PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Die Bibliothek zu Annoport



Seiten : [1] 2 3

Synola
10-05-09, 02:49
An dem heutigen strahlendem Tag bin ich früh aufgestanden, es gibt so viel zu tun.
Schnell 10 Eimer Wasser am Brunnen geholt und über dem Feuer erwärmt und in den Zuber gegossen. Ein wenig Blütenessenz habe ich noch, nun es wird reichen müssen, morgen muss ich jedoch dringend Nachschub besorgen.
Nach dem Bad in das beste Gewand gehüllt, dann nur eine Tasse Tee getrunken - nun kann der Kirchgang beginnen.
Ohhh, ich bin schon ganz aufgeregt, denn nach dem Kirchgang werde ich hoffentlich mit Pfarrer Lupos gemeinsam Tee trinken. Vielleicht bekomme ich auch noch einen Termin bei der gnädigen Frau Bürgermeisterin Calypso, um mit ihr mein Ansinnen des neuen Buchladens zu besprechen.

Aber jetzt auf zur Kirche, die Zeit schreitet immer weiter fort, schnell schnell, ich muss mich beeilen. Als allererstes muss ich zum Kontor, sehen ob eine Nachricht für mich schon angebracht wurde.

Während sie sich fertig macht, denkt sie daran, wie schön es doch wäre, eines Tages eine große Bibliothek führen zu können, vielleicht wird dieser Traum irgendwann Wirklichkeit.

http://s5b.directupload.net/images/090609/tl4tfdmg.gif (http://www.directupload.net)

Ö F F N U N G S Z E I T E N

Montag - Freitag: 8.00 - 13.00 Uhr und

15.00 - 18.00 Uhr

Samstag: 10.00 - 14.00 Uhr

Sonn- und Feiertage geschlossen.

Synola
10-05-09, 02:49
An dem heutigen strahlendem Tag bin ich früh aufgestanden, es gibt so viel zu tun.
Schnell 10 Eimer Wasser am Brunnen geholt und über dem Feuer erwärmt und in den Zuber gegossen. Ein wenig Blütenessenz habe ich noch, nun es wird reichen müssen, morgen muss ich jedoch dringend Nachschub besorgen.
Nach dem Bad in das beste Gewand gehüllt, dann nur eine Tasse Tee getrunken - nun kann der Kirchgang beginnen.
Ohhh, ich bin schon ganz aufgeregt, denn nach dem Kirchgang werde ich hoffentlich mit Pfarrer Lupos gemeinsam Tee trinken. Vielleicht bekomme ich auch noch einen Termin bei der gnädigen Frau Bürgermeisterin Calypso, um mit ihr mein Ansinnen des neuen Buchladens zu besprechen.

Aber jetzt auf zur Kirche, die Zeit schreitet immer weiter fort, schnell schnell, ich muss mich beeilen. Als allererstes muss ich zum Kontor, sehen ob eine Nachricht für mich schon angebracht wurde.

Während sie sich fertig macht, denkt sie daran, wie schön es doch wäre, eines Tages eine große Bibliothek führen zu können, vielleicht wird dieser Traum irgendwann Wirklichkeit.

http://s5b.directupload.net/images/090609/tl4tfdmg.gif (http://www.directupload.net)

Ö F F N U N G S Z E I T E N

Montag - Freitag: 8.00 - 13.00 Uhr und

15.00 - 18.00 Uhr

Samstag: 10.00 - 14.00 Uhr

Sonn- und Feiertage geschlossen.

Synola
10-05-09, 03:46
Während sie in der Kirche auf den Beginn der heiligen Messe wartet, lässt sie sich alles nochmal durch den Kopf gehen.
In ihrem Buchladen soll es nicht nur Bücher zum Ausleihen geben, nein, er soll ein Ort des Ausruhens und Innehaltens werden. Dort soll man bei einer Tasse Tee auch lesen und stöbern können in den alten Schriften. Und noch etwas ist ihr eingefallen:

Einige Kinder dieser Stadt scheinen oft etwas verwahrlost und nicht zu wissen, was sie mit ihrer Zeit anfangen sollen. Für diese Kinder soll eine Vorlesestube eingerichtet werden. Einige Kinderbücher hat sie zum Glück aus Liehnmünden mitgebracht, sie freut sich schon jetzt auf die staunenden Kinderaugen.

Die Papierherstellung bereitet ihr noch große Sorgen, sie hofft aber, dass ihr die Bürgermeisterin helfen kann. Bei dieser Sache hat sie keine Erfahrung, sie weiß auch noch nicht ob es für die Herstellung von Papier eine Produktion gibt, aber das wird sie sicherlich in Erfahrung bringen können.

Synola
10-05-09, 17:14
Synola liegt endlich im Bett, erschöpft von dem anstrengenden Tag.
Noch am späten Abend hatte sich ein Mann eingefunden, der sich als sehr erfahren bei der Ausbesserung von Dächern anpries. Da er einen anständigen und verlässlichen Eindruck machte, vereinbarte sie mit ihm, dass er schon in aller Frühe am Montag mit der Arbeit beginnen sollte.
Sollte er seine Sache gut machen, könnte er auch gleich danach bei dem Aufbau ihres Buchladens mithelfen.
Jedoch brauchte sie für diesen Bau mindestens noch drei weitere gute Leute.
Aber nun wollte sie sich darüber keine Gedanken mehr machen und schlief glücklich lächelnd ein.......

Gut`s Nächtle
Synola

Anno_Thamia
11-05-09, 00:18
Als sie zum Haus von Frau Synola kommt ,ist es noch sehr still .Ganz leise wirf sie eine Nachricht in den Kasten.

Guten Morgen verehrte Frau Synola

gerne komme ich ihren Wünschen nach,da ich auf den Weg zur Ziegelei bin,dürfte es kein Problem sein,ihnen die gewünschten Ziegel,pünktlich zu liefern.Alles andere wird in den nächsten Tagen bei ihnen eintreffen.Ich werde mir erlauben,ihnen dann auch die Rechnung zu präsentieren.
Einen schönen Tag und gutes Gelingen wünscht ihnen

Thamia von Annoport.

Dann geht sie weiter zur Ziegelei.

Anno_Thamia
11-05-09, 00:47
Frau Synola scheint immernoch zu schlafen und so werden die 50 Ziegel vor ihrem Haus abgeladen und Thamia steckt die Notiz unter eines der Ziegel.

Hier sind wie versprochen,die 50 Ziegel,leider konnte ich sie nicht persönlich antreffen,vielleicht später.

Es grüßt Thamia von Annoport.

Sie schickt die Karrenschieber wieder auf den Weg und geht selber runter zum Hafen.

Synola
11-05-09, 06:18
Synola erwachte von einem lauten Rumpeln an ihrem Haus.
Sie sprang aus dem Bett und eilte direkt ans Fenster und lugte hinaus. "Oh, wie schön das es geklappt hat" denkt sie, als sie sieht, das ihre Ziegel schon vor ihrem Haus entladen werden.

Schnell ging sie hinter das Haus um am Brunnen Wasser zu holen und erledigte in aller Eile ihre Morgentoilette. Kaum war sie fertig, klopfte es schon an ihre Tür. Der junge Bursche stand davor und fragte, ob er gleich mit der Arbeit beginnen sollte.

"Aber sicher doch, fangen Sie gleich damit an, ich muss noch einige Besorgungen machen" sagte Sie zu ihm und dann machte sie sich gleich auf den Weg.

lupos55
11-05-09, 07:00
*auf seinem Weg zum Hafen erreicht er das Haus von Frau Synola.*

Guten Tag gnädige Frau,darf ich Ihnen den Plan erläutern?

Die Häuschen in hellblau sind noch frei,die in Orange vergeben,also 19 geht im Moment nicht http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gifBei Nr. 3 wohne Sie neben Frau Thamia,das mit der Nr 14 bringt Sie ans Dorfzentrum. .

Wenn Sie Ihren Laden von Ihrem Haus trennen wollen,eröffnen Sie bitte einen Beitrag Synolas Haus NR....,der Laden ist dann automatisch in der nähe http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif
Ansonsten können Sie Laden und Haus in einen Beitrag packen,wie sie es wollen.

Sollten noch Fragen sein,scheuen Sie sich nicht mich aufzusuchen.

Synola
11-05-09, 07:24
Eure Eminenz, das ist wirklich sehr freundlich von Ihnen. Ich bitte um Entschuldigung, aber mit Plänen bin ich noch nie so gut zurechtgekommen.

Nun, dann wäre also mein Haus die Nr. 20, das liegt nahe am Dorfzentrum und ist von daher ein guter Standort.

Sehen Sie nur, wie flott der Bursche mein Dach ausgebessert hat, es ist bereits fertig. Heute nachmittag werden sich noch 2 Arbeiter bei mir vorstellen, dann kann auch der Bau des Ladens endlich beginnen.

Übrigens, Eure Eminenz, mir gefällt es außerordentlich gut in Annoport. Und es gibt jeden Tag etwas neues zu entdecken.

Ich danke Ihnen vielmals und wünsche Ihnen noch einen schönen Tag.

LG Synola

lupos55
11-05-09, 07:28
Das ist ja wunder bar Frau Synola,dann werden Sie ja auch nicht mehr nass,bei dem Regen ist das schon wichtig.

Haben Sie schon mal nachgedacht ob sie nicht auch die Schule führen wollen?

Für jemanden von Ihren Fähigkeiten doch ein Klacks.

Synola
11-05-09, 07:41
Wo Sie mich jetzt noch darauf ansprechen, Herr Bischof, das würde mir eine echte Freude bereiten, die Kinder dieser Stadt zu unterrichten.

Ich zeige Ihnen gleich meine Referenzen, damit Sie sehen, dass ich wirklich über die entsprechenden Fähigkeiten verfüge http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-very-happy.gif

Ich könnte schon sehr bald mit dem Unterricht beginnen, sagen wir, sobald meine Entlohnung dafür besprochen ist. Vielleicht muss die Schule auch vorher noch gesäubert werden, mit wem kann ich sie denn besichtigen?

Jetzt muss ich aber eilen, denn die Arbeiter werden gleich vorstellig.

calypso1960
11-05-09, 07:48
Sie erreicht das Geschäft von Frau Synola und sieht sie vertieft in einem Gespräch mit Bischof Lupos.
Sie winkt ihnen zu und wirft den Brief ein, denn sie will nicht stören. Außerdem ruft ihre Arbeit in der Pafümerie.


Verehrte Frau Synola,

wie ich Ihrem Brief entnehme, haben Sie sich schon ein wenig eingelebt und umgeschaut, was mich außerordentlich freut.

Lassen Sie mich kurz einges erklären, obwohl Bischof Lupos eigentlich mit treffenden Worten ihr Anfrage schon beantwortet hat.

Die blau markierten Häuser wie z.B. 14/15/20/21... stehen noch frei und Sie können sich eines davon aussuchen. Eröffnen Sie dann einfach einen neuen Beitrag mit einer treffenden Aussage, so wie Sie es ja schon bei Ihrem Buch- und Lesestübchen gemacht haben, wenn sie Arbeit und Privatleben trennen wollen
Ansonsten können Sie selbstverständlich auch in dem Haus z.B. unten ihre Lesestübchen führen und oben ihre Pivaträume beziehen. Das bleibt Ihnen überlassen.
Es wäre für Sie sicherlich angenehm, in der Nähe des Dorfzentrums zu wohnen und auch dort Ihr Geschäft zu betreiben, denn dann können die Einwohner ihr Geschäft problemlos beim einkaufen erreichen.

Wenn Sie noch weitere Fragen haben, dann wenden Sie sich gerne an mich, ich bin für Sie fast gänzlich Tag und Nacht zu erreichen.
Ansonsten steht Ihnen Bischof Lupos auch gerne mit Rat und Tat zur Seite.

Herzlichst, Calypso

Anno_Thamia
11-05-09, 10:57
Sie scheint nicht zuhause zu sein,also wirft sie die Nachricht in den Postkasten

Verehrte Frau Synola

bitte teile sie mir doch mit,wohin sie die Ziegel,das Holz und die Steine geliefert haben möchten.

Es grüßt sie Thamia von Annoport.

dann geht sie noch ein wenig spazieren.Cyrano rennt vorneweg.

Synola
11-05-09, 15:38
Liebe Frau Thamia,
schade, dass wir uns verpasst haben.

Lassen sie die Materialien bitte zum Haus Nr. 20 liefern. Ich habe jetzt auch genug Arbeiter, morgen früh kann mit dem Bau des Buchladens begonnen werden.

Desweiteren benötige ich noch 20 Regale, 10 Sessel, 5 Sitzbänke und 5 kleine runde Tische. Außerdem noch einen kleinen antiken Schreibtisch mit passendem Stuhl. Dieses möchte ich schonmal in Auftrag geben, die Fertigung wird sicher einige Zeit in Anspruch nehmen.

Die Rechnung für die obigen Dinge sowie der 50 Ziegel können Sie mir dann übergeben, ich werde sie natürlich schnellstens begleichen.

Mit den liebsten Grüßen
Synola

Synola
12-05-09, 03:46
Als sie ankommt, sieht sie, dass hier schon fleißig gewerkerlt wird. Die Arbeiter pfeifen dabei, es wunderschönes Wetter, da macht ihnen die Arbeit Spaß. Wenn sich das Wetter so hält, werden sie mit dem Bau schnell fertig werden.

Synola ist guter Dinge, sie bespricht mit dem Vorarbeiter die wichtigsten Dinge und geht dann weiter, sie muss sich auch um die Schule kümmern.

Synola
12-05-09, 13:16
Nachdem sich die Gruppe an der Schule aufgelöst hat, geht Synola beschwingt zu der Baustelle ihres Buchladens. Die Arbeiter waren sehr fleißig, wenn es in diesem Tempo weitergeht und sich das Wetter einigermaßen hält, werden sie wohl bis zum Ende der Woche fertig werden. Dann können die Innenarbeiten beginnen, so das sie vielleicht schon am Montag den Laden eröffnen kann.

Der Name des Buchladens müsste noch geändert werden, das muss sie mit Frau Calypso noch besprechen, denn sie hat sich noch einige Gedanken gemacht hierzu, aber das hat noch Zeit.

Die Schule ist sowieso wichtiger, damit die Kinder endlich wieder lernen können, das ist absolut vorrangig, da muss der Buchladen etwas zurückstehen.

Jetzt hat sie aber großen Hunger und ist auch schon gespannt, wann der Kater wieder auftauchen wird.

Anno_Thamia
13-05-09, 03:24
Die Karrenschieber kommen zum Buchladen,Frau Synola scheint wohl außer Haus zu sein und so laden sie alles vor dem Laden ab.

Unter der oberen Ziegelschicht stecken sie den Brief von Thamia.

Verehrte Frau Synola

heute kommen nun ihre bestellten Baumaterialien.

5 t Ziegel 250 Silberlinge
5 t Holz 75 Silberlinge
5 t Steine 500 Silberlinge

die 50 schon gelieferten Zeigel bekommen sie gratis,als Einstandsgeschenk der Stadt.Auch habe ich schon die Waren geordert,die sie noch haben wollten,sie stehen zur Zeit im Lagerhaus.Sagen sie mir bitte Bescheid,wann sie diese geliefert bekommen möchten.

Gerne komme ich heute gegen die Mittagsstunde in ihr Haus,dann können wir alle offenen Fragen besprechen.


Die Karrenschieber machen sich wieder auf den Weg zum Lagerhaus.

Synola
13-05-09, 09:39
Synola schaut noch schnell auf ihrer Baustelle nach dem rechten und ein Arbeiter überreicht ihr den Brief von Frau Thamia.
Hier wird fleißig gearbeitet, sie steckt den Brief vorerst in ihre Rocktasche, später wird sie ihn lesen, wenn sie mehr Zeit hat.
Zum Glück sind alle Materialien schon da, auf Frau Thamia kann man sich verlassen, denkt sie. Es ist einiges los heute in der Stadt, heute morgen sah sie einen jungen Herrn der etwas ziellos erschien.
Aber jetzt muss sie nochmal zum Hafen und schauen ob schon ein Schiff angelegt hat.

Gruß von Synola

calypso1960
13-05-09, 09:43
Sie schaut durch die Fenster und sieht wie Frau Synola kräftig am Werkeln ist. Endlich werde ich mir wieder gute Bücher ausleihen können denkt sie und freut sich schon auf den Tag der Eröffnung.

Sie winkt ihr durch die Scheibe zu, denn sie will nicht stören. Frau Synola hat auch so genug zu tun.

Synola
13-05-09, 14:58
Kommt zur Baustelle und stellt zufrieden fest, dass morgen schon mit den Innenarbeiten begonnen werden kann.

Schön, bald werde ich die Buchstube eröffnen können. Im Erdgeschoss könnte ich noch Schreibwaren verkaufen, Platz genug ist ja da.

Synola
14-05-09, 04:06
Sie spricht kurz mit ihrem Vorarbeiter und stellt zufrieden fest, das heute wirklich mit den Innenarbeiten begonnen werden kann.
Er wird sich um einen Maler kümmern und auch um alles weitere, sie soll sich keine Sorgen machen, sagt er lachend, er macht das nicht zum ersten Mal.
So geht sie beruhigt Richtung Hafen, sie will sehen, ob schon die ersten Schiffe angekommen sind.

Synola
15-05-09, 14:52
Eine wirklich nette Dame,unsere Bürgermeisterin, denkt sie auf dem Weg zu ihrem Buchladen. Und so hilfsbereit. Ein wenig schwindlig ist ihr von dem Wein, aber das macht ihr gar nichts, im Gegenteil, sie fühlt sich sehr gut.

