PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kritik von Datenschützern ist für Bundesinnenminister Schäuble "naiv"



BZB_FlyingDoc
05-04-07, 03:38
Kritik von Datenschützern ist für Bundesinnenminister Schäuble "naiv" (http://www.heise.de/newsticker/meldung/87894)

Kann dem mal einer die Räder an seinem Rollstuhl abschrauben?
Schäuble is doch nicht mehr ganz fit in der Birne. http://forums.ubi.com/images/smilies/51.gif

lese-junkie
05-04-07, 15:58
Klar hat der nicht mehr alle Tassen im Schrank.
Deutschland ist nicht wirklich ein Ziel von Terroristen. Aber unsere Politiker geben sich alle Mühe, das zu ändern.

Mit sechs Tornado-Aufklärern fangen wir an, dann kommen bald die ersten Jabos und in kürzester Zeit marschieren die ersten Divisionen nach Afghanistan und auch in den Irak.
Dann ist die Furcht vor Anschlägen gerechtfertigt.

DerKongoOtto
06-04-07, 08:01
Originally posted by BZB_FlyingDoc:
Kritik von Datenschützern ist für Bundesinnenminister Schäuble "naiv" (http://www.heise.de/newsticker/meldung/87894)

Kann dem mal einer die Räder an seinem Rollstuhl abschrauben?
Schäuble is doch nicht mehr ganz fit in der Birne. http://forums.ubi.com/images/smilies/51.gif

Hast du den ernsthaft etwas anderes erwartet?
Wenn die Merkel und ihre Unionsgang so könnten wie sie wollten,dann wäre die Bundeswehr von Anfang an im Irak dabei gewesen.
Ja ja uns Angela,der einzige Kerl in der ganzen CDU.

lese-junkie
06-04-07, 09:04
Bedenkt mal, wo die Bundeswehr schon überall die Finger mit drin hat.

Kongo, Küste Libanon, Zugang zum roten Meer, Jugoslavien, Afghanistan und so weiter. Selbst unter Adolf waren wir nicht so weit.

Von einigen Einsatzgebieten, wissen wir mit Sicherheit nicht mal was.

Das ist was, was ich dem Schröder hoch anrechne: Er hat uns schön aus dem Irak-Krieg rausgehalten.

Schuetz
06-04-07, 09:41
@lese-junkie Wenn ein Land eine wichtige Rolle in der Weltpolitik spielen will (Deutschland will das anscheined, UNO-Weltischerheitsratsitz usw.), hat auch entsprechnd positive UND negative Konsequenzen zu tragen.
http://www.nzz.ch/2007/03/14/al/articleF0726.html

Wenn man solche Sachen höt, fragt man sich schon auch: http://www.nzz.ch/2007/03/17/al/articleF0R7B.html

lese-junkie
06-04-07, 10:27
Für Schäuble ist der Schutz der Menschen das wichtigste.

Dann sollen unsere Soldaten die Sachen packen und in die Heimatgarnisionen einziehen.

Wenn wir uns aus den Konflikten der USA (die haben beides Kriege, Afghanistan und Irak ,schließlich angezettelt) raushalten, braucht sich unser Innenminister um die Sicherheit keine Sorgen mehr machen.

Dann könnte er, anstatt den Datenschutz abzuschaffen, sich um wirklich wichtige Probleme kümmern. Die Staatsverschuldung, die Arbeitslosenzahlen oder den Klimaschutz.

Ventox
18-05-07, 11:01
Merkwürdig, aber vor gut einem Jahr hatte Schäuble noch anders geredet.
http://www.faz.net/s/Rub77CAECAE94D7431F9EACD163751D4CF...common~Sconte nt.html (http://www.faz.net/s/Rub77CAECAE94D7431F9EACD163751D4CFD/Doc%7EEF1AE55C709B848C2BEFDE8203E3DA930%7EATpl%7EE common%7EScontent.html)

"Schäuble sagte, Deutschland sei "žim internationalen Vergleich eines der sichersten Länder der Welt". Diese "žerfreuliche Entwicklung" wäre "žohne die hervorragende Arbeit unserer Polizei" nicht möglich gewesen."

Vielleicht lag es aber auch nur daran, das die WM noch bevorstand? ;-)
Und unsere Tornados waren noch nicht auf Auslandsfotosafari. http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-very-happy.gif

Bremspropeller
18-05-07, 11:35
oder den Klimaschutz.


