PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Geleit PQ 17



patuxai
18-04-09, 02:00
Moin Kaleuns,

Moin Kaleuns,

Geleit PQ 17

Am 26. April 1942; wir befinden uns im Nordatlantik, erhalten die Order, zu unserer Basis in Brest zurückzukehren. Ich soll mich daselbst dann zur 11. Flotte versetzen lassen, unter Berücksichtigung, in der Lage zu sein, bei Anfang Juni aus Bergen, meiner neuen Basis, auslaufen zu können. Ich sei vorgesehen, am Unternehmen „Rösselsprung“ teilzunehmen.
Der Zeitplan klappt bestens. Wir laufen am 2. Juni von Bergen aus, mit dem Auftrag, erstmal bei PQ AD 78 24 Stunden lang zu patrouillieren, also südwestlich von Rjyekjavik. Gehen wir also hin und absolvieren die Pflicht-Routine; ohne besondere Vorkommnisse. Am 5. Mai kommt die neue Order: (siehe Liste der Funksprüche), in Marsch setzen mit dem Ziel, die
Lofoten. Dort angekommen, auf Warteposition gehen und weitere Befehle abwarten und nicht gesehen werden. Keinerlei Angriffe auf Einzelfahrer vornehmen. Die Zeit wird lang, fast zu lang. Als am 1. Juli der Funkspruch von U-255 kommt, der besagt, dass der Konvoi ca 60 sm östlich der Insel Jan Mayen gesichtet wurde, habe ich die grösste Lust, diesem entgegen zu fahren. Aber Befehle sind Befehle und ich lasse es bleiben und warte weiter. U-255 hält Kontakt zum Geleit und meldet, dass es über 50 Schiffe sind!!! Plus haufenweise Eskorten;
Nah-und Fernsicherungen. Solch ein grosser Brocken ist mir bis heutigen Tage noch nie vor die Augen gekommen! Wir schreiben nun den 3. Juli, die See ist recht rauh und der Himmel verhangen; Sichtweite ca 2km. Ich erhalte plötzlich einen Sonar-Kontakt aus mittlerer Entfernung; daraufhin gleich noch zwei andere. Der Erste nähert sich meiner Position, ändert dann aber wieder seinen Kurs und bewegt sich ostwärts. Vorerst besser so! Ich schalte auf Aussenkamera und suche die nähere Umgebung ab. Zwei Flower und ein Tribal Zerstörer!!
Wo die sind, da muss auch noch was anderes in der Nähe sein. Inzwischen hat die erste Flower ihren Kurs wieder geändert und kommt wiederum mir entgegen. Nun habe ich sie
im Blickfeld. Sofort runter, um ein kleineres Profil zu haben. Die Flower hat mich nicht bemerkt. Wie ich nun auf Periskoptiefe bin, werden da haufenweise Sonar-Linien auf der Seekarte sichtbar. Es ist nur noch schwarz und es sieht aus, wie ein Besen!! Bingo!!!
Jackpot!!! Dies ist PQ 17!! Gehe nun wieder in den AK-Modus, das muss ich mir unbedingt näher in Augenschein nehmen. Ich bewege mich OSO und stosse auf das Herzstück des Geleits. Hier gehen sie, alles dicke Pötte, und ich fange an, sie zu zählen. Tatsächlich sind es derer 32 Frachter aller Art..., nicht ganz so viele, wie gemeldet, aber nicht schlecht,.. und als Zugabe...eine ganze Menge Kriegsschiffe als Eskorten und Sicherungen. Einstweilen zähle ich derer16, in Ringformation um das ganze Geleit; wie soll man da an den Kuchen rankommen?, denke, ich habe noch nicht alle ausmachen können. An dieser Stelle habe ich erstmal abgespeichert. Brauche eine gewisse Zeit, um zu überlegen und zu planen, wie die nächsten Schritte aussehen sollten. Es wird sehr schwierig sein, überhaupt an die dicken Pötte heranzukommen. Wie soll ich die Sicherungen knacken? Welche Taktik soll hier angewendet werden? Ich denke, das beste wird sein, auf meine alte und bewährte Methode zurückzugreifen, das heisst, das ganze von hinten her aufzurollen und Eskorte für Eskorte, eine nach der andern auszuschalten. Nur, dabei wird es ein Problemchen geben....Plötzlich werde ich für den Grossen Kuchen keine Aale mehr zur Verfügung haben..!!! Was soll ich nun tun? Soll ich mit dem Anlaufen beginnen, oder soll ich bis zum 10.Juli warten? Wird das Halali erst gegeben, wenn alle anderen Einheiten beim vorgesehenen Treffpunkt zusammengezogen sind? Wenn ich mir ausmale, dass ich den Verband noch ganze 7 Tage lang nur verfolgen und im Auge behalten soll.....
Jetzt kommt wiederum meine Frage: Wer von euch Röhrenfahrer hatte vor mir schon diesen Auftrag erhalten und/oder hatte Berührung mit Geleit PQ 17 ? Wie aus den Funksprüchen
zu ersehen ist, müssten da eigentlich noch mehrere von der selben Innung in Erscheinung treten, das heisst, im Anmarsch sein?..(Wolfsrudel Eisteufel).. ((Gruppe Hecht))...und andere Ueberwasser-Kampfgruppen....))). Auf eigene Faust DIESES Ding ganz alleine anzugreifen kommt doch reinem Selbstmord gleich?!

