PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wertungen von Heroes of Might and Magic V



Thom19
17-05-06, 11:35
gamesmania.de hat nun seinen Test zu Heroes 5 veröffentlicht und das Game mit einer Wertung von 90 % für "ausgezeichnet" befunden. Hier gehts zum Testbericht http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif (http://www.gamesmania.de/pc/strategie/heroes-of-might-and-magic-v/2540/gamespace/test/13058/)

Thom19
17-05-06, 11:35
gamesmania.de hat nun seinen Test zu Heroes 5 veröffentlicht und das Game mit einer Wertung von 90 % für "ausgezeichnet" befunden. Hier gehts zum Testbericht http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif (http://www.gamesmania.de/pc/strategie/heroes-of-might-and-magic-v/2540/gamespace/test/13058/)

wHoCaReSyOu
17-05-06, 14:48
WoW 90% ist net mal übel herr dübel http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif

Therak
17-05-06, 15:28
Zu dumm, dass ich Gamesmania nicht kenne und daher auch kein Urteil über ihr Urteil bilden kann - davon abgesehen hege ich eh Misstrauen gegenüber Reviews die noch vor off. Release erscheinen und das Spiel in den Himmel loben.

Kurz gesagt: Ich warte auf die Reviews 'meiner' Seiten ... und tue mir zur Unterhaltung auch noch die Reviews der sogenannten Profi-Magazine an http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

Ellibad
19-05-06, 07:26
working-title.de hat heute auch ein Review zum Spiel veröffentlicht und die lese ich immer sehr gerne. Ihnen gefällt es auch gut. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif

"Wie würde man normalerweise einen Titel bewerten, bei dem Innovationen oder kreative Ansätze nicht zu erkennen sind? Trotzdem würde man 'Heroes of Might & Magic 5' Unrecht tun, würde man es einfach abkanzeln. Vor allem, wenn man davon wieder hoffnungslos süchtig geworden ist. Alle geliebten Elemente sind wiederzuerkennen, jede Ecke der liebevoll ausgeschmückten Karten will erkundet werden."

http://www.working-title.de/artikel.php?artikel_id=99&page=1

Ich freue mich schon so auf das Spiel, hoffentlich ist es heute endlich im Briefkasten. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif

Mondkalb
19-05-06, 07:53
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content">Endlich kommt wieder ein Sequel auf dem Markt, bei dem unter den etwas reiferen Spielern wahre Kindheitserinnerungen aufkommen dürften. </div></BLOCKQUOTE>

Kindheitserinnerungen bei den reiferen Spielern?
Der erste Teil ist 1994 erschienen, das war vor 12 Jahren. Welcher reife Spieler war denn da in seiner Kindheit? http://forums.ubi.com/images/smilies/53.gif

Khaldrian
19-05-06, 23:57
genau genommen ist der erste teil noch früher erschienen! hie aber nicht heroes of might and magic sondern kings bounty! muss 91 oder 92 gewesen sein weiß net mehr! jedenfalls hat man dann nen nachfolger entwickelt und sich gedacht hey wenn wir das auch ins MM universum packen verkauft sich das bestimmt noch besser! so ward heroes geboren

Thom19
26-05-06, 15:56
mm-world (http://mm-world.gamesurf.tiscali.de/) hat mal ein paar Wertungen zusammengefasst:

Wenn man in den letzten Tagen im Web nach Reviews zu Heroes of Migth & Magic 5 sucht, findet man durchweg nur gute Berichte und Fazits. Hier mal ein Auszug:

<LI>Gamesmania.de (http://www.gamesmania.de/pc/strategie/heroes-of-might-and-magic-v/2540/gamespace/test/13058/): 90%
<LI>Gameswelt.de (http://gameswelt.de/artikel/index.php?id=1607): 86%
<LI>Gamigo.de (http://www.gamigo.de/artikel_detail/pc/1608/Heroes_of_Might_and_Magic_V/): 9,1 von 10 Punkten
<LI>HookedGamers.com (http://www.hookedgamers.com/forwarder.html?http://www.hookedgamers.com/reviews/2006/5/heroes_of_might_and_magic_v/): 8 von 10 Punkten
<LI>Gamespot.com (http://www.gamespot.com/pc/strategy/heroesofmightandmagicv/review.html): 8,2 von 10 Punkten

KnightHero
28-05-06, 10:13
Gamesmania.de sagt mir jetzt auch nichts, werd es aber mal in meiner Linkliste aufnehmen.

mechanoid
29-05-06, 05:35
Gamestar gibt 86% und einen Award für Langzeitmotivation.

