PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Die Buchdruckerei mit Papiermühle



Synola
24-10-09, 04:49
Sehr bald schon werden sie nun in der Lage sein, Papier und Bücher herzustellen, zusätzlich wird noch eine Buchbinderei entstehen.

Es ist geplant, die Bücher im gesamten europäischen Raum zu vertreiben und junge, aufstrebende Autoren für sich zu gewinnen.

http://s2.directupload.net/images/091024/itnkuerp.png (http://www.directupload.net)

http://s2.directupload.net/images/091024/c57q2smx.png (http://www.directupload.net)

Synola
24-10-09, 04:49
Sehr bald schon werden sie nun in der Lage sein, Papier und Bücher herzustellen, zusätzlich wird noch eine Buchbinderei entstehen.

Es ist geplant, die Bücher im gesamten europäischen Raum zu vertreiben und junge, aufstrebende Autoren für sich zu gewinnen.

http://s2.directupload.net/images/091024/itnkuerp.png (http://www.directupload.net)

http://s2.directupload.net/images/091024/c57q2smx.png (http://www.directupload.net)

Tangorina
26-10-09, 04:58
Die Wagenkolonne erreicht das Zielgebiet.
Na und wie sollte es auch anders sein,das Grundstück muß erstmal vom Gestrüpp befreit werden,alle packen mit an.Schon bald türmt sich ein großer Haufen mit Reisig,kleinen Ästen und einiges andere an Unrat auf.

Nun wird das Grundstück abgesteckt,denn es darft ja,im Nachhinein,nicht größer sein,als das,was Synola erworben hat.

Die restlichen Arbeiter erscheinen jetzt auch und Jamal teilt sie gleich ein.Auch Bogomil hat seinen Trupp zusammen gestellt.Jeder weiß jetzt was er zu tun hat.

Erstmal werden die Steinplatten abgeladen,damit ein Fuhrwerk frei ist,um das ganze Gestrüpp weg fahren zu können.

Danach wird die Erde eben gemacht und festgetreten.Erst wenn das alles fertig ist,werden die Steinplatten verlegt,denn es wird ebenderdig bebaut,da keine Kellerräume vorgesehen sind.

Gleichzeitig werden die Punkte gesetzt,wo jedes Gebäude enden wird.Insgesammt werden es 3 sein.

Ein großes Gebäude,welches später die Buchdruckerei,sowie auch die Buchbinderei
enthalten wird,außerdem werden in den oberen Etagen Wohnräume gebaut,für die Arbeiter und Arbeiterinnen.

Gleich nebenan werden 2 Papiermühlen entstehen,das bietet sich an,da dort ein kleiner Fluss seine Bahnen zieht.

Es ist ein Geklopfe und Gestampfe zu hören,denn die Erde muß ganz fest sein,damit sie später nicht nachgiebt,schließlich muß sie eine schwere Last tragen.

Das wird noch einige Zeit dauern.Aber gegen Mittag wird mit dem verlegen der Steinplatten begonnen werde.

Tangorina ist hier erstmal überflüssig und so fährt sie zum Hafen,denn die Drachenfee muß heute noch auslaufen.Später wird sie aber wieder her kommen.

Tangorina
27-10-09, 04:40
Tangorina begrüßt die beiden Bauleiter

*Einen schönen Tag,wünsche ich den Herren.
Es sieht ja schon sehr gut aus*,sagt sie.

**Gott zum Gruße,Madame**,erwiedern die Bauleiter.

Sie besprechen gemeinsam,was heute auf dem Programm steht.

Gestern wurde die Erde festgestampft.Heute wird mit dem Verlegen der Granitplatten begonnen,sodas erstmal ein fester Untergrund entsteht.Da viele Arbeiter am Werkeln sind,dürfte das bis Mittag erledigt sein.

Es stehen schon drei Fuhrwerke,voll beladen mit großen Steinsblöcken,bereit.Damit werden dann die Außenmauern hochgezogen.Erstmal nur die Mauern bis zum Dach.Dazu werden die Leute ein paar Tage brauchen.Morgen wird Tangorina die Pläne für den Innenausbau mitbringen.So können sich Bogomil und Jamal schon mal damit vertraut machen.

Für Tangorina gibt es hier heute nichts weiter zu tun.So fährt sie in die Speicherstadt,denn dort hat sie noch was zu erledigen.

Tangorina
28-10-09, 04:34
Karima erscheint heute auf der Baustelle und bringt die Pläne für die Inneneinteilung.

Die Herren Bogomil und Jamal schauen nicht schlecht.Karima sagt ihnen,das Tangorina heute Vormittag so gar keine Zeit hat,erst später hier her kommen wird.
Sie schaut sich noch ein wenig um und geht dann ins Markthaus,zum Einkaufen.

Die beiden Bauleiter schauen sich die Pläne an,nun wissen sie ganz genau Bescheid.

Heute früh wurde mit den Außenmauern begonnen,sie sind schon fast bis zur ersten Etage gekommen.

Jamal hat heute ganz früh das Holz in der Speicherstadt bestellt,welche jetzt eintrifft.

So werden einige Zimmerleute jetzt damit beginnen,die erste Zwischendecke zu ziehen.

Dafür werden dicke Balken quer rüber gezogen,die am Ende mir extra großen,starken Nägeln mit dem Mauerwerk verbunden werden.Es wird ein kleiner Kraftakt sein,die Nägel da rein zu schlagen.Ein mal kreuz ,eimal quer ,werden die Balken gezogen,dazwischen werden starke Bretter vernagelt.Sodass eine geschlossene Einheit entsteht.Auch von unten,werden die Lücke,zwischen den Balken mit starken Brettern geschlossen.Von unten wird es also eine geschlossene Decke sein und von oben der Fußboden.

Das wird bestimmt den ganzen Tag dauern.

Jamal hat die Arbeiter in zwei Gruppen eingeteilt,die einen ziehen die Außenmauer weiter hoch,die anderen sind mit der Decke beschäftigt.Blos gut,das er im Sägewerk einige Leitern hat zimmern lassen,denn wie sollten die Männer sonst so hoch kommen.

Christoph1955
28-10-09, 07:24
Er ist am Grundstück angekommen und sieht gleich den Fortschritt, der in kurzer Zeit geschafft wurde.

Die beiden Bauleiter besprechen sich gerade bei einem Becher Kaffee und er begrüßt die beiden.

"Lassen Sie sich nicht stören, meine Herren, da haben Sie aber gute Arbeit geleistet, es geht ja flott voran und zum Glück spielt auch das Wetter mit, bisher."

Jamal teilt ihm mit, dass sie heute auch die Pläne für die Innenaufteilung bekommen haben, so kann er auch hierauf einen Blick werfen, Jamal erklärt ihm die Zeichnungen noch kurz und Christoph erklärt ihm dann noch, dass ihm schon viel daran liegt, dass die Handwerker anständig untergebracht sind in den Wohnungen.

"Danke für die Ausführungen, sicher verstehen Sie meine Sorge, darum schaue ich auch vorbei, aber ich sehe schon, ich kann mich auf Sie verlassen. Können Sie denn schon absehen, wann die Gebäude fertig sein werden? Ungefähr nur, damit wir unser weiteres Vorgehen planen können."

"Wenn alles so weiter läuft, wahrscheinlich bis zum Ende der Woche, spätestens am Beginn der nächsten Woche," antwortet Jamal.
"Aber natürlich nur, wenn wir in dem Tempo weitermachen können."

Christoph nickt,"sicher, dann vielen Dank erstmal, ich wünsche noch einen schönen Tag."

Dann fällt ihm noch etwas ein.

"Sollten Sie noch eine helfende Hand brauchen bei den Innenarbeiten, lassen Sie mir das ruhig mitteilen, ich kann es so arrangieren, dass ich helfen kann ab der Mittagszeit."

Jamal schaut ihn staunend an, ein Lehrer der am Bau mithelfen will ist ihm doch gleich sympathisch. Ist sich wohl nicht zu fein dafür.

"Gerne Herr Büttner, wir werden sehen," anwortet er und grinst.

Nun verabschiedet sich Christoph aber endgültig, er muss sich sputen, will er nicht zu spät zum Essen kommen.

Tangorina
29-10-09, 04:21
Jamal kommt gleich auf sie zu und begrüßt sie,er erzählt ihr,dass der Herr Büttner,gestern hier war und sich informiert hat.

*Das ist sein gutes Recht,*sagt Tangorina.

**Ja und seine Hilfe hat er auch angeboten,nur was vermag ein Lehrer,auf einer Baustelle helfen zu können?++

*Ich wüßte da schon was,es muß ja noch der Innenanstrich vorgenommen werden,wie ich sehe,ist die große Halle,wo die ganzen Maschienen rein sollen,fertig,die muß ja jetzt gestrichen werden,die kann doch nicht in dem tristen Grau bleiben.*

**Das ist eine sehr gute Idee,*sagt Jamal:
*Würdet ihr ihm bitte informieren?**

*Ja,das werde ich tun,dann kann er gleich zu Speicherstadt gehen und sich das Indigo aussuchen,etwas ist ja noch da und bald wird die Drachenfee mit Nachschub kommen.*

Bogomil gesellt sich jetzt zu den beiden und sie besprechen noch,wie es heute hier weiter gehen wird.

Es wurden jetzt drei Gruppen gebildet,denn heute wird mit dem Bau der ersten Papiermühle begonnen.Das kleine Häuschen wird schnell fertig sein.Nur das Wasserrad wird etwas länger dauern,aber morgen müßte es auch fertig sein.

Beim Haupthaus,wird heute mit der ersten Etage begonnen,es werden dort sechs Wohnungen entstehen.Jeweils zwei Zimmer,ein kleiner Baderaum und eine Küche.Da fällt ihr ein,sie muß Synola noch fragen,ob sie die Inneneinrichtung selbst übernehmen will,oder ob Tangorina das machen soll.

Wenn sie das selbst macht,dann geht der Preis nämlich nach unten.

Da sie ja immer Schreibzeug dabei hat,geht sie an eine Bank und schreibt zwei Nachrichten.Eine für Synola und eine für Herrn Büttner.

Zu Jamal sagt sie.*Ich werde morgen wieder herkommen,jetzt muß ich weiter,ich wünsche allen einen erfolgreichen Tag*

Dann fährt sie zum Haus von Synola.

Christoph1955
30-10-09, 07:39
Nach einiger Zeit kommt er an der Baustelle an und macht sich auf der Suche nach Jamal.

Dieser befindet sich in der Druckerei und erteilt seine Anweisungen, damit auch jeder genau Bescheid weiß, was er zu tun hat.

Christoph geht auf ihn zu und begrüßt ihn, dann sagt er ihm, dass es ausreicht, wenn sie die Wände weiß kälken, auch für die Wohnräume sollte ein weißer Anstrich ausreichend sein.

Dann zeigt Jamal ihm die Malerutensilien, hier kann er sich wegnehmen was er braucht.

"Dann kann es losgehen," lacht Christoph, und macht sich daran, das Gemisch für den Anstrich in einem großen Eimer anzurühren.

Jamal erklärt, dass er selbst nun am Fluss zu treffen ist, um den Bau der Papiermühle zu koordinieren, verabschiedet sich und macht sich auf den Weg.

Tangorina
31-10-09, 03:41
Hier wird gearbeitet,als wäre es ein ganz normaler Wochentag.

Bogomil ist mit seinen Leuten alleine auf der Baustelle,denn Jamal ist mit den anderen am Fluss,dort arbeiten sie an den Papiermühlen.

Sie erfährt,dass Herr Büttner gestern fleißig beim Anstreichen geholfen hat,auch weiß sie inzwischen,dass sie sich um die Einrichtung,der Wohnungen,nicht kümmern braucht.

Gerade werden die Kochmaschienen,aus der Speicherstadt geliefert.

Einige Männer sind damit beschäftigt,sie in die Küchen,der Wohnungen,zu tragen.
Es ist nicht ganz einfach,denn die Treppe ist wohl ein wenig zu eng,für solch sperriges Zeug.Nun ja sie werden es schon schaffen.Als das geschaftt ist,werden alle Räume gestrichen,in einen hellen Beigeton.Später kommen die Bewohner es ja selbst ändern,wenn sie es wünschen.

Auch die sanitären Anlagen werden heute eingebaut,sodass am Abend die Wohnungen fertig sein dürften.Jetzt müssen sie nur noch einen Farbanstrich bekommen.Das aber überläßt sie den späteren Bewohnern.

Auch die Dachkonstruktion ist fertig und jetzt werden die grauen Schiefertafeln verlegt,die passen gut zu dem Gesamtbild.

Die große Eingangstür wird heute auch noch eingebaut,dort schließt sich der kleine Flur an,wo links die Treppe nach oben führt und rechts gleich eine Tür in die große Halle führt.Dort werden später die Maschienen stehen,die sind aber noch nicht da.Darum braucht sich Tangorina aber nicht zu kümmer.
Weiter hinten geht ein kleiner Lagerraum ab.Da kommt heute noch das restliche Indigo rein.Es sind wohl noch 10 Kilo.

Aber die Drachenfee müßte schon wieder auf dem Weg nach Annoport sein und bringt Nachschub.

Sie geht jetzt hinunter zum Fluss,um zu schauen,wieweit die Mühlen sind.

Jamal komm ihr schon entgegen und erzählt ihr,dass die Papiermühlen heute Abend fertig sein werden.

Ein kleines Lagerhaus,für das Holz,wurde auch gebaut und es wurde auch schon gut mit Holz gefüllt.

Tangorina ist sehr zufrieden.
Wenn jetzt noch die Maschienen kommen,dann kann hier bald mit der Herstellung von Büchern begonnen werden.
Sie wird ihre Arbeit mit Montag abgeschlossen haben.

Jetzt wird sie ins Markthaus fahren.

Christoph1955
31-10-09, 04:38
Er ist bereits am frühen Morgen wieder hier angekommen, um weiter bei dem Anstrich zu helfen.

Von Bogomil erfährt er, dass man wohl nicht den Auftrag hat, die Wohnungen zu streichen.
Daraufhin erklärt er Bogomil, dass er davon ausgegangen sei, dass die Wohnungen einen weißen Anstrich bekommen, denn sie müssen bezugsfertig sein, wenn die Handwerker ankommen.
Er bittet ihn, diese Sache noch mit Frau Tangorina zu besprechen und ihm eine entsprechende Nachricht zukommen zu lassen.

Dann macht er sich an die Arbeit, denn es sind noch einige Wände zu streichen in der angrenzenden Buchbinderei. Danach muss sich dann um den Anstrich der Wohnungen gekümmert werden.

Tangorina
02-11-09, 03:27
Trotz des Regens sind etliche Arbeiter hier,die dem Ganzen den letzten Schliff geben.Alles ist soweit fertig gestellt.

Nur die Außenanlage muß noch gemacht werden,dazu hat sie aber keinen Auftrag,das wird Synola sicher selbst erledigen wollen.

Alle Werkzeuge wurden schon weggeräumt und eine Putzkolonne ist drinnen am Werkeln.Auch die kleinen Fenster,der Wohnungen,werden geputzt,natürlich auch die großen,unten in der Werkstatt.

Der Weg,von den Papiermühlen,zum Haupthaus,wurde gepflastert,damit die Karren leichter durchkommen.

Wie schon erwähnt,wurde das kleine Lagerhaus,gut mit Holz gefüllt.
Das ist eine kleine Zugabe und wird nicht extra berechnet.

Für die Inneneinrichtung sind die späteren Bewohner selbst verantwortlich,damit hat sie nichts zu tun.

Die Kamina wurde noch einmal überprüft und für in Ordnung befunden.

