PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : ASDIC-Ortung auf Meeregrund möglich??



BdU1986
14-04-05, 05:59
Hallo,

weiß zufällig jemand, ob man ein U-Boot mit ASDIC orten konnte, wenn es auf dem Grund lag? Beim Spiel können die Tommies das, aber werden die Schallwellen denn nicht auch vom Meeresgrund reflektiert? Dann müsste das Boot doch im Prinzip unsichtbar sein.

BdU1986
14-04-05, 05:59
Hallo,

weiß zufällig jemand, ob man ein U-Boot mit ASDIC orten konnte, wenn es auf dem Grund lag? Beim Spiel können die Tommies das, aber werden die Schallwellen denn nicht auch vom Meeresgrund reflektiert? Dann müsste das Boot doch im Prinzip unsichtbar sein.

DrWolle
14-04-05, 06:26
Das Sollte damals auch möglich gewesen sein, das U-Boot ist ja eine Erhebung gegenüber dem Grund und Metall wirft ein anderes Echo zurück als wie Sand.
Und wenn das Boot vorher bereits erfasst war, hat der sonargast an Bord ja auch die letzte Position noch.

ManiaC-08-15
14-04-05, 06:27
Gehöt bzw. gelesen habe ich das glaube ich auch schon mal. Nur weiß ich nicht mehr wo und ob es wirklich stimmt.

KIMURA
14-04-05, 06:38
Ein erfahrener ASDIC-Operator erkennt auch ein am Boden liegendes Boot, voraus gesetzt andere Wrackteile, Felserhebungen, Wasserschichten etc. stöen nicht. Zudem ist am-Boden-liegen nicht sonderlich klug, da es dir die Agilität raubt. Sollten wirklich WaBos auf Deine Position fallen, kommst Du nicht mehr zeitig genug weg.

Asdic sollte empfndlich auf rauhe See reagieren und auf Zerstöertempis >18Knoten. Normal "geasdict" wurde bei ca. 15Knoten. Ab ca 300m, und weniger, vor dem montierten Asdic, ist der Zerstöer blind und wirft die WaBos auf Verdacht auf deine angenommene Position. Am ehesten sind Kurswechels unter 300m zum Asdic, wobei dies die absolute Distanz darzustellen scheint in Höhe(Tauchtiefe) und Länge. Auch sollte in SH3 die DD's schwerer haben ein Boot auf Kiellinie auszumachen, als wenn die Breitseite gegenüber Asdic präsentiert wird.

GertFroebe
14-04-05, 08:48
Es wurden auch teilweise Suchleinen eingesetzt, die ueber den Meeresboden gezogen wurden, um ein Boot auf Grund zu finden.