PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Torpedotypen, Radar und "Kanönchen"



theRealAntEater
23-03-07, 05:56
Mal ein paar Infos zu den Waffen und Sensoren in SH4.

SD-Radar: Luftwarngerät mit geringer Leistung gegen Seeziele. Keine Ahnung was das verbesserte Radargerät verbessert
SJ ist gegen Seeziele

Kanönchen:
3" = 76mm
4" = 102mm
5" = 127mm
40mm ist die bekannte Bofors-Flak, sollte auch gegen Boote gut sein
20mm ist die Oerlikon-Kanone wie in der Me 109E. Die Schweizer beliefern halt alle http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

Torpedos:
Mk.10 = erster Weltkriegs-Torpedo, der von der S-Klasse mitgeführt wurde. S-Boote können nur Mark 10 laden weil die Rohre kürzer sind und alle späteren Torpedos nicht passen. Nur Aufschlagzünder

Mk. 14 = Vergleichbar mit dem dt. G7A von der Leistung. Der "Versagertorpedo" schlechthin. Bis 1943 waren die total unzuverlässig. Hat Magnet- oder Aufschlagzünder und in realität funktionierten beide nicht und der Torpedo steuerte tiefer als gedacht. Zwei wählbare Geschwindigkeitsstufen. Zumindest die Unzuverlässigkeit der Zünder WIRD in SH4 modelliert!

Mk. 18: amerikanische Kopie des dt. G7E Elektrotorpedos (beim "Paukenschlag" Anfang 1942 liefen einige auf Strand). Die Daten sind etwa gleich. Ab 1943 verfügbar, Aufschlagzündung, hinterläßt kein Kielwasser, aber langsamer und geringere Reichweite als Mk.14. Die ersten Modelle waren ziemlich unzuverlässig was Steuerung anging. Es gab viele Kreisläufer und mindestens ein Boot (USS Tang) versenkte sich damit selbst! Aber keine Ahnung ob Kreisläufer simuliert sind.

Mk. 23: Verbesserter Mk.14 ab 1944. Selbe daten aber in Realität nur Aufschlagzünder

Mk. 27: "Cutie", das Gegenstück zum dt. T-5 "Zaunkönig", ein zielsuchender Torpedo mit passiver Schallenkung. Im Gegensatz zum T-5 basiert der Mk 27 aber auf einem Flugzeugtorpedo und ist nur halb so groß wie ein normaler Torpedo mit geringer Geschwindigkeit und kleinem Gefechtskopf. Ist vor allem gegen kleine Bewacher gedacht oder dazu, ein größeres Ziel bewegungsunfähig zu machen.
Ist definitiv drin, aber noch nicht ausprobiert.

theRealAntEater
23-03-07, 05:56
Mal ein paar Infos zu den Waffen und Sensoren in SH4.

SD-Radar: Luftwarngerät mit geringer Leistung gegen Seeziele. Keine Ahnung was das verbesserte Radargerät verbessert
SJ ist gegen Seeziele

Kanönchen:
3" = 76mm
4" = 102mm
5" = 127mm
40mm ist die bekannte Bofors-Flak, sollte auch gegen Boote gut sein
20mm ist die Oerlikon-Kanone wie in der Me 109E. Die Schweizer beliefern halt alle http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

Torpedos:
Mk.10 = erster Weltkriegs-Torpedo, der von der S-Klasse mitgeführt wurde. S-Boote können nur Mark 10 laden weil die Rohre kürzer sind und alle späteren Torpedos nicht passen. Nur Aufschlagzünder

Mk. 14 = Vergleichbar mit dem dt. G7A von der Leistung. Der "Versagertorpedo" schlechthin. Bis 1943 waren die total unzuverlässig. Hat Magnet- oder Aufschlagzünder und in realität funktionierten beide nicht und der Torpedo steuerte tiefer als gedacht. Zwei wählbare Geschwindigkeitsstufen. Zumindest die Unzuverlässigkeit der Zünder WIRD in SH4 modelliert!

Mk. 18: amerikanische Kopie des dt. G7E Elektrotorpedos (beim "Paukenschlag" Anfang 1942 liefen einige auf Strand). Die Daten sind etwa gleich. Ab 1943 verfügbar, Aufschlagzündung, hinterläßt kein Kielwasser, aber langsamer und geringere Reichweite als Mk.14. Die ersten Modelle waren ziemlich unzuverlässig was Steuerung anging. Es gab viele Kreisläufer und mindestens ein Boot (USS Tang) versenkte sich damit selbst! Aber keine Ahnung ob Kreisläufer simuliert sind.

