PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Romans Glück auf Sarottini



romanwerber
12-05-09, 02:33
Roman berät mit dem Vorarbeiter die weiteren Arbeiten auf seiner Plantage. Es werden zwei neue angelegt, auf denen neue Kakaosorten gezüchtet werden sollen. So sind es insgesamt vier Plantagen, Romans Glück, Herrn @lexx Erinnerung, die neuen sind Annoports Stolz und Sarottinis Ehre. Sie bilden ein von einem Bewässerungsgraben umgebenes Quadrat, der Hauptsitz wird Romans Glück sein. Roman tritt auf die Säulenveranda seines Hauses und besieht das eifrige Treiben ringsum. Vom Hafen bis zu Romans Glück wird eine Allee aus Robinien angelegt. Vor dem Haus ein Rondell mit einer Sonnenuhr, am Haus selbst wird noch gezimmert, die Veranda wird um das ganze Haus gezogen und Säulen ringsum gemauert, während auf den zwei Seiten, die schon fertig sind, die Maler alles in ein strahlendes Weiß tauchen. Roman geht wieder in sein Arbeitszimmer, wo er sich wieder der GEschäftspost widmet.

romanwerber
12-05-09, 02:33
Roman berät mit dem Vorarbeiter die weiteren Arbeiten auf seiner Plantage. Es werden zwei neue angelegt, auf denen neue Kakaosorten gezüchtet werden sollen. So sind es insgesamt vier Plantagen, Romans Glück, Herrn @lexx Erinnerung, die neuen sind Annoports Stolz und Sarottinis Ehre. Sie bilden ein von einem Bewässerungsgraben umgebenes Quadrat, der Hauptsitz wird Romans Glück sein. Roman tritt auf die Säulenveranda seines Hauses und besieht das eifrige Treiben ringsum. Vom Hafen bis zu Romans Glück wird eine Allee aus Robinien angelegt. Vor dem Haus ein Rondell mit einer Sonnenuhr, am Haus selbst wird noch gezimmert, die Veranda wird um das ganze Haus gezogen und Säulen ringsum gemauert, während auf den zwei Seiten, die schon fertig sind, die Maler alles in ein strahlendes Weiß tauchen. Roman geht wieder in sein Arbeitszimmer, wo er sich wieder der GEschäftspost widmet.

romanwerber
14-05-09, 11:37
Roman hat eine kurze Nachricht erhalten, dass die Versteigerung seiner Mobilien einiges eingebracht hat. Darüber freut er sich, da er mit dem Geld neue Pflanzen und den Aufbau der zwei neuen Plantagen bezahlen will.
Im Haus und drumherum wird immer noch fleißig gewerkelt. Die Bäume der Allee sind nun gepflanzt und ein Plan des ganzen Anwesens wird erstellt. Roman legt Ertrags- und Bestellbücher an.
Dann geht er in sein Arbeitszimmer und probiert ein Fläschchen Seelentröster, den ihm der Herr Ramirez geschickt hat.

romanwerber
15-05-09, 03:04
Roman beobachtet, wie die Arbeiter den Kies für die Auffahrt vor seinem Haus mit großen Eisenwalzen plan machen. Gestern ist die Säulenveranda fertig geworden, heute wird gestrichen.

romanwerber
17-05-09, 07:24
Roman läßt seine Reisekiste packen, im Hafen wartet die Faule Birne. Morgen will er in Annoport sein, um den Umbau seines Hauses zu beaufsichtigen.

romanwerber
23-06-09, 02:16
Roman läßt sich das Frühstück auf der Terrasse seines Plantagenhauses servieren. Er genießt die frische Luft, die vom Hafen heraufkommt und da das Gelände zum Hafen, den man von hier aus sehen kann, leicht abfällt, hat er auch einen schönen Blick auf das Meer. Auf den Plantagen wird schon seit 6 Uhr morgens gearbeitet und Roman freut sich über volle Lager. Und das schöne Haus hinter ihm, wenn Roman da an seine Kindheit denkt in der engen kleinen Stadt mit engen kleinen Häusern und den Dreck in den Straßen und in Annoport wird es bald eine Wasserleitung geben, was für ein Fortschritt. So hängt Roman seinen Gedanken nach und überlegt, noch zwei Tage hierzubleiben und ein Fest für die Arbeiter der Plantagen zu geben.

romanwerber
26-06-09, 02:20
Roman läßt seine Reisekiste zum Hafen transportieren, wo die Faule Birne wartet, ihn nach Annoport zurückzubringen. Er sieht noch die letzten Abrechnungen durch und macht sich einige Notizen.

