PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Nexus' Gehöft (Haus#31) // Der Bacchushain - Winzergut



nexus8888
14-07-10, 04:42
er geht die staubige Straße entlang, sie ist gesäumt von hohen, kräftigen Eichenbäumen und führt einen flach ansteigenden Hügel zu einem alten, herruntergekommenen Gehöft hinauf;
dieses liegt in Mitten eines überschaubaren Hains.

Das Gehöft besteht aus einer Ansammlung von Gebäuden: mehrere Stallungen und Schuppen und ein Wohngebäude;

"Hier nagt aber ein ganzes Gebiss der Zeit und beschert mir ausreichend Arbeit. Um das wieder herzurichten, bedarf es an Material und helfenden Händen. Ich werde die Hilfe der Stadbewohner erbitten müssen."

neben dem Wohnhaus ragt ein alter Baumstumpf aus dem Boden, er lässt sich darauf nieder und genießt die Ruhe und die warmen Sonnenstrahlen

nexus8888
14-07-10, 04:42
er geht die staubige Straße entlang, sie ist gesäumt von hohen, kräftigen Eichenbäumen und führt einen flach ansteigenden Hügel zu einem alten, herruntergekommenen Gehöft hinauf;
dieses liegt in Mitten eines überschaubaren Hains.

Das Gehöft besteht aus einer Ansammlung von Gebäuden: mehrere Stallungen und Schuppen und ein Wohngebäude;

"Hier nagt aber ein ganzes Gebiss der Zeit und beschert mir ausreichend Arbeit. Um das wieder herzurichten, bedarf es an Material und helfenden Händen. Ich werde die Hilfe der Stadbewohner erbitten müssen."

neben dem Wohnhaus ragt ein alter Baumstumpf aus dem Boden, er lässt sich darauf nieder und genießt die Ruhe und die warmen Sonnenstrahlen

nexus8888
14-07-10, 05:44
Nach dieser Ruhepause steht er auf und macht sich auf den Weg zurück zu Stadt;
er will den Marktplatz aufsuchen und sich dort ein bisschen umschauen;

auf dem Weg guckt er sich aufmerksam um

<span class="ev_code_GREEN">Ein wunderschöner Flecken Erde ist das hier</span>, denkt er sich und wandert den Hang hinunter

Tangorina
15-07-10, 02:12
Nach einer langen Fahrt erreicht sie das alte Weingut.Es sieht wirklich schlimm hier aus,kein Wunder,wurde es doch Jahrelang nicht bewirtschaftet.
Ah,den alten Postkasten gibt es noch,denkt Tangorina und wirft den Brief hinein.
Sicher wird der Herr schon nachschauen,ob er schon Post erhalten hat.

**Verehrter Herr nexus

Ich möchte mich euch vorstellen,ich bin Tangorina,die Baumeisterin,dieser schönen Insel.
Für alles,was mit Neubauten oder Instandsetzung zu tun hat,bin ich der richtige Ansprechpartner.
Meine Männer und ich stehen euch jeder Zeit zur Verfügung,wenn ihr also euer Gut auf Vordermann bringen möchtet,so scheut euch nicht mich anzusprechen,ich werde mich dann um alles kümmer,nach euren Wünschen,selbstverständlich.

Es grüßt euch ergebendst

Tangorina von Annoport,Baumeisterin**

Anschließend fährt sie ins Markthaus.

nexus8888
15-07-10, 02:48
Nachdem er letzte Nacht im strömenden Regen zurück zu seinem Gut kam, verbrachte er seine erste Nacht in dem neuen Gut. Er suchte sich eine trockene Ecke und schlief wie ein Murmeltier auch bald ein. Die Ereignisse des letzten Tages hatten bei ihm ihre Spuren hinterlassen.

Recht früh am morgen erhob er sich, rekelte seine schmerzenden Glieder und verspürte aufs neue den Eifer des letzten Tages. Er erkundete aufs neue das gesamte Anwesen und stellte dabei Pläne auf, wie er die einzelnen Gebäude wieder herrichten würde. Dabei kroch er bis in den letzten Winkel seines neuen Gehöfts.

Die Baumaterialien hat der Knecht am vorigen Tag in einen der alten Schuppen verstaut.
Er musste unbedingt eine Person mit Verstand und Talent finden, um sein Vorhaben tatsächlich umsetzten zu können.


Später am morgen, entdeckt er den alten Briefkasten des Anwesens. Dieser ist aus verziertem Messing und steht ein wenig abseits der Gebäude neben der Straße zum Hof. Zu seiner Verwunderung stellt er fest, dass der Kasten schon mit Korrespondenz gefüllt ist und darüberhinaus auch noch an ihn adressiert.

Mir wurde wohl schon Besuch in den frühen Morgenstunden abgestattet? Nun gräme ich mich, unaufmerksam gewesen zu sein. Der Brief ist unterschrieben von einer Dame, Frau Tangorina. Jene ist zuständig für Bauarbeiten in Annoport. Na das trifft sich doch hervorragend, schließlich kann ich ohne talentierte Hände hier nichts verrichten.

Er beschließt, sofort in die Stadt zu eilen, um Tangorina einen Plan seiner Vorstellungen zu überbringen. Vielleicht würde er sie ja persönlich antreffen.

nexus8888
16-07-10, 00:52
Schon früh am Morgen ist Nexus auf den Beinen. Er muss sich eingestehen ein wenig aufgeregt zu sein, denn schließlich werden bald die Baumeisterin Tangorina und ihre Vorarbeiter auf dem alten Gut ankommen. Er hätte nie gedacht, dass seine Ideen so schnell umgesetzt werden könnten.

Man kann nicht sagen, dass die Mühlenräder hier in Annoport langsam drehen täten., dachte er anerkennend.

Er will nocheinmal schauen, ob alle Baumateriealien, die der Karrenschieberknecht eingelagert hat, noch da sind. Dazu geht er hinüber in den alten Schuppen.

Tangorina
16-07-10, 01:05
Tangorina scheint doch noch etwas pünktlich zu sein,denn just in diesen Moment fährt sie auf des Weingut und sieht schon von Weiten die Herren Jamal und Bogomil,wie sie mit Zeichnungen und Plänen hantieren.
Sie fährt auf sie zu und ruft ihnen schon einen

**Guten Morgen,meine Herren,**zu.

*Guten Morgen Tangorina*,sagen die Zwei,fast wie im Chor.

*Da sind wir ja jetzt vollzählig,hat jemand schon den Besitzer,den Herrn Nexus gesehen?*Fragt Jamal.

**Nein,ich bin ja auch grade erst gekommen,na er wird bestimmt auch gleich auftauchen**,so gehen die Drei schon mal zu dem eingefallenen Weinkeller.

nexus8888
16-07-10, 01:14
Als Nexus sich noch einmal über das gelierferte Glas beugt, hört er plötzlich von draußen Stimmen hereinwehen. Die Baumeister sind da.
Schnell eilet er zur Begrüßung raus in den Hof.

"Er wünscht der Dame und den Herren einen herzlichen guten Morgen. Es erfreut ihn die Herrschaften wohl und munter angekommen zu sehen."

So spricht er und tritt an die drei Leute heran. Zuerst begrüßt er die Baumeisterin Tangorina.

"Einen guten Morgen wünscht er der verehrten Dame. "Und das, mutmaßt er, müssen die tüchtigen Herren sein, von denen Ihr mir berichtetet."
Er tritt den Männern einen Schritt entgegen und streckt die Hand zur Begrüßung aus.

"Einen guten Morgen wünscht er auch denn Herrschaften und heißt Sie auf seinem neuen Hof willkommen. Nexus sein Name. So ist er frisch vor ein paar Tagen in Annoport angekommen."

Tangorina
16-07-10, 01:15
Dort angekommen,kriegen die beiden Herren erstmal einen Schreck.

*Ohje,und das am frühen Morgen,wo fangen wir denn hier blos an?*Jamal kratzt sich hinter dem Ohr,was er immer macht,wenn er erstmal vor einem Rätsel steht.

*Ach,das kriegen wir schon hin,denkt doch blos mal daran,wie wir die Wasserleitungen für Annoport gebaut haben,das war eine schwere Aufgaben,dagegen ist das hier doch ein Klacks.*Lacht Bogomil.

Tangorina
16-07-10, 01:19
**Guten Morgen Herr Nexus,schön euch zu sehen,darf ich vorstellen,das sind die Herren Jamal Rashid und Bogomil Mansura,meine Bauleiter.
Wir haben uns schon mal den Weinkeller angeschaut,vielmehr was davon noch übrig ist**,lacht sie.

**Aber wie Bogomil schon bemerkte sei das ja ein Klacks für ihn.*Jetzt muß sie noch mehr lachen,obwohl das Ganze hier überhaupt nicht zum Lachen ist.Nur ein wenig Spaß muß bei der Arbeit auch dabei sein,denkt sie.

Tangorina
16-07-10, 01:22
*Guten Morgen Herr Nexus und herzlich Willkommen in Annoport*,sagen auch die beiden Herren,*macht euch mal keine Sorgen,das werden wir schon wieder hin kriegen*.

nexus8888
16-07-10, 01:27
Nexus ist durch die Worte der Baumeister beruhigt, aber auch nicht zu letzt dadurch, dass sie allesamt auf ihn einen versierten Eindruck machen.

"Es erfreut ihn, dass für die Herren keine Arbeit zu schwierig erscheint. Darf er fragen, wie sich die Herrschaften die weitere Vorgehensweise vorstellen?", fragt er in die Runde.

Tangorina
16-07-10, 01:37
Jetzt ist Bogomil gefragt,denn er ist der Herr,der Aufräumungsarbeiten.

*Als Erstes werden wir mal den ganzen Schutt wegräumen lassen,damit wir sehen,was von den Grundmauern noch zu gebrauchen ist,oder ob auch die weggerissen werden müssen.
Wir werden also mit dem Kelterhaus anfangen.Gleich Montag in der Früh,werden die Bautrupps hier sein,ich natürlich auch.Danach sehen wir hier dann weiter.*

Jamal drängt es sich das Wohnhaus anzuschauen,so ist er einfach losgegangen.Er schaut es sich natürlich nur von außen an,erstmal,denn von innen will er es natürlich auch genauestens unter die Lupe nehmen,jedoch nicht ohne das Einverständniss des Hausherren.

nexus8888
16-07-10, 01:47
Nexus ist verzückt über die konkreten Pläne der Herren. Er erwähnt, dass es von seiner Seite keine Einwände gäbe, er somit den Baumeistern in allen Belangen freie Hand lässt. Er erkundigt sich gerade bei Bogomil über eine eventuelle Vertiefung des Kellergewölbes, als er aus den Augenwinkeln den Meister Jamal beobachtet und erkennt, dass jener beim Eintritt in das Wohnhaus zögert.

"So trete Er nur ein.", ruft er ihm entgegen."Er brauch sich hier in den eingefallenen Gemäuern nicht zu zieren. Beschaue er sich auch ruhig dieses große Stück Arbeit und sei Er dann so freundlich, mir Auskunft über das Ausmaß der Schäden und Reperaturarbeiten zu geben."

Er wendet sich wieder Frau Tangorina zu.
"Werte Dame, hat Sie sich schon eine ungefähre Vorstellung über das zeitliche Ausmaß der Bauarbeiten machen können?", fragte er sie in höflichem Ton.

Tangorina
16-07-10, 01:56
**Das läßt sich heute noch nicht abschätzen,erst muß mal hier alles frei gelegt werden,dann sehen wir welche Arbeiten auf uns zu kommen.Wenn ihr das Kellergewölbe noch tiefer gelegt haben wollt,dann wird wahrscheinlich*,sie bricht den Satz ab,denn sie hört ein Poltern aus dem Wohnhaus und läuft sofort hinüber.

Tangorina findet Jamal unter einem Haufen von Brettern,wovon er sich mühsam zu befreien versucht.Erst ist Tangorina starr vor Entsetzen,aber als sie sieht,dass ihm nichts weiter passiert ist,nur ein paar Kratzer,fängt sie lauthals an zu lachen,so komisch sieht das aus.

Auch Bogomil und Herr Nexus sind gekommen,die sich natürlich auch ein Lachen nicht verkneifen können.Gemeinsam befreien sie Jamal aus seiner mißlichen Lage.

**Wie ist denn das passier,*fragt Tangorina.

*Tja,wenn ich das wüßte,aufeinmal hat es gekracht und ich lag am Boden,es muß wohl ein Teil der Decke runter gekommen sein.*

nexus8888
16-07-10, 02:14
Nexus hilft Jamal wieder auf die Beine zu kommen. Er erkundigt sich nocheinmla, ob dem Herren auch wirklich keine ernsthaften Schäden zu gestoßen seien. Als der Baumeister auch Nexus nocheinmal versichert, dass es ihm gut geht, stimmt er in das allgemeine Gelächter mit ein.

Wie die versammelten Leute sich wieder beruhigen fällt Nexus ein roter Schimmer zwischen dem frischen Schutt auf. Er kniet sich auf die zerborstenen Bretter nieder und befreit aus dem Schutt ein eingerolltes, stark verblichenes Pergament. Es ist mit rotem Wachs versiegelt und trägt ein reich verziertes, eingestempeltes Siegel. Zu sehen sind zwei sich gegenüberstehende Löwen, die in ihrer Mitte ein Schwert umrahmen. Ganz erstaunt fegt Nexus den Rest Staub von dem Dokument und zeigt es den drei Herrschaften.

"So sehen Sie doch bloß, was er aus dem frischen Schutt gezogen hat. Sagt Frau Tangorina, weckt dies Siegel in Ihr Erinnerungen?"

Er streckt ihr das Dokument entgegen. Alle zusammen beschauen sie sich die ungeöffnete Rolle Pergament.

Tangorina
16-07-10, 02:21
**Ja,ich glaube das habe ich schon mal gesehen.Soweit ich mich erinnere gehört das einer uralten Adelsfamilie,die hier schon lange weggezogen sind,denen wird früher das Gut gehört haben,vielleicht sind hier ja noch Schätze versteckt,wer weiß das schon**.Scherzt sie schon wieder.

**Jamal haltet gut eure Augen offen,vielleicht findet ihr noch mehr,aber jetzt laßt uns wieder zum Kelterhaus gehen.Hier machen wir nachher weiter.**

Tangorina
16-07-10, 02:22
Als alles wieder einigermaßen in Ordnung scheint,gehen die Drei wieder rüber zum Kelterhaus und Jamal setzt seinen Erkundungsgang durch das Haus fort,diesmal aber noch vorsichtiger,man kann ja nie wissen,was noch so für Überraschungen auf ihn warten.

Bogomil beendet jetzt den Satz von Tangorina.

*Wahrscheinlich muß dann doch alles neu gebaut werden,denn wir wissen noch nicht,ob die Wände halten,wenn wir noch tiefer graben,das sehen wir alles erst,wenn das ganze eingestürzte Zeug weg geräumt ist.Ich gehe mal davon aus,dass die Wände gemauert sind,dann kommt es widerum darauf an,wie gut diese Arbeit verrichtet wurde,denn wenn hier ein Meister,seines Faches am Werke war,dann dürften die Wände halten und wir können tiefer graben,ohne das noch mehr einstürzt,es muß allerdings alles recht schnell gehen,ausgraben,Sand raus schaffen und mauern.*

Das war wohl die längste Rede,die Bogomil in einem Stück gehalten hat,denkt Tangorina,denn sonst redet er eigentlich nicht so viel,sie merkt aber auch,dass er sich dieser Herausforderung mit Freuden stellt.

nexus8888
16-07-10, 02:28
Nexus steckte die ungeöffnete Rolle in seine Brusttasche. Er würde sie später öffnen und den Inhalt entziffern.
Zusammen gehen alle hinüber zum alten Kelterhaus. Sie inspizieren vom Boden aus das zweistöckige Haus. Die Fensterläden hängen schief aus den Angeln und Jamal tritt einen großen Schritt zurück. Er möchte anscheinend nicht noch einmal die Bekannschaft mit herunterfallendem Holz machen.
Sie gehen zusammen um das alte Gebäude herum und finden unter viel Gestrauch eine gepflasterte Karreneinfahrt hinunter in den Keller. Die Tore stehen halb offen und sind von Efeu zugewuchert. Nexus macht sich auf den Weg die Kellereinfahrt hinunter, wird jdeoch von Frau Tangorina am Arm zurückgehalten.

Tangorina
16-07-10, 02:34
**Ihr wollt doch wohl nicht so einfach da runter gehen**?Fragt sie entsetzt.

**Das ist ein völlig unsicherer Bereich,was wenn durch die kleinste Erschütterung noch mehr einstürzt?Nein,nein.Erst wenn alles frei gelegt ist und wir eine bessere Sicht haben,dann,ja dann könnt ihr auch da runter gehen.Ich bitte euch,laßt das sein.**

Bogomil nickt zustimmend

nexus8888
16-07-10, 02:45
Da wäre Nexus eindeutig zu leichtsinnig vorgegangen.

"Ihr habt recht, werte Frau Tangorina. Es erscheint, dass die Gemäuer zu jedem Zeitpunkt einstürzen wollen. Ich danke Ihnen, mich vor einer dummen Leichtsinnigkeit bewahrt zu haben, Verehrteste."

Er trat einige Schritte zurück und stellte sich mit den Baumeistern in eine Reihe, die sich nun das Dach besahen.

Tangorina
16-07-10, 02:51
*Das Dach scheint ja das Einzige zu sein,woran der Zahn der Zeit nicht genagt hat,obwohl das mehr als ungewöhnlich ist,denn es ist doch am Meißten Wind und Wetter ausgesetzt.Vielleich hier und da ein paar neue Ziegel,damit hat sich das dann aber auch schon.*

**Da wir ja noch nicht wissen,wie es im Keller ausschaut und ob die Gerätschaften noch brauchbar sind,**schaltet sich jetzt wieder Tangorina ein**,soltet ihr euch schon mal mit dem Gedanke vertraut machen,diese neu kaufen zu müssen.**

Der Arme,denkt sie,denn das geht richtig ins Geld.

nexus8888
16-07-10, 03:05
"Herrje! Darüber hat Er noch gar nicht nachgedacht. Die Pressen und Böttiche erachtet er als Grundvoraussetzung für einen guten Wein. Nun gut, dann muss er wohl bei dem städtischen Geldleiher ein Darlehen erbitten, um die nötigen Gerätschaften zu besorgen."

Die Anmerkung von Frau Tangorina dämpft Nexus' Euphorie, schließlich könnte er ein Darlehen nur zurück zahlen, wenn der Weinbau Früchte trägt. Nexus hofft, dass ihn nicht wieder das Schicksal einer herben Niederlage ereilt, deswegen ist er schließlich ausgewandert und in Annoport angekommen.
Er ist sich bewusst, dass er nur diese eine letzte Möglichkeit hat. Sein Vorhaben muss gelingen, koste es was es wolle. An harter Arbeit seiner seits, sollte es nicht mangeln.

"So wird er noch heute nachmittag mit den Feldgeräten aus dem Schuppen die Erde eröffnen und die mitgebrachten Samen in die Erde pflanzen. Jeder weitere Tag der uns hier verstreicht, stellt das Vorhaben weiter auf Messers Schneide.
Da fällt ihm ein, ob die Herren sich bitte noch den alten Brunnen im Hof beschauen könnten, ob jener noch bis hinunter zu wasserführenden Schichten reichte?"

Tangorina
16-07-10, 03:13
Tangorina sieht,das Herr Nexus etwas geknickt ist und denkt sich,dass sie ihm wohl kräfig unter die Arme greifen wird,denn der Geldverleiher ist ein Halsabschneider,der würde den Armen noch um seinen letzen Heller bringen.Das wird sie nicht zu lassen,aber das sagt sie ihm jetzt noch nicht.

**Na dann schaun wir uns doch mal den Brunnen an.**

Sie gehen hinüber und Bogomil läßt einen Stein hinab fallen.Nach einen kurzen Augenblick hören sie ein Plätchern.Er sucht einen Eimer und ein Stück Seil.Im Schuppen wird er fündig.So läßt er den Eimer hinunter und siehe da ,er holt einen Eimer voll frischen Wassers aus den Brunnen.

*Na wenn das keine gute Nachricht ist,der Brunnen ist völlig in Ordnung.*

Es hängt noch eine alte Schöpfkelle am Brunnen,so trinken alle erstmal ein Schluck Wasser,denn die Sonne brennt schon wieder erbarmungslos..

nexus8888
16-07-10, 03:20
Nexus ist über diese gute Nachricht hoch erfreut. Er nimmt als letzter einen großen Schluck des Wasser. Das frische, kühle Nass tut ihnen allen gut.
"Ahh! Das Wasser hat einen kalkigen Nachgeschmack! Wenn die Böden hier genauso kalkhaltig sind, dann sollte das dem Weinbau nur förderlich sein! Er denkt, dass das ein sehr gutes Zeichen ist."

Alle zusammen setzten sie sich unter einen der großen Eichenbäume, die das ganze Gut einrahmen. Eine kurze Verschnaufpause im Schatten tut allen gut. Sie sitzen schweigend eine ganze Weile so unter dem Baum, als Frau Tangorina plötlich aufspringt.