Zu lesen auf einer vorab veröffentlichten Seite zur neuen Ausgabe auf www.gamestar.de (http://www.gamestar.de). Leider ist nur die erste Seite zu sehen, kein Fazit etc.

Thom19
02-06-06, 11:54
Hier der ganze Gamestarartikel, wurde heute online gestellt http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif

<font size="4">Heroes of Might & Magic 5 </font>

<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content">Die mächtig magischen Helden kehren im 3D-Gewand zurück. Galoppieren sie in neue Wertungshöhen oder stolpern sie über alte Schwächen? Wir berichten live aus dem Fantasy-Reich Ashan.

Das soll ein Held sein? Ein Waldelf, der auf einem abgemagerten Elch reitet? Da machen unsere Dämonen doch kurzen Prozess; ein Feuerball sollte reichen. Schaut nur, wie sich das Spitzohr hinter seinen Smaragddrachen versteckt! Augenblick: Smaragddrachen?! Sind das nicht die Ungeheuer, deren Flügelschlag die Erde beben lässt? Die Monster, die einen Teufel im Schwanzumdrehen ins Jenseits fackeln? Mist. Okay, erledigen wir zuerst den Elf... Doch was ist das? Der Kerl bleibt unversehrt, denn Helden stehen im Rundenstrategiespiel Heroes of Might and Magic 5 (Heroes 5) stets neben dem Schlachtfeld und sind unverwundbar. Um sie zu besiegen, müssen Sie ihre Armee auslöschen. In Heroes 4 war's anders, im dritten Teil der Serie aber genauso. Auch sonst erinnert Heroes 5 spielerisch eher an Heroes 3 als an den direkten Vorgänger. Lesen Sie, wie sich das auswirkt. Und wie der Kampf gegen den Elf ausgeht.

Sucht nach Helden

US-Pastor Ralph Waldo Emerson schrieb einst: »Jeder Held wird auf Dauer langweilig.« Damit kann Emerson nicht die Heroes of Might & Magic-Serie gemeint haben - schließlich lebte er im 19. Jahrhundert. Unrecht hätte er ohnehin gehabt: Seit 1994 das erste Heroes erschien, sorgen die magischen Helden für schlaflose Nächte, von Langeweile keine Spur. Grund dafür ist das geniale Spielprinzip, das auch Heroes 5 erbt: Rundenweise erkunden Sie mit Helden große Fantasy-Landkarten, suchen Schätze und erobern Minen sowie Siedlungen. Die Minen werfen Ressourcen ab, mit denen Sie in den Städten Gebäude bauen und Truppen kaufen. Letztere führt Ihr Held in rundenbasierte Gefechte gegen neutrale Monster und feindliche Heere; ohne Anführer können sich die Einheiten jedoch nicht über die Karte bewegen. Die Schlachten bestreiten Sie in einer Nahansicht, in der Sie Ihre Truppen ähnlich wie beim Schach auf den Feind hetzen - mit dem Unterschied, dass jede Spielfigur für eine ganze Gruppe gleicher Kreaturen steht. Später im Spiel prallen sogar riesige Heere aufeinander, in denen etwa ein Dutzend Erzengel gemeinsam mit 40 Rittern gegen 1.000 Skelettkrieger kämpft.

Der wichtigste Suchtfaktor von Heroes 5 sind die brillant integrierten Rollenspiel-Elemente: Helden sammeln durch Siege Erfahrung, bei jedem Levelaufstieg bringen Sie den Recken Talente bei. Belagerungsprofis etwa sprengen mit einem Ballista-Schuss ganze Bauernarmeen, Diplomaten übernehmen unterlegene Monster kampflos. Zudem finden die Helden Gegenstände wie Helme oder Amulette, die ihre Talente oder die Werte ihrer Truppen verbessern. Das weckt den Sammeltrieb: Sie geben nicht auf, bis Ihr Held das schärfste Schwert findet und alle Fertigkeiten meisterhaft beherrscht.

Die spannenden Sechs

Wo zwei sich streiten, freut sich der Dritte. Der Vierte, Fünfte, Sechste sind aber auch nicht unglücklich: Obwohl sich die Kampagne von Heroes 5 um den Krieg zwischen Menschen und Dämonen dreht, mischen insgesamt sechs Völker mit. Neben Menschen und Höllenviechern sind das Untote, Waldelfen, Magier und Dungeon-Bewohner. Jedes Volk führen Sie durch eine Kampagne mit je fünf Missionen, die Reihenfolge der Feldzüge ist vom Spiel vorgegeben. Anders als in den lahm inszeniertenen Vorgängern motiviert die Handlung durchgehend. Klasse vertonte, wenn auch statische Zwischenfilme in der 3D-Engine erzählen die Geschichte - und werfen Fragen auf: Wer steckt hinter der Maske des Dämonen Agrael? Was wissen die arroganten Magier? Heroes 5 bleibt bis zum Ende spannend.