Anbei folgt ein Auszug der erhaltenen Funksprüche, die in Relation mit Geleit PQ 17 stehen.


Eintrag aus Patrol 24:

EntryText=Von: Befehlshaber der Unterseeboote|An: U-48|||KOMMANDANTENSPRUCH||Sie sind für eine Unternehmung Anfang Juli eingeplant.|Einsatzbereitschaft bis zum 12.06.1942 gewährleisten!|Sie werden hiermit der 11. Flottille in Trondheim zugewiesen. Wenn nicht in Trondheim stationiert nach Rückkher in Basis Versetzung beantragen.|Ggf. laufende Unternehmung abbrechen und Rückkehr zur Basis.||BdU
EntryTitle=05:01 Funkspruch
Date=19420507
Time=501


Einträge aus Patrol 25:

EntryText=Von: Befehlshaber der Unterseeboote|An: U-48|||KOMMANDANTENSPRUCH||Begeben Sie sich umgehend nördlich der Lofoten. Marschgeschwindigkeit 10 Kn.|Dort bis auf weitere Befehle ggf. in Warteposition gehen.||BdU
EntryTitle=05:01 Funkspruch
Date=19420612
Time=1101


EntryText=Von: Befehlshaber der Unterseeboote|An: ...|||RÖSSELSPRUNG|Die Versorgungseinheit "Dithmarschen", AltaFjord, steht als Versorgungsbasis für Boote die gegen PQ Konvois eingestsetzt werden von 15.06.1942 bis 15.07.1942 zur Verfügung!||BdU
EntryTitle=12:02 Funkspruch
Date=19420612
Time=1202


EntryText=Von: Befehlshaber der Unterseeboote|An: U-48|||KOMMANDANTENSPRUCH||Begeben Sie sich umgehend nördlich der Lofoten. Marschgeschwindigkeit 10 Kn.|Dort bis auf weitere Befehle ggf. in Warteposition gehen.||BdU
EntryTitle=18:01 Funkspruch
Date=19420612
Time=1801

EntryText=Von: BdU|An: U-48|Kontaktmeldung. Feindlich Einsatzgruppe, Planquadrat AJ 96, Kurs NO, Geschwindigkeit 7 Knoten!
EntryTitle=20:52 Meldung über Funkkontakt
Date=19420612
Time=2052


EntryText=Von: Befehlshaber der Unterseeboote|An: U-48|KOMMANDANTENSPRUCH||Die Führung plant eine massive Unternehmung gegen einen größeren Rußlandkonvoi.||Deckname diese Einsatzes ist:||RÖSSELSPRUNG|Sie werden jetzt nicht mehr direkt angesprochen und befolgen alle Befehle die mit dem Decknamen Rösselsprung erfolgen.||BdU
EntryTitle=22:01 Funkspruch
Date=19420612
Time=2201

EntryText=Von: Befehlshaber der Unterseeboote|An: U-53|||KOMMANDANTENSPRUCH||Wenn RÖSSELSPRUNG ausgelöst auf Befehle warten!|RÖSSELSPRUNG gilt dann für alle Marineeinheiten und wird vom OKM geführt.|U-Boote werden aber weiterhin durch BdU geführt.||BdU
EntryTitle=05:01 Funkspruch
Date=19420614
Time=501

EntryText=Von: U-94|An: BdU|||16.06.1942||Pos. Quadr. AK 8658|Großer Geleitzug gesichtet. An die 50 Schiffe. Stark gesichert mit ca. 10 Zerstörern. Geleit läuft Generalkurs nach Osten, geschätzte Fahrt 8 Kn.|U-94
EntryTitle=04:21 Funkspruch
Date=19420616
Time=421

EntryText=Von: U-94|An: BdU|||16.06.1942||Konvoi ONS 102|Habe Fühlung zum Geleit, welches aus 48 Schiffen und etwa 8 Sicherungsschiffen besteht.|Gebe Peilzeichen.||Oblt.z.S. Ites
EntryTitle=08:01 Funkspruch
Date=19420616
Time=801

EntryText=Von: Befehlshaber der Unterseeboote|An: ...|||KOMMANDANTENSPRUCH||Alle verfügbaren Einheiten im Bereich Biskaya, Nordmeer und Nordatlantik:|Laufen Sie, wenn möglich bis spätestens 02.07.1942 Uhrzeitgruppe 00.00 Warteposition bei Versorger "Dithmarschen" an.||BdU
EntryTitle=12:02 Funkspruch
Date=19420621
Time=1202

