PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : [Diskussion & Feedback] Welche Bedürfnisse könnte die Bevölkerung Anno 1800 haben?



crashcids
13-09-17, 20:35
Da ein solcher Thread fehlt, mache ich mal einen dazu auf. Ich vermute mal vom Setting her,
das sich die Bedürfnisse der Bevölkerung im Anno 1800 relativ stark an die 3 Vorgänger
Anno 1503, 1701 und 1404 orientieren könnten.

Als da wären:

1. Nahrung
- Fisch (ist ja eigentlich schon obligatorisch)
- Wildbret (Jagdhütte)
- Salz ?
- Gewürze (aus Kolonien) ?
- Brot (in den ersten Videos sieht man ja schon Weizenfarmen)
- Fleisch ?
- Pralinen oder Schokolade ?
- Kuchen (Sacher Torte) ?

2. Getränke
- Milch ?
- Bier
- Alkohol (aus Kartoffeln ?)
- Rum (aus Zuckerrohr/Kolonien) ?
- Kaffee ?
- Tee (spielte vor allem in England ne Rolle/Kolonien) ?
- Wein oder Champagner ?

3. Kleidung
- Stoffe (in 1404 hieß das Leinenkutten)
- Leder oder Lederwams ?
- Uniform (es liefen damals viele in Uniformen herum) ?
- Gewänder aus Seide oder Brokat ?

4. Besitz ?
- Seife ?
- Tabak (aus Kolonien) ?
- Parfüm ?
- Lampenöl und/oder Kerzenleuchter/Lampen ?
- Bücher oder Zeitungen ?
- Brillen ?
- Schmuck ?

5. Gemeinschaft
- Marktplatz

6. Glaube ?
- Kapelle ?
- Kirche ?
- Kathedrale ?
- Dom ?

7. Bildung ?
- Schule ?
- Universität ?
- Bibliothek ?

8. Unterhaltung/Vergnügen
- Schenke oder Wirtshaus
- Schauspielhaus oder Oper ?
- Badehaus ?
- Zoo/Tiergarten ?

9. Sicherheit ?
- Amtsgericht oder Schuldturm oder Gefängnis ?

10. Mobilität ?
- Bahnhof ?


So ... und nun darf spekuliert werden ;)!



Ich habe einige Favoriten. z.B.:
- Torten aus Mehl, Schokolade, Milch, Zucker, Rum (schön komplex!!!)
- Uniform aus Leder, Tuch, Leinen
- Zeitungen aus Papier (Flußbauplatz), Indigo, Dampf
- Dampfschiff aus Stahl, Holz, Tuch, Dampfmaschine

Drake-1503
13-09-17, 20:47
Tabak, Geschirr, Schuhe, Hüte, Uhren, Möbel, Pullover, Mützen, Schals, Badesalz, Puder, Fahrrad,
Honig, Zucker, Rum, Lebertran,
Park, Brunnen, Galgen, Polizeiwache, Gauklerbude, Zirkus, Boxring, Casino, Pferderennbahn, Bootsverleih, Promenade, Kaffeehaus, Teehaus, ...

crashcids
13-09-17, 20:50
Ein paar Ideen von dir werde ich mit übernehmen.

Der3ine
13-09-17, 21:05
Hinsichtlich der Kolonien wurde ja bisher gesagt, dass sie optional seien (Waren von dort also vlcht nicht unbedingt nötig, aber optional? ähnlich zu Gewürzen und Tabak in 1503, wo man auch nur eine von beiden brauchte?).
Von daher würde ich sagen, könnte es Gewürze schon geben, aber wahrscheinlich nur optional, oder aber auch in großen Mengen (und trotzdem noch profitabel) über Handel erwerbbar.
Tee fände ich ein wunderbares Bedürfnis, gerade, da es im 19. Jahrhundert ja sogar Rennen darum gab, wer Tee schneller von den Produktionsorten zu den westlichen Konsumenten bringen konnte.

Kleidung und Besitz würde ich als eine Fraktion zusammenfügen, da auch Kleidung besitz ist. Deine Einteilung ist zwar verständlich, aber erschwert es etwas, wenn man versucht einzelne Bedürfnisse gezielt einer Bevölkerungsschicht zuzuteilen. Das Selbe gilt für Glaube, Sicherheit, Gemeinschaft, Unterhaltung und Mobilität: sie würden alle durch spezielle Gebäude erfüllt werden, anstatt unterschiedliche Bedürfniskategorien zu sein.

Zu Nahrung: Beim Fleisch würde ich mir Wünschen, dass das Icon nicht nur pure Steaks abbildet, sondern auch Würstchen usw. welche ja auch von einem Metzger produziert werden. Man könnte auch noch Obst hinzufügen, aber das hat bisher in Anno als Nahrung glaube ich niemals eine Rolle gespielt. man könnte auch noch später Brotaufstrich (Marmelade) produzieren :)

Bei den Getränken hast du vlcht das offensichtlichste vergessen: Wasser. Andererseits sollte die Wasserversorgung damals noch keine so enorme Bedeutung gespielt haben, dass man es unbedingt als Bedürfnis bräuchte. Sonst vlcht noch Säfte oder Most aus 1404.

Besitz / Kleidung: Da fällt mir nicht mehr wirklich was zu ein, alles was mir in den Kopf kommt hast du schon aufgezählt :D

Öffentliche Bedürfnisse: Hier hast du ja auch schon einiges aufgezählt :)

Ich würde noch als etwas Neues hinzufügen (die Idee hatte schon einmal jemand anderes hier im Forum): Bedienstete. Die reicheren Leute wollen auch Leute, die z.B. kochen und putzen oder auch auf ihre Kinder aufpassen, damit sie sich mit anderen Dingen beschäftigen können.

JohnnyChicago01
13-09-17, 21:54
Das is schon eine ziemlich gute Auswahl.