An dem Buchladen angekommen, stellt sie fest, das alles gut vorangekommen ist, die Innenarbeiten werden wohl morgen fertig werden, dann können schon die Möbel eingeräumt werden. Frau Thamia hat ja bereits dafr gesorgt, dass sie im Lagerhaus gut aufbewahrt sind.

Da fällt ihr die Rechnung ein, die hat sie noch nicht beglichen. Das muss sie gleich erledigen.

Synola
16-05-09, 10:17
In ihrem Buchladen begrüßt sie die Arbeiter freundlich, sie waren wirklich sehr fleißig in den vergangenen Tagen.

Zwei Arbeiter werden ihr jetzt helfen alles gründlich zu säubern, dann können sie die Möbel schon aufstellen und Synola wird heute noch mit dem Einräumen der Bücher beginnen.

Synola
16-05-09, 10:38
Nach dem ausgedehnten Mahl mit ihrer Mutter arbeitet Synola weiter in ihrer Buchstube.

Frau Charlotte hat sich hingelegt, sie braucht dringend etwas Ruhe.

Synola
16-05-09, 10:50
Endlich ist alles fertig geputzt, alles sieht frisch aus, die Farbe ist auch mittlerweile trocken und die Holzdielen glänzen im Sonnenlicht.

Synola gibt ihrem Vorarbeiter (der Mann ist wirklich Gold wert) eine Nachricht für den Lagerverwalter mit, damit er die Möbel für den Laden abholen kann.

Zwei weitere Arbeiter helfen ihr, die Kisten mit den Büchern aus ihrem Haus zu holen. Sie bittet sie, ganz leise zu sein, um Frau Charlotte nicht zu stören.

Nachdem sie die Kisten in den Laden geschafft haben, kommt auch schon der Vorarbeiter zurück und berichtet, dass gleich zwei Karrenschieber mit den Möbeln eintreffen werden.

Synola
16-05-09, 11:29
Die Möbel kommen an und die Arbeiter stellen alles an Ort und Stelle und bauen die Regale auf.

Synola zeigt Ihnen, wo alles stehen soll und schon bald ist auch diese Arbeit geschafft.

Dann beginnt sie damit, die Bücher einzuräumen.

Synola
16-05-09, 15:03
Nach dem Abendessen arbeitet sie noch ein wenig in der Buchstube. Morgen will sie nur noch ein paar Kleinigkeiten machen, darum möchte sie heute mit dem einsortieren der Bücher fertig werden.

Dabei fällt ihr ein, dass sie das Geschäft noch eintragen lassen muss, vielleicht schafft sie das heute noch, eine Nachricht im Gildenhaus zu hinterlassen.

lupos55
16-05-09, 15:17
*Klopft an die Tür*

Hallo Frau Synola,entschuldigen Sie die Störung zu so später Stunde.

Synola
16-05-09, 15:25
Oh, Herr Bischof, Sie stören mich doch nicht.

Ich sortiere gerade noch die letzten Bücher ein.

Kommen Sie nur herein und schauen sich ein wenig um, bitte.

Tangorina
16-05-09, 15:25
Auf ihren Abendspaziergang kommt Tangorina am Buchladen vorbei und sieht einen verzweifelten Bischof an die Tür hämmern,aber es scheint wohl niemand daheim zu sein.

Guten Abend Eure Eminenz,begrüßt sie ihn,wollt ihr etwa zu so später Stunde noch einen Besuch abstatte,oder wurdet ihr zur Beichte gerufen,fragt sie ganz vorsichtig und setzt ein süßes Lächeln auf.

Anno_Thamia
16-05-09, 15:28
Tahmia ist noch mit Cyrano eine Runde gelaufen und sieht helles Licht im Buchladen,sie geht hinüber und denkt sich,ob sie wohl so spät noch ankopfen kann,na mal sehen sie überlegt noch,denn sie sah den Bischof ins Haus gehen,das sieht gar nicht gut aus,wenn der Herr Pfarrer so spät am Abend noch zu einer alleistehenden Dame geht,was die Gemeinde wohl dazu sagen wird,wagt sie gar nicht zu denken.

calypso1960
16-05-09, 15:28
Calypso sieht noch Licht in demn Buchladen und freut sich, vielleicht gibt es schon einige Bücher, die sie ausleihen kann.
Auch der Bischof und Tangorina haben sich eingefunden. Alle begierig nach neuem Lesestoff, denkt sie sich erfreut.

Guten Abend Synola, ich hoffe, ich störe nicht, aber ich habe noch Licht gesehen.

lupos55
16-05-09, 15:29
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content">Zitat von lupos55:
Frau Tangorina,sie hier in Annoport.

Ich wähnte sie noch auf der Nachbarinsel harte Zeiten sehe ich kommen über Annoport.

*Bekreuzigt sich und schaut gen Himmel.*


Dann tritt er ein zu Frau Synola. </div></BLOCKQUOTE>

Synola
16-05-09, 15:31
Synola erblickt erstaunt die beiden Damen, die auch noch vor ihrer Tür stehen.

Entschuldigen Sie, meine Damen, kann ich etwas für Sie tun?

Tangorina
16-05-09, 15:32
Na sowas aber auch,da geht der Pfarrer doch einfach und läßt sie hier stehen,wie er seine Worte wohl gemeint hat?Hm,darüber wird sie später nachdenken.

lupos55
16-05-09, 15:33
Sie haben aber eine nette Sammlung Frau Synola,da sind echte Raritäten bei,ach und hier die Kirchengeschichte der letzten 100 Jahre von Michaelangelo dem Kardinal,kennen Sie den Gnädigste.

Tangorina
16-05-09, 15:34
Nein,nein,ich wollte auf keinen Fall stören .Tangorina geht flugs weiter.Sie begegent Thamia und die Beiden vertiefen sich gleich in ein anregendes Gespräche.Vergessen ist die Schmach von ebend.

Synola
16-05-09, 15:41
Synola schüttelt verständnislos den Kopf, sie weiß nun wirklich nicht, was das zu bedeuten hatte. Eine der Damen hatte sie noch nie gesehen und kannte sie gar nicht.

Aber dann widmete sie sich dem Bischof und den anderen beiden Damen.

Guten Abend, Frau Inasha, schön Sie kennenzulernen, wie ich hörte sind Sie eine tüchtige Medica, Sie werden bestimmt viel zu tun haben in der Stadt.

Herr Bischof, persönlich kenne ich ihn leider nicht. Aber das Buch ist hochinteressant. Wie ich sehe, kennen Sie sich bestens in der Literatur aus.

Inasha
16-05-09, 15:42
Inasha kommt auf ihrem Spaziergang beim Buchladen vorbei und sieht noch Licht. Ich gehe einfach mal hinein und stelel mich vor, dentk sie und betritt das Geschäft.

Sie erkennt Bischof Lupos, Tangorina und Calypso und begrüßt sie herzlich.

Dann erblickt sie eine Damen etwas weiter hinten und stellt sich ihr vor. Guten Abend, Sie müssen Synola sein, darf ich mich Ihnen vorstellen? Mein Name ist Inasha die Medica, gerade gestern bin ich aus Annoworld hier angekommen und freue mich sehr, ihre Bekanntschaft zu machen.

lupos55
16-05-09, 15:45
Frau Synola,er kam aus Rom, der Kardinal, um hier für Ordnung zu sorgen,und wurde dann mit besonderen Aufgaben betraut,er ist mit der Mona Lisa unterwegs nach Kolkata in besonderer Mission.

Synola
16-05-09, 15:45
Ach und Frau Calypso, einen schönen Guten Abend. Hätten Sie auch gern noch etwas Lesestoff, dann nehmen Sie ruhig etwas mit. Am Montag werde ich den Buchladen eröffnen.

Sagen Sie mir doch, wer war denn die fremde Dame da gerade eben? Kennen Sie sie vielleicht? Und warum ist sie so schnell fortgelaufen?

Synola
16-05-09, 15:48
DER Michaelangelo war auf Annoport? Das ist ja hochinteressant, so eine berühmte Persönlichkeit hier auf der Insel.

Dann kennen Sie ihn sicherlich näher?

*kommt aus dem Staunen nicht heraus*

lupos55
16-05-09, 15:51
Ja wir wurden zusammen zum Bischof geweiht,damals in 1608, daher kenne ich ihn,er ist aber Kardinal zwischenzeitlich,und nur in speziellen Missionen unterwegs.

calypso1960
16-05-09, 15:51
Ich denke, das muss Tangorina gewesen sein, die Baumeisterin aus Annoport. Wahrscheinlich hatte sie es eilig, sie wollte wohl mit Ihnen etwas besprechen.

Aber um auf die Bücher zurückzukommen, ich nehme mir gerne einen dieser neuen Romane mit, ich verspreche auch, ihn so schnell wie möglich zu lesen.

Danke, dass Sie mir so unkompliziert weitergeholfen haben, sagt Calypso und verabschiedet sich.

Den Bischof hätte sie fast übersehen. Auch Ihnen wünsche ich eine angenehme Nachtruhe Exzellenz, sagt sie verschwindet nun wirklich.

Synola
16-05-09, 15:57
Aber bitte, gern geschehen, dann will ich hoffen, das Frau Tangorina demnächst einen Termin mit mir abstimmt oder mir eine Nachricht zukommen lässt.

Lassen Sie sich ruhig Zeit mit dem Buch, es eilt nicht mirt der Rückgabe.

lupos55
16-05-09, 16:11
Ja Frau Synola,hier habe ich gefunden was ich suchte,die Gemälde des Johann von Soest,wenn es Ihnen recht ist würde ich das gerne ausleihen.

Synola
16-05-09, 16:15
Ich wollte es Ihnen gerade empfehlen http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-wink.gif

Aber nun haben Sie es ja schon selber gefunden.

Dann wünsche ich Ihnen viel Spaß beim Lesen und Anschauen.

Ich bin jetzt auch fertig hier, ich lösche dann auch das Licht und werde ins Haus gehen. Es war ein langer anstrengender Tag heute.

lupos55
16-05-09, 16:20
Danke Frau Synola ich verspreche es bald wieder zu bringen,ich wünsche Ihnen eine gute Nacht,ruhen sie wohl.

Sehe ich Sie Morgen in der Kirche?

*Langsam und nachdenklich geht er zu seinem Haus*

Synola
16-05-09, 16:28
Ihnen auch eine geruhsame Nacht Herr Bischof.

Und auch bei diesem Buch eilt es nicht, ich habe ja noch genug zur Auswahl bereitstehen am Montag, lacht sie.

Aber sicher, meine Mutter und ich freuen uns schon auf die Messe morgen. Schlafen Sie wohl.

Sie schließt die Tür und begibt sich zum Haus.

Synola
17-05-09, 10:25
*Kommt zum Buchladen und befestigt den Aushang gut sichtbar innen an das große Fenster neben der Tür*

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger von Annoport!

Am 18.Mai öffnet nun diese Buchstube für euch.

Im Erdgeschoss finden Sie den Verkauf von Schreibwaren wie Papier, Federkiele, Tintenfässchen, Kreide, Griffel, Schiefertafeln etc.

Im Obergeschoss finden Sie die Bücher zum Ausleihen. Diese sind nach Schriftstellern geordnet. Sie werden feststellen, dass ich William Shakespeare ein ganzes Regal gewidmet habe, da ich seine Werke außerordentlich schätze.

Aber Sie werden auch viele weitere großartige Bücher entdecken können. Corneille, Molière, Dryden, Voltaire - um nur einige zu nennen.

Das Regal am Fenster ist der Wissenschaft und Forschung gewidmet. Hier finden sich auch die Werke von Galilei. Direkt neben diesem Regal stehen die Bücher der Religion und Philosophie.

Alle Regale sind gekennzeichnet, so das Sie sich bestimmt zurechtfinden werden. Natürlich werde ich Sie auch gern beraten.

Bitte kommen Sie mit den ausgewählten Büchern zu mir, ich werde dann alle Bücher ordnungsgemäß eintragen. Die Leihfrist der Bücher beträgt 4 Wochen.

Bitte beachten Sie: Bücher, die entweder gar nicht oder beschädigt zurück gebracht werden, müssen mit dem vollen Preis erstattet werden!!!

Gerne können Sie sich oben auch zu einer kleinen Lesestunde hinsetzen um den kleinen Alltagssorgen für eine kurze Zeit Lebewohl zu sagen.

Nun wünsche ich Ihnen viel Spaß beim Stöbern und Lesen.

Ihre Synola
Lehrerin und Buchhändlerin von Annoport

Öffnungszeiten:
Montag - Freitag
10.00 Uhr - 13.00 Uhr und
15.00 Uhr - 18.00 Uhr
Samstag 10.00 - 14.00 Uhr

Synola
18-05-09, 13:12
Frau Charlotte freut sich auf den Vormittag in der Buchstube, Synola hat alles gut vorbereitet, so dass sie hier gut zurechtkommen kann.

Sie öffnet das Fenster um frische Luft hereinzulassen, es riecht doch alles noch ein wenig nach Farbe.

Dann wartet sie auf die ersten Kunden, sie freut sich, das sie die Nachbarn etwas besser kennenlernen wird.

Synola
18-05-09, 15:16
Am Nachmittag freut sie sich, dass so viele Einwohner herbeikommen und alle sich freuen, das sie wieder Lesestoff bekommen können.

Ein gutes Zeichen, denkt sie, schließlich kann man nur mit Bildung und Wissen weiterkommen und der Stadt kann das nur förderlich sein.

Die Arbeit macht ihr Spaß, es ist immer ein wenig Zeit für ein kleines Schwätzchen und so vergeht die Zeit bis zum Abend wie im Fluge.

Am Abend verschließt sie den Laden und macht sich auf den Weg nach Hause.

Synola
19-05-09, 13:12
Viele Bürger haben sich heute mit Schreibwaren eingedeckt, oben in der Buch- und Lesestube herrschte viel Betrieb und einige Frauen waren froh, für ein halbes Stündchen Heim und Herd verlassen zu können.

Nebenan in der kleineren Kammer hat Synola das Tintenfass stehen, hier kann sie auch die Tinte abfüllen, die verkauft wird.

Als es etwas ruhiger wird, erstellt sie eine Liste für die Schulbücher, die die Kinder zuhause benötigen.

Abends fängt es wieder mal an zu regnen und sie läuft schnell nach Hause.

Synola
20-05-09, 13:17
Zur 6. Stunde am Abend schließt Synola die Buchstube, die Liste für die Bücher hat sie fertig.
Aber zunächst geht sie nach Hause, sie ist sehr hungrig und Frau Charlotte hat sicher etwas Leckeres auf dem Ofen.

calypso1960
22-05-09, 05:01
Sie betritt den Buchladen und trifft Frau Charlotte an, die gerade dabei ist, einige der Bücher in den Regalen zu ordnen.

Guten Tag Frau Charlotte, ich bringt Ihnen hier den Kriminalroman zurück, den ich mir letzte Woche ausgeliehen habe. Er war sehr spannend, kann ich nur empfehlen.

Heute möchte ich mich ein wenig umsehen, haben Sie etwas über meine heimliche Leidenschaft die Astronomie hier stehen?

Frau Charlotte nickt lächelnd und führt sie zu einem Regal weiter hinten, das gut bestückt zu sein scheint.

Ich werde ein wenig blättern, vielen Dank. Kümmern Sie sich ruhig um die anderen Kunden, ich komme zurecht, sagt Calypso und zieht sich einen Stuhl heran.

calypso1960
22-05-09, 05:15
Sie steht auf, nimmt die ausgewählten Bücher und zeigt sie Frau Charlotte, damit sie eingetragen werden können. Diese Bücher würde ich gerne für einige Tage ausleihen Frau Charlotte, wenn Sie sie bitte vermerken würden?

Johannes Kepler
"Mysterium Cosmographicum und De Fundamentis Astrologiae Certioribus"

William Shakespeare
“Die lustigen Weiber von Windsor”

Ich denke, eine kleine Komödie zu dieser Jahreszeit kann nie schaden, lacht sie und verabschiedet sich.

Synola
22-05-09, 14:39
Frau Charlotte erzählt Synola am Nachmittag vom Besuch der Bürgermeisterin, sie freuen sich, dass sie ihr mit den Büchern allem Anschein nach eine Freude machen können.

Dann geht Frau Charlotte nach Hause und Synola hofft, dass sich heute noch ein geeigneter Herr für die Stelle des Hausmeisters findet.

Synola
22-05-09, 15:00
Herr Magnus kommt zur Buchstube und geht hinein.

Synola blickt von ihrer Arbeit auf.

Er kommt auf sie zu und stellt sich vor.

Guten Tag Herr Magnus, bitte nehmen Sie doch Platz. Sie ist nicht nur angetan von seiner Erscheinung, auch seine Wortwahl und sein ruhiges Benehmen gefallen ihr. Darum fällt ihr die Entscheidung für ihn sehr leicht.

Wissen Sie was, Herr Magnus, Sie kommen wie gerufen für mich, wenn Sie möchten, können Sie gerne die Stelle als Hausmeister der Schule antreten. Über ihren Lohn müssten Sie allerdings mit unserer Bürgermeisterin, Frau Calypso sprechen. Ich denke aber, da werden Sie sich sicher einig mit ihr, sie ist eine großzügige Dame und wird Sie bestimmt entsprechend bezahlen. Also, wenn Sie wollen, dann werde ich Ihren Vertrag vorbereiten und freue mich auf eine gute Zusammenarbeit.

