PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Crashcids Haus und Stadtkämmerei - Nr. 1



crashcids
29-05-10, 04:24
Ah, da ist es ja, mein neues Heim. Mal Luckilucki machen, wies innen aussieht ......
hhhmmm, ist zwar alles neu und vorhanden, aber irgendwie fehlen noch paar Bilder, Blumen und andere Kleinigkeiten.
Da muß ich nochmal los, mal gucken, wo es sowas gibt. Achja, einen kleinen Haus- und Hofhund hät ich auch gern .....

crashcids
29-05-10, 09:18
Setz mich erstmal erschöpft vom ganzen Gelaufe auf eine rostige Sitzbank im Garten .... müßte auch mal neu gestrichen werden. Futtere
ganz gedankenverloren einen großen Apfel und denk: 'Mensch, müßte eigentlich mal dahin zum Bischof und mich vorstellen ........ ist ja
ganz wichtig, kann ich mir auch gleich den Segen abholen und vielleicht kann mir der Bischof auch erzählen, wie die Finanzbuchhaltung
vorher hier gehandhabt wurde und welche Schäfchen in seiner Gemeinde etwas Sorge bereiten ....... ' . Ja, da werde ich morgen mal gleich früh
hingehen. Wird ja bestimmt da sein, Sontags gehen doch alle zum beten in die Kirche?

calypso1960
31-05-10, 09:21
Auf ihrem Heimweg hat sie im Markthaus noch schnell eine große Tüte mit Nougatpralinen und Marzipan gekauft, mit denen Sie Herrn Crashcids den zum Einzug etwas versüßen möchte.

Da auf ihr Klopfen niemand antwortet, legt sie die Tüte gut sichtbar mit einer kleinen Begrüßungsnotiz vor die Haustür und setzt ihren Heimweg fort.

crashcids
05-06-10, 05:58
Ruhe mich erstmal aus und begucke mir den Garten ...... Astor spielt mit Zweigen rum, während er sich auf dem Rasen wälzt und mal aufm
Bauch oder Rücken liegt ...... spiele mit ihm Stöckchen fangen und bringen .....

Morgen werd ich mal mich bei Frau Calypso für die Pralinen bedanken ....... und dann werd ich mal gleich mit der Buchführung
anfangen ......

crashcids
09-06-10, 07:09
So, schönes Wetter heute ..... gleich mal die Tomatenpflanzen eingebuddelt und nun pinsel ich die Gartenbank schön mit
blauer und weißer Farbe in "Friesenlook" an ...... Astor buddelt derweil Knochen ein, leider zerwühlt er mir dabei den
ganzen Rasen!

calypso1960
15-06-10, 04:47
Sie sind war langsam vorangekommen, doch endlich erreichen sie das Haus des Stadtkämmerers.

Calypso bittet die Arbeiter vom Senat, mit dem Fuhrwerk auf der Straße zu warten, denn sie möchte vorab schauen, ob es dem Stadtkämmerer genehm ist, wenn sie ihm jetzt die Unterlagen über die Finanzen der Stadt bringen.

Auf ihr Klopfen hört sie ein leises Winseln hinter der Tür und Candy schnüffelt ganz aufgeregt von draußen an dem Türspalt herum.

Plötzlich wird die Haustür mit einem Schwung geöffnet und ein kleiner Welpe stürmt heraus, genau vor Candys Pfoten. Neugierig beschnüffeln sich die beiden Hunde und der kleine Welpe wirft sich quieckend auf den den Rücken, bevor er zusammen mit Candy hinaus in den Garten schießt, wo die beiden eine kurze Spielpause einlegen.

"Guten Tag Herr Crashcids, ich bringe Ihnen jetzt die gesamten Bücher der Stadt, zusammen mit allen Unterlagen und Ordnern, die sie benötigen, um sich einen Überblick über unsere finanzielle Lage zu verschaffen. Es ist alles chronologisch sortiert, sie dürften eigentlich keine Probleme haben, sich durch diesen Papierwust durchzuwühlen."

Lachend entgegnet er, dass er sich sowieso die nächsten Tage nicht darum kümmern kann, da er sich momentan die Nächte um die Ohren schlägt, weil ein Wettbewerb 'besonderer Art' seine gesamte Zeit in Anspruch nimmt.

In der Zwischenzeit schleppen die Arbeiter die Kisten mit den Papieren ins Haus.

"Ja, ich bin auch gespannt auf die Ergebnisse", lacht sie und ruft Candy zu sich, damit Herr Crashcids den kleinen Astor wieder unter seine Fittiche nehmen kann.

Als alles entladen ist, verabschiedet sie sich vom Stadtkämmerer und macht sich auf den Weg zur Konditorei.

Carmina_Lara
23-06-10, 03:15
An seinem Haus angekommen, wirft Lisa die Nachricht gleich in den Postkasten.

Verehrter Herr Crashcids,

von unserer geehrten Frau Calypso wurde ich in Kenntnis gesetzt, dass sämtliche Finanzen der Stadt zu Ihrem Aufgabenbereich gehören.

Leider werden aber immer noch von einigen Bürgern die Steuergelder im Markthaus abgegeben. Daher bitte ich Sie, diese Gelder mit den Abrechnungen schnellstmöglich abholen zu lassen.

Es wäre eventuell auch sinnvoll, über einen Aushang die Bürger über die zukünftige Abgabe in Ihrem Haus zu informieren.

Außerdem möchte ich Sie höflichst bitten, mir mitzuteilen, wie wir mit den Einkünften aus dem Markthaus verfahren wollen. Lassen Sie die Gelder abholen oder erwarten Sie eine Überbringung? Wenn ja, in welchen Zeitabständen, mein Vorschlag wäre hier eine wöchentliche Überbringung der Gelder.

Die Kassenberichte überprüfe ich persönlich auf ihre Korrektheit und nehme die entsprechenden Eintragungen in die Bücher vor. Diese Berichte könnte ich Ihnen mit den Geldern zukommen lassen.

Im Hinblick auf unsere Zusammenarbeit wäre es auch hier vielleicht ratsam, wenn wir uns zu einem persönlichen Gespräch verabreden würden. Abends nach der achten Stunde würde dem von meiner Seite aus nichts im Wege stehen.

Mit den besten Grüßen
Frau Carmina
Markthausleiterin von Annoport am 23. Juni 1710

Lisa macht sich gleich wieder auf den Rückweg zum Markthaus, denn wie immer gibt es viel zu tun und Carmina ist noch mit dem Prüfen der Kassenberichte beschäftigt.

