PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ein Lob an UBISOFT und die Devs (inkl. Ash) und ein Wenig Kritik



Grayfox-87-
15-11-17, 19:08
Wie oben schon der Titel bereits erwähnt wollte ich euch mal Loben für so ein Meisterwerkl wie ACO - its Amazing! Nach The Witcher 3 dachte ich, an dieses Spiel kommt kein anderes ran - und siehe da, Ihr habt es geschaft! Freut mich das Ihr auf die Community gehört habt und auch unsere Wünsche mit eingebracht habt, echt nice.
Muss aber auch sagen bin noch sehr weit weg vom durchspielen :) habe zur zeit 25 Stunden glaub ich und bin gerade mal aus Alexandria raus ;) ein echt geiles Spiel :D.
Mit einem Hacken :D, ich spiele das spiel nun seit einer Woche nicht mehr weiter weil mir irgendwie folgendes fehlt:

wo sind die Parkour Animationen aus dem E3 gameplay Trailer? https://www.youtube.com/watch?v=OzHpcyqP_LE&t=233s siehe Min. 3:44 & 3:51? In den Pyramiden sind sie doch überall vorhanden! Weshalb habt ihr es entfernt?
Mir ist das Spiel ein bisschen zu leicht (wenn man davon ausgeht das man alles Craftet) - mein Tipp, fügt ein Level Scalling System ein oder Schraubt die EP Gewinnung um einiges nach unten - z.b. ich bin bis jetzt immer (und das mein ich ernst) 5 - 6 Level über dem Empfohlenen Gebiet Level gewesen (Natürlich alles Erkundet und NQ gemacht)
Dieses Thema wurde ja bereits schonmal angesprochen und wird "angeblich" beim nächsten Patch behoben - der Bart/Haare - bitte bitte bitte bitte bringt diesen FIX das ich es nicht jedes mal nach dem Desync. oder Sterben immer wieder aufs neue Ausrüsten muss - ich bitte euch von ganzem Herzen :rolleyes:


Diese kleinigkeiten sind es die mich daran hindern das Spiel weiter zu spielen :)
Was mir allerdings sehr gut gefällt ist die Liebe zum Detail :3 - ich könnte mich verlieben in diesen Gladiator Walk durch das Getreide omg...:o

Also vielleicht Liest das einer von euch und ich würde mich darauf freuen wenn Ihr euch das zu Herzen nehmt.

Gruß
Grayfox;)

Gonzoman158
16-11-17, 15:13
Also ich klink mich hier mal ein und mache diesen Thread für mich zum "Feedback-Thread"...

Ich möchte hier erstmal klarstellen, dass euch (Ubisoft) hier ein gutes Spiel gelungen ist. Viele der positiven Sachen wurden hier auch schon zahlreich genannt. Die Details, die Spielwelt und auch der Umfang. Aber wie einige hier absolut begeistert sind, kann ich nicht ganz nachvollziehen. Vor allem als Fan der ersten Stunde dieser Reihe.

Ich möchte hier mal einige Punkte kritisieren, die mir als langjähriger Fan aufgefallen sind... denn aus meiner Sicht habt ihr zwar auf die Community gehört, auch vieles geändert, aber im Grunde Sachen, die aus meiner Sicht absolut unwichtig für die Reihe waren.

Ich hab in diesem Spiel mittlerweile 80h Spielzeit und wie gesagt: Es ist ein gutes Spiel. Aber im Grunde habt ihr die meisten Sachen bzw. Mechaniken entfernt, die für mich innerhalb dieser Reihe ausschlaggebend waren. Ich fang einfach mal an.

Gadgets:

Während ich in den Vorgängern viel mit Berserkerpfeilen, Rauchbomben, Giftpfeilen und Wurfmessern gearbeitet habe, war deren Verwendung diesmal für mich absolut sinnfrei. Die Rauchbombe habt ihr zu einem Gadget gemacht, dass nur in einer offensiven Situation genutzt werden kann! Im Kampf. Sie dient nicht mehr zur Ablenkung und das ist wirklich schade. Außerdem war deren Einsatz innerhalb des Kampfes einfach nur umständlich. Ähnliches galt für diese Feuerbomben z.B.. Die waren aus meiner Sicht absolut nicht zu gebrauchen. Ebenso das Vergiften von Leichen. Tolle Idee aber auch absolut unnötig. Vor allem da Gegner nicht mehr garantiert durch soetwas sterben, wenn sie dadurch vergiftet wurden. Im Grunde habt ihr das komplette Repertoire des Charakters an ehemals nützlichen Gadgets "unbrauchbar" gemacht.

