PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Schiffsrouten und Schiffsladung



Drake-1503
13-09-17, 11:09
Irgendwie habe ich dazu noch nichts gefunden (?)

Natürlich wünsche ich mir Handelsrouten, die ich beliebig einstellen kann, also viele Häfen, exakte Angabe, was und in welcher Menge geladen bzw. entladen werden soll und Optionen, wie z.B. die max. Lademenge beim Beladen (falls noch etwas auf dem Schiff geblieben ist, also nicht einfach +50, sondern +50, max. 100).

Die Zeiten für das Beladen und Entladen der Ware sollten spürbar sein und sich an der Menge der beladenen und entladenen Waren orientieren.

Eine Option, mit der beim Entladen überschüssige Ware über Bord geworfen wird, würde die Steuerung der Handelsrouten vereinfachen, da man sich mit den "Resten" nicht herumplagen müsste. Wird dem einen oder anderen wieder als "Mogelei" erscheinen, daher vielleicht abschaltbar ...

MattMcCorman
13-09-17, 11:20
Eine Option, mit der beim Entladen überschüssige Ware über Bord geworfen wird, würde die Steuerung der Handelsrouten vereinfachen, da man sich mit den "Resten" nicht herumplagen müsste. Wird dem einen oder anderen wieder als "Mogelei" erscheinen, daher vielleicht abschaltbar ...
Ist doch keine Mogelei, kannst du in 1404 ja machen (zwar nur händisch), und das Treibgut kann sogar von anderen aufgesammelt werden... ;)

Chanyoi
13-09-17, 11:51
Also gegen das automatische "über Board werfen" beim Abladen, nur weil der Kontor voll ist bin ich definitv (wenn dann optional vor Spielstart einstellbar). Warum? Wenn du eine Feste Handelsroute zum "Gegner" hast und sein Kontor voll ist, versorgst du ihn stattdessen kostenlos mit den Waren!? Oder: Auf deinen Handelsrouten bei deinem eigenen Kontor passiert das und der Gegner sammelt es einfach kostenlos ein. UND man müsste ein Meldung darüber bekommen, denn alles andere wäre Fatal.

Die einfachste Lösung hierfür ist aber: Einfach eine angemessene Produktion bauen und den Überschuss verkaufen.

Sephko
13-09-17, 12:15
Ich möchte auch soviel Micromanagement in der Verwaltung der Handelsrouten, wie möglich.

Das mit dem Abwerfen könnte man ja als Option einstellen, die du inaktiviert lässt, wenn du mit einem Kontrahenten handelst. Ansonsten wäre es mir zu fummelig, dem ganzen Treibgut hinterherrennen zu müssen, aus Angst, dass es absäuft. Zumal ich die Überschüsse immer verkaufe und die Lager nie mehr als halbgefüllt lasse.

Drake-1503
13-09-17, 12:39
das mit dem Abwerfen war schon so gemeint, dass man das einzeln zusätzlich zur Entlademenge ankreuzt, also natürlich nicht bei einer Verkaufsroute ...
Die Option soll nur (vor dem Spiel natürlich) regeln, ob diese Möglichkeit überhaupt angeboten wird.
Ich sehe das so, dass viele Spieler, gerade am Anfang, sich mit den Routen nicht so intensiv beschäftigen möchten. Und wenn dann 1t drin bleibt, kann dafür eine andere Ware möglicherweise nicht geladen werden, das bringt ne Menge Stress ...
Und wer alles im Griff hat, muss es natürlich nicht benutzen ...

Chanyoi
13-09-17, 12:41
das mit dem Abwerfen war schon so gemeint, dass man das einzeln zusätzlich zur Entlademenge ankreuzt, also natürlich nicht bei einer Verkaufsroute ...
Die Option soll nur (vor dem Spiel natürlich) regeln, ob diese Möglichkeit überhaupt angeboten wird.
Ich sehe das so, dass viele Spieler, gerade am Anfang, sich mit den Routen nicht so intensiv beschäftigen möchten. Und wenn dann 1t drin bleibt, kann dafür eine andere Ware möglicherweise nicht geladen werden, das bringt ne Menge Stress ...
Und wer alles im Griff hat, muss es natürlich nicht benutzen ...

Ok, bei Mindermengen gebe ich dir Recht, das es Sinn machen könnte, nur müsste man dann diese definieren können ab wieviel Tonnen nicht abgeworfen wird.

