PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Die Plantagen von Annoport



Anno_Thamia
07-05-09, 02:38
Viele fleißige Hände graben den Boden um,andere wiedrum haben schon mit der Aussaat begonne.Es werden riesige Felder mit Weizen,Roggen,Zuckerrohr,Hopfen und Mais angelegt.Die Zeit drängt,denn es ist schon recht spät im Jahr.
Thamia kann beruhigt weiter gehen,hier läuft alles sehr gut.

Anno_Thamia
07-05-09, 02:38
Viele fleißige Hände graben den Boden um,andere wiedrum haben schon mit der Aussaat begonne.Es werden riesige Felder mit Weizen,Roggen,Zuckerrohr,Hopfen und Mais angelegt.Die Zeit drängt,denn es ist schon recht spät im Jahr.
Thamia kann beruhigt weiter gehen,hier läuft alles sehr gut.

Inasha
28-05-09, 07:59
Inasha kommt mit Dancer bei den Plantagen an und schaut sich um. Wo mögen nun die Heilkräuter angepflanzt sein, fragt sie sich.

Plötzlich sieht sie am Wegesrand ein mit Gestrüpp überwuchertes Schild mit Wegweisern zu den einzelnen Plantage. Sie steigt ab und entfernt rigoros die wildwuchernden Pflanzen und reitet dann weiter in Richtung "Heilkräuterplantagen".

Nach einigen Minuten kommt sie an und stellt fest, dass die Plantage ordentlich angelegt wurde und sich dort eine große Anzahl an Kräutern tummeln. Allerdings hat sich auch Unkraut dort niedergelassen, was schleunigst entfernt werden muss, damit die Kräuter Platz, Luft und Licht zum Wachsen haben.

Darum muss sie sich bald kümmern, denn es eilt und sie muss Sorge tragen, dass die noch nicht verblühten Kräuter eingesammelt und verarbeitet werden.

Inasha
28-05-09, 12:36
Jetzt aber schnell nach Hause, denkt sie. Das Fest beginnt bald und ich bin noch nicht umgezogen.

Sie drückt Dancer die Fersen an und los geht es im gestreckten Galopp zurück zum Gestüt.

Tangorina
31-05-09, 12:39
Die beiden Damen kommen mit ihren Hunden zu den Plantagen.Was für ein herrlicher Anblick,überall sattes Grün und der Raps erstrahlt in einen Sonnengelb.Hier wurde,von den Bauern ganze Arbeit geleistet.Die Hunde tollen über die Felder,aber das macht denen nichts aus.
Sie sehen die Heilkräuterplantage von Inasha vor sich.Viele verschiedene Kräuter wachsen hier und blühen in den unterschiedlichsten Farben.Er betörender Duft steigt Beiden in die Nase und ab und an müssen sie sogar niesen.

Anno_Thamia
31-05-09, 13:18
Langsam fängt den Beiden,der Magen an zu knurren und sie machen sich auf den Heimweg.Sie werden noch gemeinsam zu Abend essen,denn was sie unterwegs so alles erfahren haben,müssen sie erstmal ausführlich bereden.Die Hunde stürmen schon mal voraus.

Inasha
05-06-09, 05:20
Inasha muss erst einmal verschnaufen, der Weg zu den Plantagen ist weit und durch die Ausritte mit Dancer ist sie das lange Gehen nicht mehr gewohnt.

Sie setzt sich auf eine großen Stein und schaut über die weitläufigen Felder, die sich vor ihr erstrecken.

Inasha
05-06-09, 08:28
Den ganzen Mittag über ist sie schon die einzelnen Reihen abgelaufen und freut sich, dass die Arbeiter alles Unkraut zwischen den Kräutern entfernt und schon mit der Ernte begonnen haben.

Heute Abend schon und morgen wird sie die ersten Sträuße binden und auf dem Trockenboden aufhängen, damit sie sie später zu Tee verarbeiten kann.

Inasha
05-06-09, 09:01
Sie pfeifft nach Cameo, der blitzschnell zu ihr gelaufen kommt und macht sich auf den Heimweg, denn dunkle Wolken ziehen auf und sie befürchtet, dass ein Unwetter naht.

