PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ideen für Szenarios



cron1024
21-09-17, 10:44
Szenarios sind eines der vielen Features, die beim Sprung auf 2205 ja aus Anno verschwunden sind. Da das neue Anno nun ein wenig "back to the roots" zu gehen scheint, ist also die Annahme, dass auch die Szanrien wieder zurück kommen, durchaus begründet. In der Vergangenheit waren diese ja oft auch ein Ort, an dem man sich mit den Spielmechaniken vertraut machen konnte bzw. gezwungen wurde, Wege zu beschreiten, die im Endlosspiel zu kurz kamen.

Von daher hier meine Ideen/Spekulationen für neue Szenarios.

1. Die Riesen Insel

Die Karte wird hier von einer riesigen Insel beherrscht (Größenordnung ganzer Sektor aus 2205). Drum herum sind einige kleinere Inseln. Die Riesen Insel ist so groß, dass zwei Städte darauf passen. Der Spieler besiedelt sie von der einen Seite, ein KI-Gegner oder zweiter Spieler von der anderen Seite. Drum herum sind ein paar kleine Inseln zur Produktion von Bedürfniswaren. Es ist unmöglich mit dem Schiff aussenrum zu fahren. Auf der großen Insel wird der Platz irgendwann knapp, daher muss man sich mit seinem Gegner im Landkampf anlegen. Ziel ist es, ihn komplett von der Insel zu vertreiben.


2. Newcomer

Man startet nur mit einem Flaggschiff auf einer Map, die schon zu 70% von KIs besiedelt ist. Am Anfang muss man sich mit kleinen Scheiss-Inseln zufrieden geben. Irgendwann erhält man dann per Event ein schlagkräftiges Militär - man kann also eine der KIs zerstören und ihre Inseln benutzen. Danach muss man sich entscheiden: Entweder man vertreibt auch die anderen KIs (wobei man aber massiv Geld für das Militär zahlen muss) oder man zerstört sein Militär und erhält die sonstigen Ressourcen durch Handel. Ziel ist es, eine große Metropole mit Monument und x Adligen/Managern zu errichten.

Sephko
21-09-17, 14:12
Ich mag die Antworten nicht, aus denen ich wählen kann. Es trifft einfach keine Kombination auf mich zu.

"Ich finde Szenarios wichtig, habe die meisten gespielt und sie waren auch sehr gut. Einige waren sehr leicht, andere aber bockschwer. Diese Brandbreite war immer eine der Stärken von ANNO 1404"

Azrael5111
21-09-17, 14:52
Gute Szenarien mit einer netten Story sollten schon sein. Angefangen von leicht bis eben richtig schwer so dass für jeden Spieler etwas dabei ist.

IppoSenshu
22-09-17, 20:14
Ich habe alle Szenarien immer gespielt und finde, das diese Missionen - genau wie die Kampagne - einfach zu Anno gehören. :)

Sauerbraten95
15-02-18, 20:32
Für mich sind die Szenarien und Missionen der wesentliche Bestandteil von Anno (wichtiger als Multiplayer oder Endlosspiel)

Deshalb hoffe ich, dass die Integration in das Endlosspiel deutlich mehr bieten wird als in Anno 2205 (dort hatte man einmal eine Stadt aufgebaut und war mit der kompletten Story durch - der Rest waren bestenfalls Quests)

Ich möchte hiermit, um das Thema wieder etwas zu beleben, einen Aufruf starten, Ideen für folgende Fragestellungen zu liefern:

1. Welche neuartigen Challenges könnte Anno bieten (für Quests, Missionen, Kampagnen). Alt bekannte sind: Ware liefern / produzieren, Gegenstände aufsammeln, Personen finden, Geld anhäufen, bestimmte Gebäude bauen.
2. Wie lassen sich Szenarien und das Endlosspiel kombinieren?

