PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Beta Bericht von GameVision



Thom19
26-02-06, 18:22
GameVision.de hat die Heroes-Beta mal genauer unter die Lupe genommen und und hat sich danach zu folgenden Worten durchgerungen http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif


<font size="4">Heroes of M&M 5
Teil 5, dritte Dimension</font>

Die tapferen Helden des Might and Magic – Universums ziehen nun schon zum fünften Mal in die Schlacht. Wir haben die Hufen geschwenkt und uns die Beta-Version des Spiels genauer angeschaut

Lang, lang ist es her, dass die Helden aus der Might and Magic - Welt sich bekriegten. Doch das WM-Jahr soll uns allen Hoffnung geben. Nicht nur für Fußball-Fanatiker, sondern auch für Might and Magic - Anhänger. Mit der Beta laufen die Vorbereitungen für den fünften Teil des erfolgreichen Rundenstrategiespiels bereits auf Hochtouren.

Die wohl markanteste Veränderung am Spiel ist bereits nach kurzer Zeit zu erkennen: Die 3D-Welt. Mit Warcraft als Vorläufer sind auch die Mannen aus dem Hause Nival Interactive davon überzeugt, eine 3D-Welt passend umsetzen zu können und somit dem Spieler eine noch bessere Atmosphäre zu bieten. Dieser Schritt tut dem Spiel äußerst gut, denn durch die vielen Animationen und bunten Items der verschiedenen Maps lebt das Spiel fömlich ohne auch nur eine Handlung mit dem Helden zu vollziehen. Die Landschaften wurden mit unglaublicher Hingabe zum Detail konstruiert und können voll und ganz überzeugen. Exemplarisch für die gute Arbeit der Entwickler sind die Animationen von Vögelschwärmen die durchs Land ziehen, Wellen die gegen das Ufer peitschen und schwankenden Bäumen die sich hin und her bewegen. Kleine Mängel sieht man erst beim maximalen Ranzoomen, denn dann werden die schönen Grafiken etwas verschwommen und zieht man die Sicht durch die Bäume, werden sogar kleinere Grafikschnitzer sichtbar. Um in dieser 3D-Welt dennoch einen guten überblick zu behalten, kann die Kameraführung stets geändert und den Wünschen des Spielers angepasst werden. Wie bereits in anderen Spielen gängig, dient das Scrollrad zum ran- bzw. wegzoomen. Hinzu kommt die Funktion der rechten Maustaste, welche es erlaubt die Ansicht der Karte um 360? zu drehen. Besser hätte man die Bedienung wohl kaum gestalten können, auch wenn man ab und zu das ein oder andere Item in der voll gepackten Landschaft nicht sieht. Damit man jedoch wenigstens die Gegnerhorden früh erkennt, werden die letzten drei Schritte des Helden bis zu einem Gegner rot, statt gelb, angezeigt. Um sich ein genaues Bild der Kontrahenten zu machen, kann man, wie bereits aus den Vorgängern bekannt, mit der rechten Maustaste die ungefähre Anzahl erahnen. Im fertigen Spiel werden diese Begrifflichkeiten wohl wieder "Ein Paar", "Viele" oder auch "Horde" heißen.

Das absolute Prunkstück der Might and Magic - Welt war schon immer die Burg einer jeden Rasse. Insgesamt gibt es sechs Rassen und dementsprechend auch verschiedene Burgen. Letztere sind nun in wundervollem 3D-Modus dargestellt und wirken so noch monströser als bisher. Stolziert man in seine Burg, öffnet sich sofort ein Rundflug, um eine genaue übersicht zu bekommen. Anfangs ist dies vielleicht noch eine nette Idee, allerdings kann diese Einstellung nach kurzer Zeit schon nervig sein. Will man zum Beispiel nur schnell ein Gebäude errichten und den Zug beenden, muss man erst zuvor den Rundflug wegklicken. Errichtet werden die Gebäude nach dem alten Prinzip. Durch den "City Plan" kann man genau sehen, wie der Bauplan der Stadt verläuft und welches Gebäude noch errichtet werden muss, damit man einen höheren Kämpfer bzw. eine höhere Kreatur kaufen kann. Die Wesen der M&M-Welt wurden zum größten Teil beibehalten. Immer noch bieten sich Engel und Teufel die Klinge. Aber auch neue Charaktere haben den Weg ins Spiel gefunden. Neben dem Verlies erschufen die Entwickler auch die Stadt der Waldfestung.