Tangorina
16-07-10, 03:30
**Oh Gott,wo ist denn Jamal geblieben,der stromerte doch noch durch das Wohnhaus,aber ich habe schon eine ganze Weile nichts mehr von ihm gehört oder gesehen.Da wird doch nicht schon wieder was passiert sein?**

Schnell stehen die Drei auf und laufen zum Wohnhaus hinüber.

nexus8888
16-07-10, 03:36
Sie betreten flink das Wohnhaus und steigen über den ganzen Schutt. Nexus ruft nach dem Baumeister. Stille! Er merkt wie ein ungutes Gefühl in ihm aufsteigt. Hoffentlich ist dem Guten nichts zugestoßen. Er ist doch eigentlich ein erfahrener und durchaus vorsichtiger Mann.
Nocheinmal ruft Nexus nach dem Baumeister. Und wieder bekommen sie keine Antwort.
Nun werden auch die anderen beiden unruhig. Sie teilen sich auf und jeder nimmt sich ein Teil des Hauses vor, um nach Jamal zu suchen.

Tangorina
16-07-10, 03:39
Bogomil steigt ganz vorsichtig auf den Dachboden,dort findet er Jamal.Er sitzt neben einer großen Truhe,die er langsam auspackt und was da zum Vorschein kommt,entzückt selbst Bogomil.
Lautstark ruft er die Anderen herbei,ermahnt aber zur absoluten Vorsicht.

nexus8888
16-07-10, 03:44
Tangorina und Nexus kommen auf den Dachboden gehastet. Beiden fällt ein riesiger Steinklumpen vom Herzen, als sie Jamal und Bogomil froh und wohl auf erblicken.
Noch kann Nexus nicht erkennen wovor Jamal dort kniet. Er tritt einen Schritt näher und was er dort zu Gesicht bekommt verschlägt ihm glatt die Sprache.
Es ist schließlich Tangorina, die als erste das Wort an die Männer adressiert.

Tangorina
16-07-10, 03:48
**Tja meine Herren,was ihr hier seht,ist wohl eine vergessene Truhe,der letzen Bewohner,die ja nun wohl dem Herrn Nexus gehört.Er darf sich freuen,denn das was da drin ist,wird ihm den Anfang erstmal etwas erleichtern**.

nexus8888
16-07-10, 03:58
Nexus kann sein Glück kaum fassen. Tangorina hat recht. Die Truhe gehört jetzt dem Recht nach ihm, schließlich ist er der nun der eingetragene Besitzer dieses Weingutes.

Zusammen mit Jamal und Bogomil erforscht er den Inhalt der Truhe. Neben vielen alten Büchern und Lumpen findet sich ein schweres Leinensäckchen. Nexus nimmt es in die Hand und erstaunt bei dem klimpernden Geräusch. Das Säckchen ist randvoll mit Goldmünzen gefüllt.

"Nanu! Da küsst uns die Göttin Fortuna an diesem wunderschönen Morgen. Ein ganzer Sack voll Goldmünzen befindet sich in der alten Truhe! Er denkt, dass ein großzügiger Ausbau des Weinguts nun leichter zu finanzieren sein sollte?!", erwähnte er in Richtung Tangorina
"Die gekauften Baumaterialien wird er davon nun endlich bezahlen können und einem Eintritt in die Handwerkergilde sollte nun auch kein Grund mehr entgegenstehen. Er bedankt sich bei den Herren und möchte auch sie teilhaben lassen an dem gefundenen Glück."

Er sucht für jeden eine handvoll Goldmünzen aus dem Säckchen und übergibt sie an die Anwesenden mit einem breiten Lächeln auf dem Gesicht.

Tangorina
16-07-10, 04:03
Zum Vorschein kommen die herrlichsten Gewänder,reich bestickt und verziehrt mit Edesteinen.Es sind acht Stück an der Zahl und was ist den das?

Ein chinesisches Service aus feinsten Porzelan,außen mit einer feinen Goldschicht umzogen und blauen Löwen drauf.

**Das haben die Herrschaften sich wohl mal extra anfertigen lassen,das dürfte viel Geld wert sein.Wenn ihr es nicht selber behalten wollt,bietet es doch der Frau Carmina zum Kauf an,sie macht euch bestimmt einen guten Preis.
Von den Gewändern nehme ich euch die zwei gleich ab.Ich gebe euch dafür 6000 Silberlinge.**

Wie sie erst jetzt sieht kommt da ja noch viel mehr zum Vorschein,es scheint fast so,als wäre das ein Fass ohne Boden.

**Ja sind wir denn hier im Märchen,**ruft sie verzückt aus.Lehnt aber auch dankend die ihr dargebotene Goldmünzen ab,weiß sie doch,dass er jede davon nur zu gut gebrauchen kann.

Auch Jamal und Bogomil lehnen dankend ab.Später,wenn alles fertig ist,kann er sie alle ja mal zum Abendessen einladen.

nexus8888
16-07-10, 04:19
Nexus will den Herren die nette Geste nicht aufzwängen und tut die Goldmünzen wieder in den Sack zurück.

"Er wünscht sich, dass die verehrte Frau Tangorina die beiden Gewänder als freundliche Geste des Dankes, ohne Bezahlung annimmt. Das ist das mindeste was er sich erhoffen kann.
Das feine Service wird er tatsächlich deroer Tage der Frau Carmina präsentieren."

Nexus überlegt, dass er, wenn die ersten Trauben an den Stöcken reifen, ein großes Winzerfest auf dem Gut abhalten will, zu dem die ganze Stadt geladen sein wird. Nein viel ehr soll dieses Fest statt finden. Wenn die Bauarbeiten beendet sind und das Gut wieder glänzt, dann soll hier ein Fest gehalten werden, dass jedermann noch lange in Erinnerung bleiben soll!

Tangorina
16-07-10, 04:31
Tangorina ist hin und her gerissen,einerseits will sie Herrn Nexus nicht beleidigen,wenn sie schon wieder seine Geschenke ablehnt,anderseits weiß sie doch wie dringend er jede Silberling benötigt.Wie macht sie es blos richtig,da hilft er ihr ein wenig aus der Patsche,denn auch er bemerkt ihren Zwiespalt.

nexus8888
16-07-10, 04:40
"Er bemerkt, werte Frau Tangorina, in welch unglückliche Lage er Sie versetzte, wohlwissend um den großzügigen Charakter der Dame. Doch kann er Ihr Zögern nicht vollständig nachvollziehen. So nehme Sie ruhig das Geschenk an, schließlich zieht er der Frauenkleider selten in aller Öffentlichkeit über. Sie sieht, dass er für derlei Dinge keine Verwendung hat und er sieht, wie sehr die schönen Brokatgewänder der reizenden Dame gefallen. So nehme Sie sie ruhig endlich an, schließlich würde Sie ihm dadurch einen großen Gefallen bereiten.

Die Goldmünzen in der Truhe sollten für die Bauarbeiten und die Anschaffung der Gerätschaften mehr als ausreichend sein. Er denkt, dass das Gold darüber hinaus zur Ausrichtung eines großen Einweihungsfestes, zu dem die ganze Stadt geladen sein soll, hinlangt.

Ziere Sie sich doch nun bitte nicht weiter."

So redete er Tangorina ins Gewissen und erkannte an ihrem Gesichtsausdruck, dass er sie alsbald weich gekopft hat. Die Herren Jamal und Bogomil standen der Szene feixend bei und erfreuten sich, wie der Herr Nexus ihrer bestimmenden Herrin Widerstand leistete.

Tangorina
16-07-10, 04:49
**Nun denn,da kann ich ja wohl nicht länger zögern,dann nehme ich das Geschenk dankend an**.

In ihren Kopf arbeitet es aber schon wieder und sie schmiedet einen Plan,den sie aber noch nicht verrät.

**Tja meine Herren,ich glaube für heute haben wir erstmal genug gesehen,dann geht es hier am Montag zur Sache.Ich darf mich dann jetzt mal verabschieden und wünsche allerseits ein schönes Wochenende.**

Auch Jamal und Bogomil verabschieden sich und laufen nach hause,denn sie müssen in eine andere Richtung als Tangorina,die jetzt noch die Gewänder unter den Arm nimmt und dann ihre Kutsche besteigt,um heim zu fahren,es ist ja auch bald Mittagszeit.

nexus8888
16-07-10, 04:54
Nexus bedankt sich nochmals bei den Herren und verabschiedet diese auf dem Hof. Er blickt den abreisenden Baumeistern nach und ist ganz verzückt über die Ereignisse des frühen Morgens.

So kann aus der ganzen Sache doch noch ein Schuh werden.,denkt er sich und geht hinüber zum alten Schuppen, in dem seine Sachen lagern.

Er holt ein kleines Schälchen hervor, befüllt dieses mit Wasser und legt seine mitgebrachten Samen zum Aufquellen hinein. Nexus will sie noch heute in die Erde bringen, aber erst etwas später, wenn die Sonne nicht mehr so erbitterlich scheint.

Er setzt sich wieder unter den großen schönen Eichenbaum in den Schatten und schläft in dessen Schutz schnell ein.

Synola
18-07-10, 07:03
Es dauert eine Weile, Colin muss sämtliche Straßen aufsuchen, um die Einladungen in die Postkästen zu werfen.

E I N L A D U N G

Jetzt wächst zusammen, was zusammen gehört.
Den Schritt in das gemeinsame Leben beginnen wir am 29. August 1710 mit der kirchlichen Trauung im Dom zu Annoport.
Im Anschluss an die Zeremonie möchten wir gerne mit Euch gebührend feiern. Dazu laden wir herzlich in den prächtig geschmückten Saal des Schlosses ein.

Wir freuen uns schon heute auf ein wunderschönes und unvergessliches Fest.

Christoph und Synola

Hier liegt zusätzlich noch ein kleines, persönliches Briefchen bei.

Verehrter Herr Nexus,

sicherlich werden Sie sich ein wenig über die vorliegende Einladung zur Vermählung wundern, da wir uns ja noch nicht kennen.

Der Anlass bietet jedoch eine sehr gute Gelegenheit zum Kennenlernen, auch werden wir sicherlich in Zukunft als Geschäftsleute voneinander profitieren können.

Scheuen Sie sich bitte nicht, der Einladung zu folgen, auch wenn wir uns zwischenzeitlich nicht persönlich treffen sollten.

Mit den besten Grüßen
Synola

nexus8888
19-07-10, 04:08
Nexus hat das gesamte Wochenende schwer auf seinen Weinfeldern geschuftet. Die mitgebrachten Samen pflanzte er in die Erde, machte eine Bestandsaufnahme über den wild wachsenden Wein und beschnitt die Triebe soweit wie möglich.

Dabei stellte er fest, dass die alten, wuchernden Pflanzen schon viele kleine Fruchtansätze schoben. So wie es aussah, waren die alten Gewächse noch voller Kraft und Gesundheit. Daraus liesse sich schon bald ein feines Tröpfchen keltern.

Nur auf seine mitgebrachte Familienzucht, darauf muss er sich noch eine Weile gedulden.

Tangorina
19-07-10, 04:09
Schon seit den frühen Morgenstunden sind Bogomil und seine drei Bautrupps vor Ort.Jeder Trupp besteht aus 10 Männern.

Ganz vorsichtig haben sie erstmal den Eingang zum Keller vom Gestrüpp befreit.Nun haben sie freie Sicht,na wenigstens ein bischen.

Bogomil geht als Erster hinunter,bewaffnet mit einer Fackel,denn dort ist es recht finster.

Was er dort sieht,läßt seine Stimmung ein wenig in die Höhe gehen,denn die herabgestürtzten Deckenbalken,sind so günstig gefallen,dass sie den Rest der Decke abgestützt haben.

Jetzt nur keinen Fehler machen,denkt er,sonst stürtzt das ganze Haus über uns zusammen.

Er geht erstmal wieder hinaus,denn sie müssen aus dem Schuppen dicke Bretter holen,die werden dann ebenderdig über die Decke gelegt und fest mit einander verbunden.Es ist zwar nur ein Provisorium,aber so gibt es der Decke mehr Stabilität,denn sie können sie noch besser von unten abstützen.

Als dies getan ist,geht die ganze Mannschaft,unter höchster Vorsicht in den Keller und sichern die Decke so,dass nun wirklich nicht passieren kann,dann beginnen sie mit dem Herausräumen der Steine,den Sand und was noch so alles rum liegt.
Das wird fast den ganzen Tag in Anspruch nehmen.....

Tangorina
19-07-10, 04:49
Tangorina fährt auf das Gut und sieht schon einen großen Haufen mit Schutt,Sand,altem Holz und sonstigen Dingen,die aus dem Keller zum Vorschein kamen.

Unter einer großen Eiche bringt sie die Kutsche zum Stehen und geht zu Bogomil

**Guten Tag mein Lieber,ich sehr ihr seit hier schon fleißig am Werken.Wie sieht es denn aus,geht es gut voran?**

*Auch ich grüße euch,nach einigen Anfangsschwierigkeiten,haben wir jetzt einen Rytmus gefunden.Nur bin ich mir nicht sicher,ob das eingelagerte Material reichen wird.
Wir haben jetzt schon etliche Bretter verbraucht,nur um die Decke stabieler zu machen.*

**Na dann schaun wir doch am Besten mal nach,was alles vorhanden ist.**

Die Beiden gehen hinüber zum Schuppen.

**Hm,das sieht mir wirklich nicht sehr viel aus,ich denke,da muß noch nach gekauft werden.Habt ihr den Herrn Nexus schon gesehen**,fragt sie.

*Nein heute noch nicht,vielleicht ist er unterwegs,denn es gibt ja viel zu tun,auch außerhalb des Gutes,er wird schon noch kommen.*

Tangorina notiert sich genau,was an Material da ist und wird dann durch rechnen,ob es reichen könnten,nur so richtig glaubt sie daran nicht.

nexus8888
19-07-10, 05:11
Später am Nachmittag entdeckte er die Einladung von Frau Synola. Er freute sich, als unbekannte Person schon zu solch einem freudigen Anlass eingeladen worden zu sein.

Hmm, Ende August, da werden leider noch keine Trauben reif sein., denkt er sich, dann muss ich mir was andres nettes einfallen lassen.
Diese Datum wird er sich freihalten!

Auf dem Hof haben derweilen die Bauarbeiten begonnen. Die Bauarbeiter sind fleißig am Werke und richten Stück für Stück den alten Hof wieder her.

Der Eifer der Bauarbeiter hat Nexus angesteckt. Er geht wieder raus auf die Felder und kümmert sich um seine Stöcke.

Es geht vorran.

Tangorina
19-07-10, 10:32
Sie hat den ganzen Tag mit auf dem Weingut verbracht.Die Leute haben schon einiges geschafft.Bogomil hat Fuhrwerke organisiert,sodass der Schutt gleich zum Hafen gebracht werden konnte und davon ist jede Menge angefallen,jedoch ist das Ende der Fahnenstange noch nicht in Sicht.

Im Hafen wurde gleich die Venta damit beladen,damit sich auch hier die Schutthalde nicht alzu groß auftut.

Die Decke wurde heute komplett gesichert und wenn erstmal aller Bauschutt raus ist,dann wird diese als Erstes erneuert.

Tangorina muß auch noch wissen,wie weit tiefer Herr Nexus die Gewölbe denn wünscht,aber das kann sie ihn ja auch morgen fragen.

Die Arbeiter haben inzwischen Feierabend gemacht,Bogomil geht jetzt auch heim und sie wird sich auch auf den Nachhausweg machen,denn da wartet ja noch Arbeit auf sie.
Morgen geht es weiter.

Tangorina
20-07-10, 01:43
Bogomil hat seine Leute voll im Griff,denn sie arbeiten schon wieder seit den frühen Morgenstunden.Immernoch wird der Schutt aus den Kellergewölben geholt,denn sie sind weit verzweigt,was man so gar nicht sehen konnte,aber je weiter sie vorstoßen,desto mehr Nebengänge entdecken sie.Blos gut,dass hier nur wenig eingestürtzt ist,ansonsten sind die Bretter und Balken schon aufgebraucht,die vorhanden sind.

Er muß mit Tangorina sprechen und auch mit Herrn Nexus,das Holz reicht auf keinen Fall.
Tangorina wird gegen die 11. Stunde hier erwartet,er hofft,dass der Hausherr dann auch anwesend sein wird.

Tangorina
20-07-10, 04:02
Sie erreicht das Weingut und parkt ihre Pferde wieder unter der großen Eiche,dann geht sie zum Kelterhaus,hier hat sich ja seit gestern einiges getan.

Tangorina trifft auch gleich auf Bogomil

*Ich grüße euch*,kommt er ihr entgegen,worauf sie seinen Gruß erwiedert.

**Na,wie sieht es aus?**Fragt sie.

*Wir kämpfen und langsam vor,die Kellergewölbe sind ja soweit verzweigt,dass konnte man vorher gar nicht so erkennen,aber wir arbeiten uns vor.Blos gut,dass wir so viele Fuhrwerke zur Verfügung haben,dann kann der ganze Mist sofort weggebracht werden.*

**Können wir mal runter gehen,ich würde mir das auch gerne anschauen.**
Tangorina ist sehr neugierig,denn diese alten Kellergewölbe verbergen meißtens noch ein Geheimniss.

*Aber jadoch*entgegnet Bogomil und schon sind die Beiden in dem Keller verschwunden.

Tangorina
20-07-10, 04:09
An den Wänden wurden Fackeln angebracht,so kann man gut sehen.

**Das ist ja unheimlich hier und besonders gut riechen tut es auch nicht,vielleicht sollten wir mal bei Calypso ein paar Flaschen Parfüm hier hinein schütten**,lacht sie.

*Keine schlechte Idee,aber ich glaube,dann würden meine Arbeiter türmen,denn den Geruch würden sie auch nicht lange aushalten.*

**Oder aber sie halten Ausschau nach den dazugehörigen Damen,die das Parfüm an sich haben und arbeiten dann nicht mehr weiter.**Jetzt kann sie sich vor Lachen kaum noch auf den Beinen halten.

**Aber genug der Scherze.Eigentlich ist es doch tief genug hier unten,da passen locker große Weinfässer hinein,es muß also nicht tiefer gegraben werden.**

*Das ist auch gut so,denn es würden sonst ungeahnte Schwierigkeiten auf uns zu kommen.Einen schon bestehenden Keller mit darüber liegenden Haus,tiefer zu graben,ist immer gefährlich.*

Tangorina hat genug gesehen und die Beiden gehen wieder hinauf,ans Tageslicht.

nexus8888
20-07-10, 04:10
Nexus ist schon seit den frühen Morgenstunden auf den Weinbergen beschäftigt.
Als er um die elfte Stunde herum eine Pause einlegt und zurück zum Gut geht, bemerkt er, wie die Baumeisterin Tangorina mit Bogomil im Keltergewölbe verschwindet.
Er holt die beiden ein und bestaunt die vollbrachte Arbeit. Der ganze Dreck und Schutt sind aus dem Keller herausgeholt und die Decke ist mit dicken Balken provisorisch abgestützt.

"Er wünscht den Herrschaften einen guten Tag.",begrüßt Nexus Tangorina und Bogomil"Es kommt nicht um ihn herum mitzubekommen, wie sehr die gesammelte Arbeiterschaft auf dem Hofe einem fleißigen Bienenschwarm gleiche. So sind alle fleißig am Werken. Die ersten Früchte dieser Arbeit eröffnen sich dem Auge unter der Erde in den Gewölben des Hauses.",spricht er und schaut sich begeistert um.

Tangorina
20-07-10, 04:24
**Guten Tag Herr Nexus,schön das sie auch da sind,wie geht es in den Weinbergen voran?**Fragt Tangorina,auch Bogomil wünscht dem Herren einen guten Tag.

**Ihr seht,hier geht es gut voran,die Männer sind alle sehr fleißig,aber das ist immer so,wenn die Leute von Jamal und Bogomil ausgesucht werden.Ich hätte da allerdings noch einiges auf dem Herzen.
Wir haben festgestellt,dass das Material nicht ausreicht,es wurde jetzt schon sehr viel Holz verbraucht,zum Abstützen der Decken.Nur sind die Böden im Haus auch alle marode und müssen erneuert werden.
Viellich geht ihr mal zum Sägewerk,die Leute fertigen euch die Bretter genauso,wie ihr sie haben wollt.Das wäre erstmal das für das Kelterhaus,vom Wohnhaus sprechen wir dann später,wenn wir dort anfangen zu arbeiten.
Diese Woche wird das Holz noch reichen,aber ab nächster sieht es dann traurig aus.**

Tangorina
20-07-10, 04:33
**Wie ihr sicher auch festgestellt habt,ist der Keller tief genug,wir sollten also die Finger davon lassen,ihn noch tiefer zu graben,den die Gefahr ist viel zu groß,dass uns allen alles über den Kopf zusammen fällt.Es ist euch bestimmt auch aufgefallen,dass von den Gerätschaften nichts mehr zu gebrauche ist,ihr solltet euch alsbald mit Frau Carmina in Verbindung setzen,denn sie muß die von außerhalb einkaufen,sowas wird hier nicht produziert.Es tut mir leid,aber auch auf euch lauert an allen Ecken Arbeit,ich weiß,ihr habt viel mit den Weinbergen zu tun,nur so ist das nun mal,wenn man ganz von vorne anfangen muß/will.**

nexus8888
20-07-10, 04:43
Nexus gerät ins Grübeln bei den Worten von Frau Tangorina. Er weiß, dass sie recht hat. Tatsächlich wirkt der Keller tief genug für die Weinfässer. Es wirkt nun alles anders, seitdem der ganze Dreck herausgeholt wurde.