Die sechs Völker unterscheiden sich nicht nur optisch, sondern haben auch charakteristische Eigenschaften. Untote etwa beleben nach der Schlacht gefallene Feinde als Skelette wieder, Dämonen opfern eigene Truppen, um Helden zu stärken. Jedes Volk führt zudem eigene Einheiten ins Feld. Elfen etwa bilden erstklassige Bogenschützen aus, Menschen preschen mit Paladinen durch die feindlichen Reihen. Heroes 3-Fans kennen die Eigenheiten der Völker freilich schon, Unterschiede gibt's nur im Detail. So kämpfen auf Seiten der Magier statt vielarmiger Nagas nun Rakshasa-Löwenwesen, die aber auch ordentlich zuhauen können.

Initiative gegen Riesen

Apropos Zuhauen: Beim Kampfsystem weicht Heroes 5 vom dritten Teil der Serie ab. Zwar stehen die Helden wie erwähnt am Rand des Schlachtfelds, können aber neben Zaubern auch direkte Angriffe ausführen. Menschenritter galoppieren dann kurz aufs Feld, hauen mit dem Schwert zu, und reiten wieder zurück. Gute Idee, so müssen die Heroen nicht tatenlos zusehen, sobald ihre Zauberenergie aus ist. Noch bessere Idee: Jede Einheit hat einen Initiative-Wert, der bestimmt, wie oft sie zuhauen darf. Schnelle Bauern etwa greifen zweimal an, bevor ein Baumriese überhaupt zum Zug kommt. Das wertet schwache, schnelle Einheiten auf, zumal die stets in Gruppen auftreten und so viel Schaden anrichten. In der Schlachtfeld-Ansicht zeigt ein übersichtlicher Balken die Zugreihenfolge - nützlich, weil Sie sehen, welcher Feind als nächstes dran ist. Den können Sie bevorzugt angreifen.

Neben den Zaubern des Helden müssen Sie auch die Spezialfähigkeiten der Einheiten taktisch klug einsetzen. Elfische Baumriesen etwa wurzeln ihre Gegner fest, Vampire saugen ihnen Leben ab und Zerberi (dreiköpfige Höllenhunde) treffen mehrere Feinde gleichzeitig. Dank dieser Talentvielfalt haben Sie zahllose taktische Möglichkeiten. Noch mehr Würze bringen Moral und Glück: Truppen mit hohem Moralbonus ziehen häufiger, missmutige Heere setzen hingegen aus. Streiter mit Glücksbonus landen oft schmerzhafte Volltreffer. Moral und Glück steigern Sie durch Zauber oder Götzen, die Sie vor dem Kampf besuchen. Weil auch die KI ihre Truppen klug einsetzt, sind die Schlachten folglich stets spannend und anspruchsvoll.

Doofer Frust

Suchtfaktor, spannende Schlachten: Hat Heroes 5 denn gar keine Schwächen? Doch. Die KI, die im Gefecht klug vorgeht, enttäuscht auf der Strategiekarte: Auf allen drei Schwierigkeitsgraden haben die Feinde schlimme Aussetzer und greifen zum Beispiel Ihre Helden nicht an. Oder sie laufen mit winzigen Heeren (in denen sich teils nur ein einziger Bauer befindet) direkt in die Arme Ihrer Streitmacht. Oder sie ignorieren rundenlang unverteidigte Städte. Die KI handelt zudem berechenbar. Wenn sie keine Stadt mehr besitzt, reitet sie mit ihrem Helden blindlings zur nächstgelegenen Siedlung - egal, wie schwer bewacht die ist.

Die zweite Schwäche ist die Spielbalance. Obwohl die KI oft unsinnig handelt, schwankt der Schwierigkeitsgrad der Kampagne auf allen Stufen extrem. So müssen Sie ab und zu nur neutrale Monster abgrasen, sich aber im nächsten Einsatz mit einem riesigen Heer messen. Wenn Sie sich zu Beginn der Mission zu viel Zeit lassen, werden Sie später überrannt. Das ärgert unerfahrene Taktiker. Ubisoft hat jedoch einen Patch angekündigt, der den Schwierigkeitsgrad senkt. (CS)

Den kompletten Test lesen Sie in GameStar-Ausgabe 07/2006.