EntryText=Von: BdU|An: U-48|Kontaktmeldung. Feindlich Großer Konvoi, Länge 13° 32' O, Breite 71° 36' N, Kurs W, Geschwindigkeit 5 Knoten!
EntryTitle=23:46 Meldung über Funkkontakt
Date=19420621
Time=2346

EntryText=Von: Oberkommando der Marine|An: ...|||RÖSSELSPRUNG||RÖSSELSPRUNG||RÖSSELSPRUNG||Ob erkommando der Marine
EntryTitle=12:01 Funkspruch
Date=19420622
Time=1201

EntryText=Von: Befehlshaber der Unterseeboote|An: U-48||Versorger U-461 hat das Zielgebiet erreicht: CD62, W der Azoren, Versorgungszeitraum vom 24. Juni bis 18. Juli.||BdU
EntryTitle=01:01 Funkspruch
Date=19420624
Time=101

EntryText=Von: BdU|An: U-48|Kontaktmeldung. Feindlich Großer Konvoi, Länge 14° 00' O, Breite 71° 31' N, Kurs O, Geschwindigkeit 5 Knoten!
EntryTitle=23:52 Meldung über Funkkontakt
Date=19420627
Time=2352

EntryText=Von: Befehlshaber der Unterseeboote|An: U-48|||KOMMANDANTENSPRUCH||RÖSSELSPRUNG||Gemäß des Führerbefehles bezieht sich RÖSSELSPRUNG auf die Zerschlagung des PQ 17 Geleites.|Selbständig auf entsprechende Funkmitteilungen achten und entsprechend handeln.||BdU
EntryTitle=15:00 Funkspruch
Date=19420628
Time=1500

EntryText=Von: Befehlshaber der Unterseeboote|An: ...|||30.06.1942||Die britische Heimatflotte wurde anlaufend auf Nordnorwegen gesichtet. Genaue Position unbekannt.||BdU
EntryTitle=12:06 Funkspruch
Date=19420630
Time=1206

EntryText=Von: Befehlshaber der Unterseeboote|An: ...|||30.06.1942||Für Angriffe auf PQ 17 wurden 2 Überwasserkampfgruppen gebildet.|Kampfgruppe 1:|(Adm. Schniewind):TIRPITZ, ADMIRAL HIPPER, ZerstÖrer FRIEDRICH IHN, HANS LODY, KARL GALSTER, THEDOR RIEDEL und RICHARD BEITZEN Torpedoboote T7 und T15.|Kampfgruppe 2:|(Vadm. Kummetz):LUETZOW, ADMIRAL SCHEER, ZerstÖrer Z24, Z27, Z28, Z29, Z30.||BdU
EntryTitle=13:00 Funkspruch
Date=19420630
Time=1300

EntryText=Von: Befehlshaber der Unterseeboote|An: ...||B-Dienst meldet Auslaufen eines großen Konvois PQ17 aus Reykjavik.|Konvoi besteht aus ca. 30 Schiffen,|ca. 20 Eskorten, Ziel Konvoi vermutlich Russland.|Boote im Bereich nur Fühlung aufnehmen, auf keinen Fall angreifen.|Vorsicht vor Angriff aus der Luft.||BdU
EntryTitle=06:01 Funkspruch
Date=19420701
Time=601

EntryText=Von: Befehlshaber der Unterseeboote|An: ...||U-251, U-355, U-657, U-88, U-457, U-376|PQ17||Oben genannten Boote bilden Gruppe "Eisteufel".|Einsatz eines östlichen Vorposten vorgesehen.|Nähere Befehle werden noch erteilt.|Kurs Nordnorwegen.||BdU
EntryTitle=07:00 Funkspruch
Date=19420701
Time=700

EntryText=Von: U-255|An: BdU|||01.07.1942||Konvoi PQ 17:|Habe Fühlung zum Konvoi.|Position etwa 60 sm ostwärts Jan Mayen.||Kptlt. Reche
EntryTitle=09:21 Funkspruch
Date=19420701
Time=921

EntryText=Von: Befehlshaber der Unterseeboote|An: ...||Konvoi PQ 17:|U-255, U-408, U-334 und U-456 direkt auf Konvoi operieren, aber noch keinen Angriff|U-251, U-355, U-657, U-88, U-457 und U-376 bilden das Wolfsrudel "Eisteufel" und beziehen weiter Ostwärts Vorpostenstreifen.|Einzelne Boote bekommen noch detailliertere Befehle.||BdU
EntryTitle=10:31 Funkspruch
Date=19420701
Time=1031

EntryText=Von: BdU|An: U-48|Kontaktmeldung. Feindlich Einsatzgruppe, Planquadrat AF 77, Kurs NNO, Geschwindigkeit 18 Knoten!
EntryTitle=12:17 Meldung über Funkkontakt
Date=19420701
Time=1217

