf.

Spiele mit einer schwer gemoddeten Version, aber – um Nachfragen vorzubeugen – die Rettungsboote entsprangen nur meiner Phantasie.

Ansonsten ist alles genauso passiert – mehr der weniger http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-wink.gif

Da ich keine Ahnung habe, wie lang ein Posting hier sein darf, versuche ich den Bericht in mehrere "Häppchen" zu unterteilen.
Ich wünsche allen so viel Spaß beim lesen, wie ich beim Schreiben hatte.

Fletcher_Z2
30-04-05, 08:05
Wilhelmshafen - 1.Flotille U-94

04. Juni 1940 17:30 Uhr

Nun ist es also wieder soweit. Nach einer erholsamen Werftliegezeit ist das Boot wieder seeklar und morgen früh gegen 08-hundert geht's los. Die letzten Vorbereitungen auf dem alten VIIC laufen, die Freiwache ist bereits auf Landgang und die Wachmannschaft hat sich noch in letzter Minute entschieden, das Turmmaling zu wechseln. Die Jungs sind abergläubisch und weil wir bei der letzten Fahrt einiges auf die Mütze gekriegt haben, musste das alte Wappen,

http://mitglied.lycos.de/mike1104de/Schild.jpg

die Schuld auf sich nehmen. Dafür kommt jetzt das Schild der Tempelritter auf den Turm,

http://mitglied.lycos.de/mike1104de/GevSchild.jpg

weil die Templer die edelsten und unbesiegbarsten Ritter gewesen sein sollen, das könne man schließlich in jedem Geschichtsbuch nachlesen. Ich könnte jetzt einwenden, dass die Templer von Saladin dem Sarazenen bös verhauen wurden, aber ich will den Jungs den Spaß nicht verderben. Außerdem glaube ich, das es ein entscheidendes Kriterium gewesen ist, dass man kein Michelangelo sein muss, um ein rotes Kreuz auf weißem Grund zu malen. Mich erinnert das neue Emblem eher an eine gleichnamige Hilfsorganisation - aber, was soll's, wenn's der Moral dient!
Um 18.00 Uhr ist jetzt ausscheiden mit Dienst und Landgang für alle. Heraustreten zum Gefechtsmäßigen Besäufnis.

Fletcher_Z2
30-04-05, 08:09
05. Juni 1940 08:42 Uhr
Mit einer kleinen Verzögerung laufen wir aus, das Wetter ist klar, blauer Himmel, keine Wolke zu sehen und die See platt wie ein Bügelbrett. Einige Mannschaften sehen etwas Spitz um die Nase rum aus und der Eine oder Andere hat schon Neptun seinen Tribut der gestrigen Nacht gezollt. Ich bin etwas besorgt, weil die neuen Sperrnetze in der Einfahrt zur Wilhelmsavener Bucht noch nicht in der Karte verzeichnet sind, aber unser "Karten-Fritz" Leutnant Friederichs ist guter Dinge.
Er hätte sich das gestern abend noch mal genau erklären lassen, von einem anderen Navigator, der grade mit seinem Boot reingekommen ist. Dabei haben die Beiden sich so mächtig einen hinter die Binde gekippt, das ich nicht ganz sicher bin wieviel er von gestern noch weiss. Doch alle Bedenken waren umsonst, unser Fritz dirigiert das alte Boot sicher durch die Netze.
Jetzt habe ich Zeit mich mit unseren Befehlen zu beschäftigen. Planquadrat AM13 - schon wieder - da waren wir letztes mal erst und haben dabei vor Scapa ordentlich Ärger mit ner Fliegerstaffel gekriegt. Ich glaube, das behalte ich erstmal lieber für mich. Fritze Friedrichs weihe ich natürlich ein, der muss ja den Kurs abstecken und ich vergattere ihn, ja die Schnauze zu halten.
"Ehrensache Herr Kaleun"

Fletcher_Z2
30-04-05, 08:16
07. Juni 1940 09:01 Uhr - Planquadrat AN62
Kurz hintereinander laufen uns zwei Küstenschiffe vor die Flinte. Die See ist immer noch ruhig, deshalb beschliesse ich, keine Torpedos zu verschwenden und lasse eine munteres Zielschiessen mit dem Deckgeschütz veranstalten. Nach kurzer Zeit liegen beide Küstenschiffe auf dem Meeresgrund. Die Besatzungen konnten sich in die Boote retten und pullen jetzt wie verrückt Richtung Festland. Hoffentlich werden sie unterwegs von einem Einzelfahrer entdeckt und aufgenommen, sonst haben die einen weiten Weg vor sich. Die Stimmung bei uns an Bord ist fröhlich bis ausgelassen. Das Grammo dudelt in einer Tour und bei den beliebtesten Schlagern wird der Refrain häufig von den Mannschaften aufgenommen
"It's a long way, to Tipparary"

Fletcher_Z2
30-04-05, 08:19
10. Juni 1940 19:22 Uhr - Planquadrat AN26
Der Wind frischt auf und der Himmel bezieht sich leicht.
Ein Zerstöer zieht seine Kreise vor der Meerenge von Scapa und zwingt uns unter Wasser. Aber der WO Götz Aust hat ihn rechtzeitig gesehen und so können wir in Ruhe abtauchen und seinen Bewegungen auf Periskoptiefe verfolgen. Ich spiel kurz mit dem Gedanken, den DD zu knacken, verwerfe diesen aber dann sofort wieder, weil ich auf einen fetten Konvoi hoffe und mein Pulver nicht schon frühzeitig verschiessen will. Guter Mann der Wo, behauptet, entfernt mit Götz von Berlichingen verwandt zu sein und so ist es nur natürlich, das dessen Lieblingsauspruch auch der Seinige ist.
Um mich nicht mit dem Zerstöer anzulegen beschließe ich die Meerenge bei Scapa zu meiden und außenrum zu fahren. Allen fällt ein Stein vom Herzen, wegen der Flieger. Besonders die Neuen die erst auf Ihrer dritten Fahrt sind, leiden unter gesteigerter Nervösität

Evil-Jester-76
30-04-05, 08:20
Es muß aber heißen, "Herr Kaleu" NICHT "KaleuN".
Das ist ein übersetzungsfehler der Amis.
Die Abkürzung kommt ja von Kapitän-Leutnant.
Deswegen KA-LEU. Wo soll denn da das "n" herkommen?
Wollt ich nur mal kurz anmerken.

Gruß
Evil Jester '76

Fletcher_Z2
30-04-05, 08:31
Originally posted by Evil-Jester-76:
Es muß aber heißen, "Herr Kaleu" NICHT "KaleuN".
Das ist ein übersetzungsfehler der Amis.
Die Abkürzung kommt ja von Kapitän-Leutnant.
Deswegen KA-LEU. Wo soll denn da das "n" herkommen?
Wollt ich nur mal kurz anmerken.

