PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Übernahme der Inseln



MaximalesGaming
10-10-17, 20:45
Wenn man eine Fraktion bzw. einen Gegner besiegt hat, kann man entscheiden, ob er mit einer kleinen Inseln neu anfängt oder ob er aus dem Spiel ausscheidet.
Man kann nach dem Krieg Friedensverhandlungen führen. Wenn man verbündete Fraktionen im Krieg hatte, werden Siegpunkte ausgerechnet (Anteil am Krieg), mit denen man entscheiden kann ob man einzelne oder mehrere Inseln und die Gebäude darauf übernimmt oder die leere Insel übernimmt.
Wehr mehr Siegpunkte hat kriegt z.B. eine Insel (für jede Insel bekommt man Punkte abgezogen. Wer mehr Punkte hat kriegt die Insel).

Am Anfang der Verhandlungen entscheidet man, ob der Feind Strafzahlungen zahlen muss (z.B. für 2 Stunden etwa 500Geld/Bilanz minus/ Leiferung von der bestimmten Gütern).
Zusätzlich legt man am Anfang der Verhandlungen fest, was die Weiterspielforderungen sind (z.B. Expansionsverbot für 30min, oder Verbot von Kriegsschiffen für die nächsten 60min.). Friede muss danach von allen Fraktionen für eine Festgelegte Spielzeit gewährleistet werden.

Am Ende der Verhandlungen entscheidet der Spieler/Computer, ob er die Bedingungen Aktzeptiert oder Ablehnt
Annehmen=kleine Insel+ z.B. Expansionsverbot für 30 min
Ablehnen=Spieler/Fraktion scheidet aus Spiel aus.

LG
Maxi

Drake-1503
11-10-17, 07:32
Ich fürchte, ich habe den Sinn deines Vorschlags nicht begriffen ...
Wenn ich eine KI besiege, möchte ich sie doch vernichten, andernfalls könnte ich ja mit ihr Katz und Maus spielen und nicht alles zerstören ... ???

Der3ine
11-10-17, 09:03
Klingt für mich nach Iron Hearts (Hearts of Iron? Besitze das Spiel nicht, sondern habe nur mal ein Video dazu gesehen).
Dort dreht sich alles um den Krieg zwischen den verschiedenen Großmächten der Welt vor 60 / 70 Jahren und wenn ein Land besiegt wurde findet eine umfassende Verhandlung um Territorium usw. statt.
Aber für Anno würde es nicht so sehr passen, denn dort nimmt man sich die Inseln, die man haben will, einfach, wenn man genügend militärische Stärke besitzt oder aber man sollte es ganz ohne Kampf versuchen.

Chanyoi
11-10-17, 09:54
Ich fürchte, ich habe den Sinn deines Vorschlags nicht begriffen ...
Wenn ich eine KI besiege, möchte ich sie doch vernichten, andernfalls könnte ich ja mit ihr Katz und Maus spielen und nicht alles zerstören ... ???

Exakt so sehe ich es auch.

Wenn ich eine KI (minimal) behalten wollte, habe ich ihn einfach klein gehalten, bis ich sie nicht mehr brauchte und dann vollends zerstört. Ich denke da gibt es andere Bereiche die mehr Aufmerksamkeit bräuchten anstatt diesen aufzuplustern.

Chisutra
11-10-17, 12:41
Ich denke du solltest deine Gedanken noch einmal etwas geordneter und entsprechend übersichtlicher präsentieren. Deswegen fiel es mir zumindest schwer deiner Überlegung zu folgen.
Was ich jedoch wirklich interessant fände wäre ein von dir angesprochener Aspekt, nämlich Krieg aus wirtschaftlichem Interesse zu führen.

[...]der Feind Strafzahlungen zahlen muss (z.B. für 2 Stunden etwa 500Geld/Bilanz minus/ Leiferung von der bestimmten Gütern).
Allerdings fehlt mir aktuell die Idee ab wann eine KI oder ein Mitspieler sinnvollerweise als besiegt gilt.