Adaliz
27-06-10, 04:14
Adaliz erreicht das Haus des Stadtkämmerers und stellt sich zunächst einmal vor, als die Tür geöffnet wird. Dann gibt sie ihre Abrechnungen ab:


Abrechnung für den Monat März 1710 von Adaliz' Schneiderei

Einnahmen: 21.000 Silberlinge

Ausgaben: 5.000 Silberlinge

Gewinn vor Steuer: 16.000 Silberlinge

Davon den zehnten Teil an Steuern: 1.600 Silberlinge


Abrechnung für den Monat April 1710 von Adaliz' Schneiderei

Einnahmen: 20.000 Silberlinge

Ausgaben: 4.000 Silberlinge

Gewinn vor Steuer: 16.000 Silberlinge

Davon den zehnten Teil an Steuern: 1.600 Silberlinge


Abrechnung für den Monat Mai 1710 von Adaliz' Schneiderei

Einnahmen: 26.000 Silberlinge

Ausgaben: 6.000 Silberlinge

Gewinn vor Steuer: 20.000 Silberlinge

Davon den zehnten Teil an Steuern: 2.000 Silberlinge


Abrechnung für den Monat Juni 1710 von Adaliz' Schneiderei

Einnahmen: 17.000 Silberlinge

Ausgaben: 3.000 Silberlinge

Gewinn vor Steuer: 14.000 Silberlinge

Davon den zehnten Teil an Steuern: 1.400 Silberlinge
__________________________________________________ ______________

Steuern insgesamt für März, April, Mai und Juni: 6.600 Silberlinge

+ Verzugszahlung von 1.000 Silberlingen pro Monat für die Monate März, April und Mai:

= 9.600 Silberlinge


Adaliz entschuldigt sich noch einmal für die grobe Verzögerung und verspricht, sich ab jetzt zu bessern.

Erleichtert verlässt sie dann das Haus des Stadtkämmerers, um daheim Carminas Kleid auszubessern.

Inasha
01-07-10, 03:25
Sie klopft an die Tür und einer der Bediensteten öffnet.

Inasha bespricht mit ihm, dass die Abrechnung für das Medica-Haus bitte gleich in das Arbeitszimmer gebracht wird und lässt sich die Übergabe des Geldes quittieren.


<span class="ev_code_GREEN">Das Medica-Haus </span> <span class="ev_code_GREEN"> </span>

Abrechnung für den Monat Juni 1710

Einnahmen im Juni: 68.000 Silberlinge
Ausgaben im Juni: 11.000 Silberlinge
Gesamt im Juni: 57.000 Silberlinge

Das macht dann den 10. Teil an Steuern, also <span class="ev_code_RED"> 5.700 SILBERLINGE
</span>


Nach einem kleinen Klönschnack maht sie sich wieder auf den Weg zurück ins Hospital.

calypso1960
01-07-10, 08:40
Herr Crashcids sitzt im Garten, umgeben von Papieren. Calypso betritt das Grundstück und nach einer kurzen Begrüßung drückt sie ihm den Geldsack und die Abrechnung für den letzten Monat in die Hand.

Abrechnung für die Parfümerie: <span class="ev_code_RED">für den Monat Juni 1710</span>

Einnahmen im Juni: 31.000 Silberlinge
Ausgaben im Juni: 9.000 Silberinge
Gesamt im Juni: 22.000 Silberlinge

Zusammen <span class="ev_code_RED"> 2.200 Silberlinge</span> an Steuern.


Abrechnung für das Badehaus: <span class="ev_code_RED">für den Monat Juni 1710</span>

Einnahmen im Juni: 19.000 Silberlinge
Ausgaben im Juni: 3.000 Silberinge
Gesamt im Juni: 16.000 Silberlinge

Zusammen <span class="ev_code_RED"> 1.600 Silberlinge</span> an Steuern


Nachdem sie sich ein wenig unterhalten haben, macht Calypso sich auf den Rückweg, für heute kann sie ihre Arbeit wohl vergessen, da schafft sie eh nichts mehr.

Synola
05-07-10, 08:43
Herr Crashcids wühlt sich immer noch durch einen Wust von Papieren, da niemand geöffnet hat, ist sie den Weg zum Garten entlang gelaufen und hat ihn hier gefunden.

Die Begrüßung fällt recht kurz aus, der Stadtkämmerer ist zu sehr in Anspruch genommen von der Aufarbeitung der letzten Wochen.

"Ich lege Ihnen meine Abrechnung hierher und das Geld dazu, bitte sehr," sagt sie dann auch nur.

Abrechnung für den Monat Juni 1710

Bibliothek und Schulhaus

Gehalt: 9.500 Silberlinge
10 % Steuer: 950 Silberlinge

Druckerei und Buchbinderei

Einnahmen der Druckerei
in der Stadt: 24.850 Silberlinge
durch Exporte: 36.720 Silberlinge

Gesamteinnahmen: 61.570 Silberlinge

Ausgaben für die Druckerei

Einkauf von Rohstoffen: 6.510 Silberlinge
Schiffs- und Frachtkosten: 4.300 Silberlinge
Lohnzahlungen: 17.000 Silberlinge

Gesamtausgaben: 27.810 Silberlinge

Gewinn: 33.760 Silberlinge
10 % Steuer: 3.376 Silberlinge
Insgesamt an die Stadt abzuführende Steuer: 4.326 Silberlinge



Abrechnung für den Monat Juni 1710
Schulhaus / Christoph Büttner

Gehalt: 7.500 Silberlinge
10 % Steuern: 750 Silberlinge

" Der Ärmste kann einem wirklich leid tun, soviel Arbeit, er wird noch krank werden,"denkt sie sich.

Kira hat derweil freudig den kleinen Hund begrüßt, der sich auch hier im Garten aufhält.

"Dann alles Gute, ich will Sie auch gar nicht länger stören," verabschiedet sie sich und ruft Kira herbei.

Schnell läuft sie den Weg zurück zur Straße, na, vielleicht steht ja das nächste Treffen unter einem günstigeren Stern.

Prunklord
10-07-10, 15:50
William Brenton kommt bei einer späten Wanderung am Haus des Stadtkämmerers vorbei und sieht an der Tür ein Schild. Darauf steht in roten Lettern:

<span class="ev_code_RED">ACHTUNG!
EINER ODER MEHRERE DIESER EINWOHNER SIND AN DER RUHR ERKRANKT.
NICHT BETRETEN!!!
AUSNAHME: MEDICA INASHA</span>

Inasha
11-07-10, 05:04
Auf ihr Klopfen hin wird ihr die Tür geöffnet und sie tritt ein. Dankbar nimmt sie von einem der Bediensteten ein Glas Wasser entgegen und trinkt es hastig aus, so durstig ist sie.