"Sie hat recht. Er ist damit einverstanden, die Tiefe des Kellers so zu belassen. Es mag für die mächtigen Eichenfässer genügen.
Außerdem hat er sich die Intention gesetzt, in den nächsten Tagen einmal mit Frau Carmina über die Anschaffung der Gerätschaften zu beraten.

Was meint Sie, werden die Baumaterialien für den Ausbau der Anwesen genügen. Er sieht mit erstaunen, dass viel Material unlängst für Sicherungsarbeiten eingesetzt sind.
Er lässt der Dame freie Hand bei der Beschaffung von Baumaterial. So soll Sie ihm am letzten Tage der Arbeiten eine Rechnung über alle angefallenen Kosten übergeben. Er wird diese dann so schnell wie möglich begleichen."

Tangorina
20-07-10, 04:52
**Gut,so machen wir es,das ist mir auch am liebsten so,so muß ich euch nicht immer damit behelligen.Ich werde mir Mühe geben,so kostengünstig,wie es nur geht,zu bauen.

Wie wollt ihr es später mit der Einrichtung für das Wohnhaus handhaben,kümmert ihr euch selbst darum,oder überlaßt ihr das auch mir?Wenn ja welchen Stil bevorzugt ihr?Sollte es einfach oder doch luxoriös gehalten sein?
Ihr seht schon,es tauchen immer neue Fragen auf.**

nexus8888
20-07-10, 04:59
"Darüber hat er sich bis dato noch nicht bekümmert. Er denkt, dass er bei der Wahl der Einrichtung auf Qualität, Pragmatismus und Stil achten täte. Er legt großen Wert darauf, dass die Einrichtung standesgemäß erfolgt und möchte darauf hinweisen, dass er die Winzererlaubnis von aller höchsten Ehren erhalten hat."

Stolz erwähnt er, wie seine Familie im Adelstand vom König August von Schweden als erste (und wahrscheinlich auch als einzige) die Winzererlaubnis in den nördlichen Landen zugesprochen bekam. Er bemerkt dabei nicht, wie alle Anwesenden bei dem Geprahle schon mit den Augenrollen.

Tangorina
20-07-10, 05:16
So so,denkt Tangorina,ein verarmter Adliger also,na eines Tages werden wir schon erfahren,wer er wirklich ist und von welchem Geschlecht er abstammt.Vielleicht erzählt er uns sogar mal seine Geschichte,das aber viel später,denn dazu kennen wir uns noch zu wenig.

**Ich werde alles so herrichten lassen,wie ihr es wünscht,**sagt sie und verabschiedet sich,denn sie hat noch einiges zu erledigen.

Die Männer haben jetzt gerade Mittag,da fällt ihr ein,dass sie auch Hunger hat und so fährt sie heim.

nexus8888
20-07-10, 05:24
Nexus verabschiedet sich von der Dame und den Herren und geht ebenfalls in die Mittagsruhe.

Er nimmt sich vor, so bald wie möglich mit Frau Carmina, der Marktvorsteherin zu sprechen und ebenfalls die Frau Bürgermeisterin aufzusuchen, zwecks Eintrag in das Gildenbuch.
Aber jetzt macht er erstmal Pause.

Tangorina
26-07-10, 02:07
Inzwischen ist der ganze Schutt aus dem Kellergewölben entfert worden.Jetzt beginnen die Reperaturarbeiten,viele Steine,an den Wänden,müssen erneuert werden.Auch der Boden muß neu mit Steinplatten verlegt werden.

Bogomil hält eine kurze Besprechung mit seinen Leuten und dann gehen alle an die Arbeit.Jeder weiß,was er zu tun hat.Morgen wird hier unten wohl alles fertig sein,hofft Bogomil und packt auch wieder mit an.

Inasha
26-07-10, 07:55
Inasha staunt nicht schlecht, als sie sieht, wie sich das alte Winzergehöft verändert hat, seitdem es einen neuen Besitzer hat und die Männer von Tangorina dort arbeiten.

Das Unkraut wurde weggerissen, auf dem großen Vorplatz türmt sich der Schutt und überall wimmelt es von Arbeitern, die alte Balken aus den Kellergewölben nach oben schleppen.

Inasha geht zur Eingangstür und schaut hinein. Da niemand zu sehen ist, ruft sie einige Male etwas lauter, um sich anzumelden, aber der neue Besitzer scheint momentan nicht da zu sein.

Also legt sie ein kleines Willkommensgeschenk auf den großen Tisch, der sich gleich in der Eingangshalle befindet. Es sind 2 Beutel mit selbstgemachten Teemischungen und Likör. Einmal Schwarztee mit Vanille und eine fruchtige Teemischung mit Stückchen von Orange, Apfel und Lavendelblüten. Die Flasche mit dem Johannisbeerlikör stellt sie daneben und packt noch ein kleines Grußkärtchen dazu, damit er weiß, wer ihm die Sachen dagelassen hat.

Wenn hier erst einmal die Gärten bepflanzt werden, wird das Winzergut wieder zum ehemaligen Glanz erwachen, denkt sie und setzt ihren Weg zu den Armenhäusern fort.

Tangorina
27-07-10, 02:25
Heute wird Jamal mit seinen Leuten auf dem Gut erwartet,denn nun wird begonnen,die Dielen zu erneuern,das ist jede Menge Arbeit.
Drei Fuhrwerke mit Bretter,Leisten und Bohlen sind schon angekommen und werden gerade entladen,da sieht Bogomil die Mannen anrücken.

Jamal und Bogomil haben einiges zu besprechen und dann geht er mit seinen Leuten in das Kelterhaus.Sie werden oben anfangen.

Also rausreissen und sogleich neu verlegen,ansonsten wird die Decke instabil.
Für das ganze Haus sind 4 Tage angesetzt,denn dann kommen die Glaser,die werden die Fenster ersetzen,welche kaputt sind,auch werden Tischler anwesend sein,die sich die Fensterrahmen genau unter die Lupe nehmen werden,denn was morsch ist muß auch erneuert werden.

Tangorina
29-07-10, 03:56
Jamal ist sehr zufrieden,denn die obere Etage wird heute Vormittag fertig.Die Dielen wurden erneuert,etliche neue Fenster eingesetzt.Soeben rückt der Malertrupp an,denn etwas frische Farbe brauchen die Wände auch.

Jetzt geht es weiter zur nächsten Etage,da ist wohl nur der Boden zu erneuern,sodass dann gleich die Anstreicher rein können.

Da die Entrümpelungsarbeiten hier fertig sind,ist Bogomil schon mit seinen Leuten im Wohnhaus,denn auch hier muß erstmal alles Alte rausgeschafft werden,dafür hat er heute 6 Fuhrwerke geordert,die auch gleich kommen werden.
Es wird von oben nach unten angefangen.
Wielange sie hier dafür brauchen werden,kann er noch nicht genau bestimmen,es wird wohl aber so eine Woche dauern,denkt er.
Jeder weiß was er zu tun hat,also packen sie es an.

nexus8888
31-07-10, 01:45
Nexus war die letzte Woche fleißig zu gange auf den Weinbergen. Alles was an alten vertrockneten Reben noch da stand, hat er weggenommen und neue Samen in die Erde gebracht. Aber leider ist es immernoch viel zu viel Arbeit, als dass er sie alleine bewältigen könnte. Deswegen hat er sich entschieden, noch heute einen Aushang am Schwarzen Brett anzubringen.

Genauso wie es auf den Feldern vorran geht, sieht es auch schon in seinem Gut aus. Er konnte beobachten, wie die ersten Etagen des Kelterhauses komplett entrümpelt worden und nun die Malerarbeiten beginnen. Wenn er nicht auf den Feldern ist, dann scharwenzelt Nexus immer um die Bauarbeiter herum und gibt leider manchmal auch an den ehr unpassendsten Stellen seinen Kommentar ab. Aber die Baumeister haben den Herren ja schon kennengelernt und stören sich nicht weiter an seiner eigenen Art.

Wenn er heute in die Stadt geht, will er sein Gewerbe auch endlich offiziell anmelden und an Frau Tangorina hat er ebenfalls eine Frage zu richten. Da er sich so viel vorgenommen hat, gedenkt er schon ganz früh in die Stadt zu gehen und macht sich sogleich auf den Weg.

Tangorina
02-08-10, 02:20
Schon seit den frühen Morgenstunden ist Tangorina heute auf dem Weingut,sie hat eine Nachricht für Herrn Nexus dabei,die sie aber in dem Postkasten wirft,denn im Haus sieht es noch wüst aus,so könnte sie dort verloren gehen.

*Verehrter Herr Nexus

gerne werde ich mich um eure Wünsche kümmern,das Mosaik werde ich aus dem Orient,von Thamia,beziehen.Einen geeigneten Meister,für die Arbeiten,wird Thamia sicher auch parat haben.

Es grüßt euch ergebends

Tangorina von Annoport.*


Die Arbeiten machen gute Fortschritte,das Kelterhaus ist soweit wieder hergestellt.Nun muß sich der Eigentümer um die Maschienen und alles was er sonst noch so braucht,denn mit der Weinherstellung ist sie nicht so vertraut.

Bogomil hat im Haupthaus noch alle Hände voll zu tun,sodass Jamal etwas belustigend bei Seite steht.Er kann mit seinen Leuten noch nicht viel ausrichten,denn erst müssen die ganzen Altlasten aus dem Haus geschafft werden,das wird mindestens noch bis morgen andauern.

Tangorina macht sich jetzt auf dem Heimweg,denn sie hat heute noch gar nicht gefrühstückt.

nexus8888
02-08-10, 03:38
Nexus ist mal wieder früh auf den Beinen und schon seit Sonnenaufgang auf seinem Gelände unterwegs. Das ist für ihn nun schon zur Gewohnheit geworden.

Derer Tage ist ihm eine Idee gekommen: Das Gelände ist viel zu groß, um es nur mit Weinbergen zu bewirtschaften. Nexus ist sich sicher, dass das wenig sinnvoll wäre. So kam ihm der Einfall, eine Obstplantage einzurichten. Apfelbäume wachsen auf dem Gut schon und die Nachfrage nach Most ist groß in der Stadt. Er denkt die Bewohner werden es ihm danken.

Im Briefkasten entdeckt er eine Notiz von Frau Tangorina. Sie hat seine Nachricht erhalten und will sich um das Bodenfreskos kümmern. Wunderbar.

Die Arbeiten am Kelterhaus sind soweit fast abgeschlossen. Nun wird es Zeit sich endlich um die benötigten Maschinen zu kümmern. Das hätte er schon längst machen sollen.

Er verfasst eine Nachricht für die Markthausleiterin und macht sich auf den Weg dorthin.

Carmina_Lara
02-08-10, 16:04
Ein Bote hat noch eine kurze Nachricht von Carmina in den Postkasten geworfen.

Verehrter Herr Nexus,

gerne möchte ich Sie in Kenntnis setzen, dass die Bestellung der von Ihnen gewünschten Gerätschaften morgen in der Frühe mit einem Kurierschiff nach Italien auf den Weg gebracht wird.
Sobald die Geräte eingetroffen sind, werden Sie selbstverständlich von mir darüber informiert.

Ich wünsche Ihnen weiterhin ein gutes Gelingen.

Mit den besten Grüßen
Carmina, Markthausleiterin
am 2. August 1710

Tangorina
03-08-10, 03:42
Ziehmlich abgehetzt kommt Tangorina auf dem Weingut an.Vor dem Haupthaus sieht es aus wie in einem Trödelladen.Alle alte Möbel wurde raus geschafft und unaufhörlich fahren die Fuhrwerke hin und her.
Alles was verbrannt werden kann,wird zu dem großen Platz,etwas außerhalb der Stadt,der dafür vorgesehen ist,gefahren und verbrannt.Alles andere kommt zum Hafen und wird im Meer versenkt,denn zu gebrauchen ist davon wirklich nichts mehr.

Heute Abend wird das Haus leer geräumt sein,so kann Jamal mit seinen Leuten morgen anfangen.

Tangorina fährt noch zu den Weinbergen und schaut sich hier alles an.Sie stellt fest,dass der Herr Nexus hier schon sehr gute Arbeit geleistet hat.Sie freut sich schon darauf,wenn es den ersten einheimischen Wein gibt.

Sie hat jetzt genug gesehen und fährt heim,wo schon wieder zwei fleißige Madeln sitzen und Vorhänge nähen.

nexus8888
03-08-10, 08:30
Nexus hat sich für die nächsten Tage eine große Aufgabe vorgenommen. Er will einige Fässer zimmern, damit die erste Traubenlese dieses Jahres auch schon in den guten Stücken lagern kann.
Da Holz zur Zeit knapp ist in Annoport und da hier auf dem Hof ein kleiner Eichenhain steht, hat sich Nexus dazu entschieden, einige der besten Bäume für die Fässer zu fällen.

Er holt eine große schwere Axt aus dem alten Schuppen, diese ist noch recht brauchbar und macht sich an die Arbeit. Die Qualität der Eichenbäume hier ist ganz in Ordnung, nur lassen sie sich nicht so leicht fällen, da das Holz sehr fest ist.

Er stellt gerade die Axt zur Seite um zu gucken wie weit er das Eisen schon in den Baum getrieben hat, als plötzlich 3 junge Männer auf ihn zu kommen. Nexus streckt die müden Glieder und schaut verdutzt in die ihm unbekannten Gesichter.

Ein reges Gespräch entwickelt sich, bei dem sich herausstellt, dass die Jungen allesamt Söhne von Arbeitern aus der Stadt sind. Die Betriebe ihrer Väter würden sie einmal nicht übernehmen können, da sie in der Rangfolge weiter hinten stünden. Die jungen Männer wollen nicht in die Fußstapfen ihrer Väter treten und sind daher auf der Suche nach Arbeit. Die drei sprechen Herrn Nexus wegen dessen Aushangs am Schwarzen Brett an und wollen gerne als Knechte auf seinem Hof anheuern.

Nexus ist begeistert. Er sagt, dass sie keinen Augenblick zu spät kämen und dass sie sogleich bleiben könnten.

Die drei heißen Friedrich, Johannes und Otto und sind allesamt 16 Jahre alt. Otto brüstet sich jedoch damit, dass er noch vor Wintereinbruch sein 18. Lebensjahr beginnen würde.
Noch kann Nexus den Jungen auf seinem Hof keine Bleibe anbieten, aber er verspricht ihnen, Räumlichkeiten für die Angestellten im Zuge der Renovierungsarbeiten einzurichten. Die drei willigen ein.

Zu allererst sollen sie dem Hausherren bei den Baumfällarbeiten zur Hand gehen. Sie lassen sich nicht lange bitten und machten sich an die Arbeit.

Wunderbar, denkt Nexus,die drei kommen wie gerufen, so viel Arbeit wie gerade ansteht. Mal sehen was für ein Kern in jedem einzelnen steckt.

Im Angesicht der Hilfe kann Nexus nun endlich ein wenig kürzer treten. Er geht hinüber zu Jamal und Bogomil und unterhält sich ein wenig mit den Baumeistern. Sie versichern ihm, dass die Arbeiten im Zeitplan liegen und die Arbeitertrupps gut vorankommen.
Er spricht mit den beiden Männern sogleich über einen Ausbau der Nebengelässe für die Angestellten, worauf die Baumeister erwiedern, dass das an und für sich kein Problem sein sollte, trotzdem erst mit Frau Tangorina abgesprochen werden muss.

Nexus nimmt kurzer Hand die Koresspondenzen auf und macht sich auf den Weg in die Stadt. Er hat einiges zu erledigen.

nexus8888
03-08-10, 12:39
Am frühen Abend kehrte Nexus wieder auf den Hof zurück. Die Baumeister sind schon in den Feierabend gegangen. Wieder ein Stückchen geschafft.
Er schaut sich die Gebäude an und muss dabei an die Worte von Frau Tangorina denken. Sie sagte, dass er mit enormen Kosten rechnen müsste. Das Geld aus dem Nachlass und sein eigenes aus der Reisekasse würden wahrscheinlich nicht reichen.
Er müsste die nächste Zeit noch härter arbeiten, um genügend Geld zu verdienen.

Die drei Jungs sind noch da, sie sitzen mit hoch rotem Kopf auf zwei gefällten Eichen. Die Durchmässer der gefallenen Bäume sind beträchtlich.

Nexus setzt sich zu den Jungs und dankt ihnen für ihren Einsatz. Nachdem sie zusammen spartanisch Abendbrot gegessen haben, gehen die drei nach Hause, jedoch nicht ohne das Versprechen abzugeben morgen wieder zu kommen.

Prunklord
03-08-10, 14:23
Prunklord komtm vor der Tür an und sieht Licht im Haus brennen.
Daher wirft er den Brief noch nicht ein, sondern klopft drei mal ebstimmt an die Tür.

nexus8888
03-08-10, 14:25
Nexus hört es an der Tür klopfen. An dem alten schäbigen Ding hört es sich schon fast gruselig an. Er geht nach unten und schiebt sie auf. Vor der Tür steht ein ihm unbekannter Herr.

"Er wünscht dem Herren einen guten Abend. Was kann er für ihn tun?"

Prunklord
03-08-10, 14:29
Guten Abend.
Sie müssen Herr Nexus sein.
Mein Name ist Prunklord und ich wollte sie in Annoport willkommen heißen.
Ich habe ihnen auch ein Willkommensgeschenk mitgebracht sagt er und hält Nexus unaufdringlich die Weinflasche hin.

nexus8888
03-08-10, 14:35
"Er ist sehr erfreut die Bekanntschaft des Herrn Prunklord zu machen. Er würde ihn gern ins Haus bitten, doch leider sind die Renovierungsarbeiten noch nicht fertiggestellt, so dass es nicht empfangsbereit ist. Würde es Ihm Umstände bereiten mit ihm einen Spaziergang auf dem Hof zu tätigen?"

Nexus nimmt Prunklord die Flasche ab und bestaunt sie sich aufmerksam.

"Ein feines Tröpfchen hat er da mitgebracht. So will er auch gleich aus der Flasche verteilen."

Er öffnet die Flasche und füllt zwei Gläser. Eines reicht er Herrn Prunklord.

Prunklord
03-08-10, 14:38
Prunklord nimmt das Glas dankend an.

Gerne gehe ich mit ihnen in eine Runde durch den Hof.
Aber würden sie mir vielleicht sagen warum sie von sich selbst in der 3.Person sprechen?

nexus8888
03-08-10, 14:45
"Er ist der erste der diese Frage offen stellt. Nun er erklärt es gern: Seine Erziehung erfolgte nach alter Schule, so dass es für ihn zum guten Ton gehört diese Form der Kommunikation zu wählen."
Sie kommen am Kelterhaus vorbei.

"Schaue er doch bitte auf das neue Kelterhaus. Frau Tangorina und ihre Baumeister sind seit Wochen fleißig bei der Arbeit um den alten Hof wieder herzustellen."
Wie sie dann an die Weinberge gelangen fragt Nexus:
"So sage Er dem Gastgeber doch bitte, warum man ihn in der Stadt so selten zu Gesicht bekommt."

Prunklord
03-08-10, 14:50
Er betrachtet das Kelterhaus eingehend.

Dann arbeiten sie also wirklich als Winzer? Das ist ja ausgezeichnet. Endlich jemand bei dem ich mein liebstes abendliches Getränk erwerben kann.
Sie müssen wissen, ich habe die größte Weinsammlungen Annoports. Na gut, es gibt hier nur 9, aber wen interessierts, oder?

Prunklord
03-08-10, 14:52
Nunja, ich war die letzten Wochen auf Reise und bin nur für die Hochzeit unseres Lehrerpaars wiederhergekommen.

nexus8888
03-08-10, 14:55
"Es erfreut ihn eine Seele zu treffen, die die selbe Interessen verfolgt, wie seine Wenigkeit. Er denkt den Herrn mit der ein oder anderen Flasche beglücken zu können.
So sage Er ihm doch bitte, welche Position er in der Stadt inne hat, schließlich deutet sein Name auf Hohes hin.
So scheint es, dass der werte Herr ein weitreisender Händler ist?"

Prunklord
03-08-10, 14:59
Nunja.....ich bin der Besitzer der meines wissens nach einzigen großen Schmiede in Annoport und der diplomatische Gesandte der Stadt.
Auch bin ich Händler und nebenbei Verwalter des Kurierdienst, obwohl diese Aufgabe meistens von meinen eigenen Verwalter erledigt wird.

nexus8888
03-08-10, 15:02
"Er ist erstaunt, ob der vielen Würden des Herren und gleichzeitig fällt ihm auf, heute im Betrieb des Herren einen Auftrag aufgegeben zu haben. Es geht um Beschläge für Weinfässer."