Zwei rote Schornsteine leuchten auf dem schiefergrauen Dach.

Tangorina kann mit der Arbeit von Jamal und Bogomil,sowie der ganzen Manschaft,mehr als zufrieden sein.Morgen werden alle ihren Lohn bekommen.

Jetzt wird sie ins Markthaus fahren und die Rechnung erstellen.

Hier ist sie fertig und bis Mittag werden auch alle anderen abgezogen sein.Dann kann Synola Besitz von ihren neuen Gebäuden nehmen.

Die Schlüssel werden von Jamal an Synola übergeben.Es sind alle Schlüssel,für die Werkstatt,sowie auch für die Wohnungen.

Nocheinmal schaut sich Tangorina um,dann verabschiedet sie sich von den Leuten,nicht ohnen ihnen für ihre sehr gute Arbeit zu danken.

Jamal und Bogomil bestellt sie für Morgen ins Markthaus.

Synola
02-11-09, 11:37
Nachdem sie angekommen sind, haben sie Jamal noch angetroffen und er hat ihnen bereits die Schlüssel ausgehändigt.

Sie haben sich die Räumlichkeiten angeschaut, die große Werkstatt lässt sehr viel Licht herein durch die große Fensterfront.

Auch die Wohnungen sind in tadellosem Zustand und können direkt bezogen werden, nachdem die Möbel aufgestellt sind.

Für die Papiermühlen ist bereits ein kleiner Vorrat an Holz angelegt, hier werden sie mit dem Papiermacher reden, welche Menge an Holz sie bestellen müssen.

Die beiden sind froh, dass es mit dem Bau der Gebäude keine Probleme gab, so sind sie gut im Zeitplan, bis auf die Außenanlagen ist alles fertig.

Nachdem sie alle Räume verschlossen haben, machen sie sich wieder auf den Heimweg.

Christoph1955
03-11-09, 10:47
Er hat am frühen Nachmittag die Arbeiter in Empfang genommen, bald darauf haben sie mit dem Bau des Zaunes begonnen.

Auch die mit herbstlichen Blumen bepflanzten Blumenkübel sind geliefert worden, die er nun am Gebäude und auf dem Grundstück verteilt.

Morgen werden die Arbeiten am Zaun beendet werden können, dann können noch die Blumenbeete eingerichtet werden, dazu wird Marianna hier anwesend sein, damit kennt sie sich bestens aus.

Für heute ist erstmal Feierabend, es ist auch bereits fast dunkel.

Nachdem die Arbeiter weg sind, geht auch er nach Hause.

Synola
04-11-09, 03:59
Marianna hat mit den Arbeitern die Erstellung der Blumenbeete besprochen, diese werden sie fertigmachen sobald der Zaun steht.

Sie sagt ihnen, dass Herr Büttner am Nachmittag hier sein wird, er wird ihnen dann auch ihren Lohn auszahlen.

Christoph1955
04-11-09, 11:00
Der Zaun ist fertig, auch die Blumenbeete sind erstellt und die Blumenzwiebeln eingepflanzt.

Im nächsten Frühjahr wird hier dann hoffentlich ein wahres Blütenmeer entstehen.

Christoph zahlt den Arbeitern je 100 Silberlinge, als sie fort sind geht er noch einmal durch die Räumlichkeiten.

In den Kaminen ist das Feuer jetzt herunter gebrannt, am frühen Nachmittag hatte er diese angeheizt um die Räume ein wenig durchzuwärmen.

Nun wird er auch heimgehen, denn es ist fast dunkel und nichts mehr zu tun hier, die Leute können nun einziehen, wenn sie angekommen sind.

Christoph1955
05-11-09, 03:21
Als sie an der Druckerei ankommen, werden gerade die beiden Druckerpressen angeliefert, er schließt die Türe auf und alle versammeln sich zunächst in der Werkstatt. Die Druckerpressen werden aufgestellt, dann holen die Karrenschieber die nächste Fuhre.

Alle gemeinsam gehen nun nach oben, die Aufteilung der Wohnungen bleibt ganz den neuen Bewohnern überlassen.
Die Leute sind begeistert von den Wohnungen, von der großen Werkstatt natürlich auch, doch am meisten hat es ihnen das fließende Wasser angetan, denn das kennen sie noch nicht, schon gar kein warmes Wasser und sie kommen aus dem Staunen gar nicht heraus.

Nach einer Weile sind die Wohnungen dann aufgeteilt.

Wohnung Nr. 1: Nicolas Badier (Buchdrucker)
Wohnung Nr. 2: Georg Kraus (Buchdrucker und Kupferstecher)
Wohnung Nr. 3: Alice und Roger Payne (Buchbinder) mit dem Lehrling Frederic Blair
Wohnung Nr. 4: Pieter Minuit (Schriftsetzer)
Wohnung Nr. 5: Hubert Brest (Papiermacher)

Somit steht die Wohnung Nr. 6 noch leer, was aber nichts ausmacht, Christoph geht davon aus, dass sie zukünftig noch expandieren müssen.

Er geht nun mit Georg hinunter in die Werkstatt, um die Geräte und alles übrige Mobiliar an seinen Platz zu stellen, das bisher angeliefert wurde.

Synola
05-11-09, 04:17
Es herrscht emsiges Treiben hier, als sie ankommt.

Sie geht gleich hinein und findet Christoph im hinteren Teil der Werkstatt, gemeinsam mit einem ihr noch fremden Herrn.
Dieser wird ihr dann als Georg Kraus vorgestellt, aha, sie erinnert sich an den Lebenslauf, er ist derjenige, der sich im Kupferstich auch bestens auskennt.

Die Druckerpressen stehen an ihrem Platz und die beiden sind dabei, die Setzregale aufzustellen, hier müssen später die Setzkästen einsortiert werden.

http://s3.directupload.net/images/091105/9w6p2iv8.jpg (http://www.directupload.net)

http://s7.directupload.net/images/091105/6jr47n3n.jpg (http://www.directupload.net)

Synola
05-11-09, 04:27
Synola geht nun zuerst in die obere Etage, um sich vorzustellen und die Handwerker zu begrüßen.

Alle sind sehr zufrieden, von jedem hört sie nette Worte, naja, denkt sie, die Leute sind halt froh, so schnell wieder eine neue Arbeit gefunden zu haben.

Hier in den Wohnungen ist man mit dem Aufbau der Möbel und persönlichen Dingen beschäftigt, so geht sie wieder nach unten, dort gibt es auch noch viel zu tun, denn die Kisten mit vielen Kleinigkeiten wie Druckerfarbe, Gussformen, Papier und auch die Gerätschaften für die Buchbinder müssen ausgepackt und einsortiert werden.

Synola
05-11-09, 05:46
Hier ist man noch emsig mit den Aufbauarbeiten beschäftigt, als Marianna mit zwei großen Körben ankommt, die einen Imbiss und Tee, Kaffee und Most beinhalten.

Von ihr erfahren sie auch, dass die Pamir am Nachmittag wieder auslaufen will, ein Bote hat es in Synolas Haus verkündet.

Synola schaut zu Christoph, der nickt zustimmend, genauso war es mit dem Kapitän der Pamir auch verabredet. Er wird dann nachher dem Kapitän die Kiste mit dem Geld für Weidmann aushändigen, dieser soll nicht lange darauf warten müssen, hat er ihnen doch viel geholfen und gut zugearbeitet.

Synola hilft Marianna nun beim Auspacken der Körbe, eine kleine Stärkung kann jeder nun brauchen, denn bis zum Abend ist es noch lange hin.

Synola
05-11-09, 05:58
Sie hat alle zusammen getrommelt und sie sitzen nun an einem großen Arbeitstisch, um den Imbiss zu sich zu nehmen.

Danach geht es dann weiter mit der Arbeit, denn bis zum Abend wollen sie soviel wie nur möglich schaffen.

Es ist eine entspannte Atmosphäre, Synola und Christoph sind Moritz Weidmann wirklich dankbar, mit dieser Belegschaft sollte ihnen ein guter Start gelingen.

Morgen wird sie zum Gildenhaus gehen, um die Gesellschaft ins große Gildenbuch der Stadt eintragen zu lassen.

Christoph1955
05-11-09, 11:02
Er kommt wieder an der Druckerei an und sieht Synola mit dem Buchdrucker im hinteren Teil der Werkstatt, sie packen gerade noch die restlichen Utensilien aus einer Kiste, um sie in die kleinen Schränke einzuräumen.

Eine Kiste mit den Arbeitsgeräten der Buchbinder ist noch auszuräumen, daran macht er sich jetzt, dann wird die Werkstatt so gut wie fertig sein.

Synola
05-11-09, 11:48
Mrs. Payne ist bereits mit der Einrichtung der Küche fertig und hat einen heißen Tee aufgebrüht.

Der kommt Synola gerade recht, wenn schon keinen Kaffee, dann nimmt sie gern den englischen Tee.

Sie freuen sich schon auf ein leckeres Abendessen, denn sie sind ziemlich erschöpft.

Synola
05-11-09, 13:24
Endlich sind alle Kisten ausgeräumt und die Handwerksgeräte sortiert und eingeräumt.

Synola schaut Christoph glücklich lächelnd an, froh darüber, dass alles bisher so gut geklappt hat.

Im hinteren Teil arbeiten die Buchdrucker, weiter vorn sitzen die Buchbinder, erst bei ihnen wird das Buch komplett fertig gestellt werden.

Sie schauen sich die Werkstatt vom Eingang her an, hier lässt es sich sicher gut arbeiten.

http://s4.directupload.net/images/091105/zdda3rd2.jpg (http://www.directupload.net)

Die Wohnungen sind heute auch fast fertig eingeräumt worden, nun haben sie sich ein leckeres Abendessen verdient und machen sich auf den Weg zu Synolas Haus, Klara und Marianna haben sicher etwas leckeres gezaubert.

Synola
06-11-09, 03:36
Georg, Roger und Hubert gehen die Lagerbestände durch und notieren die Bestände in einer Kladde.

Da man schon sehr bald mit dem Druck der Bücher beginnen will, müssen verschiedene Rohmaterialien bald bestellt werden.

Bei den 20 kg Indigo pro Monat kann man es zunächst belassen.

Allerdings benötigen sie regelmäßig auch Leinöl, Kienruß und natürlich Holz, da Annoport nach ihren Informationen seitens Synola nur über einen unzureichenden Baumbestand verfügt, werden sie auch dieses bestellen müssen.

Kienruß entsteht bei der Verbrennung harzreichen Holzes und wird dringend zur Herstellung der Druckfarbe benötigt, nur ein geringer Teil Indigo wird dem beigemischt. Das Indigo wird demnach in größerer Menge lediglich für die Kupferstiche und Zeichnungen benötigt.

Die drei werden das in Einzelheiten am Nachmittag mit Christoph besprechen.

Hubert macht sich nun auf den Weg zur Papiermühle, um diese in Betrieb zu nehmen.

Synola
06-11-09, 05:58
Hubert hat die erforderlichen Rohstoffe und Substanzen in die Papiermühle gebracht und die Holzschleifmaschine in Gang gesetzt.

Auch er schreibt gleich eine Bestellung, denn lange werden die Vorräte nicht reichen.

Er benötigt entrindete Holzstücke, Natriumsulfit und Schwefel, denn es soll hochwertiges Papier hergestellt werden.

Die Bestellung will er gleich abgeben und macht sich auf den Weg zur Druckerei.

Synola
06-11-09, 11:18
Sie geht gleich hinein, die Handwerker sind gerade dabei alles aufzuräumen um für heute Feierabend zu machen.

Von Georg erfährt sie, dass Christoph vor einer halben Stunde gegangen ist und man mit ihm alles für die nächste Bestellung abgesprochen hat.

Die Druckpressen arbeiten einwandfrei, sie lässt sich einige Probedrucke zeigen, die Farbe ist von einem tiefen, satten schwarzen Ton.

Synola sagt ihm, dass sie sich um die Bestellung kümmern wird, dazu wird sie schnellstmöglich Tangorina sprechen müssen.

Die Wohnungen sind fertig eingerichtet und alle fühlen sich sehr wohl.

Zufrieden verabschiedet sich Synola von allen und macht sich dann auf den Heimweg.

Christoph1955
07-11-09, 03:56
Christoph ist schon seit dem frühen Morgen in der Druckerei, denn heute wird mit dem Druck des ersten Buches begonnen.

Er wird die nächsten Seiten des Manuskriptes gleich hier zur Korrektur lesen, die ersten 50 Seiten sind schon für den Druck freigegeben.

Synola
07-11-09, 09:52
Sie hat die nächsten 30 Seiten zur Druckerei gebracht, hier sind die Drucker nun emsig beschäftigt.

Alice hat eine große Kanne Kaffee gekocht und gemeinsam sitzen sie nun an einem Tisch in der Werkstatt, bald wird allerdings auch hier Feierabend sein.

Synola
07-11-09, 11:15
Synola und Christoph verabschieden sich nun, am Montag können die Buchbinder sich an die Fertigstellung der ersten Bücher begeben.

Morgen wird die Arbeit ruhen, denn es ist schließlich der Tag des Herrn.

Die beiden verlassen nun die Druckerei, es ist ein sternenklarer Abend und sie spazieren langsam nach Hause.

Christoph1955
09-11-09, 09:48
Die Buchbinder haben damit begonnen, die ersten Exemplare des Buches fertig zu stellen.

Jeder Handgriff sitzt, die Arbeit geht schnell voran und bald schon wird man die erste Ausgabe von "Oroonoko" in Händen halten können.

Die Drucker hat er auch informiert, dass demnächst ein Großauftrag über 10.000 Flugblätter ansteht. Dazu wird der Herr Prunklord noch die Einzelheiten mit Georg Kraus besprechen.

Christoph1955
09-11-09, 10:03
Für heute gibt es für ihn hier nichts mehr zu tun, er wird nun in der Bibliothek Aphra abholen und sie zum Hafen bringen.

Synola
12-11-09, 03:11
Die ersten Exemplare von "Oroonoko" sind fertiggestellt, die Drucker und Buchbinder haben aber weiterhin noch gut zu tun, denn es liegen Bestellungen für das Buch vor von vier Buchhandlungen.

http://s7.directupload.net/images/091112/temp/kxemy8qa.jpg (http://s7.directupload.net/file/d/1976/kxemy8qa_jpg.htm)

Also wird weiter mit Hochdruck an dem Buch gearbeitet.

Christoph1955
12-11-09, 09:10
Christoph hält sich seit der 3. Stunde in der Druckerei auf, er hat jetzt alle Arbeitsvorgänge gesehen und wäre in der Lage, zumindest Hilfestellung zu leisten, sollte einmal einer der Belegschaft ausfallen.

Im Moment hat er mit dem zweiten Manuskript angefangen, das Blumenbuch, der Inhalt interessiert ihn nicht sonderlich, trotzdem muss Korrektur gelesen werden.

Vorne, dem Eingang gegenüber, steht noch ein wenig Platz zur Verfügung, dort plant er, einen Schreibtisch zu platzieren, denn sicherlich wird er nachmittags sehr oft hier anwesend sein.
Er könnte dann von hier aus auch den Unterricht im Schulhaus vorbereiten.

Tangorina
12-11-09, 09:11
Die erste Fuhre der bestellten Holzstücke werden soebend angeliefert.Der Kutscher schafft sie gleich in das kleine Lagerhaus,neben den Papiermühlen.Es ist zwar nur die Hälfte,aber mehr schafft das Sägewerk heute nicht,der Rest kommt dann morgen.
Wenn er hiermit fertig ist,dann macht er auch Feierabend,denn es wird schon bald dunkel sein.