Edit:
Was die Übernahme von Inseln angeht, halte ich das nicht wirklich für notwendig, sogar als störend, da die Bauweise der KI bisher nie meinen Ansprüchen genügt hat und ich aus diesem Grund sowieso alles dem Erdboden gleichmachen würde.

samu327
11-10-17, 20:34
Nun ja es soll ja wieder diplomatie geben da wärs doch möglich wenn nach besiegen der Kompletten flotte heer o.Ä eine KI kapituliert und dir ein friedensangebot macht(Ich könnte mir an der Stelle auch wieder richtig gut eine kleine Zwischensequenz al a anno 1602 vorstelle) daraufhin kannst du dann Forderungen stellen zb eine bestimmte insel räumen ,eine bestimmte Bilanz zu Zahlen ,keine militärische aktionen wie schiffe Heere aufstellen oder Rüstungs/waffen bau keine expansion etc Das lehnt dann ihr oder die KI ab und ihr macht ganz normal mit KI metzeln weiter
ODER ihr einigt euch und arbeitet einen Friedensvertrag aus (coole zwischensequenz:D)

hat beides seine Vor und Nachteile aber es würde Friedlicheren Spieler eine zusätliche Option geben wenn sie nicht unbedingt die "unschuldigen Bürger " bekriegen wollen

Eure Meinungen?

Der3ine
11-10-17, 21:28
Die Zeitungen werden Berichte dazu schreiben, egal was kommt :D

VSSAJCDenton
26-01-19, 02:12
Du möchtest dej Gegner vernichten? Ok, aber sagen wir der Gegner hat eine Insel die du schon von Anfang an gerne gehabt hättest und daher auch bebauen möchtest und du hast noch weitere Gegner vor dir, so das das du auch Nutzen von den bereits gebauten Gebäufen hast. (neu bauen kostet halt resoucen, die man nach einem ggf. Langwirigen Krieg erst wieder austocken muss!)
Das Bluebyte sich für eine kompletteVernichtung der Gegnerischen Gebäude (bei Übernahem der Insel) aus balancing Gründen entschieden habe, versteh ich nur bedingt.
Städte komplett zu vernichten ist etwas was man in der Antike bis zum Mittelalter hin und wieder gemacht hat, aber im Nomalfall war es sinnvoller die Stadt möglichst in Takt zu übernehmen, wenn wir von Eroberungsfeldzügen reden!

Nun, wie könnte man das mit dem Balancing dann regeln?
MMN gant einfach: Die Bevölkerung ist wegen der Besatzung mies gelaunt. Proteste und malus auf Produktion könnten die Auswirkung sein. Man ist als Eroberer also gezwungen dies im Auge zu behalten und muss z.B. dies mit Investitionen (mehr Polizeireviere, oder spzielle Verwaltungsgebäude, z.B. Propagandaministerium, für den Besatzer) regeln, bis man die Bevölerung auf seine Seite gezogen hat.

Das Vernichte der Gebäude könnte man immernoch als dritte Möglichkeit offen halten. Wäre brauchbar für jene die es sich erlauben können, oder wollen, in ihrem laufenden Spiel eine Insel von 0 hoch zu ziehen. Oder wenn es wirklich die letzte Insel ist die es zu erobern gilt.

So hätte man 3 Möglichkeiten bei einem Sieg:
1. Gegner zahlt einen Anteil an den Sieger
2. Übernahme der Insel mit den Gebäuden ("Besatzung": Vorteil Resourcenschonende, Nachteil: Produktionsmalus und höhere chance für Proteste)
3. Übernahem der Insel, nach dem die Gebäude vernichtet wurden ("Auslöschung": Vorteil Man muss sich nicht einer verärgerten Inselbevölkerung herumschlagen Nachteil: Resourcenintensiver, weil man die Insel von 0 neu bebauen muss)