Meine Vorschläge:

Nahrung: Zucker, Obst
Besitz: Keramik/Porzellan, Fließendes Wasser (keine Ahnung, ob das so dahin passt)
Unterhaltung: Kunstgalerien, Zaubershow, Fesselballon
Gemeinschaft: Vereinshaus
Mobilität: Dampftrambahn
Kleidung: Baumwolle, Frack/Weste, Hüte (Zylinder)

LadyHahaa
13-09-17, 22:20
Schokolade ..... Schokolade bitte :D

[...]
VON DER TRINKSCHOKOLADE ZUR FESTEN SCHOKOLADE
Es dauerte bis zum Beginn des 19. Jahrhunderts, bis ein vollkommen neues Verfahren entwickelt wurde. In seiner Fabrik in Amsterdam presste und zermalte der Holländer Van Houten die Kakaobohnen und trennte hierdurch die Kakaobutter vom Kakao. Mit der Entwicklung dieses Verfahrens breitete sich der Kakao mehr und mehr in Europa aus. Er galt sogar als Kräftigungsmittel und wurde in Apotheken verkauft. Parallel hierzu gründeten sich die ersten Schokoladenfabriken in Deutschland und in den Niederlanden.

Die erste richtige Essschokolade entstand 1847 und wurde von der englischen Firma "J.S. Fry & Sons" vertrieben. Eine der heutzutage beliebtesten Sorten – reine Vollmilchschokolade – wurde allerdings erst im Jahre 1875 durch den Schweizer Daniel Peter erschaffen. Er mischte der Kakaomasse erstmalig Milchpulver unter – eine Symbiose, die zu einem echten Klassiker der Süßwarenindustrie avancierte. Mit weiteren Erfindungen – wie speziellen Walzen zur Verfeinerung der Schokolade und dem Verfahren des Conchierens – wurde die Schokolade immer feiner, schmelzender und kostbarer.
[...]
http://www.weinrich-schokolade.de/de/schokolade-a-z/geschichte.html

Drake-1503
13-09-17, 22:43
ja - Kakao gab es ja schon 1602 und ist eine schöne Kolonialware. Schokolade ist dann nur logisch. Kakao + Milch + Zucker. Milch wäre ja fürs einfache Volk auch mal eine Alternative zum ewigen Bier oder Most ...

Dieb09
13-09-17, 23:04
Das sind alles schon sehr gute Vorschläge.

Nahrung: Fisch (aus reiner Tradition), Schokolade, Butter, Brot, Fleisch, Obst
Getränke: Wasser, Kaffee, Wein, Bier, Tee, Rum
Kleidung: Baumwollkleidung, Seidengewänder
Luxus: Porzellan, Metallwaren, Kohle? (zum Heizen, am besten bevor ein richtiges Kohlebergwerk gebaut werden kann), Diamantschmuck, Bücher, Tabakwaren, Kerzen, Petroleumlampen, Glühbirnen
Gebäude: Zeitung, Bibliothek, Theater, Museum, Zoo?, Kraftwerk

crashcids
14-09-17, 15:25
Butter? ... Kühe --> Milch --> Butter ... naja

Porzellan ist schon besser. im IAAM hießen die Tonwaren!

Chanyoi
14-09-17, 16:02
Da es wohl keinen Strom geben soll (außer sie Kippen die Aussage noch), kannst du Glühbirne und Kraftwerk definitiv streichen.

LadyHahaa
14-09-17, 18:16
Es werde Licht


Stadtgas oder Leuchtgas bezeichnet ein seit der Mitte des 19. Jahrhunderts weithin übliches Brenngas, das zumeist in städtischer Regie durch Kohlevergasung hergestellt wurde. Es diente zur Beleuchtung von Straßen und Wohnungen und dort auch zum Betreiben von Gasherden und Gasdurchlauferhitzern.

https://de.wikipedia.org/wiki/Stadtgas

Micha0009
15-09-17, 04:50
Um 1800 herum waren folgende Bedürfnisse maßgebend: Kartoffeln, Brot, Reis, Kakao, Kaffee, Tabak, Badesalze, Parfüm (darunter auch Puder), Schmuck und Mode, Gewürze, Obst (aus anderen Ländern), feines Gebäck und Kuchen. Je nach Reichtum auch Medizin. Hygene war damals so eine Sache für sich. Baden in Badehäusern war Luxus. Obwohl die Hohe schicht sich nicht waschen wollte sonder sich lieber mit Parfüm besprühen lies :confused:.

Politik und das Rechtssystem (Gerichte) waren nur der höheren Bevölkerung zugänglich aber gerade in der Zeit 1800 sehr angesehen!
Auch je nach Bevölkerungsschicht waren Fortbewegungsmittel sehr angesagt. Die Mode sagte was über die Bevölkerungsschicht aus.

Des weiteren waren Feste und Attraktionen für alle Bürger sehr wichtig. Von der Einfachen Kneipe bis hin zur Oper wo auch der Kaiser Zugang hatte. Die Kirche erlangte hohes Ansehen und stellte, hinten rum eine Macht da.

Ich bin mal einen anderen Gedankengang gegangen und hoffe somit einen Ideenbeitrag leisten zu können.

Hansol333
15-09-17, 23:42
hi

was mir an 1404 etwas störte war das neue System, fand es immer komisch, dass Bauern nur Fisch aßen und Siedler sich nur von Gewürzen ernähren konnte (sehr eintönige Ernährung, wie lange man damit wohl überlebt)

Ich hätte lieber ein paar weniger Waren, die man dafür unterschiedlich herstellen kann, statt 3 oder 4 Alkoholsorten gibt es nun nur noch 2 sagen wir mal billig Alkohol und teuren Alkohol
billig Alkohol, kann entweder direkt auf einer Farm hergestellt werden (ohne zwischenlager) nennen wir das Gebäude mal Kartoffelfarm die direkt Schnaps brennt, während man Bier aus Getreide (oder Hopfen) herstellen kann. Beides hat seine Vorteile und Nachteile.

für edlen Alkohol gibt möglichkeit a) über ne kurze Kette z.B. Rumbrennerei die nur Zucker und ne Brennerei erfordert, während ein Weingut mehrere Rohstoffe wie Gläser oder Fässer erfordert.

crashcids
16-09-17, 00:11
In Anno essen Bauern (fast) immer Fisch. Und zuviele Sachen dürfen es anfangs nicht sein,
dann heißt das wieder... ist zu schwierig und nicht genug anfängerfreundlich. Daher hat sich
das mit dem Fisch schon bewährt.