Gruß
Evil Jester '76
Stimmt nicht, Kaleu heisst es erst seit der Bundeswehr, früher hieß das "Kaleun".
Wollt ich nur mal anmerken

Fletcher_Z2
30-04-05, 08:32
14. Juni 1940 20:10 - Planquadrat AM14
Seit 4 Tagen schüttet es wie aus Eimern und die See versucht uns mit haushohen Wellen unter Wasser zu zwingen.
Trotz allem kommen wir recht gut voran, weil das schlechte Wetter auch die Flieger am Boden hält. So habe ich es mir in den letzten Tagen zur Gewohnheit gemacht, um die Mittagszeit herum 2 Stunden getaucht zu fahren und gegen Mitternacht ebenfalls. Dann schicke ich jeden Mann, der nicht unbedingt auf Station sein muss in die Kojen damit sie ne Mütze voll Schlaf kriegen. Das rollen und stampfen des Bootes zehrt an den Nerven und wer nicht an die obligatorischen Scheibe Käse unter dem Teller denkt, muss höllisch aufpassen, das dieser nicht durch das Rollen des Bootes quer über den Tisch flitzt. Die neuen lernen das auf die harte Tour, weil die altgefahrenen Mannschaften nur darauf warten, das ein Teller sich selbstständig macht und sofort ihre hochheben, damit das Tellergeschoss auch freie Bahn hat.
Kurz vorm Zielgebiet dann die Meldung, auf die alle bisher gewartet haben.
Großer Konvoi in AM15 Richtung O mit 5 Kn.
Wir setzen sofort südlichen Kurs und hoffen ihn in AM 16 abfangen zu können. Fritz habe ich vor ner Stunde erst in die Koje geschickt, darum koppel ich den Abfangkurs alleine. Ja, das müsste klappen.
"LI - beide Maschinen AK."
"Beide Maschinen AK - liegt an" meldet der LI Otto Totenhagen. Seit der sein Eisernes Kreuz in Gold gekriegt hat wird er überhaupt nicht mehr müde.
Oberfähnrich Udo Hartenstein - der WF - lässt schon mal die Aale einfetten. Alle freuen sich, das wir bald ein paar Aale loswerden, dann gibts 'n bischen mehr Platz hier im Boot.

Tyke_sta
30-04-05, 08:34
Nicht schlecht. Mehr Berichte MEHR MEHR MEHR. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

Es heisst seit der Bundeswehr Kaleu und damals Kaleun. http://forums.ubi.com/images/smilies/354.gif

Fletcher_Z2
30-04-05, 08:42
15. Juni 04:30 Uhr - Planquadrat AM 16
Es hat aufgehöt zu regnen, dafür ist ein wenig Morgennebel aufgekommen, ehrlich gesagt eine ziemliche Suppe oben auf der Brücke. Die Wellen fetzen immer noch über uns hinweg, aber Udo Aust steht wie ein Fels in der Brandung und sucht mit dem Fernglas den Nebel ab. Ich begebe mich auf die Brücke, da der Abfangzeitpunkt immer näher rückt. Das wäre ne schöne Blamage, wenn ich mich verrechnet hätte. Der Sturm heult über uns hinweg und ich brülle dem WO ins Ohr "Götz - hier muss er irgendwo sein". Der kuckt mich verständnislos an und schreit zurück "Wer muss rein?" Ich mache mit der flachen Hand das Schlingern eines Schiffes nach, aber ernte weiterhin nur verständnislose Blicke. Plötzlich schreit ein Ausguck: " ...äulen am ...rizont" und deutet aufgeregt nach 40?. Ich schreie zurück "WAAAS" und plötzlich schreien alle durcheinander. Jetzt sehe ich es auch. Rauchsäulen am Horizont.
Verdammichnocheins - auf den Punkt getroffen.
"Leck mich am Arsch" schreit mich der WO an, "auf den Punkt getroffen" Ich muss lachen und er kuckt mich wieder verständnislos an.
"Such die Eskorte, wie viele mögen das sein?"
"Ich sehe nur einen - vorneweg", sagt der Wo und deutet Backbord voraus. Der Wind hat grade mal eine kleine Atempause gemacht und so kann ich ihn gut verstehen.
"Oben oder unten?" fragt er mich. Ich überlege ein wenig.
"Weiss noch nicht, lass uns erstmal weiter rangehen. Mal sehen wie groß der Konvoi ist und was da für Pötte bei sind."
"Mann auf Brücke?" fragt der WF von unten. Ich nicke dem WO zu.
"Komm rauf Udo" Zu dritt stehen wir im Turm und sehen einen Dampfer nach dem anderen aus dem Nebel heraus auftauchen. Viele große Pötte dabei. Ich stiere durchs Glas und versuche die Nationalität auszumachen. Das würde mir grade noch fehlen, jetzt einen neutralen Pott versenken, dann gibts nach dem Einlaufen gleich einen riesen Anschiss vom BDU und - was viel schlimmer ist - verächtlich Blicke von den Kameraden. Dann biste erstmal unterdurch, egal wieviel Tonnage man mit nach Hause gebracht hat.

Evil-Jester-76
30-04-05, 08:44
@ Fletcher_Z2 & @Tobsi44:
Da liegt ihr leider falsch.
1. Schaut euch mal "Das Boot" an.
2. Mein Opa war bei der Marine und der muß es wissen. Da hat niemand "Kaleun" gesagt.
Es mag sein, das durchaus mehrere Bezeichnungen im Gebrauch waren wie Kaleun, oder Kaleunt, aber der Großteil der Seeleute blieb bei Kaleu. Was ja auch logisch klingt.

Evil Jester '76

Fletcher_Z2
30-04-05, 08:51
15. Juni 04:40 Uhr - Planquadrat AM 16
"Leck mich am Arsch" grölt der WO "da sind haufenweise Amis mit bei."
Schon wieder sein Lieblingszitat. Ich muss ihn etwas bremsen, sonst nimmt das kein Ende mit der Flucherei. Wenn der WO warmgelaufen ist, sind seine Flüche weltberühmt.
"Mensch Götz, wir sind hier nicht im Puff, reiss dich zusammen!"
"Aye Käptn" murmelt er die amerikanische Variante kleinlaut in seinen Bart, nimmt aber das Glas nicht von den Augen.
"Die fetten Tommies fahren in der Mitte...." Was er noch sagt wird ihm vom neu auffrischendem Wind von den Lippen gerissen. Der WF guckt mich an und wartet auf eine Entscheidung, ob ich über Wasser oder getaucht rangehen will. Mein erster Impuls ist tauchen, aber ich entschließe mich doch für die andere Variante.
"Wir machen es wie die Tempelritter damals, Kavallerie - auf die Pferde und mittenrein."
Udo grinst mich kurz an und verschwindet dann wieder mit "Von der Brücke" nach unten.
Jetzt heisst es schnell sein. Hineinstoßen wie in die Jungfrau, alles aufmischen und dann wieder raus.
"LI", schreie ich nach unten "Alles was drin ist, LI, alles was drin ist"
Der Nebel zieht sich etwas zurück und ich sehe eine Lücke zwischen zwei Ami-C3's.
"10 Grad Steuerbord, in die Lücke" Ich springe ans UZO und messe die Entfernung zur Außenkante des Konvois, die von einer Kette C2's und C3's gebildet wird, alle unter Amerikanischer Flagge. Zweitausendfünfhundert Meter, zweitausend, einsacht...,
nix passiert.
"Mensch Götz, Leck mich" - jetzt fange ich auch schon damit an, "die ham uns immer noch nicht gesehen. Ja sind die denn alle besoffen, oder was?"
Das Boot peitscht mit AK durch die Wogen, die keineswegs kleiner geworden sind, nur weil der Wind auf 13 mS abgeflaut ist. 15 Knoten, mehr sind bei dem Wetter nicht drin. Einsdrei.., eintausend uuuuund Schwupp sind wir drin. Ich sehe mich um. Immer noch keine Reaktion.
Der WO sieht meinen Blick und sagt: "Die pennen tatsächlich"
"Schiff gesichtet, Lage 350, kurze Entfernung", meldet ein Ausguck. Zurück ans UZO.
"Rohr eins klarmachen"
"Rohr eins klarmachen" gibt der WO weiter und gleich darauf "Rohr eins ist klar"
"WO, ab nach unten in den vorderen Tropedoraum, wenn die Aale raus sind müssn wir blitzschnell nachladen."
"Und schick den WF hoch" rufe ich ihm noch hinterher, aber der steht schon längst wieder hinter mir.
"Identifizieren - was meinst du Udo sieht nach einem T3-Tanker aus."
"Jawohl Herr Kaleun, das sehe ich auch so" schreit er mich an, "Entfernung 800 - WZB 98"
"Tiefe...", kurzer Blick ins Erkennungsbuch, "bei dem Seegang gehen wir auf Nummer sicher - 3 m"
"Klappe Rohr eins auf...Rohr eins....LOS" Sogar durch den Sturm höe den Schrei von unten "LOS"
Der Aal zischt aus seinem Rohr - ein TI, Pistole Aufschlag, Geschwindigkeit schnell.
Der Sekundenzeiger tickt.
"Hart Steuerbord, halbe voraus" befehle ich, wir sind sowieso zu dicht für einen Nachschuss, das Boot reagiert sofort, gutes altes VIIC.
RUMMMMS! "Torpedotreffer" meldet der Ausguck überflüssigerweise, der T3-Tanker verschwindet in einem Feuerball und die Explosion seiner Tanks bricht ihn in der Mitte zuerst auf und dann auseinander.
"Feind besiegt, Schiff versenkt."

