PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Residenzen



mondschuetz
15-09-17, 21:08
Idee:
Ich möchte vorschlagen in Anno 1800 ein Gebäudereihe "Residenz" einzuführen. Dies ist im Prinzip eine Fortsetzung der "Schloss" Reihe die aus vorherigen Teilen bekannt ist.
Die Idee ist, dass ein Spieler verloren hat, wenn alle seine Residenzen erobert oder zerstört sind.
Residenzgebäude können einmal pro Insel und nur auf Inseln gebaut werden, die von Bevölkerung der 2. Bevölkerungsstufe besiedelt sind. Bevor der Spieler die 2. Bevölkerungsstufe erreicht hat, kann er einmalig ein provisorisches Residenzgebäude bauen und bevor er überhaupt eine Insel hat, gilt sein Flaggschiff als Residenz. Da nur auf entwickelten Inseln Residenzen gebaut werden können, wird das Residenzspamming zum Verhindern einer Niederlage verhindert. Wenn eine Residenz fällt kann erst nach einem Cooldown eine neue Residenz auf die selbe Insel gesetzt werden. Je nach Bevölkerungsstufe auf der JEWEILIGEN Insel können die Gebäude aufgestuft werden, was ihnen mehr Hitpoints und ein imposanteres Aussehen verleiht.

Warum es notwendig wäre:
In den vorherigen Teilen war immer etwas unklar, was eigentlich getan werden musste um einen KI Gegner zu besiegen. Gerade die schweren KIs bauten häufig neue Markthäuser auf das Gebiet, das man gerade niedergerissen hatte oder bauten ziellos neue Produktionsinseln nur um nicht völlig vernichtet zu werden. Dies machte einen Angriff unnötig kompliziert und machte das Einsacken eines schon längst errungenen Sieges zu Fleißarbeit. Auch die Angriffe der KI erfolgten, selbst wenn ihre Motivation scheinbar die Vernichtung des Spielers war, relativ ziellos.
Wenn es Residenzgebäude gäbe, könnten Spieler und KI zielgerichteter agieren.

Zusätzliche Vorteile:
Die Residenz der KI Charaktere könnten jeweils eigene Erscheinungsbilder haben. Die großen Gebäude könnten so den Siedlungen der KI unterscheidbarer machen. Oft beziehen sich die KI Charaktere schon auf Gebäude, die zur ihrer In-Game Geschichte gehören, aber es gibt diese Gebäude einfach nicht. (z.B. Hildegard von Bingen - Klosterkonvent); andere Beispiele für mögliche Residenzen wären: Charakter "verrückter Wissenschaftler" - wissenschaftliche Apparaturen auf dem Dach, Adliger - Prunkschloss, etc. . Die Gebäude könnten natürlich auch mit der Stadt interagieren. (Bettler besuchen die Residenz von sehr sozialen Charakteren, Aristokraten besuchen die Residenz von hochnäsigen Charakteren, etc.) Für den Spieler könnte man die Möglichkeit einbauen, neue Erscheinungsbilder für die eigene Residenz freizuschalten.

Für die angekündigte Mechanik von Bürgeraufständen könnten Residenzen das ultimative Ziel des Mobs sein. Wird die Residenz erobert, so erklärt sich die Insel für unabhängig und eine zusätzliche KI (mit dem Gesicht der höchsten Bevölkerungsstufe) betritt die Karte. Damit die Anzahl der KIs nicht zu groß wird, würde ich vorschlagen, dass alle revolutionären Inseln sich automatisch zu einer Nation zusammenschließen.

Was sind eure Meinungen? Habt ihr Ideen wie man das Prinzip weiter verbessern kann?

Sephko
15-09-17, 21:39
Ich bin mir noch nicht ganz sicher, was ich davon halten soll. Deinen Punkt verstehe ich, die Vernichtung eines Gegners war in der Tat immer mühsame Fleißarbeit, zumal die KI nicht darum verlegen war, wie vom räudigen Iltis gebissen, zu cheaten, was das Zeug hält. Kontore und Markthäuser wurden auf eine Art und Weise gespammt, dass man schnell die Lust verlor, den Krieg fortzuführen.

Was ich ein wenig problematisch sehe, ist, dass du mit den Residenzen die Möglichkeit des "King Snipes" bietest, wie es so schön in AoE2, im Modus "Königsmord" formuliert wird. Du wartest darauf, dass die Residenz vulnerable wird und schlägst wie eine Viper (^^) im richtigen Moment zu, ungeachtet der wirtschaftlichen Leistung und militärischen Schlagkraft eines Gegners. Ob die Bevölkerung gut versorgt ist, ob er viele finanzielle Mittel oder mächtige Flotten hat? Egal! Findest du eine Lücke, fällt die Insel binnen weniger Sekunden/Minuten.

Und wenn er z.B 7 Inseln hat, mit 7 Residenzen? Musst du dann alle gleichzeitig ausschalten? Schafft man das überhaupt? Oder klapperst du dann die Inseln nach für nach ab, und wenn du 3 Inseln gesniped hast und bei der 4. Insel ankommst, baut er wieder auf der 1. Insel nach Cooldown die Residenz und das Spiel beginnt von vorne, immer im Kreis?

Was ich mich auch Frage ist: Was passiert mit einer Insel, die ihre Residenz verloren hat? Was kann man während des Cooldowns machen? Was muss der Gegner tun, während du im Cooldown bist? Kannst du die Insel während eines Cooldowns verwalten?

mondschuetz
15-09-17, 23:20
Zum "Königsmord" würde ich sagen, dass man ja immer zusätzliche Inseln haben kann zur Sicherheit. Zusätzliche Insel zu besitzen mit der 2. Bevölkerungsstufe sollte nicht sehr schwer sein, insbesondere wenn man bedenkt, dass das Session System wieder kommen soll und man dann noch auf anderen Karten siedelt. Zudem bleibt der Besitz der Insel wie er ist, abgesehen vom Einflussbereich der Residenz.

Die Residenz wäre der bestgesichertste Ort der Insel. Der Sturm auf die Residenz wäre ähnlich wie der Angriff von Kardinal Luzius auf Mairie d'Artois in der Kampagne von Anno 1404.