An einigen Stellen wurden hierzu auch schon Vorschläge gepostet. Es wäre schön, diese hier zusammenzutragen und mit neuen zu erweitern.
Ähnliche Themen werden auch unter

https://forums-de.ubi.com/showthread.php/168621-Feedback-Diskussion-Was-ich-mir-für-eine-Anno-1800-Kampagne-wünsche
https://forums-de.ubi.com/showthread.php/184266-Abwechslung-und-Events-in-Anno-1800

diskutiert

Der3ine
15-02-18, 20:55
Wie schon mehrmals von mir geäußert: ich fände es schön, wenn es NPCs gäbe, die ein großes Projekt vorantreiben und welche man über eine Questreihe dabei unterstützen kann. Das Ganze kompetitiv mit den KIs / Mitspielern und bei Vollendung des Großprojektes erhalten alle einen deutlichen Bonus, wer mehr geholfen hat stärker, wer nicht geholfen hat nichts (vorerst, man könnte längere Zeit nach Abschluss des Projektes versuchen die Beziehung zu dem NPC durch Diplomatie oder evt. auch Handel (falls der NPC den Handeln wollen würde / könnte) sowie Quests zu verbessern und so mehr von den Boni bekommen.
Wichtig wäre, dass man nicht automatisch von den Boni ausgeschlossen ist, weil man Anfnags nicht geholfen hat, sondern trotzdem noch (mit viel Mühe, in etwa so wie bei den Bündnissen mit den fremden Völkern in 1701) die Möglichkeit hat zumindest einen Teil davon zu bekommen.

Die Projekte selbst wären so ähnlich wie die Sektorprojekte in 2205 es waren, nur eben auf einer richtigen Annokarte (also, dass der NPC auf einer Insel siedelt wie die NPC in 1404 oder aber dass er eine iegene Spezialinsel hat wie z.B. die Händler in 1404 oder Hector in 2070) und mit mehreren Spielern, die die Quests dafür machen (im Wettbewerb zueinander).

Der3ine
16-02-18, 09:22
Zu den Szenarios (der Post gestern war ja eher eine Möglichkeit das Endlosspiel zu erweitern):
Es wäre schön, wenn sie sich deutlich vom normalen Spiel unterscheiden. Die beiden Vorschläge am Threadanfang passen da schon gut rein, insbesondere der zweite Vorschlag.

Weitere Ideen wären:

Man könnte die Aufgabe haben ein extremes Handelsimperium zu errichten und dabei aber nicht wie sonst selbst Waren alle selber produzieren, sondern durch geschicktes Handeln alle oder einen Großteil der Waren zu erhalten, da man sie schlichtweg nicht produzieren kann (in dem Szenario sind dann für den Spieler diese Produktionsgebäude (z.B. alle Farmen, evt auch alle Minen) gesperrt).
Gewonnen hätte man, wenn man eine bestimmte hohe Summe eingenommen hat durch Handel oder die eigene Stadt x Einwnohner erreicht hat, trotz der Einschränkungen.

Oder in einem anderen Szenario könnte ein Schwerpunkt auf Piraterie liegen: Man hat auch wieder keine Möglichkeit die allermeisten Waren selber zu produzieren, doch anstatt über Handel holt man sie sich hier, indem man die Handelsrouten der anderen Spieler überfällt. Wenn man zu aggressiv ist, geht dieser dann aber Pleite und man muss sich jemand anderes suchen und wenn man die Leute zu sehr verärgert hat, werden sie Strafexpeditionen zusammenstellen und gegen einen entsenden.
Ziel wäre es, dass man entweder eine große Menge an Waren erbeutet, evt eine Stadt mit x Einwohnern hat oder dass die Gegner beständig stärker werden (durch Fortschritt) und man ganz am Ende des Szenarios gegen eine starke moderne Flotte bestehen muss. Hat man seine Siedlung erfolgreich gegen diese Verteidigt, hat man gewonnen, da man bewiesen hat, dass man auch in der industrialisierten Welt noch gefährlich ist bzw. sich angepasst hat an den Fortschritt.