Danach geht sie hinüber ins Schlafzimmer, wo Herr Chrashcids zwar ermattet, aber doch schon mit einem Scherz auf den Lippen in den Kissen liegt. Ganz schmal ist er geworden. Kein Wunder, denn er hat seit Tagen kaum etwas bei sich behalten können. "Es gibt schon angenehmere Krankheiten", lächelt sie ihm zu und beginnt mit der Verarztung. Nachdem er die letzten Tage Einläufe von ihr bekommen hat, damit die Bakterien den Körper schnell wieder verlassen, baut Inasha ihn jetzt mit kräftespendenden Medikamenten wieder auf. Besonders die Flüssigkeiten mit vielen Vitaminen und sonstigen heilenden Inhaltsstoffen scheinen ihm gut zu tun, denn er ist schon wieder in der Lage, ein wenig herumzulaufen.

"Wenn Sie sich weiterhin genau nach meinen Anweisungen richten, dann werden Sie in 2-3 Tagen wieder auf den Beinen sein", erklärt sie und wäscht sich nach der Behandlung gründlich die Hände. "Aber mit der Arbeit müssen langsam voran machen, denn Sie sind noch sehr geschwächt. Kommen Sie erst mal wieder zu Kräften, dann werden wir weitersehen".

Sie gibt der Haushälterin noch einige kleine Tüten mit Pulver, welches sie dem Kranken 3 mal täglich verabreichen soll und verabschiedet sich , denn sie muss ihre Haussprechstunde fortsetzten.

Gerade als sie das Haus verlassen will, kommt Astor um die Ecke gerast und rennt sie fast um. "Wen haben wir denn da, lacht sie und streichelt das kleine Kerlchen". Sie freut sich, einen der Welpen vom Gestüt wiederzusehen und staunt, wie groß er schon geworden ist. "Die Welpenzeit ist so schnell vorbei, da muss man jeden Tag genießen", murmelt wie, als sie den Weg zur Straße hinuntergeht.

crashcids
16-07-10, 14:05
Uff, ist ja janz schön warm ....... seufzzzzz. Bin wieder halbwegs gesund und wühle mich durch die ganzen Finanzen ....
ganz schön ätzend bei der Wärme. Astor hat derweil erstmal den ganzen Garten umgebuddelt, ist nix mit Erdbeeren usw.
Wenn ich mit Astor schimpfe, schüttelt der nur mitm Kopf. Ganz schön stur ...... ggrrrrr.

Carmina_Lara
17-07-10, 05:11
Lisa hat am frühen Morgen das Haus des Stadtkämmerers aufgesucht und gleich noch die Nachricht von Carmina abgegeben.

Verehrter Herr Crashcids,

da ich auf mein Schreiben vom letzten Monat immer noch keine Anwort von Ihnen erhalten habe, teile ich Ihnen nunmehr mit, dass ich die Gelder aus dem Markthaus nun von meiner Gehilfin bei Ihnen abliefern lasse.

Ich bitte Sie nochmals, eine wöchentliche Abholung vornehmen zu lassen. Da ich lediglich eine Hilfe im Markthaus angestellt habe, kann ich diese nicht auch noch für Botengänge entbehren.

Mit den besten Grüßen
Frau Carmina, Markthausleiterin
am 17. Juli 1710

Lisa überreicht die Gelder und das Schreiben und macht sich dann schleunigst auf den Weg zurück, sie wird dringend im Markthaus gebraucht.

Synola
18-07-10, 06:54
Es dauert eine Weile, Colin muss sämtliche Straßen aufsuchen, um die Einladungen in die Postkästen zu werfen.

E I N L A D U N G

Jetzt wächst zusammen, was zusammen gehört.
Den Schritt in das gemeinsame Leben beginnen wir am 29. August 1710 mit der kirchlichen Trauung im Dom zu Annoport.
Im Anschluss an die Zeremonie möchten wir gerne mit Euch gebührend feiern. Dazu laden wir herzlich in den prächtig geschmückten Saal des Schlosses ein.

Wir freuen uns schon heute auf ein wunderschönes und unvergessliches Fest.

Christoph und Synola

calypso1960
21-07-10, 13:36
Sie wirft ihren Brief in den Postkasten und geht weiter zu Synola.


Werter Herr Crashcids,

mit Besorgnis registriere ich, dass Sie wohl noch immer nicht ganz genesen sind. Ich hoffe, dass Sie von unserer Medica umfassend versorgt werden, damit Sie bald wieder auf dem Damm sind.

Ich möchte ja nicht drängeln, aber es wird doch so langsam Zeit für unsere Finanzauflistung.

Nun wünsche ich Ihnen gute Besserung und mögen Sie die Hitze gut überstehen.

Herzlichst, Ihr Calypso

Inasha
26-07-10, 07:36
Wie es aussieht, hat sich Herr Crashcids wieder ganz und gar von seiner Krankheit erholt, er hat sogar wieder etwas Gewicht zugelegt, denn als ihn die Ruhr befallen hatte, war er doch ein wenig abgemagert.

Inasha untersucht ihn noch einmal ganz genau, schaut anschließend in Hals und Rachen, misst seine Temperatur und den Blutdruck und erklärt ihn für kerngesund.

Hier ist ihre Aufgabe für heute erledigt, jetzt wird sich zu den Armenhäusern begeben, dort wird sie nicht so schnell mit den Untersuchungen fertig sein.

calypso1960
31-07-10, 12:09
Als sie sich der Haustür nähert, hört sie drinnen leises Stimmengemurmel und nimmt an, dass Herr Crashcids heute Besuch hat.

Deshalb wirft sie die Abrechnung zusammen mit dem Geld in den Postkasten und geht mit Candy weiter. Sie wollen noch ein wenig durch die Stadt gehen und sich ein wenig in der neuen Siedlung umschauen.


Abrechnung für die Parfümerie: <span class="ev_code_RED">für den Monat Juli 1710</span>

Einnahmen im Juli: 64.000 Silberlinge
Ausgaben im Juli: 12.000 Silberinge
Gesamt im Juli: 52.000 Silberlinge

Zusammen <span class="ev_code_RED"> 5.200 Silberlinge</span> an Steuern.


Abrechnung für das Badehaus: <span class="ev_code_RED">für den Monat Juli 1710</span>

Einnahmen im Juli: 38.000 Silberlinge
Ausgaben im Juli: 6.000 Silberinge
Gesamt im Juli: 32.000 Silberlinge

Zusammen <span class="ev_code_RED"> 3.200 Silberlinge</span> an Steuern

m.a.t.t.h.i.a.s
31-07-10, 14:00
Matthias klopft an die Tür um sich als neuen Nachbar vorzustellen.Crashcids Heim sieht sehr wohlhabend aus, sodass ich mit einem gutem Gefühl und mit Hoffnung auf Geschäfte sein Anwesen verlasse.