Hoffentlich kommen wir trocken nach Hause, denkt sie und legt einen Zahn zu.

calypso1960
07-07-09, 09:12
Sie kommt mit Velvet zu den Plantagen und schaut sich die Felder mit den Blüten an, die sie für ihre Parfümherstellung benötigt.

Jetzt stehen die Lilien und Stockrosen in voller Blüte und werden gerade von den Arbeitern geerntet. Ein betörender Duft steigt ihr in die Nase und langsam reitet sie die Reihen ab, um sich daran zu erfreuen.

calypso1960
07-07-09, 09:23
Calypso steigt kurz ab, um sich einige Lilien zu pflücken, gerade die weißen Blüten haben es ihr angetan.

Sie führt Velvet am Zügel und während sie durch die Reihen geht, unterhält sie sich ein wenig mit den Arbeitern. Sie haben schon gerüchteweise davon gehört, dass in wenigen Tagen im Schloß ein großes Sommerfest veranstaltet werden soll und Calypso kann es ihnen jetzt bestätigen.

Nach einer kurzen Weile steigt sie wieder auf, die Arbeiter reichen ihr den riesigen Blumenstrauß an und im leichten Trab reitet sie nach Hause, gefolgt von Candy, die nie müde zu werden scheint.

calypso1960
31-07-09, 07:46
Auf den Plantagen herrscht Hochbetrieb und die Arbeiter sind guter Laune, denn es ist heute nicht ganz so heiß und schwül wie die vorhergenden Tage.

Sie lässt Velvet an einem Grünstreifen grasen und geht mit Candy zu den Rosenfeldern.

calypso1960
31-07-09, 08:00
Der Wind trägt ihr schon von weitem den betörenden Duft der Damaszener Rosen entgegen und ohne an den Blüten geschnuppert zu haben kann sie sich vorstellen, dass die Ernte dieses Jahr überaus viel versprechend ausfallen wird.

Mit großer Sorgfalt und trotzdem beeindruckend flink pflücken die Helferinnen die Blüten von den Rosensträuchern, wobei die Farbe, das Aroma und die Reinheit der Knospen und Blütenblätter ausschlaggebend sind für die Qualität der Rosenblüten. Schon seit den frühen Morgenstunden sind sie dabei und da die Ernte nur wenige Tage dauert, müssen alle zur Verfügung stehenden Pflückerinnen diese Zeit nutzen.

calypso1960
31-07-09, 08:46
Sie geht noch ein wenig durch die Reihen und freut sich an der Farbenpracht der Blüten. Wie immer, wenn sie schon auf den Plantagen ist, pflückt sie sich einen großen Strauß Blumen, diesemal sind es die Rosen.

Velvet steht noch immer auf dem Weidestück und lässt sich von der Sonne wärmen, während seine weichen Nüstern das Gras zupfen.

Geruhsam reiten sie wieder den langen Weg nach Hause, denn die Rosen müssen sofort ins Wasser gestellt werden, sonst welcken sie.

calypso1960
21-08-09, 07:54
Sie galoppiert mit Velvet über die abgemähten Felder zu den Plantagen, das Pferd freut sich, endlich mal wieder richtig rennen zu können und ihr selber bringt es auch Spaß. Nur Candy hat Mühe nachzukommen, obwohl sie schon sehr schnell ist.

Calypso bindet Velvet an einem Baum fest, er kann das frische Gras fressen während Candy ihn bewacht und sie selbst geht geradewegs zu den Blütenplantagen.

calypso1960
21-08-09, 08:14
Sie kann sich gar nicht sattsehen an den schönen Farben der Blüten und atmet tief den angenehmen Duft ein, den sie verströmen.

Es wird eine gute Ernte, das sieht sie auf den ersten Blick und sie bleibt noch ein wenig bei den Pflückerinnen stehen um zu klönen.

Auf dem Rückweg schneidet sie sich einiger prächtigen Gladiolen ab, sie werden sich gut in ihren Vasen machen.

calypso1960
21-08-09, 09:00
Candy liegt noch immer im Schatten der Bäume und hat ein wachsames Auge auf Velvet, der fleißt an dem Gras gezupft und die Nase noch immer unten hat.

