PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : [Diskussion & Feedback] Braucht Anno 1800 ein Multi-Session-System?



crashcids
18-09-17, 10:36
Da es ja schon einige Diskussionen über ein Multi-Session-System like Anno 2205
im Anno 1800 gegeben hat und es von den Entwicklern auch angedacht ist, dieses
in Anno 1800 weiter zu verwenden, möchte ich dazu mal eine Diskussion starten.

Ich selber bin Verfechter der "Maplösung" (alles auf einer Karte like Anno 1404 und
2070). Als Argumente möchte ich anführen:

1. keine Nachladezeiten beim swapen der Sektoren

2. Anno 1503 und 1404 haben glaubhaft bewiesen, das die Integration verschiedener
Klimazonen auf einer Map funktioniert.

3. Die Performanceprobleme bei großen Maps und Spielständen mit Einwohnerzahlen
über 50.000 bei Anno 1404 wurden durch schlampige Programmierung verursacht ...
- Arbeitsspeicher-Zuweisung zu gering (unter 2 GB) ---> konnte man per CFF-Exploit fixen
- Flaschenhals bei Übergabe der Spieldaten von der CPU an die GPU (weniger als 6 fps)
In Sachen Programmierung hatten die Entwickler selber mit Anno 2070 bewiesen, das
sie das besser können, also entfällt der Hinweis der Entwickler, das das nicht umsetzbar
wäre.

Die Entwickler von Blue Byte sind in meinen Augen zu dogmatisch in ihrer Sichtweise,
was ich überhaupt nicht verstehen kann ... über ihren Schatten zu springen fällt denen
offenbar sehr schwer.

Gegner der Maplösung und Befürworter der Multi-Session-Lösung können ja jetzt aus ihrer
Deckung kommen und bitte ernsthafte Argumente vortragen, die dafür sprechen würden.
Weil mir fallen keine Argumente dazu ein, warum Multi-Session besser sein sollte.

Drake-1503
18-09-17, 10:51
Mulitsession ist ein durch Anno2205 irgendwie negativ besetztes Wort, also für viele ein Reizwort. Ich würde das mal in den Hintergrund verschieben wollen.
Was die Entwickler genau vorhaben, hat Dirk Riegert leider noch nicht gesagt. Ich bin mir auch nicht sicher, ob das schon final ist.

Die Aussage, dass alle "Sessions" parallel simuliert werden, ist technisch gesehen beruhigend, wobei mich das Wort "simuliert" hier maximal irritiert.
Offenbar sollen alle "Sessions" aktiv bleiben, damit man sehr kurzfristig zwischen diesen wechseln kann. Das ist etwas völlig anderes, als jede Session einzeln abzuspeichern und beim Wechsel wieder zu laden.

Die Funktion, die die Session in Anno1800 hat, ist wohl eher, ein Segment des Spieles zu bilden und so einerseits die Hauptwelt zu erweitern und andererseits räumlich getrennte Teile zu schaffen, in denen man quasi parallel agieren kann. In Anno 1503 war diese räumliche Trennung eben nicht vollständig. Was das technisch noch ausmacht, kann ich mir noch nicht vorstellen.

Das wird davon abhängen, was man für die nicht aktiven Session ermöglicht. Wenn dort quasi im Hintergrund Katastrophen, Aufstände oder Angriffe erfolgen können, sehe ich da schon fast keine Trennung mehr. Und wenn der Wechsel tatsächlich ohne Ladezeiten möglich ist, dann spricht auch nichts dagegen, über "Ereignisse" informiert zu werden.

Wir hätten dann quasi eine Hauptkonsole, auf der alle wichtigen Nachrichten eingehen und eine lokale Ansicht, in der wir gerade operieren. Damit sind wir meiner Meinung nach wieder in einem kompletten Spiel, das jetzt ein wenig anders mit "fernen Inselgruppen" umgeht. Aber ob ich da richtig liege ?

Der3ine
18-09-17, 11:23
Ich bin für das Multisessionsystem, da zum einen die verschiedenen Klimazonen deutlich besser dargestellt werden können und vor allem aber das Spiel, zumindest theoretisch (und es wird sicher nicht so kommen, zumindest nicht in Anno 1800) unendlich erweitert werden kann. Also so, dass man nicht mehr diverse verschiedene Spielstände hat, die sich am Ende vlcht doch irgendwie alle ähneln, sondern dass man ein gewaltiges Spiel hat, in dem es diverse Karten gibt, auf denen man jederzeit agieren kann, wie man will und die alle mit einander verwoben sein können (durch Handelsrouten). Dann hat man irgendwann ein gewaltiges Imperium anstatt wie jetzt dutzende "kleine" Königreiche zu errichten, die nichts miteinander zu tun haben.