Herr Magnus willigt erfreut ein und sagt ihr, dass er so schnell wie möglich Frau Calypso aufsuchen wird. Mit einem Handschlag verabschieden sie sich und Synola begibt sich nach oben, um sich den Büchern zu widmen.

Synola
23-05-09, 04:05
Nach einem ausgedehnten Frühstück kommt sie zur Buchstube, drei Frauen stehen schon davor und schwatzen, es ist ein herrlicher Frühlingstag heute. Synola trägt gleich die Bücher aus und die drei gehen nach oben um sich neue Bücher auszusuchen.

Sie braut noch einen Kaffee in der kleinen Stube, setzt sich dann an den Schreibtisch, sie hat einige Schulhefte mitgenommen die sie zwischenzeitlich ansehen wird.

Synola
25-05-09, 05:16
Frau Charlotte schließt die Tür zur Buchstube auf, sie geht gleich in die Kammer nebenan um den Ofen anzuheizen. Als erstes wird sie Tee zubereiten, dieses Angebot nutzen viele Frauen um sich ein halbes Stündchen von der Arbeit zu erholen.
Draußen herrscht schon reges Treiben, sie setzt sich einen Moment auf die kleine Bank neben der Tür.
Aber schnell kommen die ersten Kunden und so beginnt ein neuer Arbeitstag.

romanwerber
26-05-09, 03:37
Roman eilt vorbei und teilt mit, dass die Buchstube eingetragen ist in das Gildenbuch der Stadt Annoport, gratuliert und eilt weiter.

Synola
26-05-09, 13:19
Schade, das der Herr Werber so gar keine Ziet mehr hatte, ganz schnell ist er weiter gelaufen.

Aber gut, das jetzt die Eintragung gemacht ist, so hat alles doch seine Ordnung.

Nachdem sie die Buchstube abgeschlossen hat, geht sie nochmal kurz ins Schulhaus.

Synola
27-05-09, 14:44
Puuhhh, war das heute ein Tag. Die Kinder waren ganz aus dem Häuschen in der Schule, da hatte sie Mühe sie wieder zur Ruhe zu bewegen. Und in der Buchstube war auch viel los heute, vor allem schien allen auf einmal die Tinte ausgegangen zu sein, so das sie zig Tintenfässchen nachfüllen musste.
Sie ist froh, als sie endlich schließen kann, jetzt braucht sie erstmal ein Glas Wein um ein wenig zu entspannen. Nach dem essen vielleicht noch ein Spaziergang, dann wird sie hoffentlich wieder ruhiger werden.

Synola
28-05-09, 10:20
Sie schließt die Türe auf und lässt sie gleich offen stehen, die Sonne ist herausgekommen und gleich wird es wieder wärmer.

Sie geht in die Kammer und kocht zunächst einen starken Kaffee.

Danach setzt sie sich an den Schreibtisch und beginnt mit einigen Eintragungen die sie gestern nicht mehr schaffen konnte.

Synola
29-05-09, 01:41
Frau Charlotte bereitet zuerst den Tee vor, dann geht sie nach oben um einige Bücher einzusortieren, die gestern abgegeben worden sind.

Sie freut sich schon darauf, heute mittag im neuen Markthaus einkaufen zu können.

Synola
29-05-09, 14:32
Auf dem Heimweg geht sie noch kurz in die Buchstube um sich ein neues Buch zu holen, sie wählt Das verlorene Paradies von Milton.

Dann befestigt sie einen Aushang ans Fenster.

Liebe Mitbürger von Annoport

Wegen des Pfingstfestes bleibt die Buchstube vom 30.05. - 01.06. geschlossen.

Synola
02-06-09, 04:31
Frau Charlotte öffnet die Buchstube und lässt gleich die Tür weit geöffnet, die Sonne scheint und es verspricht ein schöner Tag zu werden.

Sie entfernt den Aushang am Fenster und geht dann in die Kammer nebenan um Tee zu kochen.

Bald schon erscheinen die ersten Damen, sie beginnt die Bücher auszutragen, wieder oben einsortieren, dann holt sie den Tee und Geschirr, sie kennt die Damen schon gut, sie werden länger bleiben.

Synola
02-06-09, 09:59
Nachdem Synola in der Taverne eine Kleinigkeit gegessen hat, geht sie schnell zur Buchstube.

Sie ist schon gespannt, ob sich jemand auf ihren Anhang am Brett meldet, sollte das nicht der Fall sein, wir sie wohl über die Zeitung eine Anzeige aufgeben müssen.

Erstmal braut sie eine Kanne Kaffee, dann setzt sie sich an den Schreibtisch, sie hat noch einige Hausaufgabenhefte nachzusehen.

firefox3000
02-06-09, 10:09
Firefox betritt Synola? Buch und Lesestübchen.
<span class="ev_code_BLUE">Fr. Synola, ich wünsche ihnen einen schönen guten Tag. Ich heiße Firefox.</span>

Synola
02-06-09, 10:14
Einen schönen Guten Tag, Herr Firefox, kann ich Ihnen helfen?

firefox3000
02-06-09, 10:22
<span class="ev_code_BLUE">Ja, sie können. Ich möchte hier in Annoport mit niederlassen. Aus diesem Grund suche ich die Nähe zu Wissenenden. Deshalb habe ich ihr Buch und Lesestübchen betreten. Auch hat man mir auf den Strassen gesagt, das man bei ihnen einen guten Tee vielleicht auch bekommt. </span>

Synola
02-06-09, 10:23
Sie sagt ihm, dass er die Bücher zum Ausleihen oben findet und begleitet ihn dorthin.

Dort steht auch der Tee bereit, sie schenkt ihm eine Tasse ein.

Etwas Milch oder Zucker? fragt sie.

firefox3000
02-06-09, 10:31
<span class="ev_code_BLUE">Ich möchte nicht unhöflich erscheinen, aber wäre es möglich statt dem Zucker ein bisschen Honig zu bekommen.Sie haben hier wirklich eine große Auswahl, an Büchern. Ah...Das klingt gut, Das Jahr 1708. Wieviel bekommen sie für das Buch wenn ich es mir ausleihen möchte?</span>

Synola
02-06-09, 10:32
Das freut mich sehr, das Ihnen unser Städtchen gefällt.

Darf ich fragen, wo Sie bisher beheimatet waren?

Synola
02-06-09, 10:35
Aber sicher, der Honig befindet sich hier in diesem kleinen Töpfchen. *hebt den Deckel hoch*

Das Ausleihen der Bücher ist kostenlos, denn viele der Einwohner hier kommen aus ärmlicheren Verhältnissen, doch soll ihnen der Zugang zu mehr Wissen nicht verwehrt sein.

*reicht ihm die Tasse mit dem Tee*

Anno_Thamia
02-06-09, 10:36
Thamia geht in das Lesestübschen und sieht Synola mit einem Fremden reden,sollte sie da wirklich stören? Ach was,es ist ein öffentlicher Buchladen,da kann jeder hinein gehen und man kann nicht immer erwarten das man die Einzige ist.

Guten Abend Frau Synola,ich möchte mir auch mal ein Buch ausleihen,so zur Entspannung.Ich hätte gerne was über ferne Länder,können sie mir da etwas empfehlen?

firefox3000
02-06-09, 10:39
<span class="ev_code_BLUE">Des Ursprungs bin ich des Waldes' schrieb ein weißer Mann. Tatsächlich komme ich aus Finnelande. Dort habe ich als Einsiedler im Wald gelebt, und als Jäger gearbeitet. Dann wollte ich hinaus aufs Meer, ein schrecklicher Sturm, hat unser Schiff zerstört und so landete ich auf einer Insel, auf der ich jahrelang alleine ausharrte. Jetzt hat mich ein Schiff gefunden und hierher mitgebracht. </span>

Synola
02-06-09, 10:40
Oh, hallo Frau Thamia, schön Sie auch einmal hier begrüßen zu können. Möchten Sie auch eine Tasse Tee?

Empfehlen kann ich Ihnen diesen authentischen Bericht, "Die Reise zum Orient", der Autor Kaspar Hansen hat die Reise gemacht und dokumentiert. Das ist nicht einmal so lange her, er unternahm die Reise im Jahr 1698.

Anno_Thamia
02-06-09, 10:43
Ja nehme gerne ich eine Tasse Tee,vielen Dank

Das hört sich ja sehr interessant an,das nehme ich dann mal,wo ich schon mal hier bin,kann ich mich ja auch gleich ein wenig umsehen,denn ich war ja noch nie hier.

Synola
02-06-09, 10:43
Dieser Herr hier ist Herr Firefox, wenn ich vorstellen darf, und die Dame ist Frau Thamia, unsere Finanzverwalterin und Markthausaufseherin.

Das ist aber ein schweres Schicksal, das Sie da ereilt hat, Herr Firefox.

Anno_Thamia
02-06-09, 10:45
Thamia grüßt den Fremden und schaut sich weiter im Laden um.Sie will sich nicht in das Gespräch hinein drängen.

firefox3000
02-06-09, 10:49
<span class="ev_code_BLUE">Frau Thamia, seit gegrüsst, mit Hand und Kuss, die beiden Damen voll Schönheit ein Muss. Ein schönes Werk hat Gott an ihnen vollbracht, und dabei wahrscheinlich an die lachende Sonne gedacht. Verzeihen sie mir, ich bin ein alter Poet und Dichter. An Bord des Schiffes das mich gefunden hat, habe ich etwas Geld verdient, nicht viel wie der Kapitän sagte, aber 900Silberlinge sind es doch, und das wunderschöne Buch ist mir eine Spende von 200Silberlingen wert, wenn ich es 2 Wochen ausleihen darf.</span>

Synola
02-06-09, 10:59
Herr Firefox, das ist wirklich nicht nötig, verwahren Sie die Spende doch dann bis Sonntag, wenn Sie unbedingt spenden möchten, der Herr Bischof wird sich freuen.

firefox3000
02-06-09, 11:00
<span class="ev_code_BLUE">Und darf ich nun auch erfahren, was sie hier her gebracht hat Fr. Synola?</span>

Synola
02-06-09, 11:04
Nun, dort wo ich aufwuchs, gab es für mich keine Zukunft, es lebten viele alte Menschen auf der Insel und so zog ich fort um mein Glück woanders zu suchen. Ich fand Annoport und es gefiel mir hier außerordentlich gut, so dass ich blieb.
Nach einiger Zeit ist meine Mutter dann nachgekommen, ein Wirbelsturm hatte ihr Haus zerstört und sie stand vor dem Nichts. Nur das Wichtigste hat sie retten können.

Synola
02-06-09, 11:05
Frau Thamia, wie wäre es mit einem spannenden Kriminalroman? Sagen Sie ruhig Bescheid, wenn Sie etwas nicht finden.

Anno_Thamia
02-06-09, 11:07
Nein danke,ich bin mit dem Buch hier,erstmal voll zu frieden.Sie hat für heute genug gesehen und verabschiedet sich jetzt.

Ich wünsche allseits noch einen schönen Abend.

Darauf verläßt sie den Laden und Cyrano springt gleich an ihr hoch.

firefox3000
02-06-09, 11:09
<span class="ev_code_BLUE">Jetzt muss ich aber los, denn im Wald muss ich mir heute ein kleines Nest bauen. </span> Firefox verlässt das wunderschöne Haus, um in den Wald zu gehen, dann wird es sich am See waschen um am Abend dann mit der Bürgermeisterin hoffentlich im Senat zusammenzukommen.

Synola
02-06-09, 11:15
Ein kleines Nest im Wald bauen, denkt Synola sich so. Hmm, etwas komisch, er war zwar sehr freundlich, aber irgendwie......

Dann kommen 2 Frauen, eine davon kommt zur Vorstellung und sie wird schnell wieder abgelenkt.

Synola
02-06-09, 11:40
Eine Stunde später hat sie die Arbeiten fertig, im Laden ist auch niemand mehr und so schließt sie die Buchstube.

Sogleich macht sie sich auf den Weg zum Haus, sie hat ihrer Mutter einiges zu erzählen.

Synola
03-06-09, 09:34
Auf dem Weg zur Buchstube sieht sie den Herrn Bischof zum Schulhaus eilen.

Hoffentlich betragen sie sich auch gut, denkt sie, andererseits wird er mit der ein oder anderen Unartigkeit sicher auch fertig werden.

Synola
03-06-09, 10:13
Später vergleicht sie den Ausgang mit dem Bestand der Bücher, zum Glück stimmt alles überein.

Dabei fällt ihr wieder ein, sie muss noch eine Aufstellung machen über eine neue Bestellung. Ganz besonders interessiert sie sich für Galileis Werk "Sidereus nuncius", die Nachricht von neuen Sternen. Sie ist sicher, dass dieses Buch auch andere Einwohner fesseln könnte.

Außerdem muss sie dringend mit Frau Thamia sprechen, die Bücher haben einen unschätzbaren Wert und müssen versichert werden. Nicht auszudenken, wenn ein Feuer diese Kostbarkeiten zerstören würde.

http://s10b.directupload.net/images/090603/temp/app6cn2p.jpg (http://s10b.directupload.net/file/d/1814/app6cn2p_jpg.htm)

calypso1960
04-06-09, 05:13
Sie betritt den Buchladen und schon steigt ihr der Duft von frisch gebrühtem Früchtetee in die Nase.

Guten Tag Frau Charlotte, hier bringe ich Ihnen die zwei ausglesenen Bücher von Shakespeare und Keppler zurück. Ich suche mir gleich wieder neue Lektüre aus, denn die Abende sind lang wenn man alleine ist und man will ja nicht nur Löcher in die Luft starren oder Schaumbäder nehmen. http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-wink.gif

Sie nimmt den angebotenen Tee dannkend an und sezt sich nach hinten in eine ruhige Ecke, um ein wenig in den Schätzen zu stöbern.

calypso1960
04-06-09, 08:18
Frau Charlotte, ich habe mich entschieden und nehme mir diese zwei Bücher von Miguel de Cervantes: „Die beiden Nebenbuhlerinnen“ und „Die Macht des Blutes“ mit. Mal sehen, wie schnell ich mit dem Stoff vorankomme, wahrscheinlich werde ich die Bücher in 2 bis 3 Wochen zurückbringen.

Vielen Dank für den ausgezeichneten Tee. Es ist wirklich entspannend, sich bei Ihnen ein wenig die Zeit zu vertreiben, muss ich öfter machen.

Sie schaut zu, wie Frau Charlotte die Bücher einträgt und verlässt die Buchhandlung, um wieder nach Hause zu gehen. Die Arbeit dort wird auch nicht weniger.

Synola
04-06-09, 09:20
Nachdem sie frischen Tee zubereitet hat, fertigt sie einen Aushang an und befestigt ihn gut sichtbar im Fenster.

Liebe Mitbürger von Annoport,

um Ihnen auch weiterhin ein gutes Sortiment an Büchern bieten zu können, wird ab sofort eine Leihgebühr für die Bücher erhoben.

Diese beträgt 10 Silberlinge für 4 Wochen.

Bei Überziehung der Leihfrist wird ein Säumniszuschlag in Höhe von <span class="ev_code_RED">2 Silberlingen pro Tag</span> erhoben.

Ab der nächsten Woche werde ich 2 mal wöchentlich einen Lese/Schreibnachmittag in der Buchstube einführen. Näheres entnehmen sie bitte dem Anschlagsbrett am Kontor.

Mit lieben Grüßen
Synola

Synola
05-06-09, 07:22
Heute muss sie an der Bestellung für die neuen Bücher arbeiten, damit sie sie heute noch rausgeben kann, an Frau Thamia.

Sie setzt sich an den Schreibtisch, eine Tasse Kaffee neben sich und greift zu Papier und Feder.

Miguel de Cervantes
5 x Der sinnreiche Junker Don Quijote von La Mancha
5 x Der edelmütige Liebhaber
5 x Das Fräulein Cornelia
5 x Der Eifersüchtige von Extremadnia
Albrecht Dürer
5 x Das Rhinozerus
Niklaus Manuel
5 x Der Ablasskrämer
Otto von Guericke
5 x Die verwüstete und verödete Schäferei
Gottfried Wilhelm Leibniz
5 x Von der Weisheit
Georg Wickram
5 x Die sieben Hauptlaster
5 x Weiberlist
5 x Des jungen Knaben Spiegel
Anton Praetorius
5 x Von Zauberei und Zauberern
Jacob Bidermann
5 x Utopia
Michel Beheim
5 x Das Buch von den Wienern (Reimchronik)
Georg Greflinger
5 x Die Entdeckung der Insel Pines
Sophie Albrecht
5 x Das höfliche Gespenst
Paul Rebhun
5 x Hausfried

Sie sieht sich die Aufstellung noch einmal durch und ist zufrieden. Das sollte erstmal genug Lesestoff auf Vorrat sein.

Danach geht sie nach oben, öffnet das Fenster und bereitet das Teetischchen vor. Einige Bücher sind auch noch einzusortieren, so geht sie vergnügt ihrer Arbeit nach.

Synola
06-06-09, 04:08
Viele Einwohner sind unterwegs als sie die Buchstube aufschließt, die meisten erledigen noch ihre Besorgungen und kehren auf dem Rückweg bei ihr ein um zu verschnaufen und sich mit neuem Lesestoff einzudecken.

Da sie heute nur die laufenden Arbeiten erledigen muss, hat sie für einen kleinen Plausch auch Zeit.

Synola
06-06-09, 09:19
Sie schließt die Buchstube heute pünktlich, denn sie muss noch zum Markthaus, frisches Fleisch besorgen, vielleicht findet sie auch noch eine Kleinigkeit für sich, schnell läuft sie los.