Fletcher_Z2
30-04-05, 09:12
15. Juni 05:10 Uhr - Planquadrat AM 16
Feind besiegt - blöder Spruch, was lernen die jungen Kerls nur auf der Akademie. Ich nehme mir vor, zukünftig eine andere Floskel zu entwerfen, die etwas mehr Respekt vorm Gegner aufweist.
Jetzt bricht hier die Hölle los. Alles fängt wie wild an nach links und rechts zu zacken.
"Hart Backbord" weise ich an, wir passieren den sinkenden T3 an seinem Heck... und dahinter taucht ein Englischer C3-Frachter auf. Jetzt werde sogar ich hecktisch, eigentlich wollte ich mich grad mal nach der Eskorte umsehen, aber jetzt muss alles schnell gehen.
"Rohr zwei klarmachen, WF eine Ziellösung, aber plötzlich, Torpedo3mTiefe,Aufschlag,Geschwindigkeitschnell." haspel ich herunter, "Rohr drei gleiche Einstellung"
"Geht nicht", sagt der WF, "inner drei liegt ein TIII". Verdammt, verdammt!! Zum wiederholten mal nehme ich mir vor, die TI'er und TIII'er immer versetzt einzuladen, damit man die Chance zu einem Fächerschuss hat. Aber jetzt tue ich so als wenn das Absicht gewesen wäre. Wer will sich schon vor seiner Mannschaft blamieren. "Klar, klar ich weiss", murmel ich, "aber alles was geht genau gleich einstellen." Ohne hinzusehen weiss ich, das Udo der alte Fuchs das sofort durchschaut hat.
"Jawohl Herr Kaleun", dann gibt er mir routiniert die Daten der Ziellösung. Seine stoische Ruhe und Gelassenheit gibt mir immer wieder eine gewisse Sicherheit. Wenn wir wieder zuhause sind und Beföderungen anstehen, kriegt er seine Leutnantlitzen, das ist eh längst überfällig.
Der C3 hat sich selbst vor unsere Nase lawiert - Selbstmord sozusagen. Tja - dumm gelaufen für ihn.
"Rohr zwei Klappe ... und LOS" Hoffentlich geht das gut, der Winkel ist ein bischen Spitz...aber,,was macht der!!! Nimmt fahrt weg!
"Ja, spinnt denn der, Rohr drei Mündungsklappe auf uuund AB"
Gebannt schauen wir auf den Sekundenzeiger, "Einschlag in sechs, fünf, vier...." banges warten - nichts.
"Torpedo hat Ziel verfehlt" sagt der Ausguck lakonisch. Wer hat den Klugscheißer bloss angemustert. Wahrscheinlich ich selbst. Aber ich schaue Udo erstmal strafend an. Mal sehen, ob er ein schlechtes Gewissen kriegt. Doch der schaut immer noch unverändert auf seine Stoppuhr.
"Torp zwo - Einschlag in vier, drei, zw..." KRAWUMM
"Torpedotreffer, Feind besiegt, Schiff sinkt". Diesmal lasse ich es ihm durchgehen. Wir umarmen uns alle und hüpfen kurz auf der Stelle. Dann werden wir sofort wieder ernst, schließlich haben bei diesem Treffer diverse Sailors ihr Leben gelassen. Da ist übertriebene Heiterkeit nicht angebracht.
"Kleine Fahrt" befehle ich, während wir alle gebannt auf das brennende Fiasko vor uns starren. Diesmal sind nirgens Rettungsboote zu entdecken
Udo spricht aus was wir alle denken. "Keine Chance gehabt, wer hätte gedacht, das der Pott mit einem Aal hin ist" Auf der Brücke macht sich Stille breit. Ich schaue auf die Uhr und notiere im Geiste: "05:09 ein T3-Tanker, 05:24 ein C3-Frachter"
Plötzlich der Horcher: "Schnelle Schraubengeräusche - schnell näherkommend"
"Leck mich am Arsch" - ich schon wieder, Götz ist immer noch im Torpedoraum - "die Eskorte, wo isser wo isser" schreie ich
"Schichuuuuuuu" heult die erste Grante über uns weg. "Lage 220, schnell näherkommend", setzt der Sonarmixer hinzu.
"ALAAAAAAAAAAAARM, Alle Mann auf Tauchstation, Fluten" Bevor ich die Leiter runterglitsche werfe ich noch einen Blick auf den Zerstöer und schätze ihn auf zweitausend. Das kriegen wir hin, da bin ich sicher.