Ich finde es sollte schwer sein einen Spieler mit 4 besiedelten Inseln zu vernichten. Im Prinzip gibt es dafür 2 Möglichkeiten. Entweder man erobert/zerstört die örtliche Residenz und macht die Stadt platt, mindestens auf das Niveau der 1. Siedlungsstufe. Das sollte mittelfristig machbar sein über Blockaden und das Zerstören der wichtigsten öffentlichen Gebäude. Oder man besetzt die Stadt, versorgt sie selbst und behält sie. Wenn man nur die halbe Insel erobert, dann nichts tut und der Gegner unterhält auf seiner Seite weiter erfolgreich seine Siedlung (was vielleicht gar nicht geht ohne platz für einfachste Produktionsgebäude/ einen Hafen) sollte er nach einiger Zeit eine neue Residenz auf seiner Seite bauen dürfen, die er verteidigt. Falls er seine höchste ZivStufe nicht halten kann, wäre es eine kleinere Residenz, wenn nicht wäre es ohnehin ein schwacher Angriff gewesen.

Chanyoi
16-09-17, 08:07
"In den vorherigen Teilen war immer etwas unklar, was eigentlich getan werden musste um einen KI Gegner zu besiegen."

Echt? Also ich fand es immer klar: Städte vom Gegner dem Erdboden gleich machen oder übernehmen + seine Schiffe versenken = Win! Sehe daher keinen nutzen oder Sinn der hier vorgeschlagenen Residenzen.

Sephko
16-09-17, 10:03
Einen Sinn sehe ich hier schon. Ich kann sehr gut verstehen, warum der Vorschlag gemacht wurde. Es hilft, den Gegner greifbarer zu machen. Ich bin noch nicht ganz überzeugt und es fehlt in meinen Augen hier und da noch etwas Feinschliff, aber im allgemeinen ist es ein sehr guter und innovativer Vorschlag. Ich würde ihm also nicht jeden Sinn absprechen.

Ich denke aber auch, dass gerade bei mehreren Residenzen im oben beschriebenen Modell, sich garnicht soviel ändern würde und man dennoch einen langen und zähen Krieg erwarten muss.
Was du aber noch nicht erklärt hast, @dadi96, ist, welche konkreten Vorteile die Residenz für einen Insel bringt, bzw. welche Nachteile entstehen, wenn diese zerstört wurde.

mondschuetz
16-09-17, 10:23
Ich dachte primär daran, dass die Residenz als Ziel feindlicher KI und Bevölkerung herhalten sollte. In aussehen und Größe könnte das Entweder in Richtung Schloss (1701), Vogtei (1404 Venedig) oder so wie der kleine Palast des Kaisers der auf Richard Northburgh's Insel erscheint, wenn man die Kathedrale vollendet hat.

Als Bonus könnte ich mir den -10% Unterhaltskosten Bonus der Vogtei vorstellen.

mondschuetz
16-09-17, 10:29
Zusatz zu Idee:

Ich habe ja vorgeschlagen, jeder KI ein anderes Residenz-Erscheinungsbild zu geben. Da das vielleicht viel Arbeit ist würde ich vorschlagen, dass nur ein Hauptgebäude unterschiedlich ist. Diese Gebäude haben aber einheitliche "Anschlüsse". Pro Bevölkerungsstufe kann dann 1 Erweiterung angebaut werden (vgl. Schloss in 1701). Diese Erhöhen die Zeit zur Eroberung und die HP. Zudem kann der Spieler jedes Mal aus einer Reihe von (für alle Spieler graphisch und spielerisch gleichen) Anbauten auswählen, die entweder zusätzliche Boni für die Insel verleihen oder auch Feuerkraft besitzen. Je nach Insel kann die Residenz dann mehr Schloss oder mehr Bastion sein.

Der3ine
16-09-17, 10:40
Vlcht könnte man auch etwas so einfaches daraus machen, wie dass ohne eine Residenz die Bevölkerung keine Aufträge abgeben kann, welche meist recht einfach zu lösen sind?
Wenn eine Residenz zerstört wurde, könnte man den Spieler vlcht so einschränken, dass er auf der Insel bis er eine neue Residenz errichten kann keine weiteren Markthäuser mehr bauen kann, also die weitere Expansion auf der Insel zum Halt kommt (vorerst).
Damit es dann etwas schwerer wird, und es auch klarer wird, wie eine Spieler vorgehen kann, wenn er noch keine Residenz hat, würde ich sagen, dass die Zerstörung von sowohl dem Kontor, als auch der Residenz notwendig sein könnte, um diesen Effekt zu aktivieren, dass man nicht mehr expandieren kann / die Bauoptionen auf dieser Insel eingeschränkt sind.
Dann wäre die Residenz nämlich nicht mehr das Ziel, wenn man eine Insel angreift, sondern nur eines von mehreren (Kontor). Das würde sowohl verhindern, dass man als Angreifer nur einen weg zur Residenz finden muss, um die Insel zu zerstören, sondern auch, dass man trotzdem noch relativ große Militärkraft benötigt, da der Hafen meist gut befestigt ist, als auch vom Spieler zu erzwingen, dass man so schnell wie möglich und überall eine Residenz errichten muss.
Als Siegbedingung über eine KI würde ich dann auch festmachen: Der Konkurrent darf keine Schiffe, Kontore und / oder Residenzen mehr besitzen.

mondschuetz
16-09-17, 11:27
Gerade Kontore sind doch das schlimmste am Todeskampf der KI. Man zerstört eines, dann baut sie auf der anderen Seite ein neues. Das kann Stunden gehen.

Nochmals Residenzen wären nicht einfach zu zerstören. Spieler und KI wissen, dass die Residenz das militärische Ziel ist und bauen Mauern und Türme entsprechend. Entscheidend ist auch das Balancing der HP bzw. der Eroberungszeit.

Ich finde die Verteidigung der Insel in der Kampagne (1404) mit Marie d'Artois deutlich besser als in jedem Endlosspiel das ich gestartet habe.