Synola
08-06-09, 04:10
Frau Charlotte geht ihrer Arbeit in der Buchstube nach, eigentlich wollte sie noch eine Bestellung für die Schreibwaren fertig machen.
Doch Synola hat ihr heute gesagt, sie solle damit noch warten, sie müsste dazu noch mit ihr reden am heutigen Abend.
Sie schaut sich die Aufstellung für die neuen Bücher noch einmal an, es sind sehr interessante darunter, auf die sie sich selbst auch schon freut. Wo Synola die allerdings alle unterbringen will, ist ihr ein Rätsel, das müssen sie dringend heute abend auch besprechen.

Synola
08-06-09, 12:16
Kommt in die Buchstube und erzählt ihrer Mutter von dem Gespräch mit dem Herrn Bischof.

Geh ruhig nach Hause, Synola, den Rest mache ich dann heute noch hier. Du bist ja ganz abgehetzt, trinke erstmal eine Tasse Tee, ich komme gleich nach und dann können wir noch etwas essen.

Doch Synola ist noch satt von den Muffins, geht aber dann nach Hause, so kann sie sich noch ein wenig frisch machen.

lupos55
09-06-09, 04:14
*Erreicht die zukünftige Bibliothek und sieht Frau Synola in den Räumen.*

Guten Morgen Gnädigste,habe mit Frau Tangorina Gesprochen sie wird die Bibliothek bauen es wird daher ein wenig laut und dreckig werden die nächste Zeit.Passt gut auf die Bücher auf Frau Synola.

Synola
09-06-09, 04:18
Guten Morgen Herr Bischof, da haben Sie Glück, dass Sie mich hier antreffen, die Sache ließ mir keine Ruhe, so habe ich die Kinder eine Grammatikarbeit schreiben lassen und Herr Magnus hat die Aufsicht übernommen.

Ich bin gerade dabei, die Bücher einzupacken und habe auch einige Karrenschieber beauftragt, die Möbel abzuholen, sie werden zunächst in der Schule untergebracht.

Das freut mich sehr, dass so schnell mit dem Umbau begonnen werden kann, denn Frau Tangorina ist ja noch mit den Wasserleitungen beschäftigt wie ich mitbekommen habe. Ich werde dann sehen, dass ich heute noch mit dem Ausräumen fertig werde.

lupos55
09-06-09, 04:20
Das ist eine sehr gute Idee Sie können sie aber auch im Schloss vorläufig unterbringen wenn Sie mit dem Platz in der Schule nicht auskommen.

Synola
09-06-09, 04:29
Vielen Dank Eure Eminenz, in dem großen Gesellschaftsraum der Schule ist genug Platz, ich denke das er ausreicht.

*Die ersten Karrenschieber kommen und beginnen unten mit dem Einladen der Möbel*

Jetzt muss ich mich aber beeilen, Herr Bischof, danke dafür das Sie den Umbau so schnell in Auftrag gegeben haben.

Mit Frau Tangorina werde ich sicherlich noch einmal zusammentreffen, vielleicht hat sie noch einige Fragen, was die Inneneinrichtung betrifft, werde ich Sie dann noch einmal konsultieren in den nächsten Tagen.

lupos55
09-06-09, 04:33
Ja das machen Sie mal Frau Synola damit auch alles nach Ihren Wünschen wird.Einen schönen Tag wünsche ich noch.

*Er verlässt das Gebäude und geht zurück in die Pfarr Räume.*

Tangorina
09-06-09, 04:36
Johannes kommt zum Buchlädchen,da er nicht mit Frau Synola darüber diskutieren kann,wirft er nur den Brief von Tangorina ein.


Liebe Frau Synola

heute erteilte mir der geschätzte Herr Bischof den Auftrag,ihr Buchlädchen in eine Bibliothek auszubauen.Gerne habe ich den Auftrag angenommen.
Es ist aber noch einiges zu klären und zwar wüßte ich gerne,welche Materialien sie wünschen.Holz,Ziegel,Marmor oder einfache Steine.
Sie können mir das schriftlich mitteilen.Sie können aber gerne auch heute Abend gegen die 8. Stunde in mein Haus kommen,dann können wir dort alles bei einem Gläschen Wein besprechen.Ich richte mich da ganz nach ihnen.

Ich verbleibe mit den herzlichsten Grüßen

Tangorina von Annoport.

Johannes fährt weiter zum Markthaus.

Synola
09-06-09, 04:37
Ihnen auch einen schönen Tag Herr Bischof.

Dann fährt sie fort, die Bücher in die Kisten zu packen, bis zum Mittag will sie fertig werden.

Synola
09-06-09, 05:07
Sie hat nun alle Bücher verstaut, auch das Teegeschirr hat sie gut verpackt, nun können auch diese Kisten verladen werden.

Zusammen mit dem Karrenschieber macht sie sich auf den Weg zum Schulhaus.

Synola
09-06-09, 05:51
Sie geht noch einmal zurück in die nun fast leere Buchstube um nachzusehen, ob auch nichts vergessen wurde.

Es stehen nur noch einige Regale an den Wänden und einige Sessel sind noch da, bald werden auch diese abgeholt sein.

Nun muss sie aber erstmal etwas essen, ihr knurrt der Magen und Klara wird die Mittagsmahlzeit sicher schon fertig haben.

Synola
09-06-09, 10:50
Am Buchladen angekommen sieht sie, das sich einen Nachricht im Postkasten befindet, die muss sie heute Mittag in der Hektik wohl übersehen haben.
Sie öffnet den Kasten und nimmt die Nachricht heraus, geht dann wieder zu ihrem Haus, das Wetter ist doch sehr scheußlich im Moment.

Tangorina
10-06-09, 03:06
Die Fuhrwerke halte vor dem Buchladen und fangen an abzuladen.Es schein niemand hier zu sein,na egal,erstmal abladen,dann werden sie weiter sehen,reden die Arbeiter.

Tangorina
10-06-09, 04:06
Das Baumaterial wurde alles abgeladen,die Fuhrwerke sind längst weiter gefahren und die Arbeiter warten,denn sie wissen ja noch nicht,was sie tun sollen.

Synola
10-06-09, 04:08
Frau Charlotte kommt am Buchladen an, sie sieht, dass dort die Materialien für den Umbau schon abgeladen wurden.

Sie geht auf die Arbeiter zu, sie scheinen auf weitere Anweisungen zu warten.

Ich denke, Frau Tangorina wird gleich kommen und euch sagen wie es weitergeht. Leider kann ich euch dazu nichts sagen, aber es wird bestimmt nicht lange dauern, sagt sie ihnen.

Tangorina
10-06-09, 04:11
Da kommen endlich Tangorina und der Bauleiter.Tangorina stellt ihn den Arbeiter vor und ruft auch gleich den Vorarbeiter heran,dann werden die Pläne ausgebreitet und alles wird bis ins Kleinste besprochen.Es zeigt sich gleich,dass Jamal Ragin,nie etwas anderes gemacht hat,als Häuser umzubauen.Er weiß genau,wovon er spricht und die Arbeiter,sowie auch der Vorarbeiter,hören genau zu.
Als der heutige Tag besprochen wurde,geht es an die Arbeit.Zuerst werden alle,nicht tragenden,Wände heraus gerissen,das wird den restlichen Tag dauern.
Tangorina wird hier heute nicht mehr gebraucht,sie wird morgen wieder kommen.Also geht sie wieder nachhause,um sich dort ihren Schreibarbeiten zu widmen.

Synola
10-06-09, 04:15
Sie sieht Tangorina mit einigen Leuten kommen, sie haben die Pläne dabei und bsprechen nun alles.
Dort würde sie nur stören.

Charlotte atmet auf, im Moment kann sie dann wohl hier auch nichts ausrichten, sie geht weiter zum Markthaus, einige Lebensmittel müssen noch gekauft werden.

Inasha
10-06-09, 04:55
Auf ihrem Weg zum Gestüt kommt sie beim ehemaligen Buchladen vorbei und staunt nicht schlecht.

Der Laden ist vollkommen ausgeräumt und die Arbeiter reißen Wände ein und räumen den Schutt weg. Noch sieht alles sehr trostlos aus und man kann sich kaum vorstellen, dass hier einmal eine gewaltige Bibliothek ihre Räume für Menschen öffnen wird, die wissensdurstig einen Teil ihrer Zeit mit Lesen verbringen wollen.

Tangorina wird schon wissen, was sie tut, denkt Inasha und ihre Gedanken schweifen ab, hin zu ihrer gemeinsamen Zeit in Annoworld. Ja, das weiß sie ganz genau, lacht Inasha vor sich hin und setzt ihren Weg zum Gestüt fort.

Synola
10-06-09, 13:55
Synola schaut zunächst zur 4. Stunde an der Baustelle der Bibilothek, ob sich doch noch jemand hierher verirrt hat, der ihren letzten Aushang nicht gesehen hat. Und wirklich, 5 Einwohner haben sich hier eingefunden, die etwas verwirrt sind, weil sie nicht wissen was jetzt passieren wird.

Meine lieben Mitbürger, wir gehen jetzt gemeinsam zur Schule, dort werden wir dann den Unterricht durchführen, denn hier geht es ja nun schlecht. Sie lacht, denn sie freut sich, auch wenn hier nur 5 Leute stehen.

Gemeinsam machen sie sich auf den Weg zum Schulhaus.

Synola
11-06-09, 07:45
Auf dem Heimweg geht sie an der Baustelle vorbei, hier wird fleißig gearbeitet, so geht sie beruhigt weiter.

Anno_Thamia
12-06-09, 00:13
Unterwegs zum Hafen macht sie kurz halt an dem Buchlädchen.Die Arbeiter sind schon wieder fleißig dabei,den Schutt aus dem Haus zu schaffen.Fuhrwerke sind auch schon da,so kann alles schon aufgeladen werden.Jetzt muß Thamia schnell zum Hafen,damit der Kapitän auch Bescheid weiß.

Tangorina
12-06-09, 00:32
Puh,vor lauter Staub,kann sie hier kaum etwas sehen.Der ganze Schutt,von den eingerissenen Wänden,wird aus dem Haus geschafft und auf die,bereit stehenden,Fuhrwerke geladen,dann geht es ab zum Hafen.Hoffentlich hat Thamia dort alles geregelt,denkt sie.Dann sieht sie auch schon Jamal Ragin,der mit dem Vorarbeiter spricht.Tangorina gesellt sich zu ihnen,denn sie muß schließlich auch wissen,was heute alles geplant ist,denn sie hat ja die Oberaufsicht.

Tangorina
12-06-09, 00:36
Jamal Ragin sagt ihr,das,wenn der ganze Schutt weggeräumt ist,werden die Innenräume sauber gemacht,zwar nur oberflächlich,denn das reicht erstmal.Danach werden neue Wände gezogen,sodas größere Räumlichkeiten entstehen.Das wird heute den ganzen Tag in Anspruch nehmen.Ein anderer Bautrupp wird schon damit beginnen,die Türme hoch zu ziehen.Vielleicht kriegen sie Diese heute sogar fertig.Das sieht er aber erst am Abend.
Das geht ja sehr gut voran hier,sagt Tangorina,sie weiß,das bei Jamal,alles in guten Händen ist.So kann sie weiter fahren,zu den Hochtälern,ihrer zweiten Baustelle.

Tangorina
12-06-09, 03:58
Von Weitem sieht sie schon ein kleines Gerüst,welches um die Türmchen gebaut wurde,na wie sollte man sonst auch die Steine nach oben bekommen und später die grünen Kuppeln drauf setzen.Das wird sowieso noch ein heiden Stück Arbeit werden,die da drauf zu bekommen.Tangorina spricht noch mit Jamal Ragin,dann fährt sie nach hause.

Tangorina
12-06-09, 09:33
Jamal bläst heute zum Feierabend,sie haben sehr viel schafft,sämtlicher Schutt wurde zum Hafen geschafft,einigermaßen für Ordnung gesorgt.Die Türmchen sind auch fast fertig und im Inneren des Hauses,wurden schon etliche,neue Wände gezogen.
Wenn alles nach Plan läuft,dann kommt morgen das Holz,sodass wir am Monta mit der Holztäfelung beginnen können,sagt Jamal.
Jetzt aber geht heim zu euren Familien und ruht euch aus,ihr habt alle sehr gut gearbeitet.Spricht es und geht auch nachhause.Hier kehrt jetzt Stille ein,doch nur bis Montag.

Anno_Thamia
14-06-09, 10:44
Die Fuhrwerke kommen zum ehemaligen Buchlädchen und laden ihre Fracht ab.Es wird alles mit Planen abgedeckt.
Thamia sagt ihnen ,dass sie hier bleiben müssen,sie können sich es im Haus bequem machen,aber einer muß stetz ein Auge auf das Holz haben,dafür gibt es morgen 100 Silberlinge extra,für Jeden.

Die Kutscher freuen sich über das Zubrot und sind natürlich einverstanden.

Thamia hat ihre Arbeit getan und fährt jetzt wieder heim.

Tangorina
15-06-09, 00:47
Tangorina winkt den Arbeiter zu,die schon das Holz ins Haus schleppen.
Das hat ja gut geklappt,sagt Tangorina zu Jamal,den sie einen guten Morgen wünscht.

Heute werden wir mit der Wandtäfelung beginnen.Die Türme werden heute auch fertig.Später,am Tag kommen das noch die Glasmacher,die die Fenster einsetzen,sagt Jamal.
Wenn wir das alles schaffen,dann können morgen schon die Gartenarbeiter anrücken.Wir liegen gut im Plan.

Das hört Tangorina doch gerne,denn sie hat schon wieder eine neue Baustelle,wo sie heute noch Arbeiter hinschicken muß.
Viel Zeit zum Verweilen hat sie nicht,denn sie muß weiter,sie wünscht,frohes Schaffen und fährt zum Wald.

Anno_Thamia
15-06-09, 00:57
Die Kutscher sind noch immer dort,sie helfen den Arbeiter,das Holz ins Haus zu tragen,denn sie warten ja auf Thamia,die ihnen 100 Silberlinge versprochen hat.

Thamia ruft die Kutscher zu sich und gibt jeden,den versprochenen Lohn.Insgesamt 300 Silberlinge,denn es sind 3 Kutscher.Die bedanken sich und gehen nur ihrer eigentlichen Arbeit nach.Thamia fährt weiter ins Markthaus,denn sie muß die Lieferung für Herrn Werber fertig machen lassen.

Tangorina
15-06-09, 02:09
Jamal kommt mit seinen Leuten gut voran,im Haus wird gehämmert und genagelt.Das Mahagoniholz macht sich sehr gut an den Wänden.

Draußen werden jetzt die kleine,grünen Kuppeln auf die Türmchen gehievt,ein nicht ganz ungefährliches Unterfangen.Die Arbeiter müssen höllisch aufpassen.Wenn die oben drauf sind,dann kann das Gerüst abgebaut werden.Im oberen Stockwerk sind auch schon die Glasmacher am Werk und setzen die Sprossenfenster ein.

Tangorina
15-06-09, 08:38
Das sieht doch sehr gut aus hier,sagt sie zu Jamal und steigt aus der Kutsche,dann gehen sie ins Haus.In der oberen Etage sind die Wandtäfelungen fertig,auch wurden dort schon die Fenster eingesetzt.Hier sind schon Mägde am Werk,sie putzen und putzen,das alles nur so blitzt.
Die Beiden gehen wieder hinunter.Der ganz große Lesesaal dauert schon noch etwas.Ein Teil der Fenster sind auch hier schon eingesetzt und die große Flügeltür,zur Terasse ist auch schon drin.
Sie gehen wieder nach draußen.Das Gerüst wurde abgebaut.Die Türmchen sind fertig,auch die grünen Kuppeln sind drauf gesetzt worden.

Das ging ja alles viel schneller als ich gedacht habe,sagt Tangorina zu Jamal.

Planung meine Liebe,das ist der halbe Erfolg,lächelt er sie an.Tangorina wird ein wenig verlegen und dreht sich weg,damit er nicht sieht,dass sie leicht errötet.
Sie gehen noch ein Stück,dann verabschiedet sie sich,denn sie will noch zu der anderen Baustelle.

Synola
15-06-09, 09:24
Auf dem Weg zum Schulhaus geht sie an der Baustelle vorbei um zu schauen, wie weit die Arbeiten gediehen sind.

Sie ist sehr erstaunt, ein Großteil der Fenster ist bereits eingesetzt, die Wandtäfelungen sind fertig und es wird schon geputzt was das Zeug hält.

Alle Achtung, denkt sie, bei dem Tempo kann die Bibiothek schon bald ihre Pforten öffnen, hoffentlich lassen die Möbel nicht zu lange auf sich warten.

Bilder hat sie noch einige auf dem Dachboden, und auch der Bischof wollte noch das ein oder andere beisteuern.

Tangorina
16-06-09, 00:18
Alle Arbeiter stehen im Kreis und Jamal mittendrin.Tangorina geht zu ihnen.

Guten Morgen,meine Herren,was liegt denn heute an?Fragt sie und Jamal erklärt,was heute gemacht wird.

Der große Lesesaal sollte heute fertig werden,ah,da kommen auch die Mädge,ihr könnt gleich ins Haus gehen und weiter putzen,dort wo schon alles fertig ist,sagt er.

Heute kommen auch die Gartenarbeiter,da wird nicht mehr gebaut,sodass sie den Garten herrichten können,ach ja und die letzten Fenster werden heute auch eingesetzt.

Also los Männer,packen wir es an.