Inasha
01-08-10, 02:52
Da sie es eilig hat, wirft sie nur schnell die Abrechnung mit dem Geld in den Postkasten und geht weiter zum Gestüt.


<span class="ev_code_GREEN">Das Medica-Haus </span> <span class="ev_code_GREEN"> </span>

Abrechnung für den Monat Juli 1710

Einnahmen im Juli: 84.000 Silberlinge
Ausgaben im Juli: 9.000 Silberlinge
Gesamt im Juli: 75.000 Silberlinge

Das macht dann den 10. Teil an Steuern, also <span class="ev_code_RED"> 7.500 SILBERLINGE
</span>

m.a.t.t.h.i.a.s
01-08-10, 03:45
Er besucht seinen Nachbarn und wirft seine Bilanz ein:
Einnahmen: 0 Silberlinge
Ausgaben: 15.000 Silberlinge(Hauskauf....)
Gesamt: 15.000 <span class="ev_code_RED">Verlust!</span>
Das macht 1.500, und die bekomme ich von dir, nicht umgekehrt!

Er geht weiter um sich einiges zu besorgen.

Lord_Fortescue
02-08-10, 15:23
Abrechnung JULI zu Händen Herrn Crashcids
(Bäckerei/Konditorei Annoport)

Einnahmen der Konditorei+Bäckerei in der Stadt: 15.000,00
Einnahmen der Konditorei+Bäckerei durch Exporte: 20.000,00

Einnahmen gesamt: 35.000,00

Ausgaben
Lieferung Kakao an durch die städtischen Plantagen für vier Wochen zu 10 t à 125 Silberlinge die Tonne:
5.000,00
Reparaturen/Instandhaltung/Lohn/Sonstiges: 20.000,00
Frachtkosten: 2.000,00
Export-Zoll: 2.000,00

Gesamt Ausgaben: 29.000,00

Gewinn vor Steuer: 6.000,00


Steuer 10 %: 600,00

Für den Monat Juni melde ich eine Bilanz von +/- 0 an, da die Hitzewelle einen Großteil der Waren vernichtet hat. Alle Dokumente und Berichte der Sachverständigen liegen bei.

02.08.2010

Fortescue


läuft schnell zurück nach Hause, da es etwas ungemütlich geworden ist und es sieht nach Regen aus

Synola
02-08-10, 15:36
Synola übergibt am Abend ihre Abrechnungen und das Geld an den Stadtkämmerer.


Abrechnung für den Monat Juli 1710

Bibliothek und Schulhaus

Gehalt: 9.500 Silberlinge
10 % Steuer: 950 Silberlinge

Druckerei und Buchbinderei

Einnahmen der Druckerei
in der Stadt: 26.840 Silberlinge
durch Exporte: 44.560 Silberlinge

Gesamteinnahmen: 71.400 Silberlinge

Ausgaben für die Druckerei

Einkauf von Rohstoffen: 8.030 Silberlinge
Schiffs- und Frachtkosten: 5.400 Silberlinge
Lohnzahlungen: 17.000 Silberlinge

Gesamtausgaben: 30.430 Silberlinge

Gewinn: 40.970 Silberlinge
10 % Steuer: 4.097 Silberlinge
Insgesamt an die Stadt abzuführende Steuer: 5.047 Silberlinge



Abrechnung für den Monat Juli 1710
Schulhaus / Christoph Büttner

Gehalt: 7.500 Silberlinge
10 % Steuern: 750 Silberlinge

Nachdem sie auch das Geld abgegeben hat, macht sie sich gleich wieder auf den Heimweg.

crashcids
02-08-10, 15:52
Geh erstmal mit dem Hund gassi ..... manoman, die Abrechnerei schlaucht ganz schön! Muß mal morgen
zur Stadtverwaltung und mit Frau calypso reden, etwas wenig mit den knapp 30.000 Silberlingen ......
so wird man ja net reich ....... die Baukosten vom neuen Dom waren ja exorbitant hoch ......

Und dann mein neuer Nachbar ..... 15.000 Silberlinge?????? Bitte ....?????? http://forums.ubi.com/images/smilies/52.gif

m.a.t.t.h.i.a.s
03-08-10, 02:56
Dies sind einmalige Kosten, unter anderem für ein Schiff und das Haus. Bekommst du alles zurrück!

Prunklord
03-08-10, 14:04
Die mittlere Station seiner abendlichen Reise ist erreicht und er wirft den dicken Abrechnungsbrief ein.

Werter Herr Crashcids.

Hier sind meine Abrechnungen der letzten drei Monate. Allerdings zahle ich nur für den Mai Verzugsgebühren, da ich für Juni und Juli von den Abrechnung freigestellt war bzw. sie nachholen durfte.
Ich möchte sie hiermit auch herzlichst dazu einladen, mich am Freitag Abend der nächsten Woche um 20 Uhr zu besuchen und bei einem Gläschen Wein meine Finanzbücher zu inspizieren.


Abrechnung für den Monat: <span class="ev_code_RED">Mai 1710</span>
Für die Schmiede
Einnahmen aus Exporten: 35.552 Silberlinge
EInnahmen aus Innerstädtischen Verkäufen: 22.598 Silberlinge
Gesamteinnahmen: 58.150 Silberlinge

Ausgaben für Materialien: 13.422 SIlberlinge
Schiffsunterhalt: 13.000 Silberlinge
Lohnzahlung: 17.500 Silberlinge
Gesamtausgaben: 43.922 Silberlige

<span class="ev_code_GREEN">Gewinn: 14.228 Silberlinge</span>
Steuer: 1.423 Silberlinge
Verzuguszuzahlungen für 2 Monate (50%): 7.114 Silberlinge

Für den Kurierdienst
Herr Prunklord trägt 10 % der Ausgaben und erhält denselben Anteil an Einnahmen.
Der Rest wird von der Stadt Annoport getragen.