Fazit:

Michael Graf
Heroes 5 spielt sich im Grunde wie ein Remake von Heroes 3. Und was zeichnet ein gutes Remake aus? Richtig, dass es die Stärken des Originals erbt - und noch ausbaut. Genau hier glänzt Heroes 5: Dank des Initiative-Systems sind die Gefechte noch anspruchsvoller. Und das bewährte Spielprinzip ist ohnehin über jeden Zweifel erhaben; Artefakt-Sammeltrieb und der »Nur noch eine Stadt«-Suchtfaktor halten mich wieder nächtelang wach.

Doch was zeichnet ein schlechtes Remake aus? Dass es auch die Schwächen des Originals erbt. Dazu gehöen die auf der Strategiekarte oft wirre KI und der schwankende Schwierigkeitsgrad. Immerhin hat Nival eine motivierende Kampagne gebastelt - das gab's in der Heroes-Geschichte noch nie. Ebenfalls ein Novum: Das einst hässliche 2D-Kellerkind hat sich zur 3D-Schönheit gemausert. Rundenstrategen dürfen Heroes 5 daher nicht verpassen.

»Würdiger Thronfolger«

Preis/Leistung: Sehr gut
Spielspaß: 86 %
</div></BLOCKQUOTE>

Quelle: www.gamestar.de (http://www.gamestar.de)

Suicide_Black
02-06-06, 15:35
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content"> Suchtfaktor, spannende Schlachten: Hat Heroes 5 denn gar keine Schwächen? Doch. Die KI, die im Gefecht klug vorgeht, enttäuscht auf der Strategiekarte: Auf allen drei Schwierigkeitsgraden haben die Feinde schlimme Aussetzer und greifen zum Beispiel Ihre Helden nicht an. Oder sie laufen mit winzigen Heeren (in denen sich teils nur ein einziger Bauer befindet) direkt in die Arme Ihrer Streitmacht. Oder sie ignorieren rundenlang unverteidigte Städte. Die KI handelt zudem berechenbar. Wenn sie keine Stadt mehr besitzt, reitet sie mit ihrem Helden blindlings zur nächstgelegenen Siedlung - egal, wie schwer bewacht die ist.
</div></BLOCKQUOTE>

Das seh ich aber etwas anders.
Klar hat die KI einige Aussetzer auf der Strategiekarte, wie sie nimmt einige Minen nicht ein, sie schickt eigene Helden manchmal in den Tod, usw.
In der Summe bleibt aber immer noch eine üble KI übrig, die als erstes dank genug Boni keine Minen mehr braucht und zudem kleine LAufburschenhelden locker in den Tod schicken kann. Sind halt Späher, Bauernopfer.
Dafür verfügt die KI immer recht schnell über einen Haupthelden, hoch gelevelt, mit grossen Stacks, welcher aggressiev dem Spieler zusetzt und gnadenlos bis aufs Blut teilweis verfolgt. Das kann auf heroisch sehr vordernd sein. Es entstehen teilweis Situationen wo man von riesigen KI Stacks zerlegt wird, nach allen Regeln der Kunst.
Sowas bieten heute kaum irgend welche Spiele, das Wort KI sollte man zu dem eh nie in den Mund nehmen.
H5 glänzt meiner Meinung nach gegenüber sämtlichen anderen Strategiespielen mit einer fordernen KI.
Das macht Dauerhaft Spass und Motieviert.

Alleine schon deshalb würde ich H5 100% geben, wenn die nächsten Patches noch einige Schnitzer beheben, die sich bei Version 1.0 aber wohl nicht vermeiden lassen. Irgendwann musste es halt auf den Markt und ich hätte auch lachend die Version 0.8 gespielt, wenn ich ehrlich bin.
H5 ist ein riesen Wurf, mit unglaublich viel Potential. Sowas wie die Kampange ist für mich nur ein besserer Film. Mal angucken und gut ist. Der Spielwitz liegt in selbst erstellten Spielen, mit vordernen Gegnern, immer wieder aufs neue.
All das ist H5 für mich.
Schon fast unwiklich, das sowas heute noch möglich ist. Hätten ja genau so gut ein Spiel wie H4 rausbringen können, sieht schön aus, aber dafür kein Gehirn. War meine grösste Sorge.
Aber man muss ja auch mal Glück haben.

Antaris.
05-06-06, 09:44
Ich würde H5 90% geben, allerdings ein paar Punkte wegen Bugs/Stabilitätsproblemen abziehen. Eindeutig ein zu kurzer Betatest.

Dem GS-Test fand ich hier bissher am besten, auch wenn ich die KI nicht so schlecht finde. Wenn die KI wirklich gnadenlos jede ungeschütze Stadt stürmen würde wäre das Spiel noch schwerer als es eh schon ist.