Die Arbeiter gehen sofort an ihre Arbeit.Tangorina spricht noch etwas mit Jamal,dann fährt sie weiter,zur nächsten Baustelle.

Tangorina
16-06-09, 04:52
Als Tangorina eintrifft,zeigt Jamal ihr alles,was bisher getan wurde.Alle Fenster wurden eingesetzt.Nur der große Lesesaal ist noch nicht fertig.Im kleinen Garten arbeiten die Gärtner,die pflanzen Blumen und legen einen Rosenbogen an.Das ganze Gestrüpp wurde weggeräumt .Es hat sich schon ein beachtlicher Berg ansesammelt,das wird später alles verbrannt,natürlich nicht hier,sondern an einen,dafür geeigneten Platz.
Im Haus putzen die Mägde fleißig weiter,damit hinterher auch alles schön sauber ist,wenn die Möbel kommen.Das wird aber erst Morgen der Fall sein.
Tangorina wird am späten Nachmittag noch einmal her kommen.Jetzt fährt sie heim,denn es ist bald Mittagszeit.

Tangorina
17-06-09, 00:04
Die morgendliche Runde steht schon beisammen,als Tangorina erscheint.

Guten Morgen,wünscht sie und hört zu,als Jamal seine Anweisungen,für den Tag gibt.

Heute muß der große Lesesaal fertig werden,auch die Mägde müssen,mit dem Putzen heute durch sein.
Die Gärtner werden noch bis morgen zu tun haben.
Heute Abend können dann schon die ersten Möbel geliefert werden.

Das sind ja gute Nachrichten,dann könnte die Bibliothek ja morgen fertig sein,denn morgen Abend kommt auch das Schiff,mit den restlichen Möbeln,sagt Tangorina.

Hier sieht alles sehr gut aus.Sie fährt weiter zur Kirche ,um zu sehen,ob die Wasserhähnen,gestern noch angebracht wurden.

Synola
17-06-09, 02:07
Sie geht hinein und schaut sich um. Genau so hat sie sich das vorgestellt, der große Lesesaal ist auch fast fertig, die Mägde geben ihr Bestes, damit hier alles blitzsauber ist.

Von Jamal erfährt sie, dass heute Abend schon die ersten Möbel aufgestellt werden können. Sie sagt ihm, dass sie dann am Abend auf jeden Fall hier sein wird, damit alles an seinen Platz gestellt werden kann.

Die Bilder kann sie dann ganz zum Schluss gemeinsam mit Magnus anbringen. Wenn alles gut geht und die Möbel vollzählig da sind wird die Bibliothek vielleicht schon am Samstag öffnen können.

Jetzt muss sie aber eilen, schnell zum Schulhaus, denn gleich schon beginnt der Unterricht.

Tangorina
17-06-09, 04:30
Tangorina schaut sich hier einfach nur um,denn Jamal hat seine Leute gut im Griff.
Sie geht ins Haus und siehe da,der große Lesesaal ist fertig.Hier putzen bereits die Mägde.Sehr viele Fenster sind hier,denn es muß viel Licht hinein fallen,da haben die ganz schön zu tun,mit Putzen.

Tangorina geht raus,in den Garten und schaut,was die Gärtner so vollbracht haben.

Der Rosenbogen gefällt ihr besonders gut.Es dauert noch ein wenig,bis dort Rosen blühen,aber die blühen ja bekanntlich sowieso erst im Herbst.
Tangorina geht ein Stück weg vom Haus und betrachtet sich das Ganze.
Es ist sehr schön geworden,da wird der Bischof zufrieden sein und Frau Synola wird sich hier bestimmt sehr wohl fühlen.

Wenn heute Abend noch die ersten Möbel kommen,dann sieht alles schon sehr heimisch aus.

Tangorina fährt jetzt heim,bald ist Mittagszeit und heute werden bei ihr auch noch die Rohre verlegt,da möchte sie zuhause sein.

Synola
17-06-09, 09:51
An der Bibliothek angekommen, geht sie hinein, die Reinigungsarbeiten sind schon weit fortgeschritten, gerade wird der Boden eingewachst und das Holz glänzt in der Sonne.

Sie geht an der Wand entlang in die Teestube und von dort durch die große Flügeltür in den Garten. Dort sind die Gärtner noch bei der Arbeit, aber auch hier ist fast alles fertig.
Den schönen Rosenbogen bewundert sie, wie herrlich wird das erst aussehen, wenn daran die Rosen erblühen.

In Gedanken stellt sie sich schon vor, wie hier einige Mitbürger auf den Bänken in der Sonne sitzen werden und ein gutes Buch lesen.
Und auch den Lesesaal sieht sie schon vor sich, gefüllt mit Leuten, in dieser Umgebung wird sich jeder wohl fühlen.

Sie kann es kaum noch abwarten, alle Möbel an ihrer Stelle zu sehen, nun, lange wird es nicht mehr dauern.

Synola
17-06-09, 10:40
Hier kann sie heute nichts mehr ausrichten, sie wird noch zum Markthaus gehen, einige Lebensmittel gehen wieder langsam zur Neige.

Synola
20-06-09, 10:50
Ungefähr so stellt sie sich den großen Lesesaal vor. Etwas groß geraten auf der Skizze, ein wenig kleiner wird das Ganze sich dann darstellen http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

http://s10b.directupload.net/images/090620/temp/9h3edegh.jpg (http://s10b.directupload.net/file/d/1831/9h3edegh_jpg.htm)
http://s2b.directupload.net/images/090620/temp/5pog3a2u.jpg (http://s2b.directupload.net/file/d/1831/5pog3a2u_jpg.htm)

Tangorina
22-06-09, 03:58
Als Tangorina die Bibliothek erreicht wird sie schon von Jamal erwartet,weiter ist niemand zu sehen.

Guten Tag Jamal,sagt sie,warum seit ihr denn hier ganz alleine?Fragt sie.

Ich grüße euch,tja,die Arbeiten sind abgeschlossen,alles ist fertig.Es wurde in alles Räumen gründlich geputzt.
Die Gärtner haben auch ihre Arbeit erledigt.Dort muß jetzt alles nur wachsen,aber das kann man schlecht beeinflussen,lacht er.

Kommt später in mein Haus,dann machen wir die Abrechnung,sagt Tangorina.

Jetzt fehlen ja nur noch die Möbel,aber ich habe vorhin Thamia getroffen,ich denke die werden bald hier eintreffen,sagt sie.
Beide gehen hinein und schauen sich alles noch einmal ganz genau an.So vertreiben sie sich die Zeit ,bis die Möbel eintreffen.

Tangorina
22-06-09, 04:10
Tangorina ist sehr zufrieden,die Arbeiter haben hervorragende Arbeit geleistet.Alles ist genauso geworden,wie sie es sich vorgestellt hat,auch wurden Frau Synola ihre Wünsche berücksichtigt.Sicher wird hier alles auch ihre Zustimmung finden.
Die Beiden gehen wieder hinaus und schau an,da kommen auch schon die Pferdwagen und weiter hinten sieht sie auch Thamia.

Anno_Thamia
22-06-09, 04:13
Die Fuhrwerke stoppen und Thamia bringt ebendfalls ihre Pferde zum Stehen und steigt aus.

Sie geht auf die Beide zu.

Einen guten Tag,wünsche ich,sagt sie.

Es sieht ja alles wirklich toll aus.Schön wäre es ,wenn jetzt auch Frau Synola hier wäre,aber so muß es auch ohnen sie gehen,sie ist bestimmt in der Schule und hält den Unterrichtab,sagt Thamia.

Tangorina
22-06-09, 04:14
Ich grüße dich,sagt Tangorina.
Ja das ist schade,dass sie nicht hier ist,so können wir nur die Möbel,unten in den großen Lesesaal bringen lassen.Später,wenn sie hier ist,müssen dann die Arbeiter her und alles,nach ihren Anweisungen,an seinen Platz stellen.

Anno_Thamia
22-06-09, 04:16
Genauso werden wir es machen,sagt Thamia und gibt den Kutschern Anweisung,die Möbel abzuladen.Jamal hilft auch mit und es kommen noch einige Leute,die auch mithelfen,denn einige Teile sind recht schwer.

Tangorina
22-06-09, 04:19
Thamia,bleibst du jetzt hier?Fragt sie ihre Freundin.

Ja,ich bleibe hier,du kannst ruhig weiter,denn du hast ja noch mehr Baustellen zu betreuen,sagt Thamia.Fahr du nur,ich kümmere mich hier um alles.

Gut,ich kommen dann später noch einmal her,sagt Tangorina und fährt ab.

Anno_Thamia
22-06-09, 04:42
Das ganze Mobiliar wurde in den großen Lesesaal gebracht.Frau Synola bekommt bestimmt einen riesen Schreck,wenn sie das sieht.Alles steht durcheinander.Wie soll es auch anders sein,denn niemand weiß,wo was hin soll,aber das wird schon noch.

50 Regale
40 Tische, 2 m lang, 1 m breit, mit Glasplatte zum Schutz der Holzplatte
100 Stühle
80 Tischlampen

1 großer Schreibtisch
20 Sessel, Farbe rot

Für die Teestube:
10 runde Tischchen mit Marmorplatte
1 Geschirreckschrank
1 Anrichte mit verschließbaren Schränken, 2,50 m lang

5 schmiedeeiserne Gartenbänke
5 schmiedeeiserne Gartentische
15 Sitzkissen.

Thamia schreibt eine Nachricht für Frau Synola.

Liebe Frau Synola

Jetzt endlich sind alle ihre Möbel angeliefert worden.Leider waren sie nicht anwesend,sodass alles in den großen Lesesaal gestellt wurde.Wenn sie mit dem Einrichten beginnen möchten,dann lassen sie sich doch bitte,soviele Arbeiter,wie sie brauchen,vom Lagerhaus kommen,denn dort versammenl sich immer alle.
Die Kachelöfen habe ich erstmal nicht geliefert,da in jedem Raum ein Kamin ist.Im großen Lesesaal sind sogar vier Kamine.Sollten sie sie dennoch wünschen,lassen sie es mich bitte wissen.
Ich hoffe,dass alles zu ihrer Zufriedenheit ausgefallen ist.

Herzliche Grüße Thmaia von Annoport.

Sie legt die Nachricht auf einen der großen Tische und verläßt die Bibliothek.

Anno_Thamia
22-06-09, 04:44
Jetzt endlich fährt sie ins Markthaus.Später wird sie aber noch einmal her kommen,vielleicht ist dann auch Frau Synola da,denkt sie und fährt los.Auch Jamal geht,nachdem er die Bibliothek verschlossen hat.

lupos55
22-06-09, 09:34
*Kommt zur Bibliothek und ist begeistert,Frau Tangorina hat das sehr gut gemacht.

Die Bibliothek ist fertig nur die Möbel müssen noch aufgestellt werden.

Schön dann kann die Bevölkerung ja bald kommen und lesen und Bücher ausleihen.

Langsam geht er zur Kirche um zu sehen wie weit die Bauarbeiten an der Brauerei sind.*

Tangorina
22-06-09, 09:42
Tangorina hält noch einmal vor der Bibliothek,um zu sehen ob Frau Synola schon hier ist.Sie sieht gerade noch wie der Herr Bischof seines Weges zieht,sie winkt ihm noch zu.Ob er es wohl gesehen hat,überlegt sie.Na egal,er ist bestimmt in Gedanken versunken.

Frau Synola war noch nicht her,bestimmt hat sie sich noch nicht von dem Schreck erholt,den die Bauarbeiter ihr heute beim Schulhaus eingejagt haben,als sie anfingen,dort ein großes Loch ins Gemäuer zu schlagen,schmunzelt sie und fährt weiter.

Adaliz
22-06-09, 09:53
Langsam spaziert Adaliz an der Bibliothek vorbei. Es ist ein einladendes Gebäude und sie hofft hier bald einige Bücher ausleihen zu können, sie liest sehr gerne, jedoch befinden sich nur wenige Bücher noch in ihrem Besitz.

Eine geschäftig aussehende Frau läuft an ihr vorbei, sie winkt dem Bischof hinterher, der aber sieht und hört nichts. Gerade als Adaliz sich fragt, wer diese Frau wohl sein mag, ist sie schon aus ihrem Blickfeld verschwunden.

Synola
22-06-09, 10:34
Auf dem Weg nach Hause kommt Synola an der Bibliothek vorbei und sieht, dass endlich die Möbel angekommen sind. Sie stehen alle im großen Lesesaal, da wird sie sich später einige Arbeiter holen, damit die Möbel an ihren Platz gestellt werden können.

Nun aber wird sie erstmal Mittagspause machen und auch etwas essen. Wenn erstmal alle Möbel an ihrem Platz stehen, ist auch noch genug zu tun, sie hat da noch einige Dinge im Kopf, die sie vor der Eröffnung verwirklichen wird.

Da werden sich die Einwohner noch etwas gedulden müssen.

Synola
22-06-09, 11:16
Am Lagerhaus hat Synola vier Arbeiter gefunden, die ihr gescheit genug aussehen, die wertvollen Möbel ordentlich und ohne Beschädigung aufzustellen.

Sie arbeiten zügig und umsichtig, Synola bleibt dabei und zeigt ihnen, wo die einzelnen Möbel zu stehen kommen.

Sie beginnen in den oberen Stockwerken, dort befindet sich noch ein kleinerer Lesesaal, außerdem wird Synola dort noch eine kleine Schreibstube einrichten.

Nachdem alle Regale angebracht sind, beginnen sie die Tische und Stühle aufzustellen. Einer der Arbeiter stellt die entsprechenden Möbel derweil in die Teestube, sie schickt ihn dann wieder zu den anderen, die kleinen Tische und Stühle schafft sie auch selbst.

So finden die Möbel nach und nach an diesem Nachmittag ihren Platz, morgen kann sie damit beginnen, die Bücher einzuräumen und vielleicht schafft sie noch einige Verschönerungen, um die Bibiliothek noch ansehnlicher zu gestalten.

Synola
22-06-09, 13:20
Den großen Schreibtisch hat sie seitlich der langen Tische aufstellen lassen, in einer Nische, so hat sie alles im Blick, sitzt etwas abseits, aber doch trotzdem dabei.

Das Holz der Möbel schimmert im Sonnenlicht, alles sieht sehr edel aus.

Die Kisten mit den Büchern hat sie auch aus dem Schulhaus holen lassen, so kann sie morgen gleich anfangen, die Bücher einzuräumen. Die neuen Bücher befinden sich auch schon im Lagerhaus, wie sie hörte, die wird sie dann morgen auch abholen lassen.

Nun ist aber Feierabend für heute, sie verschließt die Bibliothek sorgfältig und macht sich auf den Heimweg.

Anno_Thamia
23-06-09, 00:49
Vor der Bibliothek werden die Kisten abgeladen und sollen nun in`s Haus gebracht werden,aber es geht nicht,denn die Tür ist verschlossen.Thamia geht um das Haus und entdeckt,dass die große Flügeltür,zur Terasse,offen ist.Das sollte eigentlich nicht passieren.Die Türen sollten immer verschlossen sein,wenn nieman da ist,denkt sie.Nun werden die Kisten hinein gebracht.Leider muß auch jetzt die Tür offen bleiben,denn sie hat keinen Schlüssen.Thamia schließt aber wenigstens die Tür,so kann niemand sehen,dass sie nicht verschlossen ist,dann fährt sie mit dem anderen Fuhrwerk zur Schule.

Synola
23-06-09, 03:07
Sie schließt die Türe auf, in völliger Ruhe liegt die Bibliothek vor ihr, schon von weitem sieht sie die Kisten dort stehen.

Sie öffnet gleich eine der Kisten und entdeckt die neuen Bücher darin, wunderbar, denkt sie, da kann sie gleich heute nachmittag mit dem einsortieren beginnen.
Dann entdeckt sie auf dem Schreibtisch einen weiteren Schlüssel, der lag gestern noch nicht dort, irgendjemand muss ihn da hingelegt haben.

Sie nimmt ihn an sich und geht in die Teestube, kontrolliert die Flügeltür, diese ist nicht abgeschlossen, der Schlüssel passt ins Schloss. Sie schließt ab und lässt ihn von innen stecken, damit ihre Mutter sieht, das auch diese Tür zu verschließen ist.

Beruhigt verlässt sie das Gebäude, verschließt die Tür und eilt weiter zum Schulhaus.

Synola
23-06-09, 05:32
Das Eintopfen der Pflanzen ging ihr schneller von der Hand als erwartet und Charlotte betrachtet zufrieden ihr Werk.

Die Töpfe und Krüge sehen edel aus, hell bis grau marmoriert und eher schlicht, damit die Pflanzen gut zur Geltung kommen.

Nachdem die Pflanzen nach dem Begießen getrocknet sind, beschließt sie sie schon einmal zu verteilen im Gebäude, Synola kann ja noch umstellen wenn sie möchte.

Die beiden Dattelpalmen mit ihren gefiederten Wedeln kommen neben die Eingangstür, links und rechts, hier ist auch genug Tageslicht von den oberen Fenstern.

Die Orchideen verteilt sie auf die Tische, nicht zuviele, es sollen nur Farbtupfer sein, die die Atmosphäre ein wenig auflockern. Weiße und rosafarbene im Wechsel, hübsch sieht es aus nachdem sie alle aufgestellt hat.

Auf den Schreibtisch und auf die Anrichte der Teestube stellt sie die Farne. Dann verteilt sie auf den Marmortischen noch einige kleine Krokusse.