Einnahmen aus Briefversand: 183.419 Silberlinge
Einnahmen aus Paketversand: 219.211 Silberlinge
Gesamteinnahmen: 402.630 Silberlinge

Ausgaben für Gebäudeunterhalt: 12.500 Silberlinge
Ausgaben für Personal: 8.350 Silberlinge
Ausgaben für Schiffsunterhalt: 57.650 Silberlinge
Gesamtausgaben: 78.500 Silberlinge

<span class="ev_code_GREEN">Gewinn des Kurierdienstes: 324.130 Silberlinge</span>
Ausgaben des Herrn Prunklord: 7.850 Silberlinge
Einnahmen des Herrn Prunklord: 40.263 Silberlinge
<span class="ev_code_GREEN">Gewinn des Herrn Prunklord: 32.413 Silberlinge</span>
Steuer: 3.242 Silberlinge
Verzuguszuzahlungen für 2 Monate (50%): 16.207 Silberlinge

Ausgaben der Stadt Annoport: 70.650 Silberlinge
Einnahmen der Stadt Annoport: 362.367 Silberlinge
<span class="ev_code_GREEN">Gewinn der Stadt Annoport: 291.717 Silberlinge</span>
Der Gesamte Gewinn geht an die Stadt. Die Steuer entfällt.Abrechnung für den Monat: <span class="ev_code_RED">Mai 1710</span>


Abrechnung für den Monat: <span class="ev_code_RED">Juni 1710</span>
Für die Schmiede
Einnahmen aus Exporten: 17.912 Silberlinge
EInnahmen aus Innerstädtischen Verkäufen: 24.704 Silberlinge
Gesamteinnahmen: 42.616 Silberlinge

Ausgaben für Materialien: 11.189 SIlberlinge
Schiffsunterhalt: 13.000 Silberlinge
Lohnzahlung: 17.500 Silberlinge
Gesamtausgaben: 41.689 Silberlige

<span class="ev_code_GREEN">Gewinn: 927 Silberlinge</span>
Steuer: 93 Silberlinge

Für den Kurierdienst
Herr Prunklord trägt 10 % der Ausgaben und erhält denselben Anteil an Einnahmen.
Der Rest wird von der Stadt Annoport getragen.

Einnahmen aus Briefversand: 208.762 Silberlinge
Einnahmen aus Paketversand: 287.213 Silberlinge
Gesamteinnahmen: 495.975 Silberlinge

Ausgaben für Gebäudeunterhalt: 12.500 Silberlinge
Ausgaben für Personal: 8.350 Silberlinge
Ausgaben für Schiffsunterhalt: 57.650 Silberlinge
Gesamtausgaben: 78.500 Silberlinge

<span class="ev_code_GREEN">Gewinn des Kurierdienstes: 417.475 Silberlinge</span>
Ausgaben des Herrn Prunklord: 7.850 Silberlinge
Einnahmen des Herrn Prunklord: 41.747 Silberlinge
<span class="ev_code_GREEN">Gewinn des Herrn Prunklord: 33.897 Silberlinge</span>
Steuer: 3.897 Silberlinge

Ausgaben der Stadt Annoport: 70.650 Silberlinge
Einnahmen der Stadt Annoport: 446.775 Silberlinge
<span class="ev_code_GREEN">Gewinn der Stadt Annoport: 375.728 Silberlinge</span>
Der Gesamte Gewinn geht an die Stadt. Die Steuer entfällt.Abrechnung für den Monat: <span class="ev_code_RED">Mai 1710</span>


Abrechnung für den Monat: <span class="ev_code_RED">Juli 1710</span>
Für die Schmiede
Einnahmen aus Exporten: 32.877 Silberlinge
EInnahmen aus Innerstädtischen Verkäufen: 23.544 Silberlinge
Gesamteinnahmen: 56.421 Silberlinge

Ausgaben für Materialien: 20.702 SIlberlinge
Schiffsunterhalt: 13.000 Silberlinge
Lohnzahlung: 17.500 Silberlinge
Gesamtausgaben: 51.202 Silberlige

<span class="ev_code_GREEN">Gewinn: 5.219 Silberlinge</span>
Steuer: 522 Silberlinge

Für den Kurierdienst
Herr Prunklord trägt 10 % der Ausgaben und erhält denselben Anteil an Einnahmen.
Der Rest wird von der Stadt Annoport getragen.

Einnahmen aus Briefversand: 199.529 Silberlinge
Einnahmen aus Paketversand: 293.920 Silberlinge
Gesamteinnahmen: 493.449 Silberlinge

Ausgaben für Gebäudeunterhalt: 12.500 Silberlinge
Ausgaben für Personal: 8.350 Silberlinge
Ausgaben für Schiffsunterhalt: 57.650 Silberlinge
Gesamtausgaben: 78.500 Silberlinge

<span class="ev_code_GREEN">Gewinn des Kurierdienstes: 414.949 Silberlinge</span>
Ausgaben des Herrn Prunklord: 7.850 Silberlinge
Einnahmen des Herrn Prunklord: 49.344 Silberlinge
<span class="ev_code_GREEN">Gewinn des Herrn Prunklord: 41.494 Silberlinge</span>
Steuer: 4.150 Silberlinge

Ausgaben der Stadt Annoport: 70.650 Silberlinge
Einnahmen der Stadt Annoport: 444.105 Silberlinge
<span class="ev_code_GREEN">Gewinn der Stadt Annoport: 373.455 Silberlinge</span>
Der Gesamte Gewinn geht an die Stadt. Die Steuer entfällt.Abrechnung für den Monat: <span class="ev_code_RED">Mai 1710</span>

Gez. William Brenton, 03.August 1710 zu Annoport
Unterschrift: Prunklord

Adaliz
05-08-10, 13:17
Adaliz erreicht die Stadtkämmerei und gibt ihre Abrechnung ab:

Abrechnung für den Monat Juli 1710 von Adaliz' Schneiderei

Einnahmen: 26.000 Silberlinge

Ausgaben: 4.000 Silberlinge

Gewinn vor Steuer: 22.000 Silberlinge

Davon den zehnten Teil an Steuern: 2.200 Silberlinge

Eilig geht sie danach heim, sie hat noch eine Menge einzupacken für ihren Urlaub.

crashcids
05-08-10, 17:48
...... grübbel, grübbel, wieso macht der Herr Prunklord mitm Kurierdienst soviel Gewinn?
Mai 1710 ----> 324.130 Silberlinge
Juni 1710 ----> 417.475 Silberlinge
Juli 1710 ----> 414.949 Silberlinge

Da muß Herr Prunklord aber mehr zahlen ...... gibts in dieser Gemeinde nicht auchn Spitzensteuersatz???? Das muß ich mal morgen mit Frau calypso besnacken .......

crashcids
13-08-10, 11:46
schlürf gerade eine Tasse Kaffee (herrlich, dieses Aroma !!!!!!!). Unser Gesandte hat ja einige Säcke voll ausm Orient mitgebracht.
Werd versuche, ihm einen ganzen Sack abzuschwatzen, man weiß ja nie, wann es Nachschub gibt. Astor hat gerade einen neuen Rinderknochen
in den Klauen und knabbert dran herum. Die Geräusche dabei und der Kaffee sind meine einzige Ablenkung, während ich mich wieder mal
durch eine Abrechnung wühle ....... nachher geh ich mal zum Leuchtturm. Frische Luft könnte mal wieder ganz gut sein ......

