PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Aufschlagzündung?



cginther
02-01-09, 14:41
Hallo zusammen!!


Hab eine Frage:

Wenn ein Torpedo mit aufschlagzündung an der Schiffswand entlang schrammt (da der Winkel zu flach ist)und danach das ziel unterläuft. Müsste er dann nicht dennoch tetonieren da er auf MZ eindestellt ist und somit beim unterlaufen bzw beim auftreffen zwar nicht die aufschlag Pistole sehr wohl jedoch die magnet zündung ausgelöst würde??

Oder ist die danach defeckt durch den aufprall.

Pedderer
03-01-09, 04:04
Moin, moin!

Kann sein, dass ich falsch informiert bin, aber ich glaube man musste sich vor Abschuss des Torpedos für eine Zündtechnik entscheiden. Zumindest in SHIII, ich glaube in der Wirklichkeit war es auch so, aber ganz sicher bin ich mir nicht.

Schönen Gruß
Peter

Wylli86
03-01-09, 04:47
Ich zitiere mal aus dem SH3-Handbuch:

Wie in der Realität verfügen die Zünder Ihrer Torpedos über zwei mögliche Einstellungen:
"žKontakt" und "žMagnetisch und Kontakt". Wenn es gelingt, die Detonation unter dem
Schiffskiel auszulösen, wird das Schiff von der gesamten Wucht getroffen und regelrecht
auseinander gerissen. Sogar ein Schlachtschiff kann durch einen einzigen solchen Treffer
versenkt werden. Dieser Effekt kann nur erreicht werden, wenn Sie den Magnetzünder des
Torpedos benutzen. Aber die magnetische Zündung hat auch Nachteile. Der gravierendste
ist die Unzuverlässigkeit, durch die es zu vorzeitigen Detonationen kommen kann.
überempfindliche und unzureichend erprobte Mechanismen können zu vorzeitigen
Detonationen führen, insbesondere bei schlechtem Wetter und in bestimmten Erdregionen.

Zitat Ende

Das heißt, wenn der Torpedo abprallt war es das gewesen. Er prallt eben ab und schlängelt sich ja nicht noch weiter unterm Kiel entlang.

cginther
03-01-09, 08:44
Ja aber im Spiel ist es ja so das bei MZ auch der aufschlagzünder aktiv ist oder? Zumindest steht es so im handbuch.

Dann müsste er aber wenn er abprallt unter dem schiff eexplodieren da ja dann das Magnetfeld stark genug ist.

Wie war das denn in wirklichkeit?

nadazero
03-01-09, 09:33
In Wirklichkeit gab es keinen Außensicht und die U-Boot Leute wussten nie ob und warum sie getroffen oder verpasst haben. Oft war man schon auf den Weg in den Keller und wusste bei einem Bums nicht mal ob eine Wabo oder ein Torpedo hochgegangen ist. In SH3 habe ich schon öfter vergessen die Magnetzündung auszuschalten und der Aufschlagzünder funktioniert dann trotzdem prima.

In Wirklichkeit hatten sowohl die Deutschen als auch die Amerikanischen U-Boot-Leute massive Probleme ihren Admiralitäten nachzuweisen, dass die Torpedos nicht funktionierten.

http://de.wikipedia.org/wiki/Torpedokrise
http://de.wikipedia.org/wiki/Torpedoskandal

Die Amerikaner hatten vor dem Krieg ganz wenige Probeschüsse mit ihren Magnettorpedos gemacht und brauchen 18 Monate um zu erkennen dass die Dinger totale Fehlkonstruktionen waren. Der Aufschlagzünder versagte vor allem dann wenn man optimal aus 90 Grad traf. Ein U-Boot hatte über 10 Torpedos erfolglos auf einen stehenden Frachter verschossen. Das Problem bestand übrigens darin, das der Zünder durch den Aufschlag zerstöt wurde bevor er zünden konnte.

Die Deutschen brauchten ein Debakel wie die unzähligen erfolglosen Angriffe und Priens Bemerkung über Holzgewehre während der Operation Weserübung um ein Umdenken einzuleiten.

Es ist unwahrscheinlich, dass man heute noch herausfinden kann ob jemals ein Torpedo nach missglückter Aufschlagzündung noch per Magnetzündung unter dem Schiff explodiert ist. In SH3 sind die Dinger nach meiner Beobachtung tot, sobald sie einmal aufgeschlagen sind. Bei den Zaunkönigen habe ich aber schon zweite Anläufe beobachtet, die auch erfolgreich waren.

roteroktober200
03-01-09, 09:34
Zitat von cginther:
Ja aber im Spiel ist es ja so das bei MZ auch der aufschlagzünder aktiv ist oder?

Wie war das denn in wirklichkeit?