Thom19
07-06-06, 10:10
<font size="4">Heroes of Might & Magic 5</font>

<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content">Teuflische Dämonen, hinterhältige Nekromanten, eine rachsüchtige Königin - und das ist längst nicht alles, was Sie im fünften Teil der Heroes-Reihe erleben.

Eigentlich sollte es ein Festtag sein. Die junge Lady Isabel steht bereits am Altar, zu ihrer Linken Bräutigam König Nicolai. Als sie gerade das Ja-Wort hauchen will, passiert es: Rauch umhüllt das Paar, vor ihnen materialisiert ein Dämon - die hässliche Teufelsfratze zum hämischen Grinsen verzogen. Während Isabel in Sicherheit gebracht wird, greift der stets bewaffnete Nicolai zum Schwert.

Dramatischer könnte der epische Krieg zwischen den Mächten des Guten und des Bösen nicht beginnen. Und das auch noch in einer Videoqualität, wie man sie sonst nur von Blizzard kennt! Die Aufwärmphase dauert aber nicht lang. Schon bald übernehmen Sie die Rolle der unglücklich unverheirateten Isabel und schwingen sich in den Sattel eines Schlachtrosses.

Nicolai braucht Hilfe im Kampf gegen die Teufelsbrut. Schnell bauen Sie eine Miliz auf und sammeln erste Kampferfahrungen. Neueinsteiger werden während der Anfangsmissionen sanft in die Mechanismen von Heroes of Might and Magic eingeführt. Aufgaben wie "Werbt 100 Bauern an" und "Erobert die Stadt Lichtwald" sind schnell absolviert.

Ab Mission 5 "Der Sturz des Königs" erhöht sich jedoch die Schlagzahl. Gerade erst haben Sie die beiden Hauptmissionsziele erfüllt, da holt eine voll ausgestattete Dämonenarmee zum vernichtenden Gegenschlag aus. Heroes-Neulinge erleben normalerweise an dieser Stelle ihre erste Niederlage, sodass ein Missionsneustart nötig ist. Oft sind sogar mehr als zwei Versuche angesagt, um diese Hürde zu nehmen. Ist die Verteidigung aber richtig vorbereitet und zerschellt das Dämonenheer an den Wällen der Stadt Braunmoor, schwillt des Siegers Brust stolz an.

Hoher Schwierigkeitsgrad

Aber täuschen Sie sich nicht: Diese Mission mag anspruchsvoll sein - im Vergleich zu dem, was den Spieler in der Folgezeit erwartet, ist sie aber nur ein Vorgeschmack. Bis zu neun Stunden haben wir auf normaler Spielstufe mit manchen Levels verbracht! Pro Kampagne dürfen Sie mit ein bis zwei Hardcore-Missionen rechnen.

Zwar streut das russische Entwicklerstudio Nival Interactive immer wieder Entspannungsphasen in die sage und schreibe sechs Kampagnen ein, doch der nächste Kraftakt kommt bestimmt. Und nicht selten wiegen einen Missionen erst in trügerischer Sicherheit. Simple Ziele wie die Eroberung einer leicht verteidigten Stadt lassen noch keinen Verdacht aufkeimen.

Nach einer Weile treten dem Spieler jedoch Feindarmeen entgegen, die schnell klar machen, wer der Herr auf dem Schlachtfeld ist: Die Gegner sind besser ausgestattet und verfügen über mehr Truppen. Oft hilft hier nur ein Neustart der Mission, um den eigenen Spielbeginn zu optimieren und so für die erste ernsthafte Konfrontation gewappnet zu sein.

Aber selbst wenn Sie alles richtig gemacht haben, arten einige Endkämpfe in reine Geduldsspielchen aus. Oft brauchen Sie mehrere Anläufe, bis der Feind das Handtuch wirft. Eine fehlerfreie Taktik und etwas Glück sind besonders bei speziellen Endgegnern vonnöten. Haben Sie schlussendlich gewonnen, steigt natürlich das Stimmungsbarometer.

Aber bevor Sie sich entspannt zurücklehnen: Nicht selten gilt es, sogleich das nächste Missionsziel anzugehen, das meist ebenso schwer oder sogar noch schwieriger zu erreichen ist als das vorangegangene. Eingefleischte Heroes-Fans sind mit Sicherheit begeistert. Neueinsteiger sollten dagegen von vornherein auf die leichte Spielstufe ausweichen, die Ubisoft mit dem Patch 1.1 hinzugefügt hat.