Chanyoi
18-09-17, 12:07
"2. Anno 1503 und 1404 haben glaubhaft bewiesen, das die Integration verschiedener
Klimazonen auf einer Map funktioniert."

Das sehe ich ganz anders... einfach eine Inselwelt dritteln und oben Schnee, mitte normal und unten Wüste, sry das fand ich damals schon nicht glaubhaft. Das wird durch die Sektoren wesentlich glaubhafter aus meiner Sicht.


"3. Die Performanceprobleme bei großen Maps und Spielständen mit Einwohnerzahlen
über 50.000 bei Anno 1404 wurden durch schlampige Programmierung verursacht ...
- Arbeitsspeicher-Zuweisung zu gering (unter 2 GB) ---> konnte man per CFF-Exploit fixen
- Flaschenhals bei Übergabe der Spieldaten von der CPU an die GPU (weniger als 6 fps)
In Sachen Programmierung hatten die Entwickler selber mit Anno 2070 bewiesen, das
sie das besser können, also entfällt der Hinweis der Entwickler, das das nicht umsetzbar
wäre."

Weder kenne ich den Code der Entwickler, noch dessen Umsetzungsvarainten zur Optimierung aber das einfach so in den Raum zu werfen halte ich für haltlos. Um so etwas (ernsthaft) zu behaupten, muss man schon selber viel Ahnung haben und da Frage ich mich immer wieder, warum solche Leutenicht selber dort arbeiten und es besser machen!? Was mich zum letzten Punkt bringt:


"Die Entwickler von Blue Byte sind in meinen Augen zu dogmatisch in ihrer Sichtweise, was ich überhaupt nicht verstehen kann ... über ihren Schatten zu springen fällt denen offenbar sehr schwer."

....Oder dir!

t_picklock
18-09-17, 12:11
Also zuerst einmal möchte ich so viele neue Spiele starten können, die völlig unabhängig von allen anderen Spielen sind die ich gestartet habe. Aber das ist hier ja OT:

Ich sehe das Theme Multisession eher wie crashcids. Wenn Alles auf einer Karte ist wäre das für mich optimal. Die bereits mehrfach angebrachten Performancevorteile eines Sessionsystems kann ich nicht nachvollzoehen. Die Grafikkarte berechnet ja immer nur den sichtbaren Bereich und die Berechnungen der Spielmechanik bleiben gleich egal ob ich eine große Karte habe oder mehrere kleine.

Chanyoi
18-09-17, 12:20
Ich denke nicht das die Grafikkarte das Nadelöhr ist/ sein würde bei "einer Karte". Und ich denke auch nicht, das es hier NUR um die Leistung geht, sondern auch um die evtl. Darstellung anderer Regionen (Orient, Arktis,...), was mit einer komplett separaten Region wesentlich einfacher und glaubhafter funktioniert als mit einer einzigen riesigen Karte.

crashcids
18-09-17, 12:21
"2. Anno 1503 und 1404 haben glaubhaft bewiesen, das die Integration verschiedener
Klimazonen auf einer Map funktioniert."
Das sehe ich ganz anders... einfach eine Inselwelt dritteln und oben Schnee, mitte normal und unten Wüste, sry das fand ich damals schon nicht glaubhaft. Das wird durch die Sektoren wesentlich glaubhafter aus meiner Sicht.

"3. Die Performanceprobleme bei großen Maps und Spielständen mit Einwohnerzahlen
über 50.000 bei Anno 1404 wurden durch schlampige Programmierung verursacht ...
- Arbeitsspeicher-Zuweisung zu gering (unter 2 GB) ---> konnte man per CFF-Exploit fixen
- Flaschenhals bei Übergabe der Spieldaten von der CPU an die GPU (weniger als 6 fps)
In Sachen Programmierung hatten die Entwickler selber mit Anno 2070 bewiesen, das
sie das besser können, also entfällt der Hinweis der Entwickler, das das nicht umsetzbar
wäre."