Fletcher_Z2
30-04-05, 09:25
15. Juni 05:30 Uhr - Planquadrat AM 16
"Alle Mann nach vorne los, los ,los" befiehlt der LI. Das Turmluk wird verrieglet und wir machen schnell Tiefe. Insgeheim notiere ich, das ich vergessen habe, den Navi zu fragen wie Tief es hier ist, aber ein schneller Blick auf die Karte verät mir, das es hier SEHR tief sein muss.
"LI, Ausweichkurs hart Backbord" befehle ich und setze dann noch
"Langsame Fahrt" hinzu. Schleichfahrt ist bei dem Krawall da draußen wohl nicht notwendig.
"Hart Backbord - liegt an" meldet der Rudergänger.
Ich gucke mir den Burschen genauer an. Durch den Bart erkenne ich Johann Ebert, macht jetzt seine 6. Feindfahrt mit mir, kam auch frisch aus der Schule.
"Na Johann, alles klar?", ich habe ein kurzes Dejavu bei diesem Satz, weiss aber nicht mehr wo ich ihn zuerst gehöt habe http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif
"Jawohl Herr Kaleun"
"Vorschusslorbeeren Johann, noch bin ich Oberleutnant"
"Für mich sind sie Kaleun, Herr Kaleun, und wenn wir wieder zu Hause sind, machen die das bestimmt amtlich."
"Na, mal sehen." Ich zwinkere ihm zu. "LI, mach mal ein paar Ausweichmanöver - aber sutsche"
Ich schaue fragend zum Horcher, der schüttelt den Kopf und sagt
"Der grast an der falschen Stelle, aber das weiss er auch, er wirft nix ab"
"Soll uns egal sein, was Otto" grinse ich. Insgeheim bewundere ich den LI, sieht immer noch aus wie aus dem Ei gepellt und kein bischen Müde. Was son Orden in Gold alles bewirkt!
Die Spanten knacken, alles lauscht gespannt auf einen eventuellen Ping. Ich gebe mich bewusst locker und ordere beim Smut erstmal 'n Kaffee. Langsam entspannen sich die Neulinge etwas.
Nach ner halbe Stunde Zickzack Manöver in 70 meter Tiefe gebe ich den Befehl auf Sehrorhtiefe zu gehen.
"Otto, lass uns mal luschern, was da oben so los ist."
Langsam steigt das Boot auf 14m. Dann fahre ich das Luftzielsehrohr aus, will es nur mal eben kurz aus dem Wasser stecken, aber bei dem Seegang taucht es immer wieder ab. Daher muss ich es ganz ausfahren und werfe einen Blick in die Runde. Der Horcher gibt pausenlos seine Kontaktmeldungen, Frachter hier, Frachter da - aber nix vom Zerstöer. Da sehe ich ihn plötzlich. Er umkreist einen brenenden Pott, der aber noch gant ordentlich fahrt macht.
"Udo", rufe ich den WF, "wirf mal 'n Auge und sag mir was da brennt." Der WF geht ans Sehrrohr dreht seine Mütze mit dem Schirm nach hinten und versucht herauszubekommen, was da so vor sich geht.
"Das ist..ein...leichter Tanker...Ich würde sagen hat ein Torpedo kassiert". Aaahhh, der verfehlte Schuß auf den C3 hat sich noch ein Ziel gesucht. Mann das neue Turmmaling hat aber ne Mütze voll Glück gebracht. Ich bin grade versucht, mich dem allgemeinen Aberglauben anzuschließen, als der WF hinzusetzt: "Mist, das isn Ami, der da kokelt."
Mir fährt der Schreck in die Glieder. Oh nein - bitte nicht.
Ich schiebe den WF beiseite, drehe meine Mütze selbst mit dem Schirm nach hinten und presse meine Augen auf die Sehmuffen. Da gibts nichts dran zu deuteln, ein brennender Ami. Aber er macht immer noch fleissig fahrt.
"Udo, nimm die Zeit ...jetzt..........und Stop......macht immer noch 6 Kn"
"Damit hat er noch gute Chancen auf den Admiralscup", macht Otto der LI auf Optimismus. "Die sind Fit die Amis, das schaffen die schon."
"Dein Wort in Gottes Ohr" sage ich und suche wieder den Zerstöer. Im Hintergrund höe ich wie die Meldung vom brennenden Ami weitergereicht wird.
"...brennender Ami", höe ich, dann die Frage: "abgesoffen?" und die Antwort: " Idiot, dann kann er doch nicht mehr brennen!", gefolgt von dem klatschenden Geräusch wenn jemand mit der flachen Hand einen Schlag auf den Hinterkopf erhält und dem dazu passenden Kommentar "Leichte Schläge auf den Hinterkopf..."
Ich muss mich konzentrieren und blende die Gesprächsfetzen aus.

KainRWillmich
30-04-05, 09:33
Liest sich hervorragend ,mehr davon....

Gruß Kain

Fletcher_Z2
30-04-05, 09:45
5. Juni 06:00 Uhr - Planquadrat AM 16
Der Zerstöer, laut Erkennungshandbuch ein V&W Zerstöer, läuft immer noch auf gut Glück mal hierhin, mal dahin. Plötzlich zackt er und läuft auf uns zu. Mein erster Impuls ist wieder Alarm zu schreien, aber dann lasse ich es bleiben. Ich habe keinen Ping gehöt und gesehen haben kann er uns bei dem Seegang auch nur aus Zufall...also hat er uns nicht gesehen....er hat uns nicht gesehen...er hat...
"Er dreht ab" sage ich zu mir selbst, dann höe ich mich sagen
"Rohr eins klarmachen - WO, sind alle Rohre wieder befüllt?"
"Jawohl Herr Kaleun"
"Was ist in Rohr eins?"
"TI, Herr Kaleun"
"Also schön, Aufschlag, 2m, Schnell" Langsam schiebt sich der Zerstöer in zwölfhundert vor unseren Bug und bringt sich selbst annähernd in Position.
"Ich glaube, der bettelt fömlich nach einem Aal, Rohr eins Mündungsklappe, WF Zieldaten, schnell"
Ich nehme die Daten im Unterbewusstsein auf und ...gebe...
"Rohr eins LOS"
In dem Moment wo der Torpedo das Rohr verlässt, sehe ich, das der Zerstöer von uns wegdreht.
"Verdammich, er dreht, hat uns aber wohl nicht gesehen." Die Sekunden verstreichen, atemlose Stille im Boot, alles wartet auf den befreienden Rumms.
"Einschschlag vorbei, Minus zwei, sechs, zehn", brummt der WF, während Götz der WO wieder nach vorne hastet um das Nachladen zu beaufsichtigen.
KRAWUMMMM, den Zerstöer hebt eine Riesenfaust hinten am Heck hoch und lässt ihn wieder aufs Wasser fallen.
"JAAAAAAAAA", Jubelschreie, alles liegt sich in den Armen.
"Ruhig, ruhig" rufe ich energisch,"wir wissen noch nicht was es ihm geschadet hat. Doch man kann schon gut sehen, dass er mit dem Heck tiefliegt.
"Mann" höe ich Fritz Friedrichs den NO, "voll in den Arsch getroffen, das ist die Höchststrafe"
Der V&W sackt hinten weg, stellt sich steil auf, wie die überlebenden der Titanic es von dem Luxusdampfer auch berichtet hatten, balanciert ein wenig und rauscht dann lautlos in die Tiefe.
"Ich höe den Todeskampf eines sinkenden Schiffes" meldet der Horcher, der früher bestimmt mal bei AOD gefahren ist. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif
"Der is hinüber - LI auftauchen. Jetzt holen wir uns in aller Ruhe die restlichen Pötte - und jetzt dürft ihr jubeln"
Darauf bricht ein infernalischer Lärm los und ich wundere mich, das meine Trommelfelle das mitmachen. Ich gehe in meine Kammer, schaue auf die Uhr - 06:10 h - und trage alle Versenkungen penibel ins Logbuch ein.
"Boot ist aufgetacht, Boot läuft mit Diesel"
Der LI steckt seinen Kopf in meine Kajüte und schaut mich fragend an.
"AK LI, AK, dem Konvoi hinterher, an seiner Flanke längs mitm bischen Abstand überholen und dabei nach lohnenden Zielen Ausschau halten."
"Jawohl Herr Kaleun", der LI zieht wieder Leine und ich sonne mich in meinem Erfolg. Aber nur ein ganz kleines bischen. Nach ca 20 Minuten habe ich genug davon und gehe auf die Brücke.
"Kommandant auf Brücke" meldet der Ausguck, ich bin immer noch in Geberlaune und bedenke ihn mit einem Lächeln und einem Augenzwinkern. Der WO meldet zwei Tommie C2's leicht versetzt auf Lage 280 Grad, Entfernung 3000 und 3500.
"überholen und dann drauf?" fragt er mich. Ich nicke. Auf der Brücke reden wir immer noch mit Händen und Füßen, weil der Wind wieder bei 15 mS gelandet ist. Ich kann mein Glück kaum fassen, klemm mich hinters UZO und schalte den hinteren C2 schon mal auf.
"Rohr eins und drei klarmachen"
"Rohr eins und drei sind klar - mit TI und TIII"
Mittlerweile laufen wir mit AK auf die beiden C2 zu , "WZB um und bei 100" meldet der WF.
"Okay" sage ich "Kleine Fahrt" und lasse beide Rohre Ihre Torpedos ausspucken, wieder mit 3m Tiefe. Zuerst den TI Richtung des hinteren C2's, danach den TIII auf den vorderen.
Der Einschlag erfolgt bei Beiden nahezu Zeitgleich.
"Torpedotreffer, Torpedotreffer" echot der Ausguck und anschließend gleich ein doppeltes "Feind besiegt, Schiff sinkt. Ich lange über die Bordwand des Turmes und streichle einmal kurz zärtlich über das neue Emblem, dann lasse ich wieder auf den alten Kurs gehen und ziehe außen am, Konvoi vorbei.
Noch haben wir ein paar Aale zur Verfügung.

