PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Die Versorgung von Nevens Heer



neven869
08-09-11, 12:53
Anno Domini 1418

Der Tag neigt sich dem Ende zu. Schwere Sturmwolken kommen auf. Kanonendonner und aufflammende Lichter mischen sich mit mit denen des Gewitters. Hier in der Nähe der Küsten von Annoport stehen sich zwei Flotten gegenüber. Es sind die Seestreitkräfte Nevens und des Pirantenanführers. Die Geschütze brüllen auf und spucken schwere Kugeln auf die Schiffe, die ihnen gegenüberstehen. Mitten in diesem Getümmel bahnt sich eine gewaltige Kriegskogge "Python Regius" ihren Weg. Auf ihrem Heck steht ein Mann in einer Kettenlederrüstung. Er beobachtet das gesamte Geschehen und achtet darauf, dass sein Schiff seinem Willen folgt. Der Sturm gewinnt immer mehr an Gewalt, schwere Wellen fegen über das Deck der "Python Regius". Es scheint als könne keine Naturgewalt das Schiff oder seinen Komandanten auch nur das Mindeste anhaben. Es ist Feldherr Neven persönlich, der sein Schiff sicher durch diese Gewässer führt und die Mannen seiner Besatzung durch Teilnahme am Kampf motiviert. Die Matrosen seines Flaggschiffes sind die erfahrensten Seemänner der gesamten bekannten Welt. Neven wirft einen Blick auf die übrigen Schiffe der Flotte um sich zu vergewissern, dass die Käpitäne seine Anweisungen auch folgten, während sein Schiff die der Feinde einfach vor sich herschiebtb, als wenn es nichts gäbe was ihn aufhalten könne. Die Piraten ziehen sich zurück.
Doch trotz dieses Sieges ist Neven nachdenklich: Wer unterstützte sie, sodass sie schwere Schiffe aufbieten konnten? Noch während dieser Gedankengänge unterbricht ihn sein erster Offizier: "Ihr batet mich, euch nach der Schlacht daran zu erinnern, dass wir die Vorräte für die Armee und die Flotte wiederauffüllen müssen."
Ach ja, das hätte Neven fast vergessen. Er eilt in die Kajüte und blickt auf die Karten. Ja Annoport liegt ganz in der Nähe. Er hofft, die Leute dort seien ihm freundlich gesonnen als er im Hafen von Annoport vor Anker geht.

Während die Soldaten an Land gehen und die Seeleute sich ausruhen stehtd Neven vor seinem Schiff und hält Ausschau nach einer Abordnung des Stadtrates. Es kommt ihm nicht in den Sinn, dass man ihn nicht von seinen Leuten unterscheiden kann, da seine Rüstung genau so einfach und sein Schwert denen seiner Soldaten ähnlich sieht - bis auf einige Edelsteine an der Parierstange.

calypso1960
08-09-11, 16:40
Calypso nimmt ihre Hündin Candy etwas dichter an sich heran und geht auf einen der Herren zu, der vor der Kriegskogge steht. Er macht einen souveränen Eindruck und auf seinem Schwert prangen Edelsteine.

"Guten Abend Herr.... ? Wenn ich mich Ihnen kurz vorstellen darf, ich bin die Bürgermeisterin von Annoport. Was führt Sie denn zu so später Stunde noch in unsere Stadt?"

Sie hofft, dass er mit guten Absichten kommt, denn wir sind eine friedliebende Stadt.

neven869
09-09-11, 01:29
"Seien Sie gegrüßt! Ich bin Feldherr Neven *Höfliche Verbeugung* und möchte meine Truppen und Schiffe verproviantieren. Dürfte ich außerdem um Quartiere für meine Gefährten bitten? Eine Kanonenkugel hat unsere Kriegskasse zerschossen, also kann ich ihnen nur ihren Inhalt als Dank anbieten."
Neven sieht sich etwas neugierig um, ja, Annoport ist wahrlich eine Perle. Seine Gedanken sind ihm förmlich von den Augen ablesbar, als er nach den Kirchenglocken in der ferne lauscht.

