PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Nibelung Sonar und Gechwindigkeitsmessung



sondiman
16-06-05, 07:13
Hi. Weiß jemand, wie das Nibelung Sonar funktioniert? Ich habe zwar in der Suche schon geschaut, nur keine Antwort gefunden.

Laut Handbuch müsste es doch möglich sein, nicht nur die Entfernung, sondern auch die Geschwindigkeit des Ziels zu bestimmen.

Meine Vermutung ist, dass dies über umständliches Eintragen in die Karte und entfernungsmessung in einer bestimmten Zeit funktionieren muß. Also so, wie in heutigen modernen U-Booten. Doch diese wissen die Umdrehungen der Schrauben je Knoten fahrt. Je nachdem wie schnell die Schrauben drehen so fährt das Schiff auch.
Dies gibt's aber net in SH3. Wie bestimme ich da jetzt die Geschwindigkeit des Ziels?

sondiman
16-06-05, 07:13
Hi. Weiß jemand, wie das Nibelung Sonar funktioniert? Ich habe zwar in der Suche schon geschaut, nur keine Antwort gefunden.

Laut Handbuch müsste es doch möglich sein, nicht nur die Entfernung, sondern auch die Geschwindigkeit des Ziels zu bestimmen.

Meine Vermutung ist, dass dies über umständliches Eintragen in die Karte und entfernungsmessung in einer bestimmten Zeit funktionieren muß. Also so, wie in heutigen modernen U-Booten. Doch diese wissen die Umdrehungen der Schrauben je Knoten fahrt. Je nachdem wie schnell die Schrauben drehen so fährt das Schiff auch.
Dies gibt's aber net in SH3. Wie bestimme ich da jetzt die Geschwindigkeit des Ziels?

Copyoffline
16-06-05, 08:11
Tja soweit ich weiss wurde der Nibelungen Sonar überhaupt nicht umgesetzt und auch schon zichfach im Amiforum bemängelt. Ob sich was tut kann ich nicht sagen ich verfolge die Diskussion nicht. Allerdings fürchte ich dass sich eher nichts tun wird da es technisch echt aufwändig wäre sowas umzusetzten.

So wie ich das sehe war das Nibelungen Sonar ein völlig anderes System als die herkömmlichen Sonarsysteme, man müsste also echt viel umkrämpeln.


edit: Du kannst aber - theoretisch - alle daten manuel berechnen. Wenn du die Entfernung und die Richtung zum Ziel mehrfach misst. Das ist aber ein echter Krampf glaub ich.

Vossi1972
16-06-05, 08:31
Hallo,

habe jetzt auch das Nibelung Sonar in meinem VIIC/42 drin. Das blöde ist nur das es gleich am Anfang des Spiels immer zerstöt wird, noch bevor ich überhaupt auslaufen kann. Habe von Problem hier schon mal bei anderen Booten gelesen. Scheint wohl ein Bug zu sein der hoffentlich bekannt ist http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_rolleyes.gif

Nehme von daher an das das Nibelung Sonar im Spiel garnicht funktioniert.

Grüße Vossi1972

sondiman
16-06-05, 10:18
@copyoffline:

Nee nee. Das, was Du meinst ist, anpeilen; entfernung sowie Kurs messen. Da gibt's nur noch 2 Variablen, die noch gelöst werden müssten. Zum einen der WZB und zum anderen der speed. Wenn eines davon bekannt ist, kannst Du die letzte Variable auflösen.
Bei guter Sicht, nehm ich Deine Formel, etwas von mir abgeändert (ich nutze keinen tangens, sondern habe mir über den Sinus-Satz gedanken gemacht; einfach sin anstelle tan einsetzen. Spukt der Rechner einen error aus, so ist der WZB 90 grad, ansonsten ist es möglich alles bis auf 89,9 Grad (theoretisch) zu bestimmen).
Ist die Sicht schlecht, habe ich ein Problem.

Aber das bestätigt meine Vermutung, dass das Nibelung so funktioniert, wie die heutigen Geräte.

Trotzdem danke.

Copyoffline
17-06-05, 09:11
ja sicher geht das.

du peilst das ziel zweimal in einem Abstand von sagen wir einer Minute. Markierst die Position in der Karte und ziehst dann einen strich durch. Dann misst du die Strecke die das Schiff zurückgelegt hat und berechnest die Geschwindigkeit v = s/t. Schließlich misst du noch den WZB mit einem Winkelmesser und du hast alle Daten.