Prunklord
03-08-10, 15:05
Ja, mein Verwalter hat mir davon erzählt.
Sobald ich meine privaten Angelegenheiten geregelt habe werde ich ihren Auftrag persönlich bearbeiten.
Sie müssen wissen, das sie gerne auch in Wein bezahlen können zwinkert er ihm zu.

nexus8888
03-08-10, 15:09
Nexus muss laut lachen.
"Das Angebot würde er gern annehmen, doch wie der werte Herr sieht, sind die Trauben noch nicht reif und die Weinkeller des Hauses leer, aber er kann sich sicher sein, sobald die ersten Flaschen gekeltert wurden, wir die ganze Stadt davon profitieren."
Nexus nimmt einen großen Schluck aus dem Glas. Der Trunk schmeckt ihm sehr gut. Er fragt Herrn Prunklord, woher er ein so wohltuenden Tropfen bekommen hat.

Prunklord
03-08-10, 15:15
Schade.
Ein guter Wein ist schwer zu bekommen.
Meine bisherigen Weine muss ich aus Frankreich und Italien sowie Spanien importieren. Manchmal hole ich sie auch aus England, aber die dortigen sind nicht ganz mein Geschmack.

nexus8888
03-08-10, 15:30
"Das kann er gut nachvollziehen. Genau wie in seiner alten Heimat Schweden, wachsen und reifen die Trauben in nördlichen Landen nicht sonderlich gut."
Sie plaudern noch ein wenig, bis die Dunkelheit sie komplett umhüllt hat.
"Sehen Sie werter Herr Prunklord. Er könnte sich gut vorstellen, zukünftig seine Weine auf Ihren Handelsmissionen zu veräußern."
Sie setzen sich vor dem Wohnhaus auf eine alte Bank.

Prunklord
03-08-10, 15:34
Prunklord bemerkt das ein leichter Niesel herniedergeht.
Daher sagt er

Nun Herr Nexus.
Ich würde sie gerne für das nächste Wochenende zum einen gemütlichen Abend in mein Anwesen einladen.
Freitag, der 13. um 20 Uhr?

nexus8888
03-08-10, 15:38
"Er wird der Einladung gerne folgen."
Nexus legt Herrn Prunklord nahe, schnell zurück in die Stadt aufzubrechen, bevor der Wolkenbruch richtig beginnt. Er bedankt sich bei dem Herrn für die nette Geste und die freundliche Einladung und reicht ihm zum Abschied die Hand entgegen.

Prunklord
03-08-10, 15:40
Prunklord greift Nexus' Hand und geht dann in Richtung Stadt vondannen.

nexus8888
03-08-10, 15:43
Er guckt dem Herrn noch hinterher, wie sich dieser im stärker werdenden Regen auf den Heimweg macht.

Ein angenehmer Mitbewohner, denkt er sich und geht zurück ins Haus.

Tangorina
04-08-10, 03:09
Jamal sieht Tangorina auf das Gut fahren und läuft ihr gleich entgegen,denn er muß etwas mit ihr besprechen.

*Guten Morgen Verehrteste,schön das ihr da seit,ich habe da gleich was mit euch zu besprechen.
Gestern hatten wir ein Gespräch mit Herrn Nexus und er wünscht auch das Nebengebäude ausgebaut zu haben,dort sollen Unterkünfte für seine Arbeiter entstehen.Was haltet ihr davon*

**Ich grüße euch Jamal,ja ich hatte gestern auch schon ein Gespräch mit ihm und sehe darin eigentlich kein Problem.Sagt,können beide Projekte gleichzeitig laufen?Ich meine das Haupthaus und das Nebengebäude.**

*Es wird etwas schwierig werden,denn im Haupthaus ist sehr viel zu tun,Gott lob haben wir ja das Kelterhaus schon fertig,da war ja auch die wenigste Arbeit,aber jetzt kommt ein harter Brocken auf uns zu.Wir werden aber unser Bestes geben,das wißt ihr ja.*

**Davon bin ich felsenfest überzeugt,nun gut,dann überlasse ich euch die Einteilung,wie ihr am Besten vorgehen wollt.Laßt uns doch mal rüber ins Haus gehen,damit ich mir ein Bild machen kann,wie weit ihr schon gekommen seit.**

Schon laufen die Zei los,die Pferde grasen wieder unter der großen Eiche.Mal sehen wie lange sie noch stehen wird,denn ihr ist nicht entgangen,das drei junge Burschen fleißig am Bäume fällen sind.Sie hofft aber,dass diese Eiche verschont bleibt.Leider hat sie darauf aber keinen Einfluß,denn es ist nicht ihr Gut.

Sie erreichen das Haus und gehen hinein,hier ist alles ziehmlich verstaubt,denn vieles wurde rausgerissen,die ganzen alten Möbel sind nun weggeschafft und es wurde schon begonnen,die Fußböden zu erneuern und das muß in jeder Etage gemacht werden.Auch sind einige Steine in den Wänden lose,die erneuert werden müssen.

Von den Fenstern ganz zu schweigen,die sind in einem so desolaten Zustand,das man sie schon gar nicht mehr als Fenster bezeichnen kann,sondern als etwas,das mal im weit enferntesten Sinne an Fenster erinnert.

Tangorina wird noch eine ganze Weile hier zu bringen,denn sie will sich einen ganz genauen Eindruck verschaffen.

Tangorina
06-08-10, 04:29
Bogomil hat mit seinen Leuten schon alles an Unrat aus dem Nebengebäude rausgeschafft.Nun besehen sie sich das Gebäude genauer.Allzuviel scheint hier nicht zu machen zu sein.Einige Dielen müssen ersetzt werden,auch brauche einige Räume ein paar neue Fenster.Die Wänder können einen frischen Anstrich vertragen.Nur die Waschräume müssen komplett erneuert werden.

*Ah,da kommt Tangorina,*ruft Bogomil aus.

Wie gewohnt stellt sie die Pferde unter der großen Eiche und die Hunde springe aus der Kutsche und rasen auch sofort los.Ihre Herrin interessiert sie im Augenblick nicht mehr,denn es gibt ja so viel hier zu entdecken.
Tangorina sieht ihnen lächelnd nach und geht dann zu Bogomil.

**Gott zum Gruße mein Verehrtester,na wie sieht es auch,geht alles gut voran?**

*Aber jadoch,nur brauchen wir Material,in dem Gebäude müssen die Waschräume komplett erneuert werden,das heißt,wir brauchen Wasserhähne,Wachbecken,zwei Badezober und Werkzeug.*

**Gut,dann werde ich mich hier erstmal gar nicht lange aufhalten,sondern gleich ins Markthaus fahren und schauen ob Frau Carmina das auf Lager hat.Bis später dann.**

Schon rauscht sie wieder los,Abu und Babu bleiben hier,denn sie kennen Jamal und Bogomil,außerdem wird Tangorina später wieder her kommen.
Sie treibt die Pferde etwas an und los geht die Fahrt.

Tangorina
07-08-10, 03:27
Johannes entdeckt die Beiden im Kelterhaus.

*Aha,da seit ihr ja,nun aber ab nach hause.*Sofort springen Abu und Babu auf,denn sie haben fürchterlichen Hunger,so reitet Johannes mit den beiden Hunden schnell heim.

Tangorina
10-08-10, 03:21
Draußen wurder der ganze Müll weggeschafft und es steht jetzt nur noch das Baumaterial rum,alles gut abgedeckt,falls es regnet.Tangorina geht erstmal in das Nebengebäude,dort trifft sie auf Jamal,der mit seinen Leuten die Fußböden erneutert,auch wurde einzelne Wände gezogen,sodass mehr Räumlichkeiten entstanden sind.

Hier können nun 20 Arbeiter wohnen,je 2 in einen Raum,wenn der Herr Nexus es wünscht,dann würden auch 3 in einen Raum passen,dass wäre dann allerdings recht eng.

Tangorina hofft,das heute noch das Material aus dem Markthaus geliefert wird,dann kann es hier gut weiter gehen.

Sie geht rüber ins Haupthaus,mal schauen,was sich da getan hat,denkt sie.

Tangorina
10-08-10, 03:30
Der Großteil der Arbeiter ist hier beschäftigt,denn hier gibt es die meißte Arbeit.Bogomil hat hier alle Hände voll zu tun,ach wenn doch Jamal hier mit bei wäre,denkt er,denn es ist nicht so sein Ding,er ist ja schließlich auch für die Abriss-und Aufräumarbeiten zuständig,aber er hat genaue Anweisungen von Jamal erhalten und danach hat er sich zu richten.Es geht nun mal nicht anders,wenn man auf zwei Baustellen gleichzeitig arbeitet,da muß jeder mit ran,auch wenn es nicht so sein Gebiet ist.

In der oberen Etage sieht es schon sehr gut aus.Der Fußboden ist neu,die Fenster sind auch fast alle neu.An den Wänden wurde Kerzenleuchter angebracht.

Es sind dort 4 Räume entstanden,da auch hier einige Wände neu gezogen wurden.

Morgen könnten hier schon die Anstreicher rein,dann geht es eine Etage tiefer.

Tangorina bleibt noch eine wenig hier und informiert sich,wie es mit dem Material aussieht,ist alles ausreichend vorhanden.

Sie schreibt sich alles auf.Nun denn,dann wird sie morgen noch einmal ins Markthaus fahren und erneut eine Bestellung aufgeben.Auch muß sie einen Brief an Thamia schreiben,sie braucht jetzt langsam auch die Waren von dort.Nicht nur das Mosaik,sondern auch Teppische und feine Seide für die Wandverkleidung,denn in einigen Räumen kommt nicht nur Farbe an die Wände,z.B. im großen Salon,sowie ins Schlafgemach,werden die Wände mit Seide bespannt.

Es ist ein ellenlanger Zettel geworden.Sie steckt ihn ein und mach sich dann auf den Heimweg.

Tangorina
12-08-10, 03:43
Auf dem Weingut haben sich etliche große Pfützen gebildet,da muß später auch noch was gemacht werden,das hat aber noch Zeit.Heute stellt sie die Pferde nicht unter der großen Eiche ab,denn von der tropft der Regen ganz schön runter und die Tiere sind schon naß genug,also fährt sie zu den großen Schuppen und hofft,das die hier rein passen.

Puh,Glück gehabt,Kutsche und Pferde sind erstmal gut untergebracht und zwar im Trockenen.

Nun geht sie rüber zu den Nebengebäuden.

Tangorina
12-08-10, 03:47
Heute früh haben die Anstreicher begonnen die Räume mit freundlicher,heller Farbe zu streichen.

In den Baderäumen geht es nicht weiter,denn das Material aus dem Markthaus ist noch nicht geliefert worden.

Derweil wird unten die Eingangstür in stand gesetzt,die hing ganz schön in ihren Angeln.

Tangorina wird noch ein paar Vorhänge besorgen,viellicht bekommt sie fertig genähte im Markthaus,denn sie hat noch genug mit den Vorhängen für das Haupthaus zu tun.

Später wird sie noch einmal ins Markthaus fahren,jetzt aber geht sie rüber zum Haupthaus.

Tangorina
12-08-10, 04:05
In der oberen Etage sind nun auch die Anstreicher um Werken,dort kommt nur Farbe an den Wänden.

Sie denkt nicht,dass Herr Nexus diese Räume als Wohnräume nutzen wird.
Eine Etage tiefer werden dann die Wände mit feinster Seide bespannt,die Thama hoffentlich bald liefern wird.

Na und ganz unten,wo sich ja auch der Eingangsbereich befindet,wird alles nur vom Feinsten sein.

Nur über die spätere Einrichtung ist sie sich noch nicht ganz im Klaren.Er wünscht es prakmatisch,also einfach und zweckmäßig.


Hm,das wird ihr recht schwer fallen,hat sie doch alles andere nicht so richtig darauf abgestimmt.Na er wird sich bestimmt auch über eine Einrichtung der gehobenen Klasse freuen,so nimmt sie jedenfalls an.

Als sie auf Bogomil stößt,hat sie gleich eine ganze Menge mit ihm zu besprechen und als ob er es geahnt hätte,stößt in diesem Moment Jamal zu ihnen.

Das paßt ja hervorragend,alle Drei sind beieinander und können nun die weitere Vorgehensweise besprechen.
Danach wird Tangorina dann ins Markthaus fahren.

Carmina_Lara
14-08-10, 08:57
Das Fuhrwerk kommt am Weingut an und gleich beginnen die Arbeiter damit, die Waren abzuladen.

Alles wird zunächst in die Scheune gebracht, im Haus wird noch gearbeitet, da stehen die Kisten nur im Weg herum. Hauptsache, alles ist vor Wind und Regen geschützt.

Nachdem alles abgeladen wurde, schwingt der Kutscher sich wieder auf das Fuhrwerk, nun muss er noch zum Haus der Baumeisterin, die Rechnung abliefern.

In der Scheune sind nun insgesamt 10 große Kisten untergebracht.

6 Handwaschbecken
6 Wasserhähne
2 große Badezuber
150 Kilo Wandfliesen in der Farbe hellblau
2 Kerzenleuchter der einfacheren Ausführung
20 normale Handtücher
4 extra große Handtücher

Die Rechnung wird Tangorina noch zugestellt, der Kutscher wurde zuletzt in der Schenke gesichtet, er wird das Dokument aber bis Sonntagabend zugestellt haben.

Carmina_Lara
16-08-10, 07:14
"So ein hin und her," murrt der Kutscher vor sich hin, als das Fuhrwerk beladen ist und auf dem Weg zur Speicherstadt.

Tangorina
17-08-10, 03:51
Als sie auf dem Gut ankommen,sehen sie,wie die Arbeiter die Badezober,sowie die Waschbecken,aus der Scheune in das Haus wuchten.

Ne endlich,denkt Tangorina,dann kann es ja hier zügig weiter gehen.
Sie zeigt dem Amad erstmal alles,vor allem den Ort wo er seine Arbeit verrichten soll,das hat aber noch ein wenig Zeit,denn die Arbeiter sind immernoch in der ersten Etage.

Noch heute wird sie die Seide aus der Speicherstadt anfordern,damit die Wände,im ersten Stock,damit bespannt werden können.

Amad ist sehr beeindruckt,von der Größe des Hauses.Er freut sich schon auf seine Arbeit,nun aber schlendert er über das Gut,denn Tangorina ist jetzt anderweitig beschäftigt.

Sie schafft nämlich mit Jana die Vorhänge ins Arbeiterhaus,dort werden sie sie dann anbringen.

Wenn morgen auch die Baderäumlichkeiten fertig sind,dann ist das Haus fast bezugsfertig.

Ach du meine Güte,es sind ja noch gar keine Betten und Schränke sind auch noch nicht das.

Nun muß sie aber schnell ins Markthaus.

**Jana du mußt die Vorhänge alleine aufhängen,denn ich habe ja was ganz wesentliches vergessen,nämlich die Schlafgelegenheiten für die Leute,also muß ich sofort ins Markthaus.** Gesagt und schon ist sie weg,ohne auf ein Wort von Jana zu warten.

Sie schwingt sich in ihre Kutsche und treibt die Pferde zum straffen Galopp an.

Hoffentlich sind die Straßen einigermaßen frei,denkt sie,damit sie schnell voran kommt.

Tangorina
17-08-10, 04:13
Mit einem Affenzahn erreicht sie das Gut und Jana fällt fast von dem Schemel,als sie die Pferde auf das Gut preschen sieht.

Mano,denkt sie,die hat aber einen Zahn drauf,aber naja,sie kennt ja Tangorina also kümmert sie sich nicht weiter darum und macht mit ihrer Arbeit weiter.

Tangorina pfeifft ein paar Arbeiter herbei,die sollen die Seidenballen ins Haupthaus schaffen und Bogomil zu ihr schicken,er wird sie im Arbeiterhaus vorfinden,dorthin verschwindet sie jetzt auch.

Tangorina
17-08-10, 04:20
Jana läßt sich gar nicht stören als Tangorina kommt und macht weiter die Vorhänge an,die passen wirklich gut hier rein,denkt sie.

Auch Tangorina geht anderen Dingen nach,denn sie schaut,was in den Baderäumlichkeiten geschieht.

Dort wird gehämmert und geschraubt,keiner hat ein Auge für was anderes,als für seine Aufgabe,die er zu erfüllen hat,so will sie auch nicht weiter stören und sieht auch schon Bogomil kommen,also geht sie ihm entgegen.

Tangorina
17-08-10, 04:32
**Grüß euch Gott,mein Lieber Bogomil,**begrüßt sie ihn.

**Ich habe heute die Seide mitgebracht,so könnt ihr ein paar Leute abstellen,die die Wände in der ersten Etage damit bespannen.Dort kommt die pur pur rote hin.Ich denke,dass Herr Nexus dort auch sein Schlafgemach einrichten wird,so ist das sehr passend.

Der Eingangsbereich wird ja mit Holz getäfelt,ich sah vorhin,dass das jetzt endlich auch eingetroffen ist,aber soweit sind wir ja noch nicht.
Nur im großen Salon,dort kommt auch eine Seidenbespannung an den Wänden,dafür ist die lindgrüne vorgesehen.Was sagt ihr dazu?**

Bogomil schweigt erstmal,viele Gedanken schwirren ihm durch den Kopf,er denkt,hoffentlich ist er der Aufgabe gewachsen und antwortet;

*Es soll alles so geschehen,wie ihr es wünscht,**dann geht er wieder an seine Arbeit.

Hm,etwas Wortkarg der Gute heute,denkt sie,denn sie hat ja keine Ahnung,wie schwer es ihm fällt solche Arbeiten zu erledigen,das ist eingentlich Jamals Sache,nur ist der noch im Arbeiterhaus beschäftigt und kann erst morgen zum Haupthaus stoßen.

Tangorina geht wieder zu Jana,vielleicht braucht sie ja noch ein wenig Hilfe,ach und wo ist denn überhaupt Amad al Fajad geblieben?

Nee sie wird den Mann erstmal suchen,vielleicht hat er sich ja auf dem riesigen Gut verirrt und findet nun den Weg nicht zurück,also läuft sie los.

Tangorina
17-08-10, 05:30
In den Weinbergen hat sie Amad gefunden,er hat sich nicht verlaufen,sondern in aller Ruhe die Gegend erkundet,das konnte Tangorina aber nicht wissen.Zusammen laufen sie langsam zurück,denn es ist Mittagszeit und sie wollen heim fahren.Karima wartet bestimmt schon mit dem Essen auf sie.
Sicher ist Jana auch fertig mit den Vorhängen,im Arbeiterhaus.

Sir_Tom_1
17-08-10, 06:52
<span class="ev_code_RED">Der Beo fliegt nun neugierig über das Winzergut</span>

Sir_Tom_1
17-08-10, 07:02
<span class="ev_code_RED">Enttäuscht darüber, dass hier kein "Futter" an den noch nicht vorhanden "Stecken" hängt, fliegt der Vogel weiter</span>

nexus8888
18-08-10, 06:39
Nexus und die drei Jungen waren in den letzten Tagen unermüdlich an der Arbeit alles für die erste bevorstehende Ernte vorzubereiten. Die alten Weinstöcke sind fast alle verschnitten und gebunden worden. Dazu haben sie die Stützen neu aufgestellt. Reihe für Reihe haben sich die Männer durch die Weinberge geschuftet.
Die ersten Trauben beginnen nun endlich zu reifen. Es wird glücklicherweise eine ertragreiche erste Leese.

Wenn die vier mal nicht zwischen den Stöcken standen, arbeiteten sie im Kelterhaus an den neuen Fässern. Nexus hat den Jungs das wichtigste über das Böttchern beigebracht und so haben sie jetzt ein halbes Dutzend neuer Eichenfässer im Keller zu stehen - optimale Voraussetzung für einen guten Wein.
Dazu haben sie einige Bäume aus dem nahen Hain fällen müssen, insgesamt sind 5 Eichenbäume den Arbeiten zum Opfer gefallen. Traditionsgemäß hat der Hausherr jedoch neue Setzlinge gepflanzt, um seine Rechnung mit Mutter Natur zu begleichen.

Nexus ist höchst zufrieden mit der Tätigkeit der Jungs: Gestern waren die vier auf den Weinbergen und haben jeder 3 Obstkisten frühreife Trauben geerntet. Nexus erklärte ihnen, wie daraus am besten der begehrte ungegoren Traubenmost hergestellt wird: In der alten Traubenmühle wurden die Trauben zermahlen und aus der Maische, den harten Bestandteilen der Leese wird ein noch ungegorener Saft in Flaschen gefüllt. Die ersten Flaschen dieser Ernte aus weißen Trauben: Nexus' Federweißer.
Es sind aber nur 5 Flaschen Saft dabei herausgekommen. Jeder der Jungs bekam eine mit nach Hause mit einem Schreiben von Nexus an die Eltern der Jungen. Darin bietet er diesen an, die Jungen auf seinem Hof aufzunehmen und im Handwerk des Winzers und Küfers auszubilden. Gespannt wie die Nachricht bei den Eltern ankommt, wartet Nexus nun auf Antwort.