Madian_Ovidas
13-09-17, 13:00
warum sollte mindermengen ein Problem darstellen? wenn ich ein Schiff mit 5 Slots habe kann ich halt max. 5 verschiedene Waren transportieren und schon existiert kein Problem mehr, wenn das schiff halt irgendwann voll ist stapelt sich das auf der VersorgerInsel und gut ist.

Chanyoi
13-09-17, 13:05
warum sollte mindermengen ein Problem darstellen? wenn ich ein Schiff mit 5 Slots habe kann ich halt max. 5 verschiedene Waren transportieren und schon existiert kein Problem mehr, wenn das schiff halt irgendwann voll ist stapelt sich das auf der VersorgerInsel und gut ist.

Das funktioniert aber nur so lange, wie du einen Slot über eine lange Handelsroute nicht "doppelt" belegst. Beispiel: Erst das Erz und später das Eisen. Besonders bei komplexen Schiffsrouten kann es dann ärgerlich sein, wenn du das Eisen nicht mitnehmen kannst, weil das Erz den Slot noch sperrt.

LadyH.
13-09-17, 21:51
Über Bord werfen? Das empfinde ich als Verschwendung.
Dann kann ich doch besser einen Routenpunkt zu einem NPC einrichten und dort alles abverkaufen, die Möglichkeit wünsche ich mir :)

Azrael5111
13-09-17, 22:35
Eine Option, mit der beim Entladen überschüssige Ware über Bord geworfen wird, würde die Steuerung der Handelsrouten vereinfachen, da man sich mit den "Resten" nicht herumplagen müsste. Wird dem einen oder anderen wieder als "Mogelei" erscheinen, daher vielleicht abschaltbar ...

Überschüssige Waren über Bord werfen und dies noch automatisch? :confused: Nö, geht mal gar nicht. Mit den "Resten" muss man sich auch nicht herumplagen, diese kann man gegen Cash an die NPC verkaufen. Bislang habe ich noch nie etwas von meiner Überproduktion ins Meer geschmissen, dies wurde, fein säuberlich, wieder aktiv oder auch passiv verkauft. Klar macht es mehr "Arbeit" da alles im Blick zu haben und einzustellen, aber gerade auch das macht doch Anno aus.

Drake-1503
14-09-17, 11:57
"geht mal garnicht" - eben, geht bisher nicht. Waren einfach an den NPC verkaufen finde ich z.B. auch nicht gut, aber da es eine Option ist, würde ich nie sagen "darf nicht sein", sondern: ja - warum nicht, wer es machen will, soll es machen.
Mir geht es darum, auf ein (häufiges ?) Problem mit Handelsrouten aufmerksam zu machen und einen Lösungsvorschlag anzubieten. Ich glaube, dass diese Option "vollständig entladen" hinter der Wunschmenge (natürlich bei jedem Zielhafen und jeder Ware einzeln setzbar) helfen könnte, das ist doch kein Zwang und schon gar kein Automatismus. Und wenn die Menge nicht ins Lager passt, ist es guter Brauch, sie einfach über Bord zu werfen. Wem das nicht gefällt, der muss es ja nicht tun. Aufgrund der herunliegenden Waren fällt es dann wenigstens auf und natürlich sollte man es irgendwann korrigieren, wenn es sich nicht durch den Ausbau der Stadt von alleine erledigt.

Nusredin
14-09-17, 12:23
Bei Anno 1404 habe ich die Ware schon über Bord geworfen, wenn ich Platz brauche im Schiff, aber ein anderes Schiff von meiner Flotte hat die Ware wieder aufgenommen. Ich finde man sollte die Aktion die Ware Überbord werfen bei Anno 1800 beibehalten. Es kann ja jeder für sich entscheiden ob er die Überschüssige Ware Überbord wirft oder nicht.:)

Chanyoi
14-09-17, 12:56
Bei Anno 1404 habe ich die Ware schon über Bord geworfen, wenn ich Platz brauche im Schiff, aber ein anderes Schiff von meiner Flotte hat die Ware wieder aufgenommen. Ich finde man sollte die Aktion die Ware Überbord werfen bei Anno 1800 beibehalten. Es kann ja jeder für sich entscheiden ob er die Überschüssige Ware Überbord wirft oder nicht.:)

Es geht nicht um diese Funktion, sondern der TE möchte dies gerne "automatisiert" (einschaltbar) realisiert haben.