Weder kenne ich den Code der Entwickler, noch dessen Umsetzungsvarainten zur Optimierung aber das einfach so in den Raum zu werfen halte ich für haltlos. Um so etwas (ernsthaft) zu behaupten, muss man schon selber viel Ahnung haben und da Frage ich mich immer wieder, warum solche Leutenicht selber dort arbeiten und es besser machen!? Was mich zum letzten Punkt bringt:
"Die Entwickler von Blue Byte sind in meinen Augen zu dogmatisch in ihrer Sichtweise, was ich überhaupt nicht verstehen kann ... über ihren Schatten zu springen fällt denen offenbar sehr schwer."


....Oder dir!

Dazu möchte ich mal sagen, das ich zusammen mit anderen Rekordbauern jahrelang diese Problematiken
untersucht haben und es gab einige in unseren Kreisen, die den Programmcode genau unter die Lupe
genommen haben. Daher wissen wir das. Und wenn du das nicht glaubst, bitte schön.
Mein Wissensstand ist ein anderer, sonst würde ich das in einem Öffi auch nicht schreiben.
Und damit du mal siehst, wie das damals aussah bei uns Rekordbauern:
Wir hatten es dem Annoholiker Irokesenfreund und anderen zu verdanken, das der Fehler, der ungültige
Anno1404-Saves bei Spielständen jenseits von 50.000 Einwohner produzierte und große Bemühungen
von Rekordbauern wie lupos55 oder jerrylee zerschoss, nachgestellt und behoben
wurde. Und weil das so ist, kann ich das so behaupten wie ich das hier tue.

Und der Multisession-Geschichte kann ich deswegen nichts abgewinnen ... außer das dann eben Afrika
auf einer seperaten Map ist ... der Übergang von Europa nach Afrika ist übrigens der nahe Osten ...
das mal dazu. Und da ist kein Wasser zwischen ... guck mal bitte auf die Karte.

Deswegen pertout die räumliche Trennung zu verlangen ... lol. Für mich ist das kein Argument.

Chanyoi
18-09-17, 12:33
Dazu möchte ich mal sagen, das ich zusammen mit anderen Rekordbauern jahrelang diese Problematiken
untersucht haben und es gab einige in unseren Kreisen, die den Programmcode genau unter die Lupe
genommen haben. Daher wissen wir das. Und wenn du das nicht glaubst, bitte schön.
Mein Wissensstand ist ein anderer, sonst würde ich das in einem Öffi auch nicht schreiben.
Und damit du mal siehst, wie das damals aussah bei uns Rekordbauern:
Wir hatten es dem Annoholiker Irokesenfreund und anderen zu verdanken, das der Fehler, der ungültige
Anno1404-Saves bei Spielständen jenseits von 50.000 Einwohner produzierte und große Bemühungen
von Rekordbauern wie lupos55 oder jerrylee zerschoss, nachgestellt und behoben
wurde. Und weil das so ist, kann ich das so behaupten wie ich das hier tue.

Kannst du eben nicht. Da wurde ein BUG gefunden im Programmcode, der wahrscheinlich eben wegen mangels testen in dieser Bevölkerungshöhe nicht aufgefallen ist. Das sagt aber nichts über die grundsätzliche Qualität und Sauberkeit des Codes aus, der geschrieben wurde. Fehler wirst du bei vielen Spielen finden (auch unentdeckte). Daher kannst du eben NICHT behaupten, das die Performance Einbrüche generell am Code liegen.
Ja, ein guter Code kann ggf. auch auf schwachen Systemen gute neue Spiele gut zum laufen bringen (gerade aktuelles Beispiel gehabt bei Divinity, welches asogar bei meiner Frau gut läuft). Das bedeutet aber nciht das dies Zwangsläufig der Grund ist, wenn dem nicht so ist.

Wegen der Regionalen Zuordnung:
Da wir aber bei den Inselwelten nicht in der Realität spielen, sondern fiktiv, spielt dies keine Rolle. Und selbst dort hatben die Klimazonen einfach keinen schlagartigen Wechsel, sondern einen Übergang. Dieser Übergang fehlt bei der Inselaufteilung wie in 1404 und macht es daher weniger glaubhaft. Pertout die räumliche Trennung verlangen mache ich nicht mal (mir wäre auch eine große Karte lieber), aber ich mag keine Behauptungen ohne Hand und Fuß. Und nun bitte wieder BTT.

crashcids
18-09-17, 13:32
Das ist falsch ... der Bug wurde nie behoben. Es wurde eine Meldung implementiert,
die dich darauf hinweißt, das dein Speicherplatz alle ist und du manuell speichern
und neu laden sollst.