Derweilen sind die Arbeiten am Winzergut beträchtlich vorangekommen: Das Wohnhaus ist so gut wie fertiggestellt und die Arbeiten an den Bedienstetenunterkünften läuft auf Hochtouren.
Nexus ist begeistert über die Kreativität und das Geschick der Baumeisterin. So wie das Wohnhaus hergerichtet wurde, entspricht es vollstens seiner Vorstellung. Begeistert von den qualitativ hochwertigen Materialien und dem Hauch an Luxus, ist sich der Hausherr sicher, hier eine bequeme und angenehme neue Bleibe gefunden zu haben.
Im Eingangsbereich des Hauses hat sich mittlerweile auch schon ein fremdländisch aussehender älterer Herr an die Arbeit am Mosaikfreskos gemacht. Dieser hat sich als Amad al Fajad vorgestellt und ist der Meister aus dem Orient. Nexus hat ihm eine Weile beim Arbeiten zugeguckt und mit Erstaunen festgestellt, dass das Verlegen dieses Mosaiks eine haiden Arbeit ist und gewisses Fingerspitzengefühl mit Augenmaß verlangt. So schwer hat er sich das ganze dann doch wieder nicht vorgestellt. Nunja.

In den nächsten Tagen und Wochen wird die Traubenernte dann so langsam anlaufen. Nexus hat schon in seiner neuen Arbeitsstube die Traubenmenge überschlagen. Da wird nicht nur die Stadt von profitieren können.

nexus8888
18-08-10, 14:13
Nexus spaziert noch ein wenig über den Hof. Dabei sieht er den mächtigen Eichenbaum, an den Frau Tangorina immer gern ihre Pferde fest macht. Dieser ist zu schön, zu alt und zu mächtig um als olles Fass zu enden.

Nein, der bleibt stehen! denkt er sich

Nexus hört die Grillen im hohen Gras zirpen. Eine laues Lüftchen weht um seine große Nase. Es deutet noch einmal auf schöneres Wetter hin. Mag sein, dass der Sommer sich doch noch einmal zeigt?!

Trocken-warmes Wetter wäre hervorragend für die Traubenleese. überlegt er, während er rüber zum Kelterhaus spaziert und die Türen auf sicheren Verschluss hin inspiziert.

Nur sollte Frau Carmina langsam die Maschinen liefern. Wenn erst die Leese begonnen hat, dann sollten die Früchte nicht lange unverarbeitet liegen. Ich habe den Auftrag also doch zu spät aufgegeben. Nun denn, es wird sich zeigen, ob die Planung dennoch aufgeht. sinniert er, den Blick zu Boden gerichtet, als würde er seine Schuhe kritisch beäugen.

Eine Weile war er so sehr in Gedanken versunken, dass er gar nicht mitbekommen hat, wie die Nacht sich schon über die Insel herabgesenkt hat. Bis auf das Zirpen der Grillen sind nicht viele Geräusche zu hören. Aus dem kleinen Hain hört man noch das Rufen einer Eule und irgendwo in der Ferne bellt ein Hund.

Nexus geht hinüber zum Haus und setzt sich auf den alten Baumstumpf. Gerne würde er jetzt eine kleine Praline aus Fortescues Konditorei naschen, eine Kleinigkeit mit Wallnuss. Hmm...
Er sitzt noch eine Weile vor dem Haus, geht dann jedoch hinein, um sich einen Tee aufzubrühen. Er hat noch einige, die ihm die Medica als Willkommensgruß hinterlassen hat. Eine wohlbekommende Fruchtmischung ist noch da. Er setzt eine große Kanne auf.

nexus8888
19-08-10, 15:03
Heute hat Nexus einige Flaschen Federweißer gekeltert. Er ist ganz zufrieden mit dem Geschmack. Die Sonne hat gut geschienen in den letzten Monaten, so dass viel Süße in die Trauben gelangen konnte.

Die Flaschen können die Bürger bei Herrn Nexus erwerben. Er überlegt, ob er auch Flaschen an das Markthaus verkaufen soll, so dass die Stadtbewohner dort ebenfalls seinen Wein kaufen können.
Darüber wird er sich zu gegebenem Zeitpunkt mit Frau Carmina unterhalten müssen.

Carmina_Lara
19-08-10, 16:21
Nach überaus beschwerlicher Fahrt erreicht Carmina mit den Fuhrwerken das Weingut. Es ist schon sehr dunkel, die Wege nur durch schwaches Mondlicht erhellt, da muss der Kutscher gut aufpassen.

Andererseits beginnt Carmina die spätabendliche Fahrt zu genießen, die Stille hier draußen auf dem Land ist sehr angenehm und steht in krassem Kontrast zu dem Trubel im Markthaus.

Die Fuhrwerke kommen zum Stehen und Carmina springt vom Kutschbock, sie sieht schwachen Lichtschein im Fenster leuchten und hofft inständig, den neuen Mitbürger nicht im Nachtgewand schon aufzuschrecken.

Etwas zögerlich klopft sie an die Tür und lauscht in die Stille.

nexus8888
19-08-10, 16:28
Nexus hört bei den Geräuschen auf, die er vom Hof draußen vernimmt. Er hört eindeutig Pferdescharren und Wagenräder rumpeln. Dann klopft es an der Tür während er unlängst auf dem Weg dorthin ist. Ein Glück, dass er noch nicht im Nachtgewand ist.

Vor der Tür steht Frau Carmina und macht ein ganz verschüchterten Eindruck.

"Guten Abend werte Frau Carmina. Er ist hoch erfreut und doch zugleich sehr erstaunt Sie zu später Stunde noch zu empfangen. Was verschafft ihm die Ehre?"

Carmina_Lara
19-08-10, 16:32
"Entschuldigen Sie die späte Störung Herr Nexus, aber ich dachte mir....mmhh, nun ja, die Maschinen sind vor einer Stunde angekommen und Sie warten doch darauf...also, ich dachte, ich lasse sie gleich herbringen."

Herrgott, warum gerate ich denn ins Stottern, ich bin doch sonst nicht schüchtern," denkt sie sich.

"Zum Glück ist er noch angezogen."

"Ja, hier sind also Ihre Maschinen, die Arbeiter können sie gleich abladen....ich nehme an, sie sollen dort drüben in die Scheune?"

nexus8888
19-08-10, 16:40
Nexus verkneift sich das Grinsen. Das wäre schließlich ziemlich unfreundlich und würde die nette Dame nur noch weiter in Verlegenheit bringen.

"Das ist ja wundervoll.", entgegnet er laut.
"Ja bitte, es wäre überaus freundlich, wenn sie die wertvollen Stücke hier drüben aufstellen würden.", sagt er und zeigt den Arbeitern den Weg.

Er öffnet die Tür zum Kelterhaus und geleitet die Leute in die Räume. Dann wendet er sich wieder an Frau Carmina:

"Dass Sie den Auftrag für so wichtig erachtet und ihn noch zu so später Stunde ausführt, schmeichelt ihm sehr.", sagt er und mustert dabei Frau Carmina. Sie sieht ein wenig zerzaust aus um die Haare und müde im Gesicht, was ihr aber durchaus steht und sie interessant aussehen lässt.

Carmina_Lara
19-08-10, 16:47
Etwas unsicher streicht sich Carmina die Haarsträhnen aus dem Gesicht und lächelt ihn an.

"Oh bitte, gern geschehen. Es hat mit der Lieferung doch ein wenig länger gedauert, als ich dachte, ich habe Signore Garibaldi als flinkeren Händler in Erinnerung."

Ein Auge hat sie auch auf die Arbeiter, ob sie auch umsichtig sind beim Aufstellen der Maschinen.

"Nun möchte ich Sie aber auch nicht länger aufhalten, es ist bereits sehr spät und der Rückweg liegt noch vor mir."

nexus8888
19-08-10, 16:52
"Natürlich, das kann er sehr gut verstehen.", er verschwindet kurz im Haus und kommt dann mit eingien Flaschen Federweißer in der Hand wieder. Für jeden eine. Er überreicht diese und bedankt sich bei den Anwesenden.

"Es war überaus liebreizend von Ihnen, ihm die Utensilien so schnell auszuliefern, werte Frau Carmina, aber nun will er sie nicht weiter aufhalten. Er wünscht allen eine gute Nacht.", sagt er und verabschiedet sich auch bei den Arbeitern.

Carmina_Lara
19-08-10, 16:59
"Sehr liebenswürdig von Ihnen, der Federweißer, da werde ich doch gleich noch ein Gläschen probieren, wenn ich daheim angelangt bin," bedankt sie sich.

"Schlafen Sie wohl und das Begleichen der Rechnung können Sie dann in den nächsten Tagen vornehmen, die Papiere werde ich Ihnen dann auch aushändigen."

Damit steigt sie schnell auf den Kutschbock, winkt Herrn Nexus zum Abschied nochmals zu, dann rumpelt das Gefährt vom Hof.

Tangorina
20-08-10, 03:06
Jamal macht einen tiefen Atemzug,es ist geschafft,das Arbeiterhaus ist fertig,nun müssen nur noch die Möbel rein,denn ohne Betten kann hier niemand schlafen,er hofft,dass die heute noch ankommen.Sicher wird auch Tangorina heute noch herkommen,denkt er und geht nun,mit seinen Leuten,ins Haupthaus rüber,denn Bogomil wird sicher schon sehnsüchtig auf ihn warten,er weiß doch,dass Bogomil nicht gerne alleine arbeitet.

Unso mehr ist er erstaunt,wie weit sie dort schon sind.
Alle Arbeiter sind im Erdgeschoss und werden heute die letzten Handgriffe erledigen,wenn das Holz geliefert wird,dann können die Zimmerleute ran und die Wände täfeln,außer den großen Salon,denn dort kommt ebendfalls eine Seidenbespannung an den Wänden.

Die Arbeiter müssen sehr vorsichtig sein,denn Amad al Fajad,der Meister der Mosaiksteinchen arbeitet schon an dem Fresko in der Eingangshalle und wehe wenn sie da drauf treten,dann wird er aber fuchsteufelswild,der sonst so sanftmütige Mann.

Jamal legt mit seinen Leuten überall dort Hand mit an,wo sie gebraucht werden.

Tangorina
20-08-10, 04:01
Bei strahlendem Sonnenschein erreichen sie das Weingut und Tangorina stellt erfreut fest,dass die große,alte Eiche noch steht,so kann sie ihre Pferde darunter festmachen,der Kutscher fährt weiter zum Arbeiterhaus.Dort werden die Bettwaren ausgeladen und erstmal unten in der kleinen Halle abgestellt,auch die Kerzenleuchter,die für hier bestimmt sind werden dort gelagert,dann fährt er rüber zum Haupthaus,wo Tangorina schon mit Jamal auf ihn wartet,einige Arbeiter kommen auch heraus und bringen die Leuchter in die einzelnen Räume,wo sie auch gleich angebracht werden.

Tangorina fällt ein,dass sie ja die Kerzen vergessen hat.Ach,das ist nicht ganz so wild,denkt sie,die kann sie auch in der nächsten Woche noch kaufen,noch ist ja nicht alles fertig.

Jetzt wird es aber an der Zeit sich um die Inneneinrichtung zu kümmern,dazu hatte sie schon Thamia einen Brief geschrieben und sie wird eines ihrer Schiffe nach Genua schicken,denn dort bekommt man alles was das Herz begehrt.

Tangorina
20-08-10, 05:11
Die Männer haben alles abgeladen und der Kutscher fährt wieder zurück zur Speicherstadt.Amad al Fajad und Tangorina fahren heim,denn es ist Mittagszeit.Später wird Amad wieder herkommen und an seine Arbeit weiter machen,wärend Tangorina sowie auch Karima und Jana die letzten Stiche an den Vorhängen fürs Haupthaus tätigen werden,denn die sollen morgen angebracht werden.

Tangorina
20-08-10, 06:47
So wird das Weingut einmal aussehen,wenn es fertig ist. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif


http://www.5load.de/thumb_76578_fhu.gif (http://www.5load.de/img_76578_fhu.gif)

nexus8888
21-08-10, 07:08
Heute brennt die Sonne seit langem mal wieder richtig stark auf der Haut. Nexus und die Jungen kamen ganz schön ins Schwitzen auf den Weinbergen heute morgen. Sie bewaffneten sich mit Spitzhacke, Spaten und Schaufeln und haben neue Reihen mit Setzlingen angelegt, welche Nexus veredelt hat. Dazu hat hat er mitgebrachte Pflänzchen auf eine hier ansässige Sorte gepfropft. Er ist ziemlich gespannt, ob sein Experiment gelingt; wenn ja, dann könnte hier eine neue, robuste Sorte entstehen.

In der Mittagshitze sitzen die vier nun schweigend im Schatten auf dem Hof und trinken aus großen Messingbechern das klare, kalte Brunnenwasser - herrlich erfrischend.

Für den Nachmittag haben sie sich vorgenommen, die Augustäpfel zu ernten. Die Bäume stehen auf der dorfabgewandten Seite des Hofes hinter dem kleinen Hain. Hornissen, Hummeln und allerlei anderer Insekten summen schon zwischen den Bäumen hin und her und naschen von den süßen Früchten. Es ist höchste Zeit die früh reifenden Äpfel zu ernten, bevor sie vergammeln.
Nexus hat vor, daraus Most und auch Alkohol herzustellen. Für den Saft hat er mit den Jungs große Bottiche gezimmert. Darin werden sie die Früchte sammeln und dann muss derjenige mit den saubersten Füßen unter ihnen hineinsteigen, um den ganzen Saft aus den Früchten zu quetschen. Die Stadtbewohner werden sich freuen.

Gestern abend saß Nexus noch lange allein in seiner Arbeitsstube und hat gegrübelt, was er alles aus den Trauben zaubern will. Er dachte an die vielen Familienrezepte, die er aus der alten Heimat mitgebracht hat: Rotwein, Weißwein, Portwein, Schaumwein, Branntwein und Weinbrandt, Essig und anderes - das hatte seine Familie groß gemacht, sie berühmt und reich werden lassen und nun?

Er schlug sich den Gedanken aus den Kopf, saß noch eine Weile träumend auf dem Stuhl und ist dann ins Bett gegangen. Schlecht geschlafen hat er. Immer die gleichen Träume haben ihn gequält, so dass er früh aufgestanden ist und sich an die Arbeit in den Weinbergen gemacht hat.

nexus8888
24-08-10, 08:33
Nexus hat sich mittlerweile gut eingelebt. Das Wohnhaus ist mittlerweile sauber und gemütlich. Es mangelt zwar noch an ein wenig Ausstattung, aber Frau Tangorina kümmert sich auch darum sehr gewissenhaft.

Jeden Tag werden jetzt an den Stöcken mehr und mehr Trauben reif. Es wird eine gute Ernte und mit ein wenig glück, wird er bis in den Dezember hinein, Trauben lesen können.

Die drei Jungen sind fleißige Helfer. Ihre Eltern haben allesamt eingestimmt, die Heranwachsenden auf dem Weingut ausbilden zu lassen. Traditionsgemäß hat jede Familie ein Lehrgeld gezahlt und einige Sachen mitgeschickt:

Der Vater von Johannes ist Zimmermann in der Stadt und hat derer Tage einen großen, gedrechselten Schrank hergefahren. Nexus war begeistert von der Kunstfertigkeit mit der jenes Prachtexmplar hergestellt wurde. Nun steht das gute Stück im Speisezimmer und beherbergt einiges von dem gefundenen Porzellan.

Ottos Vater arbeitet im Sägewerk. Er stellte sich als großer, kräftiger, wortkarger Mensch heraus. Die Statur hat Otto augenmerklich von seinem Vater geerbt und viele Worte bekommt er auch nicht heraus. Dafür arbeitet er am zügigsten und am genausten. Otto brachte einiges an Werkzeugen für Herrn Nexus mit.

Der letzte und jüngste der drei, Friedrich, kommt aus einer mittellosen Familie. Nexus hat noch nicht herausgefunden, bei wem der Vater gelernt hat, er weiß nur soviel, dass die Leute mit wenig Geld und Besitz auskommen müssen. So trag es sich zu, dass der Vater mit abgetragener Kleidung vor ein paar Tagen auf dem Hof erschien und das Gespräch mit dem Hausherrn suchte. Der Vater bedankte sich wortreich für die Aufnahme seines Jungen und wollte Nexus von dem wenigen was er beaß auch noch das Lehrgeld abzählen. Schnell wies Nexus den Mann davon ab und versicherte ihm, dass er den Jungen auch ohne Lehrgroschen aufnehme. Daraufhin erhellte sich das zerklüftete Gesicht des Mannes und er schien sichtlich erleichtert.

Alle drei sind sehr wissbegierig und scheinen jedes Wort in sich aufzusaugen. Allen voran erweist sich jedoch gerade Friedrich als besonders hell und aufnahmefähig. Er merkt sich jedes Detail, das Nexus erwähnt und setzt Ratschläge gewissenhaft um.

So gibt es sich, dass Nexus mit der tüchtigen Hilfe einiges an Trauben verarbeitet hat und die ersten Fässer anfüllen konnte. Auf sein Werben am Aushang der Stadt meldeten sich anfangs wenige Menschen, aber mittlerweile kommen immer mehr hoch zum Weingut und erkundigen sich nach der Ernte, den Renovierungsarbeiten und so weiter. Nexus' Federweißer ist gut angekommen bei den Stadtbewohnern, so dass die Flaschen nicht lange bei ihm herumstehen. Das was er am Tage abfüllt, ist meistens am Abend schon wieder weg. Noch sind es nicht viele Flaschen, aber je reifer die Trauben, desto mehr kann er rausgeben. Als Preis hält er 3SL/Flasche gerechtfertigt. Auch der Apfelmost scheint beliebt. Hier kostet der Krug 1SL.

calypso1960
30-08-10, 14:07
Eigentlich wollte sie nach dem Rundgang im Schloß gleich nach Hause gehen, aber der Regen hat aufgehört und die Luft ist frisch und klar.

Also beschloß sie, kurzerhand beim Winzergut vorbeizuschauen und sich einige Flaschen von dem leckeren noch nicht geklärten, jungen und noch unfertigen Wein, den man auch Federweißer nennt, mitzunehmen. Schließlich gibt es ihn nur für kurze Zeit und die will sie ausnutzen.

Auf ihr Klopfen hin öffnet Friedrich die Tür und führt sie gleich in den Verkaufsraum. Leider ist Herr Nexus momentan außer Haus, aber er könne ihr auch gerne den gewünschten Wein verkaufen, erzählt er ihr stolz und umwickelt die 4 Flaschen, damit sie sie unbeschadet nach Hause transportieren kann.

Calypso bedankt sich hocherfreut, dass er ihr so kurzentschlossen zu so später Stunde noch den Wein verkauft hat, bezahlt ihn großzügig und bittet Friedrich, Herrn Nexus ganz liebe Grüße auszurichten.

Mit den Flaschen im Arm macht sie sich jetzt aber wirklich auf den Heimweg.

nexus8888
07-09-10, 13:53
So langsam verabschiedet sich der Sommer. Mittlerweile zieht die Sonne schon flacher über den Zenit und brennt nicht mehr so unbarmherzig.

Die Bauarbeiten am Gehöft gehen gut voran. Jetzt sind es nur noch kleine Details, die vollendet werden müssen. Seit einigen Tagen hat sich die Baumeisterin nicht mehr blicken lassen. Nexus hat in Erfahrung gebracht, dass Frau Tangorina krank zu Hause liegt.

Die Arme! Hoffentlich geht es ihr bald besser.

Aber Bogomil und Jamal arbeiten so selbstständig, dass die Bauarbeiten am Gut durch Tangorinas Abwesenheit nicht in Verzug geraten.

Die drei Jungen sind sehr fleißig zu Gange auf den Weinfeldern und ebenso beim Mostpressen.

Jetzt, da die Traubenlese so langsam richtig beginnt, wird es Zeit, das versprochene Winzerfest zu organisieren. Nexus wird sich absofort um die Vorbereitungen kümmern.

Tangorina
09-09-10, 09:24
Die Wagenkolonne erreicht das Weingut,sie stellen sich auf,zum Abladen.Jamal und Bogomils Arbeiter kommen auch sofort aus dem Haus.
Tangorina geht auf die beiden Herren zu,nach einer kurzen Begrüßung fragt Tangorina;

**Wie sieht es aus,ist das Haus schon sauber gemacht?**

*Die Frauen müßten gleich fertig sein,dann kann mit dem Reinbringen,der Möbel,begonnen werden,das wird wohl ein sehr langer Tag heute,*spricht Bogomil und sieht sich die Wagen etwas näher an.

*Wenn jetzt der Hausherr hier wäre,dann könnten die Männer alles gleich an Ort und Stelle bringen,aber so.Wie machen wir das denn jetzt?Schließlich weiß niemand,was er wo hin haben will,außer die Küche,das ist ja klar.**

**Nun denn,vielleicht kommt er ja noch,warten wir also noch ein bischen.Sollte er aber verhindert sein,ja dann bleibt uns nichts anderes übrig,als alles in die, dafür vorgesehenen Räumlichkeiten zu stellen.Plazieren muß er es dann selbst.Nur die Küche kann schon an ihren Platz gestellt werden.