"Meine Männer und ich wären ihnen sehr verbunden," sagt er mit einem freundlichen Blick.

neven869
11-09-11, 07:12
Die Sekunden verstreichen, als wären sie Stunden. Neven befürchtet, der Anblick seiner Flotte könne die Bürgermeisterin einschüchtern, was zur Folge haben könnte, dass sie sein Ersuchen ablehnte. Dies würde bedeuten, dass die 100 Meilen bis zum nächsten Stützpunkt ohne Nahrung zurücklegen müsste. Allein schon seine Menschlichkeit sagt ihm, dass seine Männer das nie aushalten würden.

"Dürfte ich sie zu einer kleinen Erfrischung an Bord meines Schiffes einladen?"

calypso1960
11-09-11, 12:28
Was soll schon passieren, denkt sie und nimmt die Einladung gerne an.

Zusammen gehen sie über die Planken wieder aufs Schiff zurück und Calypso schaut sich interessiert um. Candy schnüffelt aufgeregt zwischen den Tauen umher, für sie sind das unbekannte und interessante Gerüche.

"Ich nehme Ihre Einladung sehr gerne an Herr Neven, doch bitte machen Sie sich um die Versorgung Ihrer Mannschaft und den Proviant für Ihre Weiterreise keine Gedanken, Sie werden alles Nötige erhalten. Und das zu äußerst fairen Preisen", antwortet sie freundlich und folgt ihm.

neven869
11-09-11, 14:24
"Ich bin ihnen zu tiefster Dankbarkeit verpflichtet, Frau Bürgermeisterin," sagt Neven als der Schiffskoch ein paar Getränke hereinbringt. Mit einem etwas verlegenem Blick fragt er:"Könnten Sie mir sagen, ob es in Annoport eine Bibliothek gibt und wo sie liegt? Die geschichtlichen Werke verschiedener Länder und Städte sind schon lange meine Schwäche."

calypso1960
13-09-11, 03:30
"Keine Ursache Herr Neven, wir sind gerne bereit zu helfen. Man sieht sich ja immer zwei Mal im Leben, darum sollte man bei der ersten Begegnung schon vorsorgen," sagt sie lächelnd.

"Unsere Bibliothekarin, die auch unsere Schule leitet, wird sich bestimmt freuen, Sie mit Büchern einzudecken. Frau Synola ist es zu verdanken, dass unsere Bibliothek wahre Schätze beherbergt, ich bin mir sicher, Sie werden fündig werden.

Wenn Sie und Ihre Mannschaft sich ein wenig in Annoport umschauen möchten, kann ich Ihnen gerne zur Übernachtung 'Das Haus zum goldenen Ziegel' (auf Seite 2 gerutscht) empfehlen, oder wenn Sie es etwas einfacher lieben, dann käme für Sie auch Moe's Taverne in Betracht.

Im Markthaus können Sie Ihre Einkäufe tätigen, dort ist Frau Carmina Lara die Leiterin, an sie müßten Sie sich auch wenden, wenn Sie Proviant benötigen. Ich habe ihr gestern schon diesbezüglich eine Nachricht zukommen lassen."

Sie nimmt einen Schluck von dem exzellenten, ihr bislang noch unbekannten Getränk und entschließt sich direkt zu fragen: "Herr Neven, der Inhalt des Glases ist köstlich, würden Sie mir bitte verraten, um welches Getränk es sich handelt? Ich kann mir vorstellen, dass es reißenden Absatz bei unseren Bürgern finden würde."

Candy hat sich unterdessen zu ihren Füßen zusammengerollt, die Augen geschlossen und döst vor sich hin. Ab und an zuckt ein Ohr, aber die Hündin scheint sich sichtlich entspannt zu haben.

neven869
13-09-11, 11:04
"Nun, die Trauben aus meiner Heimat geben einen köstlichen Saft. Mit einigen Kräutern gemischt, geben sie ein Getränk, welches sich mit jedem Wein messen kann. Es ist kein Alkohol in ihm vorhanden aber es ist auch sehr gesund. Wenn Sie wünschen werde ich ihnen etwas Saatgut für die Pflanzen und die Rezeptur überlassen," antwortet Neven. Man sieht hm deutlich an, dass er sich freut Annoport einen Gefallen zu erweisen.

neven869
13-09-11, 12:41
"Hier, werte Frau Bürgermeisterin, sind Saat und Rezept. Ich danke ihnen vielmals für ihre Hilfsbereitschaft. Ach ja, draußen hat ein Schiff festgemacht. Vielleicht möchten Sie seine Insassen begrüssen," sagt Neven vor Dankbarkeit strahlend.

calypso1960
15-09-11, 04:53
Sie nimmt beide Teile in Empfang und steckt das Tütchen mit dem Saatgut zusammen mit dem Rezept in ihre Tasche.