Sie steigt auf und im schnellen Schritt reiten sie zurück nach Hause, denn sie hat noch einiges im Haushalt zu erledigen.

Tangorina
17-09-09, 07:59
Die Plantagen sind fast abgeerntet,ziehmlich verlassen sehen die Felder jetzt aus,aber das ist jedes Jahr,um diese Zeit,das Gleich.Die Kornspeicher sind voll,so das wir gut über den Winter kommen werden,denkt Tangorina.Sie schaut noch nach Inashas Heilkräuterplantagen,da stehen noch einige in voller Blüte,aber bestimmt auch nicht mehr lange,wenn die ersten Fröste kommen,dann liegt hier alles brach,bis im Frühjahr die Natur wieder erwacht.

In den Weinbergen wird noch gearbeitet,bald ist es soweit,dann wird der Eiswein geerntet,der ist jedes Jahr wieder eine Köstlichkeit.

Tangorina fährt jetzt heim,das Wetter ist heute aber auch zu schlecht.

calypso1960
15-12-09, 04:37
Die großen Anbauflächen liegen verlassen da, doch mittlerweile haben sich auch die letzten Wolken verzogen und strahlender Sonnenschein überzieht die Felder und lässt den Rauhreif, der auf der Erde liegt, in allen Regenbogenfarben aufblitzen.

Sie bindet Dancer an einer Vorrichtung an und geht hinüber zu den Rosenstöcken, um sich zu vergewissern, dass sie für den kommenden Winter vorbereitet wurden.

Die Erde wurde anghäufelt und der Mist von den Ställen um die Wurzelstöcke herum verteilt. Er dient jetzt über den Winter als Wärmeschutz und Dünger. Die überlangen Zweige wurden eingekürzt und alle Blüten abgeerntet.

Ein fast trostloses Bild bietet sich ihr jetzt, aber schon in wenigen Monaten wird das erste Grün wieder sprießen und die Blüten werden ihren Duft verströmen, so dass einem beim Einatmen fast schwindelig werden kann.

calypso1960
15-12-09, 05:03
Sie geht zurück zu Dancer und sitzt wieder auf, denn sie will auch gleich die anderen Plantagen anschauen, wenn sie schon mal hier ist.

So reitet sie weiter zu den Heilkräuterplantagen von Inasha. Auch dort sieht recht überschaulich aus. Die Kräuter wurden abgeerntet und nur noch die kleinen Wurzelstöcke bedecken die Erde.

Sie nähern sich den weitreichenden Feldern, auf denen im nächsten Jahr Weizen, Roggen, Hopfen und Mais angebaut werden. Auch Sie wurden schon durchgepflügt und warten darauf, in Kürze wieder beackert zu werden.

Nur auf den Rapsfeldern sprießen die dunkelgrünen Blätter, die dem kalten Frost standhalten und im kommenden Frühjahr einen Großteil der Insel mit einem gelben Schleier bedecken werden.

Calypso gibt Dancer die Sporen und schon galoppiert der Friese freudig an. Endlich kann er sich richtig lang machen und sie donnern über Felder weiter in Richtung Hochtäler.

calypso1960
23-02-10, 06:34
Schon von weitem sieht sie die noch leicht mit Schnee überzuckerte Oberfläche der Plantagen. Hier ist die weiße Pracht am Tauen und man kann noch keine Pflanzen oder Keimlinge erkennen. Die Wege zwischen den einzelnen Feldern sind glücklicherweise mittlerweile gut begehbar und so reitet sie vorsichtig durch die langen, aufgeschütteten Erdreihen.

Die Sonne bricht aus den Wolken hervor und schon legt sich ein goldener Schimmer über das Land. Soweit ihr Auge reicht, glitzern die Schneehäufchen und sie treibt Velvet zum Galopp an, denn hier kann er sich richtig auslaufen. Candy nutzt die Gelegenheit, den Wallach mit lautem Gebell zu einem Wettrennen zu veranlassen und Calypso gibt dem Pferd die Zügel hin, damit er sich richtig strecken kann.