Achtarm124
16-09-17, 00:29
Bei einer sogenannten "Unterversorgung" wurde der Spieler aber dann mit weniger Steuern "belohnt", in diversen Anno-Versionen dann mit Aufständen o.ä. beschäftigt, also eher kontraproduktiv gewesen.
Und bitte nicht weniger Waren, sondern eher mehr, um mindestens den gehobenen Ziv-Stufen eine komplexe Produktionskette anzubieten. Denn auch Anfänger werden grad dieses Warenmanagment lieben lernen.
Ob sich das mit dem Fisch bis nach Mainz rumgesprochen hat, wird uns das fertige Game zeigen.

Chanyoi
16-09-17, 08:19
Es sollte auf jeden Fall so bleiben, dass höhere Zivilisationsstufen auch die Sachen der niederen benötigen.

Sephko
16-09-17, 09:57
Es sollte auf jeden Fall so bleiben, dass höhere Zivilisationsstufen auch die Sachen der niederen benötigen.
Aus gesundheitlichen Gründen muss ich meinem Vorredner Chanyoi hier rechtgeben. Es ist absolut kontraindiziert, wenn ich Fisch, Gewürze und Brot sowie Most und Bier von der Speisekarte streiche und mich ausschließlich von Fleisch und Wein ernähre. Oder noch schlimmer, Pralinen und Mokka. Eine ausgewogene Ernährung ist das A und O eines langen und gesunden Lebens! ;)

Der3ine
16-09-17, 10:30
In 1602 war es ja noch so, dass es nicht jeweils das Bedürfnis Brot, Fleisch, Fisch usw. gab. Stattdessen haben die Einwohner einfach nach Nahrung verlangt. Auf höheren Zivilisationsstufen hat man dann nur weitere Wege erhalten, Nahrung effizienter anzubauen.
Gleichzeitig hatten die Einwohner aber trotzdem noch pro Schicht weitere Bedürfnisse (z.B. Schmuck).
Daher finde ich, dass man doch Nahrung und Getränke wie vorgeschlagen zusammenfassen kann, aber Luxuswaren (Kleidungsartikel, Schmuck, Keramik usw.) sowie die Bedürfnisse nach öffentlichen Gebäuden wie in den neueren Annos gehandhabt werden könnte.

LadyHahaa
16-09-17, 12:43
Ich wünsche mir die Jägerhütte zurück
So ein bissel Wildschwein oder Hirschbraten auf dem Sonntagstisch, das peppt doch die Ernährung merklich auf.
Dazu könnte man einen neuen Betrieb eröffnen, einen Beeren und Kräutersammler.

t_picklock
16-09-17, 13:14
Ja, das ist eine gute Idee und etwas Abwechslung zum Fisch für die 1. Bevölkerungsstufe.

crashcids
16-09-17, 13:20
@LadyHonda: Jagdhütte ist ein guter Vorschlag.

Ich hätte dazu ne Anregung: die Jagdhütte braucht einen großen Einzugsradius an Wald und Wiesen,
diese können aber parralel auch mit Holzfällern und Schweinefarmen bewirtschaftet werden.
Ist in der Realität auch so ... Hasen und Rehe gibt's auch im Staatsforst und in der Feldflur.

LadyHahaa
16-09-17, 16:48
Und Hochsitze sollten dann zwischen den Bäumen stehen.

Domo23
16-09-17, 22:54
Vielleicht waren im 18. Jahrhundert befestigte Straßen ein Bedürfniss?!
Aber ich glaube das würde irgendwie nicht als Bedürfniss zu Anno passen.

max.k.1990
17-09-17, 15:23
Da das Thema Kolonien noch nicht ganz geklärt ist fällt es natürlich schwierig. Wenn die Kolonien optional sind kann dann überhaupt irgendein "südliches" Versorgungsgut bestandteil des Spiels sein?...

Wenn es ein Bedürfnis ist wäre es ja nicht mehr Optional.

Allerdings fände ich dann als Schlussfolgerung sehr negativ wenn Tabak, Rum, Tee, Schokolade/Kakao, Gewürze und vieles mehr nicht Bestandteil des Spiels wären.

Aber ich vermute mal das diese "Kolonialwaren" ein Bedürfnis-Plus sind, was nicht nötig ist aber das Spiel in der Heimatstadt verbessern.


Quasi Basisversorgung für das reine Spiel - mit jeder Kolonialware die man zur Verfügung stellt steigen Steuern etc. - quasi es gibt diese Waren aber diese sind nicht Bedingung für den Stufenfortschritt.

Ich vermute so das es ein geteiltes System an minimalen Bedürfnissen gibt und optimalen Bedürfnissen.

- Hoffe nicht das so nicht das Spiel drunter leidet...

t_picklock
17-09-17, 15:46
Da es von den Entwicklern die Aussage gab, dass wieder mehr Fokus auf den Handel gelegt wird könnte es auch sein, dass die Waren aus den Kolonien über den Handel ausreichend erlangt werden können.

max.k.1990
17-09-17, 22:06
Das wäre aber der Spieltiefe vermutlich weniger zuträglich finde ich.

Klar es kann sein das optional heißt entweder in die Sektoren gehen und Herstellen oder durch den fahrenden Händler importieren... das wäre schon denkbar. So würde niemand gezwungen das Sektoren-Spiel zu betreiben und könnte auf einer Karte bleiben.