"Ganz lieben Dank Herr Neven, das hört sich ja sehr gut an. Getränke ohne Alkohol mit einem derart kräftigen Geschmack könnten in Annoport wahrlich gut angenommen werden."

Calypso hat ebenfalls bemerkt, dass ein weiteres Schiffe angelandet ist und wendet sich um.

"Ja, lassen Sie uns die Neuankömmlinge begrüßen Herr Neven, es wäre mir ganz wohl, wenn Sie mich begleiten könnten, falls es Ihre Zeit erlaubt", lächelt sie ihm zu und beide machen sich, begleitet von Candy, auf den Weg.

neven869
15-09-11, 08:49
"Natürlich ist es mir eine Freude Sie zu begleiten," sagt Neven und folgt der Bürgermeisterin aus der Kajüte heraus auf die Kaimauer. Die "Dragona" liegt in aller Ruhe im Hafen neben der "Python Regius". Er sieht sie sich genauer an und entdeckt, dass Lady Louve am Heck ihres Schiffes steht. "Eine alte Bekannte," sagt Neven ruhig.

calypso1960
16-09-11, 14:14
Na der hat Nerven, denkt sie und kneift die Augen etwas zusammen.
Vor ihr seht am Bug der Dragona eine Piratenlady mit allem, was dazugehört... Augenklappe, schwarze Schärpe als Gürtel, ein Papagei auf der Schulter und einen rostigen Enterhaken hat sie zu allem Unglück auch in der Hand ...

"Aha, eine alte Bekannte... " säuselt Calypso süßsäuerlich. "Und? Könnt Ihr mir auch schon voraussagen, was sie hierher getrieben hat?"

Calypso wartet seine Antwort gar nicht erst ab, sondern geht noch einige Schritte weiter und ruft der Lady zu: "Guten Abend, herzlich Willkommen in Annoport.... habt Ihr ein Leck im Rumpf, oder plagt Euch die Schwindsucht?"

Ihr Blick erfasst die Kriegsflotte Annoports, die in höchster Alarmbereitschaft ob des neuen Gastes ist, aber noch abwartend in der Hafeneinfahrt kreuzt.

neven869
17-09-11, 00:48
Als er die Fragen der Bürgermeisterin an Die Freibeuterin hört, kommt Neven nicht umhin, ein wenig zu lachen. Dann erklärt er ihr:" Sie nennt sich Lady Louve. Sie arbeitet mit Kaperbriefen für einige Königreiche. Ich habe miterlebt, wie bei der Verfolgung eines Handelsschiff, welches ich eskortierte, auf eine Sandbank lief und kenterte. Da sie immer so ein Glück hat erhält sie so gut wie keine Aufträge mehr. Ich denke mal, sie will aufgeben."
"Aber," sagt er nach kurzer Pause, "sicher ist sicher." Dann gibt er einen Wink an die "Python Regius" welche darauf in Windeseile die geladenen Kanonen aus den Geschützpforten zeigt.

Mini-Engel
17-09-11, 03:04
Da hört Lady Louve, dass Neven denkt sie wolle aufgeben. Die dreht sich um nimmt die falsche Augenklappe und den Haken ab und sagt:"Ja! Ich will aufgeben ist dass den so schlimm?Und Neven, Versuch garnicht auf mich und mein Schiff zu zielen! Und ja, ich habe keine Hakenhand und meine Augen sind auch in Ordnung. Das weiß die ganze Mannschaft."
Dann geht sie unter Deck. Der "Papagei" fliegt nach oben und sagt:"Wir wollen doch nur eine Kneipe eröffnen. Und ich bin kein Papagei sondern ein in Farbe gefallener Rabe." Er fliegt danach wieder unter Deck.

calypso1960
17-09-11, 06:19
Calypso hat sich diesen Schlagabtausch belustigt angehört und sie kann nicht sagen warum, aber irgendwie ist ihr diese Piratenbraut sympathisch. Etwas aufmüpfisch, aber sie scheint zu wissen, was sie will und es auch durchsetzen zu können.