Ähnlich wie in dem Szenario in 2070, wo man beim Wiederaufbau von Core, der Hauptstadt von SAAT, helfen sollte, könnte man die Aufgabe haben einen NPC oder eine KI dabei zu unterstützen eine große Metropole zu errichten, indem man bestimmte Waren liefert (diese KI / NPC besiedelt keine weiteren Inseln, deshalb muss man zusätzlich zu eigenen Produktion auch für die Bevölkerung der zu unterstützenden Stadt genug über haben und diese Überschüsse handeln) oder (fortgeschrittene) Baumaterialien für den weiteren Ausbau liefert (dadurch kontrolliert man etwas die Geschwindigkeit des Ausbaus und damit, wie viele fremde Leute man zusätzlich versorgen muss; schafft man es nicht sie zu versorgen, könnten Teile der Stadt verfallen, Aufstände dort starten oder sonst etwas negatives geschehen), Angriffe von Gegnern abwehren / bei der Abwehr helfen, z.B. indem man im Voraus Waffen liefert oder Einheiten bereitstellt, Personen (z.B. Architekten) sucht, anwirbt und in diese Stadt bringt usw.
Wenn dann x Menschen der höchsten Bevölkerungsschicht dort leben und glücklich sind, hat man gewonnen.
Da das Szenario recht groß sein dürfte, könnte man es auch mit mehreren Zwischenzielen ausstatten. Dann würde man z.B. eine kleine Belohnung erhalten, wenn die Stadt gut fortgeschritten ist, eine größere wenn sie noch weiter fortgeschritten ist und ganz am Ende erst die große Belohnung für den erfolgreichen Abschluss des Szenarios.

Wichtig bei allen Vorschlägen ist, dass sie keine Veränderungen der Spielbalance haben (veränderte Handelspreise, die so nie im Spiel vorkommen würden, Schiffe mit veränderter Feuerkraft, HP...).

Sauerbraten95
22-02-18, 20:28
Die Idee mit dem Handelsimperium lässt sich noch weiter aufziehen. Der Beitrag von OnilNiets in https://www.anno-union.com/devblog-euer-eigenes-handelsimperium/ hat mich auf die Idee gebracht:

Pazifistische Expansion
Übermächtige Mitspieler stehen dem Spieler gegenüber, die bereits einen Großteil der Inselwelt besiedeln, Krieg ist also vorerst keine Option. Für das weiter Wachstum, benötigt man allerdings deren Insel oder Waren. Letztere durch Einkauf, erstere durch Diplomatie im Gegenzug für Gold, Schiffe oder andere Gefälligkeiten. Da sich die Mitspieler auch gegenseitig misstrauen und bekriegen, muss man die Kooperation taktisch klug aufteilen, da ansonsten die Missgunst eines anderen geweckt wird, und dieser einem den Krieg erklärt. Das Ganze sollte über bereits vorhandene Spielmechanik abgedeckt werden können und NICHT in der Form einer statischen Questkette: Erfülle Quest 1, dann bekommst du die Fruchtbarkeit Kaffee; Erfülle Quest 2, dann bekommst du eine Insel, usw.

Arbeitsteilung
Einwohner sind lediglich Arbeitskräfte und zahlen keine Steuern (ähnlich dem Szenario Elysium in Anno 1404). Man erhältst allerdings Produktionsaufträge von Mitspielern, die man annehmen oder ablehnen kann (Quests der Form "Liefere x Waren" mit Zeitbegrenzung). Sie stellen die Haupteinnahmequelle dar. Ob sie erfüllt, nicht erfüllt oder abgelehnt werden bestimmt, in welchem Umfang weitere nachfolgen. Auch der Spieler kann Produktionsaufträge ausschreiben (Ware, Menge, Preis, Zielkontor, Dauer / Häufigkeit), um sich so versorgen zu lassen (lässt sich auch in obiges Szenario einbauen).

WarIord_is_back
23-02-18, 04:08
Szenarien da kann man sich in alle Richtungen austoben, z.B. Wirtschaftskrieg, im Grunde ein Fass ohne Boden was man da treiben könnte.

Wichtig wäre Abwechslung.

Maxitown_der_3.
23-02-18, 23:33
oh ja aus 1404 das piraten Szenario wo man seine eigene flotte zusammen stehlen konnte und mal selbst Pirat wahr,ohne bauen und wirtschaften war mal ne interessante Abwechslung..

Drake-1503
12-03-18, 12:57
Spiele gegen die Uhr haben manchmal auch etwas Reizvolles, weil man dabei lernt, sich zu konzentrieren. Allerdings sollte die Spielzeit dann auch korrekt angezeigt werden.