Wie niedlich http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-very-happy.gif

Deutschland muss und wird die ganze Welt vor dem Untergang durch "Klimawandel" retten http://forums.ubi.com/images/smilies/59.gif



Wenn wir uns aus den Konflikten der USA (die haben beides Kriege, Afghanistan und Irak ,schließlich angezettelt) raushalten, braucht sich unser Innenminister um die Sicherheit keine Sorgen mehr machen.

Ach ja? Sollen etwa Anschläge von internationalem Ausmaß in Zukunft unvergolten bleiben?
Eine super Idee!
Ist ja nicht gerade so, dass "nur" Amerikaner bei den Anschlägen getötet wurden.

Ventox
18-05-07, 13:56
Bestimmt nicht.
Nur über das Wie scheinen Du, George Walker Bush und ich unterschiedlicher Meinung zu sein.
Hatte das Saddam Regime eigentlich aktiv den Terrorismus unterstützt?
Und wo sind denn nun die Massenvernichtungswaffen des Irak?
Kann es sein, das durch den überfall der Amerikaner auf den Irak weit mehr Iraker getötet wurden als unter der Herrschaft dieses Hussein?
Wurde er nicht mal von den USA gefödert?
Irgendein Kabarettist meinte mal, das Al Kaida dem Bush eine Auszeichnung verleihen wolle, da er wie keiner anderer so viel für den Dschihad getan hat. http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-wink.gif
Kurz und gut, natürlich muss man sich gegen Terroristen wehren, aber nicht so, wie es die USA tun.
Was wäre geschehen, wenn das Embargo gegen den Irak noch ein paar Jahre angedauert hätte.
Wir werden es leider nie erfahren, dank der "žKanonenbootpolitik" der USA.




Originally posted by Bremspropeller:
Ach ja? Sollen etwa Anschläge von internationalem Ausmaß in Zukunft unvergolten bleiben?

MiGCap
18-05-07, 14:39
über Irak kann man sich lange streiten.

In Afghanistan die Taliban auszuhebeln, war nach den Anschlägen vom 11. September 2001 meiner Meinung nach völlig gerechtfertigt.

-luwi-
18-05-07, 14:53
Ach ja? Sollen etwa Anschläge von internationalem Ausmaß in Zukunft unvergolten bleiben?

Klares Ja.
Es geht nicht um Vergeltung a'la Großmacht (wie die Nazis, für einen getöteten göttlichen dt. Ariersoldaten 100 Untermenschen erschießen lassen) in der Art ... für 3000 getötete Amerikaner ist es gerechtfertigt hunderttausende Andere im Zuge von 'Vergeltung' zu töten, sondern um eine, wenn möglich, Ergreifung und Bestrafung der Schuldigen (nicht mutmaßlich Schuldigen).

Wenn es um Vergeltung geht, dann hätte alleine Vietnam noch einen großen offenen Posten für ca. eine Million getöteter Vietnamesen offen, der es im Rahmen von 'Vergeltung' erlauben würde Anschläge und Luftschlagsüberfälle in Gods Own Ländl zu machen.


btw.:
Woanders vorgeblich Kriminalität bekämpfen wollen, jedoch da wo sie Zugriff haben ...
Als Ausländer wird man bei der Einreise wie ein Krimineller behandelt ... Abnahme von Fingerabdrücken und so.

Gleichzeitig jedoch amerikanischen Kriminellen, die mit internationalen Haftbefehl gesucht werden (die Hanseln, auf die in Italia internationale Haftbefehle ausgestellt wurden), Unterschlupf gewährt wird, anstatt aufgrund des Haftbefehls festzunehmen und ggf. auszuliefern. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_rolleyes.gif

-luwi-
18-05-07, 14:55
In Afghanistan die Taliban auszuhebeln, war nach den Anschlägen vom 11. September 2001 meiner Meinung nach völlig gerechtfertigt.

Hab ich damals auch gedacht. Aber mittlerweile, nachdem ich etliche Fakten las, denk ich das nicht mehr.

