PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wo bleibt die Fantasie der Entwickler?



Nordcore3
18-03-19, 13:58
Eine tolle und großartige Welt, keine Frage. Doch komme ich mir
permanent vor, als ob ich da nicht rein passe.

Der Spieler auf der einen Seite und die Welt auf der Anderen. Doch irgendwie finden
sie nicht zusammen.

Da wird gegrillt und man kann förmlich das Essen riechen. Warum zur Hölle
kann man da sich nicht einfach dazu setzen und auch etwas essen?

Man sieht die Erde und kann sie sehen, warum kann man da
nicht einfach auch etwas anpflanzen. Quasi ein Teil des Ganzen
werden und nicht nur einfältig davor stehen.

Bei allem, was in den Bereichen wie dem Dorf auf dem Dach erreicht wird.
Bleibt man als Fremdkörper außen vor.

Durch solche Dinge schafft man Atmosphäre, nicht durch das Sammeln
von Streichholzbriefchen und dem Anklicken von Gegenständen.

Bubble_Gum-CH
19-03-19, 17:58
Warum nicht die rum rennenden Hirsche und Rehe erlegen und diese als Nahrungslieferung an die Siedlungen verteilen.( Nebenmission )

Hecki-
19-03-19, 19:00
Hallo,

im Grunde ist es ganz einfach zu erklären:
Die Dinge müssen programmiert werden.

Im Vordergrund steht erstmal, dass die reinen Spielelemente funktionieren, was den Kern der Programmierung angeht.
Das ganze wird mit der Welt in Einklang gebracht, Stichwort Clipping.

Natürlich sind solche Spielereien, wie Würstchen am Feuer grillen oder Dosenschießen, eine witzige Nebensache, aber das erfordert eben auch Programmierung, die dann an anderen Enden fehlt.
Und wie wir wissen ist Zeit gleich Geld, womit für solche Nebensächlichkeiten eher wenig Platz ist, da es Zeit und damit Geld kostet.

Programmierung von Videospielen ist also nicht gleich das, was der Realität entspricht, sondern eine Vorgabe von Abläufen, welche wir stellenweise selbst heraus finden müssen.
Und dass Videospiele doch sehr unrealistisch sind, zeigt eigentlich schon unser Inventar.
Wer kann schon mit 30 Waffen umherlaufen, ohne unter der Last zusammenzubrechen? ;)

Also, bedenkt immer, dass es sich um ein Videospiel handelt, und dass man IMMER etwas mehr Realismus mit hineinbringen kann.
Würde man also beispielsweise Grillplätze mit anbieten, würde als nächster Vorschlag kommen, ein totes Tier in einer Pfanne, die man selbst craften kann oder beim Händler kauft, mit Gemüse, welches man in einem Garten anbauen kann, zu verfeinern.
Und schon bald machen wir dann aus einem Shooter einen halben Landwirtschaftssimulator, der dann in die Technologischen Fortschritte von Elektromotoren eines Traktors übergeht ;)

Wie gesagt: Betrachtet ein Spiel als das, was es ist: Eine Freizeitbeschäftigung nach Vorgabe der Entwickler :)

Regards,
Hecki

Nordcore3
22-03-19, 12:28
Man hätte einfach nur den ganzen nutzlosen Käse weglassen können ;)

SlayerOfSluts
24-03-19, 03:00
Achwo, das sind 1-2 Scrum Sprints mehr :P