PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Dritte Parteien



Maggomah
18-11-11, 13:49
Hallo,

ich spiele mit großer Freude das neue Anno, leider wurde die Spielfreude ein wenig durch die NPCs getrübt. Nicht nur, dass diese nicht denselben baulichen Restriktionen unterliegen wie der Spieler, was einen Wettbewerb durch Vergleichen der unterschiedlichen Strategien kaum möglich macht, sondern weil gerade die expandierenden Parteien nicht mehr mit ihren Schiffen herumfahren und mit dem Spieler handeln. Daher ist der Zweck jedes Bündnisses nur noch der des teuren Krieges und nicht mehr des guten Handels. Als Schönbauer könnte ich daher komplett auf die expandierenden Parteien verzichten, leider komme ich mir dabei sehr schnell sehr alleine vor. Oder habe ich einfach nur etwas falsch gemacht? Die einzigen, die intesiv regen Handel mit mir treiben sind die jeweiligen Fraktionsführer, welche dadurch für mich schon unverzichtbar sind.

Desweiteren würde ich mir mehrere Gebäude wünschen, die sich wie ein Monument aufbauen lassen. Ähnlich wie die Speicherstadt zum Beispiel. Ich hab jetzt 3000 Bewohner der 4. Stufe und habe seit Stunden kein neues Gebäude zum bauen gefunden, was ich etwas schade finde. Das gehört eigentlich nicht hier her, ich wollts nur mal erwähnt haben.

Geht es euch ähnlich, wie geht ihr damit um? Ich bekomme auch dauernd ein Ultimatoum gestellt, was an sich ja ganz cool ist. Aber wenn ich das Ultimatoum nicht erfüllen kann, bin ich erstmal für mindestens 30 Minuten im Krieg und habe kein Mittel, dies zu verhindern (durch zB Geld oder Ultimatuen von anderen Fraktionen an die angreifende). Ich will keinen Krieg, ich will aktiv bauende Handelspartner, die aufgrund begrenzter Ressourcen voneinander abhängig sind.

lg,

Maggo

Maggomah
18-11-11, 13:49
Hallo,

ich spiele mit großer Freude das neue Anno, leider wurde die Spielfreude ein wenig durch die NPCs getrübt. Nicht nur, dass diese nicht denselben baulichen Restriktionen unterliegen wie der Spieler, was einen Wettbewerb durch Vergleichen der unterschiedlichen Strategien kaum möglich macht, sondern weil gerade die expandierenden Parteien nicht mehr mit ihren Schiffen herumfahren und mit dem Spieler handeln. Daher ist der Zweck jedes Bündnisses nur noch der des teuren Krieges und nicht mehr des guten Handels. Als Schönbauer könnte ich daher komplett auf die expandierenden Parteien verzichten, leider komme ich mir dabei sehr schnell sehr alleine vor. Oder habe ich einfach nur etwas falsch gemacht? Die einzigen, die intesiv regen Handel mit mir treiben sind die jeweiligen Fraktionsführer, welche dadurch für mich schon unverzichtbar sind.

Desweiteren würde ich mir mehrere Gebäude wünschen, die sich wie ein Monument aufbauen lassen. Ähnlich wie die Speicherstadt zum Beispiel. Ich hab jetzt 3000 Bewohner der 4. Stufe und habe seit Stunden kein neues Gebäude zum bauen gefunden, was ich etwas schade finde. Das gehört eigentlich nicht hier her, ich wollts nur mal erwähnt haben.

Geht es euch ähnlich, wie geht ihr damit um? Ich bekomme auch dauernd ein Ultimatoum gestellt, was an sich ja ganz cool ist. Aber wenn ich das Ultimatoum nicht erfüllen kann, bin ich erstmal für mindestens 30 Minuten im Krieg und habe kein Mittel, dies zu verhindern (durch zB Geld oder Ultimatuen von anderen Fraktionen an die angreifende). Ich will keinen Krieg, ich will aktiv bauende Handelspartner, die aufgrund begrenzter Ressourcen voneinander abhängig sind.

lg,

Maggo

Talarn
26-11-11, 08:39
Also einerseits ist es schön, dass die NPCs baulich mal vollkommen anders sind und man nicht überall den selben Einheitsbrei sieht.

Aber das ist jetzt auch das einzige Positive was mir zu den NPCs einfällt. Negatives gibts dort viel mehr.

- Zum Handeln muss ich immer zu denen kommen.
- Die scheinen sich um keine Bilanz sorgen machen zu müssen.
- Die Relation der Schiffe zur Siedlung ist viel besser als die für Spieler!
- Sie expandieren viel zu schnell, ohne dass man eine Notwendigkeit darin finden kann und blockieren so wertvolle Inseln.
- Und Erobern geht bei mir auch nicht wirklich. Meine Flugzeuge explodieren immer bevor ein Handelsgebäude erobert werden kann.
- Und während ich nicht in ihrem Baubereich bauen kann, setzten die Fröhlich direkt neben meine Handelsgebäude ihre eigenen und bauen ihre Industrie wieder auf! -_- (Letzteres kann natürlich auch nur nen Bug sein, aber ärgern tut es einen trotzdem)
- Und ich vermisse die Möglichkeit meine Gegner unter ein Embargo stellen zu können, sprich mit meinen Schiffen seine Häfen zu blockieren und mit anzusehen, wie seine Wirtschaft kaputt geht und seine Bevölkerung auswandert! Das hat bei Strindberg zumindest bisher keine Wirkung gezeigt.

Was das System mit dem Ultimatum stellen angeht, finde ich ne interessante Neuerung, aber ich bekomme viel zu häufig von diesem Blödmann Strindberg die aufforderung auf weniger Inseln zu siedeln. Klar, ne Werft oder Waffenfabrik kann ich gerne mal ne halbe Stunde abreissen, aber jede meiner Inseln wird zur Versorgung meiner Bewohner gebraucht, also hab ich folglich ständig Krieg mit dem und das Beschützen meiner Handelsschiffe ich sehr zeit intensiv, weil ich nicht genug hab um Begleitschutz abzustellen! (Das Schiffslimit ist einfach zu low) -_-

Und zu den Gebäuden, ich hoffe wir bekommen noch einiges an Ziergebäuden und auch wieder etwas vergleichbares zum Schlossbau aus älteren Teilen, dass fand ich immer spaßig. Und ne Speicherstadt brauch ich nicht, aber andere Monumentartige Dinge wären toll, Kommunikationsturm(Für das Fernsehprogramm, wird ja nicht mit dem Monument ausgestrahlt) oder ne Schifffahrtsbehörde, die das Limit hochsetzt bzw. Ladegeschwindigkeit oder sowas erhöht. Das alles würde die Langzeitmotivation mit Sicherheit fördern. Das Spiel ist halt noch unfertig, wie auch schon Anno 1404, nur hab ich diesmal keine Dauerabstürtze, was ja schonmal ein Erfolg ist! ;-)