-luwi-
18-05-07, 14:55
Kurz und gut, natürlich muss man sich gegen Terroristen wehren, aber nicht so, wie es die USA tun.

http://forum.freenet.de/statics/smilies/40044.gif

-luwi-
18-05-07, 15:00
Wenn man solche Sachen höt, fragt man sich schon auch: http://www.nzz.ch/2007/03/17/al/articleF0R7B.html

Sehr gut, dieses Urteil.
Nur gehöten einigen anderen höheren Tieren noch gehöig auf die Finger geklopft, die am völkerrechtswidrigen überfall auf Jugoslawien handelnd teilnahmen und den Nordatlantikpakt in Aggressionsakte einbanden u. die vorgebliche Defensivstellung entgültig in ein Scherbenhäufchen der Geschichte verwandelten.

-luwi-
18-05-07, 15:02
Kritik von Datenschützern ist für Bundesinnenminister Schäuble "naiv"

Kann dem mal einer die Räder an seinem Rollstuhl abschrauben?
Schäuble is doch nicht mehr ganz fit in der Birne.

ROFL ...

"...die Menschen sieht der Innenminister hinter sich: "Es ist doch meine Aufgabe, für die Sicherheit der Menschen zu sorgen."

Die Art und Weise liest sich wie der letzte öffentliche u. peinliche Auftritt vom MfS-Chef. http://forums.ubi.com/images/smilies/59.gif

Bremspropeller
18-05-07, 19:07
In Afghanistan die Taliban auszuhebeln, war nach den Anschlägen vom 11. September 2001 meiner Meinung nach völlig gerechtfertigt.

+1



Wenn es um Vergeltung geht, dann hätte alleine Vietnam noch einen großen offenen Posten für ca. eine Million getöteter Vietnamesen offen, der es im Rahmen von 'Vergeltung' erlauben würde Anschläge und Luftschlagsüberfälle in Gods Own Ländl zu machen.

Na, wir wollen mal nicht vergessen, dass auch andere Nationen, wie Frankreich und China da mit Dreck am Stecken haben.
Die Vietnamesen haben in ihrem Freiheitskampf gesiegt. Ich denke kaum, dass es ihnen nach Rache lüstelt.

Schuetz
18-05-07, 19:23
Originally posted by Bremspropeller:
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content">In Afghanistan die Taliban auszuhebeln, war nach den Anschlägen vom 11. September 2001 meiner Meinung nach völlig gerechtfertigt.

+1



Wenn es um Vergeltung geht, dann hätte alleine Vietnam noch einen großen offenen Posten für ca. eine Million getöteter Vietnamesen offen, der es im Rahmen von 'Vergeltung' erlauben würde Anschläge und Luftschlagsüberfälle in Gods Own Ländl zu machen.

Na, wir wollen mal nicht vergessen, dass auch andere Nationen, wie Frankreich und China da mit Dreck am Stecken haben.
Die Vietnamesen haben in ihrem Freiheitskampf gesiegt. Ich denke kaum, dass es ihnen nach Rache lüstelt. </div></BLOCKQUOTE>
Stimme MiG zu, die Taliban in Afghanistan zu stürzen, ist/war gerechtfertigt.

Zum Vietnamkrieg: Vietnam gewann den Krieg, verlor aber den Frieden.

MiGCap
18-05-07, 20:05
... und jetzt gibt's in Vietnam Coca-Cola und McDonald's ... http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-indifferent.gif

AldiTuetchen
19-05-07, 16:57
Originally posted by -luwi-:
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content">Ach ja? Sollen etwa Anschläge von internationalem Ausmaß in Zukunft unvergolten bleiben?

Klares Ja.
Es geht nicht um Vergeltung a'la Großmacht (wie die Nazis, für einen getöteten göttlichen dt. Ariersoldaten 100 Untermenschen erschießen lassen) in der Art ... für 3000 getötete Amerikaner ist es gerechtfertigt hunderttausende Andere im Zuge von 'Vergeltung' zu töten, sondern um eine, wenn möglich, Ergreifung und Bestrafung der Schuldigen (nicht mutmaßlich Schuldigen).

Wenn es um Vergeltung geht, dann hätte alleine Vietnam noch einen großen offenen Posten für ca. eine Million getöteter Vietnamesen offen, der es im Rahmen von 'Vergeltung' erlauben würde Anschläge und Luftschlagsüberfälle in Gods Own Ländl zu machen.

</div></BLOCKQUOTE>

+1

Vergeltung auf Amerikanische Art führt nur in eine Gewaltspirale aus der man nicht herrauskommt.