Der3ine
16-09-17, 11:37
Ja, aber wie ist es denn, wenn man sobald das Kontor einmal zerstört wurde warten muss, bis man ein neues bauen kann (eben wie bei der Residenz auch)?

mondschuetz
16-09-17, 11:48
Das bedeutet, falls man noch keine Hafenmeisterei (oder vergleichbares) bauen kann, dass keine Waren mehr geliefert werden können und somit den schnellen Verfall der Siedlung. Das alles nach einer Attacke durch NUR eine Flotte. Um eine Residenz einzunehmen muss man sich durch die Verteidigungsanlagen kämpfen und dann (je nach Militär in 1800) eine Belagerung für einige Zeit aufrecht erhalten (wie z.B. in 1404, eine Uhr tickt herunter). Danach wechselt die Residenz den Besitzer. Alternativ wurde sie von Kanonen SEHR LANGE beschossen und wird zerstört. Das alles braucht eine ordentliche Invasion und nicht nur einen Hafen-Raid.
Nachdem der Spieler die Residenz 15 Minuten (bitte nicht an Zahl festbeißen) lang erobert hat ist es nur fair, dass der Verteidiger 30 Minuten warten muss um eine neue zu bauen.

Der3ine
16-09-17, 12:15
Ich könnte jetzt damit kommen, dass man in den Trailern schon sieht, dass es verschiedene Anlegestellen gibt und es also sein könnte, dass man trotzdem noch Waren auf die Insel bringen kann, aber das wäre an diverse Spekulationen gekoppelt.
Du hast recht, ohne Kontor sieht die Wirtschaft schnell Mau aus.
Ich hatte mir das auch eher so vorgestellt, dass erst einmal die Residenz zerstören muss, aber der Gegner dann nicht sofort die Insel verliert. Um ihn tatsächlich zu vertreiben, muss man dann anschließend noch das Kontor erwischen. Ist dieses dann auch zerstört worden, kann der Gegner nichts mehr tun um den Verlust der Insel immer weiter herauszuzögern, wie es ja immer das Problem war ("Oh guck mal, das Markthaus da hinten hattest du doch vorhin zerstört bevor du dich hier um dieses gekümmert hast. Freust du dich, dass ich es wieder aufgebaut habe?").

mondschuetz
16-09-17, 12:32
klar man kann auch eine Regel machen, dass man die Insel nach gefallener Residenz mit dem Kontor komplett übernimmt. Ich finde das persönlich unnötig kompliziert. Ich würde mir wünschen, dass man mit den Residenzen einfach einen bestimmten Punkt hat, der zu erobern ist. Ob die KI dann noch Markthäuser baut oder nicht wäre irrelevant. Falls mehrere Inseln zu erobern sind, kann es vorkommen, dass die KI auf der 1. Insel nach dem Cooldown eine neue Residenz baut. Das kostet sie aber wieder Ressourcen, man hat schon Truppen auf der Insel, die KI hat vielleicht nur noch Pioniere/Bauern auf der Insel halten können etc.

Drake-1503
16-09-17, 12:54
Ich finde gut, das man sich mal Gedanken macht, wie man das ewige Klein-klein mit einer KI bei der Eroberung verhindern kann. Außerdem fallen mir alternativ zu Residenzen Burgen oder Festungen ein, die ja von vornherein militärisch sind und daher irgendwie mehr für diesen Zweck geeignet erscheinen.
Das ganze könnte ja eine Option (Siegbedingung) sein. Wenn man dafür sorgt, dass eine Festung nur gebaut werden kann, wenn genügend Geld und Material vorhanden ist (und die KI zumindest hier mal nicht cheatet), dann ist die "Eroberung aller Festungen" sicher ein interessantes Spielprinzip, übrigens auch gut für den MP geeignet.
Man muss das sicher nochmal in Ruhe zu Ende denken (soll man nur eine Festung auf jeder Insel erlauben, wie teuer soll sie sein, kann sie ausgebaut werden, usw.).
Wenn eine Festung unzerstört eingenommen wird, könnte man auch die ganze Insel als erobert betrachten. Wenn sie zerstört wird und innerhalb einer Frist keine neue Festung gebaut wird, könnte man ebenfalls die ganze Insel zugesprochen bekommen. Ich sehe da Potential drin, egal ob das am Ende Residenz oder Festung heißt.

t_picklock
16-09-17, 13:16
Ich fide die Idee gar nicht gut. Ich halte es für euserst unrealistisch an ein einzelnes Gebäude zu hängen ob jemand verloren hat. So wie es in den alten Annos war war es schon OK. Es hat halt etwas gedauert.

Der3ine
16-09-17, 13:27
Das die gesamte Insel nur an einem Gebäude hängt ist auch für mich das Problem. Deshalb wünsche ich mir ja, dass es auch noch zusätzlich das Kontor zu erobern gilt.

mondschuetz
16-09-17, 13:31
Die Idee mit dem unzerstört eingenommen als Bedingung für die Übernahme der ganzen Insel gefällt mir sehr gut. Wenn man eine ganze Insel einnehmen wollte hat man ja als Nebeneffekt immer die komplette Infrastruktur platt gemacht.
Gerade der revolutionäre Mob würde die Residenz dann nicht zerstören, sondern damit die ganze Insel übernehmen.

Das man stattdessen Burgen nimmt habe ich auch überlegt, aber ich glaube das man Burgen überall bauen dürfen sollte, auf allen Inseln (auch Produktionsinseln) und insbesondere an vorderste Front zur Verteidigung. Die Residenz sollte dagegen eher sicherer Rückzugsort sein. Durch die Beschränkung auf besiedelte Inseln ist es zudem genau der richtig Schwierigkeitsgrad um eine weitere zu erhalten.

Das Spielprinzip eines großen Verwaltungsgebäudes hat es ja schon gegeben (Schloss, Vogtei), allerdings könnte man das alles so schön kombinieren und weiterspinnen.
Wie schon genannt bezieht sich die In-Game Lore oft schon auf fiktionale Gebäude und man könnte sie so endlich in der Spielwelt repräsentieren.
Für den Spieler ergibt sich mit der Residenz auch eine Art Housing System. Die Residenz hat schließlich je nach Skin und Anbauten einen ganz anderen Charakter, was sich von einer Burg nicht sagen lässt.

mondschuetz
16-09-17, 13:43
Ich fide die Idee gar nicht gut. Ich halte es für euserst unrealistisch an ein einzelnes Gebäude zu hängen ob jemand verloren hat. So wie es in den alten Annos war war es schon OK. Es hat halt etwas gedauert.