EntryText=Von: Befehlshaber der Unterseeboote|An: ...|||PQ17|Luftwaffe meldet PQ 17 mit Kurs Ost Richtung Nordmeer.|Position etwa nördlich Scapa Flow.|ACHTUNG!|Es wurde auch eine Fernsicherung aus Schlachtschiffen und Zerstörern gemeldet.||BdU
EntryTitle=16:02 Funkspruch
Date=19420701
Time=1602

EntryText=Von: Befehlshaber der Unterseeboote|An: ...||PQ17|Luftwaffe meldet PQ 17 auf zwei verschiedenen Positionen.|Möglicherweise zwei Konvois?|Zusätzliche Fernsicherung aus Zerstören gemeldet||BdU
EntryTitle=06:07 Funkspruch
Date=19420702
Time=607

EntryText=Von: U-657|An: BdU||PQ17||02.07.1942||Durch Eskorte abgedrängt.||Kptlt. Göllnitz
EntryTitle=09:51 Funkspruch
Date=19420702
Time=951

EntryText=Von: Befehlshaber der Unterseeboote|An: ...|||RÖSSELSPRUNG||Laufen Sie bis spätestens 12.00 Uhr aus und beziehen Sie Warteposition am Fjordausgang ca. 60 Km nordöstlich "Dithmarschen".||BdU
EntryTitle=10:02 Funkspruch
Date=19420702
Time=1002

EntryText=Von: Befehlshaber der Unterseeboote|An: ...|||RÖSSELSPRUNG||Wenn Sie KG 1 sichten folgen Sie dieser ins Einsatzgebiet,und beginnen Sie mit eigener Suche im Gebiet 150 bis 300 Km südlich der Bäreninsel. Melden Sie unverzüglich alle Feindsichtungen im Gebiet.||BdU
EntryTitle=12:06 Funkspruch
Date=19420702
Time=1206

EntryText=Von: 1./K.Fl.Gr.906|An: BdU|||02.07.1942||PQ17|Haben Geleit gesichtet und gehen zum Angriff über.|Ende|
EntryTitle=22:11 Funkspruch
Date=19420702
Time=2211

EntryText=Von: 1./K.Fl.Gr.906|An: BdU|||02.07.1942||PQ17|Haben mit 7 He 115 das Geleit ohne Trefferwirkung und eigenen Verlusten angegriffen.|Ende|
EntryTitle=22:41 Funkspruch
Date=19420702
Time=2241

EntryText=Von: Befehlshaber der Unterseeboote|An: ...|||RÖSSELSPRUNG|||Aktionen gegen Einzelfahrer im Bereich Nordmeer sind bis auf weiteres verboten, versuchen sie Sichtung durch einzeln operiende Feindeinheiten bis 10.Juli unbedingt zu vermeiden.||BdU
EntryTitle=00:00 Funkspruch
Date=19420703
Time=0