Gxy12
23-03-18, 18:39
Ich wäre dafür, dass es mehr Szenarien gibt, die man in 10h allerhöchstens 15h schaffen kann, und von der Schwierigkeiten zwischen leicht und mittel liegen, da ich nicht immer Zeit habe mich auf längere Szenarien zu konzentrieren wie die Monument-Szenarien. Ergo: Man sollte nicht immer von der 1. bis zur 4. Stufe spielen müssen; vielmehr wäre es wesentlich "motivierender", wenn es Szenarien geben würde, welche einen bereits einen gewissen Start (etwa ab Anfang der 3. Bevölkerungsstufe) geben und so auch die Monotonie der Szenarien verhindern.
Auch würden mir mehr kreative Szenarien wie in Anno 1404 Venedig gefallen, wie zum Beispiel ein Szenario, in welchem man ein ausgetüfteltes Handelssystem aufziehen muss.

MOD_Freeway
23-03-18, 18:52
Ich wäre dafür, dass es mehr Szenarien gibt, die man in 10h allerhöchstens 15h schaffen kann, und von der Schwierigkeiten zwischen leicht und mittel liegen, da ich nicht immer Zeit habe mich auf längere Szenarien zu konzentrieren wie die Monument-Szenarien. Ergo: Man sollte nicht immer von der 1. bis zur 4. Stufe spielen müssen; vielmehr wäre es wesentlich "motivierender", wenn es Szenarien geben würde, welche einen bereits einen gewissen Start (etwa ab Anfang der 3. Bevölkerungsstufe) geben und so auch die Monotonie der Szenarien verhindern.
Auch würden mir mehr kreative Szenarien wie in Anno 1404 Venedig gefallen, wie zum Beispiel ein Szenario, in welchem man ein ausgetüfteltes Handelssystem aufziehen muss.

Hallo Gxy12,

hattest du Tundra von Anno 2205 gespielt ?

Wie würde dir sowas ähnliches gefallen ?

Gruß,

MOD_Freeway

Gxy12
23-03-18, 19:02
Hallo Gxy12,

hattest du Tundra von Anno 2205 gespielt ?

Wie würde dir sowas ähnliches gefallen ?

Gruß,

MOD_Freeway


Vom zeitlichen her fand ich die Tundra (2205) super, ebenso wie Rückkehr nach CORE (2070), die Militärkampagne (1404), die mittleren Weltgeschehen (2070) oder auch so verrückte Missionen wie das Labyrinth (1404 Venedig) oder die Handelsrennen (1404 Venedig) sehr gut.

MOD_Freeway
23-03-18, 19:30
ok, das sind ja einige Misson die einen ungefähren Rahmen um deiner Vorstellung geben.

Vielen Dank dafür !

Schönes Wochenende,

MOD_Freeway

Wrander
05-04-18, 14:05
Ich habe vor kurzem mal 1404 venedig ausgepackt und finde paar der Szenarios ziemlich gut. Archipel und Karges Land haben echt ein paar neue interessante Herausforderungen und Elysium hört sich auch interessant an.

Finde Szenarios besser als Endlosspiel da die ENtwickler dort gezielt bestimmte Aspekte des Spiels hervorheben können und gezielte Herausforderungen dem Spieler an den Kopf werfen. Finde aber Anno 1404 hat das ganze nicht wirklich gut ausgeschöpft gerade im Militärbereich. Die gehen alle davon aus das man den Gegner vernichtet aber in Aufbaustrategie fänd ich könnte man den Krieg viel umfangreicher einsetzen.

Ist bekannt ob es einen Szenario Editor geben wird? Hätte da so ein paar tolle Ideen glaub ich :)

MattMcCorman
06-04-18, 13:14
Die Idee mit dem "Newcomer" finde ich gut! "Archipel" ist eines meiner absoluten Lieblingsszenarien aus 1404, weil da mal Tüfteln und nicht Rekordbau angesagt ist. "Klein aber fein" gefällt mir.

An der großen Bandbreite aus 1404, speziell am AddOn mit den Schiffsrennen, Schatzsuchen, Piratenszenarien etc. sollte man sich orientieren.