In der Ferne sehen sie schon die ersten Baumwipfel des Waldes auf sich zukommen und vorsichtig drosselt sie das Tempo, da sie die Wildtiere, die im dichten Forst Unterschlupf gesucht haben, nicht aufscheuchen will.

calypso1960
26-05-10, 13:59
Es hat ein wenig gedauert, bis sie hier angekommen ist, denn zwischendrin hat sie noch einige weitere Stationen abgeklappert, wo der Sturm der letzten Nacht kräftiger zugeschlagen hat.

Die Stadt wird wohl eine große Summe an Geldern bereitstellen müssen, damit die Schäden so schnell wie möglich behoben werden können, denkt sie und reitet zu den Blütenfeldern.

Schon von weitem sieht sie die leuchtendroten Köpfe der Mohnblüten leise im Wind hin- und herschwingen. Gottlob hat der Sturm die Plantagen verschont, freut sie sich und steigt ab, denn der Boden ist vom Regen aufgeweicht und sie möchte ihn nicht weiter aufwühlen.

Ein wenig spaziert sie durch die Felder und prüft die Qualität der Blüten. Alles in Ordnung, denkt sie. Bald können die ersten Lieferungen kommen, dann kann sie mit ihrer Parfumproduktion fortfahren.

Sie steigt wieder aufs Pferd, pfeifft nach Candy, die aufgeregt an einem Kaninchenloch buddelt und reitet zufrieden nach Hause.

calypso1960
15-07-10, 08:03
Lange war sie nicht mehr hier, umso mehr genießt sie die Ruhe, die die langgestreckten Felder ausstrahlen. Überall zwischen den Büschen stehen die Sammlerinnen, um die Kräuter und Blüten abzuzupfen.

Calypso bindet Dancer im Schatten an einen Baum und stellt ihm einen Eimer Wasser hin und sogleich senkt das Pferd seinen großen Kopf und beginnt, mit gierigen Zügen zu trinken, während Candy geduldig daneben steht und wartet, bis der riesige Kopf wieder aus dem Eimer auftaucht und sie an der Reihe ist.

Calypso geht hinüber zu ihren Feldern und prüft die Qualität der Pflanzen, die jetzt in voller Blüte stehen. Sie durchstreift die Reihen, und betrachtet ganz genau die Blätter und Knospen.

calypso1960
15-07-10, 09:01
Die starke Hitze der letzten Tage scheint den Rosen nicht so viel ausgemacht zu haben, wie sie befürchtet hat, noch verströmen sie einen betörenden Duft und die Blüten sind weit offen.

Einige der Pflückerinnen kommen auf sie zu und sie unterhalten sich ein wenig, wobei Calypso erfährt, dass bereits in den frühen Morgenstunden viele der Arbeiter auf den Feldern sind und die Pflanzen wässern, da es seit Tagen nicht geregnet hat.

Sie überlegt, ob Herr Prunklord auf seinen Reisen eventuell etwas in Erfahrung bringen könnte, wie man die Felder einfacher bewässern kann. Ich werde ihm wohl mal einen Brief schreiben, vielleicht kann er etwas herausfinden, das den Männern die Arbeit erleichtert. Bestimmt könnte unsere Baumeisterin so etwas nachbauen, denkt sie und setzt das Gespräch mit den Pflückerinnen fort.

Nach einer Weile macht sich Calypso auf den Rückweg und schneidet einige Rosen ab, die sie zuhause in die Vase stellen möchte, denn der Duft ist einfach zu betörend, um ihn nicht auch für einige Tage im Wohnzimmer genießen zu können.

Als sie wieder bei Dancer ankommt, lässt sie ihn noch einmal trinken und reitet nach Hause, damit die Blumen nicht zu lange dürsten müssen.

Candy läuft wie immer freudig neben ihnen her, sie scheint sich an die Wärme gewöhnt zu haben.

Synola
30-09-15, 14:43
Sie haben die Plantagen erreicht, die Feldwege kann man gerade noch mit der Kutsche befahren.

"Schau Schatz, da hinten ist ein Haus....fahren wir am besten dort einmal hin."

Sir_Tom_1
30-09-15, 14:57
ich sehe das Haus und höre Synolas Worte und antworte kurz und knapp

Ja - gut - sehr gut

Synola
30-09-15, 14:58
Hier bei den Getreidefeldern ist die Ernte bereits abgeschlossen, aber an den Lagerhäusern treffen sie auf einige Knechte.