Einen Gruss an euch alle,

Marcel Schaffer
Vientiane, R.D.P. Lao

Alias: U-48 Typ VIIC
KptLt. Heinrich “Ajax” Bleichrodt

patuxai
18-04-09, 02:00
Moin Kaleuns,

Moin Kaleuns,

Geleit PQ 17

Am 26. April 1942; wir befinden uns im Nordatlantik, erhalten die Order, zu unserer Basis in Brest zurückzukehren. Ich soll mich daselbst dann zur 11. Flotte versetzen lassen, unter Berücksichtigung, in der Lage zu sein, bei Anfang Juni aus Bergen, meiner neuen Basis, auslaufen zu können. Ich sei vorgesehen, am Unternehmen „Rösselsprung“ teilzunehmen.
Der Zeitplan klappt bestens. Wir laufen am 2. Juni von Bergen aus, mit dem Auftrag, erstmal bei PQ AD 78 24 Stunden lang zu patrouillieren, also südwestlich von Rjyekjavik. Gehen wir also hin und absolvieren die Pflicht-Routine; ohne besondere Vorkommnisse. Am 5. Mai kommt die neue Order: (siehe Liste der Funksprüche), in Marsch setzen mit dem Ziel, die
Lofoten. Dort angekommen, auf Warteposition gehen und weitere Befehle abwarten und nicht gesehen werden. Keinerlei Angriffe auf Einzelfahrer vornehmen. Die Zeit wird lang, fast zu lang. Als am 1. Juli der Funkspruch von U-255 kommt, der besagt, dass der Konvoi ca 60 sm östlich der Insel Jan Mayen gesichtet wurde, habe ich die grösste Lust, diesem entgegen zu fahren. Aber Befehle sind Befehle und ich lasse es bleiben und warte weiter. U-255 hält Kontakt zum Geleit und meldet, dass es über 50 Schiffe sind!!! Plus haufenweise Eskorten;
Nah-und Fernsicherungen. Solch ein grosser Brocken ist mir bis heutigen Tage noch nie vor die Augen gekommen! Wir schreiben nun den 3. Juli, die See ist recht rauh und der Himmel verhangen; Sichtweite ca 2km. Ich erhalte plötzlich einen Sonar-Kontakt aus mittlerer Entfernung; daraufhin gleich noch zwei andere. Der Erste nähert sich meiner Position, ändert dann aber wieder seinen Kurs und bewegt sich ostwärts. Vorerst besser so! Ich schalte auf Aussenkamera und suche die nähere Umgebung ab. Zwei Flower und ein Tribal Zerstörer!!
Wo die sind, da muss auch noch was anderes in der Nähe sein. Inzwischen hat die erste Flower ihren Kurs wieder geändert und kommt wiederum mir entgegen. Nun habe ich sie
im Blickfeld. Sofort runter, um ein kleineres Profil zu haben. Die Flower hat mich nicht bemerkt. Wie ich nun auf Periskoptiefe bin, werden da haufenweise Sonar-Linien auf der Seekarte sichtbar. Es ist nur noch schwarz und es sieht aus, wie ein Besen!! Bingo!!!
Jackpot!!! Dies ist PQ 17!! Gehe nun wieder in den AK-Modus, das muss ich mir unbedingt näher in Augenschein nehmen. Ich bewege mich OSO und stosse auf das Herzstück des Geleits. Hier gehen sie, alles dicke Pötte, und ich fange an, sie zu zählen. Tatsächlich sind es derer 32 Frachter aller Art..., nicht ganz so viele, wie gemeldet, aber nicht schlecht,.. und als Zugabe...eine ganze Menge Kriegsschiffe als Eskorten und Sicherungen. Einstweilen zähle ich derer16, in Ringformation um das ganze Geleit; wie soll man da an den Kuchen rankommen?, denke, ich habe noch nicht alle ausmachen können. An dieser Stelle habe ich erstmal abgespeichert. Brauche eine gewisse Zeit, um zu überlegen und zu planen, wie die nächsten Schritte aussehen sollten. Es wird sehr schwierig sein, überhaupt an die dicken Pötte heranzukommen. Wie soll ich die Sicherungen knacken? Welche Taktik soll hier angewendet werden? Ich denke, das beste wird sein, auf meine alte und bewährte Methode zurückzugreifen, das heisst, das ganze von hinten her aufzurollen und Eskorte für Eskorte, eine nach der andern auszuschalten. Nur, dabei wird es ein Problemchen geben....Plötzlich werde ich für den Grossen Kuchen keine Aale mehr zur Verfügung haben..!!! Was soll ich nun tun? Soll ich mit dem Anlaufen beginnen, oder soll ich bis zum 10.Juli warten? Wird das Halali erst gegeben, wenn alle anderen Einheiten beim vorgesehenen Treffpunkt zusammengezogen sind? Wenn ich mir ausmale, dass ich den Verband noch ganze 7 Tage lang nur verfolgen und im Auge behalten soll.....
Jetzt kommt wiederum meine Frage: Wer von euch Röhrenfahrer hatte vor mir schon diesen Auftrag erhalten und/oder hatte Berührung mit Geleit PQ 17 ? Wie aus den Funksprüchen
zu ersehen ist, müssten da eigentlich noch mehrere von der selben Innung in Erscheinung treten, das heisst, im Anmarsch sein?..(Wolfsrudel Eisteufel).. ((Gruppe Hecht))...und andere Ueberwasser-Kampfgruppen....))). Auf eigene Faust DIESES Ding ganz alleine anzugreifen kommt doch reinem Selbstmord gleich?!

Anbei folgt ein Auszug der erhaltenen Funksprüche, die in Relation mit Geleit PQ 17 stehen.


Eintrag aus Patrol 24:

EntryText=Von: Befehlshaber der Unterseeboote|An: U-48|||KOMMANDANTENSPRUCH||Sie sind für eine Unternehmung Anfang Juli eingeplant.|Einsatzbereitschaft bis zum 12.06.1942 gewährleisten!|Sie werden hiermit der 11. Flottille in Trondheim zugewiesen. Wenn nicht in Trondheim stationiert nach Rückkher in Basis Versetzung beantragen.|Ggf. laufende Unternehmung abbrechen und Rückkehr zur Basis.||BdU
EntryTitle=05:01 Funkspruch
Date=19420507
Time=501


Einträge aus Patrol 25:

EntryText=Von: Befehlshaber der Unterseeboote|An: U-48|||KOMMANDANTENSPRUCH||Begeben Sie sich umgehend nördlich der Lofoten. Marschgeschwindigkeit 10 Kn.|Dort bis auf weitere Befehle ggf. in Warteposition gehen.||BdU
EntryTitle=05:01 Funkspruch
Date=19420612
Time=1101