Christoph1955
12-11-09, 09:55
Vom Fenster aus hat er die Anlieferung der Holzstücke beobachten können, gut das Nachschub eintrifft, denn ihr Vorrat neigt sich bereits dem Ende zu.

Er bemerkt, dass Hubert wenig später mit einem Karren zum Lagerhaus unterwegs ist um neues Holz für die Papiermühle zu besorgen.

Wahrscheinlich werden sie mehr Holz benötigen, sollten die Aufträge in dieser Anzahl bestehen oder sogar noch steigen.

Christoph1955
12-11-09, 10:59
Für heute wird hier Feierabend gemacht und Christoph verabschiedet sich von den Leuten.

Dann verlässt er die Druckerei und macht sich auf den Heimweg.

Prunklord
12-11-09, 11:26
Prunklord kommt an der verschlossenen Werkstatt an und klopft.
Er entschuldigt sich für die Störung und sagt, das er gern Herrn Kraus gesprochen hätte.
Da man seinen Besuch schon erwartet hat, führt man ihn in die Handwerkerwohnung der Kraus', wo er mit Herrn Kraus die Flugblätter plant.

Prunklord
12-11-09, 12:05
Sie haben heute einpaar Ideen gesammelt udn Prunklord sagt, das er morgen wiederkommt.
Nun geht er heimwärts, um sich für die Sitzung fertig zu machen.

Synola
13-11-09, 02:36
Roger sitzt in roter Jacke, weißem Hemd mit hochgeschobenen Ärmeln und Umhang an seinem Arbeitstisch und bindet einen Buchblock in einen Einband ein. Er ist gerade dabei, eine Buchschließe festzunageln. Hierzu liegen verschiedene Utensilien bereit: ein weiterer Hammer, eine Ahle, Nägel, Buchschließen und eine Schale mit Leimwasser und Pinsel. Auf dem Ablagetisch unterhalb des Fensters werden zwei Bücher in einem Spannrahmen fixiert, weitere Bücher von einem Gewicht beschwert. Verschiedene Werkzeuge zur Holz- und Papierbearbeitung wie Beitel und Ahle stecken in der Wandhalterung.

Prunklord
14-11-09, 03:18
Prunklord sitzt schon seit gestern Abend mit Herrn Kraus über den Ideen und Plänen für die Flugblätter.

Christoph1955
14-11-09, 04:11
Er ruft allen Handwerkern einen Morgengruß zu, dann geht er zu den Druckern, um die nächsten Manuskripte abzugeben.

Der Lehrling ist damit beschäftigt, die ersten Bücher von Oroonoko zum Versand zu verpacken.

Georg erzählt ihm von dem Gespräch mit dem Herrn Prunklord und dass man nun bald mit dem Druck der Flugblätter beginnen kann.

Nicolas arbeitet heute bereits an dem Druck der Kinderzeitschrift.

Synola
15-11-09, 07:06
Völlig außer Atem vom schnellen Laufen kommt sie an der Druckerei an.

Erfreut bemerkt sie, dass Roger und Alice mit dem Einband der Bücher beschäftigt sind, die in der nächsten Woche verschifft werden sollen.

Sie grüßt freundlich und redet dann noch einige Worte mit ihnen, dann geht sie nach oben zur Wohnung von Georg. Auf ihr Klopfen wird dann auch bald geöffnet, er bittet sie herein, sollte er erstaunt sein, lässt er sich nichts anmerken.

"Entschuldigen Sie die Störung, Georg, aber ich habe hier eine Sache, die nicht bis morgen warten kann, ich würde das gern mit mit Ihnen besprechen".

Sie übergibt ihm die Entwürfe, während sie am Tisch sitzen in der Küche.

<span class="ev_code_BLUE">"Sehr interessant und eine Menge zu zeichnen," lächelt er.</span>

"Ja, ich weiß, deswegen bin ich auch gleich gekommen.
Ich möchte, dass diese Zeitschrift den anderen Projekten vorgezogen wird. Sie sollen sich ausschließlich dieser Sache widmen, ich hätte gern mindestens 100 Exemplare davon".

Sie überlegt kurz, dann spricht sie weiter.

"Sollte Herr Büttner Ihnen andere Anweisungen geben, sagen Sie ihm bitte, ich persönlich habe Ihnen diesen Auftrag erteilt, weil er absoluten Vorrang hat. Alles andere werde ich dann mit Herrn Büttner selbst besprechen".

<span class="ev_code_BLUE">Aha, denkt Georg, daher weht der Wind, die Sache kam ihm gleich komisch vor. Aber natürlich wird er die Anweisung ausführen, alles Weitere hat ihn nicht zu interessieren.</span>

<span class="ev_code_BLUE">"In Ordnung, ich werde gleich morgen damit beginnen in aller Frühe und mir die größte Mühe geben".</span>

"Vielen Dank, Georg, das war es dann fürs erste, ich schaue morgen noch einmal bei Ihnen rein, dann können wir etwaige Unstimmigkeiten noch klären.
Ich wünsche Ihnen dann noch einen schönen Sonntag".

Mit diesen Worten verlässt sie die Wohnung wieder, verabschiedet sich von Roger und Alice und macht sich auf den Weg zurück in die Stadt.

Synola
16-11-09, 04:41
Georg hat in aller Frühe mit der Arbeit an dem Journal der Moden begonnen.

Er kann schon verstehen, warum dieser Auftrag so schnell erfüllt werden soll. Zeitschriften in dieser Form sind rar am Markt und dieser wird sicherlich Erfolg beschieden sein.

Allerdings wächst ihnen die Arbeit über den Kopf, er wird heute mit den beiden reden, dass sie dringend mindestens eine weitere Presse und noch einen Drucker einstellen sollten. Über einen weiteren Lehrling sollte dann auch gleich entschieden werden.

Synola
16-11-09, 06:27
Mittlerweile bespricht sie mit Georg Einzelheiten zum Druck der Zeitschrift.

Sie hat bereits ihre Mutter informiert, dass sie möglicherweise später in die Bibliothek kommt, Klara hat sie am Morgen schon gesagt, dass sie mittags nicht daheim sein wird, sondern erst am Abend heimkommt.

Sie sieht sich die Zeichnungen von Georg an und ist begeistert von seiner Arbeit. Bereits am morgigen Tag kann die erste Zeitschrift fertig sein.

Synola
16-11-09, 09:20
Als Christoph die Druckerei betritt, wird ihr doch etwas mulmig zumute.

Sie sieht ihn auf sich zukommen, ihr Herz schlägt einige Takte schneller, dann steht er bei ihnen im hinteren Teil der Werkstatt.

Er begrüßt Georg und auch sie selbst, dann nimmt er ihren Arm und meint, dass er sie einmal kurz sprechen müsse.

Vorne angekommen, beginnt er leise auf sie einzureden und sie hört ihm erstmal nur zu, es ist sicher klüger, ihn nun nicht zu provozieren.

Synola
16-11-09, 09:51
Nachdem er endlich geendet hat, ist sie eine Weile still, um sich die richtigen Worte zu überlegen.

"Also gut, ich sehe das ein, ich hätte nicht einfach so aus dem Haus laufen sollen. Aber diese Zeitschrift liegt mir sehr am Herzen und rede einmal mit Georg, er meint auch, dass sie sicher ein Erfolg werden wird. Das Geld können wir doch gut gebrauchen.
Und mit dem Herrn Prunklord werde ich noch reden, wie gesagt, ich denke schon, dass er im Moment andere Dinge im Kopf hat, als den Schmuck.
Er könnte doch auch bis zur Fertigstellung der Flugblätter einen Aushang machen, wo es den Schmuck zu kaufen gibt.

Sie holt tief Luft und schaut ihm in die Augen.

"Wir müssen mit Ruhe über solche Dinge reden, beim nächsten Mal wird sowas ausdiskutiert, einverstanden?"

Sie lächelt ihn lieb an und weiß doch, dass er ihr nun nicht mehr böse sein wird.

Synola
16-11-09, 10:27
So ganz versöhnt ist er doch nicht, das spürt sie, darum lässt sie ihn nun mit Georg allein, er wird ihn sicher mit seiner Begeisterung für die Zeitschrift anstecken.

Sie verabschiedet sich von allen und macht sich auf den Weg zur Bibliothek.

Synola
17-11-09, 04:25
Georg hat die ersten Exemplare der neuen Zeitschrift fertig gestellt.

Die Damen in Annoport werden sicherlich ihre helle Freude haben, beim Betrachten der Bilder.
Allerdings werden so auch Wünsche geweckt, die vorher so nicht da waren.

Die neueste Kleidermode aus Paris ist auf einigen Seiten dargestellt.

http://s6.directupload.net/images/091117/temp/l8475frd.jpg (http://s6.directupload.net/file/d/1981/l8475frd_jpg.htm)

http://s8.directupload.net/images/091118/temp/tsvxxs2z.jpg (http://s8.directupload.net/file/d/1982/tsvxxs2z_jpg.htm)

Dazu aufwändig kreierte Schuhmode.
http://s3.directupload.net/images/091117/temp/tyjhhbpy.jpg (http://s3.directupload.net/file/d/1981/tyjhhbpy_jpg.htm)

Auch kostbare Möbel und Raumgestaltungen sind zu sehen.
http://s2.directupload.net/images/091117/temp/dmnp8c9s.jpg (http://s2.directupload.net/file/d/1981/dmnp8c9s_jpg.htm)

http://s6.directupload.net/images/091117/temp/46oulqi8.jpg (http://s6.directupload.net/file/d/1981/46oulqi8_jpg.htm)

Das feine Porzellan für die Kaffeetafel.

http://s5.directupload.net/images/091117/temp/689c8tly.jpg (http://s5.directupload.net/file/d/1981/689c8tly_jpg.htm)

und noch viele andere schöne Dinge des Lebens.

Angereichert mit vielen Berichten von Bertuch von den großen Städten Europas, die er besucht hat.

Wie Synola es gewünscht hat, wird der Lehrling nun ein Exemplar zur Bürgermeisterin bringen.

Prunklord
17-11-09, 09:23
Prunklord hat Herrn Kraus schnell seine fertigen Pläne vorbeigebracht, welche er abgenickt hat.
Dann hat Prunklord noch eine Nachricht für Synola hinterlassen.

Frau Synola,
erstmal Glückwunsch zu ihrer Ernennung zur Bildungsministerin.

Ich habe Herrn Kraus die Pläne für die Flugbätter gegeben. Allerdings wird es länger dauern bis ich diese benötige.
Daher können sie gerne vorerst alle anderen Projekte vorziehen.

Mit freundlichen Grüßen,
Prunklord
Gesandter Annoports

Dann geht Prunklord weiter zur Schmiede.

Synola
18-11-09, 04:10
An der Druckerei angekommen, stehen die Kisten mit den Büchern schon bereit.

In Windeseile werden sie nun auf die Karren geschafft, dann gehts zurück zum Hafen.

Die Schiffsjungen beeilen sich, denn Kapitän Larssen wartet nicht gern und sie möchten seine gute Laune nicht beeinträchtigen.

Synola
18-11-09, 07:11
Die Mittagspause ist beendet und es wird emsig gearbeitet, als Synola und Christoph die Werkstatt betreten.

Sie hängen ihre Mäntel auf und bitten alle an den großen Tisch zu einer kurzen Besprechung.

Georg überreicht Synola die Nachricht vom Herrn Prunklord, die sie auch sofort aufmerksam liest.

Aufatmend gibt sie sie an Christoph weiter.

"Das Problem hat sich also schon gelöst, morgen werde ich den Herrn Prunklord aber trotzdem noch nach einem genauen Termin für die Flugblätter befragen," lächelt sie dann.

Christoph informiert nun die Handwerker über die Lieferung einer weiteren Druckpresse und die Einstellung des Druckers in der nächsten Woche. Georg und Nicolas nehmen diese Mitteilung mit Erleichterung auf, mittlerweile arbeiten sie bis zum späten Abend, um das Pensum zu schaffen.

Synola
18-11-09, 07:41
Während Synola die Magazine in ihre Körbe packt, denkt sie an die beiden folgenden Abende.

Der heutige wird sicher gemütlich und harmonisch verlaufen, der morgige Abend sicherlich aufregend werden. Sie freut sich sehr auf das Fest im Schloss, es ist eine gute Gelegenheit, das wunderschöne Kleid von Thamia endlich einweihen zu können.

Sie verabschiedet sich nun von allen, nimmt die vollgepackten Körbe und macht sich auf den Weg zur Bibliothek.

Christoph1955
20-11-09, 03:56
Seit dem frühen Morgen arbeitet er in der Druckerei, die Herstellung der Druckerfarbe kann er schon allein übernehmen.

Georg und Nicolas haben mit dem Druck der Kinderzeitschrift begonnen, für die viele Bestellungen vorliegen.

Roger und Alice sind noch mit dem Einband von "Oroonoko" beschäftigt, die für den Verkauf in Annoport bestimmt sind.

Christoph1955
21-11-09, 06:32
Wie jeden Tag wird hier auch heute emsig gearbeitet, als er in der Druckerei ankommt.

Georg hat die ersten Zeichnungen für den Kinderfreund angefertigt, außerdem wird die Kinderzeitschrift viele Kurz- und Tiergeschichten, Rätsel zum Zeitvertreib, aber auch Sachgebiete aus der Natur und Wissenschaft beinhalten, alles in kindgerechter, leicht zu verstehender Form.

Der Lehrling Freddy sortiert die Buchstaben in die Setzkästen, er selbst wird nun Nicolas an der Druckpresse zur Hand gehen.

Christoph1955
23-11-09, 04:19
Nach dem Ruhetag gestern wird hier weiter mit Hochdruck an der Kinderzeitschrift gearbeitet.

Er wird hier solange Hilfestellung geben, bis in den nächsten Tagen ein weiterer Drucker eintrifft.

Da das Schulhaus noch eine Weile geschlossen bleiben wird, steht ihm viel Zeit zur Verfügung, die er für die Druckerei gut verwenden kann.

Christoph1955
24-11-09, 06:32
Ein Bote überbringt die Nachricht, dass der Drucker Jost Bentheim bereits auf dem Weg nach Annoport ist und voraussichtlich am Donnerstag eintreffen wird.

Wie Christoph der Nachricht entnehmen kann, wird er mit seinem Sohn hier ein neues Leben beginnen, denn seine Frau ist vor einem halben Jahr verstorben, der schwarze Tod hat sie dahin gerafft.

Er fragt vorab an, ob es möglich sei, seinem Sohn Gabriel eine Ausbildung in der Druckerei zu ermöglichen, dieses wird Christoph später mit Synola besprechen.

Jedenfalls wird man nun in der nächsten Woche mit den Flugblättern für den Herrn Prunklord beginnen können.

Synola
25-11-09, 05:17
Sie geht durch den Vorgarten und stellt erfreut fest, dass hier alles ordentlich und sauber ausssieht.
Das Gras ist noch einmal geschnitten worden, wohl das letzte mal in diesem Jahr. In den Kübeln wurde Efeu und Erika gepflanzt, am Eingang stehen kleine Koniferen.

Sie geht hinein und begrüßt alle freundlich, Christoph ist mit der Herstellung von neuer Druckerfarbe beschäftigt, die Rohstoffe sind vor einigen Tagen angeliefert worden.

Alice bietet ihr eine Tasse von dem köstlichen, englischen Tee an, was sie dankend annimmt.
Nach dem Genuss des Tees wird sie sich dann die freistehende Wohnung anschauen.

Synola
26-11-09, 03:55
Sie hat in der Wohnung Nr. 6 alles für die Ankunft des neuen Mitbürgers vorbereitet. Die Böden sind gewischt, die Fenster glänzen und im Kamin prasselt ein Feuerchen, um die Räume zu erwärmen. Brennholz für die nächsten Tage ist auch vorhanden.