Und was ich nicht abkann, ist, immer wieder mit Unwahrheiten gegenanzureden.
Mit dir diskutiere ich deswegen auch nicht mehr. Das ist wenig konstruktiv.

Chanyoi
18-09-17, 13:41
Macht nix @ crashcids, denn ich habe auch nie behauptet, das der Bug behoben wurde (=Unwahrheit in DEINEM Text). Meine Güte wie kann man nur so verbohrt sein. Zeig mir auch nur eine Unwahrheit in MEINEM Text!? Dann kannst du gerne Behaupten, dass ich mit Unwahrheiten aufwarte. Und hey, ich stehe dazu wenn ich mal nen Fehler mache...

BoooooogieMan
18-09-17, 13:51
Also, ich mag die Idee der Multi-Sessions.

Zunächst möchte ich sagen, dass ich dieses Thema nicht an der Performance beurteile, sondern mehr am Gameplay.
Der Punkt der mich am ehesten beeinflusst, sind die Ladezeiten, aber das scheint ja ein geringeres Problem zu werden und mit weniger Sessions generell sowieso nicht allzuoft wichtig.

Ich finde, dass Klimazonen die durch Sessions getrennt werden, auf jeden Fall ihren Charme haben! Ich fand zwar, dass es in den vorherigen Teilen auf einer Map auch gut war, und das es mich überhaupt nicht gestört hat, aber wenn deine Schiffe jedes mal die Session verlassen, erhält das ganze ein neues Gefühl von Größe!
Auch könnte man so den einzelnen Regionen mehr einen eigenen Charakter geben. In der Karibik fahren überall Piraten rum, und in Europa hast du vielleicht mehr zivile Handelsschiffe und ähnliches ^^

Zudem mit den Sessions wird die Fläche generell größer! Ich gehöre zu den Spielern die meist all ihre Zeit in einen Spielstand stecken und irgendwann ist die mal halt voll. War es dann nicht schon immer der Traum einfach auf eine neue map zu fahren und die beiden Insel-Gruppen zu verbinden?
Auch neue Inhalte können so einfacher eingeführt werden! Wo ich meine alte Inselgruppe in 1404 aufgeben musste, nur damit ich in einem neuen Spielstand wenedig habe, kann man neue Regionen durch neue Sessions einfach in ein laufendes Spiel einbauen.

Für mich, der nur einen Spielstand immer und immer weiter ausbauen will, ist das Mutli-Session-Konzept ein großes Plus!

Annothek
18-09-17, 13:51
Das sehe ich ganz anders... einfach eine Inselwelt dritteln und oben Schnee, mitte normal und unten Wüste, sry das fand ich damals schon nicht glaubhaft. Das wird durch die Sektoren wesentlich glaubhafter aus meiner Sicht.



Weder kenne ich den Code der Entwickler, noch dessen Umsetzungsvarainten zur Optimierung aber das einfach so in den Raum zu werfen halte ich für haltlos. Um so etwas (ernsthaft) zu behaupten, muss man schon selber viel Ahnung haben und da Frage ich mich immer wieder, warum solche Leutenicht selber dort arbeiten und es besser machen!? Was mich zum letzten Punkt bringt:


....Oder dir!

Alles auf den Punkt gebracht. Die Performance wurde in Anno 1404 auch erst so Grotten übel nachdem jeder nur noch mit Noria Exploit gespielt hat....denn dafür war das spiel im Grunde nicht ausgelegt, das man hunderte Norias auf einer Insel hatte. Es stimmt allerdings das der RAM voll gelaufen ist nach etlichen Stunden Spielzeit da lag ein Fehler im Code.

Das System aus Anno 2205 erlaubt es nun unendlich ein Anno zu erweitern, wie z.B. will man in eine Inselwelt nachträglich einen sagen wir Wüstenteil einbauen? Richtig GAR NICHT man wäre gezwungen ein neues Spiel zu starten um dies dann in seinem zu haben, so habe würde man die neue "Kolonie" einfach entdecken und kann sie im laufendem Spiel dann nutzen.

Mit dem alten System ist man gezwungen immer wieder neu zu beginnen. z.B. Anno 2070 und Unterwasserwelten, diese bekam man nur wenn man ein neues Spiel startet, in einer laufenden Map aus Anno 2070 Grundspiel waren diese nicht hinzufügbar.

