PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Das schmutzige Zeitalter



Drake-1503
06-10-17, 07:59
Hallo Anno-Fans,
mehrfach wurde von Entwicklerseite betont, dass das Industriezeitalter "schmutzig", "rauchig", "dreckig" wird ...

Ich persönlich bin da garnicht von angetan. Mich hat schon die "Verrußung" der Häusder in 1404 so sehr gestört, dass ich das meistens abgeschaltet habe.
Ich will in meiner Anno-Welt keine Umweltverschmutzung, keine Industriebrachen, keine verdreckten Flüsse.

Ich will hübsch anzusehende Städte, propere Handwerksbetriebe und rauchende Industrieschlote, aber bitte "a la Dampflok", also sympatisch ...

Ruß auf den Fenstern und Kohlestaub auf der weißen Wäsche, das mag Wirklichkeit gewesen sein, aber das brauche ich nicht in einem Spiel.

Anno-Feeling ist für mich blauer Himmel, Sonne, Frieden, launige Musik, Wuselei, liebevoller Kleinkram, ich denke, viele spielen Spiele, weil sie mal ein wenig aus der Realität entwischen möchten. Wer würde sich in Anno plärrende Kinder, lärmende Maschinen, dreckige Bürgersteige, verkommene Häuser, sterbenden Wald ...

Das 19. JH war Aufbruch, Chance, Zukunft - ich plädiere hiermit für ein weltfremdes positives Anno1800. Lasst die Sonne scheinen.

BB_Volty
06-10-17, 09:48
Die Welt von Anno ist alles andere als trist und grau. Uns ist wichtig das wir das 19. Jahrhundert mit allen Aspekten vertreten, dazu gehört Industrie aber auch vieles mehr als der Ruß der Industrialisierung. Wirf mal ein Blick auf unseren neuesten DevBlog auf der Anno Union. Da gehen wir genau darauf ein!

max.k.1990
06-10-17, 10:38
Anno-Feeling ist für mich blauer Himmel, Sonne, Frieden, launige Musik, Wuselei, liebevoller Kleinkram,



In Anno scheint IMMER die Sonne... wäre eigentlich Zeit das es zwischendurch auch mal regnet oder bewölkt ist. Ich finde das so fast störend wie das bisher so war...

Und zu einem realistischen Stadtbild gehört auch das die Wäscheleinen zwischen den Häusern eben mit nicht perfekt weißer Wäsche bestückt sind und das die Häuser nicht so aussehen wie aus einem Modellbau-Laden

Drake-1503
06-10-17, 10:50
@BB_Volty: genau der Blog ist ja der Grund für diesen Beitrag. Ich will keine "negativen Aspekte der Industrialisierung"
@max.k.1990: du magst es "realistisch", ich vielleicht eher nicht.

Kompromiss: abschaltbare Verschmutzung,. so wie in 1404 die Verrußung nicht kommt, wenn man Brände ausschaltet ...

Und ich möchte explizit nicht, dass ich mich in Anno1800 mit Umweltschutz beschäftigen muss, ich glaube, das Wort war damals noch nicht einmal erfunden ...

Das ist natürlich nur meine Sicht der Dinge, ich vermute aber, dass viele diese Ansicht teilen. Egal - jeder soll ja seine Meinung sagen.

max.k.1990
06-10-17, 10:59
Sagt ja auch keiner das Umweltschutz eine Rolle spielt... aber vor allem bei 2205 hat man gemerkt wie unnatürlich einfach heiter sonne sonnenschein ohne Unterbrechung wirkt!

Der einzige Tapetenwechsel von Wetter und Klima das ich mal ganz interessant fand war die Arktis-Region

Der3ine
06-10-17, 11:06
Also eigentlich scheint in Anno schon seit 2070 nicht immer nur die Sonne.
In 2070 gab es sauren Regen oder bei guter Klimabilanz einfach so manchmal einen Regenschauer (ohne Auswirkungen soweit ich weiß) und auch in 2205 gab es Regen (in verschiedenen Stärken einstellbar durch eine Sektorquest und manchmal auch so)

WarIord_is_back
06-10-17, 14:36
Naja aber 1800 war nun mal dreckig und grau und nicht eitel Sonnenschein. Klar Anno spiegelt keinen Realismus wieder, aber zu dem Zeitalter gehört es eben und ich fände es Schade wenn man genau das was zu der Zeit das Leben bestimmt hat einfach abschalten kann. Ferner wie passt dann Krieg und Militär in deine Welt? Wenn Anno-Feeling für dich blauer Himmel, Sonne, Frieden, launige Musik, Wuselei, liebevoller Kleinkram ist. Klar kann man wohl ohne Militär spielen aber präsent wird es wohl doch irgendwie sein. Das war doch auch das was die Fans haben wollten Krieg und Militär.