Drake-1503
14-09-17, 13:47
scheint ja nicht so einfach zu sein, sich das vorzustellen ... es geht wie gesagt und beschrieben um eine zusätzliche Option bei Handelsrouten, die bewirkt, dass anstelle von 10t oder 50t eine Ware komplett ausgeladen werden kann. Wenn ich das so angeben (muss ich aber nicht, ich kann auch nach wie vor 50t angeben) und wenn es nicht komplett in das Lagerhaus passt (und nur dann) wird die überschüssige Menge über Bord geworfen. Wenn man das nicht at (wie bisher) und man möchte den Laderaum anschließend mit einer anderen Ware beladen, dann funktiomniert es nicht, weil ein Rest der vorherigen Ware den Slot blockiert. Die Folgen von sowas kennt wohl jeder, der etwas komplexere Handelsrouten erstellt hat.
Und bevor sich noch 100 weitere melden, die mir erklären wollen, dass sie es nicht brauchen, vertraue ich ab jetzt darauf, dass die Entwickler es irgendwann lesen und mehr wollte ich garnicht.

t_picklock
14-09-17, 13:58
Man sollte bei den ganzen Überlegungen auch bedenken, dass man das Erstellen von Handelsrouten nicht zu komplex gestallten sollte. Schon in Anno 1404 und Anno 2070 hatten etliche Spieler Schwierigkeiten die Handelsrputen korrekt einzurichten. Ein zu viel an Optionen würde da nur weiter verwirren. Da ist dann oft weniger mehr.

Chanyoi
14-09-17, 14:05
Das Einzige was ich mir für die Routen wünschen würde: Bitte nicht die Anzahl der Häfen limitieren, die man nacheinander anfahren kann! Mit einem Schiff eine möglichst effektive Route zu fahren und gleichzeitig die Waren überall rechtzeitig zu haben, war eines der Teile von Anno, die mir am meisten Spaß (und Kopfzerbrechen) gemacht haben. Die Limitierung hat mich hier schon immer gestört.

Drake-1503
14-09-17, 14:45
bei 1503 gab es glaube ich keine Limitierung, zumindest habe ich sie nie erreicht ...
Nicht weniger ist mehr, sondern einfach und übersichtlich.
Hafen festlegen, zuerst ausladen, dann einladen. Jeweils Ware, Menge, Zusatzoption.
Zusatzoption beim Einladen: maximale Menge auf dem Schiff. Also
Hamburg,
ausladen: Gewürze, 10t, Wein alles. Damit bleiben ggf. Gewütze an Bord, während der Wein komplett ausgeladen wird.
einladen: Stoffe, 50t, bis max. 100t. Nahrung: 100t bis max. 100t. Ohne Maximum wird das Schiff ggf. irgendwann nur Stoffe oder nur Nahrung geladen haben ...

Zu kompliziert ? Oder doch viel einfacher als bisher. Gerade bei vielen Routen muss man über die Routenverwaltung sicherstellen können, dass die Route auch dann noch funktioniert, wenn sich Produktion und Verbrauch gerade mal ändern, sweil ich umbaue oder erweitere oder eine Katastrophe passiert ist oder eines der Schiffe versenkt wurde und ich ein neues Schiff zuweise usw.

crashcids
14-09-17, 15:54
Zu den Handelsrouten wünsche ich mir eine komfortablere Möglichkeit, um Warenmengen einzustellen:
- Die Zahl per Tastatur eingebene und grüner Knopf zum Einladen sowie rot für Ausladen als präzise Option
- Schieberegler mit logarithmischem Menü für das schnelle Einstellen kleiner und großer Mengen

Linear ist fuck, das ging in Anno 1404 und 2070 auch überhaupt nicht.

Drake-1503
14-09-17, 16:40
also bei 1404 kannst du entweder auf das + bzw - klicken oder die Menge mit dem Mausrad einstellen - in 10er-Schritten. Aber das spricht nicht dagegen, auch noch die Eingabe der Menge über die Tastatur zu ermöglichen. Den Regler fand ich auch etwas unpräzise.