Jost Bentheim und sein Sohn müssen lediglich ihre Möbel und anderen Habseligkeiten in die Wohnung bringen, wie es bei den anderen Handwerkern auch der Fall war.

Bis zum Wochenende wird die Fortuna zurück erwartet, in der nächsten Woche kann dann die Kinderzeitschrift auf die Reise gebracht werden, denn sie wird bis Freitag oder spätestens Samstag komplett fertig gestellt sein.

Christoph1955
27-11-09, 03:46
Erst am späten Abend ist Jost Bentheim mit seinem Sohn in Annoport angekommen, da konnte nichts mehr geschafft werden und sie haben auf der Pamir übernachtet.

Alice hat die beiden zum Frühstück eingeladen und Christoph geht nach seiner Ankunft in der Druckerei nach oben, um den neuen Drucker und auch Gabriel willkommen zu heißen.

Er trinkt bei einem Gespräch noch eine Tasse Tee und macht sich dann mit Jost und seinem Sohn auf den Weg zum Hafen, sie werden einige Karrenschieber auftreiben, die die Möbel zur Druckerei bringen sollen.

Jost und Gabriel können sich dann heute einrichten und sich mit ihrer neuen Heimat vertraut machen.

Christoph1955
28-11-09, 08:07
Nachdem die Neuankömmlinge sich eingerichtet haben, hat er sie heute in der Stadt herumgeführt und ihnen die wichtigsten Gebäude gezeigt.

Gabriel ist ein aufgeweckter Bursche, der ihnen sicher gute Hilfe leisten wird. Auch Jost ist ein friedfertiger Mann, der sich gut in die Gemeinschaft der Handwerker einfügen wird.

Die Verträge der beiden sind bereits unterschrieben und Jost wird am Montag mit dem Druck der Flugblätter für Herrn Prunklord beginnen. Heute noch erwartet Christoph die Fortuna zurück, die eine weitere Druckpresse anliefern wird.

Jetzt macht er sich auf den Weg zur Bibliothek, er möchte Synola abholen.

Synola
30-11-09, 04:51
Als sie in der Druckerei ankommt, haben sich gerade alle zusammen gesetzt, um den Arbeitsplan für diese Woche zu besprechen.

Schnell zieht sie ihren Mantel aus, dann geht sie zum Tisch, wünscht einen guten Morgen und heißt Jost und seinen Sohn herzlich willkommen. Alice schenkt ihr einen frisch aufgebrühten Tee ein und sie kann sich bereits die ersten Drucke der Flugblätter anschauen.

Der Text ist nicht zu lang, aber aussagekräftig, auch die Zeichnungen der Schmuckstücke sehen sehr ansprechend aus.

http://s12.directupload.net/images/091130/temp/ft9l9oqm.jpg (http://s12.directupload.net/file/d/1994/ft9l9oqm_jpg.htm)

http://s2.directupload.net/images/091130/temp/h9sivtlj.jpg (http://s2.directupload.net/file/d/1994/h9sivtlj_jpg.htm)

http://s12.directupload.net/images/091130/temp/uuwxmuwf.jpg (http://s12.directupload.net/file/d/1994/uuwxmuwf_jpg.htm)

Die Bilder werden sicher die ein oder andere Begehrlichkeit wecken und dem Herrn Prunklord ein erfreuliches Weihnachtsgeschäft sichern.

Jost und Nicolas sollen sich nun um den Druck der Flugblätter kümmern, Gabriel wird ihnen zuarbeiten.

Georg beginnt heute mit dem Druck des Blumenbuchs, da es sehr viele Zeichnungen enthält, beschließt man, diese durch die freie Zeichenschule zu Nürnberg anfertigen zu lassen.

So holt Synola nun die Schreibutensilien, um das Projekt in Auftrag zu geben.

Synola
01-12-09, 06:46
Die Arbeit an den Flugblättern geht Jost und Nicolas mit Hilfe des neuen Lehrlings gut von der Hand.

Bis Donnerstag wird man den Auftrag voraussichtlich erfüllt haben und die Flugblätter können an die Schmiede ausgeliefert werden.

Dazu kann dann auch gleich die Rechnungsstellung erfolgen.

Synola
04-12-09, 13:35
Die Fertigstellung der Flugblätter hat doch etwas mehr Zeit in Anspruch genommen, als angedacht war.

Morgen früh jedoch wird der neue Lehrjunge die 10.000 Blätter gleich zur Schmiede bringen.

Er hat sich bereits eine Karre besorgt, um sie am Morgen gleich verladen zu können. Auch die Rechnung wird er mitnehmen, sie steckt in einem Umschlag und liegt auf dem Schreibtisch im vorderen Teil der Druckerei.

Synola
07-12-09, 02:51
Die Flugblätter sind zu Paketen á 100 Blatt gebündelt und Gabriel hat gerade das letzte Paket auf die Karre geladen.

Nun schnappt er sich noch die Rechnung vom Schreibtisch und macht sich auf den Weg zur Schmiede.

Synola
08-12-09, 04:02
Georg und Nicolas haben damit begonnen, das Modejournal in großer Auflage zu drucken, Jost arbeitet an dem Blumenbuch weiter.

Da sich "Oroonoko" so gut verkauft hat, wird man danach noch einige Exemplare mehr herstellen.

Der Lehrling Freddy ist mit der Bereitung neuer Druckerfarbe beschäftigt, während Gabriel den Druckern zuarbeitet.

Synola
09-12-09, 04:40
Als sie in der Druckerei ankommt, sind die Arbeiten hier in vollem Gange.

Die Buchbinder arbeiten an dem Blumenbuch, Nicolas und Georg sind noch mit dem Modejournal beschäftigt und die Lehrjungen sortieren die Setzkästen.

Hubert hat einen ordentlichen Vorrat an Papier hergestellt und Pieter ist bereits mit den Vorlagen für das Modejournal im Januar beschäftigt, die gestern von Bertuch eingetroffen sind.

Synola begrüßt alle freundlich und setzt sich dann zu Christoph an den Schreibtisch, er ist gerade mit der Führung der Geschäftsbücher beschäftigt.

Nachdem sie auch ihren Verlobten begrüßt hat, holt sie das Manuskript von "Frankenstein" aus ihrem Korb und legt es ihm hin.

"Das musst du unbedingt lesen, mein Lieber, das Antwortschreiben habe ich schon rausgeschickt. Es wird dich begeistern, dessen bin ich mir ganz sicher," lächelt sie.

In kurzen Worten schildert sie ihm den Inhalt des Romans und bemerkt an seinem Gesichtsausdruck, dass sein Interesse erwacht ist.

Christoph1955
10-12-09, 04:05
Christoph ist in der Druckerei angekommen und begrüßt die Handwerker, bekommt von Alice eine Tasse Tee eingeschenkt, die er dankend entgegen nimmt.

Hubert kommt zu ihm und erzählt ihm, dass man nun einen großen Vorrat an Papier am Lager hat, er wird heute damit beginnen, Kartons herzustellen, für den Versand der Bücher.

Die Kupferstiche von der freien Zeichenschule sind eingetroffen, so dass Alice und Roger nun den Einband des Blumenbuches von Sibylla Merian beginnen können.

Freddy wird ab heute an der Druckpresse dabei sein, um die einzelnen Arbeitsgänge zu erlernen. Gabriel steht am Ofen und stellt neue Druckerfarbe her.

Da die Lehrjungen mit anderen Aufgaben betraut sind, hilft Christoph Pieter an den Setzkästen, indem er die Lettern wieder in die entsprechenden Kästen ablegt.

Später will er das Lager inspizieren um zu sehen, ob der Mindestvorrat bereits erreicht ist, dazu muss dann auch das Warenbuch aktualisiert werden.

Synola
15-12-09, 05:09
In der Druckerei wird emsig gearbeitet als sie dort ankommt. Christoph hält sich im Lager auf und sie bekommt von Alice eine gute Tasse Tee um sich erstmal aufzuwärmen.

Das neue Manuskript gibt sie an Pieter, danach setzt sie sich mit dem Tee an den Tisch, sie ist schon gespannt auf das neue Modejournal. Neugierig beginnt sie mit dem Lesen......

Synola
15-12-09, 10:15
Sie hat das neue Journal der Moden und des Luxus bis zur letzten Seite gelesen und ist sehr zufrieden mit dem Inhalt.

Vieles zur Weihnachtszeit findet man darin, Geschenkideen, Rezepte, sowie einige Tipps für einen festlich dekorierten Tisch.
Natürlich außerdem wieder aktuelle Mode und passende Accessoires.

http://s12.directupload.net/images/091215/temp/uhbiu29a.png (http://s12.directupload.net/file/d/2009/uhbiu29a_png.htm)

http://s5.directupload.net/images/091215/temp/to88wzpj.jpg (http://s5.directupload.net/file/d/2009/to88wzpj_jpg.htm)

Für das Rezept für den Gänsebraten mit Feigen interessiert sich Synola ganz besonders.

http://s6.directupload.net/images/091215/temp/xlm5syjd.jpg (http://s6.directupload.net/file/d/2009/xlm5syjd_jpg.htm)

Anschaulich sind besonders die Zeichnungen aus der Modewelt, aber auch das Betrachten neuer Einrichtungsstile weckt viele Wünsche.

Hier z.B. eine Puderkammer und ein luxeriöses Schlafzimmer.

http://s2.directupload.net/images/091215/temp/uqngcm5y.jpg (http://s2.directupload.net/file/d/2009/uqngcm5y_jpg.htm)

http://s12.directupload.net/images/091215/temp/yryv4kqv.jpg (http://s12.directupload.net/file/d/2009/yryv4kqv_jpg.htm)

Christoph kommt an den Tisch und sie sprechen kurz über die Mannschaft der Fortuna, die eine Weihnachtsgratifikation bekommen soll.

Synola
15-12-09, 10:34
Christoph hat sich wieder an den Schreibtisch begeben, um an den Büchern zu arbeiten und sie schaut sich noch einmal die Wintermode an.

"Zwei bis drei neue Mieder könnte ich auch einmal wieder gebrauchen," denkt sie sich, als sie die Bilder sieht.

http://s8.directupload.net/images/091215/temp/zydivd38.jpg (http://s8.directupload.net/file/d/2009/zydivd38_jpg.htm)

http://s6.directupload.net/images/091215/temp/743wz5m9.jpg (http://s6.directupload.net/file/d/2009/743wz5m9_jpg.htm)

http://s3.directupload.net/images/091215/temp/r339zpaj.jpg (http://s3.directupload.net/file/d/2009/r339zpaj_jpg.htm)

Edles Geschirr wie die Bach Kollektion aus der Meissner Porzellanmanufaktur.

http://s7.directupload.net/images/091215/temp/4gatjcid.jpg (http://s7.directupload.net/file/d/2009/4gatjcid_jpg.htm)

Verschiedene Reiseberichte hat Bertuch beschrieben, u.a. das Kunstmuseum in Dresden hat er besucht.
Die Galerie präsentiert herausragende Gemälde altdeutscher und altniederländischer Malerei, darunter Jan van Eyck, Dürer, Cranach und Holbein. Außerdem besitzt das Museum großartige Werke spanischer und französischer Künstler des 17. Jahrhunderts. Zu den Bekanntesten zählen hier Ribera und Murillo, Poussin und Lorrain.

http://s8.directupload.net/images/091215/temp/4itxq2gt.jpg (http://s8.directupload.net/file/d/2009/4itxq2gt_jpg.htm)

Einige Berichte und Zeichnungen hat Synola bereits für den kommenden Monat zurückbehalten, weiß sie doch nie genau, zu welchem Zeitpunkt neue Berichte von Bertuch eintreffen werden.

Synola
15-12-09, 10:47
Zwei Dinge sollen jedoch noch aufgenommen werden und sie geht zu Pieter, um ihm den Auftrag zu erteilen.

Zum einen möchte sie den schönen Schlitten noch in dieser Ausgabe dabei haben, und auch die neueste Reitkleidung muss noch hinein.

http://s6.directupload.net/images/091215/temp/vwpzb398.jpg (http://s6.directupload.net/file/d/2009/vwpzb398_jpg.htm)

http://s7.directupload.net/images/091215/temp/jpqen5vl.jpg (http://s7.directupload.net/file/d/2009/jpqen5vl_jpg.htm)

Selbstverständlich kommt Pieter ihrem Wunsch nach und übergibt die Zeichnungen dafür an Georg, während er selbst an dem Text arbeitet.

Prunklord
15-12-09, 11:09
Will kommt mit einem Geldsack in der Buchdruckerei an.
Dort angekommen übergibt er schnell den Sack an einen der Arbeiter und geht dann wieder zu Prunklords Heim um die Feier zu planen.

Synola
15-12-09, 11:32
Im Anhang des Journals sind wieder die Adressen aufgeführt, unter denen Interessierte ihre Bestellungen vornehmen können.

Das Winterkleid mit dem Pelzbesatz hat Synola ins Auge gefasst, allerdings ohne die Schleppe.
Dazu wird sie Adaliz in den nächsten Tagen befragen.

Sie hat den freien Tag heute sehr genossen, dafür wird sie morgen den ganzen Tag in der Bibliothek sein und Frau Charlotte hat Freizeit.

Sie packt das Warenverkaufsbuch in ihren Korb, morgen in der Bibliothek wird sie einige Zahlenkolonnen zu rechnen haben.

Gabriel wird dann morgen die ersten Ausgaben des Modejournals zur Bibliothek bringen, denn natürlich werden wieder die Bürger von Annoport zu den ersten Käufern gehören.

Nun verabschiedet sie sich von allen und macht sich auf den Heimweg.

Christoph1955
15-12-09, 11:41
Georg überreicht ihm den Geldsack von dem Herrn Prunklord.

"Haben Sie ihm den Eingang quittiert, Georg?" fragt Christoph.

<span class="ev_code_BLUE">"Nein, der Verwalter war so schnell wieder fort, da konnte ich gar nichts machen," antwortet Georg.</span>

"Mmmhh, nun, ich werde dann noch eine Quittung ausschreiben," sagt Christoph und geht ins Nebenzimmer, um das Geld in den Tresor zu bringen.

Christoph1955
15-12-09, 11:52
Freddy versucht sich heute an einer Druckpresse, er wird die Informationsblätter für den Elternabend im Schulhaus drucken.

Nicolas leistet Hilfestellung soweit dieses erforderlich wird.

Aller Anfang ist schwer und es gehen etliche Drucke daneben, doch bald hat Freddy den Bogen raus und kann das erste selbstgedruckte Blatt vorzeigen.

Voller Stolz und Eifer arbeitet Freddy weiter.

Prunklord
15-12-09, 12:26
William dachte sich, das er hier auch den Brief abgeben kann.
Außerdem hat er die Quittung vergressen.

Deshalb betritt er die Druckerei und erkundigt sich bei Georg nach Christoph....

Christoph1955
15-12-09, 12:36
Georg geht in den hinteren Teil der Druckerei und holt Christoph herbei.

"Ahh, Guten Abend Will, ich habe hier noch die Quittung über Ihre Zahlung."

Reicht ihm die Quittung an.

"Kann ich sonst noch etwas für Sie tun?"

Prunklord
15-12-09, 12:39
Will nimmt die Quittung entgegen.

Guten Tag.
Danke. Seit Herr Prunklord sein neues Abrechnungssystem hat dokumentiert er alles ganz genau. Und wehe ein Silberling fehlt. Dann darf ich sden fehlenden bis spät in die NAcht suchen.
Aber egal.
Ich habe hier einen Brief von Herrn Prunklord. Er soll zum Duke of Buckingham. Allerdings ist die "Pelikan" verhindert. könnten sie ihn vielleicht mit ihrer "Fortuna" transportieren?