Tyke_sta
30-04-05, 10:09
Originally posted by Evil-Jester-76:
@ Fletcher_Z2 & @Tobsi44:
Da liegt ihr leider falsch.
1. Schaut euch mal "Das Boot" an.
2. Mein Opa war bei der Marine und der muß es wissen. Da hat niemand "Kaleun" gesagt.
Es mag sein, das durchaus mehrere Bezeichnungen im Gebrauch waren wie Kaleun, oder Kaleunt, aber der Großteil der Seeleute blieb bei Kaleu. Was ja auch logisch klingt.

Evil Jester '76
Also zu 1. Ich habe den Directors Cut vorhin 2 mal gesehen. Ich habe die TV Fassung auf DVD auch schon 3 mal gesehen. Und da wird Kaleun gesagt. Und zu 2. Kennst du Herbert Schultze ????? Ja ich kannte ihn PERSÖNLICH und habe ihn damals ausgefragt. Und er sagte immer Kaleun in seinen Geschichten.

Evil-Jester-76
30-04-05, 10:43
@Tobsi44:
Mag ja alles sein, ich hab's jedenfalls noch nie irgendwo gelesen, gesehen oder gehöt. (Auch nicht in "Das Boot"."). Und ich sammel seit über 15 Jahren Bücher und Filme zum Thema Marine. Da steht bzw. höt man immer nur Kaleu oder ganz kurz Kptlt.
Aber wie dem auch sei, jedem das seine.
Ich bleib jedenfalls bei der Version die für mich offensichtlich und logisch ist. Und das ist für mich persönlich "Kaleu".

Evil Jester '76

Tyke_sta
30-04-05, 11:03
Boar ich krieg einen zuviel. Ich gucke grade Das Boot. Wenn du dir die STELLEN z.b Vorm auslaufen anguckst. Zitat: Na Männer.... Alles Klar ???
Jawohl Herr Kaleun. Oder im Nachtclub als der 2WO das ding mit der Tischdecke abzieht. Sagt er Tag Kaleun. Genauso als sie aufm Grund liegen in 280 Metern Tiefe. Fragt er einen Matrosen, Na wie siehts aus. Und er antwortet Wird schon Herr Kaleun. Auserdem kann ich nur Bücher empfehlen. Z.B Landser sehr informativ.

Fletcher_Z2
30-04-05, 12:03
Originally posted by Evil-Jester-76:
@Tobsi44:
Mag ja alles sein, ich hab's jedenfalls noch nie irgendwo gelesen, gesehen oder gehöt. (Auch nicht in "Das Boot"."). Und ich sammel seit über 15 Jahren Bücher und Filme zum Thema Marine. Da steht bzw. höt man immer nur Kaleu oder ganz kurz Kptlt.
Aber wie dem auch sei, jedem das seine.
Ich bleib jedenfalls bei der Version die für mich offensichtlich und logisch ist. Und das ist für mich persönlich "Kaleu".

Evil Jester '76
Darf ich diese Frage hier mal endgültig klären. In SHIII heisst es Kaleun und ich nenne es Kaleun, wem das nicht passt, soll sich das "n" wegdenken.
Ruhe im Schiff - Licht aus! http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif

IIWo
30-04-05, 12:04
Wer jemals "Das Boot" gelesen hat weiß das es Kaleun heisst . http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

Evil-Jester-76
30-04-05, 12:11
Seufz!!!!
Wie ich schon gesagt habe, jedem das seine! Kann ja sein. Ich auf meinem 20 Jahre alten Fernseher verstehe jedenfalls "Kaleu". Wenn ich in 100 Jahren vielleicht endlich mal das Geld für ein Super-Stereo-Surround-System habe, werde ich vielleicht auch Kaleun verstehen.
Punkt! Aus! Ende!