Hallo cginther,

... genau deswegen heißt ein Spiel eben Spiel und die Realität/Wirklichkeit eben Realität/Wirklichkeit!!! http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

Im Spiel sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt und man kann Torpedos mit Magnetzündung und Aufschlagzündung nutzen in der Realität sieht das Ganze schon etwas anders aus. Da gab es kein "und" zwischen den beiden Zündarte sondern nur ein "ODER"!!! Schau mal hier - Klick mich! (http://de.wikipedia.org/wiki/G7_(Torpedo)#G7e_.28T_II.2FT_III.29)

Grüße Roteroktober

nadazero
03-01-09, 09:55
Zitat von roteroktober200:
Hallo cginther,

... genau deswegen heißt ein Spiel eben Spiel und die Realität/Wirklichkeit eben Realität/Wirklichkeit!!! http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

Im Spiel sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt und man kann Torpedos mit Magnetzündung und Aufschlagzündung nutzen in der Realität sieht das Ganze schon etwas anders aus. Da gab es kein "und" zwischen den beiden Zündarte sondern nur ein "ODER"!!! Schau mal hier - Klick mich! (http://de.wikipedia.org/wiki/G7_(Torpedo)#G7e_.28T_II.2FT_III.29)

Grüße Roteroktober

Hallo,

Der Link ist aber kein Beweis.

Das ODER steht hier aber für: Torpedo explodiert entweder durch Magnet ODER durch Aufschlag. Sagt aber nicht aus ob man sich vor dem Schuss entscheiden muss. Es war meines Wissens nie so, dass entweder der eine oder der andere Zünder eingebaut war. Bei einem Magnetschuss macht es keinen Sinn den Aufschlagzünder zu deaktivieren. Bei einem Aufschlagschuss ist es aber durchaus sinnvoll die Magnetzündung abzuschalten. Deshalb ist die Wahl zwischen nur Aufschlag oder Beide höchstwahrscheinlich der Realität entnommen.

Wylli86
03-01-09, 11:06
Machts euch doch nicht so schwer. Es gab früher halt die Aufschlagzündung. Wie der Name schon sagt, kam es nur durch Kontakt mit dem Schiffsrumpf zur Detonation. Wenn dort der Aal das Schiff unterlaufen sollte, passiert natürlich nichts. Und die Magnetzündung beinhaltet beides. Es kommt also zur Detonation wenn der Aal gegen die Bordwand prallt oder das Zielschiff nah genug unterläuft, damit der Magnetzünder wirkt. Damit ist doch die Frage des TE geklärt. Wenn also ein Torpedo durch ungünstigen Winkel abprallt, kann er ja auch nicht mehr das Zielschiff unterlaufen und somit kommt die Magnetpistole auch nicht zum tragen.

cginther
03-01-09, 15:08
Soweit ich weiss hatten sie damals sehrwohl die möglichkeit zu wählen da ich mal helesen hebe dass sich die Kommandanten entscheiden mussten wie sie schiessen wollten.

Allerdings weiss ich nicht ob sie dann nur magnetzündung hatten da ich den Zündmechanism. nicht kenne.

Und noch eine frage:
Wonach richtete sich die Magnetzündung? Denn das Magnetfeld müsste doch gleich stark sein ob er nun 1,5m vor unter oder nach dem Ziel ist. Und wenn er nun vor dem Ziel explodieren würde wäre doch die druck welle viel zu schwach um das schiff zu beschädigen oder?

roteroktober200
04-01-09, 06:36
Zitat von nadazero:
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content">Zitat von roteroktober200:
Hallo cginther,

... genau deswegen heißt ein Spiel eben Spiel und die Realität/Wirklichkeit eben Realität/Wirklichkeit!!! http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

Im Spiel sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt und man kann Torpedos mit Magnetzündung und Aufschlagzündung nutzen in der Realität sieht das Ganze schon etwas anders aus. Da gab es kein "und" zwischen den beiden Zündarte sondern nur ein "ODER"!!! Schau mal hier - Klick mich! (http://de.wikipedia.org/wiki/G7_(Torpedo)#G7e_.28T_II.2FT_III.29)

Grüße Roteroktober

Hallo,

Der Link ist aber kein Beweis.

Das ODER steht hier aber für: Torpedo explodiert entweder durch Magnet ODER durch Aufschlag. Sagt aber nicht aus ob man sich vor dem Schuss entscheiden muss. Es war meines Wissens nie so, dass entweder der eine oder der andere Zünder eingebaut war. Bei einem Magnetschuss macht es keinen Sinn den Aufschlagzünder zu deaktivieren. Bei einem Aufschlagschuss ist es aber durchaus sinnvoll die Magnetzündung abzuschalten. Deshalb ist die Wahl zwischen nur Aufschlag oder Beide höchstwahrscheinlich der Realität entnommen. </div></BLOCKQUOTE>