Christoph1955
15-12-09, 13:00
"Nach England also, sicher, das ist kein Problem, den kann die Fortuna mitnehmen. Einer der Schiffsjungen kann ihn dem Duke überbringen oder ist da etwas anderes geplant?"

Er lächelt den Verwalter an, er scheint manchmal ein recht schweres Dasein zu haben, wenn er sowas erzählt wie eben.

Prunklord
15-12-09, 13:03
Nein.
Allerdings sollte der Brief verschlossen ankommen.

Christoph1955
15-12-09, 13:08
"selbstverständlich wird der Brief verschlossen ankommen, da kann sich Herr Prunklord schon drauf verlassen, richten Sie ihm das bitte aus. Dafür wird der Kapitän Sorge tragen."

Prunklord
15-12-09, 13:27
<span class="ev_code_RED">Sorry, ich musste zum essen.</span>

Gut, habt vielen Dank.

Er überreicht den Brief.

ICh wünsche ihnen einen schönen Abend.
Auf Wiedersehen.

Er verneigt sich und geht zurück zu Prunklords Haus.

Christoph1955
15-12-09, 13:29
Er wünscht Will noch einen schönen Abend und ruft dann Gabriel herbei.

Er übergibt ihm den Brief und trägt ihm auf, diesen Kapitän Larssen zu übergeben, er möge dann in London einen Schiffsjungen losschicken und den Brief überbringen.

Gabriel verspricht, alles so zu erledigen und Christoph weiß, dass er sich darauf verlassen kann.

Spät ist es schon wieder geworden und er macht nun auch Feierabend. Die Handwerker sitzen noch in gemütlicher Runde zusammen, sie haben alle Arbeitsutensilien weggeräumt, während er mit Will gesprochen hat.

Er zieht seinen Mantel an, ruft allen einen Abschiedsgruß zu und macht sich auf den Weg zu Synola´s Haus.

Synola
16-12-09, 02:40
Gabriel und Freddy laden die Kartons mit Büchern und Zeitschriften auf zwei große Karren, die werden sie nun zum Hafen bringen. Den Brief vom Prunklord hat Gabriel in die Innentasche seiner Jacke gesteckt, um ihn Kapitän Larssen zu übergeben.

Die beiden beeilen sich, denn Kapitän Larssen wird brummig, wenn er lange warten muss.

Synola
18-12-09, 11:45
Als sie in die Druckerei kommt sitzen alle mit Christoph um den großen Tisch, sie kommt gerade rechtzeitig um an der Besprechung teilzunehmen.

Zwei Kannen mit frisch aufgebrühtem Tee stehen am Ofen und Synola schenkt sich eine Tasse ein, bevor sie neben Christoph Platz nimmt.

Zunächst wird die letzte Woche reflektiert und Synola erläutert, in welcher Anzahl die einzelnen Bücher und Zeitschriften verkauft wurden.

Christoph1955
18-12-09, 12:18
Er denkt, dass sie sehr zufrieden sein können, haben sie doch schon deutlich mehr Bücher und Zeitschriften verkauft als im letzten Monat.

"Mit den Rohstoffen kommen wir auch gut aus, die monatliche Bestellung kann also mit den gleichen Mengen erst einmal weiterlaufen wie gehabt," führt er aus.

Nun kann man zur Planung für die nächste Woche übergehen.

Christoph1955
18-12-09, 12:37
Nach der Besprechung weiß nun jeder, was er in der nächsten Woche zu tun hat.

Er räumt die Papiere auf seinem Schreibtisch zusammen und unterhält sich dabei mit Georg über Gabriel, bald werden sie darüber entscheiden, in welchem Handwerk er nun ausgebildet werden soll.
Bisher hat er überall Hilfestellung geleistet wo es gerade nötig war.

Er zieht nun seinen Mantel an und wartet auf Synola, die sitzt noch mit Alice am Tisch in ein Gespräch vertieft.

Christoph1955
18-12-09, 12:40
Er geht zu ihnen und tippt ihr auf die Schulter.

"Ich will euch ja nicht stören, aber können wir langsam heimgehen," fragt er lächelnd.

Synola
18-12-09, 12:45
Sie schaut sich lächelnd nach ihm um.

"Aber sicher, mein Lieber, ich habe auch großen Hunger, lass uns langsam aufbrechen. Bis wir durch den Schnee gestapft sind, vergeht auch noch eine Weile."

Sie zieht schnell ihren Mantel über, verabschiedet sich herzlich von Alice und von den anderen Handwerkern, dann verlassen beide die Druckerei und treten den Heimweg an.

Christoph1955
21-12-09, 03:22
Er ist in der Druckerei angekommen und verschafft sich einen ersten Überblick der Arbeiten hier.

Jost und Freddy sind noch mit dem Druck des Modejournals beschäftigt, von dem noch etliche Exemplare vor den Feiertagen die Insel verlassen werden.

Die Buchbinder arbeiten an dem Einband des Blumenbuches und Georg und Nicolas haben mit dem Druck des Erstlingswerks von Mary Shelley begonnen.

http://s11b.directupload.net/images/091221/si28wyw3.jpg (http://www.directupload.net)

Er geht ins Lager und holt die Rohstoffe für die Herstellung neuer Druckerfarbe, dazu ruft er auch Gabriel hinzu, er soll diese Technik heute erlernen.

Christoph1955
21-12-09, 06:03
Sämtliche Journale sind gebündelt, Freddy und Gabriel verpacken sie nun in die Kisten und Kartons.

Auch 100 Exemplare des Blumenbuchs sind in Kisten verstaut.

Ein Karren steht schon vor dem Gebäude bereit, worauf die Kisten verladen werden können.

Einge Schiffsjungen der Fortuna werden den Karren gleich abholen und die Fracht auf das Schiff schaffen.

Christoph1955
22-12-09, 13:57
Er hat noch eine Nachricht an Calypso verfasst und wird diese auf dem Heimweg an ihrem Haus in den Postkasten werfen.

Er ruft allen Handwerkern einen Abschiedsgruß zu und verlässt dann das Gebäude.

Christoph1955
28-12-09, 04:58
Er hat in der Druckerei nach dem Rechten gesehen und noch kurz mit den Handwerkern den Plan für die nächsten drei Tage besprochen.

Bis zum Beginn der nächsten Woche reichen die Rohstoffvorräte noch aus und Hubert fertigt in der Papiermühle einen reichlichen Vorrat an neuem Papier.

Zufrieden verabschiedet er sich von allen und macht sich wieder auf den Heimweg.

Synola
07-01-10, 03:42
Gabriel und Freddy haben etliche Kisten mit Büchern gepackt, auf Karren verladen und bringen diese nun zum Hafen.

Kapitän Larssen hat einige Schiffsjungen mit Karren zur Druckerei geschickt, damit es flotter geht, denn er will schnellstmöglich auslaufen.

Synola
10-01-10, 03:58
Pieter, der Schriftsetzer, kommt von einem Spaziergang und bleibt gleich in der Druckerei.

Da er zum Mittagessen bei Alice und Roger eingeladen ist, bleibt ihm noch ein wenig Zeit, diese will er für Vorarbeiten an dem neuen Journal der Moden und des Luxus nutzen.

"Mal sehen was ich aus den neuen Berichten von Bertuch so machen kann," murmelt er vor sich hin.

Synola
13-01-10, 15:38
Nicolas und Georg haben bis jetzt an den Druckerpressen gearbeitet, da sie einige Exemplare des neuen Modejournals fertigstellen wollten.

Nun betrachten sie die Seiten, die wieder viele Neuigkeiten vor allem für die moderne Frau beinhalten.

Es beginnt mit der Schuhmode für das Frühjahr.

http://s2.directupload.net/images/100113/temp/j5ojfzm7.jpg (http://s2.directupload.net/file/d/2038/j5ojfzm7_jpg.htm)

http://s3.directupload.net/images/100113/temp/49284nf4.jpg (http://s3.directupload.net/file/d/2038/49284nf4_jpg.htm)

Kleidermode ist wie immer dabei.

http://s2.directupload.net/images/100113/temp/huvyfghg.jpg (http://s2.directupload.net/file/d/2038/huvyfghg_jpg.htm)

Für die kalte Jahreszeit wird eine tägliche Teestunde empfohlen, für die Damen die es sich leisten können.

http://s4.directupload.net/images/100113/temp/efyz6sht.jpg (http://s4.directupload.net/file/d/2038/efyz6sht_jpg.htm)

Rezepte für vitaminreiche und gesunde Säfte sind zu finden.

http://s3.directupload.net/images/100113/temp/6sngbxvt.jpg (http://s3.directupload.net/file/d/2038/6sngbxvt_jpg.htm)

Bildhübsche neue Schlafgemächer sollten Wünsche wecken zur Gestaltung neuer Räumlichkeiten.

http://s1.directupload.net/images/100113/temp/cn3drgo7.jpg (http://s1.directupload.net/file/d/2038/cn3drgo7_jpg.htm)

Abschließend folgt noch ein Reisebericht über die Karibik, dort lässt es sich leben wie im Paradies und man kann dem Winter entfliehen.

http://s4.directupload.net/images/100113/temp/mx3xh3o2.jpg (http://s4.directupload.net/file/d/2038/mx3xh3o2_jpg.htm)

Die Buchdrucker sind mit der Arbeit zufrieden und legen die Journale auf Christoph´s Schreibtisch, bevor sie sich in ihre Stuben zurückziehen.

Synola
14-01-10, 03:34
Georg schickt Gabriel mit zwei Journalen los in die Stadt, er soll sie bei Synola und auch bei der Bürgermeisterin in den Postkasten werfen.

Gabriel kommt die kleine Pause gerade recht, er ist gern unterwegs in der Stadt, kann er sich doch immer wieder an den schönen Häusern erfreuen. Später möchte auch er einmal Besitzer eines solchen Hauses sein.

Fröhlich pfeifend zieht er los, Richtung Stadtkern.

Synola
14-01-10, 04:36
Gabriel ist mittlerweile wieder in der Druckerei und damit beschäftigt, neue Druckerfarbe herzustellen.

Er gibt Indigo und Kienruß in das Leinöl auf dem Ofen und achtet genau auf das richtige Mischungsverhältnis, damit die Farbe auch wirklich gut geeignet ist zum Drucken.

Danach darf er den Buchbindern bei ihrer Arbeit zusehen, sie sind mit dem Binden des Buches "Verstand und Gefühl" beschäftigt.

Auch er wird dieses Handwerk erlernen, die Grundkenntnisse sind ihm schon vertraut.

Christoph1955
16-01-10, 03:33
Nachdem der Schiffsjunge gestern die Liste mit den Nachbestellungen abgegeben hat, wird heute hier mit Hochdruck daran gearbeitet.

Hubert befindet sich seit dem frühen Morgen in der Papiermühle, damit sie auf einen großen Vorrat an hochwertigem Papier zugreifen können.

Für alle bisher verlegten Büchern liegen Nachbestellungen vor, denen man so schnell wie nur möglich nachkommen muss, will man den guten Ruf nicht wieder verlieren.

Aus diesem Grund packt er auch selber mit an, so werden die Arbeiten noch zügiger erledigt werden können.

Kira hat er mitgenommen, sie kennt sich hier schon bestens aus, zwischendurch geht er mit ihr hinaus damit sie sich ein wenig austoben kann.

Soeben hat ein Bote die Trilogie für den Herrn Prunklord abgeliefert, darum wird er sich später noch kümmern und dem Gesandten eine Nachricht zukommen lassen.

Synola
19-01-10, 03:13
Gabriel hat den Auftrag bekommen, die Bücher für den Herrn Prunklord abzugeben, außerdem liegt eine Nachricht von Christoph dabei.

Draußen sieht es zwar grau in grau aus, trotzdem hat er gute Laune und macht sich auf den Weg zur Stadt.

Prunklord
21-01-10, 09:06
Prunklord kommt in der Buchdruckerei an und gerät an Georg. Bei diesem gibt er die 240 Silberlinge ab und lässt sich ein Quittung geben.

Dann geht er zum Markthaus um seine Vorräte aufzufüllen.

Synola
22-01-10, 03:38
Auch heute wird hier wieder emsig gearbeitet, denn spätestens bis Mitte der nächsten Woche sollen die Nachbestellungen fertig zur Auslieferung sein.

Gabriel holt das neu hergestellte Papier aus der Papiermühle und packt es zu Bündeln à 50 Blatt zusammen. Für den Verkauf wird allerdings zunächst nicht viel übrig bleiben, erst muss der Auftrag erledigt sein.

Einige Kisten sind schon mit Büchern und Zeitschriften gepackt und stehen abholbereit im Lagerraum.

Christoph1955
27-01-10, 09:58
Seit einer guten Stunde sitzt er hier am Schreibtisch über den Geschäftsbüchern.

Kira hat auch hier ihren Platz in seiner Nähe und döst auf ihrer flauschigen Decke vor sich hin, denn vorhin waren sie eine ganze Weile unterwegs.

Gabriel und Freddy haben Karren besorgt und sind dabei, die Kisten mit Büchern und Zeitschriften darauf zu verladen.

Danach werden sie die Karren zur Fortuna schaffen, Kapitän Larssen will in aller Frühe am nächsten Tag auslaufen.

Synola
29-01-10, 03:24
Ein Bote überbringt zwei dicke Umschläge, die Georg entgegen nimmt und auf Christoph´s Schreibtisch legt.

Nachdem der Bote die Druckerei wieder verlassen hat, geht er zurück an seinen Arbeitsplatz, um an dem Druck von "Stolz und Vorurteil" weiter zu arbeiten.

Alice und Roger haben bereits einige Bücher gebunden, die heute in die Bibliothek zum Verkauf gebracht werden können. Diese Aufgabe kann Gabriel übernehmen, da ihm Freddy an der Druckpresse zur Hand geht.

Synola
05-02-10, 02:32
Am frühen Morgen ist die Botschaft in der Druckerei angekommen, dass die Fortuna um einige Tage verspätet zurückkommen wird.

Georg atmet insgeheim auf, denn es wird seit einigen Tagen mit Hochdruck an den neuen Büchern gearbeitet, die verspätete Ankunft der Fortuna verschafft ihnen ein wenig mehr Zeit.

Morgen können die letzten Ausgaben von "Das Zeichen der Venus" gebunden werden, doch das nächste Projekt wartet schon.

Das Zeichen der Venus
Alessandra ist noch keine fünfzehn, als ihr Vater, ein reicher Tuchhändler, einen jungen Maler aus dem Norden mitbringt, der die Hauskapelle ihres florentinischen Palazzo ausmalen soll. Vom ersten Augenblick an ist Alessandra im Bann dieses verschlossenen Mannes, von dem sie das Malen lernen will. Doch im Florenz des ausgehenden 15. Jahrhunderts, der Blütezeit der Kunst, ist es für ein Mädchen strengstens verboten, auch nur mit einem Maler zu sprechen. Und dieser hier scheint zudem ein mysteriöses Nachtleben zu führen. So beschließt Alessandra heimlich ihrem Talent nachzugehen – bis Lorenzo de Medici stirbt und Florenz einem Hexenkessel gleicht, in dem die Stimme Savonarolas all jenen ewiges Höllenfeuer androht, die der Kunst, der Lust und dem Luxus frönen. Eine Serie von grausamen Morden sorgt für zusätzlichen Aufruhr in der Stadt. Alessandra heiratet, um dem Kloster zu entgehen, nicht ahnend, dass ihr Ehemann ein wohl gehütetes Geheimnis hat, ein Geheimnis, das sie alle das Leben kosten kann. Als der mysteriöse Maler wieder ihren Weg kreuzt, trifft Alessandra eine schicksalhafte Entscheidung.