Theoretisch könntest du so ein Ziel blind angreifen ohne auch nur einmal das Sehrohr ausfahren zu müssen.

Es geht sogar noch doller. Man kann sogar alle Daten bekommen wenn man kein Sonar hat oder nicht einsetzen will. Damit hat man nur die Richtung zum Ziel und keine genaue Position. Es ist zwar wirklich umständlich aber jemand hat es hier im Forum schonmal vorgeführt, mit Zeichnung und Formeln und alles drum und dran.

xorph2611
17-06-05, 09:31
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content">Originally posted by Copyoffline:
du peilst das ziel zweimal in einem Abstand von sagen wir einer Minute.
</div></BLOCKQUOTE>

Es geht auch noch einfacher, ohne Zeitmessung: Wenn man selber Fahrt macht, markiert man die eigene Position und die (ungefähre) Position des Ziels. Dann läßt man etwas Zeit vergehen und markiert wieder beide Positionen. Aus dem Verhältnis der zurückgelegten Strecken und der bekannten Eigengeschwindigkeit kann man die Geschwindigkeit des Ziels berechnen.

Hast das nicht eh Du mal vor ein paar Tagen hier gepostet? http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

Ich hab das mal probiert, als ich ein Ziel im Nebel nur akustisch ausgemacht hatte. Allerdings hab ich's dann versemmelt, weil das Periskop nicht auf 0 war und der TZR die - falsche und völlig irrelevante - Peilung noch mitgerechnet hat http://forums.ubi.com/images/smilies/cry.gif

<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content">
Es geht sogar noch doller. Man kann sogar alle Daten bekommen wenn man kein Sonar hat oder nicht einsetzen will. </div></BLOCKQUOTE>

Also DAS würde mich interessieren... Irgend eine Entfernung bzw. Wegstrecke muss man kennen, sonst geht nix.

Copyoffline
17-06-05, 11:54
ich finde den post jetzt nicht ist schon länger her.

Das ging irgendwie so: man macht auch zwei peilungen und berechnet dann einen zielkorridor. Dabei ist die eine Seite des korridors die maximal und die andere die minimal mögliche geschwindigkeit. Z.b. für Frachter 4-9 Knoten. Dann gabs noch irgendein trick mit dem Zirkel und so konnte man es genau bestimmen aber ich habs nicht ausprobiert das war mir zu aufwändig.

Vossi1972
17-06-05, 14:59
Habe glaube ich was dazu gefunden, ganz weit hinten im Forum auf Seite 14 http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_rolleyes.gif

Schau mal hier : klick mich (http://forums-de.ubi.com/eve/forums/a/tpc/f/469102863/m/1551000613)

Meine insbesondere das Post von Seawolf772005.

Grüße Vossi1972

Copyoffline
18-06-05, 05:24
ja ich glaube der wars

xorph2611
19-06-05, 11:07
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content">Originally posted by Vossi1972:
Habe glaube ich was dazu gefunden, ganz weit hinten im Forum auf Seite 14 http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_rolleyes.gif
</div></BLOCKQUOTE>

Ach ja, ich kann mich so dunkel erinnern, das mal gelesen zu haben, vielen Dank. Ich glaub', das werd' ich nicht allzu oft im Spiel umsetzen können - es fängt schon mal damit an, dass ich kein CAD habe http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_razz.gif

Vossi1972
19-06-05, 12:50
lol,

ja im Spiel habe ich das auch noch nicht so gemacht, ist mir zu kompliziert so. Denke aber das das so funktioniert wie Seawolf772005 es in dem Tread beschreibt, ist nur eben etwas aufwendig aber mir Sicherheit ziemlich genau. Habe mal selber versucht im Nebel nur mit der Hydrophonpeilung ein Schiff zu versenken, habe alles über die Karte gemacht. Kontakt auf der Karte makiert, etwas gewartet dann noch mal makiert, mit dem Lineal eine Linie durch die beinen Punkte gezogen. So hatte ich dann schon mal den ungefähren Kurs den Ziel. Geschwindigkeit habe ich einfach mal 6 KT angenommen. Abfangkurs geplant dann am wahrscheinlichen Treffpunkt getaucht gewartet bis das Schiff vor mein bug lief und einfach gerade aus geschossen und sogar gut getroffen. Ok war ne Menge Glück bei. Aber es geht. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

Grüße Vossi1972