Die beiden würden ganz gut nach Annoport passen, denkt sie. Und wer weiß, vielleicht schaffen wir ja mit ihnen einen kleinen Zeitsprung?

"Soso, Ihr seid also Lady Louve, und Ihr wollt Euch in Annoport niederlassen", ruft Calypso rüber und schaut etwas mißtrauisch zu dem wohl sprechenden Papageiraben..... so etwas hat sie noch nie gesehen, aber es gibt ja für alles ein erstes Mal.

"Wenn ihr meint, dass Ihr Euch in Annoport wohlfühlen werdet", sagt sie, "dann lasst Euch ruhig nieder und werdet sesshaft. Es stehen noch einige Häuser frei, ihr habt die freie Auswahl, ein Plan hängt (oben angepinnt).

Und eine Kneipe wäre uns auch willkommen, denn in Moe's Taverne ist es in der letzten Zeit doch sehr ruhig geworden."

Alles, was Ihr zum Leben benötigt, könnt Ihr im Markthaus erstehen, Frau Carmina Lara hat schon auf meine Bitte hin, einiges für Euch vorbereitet.

neven869
17-09-11, 08:45
Als Neven, am nächsten Morgen an den gestrigen Tag denkt, muss er unwillkürlich lachen. Erst eine Schlacht während eines tobenden Sturmes, die ihm, was er erst jetzt bemerkt eine kleine Wunde im Bein einbrachte, die erleichternde Annahme seines Anliegens bei der Bürgermeisterin und zuletzt das auftauchen von Lady Louve, welche wiedereinmal ihren, trotz unzähliger Niederlagen, trotzigen Charakter bewies.

"So, jetzt ist noch eine Menge zu tun," sagt sich Neven und blickt nach der prächtigen Speicherstadt. " In die Hände gespuckt und ran ans Werk. Mal sehen was ich alles benötige. Also da wären..."
Danach macht er sich auf den Weg.

Mini-Engel
17-09-11, 09:35
Lady Louve schaut sich in der Stadt für ein geeignetes Haus um und endscheidet sich für Nummer 35.Sie geht zurück zur Dragona und packt mit ihrer Manschaft Stülhe,Rezepte und Tische an und zieht um.

___________________________

http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-wink.gif<span class="ev_code_PINK">Mini-Engel</span> http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-wink.gif

neven869
17-09-11, 13:31
Neven geht an Deck seines Schiffes auf und ab. Zwar ist der Proviant da, aber mit ihm kamen eine Menge Fragen:
Wessen Streitkräfte könnten die beiden Flotten gewesen sein?
Hatten die Piraten etwas damit zu tun?
Warum fand dieser Kampf statt?
Wann sind die Schiffbrüchigen bereit etwas zu erzählen?
Wie sollte er reagieren?

"Wann ist endlich diese Nacht vorbei?" fragt sich Neven ungeduldig. Er ist sehr müde.

neven869
18-09-11, 01:26
Als der morgen graut, geht Neven noch immer auf und ab. Er hat die ganze Nacht nicht geschlafen. Erst hatte er die Verstauung der Waren geleitet, dann in der Kombüse etwas gegessen und zuletzt ist er auf und ab gegangen.
Er setzt sich auf ein paar Seile und nickt sofort ein. Dann beginnt ein starker Platzregen, welcher ihn wieder zu Sinnen kommen lässt. Dies bisschen Schlaf hat ihm so gut getan, dass man ihm nicht mehr ansieht, dass er schon wieder kaum geschlafen hat.

"Nun denn, heute ist noch viel zu tun," denkt Neven sich.

neven869
18-09-11, 05:20
Neven ist inzwischen von der Bibliothek zurückgekehrt. Er hofft, dass er die Geretteten jetzt vernehmen kann. Als er jedoch hört was sie erzählen, wird ihm unwohl.
"Was sagt ihr da? Das ist doch nicht möglich."

Neven verlässt sofort sein Schiff und eilt, er weiß auch nicht warum, zur Bürgermeisterin.