Auf ihre Nachfrage hin gibt es aber weit und breit keine Esel hier....also müssen sie noch ein wenig weitersuchen.

Einer der Knechte beschreibt ihnen den Weg zu den Rumplantagen....vielleicht werden sie dort ja fündig.

Sir_Tom_1
30-09-15, 15:04
Oh oh .. denke ich bei mir .. es geht wieder los ... blicke zu Synola sie blickt zu mir lächelt mich an ich zurück und los geht die Fahrt

Sir_Tom_1
30-09-15, 15:28
schnell sind wir an den Rumplantagen angekommen ... wir sind abgestiegen ... haben gefragt ..... doch leider ist hier auch keine Esel

Nun gut ...

sage ich zu Synola während ich ihre Hand nehme,

dann fahren wir zum Gestüt ...

sehe ihre leichte Enttäuschung im Gesicht

ach Herzblatt ... ist doch nicht so schlimm .. los auf gehts

hebe SIe erneut auf die Kutsche und es geht rasant weiter

Synola
30-09-15, 15:34
"Aber....du wolltest doch kein Pferd".....sagt sie unglücklich drein schauend.

Sir_Tom_1
30-09-15, 15:43
Synola hat die Kutsche bei diesem Satz kurz angehalten

lass uns nun erstmal das Pferdchen ansehen ...

sage ich und führe ihren gesenkten Kopf wiedereinmal mit meinem Zeigefinger am Kinn nach oben und küsse sie leicht zur Aufmunterung

Sir_Tom_1
30-09-15, 15:57
Finja setzt sich kurz darauf wieder in Bewegung als Synola die Zügel bedient. Da Synola mit Rücksicht auf mich nun sehr langsam fährt, kann ich ein wenig umher sehen ...

Halt - Synola - Halt mal an ... schau mal

ich beuge mich zu ihr als die Kutsche steht und deute mit der Hand vor ihrem Gesicht mit gestrecktem Zeigefinger auf einen Bauernhof

schau mal genau - da auf die Weide ....siehst Du das?

Synola nickt und lenkt nun die Kutsche zu dem Gehöft

Sir_Tom_1
30-09-15, 16:07
Dort angekommen steige ich zuerst von der Kutsche und hebe Synola danach herab und wir gehen auf die Weide zu wo ein paar Grautiere grasen und ich schaue in Synolas grüne Augen und meine ein Lächeln auf ihren Lippen zu sehen, welches größer wird

Sir_Tom_1
30-09-15, 16:18
Synola beginnt zu sprechen

Synola
30-09-15, 16:20
"Da sind ja welche.....haben wir doch noch Glück gehabt," ruft sie begeistert aus.

"Hoffentlich haben wir Glück und einer davon ist zu kaufen."

Sir_Tom_1
30-09-15, 16:21
ein Schreck durchfährt meine Glieder, als ein Stimme hinter mir ertönt und dabei zerquetsche ich fast Synolas Hand, welche ich gerade halte

Guten Tag wünsche ich der werten Frau und dem werten Herren .... was führt Euch zu mir ... hier hinaus kommt sonst nie jemand ausser der Karrenschieber

Nun drehen wir beide uns zu Dir Stimme um und ich sage

Oh ... werter Herr, Danke für die nette Begrüssung ... die Dame hier neben mir ist Frau Synola und mein Name ist Sir Tom ... wir sind auf der Suche nach einem ...

der Mann unterbricht mich und sagt

Esel ... das meine ich zu erkennen

Synola
30-09-15, 16:26
"Ja werter Herr...genau danach suchen wir. Wäre denn einer der Esel zu verkaufen?

Sie würden uns damit sehr helfen, es ist wirklich dringend."

Sir_Tom_1
30-09-15, 16:30
Nun ja, wie sie sehen habe ich sehr viele dieser Tiere ... auf ein oder zwei kann ich sicherlich verzichten ...

entgegnet der Mann und ich antworte

welche ... ein oder zwei meinen sie denn

der Mann dreht sich zur Weide und zeigt mit dem Finger zuerst auf einen ältlich aussehenden Esel und sagt

Den da und ...

lässt seinen Arm wandern, bis der Finger auf einen kleinen etwas jüngeren Esel zeigt

die da

Blicke zu Synola und frage

Was meinst Du ... also ich würde ja zu der Eselin tendieren

Synola
30-09-15, 16:33
"Ja....ich würde mir das Tier aber gern einmal aus der Nähe ansehen, wenn es möglich ist."