Damit entschärften die Entwickler zudem einige Missionen wie den dritten Level der Infernokampagne und die Endmission der sechsten Kampagne. Haben Sie die Kampagne jedoch auf "Normal" begonnen, ist das auch kein Problem: Speichern Sie die Stelle ab und wechseln Sie im Hauptmenü auf "Einfach"; laden Sie anschließend Ihren Spielstand.

Traditionsbewusst

Aber nicht nur der Schwierigkeitsgrad fügt sich nahtlos in die Traditionen der Heroes of Might and Magic-Serie ein. Die Helden sind wie zuvor Dreh- und Angelpunkt des Spiels. Im direkten Vergleich zu dem von vielen Fans ungeliebten vierten Teil haben sie jedoch einiges an Kraft verloren. Zum einen werden sie nicht mehr als Kampfeinheit auf den zwölf mal zehn Quadrate umfassenden Schlachtfeldern aufgestellt.

Helden stehen nun wie in den Teilen eins bis drei am Spielfeldrand und unterstützen ihre Truppe mit Zauberei. Aber selbst auf höchster Magiestufe richten Sie nicht mehr Schaden als durchschnittliche Feldeinheiten an. Viel wichtiger sind dagegen die passiven Fähigkeiten, welche Helden beim Levelanstieg lernen können. So steigern Sie beispielsweise die Angriffskraft der in der Armee befindlichen Einheiten oder heben den Magieverteidigungswert an.

Heere, an deren Spitze ein voll ausgebildeter Kämpfer steht, haben somit enorme Vorteile. Die Hauptarbeit besorgen die Kampfeinheiten. Besitzen Sie zum Beispiel massenhaft Bogenschützen und Drachen, bringt auch der beste Dämonenheld nichts, wenn er nicht mit einer entsprechenden Zahl Sukkubi - teuflischen Fernkämpfern - und Folterknechten dagegenhält.

Bis zu sechs Helden dürfen in Ihren Diensten stehen. Der Spieler rekrutiert Heerführer in den Tavernen der Städte. Stirbt ein Held im Gefecht, ist das kein Thema, Nachschub ist jederzeit verfügbar. Nur Storyline-Figuren wie Isabel dürfen in der Kampagne nicht das Zeitliche segnen, sonst ist die Mission sofort verloren.

Land und Wirtschaft

Wie bei den Vorgängern ist auch die Spielwelt des fünften Teils mit dutzenden Schätzen und Kreaturen bevölkert. So hat der Spieler zwischen den Kämpfen mit den Hauptgegnern die Möglichkeit, unerschlossene Bereiche der Spielwelt zu erkunden und dabei neue Fähigkeiten und Boni zu erwerben oder Zaubersprüche zu lernen. In seltenen Fällen finden Sie auch Gegenstände wie magische Rüstungsteile oder Waffen, welche die Kampfkraft des Helden steigern.

Zusätzliche Rohstoffe, die für den Ausbau der Städte und Armeen nötig sind, haben die Entwickler ebenfalls über die Landkarte verteilt. Die wichtigsten Rohstoffquellen sind jedoch Minen, Sägewerke und Labore, die insgesamt sieben Rohstoffe födern. Fehlen trotzdem einmal Ressourcen, können Sie diese auch auf Märkten - falls Sie welche gebaut haben - gegen andere Waren tauschen. Besonders in der frühen Spielphase spielt das Ressourcenmanagement eine große Rolle.

Besitzt ein Spieler mehr Quellen und errichtet er Gebäude, welche die Rohstoffföderung verbessern, ist er deutlich im Vorteil. Haben Sie Ihre Städte jedoch erst einmal ausgebaut, zählt nur noch die Goldmenge, um neue Einheiten auszuheben. Hier wäre mehr denkbar: Warum nicht noch weitere Rohstoffe in die Einheitenproduktion einbeziehen, indem man weitere Upgrades verfügbar macht?

Die Produktion ist für Heroes-Neulinge gewöhnungsbedürftig: Nur alle sieben Züge stehen in den Städten neue Soldaten zur Verfügung. Und die Bewerberzahl der Rekruten ist gering: Sie lässt sich zwar durch Stadt-Upgrades leicht verbessern, strategische Varianten wie die Spezialisierung auf bestimmte Truppentypen und die damit verbundene Massenproduktion sind aber nicht möglich.

In der Regel kaufen Sie alle verfügbaren Einheiten, um überhaupt eine Siegchance zu haben. Damit bietet Heroes of Might and Magic 5 hier weniger Freiraum als andere Strategietitel wie Civilization 4 oder Age of Empires 3. Die Entscheidung um Sieg oder Niederlage fällt in der Regel auf dem virtuellen Schlachtfeld.