Andererseits wertet dies - wenn man das komplett umschiffen kann - das Spielprinzip etwas ab und vereinfacht auch das Spiel zum Teil. Wenn es einfacher ist das zu importieren warum sollte ich dann in die anderen Sektoren gehen und dort auch noch was aufbauen was ich gff. schützen und überwachen muss?

Fände das so ein gefährliches "Spiel".

In 1701 waren die Kolonialwaren das letzte Bedürfnis und hier wäre ja quasi jedes exotische Produkt betroffen, was nicht im Heimatsektor hergestellt werden kann.

Somit gäbs auch für zumindest die "nördlichen" Bedürfnisse keine Fruchtbarkeiten da ja alles sonstige im Start-Sektor hergestellt werden muss damit andere Sektoren optional bleiben.


-

Ich finde die Idee der Entwickler das Sektoren optional sind wirft enorme Fragen auf, wie das mit einem flüssigen und fortlaufenden Spielerlebnis kompatibel sein soll... da es ja offenkundig so große Probleme hervorruft.

t_picklock
17-09-17, 22:15
Sehe ich nicht so. Wer Anno 1800 intensiv und lange spielt wird auch irgendwann die weiteren Sessions nutzen. Und um alle Produktionsketten selbst genaut zu haben wird an auch kolonisieren müssen. Durch die optionale Gestaltung ist man nicht gezwungen zu kolonisieren oder kann den Zeitpunkt der Jolonisation selbst bestimmen. Das macht das Spiel in meiner Sicht für den einzelnen Spieler noch flexiebler.

crashcids
17-09-17, 22:41
Also Ubisoft bzw. Blue Byte lügt sich da ja selber in die Tasche.

Einserseits behaupten die, du kannst auf deinem Startsektor, wo die meißten dann ja auch
ihre "Haupstadt" hätten, auch alles erreichen und freischalten.
Andererseits soll es optional möglich sein, mit anderen Völkern Handel zu treiben oder deren
Sektoren zu besiedeln.

Dann wollen die Entwickler weg von den Nachladerucklern beim swapen der Sektoren ...
gleichzeitig sollen die persistenten Sektoren (d.h. die werden auch simuliert wenn ich nur auf
meinem Hauptsektor zugange bin) ruckelfrei nachgeladen werden. Wie soll das denn gehen?
Das geht doch nicht ... solche Gaming-PC's gibt's für den Normalo-Annoholiker doch garnicht.

Also irgendwie verstehe ich garnichts mehr ... was denn nun? Entweder oder ...
Und außerdem versprechen uns die Entwickler schon gebetsmühlenartig, die Fehler aus den
Vorgängern nicht mehr zu machen ... aber es soll das größte. schönste und komplexeste
Anno aller Zeiten werden. Ich fürchte hier ist der Wunsch Vater des Gedankens!
Mit dem kleinen Entwicklerteam, was da an Anno 1800 sitz, werden die das nie und nimmer
alles so hinkriegen. Ich denke da an die ganzen Versprechungen vor Anno 2070 und 2205 ...
das hatte mir damals schon gereicht.

Ich weiß noch, das sie damals so ne Art Schummler eingesetzt hatten, wenn man bei Anno 1404
über die Karte weit weg scrollte, wurde die neue Umgebung einige Minisekunden mit etwas geringerer
Auflösung dargestellt und die neue Hochglanztapete mußte erstmal zusammengestoppelt werden ...
das fiel damals aber nur geschulten Augen auf. Selbst auf einer einzigen Sektorenkarte ist also schon
empty ... und dann der Wechsel auf andere Sektoren ...

Ich muß sagen ... wenn das so kommt, das man son Mist umständlich nachladen muß ... oder es
utopische Hardwareanforderungen herauskommen, dann bin ich aus der Nummer heraus.
Ich will alles auf einer Karte und fertig.

LadyHahaa
17-09-17, 23:24
crashcids, ich klau dir gleich den Schwarzmalstift und tausche den gegen bunte Kreide ein ;) ;)

Es ist alles eine Frage der Sichtweise und der Erwartungshaltung.

WarIord_is_back
17-09-17, 23:58
Warum kommt keiner auf die Idee das man eventuell in den "Kolonien" Waren billiger, einfacher oder besser herstellen könnte, als im Heimatsektor? Was will ich mit einem Anno wie 1404 wenn nach 150.000 Einwohnern das ganze zu einem Haferbrei wird und an Zähigkeit nicht mehr zu toppen ist?

Mag ja sein das manche auf SM Spiele stehen, aber das als Lust am Spiel dann zu bezeichnen ist schon komisch denn für mich ist das Frust. Aktuell habe ich ein 1404 Spiel das um die 400.000 Einwohner liegt und ca. die Map zu 5/8 zugebaut ist, das ganze kann man nur noch im langsamem Modus spielen da selbst in normaler Geschwindigkeit das ganze zu einer Frustshow wird?

Wollt ihr echt sowas wieder haben? Dann würde ich eher zu Anno 1602 tendieren, 20.000 Einwohner sprich 1 Wohninsel aber 15 Produktionsinseln.

Ich bleibe dabei das Sektorensystem ist das beste das Anno passieren konnte, da nehme ich paar Sekunden Ladezeit locker in kauf.

crashcids
18-09-17, 00:47
Also wird das Anno 1800 ein modernisiertes Anno 2205 ... lol
Und somit gibt's wieder keinen echten Handel.

Ich spiele dann lieber wieder Anno 1404 nach langer Pause,
da weiß man was man hat. Nämlich ein echtes Anno!

t_picklock
18-09-17, 07:07
Ich bin immer noch nicht überzeugt davon, dass durch das Multisession System ein Performancevorteil entsteht. Die Berechnungen die durchgeführt werden müssen sind gleich, egal ob ich mich in einer Session oder in mehreren Bewege. Die Performance ist für mich bis man mir das gegenteil beweist kein Argument für ein Multisession System. Und 2205 zieht bei mir nicht als Beispiel, da hier das Warensystem ganz anders und vereinfacht umgesetzt wurde.