Christoph1955
06-02-10, 03:12
Am Morgen wurden die Rohstoffe angeliefert, es wurde auch höchste Zeit, denn von dem Leinöl und Kienruß war lediglich ein kleiner Restbestand am Lager.

Gabriel hat sich gleich an die Herstellung neuer Druckerfarbe gemacht, sobald er diese Arbeit erledigt hat, darf er mit Kira auf einen Spaziergang hinausgehen, darauf freut er sich schon.

Christoph bespricht mit Georg den Arbeitsplan für die kommende Woche, die Ausgabe von "Stolz und Vorurteil" befindet er als gut gelungen und Freddy kann im Laufe des Tages einige Bücher zur Bibliothek bringen.

http://s10b.directupload.net/images/100206/temp/d9hi33mw.jpg (http://s10b.directupload.net/file/d/2062/d9hi33mw_jpg.htm)

Er wird nun Pieter beim Schriftsatz des neuen Auftrags zur Hand gehen.

Synola
09-02-10, 04:37
Heute kann man mit dem Druck des neuen Journals der Moden und des Luxus beginnen.

Georg hat die Zeichnungen fertig gestellt, die restlichen Zeichenarbeiten sind von der Nürnberger Zeichenschule soeben per Bote eingetroffen.

Pieter und Jost machen sich auch gleich an die Arbeit, denn Christoph hat ihnen bereits gestern erklärt, dass Synola ungeduldig auf die Ausgabe wartet.

Synola
10-02-10, 02:49
Die ersten Exemplare des Journals sind fertig gestellt und Georg schaut sich die Zeichnungen noch einmal genau an. Die erste Ausgabe hat er gestern schon mit Christoph gemeinsam kontrolliert und für gut befunden.

Es beginnt diesmal mit einem Bericht über den Karneval in Venedig.

http://s6b.directupload.net/images/100210/temp/wrnsfnhp.jpg (http://s6b.directupload.net/file/d/2066/wrnsfnhp_jpg.htm)

http://s11.directupload.net/images/100210/temp/69tbtb6t.jpg (http://s11.directupload.net/file/d/2066/69tbtb6t_jpg.htm)

Darauf folgen Einrichtungsvorschläge und Verschönerungen für das Haus, u.a. hat Bertuch besondere Fliesen in Portugal entdeckt.

http://s3b.directupload.net/images/100210/temp/xqjxebmu.jpg (http://s3b.directupload.net/file/d/2066/xqjxebmu_jpg.htm)

Für die gemütliche Teestunde oder ein ausgedehntes Frühstück eignet sich dieses Plätzchen.
http://s11.directupload.net/images/100210/temp/flmgzxgn.jpg (http://s11.directupload.net/file/d/2066/flmgzxgn_jpg.htm)

Dann folgt die neueste Mode für die Damenwelt.

http://s5b.directupload.net/images/100210/temp/9ykqxwji.jpg (http://s5b.directupload.net/file/d/2066/9ykqxwji_jpg.htm)

http://s5b.directupload.net/images/100210/temp/talp3vm9.jpg (http://s5b.directupload.net/file/d/2066/talp3vm9_jpg.htm)

http://s8b.directupload.net/images/100210/temp/q2p9msxn.jpg (http://s8b.directupload.net/file/d/2066/q2p9msxn_jpg.htm)

Die Farben der Kleidung sind - wie alles in dieser Gesellschaft - aufs höchste verfeinert. Zarte Pastelle schimmern in glänzenden Seiden- und Moiré-Stoffen mit dem leuchtenden Weiß kostbarster Spitzen um die Wette. Aufwendigste Stickereien von oft hochdotierten Stickerinnen zieren Kleider, Westen und Jacken. Ein Hofkleid kann durchaus den Gegenwert eines gesamten Landgutes haben, gute Spitzen sind teurer als Diamanten und werden auch als Halsschmuck getragen.

Synola
10-02-10, 03:05
Auch die Herrenmode kommt diesmal nicht zu kurz, auch die Herren der Schöpfung sollten nicht langweilig gekleidet daher kommen.

http://s7b.directupload.net/images/100210/temp/88ezae2g.jpg (http://s7b.directupload.net/file/d/2066/88ezae2g_jpg.htm)

http://s8b.directupload.net/images/100210/temp/9tnswmce.jpg (http://s8b.directupload.net/file/d/2066/9tnswmce_jpg.htm)

Ein Bericht über edle Gewürze schließt sich daran an, vor allem auf orientalischen Märkten hat Bertuch einige Neuheiten entdeckt.
http://s6b.directupload.net/images/100210/temp/vj9658x3.jpg (http://s6b.directupload.net/file/d/2066/vj9658x3_jpg.htm)

Am Ende des Journals findet der Leser viele Informationen zur Gartengestaltung, denn der Frühling ist nicht mehr weit, auch wenn es im Moment noch nicht so aussieht.

http://s3b.directupload.net/images/100210/temp/ka6dnkbg.jpg (http://s3b.directupload.net/file/d/2066/ka6dnkbg_jpg.htm)

http://s8b.directupload.net/images/100210/temp/xysasq8x.jpg (http://s8b.directupload.net/file/d/2066/xysasq8x_jpg.htm)

Für Leute die es sehr ordentlich lieben.

http://s11.directupload.net/images/100210/temp/6ectykbq.gif (http://s11.directupload.net/file/d/2066/6ectykbq_gif.htm)

Gabriel schnappt sich drei Ausgaben, er hat von Synola den Auftrag bekommen, auch Tangorina eine Zeitschrift zu liefern.

Christoph1955
12-02-10, 04:17
Da für ihn der Unterricht heute erst eine Stunde später begann, hat er in der Druckerei bereits am frühen Morgen die Entwürfe für Inasha's Buch an Pieter übergeben.

Auch Georg ist von ihm informiert worden, dass er sich nach Abschluss der Vorarbeiten um dieses Projekt kümmern soll.

Georg war sehr erfreut darüber, er kennt Inasha schließlich als eine tüchtige Medica und wird sich besonders große Mühe geben bei der Herstellung des Buches.

Nachdem sich Christoph bei einer Tasse Tee ein wenig aufgewärmt und noch kurz mit den anderen Mitarbeitern gesprochen hat, verabschiedet er sich und macht sich auf den Weg zum Schulhaus.

Am Nachmittag wird er wieder mit Kira hier anwesend sein, es wird dann wieder genug Zeit sein, weitere Details zu klären.

Synola
13-02-10, 10:18
Die Besprechung in der Druckerei ist gerade zu Ende gegangen und Synola schreibt die letzten Notizen in ihr Buch.

Jost wird sich dem Druck des Journals widmen und noch einige Ausgaben von "Stolz und Vorurteil" und "Das Zeichen der Venus" fertig stellen.

Nicolas und Georg arbeiten an den neuen Projekten, der Erstgenannte hat das neue Manuskript von Foe bekommen, "Das Leben und die seltsamen Abenteuer des Robinson Crusoe", Georg soll sich mit dem Beginn der neuen Woche ausschließlich um Inasha's Werk kümmern.

Während Gabriel noch eine Weile draußen mit Kira spielt, sitzt Synola noch mit Christoph und Alice bei einer Tasse Tee zusammen, alle haben sich nun am Ende der Woche ein wenig Erholung verdient von den arbeitsreichen Tagen.

Synola
15-02-10, 03:24
Georg arbeitet konzentriert an Inasha's Buch und wird am Nachmittag mit dem Druck beginnen können.

Voraussichtlich am Mittwoch wird er ihr dann das Probeexemplar zur Ansicht vorlegen können. Mit Roger und Alice hat er besprochen, dass sie morgen mit dem Einbinden beginnen werden.

Gabriel holt die erforderlichen Rohstoffe zur Herstellung neuer Druckerfarbe herbei, diese Arbeit kann er bereits selbständig erledigen.

Beiden Lehrjungen hat Christoph aufgetragen, Berichtshefte zu führen, das Heft von Freddy liegt auf seinem Schreibtisch. Ein Auszug davon lautet wie folgt:

Nun setze ich den Text. Ich nehme mit drei Fingern der rechten Hand jede Letter einzeln aus dem Setzkasten und stelle sie in den Winkelhaken in meiner linken Hand. Noch während des Satzes wird im Winkelhaken eine erste Korrektur gelesen. Dafür muß man auf dem Kopf stehende Spiegelschrift flüssig lesen können.

Der gedruckte Satz wird gründlich mit fettfreiem Waschbenzin gereinigt, damit die Farbe sich nicht in die Buchstaben setzt und verhärtet, was das Druckbild verschlechtern würde. Dann wird der Satz „ausgeschlachtet“ das heißt das grobe „ Blindmaterial“ wird entfernt und wieder in die Fächer sortiert. Schließlich wird der Satz „abgelegt“, jeder Buchstabe kommt zurück ins Kästchen.

Synola
17-02-10, 12:04
Georg hat sein Bestes getan, doch leider hat er den Druck des Buches der Heilkunde von Inasha erst am Abend fertig bekommen, so können Roger und Alice mit dem Einband erst am nächsten Morgen beginnen.

Die beiden werden sich nun bemühen, das Probeexemplar wenigstens bis zum morgigen Abend fertig zu stellen.

Christoph1955
20-02-10, 04:45
Er sitzt an seinem Schreibtisch an den Eintragungen in die Geschäftsbücher, während weiter hinten im Raum emsig an der Herstellung der Bücher gearbeitet wird.

Ab und zu schweifen seine Gedanken ab zu dem Gespräch, das er am gestrigen Abend mit Synola geführt hat.
Zum ersten Mal haben sie konkret über einen Termin für ihre Hochzeit gesprochen, sein Heiratsantrag liegt ja schon eine Weile zurück und er hat das dringende Bedürfnis, die Hochzeit noch in diesem Frühjahr stattfinden zu lassen.
Sie haben sich auf den Monat Mai geeinigt, bis dahin haben sie noch genug Zeit, alles genau zu planen.
Allerdings hat Synola ihn darum gebeten, von nun an in seinem Haus zu nächtigen, wie sich herausstellte, plagt sie seit längerer Zeit schon das schlechte Gewissen und das möchte er natürlich nicht. Sie sind beide zu dem Schluss gekommen, dass die heimlichen Übernachtungen bis zu ihrer Hochzeit enden müssen, auch wenn es noch so schwerfällt.

Er tröstet sich damit, dass es bis zum Mai nicht mehr lange hin ist, diese Zeit sollten sie auch noch überstehen.

Als er bemerkt, dass er schon einige Zeit träumend aus dem Fenster geschaut hat, gibt er sich einen Ruck, schließlich will er mit den Eintragungen fertig werden und so greift er wieder zum Federkiel.

Synola
23-02-10, 03:42
Nach der Besprechung am gestrigen Tag sind die Aufgaben in der Druckerei verteilt, noch in dieser Woche müssen viele Bücher in den Versand gehen.

Pieter arbeitet an den Schriftsätzen zu dem Robinson, Jost ist mit dem Druck von Jane's Stolz und Vorurteil beschäftigt und Georg hat mit dem Druck des großen Heilbuchs der Kräuter von Inasha begonnen.

Für das Letztgenannte hat Synola einen Brief an Weidmann verschicken lassen, es soll im neuen Buchdruckerjournal aufgenommen werden, schließlich soll es auch über Annoports Grenzen hinaus bekannt werden.

Hubert ist in der Papiermühle mit der Herstellung neuen Papiers von morgens bis abends beschäftigt, er hat gestern schon angemerkt, dass man bei einer solchen Auftragslage bald über die Einstellung eines zweiten Papiermachers nachdenken müsste.

Synola
03-03-10, 02:57
Gabriel und Freddy haben gestern bis zum Abend die fertig gestellten Bücher zum Versand in Kisten gepackt und am Hafen einige Karren besorgt.

Nun haben sie damit begonnen, die Kisten auf die Karren zu verladen. Während sie noch damit beschäftigt sind, kommen schon die Schiffsjungen der Fortuna an, um die Karren abzuholen. Mit deren Hilfe sind schnell die letzten Kisten aufgeladen und die Schiffsjungen machen sich auf den Weg zum Hafen.

Synola
16-03-10, 03:46
Sie haben sich gestern für die Einstellung von Colin entschieden, ein junger und starker Bursche, der erst kürzlich von Irland kommend sich in Annoport niedergelassen hat. Er wohnt in einem bescheidenen Häuschen am Rande der Stadt, einige Bewerbungen für eine Stelle waren nicht von Erfolg gekrönt für ihn und so ist er froh, endlich wieder eine Arbeit gefunden zu haben.

Ausschlaggebend war sein Sachverstand in Bezug auf die Pferdehaltung, doch auch durch sein überaus freundliches Wesen sollte er sich gut in ihre Gemeinschaft einfügen.

Wenn keine Botengänge anstehen wie im Moment, kann er einfache Arbeiten verrichten, gerade holt der Holzspäne aus dem Lager für den Papiermacher. Später kann er kleine Aufgaben erledigen, wie das Ablegen der Druckformen, die Handwerker hier sind für jede Hilfe dankbar.

Georg legt eine kleine Pause ein, das neue Buchdruckerjournal ist eingetroffen und auch er interessiert sich für die neuen Bucherscheinungen am Markt.

Synola
30-03-10, 04:31
Nachdem Inasha's Heilbuch im neuen Buchdruckerjournal erschienen ist, sind etliche Aufträge der großen Buchhandelsunternehmen eingegangen.

Georg und Jost haben darum den Auftrag von Christoph erhalten, sich ausschließlich um den Druck dieses Buches zu kümmern, damit man die Lieferungen zeitig ausführen kann.

Nicolas ist mit dem Druck des Robinson und auch noch mit Austin's Stolz und Vorurteil mehr als ausgelastet, zum Glück steht Freddy ihm hilfreich zur Seite, der in seiner doch kurzen Lehrzeit schon viele Dinge des Druckerhandwerks beherrscht.

Da momentan keine Botengänge anliegen, wird Colin von Pieter an die Aufgaben zum Schriftsatz herangeführt, der junge Mann zeigt großes Interesse und sollte daher schon bald eine Hilfe sein können.

Synola
02-05-10, 04:52
Georg hat beschlossen, an den Kupferstichen für das neue Journal weiter zu arbeiten, auch wenn heute Sonntag ist, er mag diese ruhigen Stunden an einem arbeitsfreien Tag. Da er keine Familie hat, kann er sich seine Zeit völlig frei einteilen.

Konzentriert arbeitet er an einer Skizze von Bertuch, die den Hafen einer kleinen italienischen Ansiedlung darstellt, das Städtchen heißt Messina und liegt kurz vor Venedig. Dort haben sich vor erst kurzer Zeit einige Händler angesiedelt, um die Nachfrage feinen Tuchs für die reichere Gesellschaft Venedigs zu befriedigen.

Synola
14-05-10, 13:09
Eine längere Unterredung in der Druckerei geht zu Ende.

Synola hat endlich ihren lang gehegten Plan einer Wochenzeitung in die Tat umgesetzt und mit Christoph und Georg ein Konzept dazu erarbeitet.

Nun ist das erste Exemplar gedruckt und wird gemeinsam begutachtet.

http://www.abload.de/thumb/scannen000961ev.jpg (http://www.abload.de/image.php?img=scannen000961ev.jpg)

Einige Feinheiten müssen noch geändert werden, das wird Georg morgen erledigen.

Vorerst ist die Arbeit für heute erledigt und die beiden verabschieden sich von den Handwerkern, die ebenso den Feierabend herbeisehnen, denn es war ein langer Arbeitstag.