Ich finde das nicht unrealistisch. Wenn die Bevölkerung (in real life) rebelliert hat, ist meist auf Capitol marschiert und hat den Gouverneur in den Kerker geschmissen. Außerdem ist es ein schwer einzunehmendes Gebäude. Man erhält genügend Zeit seine komplette Armee und Flotte zur Verteidigung zu schicken und sobald gekämpft wird, wird der Eroberungsprozess wieder auf 0 gesetzt.

Außerdem finde ich hier die Idee von @drake-1503 sehr gut, dass man entweder die Residenz nur zerstören kann, die dann aber nach einem Cooldown wieder aufgebaut werden würde oder sich die Zeit nimmt sie zu erobern und dadurch die ganze Insel erhält. Die eroberte Insel hätte natürlich eine Schneise der Verwüstung auf der Bahn die die Armee bei der Eroberung genommen hätte, der Rest der Insel würde aber funktionieren, was ehrlich gesagt in den bisherigen Annos praktisch ausgeschlossen war bis alles einzeln eingenommen war.

Es würde nicht einfacher oder schneller militärisch zu siegen, es würden aber klare Ziele gesetzt und die eroberten Inseln wären nicht 100% verbrannte Erde.
Ob es zu einfach/zu schnell wäre oder gar unfair für all die die nur eine Insel besiedeln wollen, hängt am Ende meiner Meinung nach nicht von dieser Mechanik per se ab, sondern wie Eroberungszeit und HP gebalanct werden.

Drake-1503
16-09-17, 13:46
Festungen sind ebenfalls weitläuifige Anlagen, Burgen - da gebe ich dir Recht - sind eher kompakt.
Weitere Varianten: Festung/Residenz hat Einflussradius, der alle Gebäude widerstandsfähiger macht, man kann mehrere Festungen bauen, aber eine Festung darf nie im EZB einer anderen Festung gebaut werden. Sind die Festungen erobert oder zerstört, sind die restlichen Gebäude wesentlich einfacher zu erobern oder zu zerstören.
Außerdem können bestimmte Einheiten nur in Festungen ausgebildet werden ...
Mir würde dazu noch eine ganze Menge einfallen - Prinzip: Trennung von Zivilgebäuden und Militäranlagen, Fokus im Krieg auf militärische Anlagen lenken.

mondschuetz
16-09-17, 14:13
Festungen sind ebenfalls weitläuifige Anlagen, Burgen - da gebe ich dir Recht - sind eher kompakt.
Weitere Varianten: Festung/Residenz hat Einflussradius, der alle Gebäude widerstandsfähiger macht, man kann mehrere Festungen bauen, aber eine Festung darf nie im EZB einer anderen Festung gebaut werden. Sind die Festungen erobert oder zerstört, sind die restlichen Gebäude wesentlich einfacher zu erobern oder zu zerstören.
Außerdem können bestimmte Einheiten nur in Festungen ausgebildet werden ...
Mir würde dazu noch eine ganze Menge einfallen - Prinzip: Trennung von Zivilgebäuden und Militäranlagen, Fokus im Krieg auf militärische Anlagen lenken.

Aber rennt man dann mit seiner Armee nicht wieder den Festungen hinterher, die überall aufploppen während man die alten erobert/abreißt. Das kann meiner Meinung nach nur mit dem Prinzip 1 mal pro Insel und Cooldown für Ersatz behoben werden. Da es das Kontor auch nur 1 mal gibt, könnte man es einbeziehen. Ich glaube allerdings dass man in 99% der Fälle ohnehin die Hoheit über den Hafen benötigt um sich bis zur Residenz durchzuarbeiten und sie X Minuten zu belagern.

Drake-1503
16-09-17, 14:29
wir kommen ins spekulieren, aber das macht ja nichts. Wo steht, dass es nur ein Kontor gibt? Und das wird ja auch andauernd woanders wieder neu gebaut.
Ich finde, wir brauchen eine Unterscheidung zwischen zivilem Einfluss (Markthaus, Kontor) und militärischen Einfluss (Festung/Bergfried, Truppenpräsenz).
Während des Kampfes können zivile Gebäude (vorübergehend) unter den Einfluss fremden Militärs gelangen, sie werden dann quasi "neutral", bis der Einfluss wieder wegfällt oder der Kampf zugunsten des Feindes entschieden ist.
Wenn ich eine Insel einnehmen will, muss ich erstmal ein kleines Stück einnehmen und mich da irgendwie festsetzen. Dazu könnte schon ein Heerlager genügen, um einen kleines Gebiet zu beherrschen. Von diesem aus muss ich dann meinen Einfluss ausdehnen, in dem ich gegnerische Truppen zurückdränge und dessen militärische Einfluss-Gebäude einnehme oder zerstöre.
Wenn weder Truppen noch Festungen des Gegners vorhanden sind, bekomme ich nach einiger Zeit auch den zivilen Einfluss im Bereich meiner Truppen/Festungen.
Das ist auch noch nicht ausgereift, aber die Diskussion geht ja bestimmt noch weiter ...

t_picklock
16-09-17, 14:55
Ich finde das nicht unrealistisch. Wenn die Bevölkerung (in real life) rebelliert hat, ist meist auf Capitol marschiert und hat den Gouverneur in den Kerker geschmissen. Außerdem ist es ein schwer einzunehmendes Gebäude. Man erhält genügend Zeit seine komplette Armee und Flotte zur Verteidigung zu schicken und sobald gekämpft wird, wird der Eroberungsprozess wieder auf 0 gesetzt.

Außerdem finde ich hier die Idee von @drake-1503 sehr gut, dass man entweder die Residenz nur zerstören kann, die dann aber nach einem Cooldown wieder aufgebaut werden würde oder sich die Zeit nimmt sie zu erobern und dadurch die ganze Insel erhält. Die eroberte Insel hätte natürlich eine Schneise der Verwüstung auf der Bahn die die Armee bei der Eroberung genommen hätte, der Rest der Insel würde aber funktionieren, was ehrlich gesagt in den bisherigen Annos praktisch ausgeschlossen war bis alles einzeln eingenommen war.