Dieb09
18-09-17, 08:54
Zum Multisessionsystem: Es wurde bereits gesagt, dass die Anzahl der Sektoren stark limitiert sein wird und aktuell wohl nur 2 Sektoren zugelassen sind. Spielt man nun in einem kann der andere im Speicher verbleiben, weil dieser Platz nicht noch für einen dritten Sektor gebraucht wird. Aber die komplette Grafik- und Audioausgabe wird nur für einen einzelnen Sektor benötigt, wodurch sich aus meiner Sicht ein Performanceplus ergibt. Nur ein paar Zahlen zu verrechnen, die die Positionen und den Zustand der Objekte, sowie den Stand und Ort aller Waren darstellen, geht schneller, als wenn dann noch jede einzelne Anzeige in Echtzeit aktualisiert werden muss.
Jedoch haben noch lange nicht alle Spieler in Anno Rekordbau betrieben. Ich gehöre bspw. nicht dazu, da ich daran nie Spaß hatte. Deswegen dürfte das Argument für stark bebaute Karten nicht komplett allgemeingültig sein.
Außerdem wird hier viel über die Notwendigkeit eines zweiten Sektors diskutiert. So, wie ich das verstehe, soll es keinen Grund geben, ihn besiedeln zu müssen. Das bedeutet für mich, dass alle Fruchtbarkeiten und Rohstoffe auf einer einzelnen Karte zu finden sind und dass es wieder min. 2 Inseltypen gibt, die man dann auch kolonisieren wird. Am besten wäre es natürlich, wenn die Ressourcen für einen zweiten Sektor erst dann benutzt werden, wenn man auch wirklich einen zweiten Sektor betreten hat.

Zum Handel: Es soll wieder das Handelssystem der vergangenen Annoteile geben.

Zum Thema:
Ist vielleicht mit "kein Strom in Anno 1800" gemeint, dass es keine Energiebilanz geben soll? Dann wären Kraftwerke und Glühbirnen immer noch möglich,

Chanyoi
18-09-17, 09:40
Außerdem wird hier viel über die Notwendigkeit eines zweiten Sektors diskutiert. So, wie ich das verstehe, soll es keinen Grund geben, ihn besiedeln zu müssen. Das bedeutet für mich, dass alle Fruchtbarkeiten und Rohstoffe auf einer einzelnen Karte zu finden sind und dass es wieder min. 2 Inseltypen gibt, die man dann auch kolonisieren wird. Am besten wäre es natürlich, wenn die Ressourcen für einen zweiten Sektor erst dann benutzt werden, wenn man auch wirklich einen zweiten Sektor betreten hat.

Zum Handel: Es soll wieder das Handelssystem der vergangenen Annoteile geben.

Zum Thema:
Ist vielleicht mit "kein Strom in Anno 1800" gemeint, dass es keine Energiebilanz geben soll? Dann wären Kraftwerke und Glühbirnen immer noch möglich,

Zum 1. Absatz: Wenn ich es richtig verstanden habe, wird es Waren geben, die du nicht im startsektor abbauen kannst (es gibt also auch keine Fruchtbarkeiten etc. dafür). Aber du kannst sie über einen Händler erwerben, so bisher mein Verständnis.

Zum Strom: Ich meine die Aussage war in die Richtung "es wird keine Elektrizität geben", daher eher Gaslaternen/-lampen anstatt Glühbirnen etc. und keine Generatoren/Kraftwerke.

Hansol333
18-09-17, 13:16
Wollt ihr echt sowas wieder haben? Dann würde ich eher zu Anno 1602 tendieren, 20.000 Einwohner sprich 1 Wohninsel aber 15 Produktionsinseln.

.

passen etwas mehr als 20k auf einer Insel, meine Bestleistung liegt momentan bei 50k aris, zwei 22.5k inseln und eine 5k insel

https://www.youtube.com/watch?v=3uiqDymq0b8&t=46s

WarIord_is_back
18-09-17, 13:37
das war ja nur ein Bildlicher Vergleich :) viele kennen es gar nicht wie viel Produktion Anno 1602 im Vergleich zu heutigen Annos benötigt und auf den Einwohner umgerechnet.

Anno 1602 ist und bleibt einfach super. Achja wo bitte kann man nachlesen das es keinen NPC Handel gibt? Denn Dirk hat schon längst den handel und NPC bestätigt?

Drake-1503
18-09-17, 14:37
Ich bleibe dabei das Sektorensystem ist das beste das Anno passieren konnte, da nehme ich paar Sekunden Ladezeit locker in kauf.

wenn etwas "geladen" werden muss, dann wird auch etwas gespeichert. Und wenn das der Spielstand einer Session ist, dann ist die Aussage "ein paar Sekunden" sehr relativ zur vorhandenen Hardware. Außerdem würde das bedeuten, dass in den nicht aktiven Sessions nichts passiert - die Aussage von Dirk Riegert ist aber genau gegensätzlich.

Zum Thema SM-Spiel; was ist an einem Spiel mit 400.000 EW auf einer Riesenkarte anders als bei 50.000 EW auf einer kleinen Karte ?

LadyHahaa
18-09-17, 14:47
Ich würde doch gerne wieder back to topic gehen.
Die Fragestellung hier ist:

Welche Bedürfnisse könnte die Bevölkerung Anno 1800 haben?

max.k.1990
18-09-17, 14:50
wenn etwas "geladen" werden muss, dann wird auch etwas gespeichert. Und wenn das der Spielstand einer Session ist, dann ist die Aussage "ein paar Sekunden" sehr relativ zur vorhandenen Hardware. Außerdem würde das bedeuten, dass in den nicht aktiven Sessions nichts passiert - die Aussage von Dirk Riegert ist aber genau gegensätzlich.