Alles Zubehör,also das Geschirr und soweiter bleibt in den Kisten.Das muß er auch selber machen,der Arme kriegt dann einen Schreck,wenn er kommt und überall Kisten und Möbel rum stehen.**

*Gut warten wir also noch eine kleine Weile.*

Tangorina
09-09-10, 10:00
**Er scheint wohl nicht mehr zu kommen,dann sollte jetzt angefangen werden,vielleicht ist dann alles drin,bevor es dunkel wird,ansonsten müssen wieder große Fackeln aufgestellt werden.
Haben wir eigentlich noch genug davon?**

Jamal geht sogleich zum Schuppen rüber um nachzusehen,denn noch hat das Markthaus geöffnet und es können welche gekauft werden,aber er wird fündig,es sind noch mehr als genug da und das teilt er auch Tangorina gleich mit.

**Dann ist ja gut,also los,auf gehts,gebt das Zeichen zum Abladen und reintragen.Ich werde zusehen,dass wenigstens alles in die richtige Räume gestellt wird,die Kisten sind ja beschriftet,so das man genau weiß,was drinnen ist.**

Bogomils laute Stimme ertönt und die Männer beginnen mit dem Abladen,ein Teil von ihnen trägt die Möbel auch gleich ins Haus.

Tangorina
09-09-10, 10:20
Als Erstes erwischen die Männer das Gefährt mit den Küchenmöbeln,das ist sehr gut,rufen die Zimmerleute,so können sie diese gleich aufbauen und wenn sie gut gelaunt sind,dann packen sie vielleicht auch noch die Kisten mit den Töpfen,Pfannen,Tassen,Tellern und den ganzen Kleinkram,aus.Obwohl das ja eigentlich nicht ihre Aufgabe ist.

Ein anderer Trupp quält sich gerade mit den wuchtigen,schweren Eichenschreibtisch,rum.Der muß ausgerechnet in den ersten Stock,na das kann ja was werden.Geschickt stellen die Männer sich nun wirklich nicht an.Jamal schlägt schon die Hände über den Kopf zusammen,er geht erstmal hin und zeigt den Leuten wie mal sowas macht,dafür wurden nämlich,unter Anderen,die Seile erfunden,erklärt er ihnen und plötzlich geht alles wie von selbst.

Tangorina
09-09-10, 11:33
Inzwischen sind die Hälfte der Fuhrwerke abgeladen,einiges steht noch vor dem Haus und drinnen sieht es aus,wie nach einer Saalschlacht.Überall stehen Kisten,große sowie auch kleinere.Es muß heute alles ins Haus gebracht werden,sortiert werden kann auch morgen,dann wird sicher auch der Gutsherr da sein.

Tangorina langt es für heute,sie wird jetzt heim fahren.Morgen wird sie mit Jana die Vorhänge anbringen.Jamal und Bogomil werden bleiben,bis der letzte Wagen entladen wurde und alles im Haus steht,dann werden auch die Beiden heim gehen und morgen sieht man sich dann,in alter Frische,hier wieder.

Tangorina
10-09-10, 03:28
Seit den frühen Morgenstunden haben sich hier alle wieder versammelt und es werden die Möbel und Kisten,die jetzt einfach nur ziellos herum stehen,auf die einzelnen Räume verteilt.Nämlich dort wo sie hingehören.Nur die Küche wurde gestern noch komplett fertig gemacht und ist auch schon voll nutzbar.Sogar die Kisten wurden ausgepackt und alles in die Schränke und Schubladen geräumt.Das Leergut haben die Männer wieder auf die Gespanne geladen und das wurde auch gleich noch zur Speicherstadt gebracht,wo es erstmal verwart wird,bis es wieder gebraucht wird.

Jana und Tangorina sind schon beim Aufhängen der Vorhänge,damit werden sie sicher den ganzen Vormittag beschäftigt sein.

Heute wird sicher auch der Gutsherr hier erscheinen.

Tangorina
10-09-10, 05:36
So,das wäre geschafft,in allen Räumen sind die Vorhänge angebracht.Tangorina ist zufrieden,denn es sieht sehr gut aus.

Die Arbeiter werden wohl noch bis zum Abend zu tun haben,bis wirklich alles an dem Ort steht,wo es hin gehört.

Tangorina wird jetzt mit Jana heim fahren,Amad hat auch seine Arbeit beendet,was recht schwierig für ihn war,denn laufen liefen die Männer um ihn herum,das lenkt natürlich ab,aber jetzt ist alles getan und auch er fährt gleich mit zu Tangorina.

Karima hat bestimmt schon das Essen fertig.

nexus8888
10-09-10, 06:56
Nexus und die Jungen fassen jetzt fleißig mit an und dirigieren die Arbeiter, damit diese alle Möbel an Ort und Stelle verfrachten.

Frau Tangorina ist mittlerweile auch wieder auf dem Gut zu Gange und scheint erfreut zu sein, dass die Arbeiten nun endlich sich dem Ende neigen. Dann ist hier alles fertig. So wird jedoch auch bald auf Nexus die Rechnung zukommen. Wie er Frau Tangorina einschätzt, wird sie ihm eine detailierte Auflistung aller Posten erarbeiten, die er ihr schuldig ist. Mal sehen, ob das Geld nun reicht.

Die Küche ist schon fertig eingerichtet. Nexus ist von dem südländischen Flair, die diese ausstrahlt begeistert. An den Wänden hängen gusseiserne Pfannen und Töpfe und auf den Schränken sind Steinfliesen verlegt. So kann man gut darauf arbeiten und gleichzeitig Sauberkeit bewahren.

Die restlichen Möbel passen jedoch genauso gut ins Interieur. Besonders die massiven Holzschränke haben es Nexus angetan, da diese sich hervorragend ins Bild integrieren: Täfelung, Wandbehang und Schränke sind vortrefflich aufeinander abgestimmt.

Nun sind hauptsächlich nur noch Einräumarbeiten zu verrichten. Das übernehmen Johann, Friedrich und Otto. Die drei Jungen sind wie immer fleißig am Helfen.

Nexus erwartet Frau Tangorina aus ihrer Mittagspause zurück. Eventuell hat sie ja schon einen Rechnungsentwurf dabei, wenn sie wieder zurückkommt.

nexus8888
10-11-10, 10:10
Seit einiger Zeit dümpelt das Leben auf dem Gehöft vor sich hin.

Nexus hat viel zu tun, da die Ernte nun längst eingebracht und verarbeitet wurde. Dieses Jahr war ein hervorragendes Weinjahr beteuern auch die Bewohner von Annoport und das hört Herr Nexus gerne.

Verschmitzt grinsend sitzt Nexus gerade an seinem Dokumententisch und schaut Gedanken versunken aus dem Fenster:

Die Zeit naht. Die jungen Burschen sind mit den Vorbereitungen fast fertig...

Er schaut hinunter auf die Zahlen vor ihm auf den Tisch

Es ist von höchster Dringlichkeit, dass ich nun bald eine Quartärabrechnung beim Kämmerer einreiche, sonst bezichtigt man mich wohl auf kriminelle Hintergdanken. So muss ich mir wohl wahrlich Zeit für die Zahlen nehmen.

Er steht auf und geht sich in der Küche einen Tee aufkochen. Anscheinend wird das heute nichts mehr mit der Zahlenzeit.

nexus8888
11-11-10, 03:34
Nexus macht sich auf den Weg in die Stadt. Lange sind die Bauarbeiten am Hof schon beendet, doch hat er von Frau Tangorina seither nichts mehr gehört. Ein Besuch soll Klarheit verschaffen.

nexus8888
12-11-10, 08:23
Nexus sitzt am Tisch und verfasst eine Nachricht für Frau Synola. Er weiß, dass sie die städtische Zeitung verwaltet und wenn eine Ankündigung gemacht werden soll, warum dann nicht in der Zeitung?

Synola
13-11-10, 06:05
Colin hat in der Nacht die Zeitung und auch die Nachricht seiner Chefin in den Postkasten geworfen.

Es war die letzte Station seines Botengangs, nun kann er heimgehen und hat sich sein Wochenende redlich verdient.

Werter Herr Nexus,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Die Ankündigung Ihres Erntefestes können wir gerne übernehmen. Ich habe mir erlaubt, bereits in der heutigen Ausgabe eine kleine Vorankündigung drucken zu lassen, die Aussicht auf eine Festivität kann alle Bürger nur aufheitern in diesen oftmals trüben Tagen.

Ein Exemplar der Morgenpost erhalten Sie heute kostenlos. Sollten Sie ein Abonnement wünschen, kostet dieses 40,00 Silberlinge pro Monat. Den Betrag wollen Sie bitte in diesem Fall in der Druckerei zahlen.

Zwecks Terminabsprache und weiteren Details zum Fest setzen Sie sich doch bitte mit mir in Verbindung. Sie erreichen mich am besten abends gegen 20.30 Uhr in meinem Haus.

Herzliche Grüße
Synola

Tangorina
17-11-10, 03:20
Hier ist auch weit und breit niemand zu sehen,aber schön ist es hier geworden.Karima war ja lange nicht hier,das alte Gut ist überhaupt nicht wieder zu erkennen.Tangorina hat mit ihrer Mannschaft hier ganze Arbeit geleistet und dafür überbringt Karima heute die Rechnung.Sie wirft sie in den Kasten und fährt weiter zur Schmiede,denn sie soll dort nachschauen,wie weit denn Tagorinas Bestellung gediegen ist.


**Verehrter Herr Nexus

man sagt ja immer"Was lange währt,wird gut".
Nun,ob das in diesem Fall auch zu treffend ist,wage ich zu bezweifeln,denn ich präsentiere euch heute die Rechnung für die ausgeführten Arbeiten.Ich habe mir die Details erspart,ansonsten wäre sie endlos lang geworden.

<span class="ev_code_RED">Möbel aus Genua 256 372</span>

<span class="ev_code_RED">Um/Ausbauen der Häuser 89 432</span>

<span class="ev_code_RED">Ausstattung des Arbeiterhauses 38 110</span>

<span class="ev_code_RED">Honorar Jamal 25 000</span>
<span class="ev_code_RED">Honorar Bogomil 25 000</span> <span class="ev_code_RED">Honorar Tangorina 50 000</span>

<span class="ev_code_RED">Gartenarbeit und Bepflanzung 2357</span>

<span class="ev_code_RED">Freske in der Eingangshalle 6834</span>

<span class="ev_code_RED">Gesamtrechnung 493 105 Silberlinge</span>

Ich bitte euch Diese so bald als möglich zu begleichen.Gerne bin ich auch zu einem Gespräch bereit,solltet ihr das nicht auf einmal bezahlen können.

Herzliche Grüße

Tangorina von Annoport**

nexus8888
23-11-10, 15:14
In den letzten Tagen hatte Nexus einiges zu tun. Am Donnerstag soll das Eisfest gefeiert werden. Noch nie zuvor hat er ein Volksfest organisiert. Es zeigt sich, dass Friedrich, wie vermutet, ein helles Köpfchen ist. Ohne seine Hilfe wären in den letzten hecktischen Tagen einige wichtige Sachen untergegangen. So zum Beispiel kümmerte sich der Junge um die Buchung einer Kapelle. Die Musiker werden den ganzen Abend musikalisch unterlegen. Otto und Johannes haben eine kleine Bühne am Rande des großen Innenhofes gezimmert und in dessen Mitte ein großes Festzelt aufgestellt.

Heute Nachmittag sind sie allesamt mit einem großen Kutschwagen zum Makrthaus gefahren und haben beim Fleischer ein halbes Dutzend Schweine gekauft, ausreichend Brote beim Bäcker und noch andere köstliche Speisen. Nexus plant zwei große Grillplätze aufzubauen, an dem das Fleisch, frisch gebraten vom Spieß, verteilt werden kann.
Als er sich heute Abend die Unmengen an eingeholten Speisen in der Vorratskammer anschaut, ist er sich sicher, dass die ganze Stadt beköstigt werden kann.

Für den Ausschank hat Nexus sich eine Spezialität einfallen lassen: Mit der neuen Haushälterin, die für die Zubereitung der Speisen zuständig ist und die seit drei Tagen extra angeheuerte Hilfskräfte quasi rund um die Uhr mit Arbeit versorgt, hat er abgesprochen, dass für die kalten Gemüter, warme Getränke ausgegeben werden. Er hat sich zwei Rezepte einfallen lassen und die benötigten Gewürze auf dem Markt besorgt. Es wird geben:
Heißer Hypocras , zubereitet aus Hauswein und orientalischen Gewürzen wie Zimt, Anis und Zitrone, über dem Feuer erhitzt.
Arvid's-Apfel-Aufguss, aus zwei Teilen Apfelmost, einem Teil hochprozentigem Schnaps und Zimt, ebenfalls über dem Feuer erhitzt.

Gespannt ist der Kelter, ob seine Créations den Annoportern munden wird, den Frauen und den Jungs hat es sehr gemundet (so lautete jedenfalls die offizielle Beteuerung).

So rückt der Donnerstag immer näher und alle auf dem Hof sind in freudiger Spannung und fleißig mit den Vorbereitungen zu Gange.

nexus8888
25-11-10, 09:15
Auf dem Hof werden gerade die letzten Arbeiten beendet. Dabei handelt es sich meist nur noch um einzelne Verziehrungsarbeiten, die von der Haushälterin dirigiert werden.

Otto und Johann schaffen Holzscheite für die Feuerstellen herbei und Friedrich empfängt gerade die sehr frühzeitig eingetroffene Kapelle.
Angereist ist ein Streichquintett: Zwei Violinisten, zwei Bratschisten und eine Cellistin.
Der junge Sporn führt die Musiker in Richtung der Bühne und Nexus bemerkt, wie Friedrich der jungen, gut aussehenden Cellistin fast schon übertrieben zuvorkommend das Musikintrument abnimmt. Er kann sich ein breites Grinsen nicht verkneifen. Einen guten Geschmack hat der junge Bursche, das muss man ihm lassen.

Plötzlich dringt lautes Geklirr aus der Küche und Nexus eilt sofort zum Ort des Geschehens.

nexus8888
25-11-10, 10:20
Otto kümmert sich gerade um das Entzünden der zahlreichen aufgestellten Fackeln und Laternen. Die Stimmung, die die Feuer und das Fackellicht verbreiten ist sehr gemütlich.

Nexus hat sich vom Schrecken, der ihn von dem Geklirr und Gekreische aus der Küche bereitet wurde, gerade erholt. Zum Glück ist dem jungen Ding, dass in der Küche aushilft "nur" ein Stapel Teller aus den Händen gerutscht, die dann unter ohrenbetäubendem Krach auf den Fliesen zerborsten sind. Zu Schaden gekommen ist niemand und auch der Ablauf des Festes wird nicht beeinträchtigt werden, denn Teller gibt es zum Glück genug.

Nexus macht jetzt einen Abstecher in den Weinkeller. Hier sind gerade Friedrich und Johann dabei, den Hauswein für den abendlichen Ausschank vorzubereiten. In Holzkrügen wird dann nachher draußen auf dem Hof der Wein ausgegeben. Ein anderer Teil wird für die Spezialtäten des Abends genutzt: Heißer Hypocras.

Der Blick des Kelters schweift rüber zu einer Ansammlung Flaschen auf einer Eckbank. Was es damit aufsich hat, war aus dem Hausherrn nicht herauszubekommen. Er hält sich die ganze Zeit über bedeckt gegenüber jedem, der ihn auf diese Flaschen angespricht. Das einzige was man weiß ist, dass das Geheimnas um diese Flaschen, heute Abend gelüftet wird.
Darum macht sich auch keiner der beiden Jungs die Mühe, den Hausherrn nach den Flaschen zu fragen. Sie werden es ja eh bald genug erfahren.

nexus8888
25-11-10, 12:08
Die ersten Schweine brutzeln über dem Feuer und einige Annoporter sind auch schon eingetroffen.
Nexus unterhält sich mit den Gästen und zeigt ihnen nebenbei das neue Gut.
Heute Abend stehen alle Gebäude für jedermann offen, damit sich die Einwohner ein Bild von der Arbeit machen können, die Frau Tangorina und ihre Mannschaft hier gleistet haben.

m.a.t.t.h.i.a.s
25-11-10, 12:31
Matthias trifft nun (etwas verfrüht) auf dem Hof ein, um zu schauen,wie es aussieht. Er ist überrascht,wie gemütlich es hier mit den Fackeln aussieht: Hm,vielleicht sollte ich in meinen Garten auch ein paar Fackeln stellen. Frau Tangorina hat sich ja darüber beklagt,dass Ihre Arbeiter nicht die Nacht durcharbeiten können.
Sogleich riecht er die Schweine über dem Feuer, es riecht schon herrlich. Er setzt sich in die nähe der Schweine unterhält sich mit den Leuten, die der Herr Nexus sinnvollerweise am Feuer hingestellt hat. Es dauert ja noch eine ganze halbe Stund,ehe die Veranstaltung richtig anfängt. Matthias fragt sich schon,wie hier in Annoport gefeiert wird,vielleicht muss er ja selbst später auch mal eine Fest ausgeben.

nexus8888
25-11-10, 12:41
Als Nexus gerade mit einem Grüppchen Annoporter aus dem Kelterhaus heraustritt, sieht er ein ihm unbekanntes Gesicht in der Nähe der Feuerstelle.

Tatsächlich hat er noch nie mit dem Krämer Matthias gesprochen, doch gleichwohl schon von ihm reden gehört. Schließlich wird in Annoport viel über Neuankömmlinge aus der alten Welt gesprochen.

Er schreitet zu Herrn Matthias herüber und begrüßt ihn herzlich:

"Einen guten Abend wünscht er Ihm. Es erfreut seine Wenigkeit sehr dass Er es einrichten konnte, dem Fest einen Besuch abzustatten."

m.a.t.t.h.i.a.s
25-11-10, 12:47
Matthias sieht einen Herren zu ihm zukommen,dabei denkt er sich: "ah,dass wird wohl Herr Nexus sein". Er begrüßt ihn:
"Guten Abend! Sie sind wohl Herr Nexus,der Gastgeber? Es freut mich sehr sie kennen zu lernen,ich glaube,wir sind und noch nie persönlich begegnet!"

nexus8888
25-11-10, 12:50
"Wo hat er nur seine Manieren gelassen. Verzeiht bitte. Ihr geht tatsächlich recht in der Annahme, dass er der Gutsbesitzer ist." Nexus streckt die Hand zum Gruße aus.
"Er hat gehört, dass der Herr Matthias das Amt eines freien Krämers bekleidet. Darf er erfahren, wie es um die Geschäfte steht?"

m.a.t.t.h.i.a.s
25-11-10, 12:58
Matthias schlägt in seine Hand ein." Um meine Geschäfte steht es blendend. Zwar kann ich in Annoport selbst nicht sehr viel absetzten,da eigentlich alles vorhanden ist. Aber es gibt zum Glück noch die Welt jenseits des Horizonts. Übrigens sieht ihr Gutshof prächtig aus. Alleine die Dekoration sieht blendend aus. Ich hoffe,Sie nicht in Ihren Vorbereitungen dieses Festes gestört zu haben."
Matthias sieht jetzt viele Annoporter die sich auf das Gelände des Guthofes drängeln. Das Fest wird ja bald anfangen.

Inasha
25-11-10, 13:04
Inasha erreicht das bereits hell erleuchtete Winzerhaus, in Gedanken aber noch immer bei dem erkrankten Bischof. Hoffentlich geht es ihm bald besser, denkt sie und geht die Auffahrt bis zum Eingang hinauf.

Schon schläft ihr Stimmengewirr entgegen und sie betritt das neu errichtete Haus. Neugierig geht sie hinein und schaut sich um.

Tangorina
25-11-10, 13:09
Schnaubend erreichen die Pferde den Gutshof.Tangorina übergibt die Tiere einen Bediensteten und betritt das Haus,welches ihr ja Bestens vertraut ist.


Nur heute sieht es ganz anders aus.Es ist festlich geschmückt,sehr stimmungsvoll.Von überall hört sie leise Stimmen.
Bis jetzt hat sie noch kein allzu bekanntes Gesicht entdecken können,aber es sind ja auch sehr viele Menschen hier.Sie hält Ausschau nach dem Gastgeber,denn sie möchte ihr Geschenk überreichen.

calypso1960
25-11-10, 13:09
Wie sie es sich gedacht hatte, drücken die Schuhe schon, aber das hilft ihr jetzt auch nichts mehr. Entschlossen geht sie die breite Allee hinauf zum Gutshaus und betritt die große Vorhalle.

Etas weiter hinten sieht sie Herrn Matthias und Herrn Nexus in trauter Zweisamkeit beieinanderstehen.

Dann erblickt sie Inasha und Tangorina und begrüßt sie beide herzlich. Lange haben sich die Freundinnen nicht gesehen und sie werden sicherlich im Laufe des Abends noch viele Gespräche führen.

nexus8888
25-11-10, 13:09
"Interessant. Kann Er denn nicht von dem reichhaltigen Angebot in Annoport profitieren, indem er Waren des mannigfaltigen Angebots hier ersteht und andernorts, mit gorßer Nachfrage, gewinnbringend veräußert?"

