PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Röschenhof - Unsere Nachbarinsel



calypso1960
17-08-10, 05:22
Röschenhof wurde schon zu Beginn der Besiedelung von Annoport von erkundungsfreudigen Einwohnern entdeckt und sogleich mit einem Kontor besiedelt.

Hier gibt es weitläufige Wälder, einen Fluss sowie einen kleinen See. Außerdem Gebirge mit schier unendlichen Vorkommen an Steinen, Erz, Kohle, Salz und noch weiteren Ressourcen, die erst später, wenn wir sie benötigen, Erwähnung finden werden.
Auf saftigen Weiden kann man Kühe, Schweine und Schafe grasen lassen und auch für Pferdezucht ist das Land geeignet.

Demnächst wird ein kleiner Trupp Holzfäller an Land kommen, mit Fleiß und Geschick eine überschaubare Siedlung erbauen und so für eine stete Zufuhr von Holz nach Annoport sorgen.

calypso1960
17-08-10, 05:22
Röschenhof wurde schon zu Beginn der Besiedelung von Annoport von erkundungsfreudigen Einwohnern entdeckt und sogleich mit einem Kontor besiedelt.

Hier gibt es weitläufige Wälder, einen Fluss sowie einen kleinen See. Außerdem Gebirge mit schier unendlichen Vorkommen an Steinen, Erz, Kohle, Salz und noch weiteren Ressourcen, die erst später, wenn wir sie benötigen, Erwähnung finden werden.
Auf saftigen Weiden kann man Kühe, Schweine und Schafe grasen lassen und auch für Pferdezucht ist das Land geeignet.

Demnächst wird ein kleiner Trupp Holzfäller an Land kommen, mit Fleiß und Geschick eine überschaubare Siedlung erbauen und so für eine stete Zufuhr von Holz nach Annoport sorgen.

calypso1960
21-08-10, 00:36
Als die 'Josefina' in Röschenhof am Kontor anlegt, wird Calypso etwas mulmig zumute. Zwar ist sie nicht allein, denn sie hat ja Candy bei sich, aber dennoch weiß sie nicht, ob es so gut war, ohne Begleitung dieser Insel einen Besuch abzustatten.

Vor allem will sie wissen, ob die Holzfäller schon einige kleine Häuser gebaut haben und außerdem sollte sie sich selbst ein Bild von der Insel machen.

Was soll schon passieren, denkt sie und schüttelt den kleinen Anfall von Zweifel einfach ab und schaut sich erst einmal um, in welche Richtung sie gehen mag. Dort gleich links sind die großen Wälder, das muss nun nicht gerade sein, aber zu ihrer rechten Seite sieht sie einen kleinen Fluss, dem wird sie vorerst folgen.

calypso1960
22-08-10, 04:41
So war es nicht geplant, aber gestern hatte sie sich mit Candy etwas verlaufen und fand erst sehr spät den Weg zu der kleinen Siedlung wieder, welche dieA rbeiter schon angelegt hatten. Zum Glück hat ihr einer der Holzfäller eines der Häuser überlassen, so dass sie dort mit Candy nächtigen konnte.

Röschenhof ist weitaus größer als sie dachte und der Baumbestand wird - wenn man ihn überlegt rodet und nachpflanzt - den gesamten Holzbedarf für Annoport decken können. Außerdem sah sie mehrere Steinminen, Kohle kann auch in großer Menge abgebaut werden und es gab zahlreiche Erzvorkommen. Da die Insel auch über genügend Salzvorkommen verfügt, besteht die Möglichkeit, hier die Rinder für das Fleisch grasen zu lassen. Einige Bärenhöhlen hatte sie ebenfalls entdeckt, aber nur aus der Ferne, denn auf diese Bekanntschaft wollte sie lieber verzichten. Der Fluss bietet eine Menge Baustellen, um Gerbereien oder Kürschnereien zu errichten. Insgesamt ist diese Insel ein wahrer Glücksfall und sie werden diese Ressourcen behutsam nutzen.

Jetzt hat sie erst einmal genug von Röschenhof und geht das kleine Stück hinunter zum Hafen, wo die 'Josefina' noch vor Anker liegt.
Das Kontor wird derzeit ebenfalls etwas ausgebaut und kann direkt angefahren werden.

Etwas zerrupft steigt sie auf das Schiff und bedeutet dem Kapitän, dass sie keinen Kommentar zu der letzten Nacht hören will. Er kann sich ein Grinsen nicht verkneifen, lichtet aber blitzschnell den Anker und schon sind sie wieder unterwegs nach Annoport.

Carmina_Lara
23-08-10, 06:34
Heute werden die letzten beiden Häuser rund um den kleinen Marktplatz errichtet, morgen wird man dann bereits mit dem Holzabbau beginnen können.

Ein kleiner Trupp von Arbeitern soll noch den Bau einer Schenke in Angriff nehmen, hier finden die Holzarbeiter des Abends die nötige Entspannung und Unterhaltung.