Annothek
14-09-17, 16:47
Das ging doch auch schon in Anno 1404 per Tastatur?

https://www.annothek.net/wbb4/gallery/userImages/84/5921-849112f1-small.jpg ('https://www.annothek.net/wbb4/gallery/index.php/Image/5921-Menge-einstellen/')

einfach da oben reinklicken und man konnte Tonnengenau einstellen was man wollte.

prinzipe1983
14-09-17, 18:09
Eine Möglichkeit wäre eben das ganze optional vor Spielstart wählen zu können. Somit wären beide Fraktionen glücklich, sowohl jene die es einfach als auch jene welche es kopliziert mögen. Ich wäre für eine solche lösung.

Sauerbraten95
07-02-18, 01:54
Nachdem das Thema jetzt in einem eigenen DevBlog behandelt wurde (https://www.anno-union.com/devblog-euer-eigenes-handelsimperium) und die Ideen Anklang gefunden haben, möchte ich trotzdem einen noch weitreichenderen Vorschlag machen:

Eine automatische Optimierung der transportieren Warenmenge (kann manuell aktiviert oder deaktiviert werden).
Im DevBlog habe ich bereits einen Kommentar verfasst und beschränke mich hier auf weitere Details. Im Wesentlichen sollen die folgenden Bedingungen erfüllt werden.
1. Überschüsse vermeiden
2. Unvermeidbare Überschüsse gleichmäßig verteilen
3. Produktion gleichmäßig auf Nachfrage verteilen (bei Unterproduktion oder Transportengpässen)
4. Ladung gleichmäßig auf Schiffe verteilen

Sie präzise zu fassen ist nicht ganz einfach. Für den Transport können zwei Kriterienfunktionen gegeneinander abgewogen werden: zum einen die Minimierung der relativen (bezogen auf Gesamtladekapazität pro Ware) Ladungsunterschiede und zum anderen den Gesamtweg, den Waren zurücklegen. Insbesondre muss sichergestellt sein, dass sich die Schiffe auf derselben Handelsroute teilen und Waren nicht sinnlos im Kreis transportiert werden. Bei Nachfrage und Überschuss lassen sich ebenfalls wieder die paarweisen Unterschiede heranziehen. Diese werden jedoch auf die Gesamtnachfrage bzw. Gesamtspeicherkapazität als Normgröße bezogen. Anlegestellen ohne Nachfrage oder Angebot sind zu vernachlässigen. Damit auch die Insellagerkapazitäten effektiv genutzt werden, müssen die Differenzen von deren Warenlagern ebenfalls in die Berechnung des Transports mit einfließen. Auf diese Weise können auch Waren dritter Parteien, die regelmäßig produzierte oder auf Lager gehalten sind, in das System integriert werden, indem (gedeckelte) Warenflüsse erzeugen bzw. aufnehmen, allerdings zu höheren Kosten. Dies ermöglicht nachfrage-/produktionsabhängigen (Ver-)Kauf. Weiterhin können aussagekräftige und aktuelle Statistiken zum Warentransport, -engpässen und Produktionslücken erstellt werden. Damit können zukünftige Ressourcenknappheiten vorhergesagt und davor gewarnt werden, was gerade bei Multisession wichtig ist. Ferner bietet es einen guten Grundstein dafür, wie die KI ihr Handelsroutensystem managt. Auf höherer Ebene entscheidet diese dann welche Ware von wo nach wo transportiert wird.

Folgende Voraussetzungen werden benötigt:
- Produktion / Nachfrage pro Zeiteinheit pro Insel pro Ware
- Schätzung für die Dauer, eine Handelsroute abzufahren

Für die Implementierung sehe ich folgende zwei effizienten Wege:
- Modellierung als Flussnetzwerk und Lösen als lineares Programm (die 4 obigen Bedingungen können in die Kostenfunktion integrierte werden)
- Monte-Carlo-Simulation, bei der die Auswahl von Start- und Ziel nach Produktion / Nachfrage gewichtet wird und dazwischen der Weg mit größter Restkapazität gewählt wird

Erweiterungsmöglichkeiten:
- Auswählen spezieller Kontore (jeweils separat für einzelne Waren) zum "Füllen". Sie werden für Warenannahme berücksichtigt, bevor die Überschüsse global verteilt werden.


Ich freue mich auf eure Kommentare zu diesem Vorschlag.

Annothek
08-02-18, 17:23
War es nicht das was viele bei Anno 2205 gehasst haben, das alles automatisch läuft? Nun wird es wieder für 1800 gefordert.? Verkehrte Welt.