Es würde nicht einfacher oder schneller militärisch zu siegen, es würden aber klare Ziele gesetzt und die eroberten Inseln wären nicht 100% verbrannte Erde.
Ob es zu einfach/zu schnell wäre oder gar unfair für all die die nur eine Insel besiedeln wollen, hängt am Ende meiner Meinung nach nicht von dieser Mechanik per se ab, sondern wie Eroberungszeit und HP gebalanct werden.

Es geht ja nicht um eine Revolution, sondern darum, dass ein Gegner mein Land attakiert. Und da war es häufig so, dass selbst wenn die Hauptstadt gefallen war der Krieg noch lange nicht verloren war. Von daher bin ich strikt dagegen den Besitz einer Insel an ein wie auch immer geartetes Gebäude zu binden. Ich sehe auch die Notwendigkeit für so einen Schritt nicht. Gerade das der Gegner oder man selbst solange man Ressourcen hat soch durch den Bau von Gebäuden oder den AUfbau neuer Einheiten dem Feind weiter entgegen stemmt ist für mich realistisch und hat seinen Reiz.

mondschuetz
16-09-17, 14:59
Den Unterschied zwischen militärischem (Angriffsradius) und zivilem (Baubereich) Einfluss will ich ja gar nicht verändern. Das man Markthäuser (wenn sie in 1800 in der Form noch existieren) außer Betrieb setzen und einzeln erobern kann würde ich so beibehalten.
Nur wenn man die endgültige Eroberung an Türme und Festungen koppelt, statt an Markthäuser, hat man weiterhin das Problem das die KI auf dem Land das ihr bleibt sinnlos mit zu erobernden Gebäuden bebaut nur damit sie sich noch nicht geschlagen geben muss, auch wenn ihr Siedlungskern schon längst überrannt wurde. Ab diesem Zeitpunkt hat sie keine Chance mehr und sollte sich das eingestehen. Umgekehrt setzt sie, im Wissen um die Wichtigkeit der Residenz, im Voraus ihre Prioritäten richtig und sichert die Residenz mit Mauern, Türmen und mobilen Einheiten.

Der3ine
16-09-17, 14:59
Ist mir gerade eingefallen: was wäre, wenn 2 Spieler auf einer Insel sind und beide eine Festung / Residenz / wie auch immer man das nennen will errichtet haben?

Sephko
16-09-17, 15:01
dass ein Gegner mein Land akkatkiert.
made my day! :p
Hey t_picklock, du kannst dich doch sonst so gewählt ausdrücken und achtest stets auf Rechtschreibung. Aber was bitte, du meine Güte, ist in dem Moment geschehen, dass du gedanklich wohl kurz woanders warst? Wer ist da nackt auf einem Einrad, mit Hundewelpen jonglierend, an deinem Fenster vorbeigefahren, dass du kurz einen Aussetzer gehabt hast? :eek:

mondschuetz
16-09-17, 15:24
Es geht ja nicht um eine Revolution, sondern darum, dass ein Gegner mein Land akkatkiert. Und da war es häufig so, dass selbst wenn die Hauptstadt gefallen war der Krieg noch lange nicht verloren war. Von daher bin ich strikt dagegen den Besitz einer Insel an ein wie auch immer geartetes Gebäude zu binden. Ich sehe auch die Notwendigkeit für so einen Schritt nicht. Gerade das der Gegner oder man selbst solange man Ressourcen hat soch durch den Bau von Gebäuden oder den AUfbau neuer Einheiten dem Feind weiter entgegen stemmt ist für mich realistisch und hat seinen Reiz.

Wenn einen nicht stört, dass die KI mit Mosthöfen gegen die einfallende Armee ankämpft, gut dann sieht man wahrscheinlich keine Notwendigkeit für diese System. Kein Problem.
Ich möchte kurz bemerken, dass der Besitz der Insel nur wechselt auf Siedlungsinseln mit Residenz. Um Produktionsinseln kann man weiterhin ewig kämpfen und sich genau den Teil erobern den man benötigt. Außerdem meine ich, dass so ein Partisanenkampf in Anno ohnehin nicht möglich ist, nachdem die Stadt schon von gegnerischen Truppen besetzt wurde. Es fehlen einem dann entweder die Steuereinnahmen, um überhaupt eine Armee länger finanzieren zu können, die die Hauptinsel wieder einnehmen kann oder man hat weitere besiedelte Inseln und damit weitere Residenzen.
Ich akzeptiere das man gerne bis zum letzten Stein und zur letzten schwimmenden Nussschale weiterkämpft, aber ich glaube nicht, dass man mit einer brennenden Stadt, einer negativen Bilanz, nur mit Restbeständen an Gold und Waffen überhaupt noch eine Chance hat die letzte Insel zurückzuerobern oder auch nur dem Bankrott zu entgehen.

mondschuetz
16-09-17, 15:31
Ist mir gerade eingefallen: was wäre, wenn 2 Spieler auf einer Insel sind und beide eine Festung / Residenz / wie auch immer man das nennen will errichtet haben?

völlig legitim. 1 Siedlung 1 Residenz.

Der komplizierte Fall wäre vielleicht dass jemand eine Invasion startet, die Vororte mit ein paar entwickelten Häusern erobert und dann einfach dreist eine Residenz vor die Haustür des Verteidigers stellt. :D Das könnte man vielleicht verhindern, indem man sagt, dass eine Residenz nur gebaut werden kann, nachdem man die entsprechende Bevölkerungsstufe für die Dauer des Cooldown besessen hat. Danach hat er ja sozusagen eine legitime Siedlung auf der eroberten Seite aufrecht erhalten und sollte seine eigene Residenz bauen können.

Der3ine
16-09-17, 15:36
Ja, aber was dann, wenn er auch die 2 Residenz übernimmt und beide Siedlungen zu einer werden?

mondschuetz
16-09-17, 15:43
Ja, aber was dann, wenn er auch die 2 Residenz übernimmt und beide Siedlungen zu einer werden?

Die zweite Residenz bricht zusammen, wenn sie erobert wird. Die Siedlungen verschmelzen und erhalten den Namen der Siedlung des Siegers.