Zum Thema SM-Spiel; was ist an einem Spiel mit 400.000 EW auf einer Riesenkarte anders als bei 50.000 EW auf einer kleinen Karte ?


Du hast es selbst schon ausgesprochen: Der Performance Gewinn liegt da das man nicht die riesige Karte komplett parallel im Speicher haben muss sondern kleinere Einheiten, wo durch den Sektorenwechsel 1-X Sekunden vergehen wo ggf. sogar noch nötige Daten nachgeladen werden können.

Das wäre durchaus ein Performancegewinn.

Chanyoi
18-09-17, 15:03
Von ladyHonda wurde ja im "Schönbauer"-Thread die Gaslaterne angesprochen. Hier eine Idee die mehreres verknüpfen könnte:

- Gaslaterne ist ein Zierobjekt für Stufe 3.
- Die Gaslaterne hat einen Einlussradius, entsprechend ihres Lichtradius.
- Sie kann frei platziert werden
- Je besser eine Stadt ausgeleuchtet wird umso geringer die Kriminalitätsrate.

Nur mal so einen Gedankengang zur Kombination Bedarf + Schönbau + Funktion

max.k.1990
19-09-17, 11:07
Von ladyHonda wurde ja im "Schönbauer"-Thread die Gaslaterne angesprochen. Hier eine Idee die mehreres verknüpfen könnte:

- Gaslaterne ist ein Zierobjekt für Stufe 3.
- Die Gaslaterne hat einen Einlussradius, entsprechend ihres Lichtradius.
- Sie kann frei platziert werden
- Je besser eine Stadt ausgeleuchtet wird umso geringer die Kriminalitätsrate.

Nur mal so einen Gedankengang zur Kombination Bedarf + Schönbau + Funktion


Man muss aufpassen das Anno nicht SimCity wird.

Ich denke Gaslaternen oder Licht wird beim Tag/Nachtwechsel automatisch vorhanden sein. Die Laternen lassen sich ggf. als Zierobjekt direkt platzieren aber ich glaube kaum das solches Mikromanagement Einzug ins Spiel halten wird.

Chanyoi
19-09-17, 11:13
War auch nur eine fixe Idee :) Es wurde ja bereits danach gerufen, die Schönbauer auch etwas zu berücksichtigen und ich meine es gab die Aussage, das sie sich da auch schon Gedanken machen wollten.

LadyHahaa
19-09-17, 12:04
Gaslaternen machen als Bedürfnis schon Sinn.
Wie oben beschrieben, können Straßenlaternen die Kriminalität senken, das klingt schlüssig.
Und nebenher, als Schönbauelement, wenn man dann noch einen Leuchtturm hat mit dem man die Welt auf Nacht schalten kann .... gab es auch schon und war ein feines Gimmick

Drake-1503
19-09-17, 12:18
ich stelle mir das mit den Laternen schon deshalb schwierig vor, weil die Platz brauchen. Würde bedeuten, dass man dann auch Gehsteige braucht, denn einfach auf die Straße stellen sieht ja auch nicht aus ...
Ich frage mich sowieso, wie das "Verkehrsmanagement" aussieht, wenn neben Personen und Karren jetzt auch Kutschen durch die Gassen brettern.
Vielleicht ist das sogar einen eigenen Thread wert ...

Chanyoi
19-09-17, 12:27
Also mein Gedanke von "frei platzieren" war durchaus, dies ohne Felder zu blockieren, um weder den Schönbauern noch den Rekordbauern im Wege zu stehen. Und es war nur ein Gedankenblitz, man müsste es ja nicht 1:1 umsetzen wie ich es geschrieben habe. War nur eine Idee :)

t_picklock
19-09-17, 12:40
Also ich frage mich auch, wie die dann plaziert werden sollen. Da ja die Laternen als Bedürfnis gewünscht sind müssen diese auch in das Bauraster integriert werden. Sonst kann man ja den Einzugsbereich nicht sauber planen. Das wird schwierig das sinnvoll umzusetzen auch wenn ich die Idee an sich sehr gut finde.

LadyHahaa
19-09-17, 12:48
Ich stelle mir vor, dass es dann im Baumenü die Straße mit Laterne gibt, die man entsprechend bauen kann. Da sollte dann ein kleiner Gehsteig, die Laterne und die Straße sein. Muss aber teuer sein, so dass man nicht gleich die ganze Stadt damit zukleistern kann.

t_picklock
19-09-17, 12:52
Das ist eine gute Idee. Und teuer sollte es auch sein. Auch das verwendete Gas sollte beschafft werden müssen.

Chanyoi
19-09-17, 12:53
Ich stelle mir vor, dass es dann im Baumenü die Straße mit Laterne gibt, die man entsprechend bauen kann. Da sollte dann ein kleiner Gehsteig, die Laterne und die Straße sein. Muss aber teuer sein, so dass man nicht gleich die ganze Stadt damit zukleistern kann.

Auch ein guter Ansatz. Gefällt mir. Oder jede Laterne verbraucht halt "Gas", welches man herstellen muss. Kein Gas, kein Licht :)

Drake-1503
19-09-17, 13:02
Strassen mit Gehsteig finde ich sehr gut, mit oder ohne Laternen. Aber kommen die mit einem Feld aus oder ist der Gehsteig nur an einer Seite und man kann 2 davon nebeneinander bauen ?
Problem: Kreuzungen, Einmündungen etc. müssten optisch angepasst werden, natürlich steht auch nicht auf jedem Straßenfeld eine Laterne, ich fürchte, das ist schon wieder zuviel Mikromanagement.

Vielleicht genügt es, Laternen erstmal auf Plätzen aufzustellen. Plätze sind Zeichen von Wohlstand und Großzügigkeit, man kann sie individuell im Stadtbild einfügen und dadurch z.B. Monumente oder größere öffentliche Gebäude enorm optisch aufwerten. Mit der Errungenschaft "Kokerei" gäbe es dann auch Gas und die Laternen könnten freigeschaltet werden. Ob man wirklich Gas produzieren muss, sei mal dahingestellt. Mir würde es genügen, Plätze und Laternen zu haben ...