Genau das war es doch was Anno ausmacht seine Routen zu optimieren? Muss man am Ende alles automatisieren? Da lohnt sich spielen ja schon fast nicht mehr wenn ich nur noch hier und da paar Buttons drücken soll und alles fluscht?

Sauerbraten95
08-02-18, 17:59
Nein, du musst weiterhin selbst bestimmen, welche Schiffe du auf welchen Routen fahren lassen willst, wie diese Routen verlaufen und welche Waren transportiert werden sollen.

1. Du musst es nicht verwenden.
2. Es geht darum, nicht ständig den Schieberegler für die transportierten Waren anpassen zu müssen, sobald du ein paar mehr Häuser gebaut hast.
3. Durch das Feature macht es Sinn, noch komplexere Handelsrouten zu erstellen.

Vergleiche es mit der Situation an Land:
Du baust Wege und Markthäuser, um zu bestimmen, was wohin transportiert wird. Du musst dich aber nicht darum kümmern, wie viel bei einer Abholung mitgenommen wird (das hängt vom Empfänger ab). Eine ähnliche Möglichkeit möchte ich auch für Handelsrouten haben.

Annothek
08-02-18, 18:43
Aber genau das wollten die Spieler wieder haben? Ihre Routen selbst managen? Wo liegt der Reiz Schiff wählen Ware wählen und klick den Rest macht das Spiel?

Das war doch das was viele in 2205 verteufelt haben das quasi alles automatisch geht?

Sauerbraten95
08-02-18, 19:51
Die Automatik in Anno 2205 ist völlig verschieden von meinem Vorschlag und außerdem würde jeder für sich entscheiden können, ob er das Feature verwendet.
Für einfache Handelsrouten der Art "in A den Laderaum voll machen und in B vollständig leeren" ändert mein Vorschlag nichts. Erst wenn sich der Spieler für mehr Komplexität entscheidet, macht es Sinn.

- In früheren Annos hatte der Spieler das Problem, dass er nicht wusstest, wie viel er in ein Schiff packen musste, damit die Stadt am anderen Ende ausreichend versorgt wird, insbesondere wenn noch weitere auf dem Weg lagen (-> fehlende Statistik); siehe dazu auch den Wunsch im DevBlog, Waren explizit im Schiff behalten zu können
- Das Problem an den Routen in Anno 2205 war doch der sofortige Transport und dass sie keine Schiffe benötigt haben. Das hat jedes strategische Planen überflüssig gemacht (außer du hattest wie ich alle Sektoren besiedelt und musstest alle Waren überallhin adäquat aufteilen). Die Transportmenge musste man weiterhin selbst einstellen.
- Der Spieler hatte in Anno 2205 keine Wahlmöglichkeit, das alte Routensystem zu verwenden.

Die allgemeine Kritik der erzwungenen Automatisierung trägt hier nicht. Es stellt sich aber die Frage, ob es genügend Spieler verwenden würden, dass es sich lohnt, es zu implementieren. Hier bin ich der Meinung, dass es gerade für Veteranen einen Mehrwert bietet, wenn diese komplexe Routen erstellen wollen. Betrachte folgendes Szenario:

Du erstellst sich eine Handelsroute von Stoneheim, über Kenzlingen, Forstenau nach Röschenhof. In Stoneheim werden seltene Diamanten gefördert, welche die Bevölkerung auf allen drei anderen Inseln benötigen. Dann stellt sich die Frage, wie viel musst du wo ausladen (du hast keinen übermäßigen Produktionsüberschuss), damit alle zu 100% versorgt sind. Es lief meistens darauf hinaus, dass man aus dem Bauch heraus die Entlademengen festgelegt hat. Nach einiger Zeit fiel dir dann auf, dass Röschenhof nicht mehr voll zufrieden ist, der Grund: fehlende Diamanten. Also musstest du nachjustieren und bei den beiden anderen weniger entladen. Jetzt hast du dich dafür entschieden, Kenzlingen auszubauen, vergisst aber die Entlademenge der Diamanten anzupassen. Nach einiger Zeit bemerkst du wieder Ressourcenknappheit (obwohl die Produktion insgesamt ausreicht!) ...