So könnte man es auch handhaben, wenn man seine alte Residenz aus Platzgründen loswerden will. Man baut eine neue durch das Baumenü, es kommt eine Frage "Sind sie sicher, die alte wird zerstört?" und dann kann man genau das tun und so eine neue setzen (mit Baukosten versteht sich).

t_picklock
16-09-17, 15:47
made my day! :p
Hey t_picklock, du kannst dich doch sonst so gewählt ausdrücken und achtest stets auf Rechtschreibung. Aber was bitte, du meine Güte, ist in dem Moment geschehen, dass du gedanklich wohl kurz woanders warst? Wer ist da nackt auf einem Einrad, mit Hundewelpen jonglierend, an deinem Fenster vorbeigefahren, dass du kurz einen Aussetzer gehabt hast? :eek:

:D danke für den Hinweis. Ja, da war ich wie es aussieht abgelenkt und habe die Stabuchen verwechselt.
Sorry für das OT

Chanyoi
16-09-17, 18:24
Das die gesamte Insel nur an einem Gebäude hängt ist auch für mich das Problem. Deshalb wünsche ich mir ja, dass es auch noch zusätzlich das Kontor zu erobern gilt.

Exakt deswegen finde ich es murks. Hab mit dem bisherigen System keine Probleme gehabt und sehe auch nach den ganzen Kommentaren keinen Vorteil einer Residenz.

Zumal die Residenz alles erleichtern würde was einen Angriff/ Eroberung angeht. Man muss aktuell bei den alten teilen ALLE Kontore einer Insel UND ALLE Markthäuser zerstören/einnehmen um den Gegner von der Insel zu vertreiben. Bei der Idee der Residenz, lege ich mit Militär an und aller alles gegen die Residenz, gewonnen...!? Da die Residenz auch noch früh errichtet werden müsste, steht sie auch noch nahe am Wasser, was bedeutet, das sie leicht angreifbar wäre (auch mit Schiffen).

Bin weiter für das alte System "alle Gebietserweiternden Gebäude einnehmen oder zerstören + Schiffe versenken = Gegner platt
Was man noch dazu nehmen könnte, wären evtl. Garnisonen (selbst verteidigendes Militärgebäude), welche man im Laufe des Spiels dazu bekommen könnte und dann auch zerstört werden müsste, wie früher die Türme auch.

mondschuetz
16-09-17, 18:44
Finde ich jetzt nicht sehr logisch. Baust du deine ersten Häuser auch direkt an den Strand in Reichweite der Geschütze der Schiffe? Die Residenz sollte wohl nicht von Schiffen zerschossen werden.

Bei "Erleichtern" würde ich gerne etwas differenzieren:
leichter im Sinne von weniger zu tun und einfacher verständlich - klar
leichter im Sinne von weniger Militär notwendig, schneller oder weniger Gegenwehr - nein, das ist eine Frage des Balancings

Chanyoi
17-09-17, 08:19
Finde ich jetzt nicht sehr logisch. Baust du deine ersten Häuser auch direkt an den Strand in Reichweite der Geschütze der Schiffe? Die Residenz sollte wohl nicht von Schiffen zerschossen werden.

Bei "Erleichtern" würde ich gerne etwas differenzieren:
leichter im Sinne von weniger zu tun und einfacher verständlich - klar
leichter im Sinne von weniger Militär notwendig, schneller oder weniger Gegenwehr - nein, das ist eine Frage des Balancings

Wo stellst du denn dein erstes Gebäude hin? Richtig: am Strand, nämlich deinen Kontor und das nächste Gebäude müsste die Residenz sein ansonsten macht es einfach keinen Sinn. Und schon steht sie sehr dicht an der Küste

mondschuetz
17-09-17, 12:13
Wo stellst du denn dein erstes Gebäude hin? Richtig: am Strand, nämlich deinen Kontor und das nächste Gebäude müsste die Residenz sein ansonsten macht es einfach keinen Sinn. Und schon steht sie sehr dicht an der Küste

Nein, dein Flaggschiff ist Anfangs Residenz (von mir aus auch so, dass du in den ersten 10 Minuten einfach ein neues bekommst, falls du es hinbekommst das zu sinken), dann setzt du ein Kontor einige Markthäuser, ein Stadtzentrum und die Residenz. Im Prinzip kannst du auch keine Residenz bauen, nach 10 Minuten (Zeit verhandelbar) ist dein Flaggschiff aber die Residenz, damit du nicht unbegrenzt einer militärische Niederlage entgehen kannst nur weil du keine Residenz baust. Das du dringend nach 9 Minuten Residenz bauen solltest, würde dir vom Spiel gesagt werden und im Tutorial würde dir gesagt, warum es besser nicht an den Strand sollte. Außerdem ist die 1. provisorische Residenz ohne Baukosten und kann nach freischalten der 2. Siedlerstufe geupgradet werden und erhält erst dann den passiven Bonus, den wir oben einmal diskutiert haben.

LdGSPR
17-09-17, 14:23
Die Problematik eines sofortigen Angriffes auf die Residenz/Festung eines Spieler ließe sich dadurch entschärfen, dass dieses Gebäude von seinen noch nicht eroberten Markthäusern noch mit Waren versorgt werden kann.
Ich würde mir das quasi so vorstellen, dass bestimmte Ressourcen (z.B. Brot, Munition) in der Festung eingelagert werden, solange ein Markthaus im EZB der Festung noch nicht von einem feindlichen Spieler übernommen wurde. Die Festung verbraucht während einer Belagerung allmählich diese Ressourcen, ist aber noch ziemlich wehrhaft, solange diese Ressourcen vorhanden sind. Die Lebenspunkte der Festung werden hierbei also sehr schnell regeneriert, was eine Belagerung ohne Einnahme der Versorgungspunkte fast unmöglich macht. Wenn alle Markthäuser im Einzugsbereich eingenommen wurden und die Festung alle verbleibenden Ressourcen verbraucht hat, werden keine Lebenspunkte regeneriert und die Festung wird zügig eingenommen, wodurch die Kontrollbereich der Festung dauerhaft an den Eroberer übergeht.