EntryText=Von: Befehlshaber der Unterseeboote|An: ...|||RÖSSELSPRUNG|Die Versorgungseinheit "Dithmarschen", AltaFjord, steht als Versorgungsbasis für Boote die gegen PQ Konvois eingestsetzt werden von 15.06.1942 bis 15.07.1942 zur Verfügung!||BdU
EntryTitle=12:02 Funkspruch
Date=19420612
Time=1202


EntryText=Von: Befehlshaber der Unterseeboote|An: U-48|||KOMMANDANTENSPRUCH||Begeben Sie sich umgehend nördlich der Lofoten. Marschgeschwindigkeit 10 Kn.|Dort bis auf weitere Befehle ggf. in Warteposition gehen.||BdU
EntryTitle=18:01 Funkspruch
Date=19420612
Time=1801

EntryText=Von: BdU|An: U-48|Kontaktmeldung. Feindlich Einsatzgruppe, Planquadrat AJ 96, Kurs NO, Geschwindigkeit 7 Knoten!
EntryTitle=20:52 Meldung über Funkkontakt
Date=19420612
Time=2052


EntryText=Von: Befehlshaber der Unterseeboote|An: U-48|KOMMANDANTENSPRUCH||Die Führung plant eine massive Unternehmung gegen einen größeren Rußlandkonvoi.||Deckname diese Einsatzes ist:||RÖSSELSPRUNG|Sie werden jetzt nicht mehr direkt angesprochen und befolgen alle Befehle die mit dem Decknamen Rösselsprung erfolgen.||BdU
EntryTitle=22:01 Funkspruch
Date=19420612
Time=2201

EntryText=Von: Befehlshaber der Unterseeboote|An: U-53|||KOMMANDANTENSPRUCH||Wenn RÖSSELSPRUNG ausgelöst auf Befehle warten!|RÖSSELSPRUNG gilt dann für alle Marineeinheiten und wird vom OKM geführt.|U-Boote werden aber weiterhin durch BdU geführt.||BdU
EntryTitle=05:01 Funkspruch
Date=19420614
Time=501

EntryText=Von: U-94|An: BdU|||16.06.1942||Pos. Quadr. AK 8658|Großer Geleitzug gesichtet. An die 50 Schiffe. Stark gesichert mit ca. 10 Zerstörern. Geleit läuft Generalkurs nach Osten, geschätzte Fahrt 8 Kn.|U-94
EntryTitle=04:21 Funkspruch
Date=19420616
Time=421

EntryText=Von: U-94|An: BdU|||16.06.1942||Konvoi ONS 102|Habe Fühlung zum Geleit, welches aus 48 Schiffen und etwa 8 Sicherungsschiffen besteht.|Gebe Peilzeichen.||Oblt.z.S. Ites
EntryTitle=08:01 Funkspruch
Date=19420616
Time=801

EntryText=Von: Befehlshaber der Unterseeboote|An: ...|||KOMMANDANTENSPRUCH||Alle verfügbaren Einheiten im Bereich Biskaya, Nordmeer und Nordatlantik:|Laufen Sie, wenn möglich bis spätestens 02.07.1942 Uhrzeitgruppe 00.00 Warteposition bei Versorger "Dithmarschen" an.||BdU
EntryTitle=12:02 Funkspruch
Date=19420621
Time=1202

EntryText=Von: BdU|An: U-48|Kontaktmeldung. Feindlich Großer Konvoi, Länge 13° 32' O, Breite 71° 36' N, Kurs W, Geschwindigkeit 5 Knoten!
EntryTitle=23:46 Meldung über Funkkontakt
Date=19420621
Time=2346

EntryText=Von: Oberkommando der Marine|An: ...|||RÖSSELSPRUNG||RÖSSELSPRUNG||RÖSSELSPRUNG||Ob erkommando der Marine
EntryTitle=12:01 Funkspruch
Date=19420622
Time=1201

EntryText=Von: Befehlshaber der Unterseeboote|An: U-48||Versorger U-461 hat das Zielgebiet erreicht: CD62, W der Azoren, Versorgungszeitraum vom 24. Juni bis 18. Juli.||BdU
EntryTitle=01:01 Funkspruch
Date=19420624
Time=101

EntryText=Von: BdU|An: U-48|Kontaktmeldung. Feindlich Großer Konvoi, Länge 14° 00' O, Breite 71° 31' N, Kurs O, Geschwindigkeit 5 Knoten!
EntryTitle=23:52 Meldung über Funkkontakt
Date=19420627
Time=2352

EntryText=Von: Befehlshaber der Unterseeboote|An: U-48|||KOMMANDANTENSPRUCH||RÖSSELSPRUNG||Gemäß des Führerbefehles bezieht sich RÖSSELSPRUNG auf die Zerschlagung des PQ 17 Geleites.|Selbständig auf entsprechende Funkmitteilungen achten und entsprechend handeln.||BdU
EntryTitle=15:00 Funkspruch
Date=19420628
Time=1500