Vom Eingangsbereich aus schaut sie noch einmal auf den Lesesaal, wenn jetzt noch die Regale mit Büchern gefüllt sind, fehlen nur noch einige Bilder zwischen den Regalen, dann sind sie so gut wie fertig.

Nun ist bald schon Mittagszeit, sie verschließt die Türen und macht sich auf den Weg nach Hause.

Synola
23-06-09, 10:26
Die Sonne ist herausgekommen als sie den Weg zur Bibliothek einschlagen. Synola schließt die Türe auf, dann bleibt sie in der Vorhalle stehen, es sieht einfach zu schön aus. Das Holz glänzt im schräg einfallenden Sonnenlicht, und die Blumen sind kleine Farbtupfer inmitten der doch etwas nüchternen Atmosphäre.

Nun beginnen sie, die Bücher aus den Kisten zu holen, Synolas Augen leuchten auf, als sie zum ersten mal den Don Quichote aufschlägt, am liebsten würde sie gleich anfangen zu lesen.

Aber das geht natürlich nicht, die Arbeit kommt vor dem Vergnügen. Es ist jedoch eine Arbeit, die sie liebt und sie kommen schnell voran.

Das Schema behalten sie aus der Buchstube bei, Naturwissenschaft, Kirchenbücher, Philosophie,Gedichtbände, Medizin, Neueste Errungenschaften.

Die Romane stehen oben, sortiert nach Dramatik, Komödie, Kriminalromane.

Der Bischof wollte auch noch einige Bücher beisteuern, fällt Synola ein, sie wird ihn morgen einmal dazu befragen.

Nun stellen sie noch die Lampen auf die Tische, immer 2 auf einem Tisch,damit auch immer genug Licht zum Lesen vorhanden ist.

Nachdem die Bücher eingeräumt sind, richten sie alle Utensilien in der Teestube, spülen das Geschirr und stellen es hinter die Glasscheiben der Eckvitrine.

Dann richtet Synola den Schreibtisch ein, Papier, Federkiel und Tintenfässchen, auch die Kladde zum Ein- und Austragen der Bücher darf nicht fehlen.

Synola wird gleich noch Herrn Magnus aufsuchen, bestimmt kann er später noch einige Bilder anbringen, sie stehen in ihrem Haus auf dem Dachboden. Sie hat diese Bilder günstig erstanden, (berühmt werden die Maler erst später, das kann jetzt noch niemand wissen http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif)

Synola
23-06-09, 11:08
Einige Zeit haben sie sich noch in den Garten auf eine Bank gesetzt und sich unterhalten.

Der kleine Garten liegt windgeschützt, man kann es selbst heute, wo es windiger ist, sehr gut aushalten in der Sonne.

Nun aber wird es Zeit, Charlotte geht nach Hause, Synola versperrt die Türen und eilt zu Magnus' Haus.

Synola
23-06-09, 13:19
Nach wenigen Minuten schon sind sie dort und tragen die Bilder vorsichtig hinein.

Synola schließt die Türe und öffnet die Flügeltür zum Garten, die Sonne scheint noch immer und wirft ihr goldenes Licht in die Räume.

Magnus hat das Werkzeug bereits ausgepackt auf einer Decke am Boden, damit der Holzboden keinen Schaden nimmt. Nun beratschlagen sie, wo die Bilder am besten zur Geltung kommen, dann beginnen sie mit dem Anbringen.

Synola
23-06-09, 13:34
Alle Bilder sind nun an der Wand, Synola und Magnus schauen noch einmal ganz genau, ob sie auch alle gerade hängen.

http://s5b.directupload.net/images/090623/temp/55s4m6gq.jpg (http://s5b.directupload.net/file/d/1834/55s4m6gq_jpg.htm)
http://s6b.directupload.net/images/090623/temp/2qgrkqs5.jpg (http://s6b.directupload.net/file/d/1834/2qgrkqs5_jpg.htm)
http://s5b.directupload.net/images/090623/temp/2juovsd7.jpg (http://s5b.directupload.net/file/d/1834/2juovsd7_jpg.htm)

Synola
23-06-09, 13:38
Und noch einige Landschaften.

http://s11b.directupload.net/images/090623/temp/ypdggfut.jpg (http://s11b.directupload.net/file/d/1834/ypdggfut_jpg.htm)
http://s3b.directupload.net/images/090623/temp/b67izt6x.jpg (http://s3b.directupload.net/file/d/1834/b67izt6x_jpg.htm)

Auf die Bilder von Albrecht Dürer ist Synola besonders stolz, denn er ist bereits ein sehr berühmter Künstler. Von ihm sind auch einige Bilder in ihrem Haus zu finden.
http://s6b.directupload.net/images/090623/temp/efzj7ntg.jpg (http://s6b.directupload.net/file/d/1834/efzj7ntg_jpg.htm)

lupos55
23-06-09, 14:03
Ja Frau Synola auch die Kirche war in ihrem Fundus schauen und hat ein Bild für die Bibliothek gefunden,gebt ihm einen Ehrenplatz.

http://s11b.directupload.net/images/090623/temp/8bk8itte.jpg (http://s11b.directupload.net/file/d/1834/8bk8itte_jpg.htm)

Es ist seiner Zeit voraus ja wie die Kirche auch.

Synola
23-06-09, 14:09
Guten Abend Herr Bischof, das ist aber schön, dass Sie noch vorbeischauen.

Synola errötet leicht, als sie das Bild sieht http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

Ein Meisterwerk, Herr Bischof, natürlich wird es einen Ehrenplatz bekommen.

Möchten Sie vielleicht noch ein Glas Wein mit uns trinken?

Synola
23-06-09, 14:21
Zuvor führt sie den Bischof noch durch die Räumlichkeiten und zeigt ihm alles, auch die neuen Bücher.

Wo Sie gerade hier sind, hatten Sie nicht gesagt, einige Kirchenbücher könnten noch hier ihren Platz finden, Eure Eminenz?

lupos55
23-06-09, 14:25
Ja Gnädigste das haben Sie ausgezeichnet gemacht,sehr geschmackvoll und die Bilder sie gefallen mir sehr gut.

Ein wahrer Ort der Besinnung der Ruhe und der Bildung für die Stadt.

Ja die Kirchenbücher aus meinem Haus könnten wir hier auch einstellen,das sind die Neuen.

Synola
23-06-09, 14:30
Das freut mich, Herr Bischof.

Wenn Sie noch Wünsche haben, äußern Sie sie doch bitte, ich werde dann sehen, was ich tun kann, um sie zu erfüllen.

Dann wird ihre Stimme leiser, "wann nehmen Sie am Samstag immer die Beichte ab, Eminenz? Ich wäre gern einmal zu Ihnen gekommen."

lupos55
23-06-09, 14:35
*Nimmt sie leicht zur Seite*
Ja Frau Synola am Samstag nachmittag vor der Andacht mit den Nonnen und der Äbtissin da können sie kommen wenn sie von ganzen Herzen Ihre Sünden bereuen wollen.
Da ist auch der Kardinal Michaelangelo da,oder wollen Sie sich lieber ihm anvertrauen.

Synola
23-06-09, 14:42
Oh, nicht doch, Exzellenz, viel lieber komme ich zu Ihnen, errötet noch ein wenig mehr,
da wird mir die Beichte doch leichter fallen.

Sie lächelt ihn an. "Werden Sie denn noch Zeit haben, wenn der Herr Kardinal anwesend ist? Sonst muss ich noch eine Weile länger an der Last meiner Sünden tragen...das geschieht mir ja ganz recht, ich hätte ja längst schon zu Ihnen kommen können."

lupos55
23-06-09, 14:46
Meine Teuerste wenn sie das so wünschen dann werde ich sie erleichtern von ihrer Last,am Samstag nachmittag im Kloster da haben Sie die Ruhe in sich zu gehen und zu bereuen und dann bin ich selbstverständlich für Sie da.

Synola
23-06-09, 14:51
Da bin ich sehr erleichtert, Exzellenz http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif

Möchten Sie nun vielleicht noch ein Gläschen Wein trinken, mit Herrn Magnus und mir und auf Ihre wunderschöne Bibliothek anstoßen?

Wenn ich mir vorstelle, was das alles gekostet hat, wird mir ganz schwindelig.

lupos55
23-06-09, 14:56
Ja aber sicher Frau Syola lasst uns ein Glas Rotspon auf die neue Bibliothek trinken und auf das schöne Gebäude.

Ein großer Dank gebührt Frau Calypso die es mit ermöglicht hat,Frau Tangorina die sie gebaut hat,und Ihnen für den großen Einsatz sie einzurichten.

Es ist sehr schön geworden,hebt sein Glas und prostet ihr zu.

Synola
23-06-09, 15:03
Auch Synola und Magnus erheben ihr Glas und sie trinkt einen großen Schluck.

Ich bin auch sehr froh, dass alles so gut abgelaufen ist. Nun kann der Sommer kommen und bald kann ich mich dann auch um das Sommerfest kümmern. Es soll auch bald wärmer werden, wenn man den Voraussagen glauben kann.

Synola
23-06-09, 15:06
Sie holt noch schnell Teller und Messer und richtet das Brot und den Käse darauf an.

Herr Bischof, greifen Sie bitte zu, nur eine Kleinigkeit zu dem Wein.

Sie trinkt noch einen großen Schluck und Magnus schenkt noch einmal Wein nach.

lupos55
23-06-09, 15:11
Lecker der Käse frau Synola und auch meinen Dank an Herrn Magnus.

Und das Brot haben Sie sicher selber gebacken?

Nimmt von dem leckere Ziegenkäse und dem Brot.

Synola
23-06-09, 15:15
Das Brot hat Klara gebacken, Exzellenz, eine wahre Perle ist sie. Meine Mutter geht ihr oft zur Hand, morgens wenn ich im Schulhaus bin.

Nach Eröffnung der Bibliothek wird sie dann morgens wieder hier die Vertretung für mich übernehmen, mit Ihrer Erlaubnis, Exzellenz.

Nachmittags werde ich dann wieder hier sein, leider geht es nicht anders. Meine Anstellung als Lehrerin lässt da eigentlich auch keine andere Möglichkeit zu.

Die Dämmerung ist herauf gezogen und Synola entzündet eine große Kerze auf dem Tisch.

lupos55
23-06-09, 15:28
Ja Frau Synola,diese Perle sollten Sie gut hüten.

Sehr lecker auch der Käse von den Schafen,der ist frisch oder?
Wer macht denn den? Einfach köstlich.

Synola
23-06-09, 15:32
Von den Ziegen, Exzellenz http://forums.ubi.com/images/smilies/88.gif wenn ich Sie berichtigen darf.

Den Käse haben wir im Markthaus gekauft, die Lebensmittel sind immer sehr frisch dort.

Und das Beste ist, Sie können vor dem Kauf etliche Dinge probieren, das ist sehr praktisch.
Manches sieht verführerisch aus und schmeckt dann doch nicht so gut, wie man dachte.

Synola
23-06-09, 15:44
Noch einmal werden die Gläser gefüllt und sie stoßen gemeinsam an auf eine erfolgreiche Zukunft für Annoport.

Der Himmel hat sich rosa gefärbt, ein wrklich schöner Abend ist es und auch nicht mehr so kühl.

lupos55
23-06-09, 15:49
Ja Frau Synola,das ist immer so man wird verführt von Dingen und leckeren Sachen und nachher stellt man fest das man Schwindlern auf den Leim gegangen ist.

Lecker der Käse aus dem Markthaus sie haben da Käse von Schafen und Ziegen und den Kuhmilch Käse ich mag sie alle.

Synola
23-06-09, 15:56
Gut zu wissen, Exzellenz http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif Gutes Essen schätze ich auch besonders. Nur zu sehr soll man sich der Völlerei nicht hingeben und ganz wichtig ist dabei, immer in Bewegung zu bleiben. Aber wem sage ich das, Sie scheinen selbst auch danach zu leben http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-wink.gif

Wirklich auch sehr schön für Sie, wenn die Äbtissin erst da ist, mit ihr werden Sie sich sicher auch gut austauschen können.

lupos55
23-06-09, 15:58
Frau Synola, es war ein schöner Abend aber jetzt muss ich leider gehen.

Danke für den leckeren Imbiss und den Wein.

Möge diese Bibliothek die Menschen erfreuen und ihnen viel Freude machen.

*Nimmt seine Kopfbedeckung und verlässt das Gebäude.*

Synola
23-06-09, 16:03
Natürlich Herr Bischof und eine geruhsame Nacht wünsche ich Ihnen.

Auch Magnus verabschiedet sich vom Bischof und geleitet ihn zum Ausgang des Gartens.

Synola
23-06-09, 16:17
Sie räumen die Gläser und Teller in den Korb, die Kerze wird gelöscht, dann gehen sie hinein ins Gebäude, schauen sich noch ein letztes Mal um und verlassen die Bibliothek.

Für Synola sind es nur ein paar Schritte zum Haus, Magnus begleitet sie trotzdem, dann vor ihrem Haus wünschen sie sich eine Gute Nacht.

Tangorina
24-06-09, 02:25
Auch hier wurden die Rohre verlegt,da die Löcher schon beim Umbau berücksichtigt wurden,brauchen die Rohre nur noch durchgezogen werden und hoch bis zur Teestube gelegt werden.
Die Arbeiter haben sich an die hintere Font des Hauses gegraben,so das im Garten nichts beschädigt wurde.Sie waren diesmal sehr vorsichtig,auch im Haus ist so gut wie kein Schmutz entstanden.Hier ist jetzt auch alles fertig,die Wasserhähne sind auch angebracht worden.

Weiter folgt Tangorina den Graben.

Synola
24-06-09, 05:08
Auf dem Heimweg schaut sie noch in der Bibliothek vorbei, da sie heute früher dran ist als üblich, bleibt ihr noch Zeit.

In der Teestube sieht sie gleich den Wasseranschluss, hier waren die Arbeiter wohl vorsichtiger, denn sie kann lediglich leichte Schmutzspuren entdecken. Die kann sie im Laufe des Tages dann selbst beseitigen, schon überlegt sie, wann der beste Zeitpunkt zur Eröffnung ist.

Am Samstag wäre es ungünstig, da ist bereits der Kardinal angekündigt, vom Herrn Bischof. Also wäre am besten der Freitag, sie wird dann den Kindern diesen Tag schulfrei geben, damit sie hier anwesend sein kann.

Ein kleines Fest zur Eröffnung soll es schon geben, sie wird dann heute und morgen die Vorbereitungen dafür treffen.

Synola
24-06-09, 10:29
Zum Glück ist ihr noch eingefallen, dass der Kardinal bereits am Freitag eintreffen wird. So hat sie umdisponiert, die Bibliothek wird dann morgen bereits eröffnen.

Sie bewaffnet sich mit einem Eimer Wasser und Schrubber, Lappen dazu, dann macht sie sich daran, die Böden nochmals gründlich zu reinigen.

Auch die Tische werden nochmals vom Staub befreit, ebenso die restlichen Möbel.

Nachdem sie mit den Arbeiten fertig ist, ferigt sie einen Aushang an, den wird sie gleich am Kontor anbringen. Außerdem wird sie den Aushang auch hier am Fenster, gut sichtbar, anbringen.

Liebe Mitbürger von Annport,

endlich ist es soweit, hiermit ergeht die Mitteilung, dass die Bibliothek am

Donnerstag, den 25. Juni 1709, am Nachmittag zur 4. Stunde

ihre Pforten für Euch öffnen wird.

Wir danken besonders der katholischen Kirche für ihre großzüge Finanzierung, aber auch unserer Baumeisterin, Frau Tangorina, für die zügige Umsetzung des Bauvorhabens.

Mit den besten Grüßen

Synola, Bibliothekarin

Synola
24-06-09, 11:33
Die Putzutensilien packt sie in die Besenkammer und brüht sich dann einen Kaffee auf.

Jetzt wird sie sich ein Stündchen in den Garten der Bibliothek setzen, herrlich ruhig ist es hier.

Den Don Quijote kann sie sich nicht verkneifen, mitzunehmen, ein ganz außergewöhnliches Buch.

Synola
24-06-09, 13:14
Die Ruhe hat ihr gut getan, nun räumt sie die Tasse und das Buch weg, geht noch einmal ins obere Stockwerk. Auch hier ist alles in Ordnung, sie schaut noch aus dem Fenster, auf den Straßen sind noch viele Einwohner unterwegs bei dem schönen Wetter.

Sie geht hinunter, gießt die Blumen noch ein wenig, danach verschließt sie alle Türen und macht sich auf den Heimweg.

Synola
25-06-09, 02:25
Frau Charlotte hat mit Klara schon einige Körbe zur Bibliothek gebracht, sie wird jetzt gleich hierbleiben, um einige Vorbereitungen zu erledigen.

Klara geht ihr heute hier zur Hand, in der Teestube packen sie zuerst die Körbe aus.

Synola
25-06-09, 08:52
An der Bibliothek angekommen sieht sie die Frauen und Männer aus ihrem Lese-und Schreibkurs, wie sie schon emsig beschäftigt sind. Tische und Bänke sind schon aufgestellt, die Frauen haben Kränze angefertigt aus Blumen, damit schmücken sie nun die Tische.

Alle haben sie etwas mitgebracht, so wie es abgesprochen war, sie sind froh dass sie sich endlich revanchieren können, für die kostenlosen Schulstunden.

Von Kuchen und Törtchen mit verschiedenen Obstsorten, bis zu Lachs- und Tartarschnittchen
ist alles vorhanden, dazu Häppchen von Käse und Schinken. Dazu natürlich Teller und Besteck und alles haben sie auf einem langen Tisch appetitlich angerichtet.