Ein militärisch weit überlegener Angreifer könnte auch eine Festung direkt angreifen, ohne die Markthäuser erobern zu müssen, was einen eigentlich von Beginn an entschiedenen Krieg nicht unnötig in die Länge zieht. Vielleicht könnte man bei einem Aufstand der Bevölkerung die Versorgung der Festung kappen lassen (Bevölkerung solidarisiert sich mit den Rebellen), sonst geht von denen halt keine echte Gefahr aus. Die erste Festung im Spiel sollte man am besten kostenlos erhalten, damit zumindest der Hauptsiedlungsbereich einigermaßen geschützt ist, alle weiteren Festungen müssten selbst in Münze und Ware bezahlt werden. Eventuell könnte man auch die Verteidigungsfähigkeit der Festung durch die Besetzung mit eigenen Truppen erhöhen, im späteren Spielverlauf könnte auch eine stärkere Version der Festung freigeschaltet werden.
In einem Gebiet, dass sich nicht in der EZB einer Festung befindet, müsste man dann ganz klassisch die Markthäuser einnehmen.

Chanyoi
18-09-17, 10:01
Ich Formuliere es nochmal anders:

Was hat eine Residenz für einen VORTEIL gegenüber des bisherigen Systems?
- Als Angreifer konzentriere ich mich nur auf die Residenz, den Rest lasse ich links liegen, da ja nur die Residenz zählt.
- Als Verteidiger Pflaster ich um meine Residenz alles voll mit Militär und Abwehranlagen um mich zu schützen. Der Rest der Insel ist ja durch die Residenz nun uninteressant fürs Militär
- Habe ich noch keine Residenz, muss ich nur das Flaggschiff möglichst gut verschanzen.

Was hat eine Residenz für einen NACHTEIL gegenüber des bisherigen Systems?
- Als Angreifer muss ich mich auf EIN Gebäude konzentrieren, anstatt die Insel Stück für Stück an verschiedenen Stellen taktisch klug zu erobern
- Als Verteidiger verliere ich meine GANZE Insel, wenn ich die Residenz verliere, anstatt nur Stücke wie bisher
- Verliere ich mein Flaggschiff ohne eine Residenz zu besitzen, verliere ich das ganze Spiel

Also ganz ehrlich, findet ihr das gut? Ich kann dem weiterhin nichts aber auch garnichts abgewinnen.

Der3ine
18-09-17, 11:30
Das was du aufzeigst, ist auch genau dass, was mich stört.
Wäre die Residenz neben dem Kontor eine optionale Absicherung, durch welche der Krieg wie in den alten Annos ist ("guck mal ich habe hier wo du alles zertört hast schön wieder ein Markthaus und ein paar andere Sachen errichtet"), so fände ich sie super. Durch ihre Zerstörung erobert man dann nicht gleich die Insel, doch diese Eroberung wird enorm vereinfacht.

mondschuetz
18-09-17, 18:49
Ich Formuliere es nochmal anders:

Was hat eine Residenz für einen VORTEIL gegenüber des bisherigen Systems?
- Als Angreifer konzentriere ich mich nur auf die Residenz, den Rest lasse ich links liegen, da ja nur die Residenz zählt.
- Als Verteidiger Pflaster ich um meine Residenz alles voll mit Militär und Abwehranlagen um mich zu schützen. Der Rest der Insel ist ja durch die Residenz nun uninteressant fürs Militär
- Habe ich noch keine Residenz, muss ich nur das Flaggschiff möglichst gut verschanzen.

Was hat eine Residenz für einen NACHTEIL gegenüber des bisherigen Systems?
- Als Angreifer muss ich mich auf EIN Gebäude konzentrieren, anstatt die Insel Stück für Stück an verschiedenen Stellen taktisch klug zu erobern
- Als Verteidiger verliere ich meine GANZE Insel, wenn ich die Residenz verliere, anstatt nur Stücke wie bisher
- Verliere ich mein Flaggschiff ohne eine Residenz zu besitzen, verliere ich das ganze Spiel

Also ganz ehrlich, findet ihr das gut? Ich kann dem weiterhin nichts aber auch garnichts abgewinnen.

Niemand sagt, dass du nur auf die Residenz gehen solltest. Du kannst die Stadt auch aushungern, was deinen Gegner entweder in den Ruin treibt oder seine Bevölkerung gegen seine Residenz aufhetzt. Du musst auch weiterhin deine Armee versorgen und die Eroberung wird ziemlich lange dauern, das heißt du brauchst weiter eine Taktik für Nachschub, Unterstützung, Heilung etc.

Mal so gefragt: Fandst du die Verteidigungsmission in der Kampagne von 1404 besser (wo das Ziel war die Zitadelle zu verteidigen) oder fandst du die random Landschlachten im Endlosspiel besser? Bitte nur den Kampf auf der Insel betrachten, klar ist ein Endlosspiel spannender. Meiner Meinung nach hat die Mission so gut funktioniert, weil Spieler und KI ein Ziel hatten.

Drake-1503
18-09-17, 19:09
Also es sind hier viele Argumente für und wider zusammengekommen und auch etliche Varianten der ursprünglichen Idee.
Das ist reichlich Stoff für die Entwickler, da was draus zu machen.

Ich glaube nach all den Einwänden gegen die zentrale Funktion der Residenz nicht, dass diese Lösung gut ist. Die meisten Städte sind zu groß für so ein Konzept.
Natürlich kann es spannend sein, ein Szenario zu machen, in dem eine große Festung erobert werden muss, aber das ist ganz etwas anderes.
Möglicherweise lässt sich auch die "Königsmord"-Idee in eine Siegbedingung einfügen, man benötigt dafür ja nur eine Königsfigur, die man dann gut bewachen muss und ein wenig Spionage, damit man herausfinden kann, wo der gegnerische König sich momentan aufhält. Fände ich sehr spannend und mal ganz etwas anderes.

Was ich aus diesem Thread mitnehme ist der Wunsch, in der militärischen Komponente des Spiels viele strategische Aspekte einzubauen, sowohl im Aufnau einer Befestigung und Verteidigung wie auch beim Angriff und der Landbesetzung. Mauern, Türme, Festung, Burg, Bastion, Schanzen, Heerlager, Lazarett, Feldküche, Brückenkopf ...

Chanyoi
19-09-17, 09:00
Niemand sagt, dass du nur auf die Residenz gehen solltest. Du kannst die Stadt auch aushungern, was deinen Gegner entweder in den Ruin treibt oder seine Bevölkerung gegen seine Residenz aufhetzt. Du musst auch weiterhin deine Armee versorgen und die Eroberung wird ziemlich lange dauern, das heißt du brauchst weiter eine Taktik für Nachschub, Unterstützung, Heilung etc.