Anno ist zwar im Grunde friedlich aber man sollte es doch ein wenig so halten, das man Probleme nicht einfach ausblenden kann, denn um 1800 war das Leben kein Ponnyhof.

max.k.1990
06-10-17, 16:33
Ja,

Anno ist kein Freeze-Sandkastenspiel

daher gehören einfach zum Spielerlebnis Probleme (Diplomatische, Kriegerische, Katastrophen, Feuer, Pest, Finanzielle, Ressourcen) dazu...

und warum Dreckschlote wie große Fabriken nicht auch als solche realitisch dargestellt werden sollten (meinetwegen ohne ein dynamisches Verschmutzungssystem) erschließt sich mir nicht.

Wer als Basis Anno 1602 nimmt weiß hoffentlich schon das so ein Spiel aus den 90ern einfach nicht die heutigen Möglichkeiten hatte...

Nostalgie in allen Ehren aber irgendwann muss man mal brechen.

Drake-1503
06-10-17, 16:57
Ich mache da gewiss Unterschiede, ich will ein komplexes, kniffliges und auch forderndes Anno, schließlich will ich etwas zu tun haben. Wirtschaft, Finanzen, Steuern oder Preise, Einnahmen, Ausgaben, Baumaterial, von mir aus auch weitere Ressourcen wie Ruhm, Wissen, Arbeitskraft, uvm - sehr gut. Aufträge, Icons, Erfolge, Dioplomatie, ja - warum nicht. Mal ja - mal nein, kommt auf das Endlosspiel an, das ich gerade spiele. Militär und Krieg genauso - das will ich aber selbst bestimmen. Katastrophen - auch gut, aber eben optional und nicht immer erwünscht.

Aber wenn ich dann mal entspannt zuschaue, was in "meiner" Welt so passiert, dann will ich einfach, dass das gut aussieht. Ich habe ja geschrieben: rauchende Schlote - natürlich, aber kein Schmutz.
Ich will ja auch beim Kampf kein Blut und keine verstümmelten Opfer. Ja - es ist eine schöngefärbte Welt - na und ? Und wenn es abschaltbar ist, kann ich allen die Verschmutzunjg auch gönnen. Ich will nur nicht bevormundet werden, wie meine Annowelt aussehen muss.

Sephko
07-10-17, 19:39
Ich bin auch dafür, dass ein gewisses Maß an Verrußung und Rauchschwaden in die Stadt einziehen darf. Vorallem rund um Schwerindustrie und Fabriken brauche ich eine gewisse Verschmutzung, damit sich das Setting für mich greifbarer und immersiver anfühlt. Zu der Industrialisierung gehören nunmal auch rauchende Schlote und pechgeschwärzte Gesichter. Das ist nunmal die Kehrseite an der Befeuerung mit Kohle.
Und in meinen Augen bringt es auch eine Portion urigen Charme mit sich. Das möchte ich schon.

Was ist nicht möchte, ist natürlich, dass meine komplette Insel rauch- und dunstgeschwängert wie bei den Tycoons aus 2070 ist. Das wäre auch mir dann definitv zuviel.

In dem Bezug fällt mir ein, dass ich es begrüßen würde, wenn sich die Farbstimmung dynamisch ändern würde, wenn ich über die verschiedenen Stadtteile fliege. Dass es fließende Übergänge zwischen sauberen und lichtdurchfluteten Stadtvierteln und den verdreckten Industriebezirken gäbe.

Aber bitte nicht wie in Cities Skylines: Lila Boden und lila Dunst sieht ganz und gar nicht gut aus! ;)

IppoSenshu
07-10-17, 19:47
Meiner Meinung nach sollte man schon die Probleme der Industrialisierung thematisieren, da es einfach dazu gehört. In 1404 konnte man die Brände abschalten und in 2070 konnte man selber aktiv dafür sorgen, das die Ökobilanz hoch genug ist und man hatte eine friedliche Welt. Genau das konnte man auch in 2205 machen.

In Anno 1800 wird das bestimmt auch möglich sein und selbst wenn nicht, mich stört es nicht.

Tomegatherion1
09-10-17, 12:33
Es sollte sich alles der Situation anpassen. Wie in 2070. Wenn es ständig nur das "Friede, Freude, Eierkuchen" Feeling ist, wäre es auch too much.

Bei Kriegen, Aufständen, Katastrophen oder zunehmenden Verschmutzung sollte sich die Umgebung (Auch Musik) schon anpassen.

LegatderKrone
11-10-17, 22:37
Am besten noch so dunkel und grau wie die Städte der Tycoons in 2070 :(

Lieber schön grün, wie bei den Ecos :p

Tomegatherion1
12-10-17, 09:36
Naja das gefiel mir immer mehr. Ich liebe es wenn überall Atom & Kohlekraftwerke stehen. Wenn alles so voll mit Ölbohrern und Raffinerien ist, dass man den Überblick verliert.
Am besten noch ein düsterer Polizeistaat. :D