Wenn man jetzt bedenkt, dass Umweltverschmutzung wieder eine Rolle spielen soll, dann hilft dir auch der Anno-Warenrechner nicht mehr so viel, die richtige Balance zu bestimmen.
Wie wir wissen, wird es Arbeitskraft geben, folglich wird man voraussichtlich auf allen Inseln Bevölkerung brauchen, es macht jedoch Sinn, die Produktion bestimmter Waren auf einzelne Inseln zu konzentrieren. D. h. man muss bestimmen (lassen) können, wie viele Waren genau an den Außenposten gehen müssen, damit die Bedürfnisse erfüllt sind.
Vor dem Sessionwechsel sollte man wissen können, ob der Handelsroutenkreislauf auch in Zukunft stabil läuft.

Wie können wir also dem Alles-Durchplaner helfen?

- Statistiken, wie viel wo produziert / verbraucht wird und was der Überschuss / Mangel ist
- Aktualität (in Anno 1701 und 1404 gab es zwar Anzeigen, ob der Warenbestand zu- oder abnimmt, diese waren aber stark verzögert und bei langen Handelsrouten ungenau) -> für ein direktes Update muss das Spiel die Auswirkungen abschätzen können, wenn der Spieler seine Handelsrouten updatet. Das ist auch das wesentliche Merkmal meines Vorschlags.
- Als Zusatz, kann das Spiel für den Spieler bestimmen (aber nur wenn er wilt!), 5t in Kenzlingen, 6t in Röschenhof und 3t in Forstenau auszuladen, um alle Bedürfnisse zu erfüllen (und jeweils etwas anzusparen). Nach der Erweiterung von Kenzlingen passt es die Werte auf 6t in Kenzlingen, 5t in Röschenhof und 3t in Forstenau an.

Wer jedoch zu lange Handelsrouten plant oder zu wenige Schiffe mitschickt, hat trotzdem ein Problem. Er erhält aber zumindest direktes Feedback.

Ich hoffe ich konnte das Ganze etwas klarer darstellen.

Wenn du jetzt allerdings sagst, dass genau dieses blinde Nachjustieren der Entlademengen für dich Teil der Herausforderung war, gebe ich mich dir geschlagen.

Der3ine
08-02-18, 21:18
Ich bin zwar kein Rekordbauer und so ein Feature würde mir wohl auch helfen die Waren deutlich effizienter zu verteilen, als ich es sonst hinkriegen würde, aber dennoch finde ich, dass eben genau das nicht alles genau haben auch einen großen Reiz der Handelsrouten ausmacht.

Ich fände es schön, wenn ich für jede Insel eine Warenbilanz wie bei 2205 sehen kann (etwas versteckt, z.B. so, dass erst dann genaue Zahlen kommen, wenn man etwas mit der Maus über der Ware im Warenlager bleibt), jedoch möchte ich dann immer noch die Warenmengen, die von den Schiffen transportiert werden, selbst festlegen müssen.


Wenn du jetzt allerdings sagst, dass genau dieses blinde Nachjustieren der Entlademengen für dich Teil der Herausforderung war, gebe ich mich dir geschlagen.
Das trifft fast genau so jetzt eben auf mich zu ;) Bis auf das vlcht nicht ganz blind sein, bei den Warenmengen. Aber auf die Nase gebunden möchte ich es auch nicht bekommen, was ich genau machen muss.

Annothek
23-02-18, 04:19
Ich bin zwar kein Rekordbauer und so ein Feature würde mir wohl auch helfen die Waren deutlich effizienter zu verteilen, als ich es sonst hinkriegen würde, aber dennoch finde ich, dass eben genau das nicht alles genau haben auch einen großen Reiz der Handelsrouten ausmacht.

Ich fände es schön, wenn ich für jede Insel eine Warenbilanz wie bei 2205 sehen kann (etwas versteckt, z.B. so, dass erst dann genaue Zahlen kommen, wenn man etwas mit der Maus über der Ware im Warenlager bleibt), jedoch möchte ich dann immer noch die Warenmengen, die von den Schiffen transportiert werden, selbst festlegen müssen.


Das trifft fast genau so jetzt eben auf mich zu ;) Bis auf das vlcht nicht ganz blind sein, bei den Warenmengen. Aber auf die Nase gebunden möchte ich es auch nicht bekommen, was ich genau machen muss.

Jo ein wenig Anreiz sollte schon bleiben oder?

Dann kann man ja gleich einen Bot schreiben?