Inasha
28-08-10, 03:06
Inasha klopft an die Tür und wie auf Kommando hört sie Astor anschlagen. Gleich darauf öffnet einer der Gesellen die Haustür und der Rüde kommt herausgeschossen, um sie zu begrüßen. Sie krault ihm die Öhrchen und gibt dem Gesellen die Abrechnung und den Geldbeutel.


<span class="ev_code_GREEN">Das Medica-Haus </span> <span class="ev_code_GREEN"> </span>

Abrechnung für den Monat August 1710

Einnahmen im August: 97.000 Silberlinge
Ausgaben im August: 11.000 Silberlinge
Gesamt im August: 86.000 Silberlinge

Das macht dann den 10. Teil an Steuern, also <span class="ev_code_RED"> 8.600 SILBERLINGE
</span>

Jetzt macht sie sich auf den Rückweg, denn sie hat noch vieles zu erledigen.

calypso1960
01-09-10, 07:40
Sie klopft höflich an und sogleich öffnet ihr einer der Mitarbeiter von Herrn Crashcids die Haustür. Sie händigt ihm die Abrechnung und das Geld aus. Nachdem sie die Quittung bekommen hat, macht sie sich mit dem anderen Geldbeutel auf den Weg zu Herrn Matthias.

Abrechnung für die Parfümerie: <span class="ev_code_RED">für den Monat August 1710</span>

Einnahmen im August: 79.000 Silberlinge
Ausgaben im August: 26.000 Silberinge
Gesamt im August: 53.000 Silberlinge

Zusammen <span class="ev_code_RED"> 5.300 Silberlinge</span> an Steuern.


Abrechnung für das Badehaus: <span class="ev_code_RED">für den Monat August 1710</span>

Einnahmen im August: 56.000 Silberlinge
Ausgaben im August: 12.000 Silberinge
Gesamt im August: 44.000 Silberlinge

Zusammen <span class="ev_code_RED"> 4.400 Silberlinge</span> an Steuern

m.a.t.t.h.i.a.s
01-09-10, 08:10
Matthias kommt vorbei um die bisherigen geschäftlichen Bilanzen abzugeben.
Abrechnung für die "Seemöve" <span class="ev_code_RED">für den Monat August 1710</span>

Einnahmen : 52250 Silberlinge
Ausgaben : 22250 Silberlinge
Gesamt : 30.000 Silberlinge Gewinn
Steuern : 3.000 Silberlinge

Anbei legt er einen kleinen Geldbeutel mit den Steuern.

Synola
03-09-10, 05:46
Klara klopft an die Tür und bald darauf wird diese von dem Hausdiener geöffnet.

Er bittet sie herein, führt sie ins Arbeitszimmer und sie übergibt ihm die Abrechnung und den Geldbeutel, da der Stadtkämmerer momentan nicht im Hause weilt.

Abrechnung für den Monat August 1710

<span class="ev_code_RED">Bibliothek und Schulhaus / Synola</span>

Gehalt: 9.500 Silberlinge
10 % Steuer: 950 Silberlinge

<span class="ev_code_GREEN">Druckerei und Buchbinderei (Christoph und Synola)</span>

Einnahmen der Druckerei
in der Stadt: 46.550 Silberlinge
durch Exporte: 72.340 Silberlinge

Gesamteinnahmen: 118.890 Silberlinge

Ausgaben für die Druckerei

Einkauf von Rohstoffen: 10.900 Silberlinge
Schiffs- und Frachtkosten: 6.300 Silberlinge
Lohnzahlungen: 16.200 Silberlinge

Gesamtausgaben: 33.400 Silberlinge

Gewinn: 85.490 Silberlinge
10 % Steuer: 8.549 Silberlinge
Gesamtsteuer: 9.499 Silberlinge


<span class="ev_code_PURPLE">Abrechnung für das Schulhaus (Christoph)</span>
Für den Monat August 1710

Einnahmen: 7.500 Silberlinge
10 % Steuer: 750 Silberlinge

Nachdem der Diener ihr die Quittung übergeben hat, macht sich Klara gleich auf den Weg zurück nach Hause.

Carmina_Lara
04-09-10, 05:37
Carmina wird bald schon auf ihr Klopfen hin eingelassen und übergibt den Umschlag, als auch den Geldbeutel.

<span class="ev_code_RED">Abrechnung für Carmina Lara / Monat August 1710</span>
<span class="ev_code_RED">Ort der Beschäftigung: das Markthaus</span>

Gehalt im August: 3.500 Silberlinge

davon den 10. Teil an Steuern: 350 Silberlinge

Sie lässt sich den Erhalt des Geldes quittieren, verabschiedet sich und verlässt das Haus.

Lord_Fortescue
12-09-10, 11:04
Abrechnung August zu Händen Herrn Crashcids
(Bäckerei/Konditorei Annoport)

Einnahmen der Konditorei+Bäckerei in der Stadt: 90.000,00
Einnahmen der Konditorei+Bäckerei durch Exporte: 110.000,00

Einnahmen gesamt: 200.000,00

Ausgaben
Lieferung Kakao durch die städtischen Plantagen für vier Wochen zu 10 t à 125 Silberlinge die Tonne:
15.000,00
Reparaturen/Instandhaltung/Lohn/Sonstiges: 60.000,00
Frachtkosten: 11.000,00
Export-Zoll: 11.000,00

Gesamt Ausgaben: 97.000,00

Gewinn vor Steuer: 103.000,00


Steuer 10 %: 10.300,00



12.09.2010

Fortescue

calypso1960
30-09-10, 08:34
Calypso gibt die Abrechnung zusammen mit dem Geld einem der Bediensteten von Herrn Crahcids und geht wieder nach Hause, denn es wartet noch viel Arbeit auf sie.


Abrechnung für die Parfümerie: <span class="ev_code_RED">für den Monat September 1710</span>

Einnahmen im September: 62.000 Silberlinge
Ausgaben im September: 14.000 Silberinge
Gesamt im September: 48.000 Silberlinge

Zusammen <span class="ev_code_RED"> 4.800 Silberlinge</span> an Steuern.


Abrechnung für das Badehaus: <span class="ev_code_RED">für den Monat September 1710</span>

Einnahmen im September: 49.000 Silberlinge
Ausgaben im September: 11.000 Silberinge
Gesamt im September: 38.000 Silberlinge

Zusammen <span class="ev_code_RED"> 3.800 Silberlinge</span> an Steuern

Inasha
30-09-10, 08:46
Sie drückt dem Stadtkämmerer den Geldbeutel und die Abrechnung in die Hand und nach einem kurzen Plausch macht sie sich auf den Weg zu Herrn Prunklord.