Mehrere Kannen Kaffee und Tee werden gerade in der Teestube zubereitet, auch die werden dann pünktlich fertig sein.

Die Männer haben auf einem anderen Tisch die Getränke aufgestellt, Saft für die Kinder, für die Erwachsenen darf es auch das ein oder andere Glas Wein sein oder Likör.

Synola bedankt sich bei jedem einzelnen für die Mithilfe und hilft bei den Vorbereitungen noch mit, die Frauen werden gleich auch die Besucher versorgen, sie legen schon ihre Schürzen an, die strahlendweiß in der Sonne leuchten.

Die Männer haben noch einige Sonnenschirme aufgestellt um sie vor allzu grellen Strahlen zu schützen.

Nachdem alle Vorbereitungen erledigt sind, lässt sich Synola aufatmend auf eine Bank im Garten nieder, ein kleines Kirschlikörchen hat sie mitgenommen zum Verschnaufen.

calypso1960
25-06-09, 09:00
Calypso betritt den Garten und sieht Synola auf der Bank sitzen, sie sieht etwas gehetzt aus, was aber an so einem Tag wohl verständlich ist. Sie geht auf Synola zu und lacht sie an.

Guten Tag Synola, vielen Dank zuerst einmal für die Einladung und dann darf ich Dich herzlich beglückwünschen zu Deiner neuen Anstellung als Bibliothekarin. Du hast zusammen mit Tangorina und Bischof Lupos ein beeindruckendes Gebäude errichten lassen, das sich sicherlich bald zu einem der Zentren von Annoport entwickeln wird.

Ich wünsche Dir, dass Du hier glücklich wirst, da sich ja nun einer Deiner Träume erfüllt hat. Bischof Lupos kann sich glücklich schätzen, solch eine verantwortungsbewusste und ihre Arbeit liebende Mitarbeiterin gefunden zu haben.

Sie überreicht ihr einen Blumenstrauß und eine Schachtel Konfekt. Lass Dir die Pralinen in einer ruhigen Minute schmecken, lächelt sie ihr zu.

Synola
25-06-09, 09:07
Oh, Guten Tag Calypso, das ist aber schön, dass du auch hier bist.
Und vielen lieben Dank für die herrlichen Blumen, ich stelle sie gleich sofort ins Wasser. Und natürlich für die leckeren Pralinen.

Ja es war etwas Hektik heute, aber die Bibliothek sollte ja wieder so schnell wie möglich für alle zugänglich werden. Und es hat ja alles gut geklappt, dank der Hilfe meines Lesekurses.

Klara kommt schon angelaufen und nimmt ihr die Blumen ab, um sie in eine Vase zu stellen.

Ich hoffe, du hast etwas Appetit mitgebracht, meine Liebe, sollen wir mal schauen, vielleicht möchtest du mit einem Stück Kuchen beginnen und einem Kaffee?

Sie lächelt Calypso an und freut sich über die lieben Worte von ihr.

calypso1960
25-06-09, 09:11
Synola, zu einem Stück Kuchen und Kaffee sage ich nie nein, lacht Calypso.

Könntest Du mich ein wenig herumführen? Ich habe die Bibliothek noch nie von innen gesehen?

lupos55
25-06-09, 09:14
*Ist aufgehalten worden,sie wollten ihn wegsaugen*

Guten Tag die Damen ich hätte auch gerne ein Stück Kuchen und etwas Kaffee und sie ist sehr schön geworden die Bibliothek,Frau Synola.

Synola
25-06-09, 09:15
Aber sicher, komm, dann schauen wir uns das Gebäude erst ein wenig von innen an.

Der Kuchen läuft uns ja nicht weg, es ist soviel da, dann essen wir gleich.

In der Zwischenzeit hat sich der Platz rund um die Bibliothek schon gut gefüllt, etliche Mitbürger verschwinden auch im Innern des Gebäudes, alle sind neugierig wie es dort wohl aussehen wird.

Synola und Calypso gehen nun auch gemeinsam hinein.

Synola
25-06-09, 09:20
Sie werden auf ihrem Weg hinein vom Herrn Bischof angesprochen, der plötzlich vor ihnen steht.

Guten Tag Exzellenz, lächelt Synola ihn an, ich hoffe, es ist alles zu Ihrer Zufriedenheit. Haben Sie sich schon gründlich umgesehen, im oberen Stockwerk auch?

Wir wollten gerade das Innere besichtigen, Calypso war noch nicht drinnen. Es freut mich sehr, dass Ihnen alles gefällt, möchten Sie nun erst den Kuchen oder möchten Sie uns begleiten, Exzellenz? Sie können sich auch gern schon einmal setzen, ich kann Ihnen ein Stück Kuchen und auch eine Tasse Kaffee bringen.

calypso1960
25-06-09, 09:21
Guten Tag Exzellenz, begrüßt sie auf dem Weg nach drinnen den Bischof und lächelt ihm zu.

Sie betritt die Bibliothek das erste Mal und schaut sich begeistert um. Hier wurde wahrlich nicht gespart, ein prächtiger Bau unter der Herrschaft der Kirche ist entstanden und spiegelt das Ansehen ihrer Kirchengemeinde auf imponierendeste Weise wider.

Die hohen Arkaden lassen das Licht ungehindert durch die große Anzahl mächtiger Fenster hindurchscheinen und man spürt eine behagliche Atmosphäre im Inneren des Gebäudes, so wie es von der Baumeisterin Tangorina wohl auch bezweckt wurde.

Meterlang ziehen sich die Regale mit den Büchern durch die Räume und dämpfen die von außen kommenden Geräusche.

Wunderschön anzusehende Bilder schmücken die Wände und Calypso nimmt sich ein wenig Zeit, sie zu studieren. Werke von Dürer sind in größere Anzahl vorhanden und bei dem Bild, welches die Kirche der Bibliothek gestiftet hat, muss sie grinsen. Aha, das ist wohl vom Bischof lacht sie und geht weiter zu den Büchern.

lupos55
25-06-09, 09:23
Ja da gehe ich gerne mit Ihnen,bezaubernd wie sie die Bibliothek eingerichtet haben.
Und die schönen Bilder im Foyer.

Synola
25-06-09, 09:34
Synola fällt ein Stein vom Herzen, als sie merkt, dass es Calypso und auch dem Bischof wirklich gut zu gefallen scheint.

"Besonders das edle Mahagoniholz kommt hier sehr gut zur Geltung und ganz besonders schön ist es, wenn die Sonne so wie heute alles in rötlich goldenes Licht taucht".

Oben befindet sich dann noch ein kleiner Lesesaal, wenn Sie wollen können wir dort auch noch alles anschauen.

lupos55
25-06-09, 09:36
Ja gerne Frau Synola das hätte ich doch auch gerne gesehen.

calypso1960
25-06-09, 09:38
Ein anderes Mal gerne, aber ich habe gleich noch dringende Verpflichtungen, die ich erfüllen muss.

Es war mir eine sehr große Freude, eine kleine Führung von Dir zu bekommen, und den kleinen Lesesaal schaue ich mir später an, wenn ich meine Bücher zurückgebe http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif

Calypso verabschiedet sich von Synola und Bischof Lupos und macht sich auf den Heimweg.

Synola
25-06-09, 10:16
Auf Wiedersehen Claypso und bis bald, wir sehen uns bestimmt jetzt wieder öfter. Demnächst werde ich noch einige Lotionen kaufen bei dir, meine gehen zur Neige.
Sie verabschiedet sich herzlich von ihr und wendet sich dann dem Bischof zu.

"Vielleicht möchten Sie sich nach dem Kaffee auch noch einige Bücher anschauen, Exzellenz". Ab sofort können Sie sich Bücher entleihen, es sind bestimmt einige dabei, die sie noch nicht kennen".

Synola
25-06-09, 10:33
Draußen suchen sie sich ein schattiges Plätzchen und Synola holt Kaffee, zweimal Erdbeertorte für sich und den Bischof.

Sie genießen nun den köstlichen Kuchen und schauen dabei dem bunten Treiben ein wenig zu.

lupos55
25-06-09, 10:34
Ja meine Liebe ich sah die schöne große Auswahl an Büchern,ganz begeistert bin.

Werde sicher mir die Gedicht Bände näher anschauen.

Synola
25-06-09, 10:37
Sicher, Exzellenz, sehen Sie sich gleich nach dem Kaffee die Gedichtbände in aller Ruhe durch.

In den nächsten Tagen werde ich damit beginnen, eine Aufstellung anzufertigen von sämtlichen Werken, samt Autor, Erscheinungsdatum und Anzahl der vorhandenen Bücher.

So kann ich später auch eine ordentliche Inventur durchführen.

Klara kommt herbei und schenkt ihnen noch einmal Kaffee nach.

lupos55
25-06-09, 10:41
Das ist sehr gut wie Sie das vorhaben,ich muss sagen das Sie das sehr gut lösen,danke für den Kaffee er schmeckt sehr lecker und auch das Gebäck,lecker.

Adaliz
25-06-09, 11:07
Adaliz und Isla nähern sich langsam der Bibliothek, sie staunen mit großen Augen über das schöne Gebäude.

"Oh, wie hübsch, die Bibliothek ist wirklich sehr gut gelungen, ich freue mich jetzt schon darauf, dort zu lesen, es soll auch einen Lesesaal geben, wissen Sie, Frau Adaliz."

"Oh, ein Lesesaal?" fragt Adaliz "das ist ja wunderbar, schauen Sie die vielen Fenster, das Gebäude ist bestimmt lichtdurchflutet."

Plötzlich entdeckt Adaliz Frau Synola und den Bischof, Isla und Adaliz lächeln und gehen hinüber, um beide zu begrüßen.

Synola
25-06-09, 11:17
"Frau Adaliz, Guten Abend, schön Sie hier zu sehen."

Schauen Sie sich erstmal alles in Ruhe an, und dort vorne an dem Tisch können Sie sich gerne etwas für Ihr leibliches Wohl geben lassen.

Exzellenz, kennen Sie schon unsere neue Schneiderin? Sie ist meine Machbarin und wohnt in Haus Nr. 21 http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif

Adaliz
25-06-09, 11:20
"Oh ja, wir haben uns bereits kurz kennengelernt, als ich mich bemühte, meine Blumen so schön zu pflanzen wie Sie, Frau Synola!" Adaliz muss lachen. "Nun, es freut mich Sie zu sehen, Frau Synola, Herr Bischof Lupos! Darf ich Ihnen meine Köchin vorstellen? Dies ist Frau Isla, sie ist wirklich eine herrliche Köchin!"

"Oh, danke Frau Adaliz. Aber hier wurde anscheinend auch hervorragend gekocht und gebacken. Ich werde ein Stück Kuchen für Sie mitbringen, Frau Adaliz. Kann ich noch jemandem etwas mitbringen? Frau Synola, Herr Bischof?"

Synola
25-06-09, 11:26
Nett Sie kennenzulernen, Isla, vielen Dank, aber im Moment für mich nichts mehr.

Ja, die Teilnehmer meines Lesekreises haben sich wirklich angestrengt, lacht Synola.

Schauen Sie sich in Ruhe um, ich komme später gerne noch einmal zu Ihnen, Frau Adaliz. Vielleicht können wir auch dann noch ein Glas Wein miteinander trinken.

Adaliz
25-06-09, 11:37
"Sehr gerne, Frau Synola" antwortet Adaliz, während Isla den Kuchen holt. "Ich will Sie auch gar nicht stören, Sie haben im Moment bestimmt noch eine Menge zu tun. Frau Isla und ich werden uns gleich erstmal umschauen, es gibt bestimmt eine Menge zu entdecken in der Bibliothek."

Damit verabschiedet Sie sich zunächst von dem Bischof und Frau Synola und eilt hinüber zu Isla, die zwei große Kuchenstücke und zwei Tassen Kaffee auf einem großen Holzbrett balanciert. Sie suchen sich einen schönen Platz in der Sonne, verspeisen den Kuchen und trinken Kaffee, bis sie neugierig werden und endlich in den kühlen Schatten der Bibliothek eintreten.

Synola
25-06-09, 12:00
Exzellenz, wie wäre es jetzt mit einem kühlen Gläschen Wein?

Bevor er antworten kann, springt sie schon auf, besorgt den Wein und richtet einige kleine Häppchen auf einem Teller an.

Das wird ihm wohl munden, denkt sie sich, und setzt sich wieder zu ihm.

Sie schaut noch zum Eingang und erkennt Charlotte, sie wacht ein wenig über die Bücher und das bei dem Gewusel nichts Schaden nehmen kann. Sie lächeln sich zu, sie verstehen sich auch ohne Worte.

Adaliz
25-06-09, 12:01
Isla und Adaliz trennen sich bald in der Bibliothek, nachdem sie zusammen die hübsche Einrichtung bewundert und einen kleinen Rundgang gemacht haben.

"Frau Adaliz, ich werde mir dieses Werk von Anton Praetorius ausleihen und dann nach Hause gehen, um noch ein wenig zu lesen. Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Abend!"

"Danke, Frau Isla, das wünsche ich Ihnen auch! Ich denke, ich werde gleich mehrere Bücher ausleihen, ich lese so gern und schnell!" lacht Adaliz.

Sie sieht Isla noch kurz hinterher und wendet sich dann dem Regal mit den Werken von Shakespeare zu, von welchen sie direkt zwei in ihren kleinen Korb legt.

Zudem leiht sie noch eine Reimchronik von Beheim aus, besonders gespannt ist sie auf das letzte Werk, dass sie noch mitnimmt, "Das Fräulein Cornelia" von Miguel de Cervantes.

Sie lässt die 4 Bücher von Frau Charlotte eintragen und geht dann wieder hinaus. Setzt sich wieder in die Sonne vor die Bibliothek, nachdem sie sich noch eine Tasse Kaffee geholt hat und beginnt mit dem ersten Werk von Shakespeare. "Das Fräulein Cornelia" will sie sich bis zum Schluss aufbewahren.

Synola
25-06-09, 12:48
Der Herr Bischof ist ein wenig eingenickt in seinem Sessel, den Magnus extra für ihn hinausgestellt hatte.

Synola nimmt leise die Gläser und Teller und bringt sie in die Teestube. Sie sieht Adaliz in der Sonne sitzen und lesen, ihr blondes Haar leuchtet in der Abendsonne, ein sonniges Wesen hat sie aber auch wirklich, denkt Synola.

Sie geht nun ins Gebäude, um etwaige Fragen der interessierten Leser zu beantworten, schließlich ist sie nicht nur zu ihrem Vergnügen hier.

lupos55
25-06-09, 12:53
*Wird wach weil seine Sonne verschwinden will,da auch sonst niemand mehr da ist, beschließt er langsam nach Hause zu gehen,war ein schöner Nachmittag.*

Adaliz
25-06-09, 12:58
Als Adaliz aufschaut, bemerkt sie, dass sie eine der Letzten ist, die noch vor der Bibliothek sitzen, die Sonne geht in leuchtend roten Farben unter.

"Ich wollte mich doch noch einmal mit Frau Synola treffen!"

Suchend blickt sich Adaliz um.

Synola
25-06-09, 12:59
Die meisten Einwohner leihen heute noch keine Bücher aus, sie sind gekommen um sich alles erst einmal anzusehen.

Synola geht wieder nach draußen, sie möchte nachschauen, ob der Herr Bischof wieder wach ist, von weitem schon sieht sie, dass der Sessel nicht mehr besetzt ist von ihm.

Frau Adaliz sitzt noch an demselben Platz wie vorhin und so geht sie auf sie zu.

Adaliz
25-06-09, 13:01
"Ach hallo Frau Synola, wie schön, dass sie noch hier sind, ich habe beim Lesen alles um mich herum vergessen!" begrüßt Adaliz Frau Synola. "Sie haben bestimmt viel zu tun, die Leute sind doch bestimmt begeistert von Ihrer Bibliothek?"

Synola
25-06-09, 13:07
"Sie scheinen eine rechte Leseratte zu sein, liebe Frau Adaliz", lächelt Synola.

"Einige Bücher werden zwar entliehen, aber meine Mutter hat mich hinaus geschickt, sie meinte, ich solle die Sonne noch ein wenig genießen, da ich sonst nie viel Zeit habe, tagsüber".

"Haben Sie sich denn schon ein wenig eingelebt, und klappt alles so, wie Sie es sich vorgestellt haben"?

Adaliz
25-06-09, 13:11
"Oh ja, alles klappt ganz wunderbar, morgen kann ich allen Bewohnern die ersten Kleider meiner Kollektion präsentieren, hoffentlich gefallen sie allen so gut wie Ihnen! Und natürlich werden ich und Frau Maeve bald auch etwas für die Herren schneidern, aber diese sind ja bekanntlich nicht so recht kauflustig, nicht wahr?" Adaliz lacht leise.

"Und ist die Bibliothek denn so geworden, wie sie es sich vorgestellt haben? Sie ist wirklich wundervoll, Frau Synola!"

Synola
25-06-09, 13:15
Das feut mich zu hören http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif

Nun, ich bin auch ganz begeistert und werde mich hier sehr wohl fühlen.

Möchten Sie vielleicht auch ein Gläschen Wein, meine Liebe?

Adaliz
25-06-09, 13:21
"Oh ja, sehr gerne Frau Synola. Ein Glas Wein zum Abschluss eines so schönen Abends ist doch immer etwas sehr Schönes. Und ein Gläschen kann ja nichts schaden." fügt sie noch etwas entschuldigend hinzu.