Mit diesen Worten springt sie vom Kutschbock. "Und dann müssten wir auch noch über einen angemessenen Preis reden," lächelt sie den Bauern an.

Sir_Tom_1
30-09-15, 16:38
folge Synola und deute dem Mann mit folgenden Worten an, dass sie der Chef ist

Tja ... die Dame kennt sich damit aus ... mein werter Herr ....

ich folge Synola und der Herr folgt mir ... als wir vor der Eselin stehen ... blicken der Mann und ich uns etwas verwirrt an, als wir sehen WAS Synola da alles an dem Tier untersucht ... der Mann sagt dann etwas eingeschüchtert

Der Preis ... ach da werden wir uns sicherlich einig

Synola
30-09-15, 16:49
"Nun muss sie nur noch ein wenig laufen, ansonsten scheint sie in Ordnung zu sein," sagt sie zufrieden lächelnd.

"Wie sind denn Ihre Vorstellungen von dem Preis?"

Sir_Tom_1
30-09-15, 16:55
Ja laufen tun doch alle Esel ...

sagt der Mann - und fügt lachend an

aber eben nur wenn sie wollen

ich nähere mich dem Tier

Na Du ... äh wie heisst sie denn überhaupt

der Mann antwortet wieder mit schallendem Gelächter

Sehe ich aus als würde ich meinen Tieren Namen geben ...

sage dann

Ach so ...

und sehe zum Tier und rufe es

na komm her .. Du ...

und die Eselin setzt sich in Bewegung

Na bitte ... passt doch

rufe ich freudig .... der Mann nennt mir daraufhin den Preis und als ich schon fast am zustimmen bin ... merke ich einen Ellebnogen in meiner Seite ... und sage dann

Bitte ... werter Herr .. das ist doch wohl schon ein wenig viel ...

blicke zu Synola als er um ein gutes Stück vom Preis hinunter geht

Synola
30-09-15, 17:37
"Mit dem Preis kann man leben, Tom, denke ich," sagt sie und blickt erst Tom und dann den Bauern an.

"Wollen die Herren noch einen Vertrag machen?" fragt sie, während sie der Eselin übers Fell streicht.

Sir_Tom_1
30-09-15, 17:43
Ach ... dafür einen Vertrag

entgegnet der Bauer wieder lachend

hört zu .. wir machen das ganz einfach .. wie auf dem Land üblich

fährt er fort

Ihr kommt mit dem Geld vorbei und dann nehmt ihr das Tier mit ... kommt wann es euch beliebt ... Hand drauf

bei diesen Worten streckt er mir seine Hand entgegen und ich blicke nochmals zu Synola und sehe ihr bezauberndes Lächeln und schlage meine Hand in die des Bauern

Abgemacht

sage ich ... und der Bauer geht seines Weges ... nachdem ich ebenfalls die Eselin gestreichelt habe, nehme ich Synolas Hand und wir beide gehen zur Kutsche ... ich drehe mich kurz um und sage

bald holen wir Dich

wende meinen Blick nun wieder zu Synola

Und wie gefällt sie Dir ...

bevor sie antworten kann hebe ich sie auf die Kutsche und steige selbst auf

Synola
30-09-15, 17:47
"Ich hätte sie eigentlich gern heute schon mitgenommen"

Sie schaut sich nochmal um.....die Eselin ist ein Stück näher ans Haus gekommen....

http://fs5.directupload.net/images/150930/temp/u24sel7w.jpg (http://www.directupload.net/file/d/4126/u24sel7w_jpg.htm)

" Sie sieht wirklich niedlich aus, wann willst du sie denn holen?"