Evil Jester '76

Fletcher_Z2
30-04-05, 12:24
15. Juni 06:50 Uhr - Planquadrat AM 16
Es will und will nicht richtig hell werden.. Der Himmel ist immer noch Wolkenverhangen, aber es ist wenigstens trocken - also von oben meine ich. Die Wellen überspülen uns alle paar Minuten und die Brückenwache hat nur angeschnallt eine Chance. Vor ein paar Minuten hat mich eine Welle beim ausatmen erwischt und unter Wasser wäre ich hier oben fast erstickt. Scheisswetter
Jetzt wo der Konvoi keinen Schutz mehr hat und wir keinen Zerstöer fürchten müssen, gondeln wir seelenruhig an seiner Flanke hoch und suche weiter nach Zielen. Zwei englische Küstenschiffe lassen wir links liegen und ich kann mir die Erleichterung bei den Tommi-Sailors gut vorstellen. Vielleicht haben sie es mal verflucht auf so einem kleinen kabbeligen Pott fahren zu müssen, aber jetzt sind sie mit Sicherheit heilfroh darüber.
Ich übergebe das Brückenkomando dem WO und gehe nach unten, mal mit'm heißen Schluck Kaffee die durchgefrorenen Glieder aufwärmen. Es ist zwar nicht wirklich kalt, aber wir sind alle klatschnass.
Mit dem Kaffeebecher in der Hand gehe ich in den Maschinenraum und spreche ein paar Worte mit Leutnant Unterhorst.
"Moin Erich, alles klar hier?"
"Jawohl, Herr Kaleun, die Diesel laufen wie geschmiert, Batterien 100% geladen."
"Ich weiß, ich weiß, hat der LI mir schon berichtet. Hat ja alles gut geklappt bisher, bin sehr zufrieden, das wollte ich dir bloss sagen"
"Jawohl, Herr Kaleun, vielen Dank Herr Kaleun.", er sagt das betont nebensächlich, aber ich sehe es ihm an, das er sich über das Lob freut.
Ich klopfe ihm anerkennend auf die Schulter und stiefel zurück, durch die Zentrale hindurch bis nach vorne in den vorderen Torpedoraum. Dort herrscht hektische Betriebsamkeit. Trotz des Scheisswetters haben die Teufelskerle es geschafft, den äußeren Reserve-Torp nach drinnen zu befödern. Dabei hat sich jemand die Hand gequetscht und sie nur notdürftig mit einem Handtuch umwickelt. Ich nehme mir vor bei dem nächsten Lehrgang einen zuverlässigen Mann zum Sani ausbilden zu lassen. Bisher ist es ja bei kleineren Bessuren geblieben, aber mich beschleicht das Gefühl, das das nicht immer so bleiben wird.
"Na Männer, wieviele Aale haben wir denn noch zur Verfügung?"
"Fünf hier vorne und hinten zwei, Herr Kaleun"
"Gute Arbeit, weiter so!" Ich kann es immer noch gar nicht richtig fassen, bis auf das Missgeschick mit dem Ami Tanker hat jeder Aal ein Treffer-versenkt nach sich gezogen. So viel Glück kann man gar nicht haben. Ich bin sicher, dass das nicht anhält
Da kommt über den Lautsprecher: "Kommandant auf die Brücke"
Auf dem Weg zurück, stelle ich den leeren Kaffeebecher in der Kombüse ab, nicke dem Smut aufmunternd zu und zwänge mich anschließend wieder in meine Öljacke.
"Kommandant auf Brücke" meldet mich der Ausguck an.
"Na, WO was gibts"
"Wir haben noch drei lohnenswerte Ziele ausmachen können, Herr Kaleun, 2 C2's und einen C3. Drängen sich wie eine Schafherde ganz eng zusammen."
Ich schnappe mir ein Glas und blicke in die Richtung, die der WO mir weist.
"Auf 320 Herr Kaleun, der C3 läuft in der Mitte, Geschwindigkeit 5 Kn"
"Das ist eng Götz, da passen wir nicht zwischen, den Dreierpack müssen wir von außen aufrollen." Wir haben die Erfahrung gemacht, das die C2-Frachter eigentlich die zäheren Pötte sind, deshalb hätte ich gerne den C3 aus der Mitte rausgeschossen, aber wir sind hier ja nicht bei der Buffalo Bill's Wild West Show. Also immer schön der Reihe nach.
"Gut dann woll'n wir das Problem mal angehen. LI - 10 Grad Steuerbord, AK voraus"
Der LI wiederholt den Befehl, aber ich höe schon nicht mehr hin. Auf Otto kann man sich verlassen.
Nach einigen Minuten haben wir die Dreiergruppe auf gleicher Höhe und nach weiteren 10 Minuten haben wir sie soweit überholt, das wir auf Angriffskurs gehen können. Wir schneiden durch die Wogen und haben den äußeren C2 direkt vor uns. 1200 m, 1150...Der WO blickt skeptisch zu mir rüber. Ich weiss was er sagen will und sich nicht traut, wir hätten noch weiter an der Flanke hochlaufen müssen, so wird der Winkel zu Flach
"Mist", murmele ich mir in meinen Bart, "er zieht vorbei, haben wir noch TIII'er in den Rohren?"
"Nein, die TIII sind alle raus, nur noch TI'er" ruft der WF von unten.
"Rohr vier klarmachen, Magnetzündung " kuzer Blick ins Erkennungshandbuch, "Tiefe 9m, Geschwindigkeit auf schnell"
"Wird schon klappen" versuche ich mich selbst zu überzeugen, "Kleine Fahrt".
Der WF gibt mir die Zielkoordinaten, "Entfernung 900, WZB 128 Geschwindigkeit 5"
"Rohr vier Mündungsklappe......und LOS"
Ich sehe den Torpedo kurz aus den Wellen auftauchen. "Das sind doch keine 9m, verflucht noch eins."
Vermutlich waren wir grad auf einem Wellenkamm als der Aal das Rohr verlassen hat.
Der WF sieht mich an und fragt "Zweiter Versuch?" Ich registriere, das er nicht mal auf seine Stoppuhr blickt und schüttel den Kopf.
"Nein, hat kein Zweck, wir müssen eine bessere Position haben. LI hart Steuerbord, wir müssen..."
Der Auguck unterbricht mich "Schiff gesichtet, kurze Entfernung, Lage 240" ich blicke über meine Schulter und erstarre fast zur Salzsäule. Der brennende Ami Tanker ist noch knapp 50m von uns entfernt
"Verdammt, LI hol alles aus den Maschinen raus, hart Steuerbord, alle festhalten, wir werden gerammt"
Unwillkürlich ziehe ich den Kopf zwischen den Schultern ein und warte auf den Aufprall. Der Tanker kommt immer näher und unser Boot schwenkt in Zeitlupe herum. Er tuschiert uns leicht am Bug, die Schadensmeldung kommt sofort.
"Bugtorpedoraum beschädigt, Herr Kaleun"
"Schadensbehebung einleiten" Ich schicke den NO Friedrichs, der auch die Reparaturmannschaft leitet, in die beschädigte Abteilung.
"Jemand verletzt", rufe ich und blicke fassungslos an der Bordwand des Tankers hoch, mit dem wir jetzt Seite an Seite liegen. Wenn die uns jetzt erledigen wollen, brauchen sie von oben nur ein paar Granaten runterwerfen und dann "Arrivederci Roma, U-54" aber keiner lässt sich blicken.
Langsam lösen wir uns vom Tankerrumpf und schwenken weiter rum.
Götz Aust, der WO, ist Leichenblass. "Leck mich am Arsch, das war aber Haarscharf"
Recht hat er.