Draußen steht die Kutsche bereit und Christoph hilft Synola auf den Kutschbock, bevor er selbst seinen Platz einnimmt und die Stute langsam antraben lässt.

Mit den Gedanken noch bei dem neuen Projekt, verlassen sie langsam das Grundstück.

calypso1960
15-05-10, 03:23
Calypso geht an der Druckerei vorbei und wirft einen Blick ins Schaufenster. Dort ist ein Exemplar der neuen Tageszeitung ausgestellt und sie bleibt stehen, um es sich anzuschauen.

Respekt ... Respekt, denkt sie nachdem sie einige der Artikel gelesen hat. Da steckt ganz schön viel Arbeit drin.

Sie hinterlässt eine kurze Notiz für Synola und Christoph, die sie in den Postkasten wirft und geht weiter zum Markthaus.



Liebe Synola lieber Christoph,

Eure Idee mit der wöchentlich erscheinenden Zeitung findet meinen vollsten Beifall.

Ich freue mich schon darauf, das erste Exemplar in den Händen zu halten und möchte schon jetzt 1 Zeitung für mich privat bestellen, 3 Zeitungen für das Badehaus und 5 Zeitungen, die bitte in den Senat geliefert werden sollen.

Alles Liebe und Gute für Euch,

Eure Calypso

Synola
15-05-10, 03:31
http://s10.directupload.net/images/100515/dng9b2ox.png (http://www.directupload.net)

Georg hat nun das richtige Format der Zeitung erstellt, es hat ein wenig Überlegung gebraucht, aber nun sollte es gehen.

Am Schaufenster sieht er Frau Calypso, kurz darauf klappert der Briefkasten und er geht schnell hinaus.

Er findet die Nachricht der Bürgermeisterin und liest die Zeilen durch und ein Lächeln erhellt seine Züge. Es freut ihn, dass an einer Zeitung wohl Interesse besteht, sicher wird sich Synola auch freuen über die ersten Bestellungen.

Den Zettel legt er auf Christoph's Schreibtisch, dieser wird sicher gleich eintreffen und nach seiner Begutachtung können sie mit dem Druck des Morgenblatts beginnen.

Christoph1955
15-05-10, 04:31
Christoph ist an der Druckerei angekommen und gleich kommt Colin herbei, um sich um Dunja zu kümmern.

"Guten Morgen allerseits," grüßt er die Handwerker und wendet sich dann Georg zu, während Alice ihm eine Tasse Tee auf den Schreibtisch stellt.

"Ahh, das ist eine gute Arbeit Georg," sagt er dann, als er die fertige Zeitung sieht. Gleichzeitig fällt sein Blick auf die Nachricht von Calypso.

"Dann wollen wir mal, da liegt heute noch einiges an Arbeit an. Kümmere du dich doch bitte gemeinsam mit Jost um den Zeitungsdruck, Georg, dann können heute noch die fertigen Exemplare von Colin ausgetragen werden."

Wie auf Kommando kommt Colin gerade zur Tür hinein und er beauftragt ihn, dieses erste Exemplar zu Synola in die Bibliothek zu bringen.

Zwei dicke Umschläge liegen noch auf seinem Schreibtisch, die er nun öffnet, es sind neue Manuskripte, die wird er übers Wochenende lesen und mit Synola darüber beratschlagen.

Er trinkt den Rest des Tees und steht dann auf, um zur Papiermühle hinüber zu gehen, mal schauen, wie weit Hubert mit der Herstellung neuer Papiere gekommen ist, sie werden einiges an Papier benötigen heute.

Synola
15-05-10, 11:21
Die erste Auflage des Annoporter Morgenblattes ist fertig gedruckt und Colin macht sich daran, die Zeitungen in Bündel zu packen und auszuliefern.

Synola holt eine gute Flasche Wein aus dem Keller des Hauses, schließlich möchte man auf die Geburt der neuen Zeitung miteinander anstoßen.

Bald sitzen alle am großen Tisch beieinander, nur Colin fehlt, da er zuerst seinen Auftrag ausführen muss. Sie alle sind bester Laune, vor allem Synola, denn auch das erste Manuskript, dass sie vorhin kurz angelesen hat, scheint vielversprechend.

Auch Kira bekommt einen großen Knochen, sie darf natürlich nicht leer ausgehen.

http://s7.directupload.net/images/100515/gxmzh5bc.png (http://www.directupload.net)

Synola
19-05-10, 05:16
Jost arbeitet bereits wieder an der neuen Auflage des Annoporter Morgenblatts, schließlich soll die Zeitung pünktlich zum Wochenende erscheinen.

Pieter hat mit dem Schriftsatz des neuen Romans von Aphra begonnen, da man schnellstmöglich mit dem Druck des Buches beginnen will.

Für das "Heilkundebuch" und "Stolz und Vorurteil" sind nochmals Bestellungen eingegangen, damit ist Nicolas in den nächsten Tagen beschäftigt, als Helfer steht ihm Freddy zur Seite.

Georg arbeitet an den Kupferstichen zu dem neuen Roman, was ihn voll und ganz in Anspruch nimmt.

So sind alle Arbeiten in der Druckerei verteilt und es wird emsig gewerkelt.

Synola
21-05-10, 04:29
Colin hat alle Informationen aus der Stadt stichwortartig vermerkt, so dass die Zeitung am Abend fertig gestellt sein wird.

In der Frühe am Samstag wird er dann die Bestellungen ausführen, die Leser werden das Morgenblatt zum Frühstück bereits im Postkasten finden.

Synola
21-05-10, 17:25
Spät in der Nacht ist die 2. Auflage des Annoporter Morgenblatts gedruckt.

Colin holt sich die Bündel zur Auslieferung, um die Bestellung von Calypso auszuführen, eine zum Haus der Bürgermeisterin, fünf für den Senat und drei für das Badehaus. Natürlich auch jeweils eine für seine Arbeitgeber und eine für das Haus des Bischofs. Synola hat das Einverständnis des Bischofs vorausgesetzt, die Zeitung von dem Geld zu zahlen, dass im Tresor der Bibliothek lagert.

http://s7.directupload.net/images/100522/wp8k9nlb.png (http://www.directupload.net)

Colin verlässt die Druckerei und macht sich auf den Weg, dafür kann er morgen ausschlafen und wird erst später mit der Arbeit beginnen.

Synola
31-05-10, 04:37
Die Lehrjungen sind damit beschäftigt, die Kisten mit neuen Büchern zu packen, die morgen mit der Fortuna wieder auf die Reise geschickt werden.

Colin hat sich am Morgen um die Tiere am Stall von Synola's Haus gekümmert und hat nun Zeit, hier fleißig zu helfen. Sein nächster Auftrag besteht darin, sich in der Stadt nach Neuigkeiten umzuhören, für den Druck der neuen Zeitung.

Es wird aber noch eine Weile dauern, bis alle Kisten fertig gepackt sind, morgen früh soll die Fortuna dann auslaufen.

Synola
02-06-10, 09:45
Georg hat eine Nachricht von Synola erhalten, dass Christoph heute nicht in der Druckerei erscheinen wird. Alles weitere werde sie ihm am Abend mitteilen und bittet darum, zur 8. Stunde in der Druckerei anwesend zu sein.

So schickt Georg nun zuerst Colin in die Stadt, er soll sich nach Neuigkeiten umhören, danach setzt er sich mit allen Handwerkern an den großen Tisch, um die restlichen Aufgaben des heutigen Tages zu besprechen.

Am Abend wird er dann sicherlich alles Wichtige von Synola erfahren und mit ihr die Bestellung besprechen, die gestern eingegangen ist.

Synola
02-06-10, 14:36
Seit einer Stunde sitzt sie mit Georg zusammen, zunächst hat sie ihm erklärt, warum Christoph die Reise nach Deutschland unternehmen musste.

Danach haben sie über die in den nächsten Tagen anfallenden Arbeiten gesprochen und Georg hat sie auf den neuesten Stand der Dinge gebracht.

"Georg, ich weiß, dass ich mich auf Sie verlassen kann und möchte Sie bitten, ein wenig die Aufsicht hier zu übernehmen und die Arbeiten zu koordinieren. Ich werde immer mal herein schauen, sobald ich Zeit erübrigen kann," schaut sie Georg mit etwas unglücklichem Blick an.

<span class="ev_code_BLUE">"Machen Sie sich keine Sorgen, Frau Synola, hier wird ganz sicher alles laufen wie am Schnürchen, alle werden sich sicher noch mehr anstrengen. Herr Büttner wird stolz auf seine Handwerker sein, wenn er wieder hier ist,"</span>antwortet Georg mit überzeugendem Ton in der Stimme.

<span class="ev_code_BLUE">"Morgen erwarten wir die monatliche Lieferung der Rohstoffe, sie werden sicher wie in jedem Monat pünktlich eintreffen,"</span>sagt er abschließend.

Synola nickt zu seinen Worten und ist einigermaßen beruhigt.

"Dann will ich Sie nicht länger aufhalten, Georg, Sie haben schwer gearbeitet und sollten nun noch den wohlverdienten Feierabend genießen," lächelt sie ihn an, während sie sich von ihrem Stuhl erhebt.

Sie veabschieden sich herzlich voneinander und Synola verlässt die Druckerei, daheim wartet Kira sicher sehnsüchtig auf sie.

Synola
03-06-10, 11:16
In der Druckerei hat Jost mit dem Druck der neuen Zeitung begonnen, die 3. Auflage muss schließlich bis morgen zum späten Abend fertig sein.

Georg ist mit dem Druck des Buches "Der Freibeuter" von Aphra Behn vollauf beschäftigt.

Nicolas und Freddy sind mit der Neuauflage einiger Bücher beschäftigt, die für die neue Bestellung gedruckt werden müssen.

Der Lehrjunge Gabriel ist den ganzen Tag auf den Beinen und besorgt die Rohstoffe aus dem Lager, außerdem muss er immer wieder frische Druckerfarbe herstellen.

Auch das Buchbinderehepaar Alice und Roger ist mit dem Binden der fertig gedruckten Bücher ausgelastet, sie arbeiten Hand in Hand und stellen wie gewohnt sorgfältig gebundene Bücher her.

Inasha
04-06-10, 04:22
Auf dem Weg zum Gestüt kommt sie bei der Buchdruckerei vorbei und schaut kurz hinein, denn sie ist sehr daran interessiert, auch regelmäßig ein Exemplar von der neuen Zeitung zu erhalten.

Da Synola im Moment nicht anwesend ist, bittet sie Georg, dass jeweils 3 Zeitungen ins Medica-Haus und ins Gestüt gebracht werden.

Er notiert sogleich ihre Bitte und verspricht, sie an Synola weiterzugeben, sobald sie wieder erscheint.

Zufrieden setztz Inasha ihren Weg fort und pfeifft vor sich hin, denn die Aussicht auf 2 freie Tage hebt ihre Stimmung ungemein.

Synola
04-06-10, 13:56
Synola wird hier heute nicht mehr erwartet, doch Georg hat mit Jost die neue Auflage der Zeitung besprochen und dabei erfahren, dass Jost die Auflage um ein Vielfaches erhöht hat.

Die Nachfrage ist enorm, natürlich soll auch niemand Grund zur Beschwerde haben, indem er kein Exemplar erhält.

Colin ist bereits an seinen Arbeitsplatz zurück gekehrt und beginnt damit, die gedruckten Exemplare zu Bündeln zusammen zu packen.

Bald kann er damit beginnen, die Zeitungen auszutragen, diesmal hat er gleich eine große Karre mitgebracht. Über die neuen Bestellungen ist er gerade von Jost informiert worden, die lange Liste liegt vorne auf dem Schreibtisch.

Synola
04-06-10, 17:26
Die 3. Auflage des Annoporter Morgenblatts ist fertig gedruckt.

http://s10.directupload.net/images/100605/cone5h9p.png (http://www.directupload.net)

Colin hat seinen Karren voll gepackt mit den Zeitungen und verlässt das Grundstück, um den Bestellungen nach zu kommen.

Synola
10-06-10, 04:02
Georg hat gestern Abend mit Synola den Arbeitsablauf hier besprochen und die Handwerker entsprechend am Morgen eingeteilt.

Für die nächsten Tage steht der Arbeitsplan und jeder von ihnen weiß genau, was er zu tun hat.

Da Jost mit dem Druck der Annoporter Zeitung bereits bestens vertraut ist, übernimmt er auch die vierte Ausgabe, er wird damit beginnen, sobald Colin mit Neuigkeiten aus der Stadt zurück ist.

Pieter hat den Schriftsatz für die restlichen Artikel fast fertig gestellt, so dass sie gut in der Zeit liegen.

Synola
11-06-10, 03:25
Jost Bentheim holt ein Taschentuch aus seiner Hosentasche und wischt sich den Schweiß vom Gesicht.
Verdammte Arbeit, diese Zeitung, brummelt er vor sich hin, sich dabei umsehend, ob auch niemand in der Nähe ist, der ihn hören könnte.

Er geht in den vorderen Bereich des Raumes, zur Anrichte, um sich ein großes Glas Wasser einzuschenken.

Schlüürrffff, schlürfffff

Ahhhh, schon besser. Etwas beschwingter geht er wieder an seine Druckerpresse, muss ja fertig sein bis zum Abend, denkt er und arbeitet weiter.

Synola
11-06-10, 15:11
Eine große Anzahl an Zeitungen ist fertig gestellt und Jost gönnt sich zufrieden ein Bierchen.

Später wird er dann noch die restlichen Drucke erstellen, aber nun kann Colin die Zeitungen zu Bündeln zusammen packen und dann mit dem Austragen beginnen, um die Bestellungen zu erfüllen.

Jost breitet ein Exemplar auf dem Tisch aus und prüft noch einmal die einzelnen Artikel, während er das Bier genüsslich durch seine Kehle rinnen lässt.

http://s3.directupload.net/images/100611/gw9dgyxe.png (http://www.directupload.net)

Synola
11-06-10, 15:29
Colin hat den Karren mit den Zeitungen voll gepackt und zieht nun los zur Stadt, um die Auslieferung an die einzelnen Häuser vorzunehmen.

Zuletzt wird er wieder zum Gestüt laufen, so wie schon in der letzten Woche.

Synola
15-06-10, 05:59
Gestern Abend hatte Georg eine längere Besprechung mit Synola, sie hat ihm auch freudestrahlend erzählt, dass Christoph zum Ende der Woche heimkommt, da sein Vater auf dem Weg der Genesung ist.

Mitten in die Besprechung hinein platzte dann noch Justin Bertuch, er ist von einer längeren Reise zurückgekehrt und wollte seine Aufzeichnungen und Skizzen persönlich vorbei bringen. Gemeinsam haben sie sich dann noch eine ganze Weile die Notizen und Zeichnungen angesehen und Synola hat entschieden, dass man gleich heute mit der Arbeit an einem neuen Journal beginnen möge.

So sitzt Georg nun an den Kupferstichen, während Pieter damit begonnen hat, die Schriftsätze für das Journal anzufertigen. In Gabriel hat er dabei eine große Hilfe, er ist recht fix damit, die einzelnen Buchstaben wieder in die Regalsätze zu sortieren.

Jost und Nicolas kümmern sich um den Druck des Freibeuters und des Robinson, so dass die Druckerpressen nicht still stehen, ganz im Gegenteil, man könnte noch eine vierte gebrauchen.

Bertuch hat ihnen mitgeteilt, dass er nun beabsichtigt, eine längere Urlaubsreise zu unternehmen, Italien hat es ihm sehr angetan, dort möchte er gern länger verweilen und Land und Leute genauer kennenlernen.