Die Story bzw. die Attentate:

Für mich einer der größten Kritikpunkte und es wundert mich, dass sich bisher keiner drüber beschwert hat. Nicht mal die Hardcorefans. Aber ihr habt das wichtigste Element in dieser Reihe zu einem absolut unspektakulären Ereignis degradiert. Die Story war ok, aber was ihr aus den Attentaten gemacht habt, ist einfach nicht mehr nachvollziehbar. Ein paar davon sind zu Bosskämpfen mutiert und die meisten einfach zu "normalen" Attentaten verkommen. Für mich waren die Attentate immer der Höhepunkt, das absolute Highlight in der Reihe und auch wenn Unity der schwächste Teil der Reihe war, habt ihr hier seinerzeit ein tolles Feature eingeführt... und zwar die Möglichkeit ein Attentat auf unterschiedliche Weise durchzuführen... klar geht es hier um den Anfang der Bruderschaft, aber hätte hier mehr Kreativität wirklich geschadet? Aus dem wichtigsten Element dieser Reihe habt ihr etwas absolut Nebensächliches gemacht. Ich denke da bspw. an die letzten zwei Ziele... was soll man sagen.

Das Kampfsystem und der Skilltree:

Man kann sehen, welchen Weg diese Reihe nehmen soll... wie es aussieht solls hin zu mehr "Äktschn" gehen. Ich hatte anfangs meine Probleme mit dem Kampfsystem, aber am Ende war es eigentlich kein Problem mehr. Ich hab das Spiel auf "schwer" durchgespielt und relativ schnell war absehbar, wie man Kämpfe am besten gewinnt. Vor allem wenn man sich für bestimmte Skills entschieden hatte. Der Skilltree war aber teilweise einfach nur mit völlig sinnfreien Skills bestückt. Was hat man sich hier eigentlich gedacht?!? 3 Punkte ausgeben, damit ich Streitwagen kaufen kann? Unterschiedliche Skills, mit denen Gegner automatisch gelooted werden, wenn ich Sie im Kampf besiege oder mit einem Attentat ausschalte? Wirklich? Zudem dienen die Level hier eigentlich nur als gegebene Grenze, damit man das Spiel nicht gleich in 10 Stunden durch hat. War man im Level zu niedrig wurde man regelrecht abgeschlachtet. Gleicher Level bei guter Ausrüstung... konnte interessant werden. Ein paar Level höher und die Kämpfe waren kein Problem... außer man hat sich tatsächlich mit 10 oder mehr Gegner angelegt. Aber wie es scheint wollt ihr da ja hin. Zu mehr "Äktschn" halt. Übrigens ist der leichte Schwierigkeitsgrad absolut putzig ;) Da brauch man ja eigentlich auf garnichts mehr zu achten... den hab ich mal aus Spaß auch ausprobiert.

Wünsche der Community:

Die habt ihr umgesetzt... wirklich. Aber ihr wollt ja Spiele verkaufen, was ich aus wirtschaftlicher Sicht absolut nachvollziehen kann. Und deswegen geht man auf Sachen ein, die seit Jahren von der Mehrheit der Community übelst kritisiert werden... Topthema hier bspw. : "Warum kann ich die Kapuze meines Charakters nicht abnehmen" oder "Warum kann ich bei meinem Charakter nicht die Frisur ändern?". Ich selbst war absolut überrascht, als ich die erstgenannte Änderung im Spiel bemerkt habe!!! Wirklich! Ebenso kann man wieder mehrere Speicherstände anlegen und sich seinen Schwierigkeitsgrad aussuchen. Wie ich ja mitbekommen habe, waren ja selbst die Vorgänger für einige zu schwer. Daher gut, dass ihr das umgesetzt habt.

Stattdessen suchte ich als Fan aber bspw. meinen ausbaubaren bzw. sich verändernden Unterschlupf vergeblich. Ein Handelssystem oder ne Art Minigame, mit dem ich zusätzlich hätte Geld verdienen können ebenso. Im Grunde bin ich dazu verdammt ein Leben als Jäger, Räuber oder Pirat in diesem Spiel zu führen, denn Bayek scheint keine Ahnung vom Handel zu haben... im Grunde vermisse ich viele gute Features aus den vergangenen Teilen. Überrascht war ich bspw. auch von den Fähigkeiten meines Assassinen. Und zwar, dass er nicht mehr fähig ist, einen Gegner in 5m Entfernung zu spotten bzw. zu markieren. Ähnlich wie in GRW. Da muss man nämlich den Gegner auch kurz mit der Waffe anvisieren... hat man das aber hier gemacht, wurde man selbstversändlich entdeckt. Im anderen Spiel übrigens auch. Spitzenmäßig und auch überraschend, dass das noch keinem aufgefallen ist ;) Es ist einfach nicht möglich Gegner vor einem unentdeckt zu markieren. Außer ich zücke den Bogen oder benutze meinen Geier ;)