Mk. 23: Verbesserter Mk.14 ab 1944. Selbe daten aber in Realität nur Aufschlagzünder

Mk. 27: "Cutie", das Gegenstück zum dt. T-5 "Zaunkönig", ein zielsuchender Torpedo mit passiver Schallenkung. Im Gegensatz zum T-5 basiert der Mk 27 aber auf einem Flugzeugtorpedo und ist nur halb so groß wie ein normaler Torpedo mit geringer Geschwindigkeit und kleinem Gefechtskopf. Ist vor allem gegen kleine Bewacher gedacht oder dazu, ein größeres Ziel bewegungsunfähig zu machen.
Ist definitiv drin, aber noch nicht ausprobiert.

Fire112
23-03-07, 06:01
Kreisläufer gibt es in SH IV ebenfalls.

thelecter
23-03-07, 06:15
Ja, hätte mich auch einmal fast selber versenkt... Wobei ich mir nicht sicher bin ob das beabsichtigt oder an den nicht so recht funktionierenden manuellen Abschusskontrollen lag.
http://img463.imageshack.us/img463/9823/sh4img2032007164156609un0.th.jpg (http://img463.imageshack.us/my.php?image=sh4img2032007164156609un0.jpg)

Gottseidank funktionieren die Magnetzünder nicht, haben die bei jemanden von euch schonmal gezündet?

AG_Wittmann
23-03-07, 06:44
Magnetzünder funktionieren ... habs an nem US-Träger ausprobiert ...

Diese Mk.27-Torpedo funktionieren bei mir nich ... habe einen solchen Torpedo versuchshalber in das Uboot (Balabo oder so) geladen, hatte aber dann doch nur einen Mk.10-Torpedo im Spiel ...

ParaB
23-03-07, 08:06
Danke AntEater, sehr interessant.

Zu den Mk14ern: ich hab's mittlerweile schon dreimal geschafft mich mit meinen eigenen Torpedos zu versenken. Die Mk14 neigen tatsächlich zu Kreisläufern. Mein Rekord bisher war als von einer 4er-Salvo auf einen Kreuzer 2 Aale zurück kamen und meinem Boot den langen Rückmarsch nach Pearl erspart haben... und die Riesenlöcher in meinem Boot sahen auch hübsch aus...

Seitdem bleibe ich nach Torpedoabschuss NIE mehr auf Position stehen, sondern ändere stests die Position oder tauche. Dumm nur dass teilweise langsame Schleichfahrt nicht ausreicht um aus dem Gefahrengebiet zu kommen.

Die Dinger sind für's eigene Boot genauso gefährlich wie für den Feind.

http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-very-happy.gif

theRealAntEater
23-03-07, 09:09
Eigentlich dürfte man bis etwa Ende 1942 sogar nur Magnetzünder nehmen, offiziell war es bis dahin verboten, mit Aufschlagzünder zu schießen.
Viele Kommandanten deaktivierten den Magnetzünder allerdings "schwarz", aber da der Aufschlagzünder fast nie funktionierte (der Magnetzünder dagegen immerhin manchmal) war das auch nix.
Ich hab meine erste Feindfahrt typisch amerikanisch verbracht: 22 verschossene Torpedos, großteil daneben, mindestens 6 Versager und nur 3 Treffer. Damit einen 3000 tonner beschädigt und danach mit der Kanone versenkt.
Aber wer realistisch sein will verbringt bis Mitte 42 die Tage getaucht, greift auch bei Nacht nur unter Wasser an.
Oder ganz am Anfang haben die noch versucht, nach Sonarpeilung zu schießen.
Zudem gabs den TBT (also die amerikan. UZO) erst ab Anfang 43. Bis dahin mußte man Peilung und Entfernung beim überwasserangriff entweder manuell schätzen und verbal nach unten geben oder halt auch beim überwasserangriff das Sehrohr benutzen

Dr.Jaeger
23-03-07, 09:18
auf deutschen booten wurde ja nach dem schuss vom horcher "torpedo läuft normal" gemeldet, das haben die doch bei den amis bestimmt auch gemacht. wäre schön, wenn man das umsetzen könnte, damit man nicht pauschal gegen den kreisläufer tauchen muss, sondern vom sonaristen darauf hingeweisen wird, dass etwas nicht stimmt...

Schnatta
23-03-07, 09:20
Wie jetzt? Nur ein Mark 18 in SH 4? Kein Mark 18-1 und Mark 18-2 ???? Och nöööööööö, das is'n Scherz, oder? http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_frown.gif
Und mit wieviel knt läuft der Mk18 im Spiel? Wie der Mk18-1 oder der Mk18-2?