<span class="ev_code_GREEN">Das Medica-Haus </span> <span class="ev_code_GREEN"> </span>

Abrechnung für den Monat September 1710

Einnahmen im September: 82.000 Silberlinge
Ausgaben im September: 9.000 Silberlinge
Gesamt im September: 73.000 Silberlinge

Das macht dann den 10. Teil an Steuern, also <span class="ev_code_RED"> 7.300 SILBERLINGE
</span>

m.a.t.t.h.i.a.s
30-09-10, 13:30
Willhelm kommt vorbei, da Matthias momentan auf Reisen ist, und hinterlässt die Steuerabrechnung:

Abrechnung für die "Seemöve" für den Monat September 1710

Einnahmen : 60250 Silberlinge
Ausgaben : 30250 Silberlinge
Gesamt : 30.000 Silberlinge Gewinn
Steuern : 3.000 Silberlinge

Anbei legt er einen kleinen Geldbeutel mit den Steuern.

Synola
10-10-10, 06:43
Die Leine hätten sie sich sparen können, denn Herr Crashcids ist gar nicht daheim, wie Synola von der Bediensteten erfährt, nachdem die Tür auf ihr Klopfen hin geöffnet wurde.

So überreicht sie nur den Umschlag und den Geldbeutel, wechselt noch ein paar höfliche Worte und verabschiedet sich wieder.

Abrechnung für den Monat September 1710

Bibliothek und Schulhaus

Gehalt: 17.000 Silberlinge
10 % Steuer: 1.700 Silberlinge

Druckerei und Buchbinderei

Einnahmen der Druckerei
in der Stadt: 46.550 Silberlinge
durch Exporte: 72.340 Silberlinge

Gesamteinnahmen: 118.890 Silberlinge

Ausgaben für die Druckerei

Einkauf von Rohstoffen: 10.900 Silberlinge
Schiffs- und Frachtkosten: 6.300 Silberlinge
Lohnzahlungen: 16.200 Silberlinge

Gesamtausgaben: 33.400 Silberlinge

Gewinn: 85.490 Silberlinge
10 % Steuer: 8.549 Silberlinge
Gesamtsteuer: 10.249 Silberlinge

Als Eheleute haben sie zum ersten Mal ihr Einkommen gemeinsam versteuert, das wird der Herr Crashcids sicher vermerken.

Synola nimmt Kira zunächst wieder das Geschirr ab und läuft dann Richtung Waldrand.

calypso1960
03-11-10, 08:32
Sie drückt der Haushälterin das Geld und die Abrechnung für den letzten Monat in die Hand und nach einem kurzen Gespräch verabschiedet sie sich wieder.

Abrechnung für die Parfümerie: <span class="ev_code_RED">für den Monat Oktober 1710</span>

Einnahmen im Oktober: 38.000 Silberlinge
Ausgaben im Oktober: 9.000 Silberinge
Gesamt im Oktober: 29.000 Silberlinge

Zusammen <span class="ev_code_RED"> 2.900 Silberlinge</span> an Steuern.


Abrechnung für das Badehaus: <span class="ev_code_RED">für den Monat Oktober 1710</span>

Einnahmen im Oktober: 51.000 Silberlinge
Ausgaben im Oktober: 10.000 Silberinge
Gesamt im Oktober: 41.000 Silberlinge

Zusammen <span class="ev_code_RED"> 4.100 Silberlinge</span> an Steuern

m.a.t.t.h.i.a.s
03-11-10, 08:55
Matthias kommt an um seine Steuern zu zahlen:
ABRECHNUNG
_________________
Kaufmann Matthias
Einnahmen:50.000 Silberlinge
Ausgaben:20.000 Silberlinge
Bilanz:+30.000 Silberlinge
Steuern:3.000 Silberlinge
Anbei das Geld.

Synola
06-11-10, 09:07
Am Haus des Stadtkämmerers angekommen, klopft sie an die Tür und wird kurz darauf eingelassen.
Wieder einmal trifft sie Herrn Chrashcids nicht persönlich an und übergibt dem Hausdiener die Abrechnung nebst Geldbeuteln.


Abrechnung für den Monat Oktober 1710

Bibliothek und Schulhaus/Synola

Gehalt: 9.500 Silberlinge
10 % Steuer: 950 Silberlinge

Abrechnung für das Schulhaus / Christoph Büttner

Einnahmen: 7.500 Silberlinge
10 % Steuer: 750 Silberlinge


Druckerei und Buchbinderei

Einnahmen der Druckerei
in der Stadt: 52.430 Silberlinge
durch Exporte: 64.480 Silberlinge

Gesamteinnahmen: 116.910 Silberlinge

Ausgaben für die Druckerei

Einkauf von Rohstoffen: 12.450 Silberlinge
Schiffs- und Frachtkosten: 5.600 Silberlinge
Lohnzahlungen: 17.200 Silberlinge

Gesamtausgaben: 35.250 Silberlinge

Gewinn: 81.660 Silberlinge
10 % Steuer: 8.166 Silberlinge

Steuern gesamt: 9.866 Silberlinge

Da der Diener ein wortkarger Mann ist, wünscht sie ihm nur noch kurz einen schönen Tag und eilt wieder hinaus in den kühlen und ungemütlichen Herbsttag.

Carmina_Lara
08-11-10, 04:54
Fast hätte Carmina ihre Abrechnung wieder daheim vergessen, doch in letzter Minute hat sie doch noch daran gedacht.

Abrechnung für den Monat Oktober 1710
Markthaus / Carmina_Lara


Gehalt im Oktober 3.500 Silberlinge
10 % Steuer 350 Silberlinge

Die Einnahmen des Markthauses nebst Kassenabrechnungen hat der Stadtkämmerer einigermaßen regelmäßig abholen lassen, nur in den letzten Tagen war noch kein Bote da.

Carmina erinnert den Diener daran, er möge doch bitte dem Herrn Crashcids Bescheid geben, diese Abholung in Auftrag zu geben.

Dann macht sie sich schleunigst zurück auf den Weg ins Markthaus.

Inasha
10-11-10, 08:27
Sie klopft an, doch niemand öffnet. Selbst von Astor, dem Hund des Stadtkämmerers ist weit und breit nichts zu sehen und zu hören.

Wo mag er nur sein, denkt sie und drückt die Türklinke runter.
Zu ihrer Verwunderung lässt sich die Tür öffnen und sie kann eintreten. Ihr Blick fällt sofort auf den großen Eingangstisch in der Diele, auf dem sich die Geldbeutel und Abrechnungen der letzten Monate stapeln.

So geht das ja eigentlich nicht, ärgert sie sich, legt aber ihr Geld dazu. Zum Glück leben hier in Annoport keine Verbrecher, man kann vertrauen, dass das Geld nicht entwendet wird. Aber richtig ist das alles nicht.....