Sir_Tom_1
30-09-15, 17:50
schaue auch noch einmal nach hinten und sehe sie grasen ... drehe mich zurück zu Synola

Ach Herzblatt, ich weiß, aber ich habe leider nicht so viel Geld bei mir, dass muss ich erst holen ... ist gut versteckt ... wie das andere auch ....

führe dabei meine Hand an ihren Anhänger und nehme diese mit 2 Fingern hoch .... und küsse Synola kurz auf die Wange, damit sich ihr Gesicht wieder aufhellt

Synola
30-09-15, 17:54
Sie lehnt kurz ihren Kopf an seine Schulter

"Nun gut, dann fahren wir erst nach Hause, der Tag ist eh fast rum, bis wir da sind."

Sie wendet die Kutsche und sie machen sich auf den Heimweg.

Synola
07-10-15, 20:04
Auf dem Weg zu den Plantagen biegt sie rechts in einen Feldweg ein und kann von hier aus das Gehöft des Bauern bereits sehen.....kurz bevor sie den Hof erreicht, lässt sie Finja vom Galopp in den Trab fallen und hält kurz vor dem Haus an. Als Finja ruhig steht, steigt sie ab, geht die wenigen Schritte zum Haus und klopft an.

Kurz darauf wird die Tür geöffnet und der Hausherr erscheint, er erkennt sie sofort....schaut aber noch suchend umher....

"Guten Abend Herr Rolfssen......ich möchte gerne die Eselin abholen.....und falls Sie meinen Begleiter von unserem letzten Besuch hier suchen....er ist leider verhindert und ich bin heute allein."

"Guten Abend....Frau....ähhmm.....Ma'am....ja in der Tat, ich hatte mit Ihnen beiden gerechnet, aber wenn Sie das auch allein schaffen, können Sie sie gerne mitnehmen. Das Geld haben Sie dabei, nehme ich an?"

"Ja sicher, das Geld hole ich sofort, einen Moment," antwortet sie freundlich und holt den Geldsack aus der Packtasche und übergibt ihn dem Bauern.

Er zählt das Geld nach und nickt dann....."dann wollen wir mal.....sie steht dort drüben bei den Ställen."

Sie nimmt schnell noch einige Karottenstücke aus der Tasche und nach einigen Schritten kann sie die Eselin schon erkennen.

"Na du.....sagt sie leise.....kleine Elfriede, wir machen nun einen kleinen Spaziergang....schau mal, was ich hier habe für dich".....sie gibt ihr ein Karottenstück, dass schnell weggefuttert ist und die Eselin kommt neugierig noch ein Stück näher, stupst sie an.....Synola lacht leise und gibt ihr noch ein zweites Stück.

"Die anderen brauchen wir vielleicht noch für den Weg, wenn du mal nicht weiter willst," sagt sie und streichelt sie dabei sachte, dann legt der Bauer ihr ein Halfter an, an dem ein Seil befestigt ist.

"Sie wird es gut haben bei Sir Tom und arbeiten muss sie auch nicht viel, nur ab und an ein wenig was tragen," lächelt Synola den Bauern an, während sie dem Haus entgegengehen. Finja schaut ihnen neugierig entgegen....."jetzt kommt es drauf an", denkt Synola und beobachtet gespannt das erste Kennenlernen von Finja und Elfriede.
"Wenn Sie mögen, besuchen Sie sie ruhig einmal, ihr Zuhause wird das Forsthaus sein im Wald....jedenfalls meistens. Oder aber sie steht bei mir, mit Finja zusammen...die beiden scheinen sich jedenfalls nicht spinnefeind zu sein," lacht sie, denn die Tiere bleiben ruhig, auch Elfriede macht nicht den Eindruck, als würde sie ängstlich sein.

"Wenn ich in der Nähe sein sollte, mach ich das gern," lacht Bauer Rolfssen und reicht ihr das Seil an, nachdem sie wieder im Sattel sitzt.

"Dann sehen wir uns vielleicht nochmal wieder, einen schönen Abend noch und vielen Dank nochmal," antwortet sie und reitet im Schritttempo vom Hof.....noch läuft Elfriede bereitwillig mit....

"Wenn nicht, haben wir noch einige Leckerlies für dich....da wirst du schon kommen," sagt sie leise und redet noch eine Weile weiter.....belangloses Zeug, Hauptsache das Tier hört ihre Stimme.