Sie nimmt einen Schluck, der Wein ist wirklich sehr gut. Sie blickt sich um, die meisten Leute sind jetzt gegangen, doch trotzdem strömen immer noch Leute aus der Bibliothek, die ihre Blicke nicht von dem schönen Gebäude abwenden können.

Bald hat Adaliz ihren Wein ausgetrunken.
"Frau Synola, ich danke Ihnen sehr für den Wein und den wundervollen Abend. Ich befürchte nur, ich muss mich nun leider verabschieden. Ich wollte noch ein wenig zeichnen und dieses herrliche Werk von Shakespeare weiterlesen. Es ist einfach großartig, dass Sie die Idee hatten, eine Bibliothek zu eröffnen!"

Synola
25-06-09, 13:27
Meine Liebe, allein mit der Idee hätte ich nur nicht viel anfangen können, lacht Synola.

Der Umbau und die Möbilierung waren sehr, sehr teuer, das sich der Herr Bischof da so sehr einsetzte und die Finanzierung von der Kirche erfolgte, werde ich ihm sicher niemals vergessen.
Ohne die Großzügigkeit der Kirche hätte dieses Gebäude niemals entstehen können.

Ich freue mich aber sehr, dass Ihnen alles so gut gefällt. Dann wünsche ich Ihnen noch einen schönen Abend und sage bis bald.

Sie trinkt noch einen großen Schluck, und verabschiedet sich herzlich von Adaliz.

Adaliz
25-06-09, 13:29
Auch Adaliz verabschiedet sich und geht in Richtung Straße, vorher blickt sie sich noch kurz zu Frau Synola um, die sehr glücklich scheint.

Dann tritt sie den Heimweg an.

Synola
25-06-09, 13:31
Die meisten Besucher sind nun heim gegangen, Synola macht es sich jetzt noch ein wenig gemütlich, gemeinsam mit Frau Charlotte, Klara, Magnus und den fleißigen Helfern. Diese können sich jetzt auch endlich einmal hinsetzen und noch etwas essen und trinken.

Da Synola bisher nur 2 Stückchen Kuchen gegessen hat, holt sie sich noch ein wenig von den anderen leckeren Häppchen. Und natürlich noch ein Glas Wein dazu.

Synola
25-06-09, 14:45
Alle gemeinsam haben sie aufgeräumt, die Tische abgewischt und auch das Geschirr gespült.

Magnus lädt mit Hilfe einiger Männer die Tische und Bänke wieder auf die Karren, einige Karrenschieber hat er noch aufgetrieben am Lagerhaus, sie bringen alles wieder ins Lager zurück.

Die Frauen packen ihr Geschirr zusammen und legen es in die Körbe. Dann verabschieden auch sie sich und machen sich auf den Heimweg.

Auch Klara konnte schon nach Hause gehen, Synola und Charlotte sehen noch einmal nach dem rechten und schauen sich die Eintragungen der entliehenen Bücher an.

Bevor sie auch die Bibliothek verlassen, trägt Synola für sich den Don Quijote ins Buch ein, dann verschließt sie die Türen und sie machen sich auch auf den Heimweg.

Synola
26-06-09, 03:25
Charlotte schließt die Türe zur Bibliothek auf, geht gleich durch das Voyer und den Lesesaal in die Teestube und öffnet die Flügeltür zum Garten.

Zunächst bereitet sie den Tee zu, danach schaut sie sich alle Bücher nochmals an in den Regalen, einige Bücher sind gestern verstellt worden und müssen wieder an der richtigen Stelle eingeordnet werden.

Synola
26-06-09, 09:50
Zur 3. Stunde kommt Synola in die Bibliothek, sie freut sich auf diesen ersten Arbeitstag hier.

Der kleine Garten liegt ruhig und friedlich vor ihr, sie verteilt die Sitzkissen auf die Bänke, sicher wollen bei dem Wetter einige Leser draußen sitzen. Sie hat den Eindruck, manche Einwohner kommen weniger wegen der Bücher als wegen eines kleinen Plausches, aber auch diejenigen hofft sie noch ans Lesen zu bekommen.

Sie unterhält sich immer kurz mit den Leuten, hört ihnen zu um ihre Vorlieben kennenzulernen, später macht sie sich dann manchmal Notizen, diese wird sie sicherlich bei manch einer Buchbestellung gebrauchen können.

Gerade betritt Frau Lisbeth die Bibliothek, Synola weiß das sie eine Dame ist, die sich nie richtig entscheiden kann, welche Bücher sie denn nun lesen soll. Sie geht auf Frau Lisbeth zu, sie wird sicher dankbar für einen Rat sein.

Synola
26-06-09, 10:19
Später erscheint auch Magnus noch, er hat im Schulhaus alle Arbeiten fertig und hat nich auch ein wohlverdientes Wochenende vor sich.

Gemeinsam trinken sie eine Tasse Tee, dann schaut er sich die Bücher an, Synola empfiehlt ihm ein Buch über die Reisen des Christoph Kolumbus.

Damit hat sie bei ihm wohl einen Volltreffer gelandet, sogleich nimmt er das Buch und setzt sich noch ein Weilchen in den Garten um zu lesen.

Synola
26-06-09, 10:45
Am Abend verschließt sie Türen sorgfältig, dann macht sie sich auf den Weg zum Herrn Chemiker, sollte er nicht daheim sein, hat sie bereits eine Nachricht an ihn vorbereitet.

Synola
27-06-09, 02:16
Eine angenehme Kühle empfängt sie im Gebäude, im Foyer bleibt sie kurz stehen um den Anblick auszukosten.
Dann geht sie in die Teestube, öffnet die Türe und lässt sie weit offen.

Der Tee ist schnell zubereitet, jetzt muss er nur noch ziehen. Sie setzt sich an den Schreibtisch und schaut in die Kladde, welche Bücher am meisten entliehen wurden.

Dann füllt sie den Tee in die Kannen, bei dem heißen Wetter kann er am besten kühl getrunken werden. Einige Zitronenscheiben bereitet sie und gibt sie dazu.

Synola
27-06-09, 03:05
Den Liedertext hat sie bereits mitgenommen, so kann sie sich den Weg zum Haus am Mittag sparen.

Nun danket alle Gott, ist der Titel:

„Nun danket alle Gott mit Herzen, Mund und Händen.
Der große Dinge tut an uns und allen Enden,
Der uns von Mutterleib und Kindesbeinen an
Unzählig viel zu gut bis hierher hat getan.

Der ewig reiche Gott woll uns in unserm Leben
Ein immer fröhlich Herz und edlen Frieden geben
Und uns in seiner Gnad erhalten fort und fort
Und uns aus aller Not erlösen hier und dort.

Lob, Ehr und Preis sei Gott, dem Vater und dem Sohne
Und Gott dem Heilgen Geist im höchsten Himmelsthrone,
ihm, dem dreieinen Gott, wie es im Anfang war
Und ist und bleiben wird so jetzt und immerdar.“

Etwas nervös ist sie schon, einen Kardinal begrüßt man schließlich nicht alle Tage und sie hat bisher in ihrem Leben noch kein so großes Kirchenoberhaupt getroffen.

Synola
27-06-09, 03:34
Langsam füllt sich der Lesesaal, auch die Bänke im Garten werden gerne genutzt.

Das Werk "Das Fräulein Cornelia" scheint sehr beliebt zu sein, lediglich ein Exemplar ist noch vorhanden.

Synola macht sich einen Vermerk hierzu, evtl. wird sie einige Buchtitel nachbestellen müssen.

Erstmal abwarten, denkt sie sich, es war alles schon teuer genug und es sind ja auch noch viele andere Bücher da.

Synola
27-06-09, 08:10
Pünktlich am Mittag kommt Charlotte, sie wird Synola nun ablösen.

Sie berichtet ihr, sie habe gerade auf dem Weg hierher aufgeschnappt, dass die Mona Lisa bereits unweit von Annoport gesichtet wurde.

Synola beeilt sich nun, sie möchte nicht zu spät am Schulhaus sein.

Synola
29-06-09, 04:00
In der Bibliothek herrscht reges Treiben und Frau Charlotte hat jede Menge zu tun, denn viele Leute haben über das Wochenende ihre Bücher gelesen.

Rasch vergeht die Zeit, während sie die Bücher austrägt und einsortiert. Die meisten Besucher sitzen heute nicht in dem Lesesaal, am Montag haben alle viel Arbeit zu verrichten, so dass sie sich lediglich neue Bücher ausleihen.

calypso1960
29-06-09, 04:44
Guten Morgen Frau Charlotte, grüßt Calypso. Was für ein schöner Tag und Sie dürfen in dieser prächtigen Bibliothek inmitten all dieser Bücher arbeiten, lächelt sie die ältere Dame an und packt die Werke von Miguel de Cervantes: „Die beiden Nebenbuhlerinnen“ und „Die Macht des Blutes“ auf den Tisch.

Diese beiden wollte ich zurückgeben und mir neue Bücher ausleihen. Machen Sie sich keine Mühe Frau Charlotte, ich schlendere ein wenig durch die Reihen und schaue mich erst in Ruhe um, lächelt sie. Vielleicht werde ich in der Teestube noch eine kurze Zeit verweilen, der Tag ist so angenehm, man sollte ihn genießen.

calypso1960
29-06-09, 08:11
Nachdem sie sich in einige Bücher über Astronomie vertieft hatte, genießt sie jetzt eine Tasse von ihrem Lieblingstee Earl Grey.

Ihr Blick schweift durch die Sprossenfenster in den verschwenderisch blühenden Garten der Bibliothek. Der leichte Wind trägt den Duft der Rosen bis in die Teestube und sie schließt ein wenig die Augen um zu entspannen, während die Sonnenstrahlen sie durch die Glasscheiben wohlig wärmen.

So kann ich es aushalten, denkt sie lächelnd und beschließt, noch ein wenig zu bleiben und den Tag zu genießen.

calypso1960
29-06-09, 08:56
Es fällt ihr schwer, aber sie muss aufstehen, denn sie möchte sich noch ein Kleid bei Frau Adaliz aussuchen.

Frau Charlotte, ich nehme diese beiden Bücher über Astronomie mit, ein wenig habe ich schon ihn ihnen geblättert und bin sehr angetan von ihnen.

Die Bücher werden eingetragen und Calypso verabschiedet sich, um zur Schneiderin zugehen.

Synola
29-06-09, 11:07
Sobald sie das Gebäude betritt, umfängt sie eine angenehme Kühle, obwohl die Sonnenstrahlen durch die Fenster einfallen.

Zuerst geht sie in die Teestube und bereitet drei große Karaffen kühlen Früchtetee, dem sie einige Zitronenscheiben und nur ganz wenig Zucker beimischt, denn bei dem Wetter möchten die Besucher sicher kein heißes Getränk.

Ihre Mutter hatte ihr von dem Besuch der Bürgermeisterin am Morgen erzählt, Synola lächelt als sie daran denkt, Calypso hat wohl eine kleine Ruhepause hier eingelegt.

Sie nimmt nun mehrere Blätter Papier, klemmt sie auf ein Brett, nun wird sie mit der Auflistung der Bücher beginnen.

Einige Zeit wird es in Anspruch nehmen, denn sie möchte die Werke noch in eine große Kladde übertragen um diese dann beim Eingang neuer Bücher ständig aktualisieren zu können.

Sie wirft einen Blick in den Garten, sehr verlockend sieht er aus, die Sonnenschirme sind noch aufgespannt. So nimmt sie sich ein großes Glas mit dem kalten Früchtetee und geht hinaus, eine kleine Pause kann auch ihr nicht schaden jetzt.

Synola
29-06-09, 13:09
Später fängt sie mit der Auflistung an, allzu viele Besucher sieht sie heute nicht, alle nutzen das schöne Wetter aus.

So kommt sie zügig voran mit ihrer Arbeit, ist aber froh, dass sie zur 6. Stunde aufräumen kann.

Sie holt die Sonnenschirme herein und stellt sie in die Abstellkammer, die Sitzkissen auch, spült das Geschirr noch ab, dann verschließt sie die Türen und macht sich auf den Heimweg.

Synola
30-06-09, 09:49
Es ist herrlich kühl in der Bibliothek, da kann sie gut mit der Auflistung der Bücher weitermachen.

Dann fällt ihr plötzlich ein, dass bereits wieder der letzte Tag des Monats ist, ihre Steuern werden fällig.

Sie überlegt sich, die Angelegenheit gleich morgen früh zu erledigen, am Abend wird sie sowieso niemanden mehr im Markthaus antreffen.

Synola
30-06-09, 11:45
Magnus hat ihr heute noch einen Besuch abgestattet, sie hatten sogar Zeit noch ein wenig im Garten zu sitzen und sich zu unterhalten.

Synola verschließt nun die Türen und macht sich auf den Heimweg, ruhig war es heute und keine besonderen Vorkommnisse.

Synola
02-07-09, 05:28
Charlotte freut sich über die angenehme Kühle in dem Gebäude, sie ist froh, der Hitze draußen entkommen zu sein.

Klara kümmert sich zu Hause um den Garten, da muss gründlich gewässert werden, damit die schönen Blumen nicht vertrocknen.

Sie bearbeitet die Liste mit den Büchern weiter, weiß sie doch, dass Synola in den nächsten Tagen die Zeugnisse schreiben muss.

Synola
02-07-09, 10:07
Am Nachmittag kommt Synola in die Bibliothek, brüht zuerst einen Kaffee, irgendwie ist sie müde heute, vielleicht von dem Marsch durch den Wald, obwohl sie viel Spaß hatten.

Die ersten Besucher kommen bald danach, nachdem diese an den Tischen sitzen und lesen setzt sie sich an den Schreibtisch und beginnt die Papiere für die Zeugnisse vorzubereiten.

Synola
02-07-09, 11:03
Zur 6. Stunde freut sie sich auf den Abend, verschließt die Türen und geht sofort heim.

Wenn der Badeanzug jetzt schon fertig wäre, würde sie liebend gern zum See gehen und schwimmen, aber da wird sie noch einige Tage warten müssen.

Synola
03-07-09, 05:23
Frau Charlotte ist gut beschäftigt in der Bibliothek, viele Besucher wollen sich vor dem Wochenende noch neue Bücher besorgen.

Sie hofft, dass es am Nachmittag etwas ruhiger wird, denn nun kann sie kaum erwarten Synola von ihren Plänen zu erzählen.

Auf die Reaktion ihrer Tochter ist sie nun doch sehr gespannt.

Synola
03-07-09, 13:17
In der Bibliothek waren heute viele Besucher anwesend, als es dann zu dem sintflutartigen Regen kam, ging natürlich niemnd nach Hause. Viele haben lieber im Lesesaal gesessen und auch in der Teestube, bis das Schlimmste vorüber war.

Synola ist zwar schecklich neugierig, was ihre Mutter ihr so Dringliches erzählen möchte, es bleibt aber nichts anderes übrig, als das Gespräch auf den Abend zu verlegen.

Endlich sind alle Besucher gegangen und Synola kann auch Feierabend machen. Sie tritt nach draußen, die Luft ist herrlich frisch nach dem Gewitter und dem starken Regen.

Synola
04-07-09, 06:27
Heute kommen wieder viele Besucher, denn etliche Mitbürger sind unterwegs zum einkaufen und schauen dann bei ihr vorbei, manche nur, um einen Tee oder Kaffee in der Teestube zu trinken oder ein wenig zu stöbern. Sie muss dringend daran denken, Kakao zu besorgen, um auch den anbieten zu können.

Im Garten hat sie die Sitzkissen auf die Bänke verteilt, da es heute nicht mehr so heiß ist, nehmen viele Besucher die Gelegenheit zum Verschnaufen wahr und genießen ihr Getränk dort.

Zwischendurch sitzt Synola immer wieder am Schreibtisch und arbeitet weiter an den Zeugnissen, denn bis Montag müssen diese fertig werden.

Synola
04-07-09, 08:01
Nachdem sie die letzten Bücher einsortiert und das Geschirr gespült hat, wischt sie noch den Staub von den Möbeln.

Endlich fängt nun das Wochenende für sie an und ab Montag wird sie auch mehr Zeit haben, denn dann beginnen die Schulferien.

Synola
06-07-09, 05:07
Charlotte schafft es gerade noch rechtzeitig die Bibliothek zu öffnen, geht gleich in die Teestube und öffnet weit die Flügeltür zum Garten um die frische Luft hineinzulassen.

Wie immer bereitet sie zunächst den Tee zu, damit die Besucher versorgt sind, Kaffee und Kakao hat sie noch mitgebracht und räumt alles ordentlich in den Schrank.

Dann kommen schon die ersten Besucher, mit ihnen ist sie eine Weile beschäftigt.

Synola
06-07-09, 05:35
Nachdem Synola angekommen ist, bespricht sie kurz mit Charlotte was bisher los war, sie setzen sich kurz in den Garten und trinken gemeinsam noch eine Tasse Tee.

Während der Ferien wird Synola nun morgens in der Bibliothek sein und Charlotte am Nachmittag, so haben sie es bereits länger vereinbart.

Nach dem Tee eilt Charlotte zu ihrem neuen Zuhause, viel hat sie nicht zu tun, denn Marianna hat alles herrichten lassen, auch ihr Schlafgemach hat einen frischen Anstrich bekommen.

Synola hat nun endlich Zeit, um an der Aufstellung der Bücher weiter zu arbeiten und setzt sich gleich an den Schreibtisch, um alle Werke in die Kladde zu übertragen.

Synola
06-07-09, 06:32
Zur Mittagszeit verlässt sie die Bibliothek, seit dem frühen Morgen hat sie nichts mehr gegessen und jetzt knurrt vernehmlich ihr Magen.