Und wisst ihr was ich wirklich vermisst habe? Meine DATENBANK!!! Eine Sache, die diese Reihe für mich immer ausgezeichnet hat, hat man auf einmal abgeschafft. Sämtliche Hintergrundinfos sind weg... ja ich weiss. Ihr wollt da noch in den nächsten Monaten den "History Channel"-Modus integrieren. Aber was solls... Ich kann diese Entscheidung absolut verstehen. 80% der Spieler, die das Feature mit der Kapuze wollten, haben wahrscheinlich die Datenbank als absolut unnötig empfunden. Was soll ich denn auch lesen in einem Spiel, dass sich mit einem historischen Settings beschäftigt!

Fazit:

Bisher habe ich alle Teile der Reihe wirklich genossen... außer Unity. Ich bin aber auch einer, der bspw. nie Ezio leiden konnte. Mit dem bin ich erst in Revelations warm geworden. Ja... richtig gehört. Connor fand ich seinerzeit klasse, da er einfach auf seinem Rachefeldzug war und das stand für ihn im Vordergrund. Edward war ein Freigeist und aus dieser Einstellung hat er niemals einen Hehl gemacht... und die Geschichte um die Geschwister Frye fand ich ebenfalls klasse. Vor allem da deren Beziehung auch zum Kern der Story gehörte, Alle haben unterschiedliche Sichtweisen in diese Reihe reingebracht, verschiedene Perspektiven im Hinblick auf das Kredo und das fand ich gut.

Ihr habt auch mit diesem Spiel interessante Charaktere geschaffen und ich finde es gut, dass ihr euch hier dem Anfang der Bruderschaft gewidmet habt. Bayek und Aya fand ich äußerst gelungen. Alles in allem ein gutes Spiel. Aber aus meiner Sicht habt ihr das Rad hier nicht neu erfunden... als Fan bin ich ein wenig enttäuscht, aber die Kritiken geben euch recht. Wie es scheint habt ihr mit dem Spiel einen "Neustart" der Reihe geschafft, der bei vielen gut ankommt und das gönn ich euch. Aber als Fan würde ich mir wünschen, dass in zukünftigen Teilen einige gern gesehene Features wieder zurückkommen würden. Die Attentate sollten wieder mehr im Vordergrund stehen. Ich weiss jetzt auch nicht, ob die Open World das Richtige ist... klar. Sie war schön gemacht, man konnte viel entdecken, aber irgendwie empfinde ich weniger als mehr. Zumindest hier. Nicht jedem Missionstyp hat das geholfen... Ich denke da bspw. an die Mordfälle aus Unity und Syndicate. Tolle Missionen seinerzeit, die einen auch mal an verschiedene Orte geführt haben. Das war möglich durch das Stadtsetting. In der Open World waren diese Untersuchungen aber meist nur auf einen Ort bezogen. Dieses Feeling kam einfach nicht auf. Zudem scheint ihr diesmal komplett auf Beschattungsmssionen verzchtet zu haben. Ich persönlich kann mich eigentlich nur an eine Nebenquest erinnern, wo ich einer Gruppe folgen musste. Das wars dann aber auch.

Ich weiss... viele schreien immer nach einer Open World. Aber ich weiss nicht, ob es das richtige für diese Reihe auf Dauer ist. Denn im Grunde habt ihr auch keine Parkourstrecken mehr im Spiel, die durch die Städte immer gegeben waren. Denn auch dieses System habt ihr jetzt eigentlich entsprechend der Umgebung angepasst... hier war es wichtiger Felsen zu erklimmen oder mal auf ein Haus zu klettern... selbst in den Gräbern war das Klettern auf das einfachste reduziert. Durch fehlende Missionstypen ist das bspw. auch nicht mehr so wichtig. Warum will ich mich in einer Stadt über Balken hangeln oder auf Dächern rumrennen, wenn ich niemanden beschatten muss. Es ist einfach schade, dass das Klettersystem im Grunde jetzt halt einfach nur noch zum "klettern" dient und diese "Parkourpassagen" einfach verschwunden sind. Sie sind zwar noch teilweise da, aber halt nicht mehr omnipräsent. Aber hier auch einmal ein großes Lob. denn nun kann man wirklich an fast allem hochklettern. Da habt ihr beeindruckende Arbeit geleistet.