Die Kämpfe sind taktischer als bei den meisten Konkurrenten. Auf den ersten Blick erinnern diese an eine Art Fantasy-Schach: Auf 120 Quadraten stehen sich Armeen mit bis zu sieben verschiedenen Einheitentypen gegenüber. Gezogen wird nach Initiative. Im Klartext: Schnelle Truppen wie Einhöner sind häufiger dran als schwerfällige Baumriesen. Magieeffekte und ein geschickter Einsatz von Spezialaktionen wie die Teleportation erweitern die taktischen Möglichkeiten noch.

Eine neue Ära

Mit Teil fünf der Heroes-Sage ist endlich der Schritt in die moderne Welt der Computerspiele gemacht: 3D-Grafik statt pixeligem 2D-Look. Die dreidimensionale Fantasy-Welt von Ashan ist detailliert, die Animationsstufen von Helden und Kreaturen können sich sehen lassen. Gut, Highlights wie Spellforce 2 oder Age of Empires 3 spielen eine Liga höher.

Den Vergleich zu anderen Runden-Strategiespielen wie Civilization 4 oder Shattered Union entscheidet Heroes of Might and Magic 5 jedoch klar zu eigenen Gunsten. Die mit der 3D-Engine erstellten Zwischensequenzen gefallen uns ebenfalls. Die deutsche Synchronisation ist gelungen und die Hintergrundmusik fügt sich stimmungsvoll ein.

Neben den sechs Kampagnen und den darin enthaltenen 30 Missionen bietet Heroes of Might and Magic 5 neun anspruchsvolle Einzelszenarien und einen Mehrspielermodus. Bei Letzterem kämpfen bis zu acht Spieler um die Vorherrschaft in Ashan. In der nächsten Ausgabe finden Sie einen ausführlichen Multiplayer-Test von Heroes of Might and Magic 5.

Kommentar von Oliver Haakes

Das war Rettung in letzter Sekunde: Durch den kurz vor Redaktionsschluss erschienenen Patch 1.1 sind einige Hardcore-Missionen der Verkaufsversion so entschärft worden, dass auch Einsteiger Licht am Ende des Tunnels sehen. Trotzdem gibt es noch Längen, die den Spielspaß drücken. So müssen Sie oft Runde um Runde durchklicken, damit Sie genügend Einheiten für den finalen Angriff besitzen. Oder Sie haben eine falsche Strategie gewählt und beginnen eine Mission neu, weil Sie sonst in einer Sackgasse enden. Denn oft gibt es nur einen Weg zum Sieg, und der will erst einmal gefunden werden. Strapazierfähige Heroes-Fanatiker freut es, Einsteiger spielen jedoch besser von Beginn an auf der leichten Spielstufe. Denn Heroes of Might and Magic 5 hat zu viel zu bieten, als dass man es gefrustet von der Festplatte verbannt: eine solide Story, schöne Zwischensequenzen und das bewährte und von Nival Interactive dezent bereicherte Spielsystem. Dazu gibt es sechs Kampagnen mit einer rekordverdächtigen Spielzeit von rund 100 Stunden!

Pro und Contra:
+Gelungene Fortsetzung der Serie
+Sehenswerte Grafik
+Anspruchsvolle Gefechte
-Schwierigkeitsgrad teilweise viel zu hoch
-Wirtschaftsteil nur rudimentär

Wertung: 81 % </div></BLOCKQUOTE> Quelle: www.pcgames.de (http://www.pcgames.de)

Bin mal gespannt, wie PCGames trotz Patch (und damit die Beseitigung des einzig wirklichen Kritikpunktes, des Schwierigkeitsgrades) diese Wertung noch halten will. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

Suicide_Black
07-06-06, 10:28
Ganz schön peinlich für PC Games, aber muss schon jedem vorher klar gewesen sein.

Spieletester lieben einfache Spiele die sie schnell durchzocken können, um dann den Rest des Tages nicht mehr ihren Kopf benutzen zu müssen.
So ein Spiel wie H5 stöt die doch total "Was, ich soll auf einmal denken? Was denkt sich diese Spiel". Peng, schlechte Wertung, sowie unzureichende Spielbeschreibung, die in der Regel nichts mit der Realität zu tun hat.

So genannte Spielezeitschriften können nur Spiele vorstellen, testen sollten sie besser Leuten überlassen, die dazu auch gewillt sind.
Und das macht ja nicht nur PC Games so, auch andere Spielezeitschriften geben ordentlich "-" wegen Sachen die es so nicht gibt.