Synola
25-06-10, 07:18
Jost kommt gut voran mit dem Druck der Zeitung und hat Colin mitgeteilt, dass er schon früher am Abend mit dem Austeilen der bestellten Exemplare beginnen kann.

Da Freddy im Moment nicht an anderer Stelle gebraucht wird, ist er ihm eine große Hilfe.

So ist die gesamte 5. Auflage sicherlich bis zum frühen Abend fertig gestellt.

Vielleicht kann man sich nach Wochen harter Arbeit dann endlich ein etwas längeres Wochenende gönnen, ihre Arbeitgeber werden sicherlich nichts dagegen haben, sofern die Bestellungen der Bücher nicht darunter leiden.

Synola
25-06-10, 14:05
Colin hat den Karren mit Zeitungen voll gepackt, es scheint ihm, als würden es mit jeder Woche mehr werden. Wenn das so weitergeht, wird er Synola nach der Kutsche fragen müssen.

Heute muss er auch noch hinauf ins Armenviertel, denn er hat von Synola den Auftrag erhalten, auch dort einige Exemplare in den Armenhäusern abzugeben.

"Na, das wird ein langer Fußmarsch,"denkt er sich, doch er ist jung und kräftig und von jeher daran gewöhnt, lange Wege zu gehen.

Jost hat sich mit einer der Zeitungen draußen vor dem Haus auf die Bank gesetzt und genießt seinen Feierabend mit einem Krug des leckeren Gerstensaftes aus der Klosterbrauerei.

http://s5.directupload.net/images/100625/2qo2jp5h.png (http://www.directupload.net)

Colin ruft ihm noch einen Gruß zu, dann marschiert er los mit seinem Karren, zunächst ins Domviertel, zum Haus der Bürgermeisterin und des Bischofs.
Danach wird er dann alle anderen Häuser abklappern, zum Schluss ist wieder das Gestüt dran und dann heute noch die Armenhäuser.

Synola
09-07-10, 08:17
Synola hält sich mit Christoph seit zwei Stunden in der Druckerei auf, auch hier war die Wiedersehensfreude sehr groß.

Ein Probeexemplar des Annoporter Morgenblatts ist soeben fertig geworden und sie schauen sich dieses gemeinsam an.

Kira liegt derweil draußen im Schatten, selbst sie hat bei dieser Hitze keine rechte Lust zum spielen. Colin stellt ihr gerade wieder eine Schüssel mit frischem Wasser hin, dass sie auch gleich beginnt aufzuschlabbern.

Wie gut, dass sie einen Zaun um das Grundstück haben ziehen lassen, so kann die Hündin auch ohne direkte Aufsicht draußen bleiben und die Tür steht sowieso weit offen.

Synola
10-07-10, 11:57
Die siebente Auflage des Morgenblatts hat sich verzögert, durch die Hitze war die Konsistenz der Druckerfarbe nicht in Ordnung und musste vollständig neu angemischt werden.
Bis die Farbe dann endlich nicht mehr verlaufen ist, verging eine ganze Weile.

Nun aber arbeitet Jost seit einigen Stunden intensiv mit Freddy an der Ausgabe, Colin hat bereits damit begonnen, die ersten Exemplare zum Ausliefern auf die Handkarre zu packen.

Synola
10-07-10, 12:46
Die Zeitungen der Abonnenten sind fertig gedruckt und Colin macht sich auf den Weg, diese auszutragen.

Jost und Freddy werden nun eine größere Pause einlegen, sie sind fix und fertig durch diese Hitze und gönnen sich nun einen großen Humpen Bier.

"Na, hoffentlich können sie danach noch die anständig die restlichen Exemplare drucken," denkt sich Georg insgeheim, grinst leise vor sich hin und vertieft sich dann in das Blatt.

http://s7.directupload.net/images/100710/gxryaezg.png (http://www.directupload.net)

Christoph1955
15-07-10, 06:39
Nach der Mittagspause hat er eine Besprechung einberufen, denn am Morgen hat ein Bote die Nachricht von der Autorin Schacht überbracht, mit dem Auftrag und der Vertragsunterzeichnung für ihr neues Buch "Der dunkle Spiegel".

Der Schriftsetzer Pieter bearbeitet nun bereits das Manuskript mit dem Lehrjungen Gabriel als Hilfe.

Das Drucken des Buches wird Georg übernehmen, da für den Robinson weitere Nachbestellungen vorliegen, die Nicolas übernehmen wird.

Georg wird auch die Kupferstiche anfertigen für das neue Buch, so dass er eine ganze Weile mit diesem Auftrag ausgelastet sein wird.

<span class="ev_code_RED">Andrea Schacht</span>
<span class="ev_code_RED">Der dunkle Spiegel</span>

Köln im Jahr des Herrn 1376. Sind die selbstbewussten Frauen des Beginen-Konvents am Eigelstein etwa Ketzerinnen und Giftmischerinnen? Die junge Begine Almut Bossart, Witwe eines Baumeisters, macht sich kühn an die Aufklärung des Giftmordes im Haus eines Weinhändlers. Doch nicht nur die Neugier treibt sie – es steht zu befürchten, dass die Inquisition sie selbst für die Tat verfolgen wird …

Synola
17-07-10, 13:26
Am Abend sitzt Synola mit Christoph und allen Handwerkern an dem großen Tisch in geselliger Runde beisammen.

Schließlich wollen alle Christoph's Rettung und seine glückliche Rückkehr in die Heimat ein wenig begießen.

Tagsüber hat Synola mit Marianna und Charlotte einige leckere Salate zubereitet, draußen raucht nun der Grill und das Fleisch darauf verströmt einen den Appetit anregenden Duft.

Einige Flaschen Wein wurden bereits entkorkt und alle sind nicht mehr ganz nüchtern, aber was soll's, schließlich wird hier heute nicht mehr gearbeitet.

Der Abend wird sicherlich lang werden, am morgigen Sonntag können alle dann ausschlafen und sich für die kommende Woche erholen.

Christoph1955
22-07-10, 03:20
Er sitzt an seinem Schreibtisch und ist dabei, die Geschäftsbücher auf den neuesten Stand zu bringen.

Die Lagerverwaltung hat er gestern bereits erledigt, durch die monatlich wiederkehrenden Anlieferungen ist hier kein Engpass entstanden.

Georg ist mit dem Druck des neuen Romans beauftragt, Jost arbeitet an der neuen Zeitung.

Nicolas hat er heute mit dem Druck der Platz- und Menükarten für die Hochzeit beauftragt. Synola wird noch in dieser Woche zum Schloss gehen und dort mit dem Chefkoch das Menü durchsprechen.

Wenigstens ein Gutes hatte mein Unglück, bald schon ist sie meine Frau und nicht die Dauerverlobte, denkt er und grinst in sich hinein.

Er schaut kurz auf, als er das Bellen von Kira hört, aber sie ist nur beim Spiel draußen mit Colin.

Nun sind es nur noch ein paar Wochen bis zur Hochzeit, dann ist unser Leben endlich geregelt, denkt er zufrieden und macht sich an die nächsten Einträge ins Buch.

Christoph1955
23-07-10, 04:10
Jost arbeitet mit Hochdruck an der 8. Auflage des Annoporter Morgenblatts und schon wieder muss neue Druckerfarbe her.

"Lauf schnell ins Lager, Gabriel, hier ist kein Leinöl mehr," sagt er zu dem Lehrjungen, der eifrig diesem Auftrag nachkommt.

Christoph bindet sich die große Schürze um, möchte er doch bei der Herstellung der Druckerfarbe nicht seine gute Kleidung beschmutzen. Die Zeit drängt, denn bis zum Abend müssen noch viele Exemplare der Zeitung fertig gestellt werden.

Synola
23-07-10, 14:20
Colin hat die Karre mit den Zeitungen beladen und macht sich auf den Weg zu den Abonennten.

Da der Chef heute hier geholfen hat, konnte die Auflage deutlich schneller fertig gestellt werden.

http://s1.directupload.net/images/100723/v7njyppt.png (http://www.directupload.net)

Er ruft allen noch einen Abschiedsgruß zu, dann schiebt er die schwere Karre an, einige Stunden wird er wohl unterwegs sein.

Synola
31-07-10, 05:38
Synola nutzt den heutigen freien Tag, um wieder einmal in der Druckerei vorbei zu schauen.

Die Platzkarten und Menükarten für das Fest sind zum größten Teil fertig, somit steht Jost wieder mehr Zeit zur Verfügung, um Georg bei dem Druck der neuen Bücher zu helfen.

Alice hat für alle frischen Tee zubereitet, die kleine Pause nehmen alle erfreut an.

Auch Justin Bertuch ist zurück aus seinem Urlaub und hat eine Nachricht geschickt, dass er in etwa einer Woche mit neuen Berichten und Skizzen hier eintreffen wird. Dann wird es wieder Zeit, an ein neues Journal des Luxus und der Moden zu denken.

Synola bittet Colin darum, nach dem Tee eine größere Runde mit Kira zu unternehmen, damit sie in ihrem Übermut gebremst wird, im Vorgarten hat sie bereits ein großes Loch gebuddelt, zum Glück nicht an den Blumenbeeten.

Synola
07-08-10, 03:06
Das Annoporter Morgenblatt wird ein wenig später erst ausgeliefert werden können, denn gestern Abend mussten gleich zwei der Druckerpressen repariert werden.

Nun aber funktioniert wieder alles und Jost arbeitet mit Georg mit großem Einsatz an der Zeitung, damit die Auflage schnellstens fertig wird.

Synola
07-08-10, 03:55
Aufatmend lässt Jost sich auf einen Stuhl fallen, die Auflage ist fertig und er auch mit seinen Nerven.

Colin hat bereits vor einer halben Stunde damit begonnen, die gebündelten Exemplare auf seinen Karren zu laden, sobald er damit fertig ist, wird er mit dem Austragen beginnen.

http://s3.directupload.net/images/100807/kgcs8iiv.png (http://www.directupload.net)

Synola
12-11-10, 04:08
Heute stehen keine Botengänge mehr an und Colin macht sich fertig für eine große Runde durch die Stadt.

Das Pferd und die Esel bei Synola hat er auch bereits versorgt, so dass er für den Rest des Tages Zeit hat.

Für das neue Annoporter Morgenblatt fehlen noch aktuelle Ereignisse aus Annoport und vielleicht gelingt es ihm, einmal eine Nachricht herbei zu schaffen, die für die Bürger wirklich überraschend ist.

"Eine richtig gute Schlagzeile, das wäre mal was," denkt er sich und macht sich auf den Weg, hinaus in den ungemütlichen Herbsttag.

Synola
12-11-10, 07:12
Nachdem Colin wieder in der Druckerei angelangt ist, bekommt er von Alice zunächst einmal eine große Tasse heißen Pfefferminztee, die er dankbar entgegen nimmt.

Georg schaut sich seine Notizen an und beginnt dann lauthals zu lachen, gar nicht mehr einkriegen kann er sich.

Verdutzt schaut Colin ihn an.

"Stimmt was nicht?" Fragt er dann.

"Doch, doch, es ist alles in Ordnung, aus der letzten Sache werden wir einen ansprechenden Artikel machen, sehr gut Colin," lobt er den jungen Mann.

Damit geht er an seinen Arbeitsplatz, um gleich damit zu beginnen, die ersten Texte zu verfassen.

Sobald Christoph sich die Texte angeschaut hat, wird man mit dem Druck beginnen, dafür wird man natürlich wieder eine Nachtschicht einlegen.

nexus8888
12-11-10, 08:33
Vor der Buchdruckerei angekommen, steckt Nexus die Nachricht in den Briefkasten:


Sehr geehrte Frau Synola,

nun, da das Winzergut fertig
restauriert wurde und die Wein-
Leese sich dem Ende neigt, ist es
unsere Absicht, ein großes Fest
auf dem Gut zu feiern, zu dem die
ganze Stadt recht herzlich einge-
laden sein soll.

Daher die Anfrage: Um jeden Anno-
porter zu erreichen, war es unser
Gedanke, eventuell in der nächsten
Ausgabe des Annoporter Morgenblattes
eine Bekanntmachung der Festlichkeit
zu inserieren.
Im Falle Ihres Einver-
ständnisses stehen wir Ihnen
für Rücksprachen gern zu Verfügung.


Hochachtungsvoll

K.A.W. Nexus

Zufrieden schaut er auf die Auslagen im Schaufenster. Falls Frau Synola sich tatsächlich dazu entscheidet, eine Bekanntmachung in der nächsten Ausgabe auf zu nehmen, wird sie sich sicherlich nochmals mit Nexus wegen den Details in Verbindung setzten.

Langsam spaziert der Herr wieder von dannen.

Synola
12-11-10, 13:16
Synola ist vor einer halben Stunde auch in der Druckerei eingetroffen und wird von Christoph über alle Neuigkeiten informiert.

An einigen Texten hat sie noch kleine Änderungen vorgenommen und nun sind die Drucker bereits dabei, das neue Blatt zu drucken.

Die Nachricht von Herrn Nexus hat sie auch gelesen und freut sich schon jetzt, die Aussicht auf ein Fest in diesen doch etwas trüben Tagen wird die Stimmung aller sicherlich aufheitern. Zur Abstimmung des Termins und weiteren Details wird sie sich dann noch mit dem Herrn Nexus in Verbindung setzen.

Jetzt gilt es jedoch, die Auflage des Annoporter Morgenblatts fertig zu stellen, die Druckerpressen sind bereits unermüdlich in Bewegung.

Synola schreibt indessen eine Nachricht an den Winzer.

Synola
12-11-10, 15:20
Colin hat einige Stunden geruht und sich danach bei einem kräftigen Mahl gestärkt.

Nun, da die ersten Exemplare des Annoporter Morgenblatts fertig sind, beginnt er damit, diese auf den bereitstehenden Karren zu laden.

Bald wird er seine große Runde durch die Stadt beginnen können.

http://s13.directupload.net/images/101112/v8otuu3n.png (http://www.directupload.net)

Synola
12-11-10, 15:34
Von Synola hat Colin den Auftrag bekommen, auch eine Zeitung an das Winzergut zu liefern.
Da er sowieso auch zum Gestüt von Inasha geht, wird er das auf diesem Wege erledigen.

Die Nachricht von Synola an Herrn Nexus hat er auch eingesteckt und so zieht er los mit seinem Karren.

Synola schaut ihm nachdenklich hinterher, sie macht sich ihre eigenen Gedanken über den jungen Mann, ein Laufbursche sollte er sicher nicht immer bleiben und sie wird schon bald mit ihrem Gatten über seine Zukunft reden.

Christoph und Kira warten schon auf sie, es wird Zeit, dass sie endlich heimkommen, der Tag war lang genug.

calypso1960
13-11-10, 06:09
Auf ihrem Weg zum Markthaus kommt sie bei der Druckerei vorbei und kann es sich nicht verkneifen, schnell einen Blick in den Aushang zu werfen, denn auch hier wird die Zeitung veröffentlicht, so dass sich immer eine kleine Menschentraube vor dem Schaufenster bildet.

Das ist besonders zu begrüßen, denn in Annport leben auch Menschen, die sich eine Zeitung nicht leisten können, oder die zu geizig sind und denen es ausreicht, sich auf der Straße über die Neuigkeiten in Annoport zu informieren.

Calypso liest nur schnell die Überschriften und freut sich schon darauf, ihre Zeitung gemütlich zuhause mit einer Tasse Kaffee, einem Stück Kuchen zu lesen.

Candy schnüffelt unterdessen ganz selbstverloren an der Tür, wahrscheinlich riecht sie Kira, die ja hier ein- und ausgeht.