<span class="ev_code_GREEN">Das Medica-Haus </span> <span class="ev_code_GREEN"> </span>

Abrechnung für den Monat Oktober 1710

Einnahmen im Oktober: 61.000 Silberlinge
Ausgaben im Oktober: 9.000 Silberlinge
Gesamt im Oktober: 52.000 Silberlinge

Das macht dann den 10. Teil an Steuern, also <span class="ev_code_RED"> 5.200 SILBERLINGE
</span>

Sie nimmt sich vor, die Bürgermeisterin einmal darauf anzusprechen, hier muß schleunigst etwas passieren.

calypso1960
11-11-10, 14:32
Sie klopft an die Tür und als niemand antwortet, probiert die Türklinke runter zu drücken... und siehe da, die Tür geht auf.

Calypso tritt ein und schaut sich ein wenig um. Ziemlich verlassen sieht es hier aus, wahrscheinlich ist der Stadtkämmerer auf Reisen gegangen und hat nur vergessen, ihnen Bescheid zu geben.

Aber das ändert jetzt auch nichts mehr an der Tatsache, dass sie ihre Entscheidung gefasst hat, denn Annoport benötigt einen aktiven Stadtkämmerer und Herr Crashcids hat sich schon seit Monaten nicht mehr um seinen Posten gekümmert.

So legt sie den Brief gut sichtbar auf die Kommode und verlässt danach das Haus wieder, wobei sie sorgsam darauf achtet, dass die Tür wieder verschlossen ist.


Sehr geehrter Herr Crashcids,

seit nunmehr drei Monaten haben Sie sich in keinster Weise um ihr Amt gekümmert. Trotz einiger Anfragen besorgter Bürger und Geschäftsleute haben Sie es nicht für nötig gehalten, sich um die Abrechnungen zu kümmern, geschweige denn, die Gelder aus dem Markthaus abtransportieren zu lassen.

Sie werden einsehen, dass es so nicht weitergehen kann, deshalb muss ich, so leid es mir tut, Sie heute von Ihrem Amt als Stadtkämmerer entbinden. Ich bitte Sie, diese Entscheidung zu akzeptieren und werde veranlassen, dass die Finanzen ab sofort wieder von Frau Tangorina übernommen werden.

Sie wird heute von mir eine Bevollmächtigung erhalten, alle Akten die sie benötigt, abholen zu lassen.

Es tut mir aufrichtig leid, dass unsere Zusammenarbeit nur von so kurzer Dauer war, aber ich denke Sie werden Ihre Gründe gehabt haben, ihre Arbeiten hier in Annoport abzubrechen.

Selbstverständlich bleibt Ihnen Ihr Posten als Leuchtturmwärter erhalten.

Mit freundlichen Grüßen

Calypso, Bürgermeisterin von Annoport

Tangorina
12-11-10, 04:10
Tangorina hält vor dem Haus vom Stadtkämmerer.Johann ist noch nicht da,na er kann ja auch nicht fliegen und schließlich muß auch erstmal ein Fuhrwerk frei sein,denn die haben ja auch alle ihre Aufgaben.
Die Drei steigen aus und begeben sich zum Eingang.
Als auf ihr Klopfen niemand reagiert,schauen sie mal ob die Tür vielleicht offen ist und siehe da,sie läßt sich öffnen.
Die Damen treten ein.

Tangorina traut ihren Augen nicht,auf den großen Tisch liegen viele,sehr viele Beutelchen,da ist bestimmt das ganze Geld drin,denkt sie und öffnet einen.

Tangorina
12-11-10, 04:14
Sie hatte Recht,es ist der Beutel vom ehrenwerten Lord.Blos gut,dass überall Zettel drin sind,so weiß sie wenigstens,wem sie es zuordnen kann.

**Wie verantwortungslos muß man denn sein,um so mit dem Geldern der Leute umzugehen?**Schimpft sie entsetzt.

Da hört sie von draußen Pferdegetrappel,Johann ist da.

Sie beginnen erstmal die ganzen Akten auf das Fuhrwerk zu laden.Das Geld kommt zum Schluß in die Kutsche,es wird hoffentlich rein passen,da müssen die Drei ebend ganz eng zusammen rücken,dann wird es schon gehen,denkt sie und packt kräftig mit an.

Tangorina
12-11-10, 04:21
Derweilen hier alles eingepackt wird,macht sich Karima auf den Weg zum Anschlagbrett,es ist ja nicht sehr weit weg von hier und wird ein kleines Plakat anbringen,welches Tangorina heute früh schon angefertigt hat.

Tangorina
12-11-10, 04:34
Viel Staub hat sich auf den Akten angesammelt,den sie nun runter pusten und der sich im Raum verteilt,aber das ist ihnen egal.Sie wollen nur so schnell wie möglich hier fertig werden.

Karima kommt vom Anschlagbrett zurück und ist ganz zerzaust,der Wind ist ihr kräftig ins Haar gefahren.

Sie schafft jetzt die ganzen Geldbeutel in die Kutsche,die anderen schleppen weiter Akten.

Mein Gott,soviel hat er doch gar nicht gemacht,wo kommen dann die ganzen Akten her,denkt Tangorina.Na bald haben sie es ja geschafft.Langsam füllt sich das Fuhrwerk.

Synola
12-11-10, 05:21
Nur einige Meter entfernt steht Colin und beobachtet das Geschehen am Haus des Stadtkämmerers. Eifrig schreibt er Notizen in seinen Block.

Bevor diese Aktion hier am Haus startete, konnte er auch durch ein Fenster beobachten, wie die Geldsäckel offen auf einem Tisch standen und Frau Tangorina sogleich den Inhalt kontrollierte.

Colin ist nicht dumm und hat zwei und zwei zusammen gezählt, er kann sich vorstellen, um welche Beutel es sich hierbei handelte.

Nun beobachtet er, wie eine ganze Menge an Akten verladen wird.

"Na, da werden sich die Drucker und besonders die Büttners aber freuen," lächelt er leise in sich hinein.

Synola
12-11-10, 05:29
Colin hat genug gesehen und steckt den Notizblock in seine Jackentasche.

Dann verlässt er langsam seinen Beobachtungsposten und setzt seinen Weg durch die Stadt fort.

Tangorina
12-11-10, 05:48
Tangorina ist aufgefallen,dass sie die ganze Zeit über beobachtet wurden.Der gute Mann ist bestimmt von der Zeitung,denkt sie und schafft die letzte Akte auf das Fuhrwerk.Auch Karima ist fertig und hat die ganzen Säckl in die Kutsche geschafft.

Johann zieht eine große Plane über das Fuhrwerk,zurrt es die Seile an den Seiten feste und los geht die Fahrt zum Haus von Tangorina.
Diese schließt inzwischen die Haustür und auch die drei Damen fahren ab.Hier haben sie alles erledigt.