Chanyoi
19-09-17, 13:55
Das mit dem Gas war nur eine Idee zur Alternative zu den dauerhaften Kosten gedacht.

Das Problem mit den Kreuzungen und der Verteilung der Laternen kann man programmiertechnisch lösen. Wenn du deine Straße ziehst, kann max. alle 3 Felder (als Beispiel) eine Laterne stehen, bei T-Kreuzungen steht auf der "freien" Seite eine Laterne und bei den X-Kreuzungen an zwei Ecken (autom. generiert). Das würde jedoch vorraussetzen, das Laternen (bzw. deren Straßen) wirklich nur "Baukosten" haben.

Edit:
Ggf. könnten die Gehwege und/oder Lampen auch ein wenig "neben der Straße" stehen können, also ein wenig zu den Häusern hin, das würde auch die harte Abgrenzung der Straßen ein wenig aufbrechen.

LadyHahaa
19-09-17, 19:15
...

Vielleicht genügt es, Laternen erstmal auf Plätzen aufzustellen. ...

Auch ein schöner Ansatz, gefällt mir!

Dieb09
19-09-17, 21:07
Hallo!

Ich finde die Idee mit den Laternen sehr interessant. Als Zierobjekt würden sie mir jedoch schon reichen. Wenn ich mir vorstelle, Laternen entlang aller Straßen manuell setzen zu müssen, dann wird das bei realistischer Ausleuchtung sehr schnell sehr nervig werden. Da müsste es eine Automatikfunktion geben.
Oder man trennt das Zierobjekt Gaslaterne und das dazugehörige Bedürfnis und die Einwohner verlangen nach dem Produkt Gaslaternen.

Ansonsten ist es schon sehr schade, dass es überhaupt gar keine Elektrizität im Spiel geben soll. Für das 19. Jahrhundert war das eine wichtige Entwicklung.

Gruß
Dieb

Der3ine
19-09-17, 21:26
Vlcht gibt es sie ja nicht, weil man so Material für ein Umfangreiches Addon übrig hat? :D

u_berazan
21-09-17, 07:56
Mal ganz unabhängig vom Bedürfnis-Produkt:
Ich wünsche mir, dass auch wieder untere Bevölkerungsschichten neue Bedürfnisse (mit komplexen produktionsketten) entwickeln sobald eine gewisse Stadtgröße erreicht wurde. So wie in 1404 die Patrizier ziemlich spät Kerzenleuchter verlangt haben. Dazu wurden Waren der Bürger, der Patrizier und der Adeligen benötigt!
Das bringt nochmal etwas mehr an Dynamik und Abwechslung rein. Man könnte sich ja vorstellen dass auch die ganz unteren Bevölkerungsschichten neue Bedürfnisse entwickeln.

gondorkrieger
21-09-17, 12:55
Wegen dem Glauben:
Ich bin mir nicht sehr sicher, aber ist im 19. Jahrhundert nicht auch die Glaubensfreiheit weiter ins Licht gerückt?

Wie wäre es, wenn man verschiedene Glaubensrichtungen hat, für welche man dann verschiedene Gebäude bauen müsste.

Vielleicht wäre noch eine "Staatsreligion" ganz gut, also welche Religion vom Spieler selbst bevorzugt wird z.B.:
Christlich, Islamistisch, Atheistisch etc.

Drake-1503
21-09-17, 13:46
bisher ist Anno eher neutral, sowohl politisch wie auch ethnisch oder religiös. Natürlich ist die "westliche Bauweise" an das nordeuropäische Vorbild angelehnt und da ist das Christentum nun mal prägend. Wenn es andere Regionen gibt (Indien, Afrika, Polynesien) muss es dort auch andere Religionsgebäude geben, weil es sonst nicht aussieht. Aber die Religion explizit ins Spiel reinzuholen - nee, da wär ich nicht für.

crashcids
21-09-17, 14:57
Mir ist noch was eingefallen ... wie wäre es mit dem Bedürfnis
Technologie? Bedeutet, man muß bestimmte Technologien erforschen
und dann die dafür nötigen Gebäude bauen ...
- Bahnhof
- Telegraphenamt
- Post
- Orchesterhaus

Ist nur ne Idee, macht was draus.;)

Chanyoi
21-09-17, 15:26
Telegraphenamt wird wegen fehlender Elektrizität (wurde ja schon dementiert) raus fallen.
Den Bahnhof finde ich schwer ihn Sinnvoll einzubinden (nach aktuellem Kenntnisstand).

Aber die Post oder ein Orchester-/Opernhaus wäre auch etwas, wobei ich es nicht an eine Forschung binden würde. Aber eine Verbesserung derer wäre wieder eine Forschung wert, z.B. Postkutsche (die auch als Personentransportmittel genutzt wurde).

JohnnyChicago01
21-09-17, 17:29
Ich würde den Bahnhof als großen Umschlagplatz für Transporte zwischen lokalen Warenhäuser einsetzen. Das hat dann aber einen wirtschaftlichen Aspekt und fällt aus den Bedürfniskategorien aus. :/

Tilman72
21-09-17, 19:45
ich wäre dafür das Lampenöl aus dem Walfang zu gewinnen. (am besten in einer nördlichen oder amerikanischen Session)!

einmuzi
21-09-17, 22:21
Ja, so wie wir es 1701 getan haben. Aber möglicherweise ist so etwas wie Walfang in einem heutigen Spiel nicht mehr so leicht einzubauen, da man schnell einen Internet-Shitstorm am Hals haben könnte von PETA uns so...