romanwerber
07-08-09, 02:12
Roman sitzt auf der Veranda seines Plantagenhauses und genießt sein Frühstück, während ihn eine kühle Brise, die aus der Richtung des Hafens kommend, die Frische des Morgens um die Ohren haut. Roman ist glücklich, alles läuft gut auf den Plantagen und er freut sich auf den Besuch der Gräfin Agatha, die morgen aus London hier ankommt.

romanwerber
07-08-09, 03:01
Dann fällt Roman ein, dass er seine Steuerabrechnung für den Juli nicht gemacht hat und er läßt sich schnell Schreibzeug bringen, stellt die Zahlen zusammen und macht einen Brief nach Annoport fertig.

romanwerber
21-08-09, 02:32
Roman sieht dem Schiff der Gräfin Agathe nach, das gerade aus dem Hafen von Sarottini läuft. Er denkt noch darüber nach, dass die englische Königin ihr nun endgültig verziehen hat, da sie zumindestens offiziell keine Kontakte mehr zu Herrn Ramirez pflegt und sie nach Agathenburg zurückkehren kann und in ihre Rechte wieder eingesetzt wird. Das erinnert Roman daran, wieder einmal seinem Vetter zu schreiben. Er kehrt zur Plantage zurück, setzt sich wieder an den Frühstückstisch unter den Säulen der Veranda und lässt sich sein Schreibzeug bringen. Dem Diener befiehlt er, seine Koffer zu packen und auf die Faule Birne zu bringen.

Tangorina
02-09-09, 03:06
Der Matrose findet nur den Diener vom Herrn Werber vor,er selber sei auf Reisen,so heißt es.

Er übergibt den Brief und den Beutel,damit Beides später in die Hände des Hausherren gelangen.

"Verehrter Herr Werber

ich lasse euch heute die Abrechnung,für den Kakao zukommen,es sind genau 10 000 Silberlinge,für vier Wochen.
Eurer Bitte,eure eigne Abrechnung nachreiche zu dürfen,entspreche ich gerne.Bitte tut dies,sobald ihr wirder hier sein.

untertänigste Grüße

Tangorina von Annoport."

Der Matrose macht sich wieder auf den Weg zum Schiff.

romanwerber
18-10-09, 14:55
Roman kommt erschöpft in Sarottini an, wo er die ganze Woche bleiben wird. Er läßt seine Koffer und Kisten ins Haus bringen und geht dann gleich zu Bett.

romanwerber
20-10-09, 03:05
Auf den Plantagen ziehen große Rauchschwaden in den Himmel, die Kakaopflanzen werden ausgerissen und verbrannt. Alles wird umgegraben und Obstbäume für die Mostproduktion eingesetzt. Nur eine der Plantagen wird weiter als Kakaoplantage betrieben, um die Lieferungen für Lord Fortescue aufrecht zu erhalten.

calypso1960
20-10-09, 05:13
James hat keine Kosten und Mühen gescheut, um Herrn Werber den Brief von Calypso so schnell wie möglich zustellen zu lassen. So wird er ihm mit einem Boten persönlich gebracht.


Sehr verehrter Herr Werber,

Ihre Zeilen haben mich soeben erreicht und ich bin Ihnen außerordentlich dankbar für die Informationen.

Bitte belassen Sie noch einige Ihrer Kakaoplantagen, denn die Schokolade hier in Annoport geht reißend weg und würde uns sehr fehlen. Tangorina wird sich mit Ihnen in Verbindung setzten wegen der von uns benötigen Menge an Most, sie wird sich sicherlich bald bei Ihnen melden.

Heute Abend findet eine Zusammenkunft mit dem Dogen von Venedig im Senat statt. Wir wollen über eventuelle Handelsbeziehungen sprechen. Weitere Termine sind vorerst nicht geplant, aber wir werden Sie sofort informieren, wenn Sitzungen angedacht werden.

Ich danke Ihnen noch einmal sehr für Ihre schnelle Übermittlung der Neuigkeiten auf Ihren Plantagen und wünsche Ihnen gutes Gelingen beim Mostanbau.

Mit sehr freundlichen Grüßen

Calypso, Bürgermeisterin von Annoport

romanwerber
21-10-09, 02:39
Roman liest den Brief der Frau Calypso und findet es merkwürdig, dass der Doge von Venedig sich nach Annoport begibt. Eigentlich müßte das Ganze durch Gesandte geschehen, denn der Doge kann seine Geschäfte in Venedig doch nicht ruhen lassen, um einiger Handelsverträge willen durch die Gegend zu reisen. Er läßt sein Schreibzeug bringen und verfaßt einen Brief.

romanwerber
22-10-09, 02:12
Roman ist doch recht beunruhigt und beschließt, nach Annoport zurückzukehren, nachdem er einen Beauftragten für die weiteren Arbeiten auf den Plantagen eingesetzt hat, läßt er seine Koffer packen und begibt sich zum Hafen, um mit der Faulen Birne nach Annoport überzusetzen.