EntryText=Von: Befehlshaber der Unterseeboote|An: ...|||30.06.1942||Die britische Heimatflotte wurde anlaufend auf Nordnorwegen gesichtet. Genaue Position unbekannt.||BdU
EntryTitle=12:06 Funkspruch
Date=19420630
Time=1206

EntryText=Von: Befehlshaber der Unterseeboote|An: ...|||30.06.1942||Für Angriffe auf PQ 17 wurden 2 Überwasserkampfgruppen gebildet.|Kampfgruppe 1:|(Adm. Schniewind):TIRPITZ, ADMIRAL HIPPER, ZerstÖrer FRIEDRICH IHN, HANS LODY, KARL GALSTER, THEDOR RIEDEL und RICHARD BEITZEN Torpedoboote T7 und T15.|Kampfgruppe 2:|(Vadm. Kummetz):LUETZOW, ADMIRAL SCHEER, ZerstÖrer Z24, Z27, Z28, Z29, Z30.||BdU
EntryTitle=13:00 Funkspruch
Date=19420630
Time=1300

EntryText=Von: Befehlshaber der Unterseeboote|An: ...||B-Dienst meldet Auslaufen eines großen Konvois PQ17 aus Reykjavik.|Konvoi besteht aus ca. 30 Schiffen,|ca. 20 Eskorten, Ziel Konvoi vermutlich Russland.|Boote im Bereich nur Fühlung aufnehmen, auf keinen Fall angreifen.|Vorsicht vor Angriff aus der Luft.||BdU
EntryTitle=06:01 Funkspruch
Date=19420701
Time=601

EntryText=Von: Befehlshaber der Unterseeboote|An: ...||U-251, U-355, U-657, U-88, U-457, U-376|PQ17||Oben genannten Boote bilden Gruppe "Eisteufel".|Einsatz eines östlichen Vorposten vorgesehen.|Nähere Befehle werden noch erteilt.|Kurs Nordnorwegen.||BdU
EntryTitle=07:00 Funkspruch
Date=19420701
Time=700

EntryText=Von: U-255|An: BdU|||01.07.1942||Konvoi PQ 17:|Habe Fühlung zum Konvoi.|Position etwa 60 sm ostwärts Jan Mayen.||Kptlt. Reche
EntryTitle=09:21 Funkspruch
Date=19420701
Time=921

EntryText=Von: Befehlshaber der Unterseeboote|An: ...||Konvoi PQ 17:|U-255, U-408, U-334 und U-456 direkt auf Konvoi operieren, aber noch keinen Angriff|U-251, U-355, U-657, U-88, U-457 und U-376 bilden das Wolfsrudel "Eisteufel" und beziehen weiter Ostwärts Vorpostenstreifen.|Einzelne Boote bekommen noch detailliertere Befehle.||BdU
EntryTitle=10:31 Funkspruch
Date=19420701
Time=1031

EntryText=Von: BdU|An: U-48|Kontaktmeldung. Feindlich Einsatzgruppe, Planquadrat AF 77, Kurs NNO, Geschwindigkeit 18 Knoten!
EntryTitle=12:17 Meldung über Funkkontakt
Date=19420701
Time=1217

EntryText=Von: Befehlshaber der Unterseeboote|An: ...|||PQ17|Luftwaffe meldet PQ 17 mit Kurs Ost Richtung Nordmeer.|Position etwa nördlich Scapa Flow.|ACHTUNG!|Es wurde auch eine Fernsicherung aus Schlachtschiffen und Zerstörern gemeldet.||BdU
EntryTitle=16:02 Funkspruch
Date=19420701
Time=1602

EntryText=Von: Befehlshaber der Unterseeboote|An: ...||PQ17|Luftwaffe meldet PQ 17 auf zwei verschiedenen Positionen.|Möglicherweise zwei Konvois?|Zusätzliche Fernsicherung aus Zerstören gemeldet||BdU
EntryTitle=06:07 Funkspruch
Date=19420702
Time=607

EntryText=Von: U-657|An: BdU||PQ17||02.07.1942||Durch Eskorte abgedrängt.||Kptlt. Göllnitz
EntryTitle=09:51 Funkspruch
Date=19420702
Time=951

EntryText=Von: Befehlshaber der Unterseeboote|An: ...|||RÖSSELSPRUNG||Laufen Sie bis spätestens 12.00 Uhr aus und beziehen Sie Warteposition am Fjordausgang ca. 60 Km nordöstlich "Dithmarschen".||BdU
EntryTitle=10:02 Funkspruch
Date=19420702
Time=1002

EntryText=Von: Befehlshaber der Unterseeboote|An: ...|||RÖSSELSPRUNG||Wenn Sie KG 1 sichten folgen Sie dieser ins Einsatzgebiet,und beginnen Sie mit eigener Suche im Gebiet 150 bis 300 Km südlich der Bäreninsel. Melden Sie unverzüglich alle Feindsichtungen im Gebiet.||BdU
EntryTitle=12:06 Funkspruch
Date=19420702
Time=1206