Der3ine
21-09-17, 22:24
Ich mochte da den Walfang in 1503 noch lieber als den in 1702. In 1503 hat man erst die Anlegestelle gebaut und anschließend musste dort unter Verbrauch von Holz und ähnlichen Waren noch der Walfänger gebaut werden.

t_picklock
21-09-17, 22:51
Ich fände Walfang gehört auch wieder in Anno 1800. Die Idee die Walfangschiffe wieder bauen zu müssen finde ich gut. Das sollte aber in der normalen Werft geschehen und man weist dem Walfänger dann einen walfanghafen zu.

Chanyoi
11-10-17, 10:01
Wenn ich mir das aktuelle kurze Video (Der Annocast ist da) anschaue ist bei 0:07 oben rechts sowas wie ein Waschplatz zu sehen oder als was würdet ihr das interpretieren?

Und bei 0:00 oben rechts eine Kapelle(?) :)

(Das Wirtshaus oben links (0:06) und das Markthaus in der Mitte habe ich mal vernachlässigt, da dies schon häufiger im Gespräch war :))

Und definitiv schön finde ich, das die Bevölkerung nun auch zwischen den Häusern sich bewegen kann.

LadyHahaa
11-10-17, 14:03
Ich habe gestern mal wieder 1701 gespielt und finde die Ernährung der Bevölkerung dort sehr ausgewogen. Da gab es nicht nur Fisch, sondern auch Fleisch und Brot und den Jäger, also vier verschiedene Möglichkeiten das Bedürfnis nach Nahrung zu decken. Auch das Bedürfnis nach Alkohol, da konnte ich aus Hopfen Bier brauen, oder aus Zuckerrohr Rum machen. Diese Vielfalt ist schon schön und so etwas wünsche ich mir für 1800 zurück.

max.k.1990
11-10-17, 14:10
Der Begriff "Nahrung" ist aber sehr generell gefasst und steht weiteren Nahrungsprodukten im Wege... klar - niemand ernährt sich nur von Fisch und Apfelmost... aber Anno kann die Realität nicht so komplex abbilden. Daher waren in 2070 die Bedürfnisse der Tycoons auch sofort Reisschnaps und Fertiggerichte erst später... unrealisitisch.


Daher denke ich das Nahrungsmittel auch weiterhin aufgeteilt bleiben und es nicht wie bei 1602 und 1701 der Fall sein wird das Jäger, Fleischer, Fischer und Brotbäcker alle nur Nahrung herstellen... Weil das am Ende dazu führt das die platzsparenste Methode maximiert wird.

Chanyoi
11-10-17, 14:35
Naja, wenn man je Bevölkerungsschicht unterschiedliche NAhrung als Bedarf nimmt wäre es ja nicht Schlimm, aber Lady ging es ja um die Möglichkeit unterschiedliche Betriebe für Quasi den gleichen Bedarf nutzen zu können. Und ja an die Jägerhütte kann ich mich auch noch recht gut erinnern und fehlen tut sie mir auch. Ich hätte dies so gemacht:
Stufe 1: Fisch o.Schweinefleisch
Stufe 2: Rinderfleisch o.Wild
etc.

Evtl. könnte man das ganze mit einem Bonus versehen, wenn man beides zu 100% ausfüllt, das ein kleiner Teil mehr Stuern gezahlt wird (etwas mehr als die Kosten zur Produktion wären).

Der3ine
11-10-17, 15:03
Oder man macht es so, dass Betriebe allgemein Nahrung herstellen und später Betriebe dazukommen, die gehobene Kost produzieren. dann ließe sich das auch wieder verallgemeinern, wer was haben möchte, ohne dass die Aristokraten das selbe Essen müssen wie der niedere Pöbel.

Drake-1503
11-10-17, 15:09
Ich finde die Idee mit dem Bedürfniskreis aus 1404 grundsätzlich nicht schlecht, unterschiedliche Produkte decken gemeinsam ein Bedürfnis ab, im Laufe der Zeit kommen neue Produkte dazu und die Abdeckung der vorhandenen Produkte sinkt dadurch. Das spricht trotzdem nicht dagegen, für einzelne Produkte (z.B. Fleisch) alternative Produktionsketten (Rinderfarm, Hühnerhof, Jagdhütte) anzubieten. Gerade die Jagdhütte war in 1503 sehr schön, weil sie unauffällig in der Waldlandschaft steht. Und einen Hühnerhof fände ich sowieso sehr passend.

crashcids
11-10-17, 20:28
Ich bin auch für den Bedürfniskreis (oder Bedürfnistorte) ... der hatte schon seinen tieferen Sinn.

1. So wurde die Versorgung komplexer und schwieriger
2. Man kann nicht Produktionen gegen andere (mit weniger Platzbedarf) austauschen
... wie z.B. Rinder/Fleisch gegen Weizen/Mühle/Bäcker wie in Anno 1701
3. In Anno 1404 und 2070 konnte man mit den einzelnen Segmenten der Bedürfnistorte
jonglieren ... wenn das nicht wieder käme würde ich was vermissen.

Chanyoi
12-10-17, 14:31
Ich würde dem von Crashcids gerne als 4. hinzufügen, das wenn man ein Bedarfsgut mit mehreren verschiedenen Gütern erfüllt, die Effektivität dessen steigt (= mehr Zufriedenheit, mehr Steuern oder so)

P.s.: Schade das keiner auf meine Fragen aus Post #65 eingegangen ist https://static5.cdn.ubi.com/u/ubiforums/20130918.419/images/smilies/frown.png

crashcids
12-10-17, 18:17
@Chanyoi: Zu Deinem Post #65:
Nunja, erstmal ist das noch Pre-Alpha und somit wird's
eine Menge Platzhalter etc. geben ... wurde ja auch schon bestätigt.

Also das Teil ganz oben rechts könnte so ne Art Kirche aus Anno 1701 oder Anno 1404
sein ... das Steinpflaster und der Mauernteil kommen mir persönlich so bekannt vor ... ;)
Ansonsten ist das alles noch Raten mit Rosenthal ...
Und der Waschplatz ... tja, so bisher gabs den irgendwie noch nie ... und daher fällt mir eine
Zuordnung schwer.