Über die Schultern hinweg sieht er eine junge hübsche Dame das Gutshaus betreten. Das war die Medica Inasha. Sie beschaut sich erst die renovierten Gebäude.
Nexus ist froh, dass so viele Annoporter seinem Ruf nach einem Fest gefolgt sind.

Kurze Zeit später erblickt Nexus nun auch noch die Frau Bürgermeisterin Calypso und die Frau Tangorina persönlich. Er freut sich über das Erscheinen der Damen.

m.a.t.t.h.i.a.s
25-11-10, 13:10
Matthias denkt sich,das Herr Nexus jetzt wohl mit vielen anderen Annoportern ein Gespräch führen will,deswegen verabschiedet er sich vom Herrn Nexus um die Kelterei zu besichtigen. Mattihias hat nämlich in seinem Leben noch nie eine Kelterei von innen gesehen.Aber ehe er geht,sagt er Nexus noch:
"Ja,in der Tat,das mache ich sogar.Wieso soll ich immer mit einem leeren Schiff lossegeln? Das ist nicht rentabel"

Inasha
25-11-10, 13:14
"Hallo Calypso, hallo Tangorina" begrüßt sie die beiden Damen und bewundert deren Kleider.

"Endlich mal wieder ein Anlass um auszugehen", lacht sie und blickt sich bewundernd um.

"Tangorina, ich muß Dir gratulieren, wie wunderschön Du das Gutshaus wieder hergerichtet hast".

Tangorina
25-11-10, 13:18
Da hat Tangorina den Herrn Nexus erspäht und geht auf ihn zu.

**Guten Abend verehrter Herr Nexus,vielen,lieben Dank für die Einladung.Ich erlaube mir euch Dieses als Gastgeschenkt zu überreichen.**

Sie reicht ihm ein kleines Päckchen,eingepackt in goldfarbener Seide.

**Es ist ein Schmuckstück mit Diamanten besetzt und wenn ihr genau hin seht,dann erkennt ihr,dass es aussieht wie unser Zeichen für die Silberlinge.
Möget ihr immer genug davon haben.


http://www6.pic-upload.de/thumb/25.11.10/yw16xrufd7aw.jpg (http://www.pic-upload.de/view-7895762/1k.jpg.html)

Synola
25-11-10, 13:18
Christoph und Synola haben das Weingut erreicht und die Kutsche hält in der breiten Auffahrt.

Sie ergreift die Hand ihres Gatten, um vom Kutschbock zu steigen und schaut sich um.

Alles ist hell erleuchtet und es stehen schon etliche Leute in Gruppen beisammen.

Synola sieht Calypso und Tangorina und winkt ihnen lächelnd zu, dann machen sie sich auf die Suche nach dem Gastgeber, nachdem Christoph Pferd und Kutsche einem der Angestellten übergeben hat.

nexus8888
25-11-10, 13:18
Nachdem der Herr Matthias den Weg zur Kelterei angetreten hat, folgt Nexus den Damen ins Gutshaus und erspäht sie kurze Zeit später im Gepräch.
Er trifft hinzu und begrüßt die Damen.

"Es erfreut ihn auf das allerhöchste, die Frau Bürgermeisterin, die Frau Medica und die Frau Baumeisterin begrüßen zu dürfen. Er hofft, dass die Damen sich diesen Abend, auf Grund der allgemeinen Heiterkeit, lange in Erinnerung behalten."

Von draußen weht nun der muntere Klang des Spiels der Kapelle herein.

"Ah, die werten Musikanten haben begonnen für die musikalische Unterlegung des Abends zu sorgen. Hervorragend!"

nexus8888
25-11-10, 13:20
Nexus nimmt überrascht das Geschenk der Frau Tangorina entgegen. Damit hat er nicht gerechnet.

Na wenn dieses gute Stück nicht mal den Wert der Renovierungsarbeiten hat, dann will ich nur noch sauren Wein trinken, denkt sich Nexus und bedankt sich bei Frau Tangorina.

Tangorina
25-11-10, 13:21
**Oh guten Abend meine Liebe,wie schön,dass du es geschafft hast,denn ich weiß ja,du erstickst auch in Arbeit,aber davon wollen wir heute Abend nicht reden.

Ja,du hast Recht ,es ist wirklich sehr schön geworden,es war der Mühe wert.**

Synola
25-11-10, 13:21
Sie betreten das Haus und Synola schaut sich abermals suchend um.

Ahh, da vorn steht Herr Nexus zusammen mit Tangorina und Calypso, das passt doch gut, also steuert sie zielgerichtet auf ihn zu, Christoph's Arm ergreifend.

Carmina_Lara
25-11-10, 13:24
Von weitem schon hört sie die Musikkapelle, aha, das Fest ist also schon in vollem Gange.

Sie läuft die geschwungene Auffahrt hoch und hat dann bald das Haus erreicht.

Hier verlangsamt sie ihren Schritt, sie wird sich erst einmal ein wenig umschauen.

Tangorina
25-11-10, 13:26
Sie schaut in Herrn Nexus Augen und die sagen ihr,dass sie mit dem Geschenk genau ins Schwarze getroffen hat.Still schmunzelt sie in sich hinein.So fällt ihm die Rechnung bestimmt etwas leichter,denkt sie und wendet sich wieder den Anderen zu.

Sie hat Synola entdeckt und winkt ihr zu,aber Diese ist so beschäftigt,dass sie es wohl gar nicht bemerkt hat.Na der Abend fängt ja erst an.

nexus8888
25-11-10, 13:27
Nun sieht Nexus auch noch das junge Ehepaar Synola und Christoph das Haus betreten.
Freudestrahlend tritt er ihnen entgegen und empfängt sie mit offenen Armen.

"Es erfreut ihn, Frau Synola und Herrn Christoph auf dem neu instand gesetzten Gut begrüßen zu dürfen. Er bittet die Eheleute sich nicht davor zu scheuen, sich jeden Winkel des Hofes und der Häuser zu beschauen. Die makelhaften Ecken überdeckt mittlerweile eh das Dunkel der Nacht."

Der Hausherr fühlt sich so wohl, dass er nun auch noch anfängt zu scherzen.

m.a.t.t.h.i.a.s
25-11-10, 13:31
Matthias hat mittlerweile die Kessel gesehen,und nun strömen die Annoporter förmlich in die Kelterei. Matthias wendet sich daher dem Wohnhaus zu,vielleicht findet er einige anrgungen,die sich umsetzten lassen. Soviel Platz wie auf diesem Gut hat er ja schließlich eh nicht.

Synola
25-11-10, 13:33
"Guten Abend Herr Nexus, herrlich ist es hier auf dem alten Gut geworden, da können sie wirklich sehr stolz sein," zwinkert sie ihm zu und reicht ihm die Hand.

Darf ich Ihnen dieses kleine Geschenk überreichen, ich hoffem es gefällt Ihnen," lächelt sie.

http://s7.directupload.net/images/101125/temp/sjx7mnhd.jpg (http://s7.directupload.net/file/d/2354/sjx7mnhd_jpg.htm)

Tangorina
25-11-10, 13:33
Tangorina schaut sich erstmal nach was zu trinken um,irgendwo muß er das doch haben,denkt sie.

nexus8888
25-11-10, 13:34
Laut verkündet Nexus einen Appell an die Gäste:

"Es erfreut ihn, dass die Herrschaften so zahlreich erschienen sind, um gemeinsam das von seiner Wenigkeit initiierte Eisfest zu feiern.
Darum bittet er nun ein jeden, der sich ausreichend vergewissern konnte, dass die Frau Tangorina beim Instandsetzten des alten Hofes, keine Mühe gescheut hat, mit ihm nach draußen in den Hof zu treten, sich an Speiß und Trunk zu laben, zu Tanzen und in Heiterkeit einen schönen ersten Winterabend zu genießen."

Auf diese Worte folgt ihm ein Gros der Gäste nach draußen auf den gemütlichen Hof.

Christoph1955
25-11-10, 13:35
Auch er reicht Herrn Nexus die Hand und lobt das Aussehen des prächtigen Gutes.

"Möge Ihnen das Glück immer hold sein auf Annoport, sagt er lächelnd.

calypso1960
25-11-10, 13:35
"Herr Nexus, ich danke Ihnen für Ihre Einladung und freue mich, dass Sie diesen Abend ins Leben gerufen haben. Hier habe ich eine Kleinigkeit für Sie, es sind einige meiner neuen Düfte, hoffentlich gefallen sie Ihnen", lächelt sie und reicht ihm das kleine Geschenk an.

Tangorina
25-11-10, 13:38
Nach drauußen in den Hof,dort ist es doch furchtbar kalt.Ihr schaudert es jetzt schon.Das muß sie sich noch schwer überlegen,vielleicht bleibt sie erstmal im Haus,wo hier doch alles so schön geschmückt ist.

nexus8888
25-11-10, 13:39
An Fau Synola gewandt:
"Dieses Stück ist prächtig! Entschuldigt seinen Übermut. Er dankt der wehrten Dame für dieses wunderbare Präsent. Stets wird er es nun bei sich tragen. Mag Sie vielleicht seiner Wenigkeit nach draußen folgen und von den köstlichen Speisen und Tränken probieren?"

Carmina_Lara
25-11-10, 13:41
Sie hört gerade noch die letzten Worte seiner Rede und bleibt an der Tür stehen.

Hier lässt sie ihren Blick über die Anwesenden schweifen und sieht so manch bekanntes Gesicht, kein Wunder, denn ins Markthaus kommen doch sehr viele Leute.

nexus8888
25-11-10, 13:42
"Auch an Frau Calypso einen herzlichen Dank für die wunderschönen Düfte. Er wird es nicht scheuen sie einzusetzen um bei nächster Gelegenheit eines Stadtganges die jungen Damen zu beeindrucken." Er zwinkert der Bürgermeisterin schälmisch grinsend zu.

m.a.t.t.h.i.a.s
25-11-10, 13:42
Matthias wundert sich,warum das Haus plötzlich so leer wird. Er sieht sich um,und durchs Fenster bemerkt er,dass Herr Nexus eine Rede hält.Matthias steckt den Kopf durch das Fenster,um die Rede verfolgen zu können.Als Nexus mit seiner Rede geendet hat und der Applaus verklungen ist,läuft Matthias Nach unten,um seine Getränke zu kosten. Er hörte,dass er so herrliche Getränke herrstellt,dass sie wohl geschwind weg sein werden,wenn man die Masse das Glücklichen Annoporter bedenkt.

Synola
25-11-10, 13:44
Aber gern, Herr Nexus, kommst Du auch mit, Liebster, fragt sie ihren Gatten.

Draußen riecht es verführerisch und ihr läuft schon das Wasser im Munde zusammen.

calypso1960
25-11-10, 13:44
"So so ..." lacht sie und zwinkert zurück. "Dann mal zu, ich drück Ihnen die Daumen", lacht sie und kuschelt sich in ihre Jacke, denn es wird schon sehr kalt draußen.

Inasha
25-11-10, 13:45
Hmmm, wie lecker es riecht, denkt sie und folgt den anderen hinaus in den Hof.

nexus8888
25-11-10, 13:46
Beim Heraustreten, begnet Nexus ein weiterer Gast, Frau Carmina.

"Welch gerngesehenes Gesicht. So ebend bat er die Gäste sich draußen bei Tanz, Trunk und Speis zu vergnügen. Das gleiche gilt auch für die bezaubernde Markthausleiterin. Es freut ihn, dass Sie ebenfalls den Weg zum Fest auf sich genommen hat. Mag sie eventuell mit ihm nach draußen treten?"

Tangorina
25-11-10, 13:47
Tangorina kann sich so gar nicht mit dem Gedanken anfreunden,nach draußen zu gehen,nur wenn sie es nicht tut,kriegt sie nichts zu essen und ,was noch viel schlimmer ist,auch nichts zu trinken.Also geht sie schweren Herzens nach draußen

Christoph1955
25-11-10, 13:49
"Liebes, ich werde kurz unsere Mitarbeiter begrüßen aus der Druckerei, sie stehen dort vorn beisammen, ich komme dann gleich nach," antwortet er.

nexus8888
25-11-10, 13:50
Tatsächlich ist es an der frischen Luft sehr kalt, kein wunder, beschaut man sich den Kalender. Doch Kälte soll das Fest nicht verderben, dafür haben die Jungs gesorgt. Unweit der Einfahrt haben sie lange alte Holzbalken und Scheite aufgetürmt und ein großes Feuer entzündet.
Wieder anderen wird beim Tanzen zur Musik warm und dann hat Nexus noch einen kleinen Trumpf im Ärmel: Die heißen Getränke.

calypso1960
25-11-10, 13:51
"Oh ein Lagerfeuer", denkt sie geht hinüber, um sich die Hände zu wärmen.

Carmina_Lara
25-11-10, 13:52
"Gern komme ich auch mit, Herr Nexus, ein wunderschönes Fest habt Ihr ausgerichtet," lacht sie ihn an und überreicht ihm eine kleine Schachtel.

"Auf das sie immer den Weg nach Hause finden mögen," lächelt sie.

http://s3.directupload.net/images/101125/temp/8m7v2gn5.jpg (http://s3.directupload.net/file/d/2354/8m7v2gn5_jpg.htm)

Langsam gehen sie gemeinsam Richtung Lagerfeuer.

m.a.t.t.h.i.a.s
25-11-10, 13:53
Matthias reiht sich in die wartenden Annoporter ein,die vor dem Getränkestand stehen. Beim umherschauen sieht er dann doch das ein oder andere bekannte Gesicht.

Synola
25-11-10, 13:55
Guten Abend Carmina, wie schön Dich zu sehen. Ich suche auch noch Calypso und Tangorina, hast Du sie vielleicht irgendwo gesehen?

Tangorina
25-11-10, 13:55
Ein Lagerfeuer,wie schön,dann geht Tangorina natürlich gerne nach draußen,denn am Feuer ist es sehr schön warm.Sie wirft noch ihr Cape über und geht hinaus,denn auch ihr ist der Duft des Bratens in die Nase gestochen und sogleich beginnt ihr Magen zu knurren.Hoffentlich hört das niemand,denkt sie und geht hinaus.

Inasha
25-11-10, 13:56
Inasha schließt sich Carmina an und überreicht Herrn Nexus ihr Geschenk, einen kleinen Vorrat an Früchtetees und kandierten Ingwerstückchen.... Hoffentlich mag er sowas, denkt sie und schaut sehnsüchtig zu den Speisen hinüber.

Carmina_Lara
25-11-10, 13:57
Guten Abend meine Liebe, vorhin sah ich sie kurz im Haus, habe sie aber leider aus den Augen verloren.

Sicher wirst Du sie gleich wiederfinden, vielleicht beim Essen.

calypso1960
25-11-10, 13:58
Calypso geht hinüber zu Carmina und schließt sich den beiden Damen an. "Hallo Ihr Beiden, darf ich mich Euch anschließen?" fragt sie und winkt auch Inasha zu, die ihren Blick nicht vom Braten lassen kann.

Tangorina
25-11-10, 13:58
Sie sieht Synola und Frau Carmina und geht auf sie zu.

**Guten Abend Synola auch ihnen Frau Carmina einen schönen guten Abend,durch das Feuer ist es ja recht angenehm.Mir schwante schon Schlimmes,als ich hörte,es geht nach draußen,**lacht sie.

Inasha
25-11-10, 13:59
"Hallo Ihr Mädels", lacht sie... sagt mal, habt Ihr auch so Hunger?

Tangorina
25-11-10, 14:00
**Ja,fürchterlichen Hunger und Durst.**

nexus8888
25-11-10, 14:00
Jetzt wo sich alle so langsam eingefunden haben, hält Nexus es für eine gute Idee, das Fest zu eröffnen, kurzen Wortes. Er gibt der Kapelle ein Zeichen, woraufhin diese aufhört zu spielen. Er steigt auf die Bühne und richtet das Wort an seine Gäste:

"Lange will er die fröhlichen Leute nicht vom Feiern abhalten", beginnt er."Es erfreut ihn sehr, dass so viele Annoporter seinem Ruf gefolgt sind. Drum hofft er, dass sich ein jeder am heutigen Abend dem Amusement hingibt und Speiß und Trank genießt. So möchte er auf eine Kleinigkeit hinweisen: Die Haushälterin, Frau Suzier, schenkt heut abend heiße Getränke aus, die denk kalten Körper erwärmen sollen. So bediene sich einjeder an der hervorragenden Möglichkeit.

Und noch eine Wenigkeit muss er erwähnen.", Nexus hält kurz inne.,"Er will den Anlass nutzen, eine Ankündigung zu machen:
Zu aller erst, möchte er Frau Tangorina, die für heute Abend seiner Wenigkeit Ehrengästin ist, für die hervorragende Arbeit, die die Dame mitsamt ihrer Kompagnie hier verrichtete, von Herzen danken. Das Gut erstrahlt in unbekanntem Glanz. Danke Frau Tangorina."
Die Masse klatscht langanhaltend , "und noch ein letztes Wort..."

m.a.t.t.h.i.a.s
25-11-10, 14:00
Matthias lässt sich ein Getränk reichen,und als er es trinkt,denkt er: Hm,also dass es gut ist,dachte ich,aber nicht das es SO gut ist.Und plötzlich kann Matthias die langen Schlangen verstehen. Er trinkt sein Getränk und reiht sich dann an den Essensstand an.Die Schweine,die er vorhin gesehen hat, sind nun durchgebraten und richen sogar noch besser.

Carmina_Lara
25-11-10, 14:00
Gern Calypso, schön Dich auch hier zu sehen. Synola sucht Dich auch gerade.

"Ach, da vorne steht sie", ruft sie aus und winkt die Lehrerin heran.

Tangorina
25-11-10, 14:03
Tangorina läuft puderrot an,als sich alle Blicke auf sie richten.Sie dankt dem Herrn Nexus für die herzlichen Worte.

Synola
25-11-10, 14:03
Calypso, Tangorina, Carmina, guten Abend, ich wollte gerade zu dem Spieß, es stehen eine ganze Menge Leute an und ich habe fürchterlichen Hunger," lacht sie die Freundinnen an.

calypso1960
25-11-10, 14:03
"Guten Abend Herr Matthias, schön Sie hier zu sehen. Ich hoffe Sie amüesieren sich gut?

Sagen Sie, kommen Sie gut zurecht mit der Fährlinie nach Röschenhof? Fehlt es Ihnen an irgendetwas, oder können wir alles so belassen, wie es ist?"

Tangorina
25-11-10, 14:05
Die Getränke sind bestimmt sehr lecker,aber ein Cognac wäre ihr lieber,aber sowas gibt es wohl auf einem Weingut nicht.

Synola
25-11-10, 14:08
Wollen wir uns etwas zu essen holen?

Dort vorn stehen auch Bänke und Tische in der Nähe des Feuers, da ist es sicher schön warm.

m.a.t.t.h.i.a.s
25-11-10, 14:08
"Ah,Frau Bürgermeisterin. Ersteinmal Hallo,und ja,es ist optimal.Auf dem Weg nach Röschenhof sind keinerlei Riffe und Piraten habe ich auch noch nie gesichtet. So tolle Strecken gibt es nicht oft.
Und amüsieren tue ich mich auch prächtig,ich werde mich nachher dem Großen Feuer zuwenden, wenn ich etwas vom Schinken bekommen habe." Er lacht."Das ist nämlich mein Lieblingsfleisch.
Ach ja,hast du schon etwas von den Getränken genommen? Sie sind sehr gut!"

nexus8888
25-11-10, 14:08
"Viel Arbeit hat er in die Erde und die Trauben seitdem gesteckt, nicht zuletzt mit der Hilfe aller seit her auf dem Hof Lebenden." Jetzt wirft er einen kurzen Blick auf die ihm ans Herz gewachsenen Jungen."Und eine Frucht dieser Arbeit will er nun hier präsentieren. Er hat eine neue Art Traube gezüchtet, vor vielen Jahren nun schon. Hier in der wunderbaren Annoporter Erde ist sie nun zuerst gefruchtet und gereift. Das Resultat lässt sich sehen." Bei diesen Worten holt wie abgesprochen, Friedrich das Dutzend Flaschen aus dem Weinkeller.
"In Anlehnung an alte Mythen und als Ehrerbietung für die freundlich Aufnahme in Annoport, tauft er heute diese Traube und ihren Wein auf den Namen: Calypso."
Otto händigt ein Papier dazugehörig aus:

Kalypso eine Nymphe war,
heimisch auf Ogygia,
dem pfiff‘gen Odysseus war sie verfangen,
doch als die Götter in sie drangen,
ließ sie ihn ziehen, von dannen,
zu Penelope nach Ithaka,
wo sie ihn nie mehr wieder sah.

In den antiken Mythen der alten Griechen, berichtet HOMER in seiner“ Odyssee“ von einer Insel, auf der Odysseus als Strafe für seine Taten vor Troja vom Meeresgott Poseidon festgehalten wird. Heimisch ist dort die Nymphe Kalypso, die in einer von prächtigen Weinreben umwachsenen Grotte wohnt. Sie ist unsterblich verliebt in den großen Odysseus, der jedoch während all der Jahre auf der Insel, an nichts anderes als an seine Penelope zu Ithaka denken kann. Erst als die Götter der Kalypso befahlen, Odysseus ziehen zu lassen, unterstützte sie ihn mit Material für ein Floß, so dass der Held, seine schon sieben Jahre währende Heimreise fortsetzen kann.