Mit diesem System kein Problem.....oder back to the roots: https://www.youtube.com/watch?v=Zoh4MhBePRk

t_picklock
18-09-17, 14:00
Ich denke mal, Du wirst wenn Content hinzugefügt wurde diesen auch erst wieder in einem neuen Spiel nutzen können. Von daher ist das für die nur einen Spielstand spielenden kein Argument für Multisession.

Chanyoi
18-09-17, 14:08
Ich denke mal, Du wirst wenn Content hinzugefügt wurde diesen auch erst wieder in einem neuen Spiel nutzen können. Von daher ist das für die nur einen Spielstand spielenden kein Argument für Multisession.

Ich denke das kommt darauf an (würde also dazu weder ja noch nein sagen). Wenn sie mit einem Addon oder DLC ein neues Gebiet freigeben (z.B. Schnee) und im gleichen Zug erlauben noch eine 3. Session hinzuzufügen, bräuchte man nicht dafür evtl. nicht neu anfangen. (Nichts genaues weiß man nicht)
Klar wenn dann sowas wie Tiefsee kommt, wäre das evtl. was anderes. Ich wollte nur eine Möglichkeit aufzeigen.

Drake-1503
18-09-17, 14:12
@Streithähne: Könnt ihr das vielleicht persönlich austragen - außerhalb dieses Threads ? Ich denke, dass interessiert sonst niemanden. Daumen runter !

Zurück zum Thema: für mich ist das keine Performance-Frage (das müssen Entwickler lösen).
Wenn es möglich ist, neben der Hauptkarte mehrere weitere Zonen zu besiedeln, in denen jeweils Inselgruppen vorhanden sind und vielleicht auch NPCs oder KIs, dann macht es Sinn, nicht alle diese Inseln in einer Karte anzuzeigen, sondern die Illusion einer großen Entfernung herzustellen. Dann macht es auch Sinn, dass eine Handelsroute hier eben wesentlich länger braucht als innerhalb einer Inselgruppe - beides war in Anno 1503 und 1404 nicht gegeben.

Wenn jede "Klimazone" oder "Spielregion" oder wie das heißen mag jetzt noch andere Settings hat (eigenes Baumenü, andere Katastrophen, besondere NPCs, andere Bedürfnisse, ...), dann macht die Trennung noch mehr Sinn.

Ich sehe das Konzept vorrangig als Chance. Und wenn es genügend Regionen gibt, kann man sicher auch irgendwann seine Startregion frei wählen.

crashcids
18-09-17, 14:37
Wenn jede "Klimazone" oder "Spielregion" oder wie das heißen mag jetzt noch andere Settings hat (eigenes Baumenü, andere Katastrophen, besondere NPCs, andere Bedürfnisse, ...), dann macht die Trennung noch mehr Sinn.


Interessantes Argument, Drake-1503 ... das hat was für sich!
Grade eigne Baumenüs ...da wär ich ein Freund von. Macht das übersichtlicher,
wenn man nicht alles in ein Menü quetschen muß.

LadyH.
18-09-17, 14:43
Wenn ich meine Erfahrung aus Anno 2205 hernehme und mir dann überlege, um wie viel größer die einzelnen Sessions (https://www.anno-union.com/multisession-bei-anno-1800/) ausfallen sollen, dann finde ich ein Multi-Session-System schon sinnvoll.
Ich bin super gespannt, wie das am Ende ausfallen wird.
Eigenes Baumenü, andere Katastrophen, besondere NPCs, andere Bedürfnisse, ... all das war ja in 2205 schon vorhanden. Ich wünsche mir das für 1800 auch.

Chanyoi
18-09-17, 14:52
Wenn jede "Klimazone" oder "Spielregion" oder wie das heißen mag jetzt noch andere Settings hat (eigenes Baumenü, andere Katastrophen, besondere NPCs, andere Bedürfnisse, ...), dann macht die Trennung noch mehr Sinn.

Ich sehe das Konzept vorrangig als Chance. Und wenn es genügend Regionen gibt, kann man sicher auch irgendwann seine Startregion frei wählen.