So... das wars. Und mehr kommt auch nicht mehr. Meld mich dann wieder beim nächsten Teil ;)

silverblue2
19-11-17, 01:35
Hallo zusammen,

auch ich würde gern als AC Spieler und Fan seit der ersten Stunde gern mein Feedback zu AC Origins mit euch teilen.

Nachdem die Reihe nach AC2 und der Story um Ezio sehr nachgelassen hat, hat Origins wieder frischen Wind reingebracht. Ich habe alle anderen Teile gespielt und die Settings (Nordamerika, Karibik, Paris und London) waren für mich auch alle interessant aber die Story und die Quests waren eher CopyPaste aus meiner Sicht.Origins macht hier mit seinem Open World Konzept vieles besser aber dennoch gibt es ein paar Punkte die mich stören

1. das Annehmen von Aufträgen wenn ich mit einem Questgeber spreche, nehme ich die Aufgabe automatisch an. Wieso Wenn ich mich auf einen Job bewerbe, habe ich den doch auch nicht automatisch und ich kann mich auch dageben entscheiden.
2. das ewige gut gegen böse Dem Spieler wird die Entscheidung abgenommen, welche Rolle er spielt. ErSie ist automatisch in der Rolle des Guten, der gegen das Böse kämpft. Was mich zu Punkt 3 führt.
3. EntscheidungenKonsequenzen Ich hätte mir an manchen Stellen Entscheidungsfreiheiten gewünscht, z.B. wie ich eine Quest löse (mehrere Lösungswege) oder ob ich jemanden töte oder nicht. Auch gern moralische Entscheidungen, bei denen es nicht automatisch um gut oder böse geht sondern man auch mal zwischen 2 bösen Entscheidungen wählen muss. Was dann auch gleich mit Konsequenzen verbunden ist. Bspw. abhängig davon ob ich in einer Quest eine Person töte, dass sich dann der Spielverlauf ändert und später unterschiedliche Quest entstehen.

Wie Grayfox-87- habe auch ich Witcher 3 gespielt und es macht hat meiner Meinung vieles richtig gemacht, was mir bei ACO fehlt. Ubisoft könnte sich auch dahingehend gern für den nächste AC Teil bei Witcher 3 etwas abschauen. Für mich persönlich reicht Origins leider noch nicht an Witcher 3 heran.

Ansonsten ist Origins nach AC1 und AC2 der beste Teil für mich.

Beste Grüße

Grayfox-87-
19-11-17, 22:30
@Gonzoman158
Zu den Gadget's:
Geb ich dir vollkommen recht
Zu den Attentaten:
Jop hast recht sind ein klein wenig in den Hintergrund geraten - liegt aber vl daran das es mit den Assassinen gerade erst angefangen hat - mqn erinnere sich beinahe jeder Assassine hatte einen Assassinen Ausbildet!!! Wehn hatte Bayek (bitte keine spoiler) der ihm das alles zeigte? SPOILER - Aya überreicht ihm die klinge und das wars.... Bayek ist auch wenn es keiner hören will ein Medjay - kein Assassine!
Zum Kampfsystem:
Also mir gefällt es und ich wünschte mir nur sie hätten mehr angriffs animationen eingefügt (pro waffe) aber hast recht geht mehr auf "Aktschn"!

Zu den PUNKTEN mit den unterschlupfen etc ....hmmm ich persönlich bräuchte es nicht, stattdessen würde ich mir mehr entscheidungsfreiheit wünschen 2ie bereits schon silverblue2 schrieb!

Also wenn es nach mir gehen würde und mich wer fragen würde, dann würd ich den MD Part komplett von der liste streichen - sind wir mal ehrlich, nach dem AC3 war alles fürn Ars*h und ganz ehrlich, dann nimm ich das alles raus und steck zb ne entscheidungsfreiheit Option Ala Witcher 3/Mass effect etc.!
Ich wünsche mir auch das das spiel nie nie nie nie nie wieder in Moderne Zeit von Syndicate geht (war das einzige spiel das ich ausgelassen habe) AC gehört in ein Zeitalter wie es der erste Teil war wie es Origins tut! Pfeil und Bogen- Perfekt, Schusswaffen - Schlecht.

Danke euchvzwei für euer Feedback;)