Stellvertretend für die Burg reiten die Helden samt ihrer Armee durch die Landschaft, um sich Rohstoffe und Rohstoff-Produktionen zu sichern. Der Weg dahin ist jedoch beschwerlich, denn solch Schätze werden natürlich von finsteren Kreaturen bewacht. Hat man eine Rohstoff-Produktion für sich gesichert, wird dies anhand eines farbigen Punktes in der links unten dargestellten Karte angezeigt. über der Map hat man die Möglichkeit durch ein kleines Chatfenster Texte für den Multiplayer-Modus des Spiels einzutippen. Wird das Kästchen nicht gebraucht, kann es durch Klicken auf einen Pfeil am linken Rand einfach minimiert werden. Dies funktioniert übrigens auch bei der Kartenanzeige.

Da Heroes of Might and Magic bekannter Weise ein sehr zeitintensives Spiel ist, wirken Multiplayer-Partien sehr anstrengend. Jeder Spieler kann nur während seiner Runde etwas bewegen und anklicken. Ist der andere Spieler am Zug, sitzt man voller Langeweile am PC und hofft, dass der Mitstreiter nicht allzu viele Kämpfe eingeht. Letztere werden nämlich nicht in die Zeitbeschränkung miteinbezogen und können schon mal gut und gerne fünf Minuten dauern.

Musikalisch taucht man als Spieler voll und ganz in die Welt von Might and Magic ein. Eine Passende Musikbegleitung kann man dem Spiel nicht abstreiten. An schönen und sonnenreichen Tagen klingen sanfte und weiche Töne aus den Boxen. Setzt man jedoch zum Kampf an, wird der Ton schlagartig hart und spricht das musikalisch aus, was sich der Spieler denkt: Jetzt geht es rund! Gekämpft wird nach alter Tradition: Vor dem Kampf kann der Spieler seine Figuren und Kämpfer in die gewünschte Position stellen. Während dem Disput zwischen Held und Gegner zeigt eine Leiste in der Mitte des Bildschirms, in welcher Reihenfolge die Kreaturen zum Zug kommen. Dabei spielen natürlich noch andere Faktoren eine große Rolle. So kann sich durch Erscheinen von "Glück" oder "Pech" die Reihenfolge schlagartig ändern. Magische Kräfte gibt es natürlich auch zu genüge, denn wie der Name des Spiels schon verrät, geht es vor allem um die Magie. Diese kann vorwiegend vom Helden einer Armee genutzt werden. In der Burg durch mehrere Magieschulen á la Hogwarts ausgebildet, kann der Held im Kampf so lange Zaubern, bis seine Magiepunkte aufgebraucht sind.

Ersteindruck: gut
Leider kann ich durch die Beta nur schwer eine Prognose abgeben, denn nur der Multiplayer-Part mit gerade mal zwei Maps ist einfach zu wenig um ein derartig komplexes Spiel bewerten zu können. Fest steht allerdings, dass die 3D-Welt äußert gut inszeniert ist und das Spiel für Fans der Reihe sicherlich wieder eine Menge Spaß machen wird. Für eine Wertung im Bereich der Topspiele allerdings müssen Schwachstellen wie Disconnections während der Multiplayer-Partie, Textfehler oder auch Grafikschnitzer noch bearbeitet werden. Ein weiterer, enorm wichtiger Punkt ist der Singleplayer, welcher in der Beta-Version nicht getestet werden konnte. Hier müssen die Entwickler spannende Missionen bieten und vor allem etwas Abwechslung in das Schema bringen, damit der Spielspaß nicht gleich verpufft. Ein erster Hinweis dafür, dass die Entwickler sich die Vorwürfe der Fangemeinde zu Herzen nehmen, ist der verschobene Release des Spiels. Sicherlich für die meisten Spieler sehr ärgerlich, werden jedoch die Schwachstellen bekämpft steht uns wenigstens ein richtiges Topspiel ins Hause. Quelle: www.gamevision.de (http://www.gamevision.de/news,id13605,heroes_might_magic_5_beta_unter_lupe_ genommen.html)