Also, das war auch mein Gedanke. Andere Sektion = andere Klimazone (oder wie man es halt nennen möchte^^). Das mit den anderen (oder zumindest angepassten) Katastrophen hatte ich ja im Katastrophenthread auch schon vorgeschlagen. Da könnte man den "Eisberg" in der Schneeregion sicherlich irgendwie mit einbringen, der dort ja vorgeschlagen wurde, was in einer Misch-Zone oder rein neutralen zone schwierig geworden wäre.

Meinst du mit "eigenes Baumenü" das eines anderen Volkes, ich gehe nun mal davon aus und Stimme dem (wie im Erkunden 2.0 Thread auch bereits angesprochen) voll zu, die Frage hierbei ist nach wie vor wie es dabei um die Bevölkerungsstufen stehen wird.
Andere NPC's, meinst du sicherlich die, die man nicht als Gegner wählen kann,das finde ich einen zusätzlichen interessanten Gedanken von dir und eine gute Idee.

Und deinem Gedanken aus dem letzten Absatz kann ich auch nur zu 100% zustimmen.

Drake-1503
18-09-17, 15:00
Mit "anderes Baumenü" meine ich ein anderes Baumenü, passend zu den möglicherweise anderen klimatischen Gegebenheiten und Bedürfnissen und zugleich natürlich mit den Plantagen und Rohstoffen, die man in dieser Klimazone an- und abbauen kann. Dafür fallen andere vielleicht weg (Beispiel: Tee oder Kaffee oder Hopfen, dafür vielleicht kein Salzbergwerk, sondern eine Wasserentsalzung.
Natürlich wünsche ich mir auch für gleiche Bedürfnisse andere oder zusätzliche öffentliche Gebäude.

Ixam97
18-09-17, 15:21
Ich bin ebenfalls explizit für Multisessions. Meine Motivation dafür liegt im Mehrwert für das Gameplay und die grenzenlose Erweiterbarkeit durch spätere Inhalte. Weitere Argumente möchte ich hier nicht anführen. Die Meinungen beider Seiten werden anscheinend nur in der Luft zerfetzt.

LG, Ixam.

MattMcCorman
18-09-17, 15:58
Ich denke mal, Du wirst wenn Content hinzugefügt wurde diesen auch erst wieder in einem neuen Spiel nutzen können. Von daher ist das für die nur einen Spielstand spielenden kein Argument für Multisession.
Das wäre ziemlich schade, wenn das so wäre! Sicherlich muss man schon allein aus Zeitgründen manche Sachen komplett in die Entwicklungszeit eines AddOns, sprich NACH Release legen, aber die grundsätzlichen Strukturen eines Savegames und des Spiels sollten das doch von Anfang an hergeben.

Also, BITTE die Multisessions mit ausreichend Weitblick planen, auf dass Picklock's Befürchtungen nicht eintreten! ;)

Der3ine
18-09-17, 17:12
Also in 2205 war es immer Möglich mit einem Spielstand auch die Inhalte aus den Patches und DLCs zu nutzen, ohne dass es große Probleme gab.
Da gab es einfach jeweils eine Meldung, wo man draufklicken konnte und dann gefragt wurde, ob man die neuen Sachen haben will; neue Sektoren waren in jedem Fall sofort im Spiel vorhanden.

Chanyoi
19-09-17, 12:39
Schade ist nur das im Multiplayer definitiv aktuell wohl nur eine Session da sein wird "Für den klassischen Multiplayer Modus von Anno 1800 beschränken wir uns aus praktischen Gründen im übrigen auch auf eine (große) Hauptsession für 2-4 Spieler.". Warum dort aber nochmal "(große)" erwähnt wird lässt mich nachdenken, ob die Multiplayersessions größer ausfallen als eine Singleplayersession.

t_picklock
19-09-17, 12:50
Zuerst einmal stelle ich mir das technisch schwierig vor ein Multisession-System im Multiplayer umzusetzen. Außerdem kann das lästeig werden. Denn wenn ein Spieler einen Sessionwechsel macht müsste das Spiel bei jedem Mitspieler stoppen bis beim wechselnden Spieler der Sessionwechsael vollzogen wird. Ansonsten gäge es aus meiner SIcht asyncs.

Außerdem hoffe ich, dass man auch im Singleplayer wie in den bisherigen Annos riesige Inselwelten besiedeln kann und diese nicht kleiner werden als im Multiplayer. Ich denke aber eher die Bemerkung mit dem rieseig zielte darauf ab, dass auch genügend Platz für alle Mitspieler vorhanden ist.