Eine wirklich sehr gute Kundenberatung ist das.
Kauf ich http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

Therak
07-06-06, 10:57
@Suicide_Black
Bitte hö doch mal mit diesen voreingenommenen Stammtisch-Argumentationen auf, ja? Das kann man sich ja fast nicht mehr antun.

Allgemein kann man sagen, dass man sich auf die Spielezeitschriften eh nicht mehr verlassen kann. Nicht, weil sich die Damen und Herren dort nicht auskennen, sondern vielmehr, weil durch Konkurrenz, Zeitdruck, Geldruck und Zeitdruck (ich erwähne es absichtlich zweimal) sich einfach Fehler reinschleichen.
Daher vertrau ich persönlich mehr auf Online-Mags, wobei es dort natürlich auch schlechtere gibt, aber die sind dann meist auch allgemein bekannt.

Thom19
07-06-06, 10:58
Ich konnte mir das einfach nicht verkneifen! (http://www.pcgames.de/?menu=0901&s=thread&bid=13&tid=4759665&mid=4760755#4760755) http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_rolleyes.gif

DaO1987
07-06-06, 12:12
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content"> Dazu gibt es sechs Kampagnen mit einer rekordverdächtigen Spielzeit von rund 100 Stunden!
</div></BLOCKQUOTE>

omfg sry aber ich sag nur :"Wenn man keine Ahnung hat einfach mal fresse halten... !"

schön und gut aber wer sich an Baldurs Gate erinnert .. da saß man teilweise monate davor um alle einzelmissionen durchzuspielen .. insgesamt kam ich auf 16 tage Spielzeit bei Baldurs Gate2 + expansion ( und ich habe noch nicht mal alle spezialmissionen gemacht..)

außerdem kam gestern Heroes V im fernsehen bei Giga .. zu dem will ich ja auch ma nichts sagen .. ich hab den nur ausgelacht so ein anfänger
ihm wurde eien frage gestellt : "Was hat sich den im wesentlichen von heroes 3 zu heroes 5 geändert sei es durch taktik burgen etc..." seine antwort:" Nichts, also nichts was mir jetz da so einfällt..." omg ?... no comment

sowas nennen sich spieletester und er soll voll der heroes 3 zogger gewesen sein und soll vor kurzem erst heroes 3 noch gezockt haben und jetz heroes 5 wie verrückt gezockt haben..

Thom19
07-06-06, 12:24
Hach ja, ich hab mal noch näher seine Aussagen beleutet ... und meinen Post (http://www.pcgames.de/?menu=0901&s=thread&bid=13&tid=4759665&mid=4760755#4760755) dort noch etwas ergänzt, jetzt gehts mir gut http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

dirkie71
07-06-06, 14:29
@Thom19
Ich finde deinen Comment recht gelungen. Da ich selber Noob in Sachen Heroes bin kann ich die Wertung nicht nachvollziehen. Das einzige was mir wirklich "schwer im Magen lag" war der Schwierigkeitsgrad. Seit dem Patch kann ich gut damit leben.

Die Kritikpunkte der PC-Games sind meines erachtens nich in Ordnung.
Nur eins verstehe ich nicht bei deren Testsystem. Die vergeben doch Punkte nach Spielzeit und deren "Fun" (Sehr gut, gut usw.)
Wie will man denn eine Wertung abgeben, wenn man das Spiel noch gar nicht zuende gespielt hat ?
Wie dem auch sein, ändern kann man nichts an dieser Wertung.
Das Spiel verkauft sich trotzdem sehr gut (Media Controllcharts, Saturncharts usw.)

Mondkalb
12-06-06, 07:35
Jetzt gibt es auch einen Test bei Golem:
http://www.golem.de/0606/45824.html

Erdenstein
12-06-06, 09:01
Komisch, dass keiner einen Kartengenerator vermisst.
Ob 30 Missionen ausreichen, um einen Award für "Langzeitmotivation" zu bekommen, überlasse ich jetzt mal jedem selbst.
Gerade der Generator war ja - zumindest für mich - bei Heroes 3 der Grund, warum ich das Spiel immer noch begeistert zocke. Auch vermisse ich genügend Möglichkeiten für ein miteinander-Teamplay.

Weiß jemand, ob da (Map-Editor) noch was geplant ist?

Gruß,

Erdenstein

Mondkalb
12-06-06, 09:05
Der Map-Editor soll mit dem dritten Patch veröffentlicht werden, voraussichtlich Ende Juli.

Erdenstein
12-06-06, 10:30
Merci,

dann wird's für mich interessant.


Erdenstein