Du hast recht, KANN man machen, aber warum soll ich mich mit der ganzen Stadt etc. rumärgern, wenn ich nur ein einziges Gebäude als Alternative geboten bekomme? Logische Schlussfolgerung ist entweder ein Frontalangriff mit allem auf die Residenz oder eine kleine Ablenkung auf einem abgelgenen Inselteil, so das der Gegner Truppen abzieht und dann schlägt man bei der Residenz zu. So oder so wirst du bei diesem System dich aus reiner Logik (und wenn es nciht einfach um geplänkelt zum Zeitvertreib geht) auf die Residenzen konzentrieren.


Mal so gefragt: Fandst du die Verteidigungsmission in der Kampagne von 1404 besser (wo das Ziel war die Zitadelle zu verteidigen) oder fandst du die random Landschlachten im Endlosspiel besser? Bitte nur den Kampf auf der Insel betrachten, klar ist ein Endlosspiel spannender. Meiner Meinung nach hat die Mission so gut funktioniert, weil Spieler und KI ein Ziel hatten.

Das ist zu lange her, dennoch ist es exakt das Gleiche. Du konzentrierst sowohl die Verteidigung als auch den Angriff komplett auf ein Gebäude.

Bitte nicht falsch verstehen, aber so wie hier die Residenz vorgestellt wird, bringt sie in meinen Augen halt nichts. Der Ursprung der Idee war es doch, weil jemand (warum auch immer) schwierigkeiten hatte einzuschätzen was er zerstören muss um die KI zu besiegen. Ggf. sollte man das erst mal Klarstellen, denn dann hat sich das Thema "Residenz" auch erledigt.

Ich habe dem Gegner immer alle Schiffe versenkt und die Inseln genommen/ zerstört um zu gewinnen, dahe rkann ich aus meiner Sicht keine Unklarheiten erkennen.

mondschuetz
19-09-17, 20:10
Du hast recht, KANN man machen, aber warum soll ich mich mit der ganzen Stadt etc. rumärgern, wenn ich nur ein einziges Gebäude als Alternative geboten bekomme? Logische Schlussfolgerung ist entweder ein Frontalangriff mit allem auf die Residenz oder eine kleine Ablenkung auf einem abgelgenen Inselteil, so das der Gegner Truppen abzieht und dann schlägt man bei der Residenz zu. So oder so wirst du bei diesem System dich aus reiner Logik (und wenn es nciht einfach um geplänkelt zum Zeitvertreib geht) auf die Residenzen konzentrieren.



Das ist zu lange her, dennoch ist es exakt das Gleiche. Du konzentrierst sowohl die Verteidigung als auch den Angriff komplett auf ein Gebäude.

Bitte nicht falsch verstehen, aber so wie hier die Residenz vorgestellt wird, bringt sie in meinen Augen halt nichts. Der Ursprung der Idee war es doch, weil jemand (warum auch immer) schwierigkeiten hatte einzuschätzen was er zerstören muss um die KI zu besiegen. Ggf. sollte man das erst mal Klarstellen, denn dann hat sich das Thema "Residenz" auch erledigt.

Ich habe dem Gegner immer alle Schiffe versenkt und die Inseln genommen/ zerstört um zu gewinnen, dahe rkann ich aus meiner Sicht keine Unklarheiten erkennen.

Ich finde es ziemlich ätzend jede Plantage einzeln einnehmen zu müssen. Das ist meine Meinung. Für die Residenzen habe ich auch viele andere Mechaniken vorgestellt im Falle eines Bürgeraufstandes, die Idee mit den verschiedenen Anbauten, die entweder Boni oder Angriffskraft bieten und die Einbindung mit den KI Charakteren. Das ganze sprengt auch nicht den Rahmen des Settings oder der Game-Engine. Deshalb wäre es schön, wenn du meinen Thread nicht einfach für mich beendest :) Gibt ja auch genug Leute, die die Idee gut fanden und für Verbesserungsvorschläge (jenseits von "find ich blöd") bin ich auch offen.

t_picklock
19-09-17, 20:20
Für mich braucht es keine Residenz. Ich möchte nicht nur weil ich ein Gebäude verliere die ganze Insel verlieren. Und man musste ja in der Vergangenheit nicht jedes Gebäude einzeln erobern, sondern nur die Gebäude die einen Besitzeinflußbereich hatten (also zum Beispiel Markthöuser oder Marktplätze). Ich fand das System OK und es sollte auch beibehalten werden.

Der3ine
19-09-17, 20:32
Ich wiederum würde mir ja wie gesagt eine Art Mischung aus beidem wünschen, weil ich es auch schon öfters erlebt habe, wie nervig es sein kann eine Insel zu erobern.
Ich will nicht, dass die ganze Insel an einem Gebäude hängt, aber wenn es ein Gebäude gibt (wenn man dann weiter denkt ergibt sich, dass es mehr Gebäude sein sollten, daher rede ich immer von Kontor und Residenz), welches man zerstören kann und dadurch nicht die Insel erobert, aber sich die Eroberung sehr viel einfacher macht, da der Gegner eben nicht mehr ständig gerade zerstörte Teile der Insel wieder in Besitz nehmen kann, dann fände ich das sehr gut.

Und wenn dieses Gebäude dann noch weitere Boni geben kann, umso besser :)

mondschuetz
19-09-17, 20:49
Ich hab's.

Wie wäre es wenn man zu nach jedem Anbau an das Schloss (nach Bevölkerungsaufstieg) zusätzlich noch ein eindrucksvolles Ziergebäude setzen kann. Stichwort Nelson's Column am Trafalgar Square in London oder Siegessäule in Berlin. Diese Punkte müssen auch alle eingenommen werden, bevor die Residenz angegriffen werden kann, wobei sie nicht so lange dauern. Auf diese Weise hat man noch ein paar extra "Schutzschilde" bevor es ans Eingemachte geht. Außerdem wird die Residenz bei Zerstörung durch HP (statt Einnehmen) zu einer Residenzruine, die immer noch eingenommen werden muss, was aber schneller gehen würde als wenn sie intakt wäre. Ganz niederreißen geht dann nur, wenn man sie besitzt.