Fletcher_Z2
01-05-05, 12:17
15. Juni 07:20 Uhr - Planquadrat AM 16
"Bugtorpedoraum repariert, alle Rohre Einsatzbereit, keine Verluste, keine Verwundeten" meldet der NO
Ich hebe die rechte Hand als Zeichen, dass ich ihn verstanden habe. Der Sturm bläst uns unvermindert um die Ohren und macht verbale Kommunikation nach wie vor schwierig. Wir haben den zusammengeschrumpften Konvoi jetzt weit genug an seiner Steuerbord Flanke überholt, um einen erneuerten Anlauf zu wagen. Die drei Pötte fahren unverändert in einer Reihe, der C3 in der Mitte, flankiert von den beiden C2. Ganz außen auf der Backbord Seite des Konvois läuft dann noch ein Ami-C2 mit. Das Glück will es, das der Bug des C2, der uns am nächsten ist, ungefähr auf der Höhe der Bücke des C3's läuft, also ungefähr eine halbe Schiffslänge zurückliegt. Ich winke den WF zu mir und gehe mit ihm nach unten um ihm mein Vorhaben zu unterbreiten. Diese Angriffssituation ist für mich ungewöhnlich, die weitaus meisten Anläufe führe ich getaucht auf einen Gegner aus, der nicht weiß, das wir da sind.
"Versuchen wir auf den C3 zuzuhalten, dann zuerst bei ca 600m einen auf den C2 - der Treffer macht ihn langsam und er gibt den C3 ganz frei, dann im gleichen Anlauf einen auf den C3 und nach Steuerbord abdrehen. Parallel mitlaufen und abwarten was passiert. Bei einem Treffer am C3 wird der ebenfalls langsamer und gibt dann den hinteren C2 frei. Dann wieder hart Backbord und den Anlauf mit dem C2 beenden. Wenn wir Glück haben, geht einer gleich zu den Fischen, für die beiden verbleibenden machen wir dann eine große Schleife und geben ihnen den Rest."
sage ich und warte auf seine Reaktion.
Der WF überlegt ruhig, wiegt den Kopf und sagt: "Könnte klappen, großartig Zacken können se nich, dafür laufen die zu eng aufeinander, hat gute Chancen der Plan, würde ich sagen"
"Dann los, so machen wir's" entscheide ich, gebe dem LI Kurs und Geschwindigkeit und klettere zurück auf die Brücke. Der WF folgt mir, während der WO sich wieder nach vorne in den Torpedoraum begibt um das nachladen der Aale zu beaufsichtigen. Ich klemme mich hinters UZO und der Anlauf beginnt.
"Rohr eins bis drei klarmachen für überwasserschuss, Tiefe 3m, Aufschlagzündung, Geschwindigkeit schnell"
Wir laufen mit AK auf den Bug des äußeren C2's zu.
"Rohr eins bis drei sind klar, Herr Kaleun"
"LI, wenn der erste Aal draußen ist, Kurs sofort 10 Grad nach Steuerbord korrigieren" rufe ich nach unten und kehre ans UZO zurück. Ich habe das Gefühl, als würde der Sturm sich etwas legen. "Gut für uns" denke ich und gebe bei ca 700 m, WZB bei ca 80?:
"Kleine Fahrt....Achtung....Rohr eins......LOS"
Der Aal verlässt das Rohr und ich sehe, daß das Boot sofort etwas nach Steuerbord schwenkt.
"AK...Kurs beibehalten" jetzt preschen wir weiter auf den C3 zu, während der WF auf seine Stoppuhr blickt.
"Einschlag in 6..4...2......-2..." zählt der WF runter als der C2 in einem Feuerball verschwindet.
"Torpedotreffer" meldet der Ausguck und ich schwenke das UZO herum auf den C2 und sehe ihn in der Mitte zerbrechen.
"Feind besiegt, Schiff sinkt" komme ich dem Ausguck zu vor wofür er mich mit einem erstaunten Blick bedenkt.
Dann konzentriere ich mich wieder auf den C3. 1100m.....1000m.....900m - wir passieren den sinkenden C2 - 800 m, WZB etwas über 100:
"Achtung....Kleine Fahrt.....Rohr zwo....LOS" Der nächste Aal rauscht aus dem Rohr
"Kurs hart Steuerbord...AK voraus" das Boot schwenkt herum und gerade, als wir den C3 auf 270 grad haben verwandelt auch dieser sich in ein brennendes Inferno und wie schon vor ihm der C2, zerbricht er in der Mitte.
"Torpedotreffer...Feind besiegt, Schiff versenkt" beeilt sich der Ausguck zu vermelden, damit ich ihm nicht wieder zu vor komme. Ich grinse kurz in mich hinein. Dann konzentriere ich meinen Blick übers UZO auf den Bug, der hinter dem C3 sichtbar wird und mein grinsen wird noch breiter. Ich werfe einen Blick zu Udo rüber der mir anerkennend zunickt. Bis hierhin hat alles prächtig geklappt, weil der Gegner sich selbst in seiner Manövrierfähigkeit eingeschränkt hat. Der verbleibende C2 könnte jetzt Kurs wechseln und auf uns zulaufen, dann müssten wir den Anlauf hier abbrechen, aber der Pott hält stur seinen Kurs bei und lässt sich wie ein Opferlamm zur Schlachtbank führen.
Als wir in fast überholt haben gebe ich:
"Kurs hart Backbord...Anlauf beginnt" und wir nehmen den letzten lohnenden Tommi aufs Korn.
Neptun ist uns wohl gesonnen, die Höhe der Wellen hat etwas nachgelassen, so das nicht mehr jede Welle versucht uns zu ertränken. Meinen Blick durchs UZO fest auf das Ziel geheftet zähle ich die Entfernung herunter. 1400m....1300m...hoffentlich hält er den Kurs....1000m......800m.
"Achtung....kleine Fahrt....Rohr drei........AB!" Der Winkel ist ideal bei ca 95?, ich nehme die Augen vom UZO und sehe zum WF hinüber, der wieder angestrengt seine Stoppuhr hypnotisiert. Seine Lippen bewegen sich während er still die Sekunden runterzählt.
"Jetzt" sagt Udo zu mir und wir sehen beide gleichzeitig zum C2 hinüber als...KRAWUMMM...auch dieser in der Mitte zerbricht und in Sekundenschnelle volläuft und absackt.
Ich ahme mit Daumen und ausgestrecktem Zeigefinger eine Pistole nach und blase mir den imaginären Pulverdampf vom Zeigefinger.
"Drei Schuss, drei Treffer, was will man mehr"
Von unten brandet Jubel herauf.

Fletcher_Z2
01-05-05, 12:19
29. Juni 1940 16:30 - Wilhelmshaven
Seit 14:30 sind wir wieder vertäut an unserem Liegeplatz - wieder daheim. Das Boot wurde soweit wie notwendig aufgeklart und die komplette Mannschaft hat sich bereits in den Urlaub abgemeldet. Die meisten werde ich wohl heute Abend noch einmal sehen, wenn die glückliche Heimkehr gebührend gefeiert wird.
Jetzt will ich die Ruhe nutzen um meine Logbucheinträge zu vervollständigen und gehe durch die Zentrale, als mir auf dem stillen Boot ein Geräusch auffällt, das hier eigentlich nicht hingehöt. Ich folge dem Geräusch bis in die Unterkünfte und finde den LI Otto Totenhagen laut schnarchend auf dem Rücken in der Koje liegend. Grinsend gehe ich in meine Kammer und beginne mit den Eintragungen
Nach unserem Aufrollen des Konvois sind wir dann wie geplant zu unserem ursprünglichen Einsatzgebiet AM13 gefahren und haben dort 24 Stunden lang patrouilliert, ohne Vorkommnisse. Da das Wetter nachhaltig schlecht blieb und wir auch nur noch drei Torpedos zur Verfügung hatten, befahl ich den Rückmarsch, in der Hoffnung auf den Einen oder Anderen Einzelfahrer. Aber den einzigen Pott, den wir noch zu Gesicht bekamen, war unser alter Freund der Zerstöer, der vor Scapa Flow auf und ab fuhr. Das Wetter war immer noch so schlecht, das wir ihn einfach ignorierten und auf 30 m Tiefe in aller Ruhe durch die Meerenge flutschten. Im Quadranten AN63 legte sich der Sturm plötzlich und die Sonne zeigte sich, was sich bis zum Einlaufen in Wilhelmshaven auch nicht mehr änderte.
Ich schließe meine Eintragungen ab, lege den Federhalter beiseite und grüble über das Schicksal im Allgemeinen und unser neues Turmmaling im Speziellen nach, während ich meinen heißen Kaffee schlürfe.
Mal angenommen - also nur hypothetisch versteht sich - also....mal angenommen so ein Emblem, das ja Glück bringen soll, bringt wirklich.... - na ja, dann wäre das Glück dieses Malings innerhalb einer Fahrt nahezu verbraucht.... - also...man kann ja nie wissen -
...ich glaub' ich lasse das Turmmaling wieder wechseln.