Ich glaube ich muss mich entschuldigen, dass ich versucht habe mein bescheidenes Wissen in diesen Topic mit einzubringen.
Wie konnte ich nur vergessen, dass der Link kein Beweis ist... Natürlich sind solche Aussagen wie: "žEs war meines Wissens nie so,..." der absolute und definitive Beweis!!! Natürlich, was uns heute für Sinnvoll und Logisch erscheint war damals auch schon so. Es steckte ja nie etwas in der Entwicklung. Aber egal. Das war so oder auch nicht.
Wenn wir den Herrn "žBuch" (Erfinder des Buchs und von Johann Gutenberg mal abgesehen) nicht gehabt hätten, könnten wir ja nie etwas historischen nachlesen. Man müsste sich dann immer auf solche Aussagen beschränken: "žEs war meines Wissens nie so..."
Es gibt ein Buch mit den Namen: "žDie Torpedos der deutschen U-Boote" von Eberhard Rössler. Ich weiß, das ist sicherlich auch kein Beweis, weil Bücher ja doof sind und manchmal auch unlogisch etwas erklären. Sei es wie es sei! Wer wirklich eine Antwort auf die Frage haben möchte sollte sich mal mit dem Buch etwas näher beschäftigen. Hier bekommt man erklärt, wann welcher Torpedo zum Einsatz kam und vieles mehr...

Grüße Roteroktober

nadazero
04-01-09, 10:11
Ich glaube ich muss mich entschuldigen, dass ich versucht habe mein bescheidenes Wissen in diesen Topic mit einzubringen.
Wie konnte ich nur vergessen, dass der Link kein Beweis ist... Natürlich sind solche Aussagen wie: "žEs war meines Wissens nie so,..." der absolute und definitive Beweis!!! Natürlich, was uns heute für Sinnvoll und Logisch erscheint war damals auch schon so. Es steckte ja nie etwas in der Entwicklung. Aber egal. Das war so oder auch nicht.
Wenn wir den Herrn "žBuch" (Erfinder des Buchs und von Johann Gutenberg mal abgesehen) nicht gehabt hätten, könnten wir ja nie etwas historischen nachlesen. Man müsste sich dann immer auf solche Aussagen beschränken: "žEs war meines Wissens nie so..."
Es gibt ein Buch mit den Namen: "žDie Torpedos der deutschen U-Boote" von Eberhard Rössler. Ich weiß, das ist sicherlich auch kein Beweis, weil Bücher ja doof sind und manchmal auch unlogisch etwas erklären. Sei es wie es sei! Wer wirklich eine Antwort auf die Frage haben möchte sollte sich mal mit dem Buch etwas näher beschäftigen. Hier bekommt man erklärt, wann welcher Torpedo zum Einsatz kam und vieles mehr...

Grüße Roteroktober

Hallo Roteroktober,

klar sollte man vor Behauptungen noch mal seine Quellen lesen. Ich hatte das nur noch so in Erinnerung und deshalb "meines Wissens" geschrieben. Jetzt habe ich noch mal nachgeschlagen. Eine wirklich gute Quelle für technische U-Boot-Fragen ist die Seite www.uboatarchive.net (http://www.uboatarchive.net) die leider in Englisch ist. Sie enthält massenhaft Protokolle von Aussagen deutscher U-Boot-Fahrer, die in Gefangenschaft gerieten. Logischerweise geht es neben den Aussagen über die Kriegsereignisse auch um die technischen Fragen. Viele der Gefangenen haben sehr detaillierte Aussagen gemacht und die Bereichte wirken nach meiner Ansicht viel authentischer als Bücher, die lange nach dem Krieg geschrieben wurden.

Wenn man auf der Hauptseite nach "magnetic" sucht fliegt einem der Begriff "combination impact-magnetic firing" nur so um die Ohren. Ein Beispiel ist z.B. der folgende Absatz im Bericht über U-607 auf Seite 10:

U-607 (http://www.uboatarchive.net/U-607INT.htm)


(iv) Torpedo Pistols:

The Second Lieutenant said that he had heard of a new pistol about 3 feet long, which was shortly to be issued. There was a small battery in the pistol. It had already been on trial in the Mediterranean. It was affected in some way by the ship's iron, but the de-gaussing of a ship would not prevent its explosion.

The pistol could be set for magnetic-contact, or for contact alone, but not for magnetic alone. It was known as M.Z. which stood for Magnetzündung (Magnetic firing). All the torpedoes so fitted were air torpedoes. The captain said that the ship's field did not affect the working of the pistol. (N.I.D. Note: The pistol referred to is probably the PI,2, which has certainly been used in electric torpedoes and probably in them only.)

Der Begriff "magnetic-contact, or for contact alone" tauch übrigens auch an anderer Stelle immer wieder auf.

Ansonsten finde ich diese Seite immer wieder spannend und wenn man Englisch versteht lohnt sich ein längerer Blick allemal.