PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Frage zu den Sensoren von Zerstöern



John_Q2007
10-03-07, 09:44
Hallo,
ich würde gerne wissen, welche ~Reichweite die Sensoren von Zerstöern haben. Und wenn sie einen pingen, ob die dann haargenau die Tiefe wissen, in der sich das U-Boot befindet.

John_Q2007
10-03-07, 09:44
Hallo,
ich würde gerne wissen, welche ~Reichweite die Sensoren von Zerstöern haben. Und wenn sie einen pingen, ob die dann haargenau die Tiefe wissen, in der sich das U-Boot befindet.

beerwish
10-03-07, 11:10
In Echt war es zunächst so, dass nur eine grobe richtungs und Tiefenbestimmung möglich war. Der Ping wurde in einem relativ breiten Kegel nach schräg unten ausgestrahlt. Genau war zunächst nur die Entfernung. Man konnte die Richtung dann genauer bestimmen indem man ausprobierte wann das Boot am Rand des Kegels nicht mehr zu höen war. Außerdem riss die Ortung beim näherkommen ab. Je eher der Kontakt verloren ging, desto tiefer war das Boot.

Später im Krieg gab es feinere Ortungen, die eine genauere Tiefenbestimmung durch Winkel der Ortung und Abstand erlaubte.

Aufgrund von Seegang, Temperatur und vielen Stöeinflüssen war es aber wohl auch immer eine Frage der Erfahrung der Manschaft, wie gut man die Signale interpretiert.

Wie gut das im Spiel simuliert wird kann ich nicht sagen. Die Jungs da oben wissen aber oft übernatürlich genau in welche Richtung ich fahre und wie tief ich bin.

cmdr750
12-03-07, 12:56
aber ich denke mal die japaner haben bei weitem nicht so eine gute ausrüstung wie die amerikaner in der zeit, in sofern dürfte es etwas leichter werden als bei sh 3 oder ?

Deshoo
12-03-07, 13:00
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content">Originally posted by cmdr750:
aber ich denke mal die japaner haben bei weitem nicht so eine gute ausrüstung wie die amerikaner in der zeit, in sofern dürfte es etwas leichter werden als bei sh 3 oder ? </div></BLOCKQUOTE>


Meines wissens nach haben die japaner die bessere "Ausrüstung" gehabt.
Die Amis konnten dafür in massen, alles was zerstöt worden war, sehr schnell nach produzieren.

Gandalfi2005
13-03-07, 05:38
Die amerikanische Technologie war der Japanischen überlegen.

MC_Cudden
14-03-07, 01:27
grob umrissen

Die japanische U-Bootabwehr (ASW)war damals auch nicht
sehr stark. Die Besatzungen waren nicht wirklich gut auf
ASW ausgebildt worden.

Nur die wenigsten japanischen Schiffe hatten Radar.
Die Sonartechnik war auch nicht das gelbe vom Ei usw.

Wasserbomben wurden meistens auf eine Tiefe von ca. 80m
geworfen. Die japanischen U-Boote konnten nur ca. 80m tief tauchen und darum gingen die Japaner davon aus das amerikanische U-Boote auch nicht tiefer tauchen konnten.

und vieles mehr...

Man kann fast sagen, das die "Glückliche Zeit" die bei den deutschen U-Booten im Atlantik nur kurz war, bei den amerikanischen U-Booten im Pazifik den ganzen Krieg anhielt.

Diese Jagd auf Uboote wie sie im Atlantik mit immer besseren Waffen usw. stattgefunden hat, gab es nicht im
geringsten im Pazifik.

Die Japaner hatten die U-Bootgefahr sehr lange sträflich unterschätzt und die japanische Marinedoktrin ging u.a davon aus das die Entscheidungsschlachten nur unter Schlachtschiffe und Flugzeugträger stattfinden werden.

Als von den Japanern schließlich die U-Bootgefahr erkannt wurde, war auch schon alles zu spät...

Die amerikanischen U-Boote hatten so gut wie alles, was
wie ein Schiff aussah versenkt...