"Genug der vielen Worte! Nun greift zu bei Speis und Trunk und feiert den herrlichen Abend!"

nexus8888
25-11-10, 14:13
Nun hat auch die Musik wieder angefangen zu spielen und die Annoporter feiern und tanzen ausgelassen.

calypso1960
25-11-10, 14:19
"Ja, ich habe mir einen der lieblicheren Weine genommen, vielen Dank der Nachfrage", lächelt sie Herrn Matthias zu.

Dann lauscht sie der Ansprache von Herrn Nexus und fast hätte sie sich bei den Worten von ihm verschluckt, aber sie konnte es gerade noch vertuschen.
"So habe ich doch noch etwas über meine Namen gelernt kichert sie vor sich hin".

Synola
25-11-10, 14:21
Welch schöne Idee vom Herrn Nexus, denkt sie und klatscht begeistert Beifall.

Mittlerweile haben sie sich verschiedene Speisen geholt und sitzen gemütlich zusammen beim Essen.

Carmina_Lara
25-11-10, 14:23
Die Speisen munden vorzüglich, gleich wird sie noch von den heißen Getränken kosten.

m.a.t.t.h.i.a.s
25-11-10, 14:24
Matthias lauschte auch zu der Rede des Herrn Nexus,hat aber mittlerweile seinen Schinken bekommen,und setzt sich nun ans wärmende Feuer. Als Kapitän sieht man,außer auf Leuchttürmen,wenig Feuer,da es sehr gefährlich ist ,auf Holzschiffen ein Feuer zu machen.

Christoph1955
25-11-10, 14:26
Er hat seine Frau mit ihren Freundinnen gefunden und setzt sich mit seinem Teller zu ihnen.

"Einen guten Appetit Euch allen," wünscht er in die Runde.

Inasha
25-11-10, 14:29
Auch Inasha hat sich ihren Teller mit allerlei Leckereien und einem großen Stück Schinken aufgeladen und setzt sich zu den anderen Gästen. Um sie herum spielt die Musik und die ersten Leute beginnen mit dem Tanz.

nexus8888
25-11-10, 14:30
Auch Nexus probiert jetzt vom zarten Fleisch und schlendert dann zu der Haushälterin und erkundigt sich, ob alles in Ordnung ist.

m.a.t.t.h.i.a.s
25-11-10, 14:30
Matthias hat mitlerweile seine Speis aufgegessen,und ist nun satt. Er leht sich zurück und genießt diese Stimmung hier. Vielleicht holt er sich noch ein Getränk,wahrscheinlich diesen neuen Wein,über den der Herr Nexus diese hervorragende Rede gehalten hat.

Christoph1955
25-11-10, 14:35
Alle habe nun gegessen und er sieht, dass Synola sich angeregt mit Calypso und Tangorina unterhält.

"Inasha, sollen wir beide wohl ein Tänzchen wagen," lächelt er die Medica an, die ihm gegenüber sitzt.

nexus8888
25-11-10, 14:37
Nun kommt Nexus zurück mit den drei Jungen, jeder von ihnen hat ein großes Tablett mit zahlreichen Weinkrügen in den Händen.
Sie befüllen die Krüge mit dem Kalypsowein und bgeinnen ihn an die Gäste zu verteilen.

Ein Tablett mit gefüllten Krügen bringt Nexus an den Tisch an dem die Damen und Herr Christopher sitzen.

"Nun möchte er doch auch der verehrten Damengesellschaft und dem Herrn Christopher einen Krug zum Anstoßen vorbeibringen.
Da kommt ja auch der Herr Matthias. Geselle Er sich doch zu uns und lass uns anstoßen."

m.a.t.t.h.i.a.s
25-11-10, 14:40
Matthias sieht den Herrn Nexus,derihn offenbar gerufen hat:Ah,Hallo zusammen. Das Feuer ist schön warm und Speis undvor allem der Trank sind gut. Da sieht oder besser schmeckt man wirklich,dass du Ahnung von deinem Fach hast,Nexus.

Christoph1955
25-11-10, 14:40
Dann muss der Tanz noch ein wenig warten, lacht er.

Eine gute Idee, lasst uns anstoßen.

Inasha
25-11-10, 14:42
"Ja, lasst uns den Wein probieren, tanzen können wir später noch immer", freut sich Inasha und nimmt einen der Krüge entgegen.

Synola
25-11-10, 14:42
Ohh, der wein kommt gerade recht, denkt sie.

Ein wenig viel hat sie wohl gegessen, aber es schmeckte auch einfach zu gut.

m.a.t.t.h.i.a.s
25-11-10, 14:43
Prost!
Tanzen ist übrigens nicht meine Lieblingsbeschäftigung,da fange ich immer so an zu schwitzen.

nexus8888
25-11-10, 14:43
"Er dankt dem Herrn Matthias für die lobenden Worte. Schaut, wenn Ihr von der Qualität seiner Ware überzeugt seid, so lasset uns doch ein Handelstraité beschließen. Auf Euren Fahrten ließe sich sicherlich der ein oder andere Wein veräußern."

calypso1960
25-11-10, 14:44
Calypso nimmt den Wein dankend an und probiert einen Schluck. Aus den Augenwinkeln schaut sie zu Inasha, die bereits mit dem ganzen Krug kämpft. "Na, die hat ja noch was vor", grinst sie und nippt einen Schluck.

"Köstlich köstlich Herr Nexus, da haben Sie sich selbst übertroffen. Nicht zu herb, aber auch nicht zu süß, ganz nach meinem Geschmack", lächelt sie.

m.a.t.t.h.i.a.s
25-11-10, 14:46
Oha,sicherlich.
Aber da einige meiner Seemänner auch anwesend sind,müsste ich den Wein tarnen. Sonst verschwindet der wärend der Überfahrt sicherlich.

Lord_Fortescue
25-11-10, 14:46
hat genug von seinen Büchern und Zahlenkolonnen und geht auch noch zum Fest

Synola
25-11-10, 14:49
Auch sie hebt ihr Glas und prostet den anderen zu.

Mmmhh, ein ganz vorzüglicher Wein, ganz wie sie ihn mag, nicht zu süß und nicht zu herb, wirklich sehr lecker.

Der wird sich sicher sehr gut verkaufen und Synola nimmt sich vor, bald welchen zu bestellen beim Herrn Nexus.

nexus8888
25-11-10, 14:49
"Ah! Herr Fortescue, wie erfrischend, seine Herrschaft ebenfalls anzutreffen. So probiert doch von dem Weine."
Etwas überschwänglich drückt Nexus Herrn Fortescue zur Begrüßung einen großen, gefüllten Krug in die Hand.

m.a.t.t.h.i.a.s
25-11-10, 14:51
Wie Teuer soll eigentlich so ein Hektoliter dieses Weines werden? Ich würde so 2.500$ bezahlen.

nexus8888
25-11-10, 14:53
An Matthias gewandt:
"Ausgezeichnet! So lasset uns zu ruhigerer Stunde nochmals über die Formalitäten eines solchen Geschäftes sprechen.
Aber nun seien wir gute Herren und bitten ein jeder eine Dame zum Tanze!" Ruft Nexus laut und schreitet eilig hinüber zu Frau Tangorina

"Wehrte Frau Tangorina, wenn ich Sie zum Tanze bitten darf?"

m.a.t.t.h.i.a.s
25-11-10, 14:54
Matthias sieht nun auch,dass der Herr Konditor angekommen ist,und begrüßt ihn:
" Guten Abend! Sie müssen unbedingt vom Schinken kosten. So einen Guten bekommt man nicht alle Tage!"

Carmina_Lara
25-11-10, 14:55
Sehr gut, denkt Carmina nachdem sie gekostet hat, daran kann ich mich gewöhnen.

Sie beobachtet die Tanzenden während sie noch einen weiteren Schluck nimmt.

Leicht und beschwingt ist das alles hier, eine sehr schöne Atmosphäre.

m.a.t.t.h.i.a.s
25-11-10, 14:56
"Hm,so gerne Tanze ich nicht. Wie kann ich mich bloß davon drücken?" Er lacht,schaut aber ziemlich unsicher. Ihm ist anzusehen,dass er andere Sachen lieber macht.

Lord_Fortescue
25-11-10, 15:00
Kostet den Wein...

<span class="ev_code_BLUE">Ahh, so blumig... und überrascht durch fruchtige Frische!</span>

Christoph1955
25-11-10, 15:01
Machen Sie sich keine Sorgen, Herr Matthias, Sie müssen doch nicht tanzen.

Die Damen unterhalten sich doch anscheinend auch so prächtig," grinst er ihn an.

Inasha
25-11-10, 15:03
So leid es ihr auch tut, aber sie muß sich langsam verabschieden, denn als Medica hat sie immer zur Stelle zu sein, falls etwas vorfallen sollte. Ein wenig von dem köstlichen Wein hat sie gekostet und sehr gut gegessen.

Sie sieht Herrn Nexus am Ende des Tisches stehen und gesellt sich zu ihm "Werter Herr Nexus, es war ein wunderschöner Abend, aber für mich wird es Zeit zu gehen, Sie wissen ja, unsereiner ist nie von seinen Pflichten entbunden", lächelt sie und winkt grüßend in die Runde, bevor sie sich auf den Heimweg macht.

Lord_Fortescue
25-11-10, 15:04
Auch euch einen Guten Abend Herr matthias
Ihr habt Recht, dieser Schinken ist ein Gedicht...

m.a.t.t.h.i.a.s
25-11-10, 15:06
Matthias muss herzlich gähnen.Er denkt,dass er vielleich den Heimweg anreten sollte,um nicht in Verlegung kommen,noch mehr Wein zu trinken, und dann den Weg nach Hause torkelnd antreten. Er sagt in die Runde:So,Guten Abend noch,ich bin sehr müde und werde jetzt gehen. Ich hoffe,ihr amüsiert euch noch gut! Er geht zu Nexus am Rande der Tafel: So,ich muss mich leider verabschieden.Es wird einfach sehr spät. Ich wünsche dir noch viel Spaß, und Danke für die Einladung,die Speis,den Trank und die Unterhaltung.Ich werde bald wiederkommen,um geschäftliches zu klären. Bis bald!

nexus8888
25-11-10, 15:07
"Er hat sich sehr über den Besuch der Frau Medica gefreut. Bedanken will er sich nochmals für die herrlichen Teesorten und candierten Früchte. Einen angenehmen Heimweg der Dame."
Er geleitet Frau Inasha vor bis zur Auffahrt und kann nur allzugut nachvollziehen, in welcher Verantwortung sie steckt.

nexus8888
25-11-10, 15:08
"Auch Ihm wünscht er einen angenehmen Abend! Sei Ihm versichert, dass er stets auf dem Hof willkommen ist." Nexus schüttelt Herrn Matthias freundschaftlich die Hand, bevor dieser den Heimweg antritt.

Synola
25-11-10, 15:17
Synola flüstert ihrem Gatten zu, dass sie auch langsam aufbrechen sollten, denn morgen in aller Frühe heißt es wieder aufzustehen, die Schülerinnen und Schüler warten.

Sie verabschieden sich von den Anwesenden, Synola drückt noch ihre Freundinnen, dann machen sie sich auf den Weg zum Hausherrn.

"Herr Nexus, vielen Dank für den wundervollen Abend. Leider müssen wir nun aufbrechen.
Zum Glück sind wir mit der Kutsche hier, da sind wir schnell daheim," lächelt sie ihn an.

calypso1960
25-11-10, 15:18
Erst als sie sieht, wie sich einer nach dem anderen auf den Heimweg macht, stellt sie fest, wie spät es schon ist.

Sie macht sich auf die Suche nach Herrn Nexus und findet ihn schon beim Ausgang. "Mein lieber Herr Nexus, es war ein wunderschöner Abend zu einem besonderen Anlass und ich danke Ihnen für Speis und Trank, für die aufheiternde Musik und die schönen Stunden, die Sie uns bereitet haben. Leider wird es nun auch für mich Zeit zu gehen, denn morgen liegt wieder ein arbeitsreicher Tag vor mir."

Sie schüttelt ihm die Hand zum Abschied und macht sich langsam - mit schmerzenden Füßen - auf den Heimweg. Zuhause wird sie wohl erst ein Fußbad nehmen, bevor sie ins Bett geht.

Carmina_Lara
25-11-10, 15:20
Auch Carmina muss morgen früh raus und bricht nun auf. Gern wäre sie noch geblieben, aber es hilft alles nichts, es liegt auch noch der Heimweg vor ihr.

Sie schaut sich suchend nach Herrn Nexus um und geht dann auf ihn zu.

"Danke für das herrliche Fest Herr Nexus und auf baldiges Wiedersehen," verabschiedet sie sich von ihm.

nexus8888
25-11-10, 15:24
"Es hat ihn sehr gefreut die verehrten Herrschaften als Gastgeber empfangen haben zu dürfen. Er bedankt sich für die wunderbaren Geschenke und wünscht dem jungen Paar und der Frau Bürgermeisterin einen leichten Heimweg."
Er geleitet die drei zum Ausgang. Frau Synola und Herr Christopher besteigen ihre Kutsche.
Dann entlässt er auch die Frau Calypso mit den Worten:
"Gute Nacht wehrte Frau Calypso. Hoffen wir, dass auch auf diesem Eiland ein Odysseus strandet." Er lächelt ihr ein zweites mal an diesem Abend schälmisch zu und schaut den dreien hinterher, wie sie im Dunkel der Nacht verschwinden.

nexus8888
25-11-10, 15:27
"Erschreckend muss er feststellen, dass er es zu seiner großen Enttäuschung nicht geschafft hat, ein Wort mit der reizenden Markthausleiterin zu wechseln, zu seiner Schande nicht einmal ein Wort des Dankes, für das wundervolle Präsent, dass Sie ihm bereitete. Vielen Dank dafür wehrte Frau Carmina. Er wünscht einen guten Heimweg und einen angenehmen Schlaf!"
Mit diesen Worten verabschiedet er sich auch von Frau Carmina

calypso1960
25-11-10, 15:28
"Vielen Danke lieber Herr Nexus, ich hoffe auch auf einen Odysseus, vielleicht werde ich ihm eines Tages begegnen", lächelt sie und reißt sich zusammen, gerade zu gehen.

Nächstes Mal ziehe ich Schuhe mit flachen Absätzen an, flucht sie leise vor sich hin, als sie das Gut verlässt.

Carmina_Lara
25-11-10, 15:30
Herr Nexus, sorgen Sie sich nicht, es freut mich, wenn der Kompass Ihnen gefällt.

Eine gute Nacht wünsche ich Ihnen, sicher sehen wir uns bald wieder," lächelt sie ihn an und geht dann mit schnellen Schritten die Einfahrt hinunter.

Christoph1955
25-11-10, 15:33
Leicht rumpelnd fährt die Kutsche die Einfahrt hinunter, als sie Carmina sehen.

"Komm Carmina, steig schnell noch ein, wir rücken ein wenig zusammen, dann bringen wir Dich nach Hause," ruft Synola ihr zu.

Carmina_Lara
25-11-10, 15:34
Das lässt sie sich nicht zweimal sagen, ihre Füße schmerzen jetzt schon, also steigt sie schnell auf den Kutschbock.

nexus8888
25-11-10, 15:44
Nachdem er die ersten Gäste verabschiedet hat, geht Nexus zurück zum Fest. Die Musikkappelle spielt noch immer flotte Tanzmusik. Jedoch spielen sie nur noch zu viert?! Als Nexus nach dem letzten Musiker Ausschau hält (dies artet fast schon in einr Wimmelbildaufgabe aus), entdeckt er die junge Cellistin und Friedrich lachend und glücklich tanzend mitten in der Menge. Nexus freut sich über das Glück der jungen Leute.
Er stellt fest, dass sich die Menge ein wenig gelichtet hat. Wo mag nur Frau Tangorina sich aufhalten? Ob es sie ins warme Haus gezogen hat?

Lord_Fortescue
25-11-10, 15:54
Verabschiedet sich nun auch.

nexus8888
25-11-10, 15:57
"Einen angenehmen Abend wünscht er auch dem Herrn Fortescue."
Nexus verabschiedet den Konditor und geht dann nochmals auf die Suche nach Frau Tangorina.

nexus8888
25-11-10, 16:07
Nexus stellt fest, dass auch Frau Tangorina das Fest schon verlassen haben muss. Sicher haben sie sich nur verpasst.

Viele Leute sind jetzt nicht mehr anwesend, vor allem die Jüngeren tanzen jedoch noch ausgelassen zu der spielenden Kapelle. Das junge Mädchen und Friedrich sieht er auch nirgends und das Cello ist immer noch nicht wieder besetzt. Da packt es den Gastgeber nochmal und er schwingt sich mit auf die Bühne, schnappt sich das Instrument und lässt den Bogen passend zu Takt und Ton über die Cellosaiten flitzen. Er selbst ist ein begnadetet Musiker.
So vergehen noch einige Stunden bis die Kapelle aufhört zu spielen und auch die letzten Gäste freudig, manche Arm in Arm, nach Hause gehen und Nexus mit einem breiten Lächeln auf dem Gesicht in sein Bett fällt.

nexus8888
15-01-11, 16:56
Zu später Stunde brennt im Winzergut noch immer Licht. Nexus sitzt gedankenversunken am Arbeitsplatze und ist fassungslos, ob der schrecklichen Neuigkeiten, die ihn derer Tage erreichten. Die Frau Baumeisterin sei bei einem hinterhältigen Korsarenangriff zu Tode gekommen, heißt es.

"Das darf einfach nicht wahr sein!", murmelt er immer wieder vor sich hin. Man müßte meinen, der Herr sei mit Schicksalsschlägen vertraut, aber tatsächlich: ist es möglich, dass der Tod von liebgewonnen Menschen die Seele unberührt lassen?

Obwohl sich Nexus geschworen hat, niewieder ein Haus Gottes zu betreten, wird er Frau Tangorina die Ehre erweisen und im Dom zu Annoport für ihre Seele beten. Zumindest das ist er ihr schuldig.

Noch lange sitzt er an diesem lauen Winterabend da, den Kopf mit den Händen gestützt und ringt mit der Fassung.

nexus8888
25-05-11, 02:06
Und so geht das Leben in Annoport beschaulich weiter. Die Menschen hier gehen ihrem geregelten Tagesablauf nach und so ist es auch auf dem Winzergut.

Die Geschäfte laufen gut. Nexus konnte mittlerweile alle seine offenstehenden Schulden begleichen. Nun, da er sich so gut eingelebt hat hier auf der Insel, denkt er darüber nach, sich ein wenig mehr in das öffentliche Leben zu integrieren.

"Die Annoporter haben mir viel gegeben, drum will ich ihnen einen gerechten Teil repassieren lassen." überlegt er nachdenklich und beginnt damit, ein Schreiben aufzusetzen.

Synola
02-06-11, 05:44
Colin erreicht das beschauliche Winzergut und fährt langsam die breite Einfahrt hinauf zum Haus.

Er sieht sich um und entdeckt einen Brunnen, springt vom Kutschbock und versorgt zuerst das Pferd mit frischem Wasser. Dann geht er langsam auf das Haus zu und klopft an.

Alles bleibt ruhig....der Herr Nexus scheint nicht daheim zu sein. Er geht einmal ums Haus herum, vielleicht hält der Herr sich ja im Garten auf.....aber nein, auch hier kann er niemanden entdecken.
So wirft er denn das Schreiben von Synola in den Postkasten.

Verehrter Herr Nexus,

mit großer Freude habe ich Ihre Anfrage gelesen und möchte Ihnen gleich vorweg berichten, dass ich Ihrem Ansinnen sehr gesonnen bin.

Gerade die Wissenschaften im Hinblick auf Natur und Mensch sind mir für die Schüler der Oberstufe ein großes Anliegen. In kurzen Abständen erreichen uns hier immer wieder neue Erkenntnisse, die wir unseren Schülern nahe bringen wollen, sollen sie doch gut gerüstet sein nach dem Ende der Schulzeit.

Daher würde ich Sie sehr gern zu einem persönlichen Gespräch einladen, dieses können wir gerne in meinem Haus führen oder aber im Schulhaus, ganz wie es Ihnen beliebt. Die Nachweise bezüglich Ihrer Vorbildung könnten Sie mir bei dieser Gelegenheit vorlegen, das ist natürlich eine reine Formsache.

Ich darf Sie daher bitten, mir einen Ihnen genehmen Termin vorzuschlagen. Mir persönlich wären die Abendstunden ab der achten Stunde sehr recht.

Herzliche Grüße sendet Ihnen
Synola, Schulleiterin von Annoport
am 2. Juni 1711

Nachdem auch Colin sich am Brunnen ein wenig erfrischt hat, besteigt er die Kutsche und rumpelnd setzt sich das Gefährt in Bewegung, zurück zur Stadt.