EntryText=Von: 1./K.Fl.Gr.906|An: BdU|||02.07.1942||PQ17|Haben Geleit gesichtet und gehen zum Angriff über.|Ende|
EntryTitle=22:11 Funkspruch
Date=19420702
Time=2211

EntryText=Von: 1./K.Fl.Gr.906|An: BdU|||02.07.1942||PQ17|Haben mit 7 He 115 das Geleit ohne Trefferwirkung und eigenen Verlusten angegriffen.|Ende|
EntryTitle=22:41 Funkspruch
Date=19420702
Time=2241

EntryText=Von: Befehlshaber der Unterseeboote|An: ...|||RÖSSELSPRUNG|||Aktionen gegen Einzelfahrer im Bereich Nordmeer sind bis auf weiteres verboten, versuchen sie Sichtung durch einzeln operiende Feindeinheiten bis 10.Juli unbedingt zu vermeiden.||BdU
EntryTitle=00:00 Funkspruch
Date=19420703
Time=0

Einen Gruss an euch alle,

Marcel Schaffer
Vientiane, R.D.P. Lao

Alias: U-48 Typ VIIC
KptLt. Heinrich “Ajax” Bleichrodt

Schmeling.1981
21-04-09, 11:45
Moin Moin, Also ich habe diesen auftrag auch schon erhalten,und wie du, probiert alles nach befehl zu machen!!! nach dem ewigen in position stehen was so am rechner echt langweilig ist ,bin ich auch auf ihn gestossen und habe mir natürlich erstmal das ganze specktal angesehen. war wie du ,auch leicht entteuscht von der nicht richtigen anzahl gemeldeter schiffe !! ich habe die absicht gehabt schön bei nacht ,aufgetaucht mit vorgeflutetem boot in den konvoi einzubrechen und ihn von innen aufzureiben!!! aber da in diesen breitengraden der welt die sonne wohl nicht wirklich versinkt und es in der nacht 01.30uhr noch viel zu hell war, konnte ich meinen plan leider vergessen (halt atlantik verwöhnt)und unterwasser angegriffen ,nach drei treffern zackte der konvoi sofort nach backbord und mich hatte die aussensicherung am schlawitchen. Boot wurde hierbei sostark beschadigt das angriff unterwasser nicht mehr möglich war ,also abbruch der mission und zürck zum stütz humpeln http://www.ubisoft.de/smileys/5.gif daher kann ich dir leider nicht sagen ob da wirklich noch KI U-Boote auftauchen, hätte auch keine lust gehabt solange den konvoi zu beschatten . Also stehen wir beide mit einem fagezeichen im gesicht da. Gute Jagt ihr Himmelhunde http://www.ubisoft.de/smileys/horsie.gif

Magic1111
21-04-09, 12:27
Hier mal ein Link zum Thema:

KLICK! (http://de.wikipedia.org/wiki/Unternehmen_R%C3%B6sselsprung)

Viele Grüße,
Magic

patuxai
23-04-09, 06:01
hallo Schmeling 1981,

du bist also auch ein Kaleun, der mit diesem Auftrag gesegnet wurde. Wie ich, hast du auch festgestellt, dass in diesen Breitengraden, zu dieser Jahreszeit halt eben die Sonne nie vollstaendig untergeht. Ich hatte den Konvoi auch angegriffen, auf meine Methode. Ich habe angefangen, die hinterste Eskorte auf 8 km Distanz mit der Deckkanone zu beschiessen. Der war noch keine 5 km heran, da ist der schon abgesoffen. Da kamen aber der hinten-rechts und der hinten-links Zerstoerer mit Angiffstempo auf mich zu. Erstmal habe ich den Tribal beschossen, mit einigem Erfolg, aber als der Kerl mir dann doch zu nahe kam, habe ich Kurs geaendert und bin auf Tiefe gegangen und habe mich ganz still verhalten. Die beiden haben
in meiner ungefaehren Naehe gewasserbombt wie die Wilden, mich aber nicht getroffen. Die hatten nur geahnt, wo ich in Etwa sein koennte,
geortet hatten die mich aber nicht wirklich.
Bin dann wieder aufgetaucht und habe das selbe Spielchen wiederholt, dabei 2 Liberty-Dampfer ausgeschaltet, sowie eine Flower, habe aber dabei auch was abgekriegt. Habe daraufhin alles abgebrochen, sprich, abgehauen Richtung Dithmarschen-Versorger. In der Zwischenzeit erreichte mich die Meldung, dass sich der Konvoi aufgeloest habe. Aus PQ 17 Roesselsprung.

gruss aus SOA

Marcel Schaffer,
Vientiane, RDP Lao

alias U-48 Typ VIIC
KptLt. Heinrich "Ajax" Bleichrodt