Fletcher_Z2
01-05-05, 12:25
Damit schließt die Geschicht, ich hoffe einige haben sie mit vergnügen gelesen, auch wenn keine Screenshots dabei waren. Bleibt mir zuletzt noch der Nachweis, das die Geschichte im wesentlichen meiner 8. Feindfahrt entspricht. Hab die beiden Seiten des Logbuchs leiglich auf eine Seite kopiert.
Gruß an Alle

http://mitglied.lycos.de/mike1104de/Patrole8.jpg

HerrDerSchatten
01-05-05, 16:09
sehr schöne Geschichte, weiter so!

DeepSea80
02-05-05, 04:47
Schön geschrieben.

Mach doch was für den FF Contest. Besonders deine Dialoge frischen die Geschichte auf.

Fage: Wann gehts auf 100%?

Gandalfi2005
02-05-05, 05:02
Evil-Jester .... man Du nervst. Was Du hier schreibst stimmt nicht und ist Offtopic.
Zu dem Thema gibts schon ne Menge Threads und es hiess damals Kaleun oder Kaleunt .... Informiere Dich richtig. Und wieso ist Kaleun unlogisch ....KApitänLEutNant.....

Les mal ein paar historische Bücher.
Kaleu wird erst seid Bundeswehr Zeiten gesagt.

Gruss

Edgtho66
02-05-05, 06:39
@ Tobsi44:


Originally posted by Tobsi44:
... Bücher empfehlen. Z.B Landser sehr informativ.

Das ist jetzt abba nicht dein ernst, oder? "Landser"? http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-very-happy.gif http://forums.ubi.com/images/smilies/34.gif http://forums.ubi.com/images/smilies/88.gif
Das ist genauso, als wie wenn sich namhafte Autobiographen ihre Informationen über Personen ausschliesslich aus der Bild-Zeitung besorgen würden.
Kleine Empfehlung:
<span class="ev_code_WHITE">
Deutschland zur See : 150 Jahre Marinegeschichte / Guntram Schulze-Wegener. Im Auftr. des Deutschen Marine-Instituts hrsg., bearb. und erw. von Heinrich Walle. Mit einer Zsfassung von Michael Salewski. - Hamburg ; Berlin ; Bonn : Mittler, 1998. - 301 S. : Ill.; (dt.)
ISBN 3-8132-0551-7 </span>



@ Evil Jester

Und es hieß wirklich "Kaleun"! Wie du ja selbst in deinem o.a. post geschrieben hast:


Es mag sein, das durchaus mehrere Bezeichnungen im Gebrauch waren wie Kaleun, oder Kaleunt, aber der Großteil der Seeleute blieb bei Kaleu. Was ja auch logisch klingt.

Die Marine deckt ein so grosses Spektrum an speziellen Sachen ab (wie in allen anderen Teilstreitkräften auch), das man unmöglich alles wissen kann.
Wenn du es selber feststellst, wieso behauptest du im selben Satz vehement das Gegenteil?


Ansonsten -----> Bitte mehr solcher Berichte. Liest sich echt gut!


Gruß von unne
Edi

AASelle
02-05-05, 06:49
Zu der Geschichte, habe es zwar erst einmal nur überflogen (lese ich später nochmal in Ruhe), aber was ich gelesen habe gefiel mir....

Ja, mach doch beim Contest mit, schreibste eben ein wenig Stichwortartiger, wie in ein KTB....und dann noch mit Bildern (STRG + F11), wäre ne feine Sache.....noch läuft der Contest......

Und meines Wissens hieß es damals Kaleun, ich habe da schon mnaches Buch gelesen, aber vom Kaleu habe ich in den Büchern niemals was gelesen....aber ich war ja nicht dabei und es gibt wichtigeres.... http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

gruß
Selle http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif

Fletcher_Z2
02-05-05, 08:24
Vielen Dank für die positiven Kommentare !!

@AASelle
Na, woll'n mal sehen, was meine 9.FF so bringt,
Screenshots sind nicht das Prob - aber es hat ja keinen Zweck sich was vorzumachen - sich kurzfassen war noch nie mein Ding http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

AASelle
02-05-05, 09:07
Nja, wir haben auch überlegt ob wir nun die Textlänge beim Contest beschränken, oder nicht, aber damit die Chancengleichheit bewahrt wird, haben wir uns auf ca. 1000 Worte verständigt, wobei wir jetzt nicht jedes einzelne nachzählen werden.....aber wenn das bebilderte Berichte (oder ohne Bilders) schreiben in Mode kommen sollte, so könnte man diese ja in einem gepinnten Thread sammeln.....so unsere überlegungen....

gruß
Selle http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif

Fletcher_Z2
02-05-05, 11:02
Das ist schon okay - bei einem Contest muss man darauf drängen, dass die Dinge irgendwie vergleichbar bleiben.
Was den gepinnten Thread angeht ist die Idee gut - hab selber schon von einigen hier tolle Berichte gelesen, allerdings dürfte die Ausführung relativ schwierig sein.
Fertige Berichte würden sich mit Halb- und Viertelfertigen, sowie Diskussionen ala "Kaleu/Kaleun" mischen.
Sollte diese Idee umgesetzt werden, würde ich empfehlen, einen Thread zu pinnen, in denen die Berichte nur verlinkt werden. Meist beginnt ein Bericht ohnehin mit einer kurzen Einleitung, oder einer Erklärung wie es dazu kam, den könnte man dann in diesem Thread unterbringen, die Geschichte selbst aber in einem eigenen Thread. Damit würden man den Zusammenhalt der Stories erhalten, aber man würde verhindern, das sie nach ihrem Ende bis zur "Bedeutungslosigkeit" durchgereicht werden.
Schon ab Forums-Seite 3 sind die Threads hier eigentlich im Nirwana.
Das mal so als Anregung http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-wink.gif

AASelle
02-05-05, 14:19
Gute Anregung, die sich bereits im Mod-Forum bewährt hat!

So in der Art wie Du es vorgeschlagen hast, habe ich es mir auch vorgestellt.....warten wir mal den Contest ab, dann haben wir auch einen guten Aufhänger für so einen Thread.

Wenn ich jetzt so ein Thread eröffne, könnte das zu Mißverständnissen mit dem Contest führen, also haste noch etwas Zeit einen schönen weitere(n) Bericht(e) zu schreiben...
..... http://forums.ubi.com/images/smilies/10.gif..ich lese das nämlich auch sehr gerne.....